Uli Hoeneß: Sarrazin wollte nur Geld verdienenJetzt hat sich auch Uli Hoeneß zu Thilo Sarrazin geäußert. In einem Interview mit der Frankfurter Rundschau sagte der Bayern-Präsident: „Ich halte es für ein Unding, dass ein Vorstand der Bundesbank so ein Buch schreibt und damit Geld verdient. Ich unterstelle ihm nämlich, dass es ihm gar nicht darum ging, die Welt zu verbessern, nein, er wollte damit Geld verdienen. Wenn dieses Buch ihm so wichtig war, hätte er zuvor als Bundesbankvorstand zurücktreten müssen. Oder er hätte von vornherein sagen müssen: Alles, was ich damit verdiene, spende ich für einen guten Zweck.“

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

193 KOMMENTARE

  1. Oh je, der Hoeneß – hat dem schon mal einer gesagt, dass er lieber beim Fußball bleiben soll?

    Und wenn er schon so schlau ist – warum spendet er nicht einen Großteil SEINES Vermögens für einen guten Zweck – das dürfte nämlich auch recht beachtlich sein…

  2. An Uli Hoeneß bewundere ich den geistigen Tiefgang, das Analytische. Er ist ein bedeutender Denker unserer Epoche.

  3. Das ist doch echt mal wieder etwas lustiges!

    Der Uli,einer von den Größten „Ich krieg den Hals nicht voll“ und sein Millionärsclub.

    Ich weiß nicht ob die was von Fußball verstehen.

    Aber den Kommentar hätte er sich verkneifen können.

    Mensch Uli!

  4. Warum spendet der Herr Hoeneß nicht all sein verdientes Geld einen guten Zweck?
    Oder will der etwa auch Geld verdienen??
    Der soll sich was schämen!

  5. Sarazin war eh nicht verarmt und derart akribisch arbeitet man nicht über hunderte von Seiten hinweg, bloß, weil man das schnelle Geld will.
    Das Buch hätte nämlich auch ein Flopp werden können – und Sarrazin hat sicher vor Jahren als er mit dem buch angefangen hat, nicht daran gesacht, dass es so wirken wird.
    Er sagt übrigens selbst, dass der Vrleger ihn drauf gebracht hätte, das Buch zu schreiben.

    Zu Hoeneß passt: „Si tacuisses philosophus mansisses“!

  6. Schuster, bleib bei Deinen Leisten!

    Hoeneß mag etwas von Fußball zu verstehen, aber aus dieser Thematik sollte sich dieser Dummkopf besser heraushalten.

    Aus Profitgier mobbt er schließlich auch niederländische Migranten, oder? 🙂

  7. Wer oder was ist Hoeness??

    Als ob Herr Sarrazin vorher hätte wissen können, dass sich sein Buch so sensationell verkauft.

    Vielmehr ist es doch so, dass Sarrazin im Voraus gewusst hat, dass ihm sein Buch massenhaft Ärger, Kritik und Diffamierung einbringen wird und das alles in Kauf genommen hat, um seinem Land einen wertvollen Dienst zu erweisen.
    Dafür verdient Sarrazin Respekt.

    Aber um das zu erkennen, brauchts die Bereitschaft und auch die Fähigkeit, selbständig zu denken anstatt nachzuplappern.

    Gell, Herr Hoeness?

  8. Hat Hoeneß das Buch gelesen? Wahrscheinlich nicht, genau so wie alle anderen Promis es nicht gelesen haben, aber über den Autor urteilen wollen.
    Was weiß Hoeneß schon vom Leben? Hatte er jemals mit den traurigen Umständen, die durch integrationsunwillige Ausländer verursacht werden, zu tun? Er lebt in seiner kleinen, heilen Welt und scheißt Tatsachen.

  9. Was für eine sinnvolle Argumentation. Am besten wäre wohl noch, wenn Hr. Dr. Sarrazin sein Geld direkt an den FC Bayern überweisen würde. Wer mutig die Wahrheit gegen den linken Totalitarismus verteidigt, braucht sich nicht zu schämen dafür auch angemessen entlohnt zu werden!

  10. Eine Frage…

    An wen oder was sollte Herr Sarrazin sein Geld denn verschenken? Der Regierung, die für diesen Mist verantwortlich ist und die Backen nicht hochbekommt?
    Und warum überhaupt, er hat doch begründet, dass es nicht mehr Geld bedarf, sondern strikter Maßnahmen, die im Endeffekt sogar Geld einsparen.

    Herr Hoeneß, sie sind ein riesiger Idiot! Bevor sie das nächste Mal ihr Fressorgan dermaßen weit öffnen, denken sie zwei Minuten über das nach, was sie eigentlich sagen möchten. (Okay, er wird es hier wahrscheinlich eh nicht lesen)
    Das gesamte Interview ist eine einzige Katastrophe. Aber immerhin hat es mich zum Lachen gebracht. Danke 🙂

  11. Ist der Herr Hoeneß nicht auch schon fast so ein spießiger Rentner, wie sie der „Journalist“ Jessen einmal gegeißelt hat?

    Jessen: “Deutschland hat ein Spießer-Problem”

  12. Wer im Profi-Fußball tätig ist, will damit Geld verdienen.

    Wer ein Buch schreibt, will damit Geld verdienen.

    Wo ist der Unterschied ?

  13. Schließlich arbeitet der gute Herr Hoeness ja in einer Branche, in welcher Geldverdienen bekanntlich völlig unwichtig ist und nur gute selbstlose Charaktere unterwegs sind….

    Völlig hirnrissige Argumentation… Sarrazin ist beruflich für dieses Buch völlig zerstört worden und muss unter Polizeischutz leben… da sind die Tantiemen vom Buch nur ein angemessener Trost, den ihm jeder anständige Mensch gönnt.

    Übrigens: Warum kritisiert Hoeness ausgerechnet Sarrazin und nicht einen der zahllosen Politikversager, die die Welt mit ihren Biographien beglücken? Hätten die auch alle erst vorher zurücktreten sollen?

    Ich hielt Hoeness bisher für einen der klügsten – wenn auch nicht sympathischsten – Männer im Fußballgeschäft (was allerdings nicht viel heißen muss…)… tja, mal wieder getäuscht…

  14. Ist es etwas Unmoralisches Geld zu verdienen?

    Fußballmillionäre, geht mit gutem Beispiel voran und verzichtet auf eure Millionen und spendet lieber.

    Hoeness mach den Anfang!

  15. Ich konnte mir eigentlich bisher noch nicht vorstellen wie es ist, wenn jemand über seine eigene Dummheit stolpert.
    Jetzt weiß ich es. Es ist Hoeneß … die Steigerung von Hohn.

  16. „Alles was ich selber tu, das trau ich jedem anderen zu!“

    Noch so ein Oberschlauer, der mitreden will.

  17. Und was für eine Spende hat sich der überbezahlte Ex-Fußballer und Trainer so vorgestellt?

    Eine Spende für „integrative“ Einrichtungen ergo Mosheen und Islamschulen!?

    Der hat doch den Schuß nicht gehört….dieser Volltrottel!

    Sarrazin ist jeden müden Cent wert und ich gönne es ihm!

    Wenn einer einen hohen Verdienst verdient hat, dann wohl Sarrazin…..und nicht so ein unterbelichteter Fußballspezi^^

  18. Was für ein schöner Anblick: Barrack Hussein Obama verspricht den Amerikanern mit weit aufgerissenem Mund die Lösung aller Probleme. Entschuldigung, vertippt: Barrack Hoeneß Obama?

  19. Die Frankfurter Rundschau hat im letzten Jahr 10% ihrer Leser verloren. So Allah oder wer auch immer will werden wir noch das Ende der extrem linken FR erleben.

  20. Man sieht mal wieder, dass Fußball blöde macht. Wie kann man ein Ballspiel auch den Intellekt fördern, vor allem, wenn davon nichts da ist ? Dann bringt die sportliche Mehrdurchblutung auch nichts !

    Und es ist noch viel schlimmer: Hoeneß hat viel Kohle, und will nur noch mehr Kohle.
    Er ist ein dummer Choleriker, der es nicht abkann, wenn die arroganten Bayern verlieren.

    Fußball, sein Leben ! Was ist das ??

    Nehmt es ihm weg, und dieser Schrumpfkopf muss zum Psychiater !

    Jede Krankenschwester leistet wertvollere Arbeit als dieser Volltrottel !

    Hoffentlich regt er sich weiter auf und sitzt dann mit nem Apoplex endlich im Rollstuhl !

    Wäre gut fürs dekadente Deutschland !!

