Die Enthüllungs-Website “Wikileaks” deckte das Ergebnis einer Umfrage von 2009 in den geheimen diplomatischen Kreisen der USA auf, wonach 32% der moslemischen Studenten glauben, dass Töten im Namen der Religion gerechtfertigt ist, während 40% wollen, dass die Moslems des Landes unter dem Gesetz der Scharia stehen.

(Übersetzung des Artikels „1 in 3 Brit Muslims students back ‚killing for Islam‘, 40 percent want Sharia law: Wikileaks“ – sify.com)

Die Daily Mail zitierte ein Telegramm vom Januar 2009, das besagte, dass die Erhebung, die unter 600 moslemischen und 800 nichtmoslemischen Studenten durchgeführt wurde, ebenso herausfand, dass 54% wollten, dass eine moslemische Partei ihre Weltanschauung im Parlament vertritt.

Das Telegramm deutet auf eine wachsende Radikalisierung unter Großbritanniens jungen Moslems hin.

Nach einem anderen US-Telegramm vom 5. Februar 2009 war eine Fühlungnahme gegenüber Großbrittaniens Moslems für das Personal der US-Botschaft von höchster Priorität.

“Obwohl Angehörige des moslemischen Glaubens nur 3-4% der Bevölkerung des Vereinigten Königreichs ausmachen, ist ein freundlicher Kontakt zu dieser entscheidenden Zielgruppe wesentlich für die außenpolitischen Interessen der USA im Vereinigten Königreich und darüber hinaus. … Dies ist für die Gesandtschaft von höchster Priorität” wurde das Telegramm von der Zeitung zitiert.

Das Telegramm vom Februar skizzierte einen Plan‚ Verpflichtung und dem Aufbau von gemeinschaftlichen Kapazitäten, um dem möglichen Anwachsen von ‚gewalttätigem Extremismus‘ im Vereinigten Königreich entgegen zu treten.

(Übersetzung: Florian Euring)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

90 KOMMENTARE

  1. Na endlich, hab mich schon gefragt wo diese News bleibt, zeigt, wie friedlich der „Euroislam“ und seine Anhänger wirklich ist.

  2. Die Meldung zeigt doch, wie friedlich die Rechtgläubigen sind: es sind nicht 90%, nicht 80%… es sind nur 40 %, die die Einführung der Scharia wollen. Und diejenigen, die uns töten wollen, sind noch weiter in der Minderheit!

    Wir müssen es andersrum sehen:

    60 % der Muslime wollen keine Scharia eingeführt haben. Und rund 66% wollen uns nicht töten!

    So wird eine erfreuliche Meldung draus!

  3. Ok, dann schenken wir ihnen halt England.
    Im Gegenzug verpflichten sich die Scharia-Befürworter und -wünscher, daß sie dann hier nicht (noch mehr) einfallen *ironie*

  4. Die Sharia können die Mohammedaner sofort haben. Die brauchen nur nach z.B. Saudi Arabien, Iran oder anderen gesellschaftlich unterentwickelten Ländern auszuwandern. Alleine der Gedankengang, gesellschaftlich fortschrittliche Länder zurückzuentwickeln zeigt, daß diese sogenannten Studenten eigentlich nicht studierfähig sind. Womit mal wieder bewiesen ist, daß Mohammedaner wegen ihrer hinterwäldlerischen Ideologie in der Wissenschaft keine leistungen bringen. Die sind nur zum Bomben bauen geeignet.

    Gegen den Islam – für die Freiheit!

  5. 32% der moslemischen Studenten glauben, dass Töten im Namen der Religion gerechtfertigt ist, während 40% wollen, dass die Moslems des Landes unter dem Gesetz der Scharia stehen.

    ,

    Töten im Namen der Religion und Sharia = Religion des Friedens

    Ne, is ja klar!

  6. #5 Maria71 (28. Dez 2010 16:00) :

    Ich stimme zu, bin allerdings dafür, dass dann alle Anhänger des Proleten Mohammed auf den Falklandinseln leben.

    Man will ja immerhin noch bei Bedarf in UK`s schöne Landschaften reisen.

  7. Was 40% der moslemischen Studenten wollen die Sharia? Wo doch unsere Gutmenschen und Islamversteher doch immer behaupten, dass Bildung der Radikalisierung entgegenwirkt…

    Aber dass es in UK nur 3-4% Moslems gibt überrascht mich doch. Denn nach den Berichten und Horrormeldungen hier bei PI hatte ich das Gefühl, dass der Anteil um den Faktor 10 höher liegt. Aber daran kann man sehen, dass die Radikalität der in einem Lande lebenden Moslems für die Islamisierung entscheidender ist als der Anteil an der Bevölkerung. So gesehen müssen wir direkt froh sein, dass bei uns „nur“ Türken und keine Pakistani wie in UK oder Algerier wie in Frankreich leben.

  8. Wohlgemerkt, Studenten! Man sollte annehmen, das diese einen höheren Bildungsabschluss haben.
    Zuerst kommt der Islamunterricht und dann die Überzeugung für die Scharia.
    Aber wer gibt denen denn die Möglichkeit zum Studium und zum Islamunterricht? Wer bezahlt das?
    Und, es ist auch anzunehmen, dass man bei dieser Untersuchung in Deutschland auf ähnliche Ergebnisse käme!
    Vielleicht gibt es diese Statistik schon, sie wird nur noch nicht preisgegeben.

  9. Ich habe grade mein langjähriges Spiegl-Abo gekündigt.
    Begründung:
    Ein Bericht zum Thema Mekka in Ihrer Weihnachtsausgabe hat dem islamfreundlichen Multikulti-Grundton Ihrer Gutmenschen-Berichterstattung der letzten Jahr wirklich die Krone aufgesetzt.
    Auf solche „Nachrichten“ kann ich zukünftig gerne verzichten

  10. __________migranten in die uni, denn mit der schulbildung wird alles viel besser, fragt sich nur für wen ?!__________________

  11. Also ich würde der Scharia für die mohammedanischen Bürger und auschließlich nur für die mohammedanischen Bürger zustimmen.

