Wim CornelisDer Bürgermeister des niederländischen Städtchens Gouda, Wim Cornelis (Foto), will ganze Problemfamilien für immer aus seiner Stadt verbannen. Gouda wird schon jahrelang vom Straßenterror von marokkanischen Jugendlichen geplagt. Auch vergangene Woche wurden zum wiederholten Male Bewohner von 12-Jährigen aus dieser Volksgruppe mit Eiern und Blumenzwiebeln beworfen.

(Übersetzung des Algemeen Dagblad-Artikels „Ik zet de Marokkaanse asogezinnen Gouda uit“)

Nach Bürgermeister Wim Cornelis verweigern die Familien die Mitarbeit, um das Betragen ihrer Kinder zu verbessern. Die Probleme werden ignoriert, obwohl auf den Straßen Vandalismus, Überschreitung des Lärmpegels und Misshandlungen stattfinden. Der Bürgermeister spricht von mindestens 20 Problemfamilien innerhalb Goudas.

Der Vorschlag vom Minister für innere Sicherheit, Ivo Opstelten, den Jugendlichen an bestimmten Stellen Platzverbot zu erteilen, geht Cornelis nicht weit genug. „Es besteht ein hartnäckiger Kern, der sein Betragen niemals ändert. Das sind Familien, die den Ernst der Situation nicht erkennen, oder sich weigern, Hilfe anzunehmen.“

Cornelis schlägt vor, Problemfamilien aus anderen Städten auszutauschen. Man kann nicht alles über Bord werfen, aber so holt man sie aus ihrer gewohnten Umgebung, und mit intensiver Hilfe lässt sich viel ändern.

Der Bürgermeister ist der Meinung, dass die Probleme, gegen die Gouda schon jahrelang kämpft, nicht anders gelöst werden können. Und stellt symbolisch die Frage: „Müssen wir ihnen die Hände abhacken oder sie sogar exekutieren? Wir werden keine Möglichkeit auslassen.“

(Übersetzung: Günther W.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

70 KOMMENTARE

  1. So ein Tausch kann ja auch so ablaufen, dass der Libanon für 50 Christen 200, dürfen auch gern mehr sein Moslems erhält. Dann haben die ja noch ein gutes Geschäft gemacht. Damals bei DDR-BRD gings immer bloss 1/1, hab ich mir sagen lassen.

  2. Linksgrüne Katastrophenkultur mit Murat bringt es auf 50 BesucherInnen, Dr. Thilo Sarrazin hingegen seit Wochen ausverkauft:

    http://www.derwesten.de/staedte/menden/Sicherheitsmassnahmen-fuer-Sarrazin-in-Menden-id3930319.html

    Menden. Wenn Thilo Sarrazin Donnerstagabend auf der Wilhelmshöhe sein Buch „Deutschland schafft sich ab“ vorstellt, dann wird es besondere Sicherheitsvorkehrungen geben. Wie diese aussehen, darüber darf Veranstalter Andreas Wallentin von der Buchhandlung Daub keine detaillierten Angaben machen.

    Thilo Sarrazin reist aus Süddeutschland nach Menden an. Am Montag wird er dann in einer Dortmunder Buchhandlung aus seinem Buch lesen. Das Medieninteresse an der Veranstaltung auf der Wilhelmshöhe ist groß. Bislang haben sich heimische Journalisten sowie ein Redakteur aus Holland akkreditiert. Die Veranstaltung ist seit Wochen ausverkauft.

    Im Scaramouche kamen indes Mittwochabend gut 50 Besucher zu einer Anti-Sarrazin-Veranstaltung – ohne dass dabei der Name des Autos oft fiel. Grüne und Katastrophenkultur hatten vielmehr Murat Isboga eingeladen,

    Linksgrüne VollpfostInnen, eine aussterbende Spezies?

  3. Lieber Herr Bürgermeister:
    1. Streich denen die Sozialhilfe.
    2. Schließe mit dem Tschad ein Abkommen. Die Afrikaner nehmen gegen eine geringe Bezahlung Straftäter aus Gouda in ihren Strafvollzug auf.
    3. Verurteile die mohammedanischen Straftäter konsequent und lass sie ihre Strafe dann im Tschad absitzen.
    4. Erteile ihnen Rückkehrverbot.

