Warum gelingt es uns nicht, die linksgrünen TotalversagerInnen zu entzaubern? Sie stehen Samstags bei klirrender Kälte in der Fußgängerzone und reden von Klimaerwärmung. Sie retten Bäume im Stuttgarter Schlossgarten und lassen durch das EEG Wälder zur Stromgewinnung abholzen. Sie kämpfen tapfer gegen den seit 65 Jahren toten Sozialisten Hitler und stellen Andersdenkende an den Pranger, setzen Klimawandelskeptiker mit Holocaustleugnern gleich.

(Von Eurabier)

Die LinksgrünInnen sind eine Öko-Partei, die gegen „grausame“ Tierversuche Front macht und gegen Tiertransporte und Legehennen demonstriert, aber wenn Schafen grausam bei lebendigem Leib die Kehle durchgeschnitten wird, vernehmen wir lautes Schweigen bei den LinksgrünInnen.

Dann gibt es immer wieder linksgrüne ÖkoträumerInnen, die davor warnen, eine Ameisenart oder eine Kröte in einen neuen Lebensraum migrieren zu lassen, weil dadurch das sensible Ökosystem gestört werden könnte. Gleichzeitig haben diese Menschen oft den Standpunkt, kein Mensch sei illegal und wir seien eine „Einwanderungsgesellschaft“.

Ist schon ein wenig paradox!

Oder so manche linksgrüne und bindungsunfähige EmanzIn, die gerade den 21. “Lebensabschnittspartner” hat und erklärt, dass sie sich von den ersten 20 trennen musste, weil man einfach nicht zusammenleben konnte, man war zu verschieden!

Aber beim Thema orientalische Einwanderung verlangt dann genau diese linksgrüne EmanzIn, dass das bei Völkerschaften anders sei!

Oder wenn sie Gesamtschulen für alle fordern, damit Hans und Fritz dieselben Pisa-VersagerInnen wie die linksgrünen “Schätze” werden, gleichzeitig wie in Bremen 14 Jahre lang illegal eine Privatschule betrieben, weil Björn-Thorben und Lea Sophie auf keinem Fall mit Fatima und Murat in eine Klasse gehen sollten, natürlich, weil man nur das Beste für die EinzelkinderInnen aus dem Rotweingürtel wollte!

Natürlich sind eigene KinderInnen bei linksgrünen 68erInnen aus “Selbstverwirklichkeits”-Gründen die Ausnahme (Claudia Fatima Roth sei das Paradebeispiel).

Da aber nicht jeder LinksgrünIn als Abgeordneter oder Freiburger FahrradbeauftragtIn Ansprüche auf Altersruhegeld hat, wird orientalische Massenmigration als notwendig zur Sicherung der Sozialsysteme propagiert, die LinksgrünInnen reden wie so oft wie die Blinden von der Farbe!

Und so ließe sich die Liste linksgrüner Paradoxien beliebig fortsetzen!

Warum um alles in der Welt können die LinksgrünInnen so erfolgreich sein?

(Gefunden im Kommentarbereich zum Beitrag „Das Monopol der Angstverwalter“ / Hinweis für Eurabier: Bitte mal bei PI zwecks Gastautorschaft melden: info@blue-wonder.org – danke!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

201 KOMMENTARE

  1. Weil es Schleimbeutel sind.
    Leute mit großen Versprechungen ohne diese erfüllen oder je Verantwortung dafür übernehmen zu müssen.
    – Keiner muss arbeiten!
    – Alle sind reich!
    – Und kostenlose Drogen für alle!

  2. Dass es nicht korrekt ist, gegen Minderheiten zu hetzen oder Vergewaltigungsopfer zu verhöhnen, ist ein politischer Grundkonsens jeder zivilisierten Gesellschaft.

    http://aron2201sperber.wordpress.com/2010/11/19/pervertierte-korrektheit/

    Zunehmend wurde jedoch „politisch korrekt“ mit „politisch links“ gleichgesetzt – das Gebot, nicht auf Minderheiten zu hetzen, wurde mit dem Gebot ergänzt, keine unvorteilhaften Tatsachen über Minderheiten zu verbreiten – und aus politischer Korrektheit die Wahrheit zu verschleiern.

  3. Warum um alles in der Welt können die LinksgrünInnen so erfolgreich sein?

    Da gibt es viele Gründe auf die ich jetzt nicht alle eingehen werde.
    Ein Hauptgrund ist aber momentan sicherlich, dass es keine echten Alternativen gibt und deshalb anti-grün eingestellte Wähler wie ich gar nicht so Recht wissen was sie eigentlich wählen sollen.
    Wenn dann Umfragen gemacht werden, gelte ich als Nichtwähler. Das sind momentan Millionen. Logisch das ideologisch so stramm geführte Vereine wie die GrünInnen da Umfrageweltmeister werden.
    Nur werde ich am Wahltag natürlich Parteien wählen, die grüne Regierungen verhindern.
    Jede Partei im Bundestag, die nicht mit diesem Gesocks paktiert ist für mich wählbar.

    Aber eine Dauerlösung ist das nicht. Ich will, dass meine wieder Interessen vertreten werden und nicht nur die der Grünen verhindert.

  4. Mein Arbeitsplatz ist ein Linkes Biotop,ich glaube die können nicht anders oder haben eine Behinderung im Kopf.
    Die oben angeführten Themen Diskutiere ich fast jeden Tag,ohne Erfolg.
    Die sind Faktenresistent.Leider.

  5. Ich bin sicher, die aktuellen günstigen Umfragen *) sind nur ein kurzes Zwischenhof. Die meisten, die angegeben haben, die Grünen zu wählen, sagen das nur, weil sie der CDU eines auswischen wollen. Und stattdessen die FDP anzugeben ist ja nun wirklich keine Alternative. Also, bei der nächsten BT-Wahl werden die Grünen wieder auf Normalmaß gestutzt werden.

    ______
    *) sofern man diesen überhaupt trauen kann, denn seit ich Herrn Schönenborn bei Maischberger gesehen habe („70% aller Türken machen Abitur“), habe ich da starke Zweifel

  6. Dann gibt es immer wieder linksgrüne ÖkoträumerInnen, die davor warnen, eine Ameisenart oder eine Kröte in einen neuen Lebensraum migrieren zu lassen, weil dadurch das sensible Ökosystem gestört werden könnte. Gleichzeitig haben diese Menschen oft den Standpunkt, kein Mensch sei illegal und wir seien eine „Einwanderungsgesellschaft“.

    DER war gut – und der Rest ebenfalls.

    Warum um alles in der Welt können die LinksgrünInnen so erfolgreich sein?

    Weil viele Menschen noch immer das Irrationale brauchen. Und da es nicht mehr chic ist, religiös zu sein, lebt man diese Neigung eben auf zeitgeistige Weise aus.

  7. Weil sie das Patent der ewigen Jugend in sich tragen! Selbst mit 80 werden die noch für ihre „Ideale“ auf die Strasse gehen! OK! Bald mit Demo-Rollator für Wald und Wiese und einem Steinkörbchen!

    Wer nicht bereit ist für seine Meinung und Argumente auf die Strasse zu gehen und nur allein an die Vernunft appelliert oder auf den starken Mann hofft und die ganze Zeit sich nur wundert warum sind die denn so erfolgreich, wird es nie verstehen!

    Gruß WSD!

    Sehen uns bei der nächsten Demo!

  8. Jedes Volk hat einen gewissen Bodensatz an Traumtänzern und Zurückgebliebenen. Die Grünen haben dieser Menge einen Namen gegeben.

  9. #3 Vergeltung
    Der Punkt Arbeitsplatz ist auch ein wichtiger.
    Die GrünInnen haben die größte Beamtenquote von allen. Der ganze öffentliche Dienst ist grün. Die ganzen „Künstler“ und Geisteswissenschaftler sind grün. Die Redaktionsstuben sind grün.
    Die LinksgrünInnen haben sich ein postmaterialistisches Wohlstandsmilieu geschaffen, in dem es nur noch darum geht, dass der Kaffee fair gehandelt wurde und die Kinderlein eine ausländerfreie Waldorfschule besuchen.
    Mittelständische und große Industrieunternehmen stören in dieser Idylle nur. Maschinenbau, Autoindustrie, Elektrotechnik, Stahlindustrie, chemische Industrie, Pharmaindustrie, Atomindustrie, Flughäfen, Bahnhöfe, Autobahnen, Mülldeponien, Endlager, Kapitalismus.
    Wer braucht das alles? Das macht alles nur Lärm und trübt den naturbelassenen Gesamteindruck.
    Geld kommt vom Staat und Strom aus der Steckdose. Den Rest brauchen wir nicht mehr.

  10. Eurabier als Gastautor..genial, ich freue mich auf erfrischenden Sarkasmus und jede Menge B_I_nnen- _I_s.
    Verbal-Kämpfer an die Front. 😆
    —————-

    Nun ja, die Linken und Grünen haben es eben geschafft, ihren Rotz in den Verteilerstellen zu etablieren und zu multiplizieren.

    Linke sassen von Anfang an in den Hochschulen und verspritzten dort ihr antibürgerliches Gift in die Hirne der „Eliten“ von heute.

    Heute sitzen Linksgrüne in den Redaktionen, in den Fernseh- und Radiosendern und, am Schlimmsten, in den Schulen, von wo aus sie die linksgrüne Deutungshoheit über die richtige -linksgrüne- Sichtweise der Dinge innehaben und die Volksmeinung steuern.

    Linksgrüne sitzen in den Aufsichtsräten, in Richtersesseln und in der Politik.
    Und wer sorgt dafür, dass linksgrüne Rentner von linksgrünen Nachfolgern ersetzt werden?
    Genau, die Linksgrünen selbst, bevor sie abtreten.

    Darüberhinaus haben die Linksgrünen die sichtbare Protestmehrheit in der Öffentlichkeit.
    Von linksgrünen Leerern und Sozialarbeitern blödgequasselte Kinder und Halbwüchsige lassen sich instrumentalisieren und protestieren für ihre Führer, die freilich viel lieber in den warmen Büros sitzen als sich den Arsch bei Demos abzufrieren und Steine auf die Polizei zu werfen.
    Ausserdem kann man die Sesselkrieger nicht rechtlich belangen.

    Den Linksgrünen diese Multiplikatorenstellen wegzunehmen, wird sehr, sehr schwierig werden.
    M.E wird das nur über die biologische Uhr und den realbereicherten und daher kritischen Nachwuchs zu machen sein.

  11. warum die grünen so im aufwind sind, liegt doch auf der hand:

    1.) anstehende aufgaben werden nicht bewältigt. von keiner partei
    2.) deswegen wählen immer weniger.
    3.) die noch wählen gehen, suchen sich die partei aus, die am längsten nicht an der macht war. z. zt. sind das die grünen
    4.) die linkspartei profitiert von 1-3 nicht so wie die grünen, weil sie links von spd und grünen aus dem bild gekippt wird.

  12. „Warum gelingt es uns nicht, Linke zu entzaubern ?“

    Weil tagtäglich die MSM, Radio, Fernsehen und Print, in der Hand von Grünen, Roten und Blutroten, sie verklären. Vor einem Millionenpublikum.

    Wir sind nur wenige, ein paar tausend….

  13. #18 Rundumchrist (02. Dez 2010 23:11)

    OMG…die 25. Persönlichkeit von T.L.

    Sag mal, wie lange will Er Sich eigentlich noch der Lächerlichkeit preisgeben und Seine Selbstachtung freiwillig ablegen, indem Er sich anbiedert wie eine Hafenschlampe?

    Wenn man Ihn nicht will, soll Er das hinnehmen wie ein Mann.

  14. Was mich ja wundert:

    Selbst in Länder wie Großbritannien, die gigantische Teile ihrer Industrie vor die Hunde haben gehen lassen und voll auf „Dienstleistung“ (=Versicherungen und Banken!) setzen, spielen Grüne kaum eine Rolle.

    Auch im traditionell linken Frankreich sind die Grünen belanglos. Atomkraft ist in!

    Ein Ursache liegt sicher im Wahlsystem begründet. Frankreich und GB haben Mehrheitswahlrecht und Jahrhunderte alte Demokratien in denen extremen Parteien wie die Grünen offensichtlich weniger Möglichkeiten haben.

    Nur haben die Spanier und Italiener auch ein zersplittertes Verhältniswahlrecht und trotzdem hat der grüne Filz in diesen Ländern keine Chance.

    Das ist schon ein seltsames deutsches Phänomen.
    Eine Erklärung liegt wohl in der „German Angst“. Die Grünen sind eine typische Angst- und Wohlstandspartei.

  15. #11 Israel_Hands (02. Dez 2010 23:04)

    Richtig.
    Und immer wieder in den Kommentarbereichen der grossen Onlinemedien posten.
    Auch wenns dort nur wenige Minuten stehenbleibt.

  16. @ Rundumchrist

    Ich werds auswenig lernen und fünfmal am Tag aufsagen. Zufrieden? Jetzt erinnere dich dem Gebot der Nächstenliebe und geh schlafen.

  17. #25 nicht die mama

    indem er sich anbiedert wie eine Hafenschlampe?

    Sei nicht so streng. Der Ärmste hat offensichtlich ein ernstes psychisches Problem.
    Wie würde Fatima Roth sagen:
    „Das ist immer auch ein Hilferuf!“
    :mrgreen:

  18. #25 nicht die mama (02. Dez 2010 23:18)

    Wenn man Ihn nicht will, soll Er das hinnehmen wie ein Mann.

    So was können halt Linke und Mohammedaner überhaupt nicht ab! „Wie kann man denn mich nicht lieb haben, ich bin doch soooo toll!“

    Wozu T. L. gehört? Eins von beiden wird es wohl sein! Da hilft auch nicht ein wenig liebe Islamkritik und ansonsten gegen alles was auch nur den Hauch von nicht Links hat zu stänkern!

    Mist! Schon zuviel der Müh, für den Typ! Arme Socke!

  19. #18 Rundumchrist
    „Ihr müßt Lachet ta zusammenschreiben…“
    Machst du hier die Sendung mit der Maus?
    Für diesen Profilierungsneurotiker interessiert sich hier nun wirklich niemand.

  20. „Die LinksgrünInnen sind eine Öko-Partei, die gegen „grausame“ Tierversuche Front macht…“

    Ja, so eine Frechheit! Was für Hinterwäldler…
    Seit wann ist der Verbrauch von Tieren grausam?
    Hunde, Affen, Katzen, Nagetiere, der Bedarf ist groß – das ist eine weltweite Industrie, die Arbeitsplätze schafft.

    Das macht die Katze froh:

    http://logr.org/nasozossen/files/2010/08/katze.jpg

  21. Ich war erst kürzlich beruflich in GB und es hat sich seit meinem letzten Besuch vor 15 Jahren absolut nichts geändert.
    Beispiel Trinkwasser. Heißt es bei uns:
    „Jeder Tropfen ist kostbar, denk an die Kinder in Afrika“, interessiert einen Briten der Wasserverbrauch kein bisschen. Da kommt auch niemand auf die Idee Wasser künstlich zu verteuern. Nein, es ist saubillig.
    Warum sollte es auch teuer sein? Es hat schließlich mehr als genug in Europa.

  22. Weil sie eine Anti-Partei sind.

    Ihre ganze Kraft beziehen sie aus dem permanenten Dagegen-Sein. Wer gegen etwas vermeintlich oder tatsächlich Schlechtes ist und dies ständig hervor hebt, darf sich im Gefühl sonnen, etwas Gutes zu tun. Bei näherer Betrachtung und halbwegs intakter Selbstreflexion wird allerdings sichtbar, dass dies eine sehr destruktive Haltung ist, mit der nie irgendwelche gesellschaftlichen Lösungen konstruktiv bewirkt werden können. Deutlich wird dies bei den linksextremgrünen Antifas und dem irrsinnigen „Kampf gegen Rechts“.

    Es wird mit blindwütigen Hass alles vermeintlich Rechte bekämpft, um die Demokratie zu retten. Dabei werden in aller Regel wichtige demokratische Grundrechte mit Füßen getreten, z.B. die Versammlungsfreiheit, oder das Grundrecht auf Information, oder die Redefreiheit, bzw. Meinungsfreiheit. Die Demokratie wird solchen Methoden nachhaltig untergraben. So wurde die Antifa zur Fa!

    Natürlich muss auch erwähnt werden, dass diese wackeren „Kämpfer“ im wesentlich nur ihre eigenen Fantasien bekämpfen, die sie sich in düsteren Farben in der eigenen Psyche aufgebaut haben und diese Hirngespinste sodann völlig unbekümmert auf die Gesellschaft projizieren. Weshalb ja auch die Ansichten der LinksGrünInnen und die Realität so wenig miteinander zu tun haben.

    Ändern würde sich das nur, wenn die LinksGrünInnen konsequent für die Demokratie eintreten würden, d.h. die Meinungsfreiheit des Einzelnen verteidigen… aber für solche schlichten Gedankengänge reicht die Hirnsubstanz der LinksGrünInnen und ihren Anhängern leider nicht aus. Wenn man aktiv gegen etwas ist, muss man eben nicht darüber nachdenken, wofür man eigentlich ist. Das ist doch viel einfacher.

    Es sammelt sich deshalb vorrangig der gesellschaftliche Bodensatz in dieser Partei und solche Personen, die nur karrieregeil sind und woanders nie eine berufliche Chance hätten, wie die TotalversagerInnen Claudia Fatima Roth und Volker Beck sehr eindrucksvoll beweisen. Autonome Krawalltouristen, Gewalttäter und Steinewerfer haben in dieser Partei ihr verständnisvolles Zuhause. Hier können sie unter dem Deckmantel des „Ich tue doch Gutes“ ihre Gewaltorgien auf „Wir-sind-Dagegen- Demos“ frei ausleben.

    Passend dazu lautet der bevorzugte Schlachtruf der linksextremgrünen Jugend: „Wir lassen uns das Dagegensein nicht verbieten“.

    Konstruktive Lösungen kann man von den LinksGrünInnen ernsthaft niemals erwarten.

  23. Gibt eine ganze Masse an Gründen dafür. Ein paar seien mal erwähnt:

    – Es gibt keine wirkliche Alternative, die alle Nicht-Linken vereinigen könnte. Nicht-Linke sind ja nicht alle konservativ, sondern Nicht-Linke sind extrem vielfältig. Das sieht man ja zum Beispiel hier, wo von Zeugen Jehovas bis Heavy-Metal-Freaks alles versammelt ist. Die bekommt man aber schwer unter einen Hut.

    – Viele sehen in einer konservativen Partei keine Alternative, weil sie die Befürchtung haben, das nur eine Bevormundung durch eine andere ersetzt wird. Und das nicht ohne Grund: wie man auch hier im Kommentarbereich gelegentlich sehen kann, gibt es unter Konservativen stellenweise vehemente Bestrebungen der Bevormundung, das geht bis hin zur Rocklänge, Verhütungsfragen oder dem Wahlrecht für Frauen. Dass das viele eher modern eingestellte Leute eher abschreckt, ist klar.

    – Lebenslügen spielen eine Rolle und die Angst der Menschen, das soziale Umfeld zu verlieren. Es gibt eine Menge Linke, die den genau sehen, was mit dem Islam los ist, aber wie sagte Jan Fleischhauer mal so treffend: wer sich als politisch unkorekt outet, muss eben damit leben, dass er von Kollegen von da an eben nicht mehr gefragt wird „ob er mit in die Kantine kommt“. Nicht jeder kann das aushalten, de facto von jetzt auf gleich zum Außenseiter zu werden.

    – Das Rechts-Links-Schema ist in den Köpfen noch stärker verankert als in der Realität, wo sich dieses Links-Rechts-Muster außer in der Wirtschaft schon längst überholt hat. Wer „nicht links“ ist, muss sich fragen, ob er etwa „rechts“ ist, und wer will schon von sich sagen müssen „rechts“ zu sein, was ja mit „rechtsextrem“ gleichgesetzt wird im Sprachgebrauch. Übersehen wird dabei, dass man außer in Wirtschaftsfragen weder das eine noch das andere sein muss.

    – Konservative Kräfte benehmen sich in Islamfragen kein bisschen besser als linke Kräfte. Die vehementesten Islamkritiker kommen ja bemerkenswerterweise gar nicht aus dem konservativem Milieu, sondern eher aus der SPD, auch wenn sie dort zum Außenseiter werden (Sarrazin, Buschkowsky, Ates und im weiteren Umkreis: Broder, Kelek, Giordano usw.).

    – Nicht-Linke meinen häufig, man müsse in sämtlichen Fragen übereinstimmen und vergeuden ihre Zeit, sich gegenseitig zu zerfleischen: Christen/Atheisten, Männer/Frauen, Schwule/Schwulenhasser, Abtreibungsgegner/Abtreibungsbefürworter usw. usw. Es wird so getan, als ob es um eine Eheschließung ginge. Selbstverständlich gibt es auch unter Linken solche und solche, doch gelingt es ihnen besser, solche Streitigkeiten zumindest für bestimmte Projekte zurückzustellen und sich auf die einzelne gemeinsame Sache zu konzentrieren.

