Die Iranerin Sakine Mohammadi Aschtiani, die gesteinigt werden soll (PI berichtete hier und hier), wird vielleicht schon am heutigen Tage hingerichtet. Grüne und linke MenschenfeindInnen, die sich für jeden Mörder in den USA engagieren, lassen die Empörungsindustrie bisher schweigen.

Unklar ist auch, ob es sich hierbei um den „moderaten Islam“ handelt, den Herr Bouffier hier installieren möchte. Denn die „Dialog“bevollmächtigten von islamischer Seite haben sich bisher nicht gemeldet, um zu sagen, dass diese Hinrichtung nichts mit dem Islam zu tun hat.

„Vor drei Tagen haben wir die Information bekommen, dass das iranische Hohe Gericht einen Brief nach Tabris geschickt hat“, sagte die in Deutschland lebende Sprecherin des Komitees gegen die Steinigung, Mina Ahadi, AFP. Dieser habe sich an die „sogenannte Hinrichtungsabteilung“ des Gefängnisses gerichtet, in dem sich Aschtiani befindet. Der Mittwoch sei im Iran „seit 30 Jahren der Hinrichtungstag, wir haben sehr viel Angst“, fügte Ahadi hinzu.

Aschtiani könne bereits am Mittwoch die Vollstreckung der Todesstrafe drohen, hieß es auch in einer Mitteilung des französischen Magazins „La Regle du Jeu“ des bekannten Philosophen Bernard-Henri Lévy. Es berief sich wie Ahadi auf einen Brief des Obersten Gerichts an das Gefängnis. Darin werde die „schnelle Hinrichtung“ der 43-Jährigen genehmigt. „Da Todesstrafen am Mittwoch vollzogen werden, können wir nur schrecklich besorgt sein.“

Eine Gruppe geistesverwandter deutscher Bundestagsabgeordneter (Foto) unter der Leitung von CSU-Rechtsausleger Peter Gauweiler hatte dem Steinigerregime noch letzte Woche die Aufwartung gemacht (PI berichtete) und sich von Aschtianis Mördern bewirten lassen. Bei dieser Gelegenheit lobte Gauweiler die Toleranz der iranischen Diktatur und verurteilte die negative Darstellung des Regimes in freien Medien.

(Spürnasen: Günther W. und Selberdenker)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

63 KOMMENTARE

  1. Ja, den Gedanken hatte ich auch.

    Wo sind sie den die Roths, die Künast und wie sie noch alle heißen?

    Ich denke mal wenn die Frau Aschtiani anstatt gesteinigt durch die Moslems mit nicht klimagerechten CO2 zu Tode erstickt würde, dann könnte man das Gegeifere von diesen grünen Gutmenschen hören.

    Aber da ihr geliebter Islam, die Religion des Friedens, nur die Frau steinigen will hört man von unseren abgehobenen und weltfremden Gutmenschen-Frauen nichts.

  2. Mich wundert ein wenig, dass über die Frau solch eine Welle gemacht wird. Finde ich zwar gut, jedoch gibt es in den islamischen Ländern so unendlich viel Leid, Steinigungen sind doch an der Tagesordnung, Christenverfolgungen usw. usw. usw.

    Ich glaube die Grünen und die Linken schweigen hier aus dem Grund des Verständnisses gegenüber der Scharia und dem islamischen Drecksgesetz.

  3. Wir sollten nach einer Steinigung die diplomatischen Beziehungen zu diesem Steinzeit-Islam-Staat sofort abbrechen und den Israelis Bundeswehr-Kampfflugzeuge zur Verfügung stellen um diesen Steinzeit-Islam-Staat mit seinen Atomanlagen in die Vor-Steinzeit zu bomben!

  4. Die Scharia ist nicht mal gut genug um darauf zu wichsen.

    Und so etwas wollen unsere Moslems mit Hilfe der Gutmenschen hier einführen.

    Wir sollten Claudia Rotz mal eine schariagerechte Spezialbehandlung zu kommen lassen.

    Am besten wir weisen sie zwangsweise nach Saudi Arabien oder diesem Steinzeit-Staat, dem Iran, aus damit sie die Vorzüge einer Frau im Islamisten-Staat in vollen Zügen genießen kann.