    Die Gefängnisse würden sich innerhalb kürzester Zeit rapide leeren.

    Ein wenig (frei nach Joschka Fischer) hegemonisieren unter der eingewanderten „Elite“ kann nicht schaden.

    Und was das Freiluftzappeln an Baukran angeht. Nun, etwas Spaß sollen sie ja auch haben.

    Also … her mit der Scharia für unsere mohammedanischen Mitesser ähem Mitbürger natürlich.

  12. #14 AlfonsVIII
    Prima…….

    Jeder kann was tun……..

    Bitte an die P E T I T I O N E N denken…
    Was währe das für ein Zeichen 50000 Mitunterzeichner. Ich denke alle die hier schreiben haben mitunterzeichnet. Die schweigende Mehrheit muß aktiviert werden.

    Gegen islamistische Volksverdummung und Gewalt

  13. Fast tausend Jahre ist es her, dass England das letzte mal erobert wurde. Doch diesmal werden nicht Angelsachsen und Normannen miteinander verschmelzen und die Kultur überleben. Die engländer werden aus der Geschichte verschwinden und diese großartig Volk wird nicht mehr existieren.

  14. #20 paxi (28. Dez 2010 16:19)

    OT:
    Zur Petition und der mikrigen Teilnehmerzahl zu diesem enorm wichtigen Thema stelle ich mir folgende Fragen:

    ° Kriegt man über Seiten via Facebook, Twitter usw. nicht mehr Stimmen zusammen ? Jede dumme „ich-bin-fan-von-katzenberger-gemeinschaft“ hat mehr Stimmen.
    ° Hat irgendjemand diese Informationen mal an die allgemeinen Medien geschickt (in Bezug zu der damaligen Berichterstattung…glaube 2003)
    ° Die Dhimmi/Antidhimmi Wahl zeigt bereits über 10.000 stimmen, im Vergleich dazu ist die Teilnehmeranzahl bei der Petition wirklich lächerlich. Liegt es an der Feigheit die eigenen Daten bekanntzugeben ?
    ° Kann man nicht ein seriös gemachtes Video über dieses Thema und zu der Petition in Youtube reinstellen ?

    Fragen über Fragen. Denn Eile ist geboten, nachdem nur mehr wenige Tage Zeit bleibt :mrgreen:

  15. Wie gesagt, war die umfrage ja nur unter den studenten. rechnet man das hoch auf den rest der moslems in UK, wird das ergebnis wohl um die 60 bis 80 % liegen.

  16. @zxlix:

    so wirds gemacht!

    genauso wie:

    „Bundespräsi wulff immer beliebter! 57 % halten ihn für einen guten präsidenten!“

    die lachnummer des alten jahres!

  17. #23 Bonusmalus (28. Dez 2010 16:28)

    Die Dhimmi/Antidhimmi Wahl zeigt bereits über 10.000 stimmen, im Vergleich dazu ist die Teilnehmeranzahl bei der Petition wirklich lächerlich. Liegt es an der Feigheit die eigenen Daten bekanntzugeben ?

    Das ist wirklich ein Armutszeugnis, der Ehren-Dhimmi Award geht an den unbekannten PI-Leser, der fünfmal bei der Dhimmi Wahl abstimmt, aber es nicht schafft bei der Petition zu unterzeichnen.

    Es ist auch sicher nicht die Mutter aller coolen Entscheidungen das Banner für die Petition zugunsten der Dhimmiwahl weiter unten zu platzieren, so dass es nicht mehr sofort ins Auge sticht.

    Ich habe vor einigen Tagen eine Mail an Akte-Islam geschrieben ob es möglich wäre einen Verweis auf die Petition auf deren Seite einzubauen.
    Passiert ist nichts, nicht mal eine Antwort habe ich erhalten.

    Ist schon ernüchternd.

  18. Die Studenten sind die Gebildeten.
    Wie mögen erst die Ergebnisse bei den Otto-Normal-Mohammedaner aussehen?

    Wie mögen wohl Umfragen hier in Deutschland aussehen?
    Gibt es hier auch Studien oder werden die unter Verschluss gehalten?
    Warum werden Verfassungsfeine nicht abgeschoben?

  19. Diese Gestalten gehören ebensowenig an Hochschulen – wieso lasse ich Figuren dort studieren, die gar kein Bedürfnis nach einem ergebnisoffenem wissenschaftlichen Diskurs haben?! – wie Millionen ungebildeter Muslime nach Westeuropa, die die Werte des Westens weder begreifen noch im Entferntesten teilen.

  20. GB: 40% muslimischer Studenten wollen Scharia

    Ich wusste gar nicht, das Studenten so dumm sind. Die wissen gar nicht was Scharia ist! Und außerdem, die Scharia und die dadurch entstehenden Kosten der Invaliden verstümmelten würden jede Krankenkasse sprengen und den Großteil der Moslems in Europa entvölkern. (Da würden sich einige drüber freuen) Diese Studenten brauchen eine Ohrfeige, keine Scharia, damit sie wieder zu sich kommen. Das ist schon lustig, ich versuche tagtäglich Moslems ihre eigene Geschichte zu erklären, selbst die kennen sie nicht einmal. Die singen (heulen) einfach nur mit der Masse (Wölfe) mit. Während das Souverän die absolute Einsamkeit des Individuums ist, ist der Islam die kollektive Gehirnwäsche im Verband.

