Ein Frau in Burka hat in Pakistan in Erfüllung ihrer göttlichen Mission, möglichst viele Ungläubige zu töten, ganze Arbeit geleistet: Bei ihrem Selbstmordattentat auf eine Versorgungsstation, in der das Welternährungsprogramm und andere Organisationen Lebensmittel verteilten, kamen mindestens 42 Menschen ums Leben und etwa 70 weitere wurden verletzt.

Ungeklärt ist weiterhin die Frage, ob weibliche Märtyrer als Belohnung ein Äquivalent zu den 72 Jungfrauen erhalten. Unbestätigten Meldungen zufolge arbeiten die vier Rechtsschulen des sunnitischen Islam derzeit mit Hochdruck an der wichtigen theologischen Frage.

Scheich Muhammad Salih al-Munadschid hat in seiner Fatwa zu diesem Thema zumindest schon einmal eine wichtige Stellungnahme abgegeben. Wenn wir ihn richtig verstanden haben, steht weiblichen Märtyrerinnen eine ähnliche Belohnung im Paradies zu. Also, Sprengstoffgürtel umgeschnallt, Burka übergezogen, auf geht’s zum nächsten Einsatz im Dienste Allahs..

Spiegel online berichtet:

Eine mit Sprengstoff und Handgranaten bewaffnete Frau in einem Ganzkörperschleier hat in Pakistan ein Blutbad angerichtet. Mindestens 42 Menschen starben bei dem Selbstmordattentat in einem Zentrum für internationale Nahrungsmittelhilfe in der Stadt Khar im Distrikt Bajaur. Mehr als 70 Menschen wurden verletzt, etliche davon schwer. Die junge Attentäterin hatte nach Angaben von Augenzeugen zunächst Handgranaten in die Menge geworfen, als sie am Tor von Sicherheitskräften gestoppt wurde. Dann habe sie sich in die Luft gesprengt. „Körperteile, Hände und Füße lagen nahe dem Tor verstreut“, sagte der Augenzeuge.

Das wird Allah freuen, dass so viele Körperteile der Ungläubigen herumflogen. Schließlich hat er seinem Propheten Mohammed in Sure 5 Vers 33 schon diktiert:

„Die Vergeltung für die, die gegen Gott und seinen Gesandten Krieg führen und auf der Erde umherreisen, um Unheil zu stiften, soll dies sein, daß sie getötet oder gekreuzigt werden, oder daß ihnen Hände und Füße wechselseitig abgehackt werden, oder daß sie aus dem Land verbannt werden. Das ist für sie eine Schande im Diesseits, und im Jenseits ist für sie eine gewaltige Pein bestimmt.“

Wer noch weitere Friedensbotschaften nachlesen will, wird bei „Koran kennenlernen“ fündig.

Man muss aber Verständnis für die Attentäterin haben. Schließlich ist es extrem ungehörig, dass sich Ungläubige hier erdreisten, an Rechtgeleitete Nahrungsmittel zu verteilen. Wer sind denn schließlich hier die Herrenmenschen?

Die Attentäterin habe die Menschen während der Ausgabe von Nahrungsmitteln angegriffen, sagte ein Regierungsvertreter der Region Bajaur an der afghanischen Grenze am Samstag. Auf dem Gelände waren zum Zeitpunkt des Anschlags am Samstag etwa 300 Menschen versammelt. In dem Zentrum im unruhigen pakistanischen Stammesgebiet an der Grenze zu Afghanistan werden Flüchtlinge mit Nahrungsmittelhilfen der Uno versorgt. Tausende Menschen sind wegen der Kämpfe zwischen Regierungssoldaten und den radikalislamischen Taliban auf der Flucht und auf Nahrungsmittelhilfe angewiesen.

Bisher waren Selbstmordattentate von Frauen eher selten, wie auch Welt Online berichtet:

Auch der Regierungsbeamte ging davon aus, dass eine Frau das Blutbad anrichtete. Der Augenzeuge schätzte sie auf Anfang 20. Selbstmordanschläge durch Frauen sind eher selten. In der jüngeren Geschichte Pakistans gab es vor dem jüngsten Anschlag zwei Attentate dieser Art.

Aber vielleicht sorgt ja die Fatwa von Scheich Muhammad Salih al-Munadschid für weibliche Nachwuchskräfte. Die Aussicht auf hemmungslose Sexfreuden mit jungfräulichen Männern im Paradies dürfte auch bei Musliminnen eine erregende Vorfreude verursachen.

In Pakistan hat zu Weihnachten das fröhliche Morden offensichtlich Hochkonjunktur. Einen Tag vor diesem Selbstmordattentat hat es schon mindestens 40 Tote und 50 Schwerverletzte gegeben. Da hieß es aber Moslems gegen Moslems, und zwar pakistanische Sicherheitskräfte gegen Taliban:

Der Anschlag ereignete sich einen Tag nach heftigen Gefechten in einer Nachbarregion zwischen pakistanischen Taliban und Sicherheitskräften, bei denen 11 Soldaten und 24 Extremisten getötet wurden. Ein Krankenhaussprecher sagte, er selbst habe 40 Leichen gezählt. Die Zahl der Toten könne jedoch noch steigen, da es mehr als 50 Schwerverletzte gebe. Bei den Opfern handelt es sich offiziellen Angaben zufolge um Flüchtlinge, die sich vor Kämpfen zwischen Sicherheitskräften und den Extremisten in Sicherheit bringen wollten.

Im Grenzgebiet zu Afghanistan halten sich viele radikalislamische Extremisten auf. Mit einer ganzen Serie von Angriffen versucht die pakistanische Armee, sie von dort zu vertreiben. Dabei wurden schon viele hundert Kämpfer getötet. Dennoch gelingt es den Extremistengruppen immer wieder, Anschläge im ganzen Land auszuführen, bei denen ebenfalls Hunderte Menschen ums Leben kamen.

Weihnachten scheint weltweit eine hohe Inspirationsquelle für muslimische Friedensaktivisten zu sein. Auf den Philippinen wurden sechs Christen bei einem Anschlag auf eine Kirche verletzt. 20 minuten online schreibt:

Die Explosion ereignete sich während eines Gottesdienstes in der Kapelle einer Polizeiakademie in der Stadt Jolo. Dort sei der Sprengsatz im Deckengewölbe versteckt worden, teilte das philippinische Militär mit. Das Dach der Kapelle sei beschädigt worden. Die Verletzten wurden in ein Spital gebracht.

Über die möglichen Urheber des Angriffs wollte das Militär keine Angaben machen. Die Insel Jolo gilt jedoch als Hochburg der mit der Terrororganisation Al-Kaida verbundenen radikalislamischen Gruppierung Abu Sayyaf. Diese wird für zahlreiche Entführungen und Anschläge mit vielen Todesopfern verantwortlich gemacht.

