Joachim ValentinDer katholische Theologe Joachim Valentin (Foto) sieht keinen wesentlichen Beitrag des Islam zur Kultur Europas. So lasse sich in der islamischen Tradition „kaum etwas finden, was nicht durch Juden und Christen bereits in die europäische Kultur eingebracht worden wäre“, schreibt Valentin am Freitag in einem Leserbrief an die FAZ. „Im Gegenteil: Weder das Gebot der Nächstenliebe noch die Menschenrechte gelten im Islam universal“, so Valentin.

Die Katholische Nachrichten Agentur (KNA) berichtet:

Dafür müssten die Muslime zunächst die „absolute Normativität des Korans“ relativieren. Dann ließen sich auch die christlichen und jüdischen Einflüsse erkennen, die den Islam schon während seiner Entstehungszeit mitgeprägt hätten.

Valentin ist Direktor der Frankfurter Begegnungsstätte „Haus am Dom“ des Bistums Limburg. Er nahm dessen Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst gegen Kritik der FAZ in Schutz. Der Bischof hatte die Aussage von Bundespräsident Christian Wulff, der Islam gehöre zu Deutschland, als „in ihrer Intention missverständlich“ bewertet. Die „Werte und Traditionen unserer Kirche“ gehörten keineswegs nur noch der Vergangenheit an. Valentin betonte, diese Position habe nichts mit Islamophobie zu tun.

» Domradio: Theologe Valentin: Islam hat zur Kultur Europas kaum etwas beigetragen

(Spürnase: Dietmar V.)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

58 KOMMENTARE

  1. Wäre schön wenn die Kirche endlich aufwachen würde. Dieses Gebuckel vor dem Islam ist ja schon ein Grund auszutreten. Ich seh immer die Moslems beten vorm Domplatz in Mailand. Das hätte sich mal einer vor der Kaba trauen sollen. Aber so ist es eben mit der vielgerühmten Toleranz unserer Talente.

  2. Auch woanders hat der Islam nicht wirklich was aus sich heraus hervorgebracht, deshalb will er anderen die Geschichte rauben – jetzt auch mit Hilfe der UNO: Die Grabstätten der jüdischen Erzmutter Rachel und der jüdischen Erzväter Abraham, Jakobs und Jitzacks sollen Moscheen sein (!)

    Antisemitismus der UNO:
    Das Grab Rachels zur Moschee erklärt

    http://www.haolam.de/?site=artikeldetail&id=3412

    Wenn Sie damit durchkommen und es keinen massiven Widerstand auch von nichtjüdischen Menschen gibt, wird es nur eine Frage der Zeit sein, bis sie auch den Petersdom und den Kölner Dom und die Frauenkirchen zu Moscheen erklären!

  3. Welche eine Wohltat,als Katholik auch einmal eine kritische Stimme im allgemeinen Konsensgedönz zu vernehmen. Wann geht´s denn wieder nach Istanbul Herr Ratzinger?
    Ach bitte erklären Sie doch dem Hr. Wulff mal den Begriff Intention.Danke.

  4. Also wenn wir es ganz genau nehmen.
    Der Islam ist ein Kopie. Entstanden aus den Aleviten die wiederum aus einer „Sekte“ des Christentum entstanden sind.
    Ich habe es des öfteren versucht etwas aus verschiedenen Aramäischen Priestern raus zu bekommen aber beim dem Thema stellens sofort auf..
    „Weisst Du Tochter. Ich bin schon sehr alt und vergesslich..“ 😉
    Ich wage zu wetten, dass es unter den Aramäern Nachweise über die Entstehung des Islam gibt, aber wer möchte schon damit in Verbindung gebracht werden. Speziell wenn es sich um die älteste Kirche der Menschheit handelt?
    Also die Aramäer und nicht die Anderen.. 😉

  5. Als Leserbrief in der FAZ ist dies nicht gerade von umwerfender Bedeutung.

    Und dieser katholische Theologe hat endlich verstanden, wie Papst Benedikt XVI. mit seinem Regensburger Zitat den Nagel auf den Moslem-Kopf getroffen hat:

    „Zeig mir doch, was Mohammed Neues gebracht hat, und da wirst du nur Schlechtes und Inhumanes finden ..“

  6. Der Islam gibt keiner Kultur etwas. Selbst Algebra wurde geklaut aus Indien.

    Der Islam gibt nur Gutmenschen, Sozialpädagogen und Grünen Jobs … noch.

