Großbritanniens Premierminister David CameronAngesichts des Anschlags in Schweden räumte der britische Premierminister David Cameron (Foto) ein, dass die Toleranz des Königreiches das Anwachsen des radikalen Islam begünstigt habe. Der Attentäter vom 11. Dezember hatte sich in der schwedischen Hauptstadt Stockholm in die Luft gesprengt, sich selbst getötet und zwei Personen verletzt. Zuvor hatte er sich in der britischen Stadt Luton radikalisiert.

(Von nockerl)

Großbritannien war in den 90er-Jahren ein Zentrum des radikalen Islam geworden, nachdem die Asylpolitik Mujahedin Schutz vor dem Zugriff des Herkunftsstaates gewährt, damit die Gotteskrieger unbehelligt den Massenmord der Aufnahmegesellschaft planen konnten. Cameron fordert nun – wohl kaum zu früh – Maßnahmen gegen den radikalen Islam.

So möchte der britische Premier dafür Sorge tragen, dass die nach England reisenden Imame ausreichend Englisch sprechen. Wer jedoch jemals „Undervover Mosque“ des britischen Senders „Channel 4“ gesehen hat, weiß, dass man den von Mohammed gepredigten Hass auch in akzentfreiem Englisch verbreiten kann. Wie in Deutschland wird als eine der ersten Maßnahmen gegen den radikalen Islam so getan, als sei es eine Frage der Sprachkompetenz und nicht des Inhalts, um sich so den Anschein des Handelns zu geben.

Doch es ist zumindest anzuerkennen, dass die größte aller Hürden genommen ist: Die Erkenntnis, dass ein Problem vorliegt. Ein Problem, das die Partei des Tony Blair auch dadurch verschärft hat, indem es sich durch die Zuwanderung die Macht sichern wollte.

Ob es ausreichend ist, den bestärkten Dschihad in Großbritannien zurückzuschlagen, indem man die Universitäten „entradikalisiert“, wie es Cameron sehr unspezifisch vorschlägt, darf bezweifelt werden. Eher würde da schon die sofortige Auflösung der über 80 offiziellen und inoffiziellen Schariagerichte auf der britischen Insel ein erster Schritt sein. Doch das dürfte nicht zu den „weiteren Schritten“ gehören, die Cameron sehr schwammig fordert. Dabei gehört der Punkt, sich zu fragen, warum junge Muslime sich radikalisierten, zu den klaren, aber am einfachsten zu bewältigenden Schritten: Lesen Sie den Koran, Herr Cameron!

Derweil macht die Moscheegemeinde, in der der spätere Stockholmer Selbstmordattentäter Taymour Abdulwahab mit seinen Glaubensbrüdern betete, geltend, man habe diesem die Tür gewiesen, da er „radikale Ideen“ gehabt habe. Warum der Imam und seine Gemeinde es allerdings versäumten, die Behörden über den Dschihadisten zu informieren, bleibt unklar. Dieser Umstand ist umso verwunderlicher, da sich die Sicherheitsapparate alle Mühe geben, zu entsprechenden Mitteilungen anzuhalten. Es wird so viel Geld und Mühe darauf verwandt, dass im Falle von Hauseinbruch und Drogenhandel die Telefone heiß laufen würden. Bei der Terrorismusbekämpfung hingegen blieben die Telefone stumm, wie der frühere oberste Terrorismusbekämpfer Andy Hayman gegenüber der BBC bedauerte. Allerdings seien, so seine Einschätzung, die Radikalen auch nur ein kleiner Teil der muslimischen Community.

Auch die Tatsache, dass Hass predigen anders als Diebstahl oder Drogenhandel für sich genommen noch keine Straftat darstelle, mache die Angelegenheit schwierig. Die Festnahme von EDL-Mitgliedern aufgrund des Abspielens des Muezzin-Rufes von einem Dach in Dudley im Mai dieses Jahres schien hingegen rechtlich keine Schwierigkeiten zu machen.

Für die BBC bleiben Gegner der Islamisierung die Radikalen

Doch während die britische Politik zumindest einmal das Problem erkannt hat, weigert sich der öffentlich rechtliche Rundfunk im Heimatlandes des Winston Churchill die wahren Radikalen zu erkennen. In einem Interview mit dem Chef der English Defence League (siehe Video am Ende des Beitrags), Tommy Robinson, betrachtet der Moderator die Demonstranten der EDL als die Radikalen, weil diese teilweise Masken tragen. Dass die Anhänger der EDL sich laut Robinson damit in der Hochburg der Political Correctness vor Abdruck ihrer Gesichter in den Zeitungen und damit verbundenen möglichen Kündigungen schützen, will der Journalist der BBC nicht anerkennen. Er geht auch nicht darauf ein, dass diese Masken damit eine größere Berechtigung haben als Burkas, die getragen werden, um Männer vor sexuellen Übergriffen auf Frauen abzuhalten. Die Radikalen sind und bleiben in den Augen des Radiomoderators die Anhänger der EDL.

