Endlich greift wenigstens das bayrische Fernsehen ein längst überfälliges Thema auf: Die im Versuchslabor des angeblichen „Kampf gegen Rechts“ entwickelten Methoden, Andersdenkende durch Gewalt und Drohungen mundtot zu machen und der autoritäre Versuch, Diskussionen nicht mehr zu gewinnen, sondern lieber ganz zu unterbinden, werden von grünlackierten Stalinisten inzwischen überall massiv angewendet, wo es gilt, die Vorgaben des kommunistisch-ökologistischen Komplexes gegen Mehrheitsinteressen durchzupeitschen.

Mit Henryk M. Broder als Kronzeugen berichtet das BR-Magazin Kontrovers:

(Spürnase: Lucy)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

79 KOMMENTARE

  1. In welcher Reihenfolge reagiert das Establishment wenn sich eine neue Mehrheitsmeinung durchsetzen wird:

    1. Ignorieren
    2. Lächerlich machen
    3. Dämonisieren
    4. Verfolgung

    Wir befinden uns zwischen Stufe zwei und drei. Also esst genug Zwieback für die harten Zeiten!

  2. Merkt ihr wie die Systemmedien und die Politmafia die Dinge wieder unter Kontrolle zu bringen versuchen.
    In KEINEM der Print u.- Funkkmedien ist noch von einer der Personen zu sehen und zu hören, die die Dinge angesprochen haben. Jetzt pflegt man wieder die bisherigen Böcke weiterhin als die Gärtner, die – so wird es dargestellt. Die Dinge lösen sollen. Nach wie vor gibt es KEINEN Vertreter derer, aus dem rechten und konservativen Lager, die seit eh und je vor Situationen wie wir sie heute haben gewarnt haben.
    DAS SOLL GLAUBHAFT EINE BESSERUNG BRINGEN ????? Nein, das geht in die gleiche Richtung weiter, wie bisher. Wenn ich diese Parteienfressen aus den Blockparteien schon sehe, wie sie sich plötzlich um ein Problem kümmern wollen, das sie bisher als nicht vorhanden erklärt haben, dann wird mir speiübel. Und die Presse muß eine Ansammlung von Pisa-Verlierern und primitiven Dummbeuteln sein, wenn sie nicht aus eigenem Antrieb hergehen und den Leuten eine Öffentlichkeit geben, die vor dem Seienden immer schon gewarnt haben. Immerhin ist die Wahrscheinlichkeit, daß aus der Ecke eher Lösungen mit Weitsicht kommen als aus dem mafiösen Einheitsparteienbrei um Dimensionen größer.
    Aber durch dieses Verhalten der Presse und sonstigen Medien zeigen sie ganz deutlich, daß die Meinungsbildung gelenkt werden soll und ein funktionierende Demokratie von dem Verbrecherpack nicht erwünscht ist.

    Mit freundlichen Grüßen

  3. Schwieriges und wichtiges Thema, Danke PI, dass ihr das aufgreift.

    Henryk hat es treffend gesagt, hier wird ein Grundprinzip unserer pluralistischen gesellschaft auf den Kopf gestellt.

    Diese Sachlichkeit, die der verlinkte Beitrag an den Tag legt, wünsche ich mir in allen Auseinandersetzungen.

  4. Wir kennen Holocaust-Leugner und wissen, dass sie zurecht eine Straftat begehen.

    Aber was, wenn man dem anthropogenen Klimawandel nicht traut?

    Dann ist man ein „Klimawandelleugner“!

    http://www.klimaretter.info/kolumnen/kolumne-dr-h-e-ott2/6852-klimawandelleugner-jetzt-auch-im-bundestag

    Klimawandelleugner: Jetzt auch im Bundestag

    Bislang war die Anerkennung des menschengemachten Klimawandels unbestritten. Auch war keine Frage, dass eine aktive Klimaschutzpolitik notwendig ist. Doch dieser Konsens scheint nun aufzubrechen und einige Vertreter der Koalitionsparteien zeigen ihr wahres Gesicht. Der wirtschaftspolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion Paul Friedhoff hatte zu einer Veranstaltung zum Klimaschutz in den Bundestag eingeladen, auf der auch der notorische Klimawandelleugner Fred Singer einen Vortrag hielt. Ausgerechnet die umweltpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Fraktion und Mitglied im Umweltausschuss Marie-Luise Dött hat auf der Verantaltung laut Presseberichten erklärt, die Frage sei nun, wie man die Politik wieder auf einen anderen Kurs bekomme, weg vom Klimaschutz und den immer neuen Lasten für die Wirtschaft.

    Auch in der vorigen Legislaturperiode war Dött schon als destruktive Kraft im Umweltausschuss aufgefallen.

    …..


    FDP und Union stellen sich außerhalb verantwortlicher Politik, wenn sie den abstrusen und blinden Thesen der Klimawandelleugner ein Forum im Deutschen Bundestag bieten. Insbesondere die Union ist aufgefordert, sich von den Äußerungen ihrer umweltpolitischen Sprecherin unverzüglich zu distanzieren. Wer wie Frau Dött allen Ernstes das Leugnen des Klimawandels „einleuchtend“ findet und die Klimapolitik für eine „Ersatzreligion“ hält, der hat nichts begriffen. Wenn die Union sich in umweltpolitischen Fragen weiterhin von einer derartig peinlichen Witzfigur vertreten lässt, darf sie sich nicht wundern, wenn sie in der Klima- und Umweltpolitik nicht mehr ernst genommen wird. Umweltminister Norbert Röttgen (CDU) muss aktiv werden, diese Äußerungen klarzustellen und dafür sorgen, dass Marie-Luise Dött als umweltpolitische Sprecherin abgelöst wird. Sonst könnte auch der letzte Rest seiner (umwelt-)politischen Glaubwürdigkeit verloren gehen.