    – Medien spielen eine große Rolle, zumal bestimmte Medien ihre Leute an eigenen Schule ausbilden, was zu einer Art Inzucht führt. Dazu kommt die Angst von Journalisten, man könnte bei einem Zuviel an Wahrheit den Rechtsextremisten eine Steilvorlage bieten bzw. Applaus von der „falschen Seite“ bekommen. Dieser Einfluss lässt aber zum Glück durch das Internet bedingt erheblich nach.

    Eine gebündelte konservative Kraft wird es nicht geben, weil die Vielfalt der Nicht-Linken hinsichtlich ihres Lebensstils viel zu groß ist. Ein Heavy-Metal-Freak wird niemals sich an die Zeugen Jehovas annähern und umgekehrt.

    Eine Möglichkeit aus dem Dilemma wäre entweder

    – projektbezogen vorzugehen im Sinne von Bürgerbewegungen, wo man sich für bestimmte Anlässe zusammenrauft und sich ansonsten in Ruhe lässt.

    – oder aber eine Partei, die sich weder als links noch als erzkonservativ versteht. Möglicherweise wird die FREIHEIT so eine Partei sein, ein paar Ansätze dazu sind ja vorhanden. Mal sehen, wie sich das entwickelt. Die PVV in Holland ist ja auch keine erzkonservative Partei, sondern eher modern und liberal.

    Das wäre vielleicht was, womit sich auch viele anfreunden könnten, die im Moment Nichtwähler sind oder zwar die Grünen wählen, aber nur weil sie nicht wirklich wissen, was sie sonst wählen sollen, im Grunde aber nicht wirklich zufrieden mit den Grünen sind in einigen Punkten.

  24. #22 hypnosebegleiter (02. Dez 2010 23:16)

    Wir sind nur wenige, ein paar tausend….

    Das sehe ich anders! Wir sind Millionen!

    Nur der kann nicht mit dem, der nicht mit der, zu links, zu rechts, zu liberal, zu christlisch, zu reich, zu arm, zu…

    Vermutlich 1.000.000 Gründe! 😉

    Warum können wir uns nicht über vieles Zanken, aber an der Stelle einfach wirklich zusammenhalten!

    Egal bei welcher Wahl! Die Partei, die islamkritisch und bei Auswahl einfach die, die die besten Chancen hat wählen! Egal ob zu….

    Und bei Demos kann man auch mal über seinen Schatten springen!

    Natürlich gibt es Grenzen, aber das brauch ich wohl nicht zu erwähnen!

  25. #28 Rechtspopulist (02. Dez 2010 23:26)
    Du musst den Satz mal zu Ende zitieren, du Armleuchter.
    Das ist schon fast linksgrüne Heuchelei, die du hier betreibst.

  26. Die Linksgrünen leben von den Ausländern, aber nicht mit ihnen. Müssten deren Gören eine Brennpunktschule besuchen, wäre auf der Stelle Ende Gelände mit Ausländerfreundlichkeit. Außerdem sind sie im Staatsdienst und müssen als Beamte nicht für Ausländer blechen. Naja und doof sindes auch. Wenn ich schon die alten Ökotanten sehe, die sich mit `nem
    „jungen Wilden“ einlassen und dann rumheulen, dass der bei eigenem Bleiberecht mit dem Konto der Tussi verschwindet.. so dämlich muss man erst mal sein, als alte Schachtel zu glauben, dass sich ein junges Männchen in einen verliebt..

  27. #14 Hayek (02. Dez 2010 23:08)

    Gut auf den Punkt gebracht.Genau so ist es.
    Und sie weichen niemals einen Millimeter von ihrer Meinung ab.Da helfen keine Bücher,Dokumentationen oder Laberschows im Fernsehen.Unbelehrbar.

  28. Wir wissen alle das die Grünen abstürzen, wenn sie erst einmal regieren.

    #19 Hausarrest hat es auf den Punkt gebracht:

    3.) die noch wählen gehen, suchen sich die partei aus, die am längsten nicht an der macht war. z. zt. sind das die grünen

    Es steigt immer die Partei auf, die am längsten nicht an der Macht war.
    Das ist die goldene Regel in der Politik.
    Die Kunst besteht darin, nach dem Machterhalt oben zu bleiben. Das schaffen nicht viele.
    Da trennt sich die Spreu vom Weizen.
    1998 war Rot-Grün total hip, 2005 absolut tot und jetzt kommt es wieder in Mode.
    Schwarz-Gelb verläuft versetzt dazu.
    Ein echter Schweinezyklus.

  29. Das ist der Erfolg jahrzehntelanger Zersetzungs- und Gehirnerweichungsarbeit seit 1968 sowie eine geschickte Instrumentalisierung niedriger Instinkte und Bequemlichkeit einerseits und eines propagandistisch eingeredeten schlechten Gewissens andererseits (auf Grund erfundener Angstszenarien wie „Erderwärmung“ usw.).

    Grüne bestätigen auf der einen Seite Menschen, die auf traditionelle Werte und Moralvorstellungen, die Gesellschaften zusammenhalten, keinen Wert mehr legen, in ihrer destruktiven Haltung und lenken ihre Aufmerksamkeit auf der anderen Seite auf Nicht- oder Scheinprobleme, die schön abstrakt oder schön weit weg sind (zB Klima, Atomkraft, Verteilungsgerechtigkeit, Genderdiskriminierung) oder nur aufgebauscht werden (zB „Kampf gegen Rechts“), aber gerade deshalb diesen Leuten die Selbstgewissheit und Selbstgerechtigkeit zu verleihen, doch „gut“ zu sein. Und sich deshalb erst recht nicht um wirkliche Probleme kümmern zu müssen…

    OT

    http://bluthilde.wordpress.com/2010/12/02/jmstv-scheis-drauf-wir-sind-ab-12/ 🙂

  30. #25 Hayek (02. Dez 2010 23:24)

    Psychisches Problem?
    Das sogar sicher. 😉

    Allerdings nannte man sowas vor der wir-haben-Verständnis-für-alles-PC schlichtweg Wichtigtuerei und gekränkte Eitelkeit.

    Klare Worte helfen da oft mehr als der sozio-pädagogische Kuschelsitzkreis.

  31. #32 WahrerSozialDemokrat

    Ja wir sind Millionen, aber noch nicht mal die engagierten auf pi sind unter einen Hut zu bringen.

    Ich bin diesbezüglich manchmal Ratlos. So wird das nix.

  32. #36 Vergeltung (02. Dez 2010 23:35)

    Und sie weichen niemals einen Millimeter von ihrer Meinung ab.Da helfen keine Bücher,Dokumentationen oder Laberschows im Fernsehen.Unbelehrbar.

    Das ist ja auch kein Wunder, wenn man sieht in welchem Umfeld die meisten GrünInnen aufgewachsen sind.
    Es heißt immer die 68er hätten „gegen ihre Eltern“ revoltiert.
    Das ist in den meisten Fällen doch absolut lächerlich.
    Eine Meinhof, eine Ensslin, ein Trittin, eine Roth, eine Künast haben doch nie im Leben gegen ihre Eltern rebelliert.
    Das sind alles Kinder aus typischen linken-gutbürgerlichen Milieus wie sie auch Jan Fleischhauer in seinem Buch „Unter Linken“ beschreibt.
    Die sind ihren Eltern alle meilenweit in den Arsch gekrochen nichts weiter.
    Jedes Körnchen der elterlichen Ideologie hat man begierig und kritiklos aufgesaugt und weiter radikalisiert.
    Dieser Linkennachwuchs heute. Diese Drohsel von der SPD. Was glaubt ihr was die wohl für Eltern haben? Marx, Lenin, Luxemburg, Adorno, Horkheimer, Bloch.
    Das sind doch alles wohlstandsverwöhnte Bonzenkinder, dich sich „im Namen der Arbeiter“ ein schönes Leben gemacht haben. In den Antifa-Blättchen wird auch immer vom „Kampf der Arbeiterklasse“ geredet. Von Bürschen, die gar nicht wissen was Arbeit ist und ihrem ganzen Leben nichts arbeiten werden. So geht das schon seit 150 Jahren.

  33. Danke für den Text….. Eurabiers Beiträge hier im forum sind schon lange legendär und immer lesenswert. Hoffentlich schreibt er jetzt öfter ein paar echte Artikel.

  34. #41 Enola Gay (03. Dez 2010 00:00)

    Klein, klein, klein.
    Müh, müh, müh!

    Jeder muss sich überlegen wieviel Zeit er bereit ist zu opfern! Sich vorhandenen Gruppen anschließen oder mit zwei oder drei eine Gründen!

    Mindestens einmal im Monat persönlich treffen!

    Und sich dabei auch ruhig gegenseitig auf die Schulter klopfen! Auf soviele Veranstaltungen und Demos gehen wie es geht! Man muss ja nicht überall das Wort ergreifen! An der richtigen Stelle applaudieren reicht ja schon!

    Es gibt noch viele Möglichkeiten! Man muss aber machen! Und zwar auch mit Spaß und Freude! Das funktioniert aber nur Gemeinsam! Im Miteinander!

    Kommt macht mit!
    pikoeln@web.de

    Nicht wir müssen uns verstecken!

  35. „Warum gelingt es uns nicht, die linksgrünen TotalversagerInnen zu entzaubern?“

    die Frage ist, sorry, gelinde gesagt, doof!

    wenn man sich das deutsche Wählerverhalten in den letzten 40 Jahren ansieht, gepaart mit der linksradikalen Indoktrination und Infiltrierung der öffentlichen Ämter seit den 1970ern, inklusive der gezielten Einsetzung von stramm linken Lehranwärtern und Lehrern durch (damals) sozialdemokratisch geführte Kultusbehörden an (zumeist) höher bildenden Schulen, die dann ausschliesslich ihre verworrenen „Sozial“- Lehren weitervermittelten, sollte man sich heutzutage doch bitteschön nicht wundern, warum wir hier in Deutschland diesen „Status Quo“ erreicht haben!

    die Saat ging auf!

    und es wird nicht besser, ganz im Gegenteil!!

    Armes Deutschland!!!

  36. #14
    Alle Beamten und Öffentlicher Dienst sind Grün?
    Naja, ich weiß ja nicht. Diese Einschätzung kann ich nicht teilen.
    In der Lehrerschaft mag das sein. Aber frag mal in den Amtsstuben, die Bürgerkontakt haben und sich mit den Problemmitmenschen rumärgern müssen. Die sind nicht grün – auch nicht braun- sondern ganz weit in der Mitte so CDU, aber mehr trauen sie sich nicht, weil sie dann ja Nazis wären. Sie denken schon irgendwie selber, aber andererseits fallen sie auf jede Meinungsmache aus dem Kamof gegen Rechts rein, ohne zu merken, daß die Union nur um ihre Pründe an patriotische Demokraten nicht verlieren will.

    http://www.blaulicht-blog.net

  37. Warum gelingt es uns nicht, Linke zu entzaubern?

    Weil Linke in einem Parallel-Universum leben.

    Ein Parallel-Universum der Ewig-Gestrigen, dass in der zeitlichen Anordnung dauerhaft und konsequent irgendwo im Zeitrahmen von 1933 bis 1945 anzusiedeln ist.

    Ein Parallel-Universum, in dem die Mitläufer im politischen Mainstream zu wahren Titanen der Gutmenschlichkeit aufsteigen können, wenn sie sich für alles Nicht-Deutsche einsetzen und in ihrem Größenwahn tatsächlich glauben, dadurch die rassistisch motivierten Greueltaten des Naziregimes irgendwie ungeschehen machen zu können.

    Ein Parallel-Universum, bevölkert von pseudointellektuellen Besserwissern, die ergriffen weltfremden Integrations-Gurus lauschen und durch eine in allen Institutionen installierte Gehirnwäsche darauf abtrainiert sind, beim Hören bestimmter Schlüsselwörter reflexartig „Nazi raus“, Gegen Rassismus“ und „Sonne, Mond und Sterne“ ausrufen.

    So ein Parallel-Universum ist nahezu unerreichbar für harte Fakten der Jetztzeit, die man – falls man sich den Aufenthalt in den sozialen Brennpunkten nicht zumuten mag – jederzeit in Sarrazins Buch nachlesen kann.

  38. Das Zusammenspiel zwischen der Wochenzeitung „Die Zeit“, dem „Netz gegen Nazis“, der Bundeszentrale für politische Bildung und der linksextremen Szene

    Was ist von einer staatlichen Behörde wie der Bundeszentrale für politische Bildung (BpB) zu halten, wenn diese sich im „Kampf gegen Rechts“ von Sympathisanten der linksextremen Szene vor den Karren spannen läßt, linksradikale Publikationen empfiehlt und auf eine Internetseite verweist, von der aus man zu Anleitungen für Brandbomben und Sabotageakte gelangt?


    Felix Krautkrämer, Das linke Netz
    Broschüre, 5EUR, lesenswert
    hier:
    http://www.jf-buchdienst.de/product_info.php/info/p18564_Felix-Krautkraemer–br-Das-linke-Netz.html

  39. „Bundeszentrale für politische Bildung (BpB)“

    naja, wer hat denn die aus der Taufe gehoben?

    Kommentar überflüssig!

    PUNKT!!

  40. ich wiederhole:

    “Warum gelingt es uns nicht, die linksgrünen TotalversagerInnen zu entzaubern?”

    die Frage ist, sorry, gelinde gesagt, doof!

    wenn man sich das deutsche Wählerverhalten in den letzten 40 Jahren ansieht, gepaart mit der linksradikalen Indoktrination und Infiltrierung der öffentlichen Ämter seit den 1970ern, inklusive der gezielten Einsetzung von stramm linken Lehranwärtern und Lehrern durch (damals) sozialdemokratisch geführte Kultusbehörden an (zumeist) höher bildenden Schulen, die dann ausschliesslich ihre verworrenen “Sozial”- Lehren weitervermittelten, sollte man sich heutzutage doch bitteschön nicht wundern, warum wir hier in Deutschland diesen “Status Quo” erreicht haben!

    die Saat ging auf!

    und es wird nicht besser, ganz im Gegenteil!!

    Armes Deutschland!!!

  41. Eurabier, schreib öfter was!
    Die Links-Grün_Innen sind eine behämmerte Spießerbewgung und gehören zu Tode verarscht!

  42. #58 nosarrazinmobbing (03. Dez 2010 01:35)

    Fazit:

    wer diesen linken Mob wählt, braucht nicht zu jammern wegen der daraus folgenden Konsequenzen!

    (s. neueste „Wählerumfragen“, besonders den Anteil der grünen „Volksbeglücker“ und der „Linken“ beachten!!!)

    aber, was hilft’s?

    wirklich arm!!

  43. Weil…

    .) …keine klassischen Sprachen (z.B Latein) mehr unterrichtet werden, und damit keine Verbindung zur Weisheit des Altertums in die Jugend gedrillt wird.

    .) …man auch ohne Mathematik-Kenntnisse, insbesondere Logik, durch die Schule kommt.

    .) …die Mehrheit der Medien sozialistisch/kommunistisch eingestellt sind.

    .) …die Abhaengigkeit vom Staat jedes Jahr groesser wird

    .) …kaum mehr einer Kinder in die Welt setzt – das veraendert, wenn es nicht gerade in der Unterschicht passiert – enorm die Sichtweise aufs eigene Leben und die Zukunft.

    .) …der 2.te Weltkrieg, ausgeloest von linken Sozialisten mit konservativer Tarnfarbe, erfolgreich den Konservativen in die Schuhe geschoben wurde. Daher der Irrsinn des Kampfes „gegen Rechts“ (gegen Freiheitsliebe, Menschenwuerde, kulturelle europaeische Werte??)

    .) …das allgemeine Bildungsniveau katastrophal abgefallen ist, insbesondere in der Jugend, und insbesondere Geschichts- und Naturwissenschaftliche Kenntnisse aeusserst mangelhaft sind.

    .) …etc. etc. etc.

  44. Moslems sind halt so gestrickt, nie ‚was Anderes gelernt, als ihren pseudo-religiösen Schwachsinn, das Dumme ist nur, dass diese Drecksäcke immer mehr Einfluss gewinnen, fleissig unterstützt durch (und gerade durch) deutsche Linksschwätzer, die sich damals nicht zu schade waren, es diesem Gesocks überhaupt erst zu ermöglichen, sich hier unkontrolliert auszubreiten, um dann nachher deren „Forderungen“ (s. Zentralrat der Muslime, u.a.) unbesehen zu unterstützen.

    und wehe, es sagte Jemand ‚was dagegen!

    (Stichwort „Nazikeule“)

  45. Erstaunlich, aber wahr: Zwei Drittel der Deutschen sind Islamophoben (und damit wohl auch automatisch Rechtsextremisten). Das sagt uns jetzt die ARD:

    Viele haben Angst vor dem Islam

    Über die Hälfte der Deutschen steht dem Islam kritisch gegenüber. Nach einer Studie des Exzellenzclusters „Religion und Politik“ an der Universität Münster sind 57,7 % der Westdeutschen und 62,2% der Ostdeutschen islamkritisch. Mit dem Islam verbinden die Deutschen vor allem Frauendiskriminierung (über 80 %), Fanatismus (mehr als 70 %) und Gewaltbereitschaft (über 60 %).

    Lediglich 8,2 % der Westdeutschen und 5,2 % der Ostdeutschen halten den Islam für friedfertig.

    http://www.ard-text.de/text/157

    So wenige Gutmenschen und die meisten davon arbeiten bei den Medien. Warum wählt man dann die Grün(pest)?

  46. Mir scheint als wären die Deutschen politisch auf der Suche nach Alternativen. Die Wanderungsbewegungen in den letzten 15 Jahren sind größer geworden, was vorallem die „Volksparteien“ zu spüren bekommen haben. Wobei Die Linke eine Zeit lang recht stark profitierte, aber auch die FDP schien für viele Wähle eine Alternative zu sein und nun focusieren sich die Wähler eben auf die Grünen. Ich kann mich noch gut erinnern wie die Grünen nach dem Ende von Rot-Grün im Bund kurz davor waren von der politischen Bühne zu verschwinden, weil nun alle Parteien umweltpolitische Themen für sich entdeckt hatten und daher Experten meinten die Grünen wäre überflüssig. Heutzutage kann sich politisch der Wind sehr schnell drehen, worin auch eine Chance liegt für eine neue Partei wie Die Freiheit. Hoffentlich sind die Segel richtig gesetzt und der Wind bläst stark genug.

  47. Bald sind wir wie James Stewart in den Film von 1939….Mr. Smith ging nach Wasghinton,….als er die Verfassung der USA vorlaß und laut Gesetz darf er das, solange wird die Sitzung nicht unterbrochen, also las und las er und tragte dies gelesene auch mit Wortenvor, er las einfach stundenlang die Verfassung vor.
    In der Zeit sammelten seine Mitstreiter im Hintergrund fleißig die Beweise der Korruption weiter und schlißlich gestand dann doch gerade der Wortführer der Denunziten seine Schuld……er zerbrach an der Ausdauer seines Kontrahenten völligst.
    Zwar nicht direkt auf uns zu überstülpen, weil wir ein anderes System haben……aber Ausdauer hatt Thilo schon und er hatt ähnliches vor.

    http://www.oppisworld.de/filme/filme/mrsmith.html

    Drum auch der Fingerzeig von Henkel……dieser Mann……..

    Gruß
    @@

    So wird es laufen und das ist gut so . 🙂

  48. Sorry, zu #3 Vergeltung (02. Dez 2010 22:53) wollte ich noch sagen: guter Beitrag, da musste ich schmunzeln.

    Im Grunde genommen hat DIE LINKE sowie BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN nichts mit Grundgesetz zu tun. Nur zum Schein bezieht man sich hierauf, aber in den Köpfen passieren andere Vorgänge, welche ich grundsätzlich als Geisteskrankheit einstufe.

    Das interessante an der Sache ist, dass die linken Geisteskranken sich so lange einreden, dass sie verfassungsgemäß denken und handeln, bis sie es dann tatsächlich selber glauben.

  49. OT: Tatort: Marl (NRW). Mohamed S. (36) betritt ein Wettbüro. Er wird verfolgt von den Libanesen Bascher D. (63), seinem Sohn Ahmed O. (28) und seiner Tochter Namat (23).

