Youssef IbramDer von der Muslimischen Jugend Schweiz letzten Samstag unter radikal-islamischer Beteiligung durchgeführte Event „Ummah Day“ (PI berichtete) wurde offenbar zu einem großen Teil über Schweizer Steuergelder finanziert. Die Organisatoren bedanken sich auf ihrer Website bei den „hervorragenden Referenten“ (mit zweifelhaft radikalem Ruf, wie beispielsweise Steinigungs-Fan Youssef Ibram, Foto) für das Gelingen des Anlasses in Dietikon, Zürich, zu dem rund 700 Personen erschienen sind.

20 Minuten berichtet:

Unter den acht Referenten befanden sich allerdings auch zwei höchst umstrittene Redner. Der Berliner Imam Ferid Heider etwa ist bei den deutschen Behörden als „radikalislamischer Salafist“ bekannt. Laut dem Berliner Verfassungsschutz predigt er in einer islamischen Einrichtung, die als Treffpunkt der radikalislamischen Hamas dient. Zurzeit steht Heider beim nordrhein-westfälischen Verfassungsschutz unter Beobachtung. Grund dafür ist ein umstrittenes Islam-Seminar, das er gemeinsam mit dem Konvertiten Pierre Vogel über Weihnachten in Berlin abhalten wird. Referent Youssef Ibram derweil erlangte zweifelhafte Berühmtheit, als er in einem Interview erklärte: „Ich kann nicht gegen die Steinigung sein, denn diese Strafe ist Teil des islamischen Rechts.“ Daraufhin verließ er vor sechs Jahren unter Druck die arabische Zayed-Moschee in Zürich. …

Wie 20-Minuten-Recherchen zeigen, hat die Integrationsförderung der Stadt Zürich, die der Stadtpräsidentin Corine Mauch unterstellt ist, den Ummah-Day mit 2000 Franken finanziell unterstützt. Bedenken, dass neben Islamwissenschaftler Tariq Ramadan und Nationalrat Daniel Vischer (Grüne) auch radikalislamische Referenten aufgetreten sind, hat man keine: „Wenn sich eine engagierte Trägerschaft auch mit den wertkonservativen Strömungen des Islams auseinandersetzt, ist dies aus integrationspolitischer Sicht kein Problem“, sagt Christof Meier, Leiter der Integrationsförderung Zürich. Es sei allenfalls zu diskutieren, „in welchen Zusammenhängen es dazu zweckmässig ist, einzelnen Exponenten eine Plattform zu bieten“.

Es steht außer Zweifel, dass man Vertretern „wertkonservativer Strömungen“ des Christen- oder Judentums keine derartige „Plattform“ seitens der Stadt zur Verfügung gestellt hätte. Ausgerechnet Moslembruder Tariq Ramadan und der extremistische Schweizer Palästinenser-Unterstützer Daniel Vischer, die als positive Beispiele für Referenten erwähnt werden, machen den Anlass noch lange nicht „moderat“.

Youssef Ibram und seine „Wertvorstellungen“:

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

61 KOMMENTARE

  1. Bitte, angesichts all solcher Dinge, vergesst nicht, die Petition über die Einbeziehung von in der türkei lebenden Angehörigen (auch Eltern!!) in die hiesigen Krankenkassen, zu unterzeichnen. Ich verstehe nicht, wie bei täglich fast 50 Tausend Besuchern gerade einmal 7300 insgesamt unterschrieben haben. Wir müssen Zeichen setzen. Das ist besser als alles Gelaber.:

    https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=14686

  2. Deutscher mit zwei Kindern und Libanese mit acht Kindern.

    Auswandern aber schnell!!!!!

    In 2 bis 3 Generationen werden die letzten Deutschen in Reservate (wird sich dann bewachte Wohnsiedlungen wie in Brasielien, Thailand etc nennen, “gated communities”), weil man auf offener Straße nur noch mit Sharia und Asozialen zu tun hat, die für ne Brotkruste im Schatten riesiger Minarette Menschen erschlagen.

    Wer kein Bock drauf hat soll sich bei mir melden. Immobilien auf den Philippinen. Christliches, warmes, und Menschenfreundliches Paradies…

  3. unser steuergelder in EURODINGSBUMS werden auch woanders gut angelegt.
    .
    INN berichtet rakete aus GAZA explodiert neben
    kibuz-KINDERGARTN.
    15jährige verlezt.
    .
    natürlich was das ein FRIEDENS-ATTENTAT!

