V.l.n.r.: Hilmar Kabas - Andreas Mölzer - Heinz-Christian Strache, FPÖ - Philip Dewinter, Flaams Belang - René Stadtkewitz, DIE FREIHEITDer Besuch von Vertretern islamkritischer Parteien der „European Freedom Alliance“ in Israel könnte einen historischen Wendepunkt markieren. Die gemeinsame Auffassung, dass sich Israel an der Frontlinie des internationalen Djihad befindet, bringt Bewegung in die verlogene Diskussion des Nahost-Konfliktes. Die Delegation um René Stadtkewitz, Heinz-Christian Strache, Philip Dewinter und Kent Ekeroth hat gezeigt, dass sich aus tiefer Überzeugung heraus ein internationaler Schulterschluss mit Israel bildet. Nicht zuletzt die bedrohlichen Entwicklungen in Europa durch die muslimische Einwanderung haben einigen Politikern die Augen weit geöffnet.

(Text & Kamera: Michael Stürzenberger / Videoschnitt: Manfred Schwaller / Fotos: nockerl)

Aufgrund dieser Erfahrung fällt es nun auch leichter, die Situation Israels realistisch zu beurteilen. Der einzigen echten demokratischen Gesellschaft im Nahen Osten, umgeben von arabisch-islamischen Diktaturen, deren offenes oder verstecktes Ziel die Beseitigung des jüdischen Staates ist. Aus dem Motiv des alleinigen islamischen Machtanspruchs heraus. Diese Erkenntnis wurde von den europäischen freiheitlichen Politikern bei ihrem Knesset-Besuch auch deutlich formuliert:

Während des Knesset-Aufenthaltes der European Freedom Alliance führte der arabische Abgeordnete Ahmad Tibi den Vorsitz der Plenarsitzung. Er sorgte für einen massiven Affront, indem er die europäischen Gäste weder begrüßte noch erwähnte.

Der frühere Knesset-Abgeordnete und ehemalige Luftwaffenoffizier Eliezer Cohen, der die Delegation während ihres gesamten Israel-Aufenthaltes begleitete, beschreibt die Vorgänge rund um den Knesset-Besuch in „heute in Israel“:

Die Knesset, einschliesslich der Parteien des nationalen Lagers, haben Angst vor dem eigenen Schatten und sind sich der Notwendigkeit nicht bewusst, engere Beziehungen mit ihren Verbündeten in Europa zu knüpfen. Ich denke, dass die Knesset deshalb der Delegation die Ehre verweigert hatte, weil sie zum Teil aus Vertretern der Parteien bestand, die die israelischen Medien, den europäischen folgend, mit den Begriffen „rassistisch“ und „antisemitisch“ belegt haben [die österreichische FPÖ, die italienische Liga Nord, Die Freiheit]. Ich habe mit meinen eigenen Ohren gehört, wie jemand von den Knesset-Angestellten den deutschen Abgeordneten als „Nazi“ bezeichnete. Es ist längst an der Zeit, sich von den Stereotypen loszulösen und zu verstehen: diese europäischen Parlamentarier betrachten Israel als die vorderste Front im Krieg gegen die islamische Expansion und den Terror und sind Freunde Israels.“ Die Knessetbesichtigung hätte auch in einer endgültigen Blamage geendet, hätte MK Nissim Zeev [Schas] die Abgeordneten nicht in den Sitzungssaal der Schas eingeladen und sich mit ihnen über die aktuellen Themen der Tagespolitik in Europa und Israel unterhalten.

Zwei Tage vor dem Knesset-Aufenthalt der European Freedom Alliance hielt der niederländische Politiker Geert Wilders in Tel Aviv eine Rede, in der er den Einfluss des Islams auf die Haltung der muslimischen Hardliner im Nahost-Konflikt deutlich zur Sprache brachte:

„Aber der Islam konditioniert Muslime dazu, die Juden zu hassen. Es ist eine religiöse Pflicht, dies zu tun. Israel muss zerstört werden, weil es das Heimatland der Juden ist.“

Geert Wilders war der erste europäische Politiker, der aus profunder Kenntnis der islamischen Ideologie die Problematik klar analysierte. Ohne machttaktische Rücksichtnahme auf die Ölmagnaten der arabischen Welt, einzig und allein geleitet von den Fakten, zeigt er die hasserfüllte Dogmatik des Islams auf:

Nizar Qabbani, einer der meistverehrten Dichter in der arabischen Welt, lobte den Wahnsinn jener, die von einer Ideologie des Hasses geblendet wurden. In seinem Gedicht Ode an die Intifada schrieb er: „ Oh ihr wahnsinnigen Menschen in Gaza, Eintausend Grüße an die Wahnsinnigen. Das Zeitalter der politischen Vernunft ist lange vorbei. Also, lehrt uns den Wahnsinn.“ Das ist die Natur des islamischen Feindes der den Juden entgegentritt – reiner Wahnsinn. Israel auf der anderen Seiten wurde zum Leuchtturm des Lichts; es ist wie bei einer Hanukka Menora, deren Lichter in einer Region entzündet wurden, die bis 1948 in Dunkelheit versunken war.

Wilders hat klar Position bezogen, und das dürfte auch der einzig richtige Weg in diesem verworrenen Konflikt sein. Mit einer totalitären Ideologie, wie sie der politische Islam verkörpert, kann man nicht verhandeln. Moslemführer werden immer das von der islamischen Lehre geforderte Endziel, die totale Macht, im Hinterkopf behalten. Die historische Lehre aus dem Scheitern der Appeaser gegenüber Hitler müsste eigentlich in den Köpfen der heutigen Politiker fest verankert sein. Aber aus der Öl-Abhängigkeit und der Angst vor bürgerkriegsähnlichen Zuständen in europäischen Brennpunktvierteln weigern sich die regierenden Politiker beharrlich, den Islam als politische Ideologie anzusehen. Wilders hat in Kenntnis der historischen Entwicklungen auch eine vernünftige Lösung der Frage nach einem Palästinenser-Staat parat:

Aber solange sich der Westen weigert zu verstehen, wie die Palästinenser als Waffe gegen Israel benutzt werden, wird er nicht in der Lage sein zu sehen, wen man wirklich verurteilen muss; er wird nicht in der Lage sein zu sehen, dass es nicht Israels Pflicht ist den Palästinensern einen Staat zur Verfügung zu stellen – aus dem einfachen Grund, weil es schon längst einen palästinensischen Staat gibt und dieser Staat ist Jordanien. Tatsächlich meine Freunde, Jordanien ist Palästina. Schauen Sie sich die Weltkarte an nach dem Fall des Osmanischen Reiches, der dem Ersten Weltkrieg folgte. Beide, das damalige Israel und das damalige Jordanien waren Teil des britischen Mandats von Palästina.

Jordanien als Staat der Palästinenser ist die historisch schlüssige und vernünftigste Lösung. Dieser Linie schließt sich auch René Stadtkewitz mit seiner Partei „DIE FREIHEIT“ an, während sich Strache mit der FPÖ im Moment noch auf die „klassisch neutrale österreichische Position“, wie er es nennt, berufen will. Und so akzeptiert er offensichtlich auch den politischen Anspruch der Palästinenser auf einen eigenen Staat Seite an Seite mit Israel. Dewinter dürfte in dieser Frage näher an Wilders und Stadtkewitz sein. Ekeroth (Foto l.) von den schwedischen Demokraten wartet mit einer offiziellen Positionierung noch ab, bis seine Partei ein eigenes außenpolitisches Programm entwickelt hat. Aber nach allem, was man in Israel von ihm hörte, dürfte er auch nahe an der Wilders/Stadtkewitz-Linie sein.