Auch die Bundeswehr wird an den weihnachtlichen Freudenfeuern beteiligt. In der Nacht zum Heiligen Abend gab es einen Sprengstoffanschlag auf die Bundeswehr, bei dem allerdings kein Soldat zu Schaden kam. News yahoo meldet:

Eine Patrouille der Bundeswehr in Afghanistan ist kurz vor Weihnachten Ziel eines Anschlags geworden. Bei der Vorbeifahrt der Soldaten im Stadtgebiet von Talokan im Norden des Landes sei am Donnerstagabend ein Sprengsatz explodiert, sagte ein Sprecher des Einsatzführungskommandos der Bundeswehr in Potsdam. Es seien keine deutschen Soldaten verwundet worden. Zwei Fahrzeuge vom Typ Dingo seien bei dem Vorfall in der Provinz Tachar beschädigt worden.

Gleichfalls am Donnerstag war nach früheren Angaben gegen Mittag eine deutsche Patrouille der NATO-Geführten ISAF-Truppe mit Handfeuerwaffen angegriffen worden. Der Vorfall ereignete sich laut Bundeswehr bei Talawka, etwa 20 Kilometer nördlich des Regionalen Wiederaufbauteams Kundus. Auch hier wurde kein Soldat verwundet.

Die muslimischen Sprengmeister gestalten die Zeit bis zur Silvesterböllerei recht kurzweilig. Aus Nigeria berichtet die presse.com:

Terroristen griffen im Norden Nigerias drei Kirchen in der Stadt Maiduguri an. Dabei seien sechs Menschen getötet worden und eine Kirche in Flammen aufgegangen, teilte ein Armeesprecher mit. Die Angreifer seien mutmaßlich Mitglieder der islamistischen Boko-Haram-Sekte. Die Gruppe wird seit dem vergangenen Jahr im Norden des Landes für eine Serie religiös motivierter Angriffe verantwortlich gemacht. Bei einer Explosion in Jos im Zentrum des Landes wurden nach Polizeiangaben mindestens acht Menschen getötet.

Weihnachtliche Stimmung also allerorten, nur in Europa klappt es bisher leider noch nicht, da sich die hiesigen Sicherheitsbehörden als wahre Spielverderber erweisen. In den Niederlanden wurden – wie PI berichtete – zwölf wackere Somalier verhaftet, die ebenfalls ein Feuerwerk veranstalten wollten.

Wie trostlos doch die Zeit vor der muslimischen Bereicherung war. Früher war der Besuch eines Weihnachtsmarktes eine biedere Angelegenheit, heutzutage steckt da eine regelrechte Hochspannung dahinter: Kracht es nun oder kracht es nicht? Und so sind wir unserem Bundespräsidenten regelrecht dankbar, dass der Islam jetzt auch offiziell zu Deutschland gehört. Die Zeiten der Langeweile sind vorbei.

byzanz

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

110 KOMMENTARE

  1. Der ehemals berühmte Kindersänger Heintje soll Morddrohungen von Al-Heida bekommen haben. Sein Lied sei eine Beleidigung des Islam: „Aber Hadschi-Bum-Batschi bumm bumm, aber Hadschi-Bum-Batschi bumm bumm!“

    72-Jungmänner? Solche taperen Frauen werden den Heroen des Islam ins Harem gegeben. Alles andere wäre Unzucht im Paradies.

  2. Da der Aufenthaltsort von Frauen laut Mohammed überwiegend in der Hölle ist, ist die Belohnung für die im Islam wertgeschätzten Frauen folgende: Sie wird 72 Mal vom Teufel geschwängert, um Nachwuchs für den Djiahd zu zeugen.

  3. Für sowas braucht es eine hirnverbrannte Ideologie, kriminelle Geistesgelehrte und ungebildete saudumme Leute. Hatten wir in unseren Breitengraden vor 1000 Jahren zu Zeiten der Kreuzzüge auch einmal. Die damaligen Märtyrer sollen allesamt als Schweine wieder auf die Welt gekommen sein. Man müsste diese Verheissung vielleicht einmal in den muslimischen Ländern etwas ausgeprägt unter die Leute bringen. Al Jazeera könnte doch diese Aufgabe übernehmen.

  4. Wenns denn wirklich eine Frau war, sollte sie zündendes Vorbild für alle strenggläubigen Mu.els sein.
    Allerdings mit der Maßgabe, die Öffentlichkeit zu meiden. 😉

  5. Gerade an christlichen Feiertagen springt der Satan im Dreieck und verleitet seine muslimischen Anhänger zur Tat. Bei der Selbstmordattentäterin dürfte es sich übrigens um eine Lesbe handeln. Was bleibt ihr in einem islamischen Land auch anderes übrig.

  6. und jetzt aktuell in spiegel-zitat:

    Wie sicher können sich Aufbauhelfer in Afghanistan noch fühlen? Die Taliban haben an Heiligabend einen Deutschen erschossen, der ein wichtiges Straßenprojekt in einer eigentlich ruhigen Region betreute – die Bundesregierung ist entsetzt, die Aufständischen kündigen neue Mordanschläge an.
    ______

    Nach Spiegel gelten die Talibans also nicht mehr als Terroristen, sondern als Aufständische 😉

  7. Aberglauben bekämpft man am besten mit Aberglauben und man muss die Lebenden retten, nicht tote Massenmörder.

    Bis ich es selbst erlebt habe, ging es weit über mein Vorstellungsvermögen, wie absurd abergläubisch gläubige Muslime in Bezug auf Alkohol und Schweine sind.

    Ich denke deshalb, dass man bei muslimischen Selbstmordattentätern endlich Maßnahmen ergreift, die nach muslimischem Glauben dazu geeignet sind, deren Aufnahme ins Paradies zu verhindern.

    Israelis haben mit verhinderten Atmententätern in Gefängnissen große Resozialisierungs-Erfolge indem sie ihnen zum Beispiel die bei der Explosion abgerissenen Genitalien von Selbstmordattentätern zeigen. Für Muslimische Machos ein Horror so zu enden. Was nützen da noch 70 Jungfrauen, wenn der Pimmel hinter der Bar klebt?

    Man könnte deshalb die Reste von Selbstmordattentätern zur Abschreckung zum Beispiel unter Schweinemist begraben oder mit Alkohol übergießen und verbrennen.

    Es würde unter solchen Umständen den Anstiftern des Terrors damit zumindest schwerer gemacht Freiwillige für solche Schandtaten zu finden.

    Und für die Anführer des Terrors sind Selbstmordattentate äußerst wichtig, denn sie fürchten nichts mehr, als dass einer ihrer Attentäter lebend gefasst wird und sie verrät.

    Schließlich wollen sie selbst überleben Sie ziehen persönlich allesamt eine zahnlose alte Hure auf Erden 70 Jungfrauen im Paradies vor. Das sagt eigentlich schon alles über den Islam.

  8. Lösungsvorschläge

    1. Videospiele verbieten
    2. Bildung, Bildung, Bildung
    3. Statt Jungfrauen/männerparadies ins Hartz IV Paradies
    4. Mehr Moscheen
    5. Islamunterricht an Pakistans Schulen
    6. Deutschland schickt staatlich geprüfte Imane
    7. Den Mohammedanern endlich eine richtig übersetzte Ausgabe des Koran geben.
    8. Volksverhetzungsparagraphen
    9. Mehr Fachkräfte aus Pakistan nach Deutschland
    10. Schwule sollen auf Sex verzichten(Fifa-Chef)

  9. #8 Wachsames Auge (25. Dez 2010 16:34)

    Hatten wir in unseren Breitengraden vor 1000 Jahren zu Zeiten der Kreuzzüge auch einmal.

