Al-RawiDie hunderttausenden muslimischen Wähler in Österreich haben eine erklärte Lieblingspartei im Kuschelpolitikkarussel: Die SPÖ. Die radikal-islamische Muslim-Bruderschaft wirbt sogar aktiv für die österreichischen Sozialisten. Sie entschieden sich für die SPÖ, weil sie mit ihrem allumfassenden Wiener Filz am ehesten zur Erreichung der islamischen Ziele als förderlich erschien und sich vor Immigranten immer zunächst einmal untertänigst auf den Bauch fallen lässt.

Einer, der in Wien besonders die Werbetrommel rührt, ist der aus Bagdad stammende Omar al-Rawi (Foto), der laut eigenen Angaben seit drei Jahrzehnten für die SPÖ tätig ist, für die er auch trotz mangelhafter Deutsch-Kenntnisse als Gemeinderat im Wiener Rathaus sitzt.

Als „Integrationsbeauftragter“ der „Islamischen Glaubensgemeinschaft“ wirbt er dort für die „Integration“ von Muslimen, jedoch nicht in das westliche Wertesystem, sondern in die SPÖ-Wählerschaft und den politischen Radikal-Islam. Wählen die Muslime mit Migrationshintergrund ihn nicht, droht al-Rawi ihnen, sie würden die österreichische Staatsbürgerschaft verlieren, wenn sie ihm nicht die Vorzugsstimme geben.

X-Large berichtet:

Unter diesem Druck kam es natürlich zu amüsanten Szenen, wenn weniger sprachkundige Wähler anstelle dieser Vorzugsstimme dann das Wahlbildchen von al-Rawi ins Wahlkuvert steckten; solche Bildchen fanden sich in großer Zahl.

Für die kommende Wahl paßte al-Rawi seine Werbung der Zeit (und dem Verständnis seiner Wähler) an. Nett animiert wird dem Sprachunkundigsten vorgeführt, was er am Wahltag zu tun habe, um seiner Gemeinschaft weiter anzugehören.

Deutlicher geht es kaum. Der für Aufmerksame erkennbare Hinweis auf islamistische Zusammenhänge verbirgt sich im Detail. Auf der Karte al-Rawis prangt ein Symbol – die Umrisse Österreichs auf rotem Grund, unterlagert von einem Halbmond. Die Botschaft ist klar: Übernahme Österreichs durch den Halbmond ist das Ziel. Das al-Rawi ohne weiteres mittragen kann, sicherte er sich doch die Unterstützung der radikal-fundamentalistischen türkischen Milli Görüs, in Österreich unter Islamische Förderation auftretend. Da die Türkei deutlich in das radikal-fundamentalistische Lager abdriftete, änderte sich auch die politische Linie der türkisch-staatlichen ATIB, die davor eher auf Distanz zu den Muslimbrüdern stand, diese aber nun wesentlich enger unterstützt. (Auf die Frage, weshalb einem anderen Land gestattet wird, in Österreich eine staatliche Organisation als Verein zu unterhalten, wird hier nicht eingegangen.) Dasselbe Symbol – die Umrisse Österreichs auf rotem Grund, unterlagert von einem Halbmond – findet sich unter anderem auf der islamistischen Webseite www.aymanwahdan.at, auf der Hetzreden gegen Österreich aufscheinen, und auf der nicht zufällig auch für al-Rawi geworben wird.

Omar al-Rawi kam in Verruf, da er mit radikalen und antisemitischen (besser, antijüdischen) Gruppen zusammenarbeite. Das wird von al-Rawi zwar gern bestritten. Doch die Fakten liegen auf dem Tisch: Die „Antiimperialistische Koordination“ (AIK), eine extremistische Gruppe, welche vehement die Vernichtung Israels fordert, gründete 2009 die Initiative „Gaza muss Leben“ und veranstaltete mehrere Demonstrationen, bei denen nicht nur Gewaltparolen gebrüllt wurden, sondern auch entsprechende Symbole zuhauf auftraten. Neben der PLO-Fahne und jener der Hamas – immerhin in Europa als terroristische Vereinigung eingestuft – wurden Gaskammern für Juden gefordert, fanden sich Aufschriften wie „Wach auf Hitler“ und ähnliches. Wiederbetätigung gibt es doch nicht für Leute mit „Migrationshintergrund“.