  21. „Die Leute lesen doch keine Bücher, keine Zeitung mehr. Alles ist nur noch Mainstream, und jeder redet mit, ob er das Buch gelesen hat oder nicht, ob er das alles verstanden hat oder nicht.“

    Damit beschreibt diese Flachpfeife sich grade selbst.

  22. der Fußball-Hoeneß, der Uli-Schnulli redet also über Politik. Der sollte genau das, was er über Herrn Sarrazin abgelassen hat, nochmal tun, aber dann mit einem Fußball in seinem vorlauten Mund und einer Trillerpfeife am anderen Ende.

    Genauso könnte ein jeder Wasserbüffel und ein jedes Fettschwanzschaf qualifizierte Fachkommentare zum Thema Fußball abgeben…

  23. Yo Uli du has recht man. kole, das is ales in di welt. kauf unt ferkauf ma nen par spiler, dein gewin kanste dan ja spende. fusbal is für dowe. das hasse mit daine komentar wider ma eindruksfol bewise. na is doch klar, daine eingekauften fusbalkreaturen möge kaine deutsche narzis.

    Werter Herr, für mich sind Sie eine Dumpfbacke Und der debile infantile Gesichtsausdruck auf dem Foto oben belegt eindeutig ihre Kompetenz.Warum spenden irgendwelche Leute ihre Millionen nicht irgendwelchen gemeinnützigen Einrichtungen?
    Na, weil sie Geld und die damit verbundene Sicherheit und Macht lieben. Warum spendet Merkel nicht ihr gesamtes Vermögen ihren Lieblingen, den uns bereichernden vorwiegend islamischen Migranten? etc. Das so ein dämliches Gewäsch ihrerseits überhaupt veröffentlicht wird, verdanken Sie lediglich den linksfaschistischen gleichgeschalteten Medien, die über alles berichten, was Sarrazin auch nur ansatzweise diffamieren könnte. Als nächstes erscheint dann ein Bericht, dass Sarrazin dieses Buch nur geschrieben hat, weil ihm ein Döner-Verkäufer in Neukölln einen vergammelten Döner angedreht hat.

  24. … nein, er wollte damit Geld verdienen.

    Na, wenn da nicht mal ein (Schweine-)Würstchen-Baron von sich auf Andere schließt…

    Und wo ist der Bus mit den Leuten, die den Typen ernst nehmen?

  25. Na überlegt mal wer den Verein gegründet hat und wer im Hintergrund die Fäden zieht? Der Hoeneß muß das nachplappern was ihm die Knoblauch und der ZdJ vorgibt! Meint ihr wirklich der Hoeneß hätte den Verein so nach oben gebracht wenn nicht Geld ohne Ende dahinter stehen würde? War auch schön zu sehen bei der Einweihung vom neuen Sportgelände des Maccabi an der Riemer Straße.

    PI: Mia? Bist Du das?

  26. Ausgerechnet dieser Schmierlappen meldet sich zu Wort. Köstlich !
    Bin gespannt, wann er sich heulend an Sarrazin erinnert, wenn die schwarzbärtigen Besatzer seine Schweine-Wurstfabrik niederreissen, um eine Moschee zu errichten.

  27. Ich mag das Internet… :mrgreen:

    Zu Herrn Hoeness, dem ehrenvollen Moralapostel, der Sarrazins Verdienst anprangert, gibts folgendes zu finden:

    Laut Mauertaktik-Informationen wird die Fehde zwischen LvG und UH auch auf einer anderen Ebene ausgetragen. So soll der Bayern-Boss vor der Saison mit der HoWe Wurstwaren KG einen neuen Cateringpartner ins Spiel gebracht haben, den Genuss-Veganer van Gaal („Gemüse ist mein Fleisch“) strikt ablehnt. Und: „Alles hat ein Ende nur van Gaal hat zwei“, soll Hoeneß am Sonntagabend abseits der Kameras noch gesagt haben.

    http://de.eurosport.yahoo.com/fussball/mauertaktik/article/3636/

    Interessant, dass der Caterer HoWe vom Sohn des ehrbaren Moralapostels geleitet wird, der Moralapostel selbst beteiligt ist und dass diese Firma selbst wegen des Umgangs mit den Arbeitern in der Kritik steht.
    http://www.sueddeutsche.de/bayern/fc-bayern-praesident-hoeness-der-ehrbare-kaufmann-1.1007316

    Ob Herr Hoeness da auch was gespendet hat?

  28. Und ich bin Bayern München Fan.

    Fragt sich langsam wirklich wielange noch. Es nervt mich immer mehr an diesem Verein.

    Super Uli und ich dachte, du seist ein ernstzunehmender und cooler Typ.

    Und ich finde TOP, dass Thilo mit dem Buch viel Geld verdient hat! Solch eine Meisterleistung verdient es! 😉 Der Literaturnobelpreis sollte folgen! 🙂

  29. Hier finde ich, kann man schön mal über Bande spielen.
    Uli Hoeneß wohnt in Bad Wiessee am Tegernsee. Soll doch die Gemeinde erstens sehen, was so über Hoeneß anläßlich seines Interviews vom Volk (sind wir ja hier auch ein Teil von)gedacht wird, zweitens ihm schön die ganzen Emails ausdrucken, drittens er sich schämen müssen angesichts der vielen Hände, durch die all die Emails zuvor gewandert sind, viertens diese ganzen vielen Hände mitbekommen, daß ISLAM FASCHISLAM ist.

    Somit: „Die Gemeinde Bad Wiesee freut sich über jede Anregung in Sachen Uli Hoeneß.“
    (Mitmach-Befehl!!)

    Information Bad Wiessee
    Adrian-Stoop-Straße 20
    83707 Bad Wiessee

    Telefon: +49 (0) 8022 / 8603-0
    Telefax: +49 (0) 8022 / 8603-30

    E-Mail: info?@?bad-wiessee.de

  30. Äh, und der FCB hat auch nix dagegen Transparente von einem Fanclub aus Dachau zu verbieten. Na?…So wird ein Schuh daraus!

  31. Na,ja, also inhaltlich hat er sich ja nun gar nicht zu Sarrazins Thesen geäußert. Die Meinung darf man nun auch vertreten, dass es Sarrazin nur um das Geld ging, wobei ich nicht unbedingt dran glaube.

  32. #41 pronewworld

    Hoeness sein Kopf, hat sicher während seiner aktiven Zeit, zu viele Bälle abbekommen!

    … so wie er aussieht, ist es auch nicht unwahrscheinlich, dass er des Öfteren auch selber als Ball herhalten musste 😉

  33. #45

    das stimmt auch wieder.
    Aber ich denke, würde Hoeneß die Meinung Thilos teilen, würde er sowas nicht behaupten.

    Leider haben nur wenige, die in ihren Luxusvillen leben keinerlei Ahnung von dem was im Rest Deutschlands so abgeht.

  34. @ Uli Hoeneß

    HALT DIE FRESSE ! ! !

    THILO SARRAZIN sollte Dir ein Vorbild sein !

    PS: VAN GAAL solltest Du nicht auch noch AnfiCKKKKKKEN !

  35. @ #34 Andromeda

    Si tacuisses, pedilusor mansisses.

    Der Ulius ist doch nur noch ein mercator pedilusorii.

    (Korrigier mich mit der Deklination, ist schon sehr, sehr lange her.)

  36. Gerade Höness hat es nötig, Sarrazin Geldgier zu unterstellen. Sarrazin wollte erst gar kein Buch schreiben. Auf Drängen des Verlages entschied er sich Ende 2008 dazu, nach langen Verhandlungen.

    Ich unterstelle ihm nämlich, dass es ihm gar nicht darum ging, die Welt zu verbessern, nein, er wollte damit Geld verdienen.

    Uli, ließ es einfach einmal. Es ist voller Lösungsansätze. Wollte Sarrazin die Welt nicht verbessern, hätte er keine aufgezeigt.
    Was für ein Dummkopf ist Uli Höness eigentlich? Von nichts Ahnung, aber viel dummes Zeug schwätzen.

  37. Lieber Uli,
    nicht ablenken bitte!
    In Deinem Laden geht es drunter und drüber.
    Schau erst mal, daß Du Deinen Laden wieder in den Griff und auf die Erfolgsspur bringst.

