René Stadtkewitz, Marc Doll, Aaron KoenigEs geht für DIE FREIHEIT darum, die persönlichen Vorstellungen zurückzustellen, und die SACHE in den Vordergrund zu stellen. Die größte Gefahr ist, dass Einzelpersonen oder auch Gruppen das Label bzw. die Marke der FREIHEIT für ihre eigenen Ziele zweckentfremden. Und darauf muss DIE FREIHEIT Antworten finden, wenn sie nicht wie unten befürchtet bloß den vorhandenen Markt an kleinen Splitterparteien ausschöpfen will, sondern große Massen von Wählern (und häufig Nichtwählern) aus der Mitte der Gesellschaft für sich gewinnen will.

(Von Polytheist)

Das größte Potential der FREIHEIT sehe ich darin, dass sie eine wirklich fundierte und souveräne Islamkritik betreiben kann. Dies unterscheidet sie meilenweit von allen anderen miefigen Rechtsparteien, die das Thema Islam aus rein populistischen Motiven und zudem noch in platter und unprofessioneller Weise thematisieren. DIE FREIHEIT hat das Potential für Großes. Um so wichtiger, sich die Kritikpunkte anzuschauen.

Nachdem ich die Kommentare zum Artikel über DIE FREIHEIT gelesen habe, ergibt sich ein kritisches Bild, das ich gespickt mit Zitaten aus Leserkommentaren darzustellen versuche. Natürlich entscheiden weder PI noch die Kommentatoren über Erfolg oder Misserfolg der FREIHEIT. Sonst wäre es so: „Erst wird Pro in den Himmel gehoben, dann fallengelassen, heute ist es ‚Die Freiheit’“ (20.Juli 1944).

Selbst wenn alle durchschnittlich 50 bis 60.000 PI-Leser die gleiche Partei wählen würden, würde das bei weitem nicht ausreichen, mehr Stimmen als die Reps, PRO oder die Bibeltreuen Christen bei Bundestagswahlen zu erhalten. Darum geht es aber letztendlich. DIE FREIHEIT muss die Massen begeistern, und nicht diejenigen, die ohnehin schon fleißig kleine Splitterparteien wählen. Die FREIHEIT „sollte nicht um die Wählerstimmen anderer Parteien buhlen. Stattdessen sollte sie den Nichtwählern wieder eine Stimme geben… die sich mit keiner Partei vertreten sehen (oiropeer).

Was das Wählerpotential angeht, so gibt es hier fundamentale Kritik am Programm der FREIHEIT. Es wird die Gefahr gesehen, dass DIE FREIHEIT wegen ihrer starken Hervorhebung des Christentums „ausschließlich zu einer weiteren Zerklüftung des Rechts-Konservativen Lagers“ beiträgt und somit nicht in der Lage sei, die Mehrheitsverhältnisse zu verändern (blumentopferde). „Die einen werden weiterhin CDU/CSU wählen (die rudern eh schon eifrig wieder in Richtung Konservativ zurück), die anderen werden keinen Grund sehen, warum sie der FREIHEIT gegenüber den Reps, Pro usw. den Vorzug geben sollten, Wähler, die politisch links der CDU stehen wird die FREIHEIT mit diesem Programm überhaupt nicht ansprechen.“ (Ibd.). Und: „Dieses Programm könnte eine neu aufgestellte CDU ohne Merkel locker mittragen. Und wenn die bei der CDU helle sind, dann tun die das auch und dann war’s das womöglich mit der FREIHEIT (crisp).

Mögliche Probleme mit Personalien werden von kandesbunzler auf den Punkt gebracht: „Ich habe das Thema Parteigründung mal bei der Barnabas Schill Partei mitgemacht und kann nur sagen, dass das die gefährlichste Zeit einer Gründungsphase ist. Es ist einfach sauschwer, einerseits die ganzen Spinner und die Opportunisten, diejenigen, die schon mal ihr erstes Landtagsmandat in einer Bürgerbewegung erlangten und sich nur wegen der Rentenansprüche für ein zweites Mandat bis zur Unendlichkeit verbiegen würden, aus der Partei rauszuhalten. Diese Leute schaffen es schneller, eine neue Partei platt zu machen, als die politischen Gegner oder die um die Demokratie ‚besorgte‘ Presse“.

Auf der einen Seite sei Aaron Koenig und sein liberaler Ansatz nicht mehr im Programm erkennbar, auf der anderen Seite sei die Rapperin DeeEX („verbandelt mit der DVU und bei Nazis sehr beliebt“) mit der Jugendarbeit beauftragt worden (OttoDd).

Am Programm selbst wird kritisiert, dass es zum einen teils „skurille“ Einzelinteressen wiedergebe, und zum anderen „engagierte Ideologen“ (21:37) am Werk gewesen sein müssten, die zu viel „christlich-nationales Ideengut“ ins Programm geschrieben hätten, welches es aber schon bei Reps und PRO gebe (Stresemann). Die Partei sei scheinbar zum „Sammelbecken christlicher Fundis“ mutiert (frontoffice).

Neben diesen sehr kritischen Stimmen gibt es aber auch verständnisvolle und euphorische Stimmen. „Die Abschnitte aus dem Programm zu Migration, direkter Demokratie und zu Europa sind ja ganz gut gelungen. Das ist ja schon ein erheblicher Teil des Programms, und meiner Meinung nach der gewichtigste. Ich verstehe auch, dass so eine Parteigründung nicht einfach ist, und die ersten aktiven Mitglieder auch versuchen, ihre eigenen Interessen mit rein zu bringen. Immerhin hat die Partei es geschafft aus den Startlöchern zu kommen“ (frank2222). Und 21:31 meint, dies sei „ja erst der Beginn (Programm 1.0)! Dafür ist es m. E. sehr gelungen, denn die weitaus überwiegende Zahl der Thesen finde ich prima“. SaekulareWelt meint, das Programm sei „eine gute Basis, es muss aber noch einiges überarbeitet und konkretisiert werden.“

Stresemann meint, das Programm müsse überarbeitet werden und sollte sich auf Islamkritik konzentrieren. Rag schreibt: „Ein Programm ist auch nur Papier und wird sich sicherlich noch oft an die Realität anpassen müssen. Das ist auch völlig OK, solange die Richtung stimmt. Der Wähler mag weder Radikalität noch Krümelkackerei und das ist der, um den es geht.“ Kai1000 macht auf das Grunddilemma der deutschen Islamkritik aufmerksam: „Damit einher gehen stark voneinander abweichende Meinungen, wenn sich die Diskussion vom Thema Islam löst. Themen wie etwa Umweltschutz, Abtreibung oder Religion können stark polarisieren und bergen ein enormes Konfliktpotential. Es gilt daher, eine gewisse Gelassenheit gegenüber der Meinung des anderen zu entwickeln. Der vorausschauende Verzicht auf manches Streitgespräch – auch hier im Kommentarbereich – bedeutet einen Gewinn an Geschlossenheit. Das gemeinsame Anliegen ist wichtiger als die eigene Position.“ Vielleicht ein guter Schlusssatz!

(Fotocredit: Antivirus)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

456 KOMMENTARE

  1. ich würde notfalls auch einer ein-themen-partei meine stimme geben, hier eben gegen die etablierung des islams in europa. die hauptsache ist, das protest gegen islam endlich größere resonanz findet.

  2. Ich finde, das entscheidende ist, dass Pi sich jetzt dauerhauft auf eine Partei fokussiert, und nicht wie bei Pro, irgendwann wieder abspringt. Ich hoffe jedenfalls stark, dass DIE FREIHEIT diese Partei ist.

    Wir haben nicht mehr viel Zeit…

    PI: PI ist dem Interesse der Leser verpflichtet, wahrheitsgemäß informiert zu werden – nicht irgendwelchen Parteien. Die Fehler in der Berichterstattung zu Pro sollten in der Tat nicht wiederholt werden.

  3. Das Resümee ist erschütternd, erschreckend und ernüchternd!

    Man beachte die Zensuren-Praxis der SOGENANNTEN Freiheit auf Facebook (siehe Thread über die Gründung der Jugendorganisation mit Dee Ex)! Die sind schneller als bei WELT und Co., geradezu rekordverdächtig! Ihr könnt das ja gerne mal austesten 😉

  4. Damit klar ist, wovon wir reden. Zitat:
    http://gesamtrechts.wordpress.com/2010/09/26/deeex-und-die-freiheit-ein-ungleiches-paar/

    „Davon mal ganz abgesehen, wissen meine bisherigen Getreuen, wie ich zur Zionlobby stehe. Auch dieses Thema habe ich bereits angesprochen und den Initiatoren klargemacht, dass DIE FREIHEIT sich nicht hinter fremdländischen Fahnen verstecken darf, um die eigenen, menschlichen Interessen durchzusetzen! Schon blöd, wenn man so viele Vorurteile mit sich rumträgt, dass die überschäumen und man sich damit sogar selbst beschmutzt, nicht wahr? Zu Deiner Ehrenrettung: Mich stören die weiß-blauen Fahnen genauso! Mindestens 75% der PI-ler stören sie ebenfalls, aber sie haben sich “vorerst” damit abgefunden, weil niemand den Anfang wagte, um endlich alle Missverständnisse aufzuklären. Sie wissen es aber: Das Hexagramm hat NICHTS mit einer deutschen Volkspartei zu tun!“ Dee Ex a.a.O.27.09.2010

    Nach eigenen Angaben wurde diese Dame, die sich zuvor bemühte, die NPD zu reformieren, von den Initiatoren der Freiheit gebeten, sich an der Programmgestaltung zu beteiligen und soll jetzt angeblich die Jugendorganisation der Partei aufbauen.

    Auf der Webseite der Jugendbeauftragten ( http://nohoearmy.wordpress.com/2010/10/17/heute-wie-damals-deutsche-juden-fordern-unser-recht-auf-wahrheit/ ) kann man erfahren:

    „Der Zionismus ist bereit, die gesamte europäische Judenheit für das Ziel eines jüdischen Staates zu opfern. Alles wurde getan, um Israel zu schaffen und das war nur mit Hilfe des Weltkrieges möglich. Wallstreet und Jüdische Banker haben den Krieg auf beiden Seiten gefördert und unterstützt. Zionisten sind auch für den wachsenden Antisemitismus weltweit verantwortlich.“

    Viel Spaß mit dieser neuen liberal-konservativen Partei!

  5. Ich bin gespannt was aus der Freiheit wird.
    Man muss immer die mitte ansprechen.
    Ich freue mich auf sie.

  6. @2 zeta

    das mag deine ansicht sein,ich aber erlebe in auf wkw und facebook ganz andere statements wie den deinigen.von daher sehe ich es etwas optimistischer.
    *****************************************
    warum sollten themen wie abtreibung nicht angesprochen werden im übrigen?warum zahlen die steuerzahler für die dummheit anderer?
    warum wird abtreibung bezahlt,aber künstliche befruchtung nicht?

    ich bin in sehr vielen punkten konform,nur das mit der ausrichtung aufs christentum behagt selbst mir nicht.neutralität ist angesagt und vielleicht auch der kampf gegen die kirche,die seit jahrzehnten den steuerzahler schröpft.

  7. Ich würde (genau wie #1 noreli) auch einer Ein-Themen-Partei meine Stimme geben – wenn das Thema „Islam, nein danke“ ist. Das hat für mich allerhöchste Priorität, da würde ich sogar eine christlich-basierte Partei wählen. Über das andere kann man später immer noch reden.

    Dazu erinnere ich an das Beispiel der Grünen: Als diese gegründet wurden, hieß es “Was kann man schon von einer Partei erwarten, die außer Umweltschutz nichts anderes im Programm hat. Die sind sicher bald wieder verschwunden”. Und wie sehr man damals mit dieser Prognose daneben lag, kann man ja heute sehen. Also: Es kann sehr wohl reichen, anfangs nur mit einem Thema, z.B. Islamkritik anzutreten. Man muss sein Programm halt ständig erweitern.

  8. #1 noreli

    ich würde notfalls auch einer ein-themen-partei meine stimme geben, hier eben gegen die etablierung des islams in europa. die hauptsache ist, das protest gegen islam endlich größere resonanz findet.

    Sehe ich genauso. Wenn eine Partei in diesen Zeiten sagen würde: Alles bleibt zunächst einmal wie es ist, außer Islam, Muslime und
    alle direkt damit zusammenhängenden Dinge, würde ich sie vorbehaltlos wählen, sofern dieses ‚außer‘ bedeutet: radikale Kehrtwendung, Ausweisung, Kasernierung, was weiß ich.

    Islam ist mörderisch – und ein simples, klares DAGEGEN, ein WEG-DAMIT würde mir zunächst völlig ausreichen.

  9. #7 islamistmuell (31. Okt 2010 22:16)

    warum sollten themen wie abtreibung nicht angesprochen werden im übrigen?warum zahlen die steuerzahler für die dummheit anderer?
    warum wird abtreibung bezahlt,aber künstliche befruchtung nicht?

    Künstl. Befruchtung wird bezahlt, mach dich mal kundig.
    Außerdem geht die Diskussion überhaupt kein Stück darum, ob Abtreibung künftig selber bezahlt werden soll oder nicht. Die Freiheit schreibt ganz klar, worauf es hinausläuft:

    Parteiprogramm:

    „Das verfassungsgemäße Recht auf Leben steht auch dem ungeborenen Kind zu.“

    Ich wähle doch nicht eine Partei, die mich in meinen Rechten beschneiden möchte. Die sogar in ihrem Parteiprogramm meint, ein Embryo ist ein Kind, dessen Rechte verfassungsmäßig
    einklagbar sind.

    Ich hab mal auf das Programm der REPs geklickt und keine großen Unterschiede festgestellt.

  10. Ob die Freiheit Zukunft hat werden die nächsten Wochen zeigen!
    Konzentration auf das Thema Islam ist wicht!
    Arbeit-Soziales will von den mutmasslichen Wählern keiner hören!

    Frisch von einem unserer Teamer!
    Er war Dabei!
    Erlebnisbericht aus Amsterdam

    Gruß Andre
    __________________
    Patriotisch,Antiislamisch,Proisrae lisch

  11. #5 gw (31. Okt 2010 22:11)

    Du kriegst ein paar Personen durcheinander. Ganz genau sind es zwei! Dee Ex macht bei der Freiheit nicht mit.

    P.S.: Ich war auch damals bei der Gründung der Schill-Partei in Nds. dabei.

    Schade, Schill war 10 Jahre zu früh. Ansonsten, die gleichen Diskussionen wie hier.

  12. #8 KDL
    „Dazu erinnere ich an das Beispiel der Grünen: Als diese gegründet wurden, hieß es “Was kann man schon von einer Partei erwarten, die außer Umweltschutz nichts anderes im Programm hat. Die sind sicher bald wieder verschwunden”.“

    Da irrst Du Dich aber. Die Grünen waren nie eine Ein-Themen-Partei. Sie gründeten sich aus der Umweltschutzbewegung, aber auch aus den linksradikalen K-Gruppen, Fundamentalpazifisten, Anti-AKW-Bewegung und Alt-68ern. Und jede Gruppierung besetzte im Programm eine Position. Als reine Umweltschutzpartei hätten die Grünen nie überlebt. Deswegen ist es auch gut, daß „Die Freiheit“ ein breit gefächertes Programm aufgestellt hat, denn wir Islamkritiker sind immer noch weniger als manche hier glauben. Und nur mit einem Programm, daß alle Politikbereiche abdeckt, hat die Partei überhaupt eine Chance über die 5%-Hürde zu kommen.

  13. Der Autor vergisst eines:

    Christlich heisst NICHT gleich konservtiv.

    Ja ABER HALLO !!!

    Seit wann war Jesus Christus konservativ ???
    Seit wann steht Ogmios, der Autor dieser Zeilen fuer ‚konservativ‘ ???

    JA ABER HALLO !!!
    AUFWACHEN !!!

    Christlich heisst MIT DEN FUESSEN AUF DEM BODEN, GESUNDE PRINZIPIEN und VERSTAND IM KOPF!

  14. Vorallem heisst Christlich auch staendige ERNEUERUNG, ja sogar REVOLUTIONAER vorallem dann, wenn es darum geht in Zeiten der Regentschaft der Luege dieser die Stirn zu bieten, statt linke Schleimspuren zu ziehen.

  15. Meine Güte, eine ein Themen Partei bringt gar nichts. So Islamfixiert wie hier einige sind, ist das Volk draußen definitiv nicht.
    Die Leute draußen im Land warten auf eine neue KONSERVATIVE Partei und Islamkritik kann nur konservativ-national sein, wenn sie vollständig sein will. Die Freiheit ist nicht der Nabel der Welt. Ist sie zu lasch, stehen noch Pro und NPD auf dem Wahlzettel.

  16. Die Erstversion des Grundsatzprogramms der FREIHEIT erscheint weniger schlecht als vielmehr SCHRÄG! Die gute Absicht ist erkennbar, die Ausführung lässt sehr zu wünschen übrig.

    Die philosophische Grundierung ist abenteuerlich. Im Vorwort der völlige Fokus auf das Christentum, in den Leitlinien dürfen dann auch Aufklärung und Humanismus dabei sein. Dabei muss gerade eine Partei für das Islam-Thema deutlich machen, dass es hier nicht um ein Gegeneinander von Religion X gegen Religion Y geht, sondern dass die westliche Welt sich gerade durch etwas ANDERES auszeichnet als Religion.

    Goethe muss Geltung haben: „Jeder sei auf seine Art ein Grieche. Aber er sei’s!“

    Es fehlt die Hinterfragung staatskirchlicher Elemente: Das Programm sagt nichts darüber aus, dass wir in unserer Republik immer noch viele Vermischungen von Staat und Religion haben. Wir brauchen keine Priester und Imame in den Rundfunkräten unserer Sendeanstalten! Wir brauchen auch keinen Religionsunterricht unter Aufsicht der Islamverbände! Und wenn das nur über die Reduktion der Privilegien der Kirchen zu verhindern ist, dann müssen eben die Kirchen dran glauben.

    Viele kontroverse Detailfragen wurden sehr ungeschickt aufgegriffen, die zudem überhaupt nicht weiterführen: Abtreibung, Homosexualität, Frauen und Kindererziehung usw. usf.

    Nirgends kommt raus, dass diese Partei nicht zuerst selbst entscheiden möchte, sondern zuerst das Volk entscheiden lassen möchte. Welches sind denn nun die großen Fragen, die man dem Volk vorlegen möchte, in jedem einzelnen Kapitel? Das fehlt völlig.

    Von Dee Ex konnte man auch schon Texte hören, die nicht akzeptabel sind. Ich fürchte ernsthaft, dass das ein Problem ist.

  17. Es geht beim Thema Abreibung nicht nur um die Diskussion richtig oder falsch, gut oder schlecht, moralisch oder unmoralisch (meine Argumente habe ich bereits ausführlich dargelegt). Es geht um das Recht der Frau.
    Mutterschaft ist etwas sehr Persönliches, etwas, was sehr eng mit der Menschenwürde der Frau zusammenhängt. Allein der Gedanke, darüber nicht frei verfügen zu können ist dermaßen erschreckend.
    Es ist etwa so wie Sex. Einvernehmlich ist es schön. Eine Vergewaltigung kann das ganze Leben versauen.
    Das Thema Verbot von Abtreibung ist so dermaßen übergriffig.
    Es raubt einfach die Würde der Frau, dieses Recht in Frage stellen zu wollen.

  18. P.S.:Ich halte das Programm von DF von den bisherigen Rechtsparteien klar für am durchdachtesten und komplettesten.

    Allerdings sollte man bedenken, dass es auch um Wählerstimmen geht. Die gesamte Politlandschaft bei Populistmus von NPD und Pro hilft alle Seriösität von DF nichts, dann wählt der kleine Mann nämlich die.

  19. *Die gesamte Politlandschaft ist auf Populismus ausgerichtet und bei Populistmus von NPD und Pro hilft alle Seriösität von DF nichts, dann wählt der kleine Mann nämlich die.

  20. Danke Polytheist für dieses hin und her!!!

    Der vorausschauende Verzicht auf manches Streitgespräch – auch hier im Kommentarbereich – bedeutet einen Gewinn an Geschlossenheit. Das gemeinsame Anliegen ist wichtiger als die eigene Position.”

    Bestimmt ein guter Schlusssatz!

    Aber! Und ein großes ABER!

    Und es tut mir im Herzen weh es nun zu schreiben! Das Eigene kennt einjeder selbst! Doch das Gemeinsame???

    „Gegen“ Islam? (und schon gegen in Anführungszeichen) Wie? Religiös oder Ideologie oder einfach Freiheitlich, Liberal? Hier trennen sich doch schon alle und bestehen auf ihre Sicht!

    Und „Gegen“ ist total absurd, wenn niemand gemeinsam weiß wofür, sondern nur für sich darunter versteht!

    Und genau das ist das Problem!

    Alle denken an die zukünftige schöne Welt ihrer persönlichen Träume und überspringen dabei die reale Bedrohung der Verwirklichung!

  21. Das Ziel ist die breite Mitte, die schmalen Ränder nimmt man mit, wenn man mal daneben wirft. Also immer ganz entspannt und glaubwürdig auf die Mitte zielen, dann kann die ganz schön breit werden. Nicht vergessen: bis zu 29% der Wähler von „Die Linke“ können sich vorstellen eine Sarrazin-Partei zu wählen und der ist (noch) Mitglied der SPD nicht der NPD.

  22. Und hört bloß mit dem Abtreibungskram auf, da kann man nur verlieren. Was ist denn mit den Frauen denen….. ich will gar nicht mehr weiterschreiben. Da sollte man so lange es geht die Finger weg lassen und dann muss man immer noch differenzieren.

  23. # 7 Islamistmuell

    Die Kirchen schröpfen doch nur ihre Mitglieder – ich bin keins; mich schröpfen sie nicht. Bin mit 18 ausgetreten und Mitglied einer Freikirche geworden. Da ist alles freiwillig. Und da es den Leuten wichtig ist, geben sie sogar mehr.

    Wenn die Kirchen hier in Deutschland keine Steuern mehr von ihren Mitgliedern eintreiben können, was ich persönlich besser fände, sähe es allerdings für viele schöne historische Kirchen schlimm aus. Durch den Mitgliederschwund mussten sowieso schon viele Kirchen aufgegeben werden.

    Laizismus hat eben auch seinen Preis.

    # 12 Koltschak

    Diese DeeEx oder Dee Ex wurde hier schon öfter erwähnt, auch auf einen schrecklichen Brief an Aaron König von dieser Dame wurde bereits verlinkt. Hat sie eine Doppelgängerin? Woher kommen die Aussagen, dass sie für die Freiheit tätig ist?

    PI: Sie hat das selbst bekannt gegeben, siehe Quellen von gw zitiert. Das wurde auch von DF nie in Abrede gestellt, obwohl es offensichtlich vor der Öffentlichkeit verborgen bleiben sollte.

  24. #15 muezzina

    Grundsätzlich – und vorbehaltlos (!) – bin ich Ihrer Meinung, und das als Mann.

    Nur: In Zeiten, wo Sie und ich sehr deutlich Gefahr laufen, über diese Themen gänzlich nicht mehr verhandeln zu können, möchte ich Sie anstiften, diesen Aspekt einer freiheitlich-individuellen Lebensführung hintan zu stellen.

    Egal, wer oder welche Partei was wozu im Moment sagt: Solange sie gegen den Islam ist, ist sie gut.
    Sollte es ein ‚Danach‘ geben, was ich hoffe, mir dessen jedoch nicht sicher bin, können Sie auf meinen Unterstützung in Sachen Abtreibung bauen.

  25. Ich wohne in Berlin und bin ein sehr aufmerksamer Beobachter. Wenn ich nicht ein eifriger PI-Leser wäre, hätte ich noch nie etwas von der Partei „Die Freiheit“ gehört. Die Partei wird m.E. in dem Jahr bis zur Wahl des Berliner Abgeordnetenhauses nichts auf die Reihe bringen. Eine Partei, der ich immer noch nicht beitreten kann. Jedenfalls gibt die Internetseite keinen Hinweis darauf. Man wird die Politik in Berlin nicht bewegen, wenn man nur auf den Facebook-Button „Gefällt mir“ klicken kann. Keine sichtbare Aktivität und die Zeit rennt.

    Eine sehr aktive Berliner PI-Gruppe, die mit einem Transparent am Straßenrand stand, habe ich hingegen schon einmal gesehen und natürlich umgehend angehalten. PI würde ich sofort wählen, wenn es eine Partei wäre. Das Programm steht oben im Untertitel. 🙂

  26. #10 muezzina:

    Die heutige Gesetzeslage besagt exakt dasselbe. Der §218 setzt nach wie vor die Abtreibung generell unter Strafe (Schutz des ungeborenen Lebens). Für einige genau definierte (manche schwammig zugegeben) Ausnahmetatbestände (Indikationsregeln) ist lediglich die Strafverfolgung ausgesetzt.

    Fûr die ostdeutschen Frauen bedeutete dies gegenüber der ihnen vertrauten Fristenregelung eine deutliche Verschlechterung. Ich denke mal, dass die Freiheit trotz oder gerade wegen dieser Formulierung nicht hinter die derzeitig bestehende Regelung zurückfallen will.

    Die Indikationsregelung wurde ausschliesslich geschaffen, um die Hardliner zu beruhigen, die einer Fristenlösung aufgrund ihrer unwissenschaftlichen Argumente niemals zugestimmt hätten. Die reden deswegen ja auch unbeirrt von Mord (gar von Holocaust!), weil sie schlicht und ergreifend die Definition von „Mord“ im StGB nicht zur Kenntnis nehmen wollen.

    Überlegen Sie bitte einmal, warum es bei Traditionalisten weiterhin eine Kapagne gegen die Onanie gibt. Dann sind Sie der Lösung des Geheimnisses schon eher auf der Spur.

    Ich wollte jetzt aber weder eine Debatte zu den katholischen Argumenten, noch zu den wissenschaftlichen Fakten lostreten.

    Hier darf jeder selber denken. Und das tut er sicher umso besser, je bereiter er ist, seine Scheuklappen abzulegen.

  27. #10 muezzina (31. Okt 2010 22:25)

    Ich wähle doch nicht eine Partei, die mich in meinen Rechten beschneiden möchte. Die sogar in ihrem Parteiprogramm meint, ein Embryo ist ein Kind, dessen Rechte verfassungsmäßig einklagbar sind.

    Dann haben Sie doch Glück! Alle Parteien im Bundestag sind Ihrer Meinung! Betrachten Sie doch einfach den Islam als das geringere Übel!

    Und alles wird gut…

    Liberalismus pur bis in den islamischen Tod!

    Warum beschweren Sie sich über die Welt die Sie wollen? Versteh ich nicht!

    WSD-Film: 5.000.000 Abtreibungen in Deutschland
    http://tinyurl.com/38frtoe

    Man hätte sich den ganzen Scheiß auch sparen können…

  28. #18 muezzina (31. Okt 2010 22:41)
    eine Partei, die ein Abtreibungsverbot plant, wähle ich ebenfalls nicht. So wie die meisten Frauen Europas.

  29. #29 WSD:

    „Liberalismus pur bis in den islamischen Tod“

    Sorry, aber das ist zu platt und wird der komplizierten Materie keinesfalls gerecht.

  30. #6 ruhrgebiet (31. Okt 2010 22:13)
    Ich bin gespannt was aus der Freiheit wird.
    Man muss immer die mitte ansprechen.

    Es gibt nur eine politische Rechte und eine politische Linke – aber keine politische Mitte, da diese völlig subjektiv wäre. In dieser nicht existenten Mitte verorten sich nur Opportunisten wie die „C“DU. Wenn man das politische Spektrum nun noch nach gesellschaftspolitisch links/rechts und wirtschaftspolitisch links/rechts aufteilt, kann man mühelos die diesen beiden Begriffen innewohnende Eindimensionalität sprengen und eine relativ genaue Positionsbestimmung durchführen.

  31. #32 WissenistMacht (31. Okt 2010 23:05)

    #29 WSD:

    “Liberalismus pur bis in den islamischen Tod”

    Sorry, aber das ist zu platt und wird der komplizierten Materie keinesfalls gerecht.

    Natürlich ist das platt! Weiß ich auch! Aber so kompliziert ist es aber auch nicht!

    Wir leben in einer liberalen Welt!

    Die Frage ist nur wer die Scherben einsammelt???

  32. #30 inga:

    „eine Partei, die ein Abtreibungsverbot plant, wähle ich ebenfalls nicht. So wie die meisten Frauen Europas“

    Da stehe ich voll bei Ihnen. Wie bereits dargestellt, glaube ich nicht, dass DIE FREIHEIT hinter die derzeitige Gesetzeslage (so unbefriedigend sie auch für manchen Frauen sein mag) zurückgehen will oder wird.

    Sollte es dennoch so sein, ist DIE FREIHEIT schlicht unwählbar.

    Meine persönliche Haltung zur Abtreibung (die ja im Blog bekannt ist) bleibt hiervon unberührt.

  33. #35 WSD:

    „Die Frage ist nur wer die Scherben einsammelt“

    Welche Scherben siehst Du denn, die ausgerechnet daraus erwachsen, dass Menschen selbstbestimmt (liberal) sind und andere Meinungen tolerieren, soweit sie nicht die Freiheit der anderen beschneiden?

  34. Themen wie etwa Umweltschutz, Abtreibung oder Religion können stark polarisieren und bergen ein enormes Konfliktpotential

    So ist es. Bezüglich Islam/Zuwanderung könnte man mit dem Programm aus allen Parteien sehr viele Wähler gewinnen. Mit den Positionen zu Umweltschutz, Abtreibung und Religion wird dies aber nicht der Fall sein. DIE FREIHEIT wird so eine Partei weit unterhalb der 5%. Schade.

  35. #10 muezzina (31. Okt 2010 22:25)
    #7 islamistmuell (31. Okt 2010 22:16)

    (…)Ich wähle doch nicht eine Partei, die mich in meinen Rechten beschneiden möchte.

    Ist dir schon mal in den Sinn gekommen, dass du in die Rechte eines anderen Menschen eingreifst, wenn du dessen Herz stoppen und ihn durch einen blutigen Absaugschlauch zerfetzen lässt?

    Ich hab mal auf das Programm der REPs geklickt und keine großen Unterschiede festgestellt.

    Die Republikaner wollen Abtreibungen nur bei Behinderung des Kindes (2009: 3.200) und Vergewaltigung (2009: 14) zulassen, nicht aber, wenn die Beischläfer zu doof zum Verhüten sind (2009: 107.480). DIE FREIHEIT legt sich hingegen nicht konkret fest, sondern will sich nur für eine „lebensbejahende Beratung“ einsetzen – was für die sogenannte Schwangerschaftskonfliktberatung, wo man nicht mal einen Grund angeben muss, bereits jetzt Vorschrift ist. Im Ergebnis bekommt man dort jedoch nur eine Lizenz zum Mord.

  36. die im Artikel geschilderten Gefahren sind real. Gefahr der Zerredung, der einseitigen, oder aber falschen Fokussierung, und dennoch hat diese Partei die beste aller bisherigen Ausgangslagen.

    Die Lage ist mittlerweile derart verzweifelt in der BRD, daß wir uns langsam dem Zustand nähern, wo es völlig egal wird, wer sich mit welchem Programm aufstellt, solange es kein neuerliches linkes Programm ist.

    Es fehlt eine Integrationsfigur, welche die Richtung vorgibt. Sollte man versuchen, hier demokratische Gremien einsetzen zu wollen, so wird das in die Hose gehen, die Leute werden sich gegenseitig zerfetzen.

    Genau zu dieser Analyse ist wohl Wilders gekommen und hat daher seine spezielle Version gefunden, in der nur einer vorgibt, um was es gehen soll.

    Solch eine Lösung ist uns verbaut, und ein Charismatiker fällt nun nicht vom Himmel.

    Deswegen müssen wir uns diesmal damit begnügen, diese Partei zu wählen, egal was die anschließend mit unseren Stimmen machen würde. Hauptsache, wir können Protest gegen diese verdammte Dressurelite artikulieren, indem wir denen unsere Stimme wirksam ! entziehen. Also nicht ungültig, oder Wahlgangverweigerung. Sondern die Wahl-Stimme wirksam den bisherigen Parteien entziehen.

    Ich würde daher als Verantwortlicher für die Partei „Die Freiheit“ garnicht soviel Mühe in ein Programm investieren, sondern lediglich Eckpunkte in die Öffentlichkeit geben.

    Denn unsere Dressureliten und Qualitätsmedien werden ohnehin jede Regung dieser Partei zerpflücken, gegen die Sturm laufen.

    Es langt, den Protest herauszustellen. Keine Fragestellungen nach Positionen anzunehmen. Das ist eine Falle.

    Zitat Ernst Jünger: Die Annahme einer Fragestellung bedeutet die Unterwerfung unter diese Frage, gleichwohl ob man die Frage bejahr oder verneint.

    Als Eckwert soll Freiheit gelten. Da ist ohnehin automatisch enthalten die Ablehnung der uns übergebratenen Einwanderung mit Umbau unserer Gesellschaft, und unserer Kultur. Ablehnung der Klimalüge als Hebel zum Geselslchaftsumbau, die Verlogenheit der uns übergestülpten EU-Integration, die unsere Bürgerrechte kassiert, die unser Vermögen verbrennt. Es gibt so viele Themen, die eine kleine Partei garnicht abbilden kann.

    Deswegen: Freiheit als Leit-Motiv, um die allgemeinen Proteststimmung, den Frust der Leute durch Wahlen zur Artikulation bündeln.

    Frühestens ab 10% Stimmen für diese Partei käme erst der Zeitpunkt, in der sie Positionen klarer formulieren müßte, denn vorher wird man ihr ohnehin die kalte Schulter zeigen.

    Also bleibt ohnehin für lange Zeit nur der Protest als Hauptmotiv.

    Wir wollen von den selbsternannten Eliten unser Land zurückhaben.

    Ich werde sie jedenfalls wählen, egal was sie raushängen werden.

  37. Alle über 1.100.000 Leser des Sarrazinbuches hätte „Die Freiheit“ sofort auf ihrer Seite, wenn sie genau wie Sarrazin sich mit dem brennensten Thema in Deutschland und der ganzen Welt beschäftigen würde. Nichts aber auch garnichts ist so wichtig wie die Befreiung von der islamitischen Last!! Alle anderen Themen werden doch schon längst von den übrigen Parteien breit getreten. Aber niemand packt das heisse Eisen „die Islamisierung“ an und das ist einzige und grösste Problem unserer Zeit.
    Garantiert den Wählern die Befreiung vom Islam und der Sieg ist euch sicher.
    Geert Wilders tut auch nichts anderes.

  38. Gott bewahre mich vor Mohammedanern und Esotherikern – siehst du Freiheit von was du die Finger lassen solltest? Zur Not würde ich euch beraten.

  39. Ja, die liebe Mitte.
    In der Mitte entspringt ein Fluß, will man den Fluß wieder in die Mitte drücken, so wird sich der Fluß die “ fleißigen“ Schieber schnappen und verschlucken. 😀
    Von dem abgesehen baucht man einen Rand, selbst ein Loch hatt einen Rand.
    Oder um wieder zum Fluß zu kommen, da heißt der Rand *Ufer*, ohne selbiges wüßte das Flüßchen doch gar nicht, wohin mit ihm?
    Überall auf der Welt weisen die Ränder die Richtung, das ist auch in der Politik so.
    Ein Adler zum Beispiel hatt einen Linken und einen Rechten Flügel, hatt die Natur ihm so vorgegeben. 🙂

    Gruß

  40. 5.000.000 Abtreibungen ist ein Horror, Wahnsinn und das sprechen einige davon, ich will mich in MEINEN RECHTEN nicht beschneiden lassen.

    Und Pflichten, ein anständiges Leben zu führen, das Leben zu achten und Leid zu vermeiden?

  41. Nikephoros II. sagte:“Deswegen ist es auch gut, daß “Die Freiheit” ein breit gefächertes Programm aufgestellt hat, denn wir Islamkritiker sind immer noch weniger als manche hier glauben. Und nur mit einem Programm, daß alle Politikbereiche abdeckt, hat die Partei überhaupt eine Chance über die 5%-Hürde zu kommen.“

    Das gilt nur wenn dieses Programm dann auch eine gewisse Weltsicht und politische Orientierung koherent und realistisch wiedergibt. Für die Grünen war Pazifismus, Umweltschutz und linke Gesellschaftspolitik ein „Package“ welches eine bis dahin vernachlässigte aber wachsende Bevölkerungsgruppe gut abdeckte. Bei der Freiheit ist so eine Koherenz kaum zu erkennen, man will liberal sein, aber gleichzeitig ordnungspolitisch stark in die Gesellschaft eingreifen. Dann gibt es Spezigeschichten wie die alternative Medizin und Vitaminpräperate. Überhaupt sind das Vorwort und das eigentliche Programm kaum zusammenhängend und es zieht sich kein „Faden“ durch die ganze Geschichte.

    Welchen Sinn machen denn umfassende Maßnahmenkataloge für eine mögliche, zukünftige Alleinregierung im Bund für eine Partei die erstmal nur in einem Land existiert und Probleme haben wird über 2% der Stimmen zu gewinnen? Ideen die mal von hier, mal von da kommen, mal extrem vage, mal extrem detailliert sind. Was hat das mit Grundlagen zu tun? Welche Wählergruppe wird hier angesprochen um nicht woanders im Programm wieder abgeschreckt zu werden?

  42. ABTREIBUNG ist ein Thema das medial „durch“ ist!

    Nicht nur in den Medien, auch in der breiten Bevölkerung ist die gesetzliche Regelung so wie sie ist weitgehend akzeptiert!
    Eine Volksabstimmung für eine Verschärfung der Abtreibungsgesetzte würde haushoch durchfallen, soviele konservative Christen gibt es halt nicht mehr. Und die säkular eingestellten Wähler können eben mit der jetztigen Regelung sehr gut leben.

    Wollen wir wie in Polen „Engelmacherinnen“ oder wieder Abtreibungstourismus nach Holland (wie in den 80er Jahren)?

    Das Thema ist einfach durch und olle Kamellen wieder aufwärmen macht überhaupt keinen Sinn!

  43. …Das größte Potential der FREIHEIT sehe ich darin, dass sie eine wirklich fundierte und souveräne Islamkritik betreiben kann…

    Gerade das muss die „Freiheit“ noch beweisen.

    Die Aussagen von Stadtkewitz den Islam betreffend waren eher verwirrend als souverän.

    Als Stadtkewitz bei seinem PI-Interview betonte, dass er ausschließlich die politische und eben nicht die spirituelle Komponente des Islam kritisiert, habe ich mich natürlich gefragt wie er das bewerkstelligen will, sind doch diese wie bei keiner anderen Religion so eng miteinander verknüpft.

    In keiner anderen Religion kommt ein Gott so politisch daher, indem er seinen unterworfenen Gläubigen jede noch so banale Handlung bis ins kleinste Detail diktiert.

    Mohammed war in erster Linie ein politisches Tier und Gesetzgeber, dessen Befolgung höchstes gebot it.

    Was bleibt denn noch vom Islam übrig, wenn man seine politische Komponente entfernt?

    Genau: Rein gar nichts mehr.

    Deshalb halte ich die Unterscheidung für unsinnig.

    Das Problem ist, dass man den Muslimen nicht erzählen kann, dass diese und Jene Sure sehr, sehr böse ist und doch vielleicht lieber nicht befolgt werden sollte, auch wenn es Allahs Worte sind !?
    Wie bitte soll das gehen? Wie soll man da ansetzten, wenn jede Kritik an dem Islam als “Gotteslästerung” angesehen wird.

    Naja , wir weden sehen wie viel Mut “ Die Freiheit“ und vor allem Stadtkewitz ( die Partei steht und fällt mit ihrem Vorstitzenden) haben wird und wie weit seine Islamkritik gehen wird.

    Ich wünsche der Partei, trotz meiner Zweifel, alles gute…

  44. OT, aber das könnte der Freiheit bald auch passieren (es glaube keine, die etablierten Parteien ließen sich einfach die Wurst vom Brot nehmen… Ha! Die werden mit ALLEN Mitteln neue Parteien bekämpfen!)

    Die Sozialistische Tageszeitung „Neues Deutschland“ berichtet: LINKE für Überwachung des Verfassungsschutzes

    ( http://www.neues-deutschland.de/artikel/183143.linke-fuer-ueberwachung-des-verfassungsschutzes.html )

    Lachhaft! Das wäre so, als hätte sich die DDR-Stasi von Republikflüchtlingen überwachen lassen, oder der KBG von imperialistischen Spionen.
    Aber im Irren-Stadel Deutschland ist ja mittlerweile nur wirklich ALLES möglich, es könnte also sogar sein, dass das zugelassen wird. Ha!

  45. Ein paar Gedanken zur Freiheit:

    1. Eine quasi 1-Themen Partei hat mehr Erfolgsaussichten, und das Thema sollte Islamisierung sein. Natürlich flankierende Statement wie raus aus EU und EURO und weg mit GEZ, aber mit 1 Thema soll man die Massen eher gewinnen können als mit einem Bauchladen von Themen.

    2. Das Programm ist eine Sache, die Personen eine andere. Was wäre die Linke im Westen ohne Lafontaine? Da sehe ich schwarz ohne einen Sarazin oder Gutenberg als Spitzenkandidaten. Macht doch mal „DSDR(echtspopulisten)“ auf youtube, vllt findet sich ein charismatischer Verführer der Massen.

    3. Radikal kann in heutigen Zeiten besser sein als gemäßigt. Nur eben bei den richtigen Punkten wie EU, Euro, Zuwanderung – nicht bei den falschen (Rassismus). Wollen die Leute eine weitere gemäßigte Mitte-Partei, etwas mehr rechts? Eher nicht. Die Mächtigen putschen, das Volk will sich wehren und sucht verzweifelt einen Anführer – aber nur rückgratloses Mätressenmaterial im Angebot.

  46. Im übrigen ist in Rußland Abtreibung so normal wie hier ein Zahnarztbesuch, das ist im Gegensatz zur Pille hier die Verhütungsmethode Nr. 1 ! Junge Mädchen haben Glück (oder etwas Bargeld) wenn sie wenigstens eine Betäubung bei der Abtreibung bekommen.

    Finde ich nicht toll, ich will nur hiermal den Vergleich setzen, daß in anderen uns ähnlichen Kulturen eben auch andere Maßstäbe gelten. Zwischen den extremen Polen bei der Abtreibung wie in den USA (es gibt kaum mehr Abtreibungskliniken, für Arme ist eine Abtreibung schon daher wg. der langen und teuren Anfahrt unerschwinglich) und Rußland finde ich Deutschland nicht nur geographisch in der goldenen Mitte. Die jetzigen Gesetze sind ein vernünftiger Kompromiß, das nennt man Demokratie!

  47. #17 Athenaios:
    >> Die philosophische Grundierung ist abenteuerlich. Im Vorwort der völlige Fokus auf das Christentum, in den Leitlinien dürfen dann auch Aufklärung und Humanismus dabei sein. <<

    Ich denke ein Hauptproblem einiger hier scheint, zu sein, dass sie das Wörtchen christlich gelesen haben und – wie ein wütender Stier auf ein rotes Tuch – darauf losgehen. Gerade in dem Beitrag von Athenaios wird das hier sehr deutlich, denn es scheint wohl so, dass als er das Wort Christentum gelesen hat, dann wohl erstmal Rot gesehen und einen Aussetzer hatte. Hätte er einmal ganz ruhig 3 Worte und weniger irrational erregt in Ruhe weiter gelesen, wäre ihm wohl aufgefallen, dass Aufklärung und Humanismus nicht erst in den Leitlinien dabei sein dürfen, sondern als mitbestimmende Teile der abendländischen Ethik sind:

    Die ethisch-moralische Basis für die Solidargemeinschaft von Familie und Volk Christentum wird durch das christliche Menschenbild sowie die Werte von Humanismus und Aufklärung geprägt. Das gilt für alle, die in diesem Lande leben, weil sich keiner von der Vergangenheit der Geschichte lossagen kann – im Guten wie im Bösen.

    Diese einführenden Worte von DIE FREIHEIT sind doch keine völlige Fokussierung auf das Christentum, sondern stellen lediglich ein historisches Faktum dar.

  48. Sorry, schon die Namensgebung „Polytheist“ impliziert hier den launischen Vielfachglauben bei PI.
    Jahrelang werden die Pro-Entwicklungen von PI in Köln, Düsseldorf, Berlin etc. mit gefühlten 500 Beiträgen gepusht.

    Pro baut mit Ach und Krach in NRW eine Parteienstruktur auf und kommt mit der NRW-Landtagswahl immerhin auf ein Wahlkampfkostenerstattungs-Ergebnis.

    Das war aber alles nur ein jahrelanger nicht zu erklärender Irrtum von einigen Spinnern in der PI-Redaktion? Stadtkewitz ist nun der wirkliche Heilsbringer? Bis wann?

  49. Und es dreht sich immer wieder im kreise…

    „Nein, nicht meine Sonderrechte und Privilegien;“
    „Die Gemeinschaft kann doch zum Teufel gehen, hauptsache, mir gehts gut, ich hab recht blablabla“ usw.

    Was für eine schäbige und verdorbene Geisteshaltung. Ich bewundere die Gründer der „Freiheit“ für Ihren Mut zum Klartext. Sie haben eine Linie vorgegeben, jetzt freßt sie endlich oder geht mit drauf.

    Meine Güte, und wir wollen diejenigen sein, die es besser wissen und können als die derzeitigen Hampelmänner an der Macht? Lachhaft. Vielleicht wäre eine Tyrannis doch besser. Nicht umsonst gibt und gab es solche Intsrumente in den USA oder Griechenland oder Rom.
    Deutschland, das Land der Möchtegern-Besserwisser, der endlos hohl daherschwätzenden Degeneraten.

    Ich sage voraus, wir werden die letzten sein in Europa, wenn sich der Wind dreht. Das gute daran it, daß wir wenigsten diesmal nicht den ganzen Ärger abkriegen wie anno 1914.

  50. #46 Bernd_das_Brot:
    >> Wollen wir wie in Polen “Engelmacherinnen” oder wieder Abtreibungstourismus nach Holland (wie in den 80er Jahren)? <<

    Also, nun bleib mal auf dem Teppich:

    Es handelt sich um eine Ideologie, die im Kern alle Werte umwertet: (…) Sie hält die Tötung ungeborener Kinder für unproblematisch.

    Nirgendwo finde ich im Programm der FREIHEIT die Forderung danach, Abreibung grundsätzlich zu verbieten. Aber den Grundsatz abzulehnen, dass es eben kein Recht auf Abtreibung ohne dass dabei auch beachtet wird, dass der ungeborene Mensch auch ein Recht auf Leben hat, kann es ja nun nicht sein.

    Einige unterscheiden wohl zwischen einer pränatalen und einer postnatalen Abtreibung nach dem Motto: Aus den Augen, aus dem Sinn.

  51. #13 Nikephoros II.

    Du hast natürlich Recht. Allerdings dachte bei meiner Aussage an die Außenwahrnehmung, also die Wahrnehmung durch die Wähler, aber auch (vielleicht teilweise eine bewusste Verschleierung) durch die Presse. Ich bin seinerzeit selbst drauf reingefallen und habe die Grünen lange gewählt. Die Unterwanderung durch die K-Gruppen kam erst viel später ans Tageslicht. Manche haben es sogar immer noch nicht geschnallt und halten die Grünen für eine bürgerliche Partei.

  52. „Dieses Programm könnte eine neu aufgestellte CDU ohne Merkel locker mittragen. Und wenn die bei der CDU helle sind, dann tun die das auch und dann war’s das womöglich mit der FREIHEIT (crisp).

    Ja und ?

    Eine CDU,die die Merkel und ihr Team losgeworden ist,und den rechten Weg wieder einschlägt ,KANN doch auch ein gemeinsamer Koalitionspartner für die FREIHEIT sein .Mit WEM wollen die sonst koalieren ?Denn das werden sie wohl müssen,daran führt erst mal kein Weg vorbei.Die Grünen waren auch zuerst immer Junior-Partner.
    Und im Grunde ist das auch eine realistische Chance für die FREIHEIT,wenn die CDU wieder das geworden ist,was sie eigentlich sein sollte.Diese Chance hat sie aber erst dann,wenn es für sie erst mal richtig in den Abgrund geht und sie dort auf die SPD stößt.Dort hat sie dann Zeit zu überlegen,warum auch sie hier gelandet ist.