  21. Schlechte Nachricht aus Bremen wieder mal…

    Schmuck-Räuber entführen Kurier-Fahrer

    Bremen – Der Fahrer (29) eines Paketdienstes ist in der Innenstadt Opfer eines brutalen Raubüberfalls und entführt worden. Die Täter erbeuteten Schmuck und Uhren im Wert von mehreren 10 000 Euro. Nachdem er ein Paket zugestellt hatte, wurde er von zwei maskierten Männern überfallen, getreten und zur Herausgabe seiner Autoschlüssel gezwungen. Die Täter öffneten vier Pakete, die ein Juwelier aufgegeben hatte und nahmen den wertvollen Inhalt mit. Sie flüchteten in ihrem Auto, das von einem dritten Täter gesteuert wurde, und zwangen ihr Opfer mitzufahren. Während der Fahrt wurde der Angestellte mehrfach mit einem Elektroschocker gefoltert. Durch Tritte verlor er mehrere Zähne. Erst in Bremen-Lesum zerrten die Täter ihr Opfer aus dem Auto und ließen es frei. Nach Angaben des Mannes sprachen die Täter miteinander Türkisch.

    bild.de

  22. #12 Stefan Cel Mare: „Soviel zum Thema Bildung, Bildung, Bildung!“

    Korrekt, es ist der Irrglauben unserer weltfernen „Eliten“, dass Bildung und die Aufhebung sozialer Differenz, garniert mit einer Prise „Willkommenskultur“, alle Probleme auflöse. Was solche „Studenten“ allerdings mit Bildung zu tun haben, erschließt sich mir nicht im Geringsten. Tumbe Fanatiker, die außer auswendig gelernten Koransuren und martialischen Gesten und ihre verschleierten Weiblein flachlegen und tyrannisieren nicht können und nichts von der Welt verstanden haben – das ist geistiger Pöbel in Reinkultur und intellektuelles Lumpenproletariat, auch wenn sie an Hochschulen eingeschrieben sind. Die sind vom Humboldtschen Bildungs- und Wissenschaftsideal soweit entfernt wie eine Suppenküche von einer Fünf-Sterne-Gastronomie.

  23. Das wird dann wohl auch die Mehrheit der Studenten sein, die niemand beschäftigen kann und will, weil sie zu faul und zu dumm sind. Idioten sind nicht brauchbar, auch Studierte nicht.

  24. Wikileaks zeigt mit diesen Enthüllungen zweierlei:
    1. Gebildete Mohammedaner unterscheiden sich nicht von ungebildeten. Sie sind alle gleichermaßen gefährlich für uns.
    2. Die USA üben massiv Druck auf europäische Länder aus. Nicht zuletzt in der Frage einer türkischen EU-Mitgliedschaft.
    Diese amerikanische Hegemonie muß gebrochen werden.

  25. Auch augebildete Muslime sind Terroristen…

    OT
    Unterstützt die Petitionen.
    Kommentare bei WON wahrscheinlich von PI
    lesern

    Bei 50000 Mitunterzeichnern gibt es Schlagzeilen usw…

    Zensus sagt:

    Sehr richtig
    #
    17:13 Uhr
    * (15)
    * (3)
    peterhartzer sagt:
    Musliime haben schon mehrfach die Trennung von Christen und Muslimen in Flugzeugen gefoerdert, ebenso seperate Buslinien! etc
    Eine prima Idee. Muslime als auch Christen oder Ungläubige unter sich. Kein Muslim wird jemals mehr ein Flugzeug in die Luft sprengen, sie sind ab sofort unter sich. Hier können sie sprengen so viel sie wolle!

    Zeichnen sie diese Petition:
    https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=14686

    Die anderen haben ab sofort ihre Ruhe. Prima!
    Vielleicht wäre es noch besser, alle Muslime aus Europa in ihre Heimat zurückzuführen, denn ein gemeinsam kann es bei Muslime nicht geben, denn sie fordern immer den Herrschaftsanspruch. Sehen sie sich muslimische Länder an! Hier finden sie gute Beispiele……..

  26. Islamische Intellektuelle bewegen sich trotz Europa zu 40% noch im Mittelalter…

    Angesichts der Brutalität der Moslem-Fanatiker ist das ein Gefahrenpotenzial, das sich nur schwer unterschätzen lässt. Anders gesagt: Es wundert mich, dass London noch steht…

  27. Aha eine Umfrage!

    Aus Studienzeiten erinnere ich mich noch sehr gut an das Fach „Methodologie der Sozialwissenschaften“. Gerade bei Umfragen gibt es eine Vielzahl von Störgrössen.
    Besonders bei sensiblen Themen (wie „Tötung Andersgläubiger“ oder „Einführung der Scharia“) neigen die Befragten vielfach zu politisch korrektem Antwortverhalten. Besonders Muslime haben in Bezug auf kritische Fragen zu ihrem falschen Propheten und dessen Koranergüssen reflexartige Antworten parat, die vielfach von Lügen nur so strotzen. Dieses verhalten hat sogar einen eigenen Namen: Taqqiya!

    Meiner Meinung nach sind die Zahlen viel schlimmer als hier kolportiert.

    Churchill sagte übrigens, dass er keiner Umfrage glauben würde, es sei denn er hätte sie selbst gefälscht!

  28. #13 4homeland (28. Dez 2010 16:13)

    Studenten! Man sollte annehmen, das diese einen höheren Bildungsabschluss haben.

    Wahrscheinlich ist das der Grund, warum nur 60 Prozent die Sharia wollen. Am anderen Ende der Bildungs-Skala sind es vermutlich an die 100 Prozent.

  29. Vergesse nie was mein ehemaliger Philosophielehrer mal vor 20 Jahren sagte…“ Religion ist was für Menschen die sich nicht damit abfinden können, das nach dem Tod der Mensch zu Atomen zerfällt..“

    Seien wir doch mal ehrlich….NICHTS hat mehr Menschen getötet als “ DER GLAUBE „…woran ist austauschbar
    ….Volk,Gott,Allah,Ehre,Vaterland usw..