  38. Naja in München ist die Welt noch halbwegs in Ordnung weil es da diese Toleranztrotteligkeit wie in Berlin noch nicht gibt. Vielleicht sollte man ihn mal dahinschicken.
    Andererseits, halte ich ihm sehr zugute, dass er sich nach dem Mord an Domenik Brunner sehr für Courage in unserer Gesellschaft engagierte.
    Ich denke er hat einfach die falsche Perspektive, so wie damals als er Sören Lerby als Trainer holte 😉

  39. #40 Cherub Ahaoel

    Jawohl, er beschäftigt den Türken Altintop und den Konvertiten Ribery und richtet das Trainingslager des FCB seit einigen Jahren in Dubai ein. So jetzt auch in der kommenden Winterpause, man will ja als islamfreundlicher Gast dorthin reisen und sich von den indischen Sklaven den Hintern hinterher tragen lassen.

  40. @ #36 schriftbesitzer

    “Was über meinen Verstand geht, ist unter meinem Niveau!”

    Das wird mein Leitspruch für das nächste Jahr!

  41. Mensch Uli halt die Klappe und kümmere Dich um Bayern München, damit sie endlich mal wieder die Champions League gewinnen.
    Fürchterlich, überall Schwätzer, die das Buch nicht gelesen haben, groß rumtönen ohne einen konstruktiven Beitrag zu leisten.

  42. Och nöööö! Nun darf auch noch ein weißwurstkochender, ehemaliger Lederballschubser über Sarrazin herziehen, ohne den Inhalt des Buches zu kennen.

    Hier gilt: Wenn man keine Ahnung hat->einfach mal die Fresse halten!

    MfG Thiallar

  43. Wie wäre es damit? Sport des Sportes Willen?

    Wozu Geld vom Verein fordern, wenn es doch um den Fußball und darum geht den Fans einen guten Sport zu liefern?

    Das setzt dem ganzen die Krone auf, dass ausgerechnet sinnlos WAHNSINNIG ENORME Profi-Sportler-Gehälter an Sportler und alle drum gezahlt werden, obwohl diese Sache im Endeffekt der Gesellschaft gar nichts zurückgibt.
    Wie wäre es wenn jeder Sportler/Manager maximal 3000€ im Monat verdienen dürfte? Wäre das nicht genug für einen normalen Menschen?

    Dann würden auch die Stadion Karten angemessene Preise haben und man dürfte Fußball normal im Fernsehen sehen, ohne sich irgendein priviligiertes Packet wie Premiere kaufen zu müssen.

    Außgerechnet so ein geldgeiler Blutwurm, der an der Brust der Gesellschaft saugt udn ihr REIN GAR NICHTS UMSONST ZURÜCKGIBT spricht von Moral.

  44. Ulli Hoeness? Hihihihihi, ich kriege einen Lachkrampf.
    Thilo Sarrazin ist doch kein Fussballspieler.
    Hihihihihi.

  45. Ich gönn Thilo seine Knete. Immerhin hat er Deutschland mehr verändert als irgend ein anderer Politiker in den letzten Jahren.

    Und: Er macht den Muselschmarotzern den Garaus. Da hat er sich jeden Cent verdient.

    Besser Sarrazin als Muezzin!

    Ach übrigens: Auch ein Hoeness kann mal einen Ball übers Tor hauen!
    Oder wie war das im EM-Finale gegen die CSSR im Elfmeterschiessen.

    Also nicht jedes Wort dieses Dampfplauderers auf die Goldwaage legen. Aber in vielen Punkten hat er trotzdem Recht.

  46. Geld verdienen???
    Na, der muss es ja wissen, der Experte! Immer schön von sich auf andere schließen. Uli for President! Wäre bestimmt ein würdiger Nachfolger vom Bundeswulfi…

  47. Man sollte schon den Beipackzettel des Hypertonie-Medikaments lesen, bevor man sich zu gewissen Themen äußert. Da steht nämlich:
    Häufig – Verwirrungszustände und Realitätsverlust.

  48. @ #57 Stracke #40 Cherub Ahaoel

    Jawohl, er beschäftigt den Türken Altintop und den Konvertiten Ribery und richtet das Trainingslager des FCB seit einigen Jahren in Dubai ein. So jetzt auch in der kommenden Winterpause, man will ja als islamfreundlicher Gast dorthin reisen und sich von den indischen Sklaven den Hintern hinterher tragen lassen.

    München ist ein bevorzugter Ort für Krankenhausaufenthalte saudischer und anderer ölreicher Millionäre, die den heimischen Ärzten doch nicht so ganz trauen und bei einer kleinen shopping-tour auch mal hunderttausend Euro liegen lassen.

    Und der OB Ude steht dem Ex-Schramma von Köln in keiner Weise nach, ein Bus ist ja auch schon mal in München in einen U-Bahn-Schacht gefallen. 😉

  49. Mein Gott, ist der Bratwurst-Hoeness hohl …

    Aber das ist mir als Schalke-Fan schon seit fünf Jahrzehnten klar … :-))

  50. Uli bleib bei deinen Leisten.
    Kümmer dich um das Unternehmen Bayern München und um deine Wurstfabrik und gut is.

  51. #63: Du verstehst das Konzept von Angebot und Nachfrage falsch. Die Gehälter bestimmen nicht die Eintrittspreise, sondern umgekehrt. Solange ein Produkt in den Augen der Kunden sein Geld wert ist, wird es gekauft. Wären die Preise „zu hoch“, würde niemand eine Karte kaufen und der Club Pleit gehen.

    Welcher Preis und welches Gehalt zu hoch ist, entscheidet zum Glück NOCH nicht die Politik, sondern jeder einzelne von uns mit seinem Geldbeutel.

    Der (halbwegs) freie Markt ist vermutlich noch das demokratischste an diesem Scheißland.

    Und das sage ich nicht als Fußball-Fan, ich schaue nicht mal die WM Spiele. Gehälter künstlich Deckeln ist ein Merkmal des Sozialismus.

  52. Ach so, ich wusste gar nicht, dass Hoeness vor seinem Wurstdeal mit McDonalds als Bayernpräsident zurückgetreten ist;

    komischerweise gelangte auch die Nachricht, der Bayernpräsident habe die Erlöse seiner Teilhaberschaft bei Howe Catering einem guten Zweck gespendet, nicht an die Öffentlichkeit.

    Klar, der gute Zweck ist, dass das Geld gleich in der Familie bleibt, wenn der eigene Sohn Geschäftsführer des Unternehmens ist, das künftig Bayern München beliefern soll.

    Dachte eigentlich, als großer Fußballexperte würde Hoeneß wissen, was ein klassisches Eigentor ist. Doch nicht einmal davon scheint die Bayernwurst etwas zu verstehen.

    Dabei hatte ich von Hoeneß eigentlich eine gute Meinung nach seinem Engagement für den ermordeten Dominik Brunner. Wird doch wohl nicht alles nur PR gewesen sein … so für den „guten Zweck“?

  53. Das Urteil des Dreieinigen Gottes über den Islam, viele Jahrhunderte vor der Entstehung dieser satanischen Politideologie.

    Wir leben eindeutig in der von der Bibel vorhergesagten Endzeit. Es gibt mehrere Zeichen dafür; sowohl in der Natur wie auch im politischen Geschehen und vor allem im Verhalten der Menschen. Gott hat uns schon vor Jahrtausenden über die Zustände am Ende unserer Erde informiert.
    Den vollständigen Leserbrief finden Sie hier:
    http://www.pro-leichlingen.de/index.php?option=com_content&view=article&id=400:leserbrief-

  54. „Viele Politiker nehmen sich sogar aus der Verantwortung, gehen in die freie Marktwirtschaft.“

    Der Herr Fussballer:“Ja, weil sie zu wenig verdienen. Es kann nicht sein, dass Frau Merkel ein Drittel von dem verdient, was bei uns ein 18-jähriger Fußballspieler bekommt. Undenkbar.“

    Wie wäre es von der anderen Seite betrachtet? Wieso bekommt ein 18-jähriger mehr Knete als der Bundeshosenanzug?

    Weil „Brot und Spiele“ besser bezahlt werden als Schmierentheater.
    So einfach ist es.

    Schon bitter ….

    kann nicht anders
    und wer im Norden mit aufmischen will: pi-rendsburg@freenet.de

  55. Verzeiht mir das dumme OT, aber ich freue mich so auf morgen früh, wenn ich wie immer den Deutschlandfunk einschalte und sie zugeben müssen, dass ihr Messias ausgerechnet von seinem eigenen Volk abgewählt worden ist.

    Und später lese ich im Internet aus lauter Gehässigkeit ein paar unserer großen Schmierblätter, die in 20 Zeilen das beheulen werden, was sie vor zwei Jahren auf 20 Seiten wie kleine Kinder bejubelt haben.

    Was für Deppen haben wir inzwischen in unseren „Medien“ – aber wenn man die Politik ansieht: Wie der Herr, so’s Gscherr. Gute Nacht allerseits, einmal werde ich noch wach ….