  53. #37 WissenistMacht (31. Okt 2010 23:16)

    Welche Scherben siehst Du denn, die ausgerechnet daraus erwachsen, dass Menschen selbstbestimmt (liberal) sind und andere Meinungen tolerieren, soweit sie nicht die Freiheit der anderen beschneiden?

    Wie? Welche Scherben? Deswegen sind wir doch hier!

    Es ist die Islamisierung! Der Feind von Außen!

    Die Genderisierung! Der Feind des Inneren!

    Die Liberalisierung! Der Feind der Einheit!

    Schreibe ich denn wirklich so einen Müll???

    Das man es nicht versteht! Selbst du nicht?

    Diese „Scherben“ sind unsere Wehrlosigkeit und bald unser Untergang!

    Ich habe eine Diskussion mit einem Wahabiten über Steinigung abgebrochen, auf seine Nachfrage warum, konnte ich nur sagen, ich rede lieber mit Steinen, da habe ich mehr Hoffnung, das diese ihre Flugbahn verändern, als deinen Wurf zu beeinflussen!

    R.A.D. – Verrat an unseren (Deutschen) Vorfahren – Zensierte Fassung
    http://tinyurl.com/2untuxo

  54. Bin Christ und bleibe es, aber die Kirche hat uns nicht geholfen Christen zu bleiben. Die Kirchen liebäugeln mit dem Islam, dass ich es persönlich schon für Verrat halte. Sie laufen in Scharen die Moscheen plat ohne das sich ein Imam herablässt auch eine Kirche zu besuchen.
    Von den Kirchen haben wir keine Hilfe zu erwarten.

  55. Ich sag das mal so: Wenn der Stern nicht den sich ausbreitenden (halb)Mond aus Europa vertreibt, wird es die (schwarze) Sonne tun, und das wird hier wohl kaum einer wollen …

  56. DIE FREIHEIT muss die Massen begeistern, und nicht diejenigen, die ohnehin schon fleißig kleine Splitterparteien wählen.
    und genau das wird nicht, nein, kann nicht passieren. Das Parteiprogramm der Freiheit kommt ja nicht von ungefähr, es spiegelt die Weltsicht ihrer Gründungsmitglieder wider und diese wird sich nicht innerhalb absehbarer Zeit ändern.
    Den einzigen Weg, den ich für die Freiheit sehe, ist die Flucht nach vorne, oder besser gesagt, die Flucht nach Rechts: Ähnlich der Linken ein Sammelbecken für den gesamten Rechten Rand – von Bibeltreu bis Deutschnational zu bilden. Mit einer solchen Positionierung fährt die FPÖ in Österreich sehr gut. In Deutschland würde das zwar (zum Glück!) nicht so gut funktionieren, aber man würde damit zu einer Größe anwachsen, die einen gewissen Druck auf die regierenden Parteien ausüben kann.

  57. #30 inga (31. Okt 2010 23:02)

    #18 muezzina (31. Okt 2010 22:41)
    eine Partei, die ein Abtreibungsverbot plant, wähle ich ebenfalls nicht. So wie die meisten Frauen Europas.

    Denke nicht, dass die meisten Frauen starke Befürworter von Abtreibung sind. Man sollte Abtreibung weiterhin nur in Ausnahmefällen wie nach einer Vergewaltigung zulassen. Wer rumhurt oder zu dumm zum verhüten ist und schwanger wird ist selber schuld und sollte die Konsequenzen tragen, anstatt den kleinen Menschen zu töten!!!

  58. sarrazin hat völlig recht und tut gut daran bei der SPD zu bleiben. Schliesslich müssen die Veränderungen , die längst fällig sind von allen politischen Demokraten getragen werden.

    Wer hätte denn vor 30 Jahren gedacht, dass sich heute alle bürgerlichen Parteien versuchen links zu überholen.

    Heute zeichnet sich ein Gegentrend ab: Eine Rückbesinnung zu deutschen und konservativen werten. ( Man muss sich nur einmal die heutigen jungen Studenten in Mainz, Freiburg und Marburg anschauen)

    Da sieht man, dass eine sehr konservative und patriotische Akademikergeneration zusammenwächst.

    Die 68 sind bald passe und die Kinder der 68er Generation werden bald das politische Sagen haben ( Christina Schröder , Guttenberg..McAlister usw)

    Das ist die NEUE Generation, die die Konflikte mit muslimischen Migranten tagtäglich selber in ihren Schulen und Ausbildungsplätzen erlebt hat

    Gerade durch diese neue Generation wird diese politische Wende vorangetrieben.

    Da bin ich mittlerweile hoffnungsvoller geworden

  59. #5 gw
    Ade, „Die Freiheit“, dabei hatte ich gehofft, eine wählbare Partei für die nächste Berliner Wahl gefunden zu haben…
    DIe müssten verrückt sein, diese verhinderte NPD-lerin als Leiterin der Jugendorganisation zu installieren…

  60. die zu viel „christlich-nationales Ideengut“ ins Programm geschrieben hätten, welches es aber schon bei Reps und PRO gebe (Stresemann). Die Partei sei scheinbar zum „Sammelbecken christlicher Fundis“ mutiert (frontoffice).

    Solche Vorwürfe kommen wie gewohnt aus der linken Ecke,die keinerlei Toleranz kennt.Wenn die erst mal hier einbrechen,dann gute Nacht.Dann könnt ihr den Laden wirklich zu machen.Was soll das sein „christlich-nationales“Gedankengut.Das ist doch Nonsense.Das Christentum an für sich ist doch nicht national,sondern international,eben Multikulti,so wie das Judentum auch.Es geht hier um ein christliches Europa,nicht nur um Deustchland allein.Verbunden natürlich mit der Aufklärung,die Toleranz gebietet und niemanden zwingt,das Christentum anzunehmen.Das ist doch ganz selbstverständlich und das muss auch so erklärt werden und umgesetzt werden.Christen und gemäßigte Atheisten und Agnostiker können sehr gut miteinander,stänkern tun immer nur die Radikalen,die allein ohne Rücksicht auf die anderen ihre Linie durchdrücken wollen.Die machen dann massiv Ärger und pöbeln die Leute an.Wir müssen auch wissen,wofür wir sind und nicht nur,wogegen wir sind.
    Natürlich gefällt das nicht jedem,aber die Ablehnung von den richtigen Leuten kann genauso eine Auszeichnung sein.Schlimm wirds erst,wenn die falschen Leute uns Beifall klatschen.

  61. Hallo,

    was geht denn hier ab?
    Für mich ist René ein Mann aus dem Volk, er hat sogar einen richtigen Beruf und auch einen Job. Irgendwann wird er sich einmal gesagt haben, ich muß für die Allgemeinheit etwas tun – und so wurde er politisch aktiv. Seine Heimat wurde die CDU.
    Später merkte er, daß die CDU sich gewandelt hatte; die Hamburger Pastorentochter und spätere FDJ – Funktionärin Angela Merkel hatte diese Partei in eine andere Richtung geschickt. Also trat er nach Querelen aus, er blieb aber als gewählter Abgeordneter Mitglied der CDU – Fraktion.
    Dann erlaubte er sich einen gewählten Abgeordneten aus Holland einzuladen. Es war ein Herr Wilders und er vertrat die drittstärkste Kraft in Holland. Sicher hatte René vergessen die „große Mutti“ um Erlaubnis nachzusuchen, aber in einer Demokratie kann ein Gewählter einen Gewählten einfach nur einladen.
    Und nun kam das Problem, man schmiß ihn aus der Fraktion, weil doch der gewählte Holländer nicht ins „Muttibild“ paßte. Mehr Demokratie kann man sich wirklich nicht wünschen.

    Und nun ein Wort an die vielen Wankelmütigen und Kritiker: Alle so genannten etablierten Parteien haben über uns ihr Netzwerk ausgespannt. Es ist sicherlich unkomplizierter den Götzen, wie auch immer sie momentan heißen mögen, nach dem Mund zu reden. Da gibt es dann auch die Pfründe, wie steuerfreie Abgeordnetenpauschalen, Bonusmeilen oder ganz einfach Altersbezüge. Dinge, für die der Steuerzahler den Rücken krumm machen muß! Seit Thilo Sarrazin hat die heile Welt der selbstbeweihräuchernden Politclows plötzlich einen Riß bekommen. Ich bewundere ihn mit seiner kalten Art Schreier und Speichellecker ruhig zu stellen.

    In Holland wird urplötzlich eine Partei stark, deren Programm die Freiheit ist. Für mich war Holland der Inbegriff für Multikulti – was also ist da schief gelaufen? Wenn man PI verfolgt, dann erkennt man sehr schnell, daß Multikulti durch Monokulti abgelöst werden soll. Und unter dieser Monokultur können wir uns alle etwas vorstellen und wir verstehen nicht, warum die so genannten Volksvertreter dieser Monokultur huldigen.
    Momentan bemühen sich die Vertreter der so genannten etablierten Parteien der Monokultur Schranken zu setzen – wie jeder weiß wird das halbherzig sein, denn die Vertreter der Monokultur haben diese Parteien schon im Griff.

    Nun zu Braun: wenn ich mich noch an meinen Farbkasten erinnere ist Braun ein Mischung aus Rot und Grün, für Rot kann man auch Gelb und Blau nehmen. Dämmert es jetzt?

    Man kann gerne die NPD verteufeln, es ist aber die Verfassungsschutzpartei! Stunk gibt es immer von der Kampfgruppe der Roten, der Kommunisten (momentaner Deckname: Die Linke) und der Grünen die unter dem Namen Antifa ihren Haß ausleben. Es gibt keine rechte Partei, denn auch der Teppichbeißer war ein Sozialist!

    Falls die Partei „Die Freiheit“ sich ausdehnen sollte, dann bin ich dabei, und das uneingeschränkt gegen jede Anfeindung. Freiheit ist ein Gut, daß man erkämpfen und erhalten muß.

    Gruß von
    hallo

  62. Das Wählerpotential der FREIHEIT sehe ich im großen Reservoir der Nichtwähler. Diese bestehen zu einem sehr großen Teil aus gebildeten, werteorientierten, Christlich-Konservativen, die den sozialistischen Kurs der Union ablehnen, die nicht europaeuphorisch sind, die die Schulpolitik zu ihren erfolgreichen Wurzeln zurück führen wollen, etc..

    Das Wählerpotential sind nicht K®ampfatheisten, oder Werterelativierer à la 68iger, die auch hier auf PI lautstark toben. Wer Atheismus oder hemmungslose Abreibung will, sollte sich besser mal das Parteiprogramm der LINKE anschauen, ob das nicht dann vielleicht doch mal gar nicht so schlecht für ihn ist.

    Was mich ein Wenig stört, ist der Passus zu den sog. erneuerbaren Energien und die darin enthaltene Quasi-Ablehnung der zukunftsweisenden Kernenergie. Wohlmöglich fehlen hier schlicht der technische Sachverstand und entsprechende Kenntnisse. Als Aufwacher in dieser Richtung gebe ich mal kurz mit, dass die gesamte Welt verstärkt auf Kernenergie setzt und neue Brutreaktoren entwickelt, die sich sowohl den Brennstoff selbst erbrüten als auch den Atommüll als Brennstoff nutzen. Übrig bleibt strahlendes Restmaterial, das nach 300 Jahren so stark strahlt wie natürliches Uran. So nimmt es sich eben auch kein Wunder, dass selbst Schweden den Ausstieg aus dem Ausstieg beschlossen hat.

    Ansonsten aber ein Parteiprogramm, das große Hoffnung weckt.

    Weiter so, FREIHEIT!

  63. Ich wünsche „Der Freiheit“ die sich anschickte eine neue liberale humnistische und kritische Bürgerpartei zu werden viel Glück, sie werden’s brauchen können…

    Die jetzt erfolgte Kehrtwendung hin zu bibeltreu, national, esoterisch und konservativ ist eine herbe Enttäuschung.

    Echt mutig nach den Vorschusslorbeeren sich mit so etwas an die Öffentlichkeit zu trauen und erst mal Aaron König ‚raus zu kegeln…

    Schade auch… es fing so gut an… und jetzt das. Na da freuen sich die rechten nationalen Dumpfbacken und Engstirnen…plus die verstrahlten Esoteriker, Schwulenhasser, heimlichen Antisemiten und gesundheitsapostel.

    Viel Spaß mit dem Klientel !!!

  64. OT

    #88 WahrerSozialDemokrat (31. Okt 2010 09:09)

    Fernsehtipp Mittwoch 03.11.2010 Phoenix

    Wohin treibt der Islam?
    ————-

    Die Berichte sind gut, vor allem der 2. Teil. Da werden insbesondere die Zustände in UK gezeigt.

    Die anschl. Diskussion lief nicht auf ZDF, das bringen sie wahrscheinlich nur auf Phoenix.

  65. Der vorausschauende Verzicht auf manches Streitgespräch – auch hier im Kommentarbereich – bedeutet einen Gewinn an Geschlossenheit.Das gemeinsame Anliegen ist wichtiger als die eigene Position.”

    Sicherlich ist das gemeinsame Anliegen wichtiger
    und es steht vielleicht in keiner Relation zu dem Preis den jede kritische Stimme dafür zahlt.
    Trotzdem wäre es mal Zeit gewesen nicht „das kleineres Übel“ wählen zu dürfen, ich hatte mir mehr erhofft und bin in mancher Hinsicht enttäuscht, so leid mir das tut.

  66. Das Wählerpotential der FREIHEIT sehe ich im großen Reservoir der Nichtwähler.

    Stimmt.Die FREIHEIT muss die Stimme sein für die Menschen sein,die heute keine Stimme mehr haben,die keine Lobby mehr haben,und die deswegen ihre Stimme diesem System auch verweigern,weil sie von Medien und etablierten Parteien mundtot gemacht werden und tot geschwiegen werden,einfach hier von allen hochnäsig,besserwisserisch und großkotzig übergangen werden.

    Wir brauchen kluge Köpfe und nicht Schreihälse.Kluge Köpfe,die wie Sarrazin in der Lage sind,umfassende und genaue Analysen der jetzigen Lage des Landes durchzuführen ,um dann fatale Fehler in den daraus zwingend notwendig zu ziehenden Konsequenzen auszuschliessen.
    Die Schreihälse erreichen zwar zuerst die Massen,aber die können in der Regel die Erwartungen all dieser Menschen nicht erfüllen.Schreihälse sind deswegen auf lange Sicht hin gesehen,kontraproduktiv.

  67. #67 Graue Eminenz (01. Nov 2010 00:29)
    Das Wählerpotential sind nicht K®ampfatheisten, oder Werterelativierer à la 68iger, die auch hier auf PI lautstark toben. Wer Atheismus oder hemmungslose Abreibung will, sollte sich besser mal das Parteiprogramm der LINKE anschauen, ob das nicht dann vielleicht doch mal gar nicht so schlecht für ihn ist.
    Wenn Sie sich da nicht einmal kräftig verschätzen…. Wenn es so wäre, dann bräuchte es gar keine Gründung einer neuen Partei, sondern diese Konservativ-christlichen Wähler würden einer der unzähligen Konservativ-christlichen Parteien zum Erfolg verhelfen. Tun sie aber nicht. Und warum sie nun eine noch unbekanntere (Außerhalb von PI redet NIEMAND von der Freiheit) und noch viel kleinere Partei wählen sollten, das müssen Sie mir erst erklären!
    Es gibt entweder zu viele christlich-konservative Parteien, oder schlicht und einfach nicht genügend Wählerpotential, sonst hätte sich schon irgendetwas getan in diesem Segment und in beiden Fällen ist die Gründung einer weiteren christlich-konservativen Partei keine Lösung. Selbst wenn es nur an der schlechten vermarktung der bisherigen Parteien läge – Die Vermarktung der Freiheit ist denkbar schlecht!

  68. „Die Freiheit“ wird auch in den Orkus gehen. Es bedarf keine Parteien, sondern eine Bewegung, die die ganze Bevölkerung mitträgt.

    Immer noch nicht begriffen: Wir leben in einer Diktatur der etablierten Parteien und den anhängenden Medien.

    PC ist die Diktatur.

  69. #73 Puseratze (01. Nov 2010 00:49)

    Maximalforderungen bekommt hier keiner erfüllt,nur im gemeinsamen Kompromiß entsteht dann auch der gemeinsame Erfolg.
    Wer das nicht unterschreiben kann,hat nichts begriffen.Alle müssen erst zurückstecken,damit die Hauptanliegen durchkommen,oder es wird gar keinen Erfolg geben.

  70. #18 muezzina

    Bei einer Abtreibung geht auch um Ermordung eines Kindes. Ein Vergewaltigung von Frauen die im Anschluss noch abtreiben wollen, bilden laut Bundeskriminalstatistik gerade mal 0,3 % aus. Nach Dr. Nathanson wurde die Abtreibung nur durch gefälschten Zahlen und Manipulation von Statistiken durchgesetzt. Ein Frau hat nicht das Recht ein Kind zu ermorden, egal ob es im oder außerhalb des Mutterleibes ist.

  71. Es bedarf keine Parteien, sondern eine Bewegung, die die ganze Bevölkerung mitträgt.

    Große Teile der Bevölkerung suchen händeringend nach wirklich neuen politischen Alternativen.Und diese Bevölkerung weiss seit Sarrazin auch ganz genau,daß sich das Zeitfenster für sie unerbittlich schliessen wird,wenn sie nicht jetzt endlich Nägel mit Köpfen macht.
    Dann werden diese Menschen nie mehr eine Möglichkeit bekommen,ihre Stimme zu erheben.Wenn nicht jetzt,wann dann ?
    Wer jetzt nicht langsam Torschlusspanik bekommt (Deutschland schafft sich ab), dem ist wirklich nicht mehr zu helfen.
    Wir haben es dann wenigstens versucht und es ist auch diesen Versuch wert.
    Wer jetzt noch seine Stimme den Altparteien schenkt,kann sich eigentlich jetzt schon selber beerdigen:

    Hier ruht, nach schwerer Krankheit, die Bundesrepublik Deutschland.

  72. Wer die Abtreibung unterstützt, unterstützt auch die Verfolgung von Christen. PI regt sich über die Christenverfolgung nur auf, wenn sie von Islam begannen werden oder im seltenen Fall vom Kommunismus. Wenn aber Homoradikale oder Abtreibungsbefürworte, Hass und Gewalt gegen Christen propagieren oder durchführen, herscht auf PI stille und in manchen Kommentaren sogar ein leichte Solidarität oder Befürwortung.

  73. Und: „Dieses Programm könnte eine neu aufgestellte CDU ohne Merkel locker mittragen. Und wenn die bei der CDU helle sind, dann tun die das auch und dann war’s das womöglich mit der FREIHEIT (crisp).

    Diese Befürchtung meinerseits hat sich im Laufe des Wochenendes und nach einigen Informationen mehr erledigt. Mittlerweile halte ich die Gefahr, dass sich die FREIHEIT stramm nach rechts bewegt, aufgrund gewisser Personalentscheidungen für viel gravierender.

  74. Wer Atheismus oder hemmungslose Abreibung will…

    …der arbeitet dem Islam kräftig in die Hände.

    Mit Ungläubigen geht der Islam nicht zimperlich um, und daß bei den Deutschen ihre Demographiekatastrophe die Ausbreitung des Islam zusätzlich begünstigt , ist doch auch seit Sarrazins vorliegenden Zahlen nicht mehr von der Hand zu weisen.
    Wenn sich die Deutschen weiter so abschaffen wie bisher,dann kann ihnen niemand mehr helfen.Auch keine neue Partei.
    Die zwingende Biologie lässt sich hier nun mal nicht übertölpeln,sondern sie ist unerbittlich, und wird alle Deutschen eines nicht mehr all zu fernen Tages stellen.
    Alle Deutschen.

  75. Okay, Parteiprogram gelesen:

    Hier mein Resumee: Wenn ich noch in Deutschland leben wuerde, wuerde ich sie sehr wahrscheinlich waehlen. (Alternativen gibts ja eh kaum. Der CDU und FDP hab ich auf ewig abgeschworen!)

    Lese-Empfehlung folgende Abschnitte (haben mich ueberzeugt):

    ->Unabhängigkeit der Medien von Parteien
    ->Direktwahl und Stärkung des Bundespräsidenten
    ->Einführung der direkten Demokratie

    Haben sie gut gemacht. Sollte wohl jedem klar sein, dass keine „Partei“ alle persoenlichen Wuensche abdecken kann. Bin auch kein Christ, stoert mich aber nicht. Politik ist immer nur ein Mittel zum Zweck.

    PS: PI’s Untertitel waere ne gute Zusammenfassung des Parteiprograms…

  76. Das Wählerpotential sind nicht K®ampfatheisten, oder Werterelativierer à la 68iger

    Seh ich genau so.
    Die haben uns den ganzen Mist erst eingebrockt.

    Warum wollen sich denn viele Muslime hier nicht integrieren,wenn „Frauentausch“ im Fernsehen läuft ?
    Wenn Kinder im Fernsehen mit Themen wie „Hilfe-mein Busen ist zu klein oder auch zu groß“ zugemüllt werden ?
    Das Fehelen von Scham ist ein sicheres Zeichen für Schwachsinn.
    (S.Freud)
    Wird sich dann hier ein Muslim integrieren wollen ?
    Da fällts ja sogar mir als nicht Muslim schwer,und ähnlich sehen es wohl auch noch viele andere Nichtwähler,die sich angewidert aus diesem System ausgeklinkt haben.Die müssen wir zurückholen, und im Grunde kann sich die Demokratie über so etwas nur freuen,wenn sie sich wirklich noch selber ernst nimmt.

  77. Daß es so schnell gehen würde, habe ich dann doch nicht erwartet: Aaron König wurde abgesägt und entsorgt!

    Zitat:

    Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: ich habe mit diesem Programm nichts zu tun und kann es in keiner Weise vertreten. (…) Im Nachhinein bin ich sehr froh, nicht in den Vorstand gewählt worden zu sein, denn weder mit den Inhalten des Programms noch mit der intransparenten Weise, wie es durchgesetzt wurde, kann ich mich identifizieren. Wie ich weiter mit dem Projekt FREIHEIT verfahre, werde ich in Kürze entscheiden.

    http://aaron-koenig.blogspot.com/2010/10/zum-grundsatzprogramm-der-freiheit.html

    Was ist da los bei der FREIHEIT? Gerüchte um eine Mitarbeit der Rechtsextremistin DEE EX und nun auch noch der faktische Rausschmiß von Aaron König: Ist die FREIHEIT schon am Ende, bevor sie richtig angefangen hat?

    Hat Sarrazin Recht? Er will keine neue Partei, stattdessen will er seine Positionen in den Altparteien einbringen und durchsetzen.

    Angesichts der katastrophalen, chaotischen Zustände, die in vielen neuen Parteien (z.B. bei den PIRATEN und nun offensichtlich auch bei der FREIHEIT) herrschen, ist dieser Ausdruck der Hoffnungslosigkeit durchaus nachvollziehbar.

    Aber: Ist der Versuch, Veränderungen mit Hilfe der herrschenden BRD-Altparteien durchzusetzen, tatsächlich erfolgversprechend????

    Angesichts des Kniefalls nahezu aller BRD-Politiker vor dem Islam ist das aber äußerst fraglich.

    Das gemeinsame Anliegen ist wichtiger als die eigene Position.

    Dazu müßten wir alle Engel sein. Sind wir aber nicht. Fazit: Reines Wunschdenken. Unrealistisch.

    Die Zukunft der FREIHEIT? Wie bei allen anderen Parteien auch: Einer wird mit seiner Seilschaft die Macht in der Partei an sich reißen und alle Widersacher plattmachen bzw. gar nicht erst hochkommen lassen.

    So funktioniert das leider. Bleibt nur die Hoffnung, daß am Ende wenigstens die politischen Positionen der Partei einigermaßen brauchbar sind.

  78. die Freiheit sollte sich nicht mit „christlichen Werten“
    verzetteln,das kostet nur Stimmen.
    Vielmehr muss ein Konsenz zwischen allen Islamkritischen Kräften gebündelt werden.
    Denn die Mehrheit des Volkes ist gegen den Islam in Deutschland.
    Dazu muss diese Partei die Gefahren des Islam und auch der kausale Zusammenhang zur Ausnutzung unserer Sozialsysteme von diesen Gruppen hergestellt werden.

  79. Also es tut mir Leid , aber die Freiheit hat es bei mir bereits versch……Allein schon dass diese lächerliche DEE Ex Gründungsmitglied ist und dieses Esoterisch bis Christlich Fundamentalistisch angehauchte Parteiprogramm machen das ganze zu einer Witzbewegung.
    Ich halte die BRD für einen erhaltenswerten Staat und genau deswegen möchte ich etwas ändern , aber sicher nicht indem ich auf irgendeinen völkischen Zug aufspringe , dessen Mitglieder nebenbei noch die Verfassung ändern wollen.
    Thilo Sarrazin hat wohl Recht , eine Veränderung muss aus der Mitte kommen….bis diese Woche habe ich gehofft „Die Freiheit“ würde ein Erfolg werden , doch für mich ist das nun gegessen.
    Da wähle ich ja noch lieber die Partei der Vernunft , obwohl ich mit deren Programm auch nicht zu sehr übereinstimme scheinen die Verantwortlichen dort intelektuell sowie charakterlich mehr auf dem Kasten zu haben.
    Nebenbei bemerkt , ich finde Herr König hat bei der Freiheit sowieso nicht reingepasst.

  80. #76 Crisp (01. Nov 2010 01:06)
    Und: „Dieses Programm könnte eine neu aufgestellte CDU ohne Merkel locker mittragen. Und wenn die bei der CDU helle sind, dann tun die das auch und dann war’s das womöglich mit der FREIHEIT (crisp).

    Diese Befürchtung meinerseits hat sich im Laufe des Wochenendes und nach einigen Informationen mehr erledigt. Mittlerweile halte ich die Gefahr, dass sich die FREIHEIT stramm nach rechts bewegt, aufgrund gewisser Personalentscheidungen für viel gravierender.

    Right is right and left is wrong.
    SO sieht es aus.

  81. @#10 muezzina (31. Okt 2010 22:25)

    Es geht um das Recht der Frau.
    Mutterschaft ist etwas sehr Persönliches, etwas, was sehr eng mit der Menschenwürde der Frau zusammenhängt. Allein der Gedanke, darüber nicht frei verfügen zu können ist dermaßen erschreckend.

    Liebe Muezzina,

    was genau steht eigentlich darüber in der Sharia?

    Denken Sie bitte einmal darüber nach.

  82. Die Leute,die früher SPD gewählt haben,wählen seit Merkel CDU.

    Merkel ist bewusst diesen Weg gegangen und verkauft den Menschen das als angebliche Modernisierung.

    Das erklärt auch das Darniederliegen und Dahinsiechen der SPD,Merkel hat sie wie ein Vampir ausgesaugt und ihr die Wählerschaft mit dem Ruck nach Links abgezogen.Aber allmählich spüren die Menschen auch diese Mogelpackung und den Etikettenschwindel.

    Übrig bleiben jetzt nur noch die GRÜNEN und die sammeln nun kräftig den Abfall der anderen Parteien ein,weil es einfach keine andere Alternative gibt.

    Die sind aber nur so stark durch die Schwäche der anderen.

  83. #65 Joghurt

    Na mal ganz langsam. Mit christlich-national meine ich z.B. den nationalkonservativen Flügel der CDU, Marke Martin Hohmann der mittlerweile ja aus der CDU raus ist. Dabei wird eine christlich-traditionalistische Gesellschaftsvorstellung mit (relativ gemäßigten) Nationalismus verbunden. In dieser Vorstellung wird das deutsche Volk als christlicher und kulturell „abendländischer“ Körper und Zentrum aller Politik gesehen und deswegen neigt sie auch zum Etatismus. Der Staat soll sich ums Volk und damit auch die Wirtschaft „kümmern“.

    Dieses Gedankengut sehe ich im Programm recht gut. Das Wort Volk ist im Vorwort bestimmt 30 mal geschrieben und sogar „Volksgemeinschaft“ kann man lesen – ein Wort welches auch noch braun besetzt ist. Gesellschaftspolitisch wird von der Familie, Wertschätzung der Hausfrau, von traditionellen Werten und vom Christentum gesprochen, klassisch konservativ. Wirtschaftspolitisch werden allerhand Eingriffe in die Wirtschaft propagiert.

    Natürlich gibt es auch ein paar liberale und anderweitige „Bissen“ aber genau deswegen ergibt sich ja auch keine koherenten Ausrichtung im Programm.

    Ich sehe mich persönlich übrigens als liberal-konservativ, vielleicht auch „nationalliberal“ an, also nichts mit „links“. Ich gehe vom Liberalismus im Kontext des kulturell homogenen, gewachsenen Nationalstaates aus. Nur um mal klarzustellen wo ich herkomme.

  84. Die FREIHEIT muss die Stimme sein für die Menschen die keine Wahl haben,weil dieses System ihnen bisher keine Wahl lässt.

    Wir müssen zusehen,daß die Menschen wieder eine ECHTE Wahl bekommen.

    Dieses Angebot können sie dann nutzen,oder es auch lassen.
    Jedenfalls soll sich dann hinterher niemand mehr beschweren über verpasste Chancen.

  85. Manche Chancen im Leben kommen nur einmal und dann nie wieder.

    Die Deutschen haben sie mit der FREIHEIT jetzt.

  86. #82 Iskembe (01. Nov 2010 01:32)

    …die Freiheit sollte sich nicht mit “christlichen Werten”
    verzetteln… … Vielmehr muss ein Konsenz zwischen allen Islamkritischen Kräften gebündelt werden.

    Solange es keine Christlichen sind! Ja nee, ist klar!

    Dann zieht mal den Karren aus den Dreck! Ihr schmeißt aber lieber Knüppeln ins Gefecht, als den wirklichen Feind zu erkennen! Und ihr habt den Karren in den liberalistischen Sumpf hineingeführt!

    Wie verbohrt kann man denn noch sein!

    Im Anti-Glauben glaubt man die Freiheit mit Christenhass den faschistischen Islam zu befrieden???

    Wie armselig!

    Da liebe ich Wahre Atheisten! 🙁

  87. #95 Stresemann (01. Nov 2010 01:40)

    Das Wort Volk ist im Vorwort bestimmt 30 mal geschrieben und sogar “Volksgemeinschaft” kann man lesen – ein Wort welches auch noch braun besetzt ist.

    Ganz richtig,und hier :

    http://4.bp.blogspot.com/_iwoAs-sh0Bw/R8qf53loVLI/AAAAAAAAABQ/kPD7CJDMVD4/S660/blog%2BLCA%2BDem%2Bdeutschen%2BVolke%2B2.jpg

    ..können sie es auch noch zum 31. mal lesen.

    Sie können von“Volksgemeinschaft“ gerne auch das Wort „gemein“ weglassen.“Gemein“ wollen wir nicht sein,volks-nah aber schon.
    Also noch genauer übersetzt:populistisch,auf Volkes Stimme hören,nicht auf Anordnungen aus Brüssel oder anderen übergeordneten Stellen.

  88. könnten sie mal aufhören „liberal“ als Schimpfwort zu benutzen?

    @ mastro: jupp, Dee-ex macht die „Jugendarbeit“…wahrscheinlich wird jetzt Eva Herman statt König engagiert xD Totgeburt..

  89. Das Program atmet natuerlich (leider) hier und da etatistischen Zeitgeist. Das scheint in Europa, aber insbesondere in Deutschland irgendwie mit der Muttermilch zu kommen. Wie gesagt, ev. haben hier manche etwas zuviel erwartet. In Amerika sind die Republikaner aber auch aus freiheitlich-libertaeren Stroemungen und christlich-konservativen aufgebaut. Klappt trotzdem – die Amerik. Verfassung sagt wo’s langgeht. Mit einem Wort: Lasst uns (das Volk) in Ruhe! Ich glaub wer so eine Freiheit will, sollte ev. den Auswanderungsgedanken ins Spiel bringen. Jemand anderer Meinung?

  90. #88 weisstwaschmein (01. Nov 2010 02:00)

    könnten sie mal aufhören “liberal” als Schimpfwort zu benutzen?

    Weiß nicht ob ich gemeint war???

    Aber tut weh!!! Oder???

    Doch darum geht es nicht! Sind Sie bereit für Ihren Liberalismus in den Krieg zu gehen??? Nur darum geht es!

  91. #30 inga (31. Okt 2010 23:02)

    #18 muezzina (31. Okt 2010 22:41)
    eine Partei, die ein Abtreibungsverbot plant, wähle ich ebenfalls nicht. So wie die meisten Frauen Europas.

    Um es gleich vorweg zu sagen, auch ich bin eine Frau. Aber wie kommen Sie darauf, dass DIE FREIHEIT die Abtreibung verbieten will? Jetzt habe ich die Stelle im Programm gesucht. Dort steht:

    Das verfassungsgemäße Recht auf Leben steht auch dem ungeborenen Kind zu. Es ist daher die Pflicht des Staates, dieses Leben zu schützen. Seit 1974 wurden in Deutschland mehr als 5 Millionen Kinder aus völlig unterschiedlichen Gründen abgetretrieben. Nicht selten verursachen Abtreibungen psychische Spätfolgen bei betroffenen Frauen, die später diesen Schritt bereuen.

    Wir setzen uns deshalb für eine lebensbejahende Beratung, eine unbürokratische Hilfe und schnelle finanzielle Unterstützung schwangerer Frauen in Notlagen ein.

    Wo bitte steht also, dass die Abtreibungen verboten werden soll?

    Sie sagen, dass sie sich für eine lebensbejahende Beratung einsetzen wollen, die ist eigentlich Pflicht. Dann sagen sie, dass sie sich für eine schnelle unbürokratische und ggf. finanzielle Hilfe für schwangere Frauen, die aus welchen Gründen in Not geraten, einsetzen wollen.

    Sie begründen dies damit, dass in der Tat viele Frauen später bereuen. Also bitte, was ist daran falsch??????? Ich verstehe es nicht.

  92. Gesellschaftspolitisch wird von der Familie, Wertschätzung der Hausfrau, von traditionellen Werten und vom Christentum gesprochen, klassisch konservativ.

    Alle die glauben,sie könnten den Islam mit seinem Gegenteil eindämmen,die irren sich.Man kann hier nur versuchen,zum Teil Ähnliches dagegen zu stellen.Das NUR dieses Mittel wirksam hilft,wissen auch all die (un)-heimlichen Unterstützer des Islam.Deshalb musste eine Eva Herman abgesägt werden,die gar nicht totalitär die Rückkehr der Frauen ins häusliche Leben und zu Kindern eingefordert hat,NUR eben den deutschen Frauen hier die echte Wahl lassen will,was deutschfeindliche Kräfte aber NICHT wollen.Denn hier werden deutsche Mütter diskriminiert,aber nicht von Muslimen,sondern von deutschen Verätern.

    Denn eine Familie mit vielen Kindern ist nur bei den Muslimen toll und eine Bereicherung und eine sichere Bank für eure Rente.

    So blasen sie es euch multimedial,auf allen Kanälen ins Ohr.

    Ihr selber,eure deutschen Frauen, sollen möglichst keine Kinder haben.
    Denn Kinder,Küche,Kirche sind ja so etwas von reaktionär und rückständig,ewig-gestrig und sie behindern angeblich damit den allgemeinen Fortschritt der Gesellschaft.

    Merkt ihr eigentlich nicht mehr dieses ganze verlogene Doppelspiel ?

    Wenn ihr darauf eingeht,ist es aus mit euch,mit uns allen.

  93. das Christentum ist nicht zwangsläufig der Gegenpol zum Islam.
    Vielmehr haben sie gleiche Wurzeln, und ihre Werte überschneiden sich teilweise.
    Deshalb wird eine Christlich augerichtete Kraft im Kampf gegen die Islamisierung immer angreifbar sein. (leider)

    für mich ist der „gesunde Menschenverstand“ der Gegenpart zur Moslemwelt,
    denn kein normal denkender Mensch kann solche Zustände hier hoffieren.

  94. Für FREIHEIT gegen islamische Unterwerfung, Faschismus und weltweiten Iperialismus!!!
    Wie auch immer!!!
    Nur geschossen kann der Islam besetigt werden!!!

  95. Wenn ich den einen oder anderen Kommentar hier lese – vor allem diese Erbsenzählerei einiger – dann gehe ich stark davon aus das es sich allenfalls eher um eine Alibidebatte handelt – nur um am Ende festzustellen das man doch besser beim „kleineren Übel“ ™ (sprich CDU+FDP) bleiben sollte.

    Nur was unterscheidet die großen Parteien noch das man überhaupt von einem kleineren Übel sprechen kann?

    Solange die Freiheit eher „lokal“ anzusiedeln ist, ist sie für mich als Hesse ohnehin nicht erreichbar, und damit auch nicht wählbar.
    Deswegen werde ich auch zunächst bei den REPs bleiben die (fast) bundesweit über eine funktionierende Infrastruktur verfügen. Das sie nun keiner wählt, trotz guter Leute, ist ja nicht die Schuld der Partei. (oder nur bedingt).

    Nur sollte man fairer Weise auch darauf hinweisen das die REPs schon vor 10 Jahren, als es PI noch gar nicht gab, mit Tapeziertischen auf Marktplätzen standen und Aufklärungsarbeit zum Thema Islam und Moscheebauten gemacht hat – Aktionen bei der sich ganz normale Arbeiter, ehrenamtliche Helfer und Organisierte schon damals als Nazis diffamieren lassen mussten. Leute die so den „Poppes“ hingehalten haben nun dadurch zu strafen das ich mein wertvolles Kreuzlein beim „kleineren Übel“ ™ mache kommt gar nicht in Frage. War es doch eine CDU die 16 Jahre untätig war und zwar nicht nur bei der Rentenvorsorge sondern auch beim Thema Islam – was ja seit Mitte der 90er durchaus im Gespräch war. Und über das was die CDU in der letzten großen Koalition vollbracht hat und seit einem Jahr mit der FDP verzettelt möchte ich gar nicht eingehen.

    Achja, nur 3 Mio Arbeitslose klingt klasse. Und das trotz Untätigkeit der Regierung. Das muss man erstmal nachmachen.
    Ich glaube da hätte man auch einen Besen auf die Kanzlerbank stellen können, der hätte die Wirtschaftskrise auch so gut gemeistert wie IM Erika.

    Wie dem auch sei, wenn die Freiheit bundesweit wählbar ist (zumindest in Hessen) ist mein Kreuzlein sicher.

  96. Die Freiheit wird sich mit Leuten wie Dee Ex nur selber schaden.

    Man sollte sich nur ihren blog anschauen. Dort tummelt sich im wahrsten Sinne des Wortes Der Nationale Widerstand. UNd König wurde auch des Öfteren als Mossad Agent verunglimpft!!!

    Stadtkewitz wird mir auch immer unsympathischer. Und seine Reden klingen eher „weinerlich“ als souverän.

    Tut mir leid aber ich wähle niemanden, der mir nicht auch menschlich ein wenig sympathisch erscheint…

    Sarrazin hat rech: Wir brauchen keine weitere Splitterpartei sindern sollten unsere politischen Willen über die grossen etablierten durchsetzen. ( über die Basis)

    Gerade da tut sich seit Sarrazin eine ganze Menge. Das Umdenken hat schon begonnen.

  97. Die Freiheit wird sich mit Leuten wie Dee Ex nur selber schaden.

    Man sollte sich nur ihren blog anschauen. Dort tummelt sich im wahrsten Sinne des Wortes Der Nationale Widerstand. UNd König wurde auch des öfteren als Mossad Agent verunglimpft!!!

    Stadtkewitz wird mir auch immer unsympathischer. Und seine Reden klingen eher “weinerlich” als souverän.

    Tut mir leid aber ich wähle niemanden, der mir nicht auch menschlich ein wenig sympathisch erscheint…

    Sarrazin hat rech: Wir brauchen keine weitere Splitterpartei sondern sollten unseren politischen Willen über die grossen Etablierten durchsetzen. ( über die Basis)

    Gerade da tut sich seit Sarrazin eine ganze Menge. Das Umdenken hat schon begonnen.

  98. #99 Simon (01. Nov 2010 03:57)

    also weinerlich klingen eigentlich nur solche Kommentare:

    Die Freiheit wird sich mit Leuten wie Dee Ex nur selber schaden.

    ooochh.

    Lasst doch das Mädel einfach mal in Ruhe.
    Im Gegensatz zu einigen PC-Rambos steht das Mädchen für etwas ein, in dem Fall Deutschland. Finde ich klasse.
    Und genauso wie hier bei PI einige verwirrte Kommentatoren schreiben – so sind auch im Blog von DeeEx verwirrte Leute die ebenfalls seltsame Dinge von sich geben. Nur dafür kann die zugegeben hübsche Frau nichts, und die Freiheit schon gar nicht.

    Erbsenzählerei und Alibidebatte – nur um sich am Ende besser zu fühlen wenn man beim “kleineren Übel” ™ (sprich CDU+FDP) wieder das Kreuzlein macht.
    Nur wer diese Parteien wählt macht sich der Islamisierung genauso schuldig wie ein Wähler der Linken oder Grünen.

  99. Viele kontroverse Detailfragen wurden sehr ungeschickt aufgegriffen, die zudem überhaupt nicht weiterführen: Abtreibung, Homosexualität, Frauen und Kindererziehung usw.
    Zustimmung, und maches ist skurill.

    Na ja, der Freiheit haette es echt besser gestanden, keine CDU Neuauflage zu werden, sondern sich radikaler zur humanistischen Aufklaerungsfreiheit zu positionieren.

    Zustimmung und ich vertrete sogar die Auffassung – letztendlich sind der größte Teil unserer Mitbürger nur Taufchristen und keine praktizierende Christen – daß mann nur die historischen christlichen Wurzeln betont, in der Gegenwart aber überhaupt nicht auf die Religionen bezieht, sondern auf Humanismus und Aufklärung.

    Besser fand ich diese Grundsatzprogramme
    http://www.buerger-in-wut.de/cms/?d=ziele
    http://www.zentrumspartei.de/downloads/grundsatzprogrammokt_2008.pdf

  100. Grüne für Punktesystem bei Migranten

    http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/schlaglichter_nt/article10658918/Gruene-fuer-Punktesystem-bei-Migranten.html#

    Berlin (dpa) – Die Grünen streben ein Punktesystem zur Aufnahme ausländischer Fachkräfte. Außerdem sind sie für eine Migrantenquote bei der Förderung Geringqualifizierter. Eine Kombination von Erleichterungen für Einwanderer und Hilfen für Einheimische sei wichtig, «damit geringer qualifizierte Deutsche nicht das Gefühl haben, vergessen zu werden». Das sagte die Arbeitsmarktpolitikerin der Grünen, Brigitte Pothmer, der Zeitung «Die Welt». Die Grünen plädieren zudem dafür, die Abschlüsse der Zuwanderer wesentlich schneller anzuerkennen.

    das grüne Punktsystem kann ich mir schon lebhaft vorstellen:

    – Ziegenhirten-Dipl. = 40 Pkt.
    – Dönerschneiden können (mit rechts) = 20 Pkt.
    – Dönerschneiden können (mit links) = 30 Pkt.
    – Deutschkenntisse = 5 Pkt. pro Wort
    – Korankenntisse = 25 Pkt. pro Vers
    – Fussball spielen können = 95 Pkt.
    – Cousin lebt schon in D = 5 Pkt. pro Cousin
    – Cousine lebt schon in D = 10 Pkt. pro Cousine
    – Opa hat bei VW gearbeitet = 10 Pkt. pro Jahr
    – Onkel sitzt in D im Knast = 0 Pkt.
    – Onkel sitzt in D nicht im Knast = 5 Pkt. pro Onkel
    … to be continued

    über 100 Pkt. = uneingeschränktes Zuwanderungs- und Bleiberecht, deutscher Pass wird erteilt unmittelbar nach Bestätigung über Teilnahme an Integrationskurs (mind. 20 von 30 Std.)

    unter 100 Pkt. = uneingeschränktes Zuwanderungs- und Bleiberecht wird im Losverfahren für 30.000 jährlich ermittelt (Migrantenquote für Geringqualifizierte)

    Anerkennung von Abschlüssen:

    – Esel geritten = Fahrerlaubnis für Moped
    – Kamel geritten = Fahrerlaubnis für PKW
    – Kamelkarawane geritten = Fahrerlaubnis für LKW m. Anhänger bis 40t
    – mit Kamelkarawane Drogen geschmuggelt = Fahrerlaubnis für Gefahrguttransporter

    – Cousine bei Geburt geholfen = Hebamme/Kinderkrankenschwester
    – Scharia-Henker = Chirurg
    – 10 Suren auswendig können = Imam
    – 20 Suren auswendig können = Islamwissenschaftler/Orientalist
    – 30 Suren auswendig können = Prof. für Islamwissenschaften und Orientalistik

  101. Die einen werden weiterhin CDU/CSU wählen (die rudern eh schon eifrig wieder in Richtung Konservativ zurück), die anderen werden keinen Grund sehen, warum sie der FREIHEIT gegenüber den Reps, Pro usw. den Vorzug geben sollten, Wähler, die politisch links der CDU stehen wird die FREIHEIT mit diesem Programm überhaupt nicht ansprechen.“

    Ja, solche Knallköpfe gibt es in der Tat – wir sahen das in den Jahren ja hier -, die sich wieder und wieder wie ein Bär am Nasenring von C*DU, FDP und anderen durch die Manege ziehen lassen. Erinnert mich so an Norbert Gehricke, der erst Stein und Bein schwor, nie wieder C*DU, später aufjaulte, weil sie anders als versprochen handelte.

    Im Übrigen wieder typisch Deutsch. Selbst nichts gebacken bekommen, außer hier mal mehr mal weniger bescheuerte Kommentare reinzuklecksen und alles andere zerreißen, statt den Leuten mal unter die Arme zu greifen und sie machen zu lassen.

    Ich erinnere noch einmal daran,um die Jämmerlichkeit vieler hier zu betonen: Als PAX 5.000 Unterschriften brauchte, kamen die trotz Veröffentlichung bei PI nicht zustande! Das spricht Bände.

    #101 Justinianus (01. Nov 2010 04:19)

    Gut! 😉

  102. Schade,
    ich hatte gehofft mit Wilders + PI im Rücken würde da etwas sehr grosses und fantastisches entstehen.
    Das erste mal wurde ich in Berlin enttäuscht, als die Veranstaltung nach 2 Stunden zu ende war. Keine weitere Info`s über das weitere verfahren und vorgehen der Partei. Deswegen sind so viele aus allen Teilen Deutschlands angereist? Ich fahre 1100 Km nur um Geert Wilders zu hören und sehen? Dort hätte man was reissen können – Chance vertan.
    Das 2. mal nun mit dem Programm (u.a. mit dem Gesundheitssektor. Dieser hat ein Praktikant mit 1 Tag Hospitation in einer Arztpraxis verfasst).
    Ich hatte erhofft, dass sich in der Freiheit alle demokratischen Kräfte von Rep, Pro und Nichtwähler vereinen. Das nun endlich die rechte Partei entsteht worüber überall geschrieben und gesprochen wird.
    Was ist dabei rausgekommen… eine kleine Kleckervereinigung in Berlin die eine lokale Partei aufgemacht haben = Erfolg bundesweit höchstens im Promillebereich. Davon gibt es nämlich schon zu genüge.

    Fazit: Ich hoffe weiter auf den grossen Wurf. Vielleicht kommen langsam mal die Kräfte zum vorscheinen, worüber Ulfkotte in seinem Interview gesprochen hat. Die Freiheit kann es ja nun leider nicht sein.

  103. #40 frohundheiter (31. Okt 2010 23:25)

    Bester Kommentar, hätte so oder in ähnlicher Form der Leitartikel sein müssen.

    Ich hoffe es handelt sich bei dem Parteiprogramm erst um einen Entwurf, dann ließe sich ein großer Schaden noch verhindern.

