Erzpriester Sabri Sahin von der Syrisch-Aramäischer Orthodoxen Gemeinde Wiesbaden vor dem Kölner Dom.Knapp 1000 Teilnehmer nahmen am Adventssonntag in Köln an der Demonstration der „Jungen Aramäischen Union“, einer Jugendorganisation der urchristlichen Aramäer, gegen die Christenverfolgung im Irak, teil. Die Kundgebung war zugleich ein Andenken an das Massaker islamischer Terroristen in einer syrisch-katholischen Kirche in Bagdad vom 31. Oktober 2010 (siehe Fotogalerie am Ende dieses Beitrags).

„Warum schweigt ihr?“, hieß das Motto der Veranstaltung, das vor allem an deutsche Politiker, Kirchenvertreter, Zeitungen und Medien gerichtet war. Ein mehr als verständlicher Appell, denn weder ließ sich ein Politiker, noch ein Kirchenvertreter noch Journalisten vom WDR oder dem in Köln beheimateten Dumont-Verlag (Kölner Stadtanzeiger, Express, Kölnische Rundschau) auf der Demo blicken. Und übrigens auch nicht die als „fleißige Gegendemonstraten“ bekannten Vertreter der Linkspartei, DKP, Gewerkschaften, Grüne, Antifa und sonstige Gutmenschen.

Dafür waren viele Aramäer und Kölner Bürger am Kölner Ebertplatz versammelt, unter anderem der Erzpriester Sabri Sahin von der Syrisch-Aramäischer Orthodoxen Gemeinde Wiesbaden. Hier ein Auszug aus seiner Ansprache am Ebertplatz:

„Meine lieben Gläubige Gemeinde, ich bin stolz auf euch und vor allem auf unsere Jugend, die dies hier organisiert hat und somit unsere Stolz noch mehr bestärkt. Vor allem sehr stolz bin ich auf die christliche Einheit. Denn wir wissen, was uns 1915 geschah, es starben zig Millionen Menschen unter dem Namen des Islams! Heute geschieht das Gleiche auch im Irak, wir müssen nur nach Bagdad und auf das Massaker in der katholische Kirche Al Najad schauen, wo viele umgebracht wurden, vor allem Kinder und ein viermonatiger Säugling. Die Menschen, die sowas getan haben, sind Menschen ohne Würde. Lasst uns für die Märtyrer ein Gebet abhalten.“

Nach dem Gebet mit Vater Unser auf aramäisch startete um 12.30 Uhr der Demonstrationszug.

Unter den Teilnehmern waren viele junge, sympathische Aramäer, die sich solidarisch mit den Opfern des moslemischen Massakers in der aramäischen Kirche in Bagdad zeigten, bei dem über 60 Frauen, Männer und Kinder regelrecht abgeschlachtet und 130 schwer verletzt wurden.

Gut beschützt von der Kölner Polizei setzte sich der Demonstrationszug pünktlich in Bewegung. Auf den Plakaten der Teilnehmer wurde vielfach die Forderung nach mehr Solidarität und Hilfeleistung mit den Christen im Irak ausgedrückt.


Der Demonstrationszug, bei dem lautstark Slogans wie „Frieden, Freiheit für Christen im Irak“ aber auch vereinzelt „Hoch, die Internationale Solidarität“ gerufen wurden, ging unter anderem am Kölner Hansaring vorbei…

…stieß dort aber nicht überall auf Begeisterungsstürme der Anwohner.

Nach ca. einer Stunde waren die Teilnehmer dann endlich am Ziel der Demonstration – dem Bahnhofsvorplatz am Kölner Dom – angekommen. Dazu schreibt der neue Blog Quotenqueen in seinem Beitrag zur Demo:

Die benachbarte Domplatte wäre dafür sicher angemessener gewesen, steht aber offenbar nur noch Hamasanhängern oder grauen Wölfern aus der Türkei für Demonstrationen zu Verfügung. Vertreter hiesiger christlicher Kirchen, die sich sonst stets um interkulturellen Dialog bemühen, suchte man vergeblich. Offenbar zählt der „Dialog“ mit den Tätern mehr als die Solidarität mit den Opfern, den aramäischen Glaubensbrüdern.

In den Reden der Abschlusskundgebung wurde noch einmal auf die Gewalt gegen die christliche Minderheit im Irak und die Tatenlosigkeit der westlichen Welt hingewiesen. Während die Palästinenser und selbst die Hamas weltweite Solidarität und Unterstützung finden, werden die Christen im Irak und die Jahrtausende alte Kultur von Islamisten ausgelöscht. Auch wurde die Forderung nach einem Autonomiegebiet bekräftigt, das unter dem Schutz der vereinten Nationen, Europas und der USA steht, so wie es bei dem kurdischen Autonomiegebiet bis heute gehandhabt wird.

Erzpriester Sabri Sahin von der Syrisch-Aramäischer Orthodoxen Gemeinde Wiesbaden

Erzpriester Sabri Sahin von der Syrisch-Aramäischer Orthodoxen Gemeinde Wiesbaden fand erneut die richtigen Worte. Er forderte die Gläubigen zu einer Gedenkminute auf, anschließend verurteilte er das Massaker und die darauf folgenden Anschläge an die Christen. Und sagte wortwörtlich:

„Niemand kann uns verbieten, Waffen zum Schutz der Menschheit zu tragen und zu benutzen. Auch wir Christen haben das Recht auf Selbstverteidigung, niemand sollte behaupten, dass dies nicht so wäre, man müsse nur richtig die Bibel lesen, um zu verstehen, dass Waffen zum eigenen Schutz und Schutz anderer erlaubt ist!“

Sahin machte auch deutlich, dass die Aramäer immer weiter mit Aktionen wie Demos und anderen fortfahren und nie aufgeben sollten, denn wer aufgibt, der hat schon verloren. Anschließend wurde wieder ein Gebet gesungen für die Verstorbenen und erneut das Vater Unser in aramäisch.

Gegen 15:30 Uhr war die Demonstration beendet und vereinzelte Teilnehmer – darunter auch die Kölner PI-Gruppe – ließen danach noch bei einem Umtrunk die Veranstaltung Revue passieren. Unisono wurde die Freundlichkeit und Herzlichkeit der Aramäer als Beispiel für perfekte Integration gelobt. Es bleibt zu hoffen, dass die gut besuchte Solidaritäts-Demo nicht ohne Widerhall bleibt – auch wenn sie von den Medien vor Ort tunlichst ignoriert wurde.

» Kölner Stadtanzeiger: ksta.leserbriefe@mds.de
» Kölner Express: redaktion@express.de
» Kölnische Rundschau: print@kr-redaktion.de
» WDR: redaktion@wdr.de

Videos:

Weitere Video-Impressionen:

» Ebertplatz
» Unterwegs: Teil 1Teil 2Teil 3
» Vor dem Dom

Weiterführender Link:

» Querschuss: Demonstration der Aramäer in Köln, 28.11.2010

(Fotos und Videos: WahrerSozialDemokrat & Antivirus)


Fotos vom Anschlag am 31.10.2010, die uns freundlicherweise ein Teilnehmer der Demo (Danke an Francis!) aus irakischen Quellen per Email geschickt hat:

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

136 KOMMENTARE

  1. Wenn die Aramäer bei pro-köln anklopfen, wird ihnen sicher aufgetan.
    Auf die Kirchenfürsten können sie nicht hoffen.
    Da müssten sie schon Moslems sein.

  2. Wer Interesse hat an innovativer, libraler und humanistischer Politik (ja,auch islamkritisch… 😉 ) der kann sich ja mal „Die Freiheit“ sowie das Unterstützer- und Freundesnetzwerk der Freiheit anschauen. Wir sind als Netzwerk eine der Ur-Keimzellen der Partei “Die Freiheit”,

    Homepage der Partei: http://www.diefreiheit.org

    Werdet Fördermitglieder der Freiheit und tragt euch für den Partei-Newsletter ein !

    Das Netzwerk wiederum versteht sich als Freundes- und Unterstützernetzwerk, eine Art “Think Tank” und auch “Graswurzelbewegung”. Wir stehen NICHT in Konkurenz zur Partei “Die Freiheit”, sondern sind der Partei “Die Freiheit” freundschaftlich und idealistisch verbunden und dort aktiv wo es “Die Freiheit” offiziell – noch – nicht gibt, vernetzen uns, bilden Gruppen, treffen uns…

    Warum also warten bis andere es für uns machen ?

    Homepage des Freundes- und Unterstützer Netzwerks:

    http://www.die-freiheit.net

    Wer wenn nicht wir ? Wann wenn nicht jetzt ?

    P.S.: grade ist es in NRW ist sehr spannend…

  3. „Warum schweigt ihr“

    Kann ich euch sagen. Weil ihr keine Moslems seid.

    Wenn irgendwer hingegen angkündigt die Hetzschrift des großen Pädophilen zu verbrennen gehen sie dafür auf die Barrikaden und machen ein Gzeter daraus, als wäre jemand zu Tode gekommen.

    Weil sie heuchlerische ************* sind. Denen ist alles egal, vor allem derzeit, denn jetzt wird erstmal wieder kräftig auf die Schweizer eingedroschen.

  4. Schöne Aktion auch wenn es traurig ist, dass es DANK DEM ISLAM sowas geben muss.

    Aber hier werden wir das auch noch erleben. Wenn nicht gleich Verfolgungen dann Krieg.

    DANK DEM ISLAM IN SEINER EHRLICHEN ART!

    Ich schau gerade Pro 7 und das ist sowas von ekelhaft.

  5. Hab mich noch im Leben nicht solange fremdgeschämt.

    Wenn das was ich auf Pro 7 jetzt sehe das Bild des Deutschen für die restlichen Völker sind dann.. oh oh oh

  6. Knapp 1000 Aramäer bei einer Demo in Köln.

    Wie viele Deutsche würden wohl zu einer Demo mit ähnlichem, sie betreffenden Thema in dieser Stadt kommen?

  7. Irakischer Widerstand verurteilt Christenverfolgung

    Unter der Überschrift „Imame rufen zur Verfolgung von Christen auf“ berichtete DIE WELT in einem Artikel vom 14. Oktober: „Christen im Irak schweben in Lebensgefahr. Radikale Muslime machen Jagd auf Andersgläubige. In der Stadt Mosul sollen gezielte Säuberungen stattfinden.“ (1) In dem Artikel sind es dann weniger die Imame, die zu dieser Verfolgung aufriefen, dafür aber „alQaida“ und „einige Anhänger Saddams“, und damit eben wieder mal „radikale Muslime“ (2).

    Naturgemäß ist die Realität eine andere. Fakt ist, dass in Mosul über 4000 Christen auf der Flucht sind – vor allem in benachbarte Dörfer, Kirchen und Klöster. Damit erreichen die ethnischen Säuberungen und Vertreibungen im US-Besetzten Zweistromland einen neuen traurigen Höhepunkt, dessen Opfer abwechselnd die in den jeweiligen Regionen beheimateten Minderheiten sind.

    Im Irak Saddam Husseins waren die Christen ein respektierter Teil der irakischen Nation. Der stellvertretende Premierminister Tariq Aziz war Christ, es gab keine Einschränkungen für ihren Glauben, Ehen zwischen Christen und Muslimen waren genauso respektiert wie die vielen Kirchen Landes. Wie so vieles jedoch verschlechterte sich auch die Lage der Christen nach dem Einmarsch der USA drastisch: die irakische alQaida hatte zuvor ebenso wenig existiert wie die sektiererischen Milizen; hinzukommen die zahllosen Überfälle Krimineller. Viele Christen flohen nach Syrien, die Verbliebenen aber unterstützen wie die meisten Iraker den Widerstand gegen die Besatzung, die für das unermessliche Leid der Bevölkerung die Verantwortung trägt.