  56. Schön dass grade Höneß das sagt, wenn ich mich recht erinnere war er doch derjenige der die erschwinglichen Stehplätze für seinen FC damals gegen lukrativere Plätze getauscht hat, auf dem Rücken der Fans.

  57. @ #52 Fensterzu (02. Nov 2010 21:33)

    Der Ulius ist doch nur noch ein mercator pedilusorii.

    (Korrigier mich mit der Deklination, ist schon sehr, sehr lange her.)

    Yep,
    aber er war ´mal einer. 🙂

    ev. pedilusoris (S), bzw pedilusorum (P). ?
    [Auch schon ´nen halbes Jahrhundert her.]
    🙂

  58. Das perverse daran ist, Fußball ist das Beruhigungsmittel des verblödeten Volkes und das hört doch begeistert hin wenn jemand wie Hoeneß Dünngeist ablässt. Ich wundere mich sowieso, das wir nicht jedes Jahr ne WM haben um die Steuermichel bei Laune und ruhig zu halten.

  59. meine güte, jetzt melden sich auch leute aus den letzten iq-reihen :), um irgendeine kacke vom stapel zu lassen. hauptsache mitreden und auf vermeintlichen gutmensch tun. ist schon arm.

  60. Menschen wollen Geld verdienen !!! Und auch Sarrazin !

    So ein böser Mensch !
    Das ist ja was ganz was inkorrektes und böses !!
    Geld Menschen zu geben, die es verdient haben.
    Wo kommen wir denn da hin, wenn wir den kleinen Mann und den grossen Mann, der arbeitet, gut bezahlen ? Wir müssen doch denjenigen Geld geben, die es nicht verdienen wollen, stimmts Herr Hoeneß ? Deshalb geben wir dem gesamten Münchner Stadtrat (inklusive von Rechts – und Linksradikalen ? ) gratis Arena Karten:
    http://www.tz-online.de/aktuelles/muenchen/allianz-arena-dauerkarten-stadtraete-gratis-982011.html

    Man sollte doch lieber Menschen Geld geben, die es nicht verdient haben !

  61. Boxer und Fußballer haben am Ende ihrer Karriere einen Gehirnschaden, ist leider so.
    Vogel&Hoeneß beweisen dieses Faktum.

  62. #70 B. Adler

    Die Gehälter bestimmen nicht die Eintrittspreise, sondern umgekehrt.

    Das verstehe ich leider ganz und gar nicht falsch 😉
    Ich weiß schon was ich geschrieben hab und weiß, dass etwas was sehr begehrt ist den Preis nach oben treiben lässt.

    Fakt ist jedoch, dass es den Vereinen nicht darum geht möglichst vielen Menschen das Sehen des Fußballs zu ermöglichen bzw. das Stadion dementsprechend zu erweitern, sondern dass es NUR darum geht soviel Geld wie möglich aus den Menschen herauszuholen, so erhöht man auch dementsprechend die Eintrittspreise bis die Menschen bis ca 90% das Station belegen, um einen möglichst hohen Pres zu erwirtschaften.
    Ebenso hat niemand daran Interesse ein zu großes Station zu bauen, was die Nachfrage zu stark senken würde.

    Aber ist das richtig so? Sollte man es nicht hinterfragen, wenn ein Maschineningenieur 3000€ im Monat verdient und ein Profifußballer auf ein zweistelliges Millionengehalt im Jahr?

    Zeigt das nicht wie dekadent und dumm unsere Gesellschaft geworden ist?
    Ja das Gegenmittel ist ein sozialistisches Eingreifen, jedoch wäre es mir in dem Fall wünschenswert, wir haben nur ein Leben und man kann und MUSS mit dem Geld besser umgehen und es zb. in Forschung/Begabtenförderung etc. investieren, anstatt es aus ideologischen Gründen so vor die Säue zu werfen.

  63. Aus Kritik und Ratschlägen, die man anderen gibt lässt sich viel über die eigenen Probleme ablesen: Hätte Hoeness das Buch geschrieben, dann hätte er es nur aus Gewinnstreben gemacht. Deshalb unterstellt er das selbe auch Sarrazin und kritisiert ihn dafür.

    Ulli: Schreib doch auch ein Buch, das sich über eine Million mal verkauft. Es hindert dich doch keiner daran, ausser vielleicht mangelder Intellekt.

  64. Ich bin für die streng laizistische trennung von fußball und politik. alle vereine, die politiker im vorstand haben, gehen den bach runter.

    umgekehrt kann es auch nicht gesund sein, wenn fußballer in der politik plötzlich schon was zu melden haben.

    mein tipp: wenn es um politik geht, sollten fußballer lieber den rand halten. stattdessen soll lieber jeder das machen, was er auch kann…

  65. vielleicht sollte die bild mal eine umfrage machen wer unbeliebter ist, wulff oder hoeneß. vielleicht noch den satan dazu, der hätte wahrscheinlich die wenigsten stimmen ..

  66. Ich muss leider zustimmen: obwohl ich den Grundtenor seiner Thesen bezgl. Dauer-Hartzer und Moslem-Einwqanderer teile, mag ich den Mann nicht.

    Er wurde von der SPD auf den Frühstücksdirektor-Posten bei der Bundesbank entsorgt und wollte einfach nicht mehr jeden Tag ins Büro latschen. Also hat er den „goldenen Handschlag“ provoziert, den ihm Wulff letztlich gegeben hat.

    10.000 Steuerzahler-Euro pro Monat fürs altrömische Nichtstun kassieren und dann auf Gemüsehändlern rumhacken, die jeden Morgen um 5 aufstehen, um zum Großmarkt zu fahren – das ist nicht edel.

    Seine Themen sind richtig, der Mann stinkt.

  67. #10 nicht die mama (02. Nov 2010 21:04)

    Als ob Herr Sarrazin vorher hätte wissen können, dass sich sein Buch so sensationell verkauft.

    Ein sehr beliebter Vorwurf gegenüber Autoren, die an Tabus kratzen. Es soll ja sogar Leute geben, die ihren Mitmenschen etwas mitteilen möchten. Und es soll sogar Branchen geben, die von diesem Mitteilungsbedürfnis leben und damit Geld verdienen wollen und müssen, wollen sie sich am Markt behaupten. Verlage sind keine Wohlfahrtsinsitute, es geht natürlich um Gewinne. Und da man in der Tat nicht vorhersehen kann, ob ein Titel erfolgreich sein wird oder nicht, wird natürlich nachgeholfen. Das ist der Grund, warum so mancher Buchtitel so reißerisch daherkommt, nämlich weil die Marketingabteilung darauf besteht und nicht etwa der Autor selbst. Das Gegenteil kann mitunter der Fall sein. Der gesamte Literaturbetrieb könnte nicht existieren, ohne die gewinnorientierte Verlagsbranche.
    Solche Unterstellungen von Raffgier zeugen daher lediglich von Neid und nochmals Neid.

  68. wahrscheinlich soll herr sarrazin das geld an fc bayern münchen oder direkt an hoeneß geldbörse spenden.
    oder was meint er mit „guter zweck“.

  69. Nun ja, was soll man von einer solchen Fussballerbirne schon erwarten. Das passt ins Bild: Die Verblödung in Deutschland hat längst begonnen. Jeder Volltrottel gibt Interviews und meint, mit kenntnisfreiem Background etwas Wichtiges von sich zu geben.
    Bei dem Typen wette ich darauf, das der das Buch von Sarrazin nicht mal von Weitem gesehen hat. Er besitzt aber die Frechheit, sich darüber her zu machen!

  70. Der Mann ist einfach nur dumm wie ein Schrubber – nicht mehr!
    Solche Leute können nichts für ihre Blödheit – die sind einfach nur dumm, die waren schon immer dumm und sie werden auch immer dumm bleiben!

  71. #95 Dubbeglas

    Naja, der Sarrazin hätte nach seinem volkswirtschaftlichem Studium ohnehin sehr gut verdienen können und hat es auch außerpoltisch zu etwas gebracht, niemand hat ihn irgendeinen Posten geschenkt.

    Durch seine Ideologien musste er sogar seinen Vorstandsvorsitz bei der Deutschen Bank aufgeben und da wäre viel Geld zu holen gewesen.

    Ich kann verstehen, dass es Sie aufregt das Menschen 10.000€ verdienen sollen, wieso regen Sie sich aber nicht üebr weit höhere Managergehälter und Profi-Sportler Gehälter auf, welche bis zu 100 Millionen pro Jahr kriegen?