    Alles viel zu hastig, Strategie verfehlt und ohne Marketing. Produktinfo sichert keineswegs allein den Verkauf.
    Wettbewerbsverdrängung ist mithin so wichtig wie Fusion, Marktlückenbesetzung und Nachfrage
    _________________________________________
    eine gute Woche wünsche ich PI

  104. #18 muezzina (31. Okt 2010 22:41)

    Es raubt einfach die Würde der Frau, dieses Recht in Frage stellen zu wollen.

    Abgesehen von der Kleinigkeit, daß Die Freiheit Abtreibung nicht verbieten sondern Beratung anbieten will (wer lesen kann ist klar im Vorteil), ist das oben ausgemachter Schwachsinn!

    Wo wird einer Frau die „Würde geraubt“, wenn sie ein Kind austragen soll? Was hier allenfalls in Betracht käme, wäre eine zeitlich begrenzte Einschränkung der Entfaltung seiner Persönlichkeit, also einen Artikel weiter unten. Wobei zu beachten ist, daß man das Kind nach der Geburt zur Adoption freigeben kann. Es soll noch Frauen und Männer geben, die sich darüber freuen würden.

    Und auch Art. 2 I. GG (freie Entfaltung) steht unter einem Vorbehalt: „soweit er nicht die Rechte anderer verletzt“, und das wäre ein Embryo nämlich. Zwar noch nicht rechtsfähig, aber auch nicht rechtlos. Und das Leben rangiert in unserer Werteordnung nun einmal weit vor der freien Entfaltung.

    Du willst in Deinem Egoismus über Leichen gehen, daß ist alles.

  105. Mein persönliches Resümee: Ungeachtet sämtlicher politischen Inhalte aller Parteien frage ich mich, welche Partei tritt in Deutschland entschieden der Islamisierung unseres Landes entgegen?

    Und da gibt es zur Zeit nur eine Antwort, die lauten muss: DIE FREIHEIT !

    Mich interessiert das Klima in 200 Jahren nicht, wenn in 50 Jahren die Popo-Hochbeter das Gros der Bevölkerung in Deutschland stellen und somit das sagen haben.

    Ich habe einfach sämtlich Lügen und Unterdrückung der Meinungsfreiheit durch Politik und Medien satt, das Geschwafel vom ewigen Wirtschaftswachstum und heilbringender Globalisierung, das Leugnen und Aufgeben der eigenen Kultur, das mir Weiß-machen-wollen, dass ein Nachkömmling importierter Intelligenzbestien, Sichelmondanbeter und Taqiyya-Krieger deutscher ist als ich!

    Aufstehen und für DIE FREIHEIT eintreten!

  106. Solange dieser Koran und die dazugehörenden Märchen, die Grundlage für den Islam bilden, solange werde ich gegen den Islam eintreten, dort wo er mich tangiert, mich in meinen Freiheiten direkt oder indirekt einschränkt und auf unser aller Kosten sich ausbreiten kann!

  107. Selten soviel Schwachsinn über das Thema Abtreibung gelesen..
    Das Thema ist in der Tat durch. Und das ist gut so.

  108. Wenn man das schon liest (im Vorwort)

    Für den Bestand eines kulturell-intakten Staates ist unverzichtbar

    * dass die Mitglieder in allen Gesellschaftsbereichen, ethisch-einheitliche Normen befolgen,
    * dass der Einzelne bereit sein muss, auf individuelle Eigeninteressen zugunsten eines höheren gesellschaftlichen Ganzen zu verzichten und Solidarität zu üben,

    Was denn für ethische Normen? Ich möchte eine Vertreterin meiner Interessen und niemanden, der mir mit irgendwelchen ethischen Normen kommt, die ich gefälligst zu befolgen habe.

    Ich soll auf individuelle Eigeninteressen verzichten? Auf was soll ich denn noch verzichten? Auf der Arbeit wird man ausgelutscht bis zur Grenze, auf unsere Rente werden wir sowieso bald verzichten müssen, Steuern werden ständig erhöht, was wollen die von mir???

    Dann steht da noch:

    Der Zerfall unserer gesellschaftlichen Basis wird ideologisch betrieben und soll mit folgenden Stichworten angedeutet sein:

    * Sich selbst verwirklichen, statt sich der Allgemeinheit verpflichtet zu fühlen.
    * Ansprüche stellen, statt Aufgaben für andere zu übernehmen.
    * Sich egoistisch verhalten, statt an den Nächsten zu denken.
    * Freiheiten zu beanspruchen, statt die Rechte der Mitbürger zu achten.

    Dieses bezieht sich jawohl zu 100 % auf die Politiker und Banker, oder?
    Ich kenne keinen in meinem Bekanntenkreis, auf den so eine Beschreibung zutrifft.
    Und ja: Freiheiten beanspruchen wir. Deshalb hatten wir ja auch Hoffnung in „die Freiheit“.

    Und das finde ich besonders blöd:

    Eine Politik der künstlichen Gleichmacherei,

    * die Frauen einredet, sie seien „unterdrückt“, wenn sie nicht Karriere machen,

    Über die Hälfte der Abiturienten und Studiumanfänger sind junge Frauen.
    Wo wird denn in den letzten 20 – 30 Jahren einer Frau eingeredet, sie werde unterdrückt, wenn sie nicht Karriere macht? (Ich sag statt Karriere, einen Beruf lernt und den ausübt).
    Nirgends. Im Gegenteil, sie gilt als Dumpfbacke und das zu Recht.
    Ich möchte jedenfalls nicht immer noch mehr ausländische Fachkräfte hier haben, während deutsche Frauen zum Sozialamt müssen.
    Oder wie ist das gemeint?
    Sollen Frauen sich mit zwei 400-Euro-Putzjobs über Wasser halten?

    Und wer redet Frauen irgendwas ein, wenn sie in ihrem Beruf abserviert werden, weil sie keinen Hortplatz für ihr Kind bekommen und ständig ausgepowert und doppelt belastet sind.
    Es klingt schon fast zynisch, das zu lesen.

    Irgendwas, was mit einer traditionellen Frauenrolle oder was mit Kirche zu tun hat, hätte man völlig raushalten müssen.

    Wie oben schon jemand geschrieben hat: Längst abgearbeitet Themen. Dafür brauche ich keine neue Partei.

  109. Es muss die imperiale Expansion des Islams definitiv gestoppt werden, seine perfide und niederträchtige Ideologie und Verlogenheit entlarvt und vorgeführt werden. Die noch vorhandende soziale und demokratische Errungenschaften gestärkt und gefestigt, wobei die islamischen Invasoren – man darf es so nennen – es sind tausende täglich + deren Natalität, die zur Zerstörung sozialen, kulturellen und nativen der noch existierenden Errungenschafften führt.
    William the Conqueror brauchte für seine Invasion bei Hastings wesentlich weniger Invasoren, um England zu erobern.

    Wir müssen stets geschichtlich denken, weil dadurch kann man die künftigen Fehler vermeiden. Wir wissen, dass der Islam, der Nationalsozismus, sowie der Kommunismus, misantropische Ideologien sind, die das freiheitliche Individuum vernichten und zur Gleichschaltung führen. Die islamische Ummah ist nichts anders als Gleichschaltung. Die existierenden islamischen Polizeidienste, stehen dem Gestapo oder den SS-Verfügungstruppen, oder SA-Schlägerrudeln im Nichts nach. Die Sittentruppen im Iran, im Gaza Streifen oder in Sau DiArabien, sind die übelsten Typen, ähnlich denen, die sich freiwillig früher für die KZ-Bewachung meldeten, um ihre Abartigkeit ungestraft auszuleben.
    Ein Sammelbecken für Soziopathen und sonstigen Verbrecher.
    Der Islam in seiner Ursprungsform ist nichts anderes, als der gemeine Nazismus.

  110. Ich bin zutiefst enttäuscht!

    Nachdem ich die 28 Punkte, die man wirklich kaum als Parteiprogramm bezeichnen kann, nun abschließend betrachtet habe, sehe ich kaum noch eine Perspektive für diese Gruppierung. Die Gründe dafür stehen in diesem Faden. Es ist schon zumindest skurril, wenn eine Gruppierung sich „Die Freiheit“ nennt und im „Programm“ Verzicht auf die individuelle Freiheit einfordert. Das ist in der Tat Dummgeschwätz. Leider sehr weit vom Niveau eines Geert Wilders entfernt. Um die Sache endgültig und definitiv unrettbar zu versenken, soll jetzt anscheinend auch noch Eva Herrmann eingespannt werden. Dann ist wirklich Schluss.

    Wer, wie ich, sehr stark antiislamisch eingestellt ist (islamophob bin ich nicht, denn ich habe keine Angst vor dem Islam, sondern lehne ihn ab und halte ihn für schädlich und steinzeitlich und will ihn bekämpfen, denn er ist und bleibt nicht nur mein Feind!), muss sich tatsächlich fragen, ob sein Anliegen von diesen Leuten vertreten werden kann. Ich möchte nicht meine Stimme verschenken. Und wenn ich das doch mache, um Protest zu wählen, dann mache ich das eher bei den REP als bei einem Haufen, der krauses christliches Zeug zusammenfaselt und zusammenhanglos was über Abtreibung schreibt.

    Vielleicht gelingt es noch, das Knäuel zu entwirren. Für mich sieh es nicht so aus.

  111. #82 Iskembe (01. Nov 2010 01:32)

    die Freiheit sollte sich nicht mit „christlichen Werten“ verzetteln, das kostet nur Stimmen.

    Ja, das ist eine ganz schlechte Idee. Ganz abgesehen davon, daß der Begriff der „christlichen Werte“ kulturhistorisch höchst problematisch ist (ich würde sogar zu einem schärferen Adjektiv neigen, will aber hier nicht die alte Debatte darüber aufwärmen, die wir schon bis zum Erbrechen geführt haben) ist er auch völlig überflüssig.

    Unbestreitbare Tatsache ist: Es gibt Werte, die in der zivilisierten westlichen Welt mehrheitsfähig sind und die der Islam nicht anerkennt. Deswegen wird er von einer Mehrheit abgelehnt.

    Ob diese Werte nun dem Christentum, dem Heidentum, der Aufklärung, der griechischen Philosophie oder sonst irgendeiner Quelle entstammen, ist eine rein akademische Frage, für deren Klärung ausschließlich die Kulturhistoriker zuständig sind. Für die politische Praxis ist das völlig egal.

    Die „Freiheit“ wäre also gut beraten gewesen, diese Werte aufzulisten, andere Werte, über die kein Konsens besteht, vorerst einmal zu ignorieren und das Adjektiv „christlich“ unter allen Umständen zu meiden. Dann wäre ein Programm entstanden, dem alle anti-islamischen Menschen in Deutschland zustimmen könnten.

  112. OT : Weiss jemand was aus der ENDGÜLTIGEN Entscheidung geworden ist ? ABschaffung der Eidesformel „Zum Wohle des deutschen Volkes“ in “Zum Wohle der Bevölkerung in NRW”

    Dieser Antrag eines türkischen Besetzers und Soldaten Erdowahns , des türkischen grünen RADABRECHENDEN Abgeordneten Arif Ünal wurde ja damals temporär angenommen

    http://www.deutschland-kontrovers.net/?p=24858

  113. #75 Jens T.T (01. Nov 2010 01:05)

    Wer die Abtreibung unterstützt …

    Ich kenne keinen einzigen Menschen, der die Abtreibung unterstützt. Was ich kenne (und wozu ich mich selbst auch zähle), sind Menschen, die die Meinung unterstützen, daß die Kriminalisierung der Abtreibung nicht wünschenswert ist, weil sie unter dem Strich viel mehr schadet als nützt.

    Das ist etwas ganz anderes. Allerdings hat es (aus der Sicht mancher Fanatiker) den Nachteil, sich nicht zum Verteufeln von Nichtchristen zu eignen …

  114. Die 50000 Besucher pro Tag auf dieser Seite, sind wohl für keine Partei in Gänze zu vereinnahmen. Es wäre interessant einmal zu erfahren, welche Partei die hier Anwesenden tatsächlich präferieren. Wie wäre es einmal mit einer, über eine Woche dauernde Befragung?

  115. @ PI, Kommentar im Beitrag #3

    Die Fehler in der Berichterstattung zu Pro sollten in der Tat nicht wiederholt werden.

    Äh, das heißt jetzt was genau?
    Das Umjubeln und Fixieren auf eine Partei kann nicht gemeint sein, da ist die jetzige überschwängliche Berichterstattung zur Stadtkewitz-Partei zig-mal lauter und häufiger als bei PRO.

    Oder meint ihr das plötzliche, unbegründete und für einen überparteilichen Politblog verschämende „Fallenlassen“ wie im Fall PRO?
    Wenn ja: dann berichtet halt wieder mehr von diesen und nicht in jedem 2. Beitrag über eine Partei, die noch nicht einmal ein ordentliches Programm hat.

  116. @ #129 muezzina

    Wie oben schon jemand geschrieben hat: Längst abgearbeitet Themen. Dafür brauche ich keine neue Partei.

    Dem kann ich mich nur anschließen.

    Auch ich sehe einersteits nach der wilden Abgrenzerei in angebliche „braune“ Gebiete – womit man schonmal so ziemlich jeden Wähler rechts der CDU meint – und andererseits nach dem Fallenlassen von libertären Aspekten im Parteiprogramm, nichts wovon sich die Freiheit von anderen Parteien abheben sollte.

    Totgeburt.

  117. Auf der einen Seite sei Aaron Koenig und sein liberaler Ansatz nicht mehr im Programm erkennbar, auf der anderen Seite sei die Rapperin DeeEX („verbandelt mit der DVU und bei Nazis sehr beliebt“) mit der Jugendarbeit beauftragt worden (OttoDd).

    DeeEX, die Schmalspurrapperin, als führendes Mitglied der Partei? Wie kann man auf eine solche Idee kommen? Stadtkewitz, den ich sehr schätze, scheint hier nicht recherchiert zu haben.

    Abgesehen davon ist auch das Wahlprogramm enttäuschend. Kein klares Bekenntnis zum wissenschaftlichen Fortschritt, sondern grünes Geschwurbel über Kunstdünger und „erneuerbare Energien“. Furchtbar!

  118. Die Freiheit wird mit Themen wie Abtreibung kaum punkten können. Zumal, wie verträgt sich das mit dem selbstgewählten Namen „Freiheit“, wenn da gleich gefordert wird, die Freiheit Andersdenkender durch gesetzliche Verbote zu beschneiden?
    Also meinen Vorstellungen von Freiheit entspricht das nicht.

  119. #135 Chester
    Die Abschaffung der Eidesformel “Zum Wohle des deutschen Volkes” wurde kürzlich im NRW-Landtag einstimmig beschlossen.
    Mehr ist darüber „noch“ nicht zu finden!

  120. Das folgende hat mit der Partei „Die Freiheit“ wenig zu tun, aber es wird ja auch über dieses Thema diskutiert, da es offenbar im Programm der Freiheit enthalten ist: Die Abtreibungs-Diskussion haben wir jahre-, ja jahrzehntelang geführt. Daß das immer wieder auflebt, ist kein Wunder bei der Brisanz, die dieses Thema beinhaltet.

    Ich will mich selbst zum Thema Abtreibung hier nicht äußern (habe mir dabei auch erlaubt, meine Meinung immer wieder ein bißchen zurechtzurücken), aber: Wenn eine schrankenlose Sexualisierung der Gesellschaft stattfindet, angefangen schon im Kindergarten, die da lautet: Sex für jeden zu jeder Zeit und mit jedem und queerbeet, dann muß natürlich damit einhergehen, daß man unerwünschte Folgen dieser Sexualisierung bekämpfen will. So greift eines in das andere, und rechte Politik muß nicht nur den Kampf gegen die Islamisierung beinhalten, sondern muß viel weiter gehen und bedeutet auch eine andere Gesellschaftspolitik.

    Dies zu sagen ist natürlich unpopulär, weil damit sofort Angriffe kommen, daß man zurück zu dem angeblichen oder tatsächlichen Mief der Adenauerzeit möchte, daß man spießig, rückschrittlich ist oder ein Moralapostel. Von mir aus – aber man ist mit der angeblichen (teilweise auch tatsächlichen) sexuellen Befreiung weit über das Ziel hinausgeschossen. Eine Gesellschaft ohne Werte ist wirklich „wertlos“ und kann einem Eindringen eines Feindes von außen nichts entgegensetzen. Soweit sind wir inzwischen.

    Das ist ja auch einer der Gründe, die es dem Islam so leicht machen bei uns.

  121. #140 Puseratze (01. Nov 2010 08:42) #135 Chester
    Die Abschaffung der Eidesformel “Zum Wohle des deutschen Volkes” wurde kürzlich im NRW-Landtag einstimmig beschlossen.
    Mehr ist darüber “noch” nicht zu finden!

    wenn dem so wäre …. dann müsste doch eigentlich ein AUFSCHREI durch die Presse gehen ???????

  122. #141 Leserin (01. Nov 2010 08:46)

    man ist mit der … sexuellen Befreiung weit über das Ziel hinausgeschossen.

    Jeder Freiheit ist die Möglichkeit immanent, sie auch auf unvernünftige Weise zu handhaben.

    Will man das eindämmen, dann lautet die entscheidende Frage: Sollen Politiker das Recht bekommen, den Bürgern vorzuschreiben, welches sexuelle Verhalten für sie gut und deshalb erlaubt und welches schlecht und deshalb verboten ist?

    Meine Einstellung dazu ist eindeutig: Selbst wenn die durchschnittliche menschliche Unvernunft im Umgang mit der Sexualiät noch tausendmal stärker wäre, als sie heute ist – gegen eine sexuelle Diktatur würde ich das dennoch auf keinen Fall tauschen wollen.

  123. @ 136 ARE
    Sehr gut gesagt. Das sehe ich genau so!

    @ 141 Leserin
    Der Zusammenhang erschließt sich mir nicht. Das ist ungefähr das, was Eva Herrmann so zum besten gibt. Das geht gar nicht!

    @ 142 Chester
    Was erwarten Sie denn? Die Medien hassen die Deutschen. Die finden das doch toll, dass die Bezugnahme auf Deutschland verschwindet. Der Marsch durch die Institutionen ist vollbracht. Die Kommus haben das Ruder fest in der Hand.

  124. Ich finde die „Freiheit“ sollte Islamkritik und eventuell die Demographie in den Mittelpunkt stellen, wobei bei der Demographie eher auf Förderung als auf Bestrafen abgeziehlt werden sollte.

    Alle anderen Programmpunkte sollte man eher allgemein fassen, um breit wählbar zu sein.

    Bei der Präambel könnte man noch einiges an der Sprache so ändern, dass es weniger krass ausgedrückt, aber dennoch klar in der Sache ist.

    Zudem finde ich, man sollte sich sehr stark an Wilders orientieren, der hat das Erfolgsmodell doch schon geschaffen, da muss man das Rad doch nicht neu erfinden!

  125. #135 Chester

    Die Abschaffung der Eidesformel „Zum Wohle des deutschen Volkes“ …

    … wäre nur ehrlich und konsequent, denn diese Formel liegt der tatsächlichen Politik ja schon längst nicht mehr zugrunde.

    Zum Wohle der Bevölkerung

    Das ist eine vorübergehende Verlegenheitslösung, denn für ein klares „Zum Wohle der moslemischen Zuwanderer und zum Schaden des deutschen Volkes“ fehlt derzeit noch der Mut 🙂

  126. es ist einfach lachhaft was PI gerade zu betreiben versucht. Erst war pro der große voran Treiber nun ist es die Freiheit, hier aber geht es nicht darum ein schönes Programm zu haben sondern darum eine Islam kritische Partei zu sein die das treiben des Islam bearbeitet und nicht schaut ob Abtreibung bezahlt wird oder nicht. Herr Herre war auf jeder Veranstaltung bei pro NRW gewesen um Artikel zu schreiben nun ist er nur dabei wenn er meint etwas besonderes abzuschöpfen. „Dir Freiheit“ ist eine Partei die eingesetzt wird um das rechte Spektrum weiter um Stimmen ärmer zu machen. Man kann nur hoffen das die Wähler das mitbekommen und auch verstehen. Jeder kann sich den Wilders einladen und ein wenig Quatschen lassen keine Frage, warum liest man aber nichts über das horrende Honorar was er haben möchte. Solche Maßnahmen müssen in Zukunft dann die Mitglieder mit Ihren Mitgliedsbeiträgen bezahlen. Was ist passiert nach dem Besuch von Wilders, welche Maßnahmen hat die Freiheit bisher gegen die Islamisierung ergriffen? Richtig nichts. Fragen Sie doch PI mal wer die Hauptschreiber sind bei PI dann wissen Sie auch warum pro und andere Parteien nicht mehr im Fokus stehen. die pro Bewegung ist eine Partei die auch ein Parteiprogramm aufweist dies aber kurz hält und nicht wie alle anderen Parteien erst einmal hunderte von Seiten zu lesen aufgibt. Sie behandelt das Problem wofür sie auch einstehen, nämlich die Islamisierung Deutschlands. Man kann nur hoffen das sich die Wähler nicht von solchen Blendern wie die Freiheit fangen lässt.

  127. Es gibt kein Parteiprogramm, keine Vereinssatzung, keinen Diskussionsbeitrag in einem Forum ja schon im privaten Rahmen, dass alle Mitglieder oder Diskutanten vorbehaltlos akzeptieren können und wollen.

    Die Erfahrungen mit Mitmenschen in allen Lebensbereichen zeigt, dass man gewisse Kompromisse eingehen muss – wenn jeder seinen Kopf durchsetzen will, wird alles und jedes zerredet –und außer Frust, Wut und innere und äußere Immigration bleibt nicht mehr viel übrig.

    Es gibt ja so eine ungeschriebenes Gesetz das da lautet: Wenn man sich das erste Mal auf einer Party oder einem anderen Ort trifft, sollte man so Themen wie Religion und Politik möglichst nicht ansprechen. Zu weit gehen das die Meinungen und Ansichten auseinander – ein Gesprächskiller – bevor man sich überhaupt näher beschnuppert hat.

    Die Krux ist nun, dass ausgerechnet diese beiden „brandgefährlichen“ Themen das Hauptthema darstellen.

    In meinen Augen hat die Partei „Die Freiheit“ nur eine Chance in der Öffentlichkeit wahrgenommen zu werden. Wenn sie sich nämlich auf einige Kernthemen konzentriert, die den Menschen in ganz Deutschland auf den Nägeln brennen.
    Die Partei braucht Menschen aus ALLEN Altersgruppen und Schichten. Aus ALLEN weltlichen und religiösen Ausrichtungen – also ein Querschnitt der Gesamtbevölkerung.

    Es gibt gute Gründe, warum fast die Hälfte der wahlberechtigten Menschen nicht mehr zur Wahl geht. Sie fühlen sich einfach in ihren Sorgen und Nöten von den etablierten Parteien nicht ernst genommen, sie fühlen sich übergangen und sprachlos. Es ist diese „Ohn“macht, die viele fast verzweifeln lässt.

    Natürlich sind die Sorgen von Menschen individueller Art.
    Aber was wohl die meisten Menschen berührt ist die Angst vor Arbeitslosigkeit, steigenden Steuern und Abgaben, Gewalt im öffentlichen Räum, schwindende Bildungschancen für die Kinder, Überfremdung in Form von immer mehr Moscheen und Zugeständnisse an obskure muslimische Interessenverbänden usw

    Man sollte sich (zunächst!) hauptsächlich auf Themen konzentrieren, die durch absolut saubere und transparente Statistiken und Zahlenmaterial untermauerte Fakten zeigen.
    Unwiderlegbare Fakten was uns das Thema Migration konkret kostet, eine ganz nüchterne Kosten-, Nutzenanalyse.

    Nur um ein Beispiel zu nennen: Das Thema Krankenkassenbeiträge beschäftigt jeden Menschen in Deutschland. Den wenigsten dürften die seit 1964 bestehenden Abkommen bekannt sein.
    Die Zusammenhänge zwischen horrenden Summen für völlig Fremde und die gleichzeitige Erhöhung der Beiträge und Zuzahlungen – bei sinkender Qualität – wird jeder kapieren, da es jeden Patienten höchstpersönlich betrifft.

    Langer Rede, kurzer Sinn: Konzentration auf einige wenige verständliche, den Großteil der Bevölkerung betreffende Themen bearbeiten.

  128. Ich schätze DeeEx durchaus als Person, aber in führender Rolle in der „Freiheit“ ist sie eine krasse Fehlbesetzung!

    Man muss auch sehen, wie so etwas nach außen wirkt, auch wenn die Frau vielleicht gar nicht schlecht ist.

  129. #44 Indianer Jones (31. Okt 2010 23:32)
    Ja, die liebe Mitte.
    In der Mitte entspringt ein Fluß, will man den Fluß wieder in die Mitte drücken, so wird sich der Fluß die ” fleißigen” Schieber schnappen und verschlucken.
    Von dem abgesehen baucht man einen Rand, selbst ein Loch hatt einen Rand.
    Oder um wieder zum Fluß zu kommen, da heißt der Rand *Ufer*, ohne selbiges wüßte das Flüßchen doch gar nicht, wohin mit ihm?
    Überall auf der Welt weisen die Ränder die Richtung, das ist auch in der Politik so.
    Ein Adler zum Beispiel hatt einen Linken und einen Rechten Flügel, hatt die Natur ihm so vorgegeben.

    Gruß
    @@@@
    Sorry…ich bringe das nochmal rein, denn das ausgelutschte Thema….Abtreibung…gehört woanders hin..!

    Der Feind ist der Islam und die unerwünschte zum großen Teil ,eh illegale „Zuwanderung“ der letzten 30 Jahre.

    Diese Nebenkriegsschauplätze sind in diesen FALL….wirklich nicht dienlich. :shock

    Also, um es in den Worten der Exkanzlerin zu sagen….wenig dienlich. :mrgreen:
    Gruß

  130. @Leserin

    Gegen ein Abtreibungsverbot zu sein, hat nichts mit „Mief der Adenauer-Zeit“ zu tun. Es müssen einfach andere Lösungen gefunden werden, um Abtreibungen zu verhindern – und die Forderung nach einem Verbot zeigt nichts anderes als Handlungsunwillen in diese Richtung.

    Die meisten Abtreibungen dürften finanziell begründet sein, folglich lassen sie sich auch mit Geld verhindern. Unterm Strich würden diese „neuen Deutschen“ weniger Kosten verursachen und mehr leisten als die für viele Milliarden importierten orientalischen „Deutschlandretter“. Wir haben auf der einen Seite tausende Abtreibungen und auf der anderen Seite tausende Adopptionen von ausländischen Kindern, weil der inländische „Markt“ leer ist. Das ließe sich mit einem Begrüssungsgeld und kinderfreundlicherer Rechtslage sogar weitgehend Kostenneutral ändern.
    Von den derzeit Regierenden ist da nichts zu erwarten, weil es ja ihren Bestreben nach Ausrottung des deutschen Volkes entgegen steht.

  131. OT:

    Über 45 Tote Christen bei Abendmesse von Muslimen abgeschlachtet!

    Al-Qaida bekennt sich zu Geiselnahme von Bagdad

  132. Im Programm der FREIHEIT hab ich neben positiven Punkten teilweise das Gefühl, dass manche Themen „der Vollständigkeit halber“ angesprochen werden.

    Einzelne Punkte wie die „Lebensmittelampel“ sind fehl am Platz.
    Die direkte Demokratie sollte nur schrittweise eingeführt werden – damit das Volk sich damit erst mal verantwortlich befasst, sonst kommt es zu Ergebnissen wie beim Rauchverbot in Bayern.
    „Sofortiger Zuwanderungsstopp“ ist ebenfalls übers Ziel hinausgeschossen, denn generell dichtmachen ist auch Unfug.
    „Staatsbürgerschaft bei schweren Verbrechen aberkennen“ ist gar nicht möglich, da viele dann staatenlos wären.

  133. „Themen wie etwa Umweltschutz, Abtreibung oder Religion können stark polarisieren und bergen ein enormes Konfliktpotential.“

    Wenn ich eines in meinem Leben gelernt habe, dann dies: Einstellungen kann man sich zulegen. Dieser Satz gilt insbesondere für die Themen, in denen intelligente, ernstzunehmende Menschen um ein Thema ringen. Gerade die o.g. drei Themen sind typisch dafür.

    Was den Islam angeht, liegen die Fakten so klar, daß man sich hier jeden Selbstzweifel sparen kann: wer dem Islam was abgewinnen kann, der sieht auch den Kaiser sportlich durchtrainiert in goldgewirktem Zwirn auf der Bühne stehen – statt splitternackt, mit dickem Ranzen und winzigem Schniepel.

    Deshalb: es gibt nur eine grosse Gefährdung unseres Gemeinwesens, und die macht sich gegenüber den anderen Themen aus wie ein Orkan gegenüber einem Furz.

    Ich kann deshalb auf die Lösung, ja selbst auf die Diskussion anderer Themen vorübergehend verzichten.

  134. 30 inga (31. Okt 2010 23:02)
    #18 muezzina (31. Okt 2010 22:41)
    eine Partei, die ein Abtreibungsverbot plant, wähle ich ebenfalls nicht. So wie die meisten Frauen Europas.

    Euch ist nicht zu helfen, es gibt genug Frauen die es bitter bereuen es getan zu haben und nun älter sind und nun heulen, weil sie nur ein oder kein Kind haben. Zumal wenn der Partner dahinter steht, wird auf ihm rumgetrampelt und die Frauen lassen es weg machen. Das geht nicht so weiter. Der Mann hat auch Rechte und die werden ihm verwehrt.
    Und es ist richtig, dass erwachsene Menschen verantwortungsvoll handeln müssen. Und Frauen haben die Verantwortung.

    Abgesehen davon, schon mal daran gedacht, Protest zu wählen?

    Grüsse, von einer Frau

  135. Vielleicht sollte man die Diskussion über das Programm dieser Partei noch etwas verschieben, denn an diesem Programm wird wohl noch gebastelt, zumindest online. Ich habe es mir gestern komplett durchgelesen, in der Langfassung, nicht nur die PDF-Datei und heute fehlen Teile, die ich gestern noch gesehen habe. Webmaster statt Vollversammlung? Ich empfehle wirklich die Langfassung zu lesen. Was dort zu finden ist, ist über weite Strecken eine Perversion des Begriffs Freiheit.

    Aber das Beste ist die Staatsfinanzierung. Ich zitiere:

    „Ein Land ist nur dann völlig frei, wenn es frei von Schulden ist. Wir setzen den Abbau der Schulden als Ziel. Erreichen werden wir dies primär über den Stopp von Geldverschwendung, der Reduzierung von Ausgaben und dem Bürokratieabbau, Reform des Staatsbürgerschafts- und Zuwanderungsrechts, der Reform des Gesundheitssystems sowie der Erhöhung der Staatseinnahmen durch die Ankurbelung der Wirtschaft und der angestrebten Vollbeschäftigung.“

    Wie kurbelt man an? Durch Schulden. Staatsschulden gegen Staatsschulden, Autobahn gegen Arbeitslosigkeit.

  136. #150 SaekulareWelt (01. Nov 2010 09:14)

    Es gibt kein Parteiprogramm, keine Vereinssatzung, keinen Diskussionsbeitrag in einem Forum ja schon im privaten Rahmen, dass alle Mitglieder oder Diskutanten vorbehaltlos akzeptieren können und wollen.

    Das nenne ich dann doch mal vernünftige Worte im Gegensatz zu dem, was einige hier so absondern.

    Aber auch wenn Die Freiheit mehr im Sortiment führt, muß das nicht schädlich sein, immerhin spricht ein breiteres Sortiment mehr Kunden an.

    Zunächst sollte man sie unterstützen, also wählen, und ihnen die Chance geben, sich praktisch zu beweisen. Dann kann man immer noich weiter sehen.

    Komischer Weise wurde hier nie ein Programm der Etablierten zerrissen, obwohl darin ständig solchen Horroszenarien wie weitere Einwanderung oder Türkei in die EU stehen. Und dennoch wählen gewisse Vollpfosten auch von hier sie wieder und wieder.

    Was hier abläuft, ist öder deutsche Miesmacherei. Ein Glück bin ich weit weg und unter wohlmeindenden Menschen.

  137. #70 sapsusi (01. Nov 2010 00:40)

    Bitte aufnehmen und reinstellen, danke.
    Interessiert mich auch und ich habe hier keine deutschen Fernsehprogramme.

  138. Jedem von uns muß klar sein: Wir haben nicht mehr viel Zeit!

    Wenn wir das Thema „schleichende“ Islamisierung in Deutschland und Europa nicht als erstes Gebot „auf die Fahnen“ schreiben, dann werden wir uns in wenigen Jahren nicht mehr in einem öffentlichen Forum wie DIESEM hier „treffen“.
    Auch sonstige Unmutsbekundungen in der Öffentlichkeit – werden dann absolut Tabu sein!

    Ich sehe uns schon wie die ersten Christen in Katakomben heimliche Treffen organisieren. (Dieses Bild wird doch sicherlich EINIGEN gut gefallen…)

    Ohne persönliche Freiheit – ist alles Nichts!

  139. Ich unterstütze das Parteiprogramm der Partei „Die Freiheit“ voll und ganz.

    Die vorgebrachten Kritikpunkte der Einzelnen sind einfach lächerlich. Lest das Programm ordentlich bevor ihr hier rummosert und alles zerredet und nicht einmal mit Demut vor einer Sache zurücksteht, einige von euch nehmen sich das Recht heraus alles besser zu wissen dabei sind sie einfach nur dumme Vögel in einigen Bereichen.

    – für einen Islamkritiker gibt es keine andere Wahl als „Die Freiheit“

    – für jemanden der technischen Fortschritt will ist „Die Freiheit“ auch da schließlich fordert sie die vollständige Abkopplung vom Öl

    – der Vorwurf die Freiheit würde ähnlich wie alle anderen eine Grüne Wahnpolitik betreiben ist lächerlich, man fordert sogar das sich die Subventionen auf die Forschung konzentrieren soll, dass heisst das der Kostenfaktor gesenkt wird da Subventionen in die ganze Breite ausbleiben

    – Die FREIHEIT fordert nicht das Verbot der Abtreibung sondern, eine Beratung die für das Leben ist und nicht bei der erstbesten Gelegenheit einen zukünftigen Bürger verhindert der unser Grundgesetz statt die Scharia als Gesetz nutzt.

    Herr Stadtkewitz wird sichs schon nicht blamieren wollen.

  140. #109 paxi (01. Nov 2010 03:03)

    Nur geschossen kann der Islam besetigt werden!!!

    Freudscher Verschreiber, sehr gut )

  141. Wann Deutschland loss geht, und der gleichen weg zu gehen als Holland, geht ganz Europa loss!

    Go Deutschland!

    Grusse aus Holland.

  142. #156 buschhacker (01. Nov 2010 09:19)

    In der heutigen Zeit können Kinder schnell den sozialen Ruin bedeuten. Wenn ich höre, was für Verhältnisse an Kinderarmut allein in Niedersachen herrschen, dann empfinde ich das als höchst bedenklich.

    Ich kann mich des eindrucks nicht erwehren, dass die hohen Zahlen an Abtreibungen gewissen links-grünen Wünschen entgegenkommen, möglichst viele Moslems ins Land zu holen, denen die staatsbürgerschaft zu schenken, auf dass sie dann fleissig links-grün wühlen, damit diese Spinner wiederum das Land „verändern“ können.

    In diesem Sinne haben sich ja sachon Leute wie der 68er Cohn-Bendit geäußert.

    Es ist ja schon schrägt, dass wie endlose Abtreibungen haben, – die ich auch zumeist als notgebründe interpretiere – aber andererseits Unsummen für eine komplette Integrationsindustrie und millionenteure Protzmoscheen aufwenden können.
    Da wandern zudem noch Jahr für Jahr zig Tausende an hochqualifizierten Deutschen aus, worüber die hohen Herrschaften kein wort verlieren, aber es nicht unterlassen können eifrig darauf hinzuweisen, dass man doch dringend überall frische Moslems braucht, auf dass diese uns retten.

    Der nahe Osten zeigt, dass diese sich nicht einmsal selbst helfen können und noch in der Steinzeit leben.

    Politik sollte also sehr viel familienfreundlicher werden, das soziale Netz nicht über irgendwelche orientalischen Mafia-Clans etc. ausbreiten und dringend dafür sorgen, dass Frauen mit kindern die großtmögliche staatliche Unterstützung und Sicherheit bekommen.

    Die alleinerziehende Mutter ist heute schnell mal bei Hartz IV oder an der Granze zur Armut…

    Ich bin alles andere als ein Fan von abtreibungen, zumal diese auch für die frauen belastende Nachwirkungen haben, aber ich denke auch, dass die Kriminalisierung zu nichts führt.

  143. Es wirft ein sehr schlechtes Licht auf alle Beteiligten der Partei Die Freiheit, wenn man erkennt, dass sich das Grundsatzprogramm stündlich ändert (man vergleiche das „heutige“ Programm mit dem gestrigen). Bei diesen Änderungen wird nicht mal auf grammatikalische Korrektheiten Rücksicht genommen. Es ist mehr als ein Armutszeugnis für einen Parteivorstand, der nicht mal in der Lage ist, ein annähernd abgestimmtes Programm vorzulegen. Die Parteigründung ist gescheitert, weil die Beteiligten nicht das notwendige intellektuelle Niveau dazu haben.

  144. #1 noreli (31. Okt 2010 22:00)
    ich würde notfalls auch einer ein-themen-partei meine stimme geben, hier eben gegen die etablierung des islams in europa. die hauptsache ist, das protest gegen islam endlich größere resonanz findet.

    sehe ich ähnlich- hat bei den grünen schließlich auch geklappt.

  145. #161 Ausgewanderter (01. Nov 2010 09:45)

    Aber auch wenn Die Freiheit mehr im Sortiment führt, muß das nicht schädlich sein, immerhin spricht ein breiteres Sortiment mehr Kunden an.

    Nicht, wenn der gesamte Inhalt des Ladens en bloc gekauft werden muß.

  146. Das Programm der Partei „Die Freiheit“ ist gut.
    Natürlich wird es in Zukunft noch viele Änderungen hierzu geben.
    Personal und Partei werden in Zukunft mit viel Unrat beworfen werden, wie die Debatten um Wilders, Hermann und Sarrazin zeigen.
    Die bisherigen Besetzer der Futtertröge werden ihre Plätze mit allen Mitteln verteidigen. Sie haben es sich doch so bequem eingerichtet.
    Bei Kirsten Heisig hat sie nur ihr Tod vor einer Schmutzkampagne bewahrt, aber vielleicht hat er sie auch nur ersetzt.

    Was eine junge Partei nicht gebrauchen kann, sind Auseinandersetzungen um „des Kaisers Bart“. Man streitet sich erbittet um Posten und Einfluß, den man noch gar nicht hat.
    Jetzt muß es um die Stimmen der Wählerinnen und Wähler gehen. Toleranz und Fairness untereinander sind angesagt. Nur Klare Ziele sprechen den Wähler an. Sonst kann man sich den ganzen Aufwand sparen.

    Wir wollen eine Gesellschaft auf „freiheitlich-demokratischer“ Grundlage. Keinen „Gottesstaat“ und keinen Staat auf der Grundlage einer „atheistischen Ersatzreligion“. Die Kämpfer für die eine oder andere Richtung sollten sich hier zurückhalten, denn sie sind nicht mehrheitsfähig.
    Jeder muß nach seiner Facon selig werden können.

    Es geht um die Stimmen der bisherigen Wahlverweigerer und die liegen bei 40%!
    Die Leute wollen nicht die Bundesrepublik oder das Grundgesetz abschaffen, sie wollen im Gegenteil dieser wieder mit Leben erfüllen und genau diesen Werten Geltung verschaffen!
    Es geht nicht ohne Nation, es muß aber ohne Nationalismus gehen.

    In unserem Land sind viele Dinge verdreht und viele Dinge stehen auf dem Kopf. Es geht darum, diese wieder auf die Füße zu stellen!

    Es gilt, Grundgesetz und Bürgerrechten wieder Geltung zu verschaffen!

  147. und bitteschön- schmeisst dee-ex raus.
    auf der einen seite lästern wir über pro und seinen ex-npd’ler und dann sowas?

  148. 173 HarryM (01. Nov 2010 10:06)
    Wir wollen eine Gesellschaft auf “freiheitlich-demokratischer” Grundlage. Keinen “Gottesstaat” und keinen Staat auf der Grundlage einer “atheistischen Ersatzreligion”. Die Kämpfer für die eine oder andere Richtung sollten sich hier zurückhalten, denn sie sind nicht mehrheitsfähig.
    Jeder muß nach seiner Facon selig werden können.

    DANKE! Solche Stimmen der Vernunft brauchen wir.

  149. @#168 Rechtspopulist

    Es sind nicht nur links/grün volksfeindlich. CDU/CSU und FDP stehen da mit den Linksfaschisten auf einer Stufe. Man beachte nur die Gesetzesänderung bezüglich „Volksverhetzung“, nach der auch Äußerungen gegenüber Einzelnen den Tatbestand erfüllen:

    Ein Türke bezeichnet einen Deutschen als „Schweinefleischfresser“ – also durch das verwendete Attribut „Fresser“ eine klare Entmenschlichung.
    Der Deutsche hat die Möglichkeit, den Türken wegen Beleidigung zu verklagen. Er wird allerdings kaum eine spürbare Verurteilung erreichen und auf den Verfahrenskosten sitzenbleiben.

    Der Türke gar nicht dumm, behauptet, der Deutsche hätte ihn „Kanake“ genannt – also in der mikronesischen Sprache „Mensch“ und gegen diese böse Beleidigung musste er sich wehren.

    Damit wird die Sache zu einem Fall für den Staatsschutz. Dieser muss von Amtswegen gegen den Deutschen wegen „Volksverhetzung“ – Höchststrafe 5 Jahre Haft – ermitteln. Selbstverständlich entstehen dem Türken keinerlei Kosten, auch dann nicht, wenn sich seine Behauptung nicht beweisen lässt.

    Die Geschichte hat schon etwas (unfreiwillig) Komisches. Ein Deutscher, der einen Türken als „Mensch“ bezeichnet, muss mit einer Haftstrafe rechnen. Aber so ist es eben im „neuen Deutschland“. Von den gesamten etablierten Blockparteien ist absolut nichts positives mehr zu erwarten. Egal was immer sie ankündigen, sie haben nur ein Ziel: Ihr eigenes Volk auszurotten.

  150. #170 Kreuzritter24768 (01. Nov 2010 10:03)

    Mit dem ZENTRUM gibt es schon eine islamkritische christliche Partei. http://www.ZENTRUM-SH.de

    guter tip! da kann man ggf., sollten die gemüter mal wieder hochkochen, drauf hinweisen.

  151. In der BRD wird viel geredet.Wollen wir uns den Schwätzern anpassen,oder soll endlich was passieren.Die Freiheit ist erst kurz auf der Schiene,aber schon wird,ausgerechnet von den Leuten,die eine Änderung erwarten,kräftig daran gearbeitet,den Zug entgleisen zu lassen.So wird das jedenfalls nichts,und damit arbeiten wir den Leuten,denen jedes Mittel recht ist,uns zu verunglimpfen,in die Hände.Etwas mehr Gelassenheit ist hier wohl doch gefragt,oder?

  152. #145 Argutus rerum existimator

    Jeder Freiheit ist die Möglichkeit immanent, sie auch auf unvernünftige Weise zu handhaben.

    Du hast diesen Satz im Folgenden auf die sexuelle Freiheit eingeengt. Ich bin aber sicher, du stimmst mir zu, dass diese Aussage für alle Lebensbereiche gilt. Außer wenn es um die Menschenrechte geht, darf der Staat sich auch nicht einmischen. Soviel EIgenverantwortung sollte er seinen Bürgern schon zutrauen. Dennoch gibt es genügend Menschen, die sich einen authoritären Staat wünschen, der ihnen alles, vor allem das Denken abnimmt. Aus diesem Grunde schwärmen immer noch viele Ex-DDR-Bürger von dem früheren „Arbeiter- und Bauernparadies“.

    Man kann zudem „Staat“ fast 1:1 gegen „Religion“ austauschen. Auch eine Religion, wenn man sie lässt, schränkt die individuellen Freiheiten drastisch ein. Aber vielen Menschen gibt ihre Religion Geborgenheit und sie verzichten liebend gerne auf gewisse Freiheiten. Hauptsache man muss nicht selbst denken.

  153. Einthemenpartei

    Viele hier schreiben, dass sie auch einer Einthemenpartei ihre Stimme geben würden. Das ist ja ok. Aber als Einthemenpartei mit dem Thema Islam ist man sehr schnell in der rechten Ecke, wenn man nicht aufpasst. Wilders ist erfolgreich, weil er dieser Gefahr aus dem Weg gegangen ist:
    – Vater Widerstandskämpger in Dritten Reich,
    – selbst Migrationshintergrund
    – mit Ungarin verheiratet,
    – glühender Verfechter von Schwulenrechten,
    – entschiedener Israelfreund
    – erklärter Athesit.

    Wenn ihr die obigen Punkte durchgeht, dann seht ihr dass „Die Freiheit“ bisher so ziemlich gegen jeden einzelnen der obigen Punkte verstossen hat.

    Die braune Farbe wird der Partei Die Freiheit anhafen bis zum bitteren Ende. Und kaum einer in Deutschland (mit Ausnahme von Moslems) will mit braunem Gedankengut was zu tun haben.

  154. #165 Franz Franzson (01. Nov 2010 09:57)

    Ich unterstütze das Parteiprogramm der Partei “Die Freiheit” voll und ganz……

    – für jemanden der technischen Fortschritt will ist “Die Freiheit” auch da schließlich fordert sie die vollständige Abkopplung vom Öl

    Die „Abkopplung vom Öl“ ist meines Erachtens einer der dümmsten Programmpunkte.

    Ich zitiere hierzu das Wahlprogramm von witzvorlage:
    http://fact-fiction.net/?p=5272#comments

    -Tore sind zum Schießen da und fossile Rohstoffe zum Verbrennen. Diese Ressourcen in ausreichender Menge vorhanden. Laut Björn Lomborg, Statistikprofessor und früherer Greenpeace-Aktivist, reicht das Öl -fortgeschrieben nach dem heutigen Verbrauch – noch für mindestens 5000 Jahre. Quelle: Björn Lomborg, Apocalypse No!.

    Kanada liegt bereits heute hinter Saudi-Arabien an zweiter Stelle der ölreichsten Länder. In wenigen Jahren wird Kanada Saudi Arabien weit überholt haben. Auch in Alaska lagern unvorstellbar große Ressourcen, die nur darauf warten, erschlossen zu werden. Stichworte: Ölsande, Ölschiefer. Solange es keine billigeren und effizienteren Rohstoffe für die Energiegewinnung gibt, werden die fossilen Rohstoffe ohne Einschränkungen und schlechtes Gewissen genutzt. Spätestens in 200 Jahren wird die fortschrittliche, wissenschaftlich orientierte Menschheit sowieso nicht mehr auf das Verbrennen von Öl angewiesen sein. Die Ölvorräte werden deshalb – entgegen der verbreiteten Propaganda durch die rotgrünen Volksverdummer – niemals zur Neige gehen.

  155. #173 HarryM (01. Nov 2010 10:06)

    „Wir wollen eine Gesellschaft auf “freiheitlich-demokratischer” Grundlage. Keinen “Gottesstaat” und keinen Staat auf der Grundlage einer “atheistischen Ersatzreligion”. Die Kämpfer für die eine oder andere Richtung sollten sich hier zurückhalten, denn sie sind nicht mehrheitsfähig.“

    Was ist denn hier eine „atheistische Ersatzreligion“?
    Das einzige, was mir da einfällt wäre der Kommunismus und als Partei dazu „die Linke“. Nur vertritt diese Partei Positionen, die es hier nun wirklich nicht gibt.

    Ansonsten sind ja nicht die Nicht-Religiösen das Problem, sondern Leute, die meinen, die ganze Welt haben nach „Gottes Geboten“ zu leben.
    Mit dem Rüchgriff auf Religion hat sich „Die Freiheit“ grundsätzlich keinen Gefallen getan.