    So forderte schon die „Jihad Army“ in ihrer englischsprachigen Botschaft vom Dezember 2004 die Besatzungssoldaten auf, in den „Kirchen und Moscheen des Landes“ (3) Zuflucht zu suchen um mit Hilfe der Guerilla in sichere Nachbarländer geschafft zu werden, damit sie nicht für diesen barbarischen Angriffskrieg ihr Leben lassen. Und erst im September 2007 wiederholten die „Brigaden der Revolution von 1920“ in der englischen Videobotschaft „The Hidden Facts“ ihre Aufforderung an die US-Soldaten: „jenen, die kein Teil des Verbrechens sein wollen, bleiben die Türen unserer Moscheen und Kirchen geöffnet.“ (4) Schließlich traf sich der deutsche Autor Jürgen Todenhöfer im August 2007 mit einem christlichen Widerstandskämpfer in Ramadi, der bestätigt, dass Muslime und Christen gemeinsam im Befreiungskampf aktiv sind. (5)

    Zu den neusten Verbrechen in Mosul hat die irakische Guerilla innerhalb weniger Tage mit scharfen Verurteilungen reagiert – ebenso wie die „Vereinigung der islamischen Religionsgelehrten“ (AMSI).

    Die „Front für Jihad und Veränderung“, der unter Anderem die „Jihad Army“, die „Brigaden der Revolution von 1920“ und die „Rashideen Army“ angehören, schreibt: „die Verbrechen entbehren jeder islamischen Rechtfertigung, widersprechen den Interessen der Nation und jeder Moral. Sie sind ein Versuch, das Ansehen des Widerstands zu beschmutzen, ihn zu isolieren und die Bevölkerung zu spalten. Wir sagen: der Widerstand kämpft für alle Iraker, somit auch für die Christen.“ Sie erläutern dann, dass „die Gräben zwischen den Helfern und Gegnern des Besatzungsprojektes verlaufen“, nicht zwischen den Religionen. Darüber hinaus verurteilen sie jegliche Vertreibungen. (6)

    Der „Politische Rat des Irakischen Widerstandes“ schreibt: „Wir verurteilen die Verbrechen gegen die Christen von Mosul“ und erklärt die traurigen Ereignisse mit den Besatzerzielen, die „den Widerstand des Volkes brechen“ und die verbreitete Ablehnung der Besatzung bekämpfen wollen. Die Säuberungen und Verfolgungen im ganzen Land werden kritisiert und die Befreiung des Irak als Grundlage der Wiederherstellung von Sicherheit und Ordnung genannt.

    Schließlich schreibt die AMSI: „Diese Taten sind durch den Islam und seine tolerante Lehre nicht zu rechtfertigen. Andere Religionen lebten stets in Toleranz, Frieden und Sicherheit unter islamischer Herrschaft… der irakische Widerstand und sein Befreiungsprojekt zielen lediglich auf die Vertreibung der Besatzung.“ (7)

    Beim Lesen dieser Stellungnahmen werden drei wichtige Dinge klar:

    I.) Der vor allem islamisch geprägte Widerstand kämpft für alle Iraker, verurteilt Angriffe gegen Unschuldige, nimmt Minderheiten unter seinen Schutz und warnt vor den Versuchen, die Bevölkerung gegeneinander auszuspielen. Es ist vor allem das Ansehen des Widerstandes, die Ablehnung der Besatzung und die Solidarität der Iraker, gegen die sich diese Angriffe richten, so der Tenor aller Erklärungen.

    II.) Die Berichterstattung der westlichen Medien ist katastrophal. Im Vordergrund steht die Rechtfertigung und Propagierung der Verbrechen der Herrschenden, dazu die unaufhaltsame Hetze gegen den Islam und die vollkommene Ignoranz gegenüber den irakischen Befreiungsorganisationen, die sich zu drei zentralen Fronten vereinigt haben und regelmäßig zu allen Entwicklungen Erklärungen abgeben. (8)

    III.) Gerade die auf die islamische Welt projizierten Phantasien von Gewalttätigkeit, Brutalität und Intoleranz sind in Wirklichkeit die bestimmenden Merkmale der westlichen Geschichte und Politik. So waren es beispielsweise nicht die Muslime, die die Kreuzzüge geführt, die Indianer ausgerottet und den halben Erdball kolonialisiert haben. Auch haben die Muslime keine zwei Weltkriege geführt haben, Atombomben auf japanische Städte geworfen, Apartheidstaaten eingerichtet oder Angriffskriege in allen Regionen der Welt geführt.

    Die Opfer der imperialistischen Aggression, die Muslime und die islamischen Länder, haben also wenig mit den Dingen, derer man sie beschuldigt, zu tun. Vielmehr wurde unter islamischer Herrschaft Andalusien zur ersten multikulturellen Gesellschaft Europas – die katholische Inquisition setzte dem ein blutiges Ende. Auch die Jahrhunderte lang in Europa verfolgten Juden lebten in Palästina friedlich mit den dortigen Muslimen zusammen, und als Saladin Jerusalem von den brutalen Kreuzfahrern zurückeroberte verzichtete er bewusst auf Rache an den in der Stadt lebenden Christen. Muslimische Staaten haben Juden und Christen kaum je an der Ausübung ihrer Religion gehindert, wie schon im islamischen Recht gefordert wird (9)

    Heute sind es lediglich alQaida und saudisch-wahabitische Strömungen, die ernsthaft vom Kampf gegen Christen träumen – und der amerikanische Imperialismus, der seine weltweiten Besatzungsprojekte nur durch die Spaltung der betroffenen Bevölkerung und die Unterstützung in der Ersten Welt realisieren kann und dem Ereignisse wie die von Mosul nur gelegen kommen können.

    Der irakische Widerstand wird den Kampf für die Befreiung der Iraker fortführen. Die westlichen Massenmedien werden ihre Desinformationskampagne gegen die Menschen in den Metropolen fortführen. Doch so wie die militärischen Pläne der Aggressoren vom Widerstand zerstört werden, müssen alle fortschrittlichen Kräfte daran arbeiten, die Lügen über die Vorgänge in der Welt zu entlarven und der Hetze fundierte Tatsachen und die Sache der Unterdrückten gegenüberstellen.

    (1) http://www.welt.de/politik/article2574511/Imame-rufen-zur-Verfolgung-von-Christen-auf.html

    (2) Die Beschuldigung von „Anhängern Saddams“ ist lächerlich; die Baath fordert die Einheit der arabischen Nation. Auch alQaida ist wahrscheinlich nicht verwickelt. http://www.azzaman.com/english/index.asp?fname=news\2008-10-15\kurd.htm und http://www.adnkronos.com/AKI/English/Security/?id=3.0.2579084505

    (3) “Islamic Jihad Army – We are simple people who chose principles over fear” vom 13.12.2004 http://www.informationclearinghouse.info/article7468.htm

    (4) „1920 Revolution Brigades – The Hidden Facts” http://www.albasrah.net/ar_articles_2007/0907/kt2b20_250907.htm (das englische Transcript folgt nach dem Arabischen)

    (5) Jürgen Todenhöfer „Warum tötest Du Zaid?“ S. 92

    (6) „Jihad and Change Front“ (JCF) und „Political Council of Iraqi Resistance“ (PC-IR) veröffentlichen ihre Statements unter Anderem auf der arabischen Plattform http://www.alboraq.info

    (7) AMSI Condemns threatening of the Christians http://www.heyetnet.org/eng/mansetler/3283-amsi-condemns-threatening-of-the-christians.html

    (8) Siehe hierzu http://antikriegsforum-heidelberg.de/irakkrieg2/hintergrund/strukturen_irak_widerstand_upd10-07.htm
    und http://antikriegsforum-heidelberg.de/irakkrieg2/hintergrund/strukturen_irak_widerstand.htm

    (9) Gegen eine Steuer wird im islamischen Recht den Anhängern der Buchreligionen Religionsfreiheit, Schutz und Sicherheit gewährleistet; auch sind sie u. a. vom Militärdienst befreit. Im Koran heißt es z. B: „Willst du etwa die Leute zwingen, gläubig zu werden?“ [Sure 10:99] und „In der Religion gibt es keinen Zwang.“ [2:256]

  8. EINE SCHANDE!!
    Erschreckend mit welcher Gleichgültigkeit die Vertreter des Westens und der Kirchen SEIT JAHREN wegschaun!!!
    PHARISÄER WIE SIE ALLE SIND!
    Ich hoffe sie bekommen ihren gerechten Lohn im Jenseits.
    Ich würde noch anraten am Kölner Dom eine Spende von „30 Silberlingen“ zu hinterlegen…

  9. Um es kurz zu sagen. Wenn ich sowas sähe könnte ich heulen. Ich bin selber südindischer Katholik, aber schäme mich wie sorglos die kath. Kirche mit dem Islam umgeht, aber auch mit den verfolgten Christen. Wenn ich die deutsche kath. Kirche leiten würde, hätte ich die führende Kirchenvertreter dort hingeschickt, inklusive paar tausend Messdiener!!!

  10. Es war gestern ganz schön kalt in Köln, aber es hat sich mehr als gelohnt, denn auf den Stufen vor der Dom-Platte wurde ungeschminkt über den Islam geredet.
    Hätten es andere als die Aramäer das ausgesprochen, käme bestimmt die Nazi-Keule.

    Nur schade das es im Irak und in Ägypten vorher Opfer gegeben hat, …. .

    Gruß

  11. Ohne scherz, was wir brauch ist ein chr. Legion
    ( chr. Soldaten), die gegen die Christenvefolgung kämpft und verfolgte Christen verteidigt!

  12. Eine kleine Randbemerkung, ich musste ein paar mal der Demo zwecks Video vorauseilen, da waren dann immer wieder Passanten, die angewidert gegenüber der noch nicht genau zu entziffernden Demo die Bemerkung fallen ließen:

    „Die schon wieder!“ oder konkreter „Die Moslems wieder“

    Nach kurzer Aufklärung von mir, wer da und warum demonstriert, wurden die Kommentare der Passenten gegenüber Moslems und dem Islam so allgemein, dann noch etwas heftiger! Dabei war das Massaker in Irak nicht wirklich bekannt gewesen, eher so, ach ja da war doch was…

  13. … weil die deutschen und westeuropäeischen Massmedien die Nutten der Islamjudasen sind, die ihr Gewissen und ihre Seele für 33 Erdölsilberlinge längst verkauft haben…

  14. Lösung für Gaza:
    Den verfolgten Christen den Gaza-Streifen anbieten, die Palästinenser in den Irak!

  15. Tach!

    Mich hat das Plakat mit „Warum schweigt Ihr?“ am meisten betroffen, wir schweigen (z.B. hier) nicht, nur werden wir Bürger immer mehr mundtot gemacht, die Volksmeinung totgeschwiegen und negiert.
    Dank der Polikamikazes in der EU und D auf Druck der Islamfaschisten wird der denkende Mensch immer mehr entmündigt und kriminalisiert!
    Wems entgangen ist, Islamkritik ist seit heute lt. EU-Parlament verboten, wenn die Konsequenzen dafür feststehen, werden die EU-Bürger und speziell die Deutschen (latente Nazikeule) noch viel mehr schweigen (müssen)!
    Die Nazikeule hat ja bekanntlich bei Sarrazin & Co. nichts gebracht, da mußte eben was Anderes her, nämlich jetzt die Kriminalisierung mündiger, gebildeter Bürger!!!

    MFG Gedöns!

  16. OT

    Kleine Nachlese zur gestrigen Abstimmung zur Ausschaffung krimineller Ausländer!

    Ausländische Presse sieht EU und Europäischen Gerichtshof gefordert!

    Mit „irritierend“ und „knallhart“ beschreiben deutsche und österreichische Zeitungskommentatoren die Annahme der Ausschaffungsinitiative in der Schweiz. Sie setzen auf den Europäischen Gerichtshof und die EU, um darauf zu reagieren.

    Der Europäische Gerichtshof will zunächst abwarten, wie die Schweiz die Ausschaffung umsetzt und ob dabei das „Völkerrecht“ beachtet wird.