Der Interviewer will auch nicht auf den Attentäter eingehen, der in Luton in die Moschee ging. Erst nachdem Robinson ihn dazu zwingt, das Thema zu behandeln, stellt der Moderator den Attentäter als Einzelgänger dar, indem er seinen Talkgast fragt, wieviele der Muslime wohl die Ansichten des Gotteskriegers teilen. Nachdem ihn der Chef der EDL darauf aufmerksam macht, dass 37% der in Großbrittanien geborenen Muslime die Scharia einführen wollen, zweifelt der schlecht vorbereitete Moderator die Belastbarkeit dieser Statistik an. Allerdings muss er sich belehren lassen, dass dies Zahlen sind, die von der Regierung Ihrer Majestät erhoben wurden.
Und auch Robinson macht darauf aufmerksam, dass für das angebliche Hinauswerfen des späteren Attentäters durch die örtliche Moschee kein Beweis vorliegt und sich ohnehin die Frage stelle, warum sie ihn dann nicht den Behörden gemeldet hätte.

Großbritannien hat schon einmal versucht, sich mit “Toleranz” den Frieden zu erkaufen. Damals nannte man dies allerdings noch Appeasement. Ob Cameron der Churchill unserer Zeit ist, darf zumindest bezweifelt werden.

(Video: Vlad Tepes, gefunden auf Gates of Vienna / Spürnase: Daniel Katz)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

87 KOMMENTARE

  1. So möchte der britische Premier dafür Sorge tragen, dass die nach England reisenden Imame ausreichend Englisch sprechen.

    Allein dieser Satz sagt aus das er nicht nur nichts gewlernt hat! Nein Keiner unserer Politiker ist so Dumm nicht zu wissen was gespielt wird!
    Alle Beschwichtigungen sind wieder besseres wissen! Endweder verfolgen sie Länderübergreifend einen Plan zur Umvoilkung oder sie stehen alle unter Bedrohung! Anders kann ich mir das nicht erklähren

    Fieses Video aber vieleicht auch Bald in einigen Teilen Europas auf den Marktplätzen zu bewundern (Duisburg,Malmö etc)
    Die Frau hatte unter der islamischen Kleidung Hosen getragen…

    Video einer öffentlichen Auspeitschung

    Gruß Andre
    __________________
    Patriotisch,Antiislamisch,Proisrae lisch

  2. leider müssen die EDL-Kämpfer auch deshalb Masken tragen, damit sie nicht Besuch der Gotteskrieger erhalten. —

  3. The British Empire is fuxxx demolished and completely islamized. No matter what this mummy’s darling tries to change in such a „no-way out-situation“…

  4. gefällt mir der slang, mal was anderes wie das normale US-kaugumi englisch. nix gegen amis man hört das nur seltener.

  5. Nur so geht es, die Misstände und die Lügen der Islambefürworter müssen gnadenlos thematisiert und aufgedeckt werden.

    Leider geht das bei uns in Deutschland noch schwerer als in Umma Kingdhim, zuviele Beschwichtiger und Verharmloser arbeiten, teils staatlich unterstützt, teils aber auch aus freien Stücken, gegen die Aufklärung über die Vorgänge in Moscheen und über den Islam.

    Warum?
    Nun, der Islam hat Teil unserer Kulturen und unserer Länder zu sein.

    Wer immer das unseren Politikern auch eingeredet oder vorgeschrieben hat, die Politik will es europaweit umsetzen, die Politik tauscht eigenes Volk und eigene Kultur gegen fremdes Volk und fremde Kultur.

    Wollen wir unsere Abschaffung einfach so hinnehmen?

  6. Unsere naivdoofen Gutmenschen meinen heute noch dass man auf moslemischen Intoleranz mit Toleranz reagieren muss.

    Aber dass man bei Moslems mit Toleranz nur das genaue Gegenteil erreicht was man erreichen wollte, das geht in das kleine Gehirn eines durchschnittlichen weltfremden grünen Toleranzromantiker nicht rein.

    Je toleranter man zu Anhänger des Islam ist, desto untolernter sind die zu uns. Das nennt man umgekehrt proportional. Und das ist bei Moslems ein Naturgesetz!

  7. Der Koran ist in vielem extrem radikal Menschen verachtend.

    Viele der in Mekka entstandenen Suren sind extrem betrügerisch und gaukeln ein Nahverhältnis zu den in Thora und Bibel Genannten.

    Viele der in Medina entstandenen Suren belegen durch die Tötungsaufrufe gegen Juden und Christen den in Mekka begonnenen Betrug.

    Wer den Koran NICHT bekämpft und zum „judeo-christlich-teilaufgeklärtem“ Europäertum und ff zählt ist entweder FEIGE, MASOCHIST oder SUIZIDÄR oder in Kombinationen zweier oder aller drei Fehlhaltungen …… und wenn die Person auch Vater ist: Ein extrem schlechter Vater !