Die Tel Aviver Rede von Wilders kann man nicht oft genug zitieren. Hier spricht ein Mann Klartext, der zu Recht als der Winston Churchill unserer Zeit bezeichnet werden kann:

Dieser Konflikt hier im Mittleren Osten geht nicht um Land oder Grenzen, sondern um den islamischen Dschihad gegen westliche Freiheiten. Von dem Augenblick an als Israel gegründet wurde, haben die arabischen Führer jeden Teilungsplan zurückgewiesen und jede Initiative für territoriale Siedlungen. Die islamische Ideologie akzeptiert einfach kein Konzept eines jüdischen Staates. Weder Hamas noch Fatah sind willens das Recht der jüdischen Bevölkerung nach einem eigenen Staat anzuerkennen auf ihrem eigenen historischen Heimatland. Keine territorialen Konzessionen von Israels Seite können dies jemals ändern. Die ideologischen Feinde Israels wollen das Land als Nation auslöschen. Sie leugnen einfach, dass der jüdische Staat das Recht hat zu existieren und in Frieden, Würde und Freiheit zu leben.

Geert Wilders ist der mit Sicherheit ehrlichste und überzeugteste Freund Israels in Europa. Die „neuen“ Freunde werden im Heiligen Land natürlich kritisch unter die Lupe genommen, vor allem diejenigen, die in der Vergangenheit eher pro-arabisch positioniert waren. Auch Eliezer Cohen, der schon am 2. Oktober in Berlin beim Wilders-Auftritt eine Rede hielt und von der deutschen Partei „DIE FREIHEIT“ eine sehr hohe Meinung hat, zeigt Verständnis für die Vorsicht vieler israelischer Politiker:

Es gibt in Israel wie in Europa Stimmen, die an der Aufrichtigkeit dieser „neuen Rechten“ zweifeln und einen rein instrumentellen Zugang zu Israel unterstellen, ohne eine tiefer gehende emotionale Beziehung. Sie weisen darauf hin, dass die Repräsentanten einem Spektrum angehören, dessen weitere Teile immer noch vom tief verwurzelten Antisemitismus geprägt sind, auch in ihren eigenen Parteien. Diese Einschätzung ist nicht unberechtigt und man sollte nüchtern und ohne Euphorie an diese neue Partnerschaft herangehen. Israel kann es sich aber nicht leisten, die recht überschaubaren Verbündeten vor den Kopf zu stoßen, und kann sich seine Verbündeten nicht nach Belieben selbst konstruieren, sondern muss pragmatisch diejenigen akzeptieren, die im gegebenen historischen Zusammenhang da sind. Und wenn es sich bei der Zusammenarbeit der israelischen und europäischen Rechten um die reine Zweckpartnerschaft angesichts der globalen Bedrohung der Zivilisation durch den Islam handelt, dann ist aber auch das bereits mehr als nichts. Wer in der Politik, zumal der internationalen, mehr als das sucht, wird nicht fündig.

Das israeIische Außenministerium, die österreichische Botschaft in Tel Aviv und die israelische Kultusgemeinde Wiens haben sich von diesem Besuch der European Freedom Alliance distanziert bzw. zeigten sich uninformiert. Mittlerweile hat das Thema auch Beachtung in deutschen Medien gefunden. ZEIT Online-Autor Michael Thuman dichtet in journalistischer Unkenntnis den „Figuren an Bord“ der Delegation auch noch Markus Beisicht von Pro NRW hinzu, (was er mittlerweile korrigierte) und giftet vom „Rechtsausleger“ Strache, dem „Rechtsirrwisch“ Stadtkewitz und dem „Rechtsextremen“ Philip Dewinter. Weiter heißt es seinem Text „Israels falsche Freunde“:

Da kommt die ideologische Absicht zum Vorschein. Als Grund auf der Reiseabrechnung ist hier einzutragen: Bildung und Stärkung einer internationalen anti-islamischen Front. Israel gilt den rechtsextremen Politikern heute als Vorposten des Abendlandes, der gegen den gemeinsamen Feind kämpft. Gern beschwört der Berliner Moscheenbekämpfer Stadtkewitz die „christlich-jüdische Tradition“ Europas. Eine Standardformel auch in diesen Kreisen.

Die europäische Rechte sieht Israel zunehmend als Gegen-Mekka. So eine Reise ins Heilige Land ist aus ihrer Sicht die Fortsetzung des Moscheenkampfes mit anderen Mitteln. Genau das brachte auch Geert Wilders jüngst wieder nach Israel. Dort rief er Israel auf, mehr, viel mehr Siedlungen zu bauen. „Unsere Zivilisation ist in Gefahr!“ Er warnte dringend davor, den Palästinensern Land zurückzugeben: „Sie werden dann mehr verlangen.“ Die Palästinenser im Westjordanland sollten nach Jordanien vertrieben werden.

Je mehr Schaum die linke Journaille vor dem Mund hat, desto deutlicher wissen Wilders, Stadtkewitz & Co., dass sie mit ihren Aktivitäten genau richtig liegen. Diese „falschen Freunde“ haben im Rahmen ihres Knesset-Besuches auch noch Ajoos Kara, den Vizeminister im Entwicklungshilfeministerium, sowie Giora Fortis, den früheren Militärattaché des sechsten israelischen Präsidenten Chaim Herzog (1983 – 1993) und jetzigen Pressesprecher der Knesset, getroffen.

Die Verbindungen zwischen den rechtskonservativ eingestellten Kräften in Israel und der European Freedom Alliance dürften in Zukunft noch intensiver werden, denn es laufen schon die Planungen für die Fortsetzung dieses Treffens im Februar, unter möglicher Einbeziehung der amerikanischen „Tea Party“-Bewegung und eventuell auch einiger US-republikanischer Politiker.

(Aufmacherfoto oben v.l.n.r.: Hilmar Kabas – Andreas Mölzer – Heinz-Christian Strache, FPÖ – Philip Dewinter, Flaams Belang – René Stadtkewitz, DIE FREIHEIT)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

67 KOMMENTARE

  1. Diese Allianzen müssen noch einen wesentlichen größeren Zulauf bekommen. Aber der globalisierende Aspekt des Erfahrungs- und Informationsaustauschs macht Mut.Wenn sich kritische Stimmen vereinigen, wird es auch immer schwieriger einzelne auf nationaler Ebene mundtot zu machen.

    Weiter so.

    Wenn wir nicht endlich aufhören, für bestimmte Leute grundsätzlich Extrawürste zu braten, können wir uns auch gleich auf die Knie in den Staub werfen.

    Neuste Unglaublichkeit aus Kanada:

    http://quadraturacirculi.de/2010/12/17/extrawurst-fuer-kanadische-strafvollzugsazubine/

  2. Nicht zuletzt die bedrohlichen Entwicklungen in Europa durch die muslimische Einwanderung haben einigen Politikern die Augen weit geöffnet.

    @@

    Wenn die Augen schon mal offen sind, dann nennt man sowas nicht dauernd Einwanderung. 😈
    Ne wilde unerwünschte Zuwanderung ist das! 😯

    Gruß

  3. Eine dieser scheinheiligen Verlogenheiten ist die ständige Forderung nach Rückgabe der seit 1967 eroberten Gebiete.
    Was hat man UNS nach den Weltkriegen alles so weggenommen? The winner takes it all…..
    Gut, wir haben die Kriege verloren, und keine Sau verlangt diesbezüglich Änderungen oder stellt dies in Frage, schon gar nicht die linksfaschistische Nomenklatura (= Gesocks aus Politikern, Journalisten und ähnlichen Gaunern).
    Israel wurde der Krieg aufgezwungen, hat den größten Teil der eroberten Gebiete(Sinai) denen zurück gegeben, die von da an in Frieden miteinander leben wollten(lieben muss man sich ja nicht unbedingt).

  4. das die leute in der knesset uns als nazis sehen, finde ich bedrückend. nach der rede von eli cohen, am 2.oktober,habe ich das anders gesehen. sehr schade!

  5. Sehr gut. Israel ist der richtige Partner.
    Ich bin auch froh, dass Wilders die Perspektive des Pälestinenserflüchtlingsproblems so klar aufgezeigt hat, indem er auch die Ursachen klar erkannt hat und beim Namen genannt hat. So langsam kehrt bei mir das Vertrauen zurück, dass es doch noch ein paar vernünftige Politiker gibt.

  6. +++Frage+++Frage+++Frage+++
    Was ist eigentlich mit den Leuten von der Pro-Bewegung? Gibt´s die eigentlich noch? Man ließt hier ja rein gar nichts mehr von denen. Waren die nicht auch neulich auf Israel Reise?