  4. Was wohl die Lebenpartnerin von Frau Corine Mauch zu „dieser Spende“ sagt für einen Anlass mit einem radikalislamischen Teilnehmer? Eine fortschrittliche Rollenverteilung dürfte da wohl kaum propagiert worden sein?!

  5. Neulich im Förderunterricht: Thema „Religionen“ (Christentum, Islam, Judenthum, Buddhismus und am Rande noch Hinduismus). Von der Heilpädagogin gut gemeint vorbereitet, da meinte ein kulturell bereichterter Jugendlicher schwarzafrikanischer Provenienz: „Das darf ich nicht lesen!“ – obwohl seine Glaubensbrüder ihm die halbe Familie wegmassakriert haben, bringt er die Intoleranz mit sich. Wie kommt das bloss? Seine Mutter, die des Lesens und Schreibens nicht mächtig ist, wird vorbildlich „integriert“ und unterstützt. So gut, dass hier aus anfänglich drei Kindern mittlerweile deren sechs geworden sind. Auch diese sind alle… „vorbildlich integriert“. Als man nun politisch korrekt erwog, die jugendlichen Andersartigen vom Weihnachtsbasteln ausschliessen zu müssen, war deren Protest laut, hässlich – und er hält bis heute an. Merke: Lass mich in Ruh‘ mit deinem Glaubenszeugs, aber Geschenke nehm‘ ich allemal!

  6. Biologie ist eine seriöse Wissenschaft, außer natürlich beim Menschen:

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,735380,00.html

    Wehe, wenn der Knöterich kommt – oder gar die Beifuß-Ambrosie. Eingeschleppte Tier- und Pflanzenarten können große Schäden anrichten. Jetzt haben Forscher herausgefunden: Die größten Probleme kommen erst noch, denn die Invasion der fremden Spezies zieht sich viel länger als gedacht.

    …..

    Forscher haben nun herausgefunden, dass das Problem der Arteninvasion in den kommenden Jahren massiv zunehmen dürfte. Denn viele Neuankömmlinge haben sich noch nicht so weit ausgebreitet, dass sie schon jetzt auffallen – bald werden sie das aber tun.

    „Es gibt sehr lange Nachlaufzeiten für die Etablierung der Arten“, sagt Stefan Dullinger von der Universität Wien. Mit Kollegen unter anderem vom Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung Halle-Leipzig hat er im Fachmagazin „Proceedings of the National Academy of Sciences“ seine Erkenntnisse veröffentlicht. Bei Untersuchungen in 28 Ländern Europas haben die Forscher herausgefunden: Nicht in erster Linie das Klima oder die geografischen Voraussetzungen bestimmen die Ausbreitungsmuster eingeschleppter Arten – sondern die Wirtschaftsentwicklung.

    Wirtschaftliche Aktivität fördert invasive Arten

    In Staaten mit hoher wirtschaftlicher Aktivität – also hohem Pro-Kopf-Einkommen, hoher Bevölkerungsdichte, großem Exportanteil – gibt es besonders viele pflanzliche und tierische Einwanderer. Die Gründe dafür sind klar. Wer reich ist, tauscht zu Beispiel mehr Waren mit anderen aus und bietet so zusätzliche Einfallmöglichkeiten für fremde Spezies.

  7. Schlimm vorallem dass man als erbitterter Gegner das über Steuern noch mitfinanziert. Nicht genug dass man als unbescholtener Bürger auch noch die komfortablen Gefängnisse unterhalten muss die mit über 80% Migranten bevölkert sind, von den Sozialhilfebezügen ganz zu schweigen.

  8. #5 Michael Westen (21. Dez 2010 11:52) Hoffentlich schlägt die IDF Schnell und
    Hart zurück.

    schon pasiert, glaube ich.
    allah gehen die 72jährigen jungfrauen aus. 😉

  9. @ #14 mike hammer

    Nachdem ich es geschrieben hatte,hab ich gesehn das Zahal schon was dazu geschrieben hat.
    The Corba bites;)

    warte noch auf die übersetzung von Posch

  10. #1 Neugieriger
    Ich habe selbst die Erfahrung gemacht, dass viele Leute sich scheuen etwas zu unterschreiben, wenn dadurch ihr Name öffentlich gemacht wird. So weit sind wir schon. Aber man kann z. B. das Bundesland einfach weglassen, dann ist der ängstliche Mitzeichner nicht so einfach zu identifizieren!