Taqiyya kann man Omar al-Rawi also beim besten Willen nicht vorwerfen. Der Mann legt die Karten offen auf den Tisch. Dennoch kann sich die SPÖ gar nicht tief genug vor ihrem „Integrationsbeauftragten“ bücken. Nachdem al-Rawi wegen seiner Mitwirkung an gewaltbereiten und judenfeindlichen Demonstrationen doch ein wenig unter Druck geraten war, forderte er seine Fan-Gruppen per SPÖ-Mail auf, ihm Schützenhilfe zu leisten.

Die Nachricht im Original:

Subject: Bitte um Unterstützung: Solidaritätserklärung mit Omar Al Rawi
From: Omar.al-rawi@spw.at
Date: Sun, 27 Jun 2010 23:30:11

dies ist eine klare frage. und bitte um antwort falls ihr den text mittragen würdet?
salam. Omar

Salam, liebe Geschwister,

unten eine Erklärung, gedacht für alle muslimische Vereine mit der Bitte um Unterstützung.
Solidaritätserklärung mit Omar Al Rawi

Wir erklären uns hiermit mit dem Abgeordneten des Wiener Landtages und Integrationsbeauftragten der Islamischen Glaubensgemeinschaft DI Omar Al Rawi solidarisch. Wir weisen die Versuche der offiziellen politischen Führungspersonen der Israelitischen Kultusgemeinde (IKG) Dr. Muzicant und Mag. Fastenbauer ihn mundtot zu machen aufs Schärfste zurück.

Die infamen Behauptungen gegen Omar Al-Rawi werden nicht wahrer, indem sie ständig wiederholt werden. Wir verstehen uns selbstverständlich als deklarierte Feinde des Antisemitismus und erwarten uns von der Führung unserer jüdischen Brüder und Schwestern in Österreich mit gleicher Selbstverständlichkeit ein Ende der islamfeindlichen Agitation. Trotz unserer unterschiedlichen Auffassungen im Nahost-Konflikt rufen wir die offizielle jüdische Gemeinde dazu auf zu einem vernünftigen und freundschaftlichem interkonfessionellem Miteinander zurückzufinden.

Wien, 23. Juni 2010

Heraus kam schließlich (in Übersetzung):

“Wir, die Unterzeichner, bekräftigen unsere volle Unterstützung und Solidarität mit Omar al-Rawi, um ihm wegen seiner mutigen und ehrenhaften Haltung zu arabischen und islamischen Fragen im Wiener Landtag den Rücken zu stärken. Wir rufen alle Wahlberechtigten auf, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen, vor allem im Schatten der heftigen Kampagne von rechtsradikalen Parteien und deren Einstellung gegen Ausländer, die großteils Muslime sind.” (veröffentlicht unter www.ramadan2.com)

Al-Rawi hat’s eindeutig weder mit der deutschen Sprache noch mit der Demokratie, dennoch ist er für die SPÖ nach wie vor ein wählbarer Kandidat. Ob die SPÖ für die Österreicher unter diesen Voraussetzungen nach wie vor eine wählbare Partei ist, müssen sie selbst entscheiden.

(Spürnase: Islamischer Mehrtuerer)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

42 KOMMENTARE

  1. Nicht mein geliebtes Österreich – dann werde ich wirklich sauer.

    Ich habe die Jungs von den Kampfgruppen der VEB`s schon über die Meldekette alarmiert.

    Na wer kann damit etwas anfangen?

  2. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis solche „Menschen“ den Bundeswahlkampf antreten. Nicht mit mir!

  3. Das grüne Gesindel gewinnt immer mehr Wähler,verblöden jetzt auch die Österreicher?
    Unsere Wähler sind es schon.

  4. Der Sozi-Bürgermeister, bekennender Alkoholiker („Ich saufe, und das ist gut so“) wird nach der vollendeten Islamisierung ziemlich trocken laufen…..