  5. #2 Redschift (03. Nov 2010 12:14) Ja, den Gedanken hatte ich auch.

    Wo sind sie den die Roths, die Künast und wie sie noch alle heißen?

    Durch ihr Schweigen sind diese Verbrecher übelste perfide MITTÄTER die vor ein Standgericht gehören !

    Wir befinden uns bereits im Kriegszustand gegen diese Üble Terror-Ideologie Islam !

  6. Das Foto von La Roth ganz in Grün mit Kopftuch, wie immer sehr betroffen: Das müßt ihr ganz groß unters Volk bringen…BITTE!
    Vielleicht kapieren dann wieder ein paar Leute mehr was mit den Grünen los ist.

  7. Steinigungen auch bald bei uns?
    http://www.gruene-bundestag.de/cms/presse/dok/359/359597.duenne_luft_auf_dem_integrationsgipfel.html

    3. November 2010
    Dünne Luft auf dem Integrationsgipfel

    Anlässlich seiner Teilnahme am heutigen Integrationsgipfel der Bundesregierung erklärt Josef Winkler, stellvertretender Fraktionsvorsitzender:

    Schöne Fototermine mit der Kanzlerin können die Defizite der Integrationspolitik der schwarz-gelben Koalition nicht vergessen machen: Ziel einer modernen Integrationspolitik muss es sein, Migrantinnen und Migranten eine gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen.

  8. Ja, die Claudi Fatima wäre wohl erst empört, wenn sie selber gesteinigt werden soll. Sie geht ja immernoch davon aus, daß sie nach dem von den Grünen gesteuerten Endsieg des Islam in Deutschland dann per Sondergenemigung ohne Burka rumlaufen darf. Aber vielleicht schafft es die Rent-a-Nazi-Agentur ja noch vor der Steinigung, den Steinigern die Bärte und das Kopfhaar abzurasieren und ihnen eine Bomberjacke überzuziehen. Dann wäre die Claudia-Roth-Empörungs-GmbH auch wieder zuständig für den Fall.

  9. DAS GIBT EINEN AUFSCHREI BEI DEN MODERATEN MUSLIMEN !

    Ach ja, war wieder mal Wunschdenken.
    Auch die Roths, Özdemirs, Özkans, Wulffs und wie sie alle noch heissen, verstecken sich wieder einmal in den Löchern.

    Um dann wieder zu predigen :
    Islam = Frieden !!
    Schande über die Bande…..

  10. Habe das Gefühl, dass alle Grünmitläufer überhaupt nicht politisch interessiert sind. Die sprechen mit den Bäumen, oder machen sich Sorgen um den rosaroten Maulwurf aber was die „Grünen“ wirklich tun, wissen die gar nicht.
    Inzwischen verschärbelt der „Grüne Rotz“mit Unterstützung dieser Traumtänzer das schöne Deutschland an die Steinzeitmoslems.“Grün“ist
    „Deutschfeindlich“ wie es nur ein radikaler Islamist sein kann.
    „Wir sind das Volk!“ Moslems sind es nie gewesen!

  11. Die Roth hat sich ja sogar diese Bäuerinnen-Schuhe übergestreift, die hat sie doch echt nicht mehr alle. Selbstverleugnerin und Volksverräterin.

  12. Die Empörung über diesen Drecks-Islam ist angesichts der drohenden Hinrichtung, für die es keinerlei Rechtfertigung gibt, sehr verständlich und manchmal artikuliert sich die ohnmächtige Wut darüber in Kommentaren (auch bei meinen eigenen), die wortmäßig über’s Ziel hinausgehen.
    Ich persönlich brauche das manchmal, weil ich sonst wahnsinnig oder/und gewalttätig werden würde angesichts der schleichenden Islamisierung und der Zerstörung aller Werte, die über Jahrhunderte in Europa entwickelt worden sind.