  5. Die ROT-GRÜNEN Wahrheitsbeansprucher verhalten sich wie Palis bei den Friedensgesprächen: Wollen über Frieden verhandeln und schießen fleißig weiter!

  6. Die grünlackierten Stalinisten sind eine würdige Nachfolge-Organisation der rotlackierten Nazis.

  7. Es wird der Tag kommen, da werden sie euch fragen: Warumm habt ihr das getan? … und sie werden sich verstecken und ängstlich um sich schauen … und es wird ein Heulen und Wehklagen sein unter denen, die von den einst Deutschen übrig blieben.
    Wer sich fremde Herren sucht, die den Tod über die anderen, die anders denkenden, den vermeintlich guten Menschen planen, den bestraft das Leben.
    Hätte Frau Merkel auch einen Adolf Hitler so hofiert wie einen Herrn Erdogan ? Ich bin überzeugt, dass sie es getan hätte, denn auch Erdogan beansprucht eine Weltherrschaft und bedient sich der Lüge.

  8. Diese erfolgreiche Stigmatisierung ist vor allem ein deutsches Phänomen. Sicher, auch in anderen Ländern werden politisch unkorrekte und konservative Politiker von den zumeist linken Medien stigmatisiert – aber diese mediale Stigmatisierung hat keinen Erfolg bei der Bevölkerung – siehe die Erfolge Geert Wilders in den Niederlanden oder Tee-Party-Bewegung in den USA. Ganz eindrucksvoll sind beispielsweise die heute veröffentlichten Umfragewerte aus Israel – die konservativen Parteien werden noch stärker, die Sozialdemokraten landen auf Platz 4 und die Grünen würden wieder an der 1,2-Prozent-Hürde scheitern:

    Politische Stimmung in Israel:
    Bürgerliches Lager kann seine Mehrheit weiter ausbauen

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=3198

    Warum sind die Menschen in den Niederlanden, Israel, den USA oder Italien, oder Schweden wesentlich mündiger und kritischer als hier in Deutschland?

  9. @ #16 HaGanah (08. Okt 2010 11:17)

    Warum sind die Menschen in den Niederlanden, Israel, den USA oder Italien, oder Schweden wesentlich mündiger und kritischer als hier in Deutschland?

    Weil die per Definition kein Nazi-Gen haben. Die Deutschen sind alles Nazis und damit Untermenschen.
    Untermenschen haben nix zu melden.

    Genau in diese Richtung wird das deutsche Volk schon seit Jahrzehnten von dem Medien erzogen.
    Und irgendwann hat man sich eben mit der Rolle des Untermenschen abgefunden.

  10. Dort, wo das Argument fehlt, müssen halt andere Methoden her.
    Im Falle eines Geert Wilders oder Thilo Sarrazin versprechen sich gewisse „Intellektuelle“, dass dieses Rezept einizg in ihrem Interesse wirkt. Nur hat es Nebenwirkungen und die bestehen darin, dass zunehmend mehr Bürger diese vorgehensweisen durchschauen und die linke Gesinnungsdiktatur satt haben.

  11. @ #1 WahrerSozialDemokrat

    Köstlich, der Artikel des Deutschlandfunks: 😀

    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/hintergrundpolitik/1291064/

    Die Islamfeindlichkeit in Deutschland nimmt zu

    Von Dorothea Jung

    In Deutschland heißt das Leitmedium dieser Szene „Politically Incorrect“, kurz „PI“. Ein Weblog, das auf seiner Seite „pi-news“ Artikel, Termine, Plakate und Filme für Islamfeinde bereitstellt. 2004 wurde das Blog von dem Sportlehrer Stefan Herre aus Bergisch Gladbach gegründet.

    „Mit durchschnittlich rund 30.000 Zugriffen am Tag kein unbedeutendes Forum“,

    urteilt Yasemin Shooman, die am Zentrum für Antisemitismusforschung der TU Berlin über islamfeindliche Strategien im Internet promoviert:

    „Vor allem mit dem Abdruck der Mohammed-Karrikaturen stiegen die Besucherzahlen explosionsartig an, also bis zu 70.000 Besucher am Tag hatten sie jetzt während der Sarrazin-Debatte – und in Bezug auf das Thema Islam kann man sagen, dass ‚Politically Incorrect‘ das Wichtigste islamfeindliche Blog im deutschen Internet ist.“

    Die im Blog veröffentlichten Artikel vermeiden direkte islamfeindliche Hetze; im Gegenzug werden die Kommentare der User nur selten redigiert. Damit sind die Kommentarspalten von „pi-news“ das propagandistische Herzstück des Blogs. Ungehemmt brechen sich hier islamfeindliche Ressentiments Bahn…

  12. @ #17 Denker (08. Okt 2010 11:22)

    Die Rechtsextremismus-Keule wird von den deutschen Medien ja nicht nur gegen Wilders und die Tea-Party benutzt, sondern auch gegen Netanyahu und Lieberman, Broder und Giordano – niemand ist sicher vor der Raserei der Gutmenschen.

