Die Menschen sind nicht nur in der Stadt Duisburg sehr wütend. Auch dreieinhalb Monate nach der Loveparade-Tragödie sind alle Verantwortlichen unbehelligt in Amt und Würden. Sogar der Polizeibericht wird mittlerweile unter Verschluß gehalten. Den angestauten Unmut bekam jetzt einer der Hauptverantwortlichen, Totalausfall Adolf Sauerland (CDU), zu spüren.

Die BILD berichtet:

Ketchup-Anschlag auf Duisburgs OB Sauerland
Noch immer gibt es offenbar Protest gegen Duisburgs OB Adolf Sauerland. Nach der Loveparade-Katastrophe mit 21 Toten wird der CDU-Politiker bei öffentlichen Auftritten immer wieder ausgebuht.

Jetzt allerdings wurde er tatsächlich angegriffen – ein Mann bewarf ihn mit Ketchup. Der OB war von oben bis unten mit der Tomaten-Masse beschmiert. Sauerland wollte gerade einen neuen Marktplatz im Duisburger Stadtteil Rheinhausen einweihen.

Sofort schritt die Polizei ein, aber Sauerland hielt die Beamten zurück: Er machte direkt klar, dass er auf eine Strafanzeige verzichten wird.

Polizeisprecher Ramon van der Maat (51): „Es ging bei dem Marktplatz-Termin auch um die neue Verkehrsführung, deshalb haben Beamte teilgenommen. Nachdem der Mann Herrn Sauerland mit Ketchup bespritzt hat, sind die Kollegen sofort eingeschritten und haben die Personalien des Mannes festgestellt. Da Herr Sauerland aber keine Anzeige erstatten wollte, konnten wir auch nichts unternehmen.“

Die Polizei nahm anschließend nur noch die Personalien des Werfers, Rolf K., auf. Sauerland hatte seine Rede bereits abgeschlossen, er brachte den Rest der Veranstaltung dann auch zu Ende.

Nachdem OB Sauerland nun seine Pensionsansprüche gesichert hat, wäre es vielleicht an der Zeit, zu gehen…

(Herzlichen Dank allen Spürnasen)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!
TEILEN
Vorheriger ArtikelGnadenlos dem Andersdenkenden gegenüber
Nächster ArtikelDie Wut der Bürger

56 KOMMENTARE

  1. Das waren bestimmt Jugendliche, die frustriert sind, weil sie von der Gesellschaft ausgegrenzt wurden.

    Gewalt ist immer ein Hilfeschrei nach Liebe und Anerkennung – sowas müssen wir aushalten.
    __________________

    Schluss mit Zynismus:
    Egal ob man OB Sauerland mag oder nicht – Gewaltaktionen gegen Regierungsvertreter müssen bestraft werden!
    (Der Straßenmob darf niemals wieder Macht an sich reissen!)

    Ansonsten können wir die Idee der Demokratie gleich beerdigen!

  2. Alle Parteien benötigen wieder einen „Saalschutz“.

    Mir kommt die Gegenwart so vor, wie eine Neuauflage der Politik der 20er Jahre! Wir müssen wirklich aufpassen, daß das nicht schon wieder in die Hose geht!

  3. #2 Denker:

    Trotzdem war es „schlau“ von Sauerland, keine Anzeige zu erstatten.
    So hält er sich besser aus der Diskussion heraus 😉

  4. @ #4 WissenistMacht (11. Nov 2010 10:35)

    wenn Sauerland beschwichtigen will – (also Appeasement will), dann hat er das richtig gemacht;

    Wenn er sich aber durchsetzen will, oder wenn er Anerkennung erwerben will, dann hätte er angreifen (hier = Anzeige erstatten) müssen.

  5. Also diese Art einer politischen Auseinandersetzng halte ich nicht für gut.
    Herr Sauerland hat ja wohl schließlich niemand persönlich umgebracht.

  6. Falls es sich bei dem Täter um den Angehörigen eines Opfers handelt, kann ich die Tat halbwegs nachvollziehen. Dies angesichts der Tatsache, dass es scheint, als solle das ganze Unglück einfach „ausgesessen“ werden.

    Generell ist so ein, wenn auch harmloser, Anschlag zu verurteilen.

    ———————————————-

    Ein wenig OT, aber PI betreffend:

    SpOn-Bush-Messer verabschiedet sich

    Heute erreichte uns eine traurige Meldung aus der SpOn(SpiegelOnline)-Redaktion: „Bush-Messer verabschiedet sich. Nicht ohne jedoch vorher einzugestehen, dass er oft daneben gelegen hat: Mea Culpa! Aber er muss auch tief in die eigene Tasche greifen. Denn er hatte in voller Überzeugung auf John Kerry gewettet. Nun, in vier Jahren sehen wir uns wieder.“

    Hier mehr zur SpOn-Frustbewältigung.