    Wahrheit ist auch immer eine Sache des Standpunkts…die einen verteufeln die anderen.

    Vieleicht sollte man mal drüber nachdenken Religion als solches abzuschaffen.

    Scharia, allerdings geht garnicht.

    „Menschenrechte Akbar „

  30. #41 Chi-Rho (28. Dez 2010 17:33)

    Meiner Meinung nach sind die Zahlen viel schlimmer als hier kolportiert.

    Das ist in der Tat zu vermuten, denn die Taqiyya ist da sicherlich nicht ohne Einfluß.

  31. #23 Bonusmalus (28. Dez 2010 16:28)
    #20 paxi (28. Dez 2010 16:19)
    #28 Eisenheinrich

    Geht mir schon seit tagen und wochen so…
    Schreibe immer wieder in Kommentarseiten der MSM den Aufruf zur Mitunterzeichnung der Petitionen.
    Bis sie dann nach kurzer Zeit gelöscht werden.
    Wie Z.B. bei Won.
    Jeder kann etwas tun und wenn es das Unterzeichnen der Petitionen ist um so mehr um so besser. Jede Stimme zählt für den Protest. Da sollte Mann / Frau nicht schon vorher aufgeben.
    A DIOS

  32. Tja, aber gerade Bildung, Einbürgerung und mehr Moscheen sollen doch, laut „wissenschaftlich“ fundierter Studien deutscher Islambefürworter, dabei helfen, die Mohammedaner zu de-radikalisieren.
    Seltsam, dass aber gerade gebildete, eingebürgerte und moscheeversorgte Mohammedaner erst richtig aggressiv nach Scharia, Halal-Frass und noch mehr Moscheen schreien.

    Wenn gebildete, eingebürgerte und moscheeversorgte Mohammedaner anfangen, „Islam will dominate the World“ zu skandieren, muss die nichtmohammedanische Welt eben dafür sorgen, dass die nichtislamische Welt die islamische Welt dominiert bzw. wir diese Mohammedaner von uns fernhalten.

  33. #23 Bonusmalus (28. Dez 2010 16:28)

    Hier verstehe ich auch PI nicht: Gerade sowas wäre wirklich mal wichtig und müsste volle Unterstützung bekommen. Da geht’s nämlich ausnahmsweise mal um was, wo jeder ohne große Mühe die Sache mitbewegen kann!

  34. #46 nicht die mama (28. Dez 2010 17:51)

    Solche „Islam will dominate“-Idioten gehören sofort rausgeworfen und dann ist Ruhe. Die Engländer sind da viel zu gutmütig.

  35. Das ist schon sehr interessant. Ich hätte eigentlich gedacht, daß dieser Schwachsinn vor Intelligenz und Bildung halt macht.Daß Aufgeklärtheit vor dieser Menschenverachtung schützt. Und eigentlich dachte ich, daß eher die Dummen anfällig sind und den Thesen des Koran anheimfallen. Das macht die Zuwanderung von Mohamedanern noch gefährlicher und zeigt, wie wichtig es ist, daß es die FREIHEIT gibt
    PI und all die, die sich gegen eine weitere Islamisierung Europas stellen.

  36. #21 OGT

    zitat
    ….Die engländer werden aus der Geschichte verschwinden und diese großartig Volk wird nicht mehr existieren.

    zitat ende

    hoffentlich geht es auch schnell. die engländer werden sonst bei der nächsten fußballweltmeisterschaft revanche an die deutschen nehmen wollen :-)… 🙂

  37. #18 HighNoon (28. Dez 2010 16:17)
    #32 b.leon (28. Dez 2010 17:01)

    Ihr habt den Sinn der Scharia anscheinend nicht verstanden.

    Die Scharia regelt das Leben in islamischen Ländern mit harten Körperstrafen, das stimmt.
    Allerdings ist es ein Trugschluss, dass die Scharia nur für Mohammedaner gilt.
    Die Scharia gilt in islamischen Ländern dann auch für Dhimmis und restliche Ungläubige.

    Blöd nur, dass sich die Gefängnisse nicht leeren werden, weil Mohammedaner für Straftaten an Ungläubigen hart nach der Scharia bestraft werden, sondern dass sich die Gefängnisse erst garnicht mit Mohammedanern füllen werden, weil nämlich eine Gewalttat oder ein Betrug an einem Ungläubigen für Mohammedaner nach der Scharia überhaupt nicht strafbar ist.

    … Denn die einzige Kunst, in der sich die Söhne Allahs stets hervorgetan haben, ist die Kunst zu besetzen, zu erobern, zu unterjochen. Die begehrteste Beute war immer Europa, die christliche Welt …

    Im Jahr 635 n. Chr., das heißt drei Jahre nach Mohammeds Tod, besetzten die Heere des Halbmonds das christliche Syrien und das christliche Palästina. Im Jahr 638 nahmen sie Jerusalem und das Heilige Grab. Im Jahr 640, nach der Eroberung von Persien, Armenien und Mesopotamien, also dem heutigen Irak, marschierten sie im christlichen Ägypten ein und überrannten den christlichen Maghreb, das heißt Tunesien, Algerien und Marokko.

    Im Jahr 668 griffen sie zum ersten Mal Konstantinopel an und belagerten die Stadt fünf Jahre lang. Im Jahr 711 überquerten sie die Straße von Gibraltar und gingen auf der erzkatholischen Iberischen Halbinsel an Land, eigneten sich Portugal und Spanien an, wo sie trotz eines Pelayo und eines Cid Campeador und der zahlreichen, in der Reconquista engagierten Herrscher rund acht Jahrhunderte blieben.