    Oh nein, Wachsames Auge, die Kreuzzüge waren nur die absolut gerechtfertigte Gegenbewegung zu einer immer extremer werdenden islamischen Bedrohung. Bis der erste Kreuzritter sein Pferd bestieg, hatten die Muslime Nordafrika überrannt, das Kalifat in Spanien errichtet, waren blutig in Frankreich, Italien, und andere Länder Europas eingedrungen, hatten Konstantinopel belagert usw. usw.

  10. Wachsames Auge (25. Dez 2010 16:34)

    Hatten wir in unseren Breitengraden vor 1000 Jahren zu Zeiten der Kreuzzüge auch einmal.

    mit dem unterschied, daß es damals auch kein gegenmodell gab, an dem man sich hätte orientieren können.

    das ist ja die Schizophrenie bei diesen ganzen „intensiv-islam-ausübern“ :

    sie hängen einerseits einer völlig unlogischen, kruden bis pervers-blutrünstigen ideologie an, die man mit ein WENIG nachdenken als völlig haltlose ansammlung von irrsin ansehen muß, lehnen „den Westen“ und alles „unislamische“ ab…

    aber andererseits nutzen sie tagtäglich die errungenschaften der nichtislamischen Welt( nicht zuletzt, weil IHRE sphäre global auch NICHTS beiträgt).

    Fernsehn/NET/autos/Flugzeuge/Hilfe bei katastrophen/medizinische versorgung für reiche araber in Europa bzw. die ganen rotkreuz-grenzenlose ärzte für die ärmeren…

    bis hin zu strom und -natürlich ebenfalls westliche bzw. östliche- waffensysteme…

    all diese wiedersprüche scheinen aber für solche „gläubigen“ nicht zu existieren.

  11. Wäre ich MohammedanerIn würde ich mich auch in die Luft jagen. Das ist der einzige Ausweg aus die Teufelssekte.

    Nuke Mohammed

  12. Es müssen sich noch viel mehr von den Analphabeten in Luft jagen, damit irgendwann auch der letzte Idiot kapiert, was mit dem Islam los ist.
    Andere fliegen ins Weltall, der Mohammedaner fliegt 50m in die Luft. Das dürfte ungefähr den Unterschied in der intellektuellenn und technologischen Entwicklung wiederspiegeln. Sonderlich schlau ist es auch nicht, meistens seine eigenen Leute mit in die Hölle zu nehmen. Wir sollten denen Sprengstoffgürtel verkaufen die auch garantiert zünden, denn bei den von Deppen gebauten, explodiert doch höchstens jeder dritte.

  13. Gute frage, habe ich mir auch gleich gestellt, aber ich bin auf 36 gekommen, denn die frau ist bei zeugenschaften nur die hälfte wert.

    Allerding wird man ihr auch diese 36 streichen, denn uneheliche geschlechtsbeziehungen enden mit steinigung.
    Und da man eine tote nicht totsteinigen kann, gibt es keinen einzigen jungmann!

  14. Bei dem oben verlinkten WELT ONLINE-Artikel gibt auf Seite 5 der Kommentare um 12:23 Uhr ernsthaft so ein Bestmensch den seelenlosen PI-Lesern die Schuld an der schlechten Welt. 😉 😆

  15. Blöde Frage. Warum bomben die sich gegenseitig in die Luft? Echt jetzt, ich versteh dass nicht. Desperated Houswifes ausgefallen?

    Und nie vergessen Freunde

    ****Islam bedeutet Frieden! Vom küssen wird an schwanger und der Mond ist aus Käse ***** Ein frohes neues Jahr 2011 – 2012 kommt sicher und dann ist Essig mit dem „““““Frieden“““““

  16. räschpekt für die frau!!! nicht so stümperhaft wie der kollege letztens in schweden. was lernt der islamist daraus: lasst die frauen ran, die können es besser ! 🙂 🙂

  17. #15 Moggy73 (25. Dez 2010 17:07)
    —————-

    die widersprüche existieren nicht, weil es in der ummah feststeht, dass alle von dir genannten errungenschaften islamische erfindungen sind, die der westen gestohlen hat.

  18. #21 La ola (25. Dez 2010 17:17)

    „Bei dem oben verlinkten WELT ONLINE-Artikel gibt auf Seite 5 der Kommentare um 12:23 Uhr ernsthaft so ein Bestmensch den seelenlosen PI-Lesern die Schuld an der schlechten Welt.“

    Wunderbar, eine bessere Werbung für PI gibt es nicht. Ich bin im letzten Sommer völlig ohne Schuld auf eine hasserfüllte islamische Seite gekommen. PI wurde dort aufs Höllischte verteufelt (kannte ich gar nicht) und was meint ihr, wie schnell ich hier war..!

    Ein frohes Weihnachtsfest wünsche ich allen Gleichgesinnten, wo sie auch sein mögen.

  19. Der Papst hat gestern während der Weihnachtsmesse in Rom auch eine Friedensbotschaft an die Menschheit gesandt — allerdings etwas anderer Art, als es Muslime tun.

    Jetzt warte ich schon auf die Massendemonstrationen, die z.B. der Zentralrat der Muslime in Deutschland veranstalten wird, um gegen die „Friedensbotschaften“ seiner Glaubensbrüder und -schwestern zu protestieren.

    Mal schaun, wie lange ich warten muss.

  20. „Bekommt Attentäterin jetzt 72 Jungmänner?“

    Na, das will ich doch schwer hoffen!
    72 pickelige, pubertierende, unerfahrene, verschwitzte und nasebohrende Anfänger, die Frauen nur vom Hörensagen und aus der Modezeitschrift kennen. 72 ungeduldige, triefnasige, oberflächliche nicht-lernfähige Möchtegern-Machos, die nun endlich mal ein richtiges „Exemplar“ zum Ausprobieren und Rumfummeln gestellt bekommen und endlich ihre ersten Erfahrungen sammeln können. Alle gleichzeitig natürlich.
    Und mögen sie alle 14 Tage gegen neue ‚Jungmänner‘ ausgetauscht werden.

  21. Attentäterinnen bekommen zwar keine 72 Jungmänner, dürfen sich aber den Ehemann selbst aussuchen, müssen keine Burka mehr tragen und kriegen nicht mehr in die Fresse. Das macht das Leben doch erst beendenswert.

  22. Wenn man sich die Vögel da so anschaut, kann man die Frau schon verstehen. Die hat einfach die Schnauze voll gehabt, von diesen Hassfratzen. Evolution bei der Arbeit. Wer PIcken will muss freundlich sein.

  23. Wenn diese stinkende Burkatrine als Belohnung zu so einem fliegenden Paradiesidioten muss, ist sie ja wieder angesch…..! Dann ist sie nur eine von vielen und wer weiß, wie selten sie rankommt. Ganz schön blöd, sich für solch vage Versprechungen in die Einzelteile zerlegen zu lassen. Wenn allerdings 72 Halbidioten es ihr besorgen sollen, nee, mag ich nicht weiterdenken. Aber wer weiß, vielleicht träumen Burkaträgerinnen von so etwas.