  13. Kann man in Beziehung auf die „Alleinschuld der Deutschen am 2. WK“ allen Zahlen noch trauen, nachdem immer mehr Ungereimtheiten bekannt werden?
    Ich weiß, dies ist ein sehr dünnes Eis und es soll auch nichts relativieren. Es wird nur endlich mal Zeit, alle Schuldigen zu benennen.
    Beispiel 1: Merkel spricht von 60 Mio. Kriegstoten, die durch die schuld der Deutschen im 2. WK den Tod fanden. Darin sind 15 – 20 Millionen aus dem Japanisch-Chinesischen Krieg enthalten, den die Deutschen nun wirklich nicht zu verantworten haben.
    Beispiel 2: Merkel spricht von 6 Millionen toter Polen durch Deutsche Schuld. Diese Zahl resultiert aus der Differenz zweier Volkszählungen (vor und nach dem Kriege). Allerdings sind da mindestens 8 ehemalige Deutsche Städte mit zusammen über 3 Millionen Deutschen enthalten, die nach dem Kriege vertrieben oder ermordet wurden.
    http://img839.imageshack.us/img839/4494/6millionenpolen.jpg

    Und auf das Bild oben bezogen taucht bei mir die Frage auf: „Nazis raus“ – wohin?
    In andere Länder? Oder raus aus der Gesellschaft – gar wieder in Konzentrationsllager? Wer soll dann als nächstes „raus“?
    Was sind das für Menschen, die so etwas fordern?
    Ich weiß die Antwort, ich verkneife sie mir jedoch. Es sind nämlich die Gleichen, die auch Zahlen manipulieren…

  14. Weil die Ablehnung von Stuttgart 21 nicht nur auf die Schwaben begrenzt ist, sondern sich durch ganz Deutschland zieht, wurde gestern in den Tagesthemenbehauptet, dass es gar nicht um den Bahnfof selbst ginge, sondern in Wirklichkeit eine Abrechnung mit dem Politestablishment geht. Das halte ich für eine gewagte Hypothese (denn warum gegen diesen Bahnhof, und nicht z.B. gegen einen Moscheebau), will das aber nicht völlig ausschließen. Das wäre aber ein interessantes Diskussionsthema hier.

    In der genannten Quelle heißt es auch „49 Prozent stimmen Christian Wulff in dieser Frage zu, 47 Prozent lehnen die Äußerung ab. Da kennen wir Umfragen wo das Kontra wesentlich größer war. Ich weiß nicht, was ich von den Zahlen im „Deutschlandtrend“ halten soll, denn dort gab es z.B. bei dem Bahnstreik vor ca. 2 Jahren Aussagen wie „80% der Bahnbenutzer haben Sympathien für die Streikenden“. Merkwürdig: Alle Mitreisenden mit denen ich sprach haben nur geflucht…

  15. Ein Wissenschaftler (wer war es?) hat einmal sinngemäß festgestellt, daß die Verabsolutierung der eigenen Moralvorstellungen aggressiv macht und es demzufolge auch einen aggressiven Pazifismus geben kann. Um dieses Phänomen geht es. Zu Hause ist es bei den Linken jeder Couleur. Die bürgerlichen Parteien haben es über Jahrzehnte für uncool gehalten, dieser sich immer frecher ausbreitenden Diktatur entschlossen auf die Finger zu klopfen. Im Gegenteil, sie sind den Diktatoren in den Arsch gekrochen und tun es noch. Und während sie noch kriechen, ernten sie die Früchte ihrer Impotenz.

  16. @ 1 WahrerSozialDemokrat
    Ich finde diese Radiosendung gar nicht so schlecht. Sollten Droh-Mails an Pro-Islamische Personen geschickt werden, so ist das nicht in Ordnung und muss verurteilt werden!

  17. …entwickelten Methoden, Andersdenkende durch Gewalt und Drohungen mundtot zu machen und der autoritäre Versuch, Diskussionen nicht mehr zu gewinnen, sondern lieber ganz zu unterbinden, werden von grünlackierten Stalinisten inzwischen überall massiv angewendet, wo es gilt, die Vorgaben des kommunistisch-ökologistischen Komplexes gegen Mehrheitsinteressen durchzupeitschen.

    Absolut richtig!!!

    Es gibt da ein Datum, das bisher von politisch denkenden Menschen überhaupt keine Beachtung fand: das Jahr 1998.
    1998 löste sich angeblich der bewaffnete Arm der 68er-Kommunisten, die RAF, auf im gleichen Jahr kamen die Grünen mit den Sozen zusammen an die Macht.
    Ja, warum wohl löste sich die RAF genau in diesem Jahr auf???
    Ganz einfach, weil nun die 68er-Kommunisten selbst an der Macht waren- wenn auch nicht an der von den 68er-Kommunisten angestrebten totalen Macht.
    Trittin, Ströbele, Fischer, Cohn-Bendit…. bewegten sich in den 70ern alle im Umfeld oder aber mindestens in der politischen oder realen Nähe der RAF.
    Was die RAF mit ihrem bewaffneten „Krampf“ anstrebte, nämlich die Destabilisierung des „Schweinesystems“ BRD durch Terror, aber dieses Ziel offensichtlich verfehlte, setzten nun die 68er-RAF-Kommunisten in der Partei Die Grünen systematisch politisch um.
    Diese RAF-Kommunisten betreiben systematisch die Destabilisierung, ja Anarchisierung, der gesellschaftlichen und politischen Verhältnisse in Deutschland.
    Die von ihnen beherrschten Medien sind dabei ihr wichtigstes Macht- und Kampfinstrument zur Verwirklichung ihres Ziels: der Abschaffung der Demokratie und Schaffung einer roten Diktatur in der maoistische 68er-Ideologen herrschen.
    Die massenhafte Einwanderung von kriminellen Migranten und die Hätschelung von psychopathischen Schwerstverbrechern mittels der ebenfalls von ihnen weitgehend beherrschten Kuscheljustiz dient ebenfalls dieser Strategie.

    Wenn sie dann die politischen Verhältnisse so destabilisiert haben, dass das Volk zu seiner Rettung nach jedem Strohhalm greift, bringen sie sich als Retter des Volkes ins Spiel und übernehmen die Macht in Deutschland.

    Alles Paranoia, wirklich.
    Nun, Trittin kungelt in Göttingen mit Schwerkriminellen, Linksextremistischen Studenten und kriminellen Migranten.
    Cohn-Bendit tut in Frankfurt das Gleiche, ebenso Ströbele in Berlin, und viele dieser alten roten „Kämpfer“ tun das Gleiche in ihren Gemeinden und ihrem Umfeld.