  4. Wohlan Mijnheer, Wim Cornelis !

    Das ist ein gewagtes Vorhaben, und wäre ein notwendiges und mit Sicherheit ein von der Mehrheit der Niederländer getragenes Unternehmen.
    Seien Sie überzeugt auch die Mehrheit der anderen Europäer, weint diesen mohammedanischen Verbrechern keine einzige Träne nach. Im Gegenteil sie wünschen diesen Rückkehrern, ein nimmer Wiedersehen. 🙂

    Bedankt Mijnheer !

  5. Keine News zur wichtigsten Nachricht des Tages?
    http://www.dailymail.co.uk/news/article-1328703/Remembrance-Day-Poppy-burning-Muslim-protesters-mar-Armistice-Day.html

    Bitte posten, die Muslime haben in den 2 Gedenkminuten wieder Eigentore vom feinsten geschossen und den Hass der Bevölkerung auf sich gebracht.
    Folgende Facebookseite:
    http://www.facebook.com/home.php?#!/pages/I-hate-the-Muslims-scum-who-burned-the-poppies-on-Remembrance-Day/111934975538245?v=wall

    „I hate the muslim scum who burned poppies on remembrance day“ hat innerhalb von einem Tag 120 tausend „likes“ bekommen, 3 mal so viel wie die English Defence League im Zeitraum eines Jahres geschafft hat (!).
    Die EDL z.b. steigt immer mehr und auch die Demos werden immer größer, unterstützt beide Seiten und zeigt Solidarität indem ihr bei beiden Seiten „gefällt mir“ drückt und etwas nettes auf der Pinnwand hinterlässt.
    In diesem Sinne Never surrender und hoffentlich wacht Deutschland auch bald auf!

  6. Der Ansatz von Herrn Cornelis die Sharia auf die eklatant aggressiven Muslime anzuwenden ist
    eine richtig gute Idee. Klasse ! – heroische Strafen passen optimal zu einer Menschengruppe die neben der eigenen menschenverachtenden Ideologie nichts anderes akzeptiert. Der Vorschlag von Geert Wilders Migranten die gegen die Polizei schwere Straftaten begehen ausweisen zu können ist allerdings noch besser.
    Sollen doch analog dazu „vor Ort“ auch mehr Polizisten eingestellt werden. Durch die extreme Präsenz der Muslime in der Kriminalität würde sich die Masse der „Bereicherer“ also bald in einem anderen Land wiederfinden. Genialer Idee – optimal auch für Deutschland und unser Europa.

  7. Cornelis schlägt vor, Problemfamilien aus anderen Städten auszutauschen.

    Habe ich das richtig gelesen???

    Dann hat er das Problem wirklich noch nicht verstanden! Bei Problemfamilien könnte ja eine Dezentralisierung funktionieren! Aber:

    Islam mit Islam austauschen!

    Ist nun wiederum Schwachsinn! Es gibt nicht irgendeinen Islam, es gibt nur den Islam! Liebe und Böses! Ein Islam!

    Da die Bösen die Lieben und die Lieben die Bösen als ein Teil des Ganzen sehen!

    Wie Yin und Yang, Esotherik und Co, aber nicht als Konflikt sondern als Heil als Bestandteil und Verherrlichung des Seins!

    Da kann man dann Tauschen wie man will!

    Schwachmat!

  8. Was unsere Politiker tuen können, wenn Übergriffe gegen Biodeutsche geschehen:

    1. Mehr Geld im Kampf gegen rechts.
    2. Sind nur Einzelfälle
    3. Müssen wir aushalten.
    4. Wir müssen mehr für die Bildung tuen.
    5. Eine Islamkonferenz einberufen.
    6. Eine neue Megamoschee bauen
    7. Wulff würde (als Zeichen guten Willens) zum Islam konvertieren
    8. Das Rentenalter für Biodeutsche auf 90 anheben, damit mehr Geld für Multimosli bereitsteht
    9. Eine Talkshow abhalten
    10. Die Türkei in die EU aufnehmen
    11. Das Waffengesetz für Biodeutsche verschärfen
    12. Sich für die Kreuzzüge entschuldigen
    13. Dhimmisteuer einführen
    14. Türkisch im Grundgesetz verankern
    15. Mehr Richter mit islamischen Hintergrund einstellen
    16. Pierre Vogel zum Außenminister ernennen
    17. Israel und den USA den Krieg erklären

  9. Dieser Bürgermeister versucht jetzt alles um im amt zu bleiben. Er is Parteimitglied der PvdA, die Niederländische sozialdemokraten.
    Die andere Fraktionen im Gemeinderat versuchen ihm sowieso los zu werden!! Ein richtiger Dhimmi-Bürgermeister!