  11. Aktuell:
    »55-Jähriger schwer verletzt gefunden
    Dortmund – Schwer verletzt ist ein Mann am Montagabend in Dortmund auf der Straße entdeckt worden – vermutlich nach einer Messerattacke. Der 55-Jährige wurde nach Polizeiangaben von Anwohnern vor einer Gaststätte gefunden. Ob ihn ein oder mehrere Täter angegriffen hatten, wollte die Polizei am Dienstagmorgen nicht mitteilen. Sie bestätigte lediglich, dass eine Fahndung laufe. Weitere Informationen soll die Staatsanwaltschaft im Laufe des Tages bekanntgeben.«

    Wetten? Das Opfer war Türke und wurde von fünf Nazis mit Lebkuchenmessern angegriffen…

    P.S.: Wer die Petition (s.o.) noch nicht unterschrieben hat, ist ein Drecksack!

  12. OT OT OT

    Ich war grade bei NETTO.

    Dort hängt an der Tür ein Zettel mit den Öffnungszeiten vom 24.12.

    Weihnachtsabend von 7 bis 14 Uhr

    Langsam wird es makaber.

  13. Absolut irrer Typ, dieser Ibram, wie die meisten anderen Musels auch, denn der Koran schädigt nachhaltig das Hirn, da müsste man mal eine Packungswarnung anbringen. Bitte lest mal die Tages-Anzeiger Leserkommentare durch und achtet insbesondere was unsere Muselfreunde zum Artikel meinen. Da wird teils ziemlich unverholen gedroht. Ja, ja, Kritik mögen sie überhaupt nicht und wer sich nicht wie ein Dhimmi benimmt, ist bei denen untendurch, dann reagieren sie gereizt und gehässig. Wo jegliche Argumentation verpufft, wird gleich zum Messer gegriffen.

    http://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/region/Die-SVP-arbeitet-gegen-die-Werte-der-Schweiz/story/31651571#kommentar

  14. OT: Was könnte uns dieser Artikel sagen … ?????

    Eingeschleppte Arten
    Invasion in Zeitlupe
    […]
    Forscher haben nun herausgefunden, dass das Problem der Arteninvasion in den kommenden Jahren massiv zunehmen dürfte. Denn viele Neuankömmlinge haben sich noch nicht so weit ausgebreitet, dass sie schon jetzt auffallen – bald werden sie das aber tun.
    […]
    „Es gibt sehr lange Nachlaufzeiten für die Etablierung der Arten“, sagt Stefan Dullinger von der Universität Wien. Mit Kollegen unter anderem vom Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung Halle-Leipzig hat er im Fachmagazin „Proceedings of the National Academy of Sciences“ seine Erkenntnisse veröffentlicht. Bei Untersuchungen in 28 Ländern Europas haben die Forscher herausgefunden:
    Nicht in erster Linie das Klima oder die geografischen Voraussetzungen bestimmen die Ausbreitungsmuster eingeschleppter Arten – sondern die Wirtschaftsentwicklung.
    […]
    In Staaten mit hoher wirtschaftlicher Aktivität – also hohem Pro-Kopf-Einkommen, hoher Bevölkerungsdichte, großem Exportanteil – gibt es besonders viele pflanzliche und tierische Einwanderer. Die Gründe dafür sind klar. Wer reich ist, tauscht zu Beispiel mehr Waren mit anderen aus und bietet so zusätzliche Einfallmöglichkeiten für fremde Spezies.
    […]
    Dass die ökologischen Nischen für neue Arten knapp werden könnten, glauben die Wissenschaftler nicht. Dullinger: „Ich halte es für unwahrscheinlich, dass Neuankömmlinge keinen Platz finden.“ Frisch ins Land gekommene Arten siedelten oft an sogenannten Störstellen, bei Pflanzen zum Beispiel Böden, die häufig umgepflügt werden. Die Zahl solcher Stellen werde in Zukunft wohl zunehmen.