    Für die naiven Gutmenschen und Umweltschützer innerhalb der Partei „Die Grünen“ haben diese Hardcore-Commies nur Verachtung und ein zynisches Grinsen (Ströbele, Trittin) übrig und nutzen sie als nützliche Idioten auf dem Weg zur Machtergreifung.

    Adolf Hitler ist übrigens nach seinem gescheiterten Putschversuch 1923 einen ähnlichen Weg gegangen, den jetzt diese alten RAF-Genossen gehen.

  18. #21 Hausener Bub (08. Okt 2010 11:33)

    Die im Blog veröffentlichten Artikel vermeiden direkte islamfeindliche Hetze; im Gegenzug werden die Kommentare der User nur selten redigiert. Damit sind die Kommentarspalten von “pi-news” das propagandistische Herzstück des Blogs. Ungehemmt brechen sich hier islamfeindliche Ressentiments Bahn…

    Schweinefleisch-Phobiker ist ein Ressentiment?

    Aber Islam-Phobie ist natürlich harmlos, lol.

  19. etwas OT, aber entlarvend für die sogenanten „Berichterstatter“, „Dokumentarfilmer“ oder „Journalisten“;

    auf dem Spezialgebiet „Tier-Doku“ packt ein Insider aus; allerdings gilt dies mit Sicherheit auf für andere „Dokus“ – (vor allem politische):

    Manipulierte Tierfilme

    […]
    Auch in Palmers Dokumentation „Wölfe“ macht sich ein hungriges Rudel über einen Kadaver her. Allerdings räumte Palmers kürzlich in der US-Fernsehsendung „Nightline“ ein, dass diese Filmsequenz alles andere als echt ist.

    „Wir haben ein totes Tier am Straßenrand gefunden und es an unseren Set gelegt“, sagte Palmer. Die Wölfe im Film seien außerdem keine Wildtiere gewesen, sondern extra für die Arbeit vor der Kamera trainiert worden. Die Höhle, in der sie angeblich lebten, sei nachgebaut worden. „Die Wolfsmutter verhält sich so, als wäre sie in einem echten Bau. Das könnte man so im Prinzip auch in freier Wildbahn beobachten“, sagt Palmer. „Aber unsere Wölfin ist an die laute Kamera und den Kameramann gewöhnt.“ Fazit: Die Filmszenen seien „alle erfunden.
    […]
    „Ein Film kann nie die Realität darstellen. Was ein Film zeigt, ist alles sehr komprimiert und damit zwangsläufig auch manipuliert.“
    […]
    Palmer gibt an, bei den Zuschauern ein kritisches Bewusstsein für diese Manipulationen schaffen zu wollen. „Es wird so viel betrogen“, sagt er. „Deshalb möchte ich mit meinem Buch eine weltweite Kampagne starten, um zu fragen, ob das, was wir tun, richtig ist.“

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,720575,00.html

  20. #27 Bertold Schwarz (08. Okt 2010 12:01)

    DoS-Attacke aus dem Fachbereich Informatik der Universität Gutmenschendorf als eine weitere Form der Unterdrückung der freien Meinung anderer.

  21. #26 HelpEurope (08. Okt 2010 11:55)
    Ich finde diese Radiosendung gar nicht so schlecht. Sollten Droh-Mails an Pro-Islamische Personen geschickt werden, so ist das nicht in Ordnung und muss verurteilt werden!

    Der ganze dradio-Beitrag ist ein weiterer infamer Versuch die Meinungsfreiheit zu beschränken.
    Was Du an der Sendung „gar nicht so schlecht“ findest, möge Dein Geheimnis bleiben.

    Was soll bitte diese Aussage von dir:
    „Sollten Droh-Mails an Pro-Islamische Personen geschickt werden, so ist das nicht in Ordnung und muss verurteilt werden!“

    Wer soll sich wovon und von wem distanzieren?
    Was willst Du damit sagen?

    Straftaten sind nicht zu dulden- keine Frage.
    aber ich habe auf PI bis jetzt nichts entdecken können, was nicht durch das Recht auf freie Meinungsäußerung gedeckt wäre. Zwar manchmal hart formuliert, aber nichts strafwürdiges.
    PI bietet die Möglichkeit der freien Meinungsäußerung- davon machen wir Gebrauch.

    Ich sag’s die mal ganz klar:
    Ich finde deine Äußerung so interessant, daß ich dich auf jeden Fall weiterhin genau „auf dem Kieker“ haben werde.

  22. urteilt Yasemin Shooman, die am Zentrum für Antisemitismusforschung der TU Berlin über islamfeindliche Strategien im Internet promoviert

    Operiert die Dame eigentlich noch im Rahmen ihrer Kernkompetenzen?

  23. Denker, Hausener Bub!

    Dorothea Jungs Hetze auf PI wird, wenn sie für das dradio arbeitet, von unseren GEZ-Tributen erst ermöglicht.

    (Würde jeder von uns auswählen können, wer die GEZ bekommen soll, ich würde sie an pi-news gehen lassen.)

  24. HelpEurope,

    konnten wir dich bisher nicht überzeugen, dass du auf der falschen Seite stehst, dann bist du vermutlich einer der „Kolonisten“.

  25. SPARGEL:

    http://www.spiegel.de/schulspiegel/wissen/0,1518,721445,00.html

    Das ginge auch gar nicht anders. In der Klasse sitzen sowohl hochbegabte Kinder als auch lernbehinderte. Mohammed, 10, ist ein Junge, der schon mal den Tafelanschrieb seiner Lehrerin Rastede korrigiert. Drei Meter weiter sitzt Sharon, 11, die zwar lesen, aber fast nicht schreiben kann.

    Der „kluge“ junge mit dem mohammedanischen Namen, das dumme Mädchen mit dem hebräischen….

