Warum Deutschland? Diese Frage scheint durchaus berechtigt. Andere Ziele für Terrorangriffe wären nicht nur leichter angreifbar, sondern auch plausibler aus Sicht der islamischen Hassideologie: Israel besetzt nach wie vor jenes Land, das die Muslime als das ihrige betrachten, die USA sind ohnehin der Teufel in Augen vieler Muslime, und die Schweiz hat sogar den Bau von Minaretten verboten. Warum also Deutschland? Eine Analyse von Frank Furter.

Gestern die Warnung des Bundesinnenminsteriums, heute bereits der erste Bombenfund in einem Air Berlin Flug von Namibia nach Deutschland. Selbst der Tatsachen-resistenteste linke Gutmensch kann sich der Realität nur noch bedingt verweigern. Es erscheint unumstößlich: Deutschland steht auf der Liste des islamischen Terrors ganz oben.

Aber warum eigentlich? Deutschland hat sich vor Jahren unter Rot-Grün geweigert, am Irakkrieg teilzunehmen, und auch in Afghanistan bemüht sich die Bundeswehr, ihr Engagement auf humanitäre Hilfe zu begrenzen. Hierzulande sprießen Moscheen wie Pilze aus dem Boden, und kein anderes westliches Land unternimmt größere Anstrengungen, den Islam seiner Bevölkerung als Bereicherung zu verkaufen. „Der Islam gehört zu Deutschland“, hat Christian Wulff neulich verkündet. Manch ein PI-Leser verwies zuletzt im Forum mit gewisser Süffisanz darauf, dass sich die Aussage des Bundespräsidenten nun auf blutige Art und Weise bewahrheiten könnte.

Die Dummheit der Deutschen, das Widersinnige in ihrem Handeln, reicht weit über die verklärerischen Worte ihres Präsidenten hinaus: verfassungsfeindliche Organisationen verbreiten sich im Schutze der Religionsfreiheit; so genannte Gotteshäuser werden nicht selten mit Steuergeldern subventioniert, um dann als Rekrutierungsstätte für künftige Terroristen zu dienen. Indirekt finanziert der Staat am Ende sogar noch jene, die danach trachten, ihn zu stürzen.

Davon unbeeindruckt hat sich ein medialer Verklärungs- und Verleumdungsmechanismus etabliert, der jeden Islamkritiker als Rechtspopulisten brandmarkt, und der von morgens früh bis abends spät die faktische Lüge herunterplappert, der Islam habe mit dem Islamismus nichts zu tun; vielmehr handele es sich bei Terroristen nur um irrgeleitete Einzelne, die das Gute in ihrer achso friedlichen Religion nicht verstanden hätten. Dass sich jedoch an manchen Tagen die überwältigende Anzahl von Artikeln im Politikteil unserer Tageszeitungen direkt oder indirekt mit dem Islam befasst, und mit dem Leid, dass seine Anhänger über weite Teile dieser Welt bringen, reicht den Regierenden und Kommentierenden unserer Nation leider nicht zu der Erkenntnis, dass wir es bei dem Islam in aller erster Linie mit einem geopolitischen Phänomen zu tun haben, das sich heuer aufmacht, zum Nationalsozialismus des 21. Jahrhunderts zu werden: zu einer globalen Bedrohung, die ihre Überzeugungskraft aus einer Ideologie bezieht, zu deren wesentlichen Pfeilern faschistoides Gedankengut, Gewaltherrschaft und Hass gehören, gepaart mit einem abartig-primitiven, anarchischen Weltbild.

Doch Erkenntnisse wie diese sind weder Grundlage deutscher Politik, noch werden sie hierzulande öffentlich und medienwirksam kommuniziert. Umso berechtigter erscheint die Frage, warum es der Mohammedaner dann gerade auf unser Land abgesehen hat, wenn es doch andere Ziele gäbe, die besser geeignet und einfacher zu treffen wären.

Hier offenbart sich, dass der islamische Terror rund um Osama Bin Laden und all die anderen Hassprediger längst nicht nur eine chaotische Ansammlung irrer Bombenleger ist. Vielmehr scheint es sich hierbei um einen politisch kalkulierenden und in hohem Maße strategisch vorgehenden islamischen Think-Tank zu handeln, den man – aller Abneigung zum Trotz – insofern fasst bewundern könnte, dass seine bisherigen Aktionen fast durchweg zur Stärkung seiner Position und zur weiteren Radikalisierung seines Kulturkreises beigetragen haben.

Die Anschläge auf das World Trade Center erscheinen rückwirkend wie ein gut kalkulierter Schachzug: sie haben die – nach 9/11 – tief erschütterten und nach Rache dürsternden Amerikaner in einen Partisanenkrieg verwickelt, der von Anfang an geradezu ungewinnbar erschien, zumindest so lange sich die USA – und davon war auszugehen – der Moral des Westens besinnen, und davon absehen, die Metropolen Afghanistans und die Rückzugsorte der Terroristen großflächig mit Nuklearwaffen zu attackieren. Doch anders, das hat schon der Krieg der Russen in Afghanistan gezeigt, ist einem Feind wie den Taliban in einem Gelände wie diesem nicht bezukommen.

Auch die Motivation der USA, in einen erneuten Irakkrieg zu ziehen, wurde in großem Maße von 9/11 befeuert, und es erscheint rückwirkend beinahe wie eine plausible Vermutung, Al Qaida und andere extremistische Zellen könnten einen Teil jener Beweise, die Georg W. Bush und die CIA verleiteten, anzunehmen, das Regime von Saddam Hussein unterstütze den islamischen Terror, absichtlich platziert haben, um eben diesen Krieg herbeizuführen. Denn auch dieser trug, allem Erfolg der Amerikaner auf dem Schlachtfeld zum Trotz, erheblich zum weiteren Aufstieg Al Qaidas bei, und liefert hervorragende Argumente, die ohnehin schon von gewaltverherrlichender Ideologie zerfressende und für den Reiz des Terrors höchst empfängliche islamische Jugend – auch hierzulande – für den Jihad zu begeistern.

Folgt man also diesem Szenario, das unterstellt, Al Qaida gehe in höchstem Maße strategisch vor, erscheint Deutschland als neuerliches Terrorziel durchaus plausibel. Denn erstens ist die Bundesrepublik noch mehr oder weniger jungfräulich in Augen der Extremisten; Zeit also, auch die Deutschen das Schwert Mohammeds spüren zu lassen. Zweitens haben die Anschläge in Madrid bewiesen, dass die Bevölkerungen in Europäischen Staaten dazu tendieren, angesichts von Blut und Bomben auf eigenem Boden vor der islamischen Bedrohung in die Knie zu gehen. In Spanien gab es seinerzeit Neuwahlen, die Linke gewann, bildete die neue Regierung, und zog als allererstes die Truppen aus Afghanistan ab – ein Ergebnis, dass man in Kreisen Al Qaidas sicherlich auch in Deutschland zu erreichen hofft.

Zum Dritten ist da der Fall Sarrazin und die offenkundig veränderte Stimmung im deutschen Volk, insbesondere gegenüber muslimischen Einwanderern. Das könnte zu der Ansicht geführt haben, ein Anschlag auf deutschem Boden würde die Angst vor dem Islam schüren und schon damit jegliche anti-islamische Haltung in der Bevölkerung, zumindest aber in Kreisen der Politik, auf Jahrzehnte ausmerzen. Schließlich muss man davon ausgehen, dass in Kreisen von Al Qaida die demografische Entwicklung hierzulande wohlwollend gesehen wird; man reibt sich quasi schon die Hände und erfreut sich längst der anstehenden Eroberung. Umso größer könnte nun die Sorge sein, dass eine veränderte Stimmung hierzulande die sicher geglaubte Landnahme doch noch bedroht.

Darüber hinaus gibt es aber auch geostrategische Faktoren, die mutmaßlich ins Kalkül Al Qaidas einfließen: die Bundesrepublik ist momentan der wirtschafltiche Motor der EU. Ein Anschlag auf deutschem Boden würde die Aktienkurse an den Finanzplätzen zum Einsturz bringen, so wie es die Anschläge auf das World Trade Center seinerzeit taten. Tatsächlich ist Deutschland nicht nur eines der wenigen Länder der westlichen Hemisphäre, die relativ unbeschadet durch die Krise gekommen sind, sondern unter diesen auch noch das größte. Die Schweiz mag sich mit dem Minarettverbot als Terrorziel geradezu aufgezwängt haben; aus global-ökonomischer Sicht jedoch wäre ein Schlag gegen Deutschland wohl weitaus effektiver. Der Zusammenbruch der deutschen Wirtschaft erscheint damit aktuell wie ein höchst erstrebenswertes Ziel für jene, die den Untergang der westlichen Kultur lieber heute als morgen erleben würden.

Projiziert man die zu erwartenden Konsequenzen eines erfolgreichen, großen Anschlags auf deutschem Boden, so zeigt sich, um wie viel es in diesen Wochen tatsächlich geht. Natürlich sollte es den Sicherheitskräften schon Motivation genug sein, den Tod Unschuldiger zu vermeiden; doch darüber hinaus könnte ein Anschlag geradezu fatale geopolitische Konsequenzen für den Westen haben. Sollte er dennoch gelingen, bliebe nur die Hoffnung, dass die Deutschen auf einen solchen anders reagieren, als man es sich in den Höhlen Al Qaidas ausgerechnet hat. Dies müsste freilich nicht bedeuten, dass Deutschland in einen globalen Krieg gegen den Terror zieht. Doch halten es viele PI-Leser beispielsweise für möglich, dass das Deutsche Volk eben nicht von einem Anschlag aufgeschreckt vor dem Islam auf die Knie geht, und zukünftige Islamisierung aus Angst willenlos über sich ergehen lässt; sondern im Gegenteil, dass ein solcher Anschlag die Menschen für die muslimische Bedrohung sensibilisieren würde mit der Konsequenz, dass der Islamisierung Europas entschlossener denn je entgegen gewirkt wird.

Diese Hoffnung spiegelt sich beispielsweise im Kommentar des PI-Lesers „Abschaffungskommando“ wieder, der die Worte Winston Churchills, „Die Deutschen hat man entweder zu Füßen oder an der Gurgel!”, zitiert und hofft, dass auch der trottelige Deutsche Michel mal „die Schnauze voll“ haben wird. Es wäre tatsächlich zu hoffen, dass die deutsche Gesellschaft, sollte es wirklich zu einem Anschlag kommen, jenes Rückgrat zeigt, das zu Zeiten Churchills wohl ein wenig zu stark ausgebildet war – zu Zeiten Roths, Ströbeles und Gysis jedoch geradezu verkümmert zu sein scheint.

Doch auch in diesem Zusammenhang macht die Debatte um das Buch von Thilo Sarrazin Hoffnung, da sie gezeigt hat, dass das Volk der Deutschen bei weitem nicht so sehr in Selbsthass und Schuldgefühlen versunken ist, wie es große Teile der politischen Elite wollen. Das wiederum bedingt jedoch noch viel dringlicher die Notwendigkeit, eine neue Partei wie die FREIHEIT möglichst schnell als patriotische Stimme der Deutschen in der Öffentlichkeit zu verankern. Leider stehen heuer nur des Volkes eigene Henker zur Wahl, und sollte es zu einem Anschlag kommen, könnte der Gang zur Urne schon schneller vor der Türe stehen, als man es derzeit ahnen würde. An Stadtkewitz & Co. ist damit indirekt die Aufforderung verbunden, sich zu sputen. Die Weltgeschichte wartet nicht, sondern fällt häufig gerade dann über einen her, wenn man am allerwenigsten damit rechnet.