    Diese Erkenntnis beginnt mittlerweile durch die Kokons europäischer Politiker durchzusickern …..

  8. #7 Bayern 4 ever (15. Dez 2010 22:24)

    😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆

    James Bond strikes back…..

  9. Doch es ist zumindest anzuerkennen, dass die größte aller Hürden genommen ist: Die Erkenntnis, dass ein Problem vorliegt.

    Eigentlich müsste ich weinen aber ich musste lachen. Sehr guter Satz! 😀

  10. #14 Bayern 4 ever (15. Dez 2010 22:32)

    Alter, wenn Du Drogen nimmst, lass sie weg.
    Grössenwahn ist ein Zeichen für paranoide Persönlichkeittsörungen, welche oft bei Drogenkonsum auftreten.

    Wenn Du keine Drogen nimmst und nüchtern irre bist, geh zum Arzt und lass Dir welche verschreiben.

  11. #7 Bayern 4 ever (15. Dez 2010 22:24)

    Thomas Lac hetta und wenn ich mir wieder vorstelle, was du gerade vor dem Bildschirm mit Daumen und Zeigefinger unter dem Tisch machst, muss ich eigentlich lachen!

    Aber es entspannt! Nicht wahr! 🙂

  12. Ich bin wieder net beim Thema 🙂
    Trotzdem würde ich mich über eine Rückmeldung freuen.

    Eine gelungene (Test) Aktion

    Verschärftes Flyer verteilen – in unserem Fall diesen hier von PI.
    http://www.pi-news.net/wp/uploads/2010/01/islamwissen_flyer.pdf

    Allerdings wurde ein Deckblatt dazu getackert mit diesem Inhalt:

    Wußten Sie schon, dass den Kindern in Bochum Wattenscheid der Heilige St. Martin gestohlen wurde und
    nun aus dem Zug entfernt ist !? – um die Gefühle der Moslems nicht zu verletzen.

    Wußten Sie schon, dass in Regensburg am 16.11.2010 eine ganz Schule die Kreuze abgehängt hat
    – um die Gefühle der Moslems nicht zu verletzen.

    Wußten Sie schon, dass in vielen Kitas keine Weihnachtsgeschichte mehr gelesen werden darf
    – um die Gefühle der Moslems nicht zu verletzten.

    Die Zeit ist nah, wo auch Sie betroffen sein könnten. Bitte lesen Sie einmal die
    Informationen auf dem 2. Blatt. Dies ist ein Aufruf zum Handeln, für unsere Zukunft und die Zukunft unserer Kinder. Für ein Leben in Freiheit, Demokratie und Menschenrechte.

    Neu: der Ort war die Variante !
    Die Verteilung erfolgte nach einer Kath. Messe während die Menschen
    aus der Kirche strömten. Durch die zeitliche nähe zu Weihnachten sind die größeren
    Kirchen ordentlich besetzt.

    Alle 100 Flyer waren in nur 2 Minuten verteilt (!) und die folgenden Gespräche verliefen kompetent und
    ruhig.

    An dieser Stelle eine Frage: hat jemand eine Idee, welche Inhalte noch in die
    Sätze „Wußten Sie schon, dass“ erwähnt werden könnten. Möglichst mit genauer
    Ort und Zeit Angabe. Wir würden uns über eine Anregung sehr freuen.
    Mail an PI-Sauerland. Danke !

  13. #16 Cedrick Winkleburger (15. Dez 2010 22:35)
    hat er überlebt? ich wünsche es ihm so sehr!

    das erinnert mich an den witz mit dem unfallopfer dem es die hoden abgerissen hat und den arzt fragt “ herr docktor herr doktor werde ich das überleben ?“ worauf der antwortet „JA ABER WUZU?“. 😀

  14. #18 nicht die mama

    das sieht mir eher nach einer Posttraumatischen Belastungsstörung aus, wer weiss, was dem armen Mann widerfahren ist.

    Ich habe Mitleid mit dem Menschen, may God be with him.

  15. Mal was nebenbei:
    Ich fuhr mal letztes Jahr vor Weihnachten an einer Döner-Bude vorbei, an der ein Schild vor dem Laden stand.

    Ich wunderte mich, dass darauf zum Jahreswechsel viel Glück gewünscht wurde.
    Weihnachtsgrüße fanden sich auf dem Schild allerdings vergeblich. :-))

    Beobachten, Bilder machen, PI schicken.

  16. Zuvor hatte er sich in der britischen Stadt Luton radikalisiert.

    Also zu den Wurzeln des Islams zurückgefunden.

    Lat. „radix“ = Wurzel.

  17. #25 Cedrick Winkleburger (15. Dez 2010 22:43)

    Das Problem an psychischen Erkrankungen ist leider, dass die Kranken glauben, sie wären normal und den Warnern die psychischen Störungen unterstellen.
    Die Einsicht über die Krankheit stellt sich bei den Erkrankten fast immer erst nach erfolgter Medikation ein.