    Im Ladenlokal drängen die Männer ihr Opfer in eine Ecke, gehen mit ihren Prügelwerkzeugen auf den 36-Jährigen los. Angestellte des Wettbüros wollen dazwischengehen – doch die Tochter des Hauptschlägers verscheucht sie mit einem Messer! Der Wettbuden-Besitzer zu BILD: „Trotzdem: Ohne meine Angestellten hätte der Mann wahrscheinlich keine Chance gehabt, den Angriff zu überleben.“

    http://www.bild.de/BILD/news/2010/12/03/selbstjustiz-in-deutschland/libanesen-verhauen-liebeskranken-mit-schlagstock.html

  50. „Warum gelingt es uns nicht, die linksgrünen TotalversagerInnen zu entzaubern?“

    Das hat einen einfachen Grund. Sie befriedigen fuer den einfacher gewebten Mitbuerger das Beduerfnis, sich zu den Guten zaehlen zu koennen. Das tun sie, indem sie die Andersdenkenden als die Boesen definieren. Dehalb der Kampf gegen Rechts, der Kampf gegen CO2 und Erwaermung trotz lokaler Erkaeltung, und und und.

    Das ist nun mal so, der Mensch moechte zu den Guten gehoeren. Wer zu den Wahrhaftigen gehoeren will, der muss zuerst sein Bestreben ablegen, bei der Mehrheit als ‚gut‘ angesehen zu sein.

  51. „“Warum gelingt es uns nicht, die linksgrünen TotalversagerInnen zu entzaubern? „“!
    ja.. das frage ich mich auch schon seit langer Zeit. dabei gib es bei denen doch eigentlich nichts zu entzaubern!!!!
    Aber leider gibt es zu viele Leute die sich für inteligent halten aber sau dumm sind!!!
    Nur so ist dieser Totalausfall zu erklären……….

  52. Von den 20%, welche jetzt Grün wählen sind bestimmt schon 4% Muselmanen, die von den Grünen profitieren.

    Von den anderen 16% sind viele Linksfantasten dabei, die in den Grünen nun eine ernstzunehmende Hoffnung sehen. Dabei auch viele Homosexuelle, welche Frau Roth ja besonders lieb hat. Hinzu kommen viele Öku Trottel, die sich die Welt schön malen und denken: „Cool, Grün für Natur, die wähl ich“ mehr wollen die garnicht wissen.

    Leider wird die Verblödung in Deutschland systematisch gefördert, ebenso wie die Islamisierung. Wenn nicht bald etwas geschieht, könnte diese Pest mehr Stimmen bekommen als jedem lieb ist.

    Aber ich hege nun wieder große Hoffnung in diesem wunderbaren Land. Die neuen Studien haben gezeigt: Deutsche sind garnicht so blöd, wie es die Politiker denken und Deutschland „vertreten“. 🙂

  53. #55 hypnosebegleiter (03. Dez 2010 01:23)

    O.T.
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    Mörder wie Onur K. und Berhan I. erhalten gerade mal 3 Jahre.

    Sie ermordeten einen Hamburger, weil er ihnen 20 Cent verweigerte.
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,732432,00.html

    http://www.kybeline.co

    Bschämend für die Richter!!! Die Richter machen sich mitschuldig an Mord und Todschlag dieser Mörder.
    Nach einem Jahr sind die Schwerverbrecher wieder auf der Strasse und Morden weiter!!!!!

  54. Das wäre mal ein Thema für PI:

    http://www.abendzeitung.de/nuernberg/lokales/206251

    Man stelle sich die Meldung mal so vor…

    Abscheuliche Gewalt-Orgie in der City – zwei Ausländer halbtot. Der Anführer (17) ist Bayerischer Box-Champion und Neonazi

    NÜRNBERG Olaf K. (17), sein Zwillingsbruder Otto, Waldemar D. (19). Ottfried K. (17) und zwei Kumpel (beide 18) sind Nürnbergs brutalste Nazi-Schläger! In der Nacht zum 17.Juli schlugen die sechs Nazis in der Nürnberger City in sechs Stunden acht Menschen wahllos und grundlos zusammen, prügelten buchstäblich eine blutige Schneise des sinnlosen Hasses durch die Innenstadt! Zwei der Opfer schweben sogar in Lebensgefahr.

    Die Chronik des Grauens:

    Mitternacht, der Beginn der unfassbaren Gewalt-Orgie in der Königstraße: Die Bande pöbelte zwei südländische Jungs (19, 20) an, forderte Geld, behauptete, die Opfer hätten Schulden bei den Nazis. Die beiden Arbeiter widersprachen überrascht – und wurden sofort zusammengeschlagen. Das Sextett klaute ihnen Geld und ließ die blutenden Jungs zurück.

    Kurz nach 1 Uhr: Die Nazis zogen weiter zum Bahnhofsplatz. Dort guckten sie sich einen 19-Jährigen Südländer aus. Als sie mit ihm fertig waren, hatte der junge Mann Prellungen am ganzen Körper, dazu eine schwerwiegende Gehirnerschütterung.

    2.15 Uhr: Vier muslimische Männer zwischen 20 und 26 Jahren zogen feuchtfröhlich und friedvoll durch die Vordere Sterngasse. Sie feierten eine Junggesellen-Abschieds-Party. Vor der Discothek „Backside“ war es mit der Ausgelassenheit dann vorbei. Die Bande zettelte plötzlich einen Streit an, dann flogen die Fäuste. Zwei Opfer gingen zu Boden. Die Gewaltbereitschaft der Täter steigerte sich nun – wie es für Leute aus dem rechten Milieu üblich ist: Sie traten auf Köpfe und Gesichter ein. Nur mehreren mutigen Frauen der Antifa, die sich einmischten, ist es zu verdanken, dass die Täter flüchteten. Einen 25-Jährigen und einen 26-Jährigen-Arbeiter erwischte es am Schlimmsten: Einer der beiden erlitt einen Unter- und Oberkiefer sowie einen Joch- und Nasenbeinbruch. Er schwebt ebenso in Lebensgefahr wie sein Kumpel, der eine Gehirnblutung erlitt. Der Bräutigam blieb unverletzt.

    6 Uhr: In der Ottostraße beobachtete eine Taxifahrerin, wie die Skinhead-Gruppe einen 21-jährigen Muslim bis zur Bewusstlosigkeit halbtot verprügelte. Die mutige Frau stieg aus, warf sich über das Opfer, schützte es mit ihrem eigenen Körper – die rechten Täter hauten ab.

    Alle sind keine unbeschriebenen Blätter

    Zeugen alarmierten die Polizei. Am Plärrer wurden vier der Nazis festgenommen. „Zu diesem Zeitpunkt konnten wir aufgrund unterschiedlicher Zeugenaussagen bei den anderen Schlägereien noch gar keinen Zusammenhang feststellen“, sagt Wolfgang Eberle, Kriminalhauptkommissar. Als sich aber im Rahmen der Ermittlungen die einzelnen Tatorte und Zeugenaussagen wie ein Puzzle zusammenfügten, war klar: Das war eine islamkritische Bande. Die Soko „Mannichl 2.0“ wurde gegründet.

    Nach wenigen Tagen erhärtete sich der Verdacht gegen die sechs jungen Männer. Sie alle sind längst keine unbeschriebenen Blätter mehr. Einer der Brüder ist bereits als jugendlicher Intensivtäter bekannt – und einschlägig vorbestraft! Und: Zwei der Schläger wussten genau, wo sie treffen mussten: Der bald deutsche Staatsbürger Olaf K. und der Deutsche Otto K. sind talentierte Boxer aus dem örtlichen Jugendzentrum. Sie wurden bereits Bayerischer bzw. Süddeutscher Meister in ihren Gewichtsklassen bis 55 Kilogramm. „Damit muss jetzt Schluss sein. entspannendes Boxtraining im Jugendzentrum soll es nur noch für Muslime geben, die sind bekanntlich friedvoller!“, sagte der Jugendzentrumsleiter und grüne Stadrat Thorben-Malte Gutwill auf Nachfrage unserer Zeitung.

    Die Polizei legte den Opfern die Fotos der Kerle hin – sie wurden wiedererkannt. Am Montagfrüh erhielten sie Besuch von der GSG-9 Spezialeinheit. Alle wohnen noch bei ihren Eltern in Nürnberg. Fünf wurden umgehend überwältigt, einer ist gerade in der Wehrsportgruppe gewesen. Alle Fünf sitzen nun in U-Haft und wurden umgehend per Hubschrauber nach Karlsruhe geflogen. Alle legten in der Zwischenzeit ihre Teilgeständnisse ab.

    Die Polizei ist fassungslos. Eine solche Gewaltserie ist in Nürnberg bisher ohne Beispiel. Eberle: „Die Täter handelten völlig motivationslos. Frappierend war die Vorgehensweise: Sie haben sofort zugeschlagen, traten dann gezielt auf die Köpfe der ausländischen Mitbürger.“ Die gesamte Polizei plant in den nächsten Tagen mehrere Solidaritätsaktionen zusammen mit der Stadt. Auch bundesweit wird zu diversen Lichterketten und anderen Mahnaktionen aufgerufen. Ein breites Bündnis aus CDU, SPD, FDP, Grünen und Linkspartei ruft zu diesem Bündnis auf. Allen ist die tiefe Abscheu über diesen Gewaltexzess gemeinsam.

  55. #7 Israel_Hands
    aber warum lassen diese oft antireligiösen Linksgrünen sich dann so von dem Islam vereinnehmen und krichen den Islamisten in den Arsch….¿? ( Pardon Allerwertesten)

  56. Noch’ne Seite passend zu meinem Thema:

    http://www.boxclub-nordend-offenbach.de/

    Wer Offenbach kennt, der kennt schon praktisch die Bronx. Man achte auf die Unterstützer solcher Projekte und dazu gehören nicht nur Stadträte, es geht noch höher und der Geldtopf ist prallvoll für die Multikulti-Industrie.

  57. Noch mal das trifft auch auf die bösen Gutmenschen, Linken, Roten Grünen, Schwarzen, Gelben, Faschisten,Fanatikern, Terroristen, Verbrechen, Politikern, Juristem, Sozialisten, Kommunisten, Kapitalisten, usw. etc. pp zu
    haben, oder ihn je getroffen zu haben.
    Solch einen schwachsinn würden sie nie in die Welt setzen!!!
    „Die Menscheit soll sich endlich eine freie, menschliche, Lebensphilosophie schaffen wozu ist Ihnen das Gehirn gegeben worden, und nicht solchen fanatisch, faschistischen Idiologien hinterher rennen.“
    !!!!Das müst Ihr mir glauben sonst knallts!!!!
    :-)::–)) :::—((( usw. etc.pp
    So ein schwachsinnnnnnnnnnnnnnnnn

  58. Pardon beim Kopieren ist leider etwas vom Text verloren gegengen…..

    Noch mal, dass trifft auch auf die bösen Gutmenschen, Linken, Roten Grünen, Schwarzen, Gelben, Faschisten,Fanatikern, Terroristen, Verbrechen, Politikern, Juristem, Sozialisten, Kommunisten, Kapitalisten, Journalisten, sog. Intelektuelle MSM usw. etc. pp zu

    „“Hallo, habe letztens auf dem Weg nach Monteloco den lieben Gott, den Weihnachtsmann,den Osterhasen und den Kalpperstorch getroffen.
    Die haben mir alle bestätigt nie etwas zu eienem geisteskranken Mohammed gesagt zu haben, oder ihn je getroffen zu haben.
    Solch einen schwachsinn würden sie nie in die Welt setzen!!!
    “Die Menscheit soll sich endlich eine freie, menschliche, Lebensphilosophie schaffen wozu ist Ihnen das Gehirn gegeben worden, und nicht solchen fanatisch, faschistischen Idiologien hinterher rennen.”
    !!!!Das müst Ihr mir glauben sonst knallts!!!!
    🙂 ::–)) :::—((( usw. etc.pp
    So ist es auch mit den Linksgrünen die glauben halt an…… oder sonst was
    🙂 🙂 .-) 🙁 :-)))))))

  59. Glauben kann jeder was er will, aber Milliarden
    volksverdummte Linksgrüne, Faschisten, Islamisten, Ignoranten, Bösmenschen usw. sind eine gefahr für die Welt und den Weltfrieden !!!

  60. #74 The Clash (03. Dez 2010 03:39)

    @@

    Wundert dich sowas???…..Die Linksgrünen Administranten befürworten seid Jahren eine Abkehr von Werten.! 😈

    Das ist das Ergebnis. Wenn man Zuwanderung mit gewüschter Einwanderung verwechselt. Vom Asylmißbrauch ganz zu schweigen. :mrgreen:
    Gruß

  61. Es gibt zu viele volksverblödete, Linksfaschisten, H4 ler, Politidioten,
    Islamisten und Schwerverbrecher die alle die Linksgrünen Wählen um weiter ihre Machenschaften nachgehen zu können usw………

  62. Die sind doch nur neidisch. Jedes gewöhnliche Hausschwein hat einen höhren IQ als diese Schrumpfhirne. Nach 1400 Jahren Inzucht ist das völlig normal.
    @@
    Und genau das, haben Grüne übernommen und sitzen mit einen Gehalt, von dem man, nur träumt als ehrlicher Mensch ,im Parlament, das muß mal gesagt werden. 😥

    Résistance… 🙂

    Gruß

  63. Das ist ein „Geist“!
    Um genau zu sein, ein ‚Zeitgeist‘.

    S.hierzu: Dichter und Philosoph Johann Gottfried Herder.
    Er benutzte d. Begriff erstmals 1769 in seiner in Riga erschienen Schrift ‚Kritische Wälder oder Betrachtungen, die Wissenschaft und Kunst des Schönen betreffend, nach Maßgabe neuerer Schriften‘, wo er vom „Zeitgeist“ sprach.
    Und dazu, wie es d. Psychopathologe u. Philosoph K.Jasper sodann weiter -richtig- sezierte, ist halt die ‚Vorgeschichte‘ determinierend.

    Die Pathologie im -nicht nur- deutschen Volke dazu, und wie Jasper m.M.n. frueh, grausam, aber voellig richtig mutmasste, heisst sodann, u. aus heutiger Sicht:
    Den einen Faschismus, Absolutismus, etc.pp., hatte der -jew.- Zeitgeist zur Vorgeschichte -richtig- verneint, die jeweils neue Unterdrueckung aber realitaetsblind-gehirnvernebelt sodann wieder bejubelt.

    Scheinbar ist der „Zeitgeist“, mit all seinen, dazu vollig bewussten, grausamen „Vorgeschichten“, wie es Herder und vor allem dann Jasper sahen, immer nur erneute Option fuer eine andere, leicht modifizierte Unterdrueckungsnische, dem dazu -blinder- Vorrang o. Gehorsam einzuraeumen Pflicht scheint.

    Wenn das stimmte, was Herder u. Jasper dazu mutmassen, dann sind auch allerbeste Argumente gegen den „Zeitgeist“ Makulatur. Dann muss immer erst alles seinen Zerstoerungsweg gehen.

    Und dann sind mutige Helden der Geschichte, wie der wuerttemberger Schreiner Georg Elser, die Geschwister Hans und Sophie Scholl, Alexander Schmorell, Willi Graf, Christoph Probst und Prof. Kurt Huber, u. viele andere, die dem damaligen „Zeitgeist“ ganz frueh schon, und mutig-heldenhaft-kluge „Anti-Zeitgeist-Individuen“, entgegentraten, auch stets und heute wieder das, was sie damals schon waren.
    „Feinde des Volkes“, nicht ‚Widerstandskaempfer‘ gegen den Faschismus und Unterdrueckung.

    Unser derz. „Zeitgeist“ tritt den mutigen Helden von damals erneut an den Kopf, foltert und haengt sie erneut.
    Nur die heutige „Vorgeschichte“ zum derz. „Zeitgeist“, mit Platitueden (etwa d. Vorwurf d. Rassismus) aus d. Zeit nach ’45, ist erneut eine andere, und wie stets zu allen anderen Vorkatastrophenzeiten, die Europa, die Deutschland bereits durchlitten hat.

    Geschichte wiederholt sich. Jeweils voellig anders, aber essentiell gleich.

    [Anm.: Passt auch z.“Zeitgeist“. Die akt. Banken-&Finanzkrisen, ausgeloest druch d. zugrundeliegende, immerwaehrende Bereicherungsgier, und dazu fehlender, mutiger u. kompetenter Aufsicht.]

    Meine, deutsche Kulturvorstellung, naehrt sich aus den -damaligten, wie scheinbar auch heute wieder- „Verlierertypen“ wie G.Elser, H.&S.Scholl, A.Schmorell, W.Graf, C.Probst, K.Huber, u. auch, aber weniger, weil „Zeitgeistfolger“, d.Personen um d. 20/7/44’er-Kreis.

  64. Warum es nicht gelingt … Linke [Ideen] zu entzaubern

    Jegliches Glaubenssystem erzeugt Abhängigkeiten; Abhängigkeit, in der man dann die Fähigkeit verliert, bestimmte Tatsachen zu reflektieren.

    Also ist der hier schon des öfteren erwähnte Verdacht, Linke [bzw. Grünwähler] hätten einfach nicht alle Latten am Zaun, insofern richtig :-]

    Aufklärung ist [zumindest bei Jenen] daher sinnlos. [Hiefür gibt es bedauerlicherweise nur noch eine sehr spezielle Form der Therapie]

    Zuletzt ist es nämlich … durchaus nicht dasselbe, die Wahrheit über sich zu wissen oder sie von anderen hören zu müssen.

    [A. Huxley]

  65. Zum Erfolg der Grünen während der letzten 35 Jahre.

    1.
    Erstens einmal hat es gar keinen Zweck, sich über irgendetwas aufzuregen. Das bringt nichts und es erschwert die Erkenntnissuche.

    2.
    Zweitens hat ein so großer und jahrzehntelang anhaltender Erfolg nicht nur einen Grund, sondern ein Bündel von Gründen.

    3.
    Drittens gehören die Grünen zu Deutschland, sie sind ein Teil von uns. Sie gehören als eine Ausprägung zum deutschen Volk dazu. In unserem Volk sind unterschiedliche Weltsichten vertreten.Aber sie gehören zusammen. Zusammen sind sie das deutsche Volk.

    4.
    Viertens hatten die Grünen in ihren Grundaussagen und Zielen, die sie schon vor Jahrzehnten geäußert haben, rechtgehabt!
    1973 hatten wie die sogenannte „erste Ölkrise“. Kanzler Schmidt wollte daraufhin verstärkt Atomkraftwerke bauen. Er hat aber später selbst erkannt, daß wegen Menge/Preis/Zeitbedarf/Nebenwirkungen dies keine Lösung sein kann, um unsere Energieversorgung zu gewährleisten.

    Die Grünen fingen an mit selbstgebastelten Sonnenanlagen zur Hausbeheizung und später mit Vorschriften für die Bauindustrie.
    Heute haben wir Fenster mit Dreifachverglasung und mit wärmegedämmtem Rahmen zu einem Preis, der in Ordnung ist.
    Deutschland hat mit seinem Können und mit seiner Technik sowohl die Skandinavier überholt, diese hatten aufgrund der Kälte im Norden die Notwendigkeit einer Hauswärmedämmung schon früher erkannt, sie hatten aber außer Holzhäusern dick mit Glaswolle gedämmt keine höheren technischen Möglichkeiten.
    Aber auch die technisch hochstehenden USA überholt, denn dort wurde der Energiepreis niedrig gehalten, gerade so teuer wie die Ölförderkosten. Die USA wollten billige Energie, damit die Bürger billige ungedämmte große Häuser haben könnten und billige große Autos fahren könnten. Heute denken die USA um, und sie werden in Zukunft aufgrund ihrer Größe und ihres Könnens auch bei den „grünen Technologien“ starke Leistungen bringen.
    Heute kann in Deutschland ein Haus mit ganz geringen Mehrkosten so gebaut werden, daß der Heizwärmebedarf ganz gering ist.
    Und dazu haben die Grünen in ihrer kleinbürgerlich-spiesbürgerlich-staatsgläubigen Art den Anstoß gegeben und sie sind über Jahre hinweg dabeigeblieben und heute machen es alle Parteien und auch die Industrie genau so, wie von den Grünen schon vor 35 Jahren gefordert.

    5.
    Fünftens:
    Einen Glückwunsch an die Grünen. Sie haben im Punkt der Nachhaltigkeit einen Nerv beim deutschen Volk getroffen. Das ist sehr gut.

    6.
    Sechstens:
    Man vergleiche die Führungsfiguren der Grünen mit denen der anderen Parteien:
    Grüne: Roth, Özdemir, Trittin
    SPD: Gabriel, Nahles
    CDU: Merkel
    Kann man sich bei dieser Auswahl entscheiden: der ist besser und der ist schlechter?

    7.
    Sehr viele Grüne sind „konservative“ Grüne. Nur diejenigen, die im Rampenlicht stehen, sind halt anders.

    8.
    Ein Hauptanliegen der Grünen, die Nachhaltigkeit in der Energieerzeugung, in der Landbewirtschaftung und in der Herstellung von Waren, dies haben mittlerweile alle Parteien übernommen.
    Jetzt können die Grünen, und wir mit Ihnen (oder sie mit uns) sich um das zweite Anliegen der Grünen kümmern, um das Wohlergehen der Völker auf der Welt.
    Und da haben wir viele Grüne auf unserer Seite, daß man sich nämlich zuallererst um das Bestehen und Wohlergehen des eigenen Volks/der europäischen Völker bekümmern muß.
    Die außereuropäischen Völker hätten keinen Vorteil davon, wenn sich Europa abschaffen würde.