  26. Deutschland ist zur „DDR 2.0“ geworden und wird es noch mehr werden. Ziel der rot-grünen Polit-Mafia ist eine Art Hobbit-Land: ein von Windmühlen und Solardächern geprägtes pastorales Idyll mit viel Multi-Kulti, sprich Islam. Staatsratsvorsitzende ist „Fatimah“ Roth, Aussenminister „IM Sputnik“ Gysi. Popbeauftragter ist natürlich „Dicki“ Gabriel.

  27. @ #37 Eurabier (08. Okt 2010 12:34)

    Ein Schelm, wer böses dabei denkt!

    zum Schutz der Kinder wurden die namen doch sicherlich von der rEdaktion geändert, oder?

    Also aus Thomas wird der „Mohammed“
    aus Aishe wird die „Sharon“
    und aus Mustafa wird der „Markus“

    REIN zufällige Namen

  28. seit Stefan Herre sich als Wilders-Einlader in die Öffentlichkeit begeben hat, rückt natürlich auch PI ins Blickfeld. Insofern sind solche Beiträge wie im DLF oder neulich im DLR die logische Folge.
    Die lesen mit Sicherheit schon lange hier mit, aber hofften vielleicht bisher durch Verschweigen nicht noch mehr Leute zur fundierten Islamkritik zu bringen.

    Das geht jetzt angesichts der Reichweite nicht mehr und deshalb wird jetzt geholzt.

    mal ehrlich, den meisten hier (und den vielen Mitlesern) wird es doch wie mir vor 6 oder 7 Jahren gegangen sein: Da dachte ich noch etwas naiv, das mit Islam und seinen Anhängern in Deutschland ist das Problem von ganz wenigen. Multikulti ist ja schon schlimm genug… Dann las ich PI und immer klarer wurde die gefährliche Dimension des Islam und die tatsächliche Islamisierung auch in Deutschland. Natürlich geschieht das auf andere Weise als vielleicht in anderen Ländern, aber jeweils nach dem gleichen Muster (s. Dhimmitude bei Bat Ye`ór).

  29. Einleitender Text:

    Die im Versuchslabor des angeblichen “Kampf gegen Rechts” entwickelten Methoden, Andersdenkende durch Gewalt und Drohungen mundtot zu machen und der autoritäre Versuch, Diskussionen nicht mehr zu gewinnen, sondern lieber ganz zu unterbinden,

    Das ganze hat einen Namen. Es nennt sich „Repressive Toleranz“, und wurde von Marcuse gelehrt. Marcuse ist jener Philosoph, der wie kaum ein anderer das Denken der 68-er Generation beeinflusst und beschlagnahmt hat.

    Was also ist „Repressive Toleranz“? Dazu O-Ton Wikipedia

    Marcuses Forderung, dass Intoleranz auch gegenüber dem Denken, der Meinung und dem Wort geübt werden solle (Intoleranz vor allem gegenüber den Konservativen und der politischen Rechten).

    Alles klar?

    Das nun ist ziemlich genau das, was im einleitenden Text beschrieben wird. Und worauf ich hier gelegentlich – trotz seit Jahren unter Moderation stehend – hinweise.

  30. Gott Sei Dank gibt es blogging. Nur so kann man sich weg von der mainstreamigen manipulatorischen Journalistencanaille eine Meinung machen. Aber klar, das gefàllt der herrschenden kaste nicht. Genau wie in der CH, als nach der Antiminarettabstimmung die Classe politique in Schockstarre fiel und nichts besseres zu tun hatte, als das Verhalten des Souverain bei den Eu-Politikern zu entschuldigen. Auswege aus dieser verfahrenen Situation: Nicht nachgeben, weitermachen und dafür sorgen, dass dem ISLAM die Grundlage entzogen wird. Irgendwann werden die die Schnauze voll haben, denn noch ist die grosse Mehrheit GEGEN den ISLAM.

  31. Gerade an den Aufregern der Nation, Stuttgart 21 und Sarrazindiskussion, läßt sich kein politisches Lager mehr so richtig festmachen. So sieht es zumindest der einfache Medienkonsument. Daß es dennoch Unterschiede gibt, lese ich gerade bei http://www.runder-tisch-niederbayern.de . Ich wünschte mir solche Gesprächskreise auch bei uns hier in Thüringen.

  32. Ich lasse mir den Mund nicht verbieten! Man hat uns nach dem Krieg beigebracht, eine eigene Meinung zu vertreten und das Böse zu bekämpfen. Da der Islam mit Hitler und den Nazis eng verbündet war und ihn auf dem Balkan und vor Stalingrad mit Kampf und Polizeidivisionen unterstützt hat, wird der Islam von mir bekämpft, basta!!!!

  33. Immer mehr Leute merken dass sie von der Political Correctness nur noch entmündigt, beduppt und sonstwie verarscht werden.

    Und darum:

    Nicht nur „Fuck Political Correctness“ sondern mehr noch „Kill Political Correctness“.

    Zusammen mit dem Verschwinden von Political Correctness und Gutmenschentum werden auch eine Unmenge von anderen Problemen verschwinden.

    Linke und Grüne sind ein Problem und keine Lösung. Immer mehr Leute merken das zwar, aber es geschieht noch viel zu wenig.

    Das harte Eingreifen der Polizei gegen die Berufsprotestler bei S21 war aber ermutigend.

  34. #6 Eurabier (08. Okt 2010 10:47)

    Wir kennen Holocaust-Leugner und wissen, dass sie zurecht eine Straftat begehen.

    für sie ist also die äusserung einer meinung (keine aufforderung zu einer gewalttat), die dem regierungsamtlichen konsens zuwider ist eine straftat. wie halten sie es dann mit leuten, für die die erde eine scheibe ist ? oder mit teufelsanbetern ?

    wie ihre obige aussage mit meinungsfreiheit vereinbar ist, dürfte wohl ihr geheimnis bleiben. vielleicht können sie mich diesbezüglich erhellen.

    wohin der §130 stgb führt, kann man ja immer wieder sehen, wenn gegen leute wie hrn. dr. sarrazin klage wegen volksverhetzung erhoben wird.

    nochmal für sie zum mitschreiben: abweichende, missliebige oder störende meinungen MÜSSEN mit argumenten widerlegt werden und DÜRFEN NICHT mit §§ bekämpft werden. d.h. widerlegen sie die argumente der Holocaust-Leugner. dies sollte ihnen auch nicht schwerfallen, oder ?