    Der „goldene Handschlag“, ich bezweifle doch sehr stark, dass Sarrazin rausgeworfen werden wollte, haben Sie Beweise für diese dumme Ankündigung? (dumm weil er dadurch deutlich weniger verdient, die 1000€ konnte er sich schenken)

  72. #103 Alchemistz123

    Ja, geil und traurig zugleich. Ein Problem ist nur, dass , wie von Vorkommentatoren erwähnt, der Normalo-Bürger auf solche Schwachmaten hört bzw. sie ernster nimmt als Leute vom Fach.

  73. @ #102 Stracke

    Ach du scheisse und ich dachte mach mal nen Witz.Danke für die Aufklärung.Jetzt darf sich wohl schon jeder Hauptschul-abbrecher zu Sarrazin äußern.

  74. Herr Hoeneß sieht nicht gerade so aus, als wäre mit den jüdischen Genen gesegnet worden, die Intelligenz versprechen.

    Ein rücksichtsloser Dummbatz, der sein Geld dort verdient wo andere krakelen und saufen.

  75. #43 pronewworld (02. Nov 2010 21:26)

    Nein, seit seinem Flugzeugabsturz tickt er nicht mehr richtig!
    Er ist selbst der größte JUDAS! Beim Club nochmal abgesahnt, nachdem er für Bayern zu lahm geworden war.
    Als Münchener würde ich mich schämen, im Nürnberger Hafen Industriewürstel herstellen. Wenn er für seine OMA Geld bekäme würde er die auch verkaufen. Nur er darf Geld verdienen, egal wie! Bei anderen ist dies unseriös. Langsam wird es Zeit Uli, dass DU in die Kiste springst!

  76. Du bist ein Hoeneß, du bist ein Hoeneß…lalalala

    Der hat so viel Ahnung von den Problemen der Mittelschicht wie Mr. Peanut! >:-(

  77. @102
    Wuhaaa, jaa so isses immer, die mit dem subterranstem IQ sehen jetzt ihre Chance und können endlich mal medienkonform an jemandem Kritik üben und SAbvA demonstrieren.
    Sicheres Auftreten bei völliger Ahnungslosigkeit.
    Aber grade Sprühwurst Becker der so helle ist wie ein Kartoffelkeller am Weihnachstabend sollte ganz besonders laut schweigen.

  78. Mann, Uli, alter Bayern-Depp, von Fußball magst Du Ahnung haben. Aber spendest Du Deine Kohle – und davon hast Du bekanntlich eine Menge – für `nen guten Zweck oder was?! Lass die Lederhosen an und halte ab und zu besser den Mund, wenn es nicht um Fußball geht.

  79. Alles, was ich damit verdiene, spende ich für einen guten Zweck.

    Vielleicht noch den Islami
    Was ein Arsc…ch!
    Was Sarrazin mit SEINEM Geld macht ist aleine SEINE Sache!
    Soll Hoeneß doch selbst sein Geld den Islami spenden dieser armselige Spinner. 🙁

  80. Das ist ja unterirdisch, von dem Uli.

    Meine Sympathien für ihn sind jetzt hin und davon, aber Fußball konnte er schon gut.

    Wieder eine Enttäuschung, ich habe mich von dem Fußballer blenden lassen.

  81. Ich gönne Herrn Sarrazin das Geld, das er mit seinem Buch verdient!Den Denkanstoss, den er dadurch für D erbracht hat, kann man eh nicht mit Geld aufwiegen!
    Ich werde auch noch die 23 € ausgeben u. das Buch kaufen!
    Uli Hoeneß ist ein Idiot !

  82. U.H. leidet möglicherweise unter Kopfballspätschäden. Sein Verhalten in letzter Zeit lässt einen „Morbus Matschbirne“ in Erwägung ziehen.

  83. Ich würde es an Sarrazins Stelle nicht anders machen. Das heißt: Vielleicht würde ich ein E-Book herausbringen, dann geht der Verkauf schneller und da bleibt mehr für einen selbst übrig.

  84. Warum sollte Sarrazin sein Geld spenden, der ist doch nicht so blöd wie Hoeneß es gerne hätte. Er hat sich jeden Cent redlich verdient!

  85. Tja, der liebe Ulli Hoeness hätte nicht von sich selbst auf andere schließen sollen. 😉

    Sarrazin dürfte von ca. 1 Mio. verkauften Büchern ungefähr 60.000 Euro (ca. 5 % von Nettoverkaufspreis sind üblich) bekommen haben.

    Na, das hat der doch nach drei Monaten im BuBa-Vorstand wieder drin.

    Also, lieber Ulli: Man kann sich durch Behauptungen auch selbst diskreditieren! Herzlichen Glückwunsch!

  86. @#125 MartinP:
    Gute Antwort, allerdings ist mir der Uli irgendwie immer noch sympathisch. Bin kein Bayern Anhänger, aber ich finde ihn halt immer sehenswert, wenn er seine Anfälle hat oder Bayern in der Krise steckt ;-)).

    Mit seinem Sarrazin Kommentar rennt er bei mir keine Türen ein.
    Denn: Sarrazins Intention war nicht Geld, sondern Bewegung forcieren. Ohnehin konnte er auch gar nicht davon ausgehen, dass das Buch so oft verkaufen wird. Gut, durch seine „kontroversen“ Aussagen hat er sich im Vorfeld zwar eine Art Werbung aufgebaut, jedoch auch eher unbewusst.

    Die Gutmenschen haben ihn populär gemacht, weil sie mit ihm das machen, was sie ihm vorwerfen: Diffamieren.

  87. Einfach nur erbärmlich dieser Quartals-Choleriker.

    Als Freund der Mohammedaner und gieriger Geschäftsmann wird es in kürze auch HALAL-Fleischwaren seiner Wurstfabrik im geben.

    Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten kritisiert schlechte Löhne und fehlende Tarifverträge in Uli Hoeneß‘ Wurstfabrik HoWe-Wurstwaren in Nürnberg. Hoeneß wies die Vorwürfe zurück: Bei HoWe sei der Lohn höher als bei anderen Nürnberger Wurstfabriken.

    http://www.br-online.de/studio-franken/aktuelles-aus-franken/howe-wurstwaren-uli-hoeness-gewerkschaft-ngg-ID1285909434879.xml

  88. Ach?? Herr Hoeness verdient mit seinen Bratwürsten kein Geld?? Er macht das als Hobby?? Er spendet den Gewinn den SOS Kinderdörfern??

    Herr Hoeness sie sind ein Witzbold!!!!

  89. Hahahaha

    jetzt habe ich das geschnallt! Ich fahre ja täglich zweimal an seiner Fabrik vorbei und sehe wen er dort zu Billiglöhnen beschäftigt!! 98% Zuwanderer….! Der Großteil dieser Zuwanderer die bei ihm arbeiten werden Hartz IV Aufstocker und 400 EUR Kräfte sein…..

    Deshalb passt ihm das Buch Sarrazin „Deutschland schafft sich ab“ nicht in den Kram!

  90. Boris Becker: mit wem hats der alles getrieben?? War da auch eine Bio-Deutsche dabei?? Klar doch, dann muss man ja auf Sarrazin schimpfen…

    Lieber Boris, aber Sarrazin hat K E I N E Steuern hinterzogen, keine falschen Angaben gegenüber dem Finanzamt gemacht und keinen falschen Wohnsitz angegeben!!!

  91. Schwätzer! Den nimmt doch eh keiner ernst. Typisch, dass das auch noch in dem kommunistischen Zentralorgan FR gedruckt wird.

    Kurz vorher der Dünnbrettbohrer Becker. Jede Dumpfbacke meint, sein Gewinsel dazu geben zu müssen.

    Ich schließe mich # 3 Helmut Schoeck an: Alles bedeutende Denker unserer Epoche!

  92. Der Herr Hoeneß kann ja sein ganze Geld einem guten Zweck spenden zusammen mit seiner Wurstfabrik. Mit Sicherheit hat er das Buch auch nicht gelesen.

  93. Oder der Uli hat gehört, dass Sarrazin sein nächstes Buch über den FCB schreibt: „Der FCB schafft sich ab“…..

  94. Hallo Ulli,
    die vielen Kopfbälle haben bei dir wohl Wirkunng hinterlassen?
    Bleibe lieber beim Fussball, da liegst du immer auf dem „Spielfeld“ aber nicht im richtigen Leben.
    Bleibe also besser bei deinem Leisten, denn das du keine geistige Leucht bist muss nicht jeder wissen.Mach weiter Wurst und esse die auch kräftig dann wirst du uns mit deinen geistigen Meisterleistungen erspart bleiben.