    9.
    Die Grünen sind nicht ein Gegner, den man bekämpfen muß. Dann ziehen sie sich sofort in ihr Schneckenhaus der Traumwelt zurück. Man muß sie anerkennen und punktweise mit ihnen zusammenarbeiten.
    Die Grünen wollen eine gute Welt, genau wie wir auch. Und dann lassen sich bei gutem Willen auch Punkte zur Zusammenarbeit finden.

  66. Für die GrünInnnen sollte sich eigendlich der Bundesektenbeautragte interessieren !

  67. Warum gelingt es uns nicht, die linksgrünen TotalversagerInnen zu entzaubern?

    Sie sind doch längst entzaubert. Wer hat gleich noch mal das erfolgreichste politische Sachbuch dieses Jahrtausends geschrieben? Na also.

    Die Frage ist falsch gestellt. Richtig gestellt, müsste sie lauten: Warum haben Linksgrüne (immer noch) soviel Einfluss? Warum dominieren sie die Diskussionen in den Medien und der politischen Klasse?

    Diese Fragen sind leichter zu beantworten:
    aufgrund der systematischen, jahrzehntelang betriebenen Unterwanderung der Organisationen und Institutionen in den genannten Bereichen.

    In den 60ern redete man gern vom „CDU-Staat“. Heute kann man mit Fug und Recht von einem „LinksGrünen“-Staat reden, der um ein vielfaches verästelter, dominanter und intoleranter ist.

    Hinzu kommen schlicht und einfache materielle Interessen. Die Zigtausenden von Sozialarbeitern, Soziologen, Politologen, Sozialpädagogen und anderen Sozialwissenschaftlern, die in den letzten Jahrzehnten herangezogen worden sind, wpööem doch eime Karriereperspektive, die sich nicht in Jobs im Droschken- und im Nahrungsmittelgewerbe erschöpft.

  68. Linke sind sehr aggressiv.
    Wenn man nicht ihrer Meinung ist,
    werden sie schwer beleidigend,
    herabwürdigend, sie werden persönlich
    und wollen mundTOT machen.

    Meine Erklärung: Linke sind wie Kinder.
    Sie kämpfen den ewigen Kampf eines trotzigen
    Kindes gegen seine Eltern.
    Deshalb kommt man mit ihnen auch nicht
    weiter, man kann nicht auf Augenhöhe diskutieren.
    Linke empfinden unsere Gesellschaft als
    übermächtige Autorität, gegen die sie
    sich auflehnen müssen.

    Sie können nicht sachlich bleiben, weil
    es ihnen nicht um die Sache geht, sondern
    um ihren innerlichen Krieg.

    So erkläre ich es mir. Ein Beispiel dafür ist für mich Künast. Alleine ihre Gestik, wie sie redet und wie sie sich gibt erinnert an ein 2-jähriges in einer blindwütigen Phase befindliches Kind.

  69. Warum man sie nicht entzaubern kann? Weil es „die Linken“ genau so wenig gibt wie „die Rechten“, „die Türken“, „die Deutschen“ oder „die Moslems“. Weil man von Fall zu Fall genau hinschauen und differenzieren muss!

  70. Die Linken können ihre Ideen deshalb durchsetzten, weil ihr Führungspersonal ideologisch geschult und weiss, ihre Interessen, die ja die von Minderheiten sind gegen die Mehrheit durchzusetzten. Spätestens seit Anfang der sechziger Jahre haben sie systematisch die Schaltstellen der Macht unterwandert. Dies hauptsächlich in den Medien und im Rechtswesen, aber auch in den Lehrberufen und in den Kirchen, vor allem der evangelischen. Leher sind der am weitest linksstehende Berufsstand überhaupt, noch schlimmer als die Journalisten. Das ermöglicht ihnen jetzt systematisch die Bevölkerung quasi von Kindesbeinen an zu manipulieren, was heisst Ängste und Schuldgefühle zu erzeugen. Nazi, Rechtsradikaler, Umweltverschmutzer, der Wald stirbt, du bist schuldig… Ich denke jeder, der insbesondere in den Großstädten Norddeutschlands zur Schule gegangen ist weiß wovon ich spreche. So, durch die Berieselung durch die Medien und das Aussprechen von skandalösen Urteilen, insbesondere wenn es um gewalttätige moslemische Einwanderer geht wird ein Klima erzeugt, das die einheimische Bevölkerung bei den Wahlen abstimmen läßt wie eben abgestimmt wird. So erobern sie auch die Regierungsmacht. Dazu kommt noch der Geburtenrückgang bei den Einheimischen, ebenfalls gefördert durch ein pervertiertes „Sozialsystem“ und der massenhafte Zuzug und Einbürgerung von Ausländern. Auf diese Weise sind sie ihrem Endziel, der Ausdünnung, Minorisierung, systematischer Verarmung und permanenter Mißhandlung („Strafe für Hitler“) der Einheimischen schon ein gutes Stück näher gekommen.
    Das alles gilt aber nicht für die „Elite“ der Linken. Sie sitzt hauptsächlich in unkündbaren Beamtenpositionen, schickt ihre Kinder, wie oben beschrieben, auf Privatschulen und hat ihre Schäfchen im trockenen bzw. ihr Haus in der Toskana.

    Ich gebe zu, dass sich das alles recht überzogen und hysterisch anhört. Wenn man jedoch die Aussagen vieler linker Politiker ernstnimmt, mit Aussteigern spricht (wie ich es getan habe) und sich insbesondere mit den ihren Zielen und den Methoden von Kommunisten und Nazis zur Machterschleichung und Kontrolle der Bevölkerung auseinandersetzt kann man nur zu dem Schluß kommen, dass dies alles wahr ist und die Demokratie in Deutschland, aber auch in anderern westeuropäischen Ländern schon jetzt massiv eingeschränkt ist.
    Sarrazin, der einige dieser Wahheiten in seinem Buch ausgesprochen hat hat das allermassivst zu spüren bekommen!

    Man kann nur hoffen, dass die Deutschen, wie die anderen Europäer die Kraft aufbringen, sich friedlich von diesem ideologisch-diktatorischen Regime zu befreien. Einmal ist uns das gelungen (friedliche Revolution in der DDR) einmal nicht (loskommen vom Nazionalsozialismus). Ausdrücklich stelle ich die Diktatur der Linken mit diesen beiden Unrechtsregimen auf eine Stufe, da die Methoden und teilweise auch die Ziele absolut identisch sind!

  71. Zitat: Dann gibt es immer wieder linksgrüne ÖkoträumerInnen, die davor warnen, eine Ameisenart oder eine Kröte in einen neuen Lebensraum migrieren zu lassen, weil dadurch das sensible Ökosystem gestört werden könnte.

    Herrlich, diese Erklärung der Widersprüchlichkeit der Träumer !

  72. Zu #74 The Clash
    Hinweis auf: http://www.abendzeitung.de/nuernberg/lokales/206251

    Ich weiss nicht, ob PI auf diesen, nachgerade nach Lichterketten schreienden „Neu-Nazifall“ schon hinwies. …raeusper …
    Aber Sie finden dazu hinreichend Meldungen in den Rubriken ‚Archiv‘, ‚Kategorien‘ und ‚Web-Logs‘.

    Diese kettengleichen Endlosaneinanderreihungen von „Einzelfaellen“ der „Dauergewalt von Rechts“, ist so etwas von PI, dass der Antifa die Lichterkette im Halse stecken bleibt.

    Da Sie sich nicht auf den Staat verlassen koennen, beim „Kampf gegen Rechts“, bei den unuebersichtlich vielen „Einzelfaellen“ dazu, sollten Sie um Ihrer selbst und Lieben willen, besser vorbereitet sein gegen diese -ausnahmslos- rechten Dreckstuecke.

    In Urlauben, in liberal-freiheitlich gesinnten Laendern, koennen Sie sich, zumeist sogar preiswert, Abwehrmittel gegen solche „Einzeldauerfaelle“ erwerben.
    Den Umgang u. Einsatzfall damit, sollten sie schon gleich am Erwerbsort in Kursen, in abgelegenen Steinbruechen daheim, resp. sich einem entspr., urdeutschen Kulturverein anschliessend, ueben.
    Dann sind Sie im Fall aller Faelle gegen diese „Einzeldauergefahren von Rechts“ mglw. besser gewappnet.
    Nur, hoffen Sie nicht, dass sie stets auf -wie d. im Artikel hervorgehobene- „starken, rasch helfenden S&O-Buergerschutzkraefte“, nun ja, oder etwa mutige Taxifahrinnen, wie in Nuernberg, treffen.
    Und, Sie muessen eines dazu wissen; Sie leben in einem sich nun abschaffenden Land, in dem Sie sich, trotz Ihres aufrechten „Kampf nur gegen Rechts“, gleichwohl voellig rechtswidrig verhalten.
    Rechtmaessig handelten Sie hingegen nur, wenn Sie und Ihre Lieben sich -ordnungsgemaess- verpruegeln, ausrauben, abstechen oder gar todschlagen liessen. Das ist heute deutsches, modernes Rechts- u. Buergerbewusstsein!
    Das muesste Ihnen Ihr Steuergeld doch Wert sein, oder!?

    Sie verstehen all das nicht? Macht nix, davon gibt’s hier viele bei PI. Und vmtl. kann man diese Widerspruechlichkeiten dazu auch nicht begreifen.

  73. Wenn irgend eine andere Partei solch eine Parteispitze, mit so viel Dreck auf der weißen Weste hätte, würde sich die gesamte Presse mit Berichten über diese Personen üpberschlagen.
    Aber hierbei erkennt man die heuchlerische Berichterstattung.

  74. Der Erfolg der Grünfaschisten liegt in deren Egozentrik, und einem erschreckenden Egoismus.
    Die NationalSOZIALISTEN waren auch auf sich bezogen und erschreckend Rücksichtslos. Jene haben Deutschland und die deutsche Zivilbevölkerung (aber auch andere Völker) gnadenlos ihrer eigenen Ideologie geopfert.
    Die Schnittmenge der Grünfaschisten und NationalSOZIALISTEN ist erheblich.

    Konservative, Christen und Rechte sind nicht so erfolgreich, weil diese Gruppe Toleranz lebt und sich an den (christlichen) Werten der Demokratie orientiert.
    Die Grünfaschisten haben in ihren Anfängen den Begriff der Toleranz besetzt – und bis heute wider aller Vernunft verteidigt
    Hier tut sich aber etwas. Das Bild der Grünen bröckelt

  75. OT

    Bäcker vertreibt Räuber mit Baseballschläger

    Mit einem Baseballschläger und Pfefferspray hat ein 46-jähriger Angestellter eines Backshops am Mittwochabend zwei Räuber in der Nazarethkirchstraße in Berlin-Wedding in die Flucht geschlagen. Die Beiden hatten ihn zuvor mit einer Schusswaffe und einem Messer bedroht, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Statt ihnen das Geld auszuhändigen, griff der 46-Jährige zu Pfefferspray und dem Baseballschläger. Daraufhin flüchteten die Räuber ohne Beute. Der 46-Jährige wurde nicht verletzt.

    http://www.morgenpost.de/berlin/polizeibericht/article1468674/Baecker-vertreibt-Raeuber-mit-Baseballschlaeger.html

    Da die Polizei die Schutzaufgabe nicht mehr übernimmt, werden immer mehr Bürger sich selbst wehren müssen!
    Die Anfänge davon sind bereits Realität!

  76. Wikileaks:

    Ägypten erwägt aus Angst vor Iran eigene Atomwaffe

    Der ägyptische Präsident Husni Mubarak würde im Fall einer iranischen Atomwaffe über eine nukleare Bewaffnung seines Landes nachdenken. Das geht aus geheimen US-Dokumenten hervor, die am Donnerstag auf der Internetplattform Wikileaks veröffentlicht wurden. Dem Dokument zufolge sagte Mubarak im Jahr 2008 einer Delegation des amerikanischen Kongresses, die zu Besuch war, jeder in der Region habe „große Angst“ vor einem Atomstaat Iran.

    Zugleich warnte Mubarak vor einem voreiligen amerikanischen Abzug aus dem Irak. Damit würde das Land iranischer Kontrolle überlassen. Stattdessen empfahl er den Wikileaks-Dokumenten zufolge, einen Militärdiktator in Bagdad zu installieren.

    http://www.morgenpost.de/politik/article1469661/Aegypten-erwaegt-aus-Angst-vor-Iran-eigene-Atomwaffe.html

    Der Iran ist fällig! Reif zum Pflücken;
    bis Mai 2011 ist noch Zeit

  77. #95 bundeskanzlersarrazin

    Lehrer sind der am weitest linksstehende Berufsstand überhaupt, noch schlimmer als die Journalisten. Das ermöglicht ihnen jetzt systematisch die Bevölkerung quasi von Kindesbeinen an zu manipulieren, was heisst Ängste und Schuldgefühle zu erzeugen. Nazi, Rechtsradikaler, Umweltverschmutzer, der Wald stirbt, du bist schuldig… Ich denke jeder, der insbesondere in den Großstädten Norddeutschlands zur Schule gegangen ist weiß wovon ich spreche.

    Stimmt!
    Vielleicht könnte man noch ergänzen, dass man den Kinder auch noch beibringt, dass Leistung im Grunde „Pfui“ ist.
    Viel leichter ist es von der Steuern der (in der Einkommensschichtung) oberen ca. 50 % der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten zu leben.
    Diese ca. 20 mio. Beschäftigten müssen für den Unterhalt der restlichen ca. 62 mio. Menschen in Deutschland aufkommen.
    Da unsere linksgrünen Vorzeigedemokraten meistens zu den 62 mio. Leistungsempfängern gehören kann man sich leicht vorstellen, was die Wählen.
    Das Nirwana für die Linksgrünen wäre es, die H4-Sätze zu verdoppeln oder ein BGE (Bedingungsloses Grundeinkommen für alle ohne zu arbeiten) einzuführen.
    Natürlich mindestens 1000 €/kopf/Monat.
    Der Zuspruch für links/grün wird erst abebben, wenn die Sozialtransfers für alle Schmarotzer drastisch rezudiert würden.

  78. Das Problem ist, dass man auch keine konservativen Parteien mehr wählen kann. CDU und grade die FDP sind genauso eine Katastrophe. Viele, die die Linkspartei wählen, sind Leute die unter dem „Wirtschaftsaufschwung“ leiden. Ü50 unverschuldet arbeitslos und nix mehr kriegen oder Facharbeiter für die es nur noch Zeitarbeit gibt. Diese Menschen können es sich überhaupt nicht leisten irgendeine bürgerliche Partei zu wählen, weil sich damit ihr sozialer Abstieg beschleunigt.

  79. ||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||
    JUSTIZSKANDAL IN HAMBURG !
    ||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||

    Die Mörder Onur K. und Berhan I. werden für einen gemeinen Mord außergewöhnlich hart bestraft. Sie erhalten 3 Jahre Haft. Somit ist ihr „Menschenrecht“, zu morden, wann immer es beliebt, gewahrt.

    Das Opfer hatte die Herausgabe von 20 Cent verweigert.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,732432,00.html
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    „Einen roten Teppich für Muslime.“

    http://www.kybeline.com/2010/12/02/einen-roten-teppich-fur-muslime/

  80. OT:

    Radikalislamische Salafisten um den rheinischen Konvertiten Pierre Vogel wollen den Vorabend des Weihnachtsfests zur Hetze gegen westliche Werte nutzen und zum „Heiligen Krieg“ aufrufen.
    Mit ihren Hasspredigten wollten die Salafisten vor allem junge Anhänger erreichen. Es sei nicht ungewöhnlich, dass sie an christlichen Feiertagen verstärkt predigten. Damit solle verhindert werden, dass sich ihre deutschen Konvertiten wieder auf christliche Werte rückbesinnen, sagen Islam-Experten.

    http://www.rp-online.de/niederrheinsued/moenchengladbach/nachrichten/Salafisten-planen-Hasspredigten-an-Heiligabend_aid_937445.html

    In Neuss und Mönchengladbach werden verstärkt Jugendliche von den Salafisten angesprochen, sie sollten doch mal vorbei kommen etc.
    Die Salafisten haben es besonders auf jugendl. Skater in den den Innenstädten abgesehen.
    Einige wurde schon mehr als dreimal angesprochen
    wie mir berichtet wurde.

    Es ist unglaublich was da abgeht und wir müssen tatenlos zu sehen.

  81. Weil die (selbst)gesteuerte Presse, weil die Lohnschreiber mit der Schere im Kopf und der Leere und der „reinen Lehre“ im Hirn auf Seiten der Linken sind.

    Eine unheilige Allianz von ungebildeten, drittklassigen Schreiberlingen sondert monoton den immer gleichen Sermon ab und verdummt die Konsumenten. Andere Meinungen kommen nicht vor, da sie gnadenlos wegzensiert werden.

    Hier hilft nur eines: Kündigung aller Abonnements, kein Schalten von Anzeigen und keinerlei Vertrauen zum Geschreibsel der vedummten Verdummer.

    Im Netz kann man sich gut und kostenlos informieren. Befreien wir uns aus der medialen Geiselhaft und wagen wir es mündig zu werden und uns nicht länger unser Denken von angepaßten Dummköpfen vorbeten, vorkauen und vorschreiben zu lassen.

  82. Reden ist gut, kritisch sein besser, am besten wir fangen an etwas zu tun !

    Seid Oktober gibt es die neue Partei, “Die Freiheit”, gegründet von Rene Stadtkewitz, Aaron Koenig und anderen. Gegründet in Berlin und dort als Landesverband aktiv. Weitere Landesverbände sind im Aufbau.

    Seid einigen Wochen kann man Mitglied der Partei “Die Freiheit” werden, zunächst
    unterstützend, später auch aktiv. Die junge Partei braucht alle Unterstützung, deswegen:

    werdet Mitglieder und tragt euch für den offiziellen Newsletter ein ! Dort könnt ihr auch in Zukunft über ein Forum der Partei an der inhaltlichen und programmatischen Ausrichtung mitarbeiten.

    Die Homepage der “Die Freiheit” ist hier (inklusive Aufnahmeantrag und Newsletter-Abo)

    http://www.diefreiheit.org

    Die Wurzeln der Partei “Die Freiheit” wie auch ihres Namens und der ursprünglichen programmatische Ausrichtung liegen in einer Internet-Community, deren Mitgestalter in Berlin in Kooperation mit zwei Aussteigern aus der CDU und deren Mitstreitern, die Partei im Oktober offiziell gegründet haben.

    Diese lebendige Community ist ein freies Netzwerk, der jungen Partei freundschaftlich und idealistisch verbunden und versteht sich als eine Art “Think Tank” und Graswurzelbewegung, die unterstützend und vorbereitend arbeitet, sich vernetzt und Gruppen bildet.

    Die offizielle Bildung von Landes- und Regionalverbänden obliegt natürlich der Partei “Die Freiheit”.

    Wer aber heute schon mit dem Netzwerken beginnen will, mit uns Vorschläge für die zukünftige programmatische Ausrichtung diskutieren will oder sogar eine Unterstützergruppe vor Ort sucht, der ist herzlich willkommen sich die Freundes- und Unterstützercommunity der Freiheit
    einmal anzuschauen (Registrierung notwendig).

    http://www.die-freiheit.net

    Wer, wenn nicht wir ? Wann, wenn nicht jetzt ?

    Innovativ – freiheitlich – humanistisch

  83. „Sie stehen Samstags bei klirrender Kälte in der Fußgängerzone und reden von Klimaerwärmung.“

    wenn du dich mit dem thema auskennen würdest, dann wäre dieser satz nicht gefallen. ich selbst weiss auch nicht so recht, ob ich an den klimawandel glauben soll oder nicht…der al gore film z.b. ist einfach lächerlich. andere FAKTEN sind nicht von der hand zu weisen, wobei man sich durchaus über die ursachen streiten kann. klimawandel ja, ob menschengemacht weiss niemand. ABER mal abgesehen davon, dass ich noch nie jmd im winter gegen globale erwärmung habe demonstrieren sehen, wird zumindest in ernst zu nehemenden wissenschaftlichen untersuchungen davon ausgegangen, dass die jahresmitteltemperatur global leicht ansteigt, während die extrema (winter und sommer) zunehemen. genau das ist dann auch das problem. außerdem denke ich, dass die grünInnen in sachen globale erwärmung übertreiben, jedoch ist an umweltbewusstein grundsätzlich nichts auszusetzen. panikmache nein, vorausschauendes haneln ja.

    ansonsten stimme ich dem autor allerdings zu, die grünen sind ne plage…allein die roth und die künast…bah…da wünsch ich mir manchmal, dass die islamisierung schneller voranschreitet und frauen sich in sachen politik nicht mehr äußern dürfen ^^

    was mir auf dieser seite aber aufgefallen ist, ist die tatsache, dass hier grundsätzlich nur negativ berichtet wird, gerade, was die grünen angeht. damit meine ich nicht, dass artikel über positive integrationsbeispiele fehlen, dass wäre sinnlos. vielmehr fällt mir auf, dass beispielsweise alle standpunkte der grünen negativ dargestellt werden, ohne sie zu hinterfragen. das ist der sache dieser internetseite einfach nicht dienlich, da dadurch die beiträge unglaubwürdiger werden.