  7. Der Islam hat nichts hervorgebracht und wird auch nichts hervorbringen, außer Tod, Gewalt und Zerstörung. Dass Wissen, dass wir von den Arabern haben, haben diese selbst durch die gewaltsame Assimilation anderer Kulturen angeeignet (Mathematik aus Indien, Architektur wie z.B. Hagia Sophia der Byzantiner, Philosophisches der alten Griechen, wobei das alleinige Übersetzung dieser Schriften ist keine Leistung.) Hätten die Saudis nicht das Öl, so wären sie genau so bedeutungslos und ärmlich wie z.B. der Oman, Pakistan, Somalia, Jordanien, u.s.w. u.s.f..

  8. „“Im Gegenteil: Weder das Gebot der Nächstenliebe noch die Menschenrechte gelten im Islam universal”, so Valentin.“

    Deshalb sind sie auch so zurückhaltend bei Katastrophen jeder Art.

    Im Gegensatz zu treu spendenden, dummen Dhimmis…

  9. Verstehe ich nicht!
    Ich habe gelernt, sich über alles, was meine Neugierde erregt, sich zu erkundigen.
    Der erste Kontakt mit dem Islam geschah über die 1001-Nacht-Märchen-Filme. Die Phantasien dort begeisterten mich.
    Dann habe ich einen Vortrag eines Vaters eines Mitschülers, der in Er Riad eine Technikerschule leitete, über die Rigorosität der mohammedanischen Geistlichen – Geistlich finde ich viel zu ehrenhaft für solche Gestalten – gehört.
    Dann habe ich über das Motiv der Schehrezade zur Erzählung der 1001-Nacht-Geschichten erfahren.
    Karl May Bücher über die fiktive Reise im Orient. Die waren schon wirklichkeitsnäher.
    usw.
    Und zufällig ließ ein Kollege seinen Koran im Taxi liegen. Und zufällig in deutsch. Die ersten drei Seiten und ich habe mir gesagt, laß dir dein gutes Deutsch nicht von diesem Buch verderben. Ich habe das Buch mit herzlichem Dank zurückgegeben.
    Wer als „Ungläubiger“ vom Islam nicht abgestossen wird, hat von der Ästhetik der Vernunft keine Ahnung.
    Einen Oberen wie der JesuitenPater Bordt – einige Kapitel zuvor – kann ich nicht verstehen. Dieser Mann ist beim falschen Verein.

  10. #15 baden44

    Ich habe auch für islamische Länder gespendet. Das hat nicht immer mit Dhimmytum zutun.

    Heute sage ich mir…ich rette Menschen…aber Menschen die mich hassen und mir die Hölle wünschen (für Christen und Juden verboten jemanden die Hölle Wünschen).DIE (Muslims) TUN ES UND BERUFEN SICH AUF DEN QURAN. Ja, weil der Quran den selben Müll beinhaltet wie „Adolf Hitler Mein Kampf“. Seit dem spende ich nur noch in dieser Welt für NICHT-MUSLIME!

  11. dacapo scabo.

    Christ sein oder Jude sein bedeutet nicht das man sich freiwillig zur Schlachtbank führen läßt.

  12. Ein paar Katholiken mit Klarblick und dem erforderlichen Mut gibt es.

    Aber es wird immer schwieriger…

  13. „Der Islam hat Europa kaum etwas gegeben“

    Ich muss kein Theologe sein um zu dieser Erkenntnis zu gelangen.

    Der Islam ist der übelste, gemeingefährlichste, bösartigste Dreck den der menschliche Geist je über diese Welt ausgekackt hat.

    Nur Linke und Grüne, die fühlen sich in diesem Dreck wohl.

  14. Leider gehen immer noch zu viele Spenden an islamische Länder. Gott sei dank gehöre ich nicht zu jenen die sowas unterstützen. Tierheime sind meine Favoriten beim Spenden.

  15. Unter den Leserkommentaren zu einem zun Thema passwenden you-tube-video fand ich folgenden Eintrag:

    Islam has produced flying carpets, flying body parts and flying into buildings

    Hat mir ein Grinsen entlockt.

  16. Der Islam gibt nicht, der Islam nimmt.

    Egal, wo der Islam bisher hinkam, der Islam nahm den Völkern ihre Freiheiten, ihre Weltanschauungen und ihre Kultur und ersetzte das alles gegen islamisches Scharia-„Recht“ und islamische Monokultur.