  95. Sieht denn Höhnes nicht die Probleme die wir mit den muslimischen Migranten haben?
    Weiss er denn nicht,das sich niemand an das Thema herantraut und weiss er nicht das es unendllichen Mut bedeutet so ein Thema öffentlich zu machen?
    Ohne die gigantische Unterstützung der Bevölkerung,dokumentiert durch Millionen von Symphatie-eMails,Anrufe und Faxe hätte man Sarrazin genauso enden lassen wie Kirsten Heisig.
    Dieses Buch bedeutet Lebensgefahr für den Autor und dieser soll sich dieser aus reiner Geldgier ausgesetzt haben?
    Nein, hier waren Wahrheitsliebe und Patriotis-mus und die Sorge um Deutschland die Trieb-feder!
    Bitte vorher das Hirn einschalten Ulli Höhnes.

  96. Interessant zu erfahren das auch Boris Becker vor den Moslems den sonst immer steifen Schwanz einzieht!
    Wir sind umgeben von Armleuchtern!!

  97. Lest doch mal das ganze Interview.
    Seine anderen Aussagen im Interview sind durchaus nicht falsch. Hoeneß bezieht jedenfalls klar Position und nicht dieses Weicheiergeschwätz, das sonst überall üblich ist.
    Der Angriff auf Sarrazin ist sowieso das beste überhaupt. Was soll Hoeneß sonst machen? Sarrazin die Eier kraulen? Nein er spricht aus, was schon viele gedacht haben:
    Macht Sarrazin es nur wegen dem Geld?!

    Besser kann man einen doch gar nicht aus der Reserve locken! Ich finde das sollten viel mehr Leute sagen. Vielleicht nötigt man Sarrazin dann doch noch zu einer Parteigründung. Denn natürlich geht es Sarrazin um die Sache. Es ist sogar eine echte Herzensangelegenheit. Nur muss er das jetzt auch beweisen und darf nicht mit immer neuen Ausreden kommen.

  98. Die erste Auflage von Sarrazins Buch betrug 10.000 Exemplare. Und dann war das Buch wochenlang nicht lieferbar, weil keiner mit der riesigen Nachfrage gerechnet hatte. Weder der Verlag noch der Autor haben auch nur geahnt, wieviel Geld das Buch am Ende einbringen würde. Ich gönne dem Sarrazin jeden Cent der Tantiemen.

    Und was meint Hoeneß mit „einem guten Zweck“? Soll Sarrazin das Geld der Vereinskasse von Bayern-München spenden?

  99. #18 A Prisn (02. Nov 2010 21:07)

    Wer im Profi-Fußball tätig ist, will damit Geld verdienen.

    Wer ein Buch schreibt, will damit Geld verdienen.

    Wo ist der Unterschied ?

    Der ist riesig, jedenfalls wenn man von bÜchern redet, nicht à la Bohlen von „Mach-dich-mal-nackig“-Pamphleten.

    Wer ein Buch schreibt, hat etwas zu sagen, will zum Nachdenken anregen. Das ist sein erstes Ziel (zumal es ja ein Flopp werden kann).

    Wer Bächentreterei betreibt, will Kohle, Kohle, Kohle machen und bedinet die niedrigsten Instinkte. Da blöken dann sogar Ferkel, Erdowahn und die Schätzchen gemeinsam.

  100. #18 A Prisn (02. Nov 2010 21:07)

    Wer im Profi-Fußball tätig ist, will damit Geld verdienen.

    Wer ein Buch schreibt, will damit Geld verdienen.

    Wo ist der Unterschied ?

    Der ist riesig, jedenfalls wenn man von bÜchern redet, nicht à la Bohlen von „Mach-dich-mal-nackig“-Pamphleten.

    Wer ein Buch schreibt, hat etwas zu sagen, will zum Nachdenken anregen. Das ist sein erstes Ziel (zumal es ja ein Flopp werden kann).

    Wer Bällchentreterei betreibt, will Kohle, Kohle, Kohle machen und bedient die niedrigsten Instinkte. Da blöken dann sogar Ferkel, Erdowahn und die Schätzchen gemeinsam.

  101. „Ich unterstelle ihm nämlich, dass es ihm gar nicht darum ging, die Welt zu verbessern, nein, er wollte damit Geld verdienen. “

    Ja, das ist irre. Manche wollen Geld verdienen. Manche uebernehmen dazu den Job als Bundeskanzler(in), andere sind beim Fussball. Boese Sache, wohin das Geldverdienen die Leute alles so verleitet.

  102. Ist schon klar. Wenn einer geistige Arbeit leistet, dann ist das nichts wert bzw. er soll das Geld spenden! Wenn einer hinterm Ball herläuft, dann hat er aber Millionen verdient. Wer hat Höneß daran gehindert, einen gescheiten Beruf zu lernen und dann das Geld vom Fußball an wohltätige Organisationen zu spenden? Ein jeder kehre vor seiner Tür….

  103. @ #125 MartinP (03. Nov 2010 00:04)

    Kleiner Rechenfehler: Wenn Sarrazin wirklich 5% von einem Buch bekommt, von dem über eine Million Exemplare verkauft wurden und ungefähr 20€ kostet, bekommt er 5% von 20(+X) Millionen… also mindestens schon mal eine Million… das liest sich doch schon besser und mag den Neid des Herrn Hoeness erklären… 😉

  104. Mich wundern die Äußerungen und die innere Einstellung von Herrn Hoeness zur Sarrazin-Debatte nicht. Wer derart viele Ausländer beschäftigt wie der FC Bayern München kann ja schlecht gegen seine „Belegschaft“ argumentieren, vielmehr muß er doch in Fragen der Migration und „Umvolkung“ mit der medialen, staatlich und parteipolitisch gesteuerten „Meute heulen“. „Gut gebrüllt Löwe“, kann man da nur sagen.

  105. #18 A Prisn; Im Fussball ist das Geld bedeutend leichter verdient, als als Schriftsteller.

    #25 1Eternia; Leider ist die FAZ kein bisschen konservativer. Ich kenn sogar Leute die sagen die FR wär weniger links, was ich nach allerdings nur höchstens 2maliger lektüre beider Zeitungen auch finde.

    #42 scabo; Bad Wiessee ist bekannt als Altersheim und da drin sind ja allgemein viele an Demenz erkrankt.

    #59 Stalker; Du bist nächstes Jahr im Juli, August gerne (auf eigene Kosten) eingeladen, dich in München davon zu überzeugen, dass dort auch einiges im argen liegt. DIe Kopftuch und Burkadichte in diesen beiden Monaten ist enorm.

    #72 Fensterzu; Gerüchte besagen, dass die Araber in den Krankenhäusern jede Menge unbezahlter Schulden haben, was wieder du und ich mit unseren KVbeiträgen bezahlen müssen. Und ausserdem stehen die Araber erst an dritter Stelle der Verkäufe nach Russen und Chinesen warens glaub ich. Allerdings stehen die A. im Fordern an erster Stelle.

    #97 Dubbeglas; Du hast offenbar die Geschichte nicht richtig in Erinnerung, er ist freiwillig zurückgetreten um das AMt des BP nicht zu gefährden. Und diese 10.000€ oder wieviel auch immer hat er sich in den langen Berufsjahren redlich verdient. Mit zumindest mehr Berechtigung wie ein gewisser Oskar Springbrunnen oder eine sowieso Wagenrad.

    #108 Michael Westen; Wobei BB mehr für Deutschlands Ruf getan hat, als die halbe Bundesregierung, während seiner aktiven Zeit.

    #144 Saumagenfresser; Bloss dass das Buch im Einkauf lange nicht soviel kostet, schliesslich will der Buchhändler, Vertrieb usw auch von was leben. Aber auch wenns nur 1/3 davon ist, was überbleibt. Für den Ärger hats S. wirklich verdient.

  106. Wie lächerlich dieser Typ doch ist. Kann man auch sagen, wenn ihm so viel an Bayern liegt soll er all sein Geld an die Fans spenden, an statt es für Nutten und Koks zu verprassen.

    Selten so einen arroganten und dummen Menschen gesehen.

  107. Uli schwebt seit Jahrzehnten in einer anderen Welt. Er gehört wohl auch zu den unsympathisten Menschen der Nation., das ist schon richtig. In seiner Welt voller, gesättigter Multimillionäre und Medienmilliardäre, der Polit-Prominenz und Bussi-Bussi-Gesellschaft denkt man grundsätzlich so. Das ist Usus.