  5. Die versuchen, daß der Westen sich den Rushdie Regeln anpasst.

    Ayatollah Khomeini weitete 1989 abrupt dieses zweierlei Maß auf den Westen aus, als er erließ, dass der britische Romanautor Salman Rushdie wegen Blasphemie in seinem Buch Die satanischen Verse zu exekutieren sei. Damit stellte er die Rushdie-Regeln auf, die heute noch gelten. Sie legen fest, dass, wer immer gegen den „Islam, den Propheten und den Koran“ opponiert, hingerichtet werden kann; dass jeder, der mit den Gotteslästerern in Verbindung steht, auch exekutiert werden muss; und dass alle Muslime sich an einem informellen Netzwerk beteiligen sollten, um diese Drohung umzusetzen.

    http://de.danielpipes.org/8894/rushdie-regeln-erreichen-florida

  6. Wien ist seit jeher eine rote Hochburg und die Sozialisten haben seit Jahrzehnten meines Wissens die absolute Mehrheit sodass sie schalten und walten können wie sie wollen. Unter dem total linkssozialistischen und Alkoholiker Häupl wurde die Türkeneinwanderung noch gezielt gefördert und diese gehätschelt um möglichst viel zukünftiges Stimmvieh für die SPÖ zu generieren. Unter diesem Häupl marschiert Wien im Taktschritt auf Berliner-Migrationsverhältnisse zu. Schon jetzt gleichen gewisse Wiener-Bezirke mehr stinkenden, heruntergekommenen orientalischen Bazars als österr. Quartieren. In Wien hat sich nebst anderen ein nicht unerheblicher türkischer Migranten-Abschaum mit viel Gesindel etabliert. Diesen Sonntag sind wichtige Wahlen in Wien. Es wird interessant sein, ob Alko-Häupl und seine roten Sozis die absolute verteidigen können oder nicht. Hauptsächlich wegen der Multi-Kulti-Förderung ist auch in Wien Widerstand erwachsen. Eine richtige Trendwende ist aber kaum zu erwarten, es muss noch mehr passieren, bis sich grundlegendes verändern wird. Meine Einschätzung: Die Sozialisten werden ihre absolute Mehrheit verlieren und danach die ANTIFA-Grünen ins Boot holen die noch mehr für Multi-Kulti schwärmen wie die Rotsozialisten. Die rechts stehende FPÖ dürfte zwar ordentlich zulegen und allenfalls auf 20 % Wähleranteil kommen, das wird aber leider nicht genügen, den eingeschlagenen Weg der Islamisierung Wiens wirksam zu bremsen. Es wird so weitergehen wie bisher. Auch hier gilt, die Wiener müssen wissen was sie tun und werden die Suppe früher oder später auch gehörig ausfressen müssen. Wer nicht hören will muss fühlen.

  7. Wien ist schlimmer als es in Deutschland auch nur in einer Stadt sein könnte.
    Der Bürgermeister wurde von Fettulah Gülen ausgezeichnet. Al Rawi ist führendes Mitglieder der Muslimischen Bruderschaft und hat ein „Intimes“ Nahverhältnis zu Milli Görüs.
    In seiner Stammmoschee werden Hetzpredigen gegen Österreich und die Ungläubigen geplärrt.
    Und zur Frage.
    JA. In Wien sind die Roten die besten Freunde der Islamisten.
    Aber es ist in Österreich per Gerichtsbeschluss verboten die SPÖ Wien als Islamistenpartei oder „Rote Nazis“ zu nennen. Wobei beides vollkommen zutrifft!!
    In Österreich sieht es um nichts besser aus als in Deutschland. Mit dem feinen Unterschied. In Österreich ist es um die Meinungsfreiheit noch viel schlechter bestellt als in Deutschland. Mit dem neuen Terrorparagraphen wird jegliches „Aufbegehren“ gegen den Staat unter Strafe gesetellt.
    Was der Braunauer hinterlassen hat wurden von den Genossen mit Freude übernommen und weitergeführt. Verständlich. Kam doch die halbe SPÖ aus Reihen der Nazis. Und in der Minderheitsregierung unter Kreisky (nun kommts. Kreisky war Jude) gab es zahlreiche Nazis die mit von der SPÖ in Regierungssitze gehoben wurden.
    Wiesenthal hat das an den Pranger gestellt und wurde von der SPÖ als Verräter beschimpft und es wurde verlangt es solle ihm die Staatsbürgerschaft entzogen werden.
    Liebe Deutsche.
    Ihr habt NULL Ahnung was es in Österreichk, speziell in Wien, abläuft!!
    Die Roten in Österreich sind schlimmer als der Stalinismus.
    Noch ein kleiner Zusatz.
    Wien ist die einzige westliche Stadt der Welt in der ein Bildnis Stalins an einem Gemeindehaus verewigt ist…

  8. al rawi ist muslimbruder.

    man munkelt, dass häupl noch ein jahr macht, denn dass strache bürgermeister wird, ist illusorisch.

    und nachfolger häupls wird al rawi.

    ich glaube, dann wird es zeit für einige, bevor sie die urwiener rausschmeissen, freiwillig zu gehen.