    P.S.: Kleine Bitte, lieber Herr Spörl, machen Sie Ihre Drohung mit dem „in vier Jahren sehen wir uns wieder“ nicht wahr – keiner wird Sie vermissen…

    11.11.04 09:55

    Mit dieser Meldung startete PI vor jetzt 6 Jahren. Alles Gute und zum Jahrestag. Macht weiter so 🙂

  7. Wieder ‚mal: „Die armen Mörder!“

    http://eltern.t-online.de/bertelsmann-stiftung-mehr-bildung-bedeuten-weniger-morde/id_43403494/index

    Weil die Leute keinen Hauptschulabschluß haben, werden sie kriminell!
    Geisteblitze!
    Deshalb hat jeder einen gesetzlichen Anspruch darauf. Dann gibt es ihn gleich zur Geburtsurkunde dazu.

    Wie wäre es mit mehr Bemühung in der Schule?
    „Das Ende der Geduld“, wäre eher angebracht als Streicheleinheiten für Kriminelle.

    Besonders erwähnenswert die genauen Zahlenangaben für eine ungenaue, dehnbare Quelle.
    Wofür man alles Geld ‚raus schmeißt.

    Fazit:Mehr Geld für die Bildung Bildungsunwilliger.
    Michel wieder zahlen!

  8. Findet PI den Angriff auf Bürgermeister Sauerland gut? Wie tief seid ihr in den letzten sechs Jahren gesunken?

  9. Das letzte mal fand OB Sauerland Zuflucht und Trost beim Fastenbrechen in der türkischen Moschee. PI berichtete…;-)

  10. Die Schweinerei, an der dieser Sauerland beteiligt ist, ist um ein vielfaches größer. Mit der sicherlich ganz passabelen Pension werden die Reinigungskosten kaum ins Gewicht fallen. Er darf froh sein, daß der Ketchupverschwender kein Islamist war, sonst hätte die rote Farbe in seinem Gesicht wahrscheinlich eine andere Ursache.

  11. Warum sollen immer nur Menschen ohne Chauffeur und Dienstlimousine, die die U-bahn benutzen müssen, und Menschen ohne Body-Guards, die von der Politik, der Judikative und der Exekutive im Stich gelassen werden, am eigenen Leibe spüren, dass das Leben gefährlich ist?
    Zumal: Es war nur ein Ketchup-Bewurf! Der Bürger, der von Sauerlands Bereicherern attackiert wird, opfert echtes Eigenblut. Und die Polizei ist dann häufig viel weniger geneigt, augenblicklich (oder überhaupt) einzugreifen und eine Anzeige aufzunehmen, als die es im Falle des Herrn OB war.
    Nein: „unsere“ bürgerfernen Bereicherungspolitiker mit Ketchup, Tomaten und faulen Eiern zu bewerfen, ist keine schlechte Tat und bedeutet zugleich eine Abgrenzung gegenüber Feinden der Ordnung und des Staates, deren Angriffe nämlich selten symbolisch sind, sondern fast immer auf Leib und Leben zielen (diese Leute werfen nicht mit Tomatenmark, sondern mit Steinen, Molotow-Cocktails und Giftgasgranaten).
    Ketchup-Anschläge sind ziviler Bürgerwiderstand.

  12. Pubertäres Getue auf Antifa-Niveau.

    Ich glaube, dass die Urheber solcher Aktionen einfach zu faul sind, tatsächliche politische Arbeit zu leisten (oder einfach noch Kinder/Teenager sind).

  13. Ach, des Werfers „Rolf K.“ ❗
    Würde da auch ein Izmet S., oder Mohamud Y., oder ein stehen wenn es kein Deustcher gewesen wäre, oder wäre der Attentäter dann wieder lapidar ein „geistig verwirrter Mann“ ❓

  14. #2 Denker (11. Nov 2010 10:20)

    Bürgerwehr ist Demokratie ❗

    Wenn die auf Protest und Argumente nicht hören wollen, müssen die eben die nächste Stufe des Protestes über sich ergehen lassen.

  15. #11 mvh (11. Nov 2010 11:00)

    Findet PI den Angriff auf Bürgermeister Sauerland gut? Wie tief seid ihr in den letzten sechs Jahren gesunken?

    So etwas geschieht nicht alle Tage. Die letzte Attacke dieser Art fand gegen den Dicken statt.

    Vielleicht wollte PI einfach auf den steigenden Wutpegel im Volk verweisen?