  7. #5 revolutzer (17. Dez 2010 16:57)

    Gut Ding braucht Weile.
    Juden sind pragmatische Menschen. Wenn sie erkennen, dass es nicht zum Eigennutzen der Politkmafia verwendet wird werden sie auch offener reagieren.
    Ich meine.
    Versetzen Sie sich in die Position Israels.
    Klar sind die nicht sofort „Feuer & Flamme“. Da kommen ein paar Deutsche und Österreicher daher und erklären mir „Jetzt sind wir die besten Freunde“… 🙂
    Deshalb hat auch NL-Wilders einen besseren Stand.

  8. Einigkeit macht stark! Ein großes Lob an alle Teilnehmer dieser Reise und Freunde der Freiheit.

    Die Berlin-Wahl dürfte auch uns Deutschen hoffentlich endlich den Erfolg durch eine liberal-konservative Partei bescheren 🙂

  9. Klasse, endlich scheint sich etwas zu bewegen. Unsere politischen Eliten haben allesamt abgewirtschaftet. Unterstützen wir DIE FREIHEIT.
    Den Gedanken von Geert Wilders bezüglich Jordanien als schon bestehender palästinensischer Staat ist voll zuzustimmen.

  10. Die ‚Linke Denke‘ ist gar nicht in der Lage, einen anderen Grund für das Leiden der Palästinenser zu finden, als die Schuld den Israelis/Juden zu geben, denn sie haben etwas in den Augen der Linken Unentschuldbares getan:

    Sie haben Erfolg.

    Und da einem unumstößlichen Dogma zufolge alle Menschen gleich geboren sind und jegliche Ungleichheit somit auf Unterdrückung und Vorenthalten von Chancen beruhen muss, ist Linken immer und überall auf der Welt klar:

    – Hungert jemand, ist der globale Raubtierkapitalismus schuld.

    – Liegt ein Lang wirtschaftlich am Boden (zB DDR), ist ein Nachbarstaat zu finden, der ihn
    ausgesaugt hat (z.B. BRD, so etwa argumentiert allen Ernstes der Comedian Volker Pispers).

    – Driftet ein Teil der Gesellschaft in die Kriminalität ab, haben wir ihnen nicht genug Angebote gemacht.

    – Bekommt Murat keinen Schulabschluss, hat der Lehrer ihn benachteiligt (kein Witz, ich kenne eine Lehrer mit einem entsprechenden Disziplinarverfahren UND ich kenne Murat – es wäre zum Lachen, wenn man nicht Grund zum Weinen hätte!)

    An Arbeitslosigkeit sind natürlich ohnehin die bösen Unternehmer schuld, Kuba währe ohne die böse USA ein Paradies, und vor allem:

    Wenn eine Bevölkerung mit Ideenreichtum, Intelligenz und Arbeitseinsatz in 50 Jahren aus einer Wüste ein blühendes Stück Land gemacht hat und gleich nebenan eine andere Bevölkerung aus einem blühenden Stück Land eine Wüste, kann nur einer schuld sein:

    Der Erfolgreiche.
    Der ohne Erfolg ist IMMER schuldlos.

    Feinheiten, wie der Umstand, dass es Palästinensern im Westjordanland merklich besser geht als denen in Gaza, klammert man aus oder interpretiert sie als Meßfehler.

    Und dass, bezogen auf die Bevölkerungszahl, den 160 an Juden vergebenen Nobelpreisen bei gleicher Begabung 23.000 muslimische gegenüber stehen müssten –

    ganz einfach: über diese Frage denkt man schlicht nicht nach. Sonst käme man vielleicht in die Not, so argumentieren zu müssen wie der Braunauer Postkartenmaler, der in „Seinem Kampf“ den Erfolg der Juden zu erklären wusste: Sie klauen immer anderen die Ideen!

    Doch, doch: ganz genau auf dem Niveau sind die Gutmenschen angekommen. Sie haben es nur noch nicht gemerkt.

  11. Jetzt muss DIE FREIHEIT nur noch für Wahlen zugelassen und auch tatsächlich gewählt werden, und zwar in Deutschland.

  12. grüß gott.
    das ist ja alles schön und gut mit israel. die kämpfen wirklich seit dem 2. wk aktiv gegen den islam. aber israel ist trotzdem weit weg. was nicht weit weg ist, ist der balkan und vorallem griechenland das der direkten invasion der türken ausgesetzt ist. und kroatien das mit bosnien seit jahrhunderten einen kampf um das abendland führt. diese probleme liegen direkt vor der haustür, und nicht tausende km weit weg.

    frohe weihnachten

  13. Die ablehnende Haltung von Knesset-Abgeordneten kann man sehr gut nachvollziehen. Das was europäische Politiker an Anbiederung gegenüber dem islamischen Faschismus an den Tag legen, ist das aller Letzte!

    Hätten die Europäer nur einen Funken Mut oder zumindest Anstand, dann würden sie sich konsequent an die Seite Israels, der einzigen Demokratie in dieser ansonsten moslemisch bereicherten Paradiese stellen und für Freiheit, Menschenrechte und Wahrheit kämpfen.

  14. Ich denke, dass die Knesset deshalb der Delegation die Ehre verweigert hatte, weil sie zum Teil aus Vertretern der Parteien bestand, die die israelischen Medien, den europäischen folgend, mit den Begriffen “rassistisch” und “antisemitisch” belegt haben [die österreichische FPÖ, die italienische Liga Nord, Die Freiheit]. Ich habe mit meinen eigenen Ohren gehört, wie jemand von den Knesset-Angestellten den deutschen Abgeordneten als “Nazi” bezeichnete.

    Sogar bei den Israelis – die es eigentlich besser wissen müssten – gibt es Linke und Grüne die offen mit Hamas und Hisbollah sympathisieren, die nur allzu gerne bereit sind ihr Land an die Mohammedaner zu verraten und auch noch die Frechheit haben dafür Menschlichkeit und Moral als Beweggrund anzugeben. So wie bei uns, findet man diese hinterfotzigen Figuren überwiegend in Medien und Bildungswesen. Sogar in Israel begegnet einem der Gestank vom linksgrünen Gutmenschentum.

    Man kann nur immer wieder darauf hinweisen dass die sogenannte „Political Correctness“ die bösartigste, übelste Gefahr für die westliche Demokratie und für Israel ist.

    Ohne Political Correctness ist der Islam nur noch eine Erscheinung die sich mit ein paar Tritten und Ohrfeigen erledigen lassen wird.

  15. OT

    Heute Abend, 20:30, ARD (20:15 ist erst einmal eine „Brennpunkt“-Sendung, dass überraschenderweise Winter ist):

    Im Grunde genommen ist Papa Hinrichs (Robert Atzorn) ja ein lieber Liberaler. Aus Liebe zu seiner katholischen Frau (Gundi Ellert) ist der gebürtige Hanseat und Protestant einst sogar nach Bayern ausgewandert und zum Katholizismus konvertiert. Jetzt steht er vor einem neuen Scheideweg.

    Gerade in den Ruhestand verabschiedet, bringt seine Tochter (Lisa Maria Potthoff) kurz vor Weihnachten nicht nur ihren Pilotenschein mit nach Hause, sondern auch den neuen Freund. Kamal heißt der junge Mann, ist Palästinenser und will ausgerechnet Pilot werden. Auf diesen Schock vergessen Mama und Papa Hinrichs doch glatt erst einmal ihre ach so liberale Gesinnung.

    Passend zur Vorweihnachtszeit versucht sich das Erste mit einer Multikulti-Komödie. Was im Ansatz sogar gelegentlich gelingt. Einige Dialogpassagen aus dem Drehbuch von Daniel Speck haben richtig Pfeffer. Wenn Kamal eine geballte Ladung Vorurteile mit den Worten kontert „Wir entführen keine Kinder, nur Flugzeuge“, dann möchte man unwillkürlich und ungläubig den Sendeplatz überprüfen. Aber die sehr gemächliche Regie von Matthias Steurer stutzt alle satirischen Ansätze des vermeintlichen Kulturkampfes auf unteres Mittelmaß zurück.

    http://www.noz.de/deutschland-und-welt/kultur/fernsehen/49931042/schon-gesehen-zimtstern-und-halbmond

    Warum bringt in einer „Multikulti-Komödie“ nicht mal eine Aischa einen Hans oder eine Fatima einen Peter mit zu ihren Eltern?