    Noch viel widerlicher als den Drecks-Islam finde ich allerdings die linksgrünen nützlichen Idioten in unserem Lande, die sich selbst zur obersten Moralinstanz ernannt haben, in Wirklichkeit aber nichts weiter sind als verlogener Dreck, der geschickt von Rattenfängern a la machtgeiler CFR, Praktikantinnenficker Fischer oder Altstalinist Trittin instrumentalisiert wird.

    Diese geisteskranken Figuren sind verantwortlich für die Zustände in unserem Staat. Diese Typen wollen unter dem Deckmantel des „Gutmenschentums“ eine linksfaschistische Diktatur der Gleichmacherei errichten, welche dem Islamfaschismus hier den Weg bereiten wird.

    Wie dann ein solches „Reich des Drecks-Islam“ aussieht und welche Gesinnung da herrscht, das zeigen uns Beispiele wie die drohende Hinrichtung von Sakine Mohammadi Aschtiani oder die Zustände in all den Staaten, wo der Drecks-Islam seinen Faschismusterror schon ausübt.

    Da sage ich dann in Abwandlung eines bekannten Spruches der 70er Jahre:

    Linksgrüner Islamfaschismusdreck – Nein Danke!

  13. Was dort geschieht, ist die klare Umsetzung islamischen Rechtes.

    Das des 7. Jahrhunderts.

    Der Freigeist Voltaire schrieb klar und deutlich, was er von Mohammed hielt:

    „Ich gebe zu, daß wir ihn hochachten müßten, wenn er, als legitimer Herrscher geboren oder mit Zustimmung der Seinen an die Macht gelangt, Gesetze des Friedens erlassen hätte. Doch daß ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, daß er mit ein paar Koreischiten (Stammesbrüdern, d. Red.) seine Brüder glauben machen will, daß er sich mit dem Erzengel Gabriel unterhielte; daß er sich damit brüstet, in den Himmel entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen zu haben, das bei jeder Seite den gesunden Menschenverstand erbeben läßt, daß er, um diesem Werke Respekt zu verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, daß er Väter erwürgt, Töchter fortschleift, daß er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und seinem Glauben läßt: Das ist nun mit Sicherheit etwas, das kein Mensch entschuldigen kann, es sei denn, er ist als Türke in die Welt gekommen, es sei denn, der Aberglaube hat in ihm jedes natürliche Licht erstickt.“

    http://www.welt.de/print-welt/article195272/Im_Namen_der_Aufklaerung.html

    Für die Aufklärung, bedeutet, gegen den Islam. Das war Voltaire sehr bewusst.

  14. Der heutige Hinrichtungstermin ist glücklicherweise ohne Exekution verstrichen:

    http://www.fr-online.de/politik/aschtiani-ist-noch-am-leben/-/1472596/4797770/-/index.html

    Aschtiani ist noch am Leben

    Die zum Tod durch Steinigung verurteilte Iranerin Sakine Mohammadi Aschtiani ist weiterhin am Leben. „Sie wurde heute nicht hingerichtet“, sagte die in Deutschland lebende Sprecherin des Komitees gegen die Steinigung, Mina Ahadi, am Mittwoch unter Berufung auf ihre eigenen Quellen im Iran der Nachrichtenagentur AFP.

    Die Uhrzeit für die Hinrichtungen sei für diesen Mittwoch bereits verstrichen. „Aber die Gefahr bleibt. Es kann immer passieren“, ergänzte sie.

  15. Die Grünen interessiert doch eigentlich nur
    ob der Strick aus CO 2 – freier Produktion
    kommt.

  16. Ich bin mal gespannt, wann auch unser hoch geschätzter Bundespräsident Wulf-im-Islampelz in den Iran reist. Er will doch, da Roth und Gauweiler bereits dort waren, denen kaum nachstehen.

    Hier hat mal jemand geschrieben, der Iran stünde bereits in seinem Terminkalender, aber ich habe eben nichts darüber im Internet gefunden, was aber nichts heißt. Immerhin hat er auf seiner Türkeireise gesagt „Der Westen sollte den Dialog mit dem Iran erweitern“…

  17. Der letzte Tag dieses Regims wird sein, wenn die Mullahs und ihre Helfers-Helfer auf den Kränen hängen werden.

    Danach wird die Todesstrafe abgeschafft werden, und ein sekularer, demokratischer Staat wird eingerichtet.