  156. Ich denke, dass das derzeitig sichtbare vorläufige Programm von DIE FREIHEIT noch in wesentlichen Teilen Veränderungen erfahren wird. Daher wäre es wichtig, dass sich möglichst viele aktiv an dieser Diskussion innerhalb der Partei beteiligen.

    Wenn dann einmal eine Version 2.0 steht und von einem Parteitag mehrheitlich abgesegnet ist – erst dann muss jeder für sich entscheiden, wie viele Kröten er schlucken will, damit das Kernanliegen eine starke Stimme bekommt.

    Bis zu diesem Zeitpunkt sollten sich alle gemässigten und besonnenen Kräfte darum bemühen, ihre Gedanken einzubringen. Es ist jetzt keinesfalls die Zeit der Scharfmacher, und nichts wäre kontraproduktiver, als die neue Partei mit extremen Forderungen zu überlasten.

    Die Devise muss lauten: breitestmögliche Konsensfähigkeit für bisherige Politikverdrossene und andere, die sich durch die alten Parteien nicht hinlänglich vertreten sehen. Ich denke da natürlich an die vielen enttäuschten Liberalen (die jetzt mangels Alternative ganz grün im Gesicht sind), auch an die 34% Freidenker, an gemässigte Christen sowie an vernünftige, aufgeklärte Moslems.

    Verzicht auf Extremismus bei gleichzeitiger Fokussierung auf Hauptthemen könnte der Schlüssel zum Erfolg sein.

  157. @#179 frank2222

    Bisher ist es noch niemanden gelungen, sich durch fleißiges Distanzieren erfolgreich der „braunen“ Diffamierung zu entziehen. Dieser Weg führte bisher immer nur in die eigene Bedeutungslosigkeit. Und ich sehe keinerlei Anhaltspunkte, dass sich daran etwas ändert. Gerade wer die Freiheit verteidigen will, sollte sich nicht dem Diffamierungspöbel beugen, denn damit wird das Diffamierungssystem zwangsläufig auch noch unterstützt.

    Wir befinden uns schon an einem Punkt, wo Islamkritik häufig mit Rassismus gleichgesetzt wird. Wenn es so weiter geht, müsste man sich dann auch von Islamkritik distanzieren, um kein „Nazi“ zu sein. Besser wäre es, dieses Diffamierungssystem zu bekämpfen und die Diffamierungsmafia auf die politische Sachebene zu zwingen.

  158. #178 KDL (01. Nov 2010 10:31)

    „Jeder Freiheit ist die Möglichkeit immanent, sie auch auf unvernünftige Weise zu handhaben.“ – Du hast diesen Satz im Folgenden auf die sexuelle Freiheit eingeengt. Ich bin aber sicher, du stimmst mir zu, dass diese Aussage für alle Lebensbereiche gilt.

    Selbstverständlich.

    Außer wenn es um die Menschenrechte geht, darf der Staat sich auch nicht einmischen.

    So würde ich das nicht formulieren. Vielmehr darf und muß der Staat dort die Freiheit des Individuums beschränken, wo sie zur Zerstörung jener Basis führen würde, ohne die die Freiheit nicht funktionieren kann.

    Mit dem Begriff der „Menschenrechte“ sollte man jedoch vorsichtig sein. Grundsätzlich bedeutet dieses Wort ja nichts weiter als Rechte, die ein Staat nicht bloß seinen Bürgern oder den Personen, die sich auf seinem Territorium befinden, sondern allen Menschen auf der Welt einräumt.

    Ein Menschenrecht ist aber keine gottgewollte heilige Kuh sondern positives Recht, das vom Gesetzgeber beschlossen und auch wieder abgeschafft werden kann, wenn es sich als nicht sinnvoll erweist. Mir mißfällt der mit diesem Begriff einhergehende neue Irrationalismus.

  159. #176 buschhacker (01. Nov 2010 10:18)

    Den migrantenbonus – als Narrenfreiheit für Zuwanderer aus dem vorderen orient – würde ich eh schnellstens abschaffen.
    Das gäbe bei mir da ganz andere Gesetzesänderungen, so dass massig Ausweisungen und Rückführungen stattfinden können.

  160. ist doch klar, dass die spaßgesellschaft sich der last entledigen möchte, die sie sich beim rumbumsen aufgeladen hat.da stört natürlich jede diskussion, in der moral,ethik und christlich werte erneut anmahnt werden. die spaßgesellschaft duldet keine reglementierung,
    sie argumentiert großkotzig und egoistisch über jene, die ein anderes weltbild pflegen.

  161. #185 buschhacker

    Ich selber bin damit gut gefahren, Islamkritik zu üben, ohne in die rechte Ecke gestellt zu werden. Persönlich habe ich einen Migrationshintergrund, bin weltoffen, mehrsprachig und habe in keinem Punkt eine extreme Meinung, ausser in der Islamkritik. Nur so kann ich auch Leute in meinem Umfeld erreichen. Dasselbe gilt für eine Partei.

  162. Die ganze „Programmdiskussion“ sollte man mit einem Blick auf die sowieso fast gar nicht gelesenen „Programme“ der anderen Parteien relativieren. Fast dort „programmatisch“ alle paar Jahre beschlossen wird, zählt in der Praxis nicht. Vielleich am ehesten noch bei Kommunisten und Grünen…..

  163. #190 Dum spiro spero:

    Dann hoffen Sie doch weiter (solange Sie atmen), dass eine Rückkehr zum „christlichen Weltbild“ Renaissance feiert. Das wird es nicht geben!

    Was wir als „Ethik und Moral“ bezeichnen, ist im übrigen evolutionär entstanden, eignet allen Kulturen gemeinsam und wurde nur von Christen (und anderen) okkupiert, die es nunmehr sachlich falsch als „ihre“ Moral ausgeben.

    Auf die über die evolutionär entwickelte Ethik und Moral hinaus von den Religionen geforderten „Anstandsregeln“ kann man ausserhalb nur lächeln („Du sollst keinen Gott haben neben mir“!). Eine Zwangsrückkehr ins Mittelalter ist heute ausgeschlossen.

    Ich wünsche Ihnen einen langen Atem 🙂

  164. eine partei sollte grundsätzlich religionslos sein,da das privatsache ist,genauso wie abtreibung und schwul oder lesbisch oder bi
    einordnungen wie links,rechts,mitte,das wäre alles überflüssig wenn ein bischen gesunder menschenverstand vorhanden wäre da uns allen der islam und sonstiges am arsch vorbeigeht
    wir wollen doch nur das kriminelle ausländer rausfliegen und der rest unser sozialsystem nicht vollkommen ausbeutet
    eine vernünftige zuzugsregelung wäre doch das einfachste der welt
    1:arbeitsgenehmigung und nachgewiesene arbeitsstelle
    2:aufenthaltsgenehmigung solange arbeitsverhältniss besteht
    den rest der sich dann noch hier rumtreibt und von sozialhilfe lebt,pech,nach einem jahr die zahlungen einstellen
    dann sind die innerhalb von 24 stunden irgendwo anders wo sie für nixtun kassieren können
    aber egal,jeder kann sein parteiprogramm so machen wie er möchte
    nur lauter konfuses zeug bringts aber auch nicht,alles abstreuen in der hoffnung das ein paar stimmen hängenbleiben ist nicht das wahre

    ich warte immer noch auf eine partei die mal von vorne anfängt und sich mal darum kümmert das aus einem waffenstillstand ein friedensvertrag wird
    aber anscheinend ist der programmpunkt von unseren besatzungsmächten verboten worden
    (kleiner tipp am rande:schaut mal auf die rückseite der us-fahne da ist ein kleiner schwarz rot goldener stern zu sehen)

  165. Frisch angefangen und schon eine Krise die sich gewaschen hat. Ich gehe davon aus das Herr König die Partei verlassen wird http://aaron-koenig.blogspot.com/
    Man kann durchaus eine Partei gründen die sich auf ein Kernthema konzentriert aber die grobe Ausrichtung sollte schon klar sein so gibt es neben den Grünen auch die ödp

  166. #188 Argutus rerum existimator (

    Du hast natürlich Recht, der Begriff „Menschenrechte“ ist zweischneidig. Das wird z.B. dann deutlich, wenn man berücksichtigt, was die Moslems darunter verstehen, nämlich alles, was der Scharia widerspricht.

    OK, ich verstehe unter Menschenrechten die körperliche Unversehrtheit. D.h. Todesstrafe (außer natürlich Notwehr) sowie Folter (auch wenn mir dazu eine Ausnahme einfällt: Der Fall des entführten Bankiersohns von Metzeler). Über alles andere, was noch unter „Menschenrechte“ firmiert kann man diskutieren.

    Aber was meinst du mit Irrationalismus“?

  167. Also für mich ist die Freiheit nach dem Rauswurf von Aaron König und dem vorgestelltem Programm keine glaubwürdige Konkurrenz für PRO-NRW und Co.

    Die einen haben ein paar Ex-NPDler, die anderen eine israelfeindliche Pseudo-Rapperin.

    Legendär bei den GRÜNEN in den 80er Jahren waren ja die Wollstrick Gutmenschen, Esoteriker, Weltverbesserer und vielen (ehemaligen?) Kommunisten. Welche Fraktion sich durchgesetzt hat ist ja bekannt, Fischer wurde Leithamel und schließlich Minister.

    Ähnlich wird es bei rechtskonservativen Bewegungen ablaufen, daher ist es noch viel zu früh hier im Trüben zu fischen. Mein politisches Bauchgefühl sagt mir, daß die „PRO-“ Bewegung noch lange nicht abgeschrieben gehört.

    Worst Case Szenario bei den nächsten Wahlen z.B. in Berlin:

    – Die Freiheit 3 %
    – Republikaner 1 %
    – PRO Berlin 3 %

    Und Wowereit bleibt, oder noch schlimmer Künast vollzieht als Regierende Bügermeisterin die engültige Balkanisierung Berlins.

  168. #185 plapperstorch

    der war gut :)!

    Wobei es für mich weniger ein Resuemee war,
    sondern eher eine Zusammenfassung und abschliessendes „Wort zum Sonntag“, eher eine Empfehlung.
    Für ein Resumee ist es noch viel zu früh, wie man sieht.

  169. @#191 frank2222

    Du kannst sein was immer du willst, solange du bedeutungslos bist. Sobald du hingegen politische Bedeutung erlangst, ändert sich das. In den deutschen Medien ist Wilders nicht seiner Partei entsprechend Freiheitlicher sondern „Rechtspopulist“. Von objekiver Berichterstattung kann da keine Rede sein, dass ist Meinungsmache mittels übelster Diffamierung. Und da stehen wir erst am Anfang, dass wird noch ganz andere Ausmaße annehmen.

  170. #185
    mein resümee vom resümee ist, durch die vielzahl der meinungen zu praktischen problemen, durch hochintellektuelle und praktische lösungen, wird sich alles in unergiebigen diskussionen erschöpfen und real überhaupt nichts erreicht werden.
    was fehlt, ist ein charismatischer moderator dem es gelingt, schwerpunkte zu setzen und die verschiedenen meinungen auf einen gemeinsamen nenner zu konzentrieren

  171. Allen Menschen recht getan,
    ist eine Kunst, die niemand kann!

    – auch keine neue Partei!

    Und wenn Leute, die aus Alternativlosigkeit oder Frust die weiter rechts liegenden Parteien unterstützt haben, nun zur Freiheit wechseln, sollte man das eher positiv vermerken.
    Ich werde jedenfalls die Freiheit wählen, auch wenn nicht jeder Punkt im Programm meine Zustimmung findet. In Summe kommt sie aber meiner Weltanschauung am nächsten.
    Und wem das eine oder andere am Programm auch nicht gefällt, sollte nicht meckern, sondern mitmachen und intern seine Vorstellungen durchsetzen oder – Fresse halten!

  172. Jo, DeeEx in der Jugendorganisation der Freiheit?!
    Für mich als deutsche Jüdin und ehemalige Jugendzentrumsleiterin ein absolutes NoGO!

    Ihre kruden Gedankengänge kann man ja hier nachlesen:http://nohoearmy.wordpress.com/2010/10/17/heute-wie-damals-deutsche-juden-fordern-unser-recht-auf-wahrheit/

    Sorry, von soviel gequirltem Mist kommt mir da doch ein wenig die Galle hoch.

    Ich bezweifle sehr stark, dass ein Geert Wilders so jemanden in seine Partei aufnehmen würde, da sie ganz bestimmt nicht die „Mitte der Gesellschaft“ wiederspiegelt.

  173. #190 Dum spiro spero (01. Nov 2010 10:57)

    „ist doch klar, dass die spaßgesellschaft sich der last entledigen möchte, die sie sich beim rumbumsen aufgeladen hat.da stört natürlich jede diskussion, in der moral,ethik und christlich werte erneut anmahnt werden. die spaßgesellschaft duldet keine reglementierung,
    sie argumentiert großkotzig und egoistisch über jene, die ein anderes weltbild pflegen.“

    Wir sind alles andere als eine „Spaßgesellschaft“. Das fängt schon damit an, was die kinder so alles auf ihren Stundenplänen haben. Wird das Pensum nicht sauber abgearbeitet, ist die Zukunft versaut…

    Zig Leute bangern um ihre Arbeitsplätze, um ihre Existenz. Dabei haben wir auch noch ein millionenherr an Arbeitslosen zurüglich geplünderter rentenkassen und einer Staatsverschuldung, angesichts derer einem gar nichts mehr anfängt.

    Da frage ich mich, ob nicht eher, die kleinen Grüppchen frommer Geister, die sich sonntäglich zu ihren „Gottesdiensten“ zusammenfinden, die wahren Spaßgesellschaften sind.

    Das Gerede von „christlichen Werten“ ist so unsterblich wie unsinnig. Ganze Kulturvölker sollen also niemals in der Lage gewesen sein, Ethiken zu entwickeln, deren Niveau ein anderes als als das irgendwelcher fragwürdigen religiösen Gebote?

    Es zählt ja zum Wesen des chrsitentums auf dem Sexualverhalten der Leute herumzutrampeln und sich über den „Spaß“ anderer zu mokieren.
    Immerhin erwartet man sich davon dann selbst den größten Spaß: den totalen Gottesdienst – ohne Ende!

  174. Ich bleibe dabei, als Islamkritische Partei kann man nicht auch noch in anderen Themengebeiten „Rechts“ sein, wenn man wie Wilders 15 % erreichen will. Nur so nimmt einen die Bevölkerung an.

    Wieso hat man nicht einfach das Parteiprogramm der CDU abgeschrieben und um einen einzigen Punkt Islam/Immigration erweitert. Schaut mal in Wilders Programm. Da steht nur ein einziger Punkt, der aus der Mitte des Meinungsspektrums abweicht, nämlich die besagte Islam/Immigrationssache.

  175. #200 urlaubsabgeltung:

    „was fehlt, ist ein charismatischer moderator dem es gelingt, schwerpunkte zu setzen und die verschiedenen meinungen auf einen gemeinsamen nenner zu konzentrieren“

    Solche vernunftbegabte Moderatoren gibt es zum Beispiel auch bei PI. Man muss sie nur einbinden und ich mache jede Wette, dass nach einer einzigen Woche ein wirklich mehrheitsfähiges Programm zusammenkommt.

  176. Es zählt ja zum Wesen des chrsitentums auf dem Sexualverhalten der Leute herumzutrampeln und sich über den “Spaß” anderer zu mokieren.

    Mit welchen Christen verkehren sie ?

  177. ES sieht nicht so gut aus für die „Freiheit“.
    Der Fehler liegt aber im System; sprich Pro-
    gramtik.
    ALles abzudecken bedingt ein ausuferndes Programm, nur Kernfragen ansprechen… eine
    VERÖDUNG. Es fehlt dieser Partei eine EINI-
    GENDE PERSON.
    Welche Hoffnungen im Vorfeld der Gründung er-
    wartet wurden und was jetzt daraus gewor-
    den ist… genau das ist ein Debakel.

    In der jetzigen Situation sehe ich keinerlei
    Grund meine Stimme evt. der Freiheit zu geben.

  178. Zitat…
    #5 WissenistMacht (01. Nov 2010 11:31) #200 urlaubsabgeltung:

    “was fehlt, ist ein charismatischer moderator dem es gelingt, schwerpunkte zu setzen und die verschiedenen meinungen auf einen gemeinsamen nenner zu konzentrieren”

    Solche vernunftbegabte Moderatoren gibt es zum Beispiel auch bei PI. Man muss sie nur einbinden und ich mache jede Wette, dass nach einer einzigen Woche ein wirklich mehrheitsfähiges Programm zusammenkommt
    ___________________________________________

    Bei der Wette würde ich gegenhalten; leider!

  179. #196 KDL (01. Nov 2010 11:14)

    Aber was meinst du mit „Irrationalismus“?

    Der Irrationalismus des Menschenrechtsbegriffs ist ein doppelter.

    Theoretisch gibt es den philosophischen Ansatz der Naturrechtslehre. Demnach werden Menschenrechte nicht positiv festgelegt, um damit irgendwelche Ziele zu erreichen oder Übel zu beseitigen, sondern sie sind in der Natur des Menschen schon immer vorhanden gewesen und wurden nur erkannt so wie beispielsweise der Blutkreislauf.

    Das ist selbstverständlich Unsinn. Ein Recht, das jemandem eingeräumt wird, ist keine Aussage über die Natur sondern bloß eine Willenskundgebung. Wenn ich mich beispielsweise für das Menschenrecht auf Leben ausspreche, dann meine ich damit: Ich möchte in einer Welt leben, in der kein Mensch getötet wird. Aus der Sicht von jemandem, der das schon möchte, gilt dieses Menschenrecht dann eben nicht.

    In der politischen Praxis ist der zweite Irrationalismus relevant: Indem irgend ein Recht, das man dem Volk gegen seinen Willen aufdrängen will, zu einem „Menschenrecht“ erklärt wird, macht man die Kritiker mundtot, denn Menschenrechte sind ja etwas Heiliges, da darf man nichts dagegen sagen.

  180. Worst Case Szenario bei den nächsten Wahlen z.B. in Berlin:

    – Die Freiheit 3 %
    – Republikaner 1 %
    – PRO Berlin 3

    Die REPs musst du rausrechnen. Die waren so intelligent sich mit PRO zusammen hinzusetzen, festzustellen, wieviel Gemeinsamkeiten man hat und schließlich sich darauf zu einigen, dass nur Pro Deutschland in Berlin antritt, die REPs verzichten.

    So sollte intelligente Politik aussehen.

    Anderen schustern ein Parteiporgramm aus FDP-, Grüne- und REP/PRO-Auszügen zusammen und stellen es als ihr eigenens vor.
    Wenn ich mir die Kommentare hier anschaue, haben das aber hier wenigstens die Meisten auch so mitbekommen.

  181. Der Partei hätte es auch gut gestanden Aaron König in den Vorstand mit rein zu nehmen. Das wäre eben Vielfalt gewesen, statt Einfalt!

  182. Möglicherweise ist ja auch eine neue Partei gar nicht das richtige Heilmittel.

    Sehen wir es einmal so: Es gibt Protestparteien, es gibt die Republikaner usw. Wäre ein Leidensdruck vorhanden, der ausreichte, dass den etablierten Parteien die Wähler davonliefen, dann täten sie es.
    Die Verhältnisse der Holländer lassen sich zudem nicht 1.1 auf Deutschland übertragen.
    wir werden also einerseits keinen wilders-Effekt bekommen, und wir haben eine breite wählerschaft, die entweder gar nicht mehr wählt oder halt das kleinere Übel bzw. eione Partei, die ihnen noch am meisten zusagt.

    Als advocatus Diaboli würde ich jetzt schließen, dass noch eine Splitterpartei nichts bringt.

    Es wäre ja sinnvoller, wenn Parteien wie die CDU oder auch die FDP von Leuten geführt werden, die selbst klar denken und genug Mut haben, unliebsame Themen abzuarbeiten – egal, was die Linken plärren.

    Mir wäre die FDP beispielsweise vergleichsweise sympathisch, aber wenn ich höre, was Westerwelle so verzapft, dann bin ich bedient. abgesehen davon sehe ich nicht, dass deise Koalition wirklich bestehende Probleme angeht.
    Merkel als Kanzlerin hat die CDU zu einer gesichtslosen Partei gemacht…

    Was ich ja nun überhaupt nicht hören kann, ist das Gequatsche um „die Mitte“ – wer oder was soll das denn sein?

  183. Zitat…
    „10 astalavistababy (01. Nov 2010 11:40) Der Partei hätte es auch gut gestanden Aaron König in den Vorstand mit rein zu nehmen. Das wäre eben Vielfalt gewesen, statt Einfalt!“

    ___________________________________________

    Sicher, aber noch wichtiger wäre es gerwesen.
    EINIGE LEUTE EBEN NICHT IN DIE PARTEI AUFZU-
    NEHEM… NEIN ZU SAGEN!
    Das rächt sich jetzt BITTER!

  184. #208 udosefiroth:

    „Bei der Wette würde ich gegenhalten; leider“

    Warum machen wir nicht die Probe aufs Exempel?? Man kann bei geschickter Formulierung viele auch gegensätzliche Standpunkte zusammenbringen. Ich erinnere in diesem Zusammenhang an „meine“ Charta.

  185. Zitat…
    13 WissenistMacht (01. Nov 2010 11:44) #208 udosefiroth:

    “Bei der Wette würde ich gegenhalten; leider”

    Warum machen wir nicht die Probe aufs Exempel?? Man kann bei geschickter Formulierung viele auch gegensätzliche Standpunkte zusammenbringen. Ich erinnere in diesem Zusammenhang an “meine” Charta.
    _________________________________________

    zu Spät— die Chance wurde verpasst, der
    Irrsin hat sich etabliert.

  186. #203 Rechtspopulist

    Es zählt ja zum Wesen des chrsitentums auf dem Sexualverhalten der Leute herumzutrampeln.

    Bin ich vollkommen ihrer Meinung, was soll daran christlich sein?

    Hier hätte die Freiheit sich besser abgrenzen müssen, denn das ist genau das was ich an der Kirche verurteile.

    Das ist definitiv nicht christlich auch wenn es einige Leute gerne so hätten!

  187. #184 Rechtspopulist (01. Nov 2010 10:41)

    Die „Ersatzreligion“ war z.B. der Marxismus-Leninismus in der DDR.

    Wer hier sicher argumentieren wollte brauchte nur mit Zitaten von Marx, Engels und Lenin zu arbeiten. hier konnte soviel zitiert werden, daß sicher nur wenige die Übersicht behielten. „Marx sagt …“ hieß das Totschlagargument, genau wie „In der Bibel steht …“ oder neuerdings „Der Koran sagt …“.
    Hiergegen darf man dann nichts sagen, es sei denn, man outet sich als Feind!

    In diesem Sinne will ich meinen Satz verstanden wissen!
    Wir brauchen Meinungsfreiheit!

  188. @Rechtspopulist

    „Was ich ja nun überhaupt nicht hören kann, ist das Gequatsche um “die Mitte” – wer oder was soll das denn sein?“

    Zur Erklärung:“die Mitte“ = der steuerzahlende, arbeitende, (mehr oderweniger)familien-gebundene Bürger (ob autochthon oder Migrant), der sich der deutschen Verfassung (wunschgemäß mit viel mehr direkter Demokratie) und den Menschenrechten verpflichtet fühlt!

  189. #215 Schmusekatze:

    „Hier hätte die Freiheit sich besser abgrenzen müssen, denn das ist genau das was ich an der Kirche verurteile.“

    Ganz genau! Der Unterschied besteht nur darin, dass sich der Verein Kirche wie auch ein Verein Partei seine inneren Regeln gibt. In der Partei (wenn sie denn demokratisch ist) kann ich diese Regeln aber durch Überzeugungsarbeit verändern, in der Kirche (ohne jede innerkirchliche Demokratie) ist dies aber nicht möglich.

    Da hat man, wenn man denn dazu gehören will, seine Freiheit des Denkens an der Kirchenpforte abzugeben.

  190. #3 Rechtspopulist (01. Nov 2010 11:29)

    Es zählt ja zum Wesen des christentums auf dem Sexualverhalten der Leute herumzutrampeln und sich über den “Spaß” anderer zu mokieren. Immerhin erwartet man sich davon dann selbst den größten Spaß: den totalen Gottesdienst – ohne Ende!

    Das ist ungefähr so wie auf dem Spielplatz: Es gibt Kinder, denen es Spaß macht Sandburgen zu bauen und solche, denen es Spaß macht, diese Sandburgen der anderen Kinder zu zertreten.

    Der Unterschied zwischen der religiösen Realität und meiner Sandkisten-Metapher ist nur der: bei den Sandburgen gelten die Spaßverderber als böse, beim Sex hingegen als moralisch.

  191. ich wünschte mir nichts sehnlicher, ok….im privaten bereich wohl, endlich eine partei wählen zu können, in der meine vorstellungen von der entwicklung unseres landes, realisiert werden . ihr habt schon recht, wenn erst einmal die sache ins rollen kommt, entsteht eine neue dynamik, aber die gefahr, dass alles im internen parteiengezänk untergeht, ist fast 100 %

  192. #47 Bernd_das_Brot (31. Okt 2010 23:51)
    ABTREIBUNG ist ein Thema das medial “durch” ist!…und olle Kamellen wieder aufwärmen macht überhaupt keinen Sinn!
    ______________________________________________
    Ja, finde ich auch, obwohl ich anfangs total gegen Abtreibung war, aber mit zunehmendem Alter doch zu der Einsicht kam, dass in Notfällen eine Abtreibung möglich sein muss. Das Leben erfordert eben manchmal solche unbeliebten Lösungen.
    In unserer heutigen Zeit geht es m. E. vielmehr darum, eine politische Lösung zu finden für das selbstbestimmte Lebensende, damit sich nicht so viele Menschen unter den Zug werfen oder aufhängen oder unter Zahlung großer Geldsummen in die Schweiz fahren müssen, oder ganz einfach damit die Alten nicht gezwungen werden, ins Heim zu gehen, wohin sie auf keinen Fall hin gehen wollen.

    Trotzdem meine ich wie
    #195 myotis (01. Nov 2010 11:14)
    Man kann durchaus eine Partei gründen die sich auf ein Kernthema konzentriert aber die grobe Ausrichtung sollte schon klar sein

  193. #209 Argutus rerum existimator

    Danke für die ausführliche Erläuterung. Besonders treffend ist dieser Satz:

    Indem irgend ein Recht, das man dem Volk gegen seinen Willen aufdrängen will, zu einem “Menschenrecht” erklärt wird, macht man die Kritiker mundtot,…

    Genau das erleben wir ja mit dem angeblichen Menschenrecht „Religionsfreiheit“, das ja offensichtlich mittlerweile über allen anderen Rechten angesiedelt ist. Eine erschreckende Entwicklung!

    Ich habe übrigens unter #196 KDL noch einen Fehler entdeckt. Es sollte selbstverständlich heißen: „wenn man berücksichtigt, was die Moslems unter Menschenrechte verstehen, nämlich alles, was der Scharia nicht widerspricht“.

    I

  194. #23 KDL (01. Nov 2010 12:10)

    Es sollte selbstverständlich heißen: „wenn man berücksichtigt, was die Moslems unter Menschenrechte verstehen, nämlich alles, was der Scharia *nicht* widerspricht“.

    Tatsächlich, das „nicht“ fehlt. Da ich sinnerfassend lese, habe ich dieses Wort automatisch interpoliert und so sein Fehlen gar nicht bemerkt.

    Diese Fähigkeit verwandelt sich übrigens in einen Fluch, wenn man gezielt Fehler sucht.

  195. Unser „Klein-Klein“ ist die Stärke unserer Gegner!
    Kaum gibt es endlich eine erfolgversprechende Alternative zum Parteienbrei, gibt es auch schon wieder zahlreiche Besserwisser, Korinthenkacker und Befindlichkeitenförderer…mir geht das tierisch auf den Sack!!! Schämt euch!
    Schönen Feiertag noch…

  196. Aktuelle schockierende Nachrichten aus dem Irak!
    Grundtenor „unserer“ Kirchen: Islam ist Frieden!
    Wahrscheinlich wird sich deshalb auch nur so halbherzig in der Öffentlichkeit für diese Menschen eingesetzt.
    Hier erwarte ich von den Kirchen 100% Einsatz und was ist?
    Hier und da mal eine Meldung,ein paar Hilfsgüter und ja nicht Stellung beziehen.
    Nächstenliebe?

    http://www.tagesschau.de/ausland/irakchristen102.html

  197. Der übliche Kreis erörtert in üblicher Weise das Programm der FREIHEIT:

    #134 Argutus rerum existimator: Die “Freiheit” wäre also gut beraten gewesen, diese Werte aufzulisten, andere Werte, über die kein Konsens besteht, vorerst einmal zu ignorieren und das Adjektiv “christlich” unter allen Umständen zu meiden.

    #181 KDL: Auch eine Religion, wenn man sie lässt, schränkt die individuellen Freiheiten drastisch ein. Aber vielen Menschen gibt ihre Religion Geborgenheit und sie verzichten liebend gerne auf gewisse Freiheiten. Hauptsache man muss nicht selbst denken.

    #184 Rechtspopulist: Ansonsten sind ja nicht die Nicht-Religiösen das Problem, sondern Leute, die meinen, die ganze Welt haben nach “Gottes Geboten” zu leben.

    #193 WissenistMacht: Was wir als “Ethik und Moral” bezeichnen, ist im übrigen evolutionär entstanden, eignet allen Kulturen gemeinsam und wurde nur von Christen okkupiert, die es nunmehr sachlich falsch als “ihre” Moral ausgeben.

    #3 Rechtspopulist: Es zählt ja zum Wesen des chrsitentums auf dem Sexualverhalten der Leute herumzutrampeln …

    #18 WissenistMacht: Da hat man, wenn man denn dazu gehören will, seine Freiheit des Denkens an der Kirchenpforte abzugeben.

    #19 Argutus rerum existimator: Der Unterschied zwischen der religiösen Realität und meiner Sandkisten-Metapher ist nur der: bei den Sandburgen gelten die Spaßverderber als böse, beim Sex hingegen als moralisch.

    #23 KDL: Genau das erleben wir ja mit dem angeblichen Menschenrecht “Religionsfreiheit”, das ja offensichtlich mittlerweile über allen anderen Rechten angesiedelt ist. Eine erschreckende Entwicklung!

    Es ist wohl mehr als offensichtlich, wo diesen werten Mitforisten der Schuh eigentlich drückt und wo ihre Prioritäten denn so liegen: Hier tobt sich ein von Vorurteilen und Halbwissen geprägter Hass auf alles Christliche aus und sonst nix. Der eigentliche Inhalt; das Parteiprogramm; ist dabei nur – wie oft in anderen Beiträgen auch – lediglich der Aufhänger für die stets gleiche kleine Gruppe von Leuten, um den stets gleichen Sermon Tag ein Tag aus von Morgens bis Abends anzustimmen.

  198. #174 Argutus rerum existimator (01. Nov 2010 10:05)

    Nicht, wenn der gesamte Inhalt des Ladens en bloc gekauft werden muß.

    Muß er wenn, nicht mehr als bei allen anderen Parteien über Jahrzehnte hinaus auch. Jetzt bei einer neue Partei soll das mit einem Mal anders sein?

    Wie wiederholt geschrieben: Laßt sie erst einmal machen, dann sehen wir weiter. So viele Trümmer wie die „Volksparteien“ können sie nicht hinterlassen. Und in der praktischen Arbeit fällt vieles schon mal wieder fort.

  199. „Ich hatte erhofft, dass sich in der Freiheit alle demokratischen Kräfte von Rep, Pro und Nichtwähler vereinen. Das nun endlich die rechte Partei entsteht worüber überall geschrieben und gesprochen wird.
    Was ist dabei rausgekommen… eine kleine Kleckervereinigung in Berlin die eine lokale Partei aufgemacht haben = Erfolg bundesweit höchstens im Promillebereich. Davon gibt es nämlich schon zu genüge.

    Fazit: Ich hoffe weiter auf den grossen Wurf. Vielleicht kommen langsam mal die Kräfte zum vorscheinen, worüber Ulfkotte in seinem Interview gesprochen hat.“

    Genau das hoff(t)e ich auch.

  200. Ich stimme der grauen Eminenz zu. Ich mag die christliche Kirche auch nicht sonderlich, dennoch steht diese mir deutlich näher als der Islam und fürchten muss ich die Kirche sicher auch nicht. Wir haben es geschafft das Christen und Nichtchristen völlig friedlich und gleichberechtigt miteinander leben…und das ist gut so.
    Mit dem Islam wird diese Koexistenz niemals gelingen, ich weiß von daher mit wem ich besser leben kann…

  201. #227 Graue Eminenz:

    Gute Sammlung höchst ehrenwerter Äusserungen, die sämtlich sachlich zum Thema dieses Threads Stellung nehmen.

    Wenn Sie keine Argumente haben, sollten Sie es doch unterlassen, pauschal zu verunglimpfen.

  202. Warum wurde keine Interessentenumfrage bei den über 5000 Interessenten durchgeführt, was die eigentlich wollen ? Die will man doch hinterher als Mitglieder gewinnen .Die Mehrheit der Basis entscheidet auch den Kurs, zumindest bei uns in Bayern.

  203. Ich finde die neue Partei gut. A b e r warum haben die eine Person wie Dee Ex mit Ämtern betraut und in den Gründungskreis mit hineingenommen? – Ich habe alles über sie recherchiert, was ich konnte – und verstehe René Stadtkewitz nicht.

  204. Es ist gut, daß das Interesse offenbar so groß ist! Auch wenn sich so mancher schon wieder „um den Bart des Kaisers“ streiten möchte.
    Dieses Programm ist eine erste Zusammenstellung die sicher noch viele Änderungen erleben wird.
    Warum sich manche hier schon wieder die Köppe einhauen wollen, verstehe ich nicht. Wer hier das letzte Wort behält, bekommt noch lange nicht Recht. Er hat sich im Moment als letzter zum Thema geäußert, mehr nicht.
    Dies hier ist kein Gerichtssaal,es ist ein Portal zum Austausch von Meinungen.
    Was letzten Endes im Programm der Partei „Die Freiheit“ steht, entscheidet ein Parteitag und nicht die Diskussion hier.
    Also wäre mehr Ruhe und Toleranz angesagt.

    Die Partei wird viele Feinde haben. Ein Grund zusammenzuhalten und nicht sich um Kleinliches zu streiten!
    Es freut nur die Freunde der bisherigen Verhältnisse.

  205. #34 WahrerSozialDemokrat:
    >> Danke! <<

    … ist doch wahr, Mensch: Jeden Tag die gleichen, dummen Parolen und das gleiche, alberne Geschwätz.

  206. #27 Graue Eminenz (01. Nov 2010 12:34)

    Hier tobt sich ein von Vorurteilen und Halbwissen geprägter Hass auf alles Christliche aus und sonst nix.

    Der psychiatrische Fachbegriff für das, was deiner skurrilen Fehleinschätzung offenbar zugrundeliegt, ist „paranoide Persönlichkeitsstörung“.

  207. #2 astalavistababy (01. Nov 2010 11:29)

    Ein unsachlicher und inhaltsloser Beitrag.

    – ich als deutsche Jüdin… sind Juden was besonderes, haben Sie besonders zu berücksichtigende Wünsche? Müssen wir Rücksicht nehmen?

    – oder eine Jugendzentrumsleiterin – auch was besonderes mit einer besonderen Qualifikation? Eher wohl nicht, wenn ich mir die Jugendarbeit in Deutschland so anschaue, Sozialarbeiter, Sozialpädagogen, Soziologen etc. die ganze Sozialindustrie, die es nicht geben würde ohne der total gescheiterten Integrationspolitik, 68er – Ideologie und massenhaften Zuwanderung von muslimischen Ungebildeten.

    – krude, ach so, ist das nicht die dumm-dämliche Diffamierungssprache, die gegen Sarrazin eingesetzt wurde?

    – No Go erinnert mich an die No Go Area Kampagne, die Diskreditierung mitteldeutscher Gebiete und Städte im Rahmen des hysterischen Kampfes gegen (das) Recht(s).

    – seit wann ist Geert Wilders der Maßstab der Inhalte bei dem Parteiprogramm der Freiheit? Hier versucht frau nach bewährtem Muster andere, bei den Islamkritikern anerkannten Personen, für ihre Diffamierung zu einzuspannen.

    Um auf dem Niveau und der Sprache von astalavistababy (Arnold Schwarzenegger dreht`s den Magen um und es kommt ihm mit Sicherheit die Galle hoch) zu bleiben:

    Gequirlter bekannter Mist in linksgrünen diffamierenden Gutmenschensprech.

  208. @#5 gw.

    Auf der Webseite der Jugendbeauftragten kann man erfahren:

    “Der Zionismus ist bereit, die gesamte europäische Judenheit für das Ziel eines jüdischen Staates zu opfern. Alles wurde getan, um Israel zu schaffen und das war nur mit Hilfe des Weltkrieges möglich. Wallstreet und Jüdische Banker haben den Krieg auf beiden Seiten gefördert und unterstützt. Zionisten sind auch für den wachsenden Antisemitismus weltweit verantwortlich.”

    Viel Spaß mit dieser neuen liberal-konservativen Partei!

    Vielen Dank!
    Damit hat es sich mit dieser neuen „liberal-konservativen“ Partei erledigt.

  209. #226 Argutus rerum existimator

    Tja, sinnerfassend lesen zu können unterscheided uns signifikant von Computern 😉

    #229 Graue Eminenz

    Glückwunsch, mit dieser Zitatensammlung hast du eindrucksvoll gezeigt, dass du unsere Aussagen auch nicht ansatzweise verstanden hast. Und ich fürchte, mit dir ist jede Diskussion genauso überflüssig, wie mit einem überzeugten Moslem zu diskutieren. Aber OK, einen Spaßfaktor gibt es durchaus 😉

  210. #40 Argutus rerum existimator:
    >> Der psychiatrische Fachbegriff für das, was deiner skurrilen Fehleinschätzung offenbar zugrundeliegt, ist “paranoide Persönlichkeitsstörung”. <<

    Klar, ich hab’ halt nicht alle Tassen im Schrank.
    ______________

    #45 KDL:
    >> Glückwunsch, mit dieser Zitatensammlung hast du eindrucksvoll gezeigt, dass du unsere Aussagen auch nicht ansatzweise verstanden hast. <<

    Logisch, ich bin halt einfach zu blöde.

  211. #39 Graue Eminenz (01. Nov 2010 12:49)

    … ist doch wahr, Mensch: Jeden Tag die gleichen, dummen Parolen und das gleiche, alberne Geschwätz.

    Ja, es geht soviel wertvolle Energie verloren, die viel zielstrebiger eingesetzt werden könnte!

    Stattdessen dreht man sich hier seit Wochen immer nur im Kreis herum! Ich verstehe auch nicht, was das Ziel derjenigen dabei sein soll! Mit Überzeugung oder Meinungsdarstellung hat das nichts mehr zu tun!

  212. @HarryM

    Wenn Du nicht wärst, wäre ich angesichts der heutigen Diskussion wohl am verzweifeln!

    Aus diesem Thread bin ich dennoch raus- besser für meine Nerven 😉

  213. „Das größte Potential der FREIHEIT sehe ich darin, dass sie eine wirklich fundierte und souveräne Islamkritik betreiben kann. Dies unterscheidet sie meilenweit von allen anderen miefigen Rechtsparteien, die das Thema Islam aus rein populistischen Motiven und zudem noch in platter und unprofessioneller Weise thematisieren.“

  214. #46 Graue Eminenz (01. Nov 2010 13:02)

    Klar, ich hab’ halt nicht alle Tassen im Schrank.

    Irgendeine flapsige Antwort von dieser Art habe ich erwartet. Meine Diagnose war aber nicht als Beleidigung gedacht, sondern sollte Erklärung dafür sein, daß jemand, der offensichtlich nicht ungebildet und dumm ist, dennoch so gravierende Fehlurteile abgeben kann. Auch die Emotionalisierung, die sich deinen Postings entnehmen läßt, paßt da genau ins Bild.

    Zugegeben, ich bin selbst kein Psychiater, aber es gab einen solchen Fall in meiner Familie, weshalb mir das Phänomen vertraut ist.

  215. …. ich durchforste gerade das Programm der Freiheit nach den vieldiskutierten Themen „Homosexualität“ „Vitaminpillen“ und „§218“.
    Kann aber „Schlimmes“ nicht finden. Wo steht das denn, daß Schwulsein unnormal sei?
    Oder die Freiheitler haben das schon überarbeitet.

  216. 44 AndrewWilleke (01. Nov 2010 12:52)
    @#5 gw.

    Auf der Webseite der Jugendbeauftragten kann man erfahren:

    “Der Zionismus ist bereit, die gesamte europäische Judenheit für das Ziel eines jüdischen Staates zu opfern. Alles wurde getan, um Israel zu schaffen und das war nur mit Hilfe des Weltkrieges möglich. Wallstreet und Jüdische Banker haben den Krieg auf beiden Seiten gefördert und unterstützt. Zionisten sind auch für den wachsenden Antisemitismus weltweit verantwortlich.”

    Diese Aussagen lassen sich leicht widerlegen, für mich kein Grund die Freiheit nicht zu unterstützen.

  217. #31 what be must must be

    Zustimmung!

    Die Partei ist noch gar nicht richtig gegründet, schon sind die Korintenkacker angetreten, um das Haar in der Suppe zu finden.
    Hoffentlich zeigt die Parteisptze Stärke und lädt die rechten Splitterpartei zu einer „Einigkeit und Recht(s) und Freiheit“ ein und lässt sich nicht durch betroffene Unkenrufe abhalten.
    Selbst wenn DeeEx mitarbeitet und wenn ihr in der Vergangenheit das eine oder andere entglitten ist, was nicht unbedingt mit unserer Meinung übereinstimmt, ist sie im Kampf gegen den Faschislam und als nationale Komponente eine Bereicherung.
    Ich kann mich gut erinnern, dass sie in der Vergangenheit auch hier bei PI mehr positiv als negativ erwähnt wurde (z.B. hier)

  218. Wenn jetzt schon das Parteiprogramm flachgelutscht wird, weil hier Gegenwind kommt, find ich das nicht nur gut.

    Wenn euch einige Leute in der Partei nicht sympathisch sind: Findet mal bitte eine Partei, bei der ihr alle Personen sympathisch findet.

    Andere Parteien müssen Lachanfall kriegen, wenn sie das Gezanke hier lesen.

    Nein, man sollte sich auch nicht mit Alibialibis Distanzierungswahn verfallen. Wir brauchen offiziell eigentlich weder Prozionisten Antizionisten. Lasst Israel Israel sein, die gehen uns nen Feuchten an.

    Die Menschen in Europa wählen überall Rechts, weil diese Parteien eben keinen Konsensmist fahren.

    Das kleinere Übel heißt auch nicht CDU. Die CDU ist mit das größte Übel.

  219. @#146 Argutus rerum existimator (01. Nov 2010 08:58) #141 Leserin (01. Nov 2010 08:46)

    man ist mit der … sexuellen Befreiung weit über das Ziel hinausgeschossen.
    Jeder Freiheit ist die Möglichkeit immanent, sie auch auf unvernünftige Weise zu handhaben.
    Will man das eindämmen, dann lautet die entscheidende Frage: Sollen Politiker das Recht bekommen, den Bürgern vorzuschreiben, welches sexuelle Verhalten für sie gut und deshalb erlaubt und welches schlecht und deshalb verboten ist?
    Meine Einstellung dazu ist eindeutig: Selbst wenn die durchschnittliche menschliche Unvernunft im Umgang mit der Sexualiät noch tausendmal stärker wäre, als sie heute ist – gegen eine sexuelle Diktatur würde ich das dennoch auf keinen Fall tauschen wollen.

    Diese Diskussion gehört wirklich nicht hierher, ich bitte um Entschuldigung, wenn ich noch einmal darauf eingehe.

    Antwort auf Ihre Frage:

    NEIN! Politiker sollen nicht das Recht bekommen, den Bürgern vorzuschreiben, welches sexuelle Verhalten für sie gut und deshalb erlaubt und welches schlecht und deshalb verboten ist!

    Aber Politiker sollen Verantwortung zeigen und mit ihren Forderungen Maßstäbe setzen, die jeder Bürger einhalten kann oder auch nicht. Auf gar keinen Fall dürfen falsche Maßstäbe signalisiert werden. Wenn Wowereit eine Veranstaltung wie den Folsom Pride (oder so ähnlich) fördert und unterstützt, dann gehört er hochkant aus der Politik hinausgeworfen. Ebenso ist es ein falsches Signal von Volker Beck, eine ganze Legislaturperiode nur für die Durchpeitschung der Homo-Ehe zu arbeiten. Dieser Mensch verstößt gegen unser Grundgesetz und die nach links abgedriftete Bundesrepublik läßt das zu.

    Jeder soll in unserem freiheitlichen Staat die Möglichkeit haben, nach seinem Gusto zu leben und nach seiner Façon selig zu werden, sonst ist es keine Freiheit.

    Aber Freiheit ist zugleich auch Verantwortung, sonst ist es ein Mißbrauch der Freiheit, und das dann eben mit entsprechenden Konsequenzen für die Gesellschaft. Wie würden Sie den Begriff „Werteverfall“ definieren? (Auf diese Frage erwarte ich keine Antwort, jedenfalls nicht hier, da hier dafür kein Platz ist. Betrachten Sie es als rhetorische Frage.)

    Mit freundlichem Gruß, Ihre Predigerin!

  220. #55 Leserin (01. Nov 2010 13:49)

    Wie würden Sie den Begriff “Werteverfall” definieren? (Auf diese Frage erwarte ich keine Antwort, jedenfalls nicht hier, da hier dafür kein Platz ist. Betrachten Sie es als rhetorische Frage.)

    Na, die paar Zentimeter gehen sich schon noch aus, da wird PI deshalb nicht gleich platzen. 🙂

    Werteverfall ist der historische Übergang von einem Wertekanon zu einem anderen aus der Sicht eines Menschen, dem der alte besser gefällt als der neue.

  221. Ich finde es gut, dass bereits einige Änderungen im Parteiprogramm stattgefunden haben, die hier im Forum angeregt wurden. So ist unter dem Punkt Gesundheit, der Passus mit den Vitaminen und den Affen im Zoo, die mehr Vitamin-C bekommen, verschwunden. 🙂 🙂

    Meiner Meinung nach ist die Gewichtung ( genauer die Reihenfolge) bei den Kernforderungen nicht so günstig. Da steht – in meinen Augen – einige zu unwichtige, unbrisante Dinge zu weit vorne.