Die Deutschen haben dem Islam weit mehr als nur den kleinen Finger gereicht; doch die Muslime, das ist offensichtlich, wollen weit mehr als nur die ganze Hand. Im Sinne von Freiheit, Rechtsstaat und Demokratie, im Sinne unserer Kultur und unserer Gesellschaftsordnung, ist es allerhöchste Zeit, die Hand zurückzuziehen. Und sollte der, der daran klammert, nicht loslassen, wäre es bald ratsam, mit der anderen Hand einmal ordentlich auszuholen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

184 KOMMENTARE

  1. Überall auf der Welt wo der Islam das Sagen hat ist es aus mit Multi-Kulti. Da herrscht nur noch tristes moslemisches Mono-Kulti.

    Und überall in Europa wo der Islam unsere liberale, freiheitliche und weltoffenen Gesellschaftordnung abschaffen will, da regt sich islamkritischer Widerstand.

  2. Aber lustig ist das schon. Seit 9/11 hatten wir in Deutschland 4x so viele Konversionen zum Islam wie zuvor. Haben die Leute eigentlich alle ihren Verstand verloren?

  3. bitte nicht falsch verstehen!
    aber meiner meinung nach wären (am besten naturlich vereitelte) anschläge in D eine art heilsamer schock in deutschland.
    denn dann wurden sich nicht so viele menschen von multikulti und islam ist frieden einlullen lassen.vor allem wenn man dann im arabischen tv die feiernde meute sieht. gerade heuite mittag kam auf phoenix eine reportage über die sauerlandbomber…
    sehr aufschlussreich in puncto islamisches informationszentrum/integrationsvereine usw!!!

  4. Heute kam ein Moslem im Fernsehen, der erklärte wieso Moslems dieses Jahr in Deutschand Weihnachtsmärkte im Visier habe um dort Sprengstoffanschläge zu verüben.

    Er meinte auf einem Weihnachtsmarkt würde man nur Christenschweine antreffen und ein anständiger gläubiger Moslems würde nicht auf einen Weihnachtsmarkt gehen. Und wenn dann würde es keinen falschen treffen und er würde mit den Christen sterben.

    Und bei diesen lieblichen Worten fällt mir immer unsere abgehobene, durchgeknallte und weltfremde Maria Böhmer ein, die da sagte:

    Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle.

  5. Unsere Demokratie hier in Deutschland ist zu einem Tummelplatz für jede Steinzeit-Gesellschaft des Planeten verkommen, die hier fröhlich auf ihre Gewalt- und Unterdrückungs-Folklore pocht.

    Und das haben wir diesen verrückten Gutmenschen zu verdanken. Die Gutmenschen wollten vielleicht ursprüngliche ja nur Gutes machen. Aber damit unterstützten sie das Böse.

    Und dafür sollten wir sie einmal zur Rechenschaft ziehen!

  6. Bisher überlegte ich nicht wirklich so weit, warum Deutschland das Ziel sein soll…

    Ich muss sagen: Das ist ein wirklich wunderbarer Artikel! Ein großes Lob von mir an den Autor.

  7. Unsere Politiker haben doch den Islam lieb und dann so was!
    Was wollen die Rechtsgläubigen durch ihre Terroraktionen eigentlich sagen?

    Vielleicht das: Wir haben euch Schweinefleischfresser sehr, sehr lieb. Als Zeichen unserer unendlichen Liebe zu euch werden wir eure Städte zusammen bomben. Seid froh und merkelt nicht.

  8. Keine Ausweichmöglichkeit mehr! Ein Anschlag kommt ohnehin und ist nicht zu verhindern. Im übrigen wird der kommende Anschlag von bereits hier Anwesenden ausgeführt werden. Dank unserer grosszügigen Aufnahmepraxis und hohen Sozialleistungen sind schon tausende Extremisten über das unbrauchbare Asylrecht hierhergekommen. Die wird man nicht mehr los da viele auch schon über einen D-Pass verfügen und so praktisch visumfrei reisen können.Eine perfekte Voraussetzung für Extremisten. Bedauerlich ist allerdings dass man genau wusste wen man da einbürgerte und auch noch weiter einbürgert. Das wird der Huptgrund sein warum In D ein Anschlag ausgeführt wird.

  9. Und heute kam bei Phönix ein Bericht über die Sauerlandbomber, wie sie versuchten im Namen des Islams ein Blutbad in Deutschland zu verüben.

    Persönlich habe ich mich nicht gewundert, dass Moslems im Namen ihrer Religion morden. Das ist ja bekannt.

    Ich habe mich am meisten darüber gewundert, dass sie sich im „Mulit-Kulti-Haus“ in Ulm radikalisiert haben und das unter den Augen unserer Sicherheitskräfte. Dort gab es hunderte von Moslems, die einen islamischen Gottesstaat und die Scharia mit Gewalt in Deutschland durchsetzen wollen.

    Und so ein Sprecher der Staatsanwaltschaft sagt: „Wir haben keine Handhabe gegen die Islamisten. Nur Christen zu hassen, die Scharia mit Gewalt einführen zu wollen und unseren Staat und unsere Gesellschaft zu verachten sei kein Verbrechen!“

    Unglaublich. Dann müssen wir Einheimsiche weiter diese Terrorgefährder weiter druchfüttern, ihnen ein Dach über den Kopf bezahlen und uns von diesen Steinzeitmenschen verhöhnen lassen.

    Wir sollten moslemsiche Hassprediger und rakikale Moslems aus unserem Land rausschmeißen und die Gutmenschen, die das erst möglich gemacht haben gleich mit!

  10. Und so ein Sprecher der Staatsanwaltschaft sagt: “Wir haben keine Handhabe gegen die Islamisten. Nur Christen zu hassen, die Scharia mit Gewalt einführen zu wollen und unseren Staat und unsere Gesellschaft zu verachten sei kein Verbrechen!”

    komisch, rechte parteien werden als verfassungsfeindlich eingestuft und bekämpft.

    naja wir werden unser eigen kosovo erleben.

  11. Sehr guter Artikel. Eine Wohltat nach den vorherigen Artikeln über Ceylan und Scholl! Vielen Dank an Frank Furter!

  12. Danke Frank Furter mal wieder für einen klasse Artikel.

    Es wird wirklich langsam Zeit die ausgestreckte Hand zurück zu ziehen, zu lange hat dieses Land schon geblutet und zu lange wurden Generationen für Dinge verantworlich gemacht mit denen sie rein gar nichts zu tun hatten.

    Es ist ein Unding jeden Deutschen mit einem Nazi gleich zu setzen oder Ihn als solchen zu beschimpfen für die Verbrechen die in Deutschland in den 12 Jahren der Nazi Diktatur begangen wurden wärend die „Ideologie des Bösen“ seid 1400 Jahren in der Welt AMOK läuft.

  13. Warum Deutschland? Ganz einfach, weil Deutschland genauso wie andere westliche Länder zum Haus des Krieges(Dar al-Harb) gehört. Dazu bedarf es ansonsten keiner weiteren Analyse, denn das Ziel der weltweiten Umma steht schon lange fest. Es gibt zwar immer wieder Rückschläge, aber das brachte die Moslems niemals davon ab, es immer wieder zu probieren.

    Doch anders, das hat schon der Krieg der Russen in Afghanistan gezeigt, ist einem Feind wie den Taliban in einem Gelände wie diesem nicht bezukommen.

    Insbesondere dann nicht, wenn sie zuvor von der USA unterstützt wurden.

    Diese Hoffnung spiegelt sich beispielsweise im Kommentar des PI-Lesers „Abschaffungskommando“ wieder, der die Worte Winston Churchills, „Die Deutschen hat man entweder zu Füßen oder an der Gurgel!”, zitiert und hofft, dass auch der trottelige Deutsche Michel mal „die Schnauze voll“ haben wird.

    So oder so

    Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das Deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung, als ihre wirklichen Feinde.

    Napoléon Bonaparte, französischer Feldherr und Kaiser

  14. Dass sich jedoch an manchen Tagen die überwältigende Anzahl von Artikeln im Politikteil unserer Tageszeitungen direkt oder indirekt mit dem Islam befasst, und mit dem Leid, dass seine Anhänger über weite Teile dieser Welt bringen, reicht den Regierenden und Kommentierenden unserer

    Nation leider nicht zu der Erkenntnis, dass wir es bei dem Islam in aller erster Linie mit einem geopolitischen Phänomen zu tun haben, dass sich heuer aufmacht, zum Nationalsozialismus des 21. Jahrhunderts zu werden: zu einer globalen Bedrohung, die ihre Überzeugungskraft aus einer Ideologie bezieht, zu deren wesentlichen Pfeilern faschistoides Gedankengut, Gewaltherrschaft und Hass gehören, gepaart mit einem abartig-primitiven, anarchischen Weltbild.

    Der beste teil im Artikel, toll geschrieben.

    gut kalkulierter Schachzug: sie haben die – nach 9/11 – tief erschütterten und nach Rache dürsternden Amerikaner in einen Partisanenkrieg verwickelt, der von Anfang an geradezu ungewinnbar erschien, zumindest so lange sich die USA – und davon war auszugehen – der Moral des Westens besinnen, und davon absehen, die Metropolen Afghanistans und die Rückzugsorte der Terroristen grossflächig mit Nuklearwaffen zu attackieren.

    Hier wurde vergessen zu erwähnen, dass der Krieg in den die USA verwickelt wurden auch idealer Weise dazu diente die USA weltweit in verruf zu bringe, so dass dadurch verblendete linke gut und bessermenschen es unwahrscheinlich einfach hatten Leute auf ihre Seite zu ziehen, in Politik und Medien, Wählerstimmen abzugreifen und der faschistischen Islamideologie, und deren Masseneinwanderung in Europa, den Weg zum Sieg zu bereiten.

  15. Es wäre kein Problem Gesetze gegen den Islam zu verfassen. Wer bei Formulierung vorsichtig und klug vorgeht wird auch keinen Ärger mit dem BVerfG kriegen. Das deutsche Volk müsste halt nur die richtige Wahl treffen.

    Problematischer ist es mit solchen Gesetzen den Staatsfeind auch tatsächlich zu neutralisieren. Trotz relativ scharfer Gesetze gegen Nazismus gibt es diverse nazistische Bewegungen und bei Verbot von Parteien bzw. Vereinen werden diese Kräfte halt wieder freigesetzt und finden einen neuen Unterschlupf. Das ist bei den Nazis nicht das Riesenproblem, bei potenziellen Selbstmordattentätern ist es das leider schon.

    Hier müsste man wohl juristisches Neuland a la enemy combatants betreten, was hierzulande kaum vorstellbar ist.

  16. Warum Deutschland? Diese Frage scheint durchaus berechtigt. Andere Ziele für Terrorangriffe wären nicht nur leichter angreifbar, sondern auch plausibler aus Sicht der islamischen Hassideologie: Israel besetzt nach wie vor jenes Land, dass die Muslime als das ihre betrachten, die USA sind ohnehin der Teufel in Augen vieler Muslime, und die Schweiz hat sogar den Bau von Minaretten verboten. Warum also Deutschland? Eine Analyse von Frank Furter.

    Kleine Rechtschreibhilfe:

    „Israel besetzt nach wie vor jenes Land, das die Muslime als das ihrige betrachten“

    Beispiel für dass:

    Es heißt, dass die Muslime es als das Ihrige betrachten.

    Mfg

  17. Super der Artikel.Ich habe ja die leise Hoffnung das die Deutschen Bürger,nicht die Parteien,sie haben sich nämlich vom Volk losgesagt,nach einem Anschlag endlich aufstehen werden.Wenn nicht,ist diesem Land nicht mehr zu helfen!Heinrich Heine läßt grüßen!!!