    Also, liebe Freunde von T.L., packt Euren Freund und bringt ihn zu einem Arzt.
    Später wird er es danken.

  18. wer oder was ist lachetta?
    Scheint mir ein mitteilungsbedüftiger, von größenwahn und selbstüberschätzung geplagter mensch….
    so ich geh lieber schlafen..

  19. #24 mike hammer

    #3 ipsc shotgun challenge

    Noch Fragen?

    🙂

    Aber das gehört nicht hierher, belasen wir es dabei….

  20. #5 crohde01 (15. Dez 2010 22:20)

    PI wäre um ein VIELFACHES bekannter und berühmter, wenn die einsähen, dass solange die eigene Wirklichkeitswahrnehmung wackelig ist, die durchdringende Entschlossenheit nicht wirklich auf kommen kann gegen das Lügenkonstrukt des Judenvernichtungsglaubens und der Auslöschung des Christentums, sowie der Vernichtung aller anderer Nicht-islamer Sinnausrichtungen.

    Würde dir bewußt sein, wie extrem das Matthäusevangelium Seelen schwächt, würde dir auch bewußt sein, welche Aufklärungsarbeit noch wichtiger ist als den Islam noch tiefer zu durchschauen …….

    PS.: Der vorige Teil könnte auch direkt für mich geschrieben sein……

    PPS.: Nur Hochmut läßt Seelen am Falschen kleben bleiben ……

    PPPS.: Gerade die in Bezug aufs Lügenevangelium angeschrieben Erkenntnis würde eine Befreiung sondergleichen bewirken —– und dies nicht bloß für festgefahrene Kathole, Protestanten und Evangele, etc ….. sowie religiöse Juden ….. das wäre JA auch eine Befreiung für viele derer die ihr Muslimtum innerlich bereits abgestreift haben und seelisch dürstend sind nach einer Vollkommenheit der Wahrheit zu lieben.

  21. 20 Winrich

    Dir kann geholfen werden:

    Armut ist für alle da.

    http://www.kopp-verlag.de/Kein-Schwarz.-Kein-Rot.-Kein-Gold..htm?websale7=kopp-verlag&pi=919200&ci=000012

    Die verschwiegenen Kosten der Zuwanderung.

    Vergessen Sie die horrenden Kosten der Wirtschaftskrise. Sie sind trotz der vielen Milliarden, die wir alle dafür bezahlen müssen, nichts im Vergleich zu jenen Beträgen, die wir für die Heuschrecken der Zuwanderungsindustrie ausgeben. Es ist politisch nicht korrekt, die Zahlen zu addieren. Denn Politiker und Medien sprechen bei Migranten aus der Türkei und anderen fernen Ländern gerne von angeblicher »Bereicherung«.

    http://www.businesswire.de/news/de/20100825005593/de

    Doch jetzt wird abgerechnet.

    Die Wahrheit lautet: Bestimmte Migrantengruppen kosten uns pro Jahr weitaus mehr als die Wirtschaftskrise. Über eine Billion (!) Euro haben Migranten allein in Deutschland in unseren Sozialsystemen bislang an Schäden verursacht.

    – Wussten Sie, dass schon mehr als vierzig Prozent der Sozialhilfebezieher in Deutschland Ausländer sind und die von ihnen verursachten Kosten für die Steuerzahler pro Jahr (!) höher sind als die Kosten der Finanzkrise?

    – Wussten Sie, dass Migranten laut Armutsberichten immer ärmer werden und zugleich von Jahr zu Jahr mehr Milliarden ins Ausland schaffen?

    – Wissen Sie, wie viele türkische Hartz-IV-Empfänger Schwarzgeldkonten in Liechtenstein haben?

    – Wussten Sie, dass deutsche Sozialgerichte Sozialhilfebetrug bei Migranten inzwischen als »kulturelle Besonderheit« akzeptieren und mit dieser Begründung auf Rückforderung der betrügerisch abkassierten Summen verzichten?

    – Wussten Sie, dass wir seit Jahrzehnten Türken und Mitglieder von Balkan-Großfamilien, die noch nie in Europa gewesen sind, kostenlos und ohne einen Cent Zuzahlung in der gesetzlichen deutschen Krankenversicherung mitfinanzieren? Davon können ethnische Deutsche, deren Krankenkassenbeiträge ständig erhöht werden, nur träumen.

    – Wussten Sie, dass die Bundesregierung seit 2003 versprochen hat, diese Benachteiligung ethnischer Deutscher endlich zu beenden, es aber bis heute nicht getan hat?

    – Wussten Sie, dass wir Millionen von Menschen in der Migrationsindustrie dafür entlohnen, dass sie solche Zustände im Eigeninteresse zur Sicherung ihrer Arbeitsplätze immer weiter verschlimmern und unseren einstigen Wohlstand skrupellos vernichten?

    – Wie kann es sein, dass wir diesen Wahnsinn aus Gründen der politischen Korrektheit bislang niemals in Frage gestellt haben? Diese gigantische Wohlstandsvernichtung bewirkt nur eines: Fremdenfeindlichkeit und wachsenden Unmut unter jenen, die dafür bezahlen müssen.