    Kernforderungen aus unserem Grundsatzprogramm

    1. für eine direkte Demokratie nach dem Schweizer Modell
    2. für eine neue Verfassung für Deutschland – vom Volk direkt beschlossen
    3. für ein erhöhtes Mitspracherecht durch Volksentscheide
    4. für die Wahl des Bundespräsidenten durch das Volk
    5. gegen die politische Einflussnahme der Parteien durch Medien
    6. für Sanktionierung bei Steuerverschwendungen durch Politiker
    7. für den Schutz des ungeborenen Lebens
    8. für ein Erziehungsgehalt bei Elternteilen, die sich zu Hause um die Kinder kümmern
    9. für einen kinderabhängigen Rentenzuschlag für Eltern
    10. für ein flexibles, von der Gesundheit und der beruflichen Leistung abhängiges Renteneintrittsalter
    11. für ein bundeseinheitliches Schulsystem und bundeseinheitliche Bildungsstandards
    12. für die Unterstützung der Lehrer durch so genannte Co-Lehrer
    13. für ein leistungsgerechtes Arbeitslosengeld, bei dem die gesamte Beitragszeit ausschlaggebend Anspruchsdauer und Höhe des Arbeitslosengeldes ist
    14. für die Einführung und Umsetzung des „Workfare-Konzepts“– Gemeinnützige Arbeiten statt Transfergelder ohne Gegenleistung
    15. für die Abschaffung der Gewerbesteuer mit einer umfassenden Reform der Kommunalfinanzen
    16. für die Abschaffung der Kfz-Steuer und für die Einrichtung einer Pkw-Maut
    17. für die unantastbare Würde des Tieres – keine Quälerei und Tötung aus religiösen oder traditionellen Gründen
    18. für die Gleichstellung alternativer Behandlungsmethoden in der Medizin – von den Krankenkassen anerkannt
    19. für eine Ampelkennzeichnung bei Lebensmitteln, die es dem Verbraucher erleichtert, die Inhaltsstoffe zu erkennen

    20. für eine Modernisierung des Krankenversicherungsystem hin zu einer Pflichtversicherung für alle Bürger mit Wahlfreiheit
    21. für die Durchsetzung des Kirsten-Heisig-Modells in allen Bundesländern
    22. für eine bessere Ausstattung unserer Ordnungshüter und gegen den personellen Abbau bei der Polizei
    23. für eine Null-Toleranz-Strategie gegenüber islamistischen Tendenzen, keine schleichende Einführung der Scharia
    24. für einen sofortigen Zuwanderungsstopp mindestens bis zur Lösung der Integrationsprobleme
    25. für neue Richtlinien beim Familiennachzug
    26. für eine konsequente Beteiligung der Bürger bei Moscheenbauvorhaben
    27. für eine Aberkennung der Deutschen Staatsbürgerschaft bei terroristischen Aktivitäten und schwerer Kriminalität
    28. für Europa als Vertragsgemeinschaft unabhängiger Partner, gegen eine EU-Diktatur aus Brüssel

  222. # 52 Altsachse

    Trotzdem denke ich, dass sich ein Gründungsmitglied der Freiheit öffentlich von schlechten, irrigen Aussagen der Vergangenheit distanzieren sollte.

    Ich werde die Partei so oder so unterstützen, aber die Dee Ex liegt mir schwer im Magen.

  223. #56 Argutus rerum existimator

    Werteverfall ist der historische Übergang von einem Wertekanon zu einem anderen aus der Sicht eines Menschen, dem der alte besser gefällt als der neue.

    Eines Menschen? Ich würde dann schon behaupten, „…aus der Sicht der Mehrheit einer Gruppe von Menschen…“.

  224. #58 Tolkewitzer (01. Nov 2010 14:15)

    Eines Menschen? Ich würde dann schon behaupten, “…aus der Sicht der Mehrheit einer Gruppe von Menschen …”.

    Nein, wieso? Stell dir eine Werte-Änderung vor, die dir persönlich zutiefst mißfällt. Dann würdest du sie doch wohl als „Werteverfall“ bezeichnen. Ob andere Menschen auch deiner Meinung sind, hat darauf doch keinen Einfluß.

  225. Liebe Pi-ler ich finde es erschreckend wie krampfhaft hier einige eine liberale Partei wollen , nur um den Stempel „rechts“ nicht mit sich rumtragen zu müssen .
    Wollt ihr eine Wilders-Partei ?!
    Die ist noch lange nicht ausgereift , da es nicht mal gescheite Mitglieder gibt und trotzdem findet sie eine große Resonanz .
    Zudem macht der Medienstemple „rechts“ eine Partei nicht gleich rassistisch oder erzkonservativ und von daher sollte man sich mehr Sorgen über wirksame Werbung als über eine angebliche Grundasurichtung machen .

  226. Dank Medienboykott erleben wir mit der „Freiheit“ vermutlich einfach den nächsten „rechten“ Rohrkrepierer. Wie schnell ist irgendwo eine neue Partei ausgerufen und wie beschwerlich ist dagegen der Weg, in den Gemeinden so etwas mit Strukturen zu unterlegen und bei Wahlen zu reüssieren.

    Nach meinem Gefühl ist es ein Fehler, dass man nicht Pro Deutschland weiter auf die Füße hilft, vermutlich nur weil da der Verfassungsschutz die Nase reingesteckt hat… Seinen wir doch mal ehrlich: Sobald die „Freiheit“ irgendwo anfängt lästig zu werden, so wie die Pro-Leute in Köln oder früher die REP in BW, kommen die Schlapphüte eh und graben im Auftrag der Systemparteien irgenwelche braunen Dumpfbacken aus (die es – wenn man sie nur sucht – auch in der CDU gibt).

    Der Name „Freiheit“ möge einem Herrn Wilders gefallen, mir ist das zu nichtssagend auch und gerade wenn viel wertkonservatives im Programm stehen mag. Und das wertkonservative ist der Schlüssel, zur Abwehr des Islam!

    Wir werden Europa gegen den Islam nicht retten, wenn wir uns immer nur auf unser Recht, uns selbst zu verwirklichen konzentrieren. Wenn wir unser Land behalten wollen, müssen verdammt viele von uns wieder Familien mit drei Kindern gründen, um die auszugleichen, die sich in irgendwelchen subkulturellen Livestyles nicht von Kindergeplärr stören lassen wollen. Das ist aber nur auf dem wertkonservativen Weg zu erreichen, wo es wieder so etwas wie Familienstolz gibt – und den Willen das seine weiter zu geben.

    Freiheitskämpferische, alternde, kinderlose Individuen werden dagegen nordwärtsziehenden islamischen Clans auf Dauer nichts entgegen zu setzen haben.

  227. #35 WissenistMacht:
    >> Wenn Sie keine Argumente haben, sollten Sie es doch unterlassen, pauschal zu verunglimpfen. <<

    Ich habe eine Reihe Zitate unter #29 nur aus diesem Diskussionsstrang angeführt und dann einen Schluss daraus gezogen. Das ist weder pauschal noch eine Verunglimpfung. Der einzige, der jetzt also verunglimpft sind Sie, denn Sie unterstellen mir Falsches!
    .
    Aber bitte; ich kann die Dinge auch noch mal einzeln und direkt angehen:

    #134 Argutus rerum existimator: Die “Freiheit” wäre also gut beraten gewesen, diese Werte aufzulisten, andere Werte, über die kein Konsens besteht, vorerst einmal zu ignorieren und das Adjektiv “christlich” unter allen Umständen zu meiden.

    Vorwort des Grundsatzprogramms der FREIHEIT:

    Die ethisch-moralische Basis für die Solidargemeinschaft von Familie und Volk Christentum wird durch das christliche Menschenbild sowie die Werte von Humanismus und Aufklärung geprägt. Das gilt für alle, die in diesem Lande leben, weil sich keiner von der Vergangenheit der Geschichte lossagen kann – im Guten wie im Bösen

    .

    Das muss man unter allen Umständen vermeiden? Man muss vermeiden, ein Faktum wiederzugeben?
    ____________

    #181 KDL: Auch eine Religion, wenn man sie lässt, schränkt die individuellen Freiheiten drastisch ein. Aber vielen Menschen gibt ihre Religion Geborgenheit und sie verzichten liebend gerne auf gewisse Freiheiten. Hauptsache man muss nicht selbst denken.

    Klar, jemand, der an eine dem Menschen übergeordnete moralische Instanz glaubt, ist immer jemand, der bloß nicht selbst denken will, gell?
    ____________

    #184 Rechtspopulist: Ansonsten sind ja nicht die Nicht-Religiösen das Problem, sondern Leute, die meinen, die ganze Welt haben nach “Gottes Geboten” zu leben.

    Nein, nein; es sind überhaupt nicht die Atheisten wie Joschka Fischer, Jürgen Trittin oder Claudia Roth und die spinnerten, atheistischen Ideen die Deutschland die Suppe von Multi-Kulti, Gutmenschentum und Islamisierung eingebrockt haben. Nein, es sind die blöden Christen gewesen, nicht wahr?
    ____________

    #193 WissenistMacht: Was wir als “Ethik und Moral” bezeichnen, ist im übrigen evolutionär entstanden, eignet allen Kulturen gemeinsam und wurde nur von Christen okkupiert, die es nunmehr sachlich falsch als “ihre” Moral ausgeben.

    Nee, iss klar: Der christliche Einfluss auf das abendländische Menschenbild ist inexistent. Die Evolution von Ethik und Moral im Oxident hat in den letzten 1,500 Jahren außerhalb des Christentums stattgefunden. Im Übrigen hat sich eine Aufklärung ja bekanntlich auch bei den Aborigines, den Azteken und bei den Allahgläubigen entwickelt. Mit einem christlichen Menschenbild als Hintergrund hatte das damit dann also gar nix zu tun.
    ________

    #3 Rechtspopulist: Es zählt ja zum Wesen des chrsitentums auf dem Sexualverhalten der Leute herumzutrampeln …

    Ja, ja; geradezu die zentrale Aussage des Christentums! … In Wirklichkeit empört sich eine gewisse Gemeinde nur darüber, dass Sexualität auch was mit Verantwortung, Liebe und nicht zuletzt Fortpflanzung zu tun haben soll. Man ist zwar sonst ganz naturwissenschaftlich bei Darwin & Co; aber sobald es um den Spaß am Sex geht, gehört die Natur natürlich ausgeblendet. Was interessieren da Biologie, Familie und Kinder, wenn’s ums Ficken geht, eh?
    ______________

    #18 WissenistMacht: Da hat man, wenn man denn dazu gehören will, seine Freiheit des Denkens an der Kirchenpforte abzugeben.

    Sicherlich! Jedes Mitglied einer christlichen Kirche ist geradezu erpicht darauf, sein Gehirn abzugeben; das zeichnet ihn regelrecht aus. Wie schön, dass unsere K®ampfatheistenfront da so viel schlauer, besser, schöner und weiter ist … und das vor Allem ganz alleine herausgefunden hat.
    ____________

    #23 KDL: Genau das erleben wir ja mit dem angeblichen Menschenrecht “Religionsfreiheit”, das ja offensichtlich mittlerweile über allen anderen Rechten angesiedelt ist. Eine erschreckende Entwicklung!

    Genau; Religionsfreiheit ist doch kein elementares Menschenrecht und gehört gefälligst abgeschafft! Ideology rules only!
    __________

    Reicht das erstmal?

  228. Meine Rede, ich hoffe die Partei schafft es auch wenn nur als „Protestpartei“ die Stimmen fürs erste zu bündeln.
    Das Wenigste was wir jetzt brauchen, ist die Gründung einer weiteren vierten islamkritischen Partei.

    Würde ich in Österreich wohnen, würde ich zb. auch die FPÖ wählen, obwohl sie für mich in einer perfekten Welt unwählbar wäre.

    Langfristig wäre es mir sogar recht, wenn REPs, PRO und Freiheit im Parlament sitzen und die Islamkritiker dann durch die jeweilige Entscheidung für welche der drei Partein sie stimmen, die Gesamtrichtung der Politik beeinflussen können.
    Natürlich gehe ich dann davon aus, dass die drei Partein ihre Themen dann dementsprechend aufteilen und die UNTERSCHIEDE ziwschen den jeweiligen Parteien größer werden.

    Außerdem steht DIE FREIHEIT für mehr direkte Demokratie, wo liegt also das Problem, wir können später immernoch GEGEN Anträge stimmen, welche uns nicht passen und somit die Richtung DER FREIHEIT mitbestimmen!

    Ich persönlich finde das mit den erneuerbaren Energien blödsinnig, jedoch wie gesagt wir müssen ja den Volksentscheid nicht annehmen.

  229. In Deutschland funktioniert eine neue Partei nur, wenn sie von mindestens einer allgemein anerkannten integren Person geführt wird wie etwa Dr. Thilo Sarrazin.
    Der Vergleich mit der Gründung der Grünen passt nicht. Damals gab es eine breite Bürgerinitiativbewegung gegen alles Mögliche. Und die konnte basisdemokratisch und zugleich von alten frisch gewendeten Kadern gebündelt werden. Die Lage der heutigen Nichtwähler ist völlig anders.

  230. #61 Graue Eminenz (01. Nov 2010 14:39)

    Der Satz hat mir besonders gefallen:

    Was interessieren da Biologie, Familie und Kinder, wenn’s ums Ficken geht, eh?

    Allerdings weiß ich, das die wenigsten während dem Akt als solchen, an Biologie, Familie und Kinder denken…

    Wäre auch sehr verkrampfend! Allerdings denken die meisten auch weder davor oder danach an Biologie, Familie und Kinder und das ist schon ein Problem!

    Aber als kinderloser Single sollte ich besser bei diesem Thema mich nicht soweit aus dem Fenster hängen…

  231. #59 Argutus rerum existimator

    Nö, bin nicht ganz dener Meinung. Meine popelige Meinung ist nicht maßgebend, was den Wertekanon betrifft. Ich kann nur sagen, ob mir etwas gefällt, oder nicht. Erst wenn es die Mehrheit betrifft, würde ich diese Aussage wagen.
    Beispiel: wenn ich sehe, dass ein großer Teil der Jugend sich regelmäßig die Hucke vollsäuft, würde mich das zwar stören, aber ich würde zu mir sagen: „bist eben alt geworden, Kumpel“. Wenn jedoch ein großer Teil der Menschen um mich herum ebenfalls meiner Meinung ist, würde ich nicht mehr meine subjektive Einstellung bemühen, sondern würde dann schon von dem besagten Werteverfall sprechen. Ich hätte es auch am Umgang mit den Soldaten oder unserer Nation oder irgend einem anderen Beispiel festmachen können. Aber Du weißt, was ich ausdrücken möchte.

  232. #2 astalavistababy

    Dann können Sie später als deutsche Jüdin ihre Meinung versuchen durchzusetzen, wenn die „Mehrheit der Deutschen“ islamischen Glaubens sein werden.
    Viel Erfolg!

    Mal ganz ehrlich, worin sehen Sie denn ihre Hoffnung, wenn nicht in DER FREIHEIT?
    Vielleicht ändert sich ja der Kurs der Freiheit mit einer wachsenden Popularität, vielleicht gehen Sie doch SELBER in die Partei und BESTIMMEN SIE DIE RICHTUNG MIT!!

    Oder warten Sie lieber auf die Gründung einer weiteren islamkritischen Partei?

  233. #43 Altsachse (01. Nov 2010 12:52)

    #2 astalavistababy (01. Nov 2010 11:29)

    Ein unsachlicher und inhaltsloser Beitrag.

    – ich als deutsche Jüdin… sind Juden was besonderes, haben Sie besonders zu berücksichtigende Wünsche? Müssen wir Rücksicht nehmen?
    —————-
    ++++++++++++++++
    was provozirt dich bei ihrer aussage? sie gibt sich als jüdin zu erkennen (obs stimmt?)
    das macht sie wohl weiger wert al so nen
    altsachsen? oder den hier sich bekennenden „CHRISTEN“?
    wen meinst du mit wir? oder gibt es von dir klone?
    +++++++++++++++++
    —————–
    – oder eine Jugendzentrumsleiterin – auch was besonderes mit einer besonderen Qualifikation?
    —————–
    +++++++++++++++++
    auf jeden fall hat sie mit jugendlichen was am hut. kannst du auch sowas von dir sagen?
    +++++++++++++++++
    —————–
    Eher wohl nicht, wenn ich mir die Jugendarbeit in Deutschland so anschaue, Sozialarbeiter, Sozialpädagogen, Soziologen etc.
    —————–
    +++++++++++++++++
    wenn eine „jüdin“ leiterin eines jugendzentrums ist, redet sie (vermutlich) von einem jüdischen jugendzentrum (das ist da wo die kinder lernen die wo zu 80% im gymnasium sind und das ominöse berüchtigte „GEN“ haben.) das hat 0,nix mit sozialpädadigsbums zu schaffen sondern ist ehrenamtlich durgezogene sozialarbeit junger erwachsener in jüdischen gemeinden. es schicken auch gerne christen ihre kinder hin, da das ein gesichertes muselfreihes refugium darstellt.
    ++++++++++++++
    ————–
    die ganze Sozialindustrie, die es nicht geben würde ohne der total gescheiterten Integrationspolitik, 68er – Ideologie und massenhaften Zuwanderung von muslimischen Ungebildeten.
    ————–
    ++++++++++++++
    was haben die jüdischen jugendzentren damit zu schaffen?
    ++++++++++++++
    ————–
    – krude, ach so, ist das nicht die dumm-dämliche Diffamierungssprache, die gegen Sarrazin eingesetzt wurde?
    ————–
    ++++++++++++++
    ja genau nur bei sarazin war das falsch, bei dee ex wohl nicht.
    ++++++++++++++
    ————–
    – No Go erinnert mich an die No Go Area Kampagne, die Diskreditierung mitteldeutscher Gebiete und Städte im Rahmen des hysterischen Kampfes gegen (das) Recht(s).

    ————–
    ++++++++++++++
    UND?
    ++++++++++++++
    ————–

    – seit wann ist Geert Wilders der Maßstab der Inhalte bei dem Parteiprogramm der Freiheit?
    ————–
    ++++++++++++++
    was denkst du warum man ihn eingeladen hat?
    weil sonst keine sau für diese partei interessirt hätte!
    +++++++++++++++
    —————

    Hier versucht frau nach bewährtem Muster andere, bei den Islamkritikern anerkannten Personen, für ihre Diffamierung zu einzuspannen. Um auf dem Niveau und der Sprache von astalavistababy (Arnold Schwarzenegger dreht`s den Magen um und es kommt ihm mit Sicherheit die Galle hoch)
    zu bleiben: Gequirlter bekannter Mist in linksgrünen diffamierenden Gutmenschensprech.
    —————
    +++++++++++++++
    also mit so wehnig ahnung würde ich etwas mehr die klappe tschuldigung die tastatur ruhig halten.

    das was da gerade passirt ist eine beliebte „GRASROOT“parteien vernichtungs system.
    mann wird von jedem irren angerempelt und ist ruckzuck von irren umgeben. schade aber ich sehe nicht fiel changsen für die freiheit
    mit so nem blass personal. 🙁 schade eigentlich habe ich auf andere konservative aus der EX-C*DU elite gehofft.

  234. Maxeiner und Miersch : Darf’s ein bisschen mehr sein?
    …… womöglich haben die Schweizer doch das klügere System. Dort stimmt man über Einzelfragen ab und ist nicht genötigt, Paketlösungen zu akzeptieren, von denen man eigentlich nur Teile haben möchte. Oder kann es sein, dass die deutschen Pakete einfach falsch geschnürt sind? Dass die Bürger inzwischen ganz andere Sets im Kopf haben, als die Parteien in ihren Programmen. Die vielen Ein-Punkt-Basisbewegungen, in denen sich Anhänger aller Parteien und noch mehr Anhänger keiner Partei treffen, scheinen diesen Verdacht zu bestätigen. Die alten Parteien passen nicht mehr zur neuen Unübersichtlichkeit.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/darfs_ein_bisschen_mehr_sein/

  235. So, ich hab mir nun endlich das ganze Programm durchgelesen und finde mich da gut wieder!

    Natürlich habe auch ich an der einen oder anderen Stelle was zu meckern! Manches hätte ich anders formuliert oder betont, doch im großen und ganzen habe ich inhaltlich keine bedenken.

    Und das für mich wesentliche:

    – Islamkritik
    – Genderkritik
    – EU-Kritik

    In Verbindung mit alternativen Lösungsansätze ist da! Alles weitere wird sich dann finden…

    Ein wenig Bescheidenheit stände uns allen gut zu Gesicht und der „großen Wurf“ kann ja wohl nur vom Erzengel Gabriel diktiert werden! Aber das wollen wir ja wohl alle nicht…

  236. @Altsachse

    Nana, warum wird Ihnen da gleich so heiß ums Herz, wenn sie die Worte Jüdin und Jugendzentrumsleiterin hören? 🙂
    Also, ich dachte eigentlich, dass die Äußerung, dass ich als Deutsche (!) mit jüdischen Religionszugehörigkeit ein gewisses Problem mit den Weisheiten der Dame Mia Herm habe (die entsprechende Webseite habe ich ja auch angegeben!)relativ klar geworden ist. Normalerweise lege ich keinen Wert darauf mein Judentum hervorzukehren, bei Mia Herm bleibt mir leider nichts anderes übrig, als Stellung zu beziehen. Mal ganz davon abgesehen, dass sie Herrn Franz Frank (NPD) ziemlich viel Sympathien entgegenbringt.

    Zum Thema Jugendzentrumsleiterin: Nicht jeder der Pädagogik studiert ist automatrisch links. Meine Eltern waren fleißige CDU Wähler (Vater sogar strammer Strauß Anhänger!) und auch ich zähle mich zum rechtskonservativen Lager!

    Ich habe es im Zusammenhang mit Mia Herm erwähnt, da ich weiß, wie schnell man Jugendliche negativ (soll heißen radikal links oder rechts)beeinflussen kann!

    Und ja, Arnold find ich gut, auch als politische Größe.

    Geert Wilders macht meiner Meinung nach politisch einiges richtig, wie man das halt jetzt in den Niederlanden sieht. Deshalb durchaus ein gelungenes Beispiel politischer Aktivität!

    Noch zu ihrem Namen Altsachse: Meine Eltern kommen aus Astafalla- ehemalige Provinz der richtigen echten Sachsen! 🙂

    Nachtrag: Das Programm der Freiheit finde ich in vielen Punkten gut. Ich warte einfach mal ab, was noch so kommt. Und ja, trotz einer Mia Herm kann ich mir vorstellen, Mitglied zu werden, da ich die deutsche Kultur liebe und nicht möchte,dass wir eines Tages alle nach der Sharia leben müssen.

  237. Doch nix mit Dee Ex:
    „Das Angebot des Postens der Chef-Organisatorin für die Jugend der Partei und evtl. künftigen Bundesvorsitzenden für DIE FREIHEIT | GENERATION ZUKUNFT lehne ich hiermit (logischerweise) dankend ab. Ich distanziere mich öffentlich von der Partei, damit sie ihren Weg gehen kann, ohne durch den unbegründeten Hass, (den etliche Gestalten an mir auslassen wollen), in ein “schlechtes” Licht gerückt zu werden. “

    http://nohoearmy.wordpress.com/2010/11/01/eine-frage-der-ehre

    Ein Glück… aber man hätte sie nie fragen dürfen.

  238. #244 AndrewWilleke (01. Nov 2010 12:52)
    Auf der Webseite der Jugendbeauftragten kann man erfahren:

    “Der Zionismus ist bereit, die gesamte europäische Judenheit für das Ziel eines jüdischen Staates zu opfern. Alles wurde getan, um Israel zu schaffen und das war nur mit Hilfe des Weltkrieges möglich. Wallstreet und Jüdische Banker haben den Krieg auf beiden Seiten gefördert und unterstützt. Zionisten sind auch für den wachsenden Antisemitismus weltweit verantwortlich.”

    Viel Spaß mit dieser neuen liberal-konservativen Partei!

    Vielen Dank!
    Damit hat es sich mit dieser neuen “liberal-konservativen” Partei erledigt.

    Habe mir den Beitrag auch einmal angetan, Abstruseres ist wohl kaum möglich und wie verhalten sich diese Aussagen mit dem Grundsatzprogramm der neuen Partei die Freiheit??

    Wer den Nationalstaat zum Auslaufmodell erklärt – und dies gilt den meinungsbildenden „Eliten“ als unstrittig –, sollte ehrlich zugeben, dass er damit auch die Demokratie zur Disposition stellt.

    Und Israel besteht eben aus einem Nationalstaat für Juden, und das will diese dumme Göre den Israelis absprechen und unterteilt sie in „gute Juden“ also Antizionisten und linkes Gesochse sind in diesem Fall gut – „schlechte Juden – also national denkende „Zionisten“ in diesem Fall schlechte Juden – da stimmt die ganze Richtung nicht. Von den Verschwörungstheoriebeiträgen reden wir erst gar nicht mal.

    Demokratie und Nationalstaat sind nicht zufällig historisch gleichzeitig entstanden: Sie bedingen einander, und wer das eine zerstört, zerstört auch das andere.

    Genau dafür aber plädiert diese Ghettorapperin, jedenfalls bei den Israelis.

    Patriotismus
    Jede Gemeinschaft von Menschen, sei es eine Familie, ein Freundeskreis oder ein Volk, kann langfristig nur bestehen, wenn ihre Mitglieder sich mit ihr identifizieren. Ein Volk, das seine Identität verliert, schafft sich jedoch langfristig ab.

    Was die Freiheit für sich und das deutsche Volk zu Recht fordert, spricht diese dämliche Göre dem Staat Israel ab, ne, danke, wenn die bei diesem Verein bleibt, werden wir uns anders verhalten

    Und wie verhält sie sich zu diesem Programmpunkt?

    Israel ist der einzige demokratische Staat im Nahen Osten. Er ist deshalb der Vorposten der westlichen Welt im arabischen Raum. Alle demokratischen Länder müssen höchstes Interesse daran haben, dass Israel in freier Selbstbestimmung und in Sicherheit existieren kann. Wir bekennen uns ausdrücklich zum Existenzrecht Israels, es steht für uns nicht zur Disposition.

    Die Aussagen auf ihrem Blog sind noch keine vierzehn Tage alt, also sage mir niemand, das wären „Jugendsünden“ Herrn König hat sie auch schon als „Mossad Angehörigen“ tituliert, so wird das mit der Partei nichts……Werde mal Herr Stadkewitz anschreiben, die Frau liegt jedem patriotischem Juden schwer im Magen.

  239. #65 Tolkewitzer (01. Nov 2010 14:55)

    Aber Du weißt, was ich ausdrücken möchte.

    Ja, aber ich glaube hier handelt es sich um ein terminologisches Problem. Damit man von einer „Werteänderung“ in der Gesellschaft sprechen kann, müssen natürlich viele Menschen betroffen sein, sonst wäre es gesellschaftlich unerheblich.

    Aber der Begriff „Werteverfall“ ist ja ein subjektives Statement, nämlich der Übergang von Werten, die jemand gut findet zu solchen, die er schlecht findet. Das ist nichts, was ein Historiker losgelöst von einem bestimmten Bezugsrahmen objektiv behaupten könnte. Das Wort „Werteverfall“ ist überhaupt nur sinnvoll in Relation zu einem bestimmten subjektiven Wertekanon. Und für ein subjektives Urteil reicht stets eine einzige Person.

    Selbst wenn alle Menschen auf der Welt etwas gut oder schlecht finden, ist es dennoch bloß ein subjektives Urteil (wenn auch ein übereinstimmendes). Diese Übereinstimmung muß man separat zum Ausdruck bringen, etwa mit „aus meiner Sicht“, „nach Meinung vieler“ oder „gemäß allgemeinem Konsens“.

  240. #261 Graue Eminenz:

    „Reicht das erstmal?“

    Das reicht sogar endgültig, um zu erkennen, wie Sie anderen das Wort im Munde herumdrehen und kein einziges Wort zu den Argumenten verlieren.

    Ich kann nur hoffen, dass sich niemand hier mehr ernsthaft mit diesem Unsinn befassen wird.

    @Argutus hat Recht: „paranoide Persönlichkeitsstörung“ und ich füge hinzu: getrübtes Wahrnehmungsempfinden dessen, was man gemeinhin mit Realität bezeichnet 😉

  241. #70 Zahal

    Ich muss hier mal heftig widersprechen!
    Ich wähle doch die Partei, weil mich deren Programm überzeugt und nicht, weil mir ein paar Leute gefallen!
    Ebenso würde ich die Partei wegen eines Mitgliedes, deren Aussagen mir nicht gefallen, ablehnen. Da hätte ich überall etwas auszusetzen.
    Aber das ist wohl das Grundübel zumindest in konservativen Kreisen. Es wird nicht nach dem größten gemeinsamen Nenner gesucht, sondern nach eventuellen Angriffspunkten. Doch so verschleißt sich die Partei bereits, bevor sie überhaupt von der Masse wahr genommen wird und gerät mit Negativschlagzeilen ins Abseits.
    Hier könnten wir von den Linken und den Grünen noch einiges lernen.

  242. #75 Argutus rerum existimator

    Danke, wieder was gelernt!
    Du beurteilst eben die Dinge intelligenter 😉

  243. #14 udosefiroth (01. Nov 2010 11:43)
    Sicher, aber noch wichtiger wäre es gerwesen.
    EINIGE LEUTE EBEN NICHT IN DIE PARTEI AUFZU-
    NEHEM… NEIN ZU SAGEN!
    Das rächt sich jetzt BITTER!

    Richtig, sehe ich genau so, mit Entsetzen. Eine dumme Göre, die meint, das Rad erfunden zu haben, widerwärtig antisemitsch denkt, denn das „gute Juden – schlechte Juden Prinzip“ ist nichts anderes, daß sie dabei aber fast das gesamte Volk ausgrenzt und nur ein paar linke Idioten, die sich GEGEN Israel stellen.

    Genau das hätte die Partei NICHT gebraucht, und so geht es weiter mit der Islamisierung – dem Wahnsinn entgegen.

  244. #58 Tolkewitzer:
    >> [Werteverfall ist der historische Übergang von einem Wertekanon zu einem anderen aus der Sicht eines Menschen, dem der alte besser gefällt als der neue.]
    –>
    Eines Menschen? Ich würde dann schon behaupten, “…aus der Sicht der Mehrheit einer Gruppe von Menschen…”.
    <<

    Stellt sich eben die Frage, ob es einen Wertekanon ohne einen transzendenten Bezug geben kann, bzw. ob es ohne einen solchen auf Dauer überhaupt Werte, Ethik und Moral gewährleistet sind. Meiner Ansicht nach nämlich nicht. Ich halte den Glauben an die menschliche Vernunft als Ersatzgott nicht nur für sehr brüchiges Eis sondern für eine Hybris, die in der ihr eigenen innewohnenden Konsequenz der Vernunft (abendländisch-westliche Denkensform) immer materialistischer wird. Am Ende dieser Entwicklung – hat Nietzsche es eindrucksvoll beschrieben – steht dann aber in unabwendbarer Konsequenz der Nihilismus. Dieser stellt allerdings dann keinen Wertekanon mehr dar, sondern die Abwesenheit aller Werte. Übrig bleibt lediglich ein Brutalegoismus, oder anders gesagt: die pure Barbarei, die Entmenschlichung des Menschen. Ich sehe hier die Abtreibungsorgie (hauptsächlich aus Bequemlichkeit = Egoismus) als ganz starkes Indiz dafür!
    .
    Das, was Argutus rerum existimator hier als einen historische Übergang von einem Wertekanon zu einem anderen verkaufen will, ist in meiner Ansicht nach eine (wohl ungewollte) Uminterpretierung der Tatsache, dass es sich um immer fortschreitende Ergebnisse einer rein materialistischen Gesellschaft handelt und damit lediglich um Meilensteine auf dem Weg in den Nihilismus.
    .
    Zum Nihilismus wird es allerdings nun nicht kommen und genau darin liegt ja fast noch das größere Problem der westlichen Gesellschaften: Es wird eben keine Werteumorientierung geschaffen, sondern eine Wertevernichtung. Dadurch entsteht aber quasi ein Wertevakuum, welches der Ausbreitung des Islams Vorschub leistet, denn er füllt dieses Vakuum auf gewisse Weise.

    — Um das verständlich zu machen als Beispiel: In der ja angeblich ach so miefigen Adenauergesellschaft hätte es auch 5 Millionen Mohammedaner in der Bundesrepublik geben können: Keiner ihrer Verbände wäre je auf die Idee gekommen, Forderungen zu stellen. Kein Mohammedaner wäre auch nur auf den Einfall gekommen, Deutsche zu verachten und sie als Kartoffeln zu beschimpfen. Kein Mohammedanermädchen hätte aus der Moschee ein Entschuldigungsschreiben dafür mitgebracht, dass sie weder am Sport-, Schwimm- oder Biologieunterricht teilnehmen könne, geschweige denn, dass sie die nächste Klassenfahrt nicht mitmachen dürfte, etc.. Dass das heute anders ist, liegt aber nicht im Kern darin, dass die Adenauergesellschaft eben zu fremdenfeindlich oder intolerant gewesen wäre oder wir heute zu lasch sind. Nein; im Angesicht dieses offensichtlichen Wertegerüst damals sind die Mohammedaner gar nicht mal ansatzweise auf die Idee gekommen, sie könnten etwas Besseres sein und deswegen Sonderrechte verlangen. Es waren nicht Polizei oder alte Nazis, die sie davon abhielten; ihnen ist schlicht und einfach nicht einmal auch nur theoretisch im Traum ein Gedanke in diese Richtung gekommen.

    Deshalb finde ich den werteorientierten Ansatz der FREIHEIT eben nicht nur einfach mal so eben gut, sondern erkenne in ihm den wichtigsten und entscheidenden Knackpunkt, wie der mohammedanischen Gefahr überhaupt nur realistisch und wirkungsvoll entgegen getreten werden kann.
    .
    Übrigens waren Atheisten in der Adenauerzeit auch keine verfolgte Minderheit, sondern ein ganz normaler Bestandteil der Gesellschaft. Es geht mir also nicht darum, Christianity rules! zu propagieren. Ganz im Gegenteil, denn ich war auch lange Zeit Atheist. Aber wenn heute K®ampfatheisten hystherisch kreischen, wenn man mal das Faktum eines jüdisch-christlichen Menschenbildes erwähnt, dann kreischen sie im Widerspruch dagegen nicht nur domm Töch, sondern lassen die Imame sich auch freudig die Hände reiben. Freiheit bedeutet eben nicht die verantwortungslose Inflation aller Werte und sozialer Verantwortung zugunsten einer hilflosen Ansammlung von sich selbstverwirklichender® Individuen, sondern auch den Rahmen dafür zu erkennen und zu verteidigen. … Diese Verteidigung fängt aber schon bei einem selbst an: Sie heißt Selbsterkenntnis und ein gewisses Maß an Bescheidenheit. — Ich glaube eben auch nicht daran, dass die hier sich selbst zu Freiheitshelden deklarierenden Propagandisten des hemmungslosen Egoismus (= schrankenlose Freiheit) im Ernst wirklich mit der Waffe in der Hand aufstehen und kämpfen würden. Sie könnten es auch gar nicht; denn den meisten von denen war schon der Wehrdienst unterhalb ihrer persönlichen sog. Freiheitsauffassung.
    .
    @ DIE FREIHEIT: Weiter so!

  245. #69 astalavistababy (01. Nov 2010 15:11)
    #70 Zahal (01. Nov 2010 15:20)

    Ihre Bedenken gegenüber Mia Herm bzgl. ihrem Verhältnis zu Israel und Zionismus teile ich.

    Evtl. habe ich da eine etwas entfernte Betrachtung und neige deswegen wohl zur Verharmlosung! Ich habe auf dem Blog von Mia auch schon diesbzgl. Stellung bezogen und sie deswegen kritisiert, sie betrachtet es aber als freie Meinungsäußerung und zitiert vorwiegend jüdische „Nestbeschmutzer“ was es natürlich nicht besser macht.

    Ich bin da selber ein wenig ratlos, weil einerseits mag ich Mia wegen ihres Patriotismus und sehe sogar ein Potenzial was man nicht einfach ignorieren sollte und anderseits halte ich ihre Meinung zu Israel, Juden, Zionismus für fragwürdig und verwirrend und weniger eindeutig wie es auf den ersten Blick scheint.

  246. #77 Tolkewitzer (01. Nov 2010 15:34)
    Ich muss hier mal heftig widersprechen!
    Ich wähle doch die Partei, weil mich deren Programm überzeugt und nicht, weil mir ein paar Leute gefallen!

    Nicht, wenn solche Leute die Jugend unterweisen sollen, ich war voller Enthusiamus und stimme auch in vielen den Programmpunkten zu, aber die personelle Besetzung ist gerade in empfindlichen Ressorts durchaus zu beachten, ich werde jedenfalls den Vorstand anschreiben….

    Ebenso würde ich die Partei wegen eines Mitgliedes, deren Aussagen mir nicht gefallen, ablehnen. Da hätte ich überall etwas auszusetzen.

    Was für Sie nur ein kleiner Punkt ist, ist für andere lebenswichtig.

    Aber das ist wohl das Grundübel zumindest in konservativen Kreisen. Es wird nicht nach dem größten gemeinsamen Nenner gesucht, sondern nach eventuellen Angriffspunkten.

    Sie verstehen nicht die Ängste, die damit einhergehen…..jedenfalls nicht unsere.

    Doch so verschleißt sich die Partei bereits, bevor sie überhaupt von der Masse wahr genommen wird und gerät mit Negativschlagzeilen ins Abseits.
    Hier könnten wir von den Linken und den Grünen noch einiges lernen.

    Nein, ich bin grundsätzlich für diese Partei, aber nicht mit der personellen Besetzung und das ist mein gutes Recht.

  247. #67 WahrerSozialDemokrat:
    >> Allerdings weiß ich, das die wenigsten während dem Akt als solchen, an Biologie, Familie und Kinder denken… <<

    Als dreifacher Vater räume ich gerne ein, dass an Kindern der schaffende Produktionsprozess ganz sicherlich ein nicht zu unterschätzender und Genuss verschaffender Faktor ist. 😉
    .
    Ich will um Gotteswillen auch nicht Keuschheit vor der Ehe als Dogma auf meine Fahnen schreiben, denn ich selbst habe mich sehr lange und sehr intensiv ausgetobt (Gymnasiast + insgesamt 9 Jahre als Soldat und Student; was erwartest Du? 😉 ) — Vielleicht sollte ich auch erwähnen, dass meine Ehefrau 10 Jahr jünger als ich ist?? 😆

    Allerdings habe ich schon in sehr zarten alter mal entdeckt, dass Sex immer besser wird, je länger und öfter man ihn mit einer (passenden) Person betreibt. Vertrautheit und Liebe machen die Sache doch allemal prickelnder als ein durchschnittlicher, ordinärer one-night-stand.

  248. #74 Zahal:
    >> Und Israel besteht eben aus einem Nationalstaat für Juden, und das will diese dumme Göre den Israelis absprechen und unterteilt sie in “gute Juden” also Antizionisten und linkes Gesochse sind in diesem Fall gut – “schlechte Juden – also national denkende “Zionisten” in diesem Fall schlechte Juden – da stimmt die ganze Richtung nicht. Von den Verschwörungstheoriebeiträgen reden wir erst gar nicht mal. (…) <<

    Volle Zustimmung zu Deinem Beitrag hier!
    .
    Wenn die Göre solche Dinge behauptet (hat) und die Jugendbeauftragte o. s. ä. der FREIHEIT wäre (gibt es dazu einen verlässlichen Link?), ist zweifelsohne etwas faul in Staate Dänemark. Zumindest wäre ein Fäulnisherd existent, der dringenst ausgemerzt werden muss/sollte (my 2 cents).

  249. #76 WissenistMacht (01. Nov 2010 15:29)

    #261 Graue Eminenz:

    Das reicht sogar endgültig, um zu erkennen, wie Sie anderen das Wort im Munde herumdrehen und kein einziges Wort zu den Argumenten verlieren.

    Da macht sich nun #Graue Eminenz die Mühe auf die Beiträge einzeln einzugehen, weil du ihm zuvor Pauschal-Kritik vorgeworfen hast und dann ist es auch nicht gut!

    Das da unterschiedliche Meinungen aufeinander prallen ist doch klar!

    Es aber so nieder zuknüppeln:

    Ich kann nur hoffen, dass sich niemand hier mehr ernsthaft mit diesem Unsinn befassen wird.

    Ist einfach Pauschal und ein unfairer Diskussionsstil! Jeder der nicht deiner Meinung ist wird sofort von oben herab abgebügelt! Das Recht (der freien Meinung) was du für dich einforderst, gestehst du Andersdenkenden besonders Christen nicht zu.

    Wie ich schon früher schrieb: Wir sollten alle bescheidener sein!

  250. #76 WissenistMacht:
    >> @Argutus hat Recht: “paranoide Persönlichkeitsstörung” und ich füge hinzu: getrübtes Wahrnehmungsempfinden dessen, was man gemeinhin mit Realität bezeichnet <<

    Sie machen sich in Ihrer Lächerlichkeit nicht besser dadurch, indem Sie sich selbst weiter einreden und hier herumposaunen, ich wäre ganz doll böse doof und hätte eben doch nicht alle Tassen im Schrank.
    .
    Übrigens: Wer im Glashaus sitzt, sollte besser im Keller scheißen!

  251. #80 Graue Eminenz

    Danke auch Dir!
    Du hast mir aus der Seele gesprochen!
    Der Verfall in unserem System ist nicht die Stärke der anderen, sondern unsere Schwäche.
    Wie ein kleines Kind austestet, wo seine Grenzen sind und sie immer weiter verschiebt, wenn nicht konsequent gegengesteuert wird, ist es auch in der Gesellschaft.
    Wo ein steinewerfender Taxifahrer Außenminister wird, wird auch so manch anderes Verwunderliche toleriert. Hauptsache, die anderen haben uns lieb!

  252. #280 Graue Eminenz (01. Nov 2010 15:40)

    „Stellt sich eben die Frage, ob es einen Wertekanon ohne einen transzendenten Bezug geben kann, bzw. ob es ohne einen solchen auf Dauer überhaupt Werte, Ethik und Moral gewährleistet sind. Meiner Ansicht nach nämlich nicht.“

    Na, heute mal wieder ganz der Fanatiker? Du redest ganz so wie der Islam. Der bietet all das, was dir so vorschwebt. :-]

    Übrigens ist dein Ansatz philosophisch ebenso abwegig wie deine realitätsferne Behauptung, Immanuel Kant sei gar kein Aufklärer gewesen, sondern christlich-religiöser Philosoph.

    Deine Unterstellung, wer nicht so ist wie du selbst, tauge nichts, ist doch schon dadurch widerlegt, dass gerade die von dir geforderte absolute und für alle und jeden unumstößlich Moral der Religion zu Terror und Perversion führt.

    Der Muslim hat ja durch den Qur’an seinen Transzendenzbezug, der dir so vorschwebt – nicht anders als mein Lieblingschrist Thomas de Torquemada. Das wäre doch für dich der Idealchrist.

    Es ist immer wieder erstaunlich wie ähnlich doch dein religiöses Gefühl dem der Moslem-Fanatiker ist.

    Du wirst mir sicher erklären, wie denn Allmacht und Vorsehung zusammenpassen. Du hast auch sicher eine Erklärung dafür, wie der allmächtige Gott dem Teufel die Boshaftigkeit gelehrt hat.

    Es ist so, dass irrationale Fanatiker wie du nun mal die Feinde der Freiheit und Demokratie sind.

  253. #82 WahrerSozialDemokrat (01. Nov 2010 15:40)
    Ihre Bedenken gegenüber Mia Herm bzgl. ihrem Verhältnis zu Israel und Zionismus teile ich.

    Also ich war einfach entsetzt, als ich den Beitrag gelesen habe.

    Evtl. habe ich da eine etwas entfernte Betrachtung und neige deswegen wohl zur Verharmlosung! Ich habe auf dem Blog von Mia auch schon diesbzgl. Stellung bezogen und sie deswegen kritisiert, sie betrachtet es aber als freie Meinungsäußerung und zitiert vorwiegend jüdische „Nestbeschmutzer“ was es natürlich nicht besser macht.

    Eben, sie zitiert „jüdische Nestbeschmutzer“, die alles daran setzen, den jüdischen Staat zu delegittieren, vor lauter Selbsthass, solche „assimilierten“ Juden hat es auch damals gegeben, genutzt hat es Ihnen nichts. Freie Meinungsäusserung darf nicht zur Hetze auf einen demokratischen Staat ausufern, die Aussagen sind verheerend, und damit nicht genug, im Beitragstrang kommt wieder alles zum Tragen, was das hässliche antisemitsiche Gesicht ausmacht, von Talmusfälschungen über „Weltherrschaftsansprüche“ der zionistischen Lobby, die Göre hat gar nichts begriffen, ich sage es euch, nur eine Partei, die frei von Antisemtismus ist, hat eine Chance, alles andere ist zukunftslos.

    Ich bin da selber ein wenig ratlos, weil einerseits mag ich Mia wegen ihres Patriotismus und sehe sogar ein Potenzial was man nicht einfach ignorieren sollte und anderseits halte ich ihre Meinung zu Israel, Juden, Zionismus für fragwürdig und verwirrend und weniger eindeutig wie es auf den ersten Blick scheint.

    Sie will Patriotin sein, aber den Juden spricht sie den Patriotismus (sprich Zion) ab, wie krank ist das denn. Ich bin nicht ratlos, ich bin entsetzt, welches Potential kann sie denn mit dieser Einstellung anziehen? Nein, wir wissen die Aussagen schon recht zu deuten, lief es doch immer nach dem gleichen Schema ab. Sie sehen das wirklich zu sehr verharmlosend.

    Sorry…..

  254. #88 Tolkewitzer (01. Nov 2010 16:03)

    „Wie ein kleines Kind austestet, wo seine Grenzen sind und sie immer weiter verschiebt, wenn nicht konsequent gegengesteuert wird, ist es auch in der Gesellschaft.“

    Genau: Und darum muss die Religion über allem stehen und der Politik gut und böse diktieren – Allah hu akbar!

    Ihr religiösen Fanatiker seid doch alle gleich.

  255. @WahrerSozialDemokrat
    Patriotismus finde ich sehr gut- aber gemixt mit braunen Weltverschwörungstheorien ist das schon ziemlich gefährlich- nicht nur für uns Juden!

    @Zahal
    „Nein, ich bin grundsätzlich für diese Partei, aber nicht mit der personellen Besetzung und das ist mein gutes Recht.“

    Kann ich so voll und ganz unterschreiben!
    DeeEx hat sich jetzt übrigens wieder von „Der Freiheit“ distanziert! Finde ich schon mal ganz gut!! Trotzdem bleiben da noch so einige Fragen zur Gründungssitzung offen. Werde da auch noch mal nachhaken.

  256. #30 inga (31. Okt 2010 23:02)

    eine Partei, die ein Abtreibungsverbot plant, wähle ich ebenfalls nicht. So wie die meisten Frauen Europas.

    Es ist erschreckend, wenn man sieht, dass die „Frauen Europas“ keinen Respekt mehr vor dem Leben haben. Diese „Kinderfeindlichkeit“ (furchbarer Ausdruck, uebersetzt in mal in andere Sprachen), hat doch am Ende auch erheblich zur massiven Einwanderung und Multi-kulti im heutigen Europa beigetragen.

  257. #86 WSD:

    „Da macht sich nun #Graue Eminenz die Mühe auf die Beiträge einzeln einzugehen“

    Genau das tut er eben nicht. Lies doch bitte etwas genauer (wobei es ausserdem gut wäre, das von GE Zitierte im jeweiligen Zusammenhang zu sehen).

    Ein Beispiel, denn ich möchte wirklich, dass wenigstens Du es verstehst: Ich rede vom unterschiedlichen Demokratieverständnis in Kirche und demokratischen Parteien. Parteiprogramme kann man demokratisch ändern, kirchliche Dogmen nicht. Er macht daraus, dass ich alle Kirchenmitglieder für blöd erkläre, was ja objektiv nicht der Fall ist.

    Also bitte erst lesen, dann mich angreifen 😉

    Wie Du weisst, habe ich gegen berechtigte Kritik nichts einzuwenden. Auch sogar gegen unberechtigte, solange man fair darüber diskutieren kann. Eine solche Diskussion ist aber mit GE (wie wir hier gemeinsam feststellen mussten) nicht möglich. Also ist es besser, ihn zu ignorieren.

  258. #83 Zahal

    Ich habe nicht Ihre Erfahrungen machen (müssen).
    Deshalb bewerte ich vielleicht bestimmte Äußerungen auch nicht so schwerwiegend.
    Ich fand Mia Herm mit ihren patriotischen Aussagen immer gut und es stimmte hoffnungsfroh, vor allem wenn man das Alter bedenkt.
    Ich stimme aber mit Ihnen überein, dass der Parteivorstand zumindest ein Auge auf sie haben und sie ihre Verschwörungstheorien für sich behalten sollte. Als Zugpferd für die Jugend wäre sie allerdings nicht von Übel. Vielleicht lässt sich ja noch was machen, zum Beispiel, indem man Mia Herm mal mit auf einen Besuch nach Israel nimmt und sie vor Ort die täglichen Herausforderungen des israelischen Volkes miterleben kann?