    ( Mein Gott, ist Europa schon durchseucht!)

    http://www.bluewin.ch/de/index.php/22,348683/Ausl%C3%A4ndische_Presse_sieht_EU_und_Europ%C3%A4ischen_Gerichtshof_gefordert/de/news/inland/sda/

    Bitte auch die zahlreichen Kommentare lesen!
    🙂

  17. OT OT

    Vor ca. 14 Tagen wurde ein als „hochgefährlich“ eingestufter Sexualstraftäter aus der nachträglichen Sicherungsverwahrung nach Duisburg entlassen, weil es der EUGH so wollte…
    Gestern fiel er ein 10jähriges Mädchen an… zum Glück konnte es sich unverletzt losreissen!
    WER STOPPT DIESE IRREN RICHTER??????????
    DAS MASS IST ÜBERVOLL, DAS VOLK MUSS ENDLICH ZUR SELBSTHILFE SCHREITEN!!!!!!!!!!

  18. #26 starfighter (29. Nov 2010 17:19)

    Das Volk muss sich endlich um solch einen Abschaum kümmern.

    Justiz und Regierung schafft nichts..

  19. Wenn man übrigens runterscrollt, bis zum dritten bild, wo die beiden mit den Mützen die Flagge halten, dann sieht man auf deiser (es ist die irakische Flagge) in arabischer Schrift „Allah u akbar!“ drauf stehen. Das ist schon schrägt, bedenkt man, wer die Christen im Irak terrorisiert.

    Dass sich kein Vertreter unserer Großkirchen zu Wort gemeldet hat und man solche wohl eher als häßliche Randerscheinungen empfundenen Veranstaltungen, ja Störungen des „Friedens“, besser aussitzt, um dann bei der nächst besten Gelegenheit brav den „Dialog“ mit irgendwelchen Moslem-Verbänden fortzusetzen, ist bezeichnend.
    Der Papst hat mit Burkas keine Probleme, die evangelische Kirche ist beim „Kampf gegen rechts“ ganz vorn mit dabei…
    Und selbst der Star-Theologe Hans Küng ist vom „Propheten“ Mohammed hellauf begeistert.

    Austreten und Geld sparen!

  20. # Schweinebraten

    Dazu brauchts aber ein Konzept, nur illegal oder auch legal bewaffnen langt nun mal nicht…

  21. ich danke auch wsd und antivirus.

    auch mich erschüttert das schweigen meiner kirche und das in den …. kriechen bei den mohammedanern.

    wie kann man sich nur so für die todfeinde der christen einsetzen, glaubt man, nur einen einzigen zu konvertieren?

    oder betet man im geheimen die brutalität und grausamkeit des islam an, wünscht man sich das recht des stärkeren zurück?

    oder glaubt die katholische kirche, sollte der islam europa übernehmen, dass sie durch anbiederung und demütigsein ihre pfründe behält?

    die kirchen werden als erstes zerstört werden.

    anscheinend ist das christenvolk von seinen hirten schon abgeschrieben.

    ich bin nur ein ganz kleines licht, doch ich werde heute für meine glaubengeschwister in christo beten.

  22. Solange eine „Vigilantentruppe“ illegal ist braucht sie Unterstützung, Rückzugsräume, Nachschub an Ausrüstung, sowie Banales wie zb Proviant…
    Einfach Losschlagen bringt nur Knast, wir gehören ja nicht dem Personenkreis der M-U-s-l bonus geniesst an.

  23. #2 ottoDd (29. Nov 2010 16:02)

    ——————–

    sag einmal, hältst du uns für so geistesgestört, dass wir uns von thema zu thema nicht merken, womit du das forum zumüllst?

    halte dich wenigstens bei so einem ernsten thema mit deiner wichtigtuerei etwas zurück.

    den gleichen beitrag zwanzigmal zu gesicht zu bekommen, das nervt!

  24. Hier ein allgemeiner Kommentar zum Thema Islam, Demographie & Zuwanderungspolitik. Wer will, kann diesen Beitrag per eMail an seine Freunde weiterleiten.

    3 Grundthesen:
    1. Der Islam ist nicht nur eine Religion, sondern auch eine politisch totalitäre Ideologie.
    2. Auf Grund 3 Faktoren wurde aus der MultiKulti- Idee zwangsweise ein MultiKulti- Wahnsinn mit der Folge einer gefährlichen Parallelgesellschaft.
    3. Die deutschstämmige Bevölkerung wird aus 3 Gründen in wenigen Jahrzehnten zu einer Minderheit im eigenen Land.

    Beitrag von Eduard B.:
    ———————————-
    Europa sollte den Islam so nicht tolerieren, der unsere Grundgesetze ablehnt, die westliche Kultur bekämpft und europäische Werte nicht respektiert.

    Der Islam ist nicht nur eine Religion, sondern auch eine politisch totalitäre Ideologie, ähnlich wie der Faschismus oder der Kommunismus.

    Andersdenkende bzw. Andersgläubige sollen unterworfen werden, so wie sogar die eigene weibliche Bevölkerung unterworfen wird. Ziel ist es, die Vorherrschaft zu erlangen, um die Welt zu islamisieren.

    Auch moderate Muslime verfolgen dieses Ziel mit dem Unterschied, dass sie im Gegensatz zu Islamisten keinen Terror verbreiten. Sie beschränken sich darauf, Allah’s Worten mit höheren Geburtenzahlen nachzukommen.

    In allen Ländern dieser Welt, in den Muslime die Mehrheit stellen, werden so genannte „Ungläubige“ unterdrückt und ausgegrenzt. Drei Gegebenheiten machen die deutschstämmige Bevölkerung in wenigen Jahrzehnten zu einer Minderheit im eigenen Land:

    a) Größter Faktor: Die überaus starke Überalterung der dt. Gesellschaft.
    b) Faktor 2: Die weitaus höheren Geburtenraten der zugewanderten Bevölkerung.
    c) Faktor 3: Die jährlichen Zu- und Abwanderungsraten.
    Zuwanderung: Plusminus 700.000 Menschen zum größten Teil aus der Türkei und anderen islamischen Ländern.
    Auswanderung: Plusminus 700.000 Menschen zum großen Teil gut ausgebildete deutsche Landsleute.

    Aktueller Stand: Etwa 82.000.000 Einwohner, davon knapp 20% Menschen mit Migrationshintergrund. Das sind rund 16.000.000 Migranten, vorwiegend junge Menschen. Der Migrantenanteil bei den unter 10 Jährigen liegt heute bereits bei einem Drittel, entspricht 33%. Dies bedeutet, dass nur noch 18% fehlen, damit deutschstämmige Kinder in der Minderheit sind.

    Deutschland sollte nur noch gezielte Zuwanderung fehlender Fachkräfte vorzüglich aus ähnlichen Kulturkreisen zulassen, um die Sozialsysteme nicht weiter zu belasten, um noch mehr Gewalt und Kriminalität im Lande zu verhindern, um seine Identität nicht zu verlieren, aber auch um zu verhindern, dass immer mehr deutsche Mitbürger zu rechtsextremen Parteien überlaufen.

    Das freiwerdende Geld durch die Begrenzung der ungesteuerten Zuwanderung sollte dann in die Erhöhung der eigenen deutschen Geburtenrate eingesetzt werden, um z.B. die Vereinbarkeit von Beruf und Kinder besser zu gewährleisten mit ausreichend Kindergrippen, Kindertagesstätten, höheres Kindergeld, etc..

    Der MultiKulti- Wahnsinn in Deutschland setzt sich aus drei Faktoren zusammen:
    1. Die Zahl der Zuwanderer ist zum aller größten Teil aus ein und demselben Kulturkreis, dem Islamischen.
    2. Die islamische Werteordnung ist mit der hiesigen nicht kompatibel.
    3. Die Zuwanderer aus islamischen Ländern sind meist ungebildet und dadurch umso schwieriger in die Gesellschaft integrierbar, weil sie am Arbeitmarkt nicht teilnehmen.

    Das Zusammentreffen dieser 3 Faktoren macht die Sache so gefährlich. Denn diese Kombination führt zwangsweise zu einer immer größeren Parallelgesellschaft, die früher oder später den Staat und das Gemeinwesen aufweichen und zersetzten wird.

    Nach Kanada, dem klassischen Einwanderungsland, dürfen fast ausschließlich nur Fachkräfte, Akademiker oder finanzkräftige Investoren einwandern. Dass es dort keineswegs zu derartigen Problemen wie in Deutschland kommt hat 2 Gründe:

    Zum einen sind die gut ausgebildeten Einwanderer durch die Teilhabe am Arbeitsmarkt gut in der Gesellschaft integriert und zum anderen kommen die Einwanderer aus den unterschiedlichsten Kulturkreisen und nicht fast nur aus einem Bestimmten, so wie es in Deutschland der Fall ist. Quasi von überall ein Bisschen und nur von den, die das Land bereichern. Zuwanderung aus islamischen Ländern findet somit nur in einem sehr überschaubaren Umfang statt.

    Stopp dem MultiKultiWahn!
    Denn: Ein Staat kann nur in einer Gemeinschaft funktionieren. Parallelgesellschaften aber zersetzen ihn und führen am Ende zum Bürgerkrieg.

    Europa soll Europa bleiben.
    Deutschland soll Deutschland bleiben.
    Bayern soll Bayern bleiben.
    Aus Liebe zur Heimat,

    Eduard B.

    P.S.: Mitstreiter können diesen Beitrag gerne weiterempfehlen oder diesen Text einfach kopieren und ihn per eMail an Freunde, Bekannte und Verwandte senden.

  25. “Warum schweigt ihr?”, hieß das Motto der Veranstaltung, das vor allem an deutsche Politiker, Kirchenvertreter, Zeitungen und Medien gerichtet war.

    Na, die LINKE hatte erst einmal anderes zu tun, von denen könnt ihr keine Unterstützung erwarten, lest mal, was die Groth, wenn sie denken, sie wären unbeaufsichtig, so von sich geben.

    Im Rahmen einer am Wochenende in Stuttgart veranstalteten Palästina-Solidaritätskonferenz, deren Teilnehmer sich offen für eine Beendigung der Existenz Israels aussprechen, durfte Annette Groth, sie sitzt für die Partei Die Linke im Bundestag, vortragen unter der Überschrift: “Die Verantwortung der Deutschen gegenüber den Palästinenserinnen und Palästinensern”.

    Uns wurde ihr Vortrag zugespielt, aus dem wir exklusiv Ausschnitte dokumentieren:

    Liebe Freundinnen und Freunde,

    wie Ihr alle bin ich entsetzt über die deutsche Regierung, die sich beharrlich weigert, ein Kriegsverbrechen Verbrechen zu nennen, wenn es von Israel/durch das zionistische Besatzerregime begangen wird..

    Auf geraubtem Land vor mehr als sechs Jahrzehnten gegründet, hält das Apartheidregime sich mit brutaler Gewalt, mit Vertreibung und Mord an der Macht und wird dabei im Ausland von einer mächtigen Lobby unterstützt.

    “Vor allem in Deutschland kann der Antisemitismus-Vorwurf tödlich sein”, beschrieb Michal Bodemann in der taz die Unterdrückung in Deutschland. Auch in meiner Partei gibt es einige Mitglieder, die sich diesem mörderischen Druck der Lobby beugen, statt gegen die Fünfte Kolonne des zionistischen Regimes aufzustehen. Ich, liebe Freundinnen und Freunde, gehöre nicht zu diesen Knechten des Imperialismus, der Genosse Paech, er ist ebenfalls Gast dieser mutigen Konferenz, auch nicht.

    Dafür ist Peach aber ein nachgewiesener Ghaddafi – Freund, nicht Herr Broder? Anm. von mir

    Dabei hat die deutsch-arabische Freundschaft doch eine lange und ruhmreiche Tradition. Es gibt keinen Grund, dem Treiben der Zionisten tatenlos zuzuschauen, unter dem gerade die Palästinenser jeden Tag leiden. Gerade wir als Deutsche und auch als Linke sollten uns daran erinnern, daß wir unseren arabischen und islamischen Schwestern und Brüdern zu Dank verpflichtet sind, die uns schon im Ersten Weltkrieg so selbstlos beistanden, als das Schicksal unserer Nation auf dem Spiel stand.