    Mit Unterstellungen kommt man nicht weiter, die sind Sache der Linken!

  16. Ich weiß gar nicht, warum alles auf Sauerland einprügelt. Wer hat denn gedrängelt und totgetrampelt? Sauerland? Immer wird uns alles mögliche vom mündigen Bürger erzählt, der selbstverantwortlich handelt und handeln soll. Dann aber soll alles bis ins Detail reguliert und überwacht werden, damit nichts passiert. Der mündige Bürger ist wohl doch nur ein Gespenst. Im Falle eines Falles suchen wir schnell einen Sündenbock!!

  17. #20 Herodotchen:

    In der Tat schlägt man hier wohl eher den Sack und meint den Esel. Und das liegt daran, wie sich Sauerland nach der Katastrophe verhalten hat: Auf zum Fastenbrechen mit seinen moslemischen Freunden.

    Das hat also weniger mit Sauerlands objektiver Schuld am Desaster zu tun.

    Wer dafür wirklich verantwortlich war, wissen wir ganz genau seit Eva Herrmanns intelligenter Einlassung dazu 😉

  18. #19 Ausgewanderter (11. Nov 2010 11:51)

    Früher durfte ein Politiker zusätzlich zum Strafregister keine Eierallergie haben, jetzt kommt noch dazu, daß man keine Ketchupallergie haben darf. 😆

    Die Einstellungsbedingungen werden immer strenger. 😉

  19. Sauerland ist zweifellos ein abstoßender Islamapologet. Nicht weniger abstoßend ist jedoch, wie er nun vor Abschluss der staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen als alleiniger Verantwortlicher des Loveparade-Unfalls hingestellt wird. Mittels politisch motivierten Farbanschlägen Lynchjustiz zu üben ist extremistisch und moralisch verkommen.

  20. @ #20 Herodotchen (11. Nov 2010 11:54)
    ++++++++++++++++++++
    Du hast von Massenveranstaltungen ganz offensichtlich genauso wenig Ahnung wie dieser Sauerland. Sonst wüsstest Du nämlich, dass man in dieser Drucksituation durch nachfolgende Massen nicht mehr die Wahl hat, ob man jemanden tot trampelt oder nicht. Da entsteht ein Druck bei dem Du nicht mal mehr atmen kannst. Die, die hinten diesen Druck verursachen, merken davon gar nichts. 100 Meter weiter vorn ist der Druck dann tödlich. Aus diesem Grund müssen diese Veranstaltungen von Profis geplant werden und nicht von dummdreisten Bürgermeistern, die im Nachhinein nicht einmal Verantwortung übernehmen.

  21. Gegen das, was der gemeine Bürger so alles aushalten muß, ist das bißchen Ketchup gar nichts. Er kann ja anschließend wieder in die Moschee gehen und sich dort Trost spenden lassen. An Claudia Roth oder Frau Böhmer würde sich das Zeug bestimmt auch gut machen, für erstere würde ich sogar Bio-Eier besorgen.

  22. warum nur will sich bei mir nicht die gebotene
    betroffenheit einstellen, denn immerhin ist dies ein unproduktiver akt und ueberdies eine straftat.
    is es vielleicht, weil es endlich mal einen richtigen erwischt?
    is es vielleicht, weil staendiger frust mit der politischen und gesellschaftlichen entwicklung die sicht fuer recht und unrecht eben doch verstellt, und sei es nur das bauchgefuehl.
    ja, ich weiss: schaemen sollte ich mich fuer so ein empfinden, aber sind gefuehle justiziabel?

  23. „Da Herr Sauerland aber keine Anzeige erstatten wollte, konnten wir auch nichts unternehmen“

    Das stimmt so nicht.
    Es liegt der Verdacht einer Straftat vor (u.a. Sachbeschädigung der Kleidung; bestimmungsgem. Gebrauch nicht mehr möglich; oder Körperverletzung; Ekelempfindung kann hier ausreichen).
    Beides sind relative Antragsdelikte, d.h. selbst wenn der OB keinen Strafantrag stellt, kann ein Staatsanwalt öffentliches Interesse bekunden und eine Verurteilung des Täters anstreben.
    Die eingesetzten Polizeibeamten müssen (!) eine Strafanzeige vorlegen, damit der StA überhaupt entscheiden kann.
    Ansonsten machen sich die Beamten ggf. selber strafbar.

  24. Sauerland ist durch und durch ein Islamfreund und Islamversteher. Er ist ein Wegbereiter der Islamisierung, wie z.B dieser Politkasper Türk-Wulff.