  18. Anders gesagt:

    Japan lässt keine Migranten rein —-> Japan hat keine Migrantenprobleme!

    So einfach ist das!!!

  19. Es braucht keine Strategie der Bin Krämerladen.

    Da reicht
    1. der Grundinhalt der Ideologie: Selbstausbreitung mit allen Mitteln
    2. einer, der sich Deutschland ausgesucht hat.

    zu Madrid:

    Die Spanier gingen nach den Anschlägen auf die Strasse (!), die haben nicht aus Angst gewählt. Die haben die Zapatero gewählt, weil Aznar der ETA die Schuld geben wollte und ganz Spanien wusste dass er lügt. (Das Anschlagmuster war nicht ETA-typisch).
    Allerdings haben die Muslime (und die Rechten) dann gemeint, die Spanier hätten Angst gekriegt. Sie liegen aber falsch.

  20. #5 sgv (18. Nov 2010 15:53

    Vereitelter Anschlag? Das würde NIX NIX NIX bringen, ebenso wie es bei den Kofferbombern etc. war!

    Leider ist dieses Volk so eingeschlafen, dass nur ein ordentlicher Knall etwas rühren könnte. Wenn überhaupt..

    🙁

  21. #3 Wacky (18. Nov 2010 15:51) Aber lustig ist das schon. Seit 9/11 hatten wir in Deutschland 4x so viele Konversionen zum Islam wie zuvor. Haben die Leute eigentlich alle ihren Verstand verloren?

    Ich denke, die meisten konvertieren eher aus Angst vor der Zukunft. Und der Islam scheint ja die Zukunft zu sein. Also gehen diese Leute lieber auf eine Nummer sicher.

  22. #18 Die Achse der Doofen (18. Nov 2010 16:22)

    Wie konnte nur die Friedrich-Naumann-Stiftung ihren Freiheitspreis an die Islamkritikerin Necla Kelek geben, ohne vorher Erlaubnis bei dem Syrer Aiman Mazyek einzuholen?

    Wenn die FDP noch Restverstand hat, dann lässt sie sich nun nicht von dem Syrer Aiman Mazyek moralisch erpressen, noch gibt es unter den FDP-Wählern mehr ungläubige Scheißkartoffeln als rechtgläubige MohammedanerInnen, ein Unterschied zu den LinksgrünInnen!

  23. Ja und Nein. Man muss schließlich bedenken, dass Deutschland praktisch DAS ideale Einwanderungs- und Rückzugsland für islamische Terroristen ist.

    Hier fliessen Sozialleistungen und Fördermittel üppig an islamische Zuwanderer. Ex-Guatanomo-Häftlinge werden in Deutschland mit hundertausenden Euro Steuergeldern gepäppelt – Deutschland hat als einer der ersten Länder den Finger gehoben, als es um die Aufnahme der islamischen Terroristen ging. Eine ernsthafte und wahrhaftige Diskussion und Auseinandersetzung mit dem Islam (sowie der damit in engem Zusammenhang stehenden fatalen Einwanderungspolitik) werden konsequent durch Politik und (den meisten) Medien verhindert.

    Ein brutaler Anschlag könnte (aber nur: KÖNNTE!) vielleicht doch so Manchen wachrütteln, der sich noch nicht mit der islamischen Bedrohung auseinandersetzt.

  24. Nach Malte Lehmings Unfug mal wieder interessante Zeilen aus dem Tagesspiegel:

    http://www.tagesspiegel.de/meinung/al-qaidas-zorn-zeichnet-uns-aus/2892316.html

    Eigentlich ist Al Qaidas Zorn für uns eine Auszeichnung. Wenn Amerikaner, Briten und Juden auf der „Hassliste“ der Islamisten ganz oben stehen, dann ist das eine Gesellschaft, in der wir Deutschen uns wohlfühlen dürfen. Immerhin sind wir ja jetzt auf Platz vier, wie wir jetzt erfuhren. Wobei diese spezielle Top Four doch die Frage aufwirft, wo sich da eigentlich amerikanische, britische und deutsche Juden einordnen sollen. Wenn es nicht so zynisch klänge, weil es hier um potenziellen Massenmord geht, könnten wir historisch analytisch festhalten: Deutschlands langer Weg nach Westen kommt hier zum Abschluss. Das ist prinzipiell gut. Jetzt müssen wir nur noch mit Al Qaida fertig werden – gemeinsam mit Briten und Amerikanern, ob sie nun jüdisch sind oder nicht.

  25. @Prussia, das sehe ich anders.

    Die Angst die durch einen islamischen Terroranschlag entfacht wird, wird dazu führen, dass die Politiker, Medien noch viel mehr vor dem Islam kriechen werden. Außerdem wird die Anzahl der Konvertiten steigen, eben weil sie Angst vor dem Islam haben.

    Genauso ist es auch nach 9/11 passiert.

    Ein Terroranschlag würde uns definitiv mehr schaden als nützen.

  26. Menschen, die zum Islam konvertieren sind oft verängstigt oder gewaltsuchend.

    Sie brauchen ein Ventil für ihre Aggressionen.

    Es ist wie in der Zeit Hitlers, in welcher viele neurotisch Gestörte Menschen etwas „reines“ brauchten. Sich über die anderen stellen, eine „Rasse“ hatten.

    Der Islam ist nichts anderes, nur unter dem Deckmantel einer Religion.

    Muslime = Wertvoll
    Nichtmuslime = Wertlos

  27. Die Deutschen denken, wenn sie gut zu den Muslimen sind, sind die auch gut zu den Deutschen. Das ist christliches Verständnis vom Miteinander.
    Doch die Muslime erwarten laut Koran, dass wir Tribut zahlen. Sie müssen nicht dankbar sein, denn es ist eine Geste der Unterwerfung, dass wir ihnen ohne Gegenleistung das unnütze Leben finanzieren.
    Da die Politiker und anderen Gutmenschen den Koran nur vom Hörensagen der ach so friedlichen Imame kennen, wissen Sie das nicht!
    Wer Lesen kann, hat in diesem Falle ausnahmsweise mal nicht mehr vom Leben, weil er es sich mit der Lektüre des Korans selbst versäuert.

  28. Ich bin eine eingeborene Deutsche und stolz darauf!

    Ich bin gutmütig, hilfsbereit, mitfühlend,
    aber nicht blöd!!
    Ich lasse mich nicht ausnutzen von keinem, ich kann auch anders!
    Ich werde mit Händen und Füßen unsere Demokratie und Freiheit verteidigen, mag da kommen was will!!!

  29. Zum Dritten ist da der Fall Sarrazin und die offenkundig veränderte Stimmung im deutschen Volk, insbesondere gegenüber muslimischen Einwanderern. Das könnte zu der Ansicht geführt haben, ein Anschlag auf deutschem Boden würde die Angst vor dem Islam schürren und schon damit jegliche Anti-islamische Haltung in der Bevölkerung, zumindest aber in Kreisen der Politik, auf Jahrzehnte ausmerzen. Schliesslich muss man davon ausgehen, dass in Kreisen von Al Quaida die demografische Entwicklung hierzulande wohlwollend gesehen wird; man reibt sich quasi schon die Hände und erfreut sich längst der anstehenden Eroberung.

    Das ist hanebüchen. Schon die Vermutung, ein islamischer Anschlag würde zu einem Verstummen der Islamkritik führen, ist abwegig. Für diese These dann noch den Erfolg des Sarrazin-Buches zum Zeugen zu nehmen ist absurd.

    So verstrahlt sind nicht einmal die ängstlichen Deutschen, daß mohammedanische Anschläge (und das anschließend zweifellos zu erwartende Triumphgeheul aus der islamischen Community) etwas anderes bewirken könnten als eine massive Solidarisierung gegen eine weitere Ausbreitung des Islam. Und das in einem Land, das wie kaum ein anderes auf der Ebene seiner politischen Eliten den Islam hofiert und inzwischen drauf drauf und dran ist, seine guten Beziehungen zum Staat Israel dem Appeasement gegenüber einem türkischen Hitlerverschnitt zu opfern.

    Nein – ein Anschlag auf Deutschland wäre für Al Qaeda aus strategischer Sicht völlig kontraproduktiv. Wenn es dort einen think tank geben sollte – woran ich nicht recht glaube – hat man es dort nicht so wirklich mit dem „thinken“…

  30. #33 RamboJambo (18. Nov 2010 16:39)

    Ein Terroranschlag würde uns definitiv mehr schaden als nützen.

    Ich weiß nicht, das ist wohl schwer abzuschätzen und hängt auch von verschiedenen Parametern ab. Ich denke, er würde heute mehr nützen als vor Sarrazins Buch, denn jetzt gibt es eine erhöhte Wahrscheinlichkeit dafür, daß die nach einem Anschlag mit viele toten Ungläubigen die ganze Nacht lang tanzenden und jubelnden Moslems im Fernsehen gezeigt werden.

  31. Dieses ganze Affentheater ist völlig lächerlich und dient allein dazu, die bürgerlichen Freiheitsrechte weiter einzuschränken und nebenbei noch ein paar Extra-Steuern für unser aller Sicherheit abzugreifen.
    Wenn vom muselmanischen Extremisten so eine große Gefahr ausgeht, warum schmeisst man sie nicht einfach raus? Ach ich vergaß, die zahlen ja später mal unsere Rente.
    Wieviel größer ist die Wahrscheinlichkeit, vom einem „südländischen Jugendlichen“ in der U-Bahn abgestochen oder totgeschlagen zu werden im Gegensatz zur angeblichen Terrorbedrohung? Das ist der Alltagsterrorismus und die große Bedrohung in unseren Städten, nicht dieser Popanz.
    Wieso laufen jetzt plötzlich überall bewaffnete Polizisten herum, die man sonst, wenn man sie dringend bräuchte, einfach nicht da sind und stattdessen durch Sozialarbeiter ersetzt werden. Die könnte man doch jetzt auf Bähnhöfen und Flughäfen patroullieren lassen, die schaffen das doch bekanntlich allein durch gutes Zureden.

  32. Für mich war es ein „heilsamer“ Schock das die Kofferbomber von Köln ausgerechnet die Bahnlinie attakieren wollten die auch ich regelmäßig benutze.
    Wenn man nicht selbst betroffen ist scheint alles so weit weg und es betrifft einen im Grunde gar nicht.

    Vereitelte Anschläge sind schon OK, es regt schon zum nachdenken an wenn man wegen eines muslimischen Terroristen evakuiert wird.

  33. Der Allmächtige behüte Heimat und Vaterland vor den barbarischen WüstensöhnInnen.

    Den kleinen Finger reiche ich denen schon lange nicht mehr, da es nichts bringen kann. Denn sie hängen einer als Religion getarnten Ideologie an, die wir hierzulande nicht wünschen.

    Greifen sie an, so weiß mein kleiner Finger, was zu tun ist.

    Bis dahin schenke ich Ohr und Auge lieber schöner Musik und schönen Bildern, um — Hand auf´s Herz — diesem Jammertal wenigstens für ein paar Minuten zu entfliehen…

    http://tinyurl.com/397wfp2

    http://tinyurl.com/37uoxtx

  34. #29 RamboJambo

    Ich glaube die meisten Leute die konvertieren tun dies, weil ihr Umfeld zunehmend islamisch ist. Dies trifft auf deutsche/nicht-islamische Frauen zu, die Beziehungen mit Moslems anfangen, sowie deutsche Unterschichten, welche in Schule und Kiez eine moslemischen Mehrheitsgesellschaft erleben. Konversion bedeutet dort Akzeptanz und Statusgewinn. Und da diese Leute oft auch nicht die hellsten Leuchten sind, können sie natürlich auch leicht von den Versprechungen des Islams überzeugt werden.