  10. o t

    Humboldt-Gremberg: pro Köln deckt Planungen zur „Marokkaner-Moschee“ auf!

    „Nach Antwort der Verwaltung auf eine Anfrage der Bürgerbewegung pro Köln in der Bezirksvertretung Kalk ist es nun so gut wie amtlich: In der Taunusstraße 34 soll eine marokkanische Moschee entstehen. Das dortige Gebäude befindet sich schon seit längerer Zeit im Besitz des Vereins „Marokkanischer Kultur und Erziehung Verein e.V.“ Dieser hatte am 2. September 2010 einen Antrag für die Nutzungsänderung des Gebäudes als Moschee gestellt. Eine Entscheidung hierüber steht seitens der Verwaltung bisher noch aus. Ob es sich bei der geplanten Moschee allerdings nun tatsächlich um die von Alt-OB Fritz Schramma angekündigte „Marokkaner-Moschee“ handelt, wollte die Verwaltung nicht zugeben…“ :mrgreen:

    http://www.aktuell.pro-koeln.org/?p=1269

  11. Wohlgemerkt, das Weichei schlägt lediglich vor den Dreck aus seinem Städtchen zu entfernen. Müll nach Afrika zu befördern ist genehmigungspflichtig…..

  12. #18 7berjer (11. Nov 2010 23:06)

    Durch die „Freihandelszone EU“ wird Deutschland und Europa enteignet!

    Da werden Fakten geschaffen!

    Durch Besitz! Aber es ist unser Land!

    Doch wenn uns nichts mehr gehört, hört man uns auch nicht mehr!

  13. So gesehen müssten dann 98% dieser Moslemfamilien die die Bürger malträtieren bewerfen und tätlich angreifen ausgewiesen werden. Es ist höchste Zeit das da was passiert Europaweit!

  14. @13 TruthComesOut

    Jetzt sind es schon 133.956 Leute, absoluter Wahnsinn!! Das dürfte der EDL eine Menge mehr an Sympathie und Zulauf bescheren. Lange wird Cameron das M-Problem nicht mehr ignorieren können.

  15. Ich würde als Exempel Marie Antoinette nehmen!
    Denn dann hätten wir uns quasi geeinigt, bzw. gegenseitig integriert!
    Die Befürworter der Scharia würden sich über solche Methoden freuen wie kleine Kinder.
    Und was hätten wir davon? -Ja sicher, ein Kopfloser Arschhochbeter hat mehr IQ als einer mit Kopf!

  16. zu 11 Cyrus (11. Nov 2010 22:45)

    Tschuldigung nochmal zum BZ-Bericht.
    „Gefeuert, weil er die Wahrheit sagte“

    Hier ist die E-Mail von der tollen Schule:

    schulleitung@r-os.cidsnet.de

    habe denen auch schon eine „nette Mail“ geschickt.

    Cyrus

  17. Da gehen dann die Problemfamilien von Gouda nach Amsterdam und von dort kommen im Gegenzug welche nach Gouda, wenn ich das richtig verstehe. Aber wozu soll das gut sein? In einer neuen Umgebung wird man kein anderer Mensch, auch nicht mit Hilfe

  18. @ #22 Olli
    Wow, jetzt schon 150 tausend und die EDL hat auch mehr als 5 tausend mitglieder dazubekommen, hoffen wir, dass das die Regierung dazu bringt, mal etwas dagegen zu unternehmen.

  19. #13 TruthComesOut (11. Nov 2010 22:52)

    Keine News zur wichtigsten Nachricht des Tages?

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-1328703/Remembrance-Day-Poppy-burning-Muslim-protesters-mar-Armistice-Day.html

    Danke für den interessanten Hinweis. Aaaaber … Ich wundere mich immer wieder über Beschwerden von Kommentatoren, dass dies oder jenes nicht bei PI thematisiert wird. Dabei gibt es eine Möglichkeit, PI auf wichtige Themen oder Meldungen hinzuweisen. Oben in der Menüleiste unter „Kontakt“ oder unter „PI wants you!“. Daneben kann man OT kommentieren.