  24. Wahrscheinlich war sie lesbisch. Schliesslich kann man ja nicht wegen eines Einzelfalls den Text des heiligen Buches ändern 🙂

  25. Wo steht denn die Stellungnahme von Scheich Muhammad Salih al-Munadschid bzgl Belohnung für Mehrtürerinnen? Habe sie auf der verlinkten Seite nicht gefunden.
    Wollte bemerken dass die in Pakistan umhergeflogenen Körperteile auch zu Muslimen gehörten (das schließt zwar nicht aus dass der örtliche Attentäterclub selbige wegen Annehmens ungläubiger Nahrungsmittelspenden eben mal zu Ungläubigen umdefiniert hat. Aber die Opfer selbst haben sicher geglaubt, gläubig zu sein).

  26. Die Pogrome an Christen sind ein Skandal:

    Bei Angriffen auf Kirchen und weiteren Gewalttaten sind in Nigeria mindestens 38 Menschen ermordet und 74 verletzt worden. Bei mehreren Explosionen in Jos im Zentrum des Landes wurden mindestens 32 Menschen getötet. Mutmaßliche Mitglieder einer islamistischen Gruppierung griffen drei Kirchen in der Stadt Maiduguri an. Dabei starben sechs Menschen. Eine Kirche ging in Flammen auf

    http://www.bild.de/BILD/news/telegramm/news-ticker,rendertext=15202180.html

  27. # 22

    Du hast vergessen:

    im Islam dauert eine Schwangerschaft 3 Jahre… -kein Wunder, dass der IQ bei denen so niedrig ist-

  28. Im Vergleich zu den 12 dänsichen Mohammed-Karikaturen, über die sich die gesamte islamische Welt maßlos aufgeregt und derentwegen Millionen Muslime demonstrierend und sich teils gegenseitig tottrampelnd auf die Straße gegangen sind, sind so ein paar Selbstmord-Attentate wirklich harmlos — zumindest offenbar aus muslimischer Sicht.

  29. So wie mir das von kompetenter Seite mal erklärt wurde funktioniert das mit Frauen im Paradies folgendermaßen:

    Keine Frau kann aufgrund eigener Taten je ins Paradies kommen. Es braucht immer die Fürsprache eines Mannes. Ein Märtyrer der für die Sache Allahs gestorben ist kann also seine Frau „nachkommen“ lassen aber umgekehrt funktioniert das nicht. Auf die Frage hin was eine Frau im Paradies nun genau bekommt wurde die „kompetente Seite“ etwas vage. Die Frau im Paradies bekommt alles was sie will….das war die Antwort. Wenn sie sich also einen großen Afrikaner mit riesigem Ihrwisstschon wünscht, schwuppdiewupp, da isser ! Will sie eine Afrikanerin die ihre ****** leckt, hoppla, da ist sie.

    Diese – für uns – etwas ungewöhnliche „Theologie“ erklärt warum Araberweiber so scharf darauf sind ihren männlichen Wurf auf „Jihad“ zu trimmen. Wenn der Sohnemann im Paradies angekommen ist, dann darf er sich aussuchen wer aus seiner Familie nachkommen darf. Und Mutti rechnet sich natürlich gute Chancen aus.

    Und es erklärt auch warum so wenig Mohammedanerfrauen als Jihadistin tätig sind. Egal wie viel Dhimmis oder Harbis sie für Allah umbringt, sie braucht immer das zustimmende Nicken eines Mannnes um in den Genuss eines großgewachsenen Afrikaners in den Gärten Allahs zu kommen.

  30. #40 Linkenseuche (25. Dez 2010 18:21)

    Das ist ja alles gut und schön, glaube ich aber nicht so ganz. Wenn nun diese Jihadfritzen ihre Liebsten mitbringen dürfen, muss man doch befürchten das der schöne Paradiesgarten bald von Zicklein und süßen Schafsdamen abgefressen wird.

  31. In NRW, GE, bin ich Mitglied bei der Partei „Die Freiheit“.

    Die Mitgliedschaft tut „richtig“ gut.

    Macht es auch; so wie ich.

    Grüße

  32. na ja, wenn ich so überlege: vor ein paar jahrzehnten war ich ein kind und wurde (mäßig) religiös christlich erzogen. auch in meine vorstellungswelt wurde himmel und hölle gepflanzt. erst in den letzten 2 jahrzehnten kamen den christen im doch sooo aufgeklärten europa zweifel, ob das alles so seine richtigkeit hat. der einzige unterschied zum islam ist für mich eigentlich nur, dass das christentum nicht mehr so gewaltätig daherkommt.
    vielleicht wurden die religionen ja auch nur erfunden, damit die kinder besser zu lenken sind. als man sah, wie gut das funktioniert bei den meisten, wurden auch noch die erwachsenen verar…. bis heute 🙂

  33. Bekommt Attentäterin jetzt 72 Jungmänner?


    Naja, – vielleicht bekommt sie ja 72 Jungfernhäutchen…

    – und kann somit 72 mal einen neuen Attentäter
    „begrüssen“ 🙄
    Nur mal so als Tip Richtung Mu_selwissenschaften… 🙄

  34. #40 Linkenseuche:

    Warum so schamhaft?

    Es gibt doch Wörter dafür, die man öffentlich nennen kann: „Muschi“ und „Pimmel“. Das kennt sogar meine tunesische Frau auf Deutsch.

    Wichtiges kulturrelevantes Wortgut muss eben bewahrt bleiben 😉 und nicht versteckt werden.

  35. #47 WissenistMacht

    bist du sicher, dass dir pim…. nicht „moderation“ einbringt? ich wurde schon für weit „harmlosere“ wörter moderiert 🙂

  36. @ #21 La ola (25. Dez 2010 17:17)

    Danke für den Tipp. Von mir werden immer soviel Kommentare auf Die Welt, SZ und Spiegel gelöscht. Jetzt weis ich endlich wie ich es machen muss, daß der Artikel nicht gelöscht wird. Die Schuld auf PI schieben welche keinen Deut besser seien. Eigentliche eine geniale Idee, wobei sich die Gutmenschen sich selbst ins Knie schießen.

  37. #49 noreli:

    Genau deshalb habe ich es ausprobiert. Entweder die schlafen, oder gutes altes Wortgut geht anstandslos durch. Aber sicher findet sich bald ein christlicher Eiferer, der das moniert.

    Im Vatikan gibt es ja (nach Brown) ganze Kisten mit von Eiferern abgeschlagenen Pimmeln griechischer Statuen. Da können sich die Frustrierten dann dran erfeuen 🙂

  38. Hat der Anschlag mit dem Islam zutun? Eigentlich nicht oder sieht jemand im „Spiegel“bericht das Wort Islam?
    Islam und Anschlag ist doch wie Feuer und Wasser. Oder habe ich da etwas vertauscht? Ach, ja so ist es richtig: Feuer und Benzin.

    Weihnachten ist für die Islamanhänger so eine Zeit wo sie schwerstens beleidigt sind. Ursache ist einfach nur NEID.

  39. Deutscher stirbt nach Beschuss durch Taliban

    Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und Entwicklungsminister Dirk Niebel (FDP) reagierten bestürzt. Beide sprachen von einem „feigen Anschlag“, den sie aufs Schärfste verurteilen. Sie sprachen den Angehörigen ihr tiefes Beileid aus.