  35. #26 vivaeuropa (18. Nov 2010 16:32)

    Genau. Und die Japaner wissen auch warum. Die haben schon vor 10 Jahren das schlechte Beispiel Deuschland als Grund für ihre Politik genannt.

  36. Provokationen verlieren dann ihren Sinn, wenn die Reaktion darauf entweder gar nicht oder in einem Ausmaß erfolgt mit der der Provozierende nicht rechnet. Falls islamische Terroristen hier einen ähnlichen Bodycount erzielen wie in London, Madrid oder Bombay, treten sie wohl das größe massenpsychologische Experiment der Geschichte los. Ich kann das deutsche Volk selbst nicht einschätzen, wie es angesichts 100er Toter auf einem x-beliebigen Weihnachtsmarkt oder Hauptbahnhof reagieren wird.
    Ich glaube aber, daß sich die Reaktion im Vergleich zu Spanieren und Briten deutlich unterscheiden würde. Entweder die Umerziehungsmaßnahmen seit 1945 haben so großen Erfolg gehabt, dass man nur noch Grüne und Linke wählt, mit dem Ziel so schnell wie möglich aus Afghanistan rauszukommen um vermeintlich keine Angriffsfläche mehr zu bieten – oder es kommt zumindest vereinzelt zu einem „Furor Teutonicus“ und Häkelmützchentragende Kopftuchmädchenproduzienrer bläst der Wind hierzulande kräftig ins Gesicht wenn sie ihren Kietz verlassen. Im Osten Deutschlands würde ich als frommer Moslem dann auch mal zeitweilig den Kleidungsstil wechseln.
    Falls unsere Regierenden versuchen über dutzenden Toten ein relativierendes Mediengesülze zu verbreiten und ansonsten nichts bis wenig unternehmen, könnte ich mir auch einige Leute aus Polizei und Militär vorstellen, gerne auch mit Afghanistanerfahrung, die dann solche Einrichtungen wie das frühere Multi Kulti Haus in Ulm und bekannten Islamistenmoscheen einer endgültigen thermischen Entsorgung zuführen, ganz einfach um anstelle des zahnlosen Staates, quasi durch die Hintertür, Zähne zu zeigen. Falls es dann von Seiten der moslemischen Bevölkerung zu Racheaktionen kommmt, wird es dann vollends interessant:
    Dann kommt jener Personenkreis ins Spiel, der 8-10 Stunden am Tag die Steuergelder für die Integrationsmaßnahmen wie Hip Hop Projekte und Nachtboxen erwirtschaftet. Wenn diese Bevölkerungsschicht dann einen Teil ihrer Energie darauf verwendet Muslimen das Leben schwer zu machen anstatt Motoren für Hartz IV gesponserte Mittelklasselimousinen zu bauen und zu entwickeln, wird es richtig interessant für die Rechtgläubigen zwischen Rhein und Oder.
    Man darf gespannt sein…

  37. #42 Wueterich

    Die Deutschen werden wohl erst munter, wenn die ersten Bomben in ihren heiligen Einkaufstempeln hochgehen.
    Trifft es die Bahn oder ein anderes Unternehmen, ist wohl eher Schadenfreude angesagt. Das „Schottern“ und andere Straftaten werden ja auch stillschweigend geduldet.

  38. „Ein bisschen FRIEDEN (=Islam), ein bisschen Sonne“.

    Bitte nicht allzu wörtlich nehmen, ein Terrorakt ist doch nur eine Liebeserklärung an ein Gastland, denn Islam heisst ja Frieden. Auf friedliche Art und Weise wollen die Steinzeitgläubigen uns ihre „Liebe“ bekunden und uns in ihr Paradies nehmen. Pierre Vogel lädt als Vorgeschmack ja auch schon ins „Paradies“ (auf Erden?) ein. Nein, im Ernst, Otto Schily brachte es auf den Punkt: „Wer den Tod liebt, kann ihn haben“, also sollen die xxx (PI: Der Begriff wurde gestrichen. ) sich selbst schnellstmöglich ins Jenseits sprengen, ich möchte jedenfalls noch ein bisschen hier bleiben.

  39. #11 Unterhelm Falcone

    Danke für den Link. Ich weiß da aber nicht, ob ich lachen oder weinen soll. Ich zitiere mal einen Kommentar, bei dem ich nicht sicher bin, ob er ernst gemeint ist:

    von Maria Mueller-Ruemmelsdorff:
    Diese Ablehnung gegenüber muslimischen Männern migrantischer Herkunft habe ich in Gesprächen mit Bekannt_innen auch schon gespiegelt bekommen. Ursache ist meiner Meinung nach latenter Rassismus, der sich hinter angeblicher Angst vor „kulturellen Differenzen“, vor überdurchschnittlicher Gewaltbereitschaft oder irgendwie bösen Absichten nur unzureichend versteckt.

    Dabei wird Aggression durch sexuelle Frustration gerade erst erzeugt, was wissenschaftlich längst unstrittig ist.

    Autochtone Frauen sollten da im Sinne einer Willkommenskultur Toleranz und Offenherzigkeit leben, dann besteht auch eine größere Chance, dass dieses verblödete Deutschland nicht nur bunter, sondern auch fröhlicher wird.

  40. In Schlesien, Pommern und Ostpreussen sitzt ja auch der Pole und behauptet, das sei sein Land. Das gleiche werden wir mit den Moslems erleben und dann kommen die Beschwichtigungspolitiker und Grüninnen und sagen uns, das ist nun einmal so und da muss man tolerant sein und den Schleier nehmen aus Rücksichtnahme nehmen, als habe es den 11. September 1697 niemals gegeben.

  41. Was hat Namibia mit Islam zu tun ❓
    Ich wollte da hin weil es dort keine Fahrradständer gibt ❗

  42. #39 Schweinebraten_ (18. Nov 2010 16:45)

    Wie wollen die Deutschen die Freiheit und Demokratie verteidigen?
    Ewig mit Gerede?

    Es gibt doch über 20 Mill. Rentner in Deutschland, die haben Zeit, brauchen keine Angst zu haben, daß sie ihren Job verlieren.Wenn man die alle motivieren könnte, auf die Straße zu gehen, das wäre doch schon mal ein Anfang!

  43. #13 Unterhelm Falcone (18. Nov 2010 16:03)

    Ich suche mir einen neuen Planeten!!!!!!!

    Schon der 4. Kommentar von Maria Mueller-Ruemmelsdorff ist doch echt zum Brüllen 🙂

    Diese Ablehnung gegenüber muslimischen Männern migrantischer Herkunft habe ich in Gesprächen mit Bekannt_innen auch schon gespiegelt bekommen. Ursache ist meiner Meinung nach latenter Rassismus, der sich hinter angeblicher Angst vor „kulturellen Differenzen“, vor überdurchschnittlicher Gewaltbereitschaft oder irgendwie bösen Absichten nur unzureichend versteckt.

    Dabei wird Aggression durch sexuelle Frustration gerade erst erzeugt, was wissenschaftlich längst unstrittig ist.

    Autochtone Frauen sollten da im Sinne einer Willkommenskultur Toleranz und Offenherzigkeit leben, dann besteht auch eine größere Chance, dass dieses verblödete Deutschland nicht nur bunter, sondern auch fröhlicher wird.

    Schön dass die TAZ über diese oft tabuisierte Thema berichtet und selektive sexuelle Zurückhaltung als latenten Rassismus auch anspricht.

  44. … gepaart mit einem abartig-primitiven, anarchischen Weltbild …

    Bei aller Wertschätzung für Frank Furter und seine sehr gut geschriebenen Artikel — der Islam ist nicht anarchisch (gesetzlos), transportiert auch kein anarchisches Weltbild; im Gegenteil.

    —————

    @ #23 Stresemann (18. Nov 2010 16:31)

    Es wäre kein Problem Gesetze gegen den Islam zu verfassen.

    Da der Islam und der Nationalsozialismus nahezu die gleichen ideologischen Grundlagen haben, könnte das Verbot der nationalsozialistischen Wiederbetätigung greifen.

  45. @49 Tolkewitze

    Das “Schottern” und andere Straftaten werden ja auch stillschweigend geduldet.

    Das schaut man sich ja auch im Fernsehen an.
    Wenn man aber mal selber in einem Zug gesessen hat der von linksautonomen blockiert wurde sieht die Welt doch ganz anders aus.
    bestes beispiel sind doch die Grünen und Schule.
    Wenn die anderen Kinder unter Kickbox Ali leiden heisst es das muss man aushalten. Die eigenen Kinder sind ja auf der Privatschule. Oder meinst Du in hamburg hätten nur CDU und FPDWähler gegen die Schulreform gestimmt? Ne die nach aussen gezeigte ach so Gutmenschliche Toleranz hört an der eigenen Schwelle auf.

  46. Ich bin erstaunt wie schnell PI und die Leser unseren Politikern vertrauen und nach dem Mund reden sobald irgedein Gerücht den Terror betreffend die Runde macht, find ich sogar ein bisschen lächerlich das ganze. Naja man wird sehen was passiert: Nichts und ein paar Gesetzte werden verabschiedet von denen wir jetzt nichts mitbekommen.

  47. #60 Teron Gorefiend (18. Nov 2010 17:21)

    sollen sie nur bomben, besser so dann wachen mehr Gutmenschen auf.

    Manchmal frage ich mich ob viele der Leser hier einfach nur Eskalation und Hass wünschen. Sehr merkwürdig.

  48. @ #44 Stresemann (18. Nov 2010 16:51)

    Ich glaube die meisten Leute die konvertieren tun dies, weil ihr Umfeld zunehmend islamisch ist.

    Die konvertieren, weil sie persönlichkeitsschwach sind und nach Orientierung in Form einfacher und klarer Regeln suchen.

  49. Die Politik muß nun entschlossen handeln.

    Denn in den letzten Jahrzehnten handelte es sich nicht um „Einwanderung“ per definitionem, sondern um den Mißbrauch seit langem überholter Asylgesetze und einen durch nichts gerechtfertigten fragwürdigen „Familiennachzug“ von Frauen, die unter dem Kopftuch den hier lebenden Gebietern als vergewaltigte Sklaven zu dienen haben.

    Nur so können wir schreckliche Zukunftsvisionen von uns wenden.

    Schreckliche Zukunftsvisionen, die von jenen ausgehen, die sich illegal in Europa und das christlich-jüdische Abendland eingeschlichen haben….

    http://www.mefeedia.com/watch/32626255

    http://wn.com/Europe_in_2029__The_civil_war

  50. #60 Teron Gorefiend

    Das sagst du aber sicher nicht mehr, wenn es deine Frau/Freundin/Kinder/Eltern erwischt!

  51. Aber Leute der Wulffi hat doch Recht der Islam gehört zu Deutschland. Schauen wir mal:

    Jugendbanden die sich wie Mohammed selbst benehmen

    Männer die überall rummvögeln aber die eigenen weiber verschleiern

    Immer wieder foderungen ohne selbst was beizutragen

    Beleidigungen ungläubigen über

    Hasspredigen

    Immer neue Moscheen (Die ja schon im geheimen gebaut werden müssen)

    Terrorpläne

    Terrorvereitelungen (Unzählige)

    Muslime Ministerin

    In der Schule stellenweise mehr Moslems als ungläubige

    Zwangsheirat

    Moslem-Bonus

    usw usf

    Also hat Wulffi doch Recht!

    Die frage ist ober Er es gut findet wie es ist und wie es noch kommen wird!!!