  16. #11 le waldsterben (17. Dez 2010 17:22)

    Sehr richtig !!

    Sozialismus ist für Loser die unfähig sind den Grund für ihr Scheitern bei sich selbst zu suchen.

  17. @ #3 Indianer Jones

    Wenn die Augen schon mal offen sind, dann nennt man sowas nicht dauernd Einwanderung. 😈
    Ne wilde unerwünschte Zuwanderung ist das! 😯

    Da hast du aber unrecht!

    Was wir erleben ist weder Einwanderung, noch wilde unerwünschte Zuwanderung. Es ist schlicht und einfach die Invasion einer feindlichen Streitmacht. Das Ziel der Invasoren ist unsere Unterwerfung unter ihre satanische Ideologie.

  18. Lieber Herr Stürzenberger,

    wieder ein toller Beitrag für den ich mich bei Ihnen bedanken möchte. Jedoch möchte ich an dieser Stelle gerne für H.C. Strache eine Lanze brechen.

    Dieser Linie schließt sich auch René Stadtkewitz mit seiner Partei „DIE FREIHEIT“ an, während sich Strache mit der FPÖ im Moment noch auf die „klassisch neutrale österreichische Position“, wie er es nennt, berufen will. Und so akzeptiert er offensichtlich auch den politischen Anspruch der Palästinenser auf einen eigenen Staat Seite an Seite mit Israel.

    Aufgrund der letzten Sonntagsumfrage befindet sich die FPÖ bundesweit mittlerweile auf Platz 2 hinter der SPÖ und (knapp) vor der ÖVP. Die lieblichen Vöglein im Wald zwitschern, dass die FPÖ aufgrund der immer schlimmer werdenden Zustände insbesondere in Wien noch mehr Stimmen gewinnen könnte.

    Dies sollte bekanntlich nicht zum Schaden jener sein, die die Ideologie des Islams ablehnen und den ungezügelten Zuwanderungsorgien aus deren Länder einen demokratischen Riegel vorschieben wollen.

    Wie Sie, als politisch erfahrener Mann und „Nachbar“ Österreichs wahrscheinlich am Besten wissen, ist – insbesondere im konservativen Österreich – jegliche Parteinahme in dieser Thematik politisch höchst sensibel. Somit werte ich – zurecht oder zu unrecht – die neutrale und klassische österreichische Haltung von Herrn Strache (in Ahnlehnung an Dr. Bruno Kreisky) als reine Vorsichtsmassnahme um keinerlei Angriffsfläche für etwaige Kritiker und unentschlossene Wähler zu bieten. Gerade in Österreich würden derartige Zugeständnisse einen Aufschrei der Empörung bedeuten und vor allem unentschlossene Wähler wie scheue Rehe aufschrecken lassen.

    Kurz und bündig, ich denke dass Strache einfeich derzeit kein Risko eingehen möchte.

    In diesem Sinne, ich freue mich auf weitere Artikel von Ihnen.

  19. @ 11 le waldsterben

    denn sie haben etwas in den Augen der Linken Unentschuldbares getan:
    Sie haben Erfolg.

    Ich hatte früher mal eine Weile mit Linken zu tun. Ihr Credo war, dass man Erfolg nur haben kann, wenn man Ausbeuter ist. Nun war ich selbst beruflich sehr erfolgreich. Mein sachlicher Hinweis darauf, dass ich keine Untergebenen hätte, die ich ausbeuten könnte, wurde gekontert mit dem Vorwurf, dann wäre ich eben ein „Selbstausbeuter“. So einfach ist das.

    Auf die Idee, dass jemand wie ich einfach nur Spaß und Freude an der Arbeit hat, kommen die garnicht. Das ist in der Denke der Linken nicht vorhanden.

  20. erstmal ein klasse Artikel. Mit den Pi Artikeln geht es endlich aufwärts.
    @22 Bonusmalus ich kann mich Ihnen nur anschließen.

  21. Die neue europäische Rechte Seite an Seite mit Israel.
    Und die vermeintlich „guten“ im Schulterschluss mit den Kräften, die den Judenstaat vernichten wollen.
    Was für eine irre Welt ist das geworden?
    Am Israel chai!

  22. Wenn man all die Jahre vor seiner Kirche oder Synagoge sitzend akribisch den Sand nach braunen Mücken seit, dabei aber unentwegt Trampeltiere in sein Land einlässt, darf man sich am Ende nicht beklagen über als das zerstampfte Interieur.
    Sowohl bei den Amtsynagogen als auch bei den Amtskirchen vermisse ich, soweit meine Erkenntnis reicht, die entschiedene Zuwendung an Gott.
    Ohne Gott (nicht der Allah ist gemeint) wird`s nichts.

  23. #21 bertony (17. Dez 2010 17:46)

    @@

    Ich wollte lediglich diese geplante Invasionsoffensive nur umschreiben.

    Aber dein Satement bekräftigt nur die Falschheit ,dies alles auch noch „Einwanderung“ zu nennen. 😀

    Gruß

  24. Ich denke, daß die Isrealis sehr professiomel mit der allgegenwärtigen Bedrohung umgehen.
    Sie sitzen wie ein Speer in Feindesland, aber sie behaupten sich ungeheuer einfallsreich.
    Und sie haben den Respekt von so vielen feindlichen Ländern.
    Von Europa komischerweise nicht, obwohl sie vitale Interessen vertreten.
    Die wundern sich auch die ganze Zeit, was das eigentlich darstellen soll bei uns.
    Aber die haben auch Lust auf Leben. Das kennen wir ja so garnicht mehr!

  25. #17 Aventine: Die sollten sich mal der freiheit anschließen.
    Alle Parteien, die sich rechts von der CDU befinden sollten sich bei Land- u. Bundestagswahlen zu einem gemeinsamen Auftritt aufraffen. Anders kommen sie auf keinen vernünftigen Stimmenanteil.

  26. #31 Klimaleugner:

    Diese Geschichte wird sich ohnehin nicht wiederholen. Das Ganze war offensichtlich nicht richtig durchdacht. Wenn man sich einmal anhört, was Wilders von Vlaams Belang und von der FPÖ hält, dann wird sich Stadtkewitz wohl entscheiden müssen, mit wem er sich letztlich ins Boot setzen will. Ich tippe mal auf Wilders.

    Bei den anderen scheint tatsächlich eher Taktik im Spiel gewesen zu sein und nicht echte Überzeugung.

    Auf solche Dinge werden wir nun bei der Parteiarbeit genau zu achten haben.

  27. #19 Rojas (17. Dez 2010 17:44)

    „Warum bringt in einer “Multikulti-Komödie” nicht mal eine Aischa einen Hans oder eine Fatima einen Peter mit zu ihren Eltern?“

    Weil keiner wissen soll wie es dann bei Papa Ali rund geht.

  28. Großartig!

    Endlich bewegt sich etwas! Daß in Israel nicht gleich spontan „Hurra“ gerufen wird, erklärt sich zwanglos aus den gemachten Erfahrungen. Dieses Land hat sich immer nur auf sich selbst verlassen können und wurde immer wieder von „Freunden“ enttäuscht.

    Umso schöner, daß dennoch ein halbwegs offizieller Besuch von Politikern möglich war, die von unseren Linkspöblizisten als „Nazis“ verleumdet werden. Welch abgrundtiefe Heuchelei der Einheitspresse, hier verbissen den „Kampf gegen Rechts“ zu führen und zugleich dem Volk das Lebensrecht streitig zu machen, das am meisten unter real existenten Nazis gelitten hat!