    Und wer an den Mythos des »friedlichen Zusammenlebens« glaubt, das nach Meinung der Kollaborateure die Beziehungen zwischen Eroberten und Eroberern prägte, täte gut daran, die Geschichten über verbrannte Konvente und Klöster nachzulesen, über geschändete Kirchen, vergewaltigte Nonnen, christliche oder jüdische Frauen, die entführt wurden und in die Harems gesperrt wurden. Er täte gut daran, über die Kreuzigungen von Cordoba nachzudenken, über die Gehenkten von Granada, über die Enthauptungen in Toledo und Barcelona, Sevilla und Zamora. (Die in Sevilla befahl Mutamid, der König, der mit den abgeschlagenen Köpfen die Gärten seines Palasts schmückte.

    Die in Zamora befahl Almanzor: der Wesir, der »Mäzen der Philosophen« genannt wurde, der »größte Herrscher, den das Islamische Spanien je hervorgebracht hat«.) Herrgott! Wenn man den Namen Jesu oder der Muttergottes aussprach, wurde man sofort hingerichtet. Gekreuzigt, wie gesagt, oder enthauptet oder gehenkt. Und manchmal gepfählt. Wenn man die Glocken läutete, ebenso. Wenn man sich grün kleidete, in der Farbe des Islam, idem. Und kam ein Muslim vorüber, mussten die »ungläubigen Hunde« beiseite treten, sich verneigen. Wenn der Muslim sie angriff oder beschimpfte, durften sie sich nicht wehren.

    Und weißt du, warum die »ungläubigen Hunde« nicht gezwungen wurden, zum Islam überzutreten? Weil Konvertiten keine Steuern zahlten. Die »ungläubigen Hunde« dagegen schon.

    Von Spanien gelangten sie 721 ins nicht weniger katholische Frankreich. Unter der Führung von Abd al-Rahman, dem Gouverneur von Andalusien, überquerten sie die Pyrenäen und eroberten Narbonne. Dort metzelten sie die gesamte männliche Bevölkerung nieder, machten alle Frauen und Kinder zu Sklaven und zogen dann weiter nach Carcassonne. Von Carcassonne rückten sie nach Nimes vor, wo sie unter Mönchen und Patres ein Blutbad anrichteten. Von Nimes zogen sie nach Lyon und Dijon, wo sie jede einzelne Kirche plünderten, und weißt du, wie lang ihr Feldzug in Frankreich dauerte? Elf Jahre. Sie kamen in Wellen. Im Jahr 731 erreichte eine Welle von dreihundertachtzigtausend Fußsoldaten und sechzehntausend Reitern Bordeaux, das sich sofort ergab. Von Bordeaux schwappte sie nach Poitiers, dann nach Tours, und hätte Karl Martell nicht 732 die Schlacht von Tour und Poitiers gewonnen, würden heute auch die Franzosen Flamenco tanzen.

    Im Jahr 827 landeten sie auf Sizilien, einem weiteren Ziel ihrer Begierde. Wie gewöhnlich mordend und brandschatzend eroberten sie Syrakus und Taormina, Messina und dann Palermo, und innerhalb eines dreiviertel Jahrhunderts (so lange brauchten sie, um den stolzen Widerstand der Sizilianer zu brechen) islamisierten sie die Insel. Sie blieben mehr als zweieinhalb Jahrhunderte, nämlich bis sie von den Normannen vertrieben wurden, doch 836 landeten sie in Brindisi. 84o in Bari. Und islamisierten auch Apulien. 841 landeten sie in Ancona.

    Dann kehrten sie von der Adria ins Thyrrenische Meer zurück und landeten im Sommer 846 in Ostia. Sie plünderten es, zündeten es an und gelangten die Tibermündung hinauf nach Rom. Sie belagerten die Stadt und drangen eines Nachts in sie ein. Sie raubten die Basiliken des Heiligen Petrus und des Heiligen Paulus aus, plünderten, was es zu plündern gab. Um sie loszuwerden, musste Papst Sergius II. sich verpflichten, ihnen einen jährlichen Tribut von 25 000 Silbermünzen zu zahlen. Um weiteren Angriffen vorzubeugen, musste sein Nachfolger Leo IV. die Leoninischen Mauern errichten.

    Nachdem sie von Rom abgelassen hatten, ließen sie sich jedoch in Kampanien nieder. Dort blieben sie siebzig Jahre lang, zerstörten Montecassino und quälten Salerno. In dieser Stadt belustigten sie sich eine Zeit lang damit, jede Nacht die Jungfräulichkeit einer Nonne zu opfern. Weißt du, wo? Auf dem Altar der Kathedrale.

    Im Jahr 898 dagegen landeten sie in der Provence. Im heutigen Saint Tropez, um genau zu sein. Dort ließen sie sich nieder und überquerten 911 die Alpen, um im Piemont einzumarschieren. Sie besetzten Turin und Casale, zündeten Kirchen und Bibliotheken an, ermordeten Tausende von Christen, dann zogen sie weiter in die Schweiz. Sie erreichten das Bündner Tal und den Genfer See, dann kehrten sie, vom Schnee entmutigt, um. Sie zogen sich zurück in die warme Provence, besetzten 940 Toulon und …

    Heute ist es Mode, sich wegen der Kreuzzüge an die Brust zu schlagen, den Westen für die Kreuzzüge zu tadeln, in den Kreuzzügen eine Ungerechtigkeit zu sehen, zum Schaden der armen, unschuldigen Muslime. Doch verfolgten die Kreuzzüge nicht nur die Absicht, wieder in den Besitz des Heiligen Grabes zu gelangen, sondern waren vor allem die Antwort auf vierhundert Jahre Invasion, Besatzung, Gewalt und Gemetzel. Eine Gegenoffensive, die die islamischen Expansionsbestrebungen in Europa aufhalten sollte. Und sie (mors tua vita mea – dein Tod mein Leben) nach Osten umleiten. Richtung Indien, Indonesien, China, Afrika sowie nach Russland und Sibirien, wo die zum Islam übergetretenen Tataren schon den Koran verbreiteten.