    Was diesen Muslim Scum angeht: Zu so viel Dreistigkeit wird man erzogen. Vom Koran, aber auch von der degenerierten Duldsamkeit der Gastgeber.

  20. #26 TruthComesOut (12. Nov 2010 00:08)

    @ #22 Olli

    Wow, jetzt schon 150 tausend und die EDL hat auch mehr als 5 tausend mitglieder dazubekommen …

    5.000 Neumitglieder sind viel mehr, als die BPE insgesamt an Mitgliedern hat.

    Aber „unsere“ Muslime sind auch noch nicht ganz so unverschämt wie die auf der Insel.

  21. Die Idee, Problemfamilien einer niederländischen Stadt gegen die einer anderen niederländischen Stadt austauschen zu wollen, klingt für mich sehr nach Hilflosigkeit, die aus leichtfertigen Einbürgerungen erwächst. Die meisten niederländischen Kommentatoren dieses Artikels sehen die Sache wie wir und wollen die Marokkaner nicht austauschen, sondern ausweisen.

  22. “Müssen wir ihnen die Hände abhacken oder sie sogar exekutieren? Wir werden keine Möglichkeit auslassen.”

    Wow, jetzt wird aber durchgegriffen… 😀

  23. In der oben verlinkten niederländischen Zeitung steht auch ein Artikel über eine 82jährige Frau, die von einer etwa 16jährigen Marokkanerin misshandelt wurde. Die Tochter der alten Frau war an einer U-Bahnstation in Rotterdam die Treppe hochgegangen und hatte eine Gruppe dort herumhängender marokkanischer Mädchen gebeten, den Lift nicht zu blockieren, da sie ihn mit ihrer Mutter benutzen wollte, die im Scootmobil unten wartete. Die 53jährige Niederländerin wurde als Schweinehure beschimpft und erhielt einen Karatetritt gegen den Arm. Als sie schliesslich mit ihrer Mutter den Lift benutzen konnte, betrat eines der marokkanischen Mädchen die Aufzugskabine und schlug die alte Frau mit voller Wucht ins Gesicht.

  24. #22 #26 #28

    was für eine Schweinerei, die da gelaufen ist. Schön, das in der „Gruppe“ so viel los ist.

    Bezeichnend war der Link vorhin, zum Demo-Aufruf des Gesocks. Dieses Video ist (man höre und staune) seit dem 6. NOV. online. Und niemand hält es für nötig, sowas zu löschen. Die Videos der Blumenverbrennung waren natürlich direkt gelöscht, mir der Begründung „Hasssprache“ (oder so änlich) … ich könnte kot…

    wenn hier nicht bald was passiert, siehts düster aus

  25. “Müssen wir ihnen die Hände abhacken oder sie sogar exekutieren? Wir werden keine Möglichkeit auslassen.”

    Das wäre mal eine angemessene Behandlung für diesen biologischen Sondermüll.

  26. Cornelis schlägt vor, Problemfamilien aus anderen Städten auszutauschen.

    Also, „rauswerfen“ ist für mich etwas anderes, als „austauschen“ mit anderem Gerümpel. Es nervt gewaltig, in der Überschrift etwas völlig anderes „versprochen“ zu bekommen, als durch den nachfolgenden Text ausgesagt wird. „Rauswerfen“ heißt, sich dessen ersatzlos zu entledigen, und nicht, „gegen gleichartig Schädliches“ auszutauschen.

    Man kann nicht alles über Bord werfen, aber so holt man sie aus ihrer gewohnten Umgebung,

    Da hat man doch schon das ganze gutmenschliche 68er-Geschwafel: „Man kann nicht alles über Bord werfen…“ blablabla…
    Man kann nicht, man muss diesen ganzen fehlgeschlagenen Integrationsmist über Bord werfen, und man muss sie aus ihrer gewohnten Umgebung holen und ganz ohne Austausch in ihre Herkunftsländer verfrachten! Die „gewohnte Umgebung“ heißt nämlich nicht Holland oder Gouda, sondern: Euro!

    und mit intensiver Hilfe lässt sich viel ändern.