    Um das zu erfahren braucht man aber keine teueren Studien sondern lediglich Geschichtsbücher und offene Augen.

  17. Wenn es die GDl nicht schon gäbe, hätte wohl ICh diese gegründet. German Defence League. Leider scheint diese Gruppe noch relativ unbedeutend zu sein, sonst hätte man sie z.B. in Mönchengladbach gesehen.

    Aber ich denke, dass wir noch viel von denen hören/sehen werden.

    Ich wünsche ihnen auf jeden Fall viel Erfolg!!!

    http://germandefenceleague.de/

  18. Dass Burkas, Kopftücher, Frauensteinigungen, usw. eine kulturelle Bereicherung darstellen soll, daran glauben nur ganz dumme naive Gutmenschen.

  19. Kulturelle Kulturbereicherung vom Feinsten:

    Türken machen mal wieder „Deutsche klatschen“! Ein beliebter Sport unter den südländischen Einwanderer.

    Wieso kommt das eigentlich nur als kleine Meldung in dem Lokalteil?

    Man stelle sich mal vor Deutsche würden Jagd auf Türken machen. Da würde unsere Bundeskanzlerin öffentlich in Sondersendungen in unseren Systemmedien zum verstärkten Kampf gegen Rechts aufrufen und naive Gutmenschen würden tagelang Lichterketten organisieren.

    Aber da das Opfer nur ein Deutscher war läuft das bei unseren weltfremden Gutmenschen als kulturelle Bereicherung, die wir hinzunehmen haben.

    Ein Skandal ohne Gleichen ist das!

    http://www.pz-news.de/Home/Nachrichten/Muehlacker/arid,228188_puid,1_pageid,87.html

  20. #32 Redschift (30. Okt 2010 07:24)

    Nicht mehr Lnage, der Wind dreht sich.
    Und ich hoffe, daß es nicht nur ein laues Lüftchen bleiben wird.

  21. Islamophobie ist die Projektion durch Leute, die eine Phobie vor der Moderne, der Freiheit, dernMenschenrechten und der Demokratie haben.

  22. Die Fragen sind doch vielmehr:

    1. Was hat der Islam in der Vergangenheit Europa gegeben bzw. angetan?

    2. Was wird er uns in Zukunft bringen?
    bzw. was möchte der Islam von Europa (siehe Koran, als das „unverfälschte Wort Allahs“)

    Unter Punkt 2 ist demnach eine gründliche Koran exegese zu führen auf dessen Ergebnisse schnellsten zu handeln gilt.
    Wir alle hier wissen was der Koran lehrt!

  23. Der Theologe da oben hat Recht.
    Der Islam wurde vielmehr durch das Christentum und Judentum geprägt.
    Und ich sage noch dazu: Der Islam hat sich durch diese Prägung zu einer satanistischen Ideologie entwickelt.
    Menschenrechte im globalen Sinne sind ihm (Islam) fremd.
    Es gilt nur eine Meinung nach dem Motto: „Und willst Du nicht mein Bruder sein, dann schlag ich Dir den Schädel ein!“

  24. Wieso spenden für Muslime. Die brauchen kein Geld. Die haben Allah. Ausserdem spende ich Regelmäßig gezwungenermaßen an der Tankstelle. Wir in Europa Spenden doch eh genug. Hätten wir nicht durche diese Einwanderung ( Landnahme) die überbordenden Sozialkosten gäbe es kein Harz4, die Gemeinden hätten noch Schwimmbäder, etc. etc.

  25. Bei der ganzen Diskussion um den Islam bitte ich darum, eins zu berücksichtigen:

    Wir haben KEINE Probleme mit den hier eingewanderten Persern. Im Gegenteil: Perser integrieren sich vorbildlich. Nicht zuletzt auch daran zu erkennen, dass eingewanderte Perser hier oft große Ärzte, Ingenieure, Naturwissenschaftler, kurzum: sehr gebildete Menschen sind.
    In Hamburg z.B. bilden Perser die größte Gruppe unter den nach Europa eingewanderten Persen. Und sie sind hervorragend integriert.

    Wir haben insbesondere ein Problem mit Türken und Arabern.