    Ich befürchte, wir werden uns sehr bald ganz schön wundern…

    Aber hat alles nix mit dem Islam zu tun und mit dem Koran Recht erst nicht…

  52. @all, also liebe leser, ich habe diese situation nun begonnen zu analysieren und komme zu folgendem schluss: PI ist dran schuld, ganz klar. Total haram. vor allem dieser unsägliche Byzanz und seine islamophoben Beiträge – tztztzt. ich verlange sofort die löschung dieses schlimmen, schlimmen blog, und zwar sofort.
    gezeichnet
    melli39ibk alias
    blutgreis alias
    claudia killerwarze roth
    alias pierre vogel

    Also herr stephan herre, nehmen sie diesen blog vom netz, dann wird deutschland von anschlägen verschont

    😉
    Irgendjemand muss ja schuld haben
    (ironie aus)

  53. Warum also Deutschland?

    Die USA, Israel, Spanien, Großbritannien wurden schon bereichert durch die „Religion des Friedens“ in Form von Feuerwerk (Bombenanschlägen).
    Angst vor dem Terror, vielleicht.
    Vieleher Angst vor diesen 68igern, Duckmäusern, Verbeugern, tatenlosen Politikern und den Heuchlern in den Medien.

  54. #59 Wueterich

    Man kann nur hoffen, dass die schweigende Mehrheit endlich aufwacht. Derzeit gehen sie mur auf die Barikaden, wenn ein einkaufsfreier Sonntag abgeschafft wird. Das aber auch sehr gesittet.
    Doch ich glaube auch, dass die Leidensfähigkeit nicht unerschöpflich ist und dann…

  55. „….ist es allerhöchste Zeit, die Hand zurückzuziehen! Und sollte der, der daran klammert, nicht loslassen, wäre es bald ratsam, mit der anderen Hand einmal ordentlich auszuholen.“

    So gefällts mir!

  56. Diese Islamdeppen lachen sich gerade tot über den aufgescheuchten deutschen Hühnerhaufen und dessen herumgehüpfe und getanze.

    Über jede Nachricht in den Medien lachen die sich halbschief…

    Die Deutschen in Terrorangast… mann oh mann….

    Es wir gar nichts passieren, kein Anschlag in DE weil dieses Land das letzte ist was diese Lumpenbande als Operationsgebiet verlieren will.

  57. Warum?
    Islam=Dummheit
    Die Motivation dummer Menschen ist schwer zu verstehen. Ich verstehe auch nicht die Motivation der Grünen oder ihrer Wähler.

    Sarrazins Warnung: Die Dummheit in Deutschland nimmt zu. Tun wir etwas dagegen!

  58. Auf Deutschland steht doch drauf: „Muslime herzlich willkommen, je extremer desto besser!“
    Wenn sie wie in der Türkei wegen des Kopftuchverbots ihren Glauben nicht so extrem ausleben können, gehen sie eben in Länder, wo das ausdrücklich erlaubt ist, wie Iran oder Deutschland. Deutschland ist durch Sozialleistungen natürlich ein Schlaraffenland, da fällt die Wahl nicht schwer.
    Kein Wunder, daß so viele Extremisten, die in Afghanistan erwischt werden aus Deutschland kommen.
    Das ist doch mehr als peinlich für unser Land.

  59. hat sich HH nicht um Guantanamo-Terroristen gerissen ??

    Wind wurde gesät … jetzt wird Hurrikans geerntet

    Nichts hält die Bürgerkriege mehr auf

    Hab mal z Sicherheit Just-in-case 5 Zentner Kartoffeln beim Bauern gekauft , Öltanjk vollgemacht , Solaranlage überprüft , Konten leer gemacht …lol

    wenn nicht dieses Jahr … der Krieg steht vor der Tür

  60. Internet sagt:

    Flash-mob 22.11. : Koffer, Tasche, Sack auf der Straße stehen lassen!!!

    nochmal:

    Flash-mob 22.11. : alten Koffer, Tasche, Sack auf der Straße stehen lassen!!!

  61. Wenn unsre Politiker einen Arsch in der Hose hätten, würden sie klipp und klar erklären: Sollte es einen muslimischen Anschlag in Deutschland geben, werden sofort alle Moscheeen hier gesprengt und die muslimische Bevölkerung ausgewiesen. Ich bin mir sicher, dass dann kein noch so eifriger Koranleser und Mohammedverehrer hier einen Anschlag verüben würde. Die exorbitanden Kosten für die Sicherheitsvorkehrungen sollte man den Moslems übrigens jetzt schon von der Sozialhilfe abziehen.

  62. Es spielt überhaupt keine Rolle ob sich Deutschland nicht am Irak-Krieg beteiligt hat, wieviel Entwicklungshilfe es an Islamische Länder zahlt, oder wieviel wir z.B. für Flutopfer in Pakistan gespendet haben.
    Für Mohammedaner sind wir im Sinne der islamischen Hassideologie bestenfalls Untermenschen.
    Und deshalb ist es für die keine Sünde, sondern eine Heldentat, wenn uns schaden uns sogar ermorden.
    Deshalb waren ja auch schon die Kofferbomber und die Sauerlandgruppe aktiv.

  63. Also ich denke, daß Frank Furter (ist der Name aus dem Musical, oder lebst Du in Franfurt)

    Ich weise mal dadrauf hin, daß Dein Beitrag eine Frage offenläßt.
    Man kann über Bin Ausladen sagen was man will, auch mit seiner verblödeten Geisteshaltung uns gegenüber, aber Dumm ist er nicht.
    Warum sollte er die Wirtschaft eines Landes zerstören um es einzunehmen ❓
    Er würde von der Wirtschaft profotieren und die Mohametts bauen die Wirtschaft hier nicht wieder auf. Einmal steht es nicht im Koran udn 2. sind die dazu in jeder Hinsicht nicht in der Lage.
    Bin Obladen würde hier alles bekommen was er braucht, sogar seinen größten Traum, die Atombombe, könnte er sich hier verwirklichen.

    Dann setzt er doch lieber auf Zeit und erreicht das Ziel für den Islam durch den bereits begonnenden Geburtenjihad und setzt weiterhin auf unsere *zensiert* Politiker.
    So bleibt Alles erhalten und er, bzw. ein Nachfolger, kann den Rest erledigen.
    Der Islam hat Zeit, er muß Deutschland nicht jetzt übernehmen.

    Bin Umladen ist bereits ein Mehrtürer, er muß den Mohametts nichts mehr beweisen, seine 72 Jungweintrauben sind ihm jetzt schon sicher.

  64. PI zu lesen macht Hoffnung, jedoch ließt man woanders die Kommentare zum Thema, ist die überwiegende Meinung:
    Deutschland sollte sich aus Afghanistan zurückziehen,
    Deutschland sollte sich von Amerika distanzieren,
    Frau Merkel sollte in der Außenpolitik nicht so großspurig sein
    Also, die überwiegende Meinung außerhalb PI scheint zu sein,daß Deutschland selbst Schuld ist, wenn es zu einem Anschlag kommt.

  65. Gerade noch gestern Abend mit einer Bekannten daruber geredet, dass die „Terrormeldung“ ganz gut von einigen schweren und teuren Problemen ablenkt, wie praktisch, nicht war?
    Dann kann ja unser Hosenanzug schoen brav die Iren und Portugiesen finanziell unterstuetzen, kein Journi wird nachhaken, und die deutsche Kartoffel wird zahlen…

  66. Bitte mit den Gedankenspielen aufhören, inwieweit ein Anschlag radikaler Moslems in Deutschland irgendwie „nützlich“ für die Demonstration des wahren Charakters der „Religion des Friedens“ sei. Manchmal drängt sich beim Lesen einiger Kommentare fast der Verdacht auf, dass solch ein Terrorakt geradezu herbeigesehnt wird. Terror ist niemals zu irgendetwas gut und muss unter allen Umständen bekämpft werden, das ist klar.

  67. mal was am rande
    hat jemand auch bemerkt, dass sms nicht mehr fehlerfrei abzusetzen und zu empfangen sind. ist mir heute 2x passiert beim senden und eine ist bei mir nicht angekommen. sowas hatte ich noch nie…..
    verdacht allg. überwachungsmaßnahmen

  68. #74 scabo (18. Nov 2010 18:04)

    Sorry scabo- das ist wirklich Mist.
    Und wenn es ganz arg kommt mindestens Vortäuschung einer Straftat- womöglich mehr.
    Zudem… wie wäre es wenn irgendwo was hochgeht, was hätte verhindert werden können, wären da nicht die ganzen Flashmob-Koffer gewesen, die auch kontrolliert werden mussten…
    Wieso den Beamten den Job schwerer machen als er ist?

  69. Sehr guter Artikel!!

    Ein Satz ergibt für mich allerdings nur Sinn, sofern man das Wort „Haltung“ evtl. durch „Handlung“ o.ä. ersetzen würde.

    Das könnte zu der Ansicht geführt haben, ein Anschlag auf deutschem Boden würde die Angst vor dem Islam schürren und schon damit jegliche Anti-islamische Haltung in der Bevölkerung, zumindest aber in Kreisen der Politik, auf Jahrzehnte ausmerzen.

    Wollen wir hoffen, dass Deutschland (womöglich jedoch leider erst nach einem Anschlag) bald aufsteht und mit anderen europäischen Ländern sowie den USA und Israel (und evtl. Russland?) den Islam dahin schickt, wo er herkommt – in die Hölle!

  70. #95 white_elefant (18. Nov 2010 18:35)

    „@lorbas:
    das wollte ich auch gerade posten 😉 “

    Wachsame PI-ler 😉 Gruß

  71. Imam ruft potenzielle Terroristen zur Umkehr
    München (dpa) – Nach den jüngsten Terrorwarnungen hat ein Imam in Bayern potenzielle islamistische Gewalttäter zur Umkehr aufgerufen und Terrorakte jeglicher Art scharf verurteilt.

    Terror sei durch nichts auf der Welt zu rechtfertigen, und Anschläge seien «Verbrechen gegen Gott und gegen die Menschheit», heißt es in einer am Donnerstag verbreiteten Erklärung der Islamischen Gemeinde Penzberg bei München. Zudem werde «das Ansehen unserer Religion (…) durch die sinnlosen und verbrecherischen Taten verblendeter Gewalttäter geschändet und entstellt».

    An die Adresse potenzieller Terroristen und deren Helfer heißt es in der Erklärung: «Lasst euch nicht belügen und verführen! Wenn andere vermeintlich oder tatsächlich Unrecht gegen Muslime verüben, dann könnt Ihr nichts dadurch verbessern, dass Ihr selbst Unrecht verübt. Terror ist niemals eine Lösung, aber immer eine Sünde.»

    Und weiter: «Hört auf mit Eurem Tun und hört auf, Euch dabei auf Gott und auf unsere Religion zu berufen!» Wer sich darauf berufe, stelle sich «in Wahrheit gegen Gott und gegen den Islam». Auch dürften potenzielle Täter nicht aus falsch verstandener Solidarität geschützt werden.

    © sueddeutsche.de – erschienen am 18.11.2010 um 17:16 Uhr

  72. Ich finde es erstaunlich, daß es so viele Verschwörungstheoretiker gibt.
    Waren London und Madrid auch eine Inszenierung?
    Die Gefahr ist durchaus real – dennoch natürlich kein Grund nervös zu werden!