    Und nun bin ich vom Traum aufgewacht….

    Fuck Islam! Fuck Mohammed! Verdammte Eidechsenfresser!

  18. Eines Tages und der Tag ist nicht mehr fern, werden diese Bastarde sich für ihre Taten verantworten müssen!

    Bitte verurteilt nicht alle IranerInnen nur wegen dem Regime und seinen Helfern.

    Die Mehrheit der IranerInnen hat mit diesen abscheulichen Dinge wie Steinigung etc. nichts zu tun!

    40 % der IranerInnen haben dem Islam schon längst abgeschworen, natürlich können die sich nicht offiziell dazu bekennen, sonst würde man sie alle hinrichten.

  19. #29 Der-Perser (03. Nov 2010 13:36)

    40 % der IranerInnen haben dem Islam schon längst abgeschworen

    Das erscheint mir sehr viel. Wie kommst du auf diese Zahl?

    Außerdem: Selbst wenn sie stimmen sollte, würde das immer noch bedeuten, daß der Islam von einer Mehrheit der Bevölkerung unterstützt wird.

  20. Ich krieg immer E-Post von Organisationen ( etwa http://stopstonningnow.com ), die sich für Opfer der iranischen Mullah-Justiz einsetzen. Gerade gestern wieder:

    Von:
    m.namazie@ukonline.co.uk
    Betreff:
    URGENT: Sakineh will be executed on Nov 3 – Join us to save her life

    Im Anhang der E-Mails stehen meistens E-Mail-Adressen iranischer Institutionen und offizieller Persönlichkeiten, denen man Protest-Mails senden soll. Habe ich mehrmals brav getan. Nur kamen diese meine E-Mails jedes Mal als unzustellbar zurück. Das wirkt entmutigend.

    Und um sich an deutsche Bundestagsabgeordnete zu wenden, ist es einen Tag vor der möglichen Hinrichtung zu spät. Abgesehen davon, dass deutsche Politiker auf vereinzelte Mails solcher Art nicht tätig werden. Man erhält dann eine nichts sagende Standard-Antwort.

    Was kann man von hier aus dazu beitragen, um ein Menschenleben wie das von Sakineh Mohammadi Aschtiani zu retten?

    Ich hoffe sehr, sie wurde/wird heute nicht ermordet. Doch hätte ich dazu leider keinen Beitrag geleistet.

  21. Sadismus pur…sie quälen die Frau sogar mit vorgetäuschter Hinrichtug:

    An Iranian woman sentenced to death by stoning was subjected to a mock execution by hanging.

    In preparation for her death, Sakineh Mohammadi Ashtiani wrote her will and embraced her cellmates in Tabriz prison.

    But the mother-of-two, who was acquitted of murdering her husband but found guilty of adultery, was not led to the gallows.

    http://www.dailymail.co.uk/news/worldnews/article-1307908/Iran-death-row-woman-Sakineh-Mohammadi-Ashtiani-hanged-stoned.html

    Selbst wenn di eFrau das irgendwie überlebt, so ist sie mit Sicherheit dann ein physisches und vor allem psychisches Wrack… abscheulich!

    Und ein solches Land wagt es, einen Platz im EU- Menschenrechtsrat zu beanspruchen!

    http://www.wissenrockt.de/2010/04/02/iran-bald-im-un-menschenrechtsrat/

  22. O.T.

    Udo Ulfkotte analysiert:

    „Ab Jahresende herrscht EU-Reisefreiheit für Albaner.

    1,3 Millionen Reiselustige in Albanien haben bereits alle Vorbereitungen getroffen, um nach Deutschland und anderen Ländern zu „reisen“, um dort unverzüglich Asylanträge zu stellen.“

    Nun, Deutschland, freue Dich…..

    http://www.info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/countdown-zur-massenflucht-jeder-dritte-albaner-sitzt-auf-gepackten-koffern.html

    Güner Balci:

    „Es wird noch mehr Ehrenmorde geben.“

    http://www.fact-fiction.net/?p=5273

  23. O.T.

    Udo Ulfkotte analysiert:

    „Ab Jahresende herrscht EU-Reisefreiheit für Albaner.