    Das letze Mal hat sich Sauerland bei den Moslems ausgeheult und öffentlich gesagt: „Die Moslems würden ihn besser verstehen als die einheimische deutsche Bevölkerung.“

    Nach dieser Äußerung Sauerlands bin ich gegen Ketchup-Attacken gegen ihn.

    Teer und Federn wären angebrachter!

  25. Wieso hat Sauerland keine Anzeige erstattet?

    Ganz einfach:

    Ketchup ist eine moslemische Soße aus Indonesien. Da hat sich Sauerland wieder ganz wohl gefühlt. Das hat richtig nach Islamisierung geschmeckt.

  26. Beim Islamversteher Sauerland fließt Ketchup!

    Bei der einheimischen Bevölkerung fließt nach kulturellen Kulturbereicherungen richtiges Blut.

    Das ist der kleine, aber nicht unbedeutende Unterschied!

  27. Wer dies als Angriff auf den Staat und die demokratische Ordnung wertet – habt ihr die gleichen Worte gewählt, als Trittins Gesicht vor einigen Wochen mit Torte versüßt wurde?

    Man kann nicht politisch korrekt sein ggü. denen, die dem eigenen Volk/Land den Krieg erklärt haben, sie bereitwillig in Brennpunkten dem muslimischen Migrantenpöbel opfern, die die Polizeistellen massiv kürzten, wodurch Polizisten verheizt werden (türk. Polizisten fürs Ruhrgebiet) und das organisierte Verbrechen sich verwurzeln kann.

    Die Frage ist nicht, ob man in revolutionär unruhigen Zeiten lebt, sondern, ob man bereit ist, für die eigenen gleichgebliebenen Ansichten zu kämpfen oder dem gewandelten Staat in Niebellungentreue zu dienen und sich dabei selbst abzuschaffen.

  28. @26

    Natürlich besteht Strafverfolgungszwang, aber das Verfahren wird eingestellt werden Zudem haben die Beamten die Personalien festgestellt. Da es hier um Beleidigung geht: Absolutes Antragsdelikt, wird die StA als HErrin des VErfahrens die Ermittlungen einstellen.

    Sauerland muss das aushalten-immerhin lebt er. Das Urteil über die Loveparade Katastrophe soll man den GErichten überlassen Das wird spannend genug! Dann steht auch fest welchen Anteil Sauerland an den Geschehnissen hat. Alles andere muss bis dahin warten.

    Selbstjustiz ist abzulehnen!

    http://www.blaulicht-blog.net

  29. Wie kann es solch einem Knallkopf noch weiterhin gel.ingen als Bürgermeister weiter zu machen. Wir leben in einem totalitärem Staat, anders kann ich es nicht mehr bezeichnen, mit einer Frau Merkel an der Spitze muß das so sein,

  30. Ich finde es unchristlich, wie mit diesem Mann umgegangen wird. Zwar klebt mutmaßlich Blut an Sauerlands Händen, aber gerechtfertigt wird diese Entwürdigung dieser Person dadurch nicht.

  31. @#1 Henry B. (11. Nov 2010 10:20)

    Jerusalem gehört zur Krone des Heiligen Römischen Reiches, da der deutsche König als Römischer Kaiser Lehensherr des Königreiches Jerusalem ist. Alles Andere ist gotteslästerliche Propaganda.

  32. #40 Kreuzritter24768 (11. Nov 2010 14:38)

    Blöd nur dass die Juden Jerusalem erbaut haben, und nicht die Deutschen. Jerusalem gehörte übrigens vor dem „Heiligen Römischen Reich“ zum tatäschlichen römischen Reich.

    Historische Fakten sind gotteslästerliche Propaganda? Okay. Dann lästere ich mal schön weiter.

    Übrigens, das „Heilige Römische Reich“ deutscher Nation gibt’s nicht auch nicht mehr.

  33. Zugegeben, Sauerland ist ein Vollidiot. Alleine die Geschichte mit der Moschee. Aber was sollte er machen in seinem heruntergekommenen Duisburg, von der Krise schwer geschüttelt. Da dachte er sich ich tu meiner Stadt etwas Gutes und hole die Loveparade in meine Stadt. Für die Sicherheit waren andere Zuständig. Und wenn sich ein haufen bekiffter sich gegenseitig todtrampelt ist das nicht sein Problem. Wer auf so eine Veranstaltung geht muß wissen was er tut, vorallem wenn er sieht das es vor ihm immer enger wird. Sauerland wollte seine Stadt nur aus der Krise führen und hat sich dafür, naiverweise, von so einem Mukibudenbesitzer belatschern lassen. Das zeigt doch nur wie groß die Verzweiflung im Ruhrgebiet ist. Ich finde man kann Sauerland nur eingeschränkte Schuld geben.