    Nach den Kreuzzügen begannen die Söhne Allahs in der Tat, uns genauso zu misshandeln wie vorher und schlimmer als vorher. Diesmal in Gestalt der Türken, die sich anschickten, das Osmanische Reich zu gründen. Ein Reich, das bis 1700 seine ganze Gier und Gefräßigkeit auf den Westen konzentrieren und Europa in sein bevorzugtes Schlachtfeld verwandeln sollte…

    (Oriana Fallaci – Die Kraft der Vernunft – Berlin 2004)

    http://fact-fiction.net/?page_id=456

  38. „68 % der gebildeten moslems wollen uns nicht töten“
    herr wulff und frau özkan wollten bzw wollen ja per pressezensur durchsetzten, dass auch zugleich positiv über moslems berichtet werden muss, also wäre das die passende überschrift

  39. #48 Rechtspopulist (28. Dez 2010 17:53)

    Nachdem die ersten dieser Idis rausgeworfen wurden, werden die restlichen dieser Welt-Kalifatsforderer lediglich die Klappe halten. Denken müssen sie es weiterhin, ihr Allah sagt es ihnen.
    Bis sie sich wieder zahlreich genug fühlen, es wieder laut fordern zu können.

  40. #56 nicht die mama (28. Dez 2010 18:19)

    Manchmal frage ich mich, was mit unserer Spezies los ist, dass sie solche Deppen en Mass produziert.
    Wie ist das möglich? Als seien Geisteskrankheiten ansteckend…

  41. #58 Rechtspopulist (28. Dez 2010 18:22)

    Das frag ich mich schon seit Jahren.
    Ganz ehrlich hab ich aufgehört, nach einer Antwort zu suchen.
    Mich interessiert lediglich noch, wie man den eingeschleppten Hirnkrebs wieder loswerden kann, bevor er sich irreparabel ausgebreitet hat.

    Hätte ich z.B. Kakerlaken in der Wohnung, wärs mir in erster Linie wichtig, dass ich die schnell und gründlich wieder rausbekomme.
    Wem ich die Viecher zu verdanken hätte, interessiert mich nur insofern, dass sie nicht nochmal eingeschleppt werden.

    Ps: Wer hier eventuelle Parallelen findet, darf sie behalten und sich aufregen.
    Ich kann damit leben.

  42. #59 nicht die mama (28. Dez 2010 18:32)

    Kakerlaken in der Wohnung … eventuelle Parallelen

    Kakerlaken sind harmlose Insekten. Ich persönlich mag diese Tierchen.

    Als Metapher für eine tödliche Bedrohung unserer Zivilisation finde ich sie unpassend.

  43. In Wirklichkeit herrscht bereits Krieg.

    In Sure 2, Fers 191 bis 193 habe die Muslime bereits ihre eigene Vorgabe gegenüber den Christen gebrochen. Sie habe die Christen bereits mehrfach in ihren Kirchen angegriffen !!!

    2:191
    Und tötet sie, wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben; denn die Verführung (zum Unglauben) ist schlimmer als Töten. Und kämpft nicht gegen sie bei der heiligen Moschee, bis sie dort gegen euch kämpfen. Wenn sie aber gegen euch kämpfen, dann tötet sie. Solcherart ist der Lohn der Ungläubigen.

    2:192
    Wenn sie aber aufhören, so ist Allah Allverzeihend, Barmherzig.

    2:193
    Und kämpft gegen sie, bis es keine Verwirrung (mehr) gibt und die Religion Allah gehört. Wenn sie aber aufhören, so soll es keine Gewalttätigkeit geben außer gegen diejenigen, die Unrecht tun.

    Warum macht Ihr Musleme das ???

  44. #11 KDL (28. Dez 2010 16:08)

    Aber dass es in UK nur 3-4% Moslems gibt überrascht mich doch. Denn nach den Berichten und Horrormeldungen hier bei PI hatte ich das Gefühl, dass der Anteil um den Faktor 10 höher liegt.

    England and Wales, 2001 Census:
    Christian: 70.0%
    No religion: 14.7%
    Chose not to respond: 7.8%
    Muslim: 3.1%
    Hindu: 2.1%
    Jedi: 1.79% (Möge die Macht mit euch sein).

    Die regionale Verteilung ist allerdings sehr inhomogen. SW-England und N-Wales ist so gut wie reinrassig White British (die ethnische Zugehörigkeit wird in UK bei alen möglichen Gelegenheiten erfasst, die Reli-Zugehörigkeit i.A. nur beim Zensus). Immerhin hat der Südwesten schon einen Terroristen hervorgebracht (ein weißer Konvertit aus Plymouth, der sich am 22.5.08 in Exeter auf dem Klo eines Restaurants selbst hochgejagt hat). In den Midlands gibt es dagegen schon komplette Städte mit mehr Non-White oder Asian als White (Leicester hat mehr als 50% Black, und Bradford ist sehr stark asiatisch geprägt).

  45. #60 Argutus rerum existimator (28. Dez 2010 18:38)

    ööhhhmmm…schonmal ein Haus mit Kakerlakenbefall gesehen bzw. gerochen?
    Ich mein, mit richtig Befall… in Zwischendecken, entlang aller Rohrleitungen und in den Kabelschächten.
    In Deutschland gibts sowas zum Glück eher selten aber in diversen Südländern werden solche Häuser abgerissen, weil man die Viecher anders nicht mehr los wird.

    Ich hab im Prinzip auch nichts gegen diese Überlebenskünstler. Wenn sie da bleiben, wo sie hingehören.