    Im »Lustigen Migrantenstadl« heißt die Zukunft für Deutsche jetzt: Armut ist für alle da. Es sei denn, wir öffnen die Augen und ziehen endlich die notwendigen Konsequenzen. Udo Ulfkotte liefert harte Fakten und belegt diese mit mehr als 900 seriösen Quellen. Sollten Sie in Deutschland Steuern zahlen, brauchen Sie für die Enthüllungen in diesem Buch wirklich starke Nerven. Sie werden kaum glauben, wie Ihre Steuergelder mit beiden Händen zum
    Fenster hinausgeworfen werden.

    Udo Ulfkotte: Kein Schwarz. Kein Rot. Kein Gold. Armut für alle im Lustigen Migrantenstadl. Gebunden • 372 Seiten • 19,95 EUR • ISBN 978-3-942016-42-1

  22. Zum Artikel:

    Der Cameron seiert den selben Müll wie unsere Volksverräter. Eier in der Hose? Mitnichten!

    Ach, T. Lachetta?

    Ihre Kommentare waren eigentlich immer sehr positiv gefärbt, bis Sie (aus welchem Grund auch immer) überheblich wurden. Das mag selten jemand.

    Ich habe Ihren Blog besucht und fand Ihn extrem nichtssagend. Sollten Sie jetzt das Genre wechseln und „Skandalreporter“ werden:

    Viel Erfolg!

    Aber bitte: Mitmachen oder wegbleiben, denn mir Koksern chattet niemand gerne.

  23. Das ist erst der Anfang, was da gerade in Britannien passiert. Da folgt noch mehr. Gut Ding will Weile haben (auch wenn es 5 vor 12 ist).

    O T

    Ich möchte das PI 24 Beiträge pro Tag bringt. So jede Stunde ein Bericht. ^^ Danke und Gruss 😀

  24. zufall das beide Anschläge am 11. passierten? Naja am 11. eines jeden Monats versuche ich ein Auge aufzuhalten

  25. @ #38 WSD

    Das erste kenn ich ja schon hattest du schon am gleichen Tag noch gepostet.

    Jetzt hab ich es gesehn von GDLProduktion

  26. @ #41 Cedrick Winkleburger

    Das haben die Heute sogar bei der Tagesschau gezeigt wie der da rumgeballert hat.

  27. Cameron: Islam-Extremismus zu wenig bekämpft

    Mit Verlaub, Mr. Cameron :

    Islam-Extremismus ist so etwas wie ein weißer Schimmel — eine Tautologie !

  28. #44 Michael Westen

    Was ich damit meine ist: Jedermann darf in Deutschland legal mehrere Waffen besitzen.
    Schrotflinten, .45,.357 usw. solange er ein Bedürfnis nachweisen kann.

    Also sorgt vor, wenn ihr dann glaubt, das Ende der Zivilisation sei gekommen.

    Dann steht ihr bestimmt nicht so wie dieser Dussel vor 6 Leuten…

    Es ist (noch) demokratisches Recht.

    With kind regards..

  29. #30 oncalabreq; Diese Billion haben wir doch schon ausgegeben, seit Angie-Erika kanzelbunzler oder wie das heisst dran ist. Wobei die da am wenigsten dafür kann, das haben ihre Vorgänger eingefädelt.

    Und wegen Cameron, bisher zumindest übertrifft er meine sehr geringen Erwartungen an ihn deutlich. Das liegt aber nur daran dass durch Erika und NArkozy meine Erwartungshaltung extrem niedrig liegt.
    Nur mal ein kleiner Tipp, In Luton gibts nen flugplatz, da könnte man gleich mal ne Hundertschaft dieser Typen in nen Billigflieger setzen und in Islamabad rauswerfen. Wenn das ausreichend lange vorher gebucht wird,kostet das unter 1000Pfund und erspart selbst kurzfristig Millionen.

  30. #37 Michael Westen (15. Dez 2010 23:07)
    Lieber arm dran,als Arm ab.
    .
    ich mag es wenn sie überleben. mit fehlenden teilen natürlich. 🙂

  31. @ #53 mike hammer

    Jetzt bekommt er keine 72 Jährige Jungfrau.

    Passend zu Weihnachten (falls du es noch nicht kennst)

    watch?v=0HytQMImiX8

  32. #47 myotis

    Jupp, habe es gelesen ! wir arbeiten an einem Flyer, der unter genauer Angabe von Ort, Zeit usw. genau paßt und den jeder nachvollziehen kann 🙂

  33. #49 Cedrick Winkleburger (15. Dez 2010 23:26)
    unsere volkszertreter werden uns die legalen waffen wegnehmen wenns so weit ist und der illegale handel liegt in müslihand.
    nun schaffen sie die wehrpflicht ab und bauen eine obrigkeitshörige militärkaste die keine volksarmee ist und machen das volk wehrlos…
    mir schwant übles. 🙁

  34. #54 Michael Westen (15. Dez 2010 23:37) @ Jetzt bekommt er keine 72 Jährige Jungfrau. Passend zu Weihnachten (falls du es noch nicht kennst) watch?v=0HytQMImiX8

    schau ich mir gleich an, muß kurtz raus.
    Ah ja die 72 jährige jungfrau 😀 ….. und die ehefrauen daheim können nicht mehr gebären, krazt er ab
    werden die witwen unter seiner verwandschaft verteilt, damit jedes jahr ein neues müsli geboren wird.