  84. #103 hypnosebegleiter (03. Dez 2010 08:33)

    ||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||
    JUSTIZSKANDAL IN HAMBURG !
    ||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||

    Die Mörder Onur K. und Berhan I. werden für einen gemeinen Mord außergewöhnlich hart bestraft. Sie erhalten 3 Jahre Haft. Somit ist ihr “Menschenrecht”, zu morden, wann immer es beliebt, gewahrt.

    Das Opfer hatte die Herausgabe von 20 Cent verweigert.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,732432,00.html

    Wie lautete den die Anklage ?

    Bestimmt nicht Mord aus niederen Beweggründen, vermutlich wieder Totschlag.

    Und die Anwälte machen daraus ein „Versehen“ !

    Nach 1 1/2 Jahren sind die eh drausssen.

    Sollte meiner Schwester mal Leid geschehen, ich werde auf die deutsche Justiz scheißen und das ganze selbst regeln !

  85. „Warum um alles in der Welt können die LinksgrünInnen so erfolgreich sein?“

    Weil die Menschen, die sie wählen, ungefähr genauso viel bzw. wenig im Kopf haben. Und es werden immer mehr.

  86. Quiz-Frage: Was hat der junge Mann auf dem Foto in der Mitte auf seinem Sweatshirt stehen? GEGEN …

  87. @ Karlfried

    Ein Hauptanliegen der Grünen, die Nachhaltigkeit in der Energieerzeugung, in der Landbewirtschaftung und in der Herstellung von Waren, dies haben mittlerweile alle Parteien übernommen.
    Jetzt können die Grünen, und wir mit Ihnen (oder sie mit uns) sich um das zweite Anliegen der Grünen kümmern, um das Wohlergehen der Völker auf der Welt.

    Ich war selbst einer Gründerväter der Grünen hier im Norden. Nach der Unterwanderung der Partei durch Linksextremisten habe ich die Partei verlassen. Besonders die unverhüllte Hetze gegen Israel hat mich zu diesem Schritt bewogen.

    In internen Diskussionen stellte sich schnell heraus, welchen grundsätzlichen Denkfehler die LinksGrünInnen bis zum heutigen Tag begehen. Sie wollen die Welt verbessern, da stimme ich dir zu. Aber sie wollen auf gar keinen Fall da anfangen, wo eine Veränderung problemlos möglich wäre – nämlich bei sich selbst!

    Sie wollen das System verändern, übersehen dabei aber beständig die elementare Tatsache, dass das gesamte System sich nur verändern kann, wenn sich der Einzelne verändert. Und die Mitglieder der Grünen sind selbst Einzelne, die das gesamte System mitprägen. Leider fehlt ihnen diese Einsicht, oder es ist ihnen zu unbequem. Deshalb predigen sie auch lieber Wasser und trinken selber Rotwein. Besser wird die Welt allerdings durch solch ein Verhalten nicht.

    Die Grünen sind nicht ein Gegner, den man bekämpfen muß.

    Das sehe ich ganz anders.

    Schauen wir uns zum Beweis den grünen Linksextremisten Trittin an, der sich unverhohlen darüber freut, dass Deutschland täglich ein wenig mehr von der Landkarte verschwindet und eine entsprechende Politik betreibt. Glaubt hier wirklich jemand, dieser morbide Typ hätte zu Ende gedacht, was dann geschieht, wenn sich sein aberwitziger Wunsch erfüllen würde?

    Es wäre eine Katastrophe für zig Millionen Menschen. Denn mit dem Verschwinden Deutschlands verschwindet naturgemäß auch unsere freiheitlich-demokratische-Grundordnung. Es verschwindet unsere Demokratie, es verschwindet unser Rechts- und Sozialstaat mit allen Konsequenzen für den einzelnen Bürger. Keine Gerichtsbarkeit, keine Polizei, keine Rechtssicherheit, nichts von alledem würde noch existieren. Das Ergebnis wäre eine rechtlose Bevölkerung auf den geografischen Flächen der abgeschafften Republik. An die Stelle der uns vertrauten Rechtsordnung würde sehr schnell das „Recht des Stärkeren“ treten – mit allen uns aus der Menschheitsgeschichte bekannten Gewaltorgien.

    Trittin und seine Parteikomplizen sind daher Hauptfeinde unserer Demokratie. Deshalb bin ich längst dafür, sämtliche LinksGrünInnen wegzusperren, oder in ein Land ihrer Wahl auszuschaffen.

    Die GrünInnen nachhaltig zu bekämpfen ist oberste Pflicht eines jeden Bürgers, dem Demokratie und Grundrechte etwas bedeuten.

  88. #110 rob567 (03. Dez 2010 08:49)

    Quiz-Frage: Was hat der junge Mann auf dem Foto in der Mitte auf seinem Sweatshirt stehen? GEGEN …

    : Intelligenz ! :mrgreen:

  89. O.T.

    Larry King, der mit den Hosenträgern auf CNN, im Interview mit Ministerpräsident Putin.

    Putin äußert sich auch zur Homosexualität:

    „Homosexuelle Ehen bringen bekanntlich keinen Nachwuchs. Wir verhalten uns einerseits tolerant zu den sexuellen Minderheiten, finden jedoch zugleich, daß der Staat Prozesse unterstützen sollte, die mit Mutterschaft und der Geburt von Kindern verbunden sind.“

    KOMMT JETZT EINE PROTESTNOTE VON WSTERWELLE ?

    Alles in der deutschen Sprache !

    http://de.rian.ru/opinion/20101202/257800792.html

    Hier ein VIDEO des Interviews in der englischen Sprache sowie weitere Nachrichten in einem 24h-TV-Vollprogramm…

    http://rt.com/on-air/

  90. OT – @Kulturvertriebener: Bitte den Link von Clash anklicken und die Original-Meldung lesen. Die vom Autor zitierten „Nachrichten“ über Rechtsextreme sind lediglich in Spiegelschrift wiedergegeben, jedoch Fiktion 🙂

  91. #33 Hayek (02. Dez 2010 23:33)
    #35 WahrerSozialDemokrat

    Repo ist eine von den Linksgrünen. Mit seinen Statements hat er sich in der Vergangenheit mehrmals selbst entzaubert.

    Ein japanisches Sprichwort sagt:
    „Schlag mit einem Stock auf das Grass und du verscheust die Schlangen“

    Die LinksgrünInnen machen Front gegen „grausame“ Tierversuche, sind aber voll für die Abtreibung!

    Wer kann sich noch an die Attacken der rot-grünen Bande auf die Abtreibungsgegner erinnern?

    Bei PI waren es die Sympathisanten dieser linksgrünen Bewegung und Repo war immer dabei!

    Gruss an Eurabier

  92. …am frühen Morgen schon wieder die Fresse dieser bunten Kuh. Das will ersteinmal verdaut werden. Allerdings ist das Thema wirklich hochinteressant…man stelle sich mal vor, das anti.islamische Demonstarnten in jedem Jahr mit schöner Regelmäßigkeit solche Szenarien veranstalten, wie das Schnorrerpack. Dann wär´mal echt was los in diesem Land – die Reaktionen wären in aller Härte erfolgt.

  93. #115 Bonusmalus

    Danke, es war mir indes klar. Und solchermassen verdreht habe ich -versucht- zu retourniert. Wer bei mir, hier bei PI, etw. anderes daraus erlaese, muesste -zu recht- an meinem Web-Adressenverstand zweifeln. 😉
    Meine gr.Zellen indes funktionieren noch recht ordentlich. Keine Bange.

    Ich bin lange genug bei PI, um solche Scharaden nicht zu erkennen.
    Nur bei den Faschopfeifen waere das kein Vexierspiegel, sondern ernst-pathologischer Zynismus.

  94. „Warum um alles in der Welt können die LinksgrünInnen so erfolgreich sein?“

    Das ist ganz einfach zu beantworten: weil ein Großteil der sogenannten Mainstreampresse, vom einfältigen lokalen Zeitungsfritzen bis zu den ö.r. Fernsehmachern Grüne sind bzw. zumindest mit den Grünen sympathisieren. Deswegen erscheinen die Grünen im Öffentlichen Leben immer in einem makellos günstigen Licht. Ist doch schon seltsam, daß sich bei fast jedem Thema ein verblödeter Journalist findet, der einer Claudia Roth dazu ein Mikrophon unter die Nase hält.

    Und da ein Großteil des Volkes in diesem Land sich bzgl. politischer Bildung damit begnügt, eine stinknormale Tageszeitung zu lesen und Abends die Tagesschau zu gucken, ist es auch möglich, daß ein primitiver Frankfurter Sponti-Straßenschläger zum beliebtesten Politiker in deutschland aufsteigt.

    Diese politische Einfältigkeit findet man selbst in akademisch höchst gebildeten Kreisen, und es entsetzt mich immer wieder, wie naiv dort viele Zeitgenossen sind.

  95. #106 ottoDd

    Innovativ? – Wir erfinden das Volk, das Geschlecht etc. doch schon seit Jahrzehnten neu. Reicht das noch nicht? – Freiheitlich? – Wir rotzen uns doch schon alle im Selbstverwirklichunswahn bis zum Anschlag aus! Humanistisch? – Will da noch jemand fremde Landnahme mit Wattebäuschchen aufhalten?

    Und “Freiheit” ist einfach ein Teflonwort… 🙁

    Auch wenn ich den Stadtkewitz mag. Ohne etabliertes Personal, gescheites Programm und Kohle wird das nichts… Vielleicht hätte er sich auch besser einfach PRO angeschlossen?! 🙁

  96. #118 Nachdenker (03. Dez 2010 09:14)

    Allerdings ist das Thema wirklich hochinteressant…man stelle sich mal vor, das anti.islamische Demonstarnten in jedem Jahr mit schöner Regelmäßigkeit solche Szenarien veranstalten, wie das Schnorrerpack.

    Viel Schnorrer/Islam = Viel links/grün

  97. Ich muss wirklich sagen dass das Beispiel mit den 21 *Lebensabschnittspartnern* eines der besten ist die ich je gelesen habe. Ich kenne die Leute aus der *Szene* zur Genüge. Langjährige Beziehungen sind dort die Ausnahme. Wozu sie aber unfähig sind verlangen sie von einer ganzen Nation, bzw von der ganzen Welt. Und die ist bei WEITEM unterschiedlicher wie zwei LinksgrünInnen,die ja mehrheitlich einer Meinung sind und sich trotzdem nur mal eben zum poppen für den Patchwork nachwuchs treffen.
    Eigentlich total irre…
    Eurabier, damit hast du den Nagel mehr als nur auf den Kopf getroffen, danke dafür!

  98. #110 rob567
    „Quiz-Frage: Was hat der junge Mann auf dem Foto in der Mitte auf seinem Sweatshirt stehen? GEGEN …“

    Mein Tipp: ‚GEGEN alles, FUER nix‘
    Ein Totalnihilist?

  99. Na wahrscheinlich aus dem uns zugehörigem Islam. Aber das darf man heutzutage nicht mehr zu eng sehn. Normalität in Deutschland. Man möchte nur noch kotzen oder dem einen oder anderen Politiker u. Journalisten was auf den Kiefer geben.

  100. Weil die Mehrheit die diese Idioten wählt und unterstüzt entweder total verblödet, geisteskrank oder uniformiert ist.

    Oder eben dieser Ideologie, die so gar nicht antifaschistisch sondern eher das Gegneteil, dazugehörig. Haben wir Islamkritiker eine eigene Einsatztruppe die Andersdenkende terrorisiert? Ne, und das ist auch gut so. Allerdings glaube ich, die Entislamisierung wird nicht an den Moslems selbst sondern an diesen Gestalten scheitern. Ebenso der Bürgerkrieg. Man stelle sich vor, Deutschlandsitan legt plötzlich ein ähnliches Wahlverhalten bei einer Wahl (sofern es ne Partei gibt, die Freiheit braucht ja noch n´bisschen) an den Tage wie die Niederlande oder Schweden. Oder es wird einen ähnlichen Beschluss geben wie mit den Bajonett- Verbot oder der Ausschaffungsiniative – dann brennen am nächsten Tag die Innenstädte. Und zwar nicht ausschliesslich wegen beleidigten und wütenden Rechtgläubigen, sondern wegen dieser Brut da oben.

    Ein Irres Szenario und ein Vergleich: Vor dem Haus brennt der Mülleimer und die Feuerwehr, die Nachbarn und der Hausherr setzen die Welt in Bewegung um das Feuerchen zu löschen (Rechtsextremismus) während hinter ihnen bereits der ganze Dachstuhl in Flammen steht (Linksextremismus)

    Linksgrüne Mitleser werden jetzt wieder meinen, ich würde Nazis in Schutz nehmen. Das tu ich nicht. Nazis sind sch*iße, bleiben sch*iße und gehören bekämpft. Das ist eine Selbstverständlichkeit. Aber die zahlennmäßige Verteilung von Linken und einigen blöden Glatzen ist nicht mehr vergleichbar. Wenn irgendwo 100-200 NPD Futzis aufmarschieren, marschieren nur wenige Stunden später gleich 3000 Antifas auf. Beide sind verachtenswert. Aber hat irgendwer hier schonmal einen Nazi in Natura gesehen? Ich bezweifle dass. Linksextremsiten hingegen finden sich schon in jeder Gymnasialklasse, an jedem Bahnhof und an jeder Uni in rauen Mengen.

    Niemand merkt, wie verlogen und heuchlerisch das linksgrüne Pack ist. In der Lsite fehlt noch der liebe Cem, der uns Sche*ssdeutschen vorschreibt vor dem Islam zu kriechen aber selbst einen kurdischen Islamverein aus seinem Kreuzberger Unterschlupf klagt weil er sich davon genervt fühlte, und der anstatt mit dem Fahrrad zu radeln wegen 7km den Hubschrauber anfordert. Doppelmoralismus pur.

    Die Grünen sind Ewiggestrige, nicht wir! Die brabbeln seit 1968 gebetsmühlenartig denselben Quatsch und haben nicht vor damit aufzuhören. Ätzend. Jeder Mensch mit Resthirn kann im Angesicht dieser Kreaturen nur entnervt die Augen verdrehen und seufzen…

  101. Achja, und es gelingt auch nicht die Linken zu entzaubern, weil sie ja selbst direkt in den Medien hocken und diese kontrollieren. Ausser Boykott derselbigen kann man nicht viel machen. Aber die Oma schaltet eben trotzdem weiterhin ihre GEZ- Nachmittagstelenovela ein und auch ich schaue hin und wieder „heute“ aka aktuelle Kamera (meist nur wegen dem Wetter, aber dennoch)

    Nicht nur in den Medien hocken die 68er sondern auch an den Unis und Schulen, um sicherzustellen das schöne neue Menschen mit perfekter Moral herangezüchtet werden- oh Orwell, du warst ein Hellseher 🙁

  102. @ #122 Redschift

    Tattypisch fuer d. grosse Kulturgemeinde der groenlaendischen Inuit oder neuseelaendischen Maori. Sonst … tja … Enzkreiskultur?

  103. Die Erklärung ist einfach und ruht auf zwei Säulen:
    a) der Wertbeständige muß stets mit leuchten-
    dem Beispiel vorangehen, sein Lebens-
    lauf muß makellos sein, er darf kein
    Stäubchen auf der Weste tragen

    b) der Linke/Grüne/wie auch immer darf
    stinken, ungewaschen sein, in den Puff
    gehen, das Finanzamt betrügen und auf
    Staatskosten leben, denn er vertritt die
    wahre, gültige Idee und da darf er als
    Mensch schon mal versagen
    (der Protestantismus tut dazu sein
    übriges, er ist viel unduldsamer als die
    katholische Kirche, die stets viel mehr
    Verständnis für den Erdenwurm gezeigt;
    die meisten Hexenverfolgungen wurden
    von den Schülern Luthers und Calvins
    begangen, interessant, nicht wahr?)

    c) Früher haben sich die Menschen nach oben
    orientiert, in Kleidung, Verhalten und
    allgemeinem Streben.
    Das schloß egalitäres, dummes Verhalten
    prinzipiell aus.
    Heute ist der Prolet das Vorbild, dem
    viele in Aussehen, Gewandung, Sozial-
    verhalten nacheifern und da hat der
    Teufel, hupps, das Grün-Linke Getreide
    ein prächtiges Feld, auf dem es wuchern
    kann.

  104. „Warum gelingt es uns nicht, Linke/Grüne zu entzaubern?“ (Überschrift)

    Man könnte die Menschen in drei Gruppen einteilen:

    a) Diejenigen, die sich in den Obengenannten
    widerspiegeln; die wollen von Entzauberung
    natürlich nichts hören.

    b) Diejenigen, die täglich den Daseinskampf
    zu bestehen haben und für so etwas
    zu müde/desinteressiert sind („wir können
    sowieso nichts ändern“).

    c) Diejenigen, denen es so gut geht, daß sie
    lieber ihr Wohnmobil oder ihren Flach-
    bildschirm anwerfen als sich mit den
    Verwerfungen der Gesellschaft auseinander-
    zusetzen.

  105. Uns fehlt ganz einfach der Glanz in den Augen!
    Grün sein ist doch einfach.
    Ich muss nur drei Worte beherrschen.
    Ich bin dagegen.
    Das reicht. Und endlich bin ich im erlauchten
    Kreis der Dummdödel.

  106. Wenn ich das Bidl anschaue fällt mir immer
    ein Bild aus der NAZI – Zeit ein.
    Der dicke Göhring beim Frontbesuche. Genau
    so läuft das bei den Gründeppen ab.

  107. Ich denke viele Günen-Wähler sind junge Frauen zw. 18 und 45, die einfach von Politik rein gar keine Ahnung haben, vielleicht sogar eher konservativ sind und einfach nur „was für die Umwelt tun wollen“.

  108. @all:

    Vielen Dank für den großen Zuspruch, ich will heute mal nicht viel schreiben sondern bei einem Glas ungeschächteten Rotwein die Kommentare genießen! 🙂

    Dann werde ich wohl mal über ein paar GastbeiträgInnen nachdenken müssen!

    #136 Feuersturm (03. Dez 2010 10:07)

    Wenn ich das Bidl anschaue fällt mir immer
    ein Bild aus der NAZI – Zeit ein.
    Der dicke Göhring beim Frontbesuche. Genau
    so läuft das bei den Gründeppen ab.

    Zum Titelbild mit der Besten der Guten beim antifaschistischen Frontbesuch fällt mir dieses „Geburtstagsfoto“ ein:

    http://sum1.onreact.com/bilder//2009/05/hitler-20-april-1945.jpg

    So, der Bordeaux muss nun geköpft werden, damit er ein wenig atmen kann.

    „Wo Unrecht zu Recht wird, wird PIderstand zur Pflicht“

    Berthold Schächt

  109. #111 bertony   (03. Dez 2010 08:52)  

    Vielen Dank für deine Meinung.
    Ich sehe vieles ganz genauso wie du auch.
    Besonders auch den Punkt, was wäre, wenn sich Deutschland/Europa abschaffen würde. Welche Zustände würden dann hier herrschen? Natürlich solche wie in den nichteuropäischen Ländern, aus denen die neue Bevölkerung Europas kommen würde.

    Zusätzlich noch erschwert dadurch, daß diese Länder heute den Vorteil haben, daß Europa bei Wissenschaft, Technik, Seuchenbekämpfung, langfristiger Ernährung der Menschheit die Welt voranbringt, was nach einer Selbstabschaffung Europas nicht mehr der Fall wäre.

    ***

    Wo ist der Unterschied in unseren Meinungen:

    1.
    Ich bin der Meinung, daß wir viele einfache Mitglieder der Grünen leicht auf unsere Seite ziehen können.

    Das geht aber nicht auf die Art, daß wir die Grünen im Allgemeinen beschimpfen, sondern indem wir freundlich auf sie zugehen und das Gemeinsame betonen. Viele von denen haben doch auch Familie und sie wollen genau wie wir auch, daß ihre Kinder ein lebenswertes Land haben und nicht, daß ihre Kinder von nichteuropäischen Fremdvölkern verdrängt/ausgelöscht werden.

    In dem Augenblick, wo man ihren Blick weglenkt von den Robbenbabies (10.000km nordwestlich von uns), von den Walfängern in Japan (auch über 10.000km weg) oder von den Rinderherden in der Sahelzone (auch 10.000km weg von uns) hin zu den Aufgaben die sich uns hier und heute im Leben stellen, dann sehen die auch, was notwendig ist.