    Die organisierte Haßpropaganda gegen Israel folgt genau dem gleichen Muster, nach dem hierzulande politisch korrekt die Wahrheit verbogen, unterschlagen oder weggelogen wird. Die Haltung zum jüdischen Volk ist d i e Nagelprobe für Politiker, Journalisten etc.; hier stellt sich rasch heraus, wer ein verkappter, totalitärer Menschheitsbeglücker ist, ob braun, rot oder grün.

    Meine besten Wünsche für „Die Freiheit“, und möge sie sich weiterhin konsequent gegen solche Sumpfblüten abgrenzen!

  29. Wenn die Knesset-Abgeordneten nicht mit offenen Armen auf unsere neue Partei zu gehen, nehme ich ihnen das nicht übel. Die sind schon so oft von europäischen Parteien reingelegt worden, ihnen wird schamlos ins Gesicht gelogen von deutschen linken bis schwarzgelb, die müssen sich doch verhöhnt vorkommen. Da muss neues Vertrauen erst wachsen können.

  30. Weihnachten in der Al-Nur-Moschee fällt leider aus:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/islamisten-vortrag-in-berlin-abgesagt/3627678.html

    Islamisten-Vortrag in Berlin abgesagt

    Ein „Islamseminar“ des bundesweit bekannten islamistischen Predigers Pierre Vogel vom Verein „Einladung zum Paradies“ wurde abgesagt. Der Vortrag war für den 24. bis 26. Dezember in der Berliner Al-Nur-Moschee geplant. Auch der Termin in Konstanz fällt aus.

    Die deutsche Islamisten-Szene muss einen weiteren Rückschlag hinnehmen: Zwei für die kommenden Tage und Wochen geplante Veranstaltungen mit dem bundesweit bekannten islamistischen Predigers Pierre Vogel vom Verein „Einladung zum Paradies“ in Konstanz und Berlin wurden am Freitag abgesagt. Das bestätigten die Berliner Al-Nur-Moschee und die Konstanzer Stadtverwaltung am Freitag. Berlins Innensenator Ehrhart Körting (SPD) begrüßt die Absage sehr, sagte eine Sprecherin dem Tagesspiegel.

    In Berlin wollte Vogel vom 24. bis zum 26. Dezember mit vier weiteren Predigern sowie dem früheren Rapper Deso Dogg ein sogenanntes „Islamseminar“ abhalten.

  31. Hoppla,

    noch vergessen: Zuwanderung, Einwanderung, feindliche Übernahme – warum nicht den korrekten Begriff aus grünem Munde übernehmen?

    Deutschenverdünnung! Und als Fachbegriffe „Germanodilution“,germanodilutiveBereicherung usw..Dies ist allerdings nur für die Übergangszeit zutreffend. Endziel (Endlösung der Deutschenfrage) ist ja wohl die „Germanolyse“.

  32. OK Kinners, ich weiss, dass viele von euch die Haaretz nicht moegen, aber den Artikel ueber die europaeische Linke und Rechte sollte man gelesen haben.

    Brilliant geschrieben, so einfach, dass ihn jeder mit etwas English versteht und immer knall hart an den Fakten bei der Analyse.

    http://tiny.cc/9ugeo

    Es gibt wohl Journalisten die noch recherchieren bevor sie was tippseln, auch wenn man auslaendische Zeitungen lesen muss um das zu finden 🙁

    Und Nein, niemand kommt hierbei gut weg, das ist kritischer Journalismus.

    Leute, lest lest lest und wenn ein bitterer Nachgeschmack dran haengt denkt nach wrum das so ist!

  33. #39 Sig551 (17. Dez 2010 19:17)

    Pilotin und Ballastinenser?

    Das funktioniert nicht, eine Ungläubige, die einem Rechtgläubigen überlegen ist…

  34. #35 bertony (17. Dez 2010 19:03)
    @ 28 Indianer Jones

    Danke, ich wünsche dir eine schöne Adventszeit.

    Ich dir auch. 🙂

    *Lichter sollen leuchten, aber in keiner Faschistenkette von Rot-Grün.* 😀

    Gruß

  35. # 11 le waldsterben:

    Vielen, vielen Dank für dieses Posting.

    Ich hätte es nicht besser schreiben können, nein, um ehrlich zu sein, ich konnte es tatsächlich nicht so gut.
    Besser, pointierter sind die Linksfaschisten seit langem nicht mehr demaskiert worden!

    Damit hast Du Dich – wohl nicht nur in meinen Augen – in Augenhöhe mit Frank Furter kommentiert!

    Ich habe dein Posting kopiert und versende es in meinem Bekanntenkreis weiter – mit Angabe der Quelle, sodass Dein Copyright gewahrt bleibt 😉

    Danke degraa

  36. ein Nachtrag zur Linkendemaskierung von le waldsterben:

    es ist sehr erstaunlich, dass aufgeklärte, gebildete Menschen immer noch am Erlöserglauben des Kommunismus/Sozialismus anhängen.
    Das Schwarzbuchg des Kommunismus untersucht nicht nur die Folgen und Hinterlassensachaften der zahlreichen linken Diktaturen oder anderer Gewaltherrschaften, sondern erklärt auch, warum bis heute linker Terror geleugnet wird.
    Info u.a. unter: http://www.asm-ev.de/wordpress/wp-content/uploads/2008/10/schwarzbuchkommunismus1.pdf

  37. Das israelische Außenministerium unter Leitung von Außenminister Avigdor Lieberman von der rechtskonservativen Partei Yisrael Beteinu („Unser Haus Israel), die bei den letzten Knessetwahlen noch vor den Sozialdemokraten zur drittstärksten Partei aufstieg, hat damit begonnen, eine neue Argumentationshilfe herauszubringen, die auch ins Deutsche übersetzt wird, der erste Teil ist heute erschienen:

    Fragen und Antworten :
    Die Diffamierungskampagne gegen Israel (Teil 1)

    Das israelische Außenministerium hat einen Katalog von Fragen und Antworten zur internationalen Diffamierungskampagne gegen Israel zusammengestellt, der in den nächsten Wochen an dieser Stelle Stück für Stück präsentiert wird.

    1. Inwiefern ist die Delegitimierung gefährlich?

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=3895

  38. Stadtkewitz arbeitet mit den anderen europäischen Patrioten dermaßen „gut“ zusammen, dass er bei der Rede von Dewinter politisch korrekt fluchtartig den Saal verlassen hat und nach seiner Rückkher nach Deutschland sich noch auf dem FLughafen (!) von FPÖ und Vlaams Belang distanziert hat.

    Feiner Politiker…

  39. Klimawandel – Deutschland wird südländischer, jetzt auch im verschneiten Münster

    Jugendliche rauben Schüler aus
    Polizei sucht Zeugen

    Münster – 17.12.2010 – 21:32 – Am 17.12.2010, gegen 18.30 Uhr, gingen zwei 15- und 16-jährige Schüler aus Richtung Ludgeristraße über den Verspoel in Richtung Promenade. Kurz vor Erreichen der Promenade begegneten ihnen im Bereich des unbeleuchteten Verbindungsweges 4 Jugendliche. Einer aus der Gruppe trat dem 16-Jährigen gegen das Schienbein, ein anderer nahm ihn in den Schwitzkasten. Er wurde aufgefordert, sein Handy rauszugeben. Als er sagte, dass er keines habe, erhielt er einen Faustschlag ins Gesicht und wurde durchsucht. Nachdem man ihm das Handy abgenommen hatte, forderte man die Herausgabe der Geldbörse. Auch diese wurde ihm nach einem weiteren Schlag und einer erneuten Durchsuchung geraubt. Als der 15-Jährige versuchte, die Parteien zu trennen, erhielt auch er Schläge. Die Täter flüchteten in Richtung Verspoel, als der 15-Jährige die Polizei rief.

    Bei den Tätern handelt es sich um vier männliche Personen mit südländischem Erscheinungsbild, alle 16-18 Jahre alt, zwischen 165 und 180 cm groß, mit normalen Staturen. Bei einem der Täter fiel auf, dass er weit auseinander stehende Augen hat. Alle vier trugen dunkle, winterliche Bekleidung.

    Zeugen und Personen, die Hinweise auf die Täter geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei Münster, Tel. 0251 / 275-0, in Verbindung zu setzen.