  35. #47 agentjoerg (08. Okt 2010 13:18)

    Die Leugnung von Völkermord als Meinungsfreiheit zu verteidigen, da bekomme ich jetzt Bauchweh!

  36. 1. Gefahr für die Gesellschaft – Die Islamfeindlichkeit in Deutschland nimmt zu
    Sendezeit: 07.10.2010 18:40
    Autor: Jung, Dorothea
    Programm: Deutschlandfunk
    Sendung: Hintergrund
    Länge: 18:18 Minuten
    Text zum Beitrag: Gefahr für die Gesellschaft

    PI wird ja immer bekannter. Hier hat man scheinbar Angst, und Respekt zugleich.

  37. Warum nur wurde in Stuttgart das erfolgreiche Polizeikonzept „KNÜPPEL FREI, WASSER MARSCH“ wegen ein paar Juchtenkäfern gestoppt ?

    Könnte doch endlich zusammenkommen, was zusammengehört.

    Ein grölendes Verbrechermaul und ein stabiler Knüppel.

    http://www.fact-fiction.net/?p=5100

  38. #3 Flaschengeist

    Merkt ihr wie die Systemmedien und die Politmafia die Dinge wieder unter Kontrolle zu bringen versuchen.“

    ja die geben sich mächtig Mühe den Laden zusammenzuhalten, und die Islamisierung voranzutreiben (Statthalterin Merkel wird heute sicher Erdogan von den Fortschritten berichten). Siehe z.B. die Aktuelle Kamera 2.0 in der ARD. Angeblich unterstützen laut ARD-Umfrage 49% den Imam Wullf, nur 47% lehnen seine Islam-Thesen ab.

    Mehrheit der Deutshcen unterstützt Wullf?,
    lächerliche ARD-Umfrage:
    http://www.tagesthemen.de/inland/deutschlandtrend/index.html

    Man will die Deutschen langsam dahin konditionieren, das sie glauben, die Sarrazin-Unterstützer und Islamkritiker wären eine Minderheit. Jetzt kommt sicher bald eine Umfrage, wo sich 60% der Deutschen mehr Moscheen wünschen. 😉 Alles nur noch miese Propaganda der Medien.

  39. @ Eurabier

    das bauchweh werden sie aushalten müssen, wenn ihnen meinungsfreiheit wirklich etwas bedeutet und nicht nur ein lippenbekenntnis ist.

    nehmen sie sich bzgl. der meinungsfreiheit die USA als vorbild. dort haben auch viele leute bauchschmerzen, wenn völkermorde negiert werden. trotzdem ist es dort (meines wissens) kein straftatbestand.

    die dortige freedom of speech ist in meinen augen wirklich vorbildlich.

  40. @ #51 hypnosebegleiter (08. Okt 2010 13:25)

    Juchtenkäfer ???

    Die Ökostalinisten sollen gefälligst ihre ausgestreutes Ungeziefer wieder einsammeln!

  41. Ich denke, es ist Zeit das Thema „Nazis raus“ den faschistischen Gutmenschen aus der Hand zu nehmen und gegen sie selbst einzusetzen. Damit schlägt man mehrere Fliegen mit einer Klappe: Man macht sich auf diesem Gebiet unangreifbar und greift selbst damit die Gutfaschisten und Islamnazis an und andererseits grenzt man sich deutlich zu Neonazis ab.

    Die Begriffe „rechts“ und „links“ finde ich bei dem Thema Neonazis ehe irreführend.

  42. @ Eurabier & agentjoerg

    Auch Broder hat mal (sinngemäß aus dem Gedächtnis) gesagt: Wenn jemand den Holocaust leugnet, dann zeigt es dessen erschreckende Dummheit. Aber warum soll man so einen Aussage verbieten? Man kann ja auch nicht die Dummheit verbieten.

  43. Nun, alle die da jetzt um ihre eingeengte Meinungsfreiheit jaulen, haben vorher mit ihrer Unterstützung des „Kampfes gegen rechts“ die Grundlagen zum Entzug dieser Meinungsfreiheit mitgeschaffen. Mit dem Wissen um eine große Bevölkerungsakzeptanz wurde und wird in Musterurteilen „gegen rechts“ ständig Unrecht zu Recht erklärt. Z.B. Blockaden einer „feindlichen“ Veranstaltung: Eigentlich ein schwerer Verstoss gegen das Versammlungsgesetz, geht „gegen rechts“ in der Regel nicht nur straffrei aus sondern wird noch medial als „Sieg für die Demokratie“ gefeiert. Leider ist das aber DDRmokratie – und die wird sich immer weiter ausbreiten, darüber sind sich die etablierten Blockparteien einig.

  44. Die, die heute „Nazis raus“ brüllen, haben früher „Juden raus“ gebrüllt. Und deshalb habe ich dabei immer Bauchschmerzen.
    Fortschrittliche Demokratische Menschen sollten sich nicht äußern, wogegen sie sind, sondern wofür sie sind.
    Für ein schariefreies Deutschland, für christlich-jüdische Kultur, für Ausbürgerung von Integrationsunwilligen, etc.
    Mit positiven Parolen idendifizieren sich die Menschen lieber, obwohl es auf das Gleiche herauskommt. 😉

  45. Die Medien wollen nicht informieren – sie wollen mit-umerziehen. Da es für einen zweiten Marsch durch die Institutionen (durch die Freiheitlichen) zu spät ist und gegen das Kapital der linken Meinungskartelle wohl kein Kraut gewachsen ist bleibt nur das Internet. Hier genügt es nicht immer neue Blogs im Schatten des Internets zu starten, sondern es muss Kreativität ins Spiel kommen um die MSM ad absurdum zu führen. Das ist schließlich DIE Hauptfront im Kampf gegen zwei totalitäre Ideologien: Gutmenschentum und Islamismus.