  35. @ #57 mike hammer

    Die Wirtschaftskrise hat auch Achmed getroffen,er musste seine Ziege verkaufen.
    Jetzt muss er wieder S** mit seiner Frau haben.

  36. irgend etwas ist vor der küste libanons, vor sidon, detoniert, israelische helis würden über der gegend kreisen, bin mal gespannt 🙄

  37. Guter Aufsatz !
    Aber polizeitaktisch haben sich die Briten schon einiges einfallen lassen, – aber weil es strategisch falsch aufgestellt ist – gegen den ISLAM, wenigstens des Verständnisses wegen, soll ja nichts gesagt-gedacht werden ! – kaum mit Erfolg
    : So wie es in dem Aufsatz ( von ?) „Gemäßigte Islamisten verzweifelt gesucht!“ deutlich wird, schlimmer noch als bei uns. Diese POLIZEI kann einem leid tum.

    Und es fängt auch ja allgemein, wie bei der BBC-Dummbacke schon mit dem falschen Begriff von RADIKALITÄT AN ! Der Islam, wenn er denn korangemäß ausgelebt wird, also von seiner Wurzel/= radix her, ist immer extrem-istisch, destruktiv, den meisten hier klar.
    – – WIR hingegen MÜSSEN radikal werden – nicht brutal oder illegal !- aus den sachlich gefundenen, analysierten Herausforderung ( = Wurzel) und einer daraus resultierenden grundlegenden KONSEQUENZ. Erfolgsnotwenige RADIKALITÄT dieser Art jedoch – egal ob wir hier Christen, Atheisten, oder sonstwas sind — bedarf es einer noch, Schrit für Schritt zu klärenden STRATEGIE, einer einzigen, nach Analyse und Wissensaustausch möglichst richtigen.
    Darum gruppieren sich dann für verschiedene Leute, Tage und Situationen unterschiedliche und flexible TAKTIKEN.

    Mag uns auch die islamisch-djihadische Strategie halbwegs klar sein – ich denke, da fehlen noch ein, zwei wichtige Dinge —
    und ich weiß nicht ob es euch schonmal auffiel:
    Wir reden hier und bei Treffen fast immer nur über Vorgehensweisen mit taktischer Bedeutung und von Konflikten auf der taktischen Ebene.-
    Aber so, ohne richtige Strategie – und das ist wie ein Naturgesetz, können auch die mutigsten, besten und selbst zunehmend massenhaften Anstrengungen – mittel- bis langfristig KEINEN Erfolg haben.

    Ich war mit dabei, als Streiks und Demonstrationen mit 10- oder 100-Tausenden Teilnehmern organisiert wurden; sowas fällt selten vom Himmel. Aber ohne klare, zutreffende Strategie bringen auch 100.000e keinen Erfolg; bei kleineren, einfachen Herausforderungen, wie zB. die Verbesserung simpler Lohn- und Arbeitsbedingungen, kann schon die Protest- oder Blockade-Aktivität von wenigen 1000, ja selbst nur Dutzenden Erfolg bringen.
    Hat aber jemand den Eindruck, daß die islamgegnerische „Bewegung“ wenigstens unkompliziert ein paar Hundert auf die Beine bringt, hier ? Wohl kaum – und abgesehen davon, was wir wohl von der EDL lernen könnten :

    Das dies dermaßen unbewegt, schwerfällig und sogar bürokratisch blockiert bei uns abgeht, ist nicht unbedingt „deutsch“, bringt auch hier den ein oder anderen berechtigt an den Rand der Verzweiflung, – aber
    es hat G r ü n d e, denen entsprechend wir uns selbst verändern und zusammen-reden, -sitzen, schreiben und Neues ausprobieren müssen, – genau um die
    1) fehlende Strategie zu erstellen, nur so
    2) können die falschen Ideen, Illusionen, Einstellungen, aber evtl. auch Leute und Agenten, die den Prozess absichtlich blockieren und irritieren, weggräumt werden
    3) nur durch 1) + 2) kann letztlich die richtige Organisationsart festgelegt werden oder, wenn es denn schon unbedingt eine Partei sein musste, ihre Ausrichtung korrigiert und Mängel ausgebügelt werden
    4) ein Grund ist sicher auch oft die fehlende politische Erfahrung und die Hoffnung, daß andere ( berühmte) Autoren, bestehende Organisatiönchen und vielleicht sogar doch die Innenbehörden einem die Arbeit abnimmt – zumindestens nach dem nächsten großen Bomben- oder Buch-Knall ?!