  9. #6 Mukaffa (08. Okt 2010 22:26) Das grüne Gesindel gewinnt immer mehr Wähler,verblöden jetzt auch die Österreicher?
    Unsere Wähler sind es schon.
    ———————–

    haben artikel gelesen? und verstanden?

    seit wann ist die spö grün?

  10. #16 Ilkay (08. Okt 2010 23:32)

    ———————–

    guten abend, ilkay

    das ist leider eine sehr zutreffende analyse.

    ich ergänze sie: bei den urwienern heisst der bürgermeister türken-michl.

    er hat in sekundentakt alles eingebürgert, was noch irgendwie auf zwei beinen oder auch nicht hat stehen können.

    leute, die kein einziges wort deutsch sprechen, haben die staatsbürgerschaft nachgeschmissen bekommen.

    ein kleines schmankerl am rande: wegen des wahlkampfes wurden plötzlich bei sozialbau (rot) und wiener wohnen (detto rot) jede menge erneuerungen, reparaturen im großen in auftrag gegeben. jetzt stehen die baustellen still bzw werden in schneckentempo bearbeitet, weil die gemeinde wien nichts zahlt.

    toll, was?

  11. Ob Östereicher irgendwann wieder rufen wird „Heim ins Reich“ ist fraglich und wenn doch, dann wohl eher auf türkisch! 🙁

    Und wieder bereitet der Pazifismus der Sozialdemokratie den Nationalisten den Boden! Diesmal halt türkischen Nationalen! Aber die Sozialdemokraten sind ja international! 😉

    Helmut Schmidt redet über die ersten 25 Jahre des 21. Jh. (1_6)
    http://tinyurl.com/25sp7hm

  12. Ich wünsche den SPÖ-Jihadisten ja nicht, daß ihnen die Jause übern Frack kleckert, der Guglhupf im „Hois“ stecken bleibt und die Scheißerei sie Stund´ um Stund´ aufs „Haisl“ treibt.

    Aber ein Wink des Schicksals wäre es schon.

  13. Hier die Übersetzung des Wahlaufrufs auf Arabisch:


    Parlamentswahlen 28. September

    Deine Stimme ist Vertrauen – also gib sie nur jemandem, dem du vertraust.

    Ingenieur Omar Al-Raawi

    Kandidat der arabisch-islamischen Gemeinschaft

    Aufruf. Wählt.. Wählt.. Entweder den Stimmzettel oder Ausgrenzung und Isolation

    Auffällig ist, dass er dort Kandidat der arabisch-islamischen Gemeinschaft
    genannt wird. Nicht Kandidat der SPÖ!

    Weitere Hinweise zum Verständnis:

    „Ingenieur“ ist ein in Arabien weit verbreiteter Titel, den sich praktisch jeder zulegen kann, der einen sonstigen Bachelor-Grad hat. Mit einem deutschen Ingenieur hat das bei weitem nichts zu tun.

    Im Arabischen gibt es eine männliche und eine weibliche Du-Form.
    Die Ansprache in der Du-Form am Anfang des Werbetextes bezieht sich nur auf Männer.
    Das ist ein klares Zeichen dafür, dass die Verfasser zu den „Islamisten“, sprich normalen Moslems, zählen, also ihre „Religion“ leben.

  14. Ich habe auch das Gefühl dass es in Österreich schon schlimmer wie hier ist.
    Wenn ich Österreischiche Artikel gelesen habe waren die fast alle extrem links. Und in diesem Artikel bei PI hier melden sich wirklich sehr wenig kritische Leute aus Österreich wohingegen ich unsere Schweizer Nachbarn in anderen Artikeln immer wieder zu lesen bekomme. Da müsste doch ein kleiner Aufschrei kommen, dass sind ja schon fast mafiöse Strukturen….
    Ich war auch letztens unten in Bregenz am Bodensee. Darum herum gibt es auch schon massig Kulturbereicherer. Da braucht sich nichtmal Berlin hinter zu verstecken. Und Freunde die da wohnen haben mir bestätigt dass es bei ihnen nicht anders ist wie in Berlin. Messerstechereien, Abziehen, Vergewaltigung usw.
    Ich kann mich auch mit diesem Eindruck täuschen. Lasse mich gern eines besseren belehren 🙂

