Bei Welt-Online wird aktuell über die chaotische Lage im schleswig-holsteinischen Pinneberg berichtet. Das kleine Städtchen wird von Islamisten und Salafisten malträtiert. Die sozialdemokratische Bürgermeisterin gesteht mittlerweile ein, mit der Lage überfordert zu sein. Damit ist sie im Westen nicht allein – ganz im Gegenteil.

(Kommentar von Frank Furter)

Die Geschehnisse in Pinneberg sollen hier nicht im Detail thematisiert werden. Denn die Geschichte ist lang und kompliziert. Deswegen sei dem interessierten Leser der ganze Welt-Online Artikel dazu ans Herz gelegt.

Im Mittelpunkt der beängstigenden Ereignisse steht die vom Verfassungsschutz als „Problem-Moschee“ bezeichnete Pinneberger Al-Sunnah-Moschee. Dort scheint sich mittlerweile jene weltbildlich verirrte Klientel zu tummeln, die es früher in die mittlerweile geschlossene Hamburger Taiba-Moschee zog, jene Moschee also, in der schon die Attentäter des 11. September verkehrten. Zum Publikum gehört ferner auch die Crème de la Crème der deutschen Salafisten-Szene rund um die Gruppe „Die einzig wahre Religion“.

Zudem geht es um den Gangster Rapper „Deso Dogg“, der in seinen perfiden Texten den Märtyrer-Tod besingt: „So Gott will, wir kämpfen, fallen als Märtyrer, den Feind im Auge, im Namen Allahs.“ Sein „Lied“ wollte er auch in Pinneberg singen, und freilich freute man sich in der Al-Sunnah-Moschee auf seinen Besuch.

Von all diesen Dingen aufgeschreckt hatte Wolfgang Seibert, Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde in Pinneberg, gefordert, die Al-Sunnah-Moschee zu schließen. Offensichtlich muss man schon Jude sein, um dergleichen überhaupt fordern zu dürfen. Die Reaktion der Islamisten ließ nicht lange auf sich warten: Auf der Internet-Seite „Islamic Hacker Union“ wurde er als „dreckiger Jude“ bezeichnet, und zudem offensichtlich mit dem Tode bedroht: „Pass auf, dass Allah dich nicht schon im Diesseits straft mit dem Tod“, hiess es dort, und „Die Strafe Allahs kann dich überall treffen.“

Im Grunde sind die Ereignisse in Pinneberg schon erschreckend genug. Geradezu irrsinnig jedoch erscheinen sie in Anbetracht dessen, was anderswo im „freien Westen“ geschieht. So steht zum Beispiel in Österreich Elisabeth Sabaditsch-Wolff wegen „Aufwiegelung zum Hass“ vor Gericht. In den Niederlanden wurde Geert Wilders wegen ähnlicher „Vergehen“ der Prozess gemacht. Und in der Schweiz wurde der jüdische Theologe Avi Lipkin wegen „Rassismus gegen den Islam“ verurteilt, weil er unter anderem gesagt hat, Minarette seien “Sargnägel im Sarg des Westens“.

Den Pinneberger Verfassungsfeinden droht solches Ungemach freilich nicht. Vielmehr will die sozialdemokratische Bürgermeisterin die Probleme nun an einem „Runden Tisch“ lösen. Wie viele runde Tische gibt es eigentlich mittlerweile in diesem Land?

Das zeigt, wie aus den Fugen geraten die Werte in unserer Gesellschaft sind. Wer es wagt, sich nur geringfügig negativ zu äußern über eine Ideologie, in deren heiliger Schrift zum Mord an Ungläubigen aufgerufen wird, und die die Menschheit in Menschen erster und zweiter Klasse unterteilt, muss sich ernsthaft Sorgen machen, deswegen vor Gericht gezerrt zu werden. Und schlimmstenfalls wird dort die Meinungsfreiheit gar niedriger als die Interessen der Anhänger des arabischen Faschismus gewertet. Deren Vertreter andererseits hausen nicht selten in Moscheen, die von westlichen Steuerzahlern mitfinanziert wurden, sprechen von „dreckigen Juden“, rufen zu Mord auf, predigen eine Ideologie des Terrors und der Gewalt, und streben nach einer Gesellschaftsordnung, die mit den Verfassungen des Westens niemals vereinbar sind. Doch alles, was ihnen droht, sind runde Tische.

Minarette mögen wirklich Sargnägel im Sarg des Westens sein. Doch in den Sarg hat der Westen sich selber gelegt. Und wenn er nicht bald aufwacht, wird er wohl lebendig begraben werden.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

106 KOMMENTARE

  1. Die Salafisten sollen sich mit einer Frau und dazu noch einer Ungläubigen an einen Tisch setzen. Junge, Junge, da seh ich aber schwarz……top

  2. Den nachfolgenden pflaumenweichen Kommentar brachte der Schleswig-Holsteinische Zeitungsverlag. Der Autor Michael Kluth strich dabei die Milli-Görüs-Großmoschee in Rendsburg als leuchtendes Beispiel für die Integration von Muslimen heraus!

    Kommentar: Versteckt und verdächtig

    18. Januar 2011 | 07:13 Uhr | Von Michael Kluth
    Nur mit Offenheit und Transparenz können muslimische Gemeinden Vertrauen in der Gesellschaft gewinnen. In Pinneberg passiert gerade das Gegenteil.

    Ehrlicherweise muss man sagen, dass von der Pinneberger Al-Sunna-Moschee bislang kein öffentlich wahrnehmbarer Rechtsbruch ausgegangen ist. Und in einem Land, in dem Religionsfreiheit herrscht, dürfen Muslime sich versammeln und beten, wo immer sie wollen – auch in einem kleinen Raum eines unscheinbaren Gebäudes in einem nicht einsehbaren Hinterhof in der City einer schleswig-holsteinischen Kreisstadt.

    Das regt im Prinzip ja auch niemanden auf. Wenn in Pinneberg und darüber hinaus trotzdem die Alarmglocken läuten, dann aus anderen Gründen. Die Hinterhof-Moschee wird in einschlägigen Internet-Foren als Ausweichquartier für die in Hamburg geschlossene Taiba-Moschee empfohlen, die bekanntermaßen ein Hort des Islamismus war, also einer übersteigerten, intoleranten, letztlich gewalttätigen Variante des Islam. Der Verfassungsschutz nimmt solche Hinweise ernst und die Mini-Moschee unter Beobachtung. Und womöglich haben die Staatsschützer schon das ein oder andere Gesicht gesehen, das den Hamburger Kollegen aus der Taiba-Moschee bekannt war.