    Ich denke mal, das liegt daran, dass uns die Perser und die Perser uns näher stehen als den Türken oder Arabern. Was daran liegt, dass wir und die Perser einen gemeinsamen Ursprung haben. Denn auch die Perser sprechen – wie alle Europäer (außer den Finnen und Ungarn) – eine indogermanische Sprache. Was bei den Türken und Arabern eben nicht der Fall ist…

  26. Bisher hat er uns nur Gewalt und Ausbeutung
    gebracht. Der schöne Islam.
    Und ausserdem verbitte ich mir jetzt von
    den Moslems als Nichtmoslem bezeichnet zu
    werden.
    Ich bin ein Christ. Ich bin gläubig. Und ich
    lasse mich jetzt nicht als Ungläubiger
    bezeichnen. Basta.

  27. Doch,er hat uns viel gegeben.Tote und Verletzte,zigMilliarden kosten,Einbussen in der Lebensqualität etc.

  28. Stimmt so auch nicht; im Mittelalter war
    der ISLAM die Brücke zu der hellenistischen
    Gedankenwelt!

  29. Zitat…
    #40 Veritas (30. Okt 2010 11:05) Bei der ganzen Diskussion um den Islam bitte ich darum, eins zu berücksichtigen:

    Wir haben KEINE Probleme mit den hier eingewanderten Persern. Im Gegenteil: Perser integrieren sich vorbildlich. Nicht zuletzt auch daran zu erkennen, dass eingewanderte Perser hier oft große Ärzte, Ingenieure, Naturwissenschaftler, kurzum: sehr gebildete Menschen sind.
    In Hamburg z.B. bilden Perser die größte Gruppe unter den nach Europa eingewanderten Persen. Und sie sind hervorragend integriert.

    Wir haben insbesondere ein Problem mit Türken und Arabern.

    Ich denke mal, das liegt daran, dass uns die Perser und die Perser uns näher stehen als den Türken oder Arabern. Was daran liegt, dass wir und die Perser einen gemeinsamen Ursprung haben. Denn auch die Perser sprechen – wie alle Europäer (außer den Finnen und Ungarn) – eine indogermanische Sprache. Was bei den Türken und Arabern eben nicht der Fall ist…

    _____________________________________________

    Genau das ist DAS KERNPROBLEM! Ohne Frage wurde bewußt von der Industrie… BilligLohn-
    arbeiter angeworben; und eben nicht QUALIFI-
    ZIERTE FACHARBEITER. Dieser Sektor fiel weg,
    aber die Einwanderer, die teilweise dann schon
    über 1o Jahre im Lande lebten, die blieben.
    DIe Zeche dafür zahlte dann aber nicht die
    Industrie, das durfte dann der Staat bezahlen.

    INTEGRATION HAT AUCH ETWAS MIT BILDUNG ZU TUN,
    ohne Frage.. deshalb war Ihr Beispiel mit den
    persischen EInwanderer ja so wichtig!

    Das aber wird jetzt unserer Gesellschaft auch nicht helfen, wir haben jetzt muslimische -deutsche Bürger, die teilweise den Anforder-
    ungen unseres Arbeitsmarktes… unzulänglich
    entsprechen.

    Klingt jetzt etwas altbacken… aber ein Weg
    zur Problembewältigung wäre schlicht …

    BILDUNG BILDUNG BILDUNG

  30. Aber klar hat islam Europa einiges gegeben, z.B. die Irrlehre daß Frauen keine Seele häten kam vom islam und viele andere perverse Sachen. Natürlich nichts gutes, es wird zwar behauptet islam häte einige wissenschaftliche Erungenschaften bewerksteligt, jedoch wenn man da einen zweiten Blick hin wirft so stelt man fest daß es alles nur bei einheimischen Christen und Juden geklaut war. Weiter kann man sagen daß ehemals barbarische und nicht weit entwickelte Völker die christlich wurden sich weiter entwickelten und in islamischen gefilden es umgekehrt war.

  31. Der Schlüssel zum lösen eines Problemes liegt im Problem selbst. 🙂
    So gesehen hatt uns der Islam doch was gegeben, wenngleich es aber erst noch gedeutet werden muß. 😉

    Gruß

  32. Mohammed hat angeblich eine Lichtgestalt gesehen. Luzifer bedeutet: Lichtträger. Noch Fragen? 👿

  33. #45 DIE Verfassung verbittet den islam (30. Okt 2010 12:41)

    die Irrlehre daß Frauen keine Seele häten kam vom islam

    Karl May hat das so dargestellt, aber im Koran oder den Hadithen konnte ich diese Lehre nicht finden. Hast du dazu eine seriöse Quelle?

  34. #41 Feuersturm (30. Okt 2010 11:14)

    Und ausserdem verbitte ich mir jetzt von den Moslems als Nichtmoslem bezeichnet zu werden. Ich bin ein Christ.