    1,3 Millionen Reiselustige in Albanien haben bereits alle Vorbereitungen getroffen, um nach Deutschland und anderen Ländern zu „reisen“, um dort unverzüglich Asylanträge zu stellen.“

    Nun, Deutschland, freue Dich….

    http://www.info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/countdown-zur-massenflucht-jeder-dritte-albaner-sitzt-auf-gepackten-koffern.html

    Güner Balci:

    „Es wird noch mehr Ehrenmorde geben.“

    http://www.fact-fiction.net/?p=5273

  24. Wir sollten Claudia Rotz mal eine schariagerechte Spezialbehandlung zu kommen lassen.

    Am besten wir weisen sie zwangsweise nach Saudi Arabien oder diesem Steinzeit-Staat, dem Iran, aus damit sie die Vorzüge einer Frau im Islamisten-Staat in vollen Zügen genießen kann.
    ———————————————-
    vor allen Dingen Sonne Mond und Sterne!!

  25. #33 Eisfee (03. Nov 2010 14:12)

    Sadismus pur

    Naja, Religion in hochkonzentrierter Dosierung eben.

    Die frommen Machthaber weiden sich an der Angst dieser Frau vor einer grausamen Hinrichtung. Sicherlich ist das ein besonders krasses Beispiel, aber ist nicht in jeder religiösen Gesellschaft die Angst die tragende Säule der Religion? Sei es die Angst vor kirchlichen Strafen oder die Angst vor der Hölle oder einer anderen Rache Gottes.

    Menschen ohne Angst hätten ja keinen Grund sich einer Religion zu beugen. Sie könnten sie verlachen und ein vernünftiges, selbstbestimmtes Leben führen.

    Die meisten Europäer haben heute keine Angst mehr vor religiösen Drohungen. Deshalb hat sich das einst furchteinflößende Christentum weitgehend zu harmloser Folklore gewandelt, mit der man als Christ wie als Ungläubiger problemlos leben kann.

    Der Islam hat diese Wandlung jedoch nicht vollzogen (und wird es vermutlich auch nie tun). Deshalb zeigt er in den Ländern, in denen er herrscht, mit brutaler Deutlichkeit, was eine echte und in voller Kraft und Blüte stehende Religion ist, und wie froh wir in Europa sein können, von einer solchen derzeit verschont zu sein.

  26. # Israel Hands
    Ich habe die Mail von m.namazie an Claudia Roth weitergeleitet. Keine Lesebestätigung erhalten.
    # Schweinebraten
    Klar, das Unglück und die Verbrechen in der Welt sind unvorstellbar groß. Wir sind nicht in der Lage, jeden Fall zu betrauern. Aber wenn ein Fall persönlich erfahrbar gemacht wird, dass Nähe entsteht, dann sollten wir reagieren.

  27. Ich glaube nicht, dass sie es wirklich wagen werden, diese Frau hinzurichten, denn letztendlich schielen sie ja auch auf den Westen. Aber das Leid, was sie dieser Frau und ihrer Familie angetan haben, werden sie nie wieder gut machen können.
    Mit welchen Traumata wird sie weiterleben müssen?

  28. #30

    Die Zahlen habe ich aus iranischen Quellen,besser gesagt aus regimekritischen iranischen Quellen.

    Mehr kann ich dazu leider nicht sagen. 40 % ist schonmal eine beachtliche Zahl, das sollte man bedenken.

    Mir wärs allerdings natürlich auch lieber wenn die Zahl weit unter 1 % liegen würde.

  29. Mir ist bereits seit Jahren aufgefallen, dass Hinrichtungen in islamischen Ländern bei deutschen Gutmenschen aus dem linksgrünen Lager in der Regel zwar abgelehnt, aber dennoch mißbilligend in Kauf genommen werden. Das Risiko, man müsste bei eventueller Kritik gleichzeitig den Islam kritisieren, ist einfach zu hoch. Selbst die Tatsache, dass dort in der Regel unschuldige Menschen hingerichet bzw. Todesstrafen wg. Bagetelldelikten ausgesprochen werden, scheint niemanden sonderlich aufzuregen. Wird hingegen in den USA mal wieder ein verurteilter Mörder hingerichet, laufen die Kritiker der Todesstrafe zu Höchstform auf, selbst wenn das Verbrechen noch so unmenschlich und pervers war. Verstehe einer die Menschen.