    Nur strenge Regeln auf europäischer Ebene könnten helfen, das drohende Problem in den Griff zu bekommen, sagen die Forscher – zum Beispiel härtere Einfuhrkontrollen. Seien neue Tier- oder Pflanzenspezies trotzdem in der EU aufgetaucht, müssten sie schnell bekämpft werden. Denn „wenn sich eine Art einmal etabliert hat, wird die Kontrolle sehr schwer“, sagt Dullinger.
    […]

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,735380,00.html

  15. Was sind das bitte für merkwürdige Gesetze da in der Schweiz? Eine Moschee wo zur Gewalt aufgerufen wird, darf man nicht abhören?

    Hallo gehts noch?

  16. Zur Info:

    „Seit über fünf Jahrhunderten haben die Regeln und Theorien eines alten Araberscheichs und die unsinnigen Auslegungen von Generationen schmutziger und unwissender Pfaffen in der Türkei sämtliche Einzelheiten des Zivil- und Strafrechts festgelegt. Sie haben die Form der Verfassung, die geringsten Handlungen und Gesten im Leben eines jeden Bürgers festgesetzt, seine Nahrung, die Stunden für Wachen und Schlafen, den Schnitt seiner Kleidung, was er in der Schule lernt, seine Sitten und Gewohnheiten und selbst die intimsten Gedanken. Der Islam, diese absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen, ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet. Er ist nichts anderes als eine entwürdigende und tote Sache.“

    Mustafa Kemal Atatürk 🙂

  17. #Michael Westen
    posh genauer „boche“ ist eine franösisches schimpfwort das deutsche herabwürdigen soll. sowas wie saupreiss bei den bayern.
    da ich öfters dort bin und mich nicht scheue rüpelhaft auf blödköpfe zu reagieren, kommt das wort boche was in etwa bosch oder posch klingt zum einsatz. meistens von müslifranzosen.
    meist folgt danach
    „…merd nononono he a mondiö aaaaaaaa….“
    gastronomie ist ein nettes geschäft, man darf
    zu leuten die erziehungsdefizite haben
    unfreundlich sein. das resozialisiert sie
    schnell und nachaltig. ich kenne alte wirte die haben ganze probemvirtel resozialisiert.
    😀

  18. @#18 supafly

    Der Bericht ist genial. Das ist einen separaten Artikel bei PI würdig. Am Besten hat mir gefallen, dass vor Gericht Ihr Anwalt bestritt, dass Sie es auf dem Video sei, weil ja Ihr Gesicht nicht zu sehen sei. Besser geht es nicht, eine Begründung für ein Burka-Verbot zu bekommen.

    Und wieder erinnert mich der Islam an den Faschismus. Hoffen wir das dieser den Keim zum eigenem Untergang ebenfalls in sich trägt!

  19. @#24 drei_komma_einsvier

    Ich war grade bei NETTO.

    Dort hängt an der Tür ein Zettel mit den Öffnungszeiten vom 24.12.

    Weihnachtsabend von 7 bis 14 Uhr

    Langsam wird es makaber.

    Was ist daran verkehrt? Der 24.12 ist kein Feiertag. Zwar geben viele Firmen diesen als Sonderurlaub frei, aber ich kann mich nicht erinnern, dass -so es kein Sonntag gewesen ist- die Geschäfte an Heilig Abend geschlossen waren. Im Gegenteil. Die Last Minute Geschenke von „seelenlosen Männern“, werden doch am liebsten Vormittags am 24.12. gekauft!! 😉

  20. @ #34 hypnosebegleiter (21. Dez 2010 13:45)

    DA es öffentlich finanziert wurde, muss es auch eine detaillierte Kostenaufstellung geben!

    Wo ist diese Kostenaufstellung?

    Wir wollen wissen, wieviel öffentliches Geld wohin geflossen ist!

  21. #35 Platow (21. Dez 2010 13:46)
    das erkläre ich dir als aussengälender und jude.
    nicht „weinachtsabend“ sondern „heiligabend“….

  22. warum verschweigt die stimme aus dem off, dass der nette predigende autohändler aus dem koran zitiert?

    wir in brddr können dank pax pi gegen das gesindel vorgehen.
    wenn wir nur denn wollten….