    Auch wenn Deutschland damals unterlag, so dürfen wir nicht vergessen, wie erfreut unsere Verbündeten jedes neue Flugblatt, jedes neue Exemplar der von der Nachrichtenstelle für den Orient (NO) in Berlin hergestellten Zeitung al-Gihad begrüßten und, von der Lektüre angefeuert, in den Heiligen Krieg gegen unsere Feinde zogen.

    Matthias Küntzel, ein Propagandist der zionistischen Lobby, klagt in seinem Buch Die Deutschen und der Iran (S. 33):

    “Militärisch betrachtet könnte man den deutsch-türkischen Djihad als eine skurrile Episode des Ersten Weltkriegs abtun – wenn da nicht die durch ihn veranlasste und heute mehr denn je virulente ideologische Weichenstellung wäre. Der ‘für die speziellen Bedürfnisse des Moments zurechtgemacht[e]‘ ‘Heilige Krieg’ von 1914 hatte den Djihad-Begriff von seinen historischen Bezügen abgekoppelt und damit für die erneute Nutzanwendung in der Moderne erst tauglich gemacht.”

    Meine lieben Freundinnen und Freunde, Matthias Küntzel hat es – auf seine Weise – schon richtig erkannt: Unsere Verantwortung für den Schicksalskampf der Palästinenser gegen die Zionisten heute rührt her von dieser deutsch-islamischen Waffenbrüderschaft vor rund hundert Jahren.

    Jahre später, unser Führer (Hitler ist wohl gemeint – Anm. von mir.) verteidigte unser Volk gegen eine von Zionisten geschmiedete Allianz, die von Moskau über London bis nach New York/Washington reichte, konnten wir uns erneut auf unsere Verbündeten verlassen.

    Der großartige Amin el-Husseini, Mufti von Jerusalem, widmete sein Leben nicht nur dem antiimperialisten Kampf seines Volks gegen die britischen Kolonialherren und ihrer zionistischen Schützlinge in Palästina, sondern fand auch noch Zeit, dem Führer und unserem Volk in schwerster Stunde beizustehen. Einmal beispielsweise bewahrte er ganz persönlich in beinahe allerletzter Minute einige Deutsche vor einem schweren Fehler, vor einem Verrat unserer Werte, wie den Zionisten verbundene “Historiker” sich beschweren:

    “[Es] zeigt sich, dass der Mufti einen radikalen Judenhass pflegte und radikalisierend eingriff, wo immer es ihm möglich war. Das lässt sich an seinen Interventionen gegen Rettungspläne für bulgarische, ungarische und rumänische Juden ablesen. Im Falle von Bulgarien etwa war Gegenstand der Verhandlungen, mehr als viertausend jüdische Kinder und Erwachsene nach Palästina ausreisen zu lassen. Der Mufti setzte alle Hebel in Bewegung und wandte sich an viele mit den Fragen der Deportation befasste Institutionen, um statt des Transfers nach Palästina eine Deportation nach Polen zu erreichen, was den sicheren Tod der Deportierten zur Folge gehabt hätte.”

    Die Juden, liebe Freundinnen und Freunde, sind – von einigen löblichen Ausnahmen, die ja auch hier an unserer Konferenz teilnehmen, abgesehen – die Ursache für Unfrieden, für Leid und Krieg. Damals wie heute, hier in Deutschland, wo sie mit ihren Medien mutigen Kritikerinnen und Kritikern das Leben zur Hölle machen, und in Palästina, wo sie die Palästinenser unterdrücken und, siehe Gaza, in ein belagertes Freiluftgefängnis zwingen. Wir müssen uns endlich wieder gemeinsam auf unsere ruhmreichen Traditionen besinnen!

    Es gilt – ausschließlich – das gesprochene Wort.)

    Dafür sollte es eine Anzeige wegen Volksvergetzung geben oder?

    http://www.tw24.info/?p=2618

  26. #29 Rechtspopulist (29. Nov 2010 17:24)

    NEIN, nicht austreten und Geld sparen. Das ist kontraproduktiv und passt in Ihr persönliches Christenvernichtungskonzept.

    Drin bleiben und von innen mitwirken. Da sind ungeahnte Möglichkeiten.

    Ich kenne hunderte von Protestanten die genau so denken…

  27. #38 Zahal (29. Nov 2010 17:44)

    Hollo Zahal,
    schön wieder mal von dir zu lesen.
    Der Artikel ist unglaublich. Dieses miesen Typen von den Linken Volkszertreten gehen mir echt auf die Nerven. Aber, auch diese VerbrecherInnen werden dafür bezahlen. Du weißt ja 😉
    Gottes Mühlen mahlen langsam aber sicher…

    Liebe Grüße

    H

  28. #39 antonio (29. Nov 2010 17:44) #29

    „Das …passt in Ihr persönliches Christenvernichtungskonzept.“

    Bist du noch ganz klar im Kopf?
    Du tickst wohl nicht mehr richtig.
    Muss ich mir von Leuten wie dir hier jeden Dreck anhören?

  29. #41 Rechtspopulist (29. Nov 2010 18:00)

    Ich bin im Gegensatz zu dir sehr klar im Kopf. Ich lese alle deine Beiträge und ziehe daraus die Folgen.
    Jetzt lüg hier nicht rum und heuchel etwas Anderes vor. Stehe ruhig zu dem was Du verkörperst…

  30. #38 Zahal (29. Nov 2010 17:44)
    Damals wie heute, hier in Deutschland, wo sie mit ihren Medien mutigen Kritikerinnen und Kritikern das Leben zur Hölle machen, und in Palästina, wo sie die Palästinenser unterdrücken und, siehe Gaza, in ein belagertes Freiluftgefängnis zwingen. Wir müssen uns endlich wieder gemeinsam auf unsere ruhmreichen Traditionen besinnen!

    Hier wird die Vernichtung der Juden durch Hitler als selber schuld hingestellt…

    So ein Miststück sitzt im Bundestag ??

    Ich kann mir keine Anzeige leisten .. aber der ZDJ müsste doch hier reagieren ??

    Wo ist die Presse ??

  31. Zahal

    DAS IST EINE ANZEIGE WERT!!!!!!

    Hoffentlich wird sie von vielen, ausser mir, gestellt.

    DIESER DRECK MUSS ENDLICH AUSGEROTTET WERDEN, GERADE IN D.

  32. #42 antonio:

    Sie mögen zwar glauben, ganz klar im Kopf zu sein – meinetwegen. Im Schrank scheinen aber ein paar Tassen zu fehlen. Wissen Sie überhaupt, wass Sie da unterstellen (…vernichtung)?

    Sie glauben wohl, RePo sei jetzt unter die Schädlingsbekämpfer und Kammerjäger gegangen. Das widerspricht jeglicher Etikette, auf die hier zu Recht von allen Vernünftigen immer wieder hingewiesen wird.

    Stellen Sie sich bitte mit solchem Dreck nicht ausserhalb der Gemeinschaft.

    Viele Christen denken so wie RePo wie die Austrittszahlen ja beweisen. Und das ist ihr gutes Recht, wenn man sich ansieht, wie die Amtskirchen ihre Gläubigen hinters Licht führen. Berichte dazu hatten wir ja hier schon zur Genüge, so dass es sich selbst bis zu Ihnen herumgesprochen haben könnte.

  33. #20 HaGanah (29. Nov 2010 16:40)

    Hoffentlich hat der verhaßte Westen keine Mittel mehr gegen die Schmerzen. 👿 😆

  34. #39 antonio (29. Nov 2010 17:44)

    Christenvernichtungskonzept.

    Ah, da ist sie ja wieder, die christliche Bombe, die die Atmosphäre zwischen Christen und Nichtchristen vergiften soll.

    Habe mich ja schon gewundert, wo sie so lange bleibt … 🙂

  35. #45 WissenistMacht (29. Nov 2010 18:26)

    Na guck, der Nächste bitte. 🙂

    Offenbar wissen Sie nicht wovon Sie „reden“?
    Auf Ihren „Schmalz“ möchte ich nicht eingehen. Ihre Antworten kennen wir hier zur genüge. Es lohnt nicht.
    An diesem Image haben Sie lange hart gearbeitet. Nun ernten Sie die „Früchte“.
    Würde micht nicht wundern, wenn sich gleich der „Dritte im Bunde“ zu Wort meldet und seinen Sermon abgibt.

    In diesem Sinne werter Herr „Wissen ist Macht“.
    Ein weiser Mann ist der, der weiß war er sagt. Sie allerdings sagen was Sie wissen. Und das ist nicht viel 🙂

    Guten Abend noch.

  36. #48 Argutus rerum existimator (29. Nov 2010 18:35)

    Oh, habe Sie übersehen lieber Augustus, aber fest mit Ihnen gerechnet.

  37. #51 antonio:

    Scio nescio

    Aber das ist nur für diejenigen, die … ach, lassen wir das. Mit manchen hat es eben keinen Sinn.

  38. Alles fing damit an, als der Papst islamischen Boden, zur Versöhnung küsste.
    Allerdings blieb diese Geste, ohne jegliche Resonanz!
    Seitdem macht sich immer mehr Hörigkeit, gegenüber dem Islam breit!
    Ein erschreckendes Phänomen!

  39. Vertreter hiesiger christlicher Kirchen, die sich sonst stets um interkulturellen Dialog bemühen, suchte man vergeblich. Offenbar zählt der „Dialog“ mit den Tätern mehr als die Solidarität mit den Opfern, den aramäischen Glaubensbrüdern.

    Dazu gelungene, bitterböse Kommentare (Untertitelung Satire pur) des uns bekannten Videos zur christlichen und Gutmenschsolidarität

    http://www.youtube.com/watch?v=j8m-sesR5jo

  40. #39 antonio (29. Nov 2010 17:44)

    „persönliches Christenvernichtungskonzept.“

    Ich muss allerdings auch sagen das ging zu weit! Nichts liegt mir ferner als RePo in Schutz zu nehmen! Das kann er schon selbst, ist ja Erwachsen! Aber ein solches von Ihnen unterstelltes Konzept hat er nun wirklich noch nicht aufgestellt und angesichts seiner Kommentare wäre es dann wohl eher Kontraproduktiv! 😉

    Ich würde mal sagen, da sind Sie über das Ziel hinaus geschossen und haben ihm zuviel Ehr anheim gestellt!

    Und den Aufruf: „Austreten und Geld sparen!“ von RePo habe ich auch schon von Christen gehört, aus den unterschiedlichsten Motivationen heraus! Kann ja dann immer noch jeder selbst entscheiden und sich dann einer wenigen laschen Kirche widmen! 😉

  41. #53 WissenistMacht (29. Nov 2010 18:45)

    Mit manchen hat es eben keinen Sinn.

    Ja, aber auch ohne die herrscht nicht unbedingt Frieden. Man glaubt es kaum, aber wenn auf der Christen-Atheisten-Front so wie gestern ausnahmsweise einmal Ruhe herrscht, dann können sich die Gemüter ersatzweise sogar am Geschlecht des Wortes „Virus“ heftig erhitzen. Nachzulesen im Artikel „Eine Reise in die Welt der Linken“.

  42. #45 WissenistMacht (29. Nov 2010 18:26)

    Auch als Christ muss ich mich auf die Seite von RePo schlagen – Austreten, wenn man nur zahlendes Mitglied ist! Die Amtskirchen (ev. + kath.) scheinen keine andere Sprache zu verstehen und schließlich gibt man ja mit dem Kirchenaustritt nicht seinen Glauben auf.

    Allerdings hat Antonio mit „drinnen bleiben“ auch Recht, wenn es sich um kirchenpolitisch aktive Mitglieder handelt, ohne die sich die interne Einflußnahmemöglichkeit weiter verringert.

  43. #29 Rechtspopulist (29. Nov 2010 17:24)

    austreten und Geld sparen!