  46. #60 Argutus rerum existimator (28. Dez 2010 18:38)

    „Kakerlaken sind harmlose Insekten. Ich persönlich mag diese Tierchen.“

    Sonderlich hygienisch sind die aber sicher nicht…
    Als ich in Ägyten war, hatte ich die in der Buden – die waren aber richtig groß. Mein Ding sind die nicht.
    Da hab ich lieber meine Zitterspinnen unter den Decken hängen. Die genießen bei mir besonderes Wohnrecht.
    Es ist immer wieder eine sommerliche Freude anzusehen, wie die unliebsame „Gäste“ wegfangen. 🙂

  47. #61 Hoffmann v. Fallersleben (28. Dez 2010 18:41)

    Man muss einen spirituellen Getriebeschaden haben, um solchen Quatsch als „göttlich“ zu verstehen.

  48. Was will man von Moslems erwarten. Die sind derart bildungsfern und wertfremd, da nützt auch ein Studium nichts

  49. #63 nicht die mama (28. Dez 2010 18:48)

    In Deutschland gibts sowas zum Glück eher selten

    Ich kenne Kakerlaken auch eher aus dem Orient, wo ich sie immer wieder irgendwo antraf. Allerdings nur einzelne Exemplare, eine Massen-Invasion habe ich bisher noch nicht erlebt.

    Wenn du die im Sinn hattest, dann ist die Metapher vielleicht doch nicht so unpassend …

  50. #68 Argutus rerum existimator (28. Dez 2010 18:59)

    Ich hab das einmal im Urlaub in Venezuela erlebt.
    Das Haus stand länger leer, ein Bekannter wollte es damals kaufen… 😆
    Ein unbeschreiblicher Geruch und die Schaben dort sind ungleich grösser und es überleben mehr Junge als bei uns in Europa.
    Die Viecher gibts dort fast überall, Käfer eben.
    Die Venezolanos sagen selbst, dass man mit den Viechern aufpassen muss; wenn man eine huschen sieht, haben sich hundert davon noch versteckt. 😆

  51. #69 nicht die mama (28. Dez 2010 19:10)

    „Die Venezolanos sagen selbst, dass man mit den Viechern aufpassen muss; wenn man eine huschen sieht, haben sich hundert davon noch versteckt.“

    Wie in Ägypten: Man geht in einen dunklen Raum, es knackt unterm Fuß, man macht das Licht an und der Fußboden erwacht zu einem wilden Eigenleben, das sich dann rasch verflüchtigt.
    Die platt getretene Kakerlake ist zwar tot, bewegt sich aber trotzdem fort. Dafür sorgen die Ameisen.
    „Sosar“ heißen die Kakerlaken dort glaub ich – mit hartem stimmlosen „S“ gesprochen…

  52. Leute wikileaks ist eine Sabotage gegen die USA und Israel – http://www.carolineglick.com/e/2010/12/the-wikileaks-challenge.php – und bisher finde ich Infos bei denen ich an ein 70 jähriges Schnewittchen im neuen Kleid denken muss (oder einfach an olle kamellen) dann Dinge die us-Mitarbeiter in Verlegenheit bringen und dann immer wieder „Sensationen die keine sind“. Mit dem Zitat von wikileaks wird diese Aktion legitimiert und niemand von uns weiß ob uns nicht genau mit der geschichte ein Bären aufgebunden wurde und wir dann nicht auch wenigstens einen Punkt an wikileaks toll finden.

    Was wissen wir nun durch wikileaks eigentlich mehr?

    Die USA und GB brauchen gute Beziehungen zu islamischen Ländern! – Ist das wirklich neu und eine Überraschung? Eher nicht.
    In England gibt es ein paar Muslime die uns die Kehle durchschneiden wollen! – Das ist auch nicht soo neu.
    In England gibt es ein paar Muslime die uns *nicht* die Kehle durchschneiden wollen! – Das ist auch nicht soo neu.

    Und ob eine Stichprobe von knapp 1.000 Befragten wirklich repräsentative Zahlen liefert das wäre ggf. noch eine weitere Frage.

    Mit anderen Worten: Wir wissen nichts, haben aber gerade eine Seite zitiert, die Informationen einsetzt im Kampf gegen die usA und Israel.

  53. Wer ist eigentlich auf die brillante Idee gekommen, Feinde, die uns 1300 Jahre hassten und bekämpften – in Millionen herein zu lassem? Hätte Europa nach 1529 oder 1683 auch nur einzeln einwandern lassen? Mit Sicherheit-nicht! Seit damals hat sich absolut nichts in den Köpfen, (Un)Sitten oder ihren (Miss)bräuchen geändert. Kein Wort des Hasses- und Gewaltcanons des Korans darf geändert werden. Wieso haben wir unsere Feinde zu Millionen in unserer Mitte?
    Kann es sein, dass man ihre Fatalität, in der sie vor 250 jahren infolge des Verlustes ihres Waffenprimats an den Westen gefallen sind, als „friedlich“ und „tolerant“ verwechselt hat. Aber der Islam kennt nur den Fanatismus – oder – den komplementären „Fatalismus!
    Dass eine Gesellschaft nach 1400 Jahren noch immer nicht bemerkt hat, dass ausser früheren Beutezügen (arab. Razzia), und dem jetzigen ölreichtum – sie nie etwas selbst geschaffen hatten. Und dass keine einzige Koranzeile im Weten – eine Schnitte Brot auf den Teller bringt!
    Die Wahrheit ist – dass ohne Scharia und menschenverachtende Gesetze bei muslimen -Chaos, Anarchie – herrschen würde. Sie kennen weder Selbstbestimmung, noch logisches Denken. Das einzige Buch, das die meisten kennen, ist der Koran. And that’s it.
    Fragen, Zweifel, Reflektion = im Islam verboten. Blind glauben macht sie glücklich!
    Und so wies War – solls immer sein. Was Neues – nee danke. Immerhin hat man mit dem islam 57 Länder erobert. Das soll einer einmal erst nachmachen. Es sind zwar alles „failed States“. Aber mit westlicher Hilfe reiht man bald wetliche Staaten zu diesen „failed states“. Gibt es eine bessere Hilfe als die EU-Politallianz. Und der hellste Stern davon der deutsche BP Wulff, der den Islam in Deutschland willkommen heisst. Gab es jemals einen netteren Menschen (für die muslime?)