    Vor diesem Hintergrund spielt es dann doch eine Rolle, dass es sich in Pinneberg um eine versteckte Moschee handelt, deren Existenz monatelang über den Gebetskreis hinaus gar nicht bekannt war. Warum tritt die neue Gemeinde nicht offen und transparent in Erscheinung? Warum hat sie aus dem Auftritt eines ehemaligen Hass-Rappers, der angeblich nur von der segensreichen Wirkung seines Übertritts zum Islam berichten sollte, so ein Geheimnis gemacht? So schürt man Ängste und bringt sich selbst in Verdacht.

    Wie es richtig geht, können die Pinneberger Muslime bei ihren Brüdern in Rendsburg lernen. Dort ist die größte Moschee des Landes offen für Begegnungen, es werden Deutsch-Kurse angeboten, eine Zusammenarbeit mit der Volkshochschule angestrebt, offener Austausch gepflegt. Ein Hort der Integration.

    Mehr auf shz.de
    Gotteskrieger schüren Angst vor Islamisten

  3. „Minarette mögen wirklich Sargnägel im Sarg des Westens sein. Doch in den Sarg hat der Westen sich selber gelegt. Und wenn er nicht bald aufwacht, wird er wohl lebendig begraben werden.“

    Sehr schön gesagt!

  4. Mir wird, wenn ich so was lese, schlecht. Kotzübel. Und wenn ich so was lese (und ich lese NUR so was) – dann weiß ich: Diese Gesellschaft wird scheiten. Wir haben dieser aggressiven “Kultur” nichts entgegenzusetzen. Die Demographie ist nicht mehr aufzuhalten, die Arbeit der Medien wertlos, die Politiker ideologisch vernagelt und restlos naiv. Meinungsfreiheit kann man vergessen, höchstes privat. So muss es in der DDR gewesen sein.

    Deutschland überaltert dramatisch, und die Jüngeren werden sich kaum durchsetzen können, weil sie allein zahlenmäßig keine Rolle spielen. Wobei ich gar nicht glaube, dass sie aufwachen. Sie sind nicht unbedingt 68er im klassischen Sinne, aber doch indoktriniert durch Schule, Elternhaus und Medien. Und oft auch unkritisch. Wobei ich nicht den Eindruck habe, dass die meisten meiner Altersgenossen, den Ernst der Lage erkennen. Man ist eher links- liberal oder auch ganz unpolitisch. Habe keine Kinder und bin nicht verheiratet, das heißt noch flexibel. Habe im Ausland gelebt, und da die kulturelle Dichte, die Europa auszeichnet, schon sehr vermisst. Es ist eben MEIN Land. Aber ich allein kann gegen die Ignoranz nichts ausrichten. Und nichts gegen die Aggressivität gegenüber Andersdenkenden.

    Wenn schon ein Bundesbankmitglied schon so FERTIG GEMACHT wird, wenn das alles ohne Konsequenzen bleibt, welchen Wert hat dieses Gemeinwesen? Wenn die Babyboomer bis Jahrgang 1964 dann ab 2025 in Rente gehen, bricht der Staat zusammen. Bis dahin werden wohl schon etliche Städte unregierbar (Ruhrgebiet, Offenbach, Bremen), aber es wird auch “gute ” Städte- und Stadtviertel. Das werden die mittelgroßen Universitätsstädte fernab der Ballungsräume sein, in der die bildungsferne Muslime nicht so eine große rolle spielen) z.B Freiburg, Tübingen, Münster oder Dresden. Wer sich unsere zerbombten Städte und kulturellen Verluste klar macht weiß, dass es für spätere Generationen kein Verlustempfinden nach sich ziehen muss, wenn man es nie anders kannte. UND WIR WERDEN VERLUSTE ERLEIDEN! DE war eben sehr lange vermögend, das wird nun durch die Euro-Umverteilung und Zuzug von volkswirtschaftlichen und kulturell Schwächeren zerstört. Qualifizierte Zuwanderung ist politisch nicht durchsetzbar.

    Unser Wohlstand, Frieden, Freiheit und Identität werden dadurch nach und nach ausgelöscht. Mit der Freiheit ist es eh schon nicht mehr weit her. Es wird nicht abrupt passieren, aber schleichend. Öffentliche Einrichtungen geschlossen, Museen, Theater Schwimmbäder etc. Dann müssen Dinge wie Linienbusse ewig durchhalten (weil kein Geld für Neuanschaffungen da ist, um die Sozialkassen zu bedienen.) Und dann werden sich die Muslime hier politisch organisieren. Anstelle jedes gestorbenen bornierten Dortmunder SPD-Gewerkschaftsfutzis oder lokalen CSU-Handwerksmeister aus dem Mittelstand werden dann Hüseyin, Samir und Ahmet ihr Kreuzchen setzen. Vielleicht steigen auch die ersten Simones, Stefanies oder Susannes und Sabines ins kalte Grab. Ob die türkischen Gattinen wählen dürfen, darauf zähle ich mal eher nicht.

    Vielleicht wachen dann auch ein paar ewiggestrige (linksalternative Gutmenschen) dann auf, aber dann ist es zu spät: Ein Land voller alter Leute, das alle guten Ideen, konstruktiven Gemeinsinn, Innovationsfreude, Leistungsethik, Bildung und WILLEN ZUM WANDEL zum Teufel gejagt hat. Erdrückende Konkurrenz aus aufstrebenden asiatischen Ländern. Abwanderung der Qualifizierten! Klar wer will sich auch mit Ende 50 noch mal komplett neu erfinden. Die ersten meiner Freunde zeigen schon jetzt, mit Anfang 30, erste Zeichen des geistigen Alterns. Nicht optisch, aber sie haben feste Gewohnheiten und alles soll blieben wie es ist. Geistig immer weniger flexibel… Das sind alles Wohlstandskinder, die nicht wissen, was es heißt ABZUSTEIGEN. Es hat keinen Sinn mehr hier. Ich bin 32 und Ingenieur. Was soll ich tun? Auswandern? Wohin? USA? Auch nur noch ein müder Abglanz früherer Zeiten, mit der Mondlandung hatten sie Ihren kulturellen und ökonomischen Zenith erreicht, seitdem geht es schleichend bergab. Südamerika? Als Ingenieur? Wenigstens keine Muslime in dem Ausmaß wie hier! Asien? Kulturell für mich abschreckend! Die deutschen werden erst aufhören, sich selber zu vernichten, wenn alles zu spät ist. Durchhalten bis zum Endsieg, wie in Stalingrad, der EX-DDR (die Städte wären in 1995 kollabiert) oder wie jetzt im Umhang mit den Islam. UNTERGANG VORAUS! Selbst wenn es einige kapieren, was man jetzt machen müsste (Sarrazin) so besteht das Problem, dass es nicht verfassungskonform ist! Von demokratischen

  5. Ein Fall für Wulff, schliesslich gehört das alles zu Deutschland… Hat er in Pinneberg schon einen Termin?

  6. Gerade bei Salafisten sollten an dem runden Tisch neben einer Frau noch ein Homosexueller und ein Jude auf staatlicher Seite an den Gesprächen teilnehmen.