    Sarrazin hätte im Traum nicht daran gedacht, dass sein Buch solch eine Wirkung haben wird.
    Er ist Volkswirt und hat entsprechend Fakten sowie Zahlen recherchiert, zusammengetragen und glasklare Tendenzen mit sauberen Differenzierungen in einem Buch zusammengefaßt.
    Heute will man ihn und seine Familie dafür töten. Diese Familie muss auf auf unbestimmte Zeit mit Personenschutz leben. Kein Wort dazu von Hoeneß. Als ihm etwas ähnliches (eher harmloserer Natur) nach der Daum-Affäre passierte, war er vor unendlich Empört und sagte das in jede Kamera.

    Hoeness und seine Freunde schicken ihre Kinder sicher nicht in eine öffentliche Hauptschule wo diese schweinefleischfressenden Kids täglich terrorisiert werden. Er wohnt auch nicht in einem bereicherten Mehrfamilienhaus in einem „multikulti“-Viertel.

    Dennoch ist er in dem was er tut, nach ökonomischen Maßstäben ausgesprochen erfolgreich. Es ist übrigens durchaus so, dass Hoeneß eine Menge für wohltätige Zwecke tut, ohne dass er damit in die Medien geht.

    Was von diesen „Buchkritikern“ wieder mal fehlt sind grundlegende Argumentationsketten wie:
    „Ich habe das Buch gelesen. In Kapitel X sind die Zahlen Y und Z falsch, weil…“

    Sarrazins Buch ist jetzt auch keine romanhafte Bettlektüre.
    Hoeneß hat sich, wie viele aus seiner politisch korrekten Millionärsumgebung mit dem Buch vermutlich überhaupt nicht beschäftigt und den Inhalt verifiziert. Das braucht er auch nicht – er lebt eben in einer Welt, in der es nicht zum notwendig ist, sich damit auseinander zu setzen.

    Und die Bevölkerung kennt diesen Wahnsinn und erfährt dies täglich am eigenen Leib. Sie kann das ohne Probleme jetzt auch noch in klaren Fakten ganz offen nachlesen. Was sie offenbar tut. Was bleibt ist, das Buch mit der Nazikeule zu skandalisieren. Nur funktioniert das immer weniger.

    Das Problem für diese Parallelgesellschaft der obersten Zehntausend ist: Sarrazin hat recht.

  108. Tja Herr Hoeneß, wer hat sie eigentlich nach ihrer Meinung gefragt?
    Natürlich hat er das Buch geschrieben, um Geld zu verdienen, oder ist der Uli ehrenamtlich beim FC? Solch eine lächerliche und geradezu bedscheuerte Aussage, na ja, wir wissen wer sie gesagt hat. Herr Hoeneß ist ja für sein soziales Engagement und sein überdurschnittlichen Spendenwahn bekannt.
    Schuster bleib bei deinen Leisten.

  109. die einlassung von hoeness ist frech und dumm. er sollte sich oeffentlich zu fußballthemen aeussern, davon versteht er was.
    nebenbei war hoeness stets fussballer aus tiefster ueberzeugung und hat es stets abgelehnt mit fusstritten nach einem ball geld zu verdienen – extrem viel geld, zu viel geld!

  110. Es soll sich um das kümmern wovon er weniger
    versteht. Fussball spielen und die Trikotes
    zu vermarkten.
    Alter Bayern – Stänkerer.

  111. Meiomei Hoeneß, so tief zu fallen…
    Wenn Fußballer politisieren…
    Schuster, bleib bei Deinem Leisten!

  112. Ob die Fans des FC Bayern derselben Meinung sind wie Hoeneß?

    Die Bücher von ehemaligen Fußballern, die am Karriereende Nichtigkeiten mit Hilfe von Ghostwritern als Biographie verkaufen (zuletzt Olli Kahn vom FCB) füllt ganze Bücherwände.

  113. Der Vorwurf, sich Geld verdienen zu wollen, ist nach dem Vorwurf, Holocaustleugner zu sein, so ungefähr der schlimmste in Deutschland. Wer in Deutschland Geld verdient, wird verachtet, belacht, beneidet, angefeindet und verdächtigt. Noch schlimmer sind die, die viel Geld verdienen. Die haben das auf unlautere Art getan, wie Fußballer oder Trainer zum Beispiel.

    Geld verdient man nicht, man bekommt es. Über HARTZ IV, ALG II und bedingungsloses Grundeinkommen.

    Das unterscheidet Amerika von Deutschland. Daß dort denen, die Geld verdienen nachgeeifert wird, während in Deutschland nur darüber nachgedacht wird, wie man ihnen das Geld wegnehmen kann.

  114. Ein abgehalfteter Fussballheini beklagt ein anderer würde Geld verdienen. Ausgerechnet ein Fussball Manager.

  115. Uli Höneß hat keine Ahnung von Politik. Er sollte in seiner Würstchenfabrik weiterhin halal Produkte für Franck Ribery und viele andere prominente Konvertiten produzieren.

    😆

  116. Ach der Uli Hoeness,

    ein weiterer Plauderi der von der Sache nichts versteht. Einfach wieder mal etwas rauslassen, damit man in den Medien erscheint.
    Das sind wir doch auch von gewissen Politikern so gewohnt.
    Kehr auf Dein Terrain zurück, was heissen will auf das Fussballterrain……..

  117. Einfach nur erbärmlich dieser Quartals-Choleriker.

    Als Freund der Mohammedaner und gieriger Geschäftsmann wird es vielleicht auch in kürze HALAL-Fleischwaren aus seiner Wurstfabrik geben.

    Herr Hoeness,

    eine Frage; „Warum zahlen Sie Ihren Mitarbeitern keine anständige Löhne“ ?

    „Ein Schelm, wer Böses dabei denkt“

    Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten kritisiert schlechte Löhne und fehlende Tarifverträge in Uli Hoeneß’ Wurstfabrik HoWe-Wurstwaren in Nürnberg. Hoeneß wies die Vorwürfe zurück: Bei HoWe sei der Lohn höher als bei anderen Nürnberger Wurstfabriken.

    http://www.br-online.de/studio-franken/aktuelles-aus-franken/howe-wurstwaren-uli-hoeness-gewerkschaft-ngg-ID1285909434879.xml

  118. Achtung Herr Hoeneß:

    ++++++++++++++++++
    Lesen
    gefährdet
    die Dummheit !
    ++++++++++++++++++

    Machen Sie ja nicht den Fehler und lesen Sarrazins Buch. Es könnte Sie und Ihn bereichern. (Jeden natürlich unterschiedlich)
    Ihre Immigranten sind nur Legionäre und haben mit dem Problem in der realen Welt nicht das geringste zu tun!

  119. Hoeness:

    Oder er hätte von vornherein sagen müssen: Alles, was ich damit verdiene, spende ich für einen guten Zweck.

    Hoeness denkt dabei sicher an eine Spende an Hilfsorganisationen wie die Hisbollah.

  120. Kann es sein, dass Herr Hoeness eine verdorbene Bratwurst aus eigener Produktion gegessen hat? Mein Gott was ist der total daneben.

  121. Ich kann mich noch erinnern, dass Hoeness mal vor Jahren in einer Talkshow zum Thema „Irakkrieg“ folgende Aussagen tätigte:

    1.) „Die Amerikaner haben in der Geschichte schon viel verbrochen“.

    2.) „Joschka Fischer ist ein hervorragender Außenminister.“

    Was will man von diesem weltfremden Trachtenheini auch anderes erwarten?

  122. Hahaha , na dass ist doch mal ein wirklich tolles Statement aus wirklich berufenem Munde… hhahahaha.

    Offensichtlich eine psychologische Projektion.
    Der Neid und Hass müssen ihm ganz schön zu schaffen machen. Auch die Guten erwischt mal das Alter – es beginnt nicht immer zuerst in der Birne.. aber irgendwann fängt es an.

  123. Fußball ist ein dummer Sport, ein Ersatzkrieg für die Faschofans. Die Gemeinschaft der Fußballer ist keine IQ-Elite und die Funktionäre sind eine korrupte und verlogene Kamarilla, die man in besserem Fall einfach für immer einsperren sollte.
    Uli Hoeneß kann dies und jenes unterstellen. Ist straffrei.
    Ich behaupte deshalb, Uli, du bist brunz dumm durch viel Blödfußball. Du hast sicherlich mehr Millionen als Sarrazin. Warum sollte Uli Hoeneß, als Sportmensch, alles besser wissen?
    Thilo Sarrazin hat kein Buch über Fußball geschrieben.