    Dieser Spruch ist auch immer der gleiche.

    http://tinyurl.com/2vedfvd

  40. @ #11 alec567

    Ein Grund mehr, Burkas rigoros zu verbieten.

    In der Tat:
    Ich habe vom ersten Tag an gespürt, dass es kein besseres Kaschieren von Schmuggelgut, Waffen, Sprengstoff, Sklaven, Drogen usw. gibt.

    Seit ich um 2001 / 2 in Frankfurt Trägerinnen des schwarzen Kartoffensacks begegnen musste (ein bärtiger, eierwärmerbemützter Wicht schleppte gleich vier davon hinter sich her), in ’nem m Holiday Inn wollte ein immerhin gepflegter Bärtiger im schwarzen Anzug mit zweien einchecken, was mich zum sofortigen Auszug aus dem Etablissement veranlasste).

    Obgleich: Jedes Ding hat zwei Seiten. Die Weiber von Rückwärts90 / Die Gegen kann man letztlich nur ertragen, wenn sie ganzkörperumhüllt … das Maul halten ..

  41. in der prä-islamischen Republik Britanistan tut sich was:

    ARROGANT JUDICIARY IS UNDERMINING BRITISH SOCIETY

    Zitat:
    „BRITAIN is no longer a properly functioning democracy. The governance of our country is increasingly in the hands of a judicial elite that is beholden to Brussels and its own Left-wing bias.

    Puffed up with power, these courtroom zealots appear to have nothing but contempt for justice, the national interest or the will of the British people.

    And in the Human Rights Act they have the perfect instrument for pushing through their own agenda.

    One recent legal case graphically symbolises the destructive influence of our politically correct judges. Ignoring common decency, a court decided last week that the British Government cannot deport a failed Iraqi Kurdish asylum seeker, Aso Mohammed Ibrahim, who killed a 12-year-old girl, Amy Houston, in a brutal hit-and-run accident in 2003.“

    ganzer Artikel hier: http://www.scottishdailyexpress.co.uk/ourcomments/view/218353

  42. Politkasper Islam-Wulffi spricht gleich im Fernsehen. Und welch Wunder! Islam-Wulff hat keinen Turban auf. Dafür stehen dutzende von Bürgern wie die Jünger um Jesus um Islam-Wulff und erstarren vor Erfurcht vor seinen Worten.

    Islam-Wullfi fuchtelt mit den Händen und spricht wie ein Pfarrer beim Wort zum Sonntag. Der Schleim läuft aus dem Lautprecher des Fernsehers.

    Und Islam-Wulffi hat sich diesmal nicht getraut ein Kopftuch- oder Burkaträgerin unter seiner Zuschauer-Statisten zu platzieren.

    Entweder ist Islam-Wulffi jetzt ein fremdenfeindlicher Nazi oder Islam-Wulffi hat keine Kopftuchträgerin gefunden die ein Ehrenamt inne hat.

    Und Islam-Wulffi spricht ja auf deutsch. Da werden aber die Türken wieder beleidigt sein!

  43. Die moslemische Selbstmordattentäterin bekommt für den Massenmord keine 72 Jungmänner.

    Sie ist eine Frau und daher nach dem Islam ein Mensch zweiter Klasse.

    Die Muslima bekommt daher im Paradies von ihrem Blutgott Allah für ihre Tat 72 Vibratioren.

    Aber weil sie eine Frau ist zu den 72 Viabratoren nur eine Viererpackung Batterien vom Aldi!

  44. Wer denen nix zu fressen bringt, braucht auch nicht befürchten in die Luft gesprengt zu werden.

    😆 ❗ 😆

  45. Sehr geehrte Damen und Herren, zunächst mal fröhliche Weihnachten. 🙂
    Das mit den Jungfrauen für gefallene Islamsoldaten stimmt nicht. Es ist vielmehr so, daß sie als Schweine wiedergeboren werden, genau darum ist ja auch der Verzehr von eben diesen Fleische verboten!
    Da man die edle Gattung Schwein nicht aussterben lassen will, hatt eine höher Macht das mit den Jungfrauen erfunden. :mrgreen:
    Ist ja auch irgentwie logisch: * Tausche verkommenes Subjekt gegen schmackhafte Nahrung*, übrigends keine Angst vorm Verzehr von Schincken und Salami , der Chip ist beim Schwein nicht drin. 😀

    Gruß

  46. Wer hat uns Europäern geholfen, das Mittelalter zu überwinden ?

    Waren das Invasoren oder Besatzungsmächte aus dem islamischen „Kultur“kreis ?

    Wohl kaum !

    Es waren eusopäische Denker und Aufklärer.

    So muss das auch in der islamischen Welt ablaufen.
    Dort wird es mit der Aufklärung allerdings um einiges schwieriger werden als es in Europa einst war.

  47. #52 WissenistMacht

    hi..hi.. man könnte ja westerwelle eine kiste davon schenken. wenn er demnächst abgelöst wird, hat er ja zeit, die alle auszuprobieren 🙂

  48. Stimmt – Indianer Jones – die Musels essen kein Schweinefleisch , weil sie ihre Brüder nicht essen wollen. Im übrigen erhalten die Muselfrauen keine 72 Jungmänner im Paradies, sondern einen Riesendildo mit 72-Stufen-Schaltung.

  49. Tja, vielleicht überdenken die Männer da noch einmal die Forderungen an die Frauen Burka tragen zu müssen.

    Entweder Burka und Gefahr für ein verlorenes Bein oder gar den Tod oder mehr Freiheiten für die Frauen.

  50. Your comment is awaiting moderation. Schon bei einem einzigem Link?? Bis Ihr meinen comment mal freigeschaltet habt, ist der längst im Thread verschwunden, den liest keine Sau mehr.

    Daher das gleiche nochmal ohne Link.

    Der nächste Anwärter auf den Darwin-Award:
    youtube.com/user/DIKNMS

    Sowas kommt bei raus, wenn Rinderwahnsinn zu spät erkannt wird.

  51. Mir tun alle Menschen des Anschlags leid, egal ob Muslime oder Christen.

    Der blutige Terror kommt aber immer von Muslimen, nie von Christen.

  52. #65 sabinesiebert (25. Dez 2010 19:42)

    … vielleicht überdenken die Männer da noch einmal …

    Die Männer dort haben in der Vergangenheit nichts zu überdenken zustande gebracht und werden das wahrscheinlich auch in den nächsten 100 — 200 Jahren nicht schaffen.

    In Afghanistan und dem Grenzgebiet zu Pakistan gibt es eine archaische und festgefügte Herrschaftsstruktur, die man von außen nicht ändern kann.
    Die Briten und die Russen wissen ein Lied davon zu singen — und sehr bald auch die NATO und die US-Amerikaner.

  53. Gerade entdeckt! 😉

    Seid Ihr auch der Meinung etwas stimmt nicht in unserem Land ?