    Könnte ja sein das Frau Bürgermeisterin dann was dazulernt?

  7. Lustig wird alles erst, wenn ab 2013 der Sozialismus den Ton angibt. Die Roten werden sich mit den Moslems zusammentun und Leute wie uns, die mehr Freiheit moechten, in Visier nehmen.

    In den naechsten Jahren kann man nur hoffen, dass die Polizei und die Bundeswehr nicht auch noch von diesen Nazis infiltriert werden. Denn dann gnade uns Gott (Allah und Marx).

  8. Lustig wird alles erst, wenn ab 2013 der Sozialismus den Ton angibt. Die Roten werden sich mit den Moslems zusammentun und Leute wie uns, die mehr Freiheit moechten, in Visier nehmen.

    In den naechsten Jahren kann man nur hoffen, dass die Polizei und die Bundeswehr nicht auch noch von diesen Nazis infiltriert werden. Denn dann gnade uns Gott (Allah und Marx)

  9. Es ist schon lange soweit! RETTE SICH WER KANN!! ABER WOHIN GANZ EUROPA IST DURCHSEUCHT! WO FINDEN CHRISTEN NOCH EINE ZUFLUCHT?? AMERIKA IST EBENFALLS DRAN!

  10. Und das ist der weitere Bericht des shz-Verlags über die „Gotteskrieger“ (=Krieger Allahs) aus Hamburg in Pinneberg vom gleichen Tag (18.1.2011). Kommentare wurden nicht zugelassen.

    Moschee in Pinneberg
    Gotteskrieger schüren Angst vor Islamisten

    18. Januar 2011 | 07:03 Uhr | Von sh:z
    Hamburger Dschihad-Jünger ziehen ins Umland – etwa nach Pinneberg. Verfassungsschützer beobachten dort die Moschee und sind besorgt.

    Brisantes Gebetshaus: Die Al-Sunna-Moschee in der Pinneberger Innenstadt. Foto: sh:z

    Aus Hamburg vertriebene Islamisten haben sich offenbar ins Umland orientiert. Nun geht in Pinneberg die Angst um. Horst Eger, Leiter des Kieler Verfassungsschutzes, bestätigt: „In Pinneberg steht unsere Problem-Moschee.“ Bedanken kann er sich bei den Kollegen in Hamburg: Im vergangenen August war die Taiba-Moschee in der Hansestadt dicht gemacht worden. Dort hatten einst Mohammed Atta, Terror-Pilot des 11. September, und seine Komplizen gebetet. Dschihadisten („Heilige Krieger“) gingen dort ein und aus. Einige davon haben jetzt eine neue Heimat gefunden – eine versteckte Hinterhof-Moschee in Pinnebergs Innenstadt.

    Den Gebetsraum gibt’s erst seit wenigen Monaten. In den Fokus rückte Pinnebergs Mini-Moschee, weil der frühere Hass-Rapper und heutige Islamist „Deso Dogg“ dort am vergangenen Freitag auftrat. Ein Gastspiel, das vom Verfassungsschutz beobachtet wurde. Auch den Hamburger Behörden ist das Gotteshaus bekannt. „Wir wissen, dass es Abwanderungen aus der Taiba-Moschee nach Pinneberg gab. Auch in Harburg gibt es einen Treffpunkt“, erklärt Ralf Kunz, Sprecher der Innenbehörde, auf Anfrage des sh:z. Entsprechende Maßnahmen seien ergriffen.

    Hätte man die Taiba-Moschee (vormals Al-Quds-Moschee) nicht besser geöffnet lassen können, um so alle auffälligen Islamisten an einem zentralen Ort zu beobachten? „Nein“, sagt Kunz. Die Moschee am Steindamm habe „Kultcharakter“ gehabt, die Behörden hätten handeln müssen. Die Tatsache, dass sich die Gruppe zersplittere, sei deshalb in Kauf genommen worden. Es sei klar gewesen, dass sich die Menschen neue Moscheen als Foren suchen würden. „Und so lange sie nur beten, ist es auch nicht verboten“, sagt Kunz.

    Mehr auf shz.de

    Anmerkung:
    Wenn Herr Kunz von „beten“ spricht, so weiß er offensichtlich nicht, dass muslimisches „Gebet“ tatsächlich das Rezitieren von Koransuren ist. Zum Beispiel die Sure 8,55: „Schlimmer als das Vieh sind bei Allah die Ungläubigen …“ (Für Muslime sind die „Ungläubigen“ alle Nichtmuslime, vor allem Juden und Christen.)
    Eine weitere Sure lautet: „Und kämpfet wider sie (die „Ungläubigen“), bis kein Bürgerkrieg mehr ist, und bis alles an Allah glaubt“ (Sure 8,39).
    Und: „Kämpfet wider jene von denen, welchen die Schrift gegeben ward (Juden und Christen), die nicht glauben an Allah … Allahs Fluch über sie! Wie sind sie verstandeslos!“ (9,29f) „Bekämpfet sie; Allah wird sie strafen durch eure Hände …“(9,14)

  11. „So Gott will, wir kämpfen, fallen als Märtyrer, den Feind im Auge, im Namen Allahs.“

    Offenbar ein Lebensmüder.

    Gott schenkt dir doch nicht dein Leben, damit du es wieder für ihn wegwirfst.

    Das ist doch absurd.

  12. Wann nimmt der Staatsschutz die Ermittlungen gegen die Rote Suppe auf, die sich mittlerweile öffentlich derart undemokratisch geriert, dass dies Straftatbestände erfüllen müßte? Wieso, müssen wir uns fragen, sorgt hier nicht die Staatsgewalt für Recht und Ordnung?