  40. Freitag, 17. Dezember 2010, 20:45 Uhr
    Größte Moschee Westeuropas eingeweiht Rotterdam – Die größte Moschee Westeuropas mit Platz für bis zu 3000 Menschen ist am Freitag im niederländischen Rotterdam eingeweiht worden. Zur Eröffnung des mit zwei 50 Meter hohen Minaretten ausgestatteten Gebäudes zerschnitt Bürgermeister Ahmed Aboutaleb laut Stadtverwaltung ein symbolisches Band. Abdelrazak Boutaher vom Verwaltungsrat der Moscheegemeinde erklärte, das Bauwerk in der zweitgrößten Stadt der Niederlande solle ein „für alle offenes Zentrum der Barmherzigkeit und der gegenseitigen Verständigung“ werden. Der niederländische Rechtspopulist Geert Wilders schrieb hingegen im Kurznachrichtendienst Twitter: „Das ist Wahnsinn. Dieses fürchterliche Ding gehört nicht hierher, sondern nach Saudi-Arabien.

  41. übrigens: der ZEIT-online-Artikel über den Israel-Besuch und die angebliche Mitreise von Brinkmann/Beisicht ist mittlerweile klammheimlich korrigiert worden. Ich weiß, ob das schon erwähnt wurde, aber für alle Fälle.

  42. Habe grad ne mail von PRO bekommen.

    Die meinen, sie hätten Pierre Vogel aus Berlin vertrieben:
    „ Die Ausladung des Pierre Vogel durch den Trägerverein der al-Nur-Moschee ist ein weiterer, wichtiger Erfolg unserer Bürgerbewegung in Berlin. Der Vorgang belegt, daß wir der Islamisierung unseres Landes keineswegs hilflos ausgeliefert sind: 20 aktive Berliner und rund 2.000 Euro Spendeneingänge haben genügt, um mit einer massiven Flugblattaktion der Gegenseite Grenzen aufzuzeigen.“

  43. ! 252 Kommentare unter dem Beitrag zum alten SS-Mannmörder ! Hat es sowas hier schonmal gegeben ?!
    Zeigt das, dass und wie und die Geschichte mit unseren haus-eigegnen MASSENmördern wohl immer noch und berechtigt AUFREGT, oder ?

    Liebe Leute, – es ist
    gerade auch für unsere Jugend soo wichtig,
    und gerade im gegen-islamischen Kampf u n d
    in der berechtigten VERTEIDIGUNG VON
    I S R A E L zu wissen, zu verstehen und zu vermitteln,
    W A R U M so viele NAZIDEUTSCHEN und die meisten davon FREIWILLIG diesen MEGAmassenmord vorbereitet und mit-gemacht haben:
    ODER wisst Ihr das schon ,- ist es unwichtig ?!

    ICH möchte Euch dazu – bei 100erten anderen “guten”/ wichtigen Büchern – vor allem EINS dazu ans Herz liegen 8 und dieses Buch gibt#s zZt. nur noch gebraucht:
    WARUM AUSCHWITZ ? von Gunnar Heinsohn, Teil 1 “44 Auschwitzthesen und ihre Widerlegung”, TEIL 2: Der geheime PLAN HITLERS und die Ratlosigkeit der Nachwelt ( weil der Plan die wirklich absolute Ausrottung jedes einzelnen Juden in der Welt vorsah , – und gerade deshalb die UNTERSTÜTZUNG führender Motzlems erfuhr !!
    – s. http://www.photospalestine.free.fr
    – über die Entwicklung des internat. nazi-islamischen Netzwerkes : .TellTheChildrenTheTruth.com !

    DURCH “WARUM AUSCHWITZ ?” wurde mir die Grundlage unserer jüdisch-christlichen ZIVILISATION überhaupt erst klar :
    Die Überwindung des archaischen Blut-(opfer)- und Tötungs”rechtes” hin zur Lebensheiligkeit und zum Liebesgebot !

    Das Buch MÄNNERPHANTASIEN von Klaus Theweleit zeigt die massen- und indivisual-psychologische Seite auf, warum die Nazibewegung eine sehr lustvolle Massenbewegung veranstalten konnte,- mit im Kern 10 – 100tausenden mord-lust-igen Fanatiker, welches aus einem pervertierten Wunsch speziell verkümmerter Seelen hervortrat, was in Deutschland aus einer speziell im Mittelstand verbreiteten Erziehung und folter- ( ist nicht der treffende Begriff)gleichen KADETTENanstalt-Erziehung resultierte.

    Außerdem wurde DEUTSCHLAND schon im Verlauf des 19. Jhdt von L i n k s und Rechts unter der Parole GEGEN ROM UND JUDA + Sozialdawinismus + schwarz-esoterisch/ neuheidnischem Aryertum entchristianisiert, und der WUNSCH nach mehr FREIHEIT und Größe/ Stolz patriarchalisch transformiert und pervertiert . . .Ich habe „Die ORIENT(alis)ierung DEUTSCHLANDs“ auf wenige Seiten zusammengefasst !
    ~~~~~~~~~~~~~~~
    – Ferner :
    Geschrieben habe ich über “WIE macht man demokratisch MACHT ?!” – PROGRAMMATISCHES AktionS-KONZEPT – – DAS WORT IM GEGENDJIHAD – – UNABHÄNGIGKEIT UND SELBSTFINANZIERUNG statt PIPELINE-DJIHAD-Finanzierung ! – – Wie heben WIR unseren größten SCHATZ, – die Erfahrung, Wissen und Kraft 1000er/ statt bürokratischer NACHTRAB und STELLVERTRETERTUM ?!! – – und und …
    A N F O R D E R N bei freeEnergie@web.de

  44. # 23 – ich postete gerade bei HA’ARETZ ( wenn sie es zulassen !) :
    . . . european Antisemites are the Left ones.
    I know ist, because I was such one, perfectly „without jewshate and only for best in the world“ . . . for sink the „zionist-imperialist warplane carrier“ .

    The power who made the modernized functional and proislamisch Antisemitism strong, are and have been the KGB-remoted and „3rd-world“-movement, – with a little helo by their israeli friend like P. Langer, A. Hass, U.Avneri & Co !
    Only 2 years a left one – since 1970 – and I wished victory to the arabs 1973 ! Our beautiful K.P.D propagaded since 1925 (!) „Zionism = fascism“, the left death judgement !
    WAKE UP ! You true friends are people like WILDERS

  45. ## waldsterben # degra …
    Ihr irrt Euch mit Eurer AntiLinkstümlerei, – natürlich nicht über die vielen und schweren Fehler, die die Linken gemacht haben und noch immer machen.

    Aber es ist Tatsache, daß – zumindest eine zeitlang – die meisten KONSEQUENT argumentierenden ISRAELfreundlichen u n d
    islammcht-gegnerischen BÜCHER, Veranstaltungnen und Aufklärung von verschiedenen selbstkritischen oder ex- Linken produziert wurde.
    DAVON habe ich gelernt, außer vielleicht zw. 2000 und 2005 noch von DIE WELT und Christen an der Seite ISRAELs, aber die kann man ja auch nicht umstandslos zu den Rechtskonservativen zählen, oder ?

    Schließlich was es meinerseits, auch als MARXIST-LENINIST, Antifaschist, Gewerkschafter, Atomkraftgegener usw., – meine eigene WAHRHEITS-Liebe, meine Neugierde, mein Interesse den GRUND für Auschwitz herauszufinden ( das hat ja auch kaum einer von den Rechten oder „Mittleren“ !! ) meine Bereitschaft mich zu verändern, wenn ich etwas NEUES ENTDECKE !