    – Warum unterschreiben Richter ihre Urteile nicht mehr ?
    – Warum werden ungültige Gesetze angewandt ?
    – Warum arbeiten die Politiker im Deutschen Reichstag nicht mehr für das Volk ?
    – Warum sind die Medien nicht mehr unabhängig wie es das Grundgesetz vorschreibt ?

    http://www.Volksbetrug.net

  54. soviel ich weiß, ist der Lohn weiblicher „Märtyrer“, ihrem irdischen Besitzer entkommen zu sein.

  55. … keine Jungmänner, aber dafür 72 000 Maden, die ihren stinkenden, faulen Leib zerfressen werden … die armen Maden – die werden bestimmt mächtig kotzen müssen 🙂

  56. wie verzweifelt muss jemand sein der so etwas tut….oder welche riesen gehirnwäsche hat jemand hinter sich das er oder sie das alles wirklich durchführt…und dann noch an einer essensverteilung. als vor kurzem 10 augenärzte abgeknallt wurden war es gerade mal 5 tage ein thema…die ermordeten türken auf dem gaza-hilfsschiff werden heute noch jedesmal bei israel-berichten erwähnt. ich bin noch am zweifeln wegen “ der freiheit“, bin bei den republikanern als stellv. kreisvorstand, ob die mich überhaupt aufnehmen würden? bin auch beim verein der freunde israels und in der gewerkschaft, völlig untypisch für einen rep. was ich sagen wollte…wenn das mit dem wiederstand was werden soll ist eine solche partei ein muss und die umsetzung der ziele erspart uns eventuell diese angst vor anschlägen. stellt euch mal vor…vor der essensverteilerstelle, überwiegend eigene glaubensbrüder. und stockholm…wann werden unsere politiker endlich wach?

  57. #64 A Prisn (25. Dez 2010 19:26)
    Wer hat uns Europäern geholfen, das Mittelalter zu überwinden ?

    Das ist fast schon eine Beleidigung des europäischen Mittelalters.
    So finster war dieses Mittelalter gar nicht.

    Es gab damals mehr Rechte für Frauen, als heute im Islam. Es gab großartige Denker und Philosophen, die man heute in der islamischen Welt vergebens sucht.
    Mechanische Erfindungen des Buchdrucks, Bau von Kathedralen, die heute noch Bewunderung hervorrufen.
    Der globale Handel, kirchlich initiierte Krankenhäuser, Spitäler und die mittelalterlichen Künste, Musik oder die Gründung von Klöstern, das bis heute gültige Universitätswesen und die Beweispflicht zur Findung der Wahrheit.

    Den heutigen Islam mit dem christlich, abendländischen Mittelalter stets zu vergleichen, ist ja eine häufig praktizierte Methode, der Gleichmacherei. Aber es bleibt falsch.

    Selbst die Steinzeitmenschen haben Ihre Frauen nicht in Stoffsäcke gepackt.

  58. Hier die Antwort:
    72 Jungfrauen für den Mudschahid?
    Wer den Dschihad betreibt, wird als Mudschahid bezeichnet. Wer während des Dschihad getötet wird, geht als Schahid, wörtlich übersetzt „Zeuge“, unmittelbar in den Himmel ein, wo er von den Paradiesjungfrauen (Huris) und anderen Freuden umgeben ist. Diese Freuden werden im Koran an zahlreichen Stellen detailliert und poetische beschrieben. Besonders Wüstenbewohner werden durch Gärten der Glückseligkeit, köstliche Früchte und frisches Wasser angesprochen. Es sind allerdings keine 72 Jungfrauen. Im Übereifer der Rezitation der Sure 55 ist einem Imam die Verszahl 72 in den Text gerutscht. Huris (pl. von al-hur) ist nicht eindeutig geschlechtsbestimmt. Es könnten auch „jungfäuliche“ Burschen sein – als Belohnung für schwule oder weibliche Mudschahidin?

    In den ersten hundert Jahren nach Mohammeds Tod hatte sich der Islam von der portugiesischen Atlantikküste bis zur Westgrenze Chinas mit Feuer und Schwert ausgebreitet. Einen Teil dieses unfassbaren Erfolgs führen Militärhistoriker auf die Todesverachtung der muslimischen Kämpfer zurück. „Ihr liebt das Leben – wir lieben den Tod!“ (z.B. aus dem Bekennerschreiben der Attentäter von Madrid, 11. März 2004)
    Zitiert aus:
    http://www.islamkritik.mx35.de

  59. Für die EU existiert Weihnachten nicht!
    23.12.2010

    Die EUdSSR hat einen Kalender für Sekundarschulen herausgegeben, auf dem das Wort Weihnachten nicht vorkommt.

    Der 25. Dezember enthält keinerlei Eintrag. Stattdessen werden die Feiertage der Moslems, Hindus, Sikhs, der Juden und Chinesen alle aufgeführt, plus Europa-Tag und andere europäische Jubiläen. Der Kalender wurde in einer Auflage von über drei Millionen Stück gedruckt und enthält eine 51-seitige Beilage mit Brüssel-Brimborium für die Schüler!

    Die hündische EU-Kommission hat in diesem Jahr bereits Feiertagsgrüsse verschickt, auf denen neutral “Season’s Greetings” steht, um die Moslems nicht zu verprellen.

    http://fact-fiction.net/?p=5579

  60. @ #79 schmibrn (25. Dez 2010 20:38)

    Sicher hat es im europäischen Mittelalter große kulturelle Leistungen gegeben, wie von Dir aufgezählt.
    Insbesondere im europäischen Hochmittelalter, aber auch im europäischen Spätmittelalter, als sich die Renaissance bereits abzeichnete.
    Im europäischen Frühmittelalter hat das vermutlich noch ein wenig anders ausgeschaut.

    Stichwort Beweispflicht zur Findung der Wahrheit:

    Allerdings verfügte „die Kirche“ (die Sonne dreht sich um die Erde) und verfügten die weltlichen Herrscher damals doch wohl über unumschränkte Machtbefugnisse — Bürgerrechte oder gar Menschenrechte waren damals m.W. noch nicht bekannt; es galt allenfalls das Standesrecht.

    Ließe sich jetzt lange fortsetzen.

    Aber in einem können wir uns einigen :

    Die islamische Welt befindet sich in ihrer inneren Entwicklung großenteils und bestenfalls auf der Stufe des europäischen Frühmittelalters — auch wenn islamische Staaten so manche technische Errungenschaften des „Westens“ übernommen haben, aber nicht in der Lage sind, diese weiter zu entwickeln, sondern sie — mangels eigener Kreativität — nur kopieren können.

    Siehe dazu :
    Dan Diner — Versiegelte ZeitÜber den Stillstand in der islamischen Welt

  61. #79 schmibrn (25. Dez 2010 20:38)

    Danke, Sie kamen mir mit der Antwort zuvor.
    Der Spruch vom „finsteren Mittelalter“ ist schlicht und einfach falsch.

    Auch völlig verdrängt aus der Geschichte Europas ist das einschneidendste Ereignis der letzten 1000 Jahre, das die europäischen Völker ein Drittel ihrer Bevölkerung gekostet hat und die betroffenen Länder über Jahrhunderte traumatisiert hat: der „Schwarze Tod“.

    Danach kamen „dunkle Jahrhunderte“: Religionskriege, der dreissigjährige Krieg, Hexenverbrennungen etc. Diese Ereignisse sind jedoch Teil der „finsteren Neuzeit“, nicht des Mittelalters (in dem es z.B. keine Hexenverbrennungen gab, man lese auch die Aussage Karls des Grossen zum Thema).