    Ich bin vor 38 Jahren aus der Kirche ausgetreten! Genau aus diesem Grund, weil die Kirche wenn es darauf ankommt, ihre Schäflein im
    Stich läßt!
    Ja wo sind denn die Kirchenfürsten?
    Wahrscheinlich arbeiten sie schon an einer Kapitulation vor den Moslems!

  44. OT. Erreichen wir heute über 70 000 Besucher oder knacken wir den Besucherrekord? Ich tippe wir knacken heute den Besucherrekord!

  45. #3 das orakel (29. Nov 2010 16:03)

    Obwohl ich deine Meinung teile, scheint mir die Bezeichnung „leckere Schinken“ vor dem Hintergrund der Sache etwas deplatziert.
    – Denken darf man ja, aber nicht alles zu jedem Zeitpunkt sagen.

  46. #59 Heimchen am Herd (29. Nov 2010 19:01)

    An ihrer Kapitulation arbeiten die Kirchenfürsten wohl nicht. Die verschlafen sie am Ende noch.
    Wäre ihnen ihr Untergang wirklich bewußt, würden Sie wahrscheinlich doch noch einige Aktivitäten entwickeln, schon um ihre Pöstchen zu bewahren.- Aber sie schlafen halt weiter, sie träumen, denn nichts tun ist so schön bequem.

  47. Ich bin tief gläubig aber aus der Kirche ausgetreten ..ich habe MEIN persönl. Verhältnis .. dazu brauche ich keine Judas Iskariots , die er treffend beschreibt :

    (Matthäus 6:5-8) . . .Und wenn ihr betet, sollt ihr nicht wie die Heuchler sein; denn sie beten gern stehend in den Synagogen und an den Ecken der breiten Straßen, um von den Menschen gesehen zu werden. Wahrlich, ich sage euch: Sie haben bereits ihren vollen Lohn. 6 Du hingegen, wenn du betest, geh in deinen Privatraum, und nachdem du deine Tür geschlossen hast, bete zu deinem Vater, der im Verborgenen ist; dann wird dein Vater, der im Verborgenen zusieht, dir vergelten. 7 Wenn ihr aber betet, sagt nicht immer und immer wieder dasselbe wie die Leute von den Nationen, denn sie meinen, daß sie erhört werden, weil sie viele Worte machen. 8 So macht euch ihnen nicht gleich, denn Gott, euer Vater, weiß, welche Dinge ihr benötigt, schon ehe ihr ihn überhaupt bittet.

  48. #61 derprediger (29. Nov 2010 19:06)
    #3 das orakel (29. Nov 2010 16:03)

    Tja, werd ihr mal dagewesen, hättet ihr auch die E-Mail-Adressen! 😉

    Bleibt nur die Frage offen, ob sie euch auch die Richtigen gegeben hätten! Denn der erste Eindruck zählt! 🙂

  49. #59 Heimchen am Herd (29. Nov 2010 19:01)

    Auf den ersten Blick haben Sie Recht.
    Dennoch sind viele Christen engagiert und leisten Überzeugungsarbeit.
    So wie wir hoffen, dass im Iran z.B. die Erneuerung von Innen kommen kann, so sehr greift diese Hoffnung auch innerhalb der Kirchen.
    Der neue Präses Schneider wird wegen seiner liberalen Haltung „von Innen“ stark kritisiert. Das dringt weniger nach außen.

  50. #64 WahrerSozialDemokrat (29. Nov 2010 19:13)

    Super! – Der Humor sollte uns als letztes verlassen!
    Weißt du übrigens, ob du die richtige E-Mail-Adresse hast?

  51. #50 WahrerSozialDemokrat (29. Nov 2010 18:39)
    #38 Zahal (29. Nov 2010 17:44)

    Ich vertraue Ihnen, aber das kann ich einfach nicht glauben!!! Nicht das ich jetzt total verwundert bin, aber ist das verbürgt???

    Nun, ich halte diese Seite für absolut vertrauenswürdig, schon vorher hatten sie sich ja diesbezüglich geoutet.

    Was die Veranstalter unter dieser wohl “notwendigen Kritik” verstehen, machen sie bereits mit der Wahl des Motivs für ihre Konferenz deutlich: Das “Palästina”, für das sie sich eine “gerechte Lösung” wünschen, umfaßt nicht nur Gaza und die Gebiete der PA, es hat vielmehr gar keine gemeinsame Grenze mit Israel.

    Israel kommt in in dieser “gerechten Lösung” schlicht nicht vor, es ist ausgelöscht. Das ist kein Versehen. Zum seinerzeitigen Mandatsgebiet Palästina gehörte auch jenes Territorium, das heute als Jordanien bekannt ist. Dessen Grenze und damit dessen Existenzrecht anerkennen die Veranstalter der Konferenz ganz offensichtlich.

    Doch Eilat, Tel Aviv und Haifa – gehören für sie zu “Palästina”; Israel ist das Hindernis, das aus dem Weg geräumt werden muß für die “gerechte Lösung”. Unterstützt nicht zuletzt vom Kreisverband der “Partei” Die Linke wird so in Deutschland in dieser Woche Israel das Existenzrecht offen abgesprochen werden.

    “Wir wollen die Perspektiven der Ein-Staaten-Lösung untersuchen, die wir für das humanste und realistischste Modell halten. Als praktische Konsequenz wollen wir die Möglichkeiten diskutieren, von der Bundesrepublik aus den zivilen Widerstand der Palästinenser gegen Besatzung und Diskriminierung zu unterstützen.”

    Die Auslöschung Israels als “ziviler Widerstand” – “Schirmfrau” Felicia Langer hat sich ihr Bundesverdienstkreuz wahrlich verdient.

    http://www.tw24.info/?p=2606

  52. #66 derprediger (29. Nov 2010 19:25)

    Ich hab mich doch gar nicht getraut zu fragen! 🙁 Aber immerhin! Ich hätte können! 🙂

    Aber ich wollt nicht ausgelacht werden und mein Papa-Instinkt war auch größer! 😉

    Aber ganz ehrlich! Das so viele Junge Menschen dabei waren, fand ich richtig super und trotz des traurigen Anlasses, waren viele fröhliche Gesichter da, die Aufrecht bei der Sache waren! Das sieht auf Moslem-Demos ganz anders aus! Da ist meist nur Hass in den Gesichtern! Hass auf Alles und am meisten auf sich selbst!

  53. #40 antonio (29. Nov 2010 17:49)
    #38 Zahal (29. Nov 2010 17:44)

    Hollo Zahal,
    schön wieder mal von dir zu lesen.
    Der Artikel ist unglaublich. Dieses miesen Typen von den Linken Volkszertreten gehen mir echt auf die Nerven.

    Auch schön, wieder mal von dir zu lesen. 🙂

    Die Linken bereiten etwas vor, das ist mal ganz klar……

  54. Seit einigen Jahrzehnten war das die erste Demo die ich mitgemacht habe. Positiv war die freundlichen Aramäer, die uns Ur-Deutsche sofort willkommen hießen. Auch die sehr deutliche Sprache auf der Abschlusskundgebung ließ nichts zu wünschen übrig. Negativ war das Fehlen von Presse, Politik und Kirchenvertretern – einfach nur beschämend.

  55. #69 Zahal:

    Vorsicht! Vermintes Gelände. „Spiel nicht mit den Schmuddelkindern…“ 😉

    Wer anderen verantwortungslos Mordgelüste unterstellt, ist ausserhalb der Gemeinschaft.

  56. #68 WahrerSozialDemokrat (29. Nov 2010 19:17)

    Auch deutsche Verschreiber / Tippfehler sind deutsch, ich weis wovon ich schreibe. 😉

  57. #43 Der Islam ist DAS Problem (29. Nov 2010 #44 starfighter (29. Nov 2010 18:13)
    Zahal

    DAS IST EINE ANZEIGE WERT!!!!!!

    Wir gehen der Sache nach, auf jeden Fall.

    #71 WissenistMacht (29. Nov 2010 19:54)
    #69 Zahal:

    Vorsicht! Vermintes Gelände. “Spiel nicht mit den Schmuddelkindern…”

    Nein, dem muss ich widersprechen, Antonio macht sich verdient um der Sache, das weiss ich persönlich, aber er ist gläubiger Christ und das ist sein gutes Recht. Weiteres werde ich dazu nicht schreiben.

    Wir sollten diese Grabenkämpfe hier vermeiden, hiiben und driiben. Hatten wir schon einmal oder?

  58. #76 Zahal:

    Natürlich wollen die Vernünftigen hier keine Grabenkämpfe. Vernunft gibt es sowohl „hiiben wie driiben“.

    Leider stellen sich immer wieder dieselben Fanatiker gegen den Konsens. Und das ist ja wohl unabhängig davon, ob jemand ein „guter“ Christ, Jude oder Humanist ist. Mit anderen Worten: „Gutsein“ berechtigt nicht zu Verbalinjurien. OK, alter Jid?? 😉

  59. #71 WahrerSozialDemokrat (29. Nov 2010 19:41)

    Tja, so wär‘ es mir, den ersten Teil betreffend, vermutlich auch ergangen.

    Zum Hautteil deines Kommentars:

    Habe bei uns dieselben Erfahrungen gemacht mit aram. Syrern (auch Syrerinnen!).
    Die Freundlichkeit in den Gesichtszügen und beim pers. Kontakt machen den Unterschied. So gesehen entlarvt sich der Islam auch hier wieder als menschenfeindliche, abweisende Religion in den Gesichtszügen, in Mimik und Gestik seiner Anhänger!

  60. Es ist wieder einmal typisch „Rechtspopulist“.

    Während die irakischen Christen täglich brutaler und grausamer Verfolgung ausgesetzt sind und für ihr Leben und für ihre Freiheit demonstieren und PI dies aufgreift und über die Demonstration berichtet, hat „Rechtspopulist“(Kommentar29), der in Wirklichkeit ein eingeschlichener Linkspopulist ist und diesen Blog spalten will, indem er laufend Atheisten gegen Christen aufhetzt, nichts anderes zu tun als wieder einmal diesen Beitrag zu nutzen,um seinen Christenhass hier auszuleben und nun auf Papst und Kirche loszugehen und so vom Inhalt des Beitrages abzulenken.

    Egal welcher Inhalt, es muss bei ihm immer Kirche und Christentum am Pranger stehen.
    Ähnlich ist es bei Nazis, egal welcher Inhalt, sie kommen immer auf Juden.

    Was er gelegentlich mal hier und dort in einem Kommentar zum Islam sagt, dient nur zur Tarnung, gegen Christen wütet er oft mit 30-40 Kommentaren pro Beitrag.

    „Rechtspoopulist“ kämpft nicht gegen den Islam sondern gegen das Christentum.

    Dabei dürfen natürlich auch heute die anderen beiden bekannten Christenfeinde hier nicht fehlen um ihm sofort beizupflichten,WissenistMacht und Argutus rerum existimator.

    Diese 3 Personen attackieren bei jeder Gelegenheit die Christen hier und spalten PI.

    Ihr könnt die Worte sparen, es nützt nichts euren Hass als Kritik zu verbrämen, die Intention ist zu offensichtlich.

  61. Ich hate auch die drei als entweder proislam nazis oder islammisten mir gedacht. sonst noch wer?

  62. #80 Beryllium (29. Nov 2010 20:42)

    Na, mal wieder nix zum Thema zu sagen und darum 100% off topic? 🙂

  63. #43 antonio (29. Nov 2010 18:06) #41
    „Rechtspopulist (29. Nov 2010 18:00)

    Ich bin im Gegensatz zu dir sehr klar im Kopf. Ich lese alle deine Beiträge und ziehe daraus die Folgen.
    Jetzt lüg hier nicht rum und heuchel etwas Anderes vor. Stehe ruhig zu dem was Du verkörperst…“

    Im Gegensatz zu mir…
    Ich muss mir doch nicht von einem Irren wie dir rotzfrech unterstellen lassen, ich sei so eine Figur wie Heinrich Himmler, einzig, weil ich Religionskritik übe.