    Da hat man auch wieder diesen gutmenschlichen Integrationsscheiß: „Intensive Hilfe“ heißt nur, dass wir intensiv viel Geld rausschmeissen sollen, damit die uns noch intensiver ihre einzigen „Qualitäten“ spüren lassen. Was ein Schwachsinn!

    Der Bürgermeister ist der Meinung, dass die Probleme, gegen die Gouda schon jahrelang kämpft, nicht anders gelöst werden können.

    Dann gehört er schnellstens aus seinem Amt entfernt! Es geht nämlich anders.

    Und stellt symbolisch die Frage:
    “Müssen wir ihnen die Hände abhacken oder sie sogar exekutieren? Wir werden keine Möglichkeit auslassen.”

    Ich bin sehr gegen solcherlei unmenschliche Maßnahmen. Ich möchte nämlich nicht, dass mir per politischem oder Fehlurteil ähnliches geschieht. Das sollten sich auch Leute überlegen, die ohne Weiteres für die Todesstrafe sind. Ich möchte nicht erst 10 Jahre nach meiner Hinrichtung freigesprochen werden, weil sich dann herausgestellt hat, dass ich unschuldig war.
    Aber: Statt solche „symbolische“ Fragen zu stellen sollte er lieber harte, effektive Maßnahmen ergreifen, und die sind bestimmt nicht mit einem „Austausch“ getan! Lächerlich!

  27. Vor einer Woche behauptete dieser widerlich inkompetente, mit einer Marokkanerin verheiratete, sozialistische Bürgermeister noch, dass alles kontrolliert wurde, und jetzt erfordert er € 10 mio. zur Umerziehung von 8 – 12 jährigen marokkanischen kriminellen Ekeln. Die Probleme in Gouda bestehen schon seit Jahren, der berüchtigte Cornelis ruft nur immer etwas und tut nichts, ist ja nur noch 1 Jahr vor dem Ruhestand, und dann ab nach seinem Haus in Ghana.

  28. Vielleicht kann man die ja gegen ein paar Barrel Öl oder LKW voll Sand nach Saudi-Arabien austauschen. Oder man verklappt die in Afghanistan zum Minen suchen. Dort könnten sie dann später auch das Land wieder aufbauen, die fleißigen Moslems. Da fallen die auch nicht so auf, weil da alle nicht lesen und nicht schreiben gut können.

  29. Die Idee mit dem auswechseln ist so genial einfach daß man erst mal darauf kommen muß.
    Bisher habe ich bei meinen Äpfeln immer den faulen Apfel herausgenommen damit die gesunden nicht angesteckt werden. Das ist natürlich verschwendung. Ich werde jetzt das Konzept von Bürgermeister Wim Cornelis anwenden und die faulen Äpfel austauschen.
    Wenn das Experiment gelingt schlage ich mich schon jetzt für den Friedensnobelpreis vor.

  30. Wenn ich in einer Firma einen Faulenzer in ein anderes Zweigwerk versetze ändert sich für die Firma nichts. Erst wenn ich ihn rausschmeiße wird ein Schuh draus…

  31. Und je mehr wir rauswerfen, je mehr Geld sparen wir. Auch eine Option die Staatsverschuldung runterzufahren.

  32. “Müssen wir ihnen die Hände abhacken oder sie sogar exekutieren? Wir werden keine Möglichkeit auslassen.”

    Das nenn ich doch mal nen progressiven Denkanstoss in der Debattte 😮

  33. #42 lily (12. Nov 2010 07:41)

    Die Idee mit dem auswechseln ist so genial einfach daß man erst mal darauf kommen muß.

    Ja, das erinnert mich an den Scherz mit den Soldaten, denen, als sie nach einem langen Marsch in die Kaserne zurückkehren, befohlen wird, die Wäsche zu wechseln: „Müller wechselt mit Meier, Huber wechselt mit Schmidt, …“ 🙂

  34. Sehr schöner Artikel, der zeigt, das wir uns in der „deutschen Community“ solidarisieren müssen. Wie ich das an anderer Stelle hier schon geschrieben habe, sollte das zuerst in gewaltfreier Form stattfinden. Also nicht Kampf gegen etwas, sondern für….

    Solidarität
    Freiheit
    Sicherheit

    Wir sollten den Polen jetzt auch mal was klauen! Sorry, Polen, ist nicht bös gemeint!