    Langsam könnte man nämlich als Bürger zu dem Schlusse kommen, die Staatsgewalt stecke da selber mit dahinter, schiebe aber lieber andere vor, um die eigene Beteiligung dabei zu vertuschen.

    Zu viele Zufälle.

    Untätigkeit in dieser Sache ist auch eine Antwort.
    Eine ziemlich deutliche.

  13. Vielleicht kann ja mal jemand die Bürgermeisterin von Pinneberg als Kasperlepuppe vermarkten. Das wird garantiert ein großer Verkaufsschlager dort.

  14. Leute, auch mal bei Sprengsatz.de, taz.de, neuesdeutschland.de, spiegel.de, tagesschau.de, stern.de etc. posten!!!
    Nicht jeder Internet-User liest diesen Blog und kann Eure Meinungen zur Kenntnis nehmen.
    Ruhig mal an anderer Stelle Eure Meinung kundtun!!!

  15. Um den Wunsch nach runden Tischen zu verstehen, der doch zutiefst gut gemeint ist und doch Ecken und Kanten hat! Bitte folgendes Video ganz anhören und das Gehirn einschalten!

    Hanns Dieter Hüsch – Lied vom runden Tisch
    http://tinyurl.com/6hngpaf

    Darauf gibt es nur eine Antwort: „Aber dieser Islamist hier, ist mein Freund!“

    Drum merke!

    Runde Tische sind für „Freunde“ gedacht!

    Verlogenes Pack!

  16. Mir gefällt die Offenheit der Muslime.
    Mal gucken, was man da für Anzeigen in der Schweiz wegen verletzung des ARG unternehmen kann.

    Nebenbei:
    Liebe Deutsche, kommt in die Schweiz!
    Bitte sich nicht verblenden lassen gegenüber der Linkspresse.
    Lernt die Schweizer kennen. Sie sind manchmal etwas eigensinnig, aber denoch sehr offen.
    Die nicht linken möchten gerne mehr (bitte keine Rudolf Scharping’s und solche Steinewerfer) Deutsche als alles andere.
    Klar, Zuwachs möchten die wenigsten.

  17. Zu Nr. 10 (Foxy Lady):

    Ja, so isses! Selbst in China gibt es mehr freie Presse als in Deutschland!

    Selbst China ist unternehmerfreundlicher als das mittlerweile komplett sozialisitsch gewordene „Deutschland“!

    NIE WIEDER (SOZIALISTISCHES) DEUTSCHLAND!!!

  18. Mir gefällt die Überschrift nicht! Nicht der Westen ist im Argen, sondern der „freiheitlich-demokratische Westen“!

    Der Islam beinhaltet, wie jeder weiß, eine ganz andere Ideologie!
    Wollen wir die etwa hier haben??? Nein, wollen wir nicht!!!

  19. Man kann den Möbelfabrikanten nur dringend raten, schon mal massenhaft runde Tische auf Halde zu produzieren.
    Bei den Problemen, die auf uns zukommen, und dem Politikermaterial das wir Bürger uns leisten, wird man bald nicht mehr genug davon haben.

  20. Minarette mögen wirklich Sargnägel im Sarg des Westens sein. Doch in den Sarg hat der Westen sich selber gelegt. Und wenn er nicht bald aufwacht, wird er wohl lebendig begraben werden.

    Ein sehr zutreffendes Schlusswort! Nur merken unsere Gutmenschen nicht, dass sie bei der Beerdigungen mit wehenden Fahnen mit in das Grab gestoßen werden…

  21. Zu #5 (brozont):

    Bitter, was Du schreibst! Aber ich muss Dir leider völlig recht geben! Viele Deutsche haben gar kein Interesse an Politik (sondern eher an Mode, Aussehen und Musik), und können schon gar nicht in die Zukunft sehen bzw. das große Ganze begreifen.
    Die Medien unterdrücken Vieles, und versuchen, die gesamte Bevölkerung sozialistisch zu machen!
    Auswandern ist nicht unbedingt eine Lösung (zumal da der Beigeschmack der Feigheit vor dem Feind anhaftet). Ich hab’s probiert (USA). Vieles ist besser da, Vieles schlechter. Unterm Strich ist D das kleine Übel für mich. Lösen wir unsere Probleme hier.
    Aber die Ignoranz, das Desinteresse und die Überheblichkeit meiner Mitbürger regt mich auch immer wieder auf!
    Das deutsche Wesen ist so: Man braucht jemanden, der von oben sagt, was Ambach ist! Und das wird dann gemacht. „Besserwisser“ aus den eigenen Reihen werden gnadenlos runtergemacht.
    Und so isses ja auch gegenwärtig: PC ist Kult! Kommt jemand, der sagt Juden sind Mist, wird das gemacht, kommt jemand, der sagt, Moslems müssen Ausreisen, wird jenes gemacht. Der stumpfe Michel ist einfach nur obrigkeitshörig!

  22. Vielleicht haben die „Führer“ der Revolte in Tunesien doch recht wenn Sie sagen: Dass die jahrelangen Bemühungen über das Internet, in Foren, Kommentarleisten und Leserbriefen, etwas zu verändern, wenig gebracht haben. Erst als man auf die Straße ging, kam Bewegung in die Sache. Sollte man hier bei uns, diesem Beispiel nicht folgen?

  23. Vermutlich nur eine Frage der Zeit, bis sich auch dort Bürger formieren, und auf die Strasse gehen, wie in Mönchengladbach-Eicken.

  24. #1 topcruiser (22. Jan 2011 22:02)

    Die Salafisten sollen sich mit einer Frau und dazu noch einer Ungläubigen an einen Tisch setzen. Junge, Junge, da seh ich aber schwarz……top

    Die Salafisten koennten sich ja mal mit mir an einen Tisch setzen 😉
    also rein theoretisch…..praktisch stoeren sie sich vermutlich an Minirock, Stiefeln und Killer-Heels….
    Lasst diese Freaks den Westen nicht klein machen, bitte!!!!! Ich will keine Drecks-Scharia hier!

  25. Genau die, die uns vor 20-30 Jahren in der Schule „NIE WIEDER FASCHISMUS“ eingetrichtert haben (natürlich immer mit Blick auf Nazi-Deutschland), genau die hofieren nun diesem judenfeindlichen, rassistischen Fascho-Islam und kommen sich dabei noch weiss Gott wie human vor.
    Libanon ist nicht mehr weit……..