  23. #35 Platow

    Es geht nicht darum, dass geöffnet ist sondern um den Begriff „Weihnachtsabend“

    Der Tag hieß bis jetzt Heiligabend, oder?
    Will da wieder jemand besonders korrekt sein?

  24. @ #43 hypnosebegleiter (21. Dez 2010 14:10)

    Ich habe nämlich den starken Verdacht, daß einige dieser Redner oder Teilnehmer für ihr Auftreten fürstlich bezahlt wurden.

    Interview oder Rede nur für Geld!
    Besonders die Hassprediger sind geldgeile Giersäcke!

  25. #42 wien1529 (21. Dez 2010 14:07)
    wollte mir keiner genau übersetzen, wohl weil ich immer nach dem „…..aah merd nonono mondiöööö aaaaaaaaaa…..“
    um eine übersetzung gebeten habe.
    .
    es ist so das die europäer die eigenen kampfsportarten gerne zugunsten von kick fuß und hüpf bums aufgegeben werden. wenn man nen müsli den elebogen raußdreht sind seine kumpels meist so geschockt….upsi.
    die behaupten dann immer mit dir verwandt zu sein und sagen „…bitte bruder…“ zu dir….. :mrgreen:

  26. @ #49 mike hammer

    Ist schon alt,aber geil wie kleinlaut der Türke auf einmal wird wen nicht er es ist der seine Brüder anruft.Der Türsteher ist auch halb/müsli oder sowas.

  27. „Zurzeit steht Heider beim nordrhein-westfälischen Verfassungsschutz unter Beobachtung.“

    Wenn ich schon diesen Satz lese!
    Einer normalsterblichen Kartoffel würde aufgrund dieser „Kultur des Zuschauens“, wegen unterlassener Hilfeleistung oder fehlender Zivicourage der Prozess gemacht!

  28. Und was tut der Verfassungsschutz mit diesen bahnbrechenden Informationen? Sammeln, abheften und archivieren – damit die Nachwelt was zum Lachen hat!

  29. Dieser Tariq Ramadan war Gastdozent an der Universiteit in Rotterdam.Man fand es nötig ihn als „Brückenbauer“zwischen den Religionen vermitteln zu lassen.
    Hat sich aber nicht so benommen.
    Man hat ihn weggeschickt.
    Er verklagte die Stad Rotterdam auf 60.000 Euro Schadensersatz.
    Als Herrenmensch hat man selbstverständlich seine Rechte!!
    Hat nichts gekriegt und nun tingelt er durch die Lande.

  30. Mitstreiter!

    Tretet der Partei Die FREIHEIT bei! René Stadtkewitz und seine Gefährten werden den etablierten Islamfreunden das Fürchten lehren! Laßt euch nicht weismachen, was die Nazis von pro oder die Islamversteher der CDU euch einbläuen wollen: Eine demokratische Bürgerrechtspartei ist möglich!

    Auf, alle in die FREIHEIT!!

    http://www.diefreiheit.org

  31. Diese ätzenden sterilen „Imame“ sehen doch irgendwie alle gleich aus und sie predigen vor allem immer und überall den gleichen hohlen Schwachsinn.
    Blödheit muss süchtig machen, anders kann ich mir dieses Phänomen nicht erklären. Und ja: Natürlich ist jeder, der diesen Arschlöchern nicht glaubt, niedriger als das Vieh usw.
    „Allah“ hat auch den ganzen Tag nichts anderes im Kopf als irgendwelchen Sexualquatsch. Da muss dann alles in Säcke verpackt werden, damit’s im in den Kram passt – ecce Deus!

  32. #50 Michael Westen (21. Dez 2010 15:56) ne der türsteher ist deutscher,kickbox weltmeister, hat große securety firma in berlin und ist bekannt in d. branche.sekurity von z.b. klitschko usw. der türke hatte richtig güüülück gehabt, das hätte anders enden können. die kleinen werden oft unterschäzt. der ist klein von zu frühem kraft training und wenn der zupackt na ja. in memoriam. ein anderer profi.
    http://tyni.it/co

  33. @ #61 mike hammer

    Zumindest hat er viel mit Müslis zutun.

    Der Hamburger Türsteher kam auch schonmal bei Stefan Raab(klatsch)

Comments are closed.