    Etwa in Form von Stickern, Aufklebern etc.

    „Solidarnosch Deutschland“ o. ä.

    Ich habe darüber z. B. eben mit zwei Polizisten aus meinem Viertel gesprochen. Die stehen ja der MigrGewalt ganz schon hilflos gegenüber. Die dürfen sich ja z. T. nicht wehren. Die Polizei versucht es ja im Moment mit Aktionen zur Verbesserung der Zivilcourage im öffentlichen Raum – wie in Köln „Nicht wegschauen, 110 wählen“ Andererseit verzweifeln die auch. Wie sie mir eben sagten, wurden heute Nacht (Karneval, 11.11.) wieder mehrere kölner Mädchen von Türken auf offener Straße vergewaltigt.

    Wir müssen uns solidarisieren. Und das fängt im engen Umfeld an, bei den Nachbarn und Freunden. Ich habe heute wieder ein paar Mails an Freunde verschickt, damit sie sich informieren, aufwachen!!!!

    Könnte man hier bei pi nicht mal eine Extrarubrik für „Aktionen“ schaffen?

    Hier mein Mailtext, den ihr in modifizierter Form gern an eure Bekannten weiterleiten könnt:

    Liebe(r)…..,

    habe mich sehr gefreut, dass wir wieder ein wenig in Kontakt sind.

    Wir haben uns letztens ja schon angeregt über das Thema Islam in Deutschland unterhalten. Da ich dich für eine der (auch emotional) intelligentesten unserer ex-Klasse empfinde, die sich mit gehobener Literatur nicht allzu schwer tun dürfte, hier mein Buchtipp zum Thema Schleichende Islamisierung Europas. Ein ganz wichtiges Buch, um das System dahinter zu verstehen. Das sollte zur Allgemeinbildung gehören und im Schulunterricht durchgenommen werden (wird z. T. schon von mutigen Lehrern gemacht). Ich finde, dass ist momentan das wichtigste Buch für unsere Gesellschaft. Dort wird alles aus soziologischer Sicht erklärt.

    Ich habe eben darüber mit zwei Polizisten diskutiert. Die stehen ja mittlerweile auch ziemlich hilflos vor dem Problem der Gewalt. Die wird systematisch gewollt und genutzt, um den Islam in politisch und gesellschaftlich schwachen Ländern einzuführen. Es ist wichtig, das System zu durchschauen, und das wird im Buch alles erklärt. Warst du mal in den Film „Matrix“?…

    Hier die weiteren Infos zum Buch und Links auf die wichtigen Internetseiten zu dem Thema:

    Info zum Buch: [http://astore.amazon.de/manfreds-politische.literatur-21/detail/3935197969]
    Internetseite des Autors Manfred Kleine-Hartlage (Berliner Soziologe): [http://korrektheiten.com/]
    Info auf [http://www.pi-news.net/]

    Schick das auch bitte weiter an deine Bekannten, die in die Richtung denken. Wir brauchen Solidarisierung innerhalb der „deutschen Community“.

    Wir sehen uns am Sonntag! Bis dahin alles Liebe, Gut,Schöne und

    viele Grüße

  35. Wim Cornelis ist ein Schaumschläger.
    Das Problem besteht, wie er selbst zugibt, seit mehreren Jahren. Wieso hat er bis jetzt keine wirksamen Gegenmaßnahmen getroffen ? Wieso kommt er jetzt mit der Vorschlag “ Kuhscheiße gegen Pferdescheiße “ zu tauschen.
    Was will er damit erreichen ?

  36. “Müssen wir ihnen die Hände abhacken oder sie sogar exekutieren? Wir werden keine Möglichkeit auslassen.”

    Na also, langsam kommen die richtigen Ideen, um auch die hartnäckigsten Probleme zu lösen. Bei zweiterem hat sich Cyanwasserstoff bewährt, nur mal so symbolisch bemerkt.

  37. tauschen bringt auch nichts.
    Wenn fünf sechs Familien mit Sack und Pack rausgeworfen werden, werden die anderen in Zukunft darauf achten, ob sie ihren Kindern wirklich Eier geben wollen.