    LG

  15. „Der Islam gehört nicht zu Deutschland“

    Kauder kritisiert Wulff scharf

    Der CDU/CSU-Fraktionsvorsitzende Volker Kauder verschärft seine Kritik an den Islam-freundlichen Äußerungen von Bundespräsident Christian Wulff. „Ich teile nicht die Auffassung des Bundespräsidenten, der Islam gehöre zu Deutschland“, sagte Kauder der „Bild“-Zeitung. Zuvor hatte er die Rede des Bundespräsidenten zum Tag der Deutschen Einheit lediglich als erklärungsbedürftig bezeichnet.

    http://www.n-tv.de/politik/Kauder-kritisiert-Wulff-schaerfer-article1672811.html

  16. ich bin bei solchen Berichten immer nur noch fassungslos und in mir gärt eine große Wut!!!

  17. #17 Ilkay (08. Okt 2010 23:32)

    Ihr habt NULL Ahnung was es in Österreichk, speziell in Wien, abläuft

    Ich habe ein bißchen Einblick, denn ich habe in Wien studiert und Verwandte von mir leben dort. Alles, was du schreibst, und was ich beurteilen kann, trifft voll zu.

  18. #29 Argutus rerum existimator

    Schockierent. Ist es nicht?

    Wir leben einmal hier und einmal da. Aus beruflichen Gründen haben wir ein paar Bleiben in Europa.
    Wien war eines der Ort den wir für Österreich erwählt hatten. Besser gesagt. Meine Mutter und ich. Wir haben die Stadt ein paarmal besucht und eines muss auch gesagt werden. Wien ist schön. Wennst es als Tourist besuchst.
    Mein Mann hat dazu gemeint: „Schaun wir einmal“..
    Dann sind wir durch die Stadt und mein Mann mir Wien gezeigt. GANZ Wien. Da ist mir anders geworden.
    Bezirke in denen fast nur Türbans und Burkhas herumlaufen. Dunkele Strassen. Schmutzig. Verwarlost. Ich war wirklich schockiert. Wien ist nicht der 1. Bezirk und Schönbrunn…
    Jetzt haben wir unsere Bleibe am Land. Nicht sehr weit von Wien aber doch SEHR WEIT von Wien 😉

    Leider. Wien ist um nichts besser als Berlin. Mit dem Unterschied. Die Wiener SPÖ macht ALLES damit es zu keinen Unruhen kommt. Heisst. Den Islamisten wird täglich einmal Zucker in den Hintern geblasen.
    Bezahlt wird das ganze natürlich von den Österreichern. Von ALLEN Österreichers. Auch das hat die SPÖ perfekt gelöst. Durch Haushaltsausgleichszahlungen.
    Die Linken in Österreich sind noch um einige schlimmer als die in Deutschland. Einziger Vorteil in Österreich. Die Grünen kommen einfach nicht wirklich in die Gänge.
    In Wien wird das anders gelöst. Die SPÖ finanziert jede Menge NGOs. Die reagieren auf Zuruf der SPÖ. In deren Umfeld und Schatten tummeln sich die Grünen und deren Wähler. Finanziert von den Roten in Wien.
    Damit hat die SPÖ auch einen Pool von Berufsdemonstranten die auch auf Zuruf reagieren.
    Eines muss den Linken in Wien zugestanden werden. Sie haben sich perfekt organisiert.

  19. Die demokratischen Rechten sind in ganz Europa auf dem Vormarsch,
    Der Erfolg der Schwedendemokraten, die dänische Volkspartei (DVP), die niederländische Partei für Freiheit (PVV), in Frankreich die Partei Nationale Front, in der Schweiz die Partei Schweizerische Volkspartei (SVP), Freiheitliche Partei Österreichs (FPÖ), in Ungarn
    der Bund Junger Demokraten (FIDESZ), die Partei Italiens die Lega Nord, die Neu-Flämische Allianz (N-VA) in Belgien, verdeutlicht einen Trend: Rechtspopulistische Parteien werden in Europa stärker.

  20. #31 Ilkay (09. Okt 2010 08:54)

    Wir mir scheint, hast du bezüglich der Wiener Verhältnisse einen ziemlich guten Durchblick.

    Eines muss den Linken in Wien zugestanden werden. Sie haben sich perfekt organisiert.

    Ja, das ist deren größte Stärke. Andernfalls hätten sie sich nicht so lange an der Macht halten können, obwohl sie in beinahe krankhaftem Ausmaß und für jeden deutlich erkennbar eine Eigenschaft an den Tag legen, die die Wiener normalerweise wenig schätzen: arroganten Macht-Zynismus.