  26. so fängt es an … zuziehen, nix verstäähn, paaren, mehren, arbeitslos oder Gemüsehändler oder Autohändler – alternativ auch gerne „Stoff“-Händler, nix Schule, sticheln hier, sticheln da, fordern, Kriminalität, weiter fordern, erst eine Wohnung, dann eine Etage, Zwangsheiraten/Importbräute/-cousins ins Land holen, sich vermehren, danach das ganze Haus, weiter sticheln, immer mehr werden, … schließlich eine gesamte Straße, politische Forderungen stellen … Grenzen ziehen, abzocken, eigene Gesetze auf den eigenen Straßen, eine Moschee dazu – gern von der „dummen Allianz“ (CDU bis SED, von Gewerkschaften, „christlichen“ Kirchen und „Kulturinitiativen“, Intelektuellen usw. usf.) mit Spenden und Forderungen an die politische Gemeinde, auch Steuergelder hinzuzugeben, gefördert – und noch einen eigenen halalen Schlachthof (unter Missachtung des Tierschutzgesetzes) in der Nachbarschaft, denn es ist ja nicht zumutbar, dass Allahs Schafe neben dreckigen deutschen Schweinen geschlachtet (geschächtet) werden … dann weiter mit sticheln hier, sticheln da, fordern, fordern, Kriminalität, abgrenzen … kriminelle Großfamilien bilden und „integrieren“ … schließlich einen eigenen Stadtteil mit Schariarichtern haben, Hartz IV weiter abzocken, … derweil ziehen immer mehr Deutsche (sofern sie es noch können) weg, andere unterwerfen sich als Dhimmies … irgendwann die ganze Stadt … mit Landes- und Bundesmitteln unterstützt …

    und dann kommt irgendwann der Bürgerkrieg … furchtbare Vorstellung!!! Aber leider nicht fern der Realität, wenn die Entwicklung ungehemmt so weiter geht und die Politik – unsere gewählten Vertreter und Vertreterinnen – ihrem Auftrag, „zum Wohle des Deutschen Volkes“ zu arbeiten, weiterhin nicht nachkommt.

    Udo Ulfkotte hat ja sein Buch auch so genannt: Vorsicht Bürgerkrieg! Was lange gärt, wird endlich Wut.

  27. Nachtrag:
    „Wenn schon ein Bundesbankmitglied schon so FERTIG GEMACHT wird, wenn das alles ohne Konsequenzen bleibt,…“

    Hier stimme ich Dir (als einzige Ausnahme bei Deinem sehr guten Posting) nicht zu.
    Warum? Es hatte und hat Konsequenzen! Schau mal, wie sich die Artikel in den Medien seit Saraazins Buch geändert haben. Schau mal, wie viele Leute zu seinen Lesungen gehen! Endlich mal hat jemand das öffentlich gesagt, was Viele dachten, aber es sich nicht zu sagen trauten (typisch deutsch).

    Wenn Sarrazin bei ARD, ZDF, NDR, Deutschlandfunk etc. totgeschwiegen wird, heißt das nicht, dass sein Werk keine Konsequenzen gehabt hätte! Mitnichten!
    Dass die veröffentlichte Meinung von der Meinung des Volks abweicht, hatten wir hier schon öfters diskutiert.
    Insoweit hat es lediglich die linken Medien nicht verändert.

    Aber ich befürchte, dass auch im Superwahljahr 2011 der/die deutsche MichelIn wie üblich dieselben Parteien wählen wird, wie schon Jahrzehnte zuvor.

    Jene Dumpfbacken (nicht wir!) bekommen genau die Regierung, die sie haben wollten, und die sie um ihre Renten betrügen wird.

  28. Wieder ein Beispiel, dass sich Deutschland jeden Tag mehr abschafft. Wir brauchen definitiv mehr runde Tische, um die Probleme dieses Landes zu lösen.

    Ich geh jetzt kotzen …

  29. Moscheen in Deutschland! 🙁
    Wieviele gibts eigentlich schon in Deutschland?
    Wohl an die 3.000!
    Ich kann mich an den Anblick nicht gewöhnen, ehrlich! 🙁
    Wieviele gibts in Europa?
    Hat jemand eine Info?

    http://tinyurl.com/5w9gtlx

  30. Zu #29 (salman rushdie):

    Super Posting!

    Genau das, könntest Du doch auch mal bei taz.de etc. (siehe #17 (ich) hier) schreiben!
    Vergrößern wir den Adressatenkreis unserer Meinungen!

  31. Zu #27 (DK24):
    „Vermutlich nur eine Frage der Zeit, bis sich auch dort Bürger formieren, und auf die Strasse gehen, wie in Mönchengladbach-Eicken.“

    Sag ihnen das, dass Sie das tun sollen! Von alleine kommen sie evtl. nicht darauf – das wäre vllt. „ausländerfeindlich“…
    Der Deutsche braucht immer jemanden, der ihm von oben sagt, was er tun muss!

    Selber denken? Nee, was sollen denn da die Nachbarn denken…

  32. Zu #11 (Foxy Lady):

    „WO FINDEN CHRISTEN NOCH EINE ZUFLUCHT??“

    Eben, wo denn? Im Islam herrscht Mono-Kulti. Das Ziel des Islams ist es, die gesamte Erde unter die Scharia zu bringen! Egal, wohin du gehst, es ist nur eine scheinbare „Heilung“ befristeter Natur, ehe Du auch dort wieder vor dem selben Problem stehst!!!

    Also: Keine Feigheit vor dem Feind! Wir stellen uns hier den Problemen! Und werfen die Moslems ‚raus. Und dann kann man auch hier wieder leben.

  33. Dummgehaltene sind in der Regel glücklicher, denn sie wissen von nichts.

    Die Sorge steigt nämlich mit dem echten Wissen um die Realitäten.

    Deshalb sind ja für Despoten glückliche Menschen so wichtig, und davon wollen sie auch noch möglichst die größtmögliche Anzahl:happyness for the greatest number, heisst übersetzt : wir wollen vor allem möglichst viele Dumme.

    Die deutschen Medien leisten dazu ihren Beitrag und das ist auch das Bildungsziel und der Bildungsauftrag der Medienanstalten:dumme, aber glückliche und zufriedene Menschen.