  38. Mir tun die Polizisten leid, die sich mit dem Pack rumärgern müssen.
    Die werden von den Moslems beschimpft und schlimmeres, hinter Gitter bringen können sie sie aber doch nicht für lange und als Dank für die (nicht ungefährliche) Arbeit, die sie machen, bekommen sie noch nicht mal mehr von der normalen Bevölkerung allzu grossen Respekt.

  39. „““Auch vergangene Woche wurden zum wiederholten Male Bewohner von 12-Jährigen aus dieser Volksgruppe mit Eiern und Blumenzwiebeln beworfen.“““

    Top integriert ! Ansonsten hätten sie mit Datteln und Knoblauch geworfen ! 😀

  40. Cornelis ist ein Blindgänger und hat noch nie Nägel mit Köpfen gemacht. Er braucht natürlich wieder ein paar Millionen wie die meisten Bürgermeister um das Moslempack zu verwöhnen!! Oder hat schon jemand Einen einzigen Bürgermeister gesehen, der den lausigen Zustand für die eigenen Bürger verbessert hätte?

  41. Facebook Gruppe „I hate the muslims who burned the poppys on remembrance day“ wurde gelöscht, wahrscheinlich waren die 160 tausend mitglieder zu viel für facebook, ist doch rassistisch gegen menschen zu sein, die an einem wichtigen tag das die schweigeminuten brechen und poppys verbrennen und dabei schilde mit „british sholdiers will burn in hell“ hochhalten.
    rassisten!

  42. #57 Raucher (12. Nov 2010 13:17)

    Mir tun die Polizisten leid, die sich mit dem Pack rumärgern müssen.

    Mitleid ist hier fehl am Platze. Die Polizei wird von den Niederländern in sehr vielen Fällen gar nicht gerufen, oder informiert. Das Sprichwort, “ Was hast Du gegen die Polizei, die tun doch nichts?? “ ( Smile ), ist hier allgemein verbreitet.

  43. Und wie will er das machen?Da wird ihm die Eu-Kommission schon zurückbinden.Einzige Chance etwas zu bewirken,ist die betroffenen zur ausreise nach Luxemburg zu bewegen in die Nähe von Frau Redings Haus.

  44. “Müssen wir ihnen die Hände abhacken oder sie sogar exekutieren? Wir werden keine Möglichkeit auslassen.”

    So wird ein Schuh draus.Besser wäre allerdings:
    Wir werden ihnen die Hände abhacken oder sie exekutieren,wir haben keine andere Wahl.

  45. Zu # 57 (Raucher):

    Den erwähnten Polizisten steht es frei, sich uns(erer Sache) anzuschließen.

    Und gibt hier (und bsp. bei pro und Flams Belang) auch einige Polizisten. Die kennen schließlich ihre Klientel, die immer wieder Ärger macht, und wegen denen sie nur noch mit Angst ihre Arbeit machen können, nur zu gut.

    Wieso es aber nur wenige von denen sind, weiß ich auch nicht. Vllt. habe sie aufgrund der vielen Überstunden keine Zeit, nach der Arbeit im Internet zu surfen. Oder vllt. werden sie von der linken Polizeigewerkschaft manipuliert.

  46. Die Kultur des Islam beruht auf Geboten und Verboten, verbunden mit drakonischen Strafen. Das geht (bis ins Lächerliche) so weit, dass ein guter Moslem eine Toilette nur mit dem linken Fuß zuerst betreten soll.

    Das Menschenbild eines freien, aus Selbstverantwortung ethisch handelnden Individuums ist der islamischen Kultur fremd, weil Gott, nicht der Mensch, das Schicksal bestimmt.

    Insofern ist es kein Wunder, dass insbesondere die ungebildeten, aus unteren Schichten stammenden Mohammedaner bei uns in besonderer Weise über die Stränge schlagen.

    Der Bürgermeister von Gouda hat insofern keinen Käse von sich gegeben.

  47. Bis das „Austauschen“ in unserern Breitenkreisen ausdiskutiert und rechtlich abgeklopft ist, haben die schon 2 neue Generationen produziert, die sich im Umland verteilt haben. 🙁

  48. Wie konnten diese Familien nach Deutschland einreisen?
    Edle promovierte Schriftsteller und Freiheitskämpfer der Demokratie, die politisches Asyl beantragt haben, sind das wohl nicht.

Comments are closed.