    Tja, und „Steinzeitmenschen“ haben z.B. Pyramiden erbaut. Holen Sie sich heute mal ein Angebot von Hochtief für ein Gebäude ein, das die nächsten Jahrtausende unter Garantie überstehen wird.

  62. Frohe Weihnachten!

    Nicht aufregen sondern an den Tanz der Vampire denken. Es gibt immer ein Loch, in dem man den Blutsauger mit einem Holzflock festnageln kann, vorne oder hinten.

  63. @-2 #79 schmibrn (25. Dez 2010 20:38)

    Es waren übrigens europäische Denker, Wissenschaftler und Philosophen, die Europa in die Moderne gebracht haben.

    Kennst Du muslimische Denker, Wissenschaftler und Philosophen, die in der Lage wären, die islamische Welt aus ihrer geistigen und religiösen Enge zu befreien ?

    Dort bestimmen immer noch die religiösen „Führer“ über die Entwicklung — oder besser — über den Stillstand, weil der Islam des Korans und der Scharia letztlich keine Modernisierungen zulassen kann.

    Diktatur kann man nicht modernisieren.
    Man kann sie nur überwinden.

  64. #14 r2d2 (25. Dez 2010 17:00)

    lol. 🙂

    zuzügl.
    11. aufeinander zugehen, zuhören.
    12. Bunteswulffi: mehr Respekt.
    13. Bunteswulffi: den Isalm zu Deutschland gehören lassen.
    14. Bunteswulffis Fazit: „Das stimmt alles, ich weiß es, ich war Schülersprecher!“

  65. #33 Ricola (25. Dez 2010 17:52)

    …gibt Pierre Vogel im heutigen Videokommentar Auskunft:

    http://www.pierrevogel.de

    Sehr unterhaltsam!

    Hab’s mir gerade angesehen. Piere Voggel offenbart mal wieder, daß er außer mühsam auswendig gelerntem Zeugs nichts kann, schon gar nicht intelligent. Und irgendwie scheint ihm ja die Düse zu gehen. Der macht einen extrem desolaten Eindruck. Gut so. Der Druck scheint ordentlich zu wirken.

  66. Die Welt ist eine Nussschale, klein und zerbrechlich. Wo ein Idiot seinen Nussknacker ansetzt, ist scheißegal, ob in Holland,Dänemark, Schweden, USA, Deutschland oder Afpakistan. Wirklich? Nein! Denn mir ist es scheißegal, wenn sie sich in Afpakistan gegenseitig umbringen. Das haben sie immer schon gemacht und das werden sie in 1000 Jahren noch machen. Wer? Die Koranschüler, übersetzt: Taliban. Wenn es da unten was zu erledigen gibt, dann ist es die Errichtung einer undurchdringlichen Mauer, damit kein KOranschüler aus diesem Islam-Musterland die Gelegenheit hat, den Rest der Welt zu infizieren. Afghanistan braucht die Mauer!

  67. #90 plapperstorch (25. Dez 2010 21:55)

    Denn mir ist es scheißegal, wenn sie sich in Afpakistan gegenseitig umbringen. Das haben sie immer schon gemacht und das werden sie in 1000 Jahren noch machen. Wer? Die Koranschüler, übersetzt: Taliban.

    Mir liegen vor, – über Umwege erhalten -, die schriftlichen Eindrücke einer (Gutmenschen-)Ärztin, die dieses Jahr im Grenzgebiet Afghanistan-Pakistan ehrenamtlich dort tätig war.
    Ihr Fazit nach 6 Wochen: A) Die lokalen Ärzte kassieren horrend ab, indem sie nur noch gegen Bares privat behandeln, während die doofen Ehrenamtlichen due Grundversorgung sicherstellen. B) Ein wesentlicher Teil der zu versorgenden Verletzungen waren Schußwunden – resultierend aus Ballereien hitzköpfiger Taliban gegen hitzköpfige Taliban während des Ramadan.

    Fazit der ehrenamtlichen (Gutmenschen-)Ärztin: ‚Am Sinn meines Einsatzes hier muß ich zweifeln.‘

  68. #87 A Prisn (25. Dez 2010 21:36)

    @ #83 Stefan Cel Mare (25. Dez 2010 21:15)

    Vom “finsteren Mittelalter” war bei mir gar nicht die Rede.

    Stimmt, aber die Formulierung

    #64 A Prisn (25. Dez 2010 19:26)
    Wer hat uns Europäern geholfen, das Mittelalter zu überwinden ?

    deutet es an.

    Die korrekte Antwort auf die Ausgangsfrage müsste korrekt lauten: der „schwarze Tod“.
    Der „schwarze Tod“ bedeutet das Ende des Mittelalters, die Auslöschung eines grossen Teils der europäischen Bevölkerung und den beginnenden Kampf um eine europäische politische Neuordnung.

    Danach hatten wir die „finstere Neuzeit“ und sehr viel später die Aufklärung.

    Bei vielen Kommentatoren gewinnt man den Eindruck, als sei die Aufklärung eine direkte Reaktion auf das Mittelalter gewesen oder gar für dessen Ende verantwortlich. Dabei wird übersehen, dass zwischen beiden Ereignissen mehrere Jahrhunderte liegen.

  69. Wenn ich so darüber nachdenke, dass es im „fortschrittlichen“ 21. Jahrhundert immer noch Menschen gibt, die Götter und Götzen anbeten und mitunter in deren Namen die schlimmsten Sauereien anrichten, wird mir einfach nur schlecht.

    Auf der einen Seite das Jahrhunderte lang gesammelte menschliche Wissen, in der Mitte Christen, Juden sowie Buddhisten und ganz am anderen Ende dieser verfluchte Islam.

  70. #92 Stefan Cel Mare (25. Dez 2010 22:25)

    Der ’schwarze Tod‘ wird ja verschiedentlich von seriöser Seite nicht mehr mit der Pest gleichsetzt sondern mit einer Infektionskrankheit (ähnlich Dengue-Fieber / hämorrhagischem Fieber). Die Indizien sind ziemlich erdrückend.

    Haben Sie hierzu eine Meinung – würde mich interessieren.

  71. #93 TheNormalbuerger (25. Dez 2010 22:31)

    Ich habe heute lange mit meiner Schwester telephoniert, die auf irgend obskuren Märkten irgend obskure Gold-/Silbermünzen kaufen wollte.

    Dabei sind wir auf das Thema Dreisatz gekommen (z.B. Umrechnung Preis – Silberanteil in g/Unze/löthiges Silber etc.)

    Meine Schätzung: 80% der hier lebenden Bevölkerung kann keinen Dreisatz rechnen. Meine Schwester schätzt 90%.

    Fazit (mir egal, wenn ich dafür wieder mal geprügelt werde): Religion ist die Naturwissenschaft der Doofen.

  72. #95 scabo (25. Dez 2010 22:48)

    Religion ist die Naturwissenschaft der Doofen

    Ich stimme weitestgehend zu.