  73. Warum fühle ich mich eigentlich als Deutscher?

    Ich wäre sogar bereit für die Bekämpfung des verachteten Islam und deren animalischen Anhänger den Kampf aufzunehmen und sogar mein Leben zu riskieren.
    Ich stelle ich mir aber auch gleichzeitig die Frage,sind die Schnarchnasen,meine sogenannten Mitbürger,es überhaupt wert für sie zu kämpfen?
    Bei analytischer Betrachtung fehlt mir dann doch die Motivation.
    Kämpfen für ein Volk das zu 25% Grün wählt?
    Ist auswandern nicht die bessere Lösung?
    Schafft die Demokratie die Wende oder muß als ultima Ratio ein General die Macht übernehmen und die Muslime in Deutschland vernichten?

  74. Sehr gut von allen Seiten beleuchtet der Artikel unsere heutige Situation zum Islam. Der Satz von Churchill trifft den Nagel auf den Kopf. Zu Füßen hatten die Mohammedaner die dümmsten Deutschen die meiste Zeit, nun werden sie den großen Rest an die Gurgel kriegen. Und weil sie das wissen und ihre „Stärke“ zeigen wollen, haben sie ihre hinterhältigsten Bombenleger losgeschickt. Was für eine feige „Religion“. Pfui auf jeden M., der an solchen Dreck glaubt. Wenn wirklich etwas passiert, wird jeder einzelne von ihnen dafür büßen müssen, das sollte denen klar sein, die jetzt jubeln.

  75. Immer wieder wird sich hier beschwert, wie träge, wie naiv doch der Deutsche Michel sei.

    So, und nun mal schön an die eigene Nase fassen und Ulfkotte zu den aktuellen Terrorwarnungen lesen:

    #94 lorbas (18. Nov 2010 18:27)
    Schmeißen Sie die »Terrorwarnungen« in die Tonne.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/so-manpiuliert-die-bundesregierung-die-bevoelkerung-schmeissen-sie-die-terrorwarnungen-in-die-to.html

    Exakt das gleiche hatte ich gestern abend hier in einem anderen therad zur Diskussion gestellt – und Unverständnis geerntet.

    Mir ebenso unverständlich, wie hier im thread der ganze Terror-Zirkus für bare Münze genommen wird.

    Liebe Leute, es war die REGIERUNG, die gesagt hat, ah, Terror jetzt.

  76. #85 Die Achse der Doofen

    Die Schweinegrippe war letztes Jahr. Und davor die Vogelgrippe. Jetzt muss was neues her :
    Pferdegrippe
    Katzengrippe
    Schlangengrippe :mrgreen:
    Was solls die finden schon was 😀
    Und zu Terror : Es will mir doch niemand weismachen wollen, dass ein Terrorakt wirklich verhindert werden kann, oder ?
    So naiv ist der Pöbel doch nicht.
    Ablenkungsmanöver von der bevorstehenden Irland-Pleite.
    Ich jedenfalls werde meine Lebensgewohnheiten nicht ändern, da können noch so viele Warnungen kommen. Gestern war ich mit der Bahn unterwegs, nur um ein kleines Beispiel zu nennen !!!!

  77. Nachtrag zu meinem posting #107

    Derjenige Terror, der entsteht, wenn plötzlich die Banken gestürmt werden, die leute ihr geld abheben wollen, übertrifft alles, was ein Terrorkommando hier so anzustellen in der Lage wäre.

    Ich war heute bei meiner Bank, habe den Großteil Euro vom Girokonto in Schweizer Franken in bar getauscht – und blicke jetzt beruhigt auf meine Schreibtischschublade.

  78. Sorry, auch wenn ich nicht „umsonst“ in diesem Forum bin -ich liebe die Mxxx bis in die Hölle.
    Bei De Miseres Reden muss ich nur an den letzten Anschiss denken, den er von Frau Merkel bekommen hat.
    Also ich als Terrornase würde mir mein bestes Rückzugsgebiet in Europa nicht kaputt machen :)).Schätze,dann würde selbst Frau Böhmer entsetzen heucheln.

  79. #108 Schweinebraten_ (18. Nov 2010 19:01)

    #106 Besito (18. Nov 2010 18:51)

    „Genau das gleiche denk ich auch…“

    Na dann sind wir schonmal 3 😉

  80. #111 lorbas (18. Nov 2010 19:07)

    #108 Schweinebraten_ (18. Nov 2010 19:01)

    #106 Besito (18. Nov 2010 18:51)

    “Genau das gleiche denk ich auch…”

    Na dann sind wir schonmal 3

    Wenn’s losgeht, werden sich all die Dumpfblöden ganz schnell eines besseren besinnen und ebenfalls die Mistgabel in die Hand nehmen – und für diese wunderbare Land kämpfen.

    Heute in der gepflegten Bäckerei habe ich die Bäckermeisterin angesprochen auf TERROR. Da hat die gesagt. „Terror – die Regierung kann mich mal, ich schlag‘ die Muselmanen eigenhändig alle tot.“

  81. Unseren muslimischen Kulturbereicherern sein diese Seite empfohlen:

    http://www.islamkritik.mx35.de

    In einem Artikel wird deutlich gemacht, dass die terroristischen, muslimischen Anschläge kontraproduktiv im Sinne der Ausbreitung der islamischen Umma sind. Ob die das dann aber kapieren, weiß ich nicht.

  82. weil die vom teufel gesteuert werden und der weis das deutschland ne wichtige rolle spielen wird bei der vernichtung des islams.

  83. #110 scabo (18. Nov 2010 19:06)
    Nachtrag zu meinem posting #107

    Derjenige Terror, der entsteht, wenn plötzlich die Banken gestürmt werden, die leute ihr geld abheben wollen, übertrifft alles, was ein Terrorkommando hier so anzustellen in der Lage wäre.

    Ich war heute bei meiner Bank, habe den Großteil Euro vom Girokonto in Schweizer Franken in bar getauscht – und blicke jetzt beruhigt auf meine Schreibtischschublade.

    Habe vor 2 Monaten Konto leer gemacht

    Heute heizöl Tank Randvoll ( für 5 jahre) gemacht
    5 Zentner kartoffeln 60kg Weisskraut und 40 Kg Sellerie beim Bauern gekauft ( just in Case lol)

    20m² Holz für meinen Schwedenofen im wald gemacht

    Meine Familie ist gerüstet , die Konten leer lolol
    Übrigens rief mich damals die Bank an , warum ich die Konten leer gemacht habe …

  84. OT
    Man ist mal wieder beleidigt.

    Muslime protestieren in Athen gegen angebliche Koranschändung

    Muslime aus verschiedenen Ländern haben am Donnerstag in Athen gegen eine angebliche Koranschändung protestiert.

    Die rund 300 Demonstranten versammelten sich nach Polizeiangaben vor dem Rathaus der griechischen Hauptstadt, weil Polizisten nach der Festnahme eines aus Ägypten stammenden Straßenhändlers einen Koran zerrissen haben sollen.

    Der Händler sei freigelassen und die Demonstration aufgelöst worden, teilte die Polizei mit.

  85. Warum Deutschland? Diese Frage scheint durchaus berechtigt. Andere Ziele für Terrorangriffe wären nicht nur leichter angreifbar, sondern auch plausibler aus Sicht der islamischen Hassideologie:

    Mit Ausnahme der Schweiz sind alle genannten Länder Terrorziele und ich vermute, dass es nur eine Frage er Zeit ist bis auch die Schweiz ein Terrorziel wird.

  86. #117 Der Islam ist DAS Problem (18. Nov 2010 19:18)

    Meine Schwester mit Haus wohnt auf dem Land, hat sich ähnlich wie Sie es gemacht haben eingedeckt, neben Kaminholz auch noch Sromgenerator sowie Kocher, benzinbefeuert.

    Ihnen kann ich es sagen ja sagen: Sehr, sehr viele hier bei Pi kapieren mangels ökonomischer Grundkenntnisse überhaupt nicht, worum es im Moment und in den nächsten Monaten geht. 🙂

  87. Wie wäre es damit: Alle antreten zum „Schweinshaxe mit Sauerkraut“ essen und danach ein Körnchen. Diskriminierung von Schweinefleisch durch religiöse Vorschriften ist ein Handelshemmnis und verstößt gegen WTO Regeln.

  88. #120 Jochen10 (18. Nov 2010 19:30)

    Vielleicht ist die Schweiz das Terrorziel, weil sie nicht genannt wird ( ❓ )

  89. 18.000 Sprengstoffanschläge durch den friedlichen Islam seit 2001 mit hunderttausenden von Toten. Aber Gottseidank 18.000 Einzelfälle. Die Erschlagenen, Bestohlenen, Gemesserten, Ehrengemordeten, Beraubten gar nicht mitgezählt, da auch nur Einzelfälle…!! Die Christen in der Türkei, Ägypten, Irak die gemeuchtelt, vergewaltigt, gefoltert überhaupt nicht mitgezählt….

    Fazit: es fehlt uns an Toleranz, diese verbrecherische Ideologie zu verstehen….

    Natürlich hat der Islam mit dem Islam nichts zu tun, und der Koran auch nichts mit dem Koran….

  90. Wenn es hier in Deutschland knallt, wird gar nichts geschehen.
    In zig Talkschows werden die immer gleichen Gestalten darüber diskutieren, was wir falsch gemacht haben und Anstöße geben, wie wir den Mohammedanern weiter entgegenkommen müssen, damit so etwas nicht wieder geschieht.
    Deutsche Aussenpolitik besteht seit 60 Jahren aus ArXXXkriecherei und Schecks verteilen.

  91. Und unsere linken Volltrottel liefern den Islamisten noch den Strick, mit dem sie uns aufhängen können. Man möchte nur noch kotzen bei soviel wohl kalkulierter Blödheit.

  92. Innensenator Körtin/Berlin:

    Berliner sollen Terrorverdächtige melden…

    – fremdsprachige, seltsam aussehende, sich auffällig benehmende neue Nachbarn melden..

    Lange nicht mehr so gelacht: da gibts mindestens 500.000 in Berlin…

    In meinem persönlichen Umfeld könnte ich sofort mehr als 100 Personen melden… Fremdsprachig (türkisch, pakistanisch, arabisch) sind die alle….! Und hier sind ständig neue fremdsprachige Leute im Haus, die garantiert hier nicht wohnen….

  93. OT OT OT

    Muslime schächten 58 Schafe in Gärtnerei in Alsheim – Veterinäramt stoppt Aktion

    18.11.2010 17:19 Uhr – ALSHEIM / ALZEY

    Von Reiner Philipp Koch

    Das Veterinäramt des Landkreises Alzey-Worms hat am Mittwoch auf dem Gelände einer Gärtnerei in Alsheim die illegale Schlachtung von Schafen gestoppt. Dort waren nach Behördenangaben aus Anlass des muslimischen Opferfestes „Kurban Bayrami“ seit Dienstag 58 Schafe ohne die erforderliche Erlaubnis und ohne die tierschutzrechtlich vorgeschriebene vorherige Betäubung geschlachtet worden.

    Mit Unterstützung der Wormser Kriminalpolizei hat das Veterinäramt die rechtswidrige Aktion unterbunden. Die bereits getöteten Tiere sind zwischenzeitlich in der Tierkörperverwertunganstalt Rivenich entsorgt worden. Die in dem Alsheimer Bestand noch vorhandenen circa 30 Schafe wurden vor Ort sichergestellt, da sie von unbekannter Herkunft und nicht gekennzeichnet sind. Außerdem habe, wie Rückfragen beim Kreisveterinäramt ergaben, ein amtlicher Vermerk über die Untersuchung nach dem Tierseuchengesetz gefehlt.