    Sie haben bis jetzt nur den von Presse und Fernsehen und vom Gesetzgeber aufgedrückten Druck und Zwang empfunden, stillzuhalten. Viele trauen sich noch nichteinmal, eine Zeitung, die in diesen Kreisen nicht gern gesehen wird, anzufassen. Aus lauter Angst, sie könnten mit dieser Zeitung gesehen werden.
    Die Gegenseite hat die Leute unter einem flächendeckenden, zeitlich jahrzehntelang anhaltenden Dauerfeuer des Drucks und der Lüge gehalten.
    Erst langsam und nach und nach können sich die Menschen davon befreien.

    2.
    Schimpfen auf andere Gruppen bringt nichts.

    3.
    CDU und SPD sind hinsichtlich der Überflutung Europas mit nichteuropäischen Ausländern aus der Unterschicht der Armutsländer dieser Welt und mit deren Nachkommen um kein Stück besser als die Grünen.
    Die Grünen sagen offen, was sie wollen, die anderen machen aber genau das gleiche.

    4.
    Mach einmal einen Gedankenversuch, was wäre wenn…

    Was wäre, wenn die Grünen die Regierung stellen würden.

    a) Sie erkennen blitzartig, was Sache ist, stellen die Ausländergeschichte auf festen Boden und sie übernehmen die Stimme des Volkes. Das traue ich den Grünen ohne weiteres zu.

    oder

    b) Sie rufen laut weiter Multikulti, müssen aber das Staatsschiff lenken und machen Schiffbruch.
    Das glaube ich weniger.

    Beide Möglichkeiten sind für uns aber sehr viel besser als die dritte:

    c) CDU und SPD sind abwechselnd an der Regierung, fördern ständig die Massenvermehrung der Ausländer unter immer neuen Schönworten und benachteiligen ständig die deutschen Menschen.
    So läuft das seit 40 Jahren. Nochmal 40 Jahre so und wir sind nicht mehr da.

  110. #136 Feuersturm

    Die GrünInnen sind auch die legitimen Funktions-Nachfolger der Nazis:

    + Sie probieren eine Utopie (Multikulti, Genderquatsch) am deutschen Volk aus. Sie werden dies bis zum Ende des „totalen Kriegs“ tun.
    + Sie stehen als einzige für die Lösung eines als sehr mächtig wahrgenommenes Problems („Umwelt-Versaille“), das die Wähler über (zu) vieles andere hinweg sehen lässt.
    + Sie haben die stille bis laute Sympathie von Verwaltung, Gerichtsbarkeit und Presse. Können somit darauf zählen, dass man ihre Erfolge überhöht und ihre Fehler kaschiert.
    + Sie nutzen die freie Meinungsäußerung so lange bis sie an der Macht sind, dann verbieten sie diese.

    Merke: Ich brauche grün nur lang genug mit rot verrühren, dann habe ich BRAUN.
    + Sie haben große Teile der fanatisch veranlagten Eliten einer Generation in ihr Milieu lenken können.

  111. Merke: Ich brauche grün nur lang genug mit rot verrühren, dann habe ich BRAUN.
    …gehört natürlich an den Schluss.

  112. #33 Hayek (02. Dez 2010 23:33) #28 Rechtspopulist (02. Dez 2010 23:26)
    Du musst den Satz mal zu Ende zitieren, du Armleuchter.
    Das ist schon fast linksgrüne Heuchelei, die du hier betreibst.

    Und ZACK, hier hat er sich eben wieder ein klein wenig verraten!

    „Rechtspopulist“ ist in Wirklichkeit ein eingeschlichener Linkspopulist, der diesen Block spalten will, und dazu braucht er Streit.
    Deswegen hetzt er ständig Atheisten gegen Christen auf und zettelt gewaltige Kräche an, indem er auf pro-christl. Kommentare lauert, sie oft beleidigend attackiert und damit entsprechende Reaktionen provoziert.

    Seit ein paar Jahren läuft dieses Spiel immer wieder so ab.

    Sein auffälliger Name „Rechtspoopulist“ und was er gelegentlich mal zum Islam sagt, auch gerne mal einen ganz Rechts-AussenKommentar, dienen ihm lediglich zur Tarnung und liefern gleichzeitig Pi-Feinden Munition.

    So langsam sollte eigentlich jeder hier, dieses durchsichtige Spiel raffen.
    Einfach nur mal aufmerksam beobachten.

  113. @#138 Eurabier
    Der Link mit dem Vergleich zum Bild oben bringt die Sachlage bedrückend auf den Punkt. Naive junge Menschen werden von skrupellosen VernichtungsideologInnen manipuliert und mißbraucht.

    Mann kann nur hoffen, dass es bald zu einer Neuauflage der Nürnberger Prozesse kommt wo die TäterInnen für ihre Verbrechen zur Verantwortung gezogen werden.

  114. Es ist eine Generationen-Frage, die sich vielleicht nicht mehr lösen läßt.

    Viele der heute 60 jährigen waren Teil der Studentenbewegung, sie haben den langen Marsch durch die Institutionen mit Erfolg vollzogen.

    Unsere heutige Führungs-Eliten bestehen aus Leuten dieser Generation, egal ob Medien, Politik, ja sogar in der Wirtschaft geben sie den Ton an.
    Ihr Handeln ist durch die Ideologien ihrer Jugend bestimmt, von denen sie sich nicht trennen können. Denn das hieße Selbstkritik zu üben.

    Eigentlich sollte es nun die Aufgaben der Nachfolgenden Generation sein, ihnen den Spiegel vor zu halten, und sich vom Denken der Eltern zu emanzipieren. Denn die Welt von morgen gehört ihnen, nicht ihren Eltern

    Aber da kommt recht wenig.

    Vielleicht weil man sich vordergründig das Gute auf die Fahnen geschrieben hat. Wer ist schon für Rassismus, oder Intoleranz?
    Wer sich dem von links getragenen Kampf nicht anschließt, setzt sich dem Verdacht aus heimlich dafür zu sein.

    Die 68ziger waren unsere Lehrer. Sowas bleibt nicht ohne Folgen.

    Ich kann mich erinnern, das ein Klassenkamerad vom Lehrer genötigt wurde seinen Pullover auszuziehen. Begründung, es war ein Kleidungsstück der Rockgruppe Böhse Onkelz (Es ist so weit).

    Totaler Kampf gegen Rechts.

    Sowas schreckt ab, macht dem einen oder anderen sogar angst.

    Die nächste Genration, wird durch Mehmet und Mustafas geprägt sein.
    Ganz zur Freude der Spinner von 68.

    In 20 Jahren wird die meisten von ihnen der Tod ereilt haben, dann müssen wir die Suppe auslöffeln.

    Nur das es dann kaum noch jüngere gibt die uns nachfolgen.

  115. Als Nicht-Deutscher habe ich mich auch schon gefragt, weshalb die Grünen in Deutschland mit Abstand am erfolgreichsten sind, die zudem wahrscheinlich noch die Extremsten sind. Eine schlüssige Antwort habe ich leider nicht gefunden. Hängt es mit der NS-Vergangenheit zusammen, welche dazu geführt hat, dass eine Verteufelung des Nationalbewusstseins sozusagen erstrebenswert und besonders salon- und gesellschaftsfähig wurde? Spielt ein gewisser Hang der Deutschen zu Extremem eine Rolle? Ist es eine Kombination beider Faktoren? Ist es einfach eine Extremantwort in der Gegenrichtung des anderen Extrems der Vergangenheit? Einerseits breite Zustimmung für Sarrazin, anderseits Grüne stark im Aufwind? Einerseits sieht man die immensen Probleme mit Multi-Kulti, anderseits findet just diejenige Partei am grössten Zuspruch, die schlechthin für Förderung von Multi-Kulti und Abschaffung von Deutschland steht. Für mich absolut nicht nachvollziehbar, passt wie eine Faust auf das Auge. Ja wer soll da aus den Deutschen noch klug werden?
    Persönlich kenne ich etliche Deutsche und auch Familien sowohl aus geschäftlichen als auch privaten Beziehungen mit denen ich mich sehr gut verstehe und aus denen sich sogar echt freundschaftliche Beziehungen ergeben haben. Wir ticken grundsätzlich kaum anders und doch sind mir gewisse Unterschiede aufgefallen. Nach meinen Beobachtungen ist die Staatsgläubigkeit meiner deutschen Kollegen generell um einiges höher. Man erwartet viel mehr vom Staat, man bezahlt ja schlussendlich auch viel an den Staat, ergo soll es der Staat auch richten. Selbstwertgefühle als Deutscher auszudrücken gilt nicht als besonders schicklich, wobei beim Fussball die Ausnahme die Regel zu bestätigen scheint. Eigentlich lapidar aber doch irgendwie bezeichnend sei die nachfolgende Begebenheit. Auf meinem Grundstück weht das ganze Jahr eine Schweizerflagge, was in der Schweiz absolut nicht unüblich ist. Bei einem Besuch eines deutschen Freundes meinte dieser, das würde er sich in Deutschland nie getrauen, das ganze Jahr die deutsche Flagge vor seinem Haus zu hissen. Er wäre in der Nachbarschaft bald als Nazi verschrien.

  116. #136 Feuersturm

    so sehe ich das auch. während man früher nur erfolg in der gesellschaft hatte, wenn man selbst „was konnte“ und einigermaßen diszipliniert lebte, stellte sich ab den späten sechzigern „erfolg“ schon ein, wenn man signalisierte, ich gehöre zu euch, liebe linke 🙂
    die linke studentenszene hat ja damals jeden dödel herzlichst geküsst. man musste nur sagen, ich bin auch gegen das establishment, das reichte. und das hat sich bis heute nicht geändert und erklärt für mich den zahlenmäßigen zulauf zu den grünen und linken. aber auch eine stimme aus dem idiotenlager ist eine (wah)stimme, auf die die anderen parteien scharf sind. so erkläre ich mir die mittlerweile 90%tige annäherung der ehemals konservativen parteien an linksgrüne positionen – und unterwanderung der vorgenannten parteien tun natürlich ein übriges.

  117. Tag allerseits,

    auf die Frage was der junge Mann auf seinem Sweatshirt stehen hat……

    Gegen
    Buddismus?

    http://www.china-reiseziele.de/data/files/Buddhismus.jpg

    Windmühlen?

    http://auto.pege.org/2004-murcia/windmuehle.jpg

    Kleiderständer?

    http://farm4.static.flickr.com/3148/2403258695_66fae1bb07.jpg

    Wurfsterne?

    http://www.holzmatze.de/WebRoot/Store2/Shops/61864165/4A47/AAB7/51EC/F238/F351/C0A8/28B8/1116/IMG_1517.jpg

    Autofelgen?

    http://wordpress.toalster.de/wp-content/uploads/dsc00530-225×300.jpg

    Egal… ich finde den jungen Mann vorne im Bild viel interessanter….

    Erstens hat er eine Koalitionsfrisur, die den direkten Kontakt Titanengehirns mit dem Olymp (in Form von Blitzen) sicherlich sehr erleichtern sollte

    und Zweitens…

    …..wie hat er es nur geschafft, sich selbst das Brett, was er normalerweise sicher vor dem Kopf trägt, abzunehmen und sich so locker über die Schulter zu legen???

  118. @ #142 Beryllium (03. Dez 2010 10:40)

    … Und ZACK, hier hat er sich eben wieder ein klein wenig verraten …

    Gleich erkannt?

    Repo ist am Ende. Seine Lügen ziehen nicht mehr!
    Seine angebliche Freundschaft zu Israel ist auch nur eine Luftblase.

    Wir wissen, wer er in Wirklichkeit ist!
    Also, ich weißt es!

    P.S.
    Er kann uns aber nicht spalten, denn hier wächst langsam zusammen, was zusammengehört.
    Das sind Freiheit und Vaterland liebender Menschen und er gehört definitiv nicht dazu.

  119. Warum die Grünen so erfolgreich sind?

    Zum einen sicher, weil die anderen noch schlechter zu wählen sind. Sie vergiften keine Flüße, und wenn Du gerne Subventionen abgreifst, kannst Du als Solarproduzent mit ihnen reich werden. Und selbst wenn all das nichts wert ist: Sie sind immerhin (neben den durch „DDR-Hogout“ belasteten Linken) die nominell altersmäßig noch frischeste Kraft; da geht man als Wähler von einer gewissen Authentizität aus… jedenfalls träumt man das. 😉

  120. #1 Jochen10 hat recht:
    „Leute mit großen Versprechungen ohne diese erfüllen oder je Verantwortung dafür übernehmen zu müssen.“

    Aber die die frage ist doch, warum steuerten die anderen, die nicht-linken, nicht schon seit jahrzehnten dagegen?

    Weil die linken = kommunisten unter der fahne des antifaschismus (italien?), des antisemitismus, des antirassismus segeln und demzufolge jeder, der nicht ihre ideen vertritt zum Nazi, zum antisemiten, zum rassisten abgestempelt wird.
    Und das zieht sofort, denn jeder, dem dieses etikett angeklebt wird, der ist erledigt, wird zu tode gehetzt.
    Und wen könnte man nicht so bezeichnen? Jeden, der eine antikommunistische meinung hat!
    Und wer will derjenige sein, der den paria spielt? Keiner!

    Und so ist es nun soweit gekommen, dass 73 prozent der politikjournalisten rotrotgrün wählen würden.
    Bei http://www.dfjv.de/fileadmin/user_upload/pdf/Politikjournalistinnen_und_Journalisten.pdf vom Mai 2010 findet man heraus:
    26,9 prozent der schreiberlinge stehen den grünen nahe,15,5 prozent der SPD, 4,2 prozent der linken SED. Der CDU/CSU nur 9, der FDP 7,4 prozent und 36,1 prozent keiner Partei.
    Wenn es bei einer wahl nach dieser aussage bliebe, sind diese die nichtwähler.
    Die anderen verteilen sich dann so:
    Grüne 42,
    SPD 24,
    Linke 7 Prozent,
    CDU/CSU 14
    FDP 12 prozent.
    Eine fast perfekte drei-viertel-mehrheit von 73 Prozent für Rot-rot-grün.


  121. Warum kommt gegen die Grün-Linke nichts an?

    Ich habe mich durch den größten Teil der Beiträge durchgelesen und stelle fest, daß zwar vieles richtig ist, aber der Kern nicht getroffen wird. Es geht dabei vor allem um die zentralen Bedürfnisse der Menschen im Land. Diese sind die Identität (Wer bin ich, wo gehöre ich dazu) und die Heimat (die geistige,wo komme ich her; und die physische, wo bin ich verortet), sowie die Geltung und der Wohlstand.
    Dabei ist fest zu stellen, daß die fortschreitende Heterogenisierung des Volkes die Möglichkeit eines Einklang von Bedürfnis und Mensch immer schwieriger bis unmöglich macht. In einer globalisierten und multikulturalisierten Welt wird es diesen Einklang nicht mehr geben.
    Hinterfragen wir aber mal, was uns unsere politischen Parteien bieten, stellen wir sogleich fest, daß das Rechts/Links-Schema als Maß nichts taugt.
    Was wird uns geboten, was steht auf der Agenda unserer Parteien:
    Neoliberalismus und zwar am besten gleich im globalisiertem Ausmaß, Kapitalverkehrsfreiheit, WTO und dergleichen sind die unausweichliche Konsequenz der Politik, der Pareien, die AUCH HIER als die Konservative Rechte gesehen wird. Das ist eine tragische Fehleinschätzung, und eine Verkennen, der Folgen daraus. Die Folgen dieser von angeblichen Konservativen verfolgten Politik – meisten angetrieben und angestiftet von Lobbyisten aus Wirtschaft und Finanz – sind die URSACHE der aktuellen Völkerverschiebungen durch Arbeits- und Armutsmigration.DAS IST ALLES ANDERE, NUR MIT SICHERHEIT IST ES NICHT KONSERVATIV.

    Auch sind Großprojekte, die nicht den nationalen und regionalen Dimensionen angemessen sind, alle andere als konservativ. Ich denke da an Stuttgard 21 das europäische Dimensionen (West-Ostmagistrale) verfolgt und damit – trotz des Rückgangs der Dt. Bevölkerung – auf Kapazitäts-Wachstum und damit auf Imigration setzt. Oder der Donau-Ausbau, der EU-Pläne verfolgt. Oder die – man kann es nicht anders nennen – Vernichtung der Kultur- und Naturlandschaft des Nord-Ost-Alpenraums, der dort gewachsenen Strukturen durch geplante, an Europa angepasste Straßenmagistralen.

    Die hier so bezeichneten KONSERVATIVEN bieten eine Politik, für deren Folgen sie nicht verantwortlich sein wollen. Das muß man erst einmal erkennen, wenn man hinter das Geheimnis der Stärke der Grünen kommen will. Die Grünen sind was diese Politik betrifft die eigentlichen Konservativen und werden von diesen zunehmend auch gewählt. Damit verstärken genau jene Menschen, die oben genannte Grundwerte von Natur und Mensch erhalten wollen diejenige Kraft bei den Grünen, die den gesellschaftspolitischen Umsturz betreibt. Ein Teufelskreis, so finde ich, an dem schlußendlich die Verlogenheit der Konservativen die Schuld trägt. Genau aus diesem Grund bin ich auch der Meinung, daß es mit den bisherigen Politischen Kräften keine Umkehr mehr geben wird. Die einzige Antwort auf die Grundbedürfnisse der Menschen wäre eine völkische Politik, weil sie die geistige und physische Verortung in Einklang bringen kann. Sie ist aber mit zunehmender Heterogenisierung nicht mehr möglich und es ist wie die Vertreibung aus dem Paradis, die unumkehrbar geworden ist, weil von bestimmten Interessensvertretern so gewollt.

  122. #7 Jochen10 (02. Dez 2010 22:57) #3 Vergeltung

    Mein Arbeitsplatz ist ein Linkes Biotop …

    Phu … armes Schwein!

    ____________________________________________
    @jochen10 und @vergeltung,

    ich auch, ich arbeite sogar 3x pro woche in einem weltladen. hab schon einige male einen kampf ausgefochten. totale resitenz für die wahrheit. nun hatten wir gestern eine weihnachtsfeier und zwar im intergrationhaus in innsbruck der caritas. man muss wissen, das es hier auch einen gebetsraum für müsels gibt, und sogar ein minarett(!), das einzige neben telfs in ganz tirol. nach müselverständnis ist diese integragtionshaus somit eine moschee. und deshalb war es für mich grund genug, der feier fernzubleiben. ich feiere doch nicht weihnachten in einem hasstempel.

    sorry für das OT, aber das musste sein.

    lg melli

  123. ergänzung:

    und sollte jemand die frage haben, warum im gottes namen ich gar 3x pro woche dort arbeite? naja, die frage ist berechtigt, ich bin ja krankheitbedingt in invalidenrente (dialyse) und darf gar kein geld zuverdienen. außerdem halte ich den fairen handel eigentlich für eine gute idee. erstens sind die sachen sehr guter qualität und das handwerk sehr geschmackvoll und zweitens bekommen dadurch diese kleinen bauern und handwerker einen preis für die produkte, voonm dene sie leben können. ergo: sie müssen nun nicht mehr in die westlichen sozialsysteme einwandern. aber allerdings hat der islam mit dem fairtrade-handel etwa soviel zu tun, wie mit einem grünpolitiker-innen mit hochschulabschluss.

    lg melli

  124. Mit Schaudern denke ich an den großen Spiegel-Titel (der vor ca. 2 Wochen erschienen ist), in dem die Grünen als neue Volkspartei gefeiert wurden. Immerhin wurden eine Woche später einige Leserbriefe abgedruckt, die das nicht so sahen. Einer schrieb, zur Volkspartei fehle der Partei alles. Ein anderer: „Mit dem Personal um den gesundheitlich angeschlagenen Trittin, der unmöglichen Frau Roth und dem Quotentürken können die keinen Staat machen“.

    Weniger treffend ist der Kommentar „Die Grünen sind wie die FDP – nur ohne Atomkraft“. Das ist aber auch der Grund für den Erfolg der Partei: Viele halten diese für eine bessere FDP, sehen aber nicht das linksextreme Fundament. Aber wie ich schon oben geschrieben habe, ist da noch nicht das letzte Wort gesprochen.

  125. #167 KDL (03. Dez 2010 13:09)

    Viele halten diese für eine bessere FDP, sehen aber nicht das linksextreme Fundament.

    GrünInnen = FDP + Taqqyia! 🙂

  126. Fehleinschätzung denn …..

    #170 Eurabier
    #167 KDL (03. Dez 2010 13:09)

    Viele halten diese für eine bessere FDP, sehen aber nicht das linksextreme Fundament.

    …… die FDP ist im jetzigen Erscheiinungsbild nichts anderes als ein Lobbyistenverein.

    Sie werden aus der Versicherungsbrache heraus mit Spenden geradezu geimpft.
    Sie Gesundheitsreform. Sie geht nahezu auschließlich zulasten der Pflichversicherten.