    Aber – um den Christen mal vorzugreifen – was ist mit den intelligenten Gläubigen? Wie kann man dies erklären?
    An dieser Frage rätsle ich schon ziemlich lange herum.

    Ich denke, etwas Angst vor dem Leben spielt auch eine große Rolle. Es stirbt sich auch leichter mit der Einbildung, es gäbe etwas nach dem Dahingleiten.

  73. #94 scabo (25. Dez 2010 22:34)

    Dem kann ich wenig hinzufügen. Es gibt in der Tat verschiedene Argumente, die gegen die Pest sprechen. Was wir wissen, ist, dass der schwarze Tod aus Asien eingeschleppt wurde – angeblich durch jüdische Händler, übrigens ein wichtiger Grund für den später eskalierenden Antisemitismus.

    Interessant wäre, ob und was die Geschichtsschreibung z.B. im Iran dazu etwas zu sagen weiss. Oder die verschiedenen Geschichtsschreibungen entlang der alten Handelsrouten.

  74. #96 TheNormalbuerger (25. Dez 2010 23:02)

    Ich denke, etwas Angst vor dem Leben spielt auch eine große Rolle. Es stirbt sich auch leichter mit der Einbildung, es gäbe etwas nach dem Dahingleiten.

    Eine abschließende Erklärung habe ich dafür auch nicht.
    Formal betrachtet kommt es mir immer so vor wie zwei komplett unerschiedliche Betriebssysteme, auf denen die ‚Zwei-Weltler‘ laufen (können).

    Meine Lebenserfahrung deckt sich mit der Ihrigen: Je ‚verhuschter‘, ‚risikoscheuer‘ ein Naturwissenschaftler ist, desto eher hat er ein zweites Betriebssystem.

    Meine persönliche Auffasung. Was für ein beruhigender, schöner Gedanke, daß, wenn ich dermaleinst nicht mehr die Welt anzublicken in der Lage sein werde (=Tod), das Wachsen, Reifen, Weiterentwickeln von winddurchfluteten Bäumen, Gräsern, irgend Blumen, irgend Tieren trotzdem weitergeht.

  75. #97 Stefan Cel Mare (25. Dez 2010 23:15)

    Die ‚Asien-Vriante‘ einschl. Schuldzuschreibungen ‚Juden‘ kannte ich nicht. Vielen Dank für die beiden Hinweise!

  76. Jetzt müssen wir bitte aber wieder fleissig für die vielen „unschuldigen“ Opfer spenden, oder noch besser: zur Selbstverwirklichung dort runterfliegen und als deutscher Entwicklungshelfer die Lebensmittelversorgung für die armen Pakistanis sicherstellen !

  77. Diese „Versorgungsstation“, „in der das Welternährungsprogramm und andere Organisationen Lebensmittel verteilten“
    würde ich sofort schließen!!! Viel zu unsicher aufgrund der Undankbarkeit einiger Pakistanis. Die spucken in die Hand, die sie füttert.

  78. Naja, da haben die Pakistani offenbar so ihre eigenen Vorstellungen, aber auch der Westen ist ja nicht frei von religiösen Ideologien und der letzte große Aufschrei dürfte hier durch die Medien gehen, wenn jetzt der…

    „Abschuss des Weihnachtsmannes über den USA“ … Link

    … in den kommenden Tagen breit diskutiert wird und welche Folgen das haben wird. Nach ersten Analysen soll der bärtige Zausel ein seit 2001 fieberhaft gesuchter Terrorist gewesen sein. Also dann, fröhliche Restweihnacht noch, die dann im nächsten ajhr wohl ausfallen wird. *g*

  79. @ #95 scabo
    Religion ist die Naturwissenschaft der Doofen

    Meinen Sie etwa solche Doffies wie:
    Kepler, Newton, Descartes, Leibniz, Einstein, Plank, Amper, Gauß, Dürr, v. Weizäcker, Darwin, Pascal, Heisenberg, usw., usf.???

    Fangen Sie an, sich von der 68er-Erziehung zu lösen. Informieren Sie sich, erweitern Sie Ihr Wissen und Sie werden sehen, dass es mehr gibt, als das, was Sie in Ihren Vorlesungen von einer bestimmten Generation von angepaßten Pädagogen oder Professoren gehört haben.

  80. Was bedeutet das im Artkel so oft verwendete Wort „radikalislamisch“? Vielleicht „Erst töten, dann kassieren (Jungfrauen etc.)“?

    Das würde ja bedeuten, dass „unsere“ Moslems „normalislamisch“ sind (erst kassieren (Hartz 4, Sozialhilfe, Kindergeld etc.) und DANN zuschlagen…

  81. #94 scabo: Ob unsere Vorfahren nun an der Pest oder an einem „hämorrhagischen Fieber“ starben, dürfte diesen im Nachhinein recht gleich sein…

  82. 25 wien1529 (25. Dez 2010 17:28)

    #15 Moggy73 (25. Dez 2010 17:07)
    —————-

    die widersprüche existieren nicht, weil es in der ummah feststeht, dass alle von dir genannten errungenschaften islamische erfindungen sind, die der westen gestohlen hat.

    ach stimmt ja,genauso wie das Öl…

    hatte mal wieder blauäugig vorausgesetzt, daß ein mindestmaß an selbstkritik und erkenntniss-logik auch dort vorhanden ist.

    aber man kann natürlich auch jeden SCH** um 180grad gedreht „erklären“ wenn man an ein überirdisches wesen glaubt, dessen wille das sei.

    mit solchen leuten auf realistischer basis zu verhandeln ist etwa so erfolgreich, wie einem mittelalterlichen Bauern klarzumachen, daß es gestern nicht aufs Feld gehagelt hat, weil er zuwenig fromm war, sondern die luftmassenverteilung/wetter eben zufällig so waren….

    für solche Länder und fälle wie oben gibt es nur folgende Lösungen:
    radikale entislamifizierung, stoppen der GEldströme und des einflusses der radikalen Aufpeitscher.

  83. Schlimm wie die miteinander umgehen. Keine guten Voraussetzungen hiesiger Multikultiträumer den Europäern weiteren Zuzug aus mulimischen Ländern schmackhaft zu machen. Vorallem weil bereits auch in Europa hauptsächlich Probleme von dieser Gruppe ausgeht. War wohl nichts da mit der friedlichen Religion. Richtig dass das immer mehr Menschen in Europa erkennen und anfangen sich dagegen wehren. Was heute an Verbrechen durch Moslems an Europäern tagtäglich begangen werden ist nicht mehr tragbar, und da braucht es hartes Gegensteuer.

  84. #110 zombie1969:

    „Keine guten Voraussetzungen hiesiger Multikultiträumer den Europäern weiteren Zuzug aus mulimischen Ländern schmackhaft zu machen.“

    Kann es sein, dass denen längst dämmert, wohin das auch für sie führt?
    Schliesslich muss es ja einen grund haben, dass hin und wieder kritische töne zu hören sind.

  85. #106 schmibrn:

    Meinen Sie etwa solche Doffies wie:
    [… Einstein]

    Wie lange wollen Sie eigentlich noch die Unwahrheit kolportieren, dass Einstein (um nur diesen herauszugreifen) ein religiöser „Doffie“ war?

    Informieren Sie sich denn nie?

Comments are closed.