  34. So, so. Der Sauerland erstattet keine Anzeige.

    Eine Krähe hackt der anderen eben kein Auge aus. Sauerland von der Sauerland-Gruppe.

  35. Die Toten der Katastrohe als ein „Haufen Bekiffter“ zu diffamieren ist schon unterste Schublade. Genauso wie die Rechtfertigungsversuche für eine dämliche Aktion von Spinner, die Aufmerksamkeit wollen.

  36. Als ich zum ersten Mal vom Loveparade-Unglück gehört habe, habe ich zu meiner Frau gesagt: Pass mal auf, da haben sich wieder alle eine goldene Nase verdient und Millionen eingesackt, aber die Medienprügel werden jetzt Polizei und Stadtverwaltung bekommen.

    Und jetzt beteiligt sich sogar PI daran… traurig. Da ist PI ja mal mit den verhassten Mainstream-Medien auf der gleichen Draufhau-Seite…

  37. Das war ein Beutel? Ketchup und kein Plasterstein oder Gruss aus Solingen.

    Das passt schon so.
    Es wird wieder Zeit, dass sich Politiker für ihr Fehlverhalten vor ihrem Volk und Arbeitgeber rechtfertigen müssen.

    Geschieht das nicht aus den eigenen Reihen bzw. vertuscht man in diesen Reihen gar die Vorgänge, ist es das Recht und die Pflicht des Volkes, selbst gegen Politiker mit Verfehlungen vorzugehen.

    Sauerland kann sogar noch froh sein, die RAF oder seine fastenbrechende Klientel hätte nicht mit Ketchup geworfen.

  38. Sauerland kann froh sein, das er nur mit Ketchup beschmiert wurde, er kann ja Hilfe bei seinen Teppichbetern suchen, die kriegen wenigstens den Arsch hoch.
    3 Monate nach dem Ünglück gibts immer noch keine wirkliche Aufklärung.

  39. Wie in einigen Kommentaren u.a. schon bemerkt, kann sich ISLAM-ADOLF doch freuen, das ihm an diesem Tage nicht die SA-Antifa gegenüberstand. Ketchup o.ä. sind ein legitimes Mittel, seinen Audruck über diese egomanischen, korrupten und verlogen-aufdringlichen Nichtsnutze zum Ausdruck zu bringen. Im Europa des Mittel- und Spätmittelalters wurden solche Adolfs ausserhalb der Stadtmauern ins Wasser geworfen mit der unmissverständlichen Aufforderung, niemals mehr die Stadt/den Landkreis zu betreten. Da hatte Adolf in diesem Sinne gleich zweimal Glück; keine SA – kein Mittelalter!
    Heute habe ich Ketschup gekauft, obwohl ich ihn eigentlich gar nicht mag –

  40. Hoch die Tassen,
    …gleiches Recht für alle…!c

    Ja, ja, ich heisse das auch nicht für gut,
    bin ganz, ganz, tief, tief betroffen
    und auch ein Stück weit traurig 😀

  41. Sollte man die Jagd mit Pommes-Bunt vebieten ?
    Muss man jetzt die Pommes-Bunt-Gesetzte verschärfen ? Sind wir noch sicher ?
    Sollte man die Prüfungs-Hürde um an
    Pommes-Bunt-Scheine zu kommen erhöhen.
    Was ist mit Sport-Pommes-Bunten ?
    Sollte man eine Prämie ausgeben, die den
    Bürgern bei Rückgabe von Pommes-Bunt als
    Belohnung ausgegeben wird ?
    Wie lässt sich diese Gewalt stoppen ?

  42. Wenn ich der Vater eins der Opfer wäre, würde diese kleine Würgrreizwurst noch ganz anders aussehen und die anderen Verantwortlichen sollten auch ganz weit weg n die Wildnis ziehen.
    Wer die erste Pressekonferenz gesehen hat und das miese lavieren der Typen (Wir dürfen aus ermittlungstechnischen Gründen nichts sagen!), wird das vielleicht verstehen.

  43. Ich kann die Aktion gut verstehen, denn ich verspüre, obwohl selbst nicht betroffen, auch einen abgrundtiefen Hass auf dieses Individuum, das sich feige durch die Gegend schnorrt und M…. en masse ins Land holen möchte. Es muss endlich was passieren. Das Schlimmste sind für mich gar nicht mal nur die M…., denn die nutzen einfach die deutsche Blödheit aus. Mein Hass richtet sich gegen sowas wie Sauerland und Merkel usw., die dem Vorschub leisten.

Comments are closed.