    Verblödet wie du bist, bleibst du auch noch bei der Unterstellung, ich hege Massenmordgedanken.

    Nein, du bist eindeutig nicht klar im Kopf…

  64. #80

    Und solche findest du in jedem Forum!
    Man denkt dann schon darüber nach, ob es auch hier Professionelle gibt.

  65. #52 antonio (29. Nov 2010 18:40) #45

    „Ein weiser Mann ist der, der weiß war er sagt. Sie allerdings sagen was Sie wissen. Und das ist nicht viel

    Guten Abend noch.“

    Man fragt sich, ob das ein Antifa-Depp ist, der hier Ärger machen will. Solche Pöbeleien dienen ja keinem anderen Zweck.

  66. @WSD:

    Schade, dass Dein Einsatz vom Sonntag hier einmal mehr von den Feinden von PI kaputtgemacht wird. Lass Dich bitte trotzdem nicht entmutigen. Sie wissen nicht, was sie tun 😉

  67. Die Aktion muss einfach gross gelobt werden. Das habt ihr richtig gut gemacht.
    Wir muessen gas geben. Alle. Jeder einzelne. Aufwachen. Praesenz zeigen. Stimme heben. Zusammenhalten. Sich frei organisieren. Nur nicht ducken und schlafen, denn das hiese heute das eigene Grab schaufeln.

  68. #80 Beryllium (29. Nov 2010 20:42)

    Vergiß nicht, daß hier alle Postings für jeden sichtbar sind. Somit kann sich jeder leicht davon überzeugen, daß das, was du anderen hier unterstellst, nicht der Wahrheit entspricht.

    Soviel ich weiß, unterliegen Christen doch dem Gebot nicht zu lügen. Oder gilt das für dich nicht?

  69. #85 Rechtspopulist (29. Nov 2010 21:19)

    Das geht zu weit! – Bei allen möglichen Meinungsverschiedenheiten zu „Antonio“ disqualifizierst du dich selbst durch deine billige und rüde Gassensprache.
    So was darf hier nicht um sich greifen! – Es schadet der gemeinsamen Sache massiv.
    Die Streithähne sollten von allen vernunftgesteuerten PI-lern zur Besinnung gerufen werden. Ich fange schon ‚mal an:
    Also Schluß mit Beleidigungen Rechtspopulist und Antonio!

  70. #87 WahrerSozialDemokrat (29. Nov 2010 21:24)

    Alles super, kaum zu toppen. – Obwohl, man hätte es noch besser machen können. Letzteres gegen die Selbstzufriedenheit.
    – Danke für den Einsatz!

  71. #89 WahrerSozialDemokrat (29. Nov 2010

    „Da oben im Artikel! 1. Video!“

    Hab ich mir gerade angeschaut…

    Macht viel Arbeit sowas. 😉

    Ich habe selbst mal mit Betacam SP gedreht. Das System ist heute so gut wie tot… Es gibt so ein paar Dinge, die mir dazu einfallen:
    Du hast die Belichtungsautomatik drin gehabt. Die würde ich rauslassen, ansonsten passen die unterschiedlichen Helligkeiten beim Schnitt nicht zusammen.
    Zudem kannste die Szenen einige Sekunden laufen lassen und dann gehste halt raus und neutralisierst das Ganze. Auf diese Weise kannste dann einfacher schneiden.
    Du filmst z.B. die Leute wie sie vorbeikommen, dann gehste langsam auf irgendwas im Hintergrund oder drehst den Fokus in die Unschärfe usw… und raus bist du aus der Szene. Dann machste mal einfach nur viele Füße, die gehen, Dann zeigste wehende Plakate usw. So kann man das Ganze auflockern.
    Deine Kamera hat ziemlich geschleudert. Da haste kein Stativ gehabt oder eins, das viel zu leicht war.
    Aber das sind nur so ein paar Tipps am Rande.
    Wir sind hier nicht beim Fernsehen, sondern im Internet und da ist es schon prima, wenn überhaupt jemand vor Ort ist und sich die Mühe macht, Impressionen einzufangen. 🙂

    Weil ich selbst damals keinen Mac hatte, habe ich mit Sony Vegas am PC geschnitten. Da ging ganz gut. Man, man, da bekommt man ja wieder richtig Lust, zu drehen… 😉

  72. #92 Michael Westen (29. Nov 2010 21:50)

    Weiß nicht wirklich! Ich tu mich nur mit dem Text schwer! 😉 Ich verstehe leider kein Armenisch! Deswegen musste ich ja im Video oben etwas finden was Aramäisch ist und ich gleichzeitig versteh und noch halbwegs zum Thema passt! Suchte auch ursprünglich ein Instrumentales Lied.

    Bei instrumentalen Stücken kann ich direkt sagen, gefällt oder gefällt nicht! Bei Liedern mit Text, bewerte ich doch vielmehr nach der Botschaft oder Aussage (falls vorhanden) und entscheide anhand dessen, gefällt oder gefällt nicht!

  73. #91 derprediger (29. Nov 2010 21:45)

    „#85 Rechtspopulist (29. Nov 2010 21:19)
    Das geht zu weit! – Bei allen möglichen Meinungsverschiedenheiten zu “Antonio” disqualifizierst du dich selbst durch deine billige und rüde Gassensprache.“

    Nein! Ich muss mir von so einem Depppen nicht alles bieten lassen.
    Und sich nicht jeden Mist bieten zu lassen, disqualifiziert auch niemanden. Meine Diktion war und ist diesem Kretin angemessen.
    Es ist vor allem keine „Meinungsverschiedenheit“, wenn mir jemand unterstellt, ich hege irgendwelche Massenvernichtungspläne, sei nicht richtig im Kopf usw.
    Ich habe mir hier ja schon genug an persönlichen Anfeindungen, Hetze und Beleidigungen anhören müssen.

  74. #94 Rechtspopulist (29. Nov 2010 21:57)

    Ich frag nie mehr wieder! 😆

    Das war doch alles nur mit n´em Fotoapparat! 🙁

    Ich wusste schon warum ich speziell nach der Musik gefragt habe! 🙂

    Aber wer weiß, evtl. liegt ja dieses Jahr ne Kammara unter dem Baum! Hab schon ans Christkind geschrieben! 😉

  75. @ #95 WSD

    Ja kann ich verstehen mit dem Text.Wäre auch blöd noch in ein Video den (übersetzten) Text mit einzubauen.
    War nur ne Idee meinerseits,ich fand den Titel des Liedes passend.

  76. #96 Rechtspopulist (29. Nov 2010 22:04)

    Dein Frust mag‘ ja begründet sein. – Trotzdem schadest du der Sache, da unsere Kommentare von jedermann einsehbar sind. Und du machst bereits wieder im selben Stil weiter.
    Liegt nicht die Größe eines Menschen gegenüber einem Widersacher auch darin, gewisse Dinge einfach zu übersehen, zu ignorieren? – Trink lieber ein Bier, oder ein Glas Wein.

  77. #97 WahrerSozialDemokrat (29. Nov 2010 22:09)

    „Das war doch alles nur mit n´em Fotoapparat!“

    Der ist natürlich nicht so leicht zu halten, wie eine Schulterkamera…
    Ich weiß gar nicht, ob mal bei den filmfähigen DSLRs überhaupt die Automatik rausbekommt.
    Da habe ich zugegebenermaßen keine Ahnung von.

    Aber letztlich ist das alles auch sekundär. Viel wichtiger ist, dass überhaupt was im Netz ist.

    Ich finde es in der Tat beschämend, dass unsere Kirchen die Klappe halten, weil sie wohl meinen, dadurch ihr fragwürdiges Dialog-Verhältnis zu Moslemverbänden zu gefährden.

    Man mag ja über Kreuzzüge usw. denken, was man will, aber wenigstens war die Kirche mal von dem, was sie verkündet, überzeugt.
    Heute hingegen singt man feste mit im Chor der Kulturrelativisten.
    Da scheinen irgendwelche Aramäer, die eh nicht katholisch oder evangelisch sind, nur zu stören. Eine gewisse Solidariät könnte ja den bösen Eindruck der Islamophobie erwecken…

  78. #99 derprediger (29. Nov 2010 22:15)

    „Dein Frust mag’ ja begründet sein. – Trotzdem schadest du der Sache, da unsere Kommentare von jedermann einsehbar sind. Und du machst bereits wieder im selben Stil weiter.“

    Du hast mir rein gar nichts vorzuwerfen. Das hast du wohl noch nicht begriffen?

    Hört auf, andere mit Dreck zu bewerfen, hört auf rumzuhetzen und zu pöbeln, dann ist Ruhe. Predige woanders und lass die Leute in Frieden hier – das ist ja wohl nicht zuviel erwartet, oder?

  79. #99 derprediger (29. Nov 2010 22:15)

    Ich will ja jetzt nicht sagen, wer angefangen hat und auch damit gerechnet hat, darauf zumindest eine erboste Rückmeldung zu bekommen! Eins ist jedoch sicher, er war nicht traurig darüber!

    Hätte Herr Meier oder Frau Schultz das gleiche geschrieben, wäre es entweder überlesen worden oder man wäre sachlich damit umgegangen!

    Die Größe eines Menschen erkennt man auch daran, das er auch erahnt welche Auswirkungen seine wiederholten Sticheleien haben, seien sie nun berechtigt oder nicht und sich nicht an die vorherzusehenden Reaktionen abarbeitet! Zumindest wenn es ihm um die Sache geht!

    Ich bin da aber auch nur stets bemüht! 😉

  80. #99 derprediger (29. Nov 2010 22:15)

    Interessant ist ja nicht die Frage, ob und wann du an irgendwelchen Ungläubigen herumnörgelst. Viel interessanter ist, wozu du rein gar nichts sagst.
    Ich habe nicht gelesen, dass du einen #80 Beryllium (29. Nov 2010 20:42) auch nur ansatzweise kritisierst. Nein, natürlich nicht. Warum auch?

    Etwas einseitig deine Wahrnehmung. Übrigens ist es kein „Frust“, wenn ich es nicht ganz so prickelt finde, “Das …passt in Ihr persönliches Christenvernichtungskonzept.” zu lesen.

    Mit Frustration hat das nichts zu tun – es war ja fast zu erwarten, dass irgendwann einer aus euren Ecke anfängt loszustänkern.
    Wir sind sowas ja gewohnt, nur reicht es so langsam.

    Ihr solltest euch mal benehmen, dann bekommt Ihr auch keinen Ärger.

  81. #103 Rechtspopulist (29. Nov 2010 22:32)

    Wer nur mit „Dreck“ um sich wirft, beschmutzt sich am Ende immer selbst.
    Immer dran denken, alle kriegen mit was du schreibst, leider auch Gegner von PI.
    Ereifere dich bitte nicht weiter. Ich werde nicht mehr antworten.

  82. #101 Rechtspopulist (29. Nov 2010 22:25)

    In der Tat, fand ich es beschämend, das noch nicht mal eine Deilgation (zumindest 3, 4 Leute) von dieser Trilogie http://www.st-agnes.de/ dabei war. Der Ebertplatz gehört übriegends zum linken Glockenturm (meine Geburts-Heimatgemeinde)!

    Aber die befinden sich in der Abwicklungsphase, die Kath. 68er Frauenbewegung und Kath.-Jugend-Gender, hat die Basis (Jugend) aufgefressen und bis aufs beten am Sonntag, wo aber keiner hingeht unterscheidet sie sich in nichts vom „Unchristlichen“-Durchschnitt! Das mag mancher begrüßen, doch mich beunruhigt es, da ich das hautnah mitbekam und ich nicht etwas positives an Veränderung seit dem entdecken kann…

  83. #104 derprediger (29. Nov 2010 22:45)

    „Wer nur mit “Dreck” um sich wirft, beschmutzt sich am Ende immer selbst.
    Immer dran denken, alle kriegen mit was du schreibst, leider auch Gegner von PI.
    Ereifere dich bitte nicht weiter. Ich werde nicht mehr antworten.“

    Wie gesagt: Hör auf zu pöbeln, dann hast du Ruhe. Ich dachte, du hättest das begriffen. Aber man muss es dir wohl 5x hintereinander sagen. Du solltest dich also vor allem selbst nicht ereifern und jede Gelegenheit zum Stänkern nutzen!
    Den Käse, den DU hier schreibst, können andere nämlich auch lesen…

  84. [….]Und selbst der Star-Theologe Hans Küng ist vom “Propheten” Mohammed hellauf begeistert. [….]