    Und philosophisch lehrt das „dialektisch“-materialistisch der Marxismus wie auch das Christentum unter dessen Einfluss ich trotz aller Abneigung wohl immer noch stand: – oder
    unter dem Schutz eines Engels, denn ich habe mich trotz Antichristentums nie spezifisch zum Atheist erklärt.
    Und erst durch die Klärung des WARUM AUSCHWITZ ? nach dem gleichnamigen Büchlein von Gunnar Heinsohn, dem Erkennen, was die führenden und intellektuellen NAZIS mit der totalen ENTJUDUNG eigentlich ( kulturmacht-politisch) wollten, gegen die ( westliche) Zivilisation, wurde mit die Grundlage und der WERT dieser – ob links oder rechts oder grün – für unser Leben und Zukunft hier halbwegs klar …
    Nicht lange danach lernte ich JESUSFREAX kennen, die die BIBEL etwas besser als üblich kannten. – Nun , auch dort gab es LINKE, und sogar ex-militante ANTIFASCHISTEN . . .

    Aber das was man marxistisch gelernt hat,kann man auch für andere Ziele gut gebrauchen; DIE INTERNATIONALE IRRT in ihrer
    E i nseitigkeit „Es rettet uns … kein Gott, uns aus dem Unrecht zu erlösen, können wir nur selber tun“, – doch Ihr Ziel “ … er-
    k ä m p f t das Menschenrecht“ bleibt richtig, nicht nur gegenüber der ISLAMmacht.

    Und deshalb auch finde ich es, abgesehen von vielen lehrreichen Beiträgen und netten Menschen, so schrecklich im nicht-kämpferischen, im Kreise sich drehenden TRAUERHAUS „Islamkritik“ allmählich schrecklich.
    Anscheinend warten hier die meisten auf ein das in der INTERNATIONALEN abschlägig besungene HÖHERE WESEN, Schwarzer, Sarrazin und sei es ein Wilders, Stankewitz, Stracke, von denen man etwas lernen kann, vielleicht auch wie man’s nicht macht, wie bei unseren mit Millionärsgeldern hochgerüsteten proislamischen SteilvorlagePROduzenten …

    Und wozu schreibe ich EINLADUNGEN, Verbesserung-, Arbeitsfeld- und Methoden-Vorschläge ??
    Damit Ihr immer nur weiter kommentieren und ignorieren könnt, damit ihr die Islambedrohung bequem mit der Tastatur bezähmen könnt ?
    DAS WIRD NICHT GEHEN:
    Ihr müßt schon selber mit anpacken, – aber mit Konzepten und STRATEGIE :

    Hat denn hier keiner Interesse an einem überorganisatorischen TREFFEN, also auch sehr von Einzelnen zwische Rhein und Ruhr ?! – Wenn wir das zwischen Weihnachten und Sylvester nicht hinkriegen – nicht gut ? – dann aber endlich im Januar !!
    – Teilweise wird die islamkritische Arbeit von Bürokraten, politisch gesehen Verdrehten und INTRIGANTEN sowie faulen Fuffzigern BLOCKIERT; – das ist meine ERFAHRUNG.

    Geschrieben habe ich über WIE macht man MACHT ?! – PROGRAMMATISCHES AktionS-KONZEPT – – DAS WORT IM GEGENDJIHAD – – UNABHÄNGIGKEIT UND SELBSTFINANZIERUNG statt PIPELINE-DJIHAD-Finanzierung ! – – Wie heben WIR unseren größten SCHATZ, – die Erfahrung, Wissen und Kraft 1000er / Statt bürokratischer NACHTRAB und STELLVERTRETERTUM ?!! – – und und …
    ANFORDERN freeEnergie@web.de

  46. endlich wird es klar ausgesprochen: ein vvernuenftiges, realistisches konzept fuer den nahostkonflikt. jordanien den „palaestinensern“(die ja historisch, ethnologisch, kulturell gar kein volk sind), israel im heutigen gebietsstatus den israelis.
    sie sind die legitimen nacchkommen der vor 2000 jahren in die diaspora vertriebenen juden. der arabische islam kam durch gewaltsamen landraub erst jahrhunderte spaeter. jerusalem ist eine alte juedische stadt. der israelische staat ist ein moderner, demokratischer rechtsstaat, der unsere volle unterstuetzung verdient in einem meer von diktatorisccher und religioeser gewalt um diesen kleinen staat herum.
    dass es in israel stimmen gibt, welche der neuen konservativen stroemung in europa, namentlich auch deutschland, reserviert bis ablehnend gegenueberstehen, ist sicher verstaendlich aus den spezifischen historischen erfahrungen mit konservativ-rechten stroemungen. es ist eben tragiscch, dass der voelkermord der nazis diese wertvollen konservativen denk- und sichtweisen so radikal desavouiert hat. bleibt als aufgabe fuer die zukunft, dieses verlorene vertrauen wieder zurueckzugewinnen und damit einmal mehr zu beweisen, dass die nazis eben keine konservativ-rechten waren, sondern totalitaere (national)sozialistische (eben: sozialistische) gewaltverbrecher.

  47. #5 revolutzer (17. Dez 2010 16:57)
    das die leute in der knesset uns als nazis sehen, finde ich bedrückend.

    @revolutzer: Wieso sollten Mitglieder der Knesset „uns“ (politisch inkorrekte Bürger) und deren politischen wie medialen Vertreter anders sehen als Mitglieder des deutschen Bundestages? Also – kein Grund zur Besorgnis.

  48. Hesekiel 13,10
    .. darum, ja, darum, weil sie mein Volk irregeführt und von Frieden geredet haben, wo doch kein Friede ist.

    1.Thessalonischer 5,3
    Wenn sie nämlich sagen werden: »Friede und Sicherheit«, dann wird sie das Verderben plötzlich überfallen wie die Wehen eine schwangere Frau, und sie werden nicht entfliehen.

  49. #67 Limone:

    Sehr aufschlussreich!

    Können Sie uns auch bitte noch mitteilen, was Sie damit sagen wollten? 😉

  50. #66, mikeHammer
    bei der Ha’aretz müßte ich nochmal nachsehen; vor einem Jahr kam ich ab und zu noch durch.

    # 52 Hagana
    ich habe folgendes erst an
    haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=3895&bc=action
    dann auch für Euch hier geschrieben:

    Hallo !
    Endlich haben Sie solch eine AUFKLÄRUNGs-Initiative begonnen – obwohl ich mir inzwischen durch die Arbeit seit September 2000 ( „intifada“-Beginn) von marxistischen und christlichen ISRAELfreunden oder DIE WELT selbst beantworten kann ; diese alles zusammen sind aber die GROßE AUSNAHMEN in Deutschland !

    Und Ihr früher vielfach eingeladener Botschafter, ein sehr sympathischer und bequem für die Einlader, der Herr Avir PRIMOR, war doch einer der zur schlimmsten Terrorzeit im GRUNDe nichts klar machte , weil er sich wie so oft hörbar seitens ISRAEL und Freunde nur defensiv und nur auf der TAKTISCHEN Ebene bezieht. – Wenn jedoch die Menschen die GRUNDlagen und GRÜNE kennenlernen könnten und verstehen, können sie sich die TAKTISCHEN Dinge meist selbst erklären. An den Voraussetzungen dafür mangelt es allerorten.

    DAS berücksichtigt ISRAEL auch den neueren propagandistischen Bemühungen seit der Vorbereitung des Kampfes gegen HAMAStan/ Gaza nicht, soweit ich Anfang 2009 sehen konnte. – – Die Ausklammerung des Djihads ist grund-schädlich ( ! kein Jahrhundert ohne islamische Massaker und Vertreibung von Juden w.Jewish Library „Die Behandlung der Juden in arabischen und islamischen Ländern“) seine Fortsetzung in Europa und Amerika und Finanzierung über die Erdölmonopol-Wirtschaft, und insbesondere

    — die Nichtdarstellung ( natürlich auch deutscherseits !) der NAZIFIZIERUNG der 3. Djihadwelle seit 1919 auf Basis
    der sog. „Protokolle der Weisen von Zion“ durch den Mufti v. J. und die MB ( deren Wirkung(sgeschichte) auch laut der
    TelAviver Richterin und „Die Protokolle …“-Buchautorin Hassada Ben-Itto von den ISRAELis außeracht gelassen wurde !) mit der folgenden ideologisch-organisatorischen Verknüpfung mit der

    — gemeinsamen SS/ NS- , der ODESSA- und danach der K.G.B.-arabisch-iranischen Terrorpolitik gegen ISRAEL und den Westen ,- dabei die „Protokolle“ immer schön im fanatisierungs-politischen Zentrum ( s. SCHWARZBUCH des KGB 2″ , ROTBUCH: Stalin und die Juden , w.photospalestine.free.fr ; w.tellTheChildrenTheTruth.com und vor allem von Joe Fishman
    http://www.DieGroßeLügeUndDerMedienkriegGegenISRAEL ), und zu akzeptieren, auch von seitens ISRAELfreunden und ISLAMkritikern, daß die Massenmedien von beidem nichts bringen, – die größte Stärke der Islamisten und anderen Feinde ISRAELs überhaupt.