  46. @#60 Tolkewitzer (08. Okt 2010 14:19)

    Broder beschreibt das schon ganz treffend: Dadurch, dass sie andere zu Bösen erklären, erklären sie sich selbst zum Guten ohne dieses näher definieren zu müssen. In der Gründungsphase der Grünen übernahmen die Hardcore-Kommunisten schnell die Deutungshoheit und legten (verständlicherweise) grössten Wert darauf, von sich selbst so weit als möglich abzulenken. Denn der Versuch, diese Kommunistenschweine als Verkörperung des Guten zu verkaufen, der wäre kläglich gescheitert. Der erfolgsbringende Ausweg war Anti. Anti dies und anti das kämpften die Kommunisten gegen das zuvor als „böse“ Erklärte und machten so ganz nebenbei zum Guten. Es erstaunt mich immer wieder, wie viele heute noch auf diese notorischen Lügner reinfallen.

  47. „Nazis raus“, diese Message ist an sich ist ja nicht falsch. Allerdings muss man dann schon genauer werden.

    linksextreme/rechtsextreme/gläubige Faschisten (Nazis) deutscher Herkunft in den Knast!

    und

    ausländische Kriminelle/Faschisten/Deutschenhasser/Christenhasser/Atheistenhasser ausweisen bzw. GAR NICHT ERST reinlassen.

  48. „Vom Terror der Guten“

    Daß das Gute zum Terror werden kann, das hat Paul Watzlawick in seinem Buch „Vom Schlechten des Guten“ ausführlich erläutert. Hexen und Teufel, das kann man seinem Buch entnehmen, argumentieren mit dem Guten. Über die Dummheit der Gutgläubigen wird daraus dann das Böse.

    Seit Jahrtausenden, so höchstwahrscheinlich auch jetzt wieder.

  49. 49 Eurabier (08. Okt 2010 13:22)

    Die Leugnung von Völkermord als Meinungsfreiheit zu verteidigen, da bekomme ich jetzt Bauchweh!

    Es gibt Schlimmeres als dein Bauchweh. Beispielsweise die Macht der Politiker festzulegen, was Bürger sagen dürfen und was nicht.

    Die meisten Dinge im Leben kann man übertreiben, wodurch Schaden angerichtet wird. Die Meinungsfreiheit ist eine Ausnahme. Die muß total sein, oder sie ist wertlos.

    Jede Einschränkung der Meinungsfreiheit ist ein Freibrief zum Schwingen verbaler Knüppel. Ist es beispielsweise verboten, eine rassistische Äußerung zu machen, dann wird eben jede politisch unerwünschte Äußerung zu einer solchen erklärt, selbst wenn logisch überhaupt kein Zusammenhang besteht.

    Wir kennen das hier doch alle: Wer den Islam kritisiert ist Rassist. Gäbe es echte Meinungsfreiheit, dann würde das niemand behaupten, weil es dann nämlich egal wäre, ob irgend eine Aussage rassistisch ist oder nicht.

    Ich plädiere für eine radikale Abschaffung jedweder Einschränkung der Meinungsfreiheit. Für die Wahrheit ist die Wissenschaft zuständig und nicht das Strafrecht.

  50. Ich finde es schon lustig, dass ein Union-dominierter Verein wie der BR so einen Beitrag macht und darin CDU-Politiker als die grössten Opfer des Meinungsterrors dargestellt werden!

    Natürlich spinnen viele dieser Großprojekte-Gegner und viele sind Linksfaschisten, aber mal ehrlich..die CDU marschiert doch mit beim Meinungsterror gegen Leute die außerhalb der CDU stehen und vom Merkel-Konsens abweichende Thesen verbreiten. In diesem Fall hat sich die CDU-Linie mal den Zorn der selbstgerechten Linken zugezogen und schon heulen sie rum, aber wenn eine islamkritische Partei ins Parlament einzieht verlassen sie vermutlich auch den Saal in Protest und verweigern jede Diskussion mit den „Bösen“!

  51. Guter Betrag – leider sieht das nur eine Minderheit so! Die „Elite“ gehört zu denen, die nicht diskutieren. Stichwort: Basta-Politik. Stammt von nem roten und wird von roten und grünen Volk“vertretern“ ständig praktiziert!

  52. BR, ist das nicht der Fernsehsender, der vor kurzem noch für Nazistatisten während der Sarrazin Lesung in München sorgte?

  53. #65 Argutus rerum existimator (08. Okt 2010 15:20)

    wunderbar geschrieben. dem ist nichts hinzuzufügen. 100%ige zustimmung.

  54. # 65 Argutus rerum existimator

    bei manchen Aussagen bekomme ich auch Bauchschmerzen, aber das ist meine persönliche Angelegenheit. In der Sache haben Sie vollkommen Recht.

  55. An
    #65 Argutus rerum existimator   (08. Okt 2010 15:20)

    Ich stimme dir zu.
    Die Meinungsfreiheit ist grundlegend wichtig.
    Es geht dabei auch um die Freiheit, Vermutungen äußern zu können, von denen man zum heutigen Zeitpunkt selbst nicht weiß, ob sie zutreffend oder teilweise zutreffend sind.

    Darüber hinaus muß man auch Dinge behaupten können, die falsch oder offensichtlich unwahr sind oder die sich gegenseitig ausschließen.
    Alle diese Dinge umfaßt der Begriff „Meinungsfreiheit“.