  30. #35 hypnosebegleiter

    wir wollen doch kein Gesindel reinlassen! Da werden sich die HellsAngels aber freuen 😉

  31. #37 Argutus rerum existimator

    Ja völlig richtig, die Religionen (jedenfalls die, die ich kenne) arbeiten zwar auch mit dem Zuckerbrot (Versprechen aller erdenklicher Wonnen im Himmel/Paradies), aber vor allem mit der Peitsche (Schilderung der grausamsten Szenarien in der Hölle, also mit Angst). Früher konnte man die Christen damit einschüchtern, heute allenfalls noch Kinder. Aber im Islam hat sich seit der Gründung nichts geändert. Vielleicht liegt das einfach nur daran, dass der Islam gut 600 Jahre jünger ist als das Christentum 😉

    #42 Wintersonne

    Ja, es ist erschreckend wie bei Todesstrafen in den USA und in islamischen Ländern mit zweierlei Maß gemessen wird. Ich lese daraus eine Art Rassismus raus: Die Amerikaner sind kulturell höher entwickelt und benötigen dieses barbarische Relikt eigentlich nicht. Dagegen sind die Moslems unterentwickelte Wilde, die es halt nicht besser wissen.

  32. #45 KDL

    Der Vergleich mit den USA ist vollkommen unangebracht. Dort wird niemand wegen Ehebruchs, Apostasie, Homosexualität etc. hingerichtet. Daher ist es absolut richtig, „mit zweierlei Maß zu messen“. Darüber hinaus könnte in den USA die Todesstrafe jederzeit staatenübergreifend abgeschafft werden, wenn es eine demokratische Mehrheit dafür gäbe.

  33. Hat denn Wulff die noch
    nicht freigekauft gemäss islamischen Blutgeldgesetz?Er soll sein Einfluss geltend machen,denn schliesslich hat er auch den friedlichen,humanen Islam zu Deutschland gehörend gemacht.Er geniesst dadurch höchstes Ansehen in der friedlichen isalamischen Welt und könnte dieser Frau sicher helfen.Er könnte sie auch in D aufnehmen ohne Probleme,da hier nun auch der friedliche Islam ist,würde sich diese Frau sicher wohlfühlen hier.Zu arbeiten bräuchte sie auch nicht,schliesslich gibts hier Sozialhilfegelder für friedliche Migranten.Also los Wulff,retten wir eine Frau.Hier noch ein Link,da liest man wies zu und her geht im friedlichen Islam mit Blutgeld.http://www.zeit.de/1997/12/Sarahs_Story

  34. #46 Porky

    Du hast mich offensichtlich völlig falsch verstanden, denn der Ausdruck „mit zweierlei Maß messen“ bezieht sich selbstverständlich auf die Wahrnehmung und das Verhalten unserer und der amerikanischen Gutmenschen. Während es in den USA unmittelbar vor jeder Hinrichtung Demos (übrigens sowohl von Todesstrafengegnern als auch Befürwortern) und Mahnwachen gibt, schweigen sie bei islamischen Hinrichtungen verdammt laut.

    Selbstverständlich unterscheiden sich auch die Gründe fundamental: In den USA für (Mehrfach)Morde und in den islamischen Ländern für lächerliche „Vergehen“.

  35. @ Porky #46

    Der Vergleich kam von mir, @ KDL hat lediglich darauf geantwortet, du scheinst seine Aussage mißverstanden zu haben.

  36. #39 epistemology:

    „Ich glaube nicht, dass sie es wirklich wagen werden, diese Frau hinzurichten, denn letztendlich schielen sie ja auch auf den Westen“

    Ihr Optimismus in Ehren. Allzu häufig haben aber die Mullahs bisher keine Rücksicht auf den Westen genommen.

    Wer sich im Besitz absoluter Wahrheiten wähnt, zeigt selten Einsicht in humanitäre Prinzipien.