    Alles wird gut !
    Ihr müsst es nur glauben.

  34. #5 brozont (22. Jan 2011 22:12)
    „Deutschland überaltert dramatisch, und die Jüngeren werden sich kaum durchsetzen können, weil sie allein zahlenmäßig keine Rolle spielen
    ……………..
    Ich bin 32 und Ingenieur. Was soll ich tun? Auswandern? Wohin?…..“

    Hallo Brozont, bei allem Respekt für einen
    Ingenieur denken Sie zu linear. Auch wissen Sie,
    das rein quantitative Überlegenheit noch keinen
    Sieg sichert. Es gibt in der Geschichte eine
    Regel und die ist zeitlos: Das es immer Vorgänge und Ereignisse gab, die keiner voraussehen konnte. Ich sehe als eines der unserer Grundübel den ausufernden Sozialstaat an. Dieser Sumpf und seine Verheißungen, brockten uns die ganze mohammedanische Malaise erst ein. Wäre das Leistungsprinzip eines Ludwig Erhards erhalten geblieben, hätten diese
    Tagediebe und „kleine Kopftuch-Mädchen-Produzenten “ hier keinen Fuß auf die Erde gebracht. Ich halte es wie Josef Strauss: „Es muß erst schlechter werden, bevor es besser wird“. Halten Sie noch 2 Jahre durch, Sie werden
    Änderungen erleben, die wir seit 1989 nicht mehr gesehen haben. Ausserdem käme Deutschland
    auch im Jahre 2100 mit 40 Millionen Deutschen und der Heimatkultur Deutschlands angepassten
    Ausländern gut aus. Für mich zeigen die Revolten in Nordafrika, das es ohne Geburtenrückgang nur einen Weg gibt: Den Weg ins Chaos. Die Überschuldung der westlichen Hemisphäre wird als Motor der Veränderung wirken, denn die ganze Migrationsindustrie mit ihren Anwälten, Sozialarbeitern usw. wird man in
    die Arbeitslosigkeit schicken. Luxusknast hat ausgedient, der plündernde Mohammedaner wird sich als letzen Wunsch dann nur noch die Wand aussuchen dürfen, an die man ihn stellt.
    Machen wir uns also nichts vor: Die nächsten Jahre werden spannend und dies ist ein Grund weniger zu resignieren.

  35. Was regt sich das Volk in Pinneberg auf? Offenbar alles versozt, sonst hätten die ja keine Sozi-Tussi als Bürgermeisterin.
    Also bekommen sie nur das, was sie sich wünschen. Die wachen erst auf, wenn ihnen das Messer an der Kehle sitzt.
    Bevor man nicht Wahlergebnisse rechter Parteien jenseits der 25% sieht, ist klar, daß alles so gewollt ist.
    Es reicht an sich eine Wahl und der Spuk könnte vorbei sein. Aber bei der nächsten Wahl wird sich NICHTS ändern!
    Wetten werden angenommen!

  36. Zu #31 (Luetzower_Jaeger):

    Ja, so ist es! Das ganze islamische Prinzip ist auf Weltherrschaft ausgerichtet: Moslems dürfen Frauen beliebiger Religion heiraten (bis zu vier Stück), die dann konvertieren müssen, Moslimas nur einen Moslem. Die Kinder werden wieder Moslems etc. „Ungläubige“ sollen konvertieren oder Strafsteuer zahlen oder umgebracht werden.
    Und auch der Familiennachzug potenziert den Moslemanteil hier.
    Unsere Grünen sind so doof, dass sie nicht wahrhaben wollen, dass Moslems nicht wählen, dass die „Demokratie“ nicht mit dem Islam kompatibel ist, sondern nur ein Kalifat.
    Diese „nützlichen Idioten“ werden ein kurzes Leben haben, wenn ihre vermeintlichen Freunde, die Moslems hier erst mal das Sagen haben, und die Partei „Die Grünen“ verbieten.

    Überhaupt, die ganze Ideologie der grünlinken, dass sich Multikulti-Deutschland mit anderen Völkern vermischt, war und ist eine riesengroße spinnerte Idee! Die Völker bleiben lieber unter sich. Wie will man also „Deutschland abschaffen“ mit einer türkisch-arabischen Parallelkultur, die sich nicht vermischt! Wie Öl und Wasser! Lachhaft! Grünlinke sind zu doof zum Schei…n! Die können nur eins: Anderer Leute (Friseurin, Kindergärtnerin, Lehrerin etc.) Geld einsacken.

  37. @#40 elchtoeter
    Ja, so ist es.
    Es gibt immer überaschende Wendungen die keiner auf dem sogenannten Schirm hatte.

    Wenn hier die Schweinegrippe ausbricht gehen dann die Türken? Bisher glauben sie ja die Erkrankung kommt vom Verzehr 🙂

  38. Es gibt nur eine Zeit, in der es wesentlich ist aufzuwachen. Diese Zeit ist jetzt. (Weisheit von Buddha)

  39. Zu #39 (johannwi):

    „Habt ihr gewußt, dass Kirsten Heisig im letzten Jahr durch kurdisch-libanesische clans bedroht worden ist?“

    Tja, lieber johannwi: Das ist eine meiner zwei Theorien zum (un-) freiwilligen Tod der Heisig.

    Ich habe leider keine Beweise (ich bin nicht in der Berliner „Justiz“ tätig, aber man liest viel im Internet).

    Es könnte sein, dass sie eine Liebschaft mit einem ihrer Angeklagten angefangen hat (in der Nähe des Fundorts ihres Autos ist ein Restaurant) – vllt. wollte man sich dort treffen.

    Es könnte sein, dass sie die ganze lange Straße durch den Wald verfolgt, und dann abgedrängt wurde.

    An einen „Selbstmord“ glaubt jedoch kaum einer, und die SMS klingen sehr nach Fake!
    Von der Aue hat wohl auch keine Lust, so zu sterben, knickte vor dem Clan ein. Toller „Linksstaat“…

  40. @brozont & Wasteland
    Die Indoktrination der 68er ist so stark, dass dieser Hang zum Sozialismus in die Gehirne der Jahrgaenge ab ca. 1975 regelrecht eingebrannt ist. Reinstes Brainwashing mit bald fatalen Folgen. Habe den ganzen Mist selber erlebt. Und ab der naechsten Wahl geht es erst richtig los.
    Und wie wahr, wie Thilo sagte, wenn die Jahrgaenge ab 1965 in Rente gehen, dann wird es ganz ganz duester. Wenn die Moslems bis dahin nicht ausgeschafft sind…dann haben wir den Krieg (Dschihad)bereits verloren.