    Es ist auch so, daß es bei vielen Dingen keine „eine“ Wahrheit gibt, sondern unterschiedliche Sichtweisen und unterschiedliche Schwerpunktsetzungen.

    Wenn nun Beamte und Richter darüber bestimmen sollen, was 80 Millionen Deutsche zu denken und zu glauben haben, was sie sagen dürfen und was nicht: das halte ich für krank.

  56. Argutus rerum existimator (08. Okt 2010 15:20

    …Ich plädiere für eine radikale Abschaffung jedweder Einschränkung der Meinungsfreiheit. Für die Wahrheit ist die Wissenschaft zuständig und nicht das Strafrecht….

    Völlig dacore. Ohne allumfassende Meinungsfreiheit – persönliche Verunglimpfungen und tätliche Angriffe natürlich ausgenommen – gibt es keine Demokratie.

    Bei der Abfassung des §130ff StGB haben sich unsere mehr als peinlichen „Volksvertreter“ als gelehrige Schüler eines Herrn Goebbels geoutet.

    Die haben absolut gar nichts begriffen. Demokratie ist ein sehr zartes Pflänzchen, das man hegen und pflegen muss, damit später eine starke, tief verwurzelte Demokratie, wie in der Schweiz geschehen, heranwachsen kann.

    Umfassende Meinungsfreiheit ist Selbstschutz. Er bietet Schutz vor den – nun unübersehbaren! – Folgen von Dummheit und Ignoranz.

  57. #76 Aramis (08. Okt 2010 18:13)

    persönliche Verunglimpfungen und tätliche Angriffe natürlich ausgenommen

    Vermutlich werde ich jetzt weniger Zustimmung bekommen, wenn ich sage, daß ich diese Ausnahmen gar nicht machen würde.

    Was ist so schlimm an Verunglimpfungen? Kultivierte Menschen kann man nicht beleidigen und den bornierten ist es zu gönnen.

    Außerdem sind bösartige persönliche Angriffe das Beste, was einem in einer Auseinandersetzung passieren kann. Der Angreifer outet sich als primitiver Mensch, der sich nicht benehmen kann, und wird nicht mehr ernst genommen.

    Somit verbleiben noch reale Verleumdungen. Die wären aber ohne gesetzliches Verbot auch weniger schlimm, weil sich keiner denken kann: „Wenn er das sagt und nicht verklagt wird, dann muß es wohl stimmen“.

    Das ist jetzt kein spontaner Einfall, sondern ich habe mir das jahrzehntelang überlegt. Ich bin dafür, alle Paragraphen über Ehrenbeleidigung, Verleumdung etc. ersatzlos zu streichen.

  58. #76 Aramis (08. Okt 2010 18:13)

    Nachtrag: Ich sehe gerade, da steht „tätliche Angriffe“ (ich habe irrtümlich „verbale Angriffe“ gelesen) – das ist natürlich etwas anderes.

  59. Woran es mangelt? An gegenseitiger Achtung. Früher nannte man das Umgangsformen.
    Ursachen? Einmal die Medien. Es hat eine „Verordinarisierung“ der deutschen Sprache stattgefunden. Ausdrücke die früher niemand öffentlich gebraucht hätte, gehören heute zum „guten“ Ton. Damit versuchen manche zu punkten.
    Vor Gericht wird gelogen und falsch ausgesagt. Welchen Richter oder Staatsanwalt interessiert das noch?
    Korrektheit ist verpönt. Schnoddrigkeit macht Eindruck.
    So geht schleichend immer mehr kaputt was früher das Gemeinwesen stabilisiert hat!
    Man verwechselt Erosion mit Fortschritt.
    Beleg dafür z.B. die „Rechtschreibreformen“.
    Choas ist offenbar erwünscht. Kanak Sprak.

  60. @ #6 Eurabier
    Versetzen Sie sich mal in die Zeit, als die Existenz von Hexen öffentlich anerkannte Meinung war und gelegentlich Verbrennungen stattfanden. Das hätten wir heute noch, wenn es keine Zweifler gegeben hätte.

    Allerdings war das ein langer Prozess, bis die Öffentlickeit aufgehört hat, an Hexen zu glauben. Und viele Zweifler sind zuvor als mit dem Teufel im Bunde ebenfalls verbrannt worden.

    Sachargumente statt Meinungsdiktatur, das hilft allemal. Wenn einer ohne Sachargumente über Sachfragen argumentiert, ist er schon auf dem Wege zur Diktatur der Gutmenschlichkeit. Am Ende des Weges werden dann wieder Menschen verbrannt.

  61. #77 Argutus rerum existimator (08. Okt 2010 19:14)

    Ich bin dafür, alle Paragraphen über Ehrenbeleidigung, Verleumdung etc. ersatzlos zu streichen.

    bzgl beleidigungen volle zustimmung.

    wenn mich jemand als arschloch bezeichnet, sage ich zu ihm arschloch und die sache ist erledigt. warum man deshalb gerichte bemühen muss, weiss ich nicht.

    ich bin kein jurist, aber bei verleumdungen ist es wohl problematischer. deshalb bin ich bei diesem teil ihrer aussage eher skeptisch.

  62. #82 agentjoerg (08. Okt 2010 21:18)

    bei verleumdungen ist es wohl problematischer

    Sicherlich ist eine Verleumdung eine üble Sache. Ich bezweifle allerdings, daß ein gesetzliches Verbot die Sache wirklich verbessert.

    Gerichtsurteile in diesem Zusammenhang werden oft als Beweis für die Wahrheit oder Unwahrheit einer Aussage betrachtet, was sie definitiv nicht sind (und was auch gar nicht ihre Aufgabe ist).

    Ich würde eine Gesellschaft vorziehen, in der unbewiesenen Behauptungen eines Menschen über einen anderen Menschen eher ignoriert werden als daß sie zu Prozessen führen.

Comments are closed.