  54. #16 paxi (28. Dez 2010 16:14)

    Jeder kann was tun….
    auch bei der Flugsicherung….

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article11863954/Polizeigewerkschaft-lehnt-Fluggast-Profiling-ab.html
    ………..
    .
    .
    Hat der Artikel von Leon de Winter das Thema Flugsicherung erst auf die Tagesordnung gebracht und machem erst jetzt zu später Einsicht gebracht? Ich hatte diese Meinung schon vor vielen Jahren, vor allem wenn ich mir das Personal, das mich am Flughafen kontrolliert/befummelt, angesehen habe. Wie war das noch mit dem Bock und dem Gärtner 🙂 http://tiny.cc/uivyy

  55. Yippiiiiiiii

    Oh, da wird der alter Preacher aber toben, entspricht dieses Studienergebnis doch so gar nicht seiner Strategie, und bringt die Lösung für die Ungläubigen wieder ein Stück weit näher.

    Provokation ist das Zauberwort für uns, dann zeigen sie ihr wahres Gesicht! Deshalb sind die „respektablen“ Herren Politiker mit Mihigru so darauf erpicht, die Meinungsfreiheit in Europa einzuschränken, denn die jungen, charismatischen, glutäugigen Anhänger reagieren ja so dermaßen empfindlich auf Kritik und können sich kaum noch zügeln…

    Im „Dschihadsystem“ von Manfred Kleine-Hartlage findet man die komplette Analyse des Interviews ab Seite 185 – Pflichtlektüre!!!!!!

    Hier ein kleiner Auszug: (…) Amr Khaled: Das Ziel der Feinde des Islam ist, 20 bis 30 Millionen Muslime aus Europa
    zu vertreiben, oder sie in einer Weise zu provozieren, die zu ihrer Vertreibung führen wird. Wenn sie bleibn, wird das gefährlich sein, also müssen sie gehen.

    Eine erstaunliche Behauptung: Er kann ja nicht ernsthaft behaupten, es gebe irgendeine
    einflussreiche Kraft in Europa, die auf die Vertreibung der Muslime hinarbeite, allenfals auf ihre Assimilation. Warum also behauptet er es trotzdem?

    Weil es die logische Konsequenz aus seiner Sicht der Dinge ist: Wenn die Fortsetzung der
    bisherigen demographischen Entwicklung selbst ohne weiteren Zuzug zwangsläufig zur
    Herrschaft des Islam in Europa führt, wie er ja sagt, und wenn Assimilation daran schon
    deshalb nichts ändern kann, weil sie seines Erachtens nicht stattfinden wird, dann – aber nur dann! – wäre eine Massenvertreibung von Muslimen tatsächlich die einzige Option von
    Europäern, die nicht unter eine muslimische Kollektivherrschaft fallen wollen.

    Bemerkenwert die Selbstverständlichkeit, mit der er eine Zuspitzung vorwegnimmt, die noch
    gar nicht stattgefunden hat; nicht minder bemerkenswert, dass er denen, die die muslimische Präsenz in Europa für „gefährlich“ halten, mitnichten eine verzerrte Optik bescheinigt; und konsequent, dass er gar nicht erst erwägt, sie davon zu überzeugn, die weitere Verbreitung des Islam sei „ungefährlich“, werde also keine einschneidenden Veränderugen der
    europäischen Kultur bis hinein ins Alltagsleben mit sich bringen.

    Hier das Interview in englisch:

    Egyptian Islamic Preacher ‚Amr Khaled: Within 20 Years, Muslims Will Be Majority in Europe; Muslims in Europe Should Be „Ambassadors for Islam“

    http://tiny.cc/ynror

  56. #72 Rechtspopulist (28. Dez 2010 19:34)

    :mrgreen:
    Alles eine Frage des Timings.
    Bevor die Laterne brannte, waren die Viecher bei uns schon weg.
    Strom gabs da überwiegend nur tagsüber 😆 , nachts brauchte man Gas- oder Ölfunzeln.
    Die Begüterten hatten Privatgeneratoren-Diebstahlsicher festgemauert, angekettet oder sonstwie gesichert. 😆
    Das ist gute zwanzig Jahre her, ein Nest mitten im Wald, das war Abenteuerurlaub pur. 😆

  57. OT habe noch mal die
    P E T I T I O N angesehen.
    es scheint kein besonders interesse zur Mitunterzeichnung vorzuliegen.
    Lasst Euch lieber weiter ausbeuten und arbeitet wie die dimmi Sklaven in Absurdistan..
    Besucher gesten 50066 nicht zu fassen!!!

  58. In Grossbritannien hat sich schon ein derart radikal-terroristisches Muselgesindel und Pack etabliert, dass die Regierung und weite Teile der Gesellschaft alles tun, um diese ja nicht zu provozieren in der Meinung, man könne damit weitere terroristische Anschläge verhindern. Deshalb das ungeheure Arschkriecher- und Dhimmitum im Engelland. Ein schon bös runtergekommenes Land.

  59. Dies deckt sich mit Untersuchungen an der Universität Hamburg, deren Ergebnisse meines Wissens bisher nicht veröffentlicht wurden und vielleicht auch gar nicht sollen. Über 70% der muslimischen Studenten möchten Erdoghans Politik entsprechend, dass Deutschland engere Beziehungen zu autokratischen muslimischen Ländern pflegt.

Comments are closed.