    Wenn aber davon nichts Wesentliches bekannt ist, wird, wie Joe Fishman es treffend im Untertitel sagt, durch die „Große Lüge“nmethode über die Jahre die „Umkehrung der Wahrheit zur Umkehrung der Wirklichkeit“ perfekt.
    – Und dieser Vorgang ist betr. EUROPA vorläufig dermaßen abgeschlossen, daß sich die entsprechende transnationale und pan-religiöse QUERFRONT im Bundestag und vor Gaza zum Blockadebrechen materialisiert hat ( und dann wird auch noch DEUTSCHLAND beim Wulff-Besuch über alle Maßen als bester Freund gelobt ! Womit Sie nichts als
    V e r w i r r u n g ( vor allem bei den vielen potenziellen Freunden)erreichen !
    Und die nächste Welle der „FreeGaza“ns, diesmal in französischer Variante, ist in VORBEREITUNG !

    Was wollen Sie tun , wenn bei der französischen oder nächsten türkischen „Hilfs“-Provokation – wie von ERDOGAN
    eindeutig militärisch drohend angekündigt – wieder geschickt Schüsse provoziert werden und zufällig ein NATO-Kriegsschiff, am „besten“ noch ein deutsches, in der Nähe ist oder einen Schuss abkriegt, – dreht dann die ISRAELische MARINE ab und spielen weiter „Freundschaft“, – oder ist dann nicht der NATO-Spannungsfall da !! Oder glauben Sie, daß sich die europäischen Matrosen mit den isarelischen verbrüdern ?

    SIE haben im Mai vor GAZA die ganze HEIMTÜCKE dieser links-rechten-pseudochristlich-türkisch-djihadischen
    Querfront kennengelernt, bei der Sie defensiv KEINE CHANCE hatten ! Der Propagandasieg war der entscheidente Sieg.
    – Jetzt, mit der nächsten Flottille ( s. w.GudrunEussner ), haben Sie nur dann eine Chance, wenn Sie im V o r f e l d und weniger „diplomatisch“, offensiv-klar sagen, daß deren „NGO“-Experiment auf
    eine strategische Schwächung ISRAELs zielt, und daß die betreffenden „Völkerrecht-und-Frieden-gegen-ISRAEL“-Politikaster sich schon was anderes einfallen lassen müssen, um Iran, den Saudis oder den Taliban zu gefallen oder um die einheimischen Islamgangs zu befrieden.

    Und parallel dazu, und gerade jetzt schon angesichts der Verhandlungslage mit Sir Machmut A., sollten, ja müssen Sie
    endlich ebenfalls in Europa und den USA, Australien usw. verbeiten, dass die Maßstäbe, die bspw. der EU-Außenministerrat an die sogenannte Siedlungsfrage anlegt und die damit verbundene Forderung nach einem (
    möglichst) JUDENFREIEN JUDÄA UND SAMARIA plus „Ostjerusalem“ einem völkischen und islamischen „Recht“ entspricht, das nazi-like gegen ihre eigene republikanische oder monarchisch-parlamentarische Ordnung steht, und im Übrigen selbst hinter das osmanisch-britische Landrecht zurückfällt !

    Als feindliche, inakzeptable „Siedlung“ aber werde letztlich nach islamischem Recht ( Rea-)ISRAEL selber behandelt:
    Auch seitens der „Moderaten“ mit einem Stufenplan, und im Übrigen zeige ja die ununterbrochene antisemitische und
    proterroristische Propaganda, was eigentlich Zweck und Ziel der Übung ist ?

    Ist Ihnen klar, daß weder zur Siedlungsfrage noch zu dem relativ simpel darzustellenden Faktum der Volksverhetzung
    seit Jahrzehnten irgendwas Essentielles oder in genügender Quantität nach Europa dringt ? WARUM ?
    – Ich selbst habe als ausgesprochener Interessent und Bezieher israelfreundlicher Magazine in 10 Jahren einmal Peres
    Stellungnahme zu den Siedlungen etwa 2003 mitbekommen und die Ayalons per Internet von Anfang des Jahres nur auf spezieller Seite ! – Sabotiert man Sie ? Ariel Scharon, von Friedman speziell zum Interveiw ins Fernsehen gebracht, fiel allersings auch nur ein, „… und der Hass muß aufhören !“ – So ?
    Aber „der Hass“ ist doch primär und wird doch bewußt geschürt, – mithilfe Europas Finanzierungen und gleichzeitig Verdecken dieses Fakts.

    Der vorige Bundespräsident KÖHLER hat zwei entschiedenen Antizionisten bzw. Antisemiten Orden verliehen,- ist Ihnen das
    nicht bewußt ? Mankell und Langer )

    Ich habe wiederholt unter gemäßigten und halbwegs Normalen und Linken festgestellt, daß schon der Begriff
    „jüdischer Staat“ nicht verstanden wird,
    als Rassismus begriffen wird oder als Beweis, dass seine Vertreter im Grunde keine Republik wollen – deren
    begrifflicher Bedeutung sie meist selbst nicht berücksichtigen, wie aber auch DIE MEISTEN EUROPÄISCHEN MINISTER
    NICHT !! — sondern einen „Gottesstaat“.

    Natürlich werden Minister Liebermanns Bemühungen für das Verfassungsbekenntnis zum Staat ISRAEL dermaßen verstanden oder verdreht, zum Beispiel von Radio Korrespondenten, daß die arabisch oder moslemischen Einwohner „weg sollen“ oder „nichts mehr zustehe“. – Ich dagegen, der noch die Phase der staatlichen Sicherungen Willi Brandts
    vor sowjet-sozialistischer Unterwanderung in Erinnerung habe ( „Berufsverbote“ im öfentlichen Dienst) verstehe Bemühungen dieser Richtung ganz einfach, – denn dennder israelische Freistaat zum Schutze der Juden wird von mehreren Seiten fundamental bedrängt.

    Übrigens, ich kenne noch eine kostengeringe Methode, wie Sie an genügend Regenwasser kommen. Da diese 1991/92 schon erfolgreich angewendet wurde, verstehe ich nicht, wieso Sie noch Dürreprobleme haben, – und dann
    auch noch diesen Waldbrand. Und diese Methode ist von einem austro-deutsch-amerikanischen Juden und Bekannten Einsteins erfunden worden ! ( s. w.desert-greening.com und w.OROP ISRAEL 1991-92) Ihre Anwendung würde ISRAEL fundamental stärken.

    Shalom !

  51. Und nochmals – oder wollt Ihr weiter nur schimpfen und jammern ?

    Hat denn hier keiner Interesse an einem überorganisatorischen TREFFEN, also auch sehr von Einzelnen zwische Rhein und Ruhr ?! –

    Wenn wir das zwischen Weihnachten und Sylvester nicht hinkriegen – nicht gut ? – dann aber endlich im Januar !!

    Geschrieben habe ich über WIE macht man MACHT ?! – PROGRAMMATISCHES AktionS-KONZEPT – – DAS WORT IM GEGENDJIHAD – – UNABHÄNGIGKEIT UND SELBSTFINANZIERUNG statt PIPELINE-DJIHAD-Finanzierung ! – – Wie heben WIR unseren größten SCHATZ, – die Erfahrung, Wissen und Kraft 1000er / Statt bürokratischer NACHTRAB und STELLVERTRETERTUM ?!! – – und und …
    ANFORDERN freeEnergie@web.de

Comments are closed.