    @33 Martin P
    2013 sind doch die Bundestagswahlen,aus denen die Faschisten als staerkste Kraft hervorgehen werden. Ist doch 2013, oder?

  41. OT und passt wirklich nicht!!!

    Mit Abstand das langweiligste und unspektakulärste Video was ich je sah und doch enorm schockierendste Video! War mir einfach nicht bewusst!

    Oder weiß wer, wie viel Atomexplosionen es von 1945 bis 1998 gab?

    http://tinyurl.com/69kmmzf

    Nun gut, bin weiter für die friedliche Nutzung der Kernkraftenergie und stell mir nur vor, es würden die abgetriebenen „Zellhaufen“ im „Elternleib“ visualisiert piepsen! Irreparabler Tinnitusschaden! Ich weiß, das eine hat mit dem anderen nichts zu tun!

  42. zu #41 (vlad):

    Geil! 150 % Zustimmung! So sieht’s aus!
    Und Dein Wettangebot muss ich leider ablehen – da sehe ich keine Chance für irgendjemanden, der dagegen halten möchte. 🙂

  43. #27 DK24 (22. Jan 2011 22:58)

    Vermutlich nur eine Frage der Zeit, bis sich auch dort Bürger formieren, und auf die Strasse gehen, wie in Mönchengladbach-Eicken.

    Das hat aber nicht allzuviel gebracht. Sie beten zwar nicht mehr auf dem Marktplatz in Eicken, sondern in einem Nachbarhaus ihres versiegelten Gebetshauses. Merkwürdig ist aber, dass da zufällig ein Nachbarhaus leer steht! Hat da vielleicht ein Gladbacher das Handtuch geworfen und ist weggezogen wie es uns ja von den Linksgrünen empfohlen wird? Dieser Satz
    Ziehen Sie doch woanders hin ist in Deutschland mittlerweile an der Tagesordnung. Selbst die Polizei benutzt ihn. (z.B.in Frankfurt)
    Also liebe Pinneberger wehrt Euch, ehe es zu spät ist!
    http://www.rp-online.de/niederrheinsued/moenchengladbach/nachrichten/Einladung-zum-Paradies-Vereinssitz-ist-jetzt-Eicken_aid_954519.html

  44. #31 Luetzower_Jaeger (22. Jan 2011 23:03)

    Gemüsehändler oder Autohändler – alternativ auch gerne „Stoff“-Händler,

    Nach dem allseits bekannten Spruch:

    Ist der Handel noch so klein,
    bringt er mehr als Arbeit ein!

    Für’s Arbeiten und Steuernzahlen ist nur der deutsche Michel zuständig.

    Irgendwie kommt mir das mit den Händlern bekannt vor.
    Waren die Juden nicht auch Händler…?

  45. Auf der Internet-Seite „Islamic Hacker Union“ wurde er als „dreckiger Jude“ bezeichnet, und zudem offensichtlich mit dem Tode bedroht: „Pass auf, dass Allah dich nicht schon im Diesseits straft mit dem Tod“, hiess es dort, und „Die Strafe Allahs kann dich überall treffen.“

    Das LKA geht gegen den Betreiber dieser Webseite vor. Die Seite ist nicht mehr erreichbar.

    http://www.kn-online.de/schleswig_holstein/aus_dem_land/214608-LKA-geht-gegen-Betreiber-der-islamic-hacker-union-Seite-vor.html

  46. #14 joghurt

    Doch, im Koran wird gefordert für den Glauben zu sterben. Nur wer im Dschihad stirbt kommt, nach ihrem Glauben, ganz sicher ins Paradies.

  47. Jetzt hat eine naive GutMenschen-Kollaborateurin ihre ganz private Erfahrung mit dem wahren Gesicht des Islam gemacht….und sie musste feststellen: oh, das sind gar nicht meine Freunde!
    Sie hat doch alles getan, was die von ihr verlangt haben…und jetzt DAS !

  48. @49 Ja, man kann davon ausgehen, dass der KGB auch in Westdeutschland den demoralization process mithilfe der 68er Marionetten vorangetrieben hat. Da aber die Obrigkeitshoerigkeit und Naivitaet der Deutschen in Bezug auf faschistische Ideologien weit staerker ausgepraegt ist als in den USA, wird der gesamte Prozess hier bald abeschlossen sein.
    Ausserdem haben wir ein ganzes Heer von sozialismusvollgeschaedigten Stasikriechern 1989 auf einen Schlag erhalten.
    Amerika haengt da noch sehr weit zurueck. Aber sie holen auf. Siehe Obama.

  49. Doch, im Koran wird gefordert für den Glauben zu sterben. Nur wer im Dschihad stirbt kommt, nach ihrem Glauben, ganz sicher ins Paradies.

    Natürlich MÜSSEN sie hier das Paradies versprechen.

    Für Weniger würde ja auch niemand sein Leben hergeben.

    Gerissen kalkuliert.

  50. Islamic Hacker Union?

    Da verstehe ich etwas nicht: Wie können die einen Computer benutzen? Das steht nicht im Koran. Außerdem sollen sie Streitrosse zum Kampf benutzen. Warum reiten sie dann alle Mercedes? das soll doch das absolute Wort sein… Ich verstehe es nicht.

  51. Untergang Leo Sternberg

    Eine Zielscheibe hat gefunden mein Zorn!
    Nieder mit ihm! Der Verirrung
    Nichtigem Gebäu!
    Der Ueberhebung Wendelstieg!
    Dem Labyrinth entarteter Verworrenheit!
    Zünde! prassle! verdirb,(…)

  52. Und darum habe ich einen eckigen Tisch. Bei mir werden die Probleme sicher anders gelöst….!! Reden hilft bei diesen Dumm-Dödeln überhaupt nicht….!!

  53. @ #56 stm

    Na, noch sind Täuschungsmanöver korantechnisch, also zum Zwecke der Verbeitung, bla, bla abgesichert.