  259. #285 Graue Eminenz (01. Nov 2010 15:58)

    Einfach mal reinschauen……

    #5 gw (31. Okt 2010 22:11) Damit klar ist, wovon wir reden. Zitat:

    http://gesamtrechts.wordpress.com/2010/09/26/deeex-und-die-freiheit-ein-ungleiches-paar/

    “Davon mal ganz abgesehen, wissen meine bisherigen Getreuen, wie ich zur Zionlobby stehe. Auch dieses Thema habe ich bereits angesprochen und den Initiatoren klargemacht, dass DIE FREIHEIT sich nicht hinter fremdländischen Fahnen verstecken darf, um die eigenen, menschlichen Interessen durchzusetzen! Schon blöd, wenn man so viele Vorurteile mit sich rumträgt, dass die überschäumen und man sich damit sogar selbst beschmutzt, nicht wahr? Zu Deiner Ehrenrettung: Mich stören die weiß-blauen Fahnen genauso! Mindestens 75% der PI-ler stören sie ebenfalls, aber sie haben sich “vorerst” damit abgefunden, weil niemand den Anfang wagte, um endlich alle Missverständnisse aufzuklären. Sie wissen es aber: Das Hexagramm hat NICHTS mit einer deutschen Volkspartei zu tun!” Dee Ex a.a.O.27.09.2010

    Mindestens 75 % der PI-ler? Dann bin ich hier verkehrt – VORERST abgefunden? Und was ist danach? Mich hat eine Aussage sehr beunruhigt, die mir entgegenschleuderte: Stadtewitz und Wilders wären nur die nützlichen Idioten, wir sollten mal abwarten, bis die „RICHTIGEN“ wieder am Ruder wären…… dann gäbe es keine „Ausländer/Migranten“ mehr, wie ich das interpretiere bleibt wohl mir überlassen?

    Nach eigenen Angaben wurde diese Dame, die sich zuvor bemühte, die NPD zu reformieren, von den Initiatoren der Freiheit gebeten, sich an der Programmgestaltung zu beteiligen und soll jetzt angeblich die Jugendorganisation der Partei aufbauen.

    Auf der Webseite der Jugendbeauftragten
    http://nohoearmy.wordpress.com/2010/10/17/heute-wie-damals-deutsche-juden-fordern-unser-recht-auf-wahrheit/

    kann man erfahren:

    “Der Zionismus ist bereit, die gesamte europäische Judenheit für das Ziel eines jüdischen Staates zu opfern. Alles wurde getan, um Israel zu schaffen und das war nur mit Hilfe des Weltkrieges möglich. Wallstreet und Jüdische Banker haben den Krieg auf beiden Seiten gefördert und unterstützt. Zionisten sind auch für den wachsenden Antisemitismus weltweit verantwortlich.”

    Na, klar, die Juden sind wieder Schuld, wäre ja auch etwas ganz Neues, wenn nicht. KOTZ….

  260. #87 Graue Eminenz (01. Nov 2010 16:02)

    „Sie machen sich in Ihrer Lächerlichkeit nicht besser dadurch, indem Sie sich selbst weiter einreden und hier herumposaunen, ich wäre ganz doll böse doof und hätte eben doch nicht alle Tassen im Schrank.“

    Hast du ein Problem mit Tatsachen?

    Lächerlich ist es, mit einem Weltbild von vor Jahrhunderten aufzuwarten und dann zu verkünden, Kant sei kein Aufklärer gewesen…

    Lächerlich ist es, gegen angebliche „Kampfatheisten“ und deren angebliche „Mission“ zu hetzen und im nächsten Atemzug festzustellen, dass es Ethik nur durch Monotheimus geben kann, so dass natürlich die Religion das letzte Wort in der Gesellschaft etc. zu haben habe.
    Umso lächerlicher da du ja auch noch vortäuschst, ausgerechnet den Schopenhauer gelesen und verstanden zu haben…

    Du bist ein paar Jahrhunderte zu spät dran. Und bei deinem Kant ist „Gott“ nur noch ein unbekanntes X im Nichts – halt kein Gegenstand menschenmöglicher Erkenntnis.

    Das ist kein 68er Geschwätz von „Kampfatheisten“. Das ist schlicht eine Tatsache. Aber da deine Sachkompetenz gleich Null ist, wundert’s mich nicht.

    Und jetzt noch mal original „68er Kampfgeschwätz“ vom Feinsten:

    „Versuche eines bloß spekulativen Gebrauchs der Vernunft in Ansehung der Theologie“ sind „gänzlich fruchtlos und ihrer inneren Beschaffenheit nach null und nichtig“.

    Ist dir klar, was der Mann da sagt udn warum er das sagt?
    Sowas nennen böse Zungen doch glatt unverschämterweise „Agnostizismus“. Das zur Frage, ob du nun doof bist oder nicht.

  261. #92 astalavistababy (01. Nov 2010 16:07) Kann ich so voll und ganz unterschreiben!
    DeeEx hat sich jetzt übrigens wieder von “Der Freiheit” distanziert! Finde ich schon mal ganz gut!! Trotzdem bleiben da noch so einige Fragen zur Gründungssitzung offen. Werde da auch noch mal nachhaken.

    Kann man das irgendwo nachlesen?

  262. #94 WiM Forts.:

    Im übrigen bin ich der Meinung, dass diejenigen, die nicht wirklich diskutieren wollen, sich kein Diskussionsforum aussuchen sollten. Sie sollten besser eine eigene Verkündigungsplattform ins Netz stellen und jeden Abend zählen, wie häufig diese angeklickt wurde 😉

  263. #94 WissenistMacht (01. Nov 2010 16:16)

    „Er macht daraus, dass ich alle Kirchenmitglieder für blöd erkläre, was ja objektiv nicht der Fall ist.“

    Seine rhetorischen Kniffe und Schliche sind durchschaubar. 😉

    Am besten sind immer seine religiös-politischen Kerngedanken, die im Wesentlichen eine Analogie zu islamischen Verhältnissen bedeuten.

  264. Antwort.. Zahal96
    _________________

    Nun da gehe ich sogar noch weiter. Hin-
    sichtlich der Zukunft der „Freiheit“ bin
    ich Pessemist.
    All die Bekenntnisse zur „Christlich-
    jüdischen“ Kultur schrumpften zusammen.
    Am Ende belibt Einem nur die Funktion ses
    Alibi-Deppens – das aber ohne meine Person.

    GENAUSO MUß MAN SICH IN WEIMAR ALS WÄHLER
    DER DEUTSCH-NATIONALEN-KONSERVATIVEN BLOCKS
    gefühlt haben.

    Aber.. vielleicht kam dieser Freiheit-Flop zur
    Rechten Zeit… peinlci mit wem man sich hätte verbrüdern können.

  265. #91 Rechtspopulist (01. Nov 2010 16:07)

    #88 Tolkewitzer (01. Nov 2010 16:03)
    Ihr religiösen Fanatiker seid doch alle gleich.

    Häh, hab‘ ich jetzt was nicht mitbekommen?
    Ich bin ‚Atheist‘ und trotzdem für gesellschaftliche Normen.
    Ich habe auch nichts gegen den Islam.
    Aber, um mit Thilo Sarrazin zu sprechen, wenn ich den Muezzin plärren hören möchte, setze ich mich ins Flugzeug und fliege in den Orient.
    Hier hat er höchstens im Karl-May-Museum was zu suchen, aber eben auch nur als Gast.

  266. Wie war das mit den Knallköpfen, denen man ein so wichtiges Thema wie Integration nicht überlassen darf?
    Nachdem ich mir das Programm der FREIHEIT zu Gemüte geführt habe, kann ich nur sagen:
    Wir dürfen das Thema nicht fundamentalistischen, esoterisch angehauchten VITAMIN-Knallköpfen überlassen!

    Leider völlig unseriös und nicht wählbar…
    Schade!

  267. Das einzig wirkliche Problem sind immer weider religiöse Leute, die meinen, ihre Religion müsse in der politik für alle verbindlich mitspielen.
    Das hat noch nie funktioniert ohne dass es zu Terror, Mord und Totschlag geführt hat.
    Darum ist die Geschichte der Idee „Gott“ sogleich auch die Geschichte brutalster Machtkämpfe und Unterwerfungen.

    Wer also den Islam kritisieren will, der sollte nicht ein nahezu identisches weltbild im kopf haben, um uns dann den gleichen käse aber mit anderen Vorzeichen zu präsentieren – den nämlich hatten wir einschließlich 30-jährigem Krieg, den Christen geführt haben, weil sie sich untereinander so sehr …lieb hatten… 😉

    Wer also konsequent auf „die freiheit“ setzen will, der sollte den Religionsbezug weglassen.

  268. #73 kuolema (01. Nov 2010 15:14)
    Doch nix mit Dee Ex […]

    Sehr gut.

    Wirklich sehr, sehr gut!

  269. #89 Rechtspopulist: [@ Graue Eminenz]
    >> Na, heute mal wieder ganz der Fanatiker? (…) <<

    😆 Da meldet sich der Richtige! 😆

    Auch für Dich nochmal: Wer im Glashaus sitzt, sollte besser im Keller scheißen!
    _____

    >> Übrigens ist dein Ansatz philosophisch ebenso abwegig wie deine realitätsferne Behauptung, Immanuel Kant sei gar kein Aufklärer gewesen, sondern christlich-religiöser Philosoph. <<

    Na, mein kleiner Lügenbengel; ich hätte also behauptet, Immanuel Kant wäre ein christlich-religiöser Philosoph gewesen? — Nö? Nicht doch? — Ach, ich hatte dann doch nur geschrieben, dass Kant eine dem Menschen übergeordnete moralische Instanz (in Form Gottes) als Grundlage – als Vorraussetzung – der Vernunft betrachtet hat (ein Fakt, den ich Dir mit vielen Quellen nachgewiesen habe)?

    Deine billigen Tricks ziehen nicht, mein Lieber. Übrigens ist auch immer wieder interessant, wie Du wie eine beleidigte Leberwurst aufquiekst, wenn man dich mal freundlichst darauf hin weist, dass Du ganz artig die antichristlichen Dogmen der atheistischen 68iger – die hauptverantwortlich für ALLE Hauptprobleme in Deutschland zeichnen – nachbetest. Das Schlimme daran ist, dass Du Dir dabei auch noch als selbständig denkendes Wesen vorkommst. Noch viel schlimmer ist allerdings, dass die Imame Dich als Deinen tatsächlichen Verbündeten ansehen, auch wenn Du das ganz bestimmt nicht willst. Warum das aber so ist, habe ich dir hier schon oft geschrieben. Prinzipiell kannst du es auch nochmal unter meinem Beitrag (momentan) #80 nachlesen.

    Da Du aber offensichtlich auch nie meine Quellenverweise gelesen hast, nicht zur Kenntnis nimmst und daher jede Diskussion wieder bei Adam und Eva von Neuem mit den gleichen (und bereits widerlegten) Parolen, Tumbheiten und Halbwahrheiten beginnst oder diese zwischen gestreut stets artig und roboterhaft weiterhin zum Besten gibst und als Weisheit letzter Schluss verkaufst (und Dich damit als tollen Macker), glaubst Du doch nicht ernsthaft, dass bis auf Deine eigene Clique (wie viele Personen davon stammen eigentlich aus Deiner Feder/Tastatur?) hier noch jemand, der länger dabei ist, Deine zum überwiegenden Teil nur auf irrationalem Hass auf alles Christliche beruhenden Beitrage nicht herunter-scrollt, um zum nächsten zu kommen?

  270. @Graue Eminenz und WahrerSozialdemokrat:

    Ich bin ganz bei Euch und sehr verwundert darüber, mit welcher Aggressivität und Unsachlichkeit unsere lieben atheistischen Kommentatoren zu Werke gehen.
    Was könnten wir leisten, wenn wir unsere Kräfte nur gegen den Islam richten würden!

  271. #95 Tolkewitzer (01. Nov 2010 16:17) #83 Deshalb bewerte ich vielleicht bestimmte Äußerungen auch nicht so schwerwiegend.

    Nee, ist schon klar, den Euren Po betrifft es ja auch nicht.

    Ich fand Mia Herm mit ihren patriotischen Aussagen immer gut und es stimmte hoffnungsfroh, vor allem wenn man das Alter bedenkt.

    Ich habe überhaupt nichts gegen einen GESUNDEN Patriotismus, wie es die Franzosen, Engländer, Holländer und auch Italiener haben, ich werde aber hellhörig, wenn ich solch krude Thesen lesen muss, (übrigens auch Musikvideo hatte ähnliche Aussagen) woher hat sie diese, sie muss sich doch damit beschäftigt haben, wenn sie URALTE Zeitungsartikel herauskramt, nur um zu beweisen, daß der Zionismus – also Israel, zu verteufeln sei, weil eben nicht mehr der Jude, sonbdern der Zionismus die treibende Kraft hinter allem Bösen ist, aber nicht sieht, daß es nur die andere Seite der gleichen Medaille ist……

    Ich stimme aber mit Ihnen überein, dass der Parteivorstand zumindest ein Auge auf sie haben und sie ihre Verschwörungstheorien für sich behalten sollte. Als Zugpferd für die Jugend wäre sie allerdings nicht von Übel.

    Als Zugpferd für die Jugend wäre sie mehr als ÜBEL mit dieser Einstellung. Soll die Jugend denn immer weiter vergiftet werden, warum nicht mal aufklären, daß dieser ganze Rotz antisemitisch ist und aus lauter Vorurteilen besteht und möglicherweise wieder den Sündenbock für alles und jedes findent? Als wenn die Jahrhunderte nicht gereicht hätten, bei denen sich Juden zu einer Ghettomentalität entschliessen mussten, nur weil sie überleben wollten, und trotzdem nach Lust und Laune enteignet, verfolgt und ermordet wurden, reicht das nicht endlich einmal?

    Vielleicht lässt sich ja noch was machen, zum Beispiel, indem man Mia Herm mal mit auf einen Besuch nach Israel nimmt und sie vor Ort die täglichen Herausforderungen des israelischen Volkes miterleben kann?

    Ein Gespräch mit Wilders würde reichen, wenn der es nicht schafft, schafft es niemand. Es sind Ressentiments, die tief aus dem Herzen kommen.

  272. Sehr gut, dass einige der Kritikpunkte bereits aus dem Programm entfernt wurden und Dee Ex draußen ist! 🙂

    Das macht doch Hoffnung… jetzt muss nur noch Herr König bei der ersten Bundesversammlung in den Vorstand gewählt werden und das Programm etwa liberaler gestaltet werden.

  273. #307 Alster:

    „Was könnten wir leisten, wenn wir unsere Kräfte nur gegen den Islam richten würden!“

    Mein Reden seit Monaten! Das Problem liegt nur darin, dass sie verkennen, wer hier immer wieder angreift. Verfolgen Sie doch einmal die Blogs. Dann sehen Sie ohne grosse Schwierigkeiten, dass die „bösen, bösen“ Atheisten grundsätzlich nur dann reagieren, wenn sie direkt angegangen werden, oder wenn ihnen „göttliche“ Wahrheiten (an die jeder Christ ja gerne glauben darf) als allgemeinverbindliche Wahrheiten deklariert werden.

    Dass dadurch Andersdenkende ausgeschlossen werden (oder gar missioniert) liegt doch auf der Hand.

    Unterziehen Sie sich bitte der Mühe, das Ganze einmal sachgerecht zu analysieren, und Sie werden feststellen müssen, von wem die Stänkereien grundsätzlich und immer wieder ausgehen.

    Seltsamerweise machen unsere jüdischen Freunde das hier nicht. Gibt Ihnen das nicht zu denken?

  274. #107 Alster (01. Nov 2010 16:39) @Graue

    „Ich bin ganz bei Euch und sehr verwundert darüber, mit welcher Aggressivität und Unsachlichkeit unsere lieben atheistischen Kommentatoren zu Werke gehen.“

    Unsachlich? Seid wann ist Religion „sachlich“ Seid wann ist Religiosität „sachlich“?
    Also ich möchte kein „Deutschland nach Gottes Geboten“…

    Wenn das „unsachlich“ ist, die Hetzereien der Religösen aber nicht, dann wird’s halt immer dabei bleiben, dass die Religiösen sich darum prügeln, wer nun den richtigen Gottesglauben hat.

    Warum sollten wir Nicht-Religiöse denn Fanatiker unterstützen, die es für „sachlich“ halten, anderen ständig ihren Glauben auf’s Auge zu drücken?

  275. #264 Graue Eminenz

    WissenIstMacht hat Recht, du verdrehst einem wirklich das Wort im Munde. Ich höre aber dennoch nicht auf seien Rat und antworte noch einmal darauf:

    KDL: Auch eine Religion, wenn man sie lässt, schränkt die individuellen Freiheiten drastisch ein. Aber vielen Menschen gibt ihre Religion Geborgenheit und sie verzichten liebend gerne auf gewisse Freiheiten. Hauptsache man muss nicht selbst denken.

    Graue Eminenz: Klar, jemand, der an eine dem Menschen übergeordnete moralische Instanz glaubt, ist immer jemand, der bloß nicht selbst denken will, gell?

    Nein, ich habe nicht gesagt, dass jemand, der an eine „übergeordnete Instanz“ glaubt, das Denken eingestellt hat. Religiosität und Intelligenz muss kein Widerspruch sein. Es sind nur 2 grundverschiedene Ansätze, die Welt zu verstehen. Allerdings, wenn diese Instanz auch noch „moralisch“ sein soll, dann gibt es shr viel Diskussionsbedarf. Aber das führt hier wirklich zu weit.

    KDL: Genau das erleben wir ja mit dem angeblichen Menschenrecht “Religionsfreiheit”, das ja offensichtlich mittlerweile über allen anderen Rechten angesiedelt ist. Eine erschreckende Entwicklung!

    Graue Eminenz: Genau, Religionsfreiheit ist doch kein elementares Menschenrecht und gehört gefälligst abgeschafft! Ideology rules only!

    Habe ich irgendwas davon gesagt, dass ich die Religionsfreiheit abschaffen will? Ich nehme den Begriff Religionsfreiheit wörtlich: Es heißt, seine Religion frei ausüben zu dürfen. D.h. man darf z.B. an das Fliegende Spaghettimonster glauben und sich auch öffentlich dazu bekennen, ohne damit zurechnen, dafür im Gefängnis zu landen. Das gibt ihm aber nicht das Recht, das Land mit Spaghettimonster-Tempeln zuzupflanzen. Das heißt aber keineswegs, dass die Kirchen verschwinden sollen, denn diese sind ein hohes Kulturgut (ich gehe übrigens gerne rein und bewundere die Architektur).

    Es kann ja auch nicht in deinem Sinne sein, dass der Islam die Religionsfreiheit dazu misbraucht, das Land mit Moscheen zu verschandeln und zudem, jeden der das kritisiert mit der Rassismuskeule erschlägt. Da ist was völlig aus dem Ufer gelaufen.

  276. #106 Graue Eminenz (01. Nov 2010 16:33)

    „Auch für Dich nochmal: Wer im Glashaus sitzt, sollte besser im Keller scheißen!

    Verschone uns mit deinem religiösen Schwachsinn, deiner Dauer-Hetze, deinen Frechheiten, deinen Beleidigungen, deiner Proleten-Diktion, deiner Inkompetenz…

    Der reinste Troll.

  277. Toll. Jetzt ist eine echte Partei weg wegen der doch eher nebensächlichen Israelfrage.

    Verteilt Herr König jetzt St. Pauli Shirts in der Jugendarbeit?

    Aber ich muss trotzdem mal meinen Respekt aussprechen. Eine Partei aufzustellen, ist nicht einfach so getan.

  278. Ja ja, jetz wo „die Freiheit“ da ist,
    ist „Pro Deutschland“ auf einmal ein Haufen von bösen Extremisten die PI fallen lässt wie eine heiße Kartoffel…

  279. Felicitas (Aktion Weiße Rose) (01. Nov 2010 16:47)

    jetzt muss nur noch Herr König bei der ersten Bundesversammlung in den Vorstand gewählt werden und das Programm etwa liberaler gestaltet werden.

    Vielleicht wird es dann ja doch noch was mit der ersten liberal-konservativen Partei.
    —-
    Wer hat eigentlich die Zusammensetzung der Gründungsversammlung bestimmt?

  280. #106 Graue Eminenz (01. Nov 2010 16:33)

    „Na, mein kleiner Lügenbengel“

    Das nennen wir aber „sachliche“, was?

    Ich bin ein paar Jahre älter als du.

    „ich hätte also behauptet, Immanuel Kant wäre ein christlich-religiöser Philosoph gewesen?“

    Ja, das hast du – soll ich’s hervorkramen?
    Dazu kam dann auch noch, es sei 68ier Kampfatheisten-Geschwätz, dass der Mann Agnostiker war…

    Du bis derart ahnungslos und unwissend, dass dir nicht einmal ansatzweise auffällt, was für Wdiersprüche du hier vom Stapel lässte – und natürlich mit gut garniert mit hetze und Beleidigungen. Die dürfen bei dir ja nie fehlen.

    „Ach, ich hatte dann doch nur geschrieben, dass Kant eine dem Menschen übergeordnete moralische Instanz (in Form Gottes) als Grundlage – als Vorraussetzung – der Vernunft betrachtet hat (ein Fakt, den ich Dir mit vielen Quellen nachgewiesen habe)?“

    Du hast gar nicht nachgewiesen, sondern vollständigen Quatsch erzählt, mit dem du nicht einmal im Grundstudium einen Schein bekommen hättest. Aber du da ja deine Privatstudien betrieben hast, ist auch deine Sachkenntnis entsprechend.

    Kant und „Gott als Grundlage der Vernunft“ – du bist voll der Checker! Weiter so! 😉

  281. #112 Rechtspopulist

    Wenn ich mich zu den christlich-jüdischen Traditionen unseres Landes bekenne, hat das nichts mit Religiösität zu tun, sondern einfach nur, dass ich akzeptiere, dass es früher hier anders warm und es deshalb heute so ist, wie es ist. Und dass es bei uns besser ist, als wenn wir islamische Traditionen hätten.
    Ich akzeptiere den Sonntag als Ruhetag und ich feiere Weihnachten als Fest der Besinnung. Ich feiere Ostern, auch wenn ich weiß, dass die Kirche dieses Fest „in Beschlag“ genommen hat. Es ist nun mal eine schöne Tradition. Ich freue mich auch, wenn die Kirchenglocken läuten, weil ich weiß, sie künden von einem Sieg über den Islam und ich hoffe, dass sie in alle Ewigkeit hier weiterläuten.
    Solange ich nicht genötigt werde, selber an irgend etwas zu glauben, was ich nicht möchte, habe ich kein Problem damit.
    Mein Problem fängt an, wenn ich sehe, dass eine Ideologie im Gewand einer Religion daherkommt und versucht, alles über den Haufen zu werfen, was meinen Vorfahren heilig war und was zu meinem Leben gehört.
    Warum Sie solch einen Hass auf alles Religiöse haben und sich missioniert fühlen, kann ich nicht nachvollziehen. Es gehören doch immer zwei dazu! Ihrem Umfeld gefällt doch sicher auch nicht alles, was Sie tun?

  282. #105 astalavistababy (01. Nov 2010 16:32)

    Sie mögen sich jetzt darüber wundern, aber ich werde mich dafür bei Mia bedanken!

    Das ich Mia´s Meinung bzgl. Israel nicht teile weiß sie. Doch auf diese Weise zeigt sie sich patriotisch indem sie, um Schaden für die Partei zu vermeiden, keine Aufgabe übernimmt und sich distanziert!

    Jetzt könnt man sagen und gut ist!

    Wie ich vorher schrieb, habe ich das ganze nicht so tragisch empfunden, habe aber dank Ihnen und #Zahal nun doch eine differenzierte Sicht dazu bekommen und ein fahler Beigeschmack bleibt!

  283. #317 LeiserAbschied (01. Nov 2010 16:57) Toll. Jetzt ist eine echte Partei weg wegen der doch eher nebensächlichen Israelfrage.

    Das es da nicht nur um Israel geht, scheint ihnen nicht aufgegangen zu sein? Es geht darum, daß sich KEINE rechte Partei Antisemitismus leisten kann, OHNE den Linken, die ja selbst voller Judenhass sind, eine Angriffsfläche zu bieten, die ganz rechten bekommen nie wieder ein Bein auf die Erde, die sind verbrannt, aber Patriotismus OHNE Judenhass, das könnte gehen… versteht das endlich.

    Ausserdem, wenn Israel nicht an vorderster Front kämpfen würde, sähe es um Europa noch viel schlechter aus…. Wilders und der ehemalige spanische Premier hat es erkannt….

  284. Wollte kurz mal was zur Partei die Freiheit sagen, wenn das erlaubt ist. Ich finde es auch nicht ok, dass der Jugendverband der FREIHEIT so gemein mit ihren Mitgliedern umgeht.
    Da sollte Rene Statkewitz ein Machtwort sprechen. Seht euch diesen Bericht dazu mal an.

  285. #88 Tolkewitzer:
    >> Danke auch Dir! (…) Wo ein steinewerfender Taxifahrer Außenminister wird, wird auch so manch anderes Verwunderliche toleriert. <<

    Danke erstmal für’s Danke! 🙂
    .
    Ein steinewerfender Taxifahrer als Außenminister ist sicherlich verwunderlich, aber das sind Äußerlichkeiten. Den Werteverfall hin zum Nihilismus meint ja nicht, dass ein Außenminister nicht auch mal Taxi hätte fahren dürfen (beim Steinschmeißen und versuchtem Polizistenmord sehen die Dinge schon ganz anders aus!).

    Mir geht es um einen unsichtbaren Prozess, der schleichend die Gesellschaft unterhöhlt und damit das Vakuum erst schafft, das der Islam jetzt füllt. Sichtbare (wenn vielleicht auch in der Direktheit selbst ungewollte und damit quasi passive) Protagonisten dieses geistigen Prozesses sind aber eben z.B. hier mal Rechtspopulist, KDL, WissenIstMacht, usw.. Diese verteidigen nämlich nicht; wie sie meinen; die Freiheit, sondern frönen dem Gott der Wertlosigkeit. In dieser selbst erkennen sie sogar ihren zu preisenden Wert an sich.

    Diese rennen einer fixen Idee hinterher, die da heißt Vernunft (was nix anderes als abendländisches Denken bedeutet) und meinen darin, den logischen Kern von Humanismus und Menschenrechten zu erkennen. Das ist aber leider ein gewaltiger Trugschluss: Abendländischer Humanismus beruht zu großen Teilen auf (unbeweisbaren) christlichen Grundsätzen: Es widerspricht ja geradezu jeder Biologie und Vernunft, dass jedes menschliche Wesen gleiche Rechte von Geburt an haben sollte. Es gibt nunmal hässliche und weniger hässliche, dumme und intelligentere, musikalischere und amusikalische Menschen; es gibt überlebensfähigere, fortpflanzungsfähigere als andere. Wieso, um des Verstandes und der Vernunft wegen sollten diese denn alle gleiche Rechte (universale Menschenrechte) haben? — Weil das dann in seiner Vielfältigkeit ja einer menschlichen Gesellschaft von Nutzen wäre? … Ach, ja? Und was ist mit den Behinderten und Verkrüppelten, die die Nationalsozialisten nach ihrer naturwissenschaftlichen, vernünftigen Sichtwiese dem Euthanasieprogramm zugeführt haben? Warum war das dann eigentlich überhaupt falsch … wenn man mal Darwin und das Überleben des Stärkeren (Survival of the fittest) so ganz vernünftig als Maßstab anlegt?
    .
    Oder könnte es dann doch nicht ganz und geradezu praktisch sein, dass man der Ansicht ist, dass jedes menschliche Wesen grundsätzlich erstmal gleiche Rechte hat? Dass man z.B. nicht zwischen Hässlichen und Attraktiven Unterschiede macht?
    .
    Nun, nach Darwin ist das ganz und gar Inkonsequenz und praktisch oder gar im Sinne der Evolution überhaupt nicht erstrebenswert. … Ich denke, Sie, werter Tolkewitzer, denken dann da doch ganz anders, nein? — aber warum eigentlich? Ist das angeboren? Gibt es so etwas wie eine natürliche Empathie? … Und wenn ja, verstößt die dann nicht gegen die Natur?
    .
    Nun, die Sache ist in Ihrem Fall relativ einfach zu beurteilen: Sie haben Mitleid, weil Sie quasi mit der Muttermilch und Erlernen von Sprache ein ganz gewisses Menschenbild mitbekommen haben. Dieses beruht auf dem Jahrhunderte alten judäo-christlichen Menschenbild, dass VOR GOTT alle Menschen gleich sind. Das ist zwar wenig biologisch und nach Darwin zweckmäßig und es ist auch nicht wirkungsvoll oder notwendig beweisbar. Währen Sie oder ich aber als Staatsbürger 100 n. Chr. in Rom geboren, hätten wir irgendwann auch mal den Spielen im Circus Maximus zugeschaut. Ihnen und mir wäre bei den zuweilen äußerst grausamen Hinrichtungen (z.B. wenn Frauen durch Elefanten in vaginam zu Tode penetriert wurden) nix Außergewöhnliches aufgefallen.

    Zu behaupten also, dass judäo-christliche Menschenbild wäre für die Aufklärung nicht entscheidend gewesen oder hätte dieser sogar entgegengestanden, ist nix anderes als eine billige, antichristliche Propagandaposse der 68iger (damit meine ich nicht, dass jeder, der diesen Quatsch nachbetet ein 68iger wäre).

  286. #113 WissenistMacht (01. Nov 2010 16:47)

    Och komm!

    Und wieder sind die Christen schuld!

    Und die Athisten dürfen Gott als erstes verteufeln und das ist dann kein Anfangen, weil freie Meinungsäußerung, denn Gott gibt es ja wissenschaftlich nicht!

    Und wenn dann ein religiöser Mensch sagt! Das sehe ich anders und empfinde das anders! Dann hat der Christ angefangen!

    Ist ja so wie in der Schule! Da ist das Wort „Christ“ auch ein Schimpfwort! Die nennen sich halt nur: „WissenistIslam“

    Ich weiß, du wirst es nicht stehen lassen können, aber gegen dein Wissen und Erhabenheit komme ich sowieso nicht an! Bin ja nur ein blöder Christ! Und die Macht sei mit dir, dem allmächtigen kalten Wissen! 😉

  287. #128 WSD:

    „Und die Macht sei mit dir, dem allmächtigen kalten Wissen!“

    Dazu nur Folgendes: Meine Frau findet mich eigentlich ganz warm und kuschelig 😉

    Und noch einmal: Niemand findet Christen hier deshalb blöd, weil sie an Gott glauben. Es wird erst in dem Moment kritisch, in dem sie ihre „Glaubenswahrheiten“ als allgemeingültig und allgemein verbindlich erklären. Wer da, wie Du eben, sagt: „meiner Meinung nach“, oder „wie ich glaube“… Mit dem hat niemand ein Problem. Wirklich 😉

  288. #95 WissenistMacht:
    >> Ich rede vom unterschiedlichen Demokratieverständnis in Kirche und demokratischen Parteien. Parteiprogramme kann man demokratisch ändern, kirchliche Dogmen nicht. <<

    Was für ein hilfloses Gestottere dann doch bei all der Selbstherrlichkeit am Ende herauskommt!
    .
    Mein lieber WissenistMacht,

    Auch die Demokratie braucht Dogmen. Eine davon ist, dass alle Menschen grundsätzlich erstmal gleiche Rechte haben. … Das ist ein Dogma, denn einen rationalen oder naturwissenschaftlichen Grund (und damit einen stichfesten philosophischen) gibt es dafür nicht. – Schiller: Grau ist alle Theorie, doch grün ist des Lebens goldener Baum. 😉
    .
    Übrigens: Die Aussage, dass alle Menschen von Natur aus gleiche Rechte haben, beruht also weniger auf Vernunft sondern allein auf dem judäo-christlichem Menschenbild, in dem die Liebe Gottes grundsätzlich allen Menschen gleich gilt. Das ist ein weltweit einmaliges Menschenbild! Und nur daraus konnten dann selbstverständlich solche Dinge wie Aufklärung und universale Menschrechte erst überhaupt entstehen. Es ist eben kein Zufall, dass die Aufklärung nicht bei den Aborigines, Azteken oder Allahgläubigen entsprungen ist.
    .
    Face at least the facts!

  289. @124 Zahal:

    Israelkritik ist doch kein Antisemitismus und Antizionismus auch nicht, auch, wenn der gute Broder da anderes erzählt.

    Mir ist Israel schlichtweg egal, warum soll ich da also auf der blau-weißen Flagge rumrutschen?

    Ein bisschen mehr Selbstbewusstsein bitte. Bis auf Wilders macht auch sonst keine Rechtspartei son Terz um Israel.

    Zumal Deex ja auch nicht die Partei darstellte, sondern eine! Person von vielen ist.

  290. #98 Rechtspopulist:
    >> Lächerlich ist es, mit einem Weltbild von vor Jahrhunderten aufzuwarten und dann zu verkünden, Kant sei kein Aufklärer gewesen… <<

    Na, mein kleiner Lügenbaron; ich hätte also behauptet, Kant wäre kein Aufklärer gewesen?
    .
    Du bist ja in Deiner hilflosen Stammelei, wenn es mal um Fakte geht, nix weiter als ein dummdreister Lügner! 😆 :Ick lach mir jleich noch tot über Dir!
    ____

    >> Du bist ein paar Jahrhunderte zu spät dran. <<

    Ja, ja; Du bist wohl so was wie der Vertreter der Moderne hier, wa?
    .
    Peinlicher geht’s nimmer!

  291. @Rechtspopulist (auch @KDL):

    Bitte befolgt meinen Rat von vorhin. es hat, so glaube ich, keinen Sinn, dieser Person auch nur noch eine einzige Sekunde Aufmerksamkeit zu widmen und sein Gehirnschmalz zu verschwenden.

    Arbeiten wir leiber mit den Gutwilligen zusammen. Das ist übrigens auch die Mehrheit hier 😉

  292. #127 Graue Eminenz

    Keine andere Meinung!
    Würde mich gern weiter mit Ihnen austauschen, aber nicht hier.
    Gruß aus Dresden!

  293. Nicht rummeckern, selber Einfluss nehmen! Die Freiheit ist doch erst ein paar Tage alt und es gibt noch nicht einmal ein Mitgliedschaftsformular – das jetzige Programm ist noch ein Rohdiamant! Also, sorgt zusammen mit mir dafür, dass die „Freiheit“ wirklich für Freiheit steht und nicht für Wertkonservativismus (nichts dagegen, aber da gibt’s doch schon die mäßig erfolgreichen Republikaner).

    Mal abgesehen davon, dass Religion Privatsache sein sollte, ist diese Diskussion hier lächerlich. Fakt ist nun mal, dass Deutschland mehr als 1000 Jahre lang christlich war und das Christentum natürlich Spuren in der europäischen Identität hinterlassen hat; heutzutage aber hat es nennenswerten Einfluss mehr, jedenfalls sind die meisten Deutschen doch atheistisch, agnostisch oder „nur auf dem Papier“ christlich.

    PS: Hier stand ab und zu, dass Dee Ex (Mia Harm) jetzt doch nicht mehr mitmacht? Stimmt das? Ich weiß zwar nicht, welche Ansichten sie genau hat, aber sie ist sicherlich zwielichtig genug, um den Medien eine Angriffsfläche bieten zu können.

  294. #308 Graue Eminenz (01. Nov 2010 16:33)

    „Na, mein kleiner Lügenbengel“

    Ich hab’s jetzt doch noch mal vorgeholt…

    „ich hätte also behauptet, Immanuel Kant wäre ein christlich-religiöser Philosoph gewesen? — Nö? Nicht doch? — Ach, ich hatte dann doch nur geschrieben, dass Kant…“

    (jetzt folgt Zitat „Graue Eminenz“, 28. Okt 2010 00:49)

    „…nunmal; wie er wiederholt gesagt/geschrieben und festgestellt hat ein überzeugter und gläubiger Christ“ [war].

    Und daher meint also „Graue Eminenz“ (27. Okt. 2010 23.21):

    „Kant wäre ein Agnostiker gewesen… — Unfassbar diese Verblendung und Blödsinn, den die K®ampfahteisten in ihrem Missionierungswahn da ständig verbreiten!“

    Eines der diesbezüglich lesenswertesten Kant-Zitate hättest du auch schon bei deinen angeblichen Schopenhauer-Studien finden müssen:

    „Man kann sich Gedankens nicht erwehren, ihn aber auch nicht ertragen, dass ein Wesen, welches wir uns als höchstes unter allen möglichen vorstellen, gleichsam zu sich selbst sagt: ich bin von Ewigkeit zu Ewigkeit, ausser mir ist níchts, ohne das was bloß durch meinen Willen ist, aber woher bin ich denn“?

    Das ist ein Gedanke, der nun ganz und gar nicht nach einem Gläubigen klingt…
    Dazu noch folgendes:

    „Himmlische Einflüsse in sich wahrnehmen zu wollen, ist eine Art Wahnsinn, in welchem wohl gar auch Methode sein kann (weil sich jene vermeinte innere Offenbarungen doch immer an moralische, mithin an Vernunftideen anschließen müssen), der aber immer doch eine der Religion nachtheilige Selbsttäuschung bleibt.“
    – RGV. IV. STÜCK. ZWEITER TEIL.

    Dir ist schon klar, dass sowas nicht gerade nach einem gläubigen Christen klingt?

    Vor zig Jahren habe ich mal in irgendeiner Kant-Biografie gelesen, dass ihn der Gottesdient – platt gesagt – regelrecht angekotzt hat.

    Und das deckt sich mit folgendem:

    „Die organisierte Religion erfüllte ihn mit Zorn. Jedem, der Kant persönlich kannte, war klar, daß ihm der Glaube an einen persönlichen Gott fremd war. Gott und Unsterblichkeit hatte er zwar postuliert, glaubte aber selbst an keines von beiden. Seine feste Überzeugung war, daß derartige Glaubensvorstellungen lediglich eine Sache des „individuellen Bedüfnisses“ seien. Er selbst empfand kein derartiges Bedürfnis.“
    – KÜHN, MANFRED: KANT. EINE BIOGRAPHIE. BECK, MÜNCHEN 2004. S.16F.

    Ich hoffe, du begreifst nun, dass du nicht nur widersprüchliches Zeugs fabriziert hast, sondern dass vor allem deine einschätzungen gänzlich realitätsfern sind.
    Und um nach mal auf deine Diffamierung vom 27. Okt. 2010 zurückzukommen, in der du geschrieben hattest „…hast ja als angeblich ach so studierter Geisteswissenschaftler – hier auf PI nachzulesen – nicht mal gewusst, dass Deutschlands größter Aufklärer, Immanuel Kant, gläubiger und überzeugter Christ war“, muss ich sagen: Nein, das ist auch keine unter Geisteswissenschaftlern vertretene Auffassung. 😉

    Allein von der Logik her ist doch das schon ein Widerspruch: Entweder er ist halt ein Aufklärer – dann kann sein Denken gar keine christliche Postion sein, sondern eben eine andere Perspektive, aus der heraus er aufklrend wirkt – oder aber ist ist gläubiger Christ, dann wird er nicht aufklärend wirken und als Agnostizist religiöse Offenbarungen als Wahnvorstellungen betrachten.

    DAS hätte sogar dir einleuchten müssen.

    Lasst doch einfach mal euren religiösen Unfug außen vor und schon haben wir eine gesunde Basis. Aber dass bei dir auch noch Kant herhalten musste, war und ist schon mehr als nur fragwürdig.

  295. #130 WissenistMacht (01. Nov 2010 17:34)

    Erstmal lieben Gruß an deine Frau!
    Und mit dem „kalten Wissen“ warst nicht du als Person gemeint! 😉

    Und auch von mir:

    Niemand findet Atheisten „hier“ deshalb blöd, weil sie nicht an Gott glauben. Es wird erst in dem Moment kritisch, in dem sie ihre “Unglaubenswahrheiten” als allgemeingültig und allgemein verbindlich erklären. Meiner Meinung nach! 😉

    Und das mit dem „hier“ in Anführungszeichen ist wichtig, da wir alle nur ein Teil des Hier sind! Auch du!

  296. #135 WissenistMacht (01. Nov 2010 17:49)

    Ich konnte es just nicht lassen, mir mal seine Ergüsse und deren Widersprüchlichkeit zu Gemüte zu führen.
    Es ist wirklich zusammengequirlter Nonsens gepaart mit reinster Megalomanie… 😉

  297. #105 Rechtspopulist:
    >> Das einzig wirkliche Problem sind immer weider religiöse Leute, die meinen, ihre Religion müsse in der politik für alle verbindlich mitspielen.
    Das hat noch nie funktioniert ohne dass es zu Terror, Mord und Totschlag geführt hat.
    <<

    Nee, nee; da muss man schon besser den Atheisten à la z.B. Robespierre, Stalin, Heydrich, Mao oder Pol Pot das Feld überlassen! .. Ähem (räusper) … gibt es eigentlich auch bisher nur ein atheistisches Experiment, dass auf abendländischer Logig (Vernunft) beruht hat und nicht in einem unermesslichen Blutbad geendet hat?
    .
    Mit all seinen Schatten- und Lichtseiten war ja selbst der Protestantismus im Laufe der letzten 450 Jahre dagegen ein Wandeln auf friedliebenden Wattebäuschchen.
    .
    Ach? Diesmal machen wir das Experiment Atheismus und abendländische Vernunft aber nochmal und dann ganz anders und erfolgreich? … Ja, ja; kenne ich den Schnack: Der Sozialismus ist eben doch eigentlich mal gar keine so schlechte Idee, gell?
    .
    Nein, nein; Du willst nicht den Sozialismus. Schon klar. Nur noch mal und nochmal ein ganz ähnliches Experiment und diesmal wird es bestimmt auch wirklich ganz doll toll werden, nicht wahr? Nicht so wie sonst immer, mit all dem Massenmord und nie gesehnem Menschenleid … nee; diesmal wird dieser Hokuspokus der Werterelativierei und 68iger abendländischen Selbsthass (nix anders vertrittst Du, ob Du es nun wahr haben willst oder nicht) zur Islamisierung Europas führen!
    .
    Du bist wohlmöglich das Kernproblem?

  298. #139 WahrerSozialDemokrat (01. Nov 2010 17:55)

    „Niemand findet Atheisten “hier” deshalb blöd, weil sie nicht an Gott glauben. Es wird erst in dem Moment kritisch, in dem sie ihre “Unglaubenswahrheiten” als allgemeingültig und allgemein verbindlich erklären. Meiner Meinung nach!“

    Das Problem ist aber, dass die Christen eine widersprüchliche und fragwürdige Metaphysik verbreiten, zudem fordern, dass dieser unwidersprochen Anerkennung gezollt wird, auf dass man sein Denken und Handeln dann der Religion unterwerfe.

    Zu den ersten Unglaubenswahrheiten gehört die Einsicht der logischen Unhaltbarkeit eines persönlichen Schöpfergottes christlicher Art.

    Der folgt die zweite Unglaubenswahrheit der individuellen Autonomie und des Anspruchs selbst denken zu dürfen.

    Diese Unglaubenswahrheiten betrachte ich als verbindlich.

  299. #332 LeiserAbschied (01. Nov 2010 17:41) @124 Zahal:

    Israelkritik ist doch kein Antisemitismus und Antizionismus auch nicht, auch, wenn der gute Broder da anderes erzählt.

    Prinzipiell ist es keiner, aber man kann sehr gut unterscheiden, wo Antisemtismus anfangt, nämlich dort, wo verallgemeinert wird und wenn ich die Zionisten als das Üble aller Übel bezeichne, dann ist das verallgemeinert und meint letztendlich doch den einzelnen Juden, Sie müssen MIR nicht erklären, wo was anfangt und wo etwas aufhört. Es gibt ganz klare Richtlinien dafür und nicht nur von Broder:

    Martin Luther King hat den Antizionismus nach Zeugenaussagen abgelehnt. Laut Seymour Martin Lipset entgegnete King einem Studenten, der Zionisten hart kritisiert hatte, 1968:

    „Don’t talk like that! When people criticize Zionists they mean Jews. You are talking anti-Semitism.“

    Der Literaturhistoriker Hans Mayer schrieb 1975 in seinem Hauptwerk „Außenseiter“:

    „Wer den „Zionismus“ angreift, aber beileibe nichts gegen „die Juden“ sagen möchte, macht sich und anderen etwas vor. Der Staat Israel ist ein Judenstaat. Wer ihn zerstören möchte, erklärtermaßen oder durch eine Politik, die nichts anderes bewirken kann als solche Vernichtung, betreibt den Judenhaß von einst und von jeher.“

    Der französische Philosoph Alain Finkielkraut schrieb 1982 im Zusammenhang der Reaktionen auf den ersten Libanonkrieg Israels:

    „Der doktrinäre Antisemitismus hätte kaum fortbestehen können, ohne sich einen neuen Namen zu geben, aber das eben hat er getan. Und diese Ersetzung des Juden durch den Zionisten ist mehr als nur ein rhetorischer Kunstgriff. Was sich darin anzeigt, ist eine sehr bezeichnende Mutation des totalitären Denkens: Heutzutage werden keine Völker mehr verfolgt, sondern Ideologien, es gibt keine Untermenschen mehr, sondern nur noch Handlungen des Imperialismus.“

    Was die Göre da betreiben hat ist klar zuzuorden.

    Mir ist Israel schlichtweg egal, warum soll ich da also auf der blau-weißen Flagge rumrutschen?

    Mir nicht, wenn es hier mal wieder brennen sollte, müssten nämlich wieder so um die 100 000 Juden, die sich Deutschland wieder geholt hat, um „jüdisches Leben“ aufblühen zu lassen, ganz schnell hier wieder verschwinden.

    <i<Ein bisschen mehr Selbstbewusstsein bitte. Bis auf Wilders macht auch sonst keine Rechtspartei son Terz um Israel.

    Deshalb wird auch keine rechte Partei richtig Erfolg haben, und nein, es gibt auch andere europäische Politiker, die mehr Weitsicht haben, als eure zu kurz geratene.

    Zumal Deex ja auch nicht die Partei darstellte, sondern eine! Person von vielen ist.

    Wieviele denn? EIN fauler Apfel im Korb verdirbt den ganzen Korb oder ein israelischens Sprichwort: mit einer Schlange im Korb lässt es sich schlecht friedlich leben.

  300. #142 Graue Eminenz (01. Nov 2010 17:59)

    Oh-oh! Jetzt kommen gleich die Kreuzzüge, Inquisition, Zölibat-Sex-Unterdrückung, Ablasshandel, Frauenunterdrückung und die Germanenverfolgung durch das Christentum…

  301. #109 Alster:
    >> @Graue Eminenz und WahrerSozialdemokrat: Ich bin ganz bei Euch und sehr verwundert darüber, mit welcher Aggressivität und Unsachlichkeit unsere lieben atheistischen Kommentatoren zu Werke gehen. Was könnten wir leisten, wenn wir unsere Kräfte nur gegen den Islam richten würden! <<

    Indem wir den Werterelativierern, pseudo-freiheitlichen Schreihälsen und tumben K®ampfatheisten den wohlfeilen 68iger-Wind aus den Segeln nehmen, treffen wir die Islamisierung der freien Welt in ihrem Mark; denn diese beruht eben gerade auf dem Wertevakuum, das diese mit missionarischem Eifer schaffen.

  302. Ich möchte hiermit zu Protokoll geben, dass das Programm dieser Partei wieder geändert wurde, zumindest in der Langfassung.

    @#52 Auftaucher

    Jupp,der Homo-Quatsch wurde gelöscht.

  303. #142 Graue Eminenz (01. Nov 2010 17:59)

    Wenn du wirklich eine halbwegs fundierte philosophische Bildung hättest, die du anderen ja beharrlich absprichst, dann wäre dir die Bedeutung des Begriffs „Atheismus“ klar.
    Deine nun zum 1001, Male wiederholte Hetze kann ich langsam singen. Deinen Unsinn endlos zu wiederholen macht ihn nicht sinnvoller.

    Der Islam ist (Mono)Theismus in Reinstform – damit logischerweise auch das schlagendste Gegenargument zu all deinem Gerede, man habe als nicht Gott-Gläubiger keine Moral, sei ja ein Verbrecher usw.

    Den Unfug, den du endlos herbetest, haben schon ganz andere als solchen zerpflückt – übrigens nicht nur Atheisten, sondern auch kritische Rationalisten. Aber das sind für dich sicher auch 68er, Stalinisten usw.