    @ (#30) Rechtspopulist (29. Nov 2010 17:24)

    Begeistert? Hans Küng sieht die antichristliche Religion des Herrn Mohammed als gleichwertig mit den anderen Religionen. Christlichen Glauben, mit antichristlichen Glauben als gleichwertig sehen? Welchem Herrn dient er?

    In der TOPIC 2007/Juni, von Ulrich Skambraks, habe ich noch diesen Artikel gefunden:

    Hans Küng und sein Weltethos-Projekt erhielten Freimaurer-Preis

    Der katholische Theologe und Religions-Wissenschaftler Hans Küng erhielt Mitte Mai den „Kulturpreis Deutscher Freimaurer“. Der Freimaurer-Großmeister Jens Oberheide würdigte Küng als freien, kühnen Denker und für seinen unermüdlichen Einsatz für den Dialog der Kulturen.
    Küng ist Initiator der „Stiftung Welthos“. Darin schreibt Küng die „Gleichwertigkeit der Religionen“ fest und behauptet, „ dass in den Lehren der Religionen sich ein gemeinsamer Bestand von Kernwerten findet und dass diese die Grundlage für ein Weltethos bilden“.
    Im „Kleinen Ökumene-Handbuch“ (ISBN 3-9810275-2-3) schreibt Dr. Lothar Gassmann in einer Kritik zum Weltethos: „Die Großen Weltreligionen sind weder gleich noch gleichwertig. Die Menschen unterschiedlicher Religionen beten nicht den gleichen Gott an. Es gibt kein gemeinsames Weltethos der Nächstenliebe, der Toleranz und der Gewaltlosigkeit in den großen Weltreligionen … Allein das strikt biblisch fundierte Christentum ist eine Religion der uneingeschränkten Nächstenliebe und Gewaltlosigkeit.“
    In einer Rede zur Preisverleihung sagte Freimaurer Oberheide zu Küng: „Sie sprechen uns aus unserer freimaurerischen Seele.“ Für Freimaurer sei das Ideal eines gemeinsamen, ethischen Fundaments auf Basis der Menschenrechte und die Forderung nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit fundamental. In einem Interview mit NRZ-online erwiderte Küng darauf: Wir sind „Geschwister im Geiste … Das Freimaurertum steht vielen Ideen des Weltethos sehr nahe.“

    MfG

  85. #102 WahrerSozialDemokrat (29. Nov 2010 22:31)

    Glaube den Tip verstanden zu haben.
    Ursprünglich ging es ja um die Beitrage #83, #85 und #91.
    Jetzt bin ich „Gutmensch“ auch noch zum neuen Ziel auserkoren worden. – Muß dem Feindfeuer ausweichen und tauche deshalb ab.

  86. #32 WahrerSozialDemokrat (29. Nov 2010 17:27) Wo man als Antifa nicht hingeht, da verunglimpft man halt!!!

    Köln: Aramäische Demonstration wurde rechtspopulistisch vergiftet
    http://aow.blogsport.de/?p=232

    Impressum:
    Florian Breidenbach, Wipperfürth
    E-Mail: ao-wipperfuerth[at]gmx.de

    Und selbst das hat der Florian Breidenbach noch erstunken und erlogen!

  87. #105 WahrerSozialDemokrat (29. Nov 2010 22:46)

    „In der Tat, fand ich es beschämend, das noch nicht mal eine Deilgation (zumindest 3, 4 Leute) von dieser Trilogie http://www.st-agnes.de/ dabei war. Der Ebertplatz gehört übriegends zum linken Glockenturm (meine Geburts-Heimatgemeinde)!“

    Früher war ich in Köln sozusagen beheimatet, weil ich da studiert habe, aber das ist schon lange her. Ich bin immer mit der Linie 7 von Porz aus zu Uni hin. Am Ebertplatz war ich nur selten.
    Die haben doch auch vor dem Dom demonstriert?!? Zumindest sieht es auf den letzten beiden Bildern so aus.

    Ich kann nicht beurteilen, wie sich die aramäer hierzulande so als „Migranten“ machen, aber ich kann mir gut vorstelen, dass die weniger Anpassungsprobleme haben als die meisten Moslems, wobei ich mir gut vorstellen kann, dass diese Leute, die ja die probleme des islamisch motivierten Terror hautnah kennengelernt haben, selbst wohl auch reichlich ernüchtert sein dürften, was die „Solidarität“ der Kirchen hierzulande betrifft.
    Die Aramäer sind ja nicht die Einzigen. Bei den Kopten sieht’s ja nicht anders aus…
    Unsere Kirchen tun ja alles, um bloß nicht den Islam zu „beleidigen“.

  88. #109 WahrerSozialDemokrat (29. Nov 2010 23:05)
    Danke für die Korrektur. Da aber auch ich nicht ganz fehlerlos bin, fühl ich mich immer gleich mitgetroffen und mein Nick wirkt ja manchmal auch noch wie ein rotes Tuch.
    Wie hatte ich angekündigt? – Ich tauche ab und gute Nacht.

  89. #107 Paulchen (29. Nov 2010 22:57)

    „Begeistert? Hans Küng sieht die antichristliche Religion des Herrn Mohammed als gleichwertig mit den anderen Religionen. Christlichen Glauben, mit antichristlichen Glauben als gleichwertig sehen? Welchem Herrn dient er?“

    Ich selbst habe zwar nicht die Perspektive eines Christen, aber in Sachen Küng ist deine Frage sogar für mich nachvollziehbar.
    Philosophisch betrachtet redet er einen derartig widersprüchlichen Unsinn, dass man die Hände über dem Kopf zusammenlägt.

    Auf Youtube gibt’s ein Interview, in dem er sich sehr positiv über den „Propheten“ Moh. äußert. „Der Islam erklärt von Hans Küng“ – diesen Titel dort mal in der Suche eingeben und du fällst um.

  90. #111 WahrerSozialDemokrat (29. Nov 2010 23:05)

    „Ich dachte mehr an #30, darauf bezog sich mein Kommentar…“

    …dessen Inhalt er auch nicht begriffen hat. 🙂

  91. #116 Rechtspopulist (29. Nov 2010 23:22)

    Nun gut, ich brauch meinen Kommentar #104 WahrerSozialDemokrat (29. Nov 2010 22:31), nicht zu wiederholen und das er überreagiert hat ist auch klar, habe ich ja schon früher Stellung bezogen, aber wie gesagt, Sie legen es schon ein wenig drauf an! 😉 Ich halte Sie nicht für so unbedacht!

    Weiß jetzt nicht warum mir der heilige Augustinus nun gerade einfällt, aber der tickte auch so wie Sie: „In vielem sind sie mit mir, in wenigem sind sie nicht mit mir; aber wegen dieses Wenigen, in dem sie nicht mit mir einig gehen, nützt ihnen das Viele nichts, worin sie mit mir sind.“ (In Psalm. 54, n. 19; PL 36,641)

    Tatsächlich handle ich auch so! Aber man muss auch mal fünfe gerade sein lassen! 😉

  92. #117 WahrerSozialDemokrat (29. Nov 2010 23:36)

    <io"Weiß jetzt nicht warum mir der heilige Augustinus nun gerade einfällt…"

    Oh, oh, der Kirchenvater Augustinus…
    Na, über den sag ich jetzt mal nix. 😉

  93. [….] Auf Youtube gibt’s ein Interview, in dem er sich sehr positiv über den “Propheten” Moh. äußert. “Der Islam erklärt von Hans Küng” – diesen Titel dort mal in der Suche eingeben und du fällst um.

    @ (#115) Rechtspopulist (29. Nov 2010 23:18)

    Ich habe es mir angetan, ich gehe besser ins Bett.

    Gute Nacht

  94. #30 Rechtspopulist (29. Nov 2010 17:24)

    … dann sieht man auf dieser (es ist die irakische Flagge) in arabischer Schrift “Allah u akbar!” drauf stehen. Das ist schon schräg, bedenkt man, wer die Christen im Irak terrorisiert.

    War mir vor Ort auch aufgefallen, und ich habe deshalb nachgefragt (und bei der Gelegenheit gleich auch nach den Email-Adressen ;-)). Die Antwort war dass man damit nicht besonders glücklich ist aber dass das eben nun mal die irakische Flagge sei. Und Gott heißt Allah auf arabisch, auch für Christen. Im übrigen ist das auf dem Bild eine veraltete Version der irakischen Flagge, seit 2008 sind die Sterne nicht mehr drin (die Sterne standen für Ägypten, Syrien und irak, das geht auf einen gescheiterten Vereinigungsversuch im Jahr 1963 zurück).

  95. #121 dergeistderstetsverneint (30. Nov 2010 00:05)
    #30 Rechtspopulist (29. Nov 2010 17:24)

    Hat ich ganz vergessen, mit ein wenig Phantasie, kann man beim PI-Köln Intro 1.3 Filmchen auf der Erde in Wolken geschrieben auch das Wort Allah lesen! Hat lange gedauert bis es einem auffiel! Und ich dacht schon, ich hätte ne Phobie oder zuviel Phantasie!

    http://tinyurl.com/373jdsb

    Wobei der „Gleiche“ (Gott, so allgemein) ist meiner Meinung nach, weder der Selbe noch überhaupt der Gleiche! 😉 Ich hätte jetzt deswegen ein geringeres Problem, weil eher philosophisch und für „Ungläubige“ unwichtig und lenkt doch auch nur vom Hauptanliegen ab und beraubt einen anderseits kritischer Diskussionen, habe mich aber dann doch diesbzgl. in Vers. 2.0 für mehr Neutralität und Kürze entschieden! 😉

  96. @113 RePo
    Ich war auch auf der Demo und habe mit etlichen der Aramäer gesprochen. Mit denen werden wir nie Probleme haben. Hier ist mein sehr ausführlicher Bericht darüber:
    http://wp.me/p1deSW-10

    P.S: Ohne hier was anheizen zu wollen: bin als Christ deiner Meinung. Kirchen abschaffen. Haben mit Glauben eh nichts mehr am Hut. Wer sich mit diesem totalitären System Islam verbündet, gehört „ausgeschafft“. Für die Aufrechten gibt es genügend „kirchenfreie“ Gruppen.

  97. #123 Aktivposten (30. Nov 2010 01:17)

    Vielen, ganz herzlichen Dank für Ihren Bericht!

    Lesepflicht für alle!!!

    Ein sehr guter Bericht!

    „Auf meinen diesbezüglichen Hinweis ruft sie zornig aus: „Ich komm´ zur spät zur Arbeit, da ist es mir sch…egal, wer wen wo abschlachtet!“ Glückliches Deutschland, wenn Du nur solche Probleme hast.“

    Ein Glück das ich da nicht dabei war, bei so was flippe ich dann total aus! Und muss wieder frühzeitig Beichten gehen… 🙁 Da Rede ich dann mit „fremden Zungen!“ und mich halten dann oft Freunde fest bzw. stellen sich dazwischen, um mich abzulenken, damit ich wieder meine Konzentration erlange! Passiert selten und ich vermeide bewusst solche Situationen, aber da wären meine ersten Worte gewesen: „Wie bitte, was haben Sie gerade gesagt und sind Sie sich bewusst, das…“ (Ab da läuft dann alles automatisch!) Auf die Art und Weise habe ich auch mal einen „Möchtegern M.-Messerstecher“ tot gelabert, bzw. zum kapitulationslosen Rückzug verdonnert, weil er schlicht mit der Situation überfordert war! War aber auch nur Glück und ich wusste nicht was ich Tat! 😉

  98. Sehr schöne Demo. Aramäer sind wirklich sympathische Leute. Und gute Verbündete gegen die Islamisierung. Daumen hoch. 😉

  99. Zum „Möchtegern M.-Messerstecher“ bzw. der Situation.

    Das muss ich nun doch los werden, betrachtet es als eine Art persönliches Aufarbeitungsprogramm aus der Jugend! Es ist ca. 23 Jahre her!