    Leute, auch so das kann nicht funktionieren, außer vielleicht eine deutsch><polizei – Jungmänner-Straßenschlacht, und auch das erzeugte wohl deutlich mehr Nachteiliges … – und selbst über einen dort errungenen oder ähnlichen "Sieg", enscheidet letztlich meist noch das MASSENMEDIUM,= was denn die Auseinandersetzung und für wen ein Sieg bedeutete;
    – das kenn ich von dem sog. "Rockerkrieg", von Massenaktionen der LINKEN FRÜHER ; und mit SARRAZIN war das – zumindest in den ersten Monaten (!) auch nicht anders, obwohl der im eigentlichen Sinne auch kein kämpfender, kein politischer Akteur ist.

    Sarrazin und die anderen guten Buchschreiber, – auch wenn im jüngsten Buch beschrieben wird, wie Islamkritik unterdrückt wird – oder wenn hier, wie andere eine Veranstaltung mit gezielten Frage geistig auflockern, einen Stand machen usw … kann uns diese ARBEiT und den Spaß dabei n i c h t abnehmen !

    Überlegt mal:
    Ein der sich abstrampelt kann 3, ein guter Kämpfer oder 10 oder mehr umhauen,- ein Sturmgeschütz ersetzt oder plättet mind. 100 Schützen, – ein oder 2 Scharfschützen können 1000 ersetzen oder retten oder etwa 10 Geschütze ausschalten ; eine gute Offiziersberatung führt 10.000e zum Durchbruch, – eine richtige Information rettet zB. durch einen Spion 100-Tausende ; – eine falscher Kurs- oder Strategie führt Millionen oder eine Flotille in den Untergang ; falsche strategische Ziele zeitigen noch größere Niederlagen, – aber nur eine falsche Idee vernichtet den ganzen Staat bzw ein ganzes Projekt dermaßen, daß sich die davon betroffenen Leute für Jahrzehnte oder länger kaum davon erholen !

    Was mir nicht klar ist: Warum weigern sich soooviele bis heute, ernsthaft über grundlegende Fragen und Methoden zu sprechen und zu versuchen, Politik danach zu entwickeln ? So werden auch die Möglichkeiten des Internetz' überhaupt wenig genutzt. Haben wir es hier fast nur mit Leuten zu tun, die mit dem Leben abgeschlossen haben ?

    – Der Kritiker hier ist über 40 Jahre alt, hat nur außerhalb der Uni und Armee Politik, Analyse, Organisationsstrategie, Energetik, Musik, Handwerk, Arbeitskampf- und Staatsrecht "studiert" -+-
    ooo: dubax@ich.ms :ooo

  38. .

    Warum werde ich eigentlich „moderiert“? Ich habe da interessante Informationen aus USA gepostet, die viel der Leser hier eigentlich interessieren sollte.

    Villeicht laß ich’s dann eben in Zukunft.

    Ich habe auch nur begrenzt Zeit.

    Da gehe ich dann eben lieber ein Bier trinken statt mich hier vergeblich zu bemühen.

    .

    .

  39. # 70, scrulla, – ja das frage ich mich auch manchmal.
    Automatisch wird, glaube ich unter moderation gestellt, wenn man
    mehr als 2 funktionierende ( Direkt-)links angibt, manchmal auch nur
    weil Leute meckern, wenn ihnen was zu lang ist.
    +
    kannst mir schreiben, dubax@ich.ms
    Ich — war schon monatelang blockiert worden, bis ich mit Stfan Herre sprach.
    Die Admins hier sind meist beschissen stur. Da kann man noch so bitten, wegen größerer Beiträge oder evtl. zu ändernder Mängel angerufen oder angeschrieben zu werden ! Ätzend .

  40. #13 kaffee? (15. Dez 2010 22:34)
    Doch es ist zumindest anzuerkennen, dass die größte aller Hürden genommen ist: Die Erkenntnis, dass ein Problem vorliegt.

    Eigentlich müsste ich weinen aber ich musste lachen. Sehr guter Satz!
    @@

    Wohl sein….. 🙂

    Gruß

  41. Terror: In der Hauptstadt Berlin wird den Muslimen der „Krieg“ erklärt

    Laut dawa-news.net ist es schon so weit.

  42. @#74 Andre69

    Falsch..die Moslems haben uns den Krieg erklärt..und das schon lange..

    Nein, nein, das geht schon in Ordnung Andre69 was #80 Capt postet. Da liegen die MSM mal richtig. Schließlich ist das Deutsche Reich am 1. September auch von den Polen überfallen worden und dann wurde zurückgeschossen.

    Hoffen wir, dass den armen überfallenen Moslems das gleiche Ende ereilt wie seinerzeit den Nazis!

  43. @ pi-admin,

    kann mir vielleicht jemand mitteilen, weshalb ich mit meinem Kommentar „unter Moderation“ stehe?!