  37. Einen „moderaten“ Islam gibt es nicht.
    ISLAM ist ISLAM!

    Islam is the religion of death™

    http://newstime.co.nz/stoning-in-iran-children-beg-for-the-life-of-their-mother.html
    Viele Steinigungs ahadith Sahih (i.e. „sound“, „reliable“ fehlerfrei, vernünftig, zuverlässig) Bukhari & Muslim PDF 202 KB

    http://newstime.co.nz/joachim-steinhoefel-the-iran-policy-of-our-country-germany-was-and-is-shameful.html
    Lawyer Steinhoefel: (01:32) “The Iran Policy of our Country (Germany) WAS and IS SHAMEFUL!”

    Rechtstanwalt Steinhöfel: „Die Iran Politik unseres Landes (Deutschland)
    WAR und IST SCHÄNDLICH“

  38. Mein erster Beitrag :

    Nachdem Sarrazin in den Medien verbal zerrissen wurde, habe ich beschlossen auf eigene Faust zu recherchieren. Als ich schon bald die widerliche Fratze des Islam kennenlernte, forschte ich besorgt weiter und fand auf http://www.newstime.co.nz ein Videoclip von der Steinigung einer jungen Frau. Obwohl ich nicht gerade zart besaitet bin, trieben mir diese Bilder die Tränen in die Augen…
    Es brauchte einige Tage, bis ich einen befreundeten Türken fragen konnte : „Welche Garantie habe ich, daß so etwas in Deutschland niemals vorkommen kann?“
    Bis heute warte ich vergeblich auf seine Antwort!
    Die Antwort findet sich aber im Koran und im Internet : Langfristig wird auch in Deutschland die Scharia eingeführt, wenn wir, wie bisher, nichts unternehmen.
    Aufgrund der Demographie (und der erwiesenen Fruchtlosigkeit) einer chamberlain’schen Beschwichtigungspolitik ist die Zeit für „Integrationsgipfel“ und Zugeständnisse abgelaufen.

    Daher meine Forderung an die Politik:
    Ich bin bereit, alles Erforderliche mitzutragen – vom Verzicht auf Geld bis hin zum bewaffneten Konflikt – um den nachwachsenden Generationen ein Leben in Freiheit, Selbstbestimmung und Sicherheit zu ermöglichen.
    Frau Merkel, HANDELN SIE ENDLICH und schützen Sie uns gemäß ihrem Amtseid : „…Schaden von ihm wenden…“

  39. #53 WissenistMacht

    Nicht nur das. Es kommt noch hinzu, dass sich solche Länder durch Einmischung von außen in ihrer Ehre gekränkt fühlen. Dazu fällt mir auch wieder ein schöner Hollywood-Film ein: „Für das Leben eines Freundes“. Es geht darum, dass ein Amerikaner mehr oder weniger zu Unrecht wegen Drogenschmuggels in Malaysia zum Tode verurteilt wird. Seine Freunde hätten ihn fast frei bekommen, aber dank der reißerischen Berichterstattung in der amerikanischen Presse wird das Urteil aus Trotz vollstreckt.

  40. #56 KDL:

    Das steht in der Tat zu befürchten, weshalb ich den Optimismus von epistemology ja auch nicht teilen kann.

  41. Als Kind sah ich in der Tagesschau die Ermordung von Peter Fechter an der berliner Mauer, den respektlosen Umgang mit dem tödlich Verletzten und den Abtransport wie ein Stück Vieh durch die ostdeutschen Grenzer. Dies hat mein ganzes Leben und speziell meine Einstellung zu kommunistischen Diktaturen geprägt.
    So wäre ich sehr dafür, die Hinrichtung offiziell zu übertragen und als Pflichttermin für politisch Verantwortliche und unsere Jugend zu machen. Ich bin mir sicher, das wirkt sehr nachhaltig.

  42. G´TT segne Sakine Mohammadi Aschtiani. Amen.

    Islam ist voll eine Steinzeitkultur. Somit ist der Iran ein Steinzeitland.
    Aus dem Iran kaufe ich absolut garnix!