    Was du hier zusammenschreibst, ist wirklich Nonsens…

  304. #143 Rechtspopulist (01. Nov 2010 18:03)

    Nur weil Sie es nicht verstehen, muss es nicht unverständlich sein! 😉

    Ein Glück das Sie nicht fordern, das man Ihren Ansichten unwidersprochen Anerkennung zollen muss!

    Davon abgesehen, war das Zitat keine Überzeugungsbotschaft, sondern nur eine Wortspielerei mit WiM.

  305. #146 Graue Eminenz (01. Nov 2010 18:06)

    „Indem wir den Werterelativierern, pseudo-freiheitlichen Schreihälsen und tumben K®ampfatheisten den wohlfeilen 68iger-Wind aus den Segeln nehmen…

    Weder sind Andersdenkende „Schreihälse“ noch sind wir „tumb“. Hetzende und beleidigende religiöse Fanatiker wie du sind eine Gefahr.

    Deine Widersprüche darzustellen und Fakten zu nennen ist kein „68er Kampfatheismus“.

    Wer hier ein tumber Schreihals ist und wer nicht, zeigt sich an deinem Auftreten – das birgt in der Tat Optimierungspotenzial… 🙂

  306. #141 Rechtspopulist:
    >> @WissenistMacht: Ich konnte es just nicht lassen, mir mal seine Ergüsse und deren Widersprüchlichkeit zu Gemüte zu führen. <<

    Ja, ja; statt Sachlichkeit und Argumentation zu liefern, versucht man sich dann hilflos an andere zu klammern, gell?

  307. #149 WSD:

    „Davon abgesehen, war das Zitat keine Überzeugungsbotschaft, sondern nur eine Wortspielerei mit WiM.“

    Genau so habe ich es auch schmunzelnd verstanden 😉

  308. #149 WahrerSozialDemokrat (01. Nov 2010

    „Nur weil Sie es nicht verstehen, muss es nicht unverständlich sein!

    Ich verstehe es aber und genau darum sage ich dir dass es unhaltbar ist.
    Da helfen dir auch keine Beleidigungen. Du kommst mir wie ein Moslem-Diskutant: Wer die Glaubenswahrheit als logischen Unsinn erkennt, ist halt „doof“.

  309. Wieviele denn? EIN fauler Apfel im Korb verdirbt den ganzen Korb oder ein israelischens Sprichwort: mit einer Schlange im Korb lässt es sich schlecht friedlich leben.

    Und sie glauben nicht daran,daß Menschen sich ändern können und entwicklungsfähig sind ?

  310. #154 WahrerSozialDemokrat (01. Nov 2010 18:20)

    „Das mit der Religion ist nur Beiwerk!

    Aber Ihnen natürlich willkommen!“

    Nö – warum sollte das so sein?

  311. #154 WahrerSozialDemokrat (01. Nov 2010 18:20)

    „Der Islam ist eine faschistische Ideologie, wie … Individualismus“

    Tja, und weil du natürlich als religiöser den „Gott“ verstanden hast und viel klüger bist als all die „Doofen“, wird natürlich bei dir selbst der Individualismus zur „faschistischen Ideologie“. na, gegen die trittst du natürlich als Religiöser in aller Entschlossenheit an, was?

    Da Individualismus „faschistisch“ ist, haben sich also alle deinem „Gotte“ zu unterwerfen, nach dem Motto: „Glaube macht frei!“…

  312. Einige sollten ihre Telefonnummern austauschen und dann weiter diskutieren … über ungelegte Eier, denn über ein Parteiprogramm zu streiten, dass sich ständig ändert, macht nicht viel Sinn.

    Das bringt mich auf eine Idee:

    Wie wäre es mit einem Parteiprogramm als open source. Jeder darf seine Forderungen per Internet einstellen und am Ende wird daraus was gebastelt.

  313. Re …#144 Zahal (01. Nov 2010 18:03)
    _______________________________________

    Außer Juden wied Niemand die Problematik
    des fliessenden ANtisemitisamus Keiner –
    verstehen können.

    Zitat…
    Zumal Deex ja auch nicht die Partei darstellte, sondern eine! Person von vielen ist.

    Wieviele denn? EIN fauler Apfel im Korb verdirbt den ganzen Korb oder ein israelischens Sprichwort: mit einer Schlange im Korb lässt es sich schlecht friedlich leben.

    ___________________________________________

    Nein… Ausschlaggebend muß sein… Deex
    hatte die Position eben von der Partei und dem Vorstand bekommen!

    DIe Freiheit ist keine Wahlmöglichkeit mehr
    für meine Person.

  314. #143 Rechtspopulist:
    >> Das Problem ist aber, dass die Christen eine widersprüchliche und fragwürdige Metaphysik verbreiten, zudem fordern, dass dieser unwidersprochen Anerkennung gezollt wird, (…) <<

    Zunächsteinmal ist festzustellen, dass es vor Allem du bist, der Merkwürdigkeiten –gepaart mit überheblichem Gedöns – verbreitest. Weiterhin ist festzustellen, dass die Christen weder auf diesem Blog noch sonst wo irgendwelche Forderungen stellen. … Was soll dieses pauschale Kampfgeschnatter eigentlich?

    Meinst Du eigentlich, Du sprächest hier für alle Vernunft-Atheisten mit Deinen peinlichen Ergüssen aus Halbwissen, Spinnerei und selbst zusammengeklaubten Weltbild aus 68iger-Spinnereien und den zuweilen recht unausgegorenen Weisheiten eines Schopenhauers, der von Beruf Sohn an reich gedeckter Tafel die Askese pries? — Bist Du auch einer dieser weltfremden Theoretiker, die mit Vehemenz und missionarischem Eifer ihre Ideen und zusammengesponnener Theorie mal die Menschheit aufklären will und dabei glaubt, die Wahrheit zu predigen? Willst Du die Vernunft wie Rousseau predigen, dessen Grundannahme; dass alle Menschen von Natur aus gut und edel wären: sich darin widerspiegelte, dass er seine eigenen Kinder aus Bequemlichkeit in einem Heim an Hunger gleichgültig verrecken ließ?
    .
    Nee; nix davon willst Du hier kundtun. Du willst hier lediglich Deinem irgendwo aufgeschnappten und von der 68iger-Kamarilla argumentativ entwickelten Christenhass ausleben. Die Summe der Inhalte Deiner Beiträge beweisen es.
    .
    Du bist damit in meinen Augen nicht nur ein Troll (wie Du es mir vorwirfst) sondern (hoffentlich unwillig) nix anderes als die 5. Kolonne der Imame.

  315. #152 Graue Eminenz (01. Nov 2010 18:17)

    „Ja, ja; statt Sachlichkeit und Argumentation zu liefern, versucht man sich dann hilflos an andere zu klammern, gell?“

    Sachlichkeit? Damit meinst du wohl deine Beleidigungen?

    Ich bin weder „tumb“ noch Schreihals“ oder ein „Lügenbengel“…

    Und dir ganz nüchtern deinen dilettantischen Quatsch mit Kant-Zitaten zu widerlegen sowie dir nochmal deine eigenen Widersrüche aufzuzeigen, war sachlich.

    Vielleicht hast du es ja noch nicht gelesen:

    #308 Graue Eminenz (01. Nov 2010 16:33)

    “Na, mein kleiner Lügenbengel”

    Ich hab’s jetzt doch noch mal vorgeholt…

    “ich hätte also behauptet, Immanuel Kant wäre ein christlich-religiöser Philosoph gewesen? — Nö? Nicht doch? — Ach, ich hatte dann doch nur geschrieben, dass Kant…”

    (jetzt folgt Zitat “Graue Eminenz”, 28. Okt 2010 00:49)

    “…nunmal; wie er wiederholt gesagt/geschrieben und festgestellt hat ein überzeugter und gläubiger Christ” [war].

    Und daher meint also “Graue Eminenz” (27. Okt. 2010 23.21):

    “Kant wäre ein Agnostiker gewesen… — Unfassbar diese Verblendung und Blödsinn, den die K®ampfahteisten in ihrem Missionierungswahn da ständig verbreiten!”

    Eines der diesbezüglich lesenswertesten Kant-Zitate hättest du auch schon bei deinen angeblichen Schopenhauer-Studien finden müssen:

    “Man kann sich Gedankens nicht erwehren, ihn aber auch nicht ertragen, dass ein Wesen, welches wir uns als höchstes unter allen möglichen vorstellen, gleichsam zu sich selbst sagt: ich bin von Ewigkeit zu Ewigkeit, ausser mir ist níchts, ohne das was bloß durch meinen Willen ist, aber woher bin ich denn”?

    Das ist ein Gedanke, der nun ganz und gar nicht nach einem Gläubigen klingt…
    Dazu noch folgendes:

    „Himmlische Einflüsse in sich wahrnehmen zu wollen, ist eine Art Wahnsinn, in welchem wohl gar auch Methode sein kann (weil sich jene vermeinte innere Offenbarungen doch immer an moralische, mithin an Vernunftideen anschließen müssen), der aber immer doch eine der Religion nachtheilige Selbsttäuschung bleibt.“
    – RGV. IV. STÜCK. ZWEITER TEIL.

    Dir ist schon klar, dass sowas nicht gerade nach einem gläubigen Christen klingt?

    Vor zig Jahren habe ich mal in irgendeiner Kant-Biografie gelesen, dass ihn der Gottesdient – platt gesagt – regelrecht angekotzt hat.

    Und das deckt sich mit folgendem:

    „Die organisierte Religion erfüllte ihn mit Zorn. Jedem, der Kant persönlich kannte, war klar, daß ihm der Glaube an einen persönlichen Gott fremd war. Gott und Unsterblichkeit hatte er zwar postuliert, glaubte aber selbst an keines von beiden. Seine feste Überzeugung war, daß derartige Glaubensvorstellungen lediglich eine Sache des “individuellen Bedüfnisses” seien. Er selbst empfand kein derartiges Bedürfnis.“
    – KÜHN, MANFRED: KANT. EINE BIOGRAPHIE. BECK, MÜNCHEN 2004. S.16F.

    Ich hoffe, du begreifst nun, dass du nicht nur widersprüchliches Zeugs fabriziert hast, sondern dass vor allem deine einschätzungen gänzlich realitätsfern sind.
    Und um nach mal auf deine Diffamierung vom 27. Okt. 2010 zurückzukommen, in der du geschrieben hattest “…hast ja als angeblich ach so studierter Geisteswissenschaftler – hier auf PI nachzulesen – nicht mal gewusst, dass Deutschlands größter Aufklärer, Immanuel Kant, gläubiger und überzeugter Christ war”, muss ich sagen: Nein, das ist auch keine unter Geisteswissenschaftlern vertretene Auffassung.

    Allein von der Logik her ist doch das schon ein Widerspruch: Entweder er ist halt ein Aufklärer – dann kann sein Denken gar keine christliche Postion sein, sondern eben eine andere Perspektive, aus der heraus er aufklrend wirkt – oder aber ist ist gläubiger Christ, dann wird er nicht aufklärend wirken und als Agnostizist religiöse Offenbarungen als Wahnvorstellungen betrachten.

    DAS hätte sogar dir einleuchten müssen.

    Lasst doch einfach mal euren religiösen Unfug außen vor und schon haben wir eine gesunde Basis. Aber dass bei dir auch noch Kant herhalten musste, war und ist schon mehr als nur fragwürdig.

  316. #160 Graue Eminenz (01. Nov 2010 18:34)

    Wer sich hier Halbwissen angeeignet hat, steht außer Frage. Das kann man ja anhand deines völligen Unsinns klar erkennen – du Troll.

  317. Ich möchte doch noch einmal in aller Ernsthaftigkeit auf die Chancen des Projekts DIE FREIHEIT zurückkommen, falls diese überhaupt bestehen. Meine anfängliche Begeisterung ist mit zunehmender Kenntnis der Dinge doch recht abgekühlt.

    Was man aus den Kommentaren hier im Blog schliessen kann, ist, dass es unendlich schwierig werden wird, eine alle zufriedenstellende Programmatik aufzustellen.

    Die Haupt-Crux liegt dabei zumeist weniger in der Sache begründet, sondern in den vielen unprofessionellen und widersprüchlichen Formulierungen, die sich im derzeitigen Rohprogramm finden.

    Ich wiederhole meine Ansicht, dass es an der Zeit ist, vor dem Progrom-Parteitag, logisch denkende Köpfe an den Formulierungen zu beteiligen. So macht es einen himmelweiten Unterschied, ob man von einem „christlichen Menschenbild“ fabuliert, und die Werte der Aufklärung und des Humanismus quasi hinterherkleckert, oder ob man – ohne eine der möglichen Wählergruppen von vorherein vor den Kopf zu stossen – sagt:

    Wir sind uns der jüdisch-christlichen Traditionen unseres Kontinents bewusst und sehen gleichzeitig die Werte der Aufklärung und des Humanismus als Basis für individuelle Freiheit und Menschenwürde an.

    Einen solchen Satz könnte wohl (fast) jeder unterschreiben.

    Ich möchte anhand dieses kleinen Beispiels nur deutlich machen, wie schnell man Glas zerdeppern kann, nur weil man nicht im Vorhinein sauber nachdegacht hat.

    Wir sollten wirklich so etwas wie ein kleines Redaktionsteam zusammenstellen, dass in der Lage ist, mehrheitsfähige Formulierungen zu finden.

  318. #77 WissenistMacht (01. Nov 2010 15:29)

    getrübtes Wahrnehmungsempfinden dessen, was man gemeinhin mit Realität bezeichnet

    Ich habe mir zwar keine besonders geistreiche Antwort von „Graue Eminenz“ auf unsere psychologische Analyse erwartet aber doch immerhin eine, die es schafft ohne Fäkalsprache auszukommen.

    Wie ich sehe, war diese Erwartung jedoch zu optimistisch.

  319. Tja, ich hatte mich ja aufs Grundsatzprogramm gefreut. Pustekuchen, aus die Maus.

    Ich möchte nicht eine liberale Partei, weil ich das label „rechts“ nicht mit mir herumtragen will, ich möchte eine liberale Partei, weil es mir um Freiheit geht.

    Und dann noch das geschwurbel mit „alternativen Heilmethoden“…ich bitte euch. Absoluter Mist. So eine Forderung kann man nicht stellen, wenn man sich angeblich der Aufklärung und ihren Idealen verschrieben hat. Abgesehen mal davon, dass man diese Forderung getrost den Grünen überlassen kann! Das macht weder rational Sinn, noch parteipolitisch.

  320. Man kann die NPD auf zwei Arten bekämpen:

    1.Man bekämpft sie offensiv von vorne,was ja auch gemacht wird.

    2.Man bricht relativ bekannte Leute aus ihren Reihen heraus und versucht sie für sich zu gewinnen,bzw „umzudrehen“.

  321. #135 WissenistMacht:
    >> Arbeiten wir leiber mit den Gutwilligen zusammen. Das ist übrigens auch die Mehrheit hier <<

    Ach, ich bin also im Gegensatz zu Rechtspopulist dann nicht gutwillig, nein? Warum eigentlich nicht? Weil ich seinen affektierten Christenhasstiraden widerspreche? — Oder mal andersherum: Meinst Du etwa, dass die Mehrheit hier wohl eher den von irrationalem Christenhass geprägte Äußerungen der üblichen Verdächtigen folgte oder doch wohl eher meiner Argumentation?
    .
    Eine Herrschaft der Schreihälse (Ochlokratie) wird es widerstandslos hier auf PI bestimmt nicht mit mir geben. … So wie Du also die Meinung vertrittst, dass die Handvoll von K®ampfatheisten hier irgendeine Mehrheit verträten; so behaupte ich einmal, das ich hier neben Anderen derjenige bin, der die eigentliche – aber schweigende – Mehrheit vertritt. Die meisten von denen haben nämlich nicht den Vorteil wie ich im eigenen Büro zu sitzen und wenn die Firma rund läuft, sich auch mal ein paar Stunden für PI Zeit zu nehmen, wie ich. Weiterhin gehe übrigens jede Wette ein, dass unsere K®ampfatheisten hier überwiegend nie den Dienst an der Waffe geleistet haben und zum großen Teil von denen leben, die jeden Morgen aufstehen und zu Arbeit gehen. — Da lässt es sich eben trefflich fabulieren! Die K®ampfatheisten sind auch in ihrer Mehrheit unbeweibt und haben keine eigenen Kinder, wetten? 😉
    .
    Ich denke bei Manchem (ich nenne keine Namen!) sogar, er hat keine Freundin oder hatte auch noch nie eine. 😉

    Dass sie aber alle zusammen männliche Wesen sind, drüber dürfte hier wohl kaum bei jemandem Zweifel herrschen. … Warum das wohl alles so ist? 😆

  322. Zitat…
    #163 WissenistMacht (01. Nov 2010 18:39)
    „Wir sind uns der jüdisch-christlichen Traditionen unseres Kontinents bewusst und sehen gleichzeitig die Werte der Aufklärung und des Humanismus als Basis für individuelle Freiheit und Menschenwürde an.

    Einen solchen Satz könnte wohl (fast) jeder unterschreiben.“

    _______________________________________________
    Hätte ich bis vor kurzem; heute aber nicht mehr. Und das tut mir leid, weil ich an der
    Ernsthaftigkeit ihrer Bemühungen glaube.

    Sehen SIe… in diesen „Rechtspopulistischen“
    Umfeld, kann sehr leicht die Stimmung + State-
    ments umkippen. z,B, Zionismus,

    Verzeihen SIe mir… ich empfinde dies nicht
    als Kolateral-Schaden; hier geht es um mehr.

    Solcherart Verein/Partei kann ich nur ab –
    lehnen, nein muß ich ablehnen. Zu leicht wäre
    es durch meine Stimmabgabe diesen Verein einen
    Persilschein zu geben!
    Gerade als jüdischer Bürger ist man da sehr
    FEINFÜHLIG-

    Ihr Vorschlag für eine ideelle Grundlage ist
    lobenswert; reicht dennoch nicht aus. Es geht
    auch um das PERSONELLE UMFELD.
    #
    Danke

  323. #147 plapperstorch (01. Nov 2010 18:07)

    „Jupp,der Homo-Quatsch wurde gelöscht.“

    Das Problem aber ist: Das macht’s nicht besser, weil sie es schon drin hatten und es nicht drin gehabt hätten, wenn sie nicht entsprechend ticken würden.
    Das war ein klares Bekenntnis dessen, was sie tatsächlich denken.
    Da haben wir doch schon die erste Verbiegung.
    Und wenn sie so weitermachen, werden sie ein gesichtloser Haufen, bei dem man nicht weiß, ob’s eine 2. FDP oder CSU sein soll…

    Sie wollen ja irgendwie eine konservative Partei rechts der CDU sein, trauen sich aber nicht, es zu laut zu sagen, da man sie sonst in die Schmuddelecke stellt, also nennen sie sich „freiheit“ und basteln sich mit einem fast knochenbrecherischen Spagat ein Parteiprogramm zusammen, dass man fast als Synkretismus bezeichnen kann.
    Sie wollen irgendwie aus irgendwelchen „jüdisch-christlichen“ Wurzeln erwachsen sein, sogleich aber wollen sie freiheitlich sein und lehnen den Islam ab. Das sind also Religiöse, die keine sind und Liberale, die keine sind – und all das mit dem Schwerpunkt der Islam-Kritik und dem Bestreben nicht die Nazi-Keule um die Ohren zu bekommen.

    Na, wenn das mal gut geht….

  324. Wir sind uns der jüdisch-christlichen Traditionen unseres Kontinents bewusst und sehen gleichzeitig die Werte der Aufklärung und des Humanismus als Basis für individuelle Freiheit und Menschenwürde an.

    Kann man genauso unterschreiben,denke ich.

  325. #166 Graue Eminenz (01. Nov 2010 18:49)

    Benimm dich gefällist, pöbel nicht hier rum und dann haste auch keinen Ärger.
    Aber beharrlich andere beleidigen und inhaltlichen Müll reden, solltest du anderen ersparen.

    Was du dir so alles fern jeder Realität zusammenfantasierst, habe ich dir ja just in Form deiner eigenen Worte dargelegt.

    Der reinste Troll sowas…

  326. Zitat…
    „168 Rechtspopulist (01. Nov 2010 18:53) #147 plapperstorch (01. Nov 2010 18:07)

    “Jupp,der Homo-Quatsch wurde gelöscht.”

    Das Problem aber ist: Das macht’s nicht besser, weil sie es schon drin hatten und es nicht drin gehabt hätten, wenn sie nicht entsprechend ticken würden.

    ___________________________________________

    Genau wie beim Zionismus; besser kann man das
    nicht ausdrücken.

  327. #168 Rechtspopulist

    Was geht schon gut? Tatsache ist jedenfalls, dass diese Partei erstmal nur in Berlin 2011 antreten will. Von bundespolitischen Ambitionen ist noch gar nicht die Rede, zumindest nicht öffentlich, also was soll das Gegacker.

  328. #120 Rechtspopulist:
    >> @ Graue Eminenz: “Na, mein kleiner Lügenbengel” Das nennen wir aber “sachliche”, was? <<

    Wie man in den Wald hinein ruft, so schlalt es eben auch heraus. … Hatte ich nicht weiter oben bereits angekündigt, dass Du beleidigst aufquiekst, wenn man Deine Waffen mal gegen dich richtete? Q. E. D. !!!
    ________

    >> Ich bin ein paar Jahre älter als du. <<

    Ach! Gestern noch die alte Lügenkarte ausgespielt, dass Du ja weiß Gott was überlegen wärest, weil Du ja angeblich einen ganz tollen Doktor in Geisteswissenschaften hättest (was wohl nix als eine dreiste Lüge ist!) und nun der Versuch ein Argument damit anzubringen, dass allein ja Deine vorgebliche Altersweisheit Dir Recht geben müsste. … Beantworte mir dafür aber mal schlicht eine Frage: In welchem Jahr bin ich denn geboren?

    — Ich warte auf die Antwort — !!!

  329. #367 udosefiroth:

    „Es geht auch um das PERSONELLE UMFELD.“

    Aber selbstverständlich. Es ist natürlich überhaupt nicht egal, wer die vereinbarten Positionen vertritt. Ich habe ja auch nur ein einziges, winziges Beispiel geben wollen, wie man zunächst vorgehen sollte.

    Vor einem reellen Antritt in der Öffentlichkeit müssen all diese Fragen der äusseren Präsentation inklusive des Vorlebens (und Lebens) der Beteiligten eingehend überprüft werden. Das ergibt sich dann aber auch zum Teil aus dem verabschiedeten Programm.

    Wenn schon das Programm unwählbar ist, dann ist es mir zumindest schnurzegal, wer solchen Unsinn vertritt.

  330. #171 Rechtspopulist (01. Nov 2010 18:53)

    Ich empfinde deinen Beitrag hier als destruktiv und als Meckerei.
    Wenn das alles nichts ist für,dann bist du hier falsch.
    Glaubst du es ist einfach,alle unter den Hut zu bekommen ?
    Du besorgst hier das Geschäft der Linken ganz gut.

  331. Zitat…
    #177 WissenistMacht (01. Nov 2010 19:00)
    Vor einem reellen Antritt in der Öffentlichkeit müssen all diese Fragen der äusseren Präsentation inklusive des Vorlebens (und Lebens) der Beteiligten eingehend überprüft werden.
    _____________________________________________
    Nein das müßte/hätte schon vorher geschehen
    sollen z.B.Grundsatzdebatte über das Partei-
    programm!

  332. Die sollten an einem Berliner Eckpunkteprogramm für 2011 arbeiten und damit in die Offensive gehen, statt sinnfreie am Grundsatzprogramm zu feilen, wie viel Christ und Jud verbal reingehört.

    Wenn sie schon keine liberale Partei sein wollen, dann doch bitte eine pragmatische.

  333. @ Rechtspopulist

    Mit „Religiösen“ gleich welcher Couleur zu diskutieren, erweist sich immer wieder als völlig sinnlos. Uns sollte die Feststellung genügen, daß „religiöse“ Themen in Politik und damit auch politischen Foren nichts zu suchen haben.

    Die Trennung von Religion und Staat ist die wohl wichtigste Errungenschaft der Aufklärung.

    „Religiöses“ Hickhack zerfleddert jeden Thread in dem es politisch weitaus Wichtigeres rational zu diskutieren gilt.

    Obgleich „Graue Eminenz“ dort schon vor Monaten verscheucht wurde, finden sich abschreckende Beispiele nach wie vor auch im ef-magazin.

    Man sehe sich nur die derzeit knapp 100 Kommentare zu diesem bedeutsamen Grundsatzartikel an:

    Klassischer Liberalismus: Selbstbesitz und Vertragsfreiheit
    von Gérard Bökenkamp
    Rede über die Grundpositionen des historischen Liberalismus

    http://ef-magazin.de/2010/10/25/2626-klassischer-liberalismus-selbstbesitz-und-vertragsfreiheit

    Auch in PI haben wir Wichtigeres zu tun, beispielsweise die von Ihnen weiter oben #170 angesprochene Kinderfrage und „Familienpolitik“.

    Dazu habe ich mich hier schon vor Stunden unter
    #248 xRatio (01. Nov 2010 13:08) Your comment is awaiting moderation.

    zu äußern versucht. Ist aber wohl mal wieder der Zensur zum Opfer gefallen. 🙁

    Daß es entgegen anderslautenden Gerüchten in PI Zensur gibt, ist unvermeidlich.

    Daß es ausgerechnet liberale Denker trifft, ist aber sehr bedauerlich, mit den am GG orientierten „Leitlinien“ unvereinbar.

    Vermutlich wird auch dieser Beitrag nicht oder erst nach vielen Stunden erscheinen, so daß er als Diskussionsbeitrag nicht mehr wahrgenommen wird.

    Dann braucht man sich nicht zu wundern, wenn das Niveau leidet und „religiöse“ Fanatiker das Feld beherrschen.

  334. #148 Rechtspopulist:
    >> @Graue Eminenz: Was du hier zusammenschreibst, ist wirklich Nonsens… <<

    Blablablablablablablabla … hasst Du auch mal was Stichhaltiges? … Ich überschütte Dich geradezu mit Argumenten seit heute Mittag (1.Nov. 2010) in diesem Diskussionsstrang und nicht auf ein einziges Argument bist Du bisher inhaltlich und vor allem sachlich mal wirklich eingegangen. Stattdessen aber versuchst Du hier wiedermal und wie üblich, Dich mit allgemeinen Anschuldigungen gegen mich aus der Affäre zu ziehen. … Eigentlich solltest Du mir in Deiner hilflosen Stammelei und Deiner aufgesetzten Arroganz und Deinen ganzen Lügen und Selbstbetrügereien leid tun.

  335. #372 joghurt:

    Danke! Das ist genau das, was ich meine. Selbst Menschen mit so unterschiedlichen Weltanschauungen wie wir beide könnten sich hier wiederfinden. Voraussetzung: eine professionelle Überarbeitung der bisher bekannten Texte. Mitmachen! 🙂

  336. #155 Rechtspopulist (01. Nov 2010 18:22)

    Ich verstehe es aber und genau darum sage ich dir dass es unhaltbar ist.

    Das was Sie verstehen scheint Ihnen unhaltbar zu sein! Das kann sein, dem kann und werde ich auch nicht Widersprechen! Doch erheben Sie kein Dogma auf Ihren Verstand und Ihrer Wahrheit! So wie ich es auch nicht umgekehrt mache! Ich erzähle zwar gerne von Gott, so wie WiM von seiner Frau oder du von Verstehen und doch sind es unterschiedliche Ebenen der Ratio!

    Es gibt Schnittmengen! Doch Glaube ist wie die Liebe nicht unmittelbar zu beweisen! Da helfen keine Ausschüttungen von Botenstoffen alleine um es zu erklären. Betrachten Sie einfach mal den Glauben als eine Art Über-Ich-und-Du Liebe, schon wird klar das eine Diskussionsebene schwierig ist und beidseitig mit Vorsicht geführt werden sollte.

    Da helfen dir auch keine Beleidigungen.

    Hmh???

    Du kommst mir wie ein Moslem-Diskutant: Wer die Glaubenswahrheit als logischen Unsinn erkennt, ist halt “doof”..

    Und genau das Gefühl habe ich auch umgekehrt!

    Wollten Sie mich damit beleidigen? Neeeeee! Sowas würden Sie doch nie machen!

  337. #170 udosefiroth (01. Nov 2010 18:57)

    Genau das ist der Punkt. Und selbst wenn sie sagen: „Wir wollen erst irgendwann später auf bundesebene…“ so hat die Partei bis dahin schon genug Spuren hinterlassen, um entsprechend beurteilt zu werden. Und das Internet ist alles, nur nicht vergeßlich!

    Ich würde als neue Partei vor allem überlegen, wie ich neue Konzepte formuliere und entsprechende Gewichtungen setze.

    Für mich wäre da beispielsweise die Solidarität mit dem Staat Israel eine fundamentale politische Linie, weil ich ersten denke, dass Juden als Volk auch ihr Land als solchen haben solten udn zudem mit dem Staat Israel ein Gebilde geschaffen haben, das in wissenschaftlich-technologischer hnisicht zur Weltelte gehört, wobei sogleich die Bürger Rechte und Freiheiten haben, die in der gesamten islamsichen geprägten umgebung nicht einmal denkbar sind.

    Andererseits halte ich den Monotheimus für gescheitert und für überholt. Insofern würde ich auch den rückgriff auf Religion völlig unterlassen und statt dessen Philosophie und Intellekt signifikant stärker betonen.
    Religion hingegen betrachte ich selbst bestenfalls noch als Tradition – aber nicht mehr.
    Was die Ethik angeht, so gibt es menschliche werte, die sich aus der Natur des Mesnchen entwickelt haben und die als Basis ohnehin vorhanden sind.
    Ich selbst würde einersets die Eigenverantwortung betonen, die sich auf der individuellen Freiheit ergibt, dazu würde ich mich im sinne der tragfähigkeit einer Ethik fragen, inwieweit diese einem Allgemeinwohl dienlich sein kann.

    Vor allem aber wären meine Hauptanliegen Wissenschaft, Forschung, Hochtechnologie – kurz Fortschritt.
    Da wir keine Rohstofferzeuger sind, können wir uns unsere Zukunft nur sichern, indem wir nicht etwa endlos Moslems aus dem Orient holen – und zwar aus den Unterschichten – und mit Hartz IV ausstatten, sondern indem wir, statt Großmoscheen wie Pilze aus dem Boden wachsen zu lassen, die forschung und den Mittelstand fördern so weit es nur irgend möglich ist.

    Was die Frage nach dem metaphyssichen Bedürfnis betrifft, so wäre mein Hinweis der, dass es durchaus auch außerhalb von Religion Weltbilder gibt, die nicht materialistisch sind.
    Der Punkt ist, dass ich diesen Bereich für eine reine Privatsache hate und damit auch ganz klar sehr deutliche trennungen zwischen Staat und Religionsgemeinschaften ziehen würde.

    Usw. usw…

    Das waren jetzt nur ein paar Punkte aus dem Bauch heraus genannt. Ich hätte das Ganze wahrscheinlich auch eher „die Progressiven“, „die Fortschrittspartei“ oder „die Philosophen“ oder so ähnlich genannt, wobei ich mit auch tatsächlich welche rangeholt hätte. 😉

    Eines wäre bei mir auch anders als bei anderen: Ich würde strensten auf die Kompetenzen der Leute achten. Heute Verteidigungsminister, dann Familienminister, dann Sonstwas-Minister.
    Die Leute hätten nachzuweisen, dass sie passende Kompetenzen mitbringen, ansonsten gibt’s den Posten nicht.
    Zudem wäre weit mehr Basisdemokratie mein Anliegen – wenn wir frei Bürger wollen, sollen die auch mitreden….

  338. #122 WahrerSozialDemokrat

    Ich möchte mich auch bei der mir völlig unbekannten Rapperin Dee Ex (Mia) bedanken. Ich habe mich nach dem Brief auf der Thomas Lachetta – Seite und dem Hinweis von PI, dass sie einen Posten bei der Freiheit einnehmen soll, über sie informiert – und war schockiert über ihre Statements zu Israel. Sicher mag sie für viele junge Leute eine Leitfigur sein, aber ihr Antizionismus ist untragbar.

    Dass sie sich distanziert hat, spricht für sie. Sehr sogar. Und macht die Freiheit für Juden und Israelfreunde attraktiv.

    Das, was mein Herz die letzten Stunden schwer gemacht hat, ist weggenommen. Ich hätte die Freiheit – aufgrund mangelnder Alternativen – so und so unterstützt, jetzt tue ich es sehr viel unbeschwerter.

    Der jungen Frau, die diesen Schritt gegangen ist, wünsche ich Gottes Segen (sorry mitlesende Atheisten!)

  339. #185 WahrerSozialDemokrat (01. Nov 2010 19:12)

    Doch Glaube ist wie die Liebe nicht unmittelbar zu beweisen!

    Nun, beides sind Qualia und deshalb nur innersubjektiv erfahrbar. Allerdings gibt es einen wesentlichen Unterschied, der den Nutzen des Vergleichs zerstört:

    Die reale Existenz des Objekts der Liebe (als etwa eines geliebten Menschen) steht außer Frage. Hingegen ist die Existenz der Glaubensobjekte (beispielsweise Gottes oder des Erzengels Gabriel) rein hypothetisch und aus dem Blickwinkel wissenschaftlicher Rationalität alles andere als plausibel.

    Wenn du gläubig bist, dann brauchst du für dich selbst solche Vergleiche nicht. Und wenn du mit Ungläubigen diskutierst, dann beherzige besser meinen Rat: Laß solche Vergleiche weg. Sie sind kontraproduktiv, denn sie werden aufgrund ihrer fehlenden argumentativen Kraft als peinlich empfunden.

  340. So, mein lieber Rechtspopulist, hier nochmal meine Fundamentalkritik an Dir und Deinesgleichen:

    #81 @ Tolkewitzer:
    >> [Werteverfall ist der historische Übergang von einem Wertekanon zu einem anderen aus der Sicht eines Menschen, dem der alte besser gefällt als der neue.]
    –>
    Eines Menschen? Ich würde dann schon behaupten, “…aus der Sicht der Mehrheit einer Gruppe von Menschen…”. <<

    Stellt sich eben die Frage, ob es einen Wertekanon ohne einen transzendenten Bezug geben kann, bzw. ob es ohne einen solchen auf Dauer überhaupt Werte, Ethik und Moral gewährleistet sind. Meiner Ansicht nach nämlich nicht. Ich halte den Glauben an die menschliche Vernunft als Ersatzgott nicht nur für sehr brüchiges Eis sondern für eine Hybris, die in der ihr eigenen innewohnenden Konsequenz der Vernunft (abendländisch-westliche Denkensform) immer materialistischer wird. Am Ende dieser Entwicklung – hat Nietzsche es eindrucksvoll beschrieben – steht dann aber in unabwendbarer Konsequenz der Nihilismus. Dieser stellt allerdings dann keinen Wertekanon mehr dar, sondern die Abwesenheit aller Werte. Übrig bleibt lediglich ein Brutalegoismus, oder anders gesagt: die pure Barbarei, die Entmenschlichung des Menschen. Ich sehe hier die Abtreibungsorgie (hauptsächlich aus Bequemlichkeit = Egoismus) als ganz starkes Indiz für eine solche Entwicklung!
    .
    Das, was Argutus rerum existimator hier als einen historische Übergang von einem Wertekanon zu einem anderen verkaufen will, ist in meiner Ansicht nach eine (wohl ungewollte) Uminterpretierung der Tatsache, dass es sich um immer fortschreitende Ergebnisse einer rein materialistischen Gesellschaft handelt und damit lediglich um Meilensteine auf dem Weg in den Nihilismus.
    .
    Zum Nihilismus wird es allerdings nun nicht kommen und genau darin liegt ja fast noch das größere Problem der westlichen Gesellschaften: Es wird eben keine Werteumorientierung geschaffen, sondern eine Wertevernichtung. Dadurch entsteht aber quasi ein Wertevakuum, welches der Ausbreitung des Islams Vorschub leistet, denn er füllt dieses Vakuum auf gewisse Weise.

    — Um das verständlich zu machen mal als Beispiel: In der ja angeblich ach so miefigen Adenauergesellschaft hätte es auch 5 Millionen Mohammedaner in der Bundesrepublik geben können: Keiner ihrer Verbände wäre je auf die Idee gekommen, koranische Forderungen zu stellen. Kein Mohammedaner wäre auch nur auf den Einfall gekommen, Deutsche zu verachten und sie als Kartoffeln zu beschimpfen. Kein Mohammedanermädchen hätte aus der Moschee ein Entschuldigungsschreiben dafür mitgebracht, dass sie weder am Sport-, Schwimm- oder Biologieunterricht teilnehmen könne, geschweige denn, dass sie die nächste Klassenfahrt nicht mitmachen dürfte, etc.. Dass das heute anders ist, liegt aber nicht im Kern darin, dass die Adenauergesellschaft eben zu fremdenfeindlich oder intolerant gewesen wäre oder wir heute zu lasch sind. Nein; im Angesicht dieses offensichtlichen Wertegerüst damals sind die Mohammedaner gar nicht mal ansatzweise auf die Idee gekommen, sie könnten etwas Besseres sein und deswegen Sonderrechte verlangen. Es waren nicht Polizei oder alte Nazis, die sie davon abhielten; ihnen ist schlicht und einfach nicht einmal auch nur theoretisch im Traum ein Gedanke in diese Richtung gekommen. Und das weil ihnen eben nicht eine larifari-Partygesellschaft gegenüberstand, sondern ein Wertesystem, an dem es eben grundsätzlich nix zu rütteln gab.

    Deshalb finde ich den werteorientierten Ansatz der FREIHEIT eben nicht nur einfach mal so eben gut, sondern erkenne in ihm den wichtigsten und entscheidenden Knackpunkt, wie der mohammedanischen Gefahr überhaupt nur realistisch und wirkungsvoll entgegen getreten werden kann.
    .
    Übrigens waren Atheisten in der Adenauerzeit auch keine verfolgte Minderheit, sondern ein ganz normaler Bestandteil der Gesellschaft. Es geht mir also nicht darum, Christianity rules! zu propagieren. Ganz im Gegenteil, denn ich war auch lange Zeit Atheist. Aber wenn heute K®ampfatheisten hystherisch kreischen, wenn man mal das Faktum eines jüdisch-christlichen Menschenbildes erwähnt, dann kreischen sie im Widerspruch dagegen nicht nur domm Töch, sondern lassen die Imame sich auch freudig die Hände reiben. Freiheit bedeutet eben nicht die verantwortungslose Inflation aller Werte und sozialer Verantwortung zugunsten einer hilflosen Ansammlung von sich selbstverwirklichender® Individuen, sondern auch den Rahmen dafür zu erkennen und zu verteidigen. … Diese Verteidigung fängt aber schon bei einem selbst an: Sie heißt Selbsterkenntnis und ein gewisses Maß an Bescheidenheit. — Ich glaube eben auch nicht daran, dass die hier sich selbst zu Freiheitshelden deklarierenden Propagandisten des hemmungslosen Egoismus (= schrankenlose Freiheit) im Ernst wirklich mit der Waffe in der Hand aufstehen und kämpfen würden. Sie könnten es auch gar nicht; denn den meisten von denen war schon der Wehrdienst unterhalb und unwürdig ihrer persönlichen sog. Freiheitsauffassung.
    .
    @ DIE FREIHEIT: Weiter so!

  341. #185 WahrerSozialDemokrat (01. Nov 2010 19:12)

    „Das was Sie verstehen scheint Ihnen unhaltbar zu sein! Das kann sein, dem kann und werde ich auch nicht Widersprechen! Doch erheben Sie kein Dogma auf Ihren Verstand und Ihrer Wahrheit!“

    Der Dogmatiker bist DU und sonst niemand.
    Ich sage dir, dass deine religiösen Dogmen logisch unhaltbar sind. Diese Tatsache ist nichts Neues.

    Schon zig andere haben Leuten wie dir die religiösen Widersprüche haargenau dargelegt.

    Entweder etwas ist logisch haltbar oder nicht. Die Gesetze der Logik haben rein gar nichts mit Dogmatik zu tun.

    Ich stelle keine Behauptungen auf, sondern die Religiösen reden über den Himmel, über die Hölle, über den Gott…
    Dann sagt man ihnen: „Was Ihr da redet, könnt Ihr doch gar nicht wissen – und außerdem ist es widersprüchlich“. Und was tut der Religiöse: Er erklärt den Kritiker zum Doofkopp und betont, dieser möge doch bitte kein Dogma „erheben“…

    Wenn jemand sagt: 5+5=10 dann fasst er damit kein Dogma.

    Wenn aber jemand sagt: „Wir glauben fest und verkünden, dass jeder verflucht sei, der der Lehre des Origenes (oder sonstwem) Glauben schenkt und der da behauptet, es gäbe bla bla bla…“, dann haben wir es mit Dogmen zu tun.

    Dass es aber logisch unhaltbar ist, einen allmächtigen, allwissenden, gütigen und vorsehenden Gott zu behaupten, ist kein Dogma, sondern eine Tatsache. Das haben schon ganz andere Leute dir und deinesgleichen vor Jahrhunderten dargelegt. Für sowas landete man dann im Feuer.

  342. Mal zurück zu eigentlichen Thema!

    Irgendwie glaube ich gar nicht das irgendwer_in eine neue Partei haben will!

    Dann müsste man sich ja bekennen und was tun, so ist es doch viel schöner seinen Frust und seine Wahrheiten hier hinein zuhämmern! Und alle anderen für blöd erklären, hier zu meckern und mal da, das passt nicht und jenes geht nicht weit genug!

    Evtl. sollten wir nur ein Programmpunkt haben?

    Alle Parteien abschaffen!

    Ziel: Alles wird individuell zur Abstimmung gestellt und die Mehrheit bekommt solange Recht bis erneut abgestimmt wird! Also so eine Art tägliche totale Volksabstimmung!

    Dafür müsste man aber entweder eine Revolution (raus auf die Strasse) oder eine Partei (also was tun) anstreben!

    Och nee! Lasst uns noch ein wenig Deutscher sein und Quatschen und alles in Frage stellen, besonders alles was nicht 100% meiner Meinung ist!

    Gott und Vaterland!

    Nein! Das ist Vergangenheit! Bzw. das gab es nie! Alles Illusion!

    Jeder baut sich seinen kleinen ICH-Staat auf!

  343. #186 WissenistMacht (01. Nov 2010 19:12)

    Also.
    Geht doch.Oft ist es nur eine Frage der richtigen Formulierung,die Menschen zueinander bringt,oder eine falsches Statement,das sie abschreckt.Ich denke,wir wissen ganz genau,was wir von einender haben,auch wenn wir nicht in allen Dingen identisch sind.
    Kirche und Aufklärung sind eben KEIN Widerspruch,wie es Rechtspopulist vermutet.Die heutige Entwicklung der Kirche ist erst durch die Aufklärung erklärbar.Die mittelalterlichen Pfründe weltlicher Macht konnten dadurch abgeworfen werden.Jetzt kann sich die Kirche erst ihrer wirklichen Aufgabe zuwenden,die Herzen der Menschen für Jesus zu gewinnen (Menschenfischer).Ich sehe dadurch keine echte Schwächung und über 1 Milliarde Christen auf der Welt sprechen da auch eine deutliche Sprache.

  344. # 189 Graue Eminenz

    Vielen Dank für Ihren Kampfesgeist. Ich lese Ihre Kommentare immer wieder gern.

  345. #190 Rechtspopulist (01. Nov 2010 19:31)

    Der Dogmatiker bist DU und sonst niemand.
    Ich sage dir, dass deine religiösen Dogmen logisch unhaltbar sind. Diese Tatsache ist nichts Neues.

    Sorry! Danke für diese Erheiterung! Sie merken es wirklich nicht! 😆 😆 😆

    Sie sind der Dogmatiker!

    Ich habe versucht Brücken zu bauen! 😉

    Jetzt lese ich erstmal weiter…

    Nochmals Danke! 😆

  346. Zitat…
    #189 Graue Eminenz (01. Nov 2010 19:30)
    „Stellt sich eben die Frage, ob es einen Wertekanon ohne einen transzendenten Bezug geben kann, bzw. ob es ohne einen solchen auf Dauer überhaupt Werte, Ethik und Moral gewährleistet sind. Meiner Ansicht nach nämlich nicht. Ich halte den Glauben an die menschliche Vernunft als Ersatzgott nicht nur für sehr brüchiges Eis sondern für eine Hybris, die in der ihr eigenen innewohnenden Konsequenz der Vernunft (abendländisch-westliche Denkensform) immer materialistischer wird. Am Ende dieser Entwicklung – hat Nietzsche es eindrucksvoll beschrieben – steht dann aber in unabwendbarer Konsequenz der Nihilismus. Dieser stellt allerdings dann keinen Wertekanon mehr dar, sondern die Abwesenheit aller Werte.“
    ____________________________________________

    Sehr schön und auch folgerichtig! Ethik und
    Moral sind etwas über allen stehendes und
    prägen jede Gesellschaft; egal ober totali-
    tären oder demokratischen System.
    Das hat auch nichts mit Vernuft zu tun; die
    würde vom Erkenntnisstand des Einzelnen ab-
    hängen.
    Ethik und Moral sind Voraussetzungen eine
    menschliche Gesellschaft zu schaffen und in ihr auch zu leben.

  347. #189 Graue Eminenz (01. Nov 2010 19:30)

    „So, mein lieber Rechtspopulist, hier nochmal meine Fundamentalkritik an Dir und Deinesgleichen…“

    Lass stecken: Dein proletenhaftes Herumgepöbel muss ich mir ja nicht ständig antun.
    Du hast an mir auch nicht herumzukritisieren, weil du nicht einmal weißt, wie ich warum denke.

    Und dein Geschwätz, ich sei irgendein Blödkopp, der irgendwelche „68er“-Phrasen nachplappert, passt zu deinen ach so tiefschürfenden Kant-Kenntnissen.
    Und wo du mir jedesmal neben Stalin den Hitler vorhältst: Der war auch ein Autodidakt – so wie du. Man sieht ja, was bei sowas rauskommen kann.

    Dein pathologischer Hass führt zu nichts anderem, als dass du dich lächerlich machst.
    Du bist selbst nicht anders gestrickt als diejenigen, die du zu bekämpfen suchst. Dass das Projektionen sind, erkennt man selbst als Nicht-Psychologe.
    Das Gerede von deiner metaphysischen Moral-Instanz kannst du schon deswegen vergessen, weil eine solche gar kein Erkenntnisgegenstand ist. Was aber dabei herauskommt, wenn es 1.5 Mrd. Leute anders sehen, kannst du in der islamischen Welt beobachten.

    Dein Atheismus-Begriff ist gänzlich idiotisch, weil du Atheismus mit dem Materialismus des 19. Jh. verwechselst. Und das mit einer Behaarlichkeit die nur dadurch zu erklären ist, dass du ein passendes Feindbild kreieren musst, weil du sonst nämlich nix zu wettern hast.

    Sowas wird dann zur unfreiwilligen Komik, wenn du mir damit kommst, ich sei ein halbwissender Depp, während du ja der größe Schopenhauer- und Nietzsche-Kenner bist, aber einen Unfug losläßt, an dem abzulesen ist, dass du wesentliche Elemente derer Gedankenwelten nicht verstanden hast.

    Was du im Kopf hast und für die große Erkenntnisleistung hältst, ist philosophisch schon längst obsolet. Vermutlich lässt dich dein Instinkt diese Tatsache erahnen, was dich regelmässig zu den für dich üblichen Rasereien veranlasst.