  44. Die Geschichte, die dieser langbärtige Imam der Moschee in Luton der Presse und der Polizei aufgetischt hat, nämlich, dass man den späteren Attentäter wegen radikaler Ansichten aus der Moschee geworfen hätte, nehm ich dem nicht ab!

    Es wundert einen doch sehr, wie die Presse, die Politik und die Polizei diese Taqqyya-Story einfach so glauben und nicht im gerinsten hinterfragen?!

  45. Die Einsicht kommt viel zu spät und wird an den politischen Verhältnissen in Britanistan sicherlich nichts mehr ändern.

    United Kingdom wir wohl eins der ersten westeuropäischen Staaten sein, dass sich dem Islam beugen wird. Danach kommen Holland und Franklreich … Sollte sich Belgien abspalten wird auch Brüssel als islamischer Stadtstaat fallen.

    Westeuropa ist verloren, denn auf demokratischen Wege können wir gegen die Islamisierung nichts machen…uns sind in allen Richtungen die Hände gebunden. Hier hilft nur ein klares und kompromissloses Handeln um den schrecklichen entwicklungen entgegenzutreten.

    Europa muss gemeinsam seine Wehrhaftigkeit beweisen.

  46. Der schlimmste Ex-labour Abgeordnete von Allen ist dieser unsägliche George Galloway, der die Taliban und Hamas als Freiheitskämpfer lobt.
    Das muss man sich einmal reinziehen.

    Googelt George Galloway …ihr werdet mit der zunge schnalzen. lol

  47. Nicht der Koran ist das Maß aller Dinge, der ja bekanntermaßen auch in sich widersprüchlich ist.

    Sondern das Maß aller Dinge im Islam ist das Lebensmodell Mohammeds!!

    „Wahrlich, ihr habt an dem Gesandten Allahs ein schönes Vorbild für jeden, der auf Allah und den Letzten Tag hofft und Allahs häufig gedenkt.“ (Übersetzung M.A. Rassoul)
    Sure 33 (Die Verbündeten), Vers 21

    …“Es ist von erheblicher Bedeutung, sich hier die Proportionen vor Augen zu führen. Die Aussagen des Koran machen innerhalb der gesamten grundlegenden Schriften des Islam (der „Trilogie“, wie Bill Warner und andere sie nennen) etwa 17%, die wichtigsten Aufzeichnungen über Muhammad etwa 83% aus (Moorthy S. Muthuswamy, Defeating Political Islam. The New Cold War. Amherst 2009, 54.)

    Diese Zahlen hängen natürlich davon ab, welche Schriften mit welcher Methode in die Messung einbezogen werden, aber die Proportion ist völlig realistisch. Es ist eine Illusion, nur den Koran als Grundlage des Islam zu betrachten. Es ist im Gegenteil so, dass das Lebensmodell des Propheten (Sunna, Hadithe, Sira) im Detail viel relevanter sein kann, einfach weil der Koran, d.h. Allah sich zu einem Thema gar nicht oder zu allgemein äußert“.

    Nur, bedauerlicherweise sagen die historischen Fakten (z.B. die Sira von Ibn Ishaq): Mohammed war ein Verbrecher. Ein Kinderschänder, ein Mörder, ein ordinärer Straßenräuber, ein Sklavenhalter, Hysteriker und Egomane.

    Mohammed hat gerne gemordet und gerne gefoltert. Er war nach zivilisatorischen Kriterien ein absolutes Scheusal, ein Teufel in Menschengestalt. Und wer sich ein Scheusal zum Vorbild nimmt, der kann selber nichts anderes werden als —- ein Scheusal.

    Muhammad, der bei Tischgesprächen gerne zu sagen pflegte: “Ich lache, wenn ich töte!” Nach (Maulana Dschelaladdin Rumi: Von Allem und vom Einen, Fihi ma fihi, S. 24, S. 218 und S. 293).

    Mohammed als Vorbild – das geht in unserer zivilisierten Welt überhaupt nicht.

    Manchmal kommt Mohammed, dem Gesandten, sogar größere Bedeutung zu als Gott, wie sich dies in den folgenden Schilderungen Caetanis widerspiegelt:

    „ Es ist somit die Person Mohammeds, die über allem steht und den ersten Rang einnimmt, Gott kommt als Gehilfe dem Propheten nur mehr eine zweitrangige Position zu. Er ist nicht länger das höchste Wesen, dem es alles zu opfern gilt, um ihm zu dienen, sondern vielmehr das allmächtige Wesen, das den Propheten in seiner politischen Mission unterstützt, das es ihm leichter macht, zu siegen und ihn im Fall der Niederlage tröstet, das ihm hilft, all die komplizierten irdischen und weltlichen Angelegenheiten zu lösen, und ihm in den Schwierigkeiten beisteht, die er tagtäglich in dieser neuen Phase seiner prophetischen und politischen Laufbahn zu bewältigen hat“.

Comments are closed.