    Ich erinnere mich noch gut an den roten Bürgermeister Felix Slavik, der vor langer Zeit allen Ernstes öffentlich behauptete: „Ein Wiener Bürgermeister kann sich nicht irren“.

  21. #33 Argutus rerum existimator (09. Okt 2010 09:30)

    ———————–

    och, der momentane bürgermeister von wien toppt das locker:

    wenn ich nicht an der macht bleibe, brennen häuser.

  22. #33 Argutus rerum existimator

    Mein Mann ist Österreicher und selbstverständlich habe ich Interesse bzgl. der Wirtschaftlichen und Politischen Lage in Österreich.
    Ich bin der Zeitungleser in der Familie. Mein Mann hat viele Jahre im Nahen und Fernen Osten verbracht. Er sagt: „Ich weiss, dass der Grossteil der Medien lügen. Weshalb soll ich diese Lügengeschichten lesen oder gar kommentieren. Das ist Deine Aufgabe“.
    Naja. So schlimm ist es nicht. Es gibt ja das Internet, Foren und Blogs.
    Ich denke es wird besser und besser in Bezug auf die Wahrheit und Realität. Das ist auch mit ein Grund warum die Politik ALLES versucht das Net zu beschränken. Das haben die (GOTT SEI DANK) verschlafen! 🙂

    Zum Thema.
    Mein Vater. Ein liberaler Sozialdemokrat der ersten Stunde auch mit einem politischem Amt versehen. Er wurde in der Türkei dafür über 4 Jahre vom Geheimdienst beschattet (das waren keine lustigen Jahre…). Er verfolgt die Politik in Europa und sieht sich und sein „Lebenswerk“ verraten.
    Ich wurde von meinen Elter niemals geschlagen oder irgendwie misshandelt. Weder Körperlich noch anders.
    Die einzige Ohrfeige (gut. Es war mehr ein sanfter Klatsch) die ich von meinem Vater bekam war als ich ihn, ob seiner liberalen Einstellung beschimpfte (zu seiner Entschuldigung muss ich sage. In meinem jugendlichen Leichtsinn habe ich ihn ein A….. genannt. Mein Vater war wohl mehr über den Ausdruck denn über den Inhalt verwirrt ;)).
    Kürzlich hat er mir gesagt, dass ich nicht so falsch argumentiert hätte und auch er einsehen muss. Wir müssen etwas ändern. Und wenn es nicht anders geht auch mit Nachdruck. Das sind wir unseren Nachfolgegenerationen schuldig.
    Die Linken haben die Menschen belogen und verraten. Die Linken verbrüdern sich mit Menschen die sie, sobald sie an der Macht sind, am nächsten Baum hängen werden (siehe 1980 im Iran).
    WARUM? Nur aus reiner Geilheit an der Macht??
    Ist es das wirklich wert? Dieser offensichtliche Verrat an den eigenen Kindern?
    Mir fehlt dafür das Verständnis…

  23. #1 Zahal (08. Okt 2010 22:07) wie werden wir dann Österreich nennen?
    „Bündesrepüblick Özitürkland?

    „Jumhuriya Islamiya Özterstan“ 😉

  24. #37 Rechtspopulist

    Ausser das J in Cumhuriyeti schauts nicht schlecht aus.
    Also üben, üben, üben. Sie bekommen das schon hin ;D

  25. Die SPÖ hat sich schon damals – als die EU Österreich wegen seiner schwarz-blauen Regierung behandelt hat wie einen Aussätzigen- sehr schäbig verhalten. Für Österreich setzten sich damals u.a bayerische Politiker mehr ein als die eigenen Leute von der SPÖ, ganz zu schweigen von den Grünen. Wenn es schon in einem verhältnismäßig kleinen Tiroler Ort eine Moschee mit 5m hohem Minarett (fast 30m waren geplant) gibt, kann von „Felix Ausria“ keine Rede mehr sein. Aber die Islamkritiker sind auch nicht so schwach in der Politik vertreten.

  26. Wien ist wie alle europäischen Großstädte eine Kloake voller dubioser Gestalten aus aller Welt.
    Die Parteien sind allesamt unwählbar und mittlerweile glaube ich, dass die Wahlen sowieso nur Scheinwahlen sind und alles schon im Kämmerchen vorher entschieden wird.

Comments are closed.