    Ein anonymer Anrufer hatte die Amtstierärzte der Kreisverwaltung vorgestern auf den Plan gerufen. Die sogenannte Schächtung, das rituelle Schlachten der Schafe, wurde demnach in einem Holzverschlag auf unbefestigtem Boden auf dem Gelände der Gärtnerei durchgeführt. Die Schlachtungen, zu dem sich muslimische Familienoberhäupter und Metzger zusammenfinden, fanden offensichtlich aus Anlass des muslimischen Opferfestes statt, das seit dem 16. November über mehrere Tage gefeiert wird. Beim Schächten soll das möglichst rückstandslose Ausbluten des Tieres gewährleistet werden.

    „Nach unserer ersten Ein-schätzung liegt der Verdacht von zumindest zwei Straftatbeständen vor: das Schlachten ohne behördliche Erlaubnis sowie das sogenannte Schächten, das heißt das Schlachten von Tieren ohne Betäubung“, bestätigte Dr. Dieter Sell, der Leiter des Veterinäramtes Alzey-Worms. Die Behörde hat zwischenzeitlich die Staatsanwaltschaft eingeschaltet. Ermittelt wird gegen mehrere Personen, unter anderem auch gegen den Eigentümer des Geländes in Alsheim.

    http://www.allgemeine-zeitung.de/region/alzey/landkreis-alzey-worms/9645063.htm

  94. Wer Max Frisch und sein „Herr Biedermann und die Brandstifter“ kennt, weiß, dass der Islam uns unaufhaltsam vernichten wird.

  95. #56 sapsusi

    das wundert mich aber: dachte immer, unsere grünlinken/innen bumsen wie verrückt mit arabern und türken. und wählen den islam auch deshalb in unswer land hinein. vielleicht haben sie aber endlich auch gemerkt, dass sie nur übungsmaterial für die machos sind, denn heirat und liebe mit ungläubigen sind für mohammed und & eigentlich tabu

  96. Die Frage sollte wohl eher lauten: „Warum Deutschland nicht?“ Schließlich bezieht sich die aktuelle Terrorwarnung auf ganz Westeuropa.

  97. ………..und der von morgens früh bis abends spät die faktische Lüge herunterplappert, der Islam habe mit dem Islamismus nichts zu tun; vielmehr handele es sich bei Terroristen ….
    ———————————————
    Wenn aber der Islamismus aus dem Islam entanden ist – und immer noch entsteht!-, ist der Islam die Ursache des Terrorismus!
    Und wenn das so ist, hat Erdogan Recht, wenn er behauptet, dass er zwischen Islam und Islamismus keinen Unterschied erkennen kann!

  98. „Melden Sie Terrorverdächtige!“

    http://nachrichten.t-online.de/terrorwarnung-koerting-ruft-auf-verdaechtige-zu-melden-/id_43481642/index

    Nun ruft ein multikultureller Senator schon ‚mal zur Denunziation arabisch sprechender Bürger auf …
    Bisher konnte man nicht genug davon in’s Land zerren und nun das!

    Kann es sein, wenn es um das Leben von Normalkartoffeln geht schert das niemand. Wenn Kinder terrorisiert und versklavt werden, stört das nicht.
    Aber wenn der eigene A… in Gefahr gerät, wird plötzlich das Denunziantentum gefördert.

    So schnell erkennt man Wendehälse!

  99. Es ist traurig, aber wir brauchen einen Anschlag (wie 9/11), um Deutschland, wie die USA damals wachzurütteln. Vielleicht würden viel mehr Deutsche dann (wie die Amerikaner) eine patriotische Renaissance durchleben. Patriotismus ist uns Deutschen ja verboten, weil wir dann auf die 12 Jahre unter Hitler beschränkt werden. Deutschland hat eine wunderbare Geschichte. Wir können stolz auf Deutschland sein – Es ist traurig, dass es dazu einem Anschlag von ein paar religiösen Spinnern bedarf.

  100. # 110 scabo

    Die Irland-Pleite ist riesig, so riesig, dass sie auch Deutschland in den Abgrund ziehen kann. Klug, wer Vorsorge getroffen hat. Und ja, es ist seltsam, dass zeitgleich Terrorwarnungen kommen. Vor kurzem meinte der Innenminister noch, es gäbe keinen Grund zu Befürchtungen.

  101. #104 MiamiDexter

    tja, das würde die endgültige machtübernahme des islam in deutschland vielleicht hinauszögern / erschweren. schlaue burschen da in pinnberg.

  102. @ #138 HarryM (18. Nov 2010 20:31)

    … “Melden Sie Terrorverdächtige!” …

    Langsam wird mir klar, warum Rechtspopulist heute nicht da ist. UPS! 😉

  103. #130 hundertsechzigmilliarden (18. Nov 2010 19:45)

    18.000 Sprengstoffanschläge durch den friedlichen Islam seit 2001 mit hunderttausenden von Toten.
    ————————————————–

    So, so …
    Wie Dein Nickname schon zeigt, scheinst Du eine Vorliebe für große Zahlen zu haben.

  104. #145 AtticusFinch (18. Nov 2010 20:37)

    Die Irland-Pleite ist riesig, so riesig, dass sie auch Deutschland in den Abgrund ziehen kann.

    So. Und die ökonomischen Zusammenhänge sind doch wirklich nicht so vertrackt, als daß man sie nicht nach einer Viertelstunde lesen durchschauen könnte.

    Und nun meine Frage an Sie: Sie wissen es, ich weiß es, das ganze Internet weiß es, warum nur wird hier wie bekloppt über Terroränschläge diskutiert?

  105. Wieder einmal ein sehr guter Artikel von Fank Furter, der ebenso wie seine anderen Artikel recht lesenswert ist.

    Weiter so.

  106. # 150 scabo

    Wer immerzu über fiktive Terroranschläge nachdenkt und diskutiert, hat keine Zeit, die Bankster zu beklauen! – Könnte das eine Antwort sein?

    Übrigens hat es bei mir erheblich länger gedauert als eine Viertelstunde, bis ich kapiert habe, was abgeht.

  107. Umso grösser könnte nun die Sorge sein, dass eine veränderte Stimmung hierzulande die sicher geglaubte Landnahme doch noch bedroht.
    ———————————————-
    Die „veränderte Stimmung“ bedroht die mohammedanische Landnahme nicht nur, sie wird sie zu verhindern wissen!
    Der Wind dreht sich überall in Europa – wie wir es noch vor zwei Jahren nicht zu träumen gewagt hätten. Und das mag durchaus Anlass sein, die Deutschen herauszufordern!

  108. #152 AtticusFinch (18. Nov 2010 21:04)

    Wer immerzu über fiktive Terroranschläge nachdenkt und diskutiert, hat keine Zeit, die Bankster zu beklauen! – Könnte das eine Antwort sein?

    Ha! Das habe ich in letzter Zeit mehrmals gedacht. Da wird eine ganze Menge an Zeit und Energie (planmäßig gewollt?) gebunden.

    Übrigens hat es bei mir erheblich länger gedauert als eine Viertelstunde, bis ich kapiert habe, was abgeht.

    Zugegeben, ich habe ein wenig aufgeschnitten.
    🙂

  109. Manche glauben bestimmt, dass im Falle eines Terroranschlages in Deutschland eine Wende im Denken der Gutmenschen und Ignoranten eintreten wird.

    Ich bin da anderer Meinung. Es könnten ganze Häuserblöcke weggebomt werden, aber hinsichtlich der Einstellung gegenüber dem Islam würde sich bei vielen nichts ändern.

    Man bedenke: Im Frühjahr 1945 lag fast ganz Deutschland in Schutt und Asche. Aber nicht wenige Landsleute glaubten noch fest an ein gutes Ende.
    Langjährige Propaganda dringt vor bis ins Rückenmark und setzt sich dort fest!

  110. # 154 scabo

    Manchmal muss man übertreiben, um auf eine Tatsache aufmerksam zu machen.

    Ich würde mich aber auch freuen, wenn der drohende wirtschaftliche Kollaps und seine Folgen hier häufiger Diskussionsthema wären.

    Manchmal komme ich mir vor, als wäre ich einer irrwitzigen Verschwörungstheorie aufgesessen. Und fühle mich ziemlich allein. Dann tröstet es, wenn ich lese, dass Leute Kartoffeln, Kohl und Heizöl bunkern oder ihre Konten räumen.

  111. Das Problem ist, dass die Vorschriften des Korans nicht auf eine bestimmte Zeit oder einen bestimmten Ort beschränkt sind. Die Vorschriften des Korans gelten für alle Moslems und für alle Zeiten. Neben dem Koran muss man auch das Leben von Mohammed betrachten. Mohammed kämpfte in dutzenden von Kriegen, er verbreitete den Islam mit dem Schwert, er verkaufte gefangene Frauen und Kinder als Sklaven, er hatte die Gewohnheit Juden zu enthaupten und er heiratete und vollzog die Ehe mit dem jungen Mädchen Aisha, bevor dieses das Alter von 10 Jahren erreichte. Für viele Moslems ist Mohammed der perfekte Mann, dessen Leben als Vorbild gilt und dem man nacheifern sollte. Aber die Tatsachen zeigen, dass der sogenannte Prophet auf keinen Fall ein perfekter Mann war, sondern ein Mörder und pädophiler Kinderschänder. Er inspirierte die Jihadisten mit dem Versprechen auf ein Sexparadies. Dies gipfelte in dem Abschlachten von unschuldigen Menschen in Washington, New York, Madrid, London, Amsterdam, Bali, Beslan, Mumbai und Moskau.

  112. aktueller Fernsehtip:
    heute · Do, 18. Nov · 23:15-00:40 · WDR
    Paradise Now
    Ein Film über den letzten Tag zweier palästinensischer Selbstmordattentäter: nicht unparteiisch, aber auch nicht propagandistisch. Kein Pamphlet, keine schrille Parteinahme. Khaled und Said sind „auserwählt“, sie werden „zugerichtet“: Reinigungsrituale, letztes Essen an einer langen Tafel als Abendmahl unter Neonröhren. Mit Sprengstoffgürteln und Anzügen werden sie an die Grenze gefahren. Dann geht etwas schief, sie müssen zurück, ein Aufschub, der alles ein bisschen verrückt. Said flirtet mit einem Mädchen, das ihm das Unternehmen auszureden versucht. Die Abschiedsrede vor einer Videokamera verbindet Khaled mit dem Hinweis an seine Mutter, wo sie billig einkaufen kann. Das Surreale scheint im Profanen durch, das Räderwerk der Organisation wirkt außerordentlich beklemmend. Khaled und Said handeln nicht aus Verzweiflung, sondern werden zu gut konditionierten Handlangern strenger, übergeordneter Strukturen. Abu-Assad ist es mit diesem Film, der bei den 55. Internationalen Filmfestspielen in Berlin 2005 mit dem Publikumspreis, dem Blauen Engel für den besten europäischen Film sowie dem Friedenspreis von Amnesty International ausgezeichnet wurde, gelungen, diese zugrunde liegende komplexe Thematik authentisch und überzeugend differenziert darzulegen, ohne dabei moralisierend oder belehrend zu wirken. Nüchtern versucht der Film, die Psyche der Täter auszuleuchten, wie ein zeitgeschichtliches Dokument. Der Respekt, den der Regisseur seinen Figuren entgegenbringt, ohne ihr Handeln gutzuheißen, liegt jenseits aller Menschtümelei, und die verhaltene Nähe, die er zu ihnen hält, bis er am Ende auf Distanz geht, ist die einzige Position, die der Regisseur bezieht. Damit bleibt er jenseits aller Propaganda für die eine oder andere Seite oder, wie die Reaktionen auf seinen Film beweisen, zwischen allen Stühlen. Für einen Regisseur ist das der beste Ort.