    Jugendheim! Irgendwie war ich eine Art indirekter Türsteher, bei der (Kath.) Jugenddisko der Gemeinde, alles ganz nett und lieb, es gab aber eine zeitlang immer wieder Probleme mit der „Eisstadion-Gang“ vorwiegend „Türken“(M.)! Ich kam dann, auf Bitten wegen Ärger, als Urheber der ursprünglichen Veranstaltung, auch mal wieder dahin.

    Doch zuvor muss erzählt werden: Immer blöde Anmachen der Mädchen von M., wobei die „Weibchen“ sich erst dann beschwerten, wenn es „zu dick“ wurde und bis dahin erzählt haben, habt doch Verständnis! Später erfuhr ich auch von einem M., das es dabei gar nicht mal um „Verführung“ ging, das war eher eine Art Abfallprodukt, sondern vielmehr: „Schaut her, was wir (M.) mit „euren Frauen“ alles machen können!“ Und so wirkte es auch, trotz aller „Aufklärung“ der Jungs! Sogar als doppelte Demütigung: Von den Mädchen und den „Fremden“! Die Jungs wussten nicht mehr, wo mischt man sich ein, wo nicht und wo ist es richtig und wo ist es falsch!

    Dann wurden aber auch von M. immer mehr Streitigkeiten provoziert und Schlägereien konnten nicht mehr ausgeschlossen werden! Und der Beginn war immer klar! Einer provoziert und wenn du dich (verbal) wehrst, hast du die ganze „M.-Gang“ gegen dich und deine Freunde? Ja, die wussten ja nicht wie sie nun Partei ergreifen sollten, weil total verunsichert! Somit bekam einer dann auf die Schnauze und erst dann überredete man die „M.-Gang“ zu gehen!

    Irgendwann wurde in der Leiterrunde beschlossen: „Die kommen nicht mehr rein!“ (Die Demütigung für die Jungs war zu groß) Einfach pauschal, egal ob schon geprügelt oder nicht, besonders die Rädelsführer, aber ein paar sind doch ganz lieb und da machen wir dann eine Ausnahme (Ich spekuliere nun nicht darüber, wer die Ausnahme alles befürwortete!)

    Jetzt wieder zur eigentlichen Situation!

    Von der Ausnahme wusste ich nichts! Für mich war einfach klar „Eisstadion-Gang“ kommt nicht rein! Fertig! Und da ich wusste wer dazu gehörte, wurde der Eintritt verwehrt! Aber auch ich muss mal Pinkeln gehen und bei der Rückkehr, war schon einer eingelassen und ich erklärte ihm, du musst wieder raus und dann kam es! „Der ist doch lieb!“ Ich: „Egal – Eisstadion – Beschlossen – Raus!“ Mit den Gegenargumenten der Ausnahme, konnte ich nichts anfangen! Die Situation spitzte sich zu! Ich gegen Alle und dann auch noch Stur! Er beteuerte auch für mich, glaubwürdig der liebste aller Lieben zu sein! Doch wenn ich Stur bin, dann aber auch richtig!

    Nun gut, irgendwann zog „der Liebe“ ein Messer und beschimpfte mich als „Ausländerfeind“, Nazi oder Rassist war damals nicht so gebrauchsüblich! Zumindest war nun mehr Platz im Raum! Ich versuchte ihm zu erklären, dass das Messer nun nicht gerade ein Beweis für Frieden sei und spürte immer mehr Kälte im Rücken! Die Versteher_Innen hatten die „Verteidigungslinie“ freiwillig nach hinten verschoben und ich Stand nun da!

    Und habe gelabert! Ich fing auch von Gott an und das wir hier in Frieden und ohne Messer gemeinsam Leben sollten und er erzählte dann vom Koran! Eindrittel hatte ich ja schon damals davon gelesen und konnte mitreden, besser als er selber! Das waren 5 oder 15 Minuten meines Lebens wo der andere ein Messer in der Hand hielt und ich von der Liebe Jesus erzählte! Irgendwie war es ihm dann zu doof, zumal ich keine Bereitschaft über eine Einigung über den Bauchstisch hinaus vermittelte und selbst seine Beführworter_Innen, zwar weit hinter mir standen aber nicht mehr an seiner Seite! Er ging einfach!

    Eins weiß ich noch von damals, mein Arsch hing tierisch auf Grundeis! Und die Schulterklopfer danach haben mich unbewusst gebrochen! Gebrochen für Einigkeit, Recht und Freiheit! Und ab da wollte ich dann einen neuen Menschen! Für die, für uns, für alle…

    Welcher Trugschluss!

    Könnt ihr mich verstehen? Nicht der Islam oder die Linken oder 68er oder Gutmenschen sind meine Angst! Sondern die Schulterklopfer! Ganz weit hinter der Front versteckend und gute Ratschläge habend…

    Die die nicht auf Demos gehen für Freiheit und einfach Farbe bekennen! Die machen mir Angst!

    Ich will hier weniger hören was jemand so alles denkt, sondern was er oder sie so alles macht! Und ist es nur ein Aufkleber am nächsten Laternenpfahl!!!

    Verzeiht mir, musste ich einfach mal los werden!

  100. #98 Rechtspopulist (29. Nov 2010 22:04)

    Meine Diktion war und ist diesem Kretin angemessen.

    Das sollte sie aber nicht sein. Die Diktion ist ein Ausdruck der eigenen Kultur und vom Gesprächspartner unabhängig.

    Bellst du mit einem Hund? 🙂

  101. #126 WahrerSozialDemokrat (30. Nov 2010 04:07)
    Nicht direkt zum Thema, aber ich denke dennoch im Sinne deiner Erwartungen:

    Heute, nach 10 Tagen Verschleppungsmanöver unserer „grünen“ Chefredakteurin wurde mein Leserbrief schließlich doch veröffentlicht, sogar im Originaltext:

    „Schächtung nicht nach deutschen Vorschriften“

    Zum Leserbrief „Nach islamischen Vorschriften“ vom 20. November. Dem Leserbrief von Herrn Yunus Baslig vom 20. November über die Schächtung nach islamischen Vorschriften möchte ich folgendes entgegenhalten: Am 17. November wurden in Alsheim, Kreis Alzey-Worms, 58 Schafe im Hinterhof einer Gärtnerei in mehrfach rechtswidriger Weise von Laien geschächtet. Das Verbrechen geschah in einem Holzverschlag auf offenem Boden, ohne Genehmigung des Veterinäramts, nicht in sachgerechter Umgebung und ohne die gesetzlich vorgeschriebene vorherige Betäubung der Tiere – ein elendes Blutbad!
    Weitere 30 Schafe konnten laut Veterinäramt und Polizeibericht lebend sichergestellt werden. Bundesweit darf man eine hohe Dunkelziffer zusätzlicher, wenn auch vielleicht kleinerer Gesetzesverstöße dieser Art anlässlich des Opferfestes unterstellen.

    Wer sich so radikal über unsere Gesetze hinwegsetzt, braucht sich nicht zu wundern, wenn die Bräuche seiner Religion hierzulande als radikal diskriminiert werden.
    Wenn der Islam weiterhin Tausende Terroristen hervorgebracht hat, darf man sich auch nicht beklagen, wenn diese Religion als radikal bezeichnet wird. Und wenn der Koran zudem etwa 200fach aufruft, Nicht-Muslime zu verfolgen, zu bekämpfen, zu töten, dann ist diese Religion auch nicht friedlich.

    Deshalb genießt der Islam keinen guten Ruf in Deutschland, in Europa, auch wenn uns verkündet wurde, der Islam würde zu Deutschland gehören. Toleranz scheint ihre Grenzen zu haben, denn das Volk ist offenkundig mehrheitlich anderer Meinung!
    Der Islam in seiner heutigen Form und mit solchen Ausprägungen darf nicht zu Deutschland gehören, denn sonst entwickeln wir uns rückwärts, werden unsere Gesetze über Ethik im Umgang mit Mensch und Tier aufgeweicht und abgeschafft. Die Schächtung, egal ob jüdisch oder islamisch, hat im Grunde nichts in unserer Kultur zu suchen und gehört nicht in unseren Alltag.

    Auch ich bin sicher, heute wieder beifallsspendende Anrufe Gleichgesinnter zu erhalten und beim Einkauf oder Bummel durch unserer 40000-Seelen-Stadt zahlreichen „Schulterklopfern“ zu begegnen, die mir wieder signalisieren: „Recht so, viel mehr müssten solche Briefe schreiben!“
    Obwohl ich darauf immer frage, warum SIE es dann nicht machen, bleibt die Zahl der Schulterklopfer relativ konstant. – So kostet es ja nichts!

  102. Hiermit tausche ich 150 000 Aramäer gegen 3 Millionen Türken aus. Dann hätten wir endlich unsere Ruhe hier in Deutschland !!!

  103. #124 WahrerSozialDemokrat

    He he he finde ich gut. Wir brauche Leute, die aus dem Bauch heraus sagen was Sache ist.

    Ich habe selber in „Dialogen“ festgestellt, dass man teilweise mit den richtigen Emotionen Leute ziemlich gut an die Wand reden kann. Wer die Wahrheit für sich beansprucht, sollte sie auch frei äussern können

  104. #39 Zahal (29. Nov 2010 17:44)

    Jahre später, unser Führer (Hitler ist wohl gemeint – Anm. von mir.) verteidigte unser Volk gegen eine von Zionisten geschmiedete Allianz, die von Moskau über London bis nach New York/Washington reichte, konnten wir uns erneut auf unsere Verbündeten verlassen.

    ,

    Das ist ein PI Artikel wert. Unfassbar, dass so eine im Parlament sitzt.

    Wüsste ich nicht, dass sie für Die Linken im Parlament sitzt würde ich glauben, dass der Verfasser dieser Hetze NPD Mitglied ist.

    Aber dieser Beitrag zeigt doch eindeutig, woher diese Blinde Parteiergreiffung für die Moslems/Palästinenser kommt: Aus dem tief und traditionell verwurzelten Antisemitismus der Linken in Europa.

    Für mich sind beide Seiten zu bekämpfen: Sowohl Links, als auch Rechtsradikale!!

  105. Die Aramäer sind ein gutes Beispiel guter Integration hier in deutschland.

    Wenn ich so in die Menschenmenge schaue erkenne ich bei den Frauen kaum einen Unterschied zu Griechen oder Spaniern.

    Es ist auch kein Zufall, dass gerade unter den christlichen Irakern , aber auch Armeniern und Assyrern viele Akademiker und gut ausgebildete Studenten , Schüler und Angestellte zu finden sind.

    Gerade die armenisch/türkische Diaspora hat in den meisten Fällen einen akadimischen „Hintergrund“

  106. #132 Simon (30. Nov 2010 10:03)

    #39 Zahal (29. Nov 2010 17:44)

    Das ist ein PI Artikel wert. Unfassbar, dass so eine im Parlament sitzt.

    Wüsste ich nicht, dass sie für Die Linken im Parlament sitzt würde ich glauben, dass der Verfasser dieser Hetze NPD Mitglied ist.

    Das ist wirklich kaum fassbar.

    Falls das so stimmt, MUSS PI das aufgreifen.

    @ Zahal: Hast Du das an PI weitergereicht?
    –> http://www.pi-news.net/pi-wants-you

  107. #127 Argutus rerum existimator (30. Nov 2010 07:21)

    „Bellst du mit einem Hund?“

    🙂

    Das wäre ja unangemessen…

Comments are closed.