    Jetzt kommt die Reform der Plegeversicherung. Dazu die Hintergrund-Info:
    Die Deutsche Vermögensberatung hat kürzlich eine Großspende von 60000 Euro überwiesen. Es ist dies die dritte Großspende innerhalb kurzer Zeit. So zu lesen auf dem Forum dieser sog. Partei.

    Wer die Grünen damit vergleicht, der hat keine treffende Analyse getroffen.

  127. Es gibt viele Gründe, gebe mal vier:

    1.Protestwähler
    Seit Helmut Schmidt wird es mit jeder Regierung
    immer schlimmer. Also wird eine Oppositionspartei gewählt, am besten eine die lange nicht an der Regierung war. Das war letztesmal die FDP.
    Westerwelle war die Enttäuschung schlechthin, die Gründe sind wohl bekannt. Nächstesmal werden es die Grünen.

    2. „Die Grünen“ ist die Partei der Halbgebildeten
    Daß ihre Spitzenpolitiker Studienabbrecher sind, ist typisch. Umweltschutz ist gut, Multikulti ist gut, Kernkraft kann umweltschädlich sein, Autoabgase auch. Aber nichts ist zu Ende gedacht! Ich will es mit dem grassierenden Idiotenapostroph vergleichen. Ist korrekt im Englischen, die Verwender können Englisch (immerhin), aber leider kein Deutsch.

    3. Unsere Unbekanntheit und damit fehlende Alternativen
    Wer kennt schon die Freiheit oder pi-news?
    Und die MSM werden alles unternehmen, damit das so bleibt.

    4. die rechte Ecke
    Zu Recht sind viele vom braunen Sumpf angeekelt. Und Anti-Islamismus wird gern mit Ausländerfeindlichkeit verwechselt. Auch hier leisten unsere Erziehungsmedien ihren Beitrag.

  128. Mir fallen noch zwei widersprüchliche Dinge ein, für die Rotzgrün sich immer stark macht:

    1. Bedrohte Völker, sofern sie in Tibet leben (Millionen chinesischer Einwanderer sind böse; Millionen türkische Einwanderer sind aber multikulti und GUT)

    2. Heimatvertriebene sind böse, ewig gestrige reakionäre Wichtel, sofern sie Deutsche sind. Bei Palästinensern ist das anders; die sind immer GUT.

  129. Danke für die vielen Erwähnungen.
    Liebe Mitstreiter. Ich persönlich habe die
    Entwicklung der Grünen mitgemacht. Schuld
    haben eigentlich die etablierten Parteien.
    Die haben nicht rechtzeitg erkannt, daß es
    Strömungen gibt den Umweltschutz zu stärken.
    Zu Recht. Es ist einiges schief gelaufen. So
    kaputt wie damals die Gewässer waren konnte
    hier nur eine Bewegung helfen.
    Schuld sind die Parteien, die die mahnenden
    Stimmen lächerlich gemacht haben.
    Und jetzt haben wir die Rache.
    Das die Grünen nicht besonders helle sind, ist
    bekannt. Aber sie haben ein tierischen Gespür
    für Macht.
    Der Herr Ötzdemir kann mit dem Hubschrauber
    vom Flughafen Stuttgart in die Innenstadt zum
    Interview fliegen. Keiner lastet ihm das an.
    Ich bleibe dabei.
    Immer nur nein sagen bringt uns auch nicht
    weiter.
    Wenn die Grünen so weiter machen, leben wir
    in 40 Jahren wieder in Höhlen. Weil ober die
    Türken in unseren Wohnungen sind.
    Grün ist für mich:
    Wehleidige Stimme
    Rothaarig
    dickbusig
    scharf wie Nachbars Lumpi
    Alleinerziehend
    3 Kinder von 35 Vätern
    Irgendwas mit Soziologie machend
    usw.

  130. @#164 Flaschengeist
    @#174 Feuersturm

    Alles teilweise richtig. Es stimmt, dass die Welt sich sehr schnell verändert. Ob das am Neoliberalismus liegt, oder alleine liegt, sei mal dahingestellt. In jedem Fall verunsichert es die Menschen und viele sehen sich nach einer „Volksgemeinschaft“. Auch stimmt es, dass die Grünen teilweise auch deswegen entstanden sind, weil der Umweltschutz, vor allem die Ängste in diesem Zusammenhang (Das Öl geht aus, der Wald stirbt… )von den Etablierten lange nicht ernstgenommen wurde.

    Wie oben schon geschrieben bin ich aber absolut der Auffassung, dass von der ideologischen Führungsschicht der Grünen das Ziel verfolgt, dieses Land und seine demokratisch-rechtsstaatliche Gesellschaftsordnung in der jetzigen Form abzuschaffen. Sie sind dabei nicht alleine, das gilt genauso für Teile der SPD und der Linken. Man muß sich nur die Kommentare und die Schriften dieser Leute lesen. Um das durchzusetzten instrumentalisieren sie die oben beschriebenen Ängste. Besonders deutlich sieht man das bei den Demonstrationen in Gorleben und noch besser bei Stuttgart 21. Es ist eigentlich das gleiche Prinzip wie bei Hitler. Die Folgen werden ebenfalls dramatisch sein.

  131. Leider konnte man dumme oder zumindest verbohrte Menschen mit Argumenten noch nie überzeugen. Das gilt ja nicht nur für das deutschfeindliche linksgrüne Gesocks_innen!

  132. danke, eurabia, inhaltlich und eloquent gut wie immer.

    zu den grünlingen: die sind deshalb so pöse auf alle nichtgrünlinge, vor allem auf die eltern und großelternnazis, weil diese zwei weltkriege nicht gewonnen haben 😉

    eine gute freundin wählt die grünlinge (wien muss autofreie stadt werden, drogenfreigabe), weil die grünlinge so gut zu den tieren sind.

    schüchternes andeuten, dass sie sich nicht gegen schächten aussprechen: antwort: „das will ich aber jetzt nicht hören“.

    na ja.

  133. #165 melli39ibk

    Schreibe doch einfach statt Eine-Welt-laden „Kolonialwaren“ über die Eingangstür.
    Da kommt Stimmung auf!
    Die meisten „fair gehandelten Waren“ wurden von den Importeuren so etikettiert, weil die schlau genug sind, an unser gutes Gewissen zu appelieren. Dazu ein, zwei Vorzeigeplantagen im Fernsehen gezeigt, schon rollt der Rubel!
    Wir sind ja schon soweit, dass wir uns schämen, dass es uns gut geht! Keiner fragt, warum das so ist? Weil wir jahrelang von linksgrün hören, dass wir die restliche Welt ausbeuten, nur weil wir dort einkaufen, wo die Preise günstiger sind.
    Dass unser Wohlstand auch etwas mit Fleiß, 40-Stunden-Woche, 15 jähriger (und mehr) Ausbildung und disziplinierter Arbeit zu tun hat, wird dabei gern verschwiegen.
    Und da sind wir wieder bei der Faszination, die Rot-Grün auf das Wahlvolk ausübt. Die Ausbeuter sind daran schuld, dass nicht alle Schulabbrecher wenigstens das Gleiche verdienen, wie ihr Chef. Und die gleichen Ausbeuter sorgen dafür, dass alles teurer wird, weil sie noch reicher werden wollen. Vor allem aber lassen sie die Armen arbeiten, während sie es sich auf dem Golfplatz gut gehen lassen.
    Und wenn dann Rot-Grün endlich an der Macht sind, wird erst mal Geld ausgegeben. Schulden machen ist ja IN – Hauptsache sie schaffen ein, zwei Legislaturperioden. Und wenn alles durcheinander gebracht ist und die anderen wieder zum Aufräumen gewählt werden – dann können sie auch auf dem Golfplatz mitmischen. Oder mit dem Fahrrad durch den Kietz fahren und Sprüche klopfen…

  134. Deutschland hat eine zunehmende strukturelle, linke politische Mehrheit. Dies lässt sich relativ leicht erklären, die 68er haben sich was gesellschaftliche Themen angeht vollkommen durchgesetzt. War ja auch einfach, die Vorgängergeneration und ihre Werte waren durch den 2.WK vollkommen diskreditiert. Im Osten haben sich einige alte Werte länger gehalten, andere Werte wiederum wurden noch viel kompletter zerstört. Weiterhin ist es eine logische Konsequenz, dass bei steigenden Wohlstand und zunehmender Dekadenz eine postmaterialistische Weltanschauung dominanter wird. Wenn der volle Magen und das komfortable Leben als selbstverständlich angesehen wird, möchte man halt in schönen Wäldern spazieren gehen, Spaß beim Sex haben usw.

    Sozialpolitisch war der paternalistische CDU-Staat im Endeffekt Konsens und wurde so auch den Ostdeutschen verkauft. Die Deutschen waren eine „gesteuerte“ Wirtschaft gewohnt. Die veränderte Lage in der Weltwirtschaft führte zu einen zwingenden Reformbedarf mit dem die Bevölkerung kaum umgehen konnte und immernoch nicht umgehen kann.

    Die Grünen sind wiederum die Gewinner dieser Prozesse ,da sie als einzige Partei diese neue Geisteshaltung komplett repräsentieren. Die SPD hat sich in wirtschaftlichen Reformen, die gegen den parteilichen Grundkonsens gingen, verbrannt und außerdem hängt ihr der Mief von korruptionsgeplagten Landesregierungen und Gewerkschaftsklüngel an. Die Linkpsartei muß sich mit ihrem unappetitlichen DDR-Erbe auseinandersetzen und außerdem steht sie bewußt außerhalb des deutschen Konsens.

    Die Grünen haben außerdem jahrelang sehr klug ihr Image als das „Gewissen“ der deutschen Politik gepflegt und dabei dem „kritischen“, neuen Bildungsbürgertum aus der Seele gesprochen – denn sie standen für Gegnerschaft zu den korrupten Bonner Machenschaften und gleichzeitig für „freundliche“ Lösungsansätze. Die Medien sind ja vor allem zum Propagandaorgan der Grünen geworden, weil Journalisten selber so massiv zur Ideologie der Grünen neigen. Vor 30-40 Jahren haben solche Herren noch zur SPD geneigt.

    Die „Freundlichkeit“ ist tatäschlich ein Schlüssel, der bequeme, moderne Stadtmensch mit Uniabschluss mag keine Konfrontation oder Unruhen, er findet zwar vieles in der Welt ungerecht aber idealerweise möchte er Lösungen die zu möglichst viel Friede, Feuer, Eierkuchen führen. Die Grünen sind hier ideal. Ihre Wirtschaftspolitik z.B. ist zum großen Teil darauf basiert, Deutschland zum weltweiten Vorreiter von „grünen“ Technologien zu machen. Also laut ihrer Vorstellung können wir wohlhabender werden (ohne „unsoziale“ Reformen) und gleichzeitig den Planeten retten. Ein moralischer Doppelsieg. Utopisch aber nett.

  135. Die Linke ist eine soziale Alternative und
    deshalb wird Sie auch gewählt. Keineswegs
    kann man die Linke mit den Grünen gleichsetzen

  136. 180 udosefiroth (03. Dez 2010 15:16)

    Stimmt. Bei den Linken rangiert wahrscheinlich der Menschenschutz noch vor dem Tierschutz.

    Aber durch die indirekte Unterstützung des Speichelleckers und Vollblutpolitikers Wulff gegen den ihnen unbequemen Gauck haben sie sich als SED-Nachfolgepartei demaskiert.

  137. Der Punkt Arbeitsplatz ist auch ein wichtiger.
    Die GrünInnen haben die größte Beamtenquote von allen. Der ganze öffentliche Dienst ist grün. Die ganzen “Künstler” und Geisteswissenschaftler sind grün. Die Redaktionsstuben sind grün.

    Naja, das ist aber schon etwas arg pauschalisiert. In meinem Umfeld wimmelt es von Beamten und die sind zu mind. 50% alles andere als grün und links schon mal gar nicht.

  138. GUTER ARTIKEL !
    Mir ist auch völlig schleierhaft, wie diese „strohdummen“ Standpunkte ihre (vielen!!!) Wähler finden !?

    Ich wiege mich in der Hoffnung, daß das alles Rückzugsgefechte sind. Die „Empörung“ der GRÜNEN über Kapitalismus, Klimakatastrophe, Islamkritik usw ist wohl mehr und mehr NUR NOCH GESPIELT, ein Abglanz eines alten Rituals.

    Hoffentlich bricht diese GRÜNE BLASE demnächst einfach nur in sich zusammen, möglichst AUF NULL !!!

  139. #171 Flaschengeist

    Da ich nicht sicher bin, ob du mit „Wer die Grünen damit vergleicht, der hat keine treffende Analyse getroffen“ mich meinst, noch eine Ergänzung. Also, ich habe nur die Meinung eines Leserbriefschreibers zitiert, der ich aber überhaupt nicht zustimme. Stattdessen halte ich genau wie du die FDP für eine reine Lobbyistenpartei. Es gibt aber viele Leute aus dem Bürgertum, die das nicht geschnallt haben und deshalb die FDP für die bessere CDU halten. Genauer gesagt hielten, denn mittlerweile hat es doch fast jeder gemerkt und daher bin ich sicher, dass sie bei der nächsten BT-Wahl um den Wiedereinruf zittern müssen. Viele frühere FDP-(und CDU-) Wähler setzen jetzt auf die Grünen, die sich eine bürgerliche Tarnkappe aufgesetzt haben. Und damit unterliegen sie einer noch größeren Fehleinschätzung.

  140. zu #183 KDL

    (Das eben sollte natürlich Wiedereinzug und nicht Wiedereinruf heißen).

    Noch was dazu: Als die Grünen aufkamen, galten sie als Schmuddelkinder mit denen keine andere Partei was zu tun haben wollten. Sie selbst wollten aber auch nicht „in die Verantwortung treten“ (als ob irgendein Politiker irgendwas verantworten muss). Das waren noch Zeiten als der Fundiflügel das Sagen hatte – da wusste man, wo man dran war. Dann kamen die Realos um Joschka Fischer ans Ruder, die aber in Wirklichkeit auch Fundis sind – nur eben mit Taquia!

  141. Guter Artikel Eurabier…
    Hatte vor einiger Zeit auch schon mal
    gedacht, warum Deine Beiträge nicht
    als Artikel erscheinen, da Qualität : 1A

    Höre auch immer wieder mal gerne was von
    Björn-Thorben und Lea Sophie.
    Ich glaube, die klaue ich mir
    mal (so dass sie sich auf meinem Schreibtisch vermehren), – genau=soh,
    wie ich´s mit Deinen
    Binneni_innen und BinneniInnen gemacht habe.

  142. 2. Diesen Kommentar habe ich in ähnlicher Form schon mal veröffentlicht.
    3. Was ich hier an Kommentaren lese, erfüllt mich teilweise mit Erstaunen. Auch hier kann man herauslesen dass man diese Handlung unseren Gutmenschen, unseren Grünen und Sozis nicht zugetraut hätte. Diesen Kommentar habe ich zum Teil schon im Beitrag „Die leise Kehrseite der Gaza-Blockade“ veröffentlicht.
    Natürlich muss man sich schämen was schon wieder von deutschem Boden ausgeht. Nur unsere Gutmenschen handeln folgerichtig und bleiben ihrer Ideologie und Kulturrevolution treu.
    Aus dem Buch von Götz Aly „Unser Kampf 1968“ und
    Dort wird etwa die Einsicht des amerikanischen Außenministers Henry Kissinger mitgeteilt, wonach die studentischen Rebellen in Deutschland „nazistischer als etwa die NPD“ sein würden. Der jüdische Professor Ernst Fraenkel bemerkte in diesem Zusammenhang, dass die Judengegnerschaft auf der rechten politischen Seite nicht in Erscheinung trete, wohl aber auf der linken. Und es sei erschütternd, „mit welcher Inbrunst die ahnungslosen Jünglinge und Jungfrauen ihre proarabischen Sprüche herunterleierten.“ Diese Problematik sollte im Laufe der Entfaltung der deutschen Achtundsechziger-Ideologie in den politischen Terrorismus zum Vorfall in Entebbe führen, wo deutsche Linksterroristen die jüdischen Passagiere eines entführten Flugzeuges der Air France in einem Selektionsverfahren von den übrigen Passagieren trennten, ersichtlich, um jenen eine „Sonderbehandlung“, nämlich Geiselermordung, angedeihen zu lassen: „Dass Linke dies dreißig Jahre nach Auschwitz fertigbrachten, gehört bis heute für mich zu den traurigsten und schlimmsten Kapiteln der Achtundsechziger-Bewegung“, so der Kommentar eines Achtundsechziger-Renegaten. Aus eigentlich aufklärungs- und damit bewältigungsbedürftigen Gründen ging der Weg der deutschen Achtundsechziger vom „zutiefst moralischen Antifaschismus zum mordbereiten Antizionismus“, also von „Auschwitz nach Entebbe“, „ein Weg, der für alle deutschen Terroristen, jedenfalls in den siebziger Jahren, zum geheimen Gravitationszentrum ihrer Aktionen wurde“, so immerhin Koenen.
    Was da in Entebbe (Uganda) passierte ist ungeheuerlich, ist aber nur der Beginn von dem was sich jetzt fortsetzt. Der “bürgerlichen Presse” und den “imperialistischen Politikern” der BRD wurde das moralische Recht zur Verurteilung der Flugzeug-Entführung abgesprochen. Im Gegenteil es wurde als imperialistische Greueltat und Einmischung in die Belange eines anderen Staates verurteilt. (siehe KBW und Joscha Schmierer)
    Uganda und dessen Gewaltherrscher und sein Regime wurde damals vom KBW als beispielhaft für die BRD propagiert. Lasst euch das mal auf der Zunge zergehen „Idi Amin“
    Ein Beschäftigungsfeld der deutschen Linken in den 70er Jahren war die Solidarität mit dem panarabischen Nationalismus, oder in dessen eigener Sprachregelung formuliert, mit dem Kampf des palästinensischen Volkes. “Der KBW bevorzugte die radikalmarxistische Splitterorganisation FDLP um Najif Habatmeh. Für sie warb und sammelte das von KBW-Mitgliedern gebildete Palästina-Komitee. Im Politischen Bericht des Zentralen Komitees des KBW an die zweite ordentliche Delegiertenkonferenz 1975 in Ludwigshafen – Schmierer muß, wie sich das für den Bericht eines kommunistischen Sekretärs gehörte, mehrere Stunden vorgetragen haben – hieß es lobend: ‘Für die innere Festigkeit des zionistischen Staates bedeutete es einen schweren Schlag, daß die Befreiungsbewegungen, allen voran die demokratische Front für die Befreiung Palästinas (FDLP), zu direkten Aktionen in den Sicherheitszonen des zionistischen Staates übergehen konnten.’” (FAZ 07.03.2001)
    1 eigenvalue schrieb mal in seinem Kommentar:
    Eigentlich sollten Linke Israel bewundern:
    Soziale Errungenschaften
    Demokratische Regierungsbildung
    Keine Frauendiskriminierung
    Keine Schwulendiskriminierung
    Religionsfreiheit
    … aber sie tun es nicht. Sie bewundern lieber Staaten, die das Gegenteil von dem machen, was Linke fordern.
    warum bloß ?
    Das kann ich dir sagen.
    Schau dir die Herkunft der Leute an, die in den Grünen das Sagen, bzw. die Macht haben.
    Der Großteil kommt aus dem KBW, Trittin aus dem KB.
    Sie wollen keine wirkliche Demokratie, schau dir nur mal die Staaten weltweit an, wo es die Linke geschafft hat an die Macht zu kommen, alle sind sie wieder abgesägt worden. Alle.