  113. #156 AtticusFinch (18. Nov 2010 21:22)

    Meine Erfahrung zu dem Thema ist, – und ich habe Dauer-Kontakt zu Leuten mit p.m. 2000-20000 -; je höher das Einkommen desto uninformierter. Je niedriger das Einkommen, desto realistischer die Einschätzungen und bodenständiger die Vorsorgemaßnahmen. Ausnahmen bestätigen diese Regel.
    Mag insgesamt an der Einschätzung des je persönlichen Risikos liegen.

    Aufmunternd: Lassen Sie sich doch nicht beirren! Die Lage ist ökonomisch höchstdramatisch, das hat mit Verschwörung nichts zu tun. Lesentipp – Financial Times Deutschland, die sehen und veröffentlichen das komplett realistisch.

  114. Wir werden alle störben!!!

    Nach Angaben des ZDF haben Terrorismusexperten ermittelt, dass die in Windhuk gefundene Tasche genau jenen Gepäckstücken entspricht, die die USA bei Probeeinsätzen verwendet. Träfe diese Vermutung zu, hätten die USA eine Sicherheitsübung durchgeführt, ohne ihre Verbündeten darüber zu informieren. De Maiziere wollte sich nicht zu den neuesten Erkenntnissen äußern…

    So, und in der Zwischenzeit wird schön weiter an der Transferunion gebastelt (Steuer-Michel-Geld an Irland, von dort an die irischen Banken, und von dort wieder zurück in die Taschen der deutschen Banken, weil die ja Kredit gegeben haben)!

  115. „…ist es allerhöchste Zeit, die Hand zurückzuziehen! Und sollte der, der daran klammert, nicht loslassen, wäre es bald ratsam, mit der anderen Hand einmal ordentlich auszuholen.“

    Besser wäre es die klammernde Hand abzuhaken, dann können sie damit nicht mehr klauen, schlagen und rauchen!

  116. Für westliche Apologeten und Ignoranten , aber auch für maßvolle Muslime, die den Islam zur Friedensmission umdeuten wollen, hatte Ajatollah Khomeini kein Verständnis. Er geißelte solche Leute mit harten Worten:

    „Der Koran lehrt uns, diejenigen als Brüder zu behandeln, die wahre Muslime sind und an Allah glauben. Er lehrt uns, andere zu schlagen, ins Gefängnis zu werfen, zu töten”… „Der Islam macht es allen männlichen Muslimen zur Pflicht, vorausgesetzt, sie sind nicht behindert oder untauglich, sich für die Eroberung (anderer) Länder bereitzuhalten, so dass die Schrift des Islams in allen Ländern der Erde befolgt werde. Die den islamischen Heiligen Krieg studiert haben, werden verstehen, warum der Islam die ganze Welt zu erobern sucht. (…) Die nichts über den Islam wissen, behaupten, dass der Islam gegen den Krieg ist. Doch die (die dies behaupten) sind beschränkt. Der Islam sagt: Tötet alle Ungläubigen, wie sie euch alle töten würden! Heißt dies etwa, dass die Muslime in aller Seelenruhe abwarten sollen, bis sie (von den Ungläubigen) vertilgt werden? Der Islam sagt: Tötet sie (die Nichtmuslime), bekämpft sie mit dem Schwert und treibt (ihre Heere) auseinander! Heißt das, bleibt ruhig sitzen, bis (Nichtmuslime) uns überwältigen? Der Islam sagt: Tötet im Namen Allahs alle, die euch töten möchten! Heißt das, dass wir uns unseren Feinden ergeben sollen? Der Islam sagt: Was immer es an Gutem gibt, verdanken wir dem Schwert und dem Schatten des Schwertes! Die Menschen lernen den Gehorsam nur durch das Schwert! Das Schwert ist der Schlüssel zum Paradies, das nur für heilige Krieger geöffnet werden kann! Es gibt noch hunderte von (koranischen) Versen und Hadithe (Sprüche des Propheten), die Muslime ermuntern, den Krieg zu würdigen und die zum Kampf auffordern. Heißt all das, dass der Islam eine Religion ist, die die Menschen abhält, in den Krieg zu ziehen? Ich spucke auf all die törichten Gemüter, die solches behaupten!“ (Ajatollah Ruhollah Khomeini in „Kaschf al-Asrar“ – „Schlüssel zu den Geheimnissen“).

    Aber Khomeini denkt noch weiter und möchte alle Ungläubigen, nicht nur die vom Glauben abgefallenen, mit Allahs Segen umbringen. Bei diesem Abschlachten sollen sie vor allen Dingen dankbar sein, und die ihnen widerfahrene Gnade des frühen Todes demütig annehmen.
    Khomeini schreibt:
    „Wenn man es zulässt, dass die Ungläubigen damit fortfahren, ihre verderbliche Rolle auf Erden zu spielen, so wird ihre Strafe umso schlimmer sein. Wenn wir also die Ungläubigen töten, um ihrem (verwerflichen) Handeln ein Ende zu bereiten, dann haben wir ihnen im Grunde einen Gefallen getan. Denn ihre Strafe wird dereinst geringer sein. Den Ungläubigen das Leben zu lassen bedeutet Nachsicht gegenüber ihrem verderblichen Tun. (Sie zu töten) ist wie das Herausschneiden eines Geschwürs, wie es Allah der Allmächtige befiehlt. Jene, die dem Koran folgen, wissen, dass wir die Quissas (Strafgesetz) anwenden und töten müssen. Krieg ist ein Segen für die Welt und jede Nation. Es ist Allah selbst, der den Menschen befiehlt, Krieg zu führen und zu töten. Die Kriege, die unser Prophet, Friede seiner Seele, gegen die Ungläubigen führte, waren ein Geschenk Gottes an die Menschheit. Wir müssen (auf der ganzen Welt) Krieg führen, bis alle Verderbnis, aller Ungehorsam gegenüber dem islamischen Gesetz aufhören. Eine Religion ohne Krieg ist eine verkrüppelte Religion. Es ist der Krieg, der die Erde läutert“ (Ajatollah Khomeini).

    ________________________________________

    hat noch jemand fragen, womit wir es zu tun haben und was diese Kreaturen antreibt?

  117. eine Rede, die Ayatollah Khomeini 1981 anlässlich des Propheten-Geburtstags hielt – auf das Christentum übertragen also quasi eine „Weihnachtsansprache“.

    “Der Koran sagt tötet, sperrt ein. Merab – das ist die Gebetsniesche in der Mosche – ist ein Ort des Kampfes und des Krieges. Aus der Merab heraus sollten Kriege begonnen werden, wie alle Kriege des Islam aus den Merabs heraus begannen! Der Prophet hatte ein Schwert, um Menschen zu töten. Unsere Imame waren Militärs. Sie alle waren Krieger. Sie führten das Schwert. Sie töteten Menschen. Wir brauchen einen Imam, der Hände abhackt, Kehlen durchschneidet, und Menschen steinigt, genau wie der Gesandte Allahs Hände abzuhacken, Kehlen durchzuschneiden und Menschen zu steinigen pflegte. Genauso wie er die Juden der Banu Kuraiza massakrierte, weil sie ein aufsässiger Haufen waren. Wenn der Prophet befahl, ein Haus niederzubrennen, oder einen Stamm auszurotten, war das Gerechtigkeit.”

  118. Das ist ein ganz fauler zynischer Spass den sich ein paar Islamidioten zurechtbasteln um uns in der Vorweihnachtszeit Angst und Schrecken einzujagen.
    Einen echten Anschlag werden sie nicht ankündigen, der kommt ohne Warnung.
    Jeder „Gläubige“ lacht sich kaputt, weil der Christenhund wieder die Hosen voll hat.
    Wo bleiben die Schutzmassnahmen der Regierung für seine Bürger?
    Wo bleibt wenigstens die Ankündigung von strengen Gegenmassnahmen? Was nutzt uns die Zurschaustellung von Polizisten?
    Diese Regierung lässt das Volk – wenn’s hart auf hart kommt-krepieren ohne Schutz.

  119. Terroralarm, ist auch eine einfache Art die Bevoelkerung besser zu kontrolieren, wie waere es denn mit einer Kontrolle von Bargeld? Terroristen lieben Bargeld, also koennte man doch rein theoretisch strickte Limits auf Bargeldabhebungen setzen? Gerade was zum leben notwendig ist, das war’s dann mit dem Banken-run…

  120. # 159 scabo

    Ich lese Financial Times und andere Wirtschaftsmagazine, aber wenn man das täglich in seinem Umfeld erlebt, dass die meisten Menschen so weiterleben, als sei alles „normal“, kommt man sich schon manchmal ein wenig seltsam vor.

    Schön, dass es PI gibt :lol

  121. Es ist ja wohl logisch: Deutschland soll als zweite Islamische Republik in Europa etabliert werden. Mit England hat’s so gut geklappt, und Deutschland ist jetzt auch reif. Danach dürfte Schweden oder Belgien auf dem Programm stehen.

  122. Je Liberaler und Atheistischer desto Islamischer!

    Ein Widerspruch? Nöö, einfach Geschichte! 😉

    Kontrapunkt!

    R.A.D. – Verrat an unseren (Deutschen!?) Vorfahren – Zensierte Fassung
    http://tinyurl.com/2untuxo

    Ist aber egal! Zum Denken:

    Ein Samenkorn lag auf dem Rücken,
    die Amsel wollte es zerpicken.
    Aus Mitleid hat sie es verschont
    und wurde dafür reich belohnt.
    Das Korn, das auf der Erde lag,
    das wuchs und wuchs von Tag zu Tag.
    Jetzt ist es schon ein hoher Baum
    und trägt ein Nest aus weichem Flaum.
    Die Amsel hat das Nest erbaut;
    dort sitzt sie nun und zwitschert laut.

    (Ringelnatz, Joachim)

    Wer bricht, zerbricht!

  123. Die Gut-Boesmenschen koennen sich noch so sehr vor dem Islam unterwerfen sie werden die gebommte Quittung dafuer bekommem………………………..

  124. Die Weltbevoelkerung laesst sich jeden Tag von den faschistisch, gewalttaetigen Islamisten vorfuehren, Wie z.B. bei der Weltweiten Fluggastueberpruefung auf Internationalen Flughaefen.
    Es ist eine Schande was sich die Menscheit von den fanatisch, terroristischen Islamisten bieten laesst!!!!
    l.m.a.A

  125. Die „Terrordrohungen“ sind lanciert. Geheimdienste und Globalisten arbeiten mit Osama bin-Laden und Anwar al-Awlaki zusammen. Ziel ist Polizeistaat, Faschismus. „Unterhosenbomber“ war gesponsort, 9/11 war ein inside job. Info gibt es leider unr in englisch:
    http://www.infowars.com/

  126. ..Multikulti und „Migration“ sind tools von G20, Bilderberg, CFR, UN, Rüstungsindustrie etc. zum Zersetzen von demokratischen Gemeinschaften.

  127. Schweine, also im Vergleich, dürfen niemals als edle Tiere, mit verkommenen moslemischen Zuwanderen in irgenteien Zusammenhang gebracht werden. Gott schütze das Edle vom Unedlen* :mrgreen:

    Gruß

  128. In meiner Tageszeitung stand heute der Aufmacher „Was tun gegen den Terror?“. Ich schreibe als Antwort auf diese Frage einen Leserbrief des Inhalts „Alle Moslems rausschmeissen und keinen mehr reinlassen“…

  129. Gelesen bei welt.
    Herr die Misere sagt dass es sich in Namibia um einen Realtest-Koffer handelte………….
    Soviel zum Ablenkungsmanöver um die Irland-Krise und zur Panikmache.
    Der Reichstag wird wahrscheinlich trotzdem noch für einige Zeit abgesperrt bleiben, man weiss ja dort nicht, wie das eigene Volk reagiert

Comments are closed.