  124. Fußball ist ein dummer Sport, ein Ersatzkrieg für die Faschofans. Die Gemeinschaft der Fußballer ist keine IQ-Elite und die Funktionäre sind eine korrupte und verlogene Clique, die man in besserem Fall einfach für immer einsperren sollte.
    Uli Hoeneß kann dies und jenes unterstellen. Ist straffrei.
    Ich behaupte deshalb, Uli, du bist brunz dumm durch viel Blödfußball. Du hast sicherlich mehr Millionen als Sarrazin. Warum sollte Uli Hoeneß, als Sportmensch, alles besser wissen?
    Thilo Sarrazin hat kein Buch über Fußball geschrieben.

  125. hier kommt ein Zitat:

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    #172 Gyaur (03. Nov 2010 10:40) Fußball ist ein dummer Sport, ein Ersatzkrieg für die Faschofans. Die Gemeinschaft der Fußballer ist keine IQ-Elite und die Funktionäre sind eine korrupte und verlogene Kamarilla, die man in besserem Fall einfach für immer einsperren sollte.
    Uli Hoeneß kann dies und jenes unterstellen. Ist straffrei.
    Ich behaupte deshalb, Uli, du bist brunz dumm durch viel Blödfußball. Du hast sicherlich mehr Millionen als Sarrazin. Warum sollte Uli Hoeneß, als Sportmensch, alles besser wissen?
    Thilo Sarrazin hat kein Buch über Fußball geschrieben.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Welch ein Schwachfug – einzig der letzte Satz macht wirklich Sinn. Wie kann man sich nur erdreisten Fußball mit Faschismus zu verquicken? Millionen FussballspielerInnen in Deutschland, ja sogar weltweit kann man doch nicht pauschal als dumm bezeichnen.

    …kopfschüttel…

  126. Dass Sarrazin mit diesem Buch Geld verdient hat, ist doch nur legitim und ist als Entschädigung für seinen Mut und seine Diffamierung zu sehen. Realitätsverweigerer mit Sprachrohr erklärten Sarrazin zum Buhmann der Nation. Ich hoffe dass er noch sehr viel Geld mit diesem Buch verdienen wird, denn niemand hat es bisher geschafft dem von der Politik ignorierten Bürger dermaßen ehrlich aus der Seele zu sprechen und ihn damit zu vertreten.
    Ich hoffe so sehr, dass sich irgendwann das Blatt wenden wird und dann all diese Figuren, die Sarrazin dermaßen diffamiert haben, des Landes verwiesen werden. Dass Hoeneß ebenfalls solch ein Blödmanns Gehilfe ist, hätte ich nicht erwartet.

    Mit besten Grüßen

    Katthaus

  127. (Profi-)Fußball ist ein Proletensport und wenn es überhaupt um irgend etwas geht, dann geht es um viel viel Geld.

    Meine Einstellung zum Profifußball wird einmal mehr bestätigt!

    Das ist natürlich das einzige, was so einem Einzeller zum Thema einfällt:

    Ein Bundesbanker, darf kein Buch schreiben, über unser aller Zukunft, aber ein Fußballdepp darf über einen Bundesbanker herziehen – wie immer, ohne das Buch gelesen zu haben.

    Alles klar.
    Siehe oben!

  128. Hoeneß hat Angst, das ihm beim FC Bayern die Moslems weglaufen.

    Erstens: Man kann sich nicht so viele Gedanken machen, nur um etwas Geld zu verdienen, wenn man nicht dahinter steht. Das wäre eine tägliche Qual über Jahr, ich glaube, dass Sarrazin auch mit seinem GEhalt und seiner Rente gut gelebt hätte, und sich nicht solchen Qualen aussetzten würde. Es wäre schier unmöglich, so ein Werk ohne Überzeugung zu schreiben.

    2. Auch wenn er es, was nicht möglich ist, nur wegen des Geldes geschrieben hätte, ändert das nichts an der Richtigkeit seiner Aussagen.

    Hoeneß ist ein Idiot.

  129. Gerade so Leute wie Hoeneß sind es doch, die die Bundeslige mit GEld kaputt gemacht haben. Früher haben die Kölner bei den Kölner gespielt und die Bayern bei den Bayern. Heute gibt es nur noch Fußballhu..n.

  130. Sarrazin schreibt (1. Auflage, S. 409, Kapitel „Dank“):

    „Die Idee zu dem Buch stammt aus dem Mai 2008, und sie stammt nicht von mir. Tobial Winstel von der Deutschen Verlags-Anstalt sprach mich an, ob ich nicht mit einem politischen Buch zur Debatte über den Deutschen Sozialstaat beitragen wolle.

    Ich zögerte, wir kamen ins Gespräch, diskuierten über eine Konzeption, und im Herbst 2008 sagte ich zu. (…)“

    So. Eine intellektuelle Herausforderung; die Möglichkeit einer Analyse, was der moderne Sozialstaat (dessen Budget für Soziales das für Militärisches schon längst überholt hat und inzwischen den größten Haushaltsposten ausmacht)und seine umfangreichen, bald nicht mehr gegenzufinanzierenden Leistungen für das Bestehen der bisher bekannten Gesellschaft bedeuten, warum das so ist, wie es sich entwickeln kann, welche Optionen es gibt.

    Das hat Sarrazin getan. Daß daraus ein Bestseller wurde, kann daran liegen, daß sich viele Menschen seit dem Staatsbankrott und daraus resulierendem Zusammenbruch des Ostblocks; seit der Masseneinwanderung von aggressiven Türken und Arabern; seit dem ausufernden Versenken von Geld in „Bildung“ und „Soziales“ ohne die geringsten Verbesserungen ähnliche Fragen stellen – das aber ohne die die Disziplin, das Wissen und die Recherchekontontake eines Sarrazin nicht mal eben auf 400 Seiten darlegen können.

    Genausogut hätte das Buch floppen können.

    Hoeneß schwatzt dumm.

  131. #173 Gyaur (03. Nov 2010 10:44)

    Tut mir leid, aber ein Sport kann nicht dumm sein, nur diejenigen die ihn ausüben.

    Es gibt sicherlich auch schlaue Menschen, die Fußball spielen, wobei die Dummen natürlich klar überwiegen. Ich schätze mal insgesamt 85% sind dumm. Bei Fans könnte die Prozentzahl noch höher ausfallen.

  132. Egal ob Fußballspieler dumm sind oder nicht. Fakt ist Fußball ist extrem unwichtig. Und soll nur vor den wichtigen Dingen ablenken.

    Im alten Rom nannte man das „Brot & Spiele“.

  133. Ausgerechnet ein Vertreter des Sportes, der sich dem Geld am meisten verschrieben hat, will über Moral fabulieren? Herrn Hoeneß geht es garantiert nicht um den Fußball!

  134. Früher war U. Hoeneß großartig, was er aus dem FC Bayern gemacht hat und das er mal einen schwer Verletzten Bayern- Spieler bei sich zu Hause aufgenommen und gepflegt hat ( Lars Lunde). Aber „Nobody is Perfect“, wenn Thilo Sarrazin als Bundesbänker nicht so ein Buch schreiben darf, dann darf ein Fußball-Präsident auch nicht über Bundesbänker reden. Ich glaube, der Hoeneß ist überheblich geworden, seitdem er Christoph Daum wegen dem Kokain verraten hat. Warum nur den Herrn Daum? Das ist doch nur die Spitze des Eisberges und nur wegen persönlichen Differenzen mit Herrn Daum, hat Herr Hoeneß schmutzige Wäsche gewaschen. Seitdem ist mir als Bayern-Fan der Herr Hoeneß suspekt. P.S. Warum stellt ein Fußball-Präsident Würstchen her?

  135. @ #188 das orakel

    „P.S. Warum stellt ein Fußball-Präsident Würstchen her?“

    Damit er sie im eigenen Stadion verkaufen kann.

  136. Bis jetzt hielt ich Uli Hoeness für einen respektablen Geschäftsmann – nun muß ich erkennen, daß er ein offenbar altersschwach gewordenes Nürnberger Würstchen geworden ist. Erst keilt er unbegreiflicherweise den Trainer an – jetzt schwachsinnt er rum über Sarrazin. Vielleicht ist es besser, wenn er sich aus dem öffentlichen Geschehen zurückzieht und Petersilie im Garten züchtet.

  137. @ #85 Andromeda

    ev. pedilusoris (S), bzw pedilusorum (P). ?
    [Auch schon ´nen halbes Jahrhundert her.]

    Du hast recht, das ist die sogenannte konsonantische Deklination. Jetzt kann ich mich an den Ausdruck ganz schwach erinnern, dabei ist es bei mir noch keine 50 Jahre her.

  138. Mich würde vielmehr interessieren, was er zum Inhalt des Buches zu sagen hat. Wir sollten endlich auch mal lernen kleine Abstriche zu machen, wenn es um die Bekämpfung des Gutmenschismus geht!

Comments are closed.