  43. @ KDL und Wintersonne

    Dann versuche ich es ein klein wenig ausführlicher: Der Vergleich mit den USA verbietet sich, und zwar nicht nur hinsichtlich der Todesstrafe an sich, sondern auch was die jeweiligen Reaktionen darauf angeht. Natürlich unterscheidet sich die westliche Reaktion auf die Todesstrafe in den USA von der auf die Todesstrafe in Scharia-Ländern. In den USA ist eine demokratische Einflussnahme möglich und wenn ich zunächst einmal ein Gegner der Todesstrafe wäre, würde ich dort beginnen (was ja nicht zuletzt auch viele Amerikaner tun, welche die Todesstrafe ablehnen). Die einen sind eben Gegner der Todesstrafe, die anderen legen ihr Augenmerk auf ihre Motivation (Islam), die Art ihrer Durchführung (atavistisch und brutal) und die zur Last gelegten „Verbrechen“ (religiös, politisch, sexuell etc.). Damit landet man dann im Iran. Darüber hinaus sind die politischen Beziehungen europäischer Staaten bzw. Deutschlands zu den USA trotz Roth und Gauweiler wohl immer noch von einer anderen Qualität als etwa zum Iran, was eben auch zu einer anderen Diskussionskultur beiträgt. Daher meine ich, dass ein solcher Vergleich letztlich nach hinten losgeht, denn er betont eine Gemeinsamkeit (eben die Todesstrafe), wo eigentlich himmelweite Unterschiede sind.

  44. Also das mit den Albanern macht jetzt echt Angst!
    Wieso darf so was zu uns? Auf welcher Basis?
    Wie die drauf sind ist doch bekannt!
    Weiss jemand mehr?

  45. „Grüne und linke MenschenfeindInnen, die sich für jeden Mörder in den USA engagieren, lassen die Empörungsindustrie bisher schweigen.“

    Besser kann man den faulenden erbärmlichen moralischen Zustand unseres Landes, geschaffen von linksgrünen Demokratiefeinden, Verharmlosern, reaktionären Gutmenschen und Gesinnungsdiktaoren samt medialen Unterstützern nicht ausdrücken.

  46. @ Porky #60

    Das sehe ich etwas anders. Ich bin entweder gegen die Todesstrafe, akzeptiere sie in Teilen oder befürworte sie. Hierbei mögen persönliche, religiöse oder politische Beweggründe eine Rolle spielen, ändern aber nichts an der Tatsache als solcher. Wenn nun ein „westlich“ geprägter Mensch, ob einfacher Bürger oder Politiker sei einmal dahingestellt, die Todesstrafe generell (!) aus moralischen Gründen ablehnt, sollte dies für alle Menschen gelten, unabhängig von Herkunft des Täters oder Schwere der Tat. Da unsere Politiker und die ihnen Hörigen gebetsmühlenartig von der Gleichheit aller Menschen predigen, kann ich nicht einerseits die Todesstrafe in den USA anprangern und selbige in islamischen Ländern als politisch begründetes Defizit weitestgehend hinnehmen, denn damit wäre ja die Gleichheit aller Menschen in Frage gestellt! Dabei spielt es aus meiner Sicht nur eine untergeordnete Rolle, ob die politischen Beziehungen zu den USA von einer anderen Qualität sind als die zum Iran, was ändert das denn am Tod eines – ob schuldig oder unschuldig verurteilten – Menschen? In den USA mag eine demokratische Einflußnahme möglich sein, allerdings beschränkt sich diese auf amerikanische Staatsbürger und schließt nicht zwangläufig westeuropäische Gutmenschen ein, die angesichts eines hingerichteten Serienkillers in Tränen ausbrechen, aber bei Bekanntwerden zahlreicher Morde an unschuldigen Menschen in islamischen Ländern politische Beziehungen und daraus resultierende Diskussionskultur als Gradmesser ihrer Empörung und Einflussnahme sehen. Für mich ist das eine einzigartige Heuchelei. Wenn ich könnte, würde ich den Verantwortlichen ins Gesicht spucken, und selbst das wäre noch eine Auszeichnung.

Comments are closed.