  348. #190 Rechtspopulist:
    >> @ WahrerSozialDemokrat: Der Dogmatiker bist DU und sonst niemand.
    Ich sage dir, dass deine religiösen Dogmen logisch unhaltbar sind. Diese Tatsache ist nichts Neues.
    <<

    Ja, ja; Rechtspopulist. Der wahre schlimme und hysterische Schreihals bist nicht etwa Du. — Nein, nein; um Gotteswillen! Es sind immer die Anderen. In diesem Falle ist es evident: WahrerSozialDemokrat ist hier ja schließlich schon immer – im Gegensatz zu Dir – als ganz übler irrationaler Hassprediger und auf Teufel komm raus religiöse Dogmen verbreitender Radikalinski bekannt.
    .
    Ach ja; ich erwarte noch Deine Antwort:

    — In welchem Jahr bin ich geboren? —

  349. #193 WahrerSozialDemokrat (01. Nov 2010 19:41)
    #190 Rechtspopulist (01. Nov 2010 19:31)

    Der Rest war nicht besser, sondern einfach nur: 😆

    Für sowas landete man dann im Feuer.

    Sie haben sich bestimmt über die Christenverbrennung in Bagdad, so als ausgleichende Gerechtigkeit so richtig gefreut! Wie Sie ja bewiesen haben…

    Ach nee, da war Ihrer Meinung nach der Christen-Gott dran Schuld, weil er nicht Eingriff…

  350. @Rechtspopulist

    Immer wieder schön, Ihre interessanten Beiträge zu lesen 🙂

    @Graue Eminenz

    Wie kommen Sie auf die Idee, Robespierre sei ein Atheist gewesen. Hitler war übrigens auch gläubig. Nicht unbedingt christlich, aber gläubig.

  351. #199 udosefiroth (01. Nov 2010 19:41)

    „Ethik und Moral sind Voraussetzungen eine
    menschliche Gesellschaft zu schaffen und in ihr auch zu leben.“

    Nur lässt sich keine Ethik sinnvol aus einem „Gott“ herleiten. Dazu müsste ein solcher menschenmöglicher Erkenntnisgegenstand sein, was er aber nicht sein kann. Wie man sich da zu täuschen vermag, zeigt, doch der Islam immer wieder neu in aller Deutlichkeit.

    Dass es in der Natur eines gesunden Menschen liegt auch ein Gewissen zu haben und moralisch zu handeln heißt nicht, dass diese Tatsache auf einen „Gott“ zurückzuführen wäre, der beides erfunden hätte.

    Umgekehrt aber zeigt der Islam exemplarisch, welch Grad an Entmündigung vorhanden ist, wass ein Gott das sagen hat und nicht das klare Denken.

  352. Zitat…
    #400 Rechtspopulist (01. Nov 2010 19:46)
    „Was aber dabei herauskommt, wenn es 1.5 Mrd. Leute anders sehen, kannst du in der islamischen Welt beobachten“
    ____________________________________________

    Nicht unbedingt, da die Muslime im Kontext
    Ihrer Ethik + Moralvorstellungen leben; DIE
    aber müsen mit unseren nicht konform gehen.
    Ethik und Moral sind immer in Ihren kultu-
    rellen Umfeld zu sehen.

  353. Zitat…
    4 Rechtspopulist (01. Nov 2010 19:51
    „Nur lässt sich keine Ethik sinnvol aus einem “Gott” herleiten. Dazu müsste ein solcher menschenmöglicher Erkenntnisgegenstand sein, was er aber nicht sein kann. Wie man sich da zu täuschen vermag, zeigt, doch der Islam immer wieder neu in aller Deutlichkeit“
    ________________________________________

    Sicher bezogen auf das, was wir für Ethik
    und Moral halten; im Grunde unsere Schuld,
    da wir hier von einen egozentrischen Welt-
    bild oder Kultur ausgehen!

  354. #2 WahrerSozialDemokrat (01. Nov 2010 19:49)

    „Sie haben sich bestimmt über die Christenverbrennung in Bagdad, so als ausgleichende Gerechtigkeit so richtig gefreut! Wie Sie ja bewiesen haben…“

    Nein, du solltest von deiner inneren Beschaffenheit nicht auf mich schließen, nur weil wir derselben Spezies angehören.

    „Ach nee, da war Ihrer Meinung nach der Christen-Gott dran Schuld, weil er nicht Eingriff…“

    Da ich gar kein Christ bin und deren „Gott“ für ein Fantasieprodukt halte, kann ich diesem auch keine Verantwortung oder Schuld zuweisen.
    Das Theodizee-Problem haben nicht die Ungläubigen, sondern Leute wie du, sofern sie darüber nachdenken.
    du tust das selbstverständlich nicht udn wenn man dir darlegt, was ein Wdierspruch ist, dann reagierst du halt auf die für Religiöse übliche Art und Weise…

  355. #6 udosefiroth (01. Nov 2010 19:56) Zitat…

    „im Grunde unsere Schuld,
    da wir hier von einen egozentrischen Welt-
    bild oder Kultur ausgehen!“

    Was meinst du gegenüber dem Islam bzw. Monotheimus mit „egozentrischem Weltbild“ und mit „egozentrischer Kultur“?

  356. Re Rechtspopulist

    Nun wir nehmen unsere europäische Kultur
    (eingeschlossen unsere Moral und Ethik Vor-
    stellungen) als Maß aller Dinge.
    Das ist egozentrisch, weil wir hiermit
    glauben der Nabel der Welt zu sein; auch eine
    Anmassung.
    Ich möchte jetzt weder unsere noch die muslimischen Vorstellungen bewerten.

  357. #5 udosefiroth (01. Nov 2010 19:52)

    „Ethik und Moral sind immer in Ihren kultu-
    rellen Umfeld zu sehen.“

    Das ist ja ein präskriptiver Satz bzw. ein Postulat – allerdings ein relativistisches. Und darin liegt schon der Widerspruch:

    Auf welcher Verbindlichkeit bzw. ethischen Verbindlichkeit soll den ein ethischer Relativismus basieren?

    Anders gesagt: die Gültigkeit deines Postulates ist selbst hin- und weg- relativierbar.

    Ich behaupte mal, dass dein Relativismus – von seiner Selbstrelativierung einmal abgesehen – als Position dahingehend fragwürdig ist, dass deiser sonstwas für Fanatikern als Rechtfertigung dienen könnte. Motto: „Wir sind halt so!“

    Ethik und moral lassen sich sehr wohl auch losgelöst vom kulturellen Umfeld betrachten, dass ja ja vor allem selbst erst generieren.

    Es gibt gar keinen Grund das nicht zu tun. Jeder, der etwa den Koran liest und sich fragt, zu was die vielen Mord- und Terroraufrufe wohl führen, tut das…

  358. #200 Rechtspopulist:
    >> @ Graue Eminenz: Dein proletenhaftes Herumgepöbel muss ich mir ja nicht ständig antun. <<

    Ach! Erst und einst warst Du ja so überlegen, weil Du einen Doktortitel in Geisteswissenschaften hättest (was eine krasse Lüge ist), dann wolltest Du weiß machen, dass Du ja so viel älter als ich wärst und damit die Karte der Altersweisheit ausspielen (auf meine Frage, ich welchem Jahr ich denn geboren bin, schuldest Du mir deswegen noch eine Antwort!) und nun bin ich euer Hochwohlgeboren wohl nicht standesgemäß, da ich ja angeblich ach so proletenhaft herum pöbelte.

    Suchen Euer gnädiger Herr K®ampfatheist vielleicht nur eine wiedermal billige Zuflucht, um mir mal bloß nicht, sachlich zu antworten? Ich betätigte mich stattdessen also lieber und besser angeblich ja ach so proletenhaften Herumgepöbels, das Ihrer Durchleuchtet unangenehm antut und damit Ihrer Eminenz nicht würdig wäre?

    😆 😆 😆 😆

    Ein Schmierenkomödiant, Aufschneider und Possenreißer entblößt sich selbst!

  359. #192 Argutus rerum existimator (01. Nov 2010 19:30)

    Laß solche Vergleiche weg. Sie sind kontraproduktiv, denn sie werden aufgrund ihrer fehlenden argumentativen Kraft als peinlich empfunden.

    Ich empfinde es nicht als peinlich aber verstehe was Sie meinen und kann mich der berechtigten Kritik auch nicht verwehren!

    Doch mir ging es bei dem Vergleich „Liebe und Glaube“ nicht um das Faktische sondern um das Gefühlte! Das war von mir unklar formuliert! Aber durch die Erklärung, das sind verschiedene Ebenen, Verstand inbegriffen, dachte ich den Unterschieden genug Bedeutung zu erbringen!

    Das war wohl oberflächlich! 🙁

    Danke für den Hinweis!

  360. #9 udosefiroth (01. Nov 2010 20:04) Re

    „Ich möchte jetzt weder unsere noch die muslimischen Vorstellungen bewerten.“

    Ach so, du meinst Eurozentrismus…

    Ich stell jetzt einfach mal die These dreist in den Raum, dass wir halt als Westen der Nabel der Welt sind. Und nicht etwa Leute, deren kulturelle Entwicklung irgendwo vor Jahrhunderten steckengeblieben ist.

    Warum strömen denn z.B. so viele Flüchtlinge aus dem Orient in den Westen und warum nicht umgekehrt?

  361. #396 joghurt:

    „Die heutige Entwicklung der Kirche ist erst durch die Aufklärung erklärbar.Die mittelalterlichen Pfründe weltlicher Macht konnten dadurch abgeworfen werden.“

    Da ist in der Tat ein enormer Konversionsprozess in Gang gekommen, der die Auffassungen (ich meine natürlich nicht die theologischen) in der Kirche die letzten 200 Jahre geprägt hat – und der meines Erachtens noch nicht zum Stillstand gekommen ist.

    Im Grunde findet – von kleineren Scharmützeln einmal abgesehen – ein Rückbesinnungsprozess statt, der im Sinne der Kirche nur zu begrüssen ist. Weg von den Pfründen der weltlichen Macht – hin zum einzelnen Christen.

    Ich beobachte diese Bewegung seit Jahren mit grossem Interesse, vor allem auch deshalb, weil sie in mein Bild von der sauberen Abgrenzung zwischen Staat und Religion passt.

  362. #11 Graue Eminenz (01. Nov 2010 20:07)

    „Ach! Erst und einst warst Du ja so überlegen, weil Du einen Doktortitel in Geisteswissenschaften hättest (was eine krasse Lüge ist)“…

    Dann wirst du doch auch sicher mal darlegen,
    woher du das denn wissen willst. 🙂

    Dann schieß mal los, ich bin neugierig.

    Was kann ich dafür, dass du philosophischen Quark redest?

  363. Ich halte die Freiheit als Partei, die mit nennenswerten Prozenten Wahlen gewinnen kann, für eine Totgeburt.

    Es fehlen:
    Jemand mit der Ausstrahlung eines Bill Clinton und mit dem klaren Programm eines Wilders.

    Ein Programm das weiter geht als nur Islamkritik. Stichwort konservative Werte vermitteln, Euro-Entrechtung, Probleme, die die Leute berühren (die, die arbeiten und heute nur noch der Steuerzahlarsch sind) und dann, am Rande, die Lösung von Islam bedingten Problemen.

    Alles andere ist nur Randgruppe und bleibt nur Randgruppe.

  364. Zitat…
    „#13 Rechtspopulist (01. Nov 2010 20:10) #9 udosefiroth (01. Nov 2010 20:04) Re

    “Ich möchte jetzt weder unsere noch die muslimischen Vorstellungen bewerten.”

    Ach so, du meinst Eurozentrismus…

    Ich stell jetzt einfach mal die These dreist in den Raum, dass wir halt als Westen der Nabel der Welt sind. Und nicht etwa Leute, deren kulturelle Entwicklung irgendwo vor Jahrhunderten steckengeblieben ist.

    Warum strömen denn z.B. so viele Flüchtlinge aus dem Orient in den Westen und warum nicht umgekehrt?“
    ____________________________________________
    Gehe jetzmal pauschal von wirtschaftlichen
    Gründen aus; wobei es auch einige politische
    geben wird.
    Nur ob diese Einwanderer auch unsere Vorstel-
    lungen überhemen werden? Das glaube ich ehr-
    licherweise nicht!
    Es ist sogar wahrscheinlich, das noch nicht
    einmal verstanden wird, das wir eine SEKULARE
    Gesellschaft sind; etwas, was ews nach dem
    Koran nicht geben darf.

  365. #411 Graue Eminenz (01. Nov 2010 20:07)

    „Ein Schmierenkomödiant, Aufschneider und Possenreißer entblößt sich selbst!“

    Ist das also die „Sachlichkeit“, die dir vorschwebt?

    Sowas nennt man Präpotenz. Es scheint dir ja nicht gut bekommen zu sein, dass ich dir deinen eigenen Autodidakten-Käse mal vor die Nase gehalten habe. 😉

  366. #17 udosefiroth (01. Nov 2010 20:15)

    „Nur ob diese Einwanderer auch unsere Vorstel-
    lungen überhemen werden? Das glaube ich ehr-
    licherweise nicht!
    Es ist sogar wahrscheinlich, das noch nicht
    einmal verstanden wird, das wir eine SEKULARE
    Gesellschaft sind; etwas, was ews nach dem
    Koran nicht geben darf.“

    Ich denke, größtenteils werden sie die im Islam übliche Verachtung gegenüber den „Kuffar“, Juden, Christen usw. hegen.

    Das Problem war und ist, solche Leute überhaupt ins Land zu holen und so zu tun, als hätten sie unseren Stand der kuturellen Entwicklung. Den haben sie größtenteils halt nicht. Und darauf wird nicht angemessen reagiert.

    Wer hier nicht herpasst, sollte das Recht haben, in der islamischen Welt angemessen leben zu können und damit herrscht ruhe.

    Der Koran gaukelt ja den größten Idioten eine Überlegenheit vor, die sie gar nicht haben und dann wundern sie sih, warum bei den Kuffar alles besser läuft. Was bleibt? Die „Ehre“ – man strotzt vor Ehre und ist fanatisch religiös…

  367. Wie heisst es noch gleich?:mit Speck fängt man Mäuse! Der Speck für Die Freiheit muss der absolute Widerstand gegen eine weiter Verbreiterung des Islam in Deutschland sein. Alle anderen Punkte sollten oder müssen vorlaüfig zurückstehen.Auch die verschiedenen Meinungen zu den Programmpunkten, das will ich nicht und ich und und und, will ich und ich auch nicht muss zurückstehen. Denn sollte erszeres nicht gelingen, werden die Mullahs dafür sorgen, das keiner von uns mehr gegen Irgendetwas sein kann.

  368. #16 kandesbunzler (01. Nov 2010 20:15)

    „Stichwort konservative Werte vermitteln, Euro-Entrechtung, Probleme, die die Leute berühren (die, die arbeiten und heute nur noch der Steuerzahlarsch sind) und dann, am Rande, die Lösung von Islam bedingten Problemen.“

    Das Problem ist, dass du damit gar nicht mal als „Neo-Nazi“ hingestellt wirst, sondern als „Rechter“.

    Es ist ja beachtlich, dass „Rechter“ heute eine derart negative Konnotation hat, dass man die Nazis schon gar nicht mehr zur Diffamierung braucht…

  369. #7 Rechtspopulist (01. Nov 2010 19:57)

    Nein, du solltest von deiner inneren Beschaffenheit nicht auf mich schließen, nur weil wir derselben Spezies angehören.

    „Du solltest“ gefällt mir am besten! 🙂

    Bei der Spezies bin ich mir nicht ganz sicher, da Sie auch ein „intelligenter Trojaner“ sein könnten! 😆

    Doch wie kommt es, das wenn Sie Gott für nicht existent halten folgendes schreiben:

    #39 Rechtspopulist (01. Nov 2010 15:47)
    Nun glaubst du ja, dass dein “Gott” allmächtig, allwissend und vor allem vorsehend ist.
    D.h.: Hätte er diesen Anschlag nicht gewollt, hätte er ihn in seiner Vorsehung verhindert.
    Ansonsten ist er entweder nicht allmächtig oder nicht vorsehend…

    Entweder stellen Sie etwas in Frage oder wollen sich nur lustig machen, selbst auf Kosten von Toten!

    Die Frage werden wir nicht klären! Aber wäre es eine Synagoge gewesen und die Toten Juden, hätten Sie ihr Maul gehalten! Das ist eine Tatsache! Alleine darin sieht man Ihre Verlogenheit!

    Und wenn Sie zukünftig auch gegen die Juden Hetzen, werde ich mich auch dagegen zu Wort melden!

  370. #3 Felicitas (Aktion Weiße Rose):
    >> @Graue Eminenz: Wie kommen Sie auf die Idee, Robespierre sei ein Atheist gewesen. Hitler war übrigens auch gläubig. Nicht unbedingt christlich, aber gläubig. <<

    In Kürze: Robespierre war in sofern sogar ein Radikalatheist, weil er die menschliche Vernunft geradezu als Paradebeispiel über jede andere transzendentale Idee stellte.
    .
    Und Hilter war also gläubig, aber vielleicht dann doch kein Christ? … Was meinst Du denn, was Atheisten sind? Prinzipiell Ungläubige? … Nee, sie glauben nur daran, dass es keinem dem Menschen übergeordnete moralische Instanz (Gott) gäbe. Sie wissen es auch nicht. Sie glauben es nur, oder bestenfalls glauben sie es, zu wissen.

    Hitler indes war überzeugt davon, dass er allein eine moralische Instanz wäre. Er stünde dann – nach seinen Vorstellungen – allenfalls im Bereich der Vorsehung. Diesen Begriff hat er andauernd benutzt und ihn insbesondere auf sich selbst bezogen.

    Man mag ja Hitler deswegen als gläubig bezeichnen, weil er diese Vorsehung oder das Schicksal oder meinetwegen auch sein Karma als eine nicht von ihm gesteuerte und damit ihm überlegene Macht anerkannte. Das ist aber in meine Augen dann keine Gläubigkeit sondern eher so ein Geschwätz von einem hoffnungslos verlorenen Glücksspieler, der an Glückssträhnen und Systeme im Roulette glaubt. Hitler hat sich da gewissermaßen ein eigenes Glaubensgebilde geschaffen, das darauf beruhte, dass er (angefangen mit seinem Dienst als Soldat im I. Weltkrieg bis hin zum Frankreichfeldzug) immer unerhörtes Glück gehabt hat und darin ein System, zu erkennen glaubte. Dieser Glaube Hitlers an die Vorhersehung war nix Anderes als der Glaube eines Roulettespielers, der 10mal hintereinander auf Rot setzt und jedes Mal gewonnen hat, dass er nun damit quasi in einem Lauf die Bank sprengen kann und Milliardär wird.
    .
    Am Ende gewinnt aber eben immer das Casino; so weist es die schlichte Mathematik aus; und all die glücklichen Momente Hitlers (die bis dahin wirklich außerordentlich glücklich – wie etwa 3 mal 6 Richtige im Lotto hintereinander –) waren am im Endeffekt eben nicht vom Schicksal auserwählt und ganz besonders. Sie waren Zufall.

  371. #19 Rechtspopulist:
    >> Ich denke, größtenteils werden sie die im Islam übliche Verachtung gegenüber den “Kuffar”, Juden, Christen usw. hegen. Das Problem war und ist, solche Leute überhaupt ins Land zu holen und so zu tun, als hätten sie unseren Stand der kuturellen Entwicklung. Den haben sie größtenteils halt nicht. Und darauf wird nicht angemessen reagiert. <<

    Dem kann ich nur zustimmen!

    🙂

  372. #422 WahrerSozialDemokrat (01. Nov 2010 20:29)

    „“Du solltest” gefällt mir am besten!“

    Das interessiert mich nicht.

    „Doch wie kommt es, das wenn Sie Gott für nicht existent halten folgendes schreiben:

    #39 Rechtspopulist (01. Nov 2010 15:47)
    Nun glaubst du ja, dass dein “Gott” allmächtig, allwissend und vor allem vorsehend ist.
    D.h.: Hätte er diesen Anschlag nicht gewollt, hätte er ihn in seiner Vorsehung verhindert.
    Ansonsten ist er entweder nicht allmächtig oder nicht vorsehend…“

    Wie kommt es, dass dir jemand, der ungläubig ist, solche Sätze schreibt?
    Sicher nicht, weil er insgeheim streng katholisch ist.

    „Entweder stellen Sie etwas in Frage oder wollen sich nur lustig machen, selbst auf Kosten von Toten!“

    Für diesen Gedanken ist jemand von euch verbrannt worden.

    „Die Frage werden wir nicht klären! Aber wäre es eine Synagoge gewesen und die Toten Juden, hätten Sie ihr Maul gehalten! Das ist eine Tatsache! Alleine darin sieht man Ihre Verlogenheit!“

    Also man sieht meine angebliche „Verlogenheit“ aufgrund einer Vermutung von dir – ist das jetzt eine Kostprobe deiner „Nächstenliebe“ oder was soll das sein?

    „Und wenn Sie zukünftig auch gegen die Juden Hetzen, werde ich mich auch dagegen zu Wort melden!“

    Bist du eigentlich noch ganz dicht?

  373. #23 Graue Eminenz (01. Nov 2010 20:36)

    „Was meinst Du denn, was Atheisten sind? Prinzipiell Ungläubige? … Nee, sie glauben nur daran, dass es keinem dem Menschen übergeordnete moralische Instanz (Gott) gäbe. Sie wissen es auch nicht. Sie glauben es nur, oder bestenfalls glauben sie es, zu wissen.“

    Wie kommst du überhaupt auf die Idee, dass ein „Gott“ eine moralische Instanz wäre?

    Und vor allem: Wie soll denn die „göttliche“ Moral beschaffen sein?

    Woher soll die Gottes-Erkenntnis rühren? Offenbarung?

    Wie willst du denn den Hindus widerlegen, dass eine universelle Gerechtigkeit nur in Gestalt eines völlig unpersönlichen Gesetzes von Ursachen und Wirkungen denkbar ist?

    Hitler hielt sich übrigens nicht für die „übergeordnete Instanz“, sondern für deren Werkzeug!

  374. #25 Rechtspopulist:
    >> @ WahrerSozialDemokrat: Für diesen Gedanken ist jemand von euch verbrannt worden. … Bist du eigentlich noch ganz dicht? <<

    Paradebeispiele für jemanden, der argumentativ in die Ecke gedrängt, sich wie ein wild fauchendes Tier aufführt.

  375. #25 Rechtspopulist (01. Nov 2010 21:02)

    Bist du eigentlich noch ganz dicht?

    Da ich nicht für jeden Blödsinn offen bin, anscheinend schon! 😉

    Ihre Energie gegen den Islam, was könnten wir bewegen! Freu mich auf die nächste Demo, mit Ihnen gemeinsam, auch wenn unterschiedliche Vorstellung, gegen den faschistischen Islam zu kämpfen!

    Haben wir uns schon mal getroffen? Bei welcher Demo waren Sie dabei? Welcher Organisation gegen den Islam gehören Sie an?

    Oder sind Sie nur ein „Dummschwätzer“?

    Das ist eine Frage und keine Behauptung! Bevor Sie wieder beleidigt reagieren!

  376. #28 WahrerSozialDemokrat (01. Nov 2010 21:11)

    Pinkel wem anders ans Bein. Du wirst langsam mit deinem Generve lästig wie eine Kotfliege.

    Finde dich damit ab, dass andere deine religiöse Haltung nicht teilen und gut is‘.

  377. #428 WSD:

    Du bist doch nur einen Nebenkriegsschauplatz für Rechtspopulist.

    Sein Hauptanliegen ist es, nicht fortwährend von solchen pseudointellektuell daherkommenden Autodidakten wie GE angeblafft zu werden.

    Leider folgt er meinem wohlmeinenden Rat nicht, obwohl er ansonsten ein guter Typ ist. Er stürzt sich lieber in ein sinnloses Getümmel mit einer Pfeife, die Du Dir bitte nicht als Vorbild nehmen solltest. 🙂

  378. #29 Rechtspopulist (01. Nov 2010 21:14)

    #28 WahrerSozialDemokrat (01. Nov 2010 21:11)

    Pinkel wem anders ans Bein. Du wirst langsam mit deinem Generve lästig wie eine Kotfliege.

    Das ist aber unfreundlich! 🙁

    Sie haben mich doch gefragt ob ich mich noch für „dicht“ halte!

    Man stellt eine Frage um etwas zu erfahren oder weil man die Antwort schon kennt! 😉

    Sie stellen halt sinnfrei Fragen! Ist aber nicht schlimm. Doch ich habe Ihnen vier Fragen gestellt die nicht sinnfrei war!

    Finde dich damit ab, dass andere deine religiöse Haltung nicht teilen und gut is’.

    Sehe ich auch so, finden Sie sich aber auch damit ab! Und gut is´! 😉

  379. #29 Rechtspopulist (01. Nov 2010 21:14)

    Du wirst langsam mit deinem Generve lästig wie eine Kotfliege.

    Diese Metapher hätte ich an deiner Stelle nicht gewählt. Überleg doch einmal welche Gegenstände das sind, die von Kotfliegen umschwirrt werden 🙂

  380. #26 Rechtspopulist:
    >> Wie kommst du überhaupt auf die Idee, dass ein “Gott” eine moralische Instanz wäre? <<

    Nun, Gott als eine dem Menschen übergeordnete moralische Instanz zu bezeichnen, ist schon mit Kant eine sehr häufig genutzte (aber nicht alleinige) Definition des Gottesbegriffes. Es ist also nicht meine Idee sondern eher eine Art TERMINUS TECHNICUS. Dass jemand wie Dir das wohl offensichtlich wiedermal nicht bekannt ist, bestätigt nut nocheinmal die Tatsache, dass Du niemals einen akademischen Grad in den Geisteswissenschaften erreicht hättest oder sogar darin promoviert hättest, wie Du hier wiederholt behauptet hast.
    .
    Du bist damit erwiesener Maßen nicht nur ein Fanatiker und besessener Missionar des K®ampfathesimus’ sondern auch noch ein billiger Lügner und Aufschneider dazu. Im Übrigen hattest Du die Karte ausgespielt, dass Du schließlich älter als ich wärest.

    Daher nochmal: — In welchem Jahr bin ich also geboren?—

  381. #30 WissenistMacht (01. Nov 2010 21:20)

    Ich denke drüber nach! Und weiß das du Recht hast!

    Mal so ganz überheblich! Ich Pfeife „meine Leute“ zurück, wenn du „deine“ im Griff hast! 😉

    Du kannst genauso wie ich noch Öl ins Feuer gießen!

    Das wollen wir aber nicht!!!

    Und das war jetzt weit übertragen gemeint, weil weder du noch ich einen wirklichen Einfluss haben, bestenfalls einen beruhigenden Richtungsstrang auf das Entscheidende: Islam!

  382. Für DieFreiheit ist das Christliche icht bloß eine Worthülse. Ich fand keine Ambition, eine klare Trennung zwischen Staat und Kirche durchzuführen und die christliche Priveligierung endlich aufzuheben. (Man kann Sakralbauten durchaus unterstützen! Da sie quasi Freilichtmuseen sind; nur eben keine Priester und Anhang mehr vergüten; die Kirchensteuer mehr durch den Staat erheben)

    Aber lieber die Vorrechte beseitigen, als anderen die gleichen Rechte einzuräumen

  383. #29 Rechtspopulist:
    >> @ WahrerSozialDemokrat: Du wirst langsam mit deinem Generve lästig wie eine Kotfliege. <<

    Wunderschön! Weiter so! Hier wird uns gerade vorgeführt, wie 68iger Hass auf alle Traditionen, Werte und Umgangsformen einer bürgerlichen Gesellschaft sich freien Lauf lässt!

  384. #35 Kaffeeschluerfer:
    >> Für DieFreiheit ist das Christliche icht bloß eine Worthülse. (…) Aber lieber die Vorrechte beseitigen, als anderen die gleichen Rechte einzuräumen <<

    Ja, ja; ist schon Recht: Am besten bekämpfen wir den Islam, indem wir erstmal das Christentum zerschmettern, gell? … Also ersteinmal herunter mit den eisernen Kreuzen an den Bundeswehrfahrzeugen, -Fugzeugen und –Schiffen! Dann und damit werde wir den Mohammedanern aber richtig Angst machen und zurück schlagen, gell?

  385. @37 GM

    Was du in deiner religiösen Verblendung nicht begreifen willst, die Menschen wollen nicht nur vom Islam in Ruhe gelassen werden, sondern auch von den Kreuzpredigern bzw. dass die, die es wünschen für ihre eigene Sache bezahlen.
    Dann überdrehst du in deinem Wahn auch noch alles und willst aus jedem Kreuz ein Christensymbol machen.

    Du gehörst zu diesen gefährlichen und zweifelhaften Gestalten, die dem Islam einen Tritt raus aus Europa verpassen, aber gleichzeitig wieder das Kreuz stärker veranker wollen.
    Also komm auf den Teppich runter, wenn du noch den Weg findest! Die Bundeswehr brauchen wir alle und die Mehrheit will sie auch. Davon ist klar und sauber der Kirchenkram zu trennen.

  386. #35 Kaffeeschluerfer:
    >> Für DieFreiheit ist das Christliche icht bloß eine Worthülse. Ich fand keine Ambition, eine klare Trennung zwischen Staat und Kirche durchzuführen und die christliche Priveligierung endlich aufzuheben. <<

    Na, die Neuordnung der Kirchensteuer und des Konkordats sind ja auch die unbedingt größten Probleme, die Deutschland im Moment hat. Die gesamte, finstere Bedrohungslage, in der Deutschland prinzipiell und faktisch steckt, wäre überhaupt erstmal dadurch besonders erleichternswert, indem man sich überhaupt mal um die ach so schreckliche Existenzbedrohung durch die ach so böse Christenheit kümmert. Wohlweislich sind das insbesondere und gerade die Probleme, die die Existenz der abendländischen Kultur und unsere Art, zu leben, im Moment so tiefgreifend gefährden.
    .
    Die Imame reiben sich ob dieser Haltung die Hände: Die Festung Europa ist bald sturmreif!
    .
    Sie können aber weiter ruhig Kaffee schlürfen, werter Kaffeeschluerfer. Kaffee ist schließlich ja der Türkentrunk, gell?

  387. #433 Graue Eminenz (01. Nov 2010 21:36)

    „Du bist damit erwiesener Maßen ein billiger Lügner und Aufschneider dazu.“

    Ist das wieder deine „Sachlichkeit“?

    1) Du selbst hast hier neulich irgendwann erwähnt, dass du 40 bist. Vielleicht hatest du ja Geburtstag und bist inzwischen 41. Vielleicht hast du auch – wie üblich, wenn du mal nicht gerade rumpöbelst – Quatsch erzählt.

    2) Deine seltsamen Schlüsse sind alles nur jenseits jeglicher Logik.

    zitat: „#433 Graue Eminenz (01. Nov 2010 21:36)
    #26 Rechtspopulist:
    >> Wie kommst du überhaupt auf die Idee, dass ein “Gott” eine moralische Instanz wäre? <<

    „Nun, Gott als eine dem Menschen übergeordnete moralische Instanz zu bezeichnen, ist schon mit Kant eine sehr häufig genutzte (aber nicht alleinige) Definition des Gottesbegriffes.“

    Nur sind wir hier nicht in einem Kant-Seminar. In diesem hättest du auch keinen Schein bekommen für deinen Unsinn. Was nun also ein Kant gedacht und gemeint hat, ist hier völlig irrelevant.

    „Handle so, dass die Maxime deines Willens jederzeit zugleich als Prinzip einer allgemeinen Gesetzgebung gelten könne“, ist eine Maxime, in der ein „Gott“ gar keine Rolle spielt, zumal dieser bei Kant kein Erkenntnisgegenstand ist, sondern ein unbekanntes X im Nichts.

    Übrgens müsste Kants KI ja auch für den „Gott“ gelten – damit wäre er nicht mehr allmächtig… (Oder geht er heimlich als Teufel verkleidet in der Hölle spazieren und erteilt dort unerkannt seine Anweisungen?)

    Nun ist „übergeordente moralische Instanz“ auch kein „Terminus Technicus“ und schon gar nicht in der Philosophie.

    Du hast natürlich meine gesamte Anspielung auf das Theodizee-Problem und insbesondere auch auf das Vehalten, dass der „Gott“ der monotheistischen Traditionen so offenbart hat, überhaupt nicht begriffen.

    Was sich als „Gott“ offenbart, ist doch eher ein orientalischer Despot denn ein Vorbild in Sachen Moral.
    Dass ein Kant irgendwie noch ein unbekanntes X im Nichts als „Postulat“ hingefummelt hat, ist bestenfalls als Zugeständnis an die Verhältnisse der damaligen Epoche zu werten.

    Es ist ja schon der Hit, dass du plötzlich in meiner Fragestellung, die alleine angesichts des Islam mehr als nur gerechtfertigt ist, einen Grund erblickst, mich mit deinem Unrat bewerfen zu können.

    Deine Beleidigungen bewegen sich in einem Rahmen, der dir außerhalb dieses virtuellen Raumes Probleme bereiten könnten.
    Ich frage mich wirklich welche psychische Störung du hast.

  388. Graue Eminenz
    Stellt sich eben die Frage, ob es einen Wertekanon ohne einen transzendenten Bezug geben kann, bzw. ob es ohne einen solchen auf Dauer überhaupt Werte, Ethik und Moral gewährleistet sind. Meiner Ansicht nach nämlich nicht. Ich halte den Glauben an die menschliche Vernunft als Ersatzgott nicht nur für sehr brüchiges Eis sondern für eine Hybris…

    Kommen Sie bei all Ihrer Redseligkeit bitte endlich mal zur Sache und definieren Sie zur Abwechselung doch gern mal, was Sie unter Ihren inflatorisch verwendeten Wörtern wie

    „Werte“, „Transzendenz“, „Vernunft“, „Gott“, „Glaube“, „Nihilismus“, „Materialismus“….

    genauer verstehen.

    Sofern Sie auf diese wissbegierige Nachfrage wieder nur Redensarten, Wieselwörter und grobe Beleidigungen zu bieten haben, sind Sie in einem politischen Forum nicht ernst zu nehmen. Ersparen Sie es mir, deutlicher zu werden!

  389. #36 Graue Eminenz (01. Nov 2010 21:41)

    „Wunderschön! Weiter so! Hier wird uns gerade vorgeführt, wie 68iger Hass auf alle Traditionen, Werte und Umgangsformen einer bürgerlichen Gesellschaft sich freien Lauf lässt!“

    Pöbelei und Beleidigungen sind keine Werte und ich bin bekanntermaßen kein 68er.

    Du klingst nach einem Alkoholproblem.

  390. @39GM

    Die Kirchen sind doch große Helfer der Muslime. Wenn man Bischof Huber zuhört, steht er einem Muslim näher als einem Atheisten.
    Käßmann möchte mehr mediale Beachtung für die Kirche…

    Die wittern doch alle Morgenluft und wollen wieder Platz gutmachten. Wieso kann man nicht mit mehreren Problemen gleichzeitig aufräumen?
    Immerhin geht es hier ebenfalls um Mrd. Euro. wie aus der Migrantenindustrie.

    Außerdem ging es darum zu orten, wo DieFreiheit steht – das kann man an so einem Punkt eben wunderbar. Natürlich wäre unserem Land geholfen, wenn das Geld für nützliche Dinge ausgegeben werden würde als für die Bezahlung von Kirchenämtern. Der Kulturbeitrag ist höchst fraglich, den alte Männer auf Kanzeln predigend leisten.

    Welches angebliche Christenbild soll denn prädigen für D sein oder teilen wir wieder nach Konfession das Land?

    Mein Kaffee kommt aus Südamerika. Solche Fundichristen wie du haben eben keine Meinung, die man überdenken könnte, sondern nur einen Glauben, den man nicht mal interpretieren kann. Also rette das Land durch deine 3 Ave Maria… vielleicht bringts ja was 😉

  391. #38 Kaffeeschluerfer (01. Nov 2010 21:57)

    „Was du in deiner religiösen Verblendung nicht begreifen willst, die Menschen wollen nicht nur vom Islam in Ruhe gelassen werden, sondern auch von den Kreuzpredigern bzw. dass die, die es wünschen für ihre eigene Sache bezahlen…

    Du gehörst zu diesen gefährlichen und zweifelhaften Gestalten, die dem Islam einen Tritt raus aus Europa verpassen, aber gleichzeitig wieder das Kreuz stärker veranker wollen.“

    Geauso einer ist das. Nur beißt er hier mit seinem Religioswahn auf Granit, also tobt er und schlägt wild um sich. Da ist dann plötzlich jeder, der seine Verblendung nicht teilt ein Kommunist etc.

    Pathologisch sowas…

  392. #30 WissenistMacht (01. Nov 2010 21:20)

    „Sein Hauptanliegen ist es, nicht fortwährend von solchen pseudointellektuell daherkommenden Autodidakten wie GE angeblafft zu werden.“

    Bist du dir sicher? Oder ist dein beschützter #Rechtspopulist nicht auch ein pseudointellektueller daherkommender Autodidakt?

  393. #43 Rechtspopulist (01. Nov 2010 22:14)

    Da ist dann plötzlich jeder, der seine Verblendung nicht teilt ein Kommunist etc.

    Genau so. Ein Kommunist, ein „Un-bürgerlicher“, ein Landesverräter, ein Islamhelfer, ein vaterlandsloser Geselle…

    Solche Leute sind die gleichen, die sagen, es gäbe keine Berechtigung zur Förderung von kinderlosen Homopaaren, weil es der Gesellschaft nichts nutzt. Könnte man noch nachvollziehen, aber am Zölibatspriester mit Haushaltshilfe auf Staatskosten festhalten wollen – bigott^3

    Vor 100 Jahren war dieses Land christlicher und die Kirchen hatten wohl mehr Einfluss. Hat das eine Katastrophe verhindert? NEIN!

  394. #444 WahrerSozialDemokrat (01. Nov 2010 22:15)

    „Bist du dir sicher? Oder ist dein beschützter #Rechtspopulist nicht auch ein pseudointellektueller daherkommender Autodidakt?“

    Du meist so ein ein pseudointellektueller daherkommender Autodidakt wie „Greue Eminenz“? 😉

    Mach dir darüber mal keine Sorgen, du herzensguter Mensch…
    Es ist ja immer wieder beachtlich zu erleben, was sich hinter der Fassade religiösen Gehabes und irgendwelcher „Nächstenliebe“ so alles an ordinären Chakaktären verbirgt.

    Von moralischer Überlegenheit sehe ich in deiner Pöbelei nichts auch nicht in den Beleidigungen durch deine fanatische Eminenz…

  395. #45 Kaffeeschluerfer (01. Nov 2010 22:22)

    Beifall – das sehe ich genauso.
    Das Christentum war so anpassungsfähig und geschmeidig, das es auch zwei Weltkriege und den Massenmord an Juden, Zigeunern usw. nicht verhindert hat.

    Wenn mir dann pöbelnde Fanatiker mit einem Gemisch aus Frechheit und Dummheit daher kommen, zeigt sich doch wes Geistes Kind solche Leute sind…

  396. #40 Rechtspopulist.
    >> @ Graue Eminenz: (…blalblablablblablabla)
    Ich frage mich wirklich welche psychische Störung du hast.
    <<

    Sei doch bitte einfach mal so freundlich und schildere, zu welchem Thema Du denn angeblich eine wissenschaftliche Arbeit in den Geisteswissenschaften als Promotion (wie hier auf PI von Dir als oftmals letztes Argument behauptet) abgeliefert hättest. Ich bin schon sehr gespannt darauf.

    Desweiteren hast Du mich ja nun tadelnd darauf hinweisen, dass Du älter als ich wärest und damit ja ach so schlauer und weiser.

    — In welchem Jahr bin ich also geboren? —

    Im Zusammenhang mit >>psychische Störung<< würden mich da Deine Antworten besonders interessieren.

  397. #46 Rechtspopulist:
    >> Von moralischer Überlegenheit sehe ich in deiner Pöbelei nichts auch nicht in den Beleidigungen durch deine fanatische Eminenz… <<

    Ich wäre also fanatisch, ja?

  398. @#47 Rechtspopulist (01. Nov 2010 22:27)

    ja, genau, das trifft es: anpassungsfähig und geschmeidig.

    Heute sind sie, insb. deutsche Bischöfe und Kardinäle, es ggü. dem Islam. Hier bildet nur noch Ratzinger eine gewisse Ausnahme – der sieht Europa als Missionierungsgebiet, was er auch offen zugab.
    Die Institution Kirche, beider Konfessionen, ist mehr als eine Vereinigung zum Predigen der Worte Jesus.

    Wenn man sich Sorgen macht um die Schwäche Europas, dann muss man auch und gerade bei DEN Politikern mit dem „C“ in der Partei fragen, was sie doch alles taten für den Ausverkauf des Landes, die Ökonomisierung der Familie, Hofierung der Wirtschaft.
    Hier reiht sich die Institution Kirche mit sittenwidrigen Löhnen, Arbeitsverhältnissen und den „christlichen Gewerkschaften“ wunderbar ein. Außerhalb des Rechtsraumes stehen sie auch noch.

    Die Institution Kirche hat zu recht einen schlechten Ruf.

  399. #46 Rechtspopulist (01. Nov 2010 22:23)

    Ich glaube ich kann schweigen!

    Sie stehen für sich selbst als Abschreckung!

    Das war jetzt kein Diskussionsbeitrag, sondern nur ein demütiges Zeugnis gegenüber Ihrer angeblichen „moralischer Überlegenheit“!

    Sie sind kein Atheistischer Fundamentalist! Sie sind einfach nur ein kleines Kind! Bei der nächsten Demo gegen den faschistischen Islam, nehme ich Sie gerne an die Hand!

    Ich hole Sie auch ab und fahre Sie wieder nach Hause, falls Sie Angst haben! Ich werde Sie auch beschützen! Da ich zur schlagenden Zunft der Christen gehöre…

    Keine Ausreden mehr!

    Melden Sie sich!

    wahrersozialdemokrat@hotmail.de

    Das kriegen wir hin!

  400. #47 Rechtspopulist:
    >> Das Christentum war so anpassungsfähig und geschmeidig, das es auch zwei Weltkriege und den Massenmord an Juden, Zigeunern usw. nicht verhindert hat. <<

    Eine weniger angebliche Anpassungsfähig- und Geschmeidigkeit des sog. Christentums hätten damit z.B. die Weltkriege verhindern können? … Oder wie soll ich diese tumbe Geschichtslüge jetzt lesen? … Was ich hier allerdings lese, ist, dass Rechtspopulist – wäre er nur rechtzeitig geboren worden – bestimmt immer das im Nachhinein Richtige getan hätte. 😉

    Dass er indirekt und sinngemäß der gesamten Christenheit den Holocaust als Verantwortung in die Schuhe schiebt, zeugt sicher von seiner welthistorischen Weisheit. 😉 Sein Argument hierbei ist: Sie haben es ja nicht verhindert. … Die Selbstherrlichkeit und damit auch Verantwortungslosigkeit solcher Charaktere sind bezeichnend und übrigens typische Charakteristika für Angehörige der Totenkopfeinheiten der SS.

  401. #448 Graue Eminenz (01. Nov 2010 22:33)

    Haste dir schon so die Glocken zugesoffen, dass du überhaupt nicht mehr lesen kannst?

    Ich hatte das geschrieben:

    „1) Du selbst hast hier neulich irgendwann erwähnt, dass du 40 bist. Vielleicht hatest du ja Geburtstag und bist inzwischen 41. Vielleicht hast du auch – wie üblich, wenn du mal nicht gerade rumpöbelst – Quatsch erzählt.“

    Was mein Studium betrifft: Es scheint dir wohl so langsam aufzugehen, dass du dich mit deinem philosophischen Halbwissen so langsam bis auf die Knochen blamierst.
    Mir kannst du deinen Quark nicht auftischen. also kannste dir ja vorstellen, wo ich gewisse Schwerpunkte hatte.

    Immerhin bin ich selbst heute noch fitt genug, um zu sehen, dass du nur Unsinn produzierst, mit dem du an keiner Universität je über das Grundstudium hinausgekommen wärst.

    Du bringst hier wirklich Highlights, die suchen ihresgleichen! 😉

    Das grundlegende Ansinnen einer Aufklärung in deren Vollzug ausgerechnet ein Kant auch noch vom „Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit“ redet, muss denknotwendig daran liegen, ein Menschenbild zu entwerfen, dass ihn als freies und Selbstbestimmtes Wesen darstellt, welches sich genau nicht der religiösen Bevormundung zu beugen hat, sondern, das selbstständig denkt und sich seiner eigenen Vernunft bedient.

    Das ist allein denknotwendig so. einem Gotte, dessen Beweise ausgerechnet Kant zuvor noch fein säuberlich widerlegt hat, die Rolle einer verbindlichen „übergeordneten moralischen Instanz“ zusprechen zu wollen, ist hingegen eine Richtung, die auf direktem wege zu den Verhältnissen zurückführt, gegen die sich die Aufklärung gerichtet hat.

    Was ist Aufklärung?

    „“Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines andern zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht aus Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines andern zu bedienen. ‚Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!‘ ist also der Wahlspruch der Aufklärung.“

    Und nicht etwa: „Unterwerfe dich dem Gott als höchste Instanz christlicher Moral und seiner Offenbarungswahrheit.“

    Wohl kaum jemand hat mit seinem Denken einen derart vernichtenden schlag gegen die Religion ausgeteilt wie just immanuel Kant, den Schopenhauer folglich auch nicht ohne Grund den „Alleszermalmer“ genannt hat…

    Man kann sich ja mal irren, man kann etwas nicht gelesen haben oder man hat’s vergessen, aber mit fanatisch überhöhtem Selbstvertrauen gänzlichen quatsch zu erzählen und anderen, dann damit zu kommen, sie seien Lügner, Kampfathesiten, Aufschnedier und was weiß ich nicht alles, ist krankhaft.

    Offengesagt ist es mit dabei völlig egal, ob du nun 40 oder 41 bist oder einmal mehr gesponnen hast.

  402. #52 Graue Eminenz (01. Nov 2010 22:53)

    „diese tumbe Geschichtslüge“

    Es gab in Europa nun mal zwei Weltkriege. Darüber müssen wir doch nicht auch noch diskutieren ob die nun wirklich stattfanden oder nicht…

    Na dann gute Nacht! 😉

  403. #50 Kaffeeschluerfer:
    >> Heute sind sie, insb. deutsche Bischöfe und Kardinäle, es ggü. dem Islam. Hier bildet nur noch Ratzinger eine gewisse Ausnahme – der sieht Europa als Missionierungsgebiet, was er auch offen zugab. <<

    Zugegebener Maßen erkennst Du, dass entgegen allgemeiner Meinung z.B. die katholische Kirche kein in Fragen von vertretenen Ansichten kein monolithischer, von oben gesteuerter Block ist.

    Aber wieso der jetzige Papst offen zugegeben hätte, Europa wäre Missionierungsgebiet, ist mir völlig schleierhaft. Benedikt XVI. hat in seiner Regensburger Rede doch mit dem Zitat des byzantinischen Kaisers Manuel II. Palaiologos in Punkto Islam seinen Standpunkt mehr als deutlich klar gemacht (so ganz umsonst ist die mohammedanische Welt eben dann doch nicht umsonst auf die Barrikaden gegangen):

    Er [Kaiser Manuel II. Palaiologos] sagt: ‚Zeig mir doch, was Mohammed Neues gebracht hat, und da wirst du nur Schlechtes und Inhumanes finden wie dies, dass er vorgeschrieben hat, den Glauben, den er predigte, durch das Schwert zu verbreiten‘. Der Kaiser begründet, nachdem er so zugeschlagen hat, dann eingehend, warum Glaubensverbreitung durch Gewalt widersinnig ist …

    Dass sich Bischöfe und Priester vor Ort dem Islam anbiedern, kotzt mich auch an. Ich denke aber, dass man deswegen NICHT Christen oder irgendwelche christlichen Kirchen an sich dafür prinzipiell verantwortlich machen sollte. … Eine solche Kollektivschuld ist dann eher islamisch und beruhte auf dem

  404. Wer erkennt hier noch die Ironie das gerade die Partei die die Real Konservativen und Islamkritiker vereinen sollte anscheinend zu einer Spaltung bewegt ?

    LEUTE WIR HABEN GRÖßERE PROBLEME ALS ABTREIBUNG ODER NICHT, ODER DENKT IHR DER ISLAM GEWÄHRT ABTREIBUNGEN ???

    Also beruhigt euch und versucht nicht sofort diese Große chance durch solch Idiotisches verhalten zu verspielen.

    MFG MatzeMarco

Comments are closed.