    Dann bist du automatisch ein Nichtmoslem. Das stimmt schon.

  35. Dann ließen sich auch die christlichen und jüdischen Einflüsse erkennen

    Christoph Luxenberg:

    Die syro-aramäische Lesart des Koran – Ein Beitrag zur Entschlüsselung der Koransprache

    Lesen! Dann wird einem alles klar!

  36. #44 udosefiroth (30. Okt 2010 12:15)

    „Klingt jetzt etwas altbacken… aber ein Weg
    zur Problembewältigung wäre schlicht …

    BILDUNG BILDUNG BILDUNG“

    Richtig!

    Aber die Bedingung dafür ist:

    WILLE WILLE WILLE!

    Den ist bei den Türken und Arabern in der Mehrheit nicht vorzufinden.

    Weil sie sich sagen:
    „Von den Ungläubigen lasse ich mich nicht belehren.“

    (aber das Geld der Ungläubigen nehmen sie. Was für ein komischer Stolz…kotz!)

    Grüne und andere Gutmensch-Deppen argumentieren:

    „sie integrieren sich nicht weil wir sie – die Muslime – diskriminieren.“

    Wenn dem so wäre, warum integrieren sich dann muslimische Perser so hervorragend?

  37. Der Vatikan arbeitet bereits. Nicht vergessen dass der Vatikan sehr viel zum Untergang des Kommunismus beigetragen hat!

    Ratzinger wird ja vorgeworfen, dass er konservativ ist und erzultramegakonservative reinholt. Ja das tut er, er haut die ganzen Linkskatholiken raus.

    Der Vatikan arbeitet auch an der wiedererkenntnis unserer eigenen Kultur. Dass ist nämlich der Hauptgrund für den niedergang Europas. Der Selbsthass und damit auch der Hass auf die Kirche.

    Templarii

  38. OT

    DIE FREIHEIT hat 28 Kernthesen veröffentlicht.
    Endlich gibt es eine wahre Volkspartei in Deutschland, die auf die Bedürfnisse der Menschen eingeht.

    hier gehts zum Bericht

  39. Theologe: Islam hat Europa kaum etwas gegeben

    An dieser Stelle kommt von unseren Profs immer der Hinweis auf „Al-Andalus“, den zwischen 711 und 1492 von Moslems beherrschten Teil Spaniens, wo Kulturaustausch stattfand und angeblich religiöse Toleranz geherrscht hat.
    „Die Araber haben ausserdem schon Glasfenster in ihren Palästen gehabt, als wir noch in zugigen Burgen hausten.“
    Ausserdem wurden für das Abendland prägende griechische Philosophen (oft durch Juden) erst ins Arabische übersetzt und später erst wieder in europäische Sprachen zurückübersetzt, damit sie Europa und seiner Kultur zu Verfügung standen.

    Unterschwelliges Fazit meiner islamophielen Profs:
    Islam gehört zu Europa und hat die Kultur des Abendlandes erst möglich gemacht.

    Sie vergesen dabei, dass Übersetzungen durch Juden unter islamischer Herrschaft Europäer wie Aristoteles nicht zu Moslems machen, dass
    relative religiöse Toleranz nicht wegen sondern trotz rigider urislamischer Vorschriften bestehen konnte und kultureller Austausch nur mit mehreren Parteien stattfinden kann, der wiederum durch Islam eher behindert als gestärkt wird.
    Es ist unstrittig, dass es in islamisch eroberten Gebieten hochentwickelte Kulturen gab, wie z.B. die Perser, die jedoch ihre Blüte noch vor der islamischen Zeit hatten.

    Zu behaupten, dass deshalb Islam Teil europäischer Denk- und Lebensweise wäre, ist aber blanker Unsinn.

  40. Irgendwie denk ich, der Gröfaz alias Adolphus Hitleris, war der 12. Kalif, auf den der Ahmadinedschad und seine Klerikalvampire bis heute vergeblich warten.

  41. Doch noch etwas seriöser:

    Man sollte die Muslime wirklich herausfordern, die Bibel zu lesen! Denn in den Suren 3,93 / 3,184 und 5,46 gibt es Verse, die besagen, der Gläubige soll die Torah , die Psalmen Davids und das Evangelium lesen!

    Wer hätte das gedacht!

    Kein Imam wird darüber seine Freitagspredigt halten! Warum wohl?

Comments are closed.