    Ton Veerkamp erklärte anläßlich der Straßenkämpfer-Affäre: “Ich war von 1970 bis 1998 Studentenpfarrer in Berlin und in den siebziger und achtziger Jahren an fast allen größeren Aktionen der Linken beteiligt. In diesem Zusammenhang hatte ich mit dem KBW und Schmierers (Vorsitzender des KBW) Statthaltern in Berlin sehr oft zu tun. In Schmierers Postillen, anfangs ‘Neues Rotes Forum’, später ‘Kommunistische Volkszeitung’, hatten Schmierers Stalin- und Mao Tse-tung-verherrlichende Beiträge den Rang päpstlicher Enzykliken. Kritik war Sakrileg. Überall, wo der KBW ein Zipfelchen Macht hatte, wurden Gegner – linke und nicht ganz linke – wie Schädlinge behandelt, so in einigen Studentenwohnheimen und Fachbereichsräten. Die von Schmierer angeheizte Gewalttätigkeit richtete sich auch gegen andere linke Gruppierungen. So ging der KBW gegen trotzkistische Studierende mit Eisenstangen vor, als diese es im Sommer 1976 wagten, eine chinakritische Veranstaltung durchzuführen.”
    Der Tagesspiegel beschrieb die Schmierer-Truppe: “Im KBW jedenfalls roch es streng nach Inquisition, herrschte ein Klima der Unterdrückung, Kontrolle, Zensur. Die ZK-Linienpolizisten machten Abweichler gnadenlos zur Minna. Sie verstießen Genossen, setzten ab, zwangen zu Selbstkritik und Unterwerfung, verlangten Gehorsam. ‘Kleinbürgerlichen Elementen’ wie Daniel Cohn-Bendit drohte die Umerziehung in der ‘Fischmehlfabrik’. Keinem rationalen Argument zugänglich, hatten Joscha & Co nur Mao im Heiligenkalender, beteten ihn nach, nervten. Die Missionare ließen an den Unis keinen ausreden, gehörten zu den Hassfiguren.
    Innerhalb der linksradikalen Szene der 70er Jahre standen die straff organisierten und dogmatischen K-Gruppen einschließlich Schmierers KBW in scharfer Opposition zu den eher anarchistischen sog. Sponti-Gruppen, zu denen auch Joschka Fischers und Daniel Cohn-Bendits Gruppe Revolutionärer Kampf gehörte. Schmierers KBW betrachtete diese als “arbeitsscheue Bonvivants” und drohte Cohn-Bendit mit Zwangsarbeit oder Todesstrafe: “Entweder er wird von der Arbeiterklasse eine nützliche Arbeit zugewiesen bekommen, etwa in einer Fischmehlfabrik in Cuxhaven, oder er wird während der Revolution durch die Massen an den nächsten Baum befördert”. Dieses häufig Schmierer zugeschriebene Zitat stammt allerdings von Jürgen Klocke.
    Das ist Grüne Demokratie.
    Ich kenne die Grünen sehr gut, denn ich war lange genug dabei.
    Wo sind denn die ganzen Bürgerrechtler, die mal bei den Grünen waren?
    Alle weg
    Warum gehen denn die Grünen so gerne auf Migranten-Bürgerrechtler los?
    Necla Kelek und Cem Ates durchkreuzen die Pläne der Grünen, es wird nicht mehr lange dauern, bis die auch zu Rassisten gemacht werden.
    Schaut genau hin. Die Grünen sind doch angetreten um die nazihafte und nicht bewältigte Vergangenheit zu ändern.
    Wenn haben sie unterstützt Pol Pot, Idi Amin, usw. und usw.
    Die Regime von den beiden oben genannten wurde vom KBW als beispielhaft für Deutschland gesehen.
    Pol Pot brachte ein viertel seines eigenen Volkes um. Kleinkinder von Menschen die Lesen konnten (dies galt als Verbrechen in Kambotscha unter Pol Pot) wurden an Bäumen und Steinen totgeschlagen weil die Kugeln zu teuer waren.
    Aber wir sind ja die Nazis.
    Schaut euch bitte das Glückwunschtelegramm an, das Joscha Schmierer an Pol Pot geschickt hat. (einfach im Netz eingeben, ist leicht zu finden)
    Im Dezember 1978, wenige Wochen vor dem Zusammenbruch des mörderischen Khmer-Rouge-Regimes, ist eine Delegation des Kommunistischen Bund Westdeutschlands (KBW) auf Einladung Pol Pots durch die Volksrepublik Kamputschea gereist.
    Sie sahen nur Positives. Sie priesen allen Ernstes die “Ausrottung der Malaria”, die ihrer Meinung nach den brillanten kambodschanischen Genossen gelungen war; sie übersahen – durch Potemkinsche Dörfer geführt und ohne jeglichen eigenen kritischen Ansatz – einen Völkermord: die Ausrottung der Menschen auf den Killing Fields. Bis heute steht eine Entschuldigung der damaligen KBW-Claqueure aus.
    Schmierer brachte Pol Pot auch noch 238.650 Mark, die der KBW für diesen Völkermörder gesammelt hat.
    Das ist Unterstützung von Vökermord.
    Und zu guter Letzt:
    Dieser Joscha Schmierer wurde von Joschka Fischer ins Auswärtige Amt geholt. Denn man vergisst ja seine einstigen Förderer nicht. Dazu muss man wissen dass ohne den KBW und seinen Millionen die Grünen nicht möglich gewesen wären. Denn der KBW löste sich damals auf und ging fast geschlossen zu den Grünen.
    Der Londoner Times gilt Schmierer als einer der wichtigsten Ghostwriter von Joseph Fischers “Gravitationszentrum”-Rede, mit der der Außenminister vor 2 Jahren das politische Konzept einer deutschen Hegemonie per Umwandlung der Europäischen Union “vom Staatenverbund zur Föderation” präsentiert hatte. Er ist seit Anfang 1999 Mitarbeiter des Planungsstabs, des 11-köpfigen Führungsgremiums, das unter Leitung Fischers die Leitlinien der deutschen Außenpolitik ausarbeitet, seine Arbeitsgebiete dort lauten “Grundsatzfragen der Europapolitik” und “Mittelmeer”, zu seinen Aufgaben gehört unter anderem die “Erstellung von Studien, Aufzeichnungen, Redeentwürfen für den Minister.” “Das Außenministerium beschreibt die Arbeit des Vertrauten Joschka Fischers in unnachahmlichem Bürokratendeutsch so: ‘Beratung des Leiters Planungsstab und über diesen des Bundesministers des Auswärtigen in grundlegenden politischen Fragen und den daraus entstehenden Konsequenzen.’ Die Position entspricht einem Ministerialrat oder Oberstudiendirektor, Angestellter nach BAT 1 (vergleichbar A 16), Gehalt rund 10 000 Mark brutto”, erläuterte der Tagesspiegel die “bizarre Karriere” von “Fischers Django”. Nochmal die taz: “Der Planungsstab ist der Think-Tank des Auswärtigen Amtes, ihm steht [01/99] Georg Dick vor, ein Vertrauter Fischers aus Frankfurter Tagen. Auch Schmierer kommt aus Frankfurt, war aber im Gegensatz zu Dick und Fischer nie politisch bei den Grünen aktiv.”
    Das ist grüne Demokratie.
    Wenn ihr jetzt noch wissen wollt wer bei den Grünen KBW-Mitglied war gebt einfach im Netz ein Grüne und KBW. Da reicht schon die Wikipedia-Liste und ihr werdet aus dem Staunen nicht herauskommen.
    Völkermord ist ein so monströses Verbrechen, es darf nicht verschwiegen oder bagatellisiert werden.
    Entgegen einer verbreiteten Meinung, stellt der Völkermord an sich nicht nur ein Verbrechen gegen das betroffene Volk dar, sondern auch ein Verbrechen gegen die ganze Menschheit.
    Kambotscha, Uganda, Albanien,Osttimor, Papua-Neuguinea,China, Nicaragua (Sandinisten unerdrücken Miskito-Indianer)….diese Aufzählung lässt sich bis heute fortsetzen, Kosovo, Sudan, Ruanda,….
    wo sind denn da unsere Grünen-Rot Demokraten und unsere Gutmenschen?
    Bis heute keine Entschuldigung und Verantwortungsübernahme an ihrer Mitschuld dieser Verbrechen.
    Von Deutschland und seinen Bürgern aber ständig Schuldbewusstsein fordern und die Deutschen geben es ihnen immer noch und gehen ihnen auf den Leim.
    In unseren Schulen wird Selbsthass regelrecht anerzogen, dieser führt doch erst zu dem widerlichen Kulturrelativismus.
    Leute ihr müsst an die Grünen und die Sozis ran und ihnen die Gutmenschen-Maske vom Gesicht reißen.
    Sie sind nicht die Ritter der Menschheit für die sie sich ausgeben.
    All das was ich hier geschrieben habe ist im Netz jederzeit nachzulesen, ein Großteil der Bevölkerung weiß es aber nicht, kann sich dieses Ausmaß gar nicht vorstellen. Darum sind sie bei Umfragen bei 16%. Wenn ich Menschen diesbezüglich aufkläre ernte ich immer erstmal großen Widerspruch und völliges Unglauben und erst wenn ich ihnen dann alles belegt habe Wut und Zorn. Wut und Zorn wie sie verarscht wurden und wie blind sie den Gutmenschen gefolgt sind.
    In den meisten deutschen Köpfen ist die Gleichung verankert Grün gleich gut gleich progressiv. Auch das wird an den Schulen den Kindern schon eingetrichtert.
    Wer ist hier denn rassistisch und Nazi?
    Wer will hier ne Meinungsdiktatur?
    Wer höhlt hier unser Grundgesetz auf?
    Wer sorgt dafür dass Bürgerrechte wieder zurück genommen werden?
    Warum um alles in der Welt können die LinksgrünInnen so erfolgreich sein?
    Weil sie die Kontrolle über alle wichtigen Institutionen haben. Das fängt schon in den Schulen mit grüner Indoktrination an. Wie wird denn mit Schülern mittlerweile umgegangen, die des Lehrers Mainstreamunterricht widersprechen?
    Was passiert mit Schülern die nicht an pro-palästinensischen Demonstrationen teilnehmen wollen?
    Weil sie immer noch die Deutungshoheit darüber haben was denn Faschismus und Rassismus bedeutet und das obwohl sie die größten Rassisten, Faschisten und Totalitaristen sind. (siehe oben)
    Dies liegt zum Teil auch an uns selbst, solange wir ihnen immer wieder in die Falle tappen und in die Rechtfertigung gehen, „Das wir doch keine Rassisten und Faschisten sind“ bleiben sie die Sieger. Es ist ihr Trick, schlagt sie mit ihren eigenen Waffen und nagelt sie fest auf das was sie tun, getan haben und tun wollen.

    Leute ich habe mich immer Kant verpflichtet, darum bin ich auch nicht mehr bei den Grünen.
    …des Menschen Ausgang aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit…
    Nur das ist der Weg, er ist mühselig führt aber zum Erfolg und langsam wird er ja auch mehr und mehr sichtbar.

  143. #180 udosefiroth (03. Dez 2010 15:16)

    Die Linke ist eine soziale Alternative und
    deshalb wird Sie auch gewählt. Keineswegs
    kann man die Linke mit den Grünen gleichsetzen

    Die Linke ist genau so eine Umverteilungspartei wie die Grünen. Es wird Neid geschürt und versprochen, dass alles gerechter wird. Nur vom eigenen Kuchen wird natürlich nichts abgegeben!
    Dabei stürzt sich die Linke auf die Proleten und die Grünen auf die Besserverdienenden.
    Aber eben nur im Wahlkampf – danach ist alles vergessen.
    Gysi hat mal sinngemäß gesagt: „Das Schlimmste, was uns passieren kann ist, dass wir in Regierungsverantwortung kommen! Dann müssen wir umsetzen, was wir versprochen haben.“ Dem ist wohl nichts hinzuzufügen.

  144. @ Karlfried

    c) CDU und SPD sind abwechselnd an der Regierung, fördern ständig die Massenvermehrung der Ausländer unter immer neuen Schönworten und benachteiligen ständig die deutschen Menschen.
    So läuft das seit 40 Jahren. Nochmal 40 Jahre so und wir sind nicht mehr da.

    Damit hast du zweifellos recht. Aus der CDU bin ich deshalb als Ortsvorsitzender vor 3 Jahren ausgetreten. Aber es gibt nicht nur die 3 Punkte a, b und c, die du beschrieben hast, es gibt auch noch d.

    D. Gründung einer neuen freiheitlich-patriotischen Partei, die sich ohne wenn und aber für die legitimen Interessen der autochthonen Mehrheitsbevölkerung einsetzt. Eine Partei wie z.B. Die Freiheit, die meinen Aufnahmeantrag bereits bekommen hat. In dieser Partei werde ich aktiv mitarbeiten, um diesen All-Parteien-Islamisierungs-Spuk nachhaltig zu beenden.

  145. Die kranken Hirne der GrünInnen und RotInnen entfalten eine kranke Logik, der mit gesunden Gehirnen schwer beizukommen ist. Man braucht schon den letzten Rest kreativen Denkens um den psychopathologischen Drehungen und Wendungen auf die Schliche zu kommen.

    Leider gehören Psychiater meist selber zum kranken Teil unserer Gesellschaft, sonst wäre diese Pest schon lange aufgedeckt worden.

  146. #137 Fieberglas (03. Dez 2010 09:41)

    Aber hat irgendwer hier schonmal einen Nazi in Natura gesehen? Ich bezweifle dass.

    Ja, habe ich. Es war ein Lehrkollege.
    In einer Pause kam er und einige Gesinnungsgenossen auf mich zu und meinten, ich solle „Hoil Hütler“ grölen. Obwohl ich davon ausging, gleich ein paar Zähne zu verlieren, habe ich den Kerlen den Vogel gezeigt. (Nein, nicht den Pierre)
    Die Reaktion war verblüffend! Sie lachten, und unterhielten sich ganz normal mit mir, obwohl ich keinen Hehl daraus machte, wie ich über (Neo-) Nazis denke.
    Jahre später habe ich ihn zufällig wiedergetroffen und wir haben politisiert. Auch da habe ich seine (ziemlich verqueren) Ansichten widerlegt, was zu einigen Denkfalten auf seiner Stirn führte, aber seine eingemeißelte Weltsicht wohl nur temporär ins wanken brachte.

    Wer seine Weltanschauung in Granit meißelt, ist zu selbstständigem Denken eben nicht fähig.
    Eine Tatsache, die auch den Kreis zu den sogenannten Grünen schließt.

  147. Es ist wirklich erstaunlich, welche Anschauungen, Moden und Politlehren sich zu einem linken Weltbild vermischen lassen.

    Neben der klasischen, marxverursachten Marktverteufelung gibt es eine allgemeine Technikfeindschaft (geht auf Heidegger zurück, das wollen die aber nicht hören). Man gab sich pazifistisch und sammelte für Gewehre für die Jugend in Simbabwe. Manche glaubten eine Psychoanalysesoße über Gesellschaftskritk gießen zu müssen, was von anderen als reaktionär gebrandmarkt wurde. Man setzt(e) sich ein für jede Emanzipationsbewegung und teilt gleichzeitig die Auffassung der Werterelativisten, die gerade die Emanzipationsbewegungen mit Füßen treten.

    Widersprüche am laufenden Band. Und gerade die Marxisten glauben, dass Widersprüche die Menschen zerreißen müßten. Tun sie nicht, aber man kann trefflich über ihre Blödheit spotten.

    Ich kann nur einen gemeinsamen Nenner erkennen: die Abscheu gegen alles was bürgerlich sein könnte.

  148. Die Grünen gibt es doch nicht real!
    Diese Partei wurde in den 80-er Jahren schleichend von den Kommunisten übernommen und umgeformt. Getarnt wurde die Übernahme als Machtkampf zwischen „Fundis“ und „Realos“. Erstere waren Anhänger der ökologischen Doktrin des industriellen Abrüstens, Letztere Kommunisten, zumeist mit Kontakten in die RAF-Szene. (Ströbele, Fischer, Trittin, Cohn-Bendit,…) Sie können auf ein, während der 68-er Studentenbewegung entstandenes Netzwerk aus Sympathisanten, zurückgreifen. Diese Sympathisanten, meist Uniabsolventen, sitzen heute in den Führungszirkeln von Ausbildungseinrichtungen, Medien und Staatseinrichtungen und fühlen sich noch immer den damaligen Zielen verpflichtet.
    In Ausbildungseinrichtungen (Kindergärten/Schulen…) sorgen sie über Vorgaben an die eigentlichen Lehrkräfte oder Betreuer für das Indoktrinieren der Kinder, bei den Medien für die Erziehung der Erwachsenen und durch die Einführung neuer Begriffe für die Gestaltung der Diskussion. Diese Medienkontrolle halte ich auch für den Grund warum andere politische Parteien die öffentliche Diskussion im Sinne der 68-er Grünen führen, um nicht von der grünkontrollierten Presse verrissen zu werden. Dies kann sich bekanntlich KEIN Politiker erlauben, will er in den kommenden Wahlen nicht untergehen.
    So entsteht für den Wahlbürger der Eindruck, die Grünen hätten doch recht, denn diese hätten das Thema schon vor Jahren angesprochen. Wer wählt schon die Kopie, wenn man das Original haben kann?
    Das Problem der Grünen ist, daß auch sie nicht ewig leben. Um ihre Ziele zu erreichen müssen sie auch die kommenden Generationen auf diese Ziele einschwören. Kein leichtes Unterfangen, wenn das Ziel die Zerstörung des wirtschaftlichen und politischen Umfeldes eben dieser Generation ist.
    Dieses Problem lösen die Grünen höchst amerikanisch. Sie sorgen mit der Aushöhlung der Bildung bei gleichzeitiger, gebetsmühlenartiger Meinungsmache für eine Jugend, die die ihre Ziele nachplappert, und intellektuell nicht in der Lage ist, diese Ziele zu hinterfragen. Man betrachte nur das Süd-Nord-Gefälle im Bildungsbereich!
    Wir müssen uns wohl daran gewöhnen, daß (Schul-) Bildung in Deutschland immer weniger wert ist, obwohl die Zahl der Hochschulabsolventen steigt, weil Lehrinhalte und Anforderungen konsequent zusammengestrichen werden, um möglichst Vielen einen Abschluß hinterherzuwerfen.
    Die Konsequenzen sehen wir täglich. Und das nicht nur in der Politik, wo niemals gelehrt habende Grundschullehrer plötzlich Ministerposten (Nein, nicht als Bildungsminister) innehaben/hatten, sondern auch in den Medien, wo kein Vorschlag absurd genug ist, um ihn nicht stundenlang in teurer Fernsehzeit auszudiskutieren.

  149. Linke, Grüne sind wie Islamisten.
    Deshalb verstehen sie sich so gut.
    Beide haben den gleichen geisteskranken Glaubenswahn!!!

  150. Islam ist die grösste Umweltverschmutzung.
    Die Islamisten sind Menschen und Tierqueler.
    Die Grünen sind sympatisanten der Islamisten……
    Ergo keine Umweltschutz, Menschen und Tierschutz Partei….
    Was wählen da die Wäler???¿¿¿¿

  151. Wer Grün wählt ist für Mord und Totschlag der Islamisten in Deutschland, Europa und der Welt mitverantwortlich…….!!!!!!!!!!!!!

  152. #162 Elisa38

    Aber die die frage ist doch, warum steuerten die anderen, die nicht-linken, nicht schon seit jahrzehnten dagegen?

    Ich denke das ist zu kurz gesprungen.
    Historisch bedingt hatten wir ganz andere Verhältnisse und die waren bestimmt nicht die welche wir zurück wollen. LinksLinks würde ich als harten Gegenschlag eines geschichtlichen Pendels, das vor Unterdrückung und Sklaverei nur so strotzte betrachten und das steckt heute noch in zu vielen Köpfen. Das es heute noch in den Köpfen steckt hat auch mit der Zeit der Faschisten zu tun.

    Ich denke das mit den LinksLinken bekommen wir aber auch bald auf ein vernünftiges Maß zurück.

  153. Die Grünen sind üble Blutsauger, die sich am Volk bereichern. Frei nach dem Motto „links reden, rechts leben“. Die Realität kennen sie ganz genau und haben es sehr geschickt verstanden, diese zu vernebeln, den Leuten Dinge wie CO2-Katastrophe ins Hirn zu setzen und davon zu profitieren. Leute wie Roth und Ströbele sollte man …. Ihr wisst schon, was ich meine. 😉

  154. Nichts, was der Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so abwegig, unlogisch und schlichtweg dumm sein, als dass sich nicht einer finden würde, der es mit seinem Leben verteidigt.

    Warum kann man sie nicht entzaubern? Weil sie doof sind wie verschimmeltes Brot.

  155. #115 derH (03. Dez 2010 08:38)

    vielmehr fällt mir auf, dass beispielsweise alle standpunkte der grünen negativ dargestellt werden, ohne sie zu hinterfragen. das ist der sache dieser internetseite einfach nicht dienlich, da dadurch die beiträge unglaubwürdiger werden.

    diese Argumentation sehe ich vergleichbar mit:
    bei den Nazis war doch nicht alles schlecht, die haben zB die Autobahn gebaut….
    Man kann doch die Nazis nicht pauschal verdammen, man muß doch differenzieren…

    allerdings: auch bei denen war die Masse nur Mitläufer!
    eben die PC der 33er bis 45er.

    Wir sehen in B90/die Bekifften vorwiegend die Zerstörer unserer Kultur und Zivilisation und da helfen auch keine einzelne, positiven Punkte in ihrem Programm
    Die sind Handlanger bzw Förderer der Islamisierung und damit Zerstörung Europas!

  156. So viele vernünftige (=verstand-dominierte)Kommentare zu demokratiefeindlichen und menschenrechtswidrigen Verhaltensweisen unter dem Einfluss des Islam…. und eine solche unlogische, dem Verstand widersprechende, Ablehnung naturwissenschaftlicher Erkenntnisse zum Klimawandel: Logisch ist das für mich nicht. Gibt es eine politische Interessenlage, die ich nicht verstehe?

Comments are closed.