  54. Irgendwie fast mitleiderregend, die naive Frau Bürgermeister. Das hat ihr aber keiner gesagt, dass da irgendeine Gefahr drohen könnte. Also setzen wir uns mal schnell zusammen und regeln das. Wird schon klappen, sind ja alles vernünftige, erwachsene Menschen. Pustekuchen! Die „Gutmenschen“ und ihre naiven Ableger wie diese Frau haben nicht das geringste Koordinatensystem für totalitäre Bedrohung. Diese armselige Naivität und Hilflosigkeit dieser Unterwerfungsideologie gegenüber, die man eigentlich nur für eine Religion von netten, liebenswerten, frommen, ungemein bunten und kulturbereichernden Mitmenschen hält bzw. halten will, beschleunigt den Untergang der westlichen Zivilisation rasant. Die Islamfaschisten dürfen sich freuen!

    Goldig naiv bzw. politisch korrekt bis zu den Schuhsohlen dann noch jenes Sätzlein im Text von Welt Online – natürlich wie der gesamte Sachverhalt nicht kommentierbar:

    „Dabei geriet er nicht an einen der vielen liberalen Imame im Land, sondern an ultra-radikale Islamisten.“

    Selten so gelacht! Welche „liberalen“ Imame? Das eine schließt das andere aus, der Rest ist Taqiyya – nicht mehr und nicht weniger. Die Republik Absurdistan lässt einmal mehr grüßen!

  55. Wer soviel betet, wird es bald auch nötig haben, schätz ich mal. Wie hat Bummshallah damals Herrn Mohammed ins Filofax diktiert? Wer um Schläge bettelt, der kriegt sie auch.

  56. Wer solche Hasstempel in der Nähe hat, sollte sich mal über eine Mahnwache Gedanken machen. Bei mir ist auch einer nur 100m entfernt und wird vom VS überwacht. Das ist zu nah, wenn ich mich davor stelle, kann ich schon mal auf dem Nordfriedhof reservieren.

  57. Gibt es eine einfache Möglichkeit, als angemeldeter Blogger zu einem Artikel (nachweislich) zuzustimmen, ohne einen (blabla-)Artikel zu schreiben? Sowas gibts bei facebook, wenn ich richtig informiert bin. Das könnte den Eintrag kurz und prägnant hervorheben: xxx Freunde stimmen zu …

  58. Die Ermittlungen wegen Verdachts der Bedrohung und Beleidigung richten sich gegen den 18 jährigen Betreiber der Internetseite „islamic-hacker-union“. Über diese Internetseite wurden in kurzer Zeitabfolge Bedrohungen und Beleidigungen gegen den Vorsitzenden der jüdischen Gemeinde Pinneberg im Zusammenhang mit kritischen Auffassungen zu der Assunah-Moschee in Pinneberg veröffentlicht.

    Machura, Harry
    Ziegeleiweg 21
    25421 Pinneberg
    DE
    +494101776759

    Im Internet kursieren Hass-Tiraden gegen den Vorsitzenden der Jüdischen Gemeinde. Auf der Seite der sogenannten „Islamic Hacker Union“ wird er von einem Isa Al-Khattab als „dreckiger Jude“ beschimpft. Hinter dem Web-Auftritt steht nach Recherchen unserer Zeitung ein früherer Stammgast der im Sommer 2010 wegen Terror-Verdachts geschlossenen Taiba-Moschee in Hamburg. Laut Extremismus-Expertin Claudia Dantschke verbirgt sich hinter Isa Al-Khattab der in Pinneberg gemeldete Harry Machura. „Er verbreitet seit längerem Terror-Videos und Hass-Propaganda“

  59. Dieser Bürgermeister hat als „Volksvertreter“ noch nicht begriffen, dass ROT-ROT-GRÜN für die völlige Islamisierung aller Lebensbereiche steht.
    Als Sozialdemokrat ist er daher verpflichtet,
    die Wünsche und Anliegen seiner muslimischen Mitbürger (Kulturbereicherer) vorauseilend zu erfüllen.
    Vielleicht sollte er eine Moschee, Verkaufsmeile, Hallenbad etc., nur für Moslems nutzbar, auf Staatskosten errichten lassen, damit sie friedlich werden.

  60. Das gesamte Deutschland und nicht nur dieses, sondern ganz Europa ist doch mittlerweile vom Islam durchsetzt und unterlaufen und das, wie man in der Medizin sagt „Progredient“ ! Eine progrediente Erkrankung ist nicht zu stoppen, sie breitet sich automatisch immer weiter aus,schleichend oder akut.
    So ist es mit den Islam in Deutschland und dem gesamten Europa.
    Man hat die allerersten Anfänge nicht gestoppt und nicht unterbunden. Und die Politkaste ist uneinsichtig und dumm,nur mit sich beschäftig und das einzige Ziel ist sich Wählerstimmen unter den Nagel zu reißen.
    So ähnlich begann der Nazionasozialismus im „Dritten Reich“ und den konnte ich als Kind noch miterleben.
    Und so wird sich auch der Islam weiterhin ausbreiten. Es gibt nur wenige Menschen, die hier diese Entwicklung klar voraus sehen, die meisten sind desinteressiert und Mitläufer,das war auch bei den Nazis so und wenn sich eine Ideologie erstmal eingenistet und ausgebreitet hat, dann gibt es kein Zurück.
    Leider werden die Vorausdenkenden noch diffamiert und als Rassisten angepranger , siehe Sarrazin,dessen Buch doch wirklich nur Fakten enthält, trocken und nüchtern zusammengestellt. Auch er ist ein „Rassist“ und die Ehefrau wird gleich mit in „Sippenhaft“ genommen.
    Man könnte wirklich meinen, daß der Politklan von Saudi Arabien finanziert und gesponsert würde um diese Entwicklung weiterhin zu fördern und zu unterstützen und wieviele davon insgeheim bereits konvertiert sind, das läßt sich nicht mal erahnen.
    Wir wollen keine Moscheen hier und keine Minarette, unsere christlichen Kirchen und deren Prister werden in islamischen Ländern nicht toleriert, sind in ständiger Lebensgefahr und müssen das Feld räumen.
    Wie können dann unsere Politdeppen im Namen der „Religionsfreiheit“ hier dem Islam Tür und Tor öffnen????
    Die Frage ist nur: Was ist zu tun???
    Ich kann mich nicht als Einzige hier in Frankfurt an die Hauptwache stellen und Flyer gegen die Islamisierung verteilen, spätestens nach zwei Stunden würde ich mich im Knast wieder finden mit der Anklageformel :“ Volksverhetzerin“
    Schreiben ist ein schönes Werkzeug um sich den Frust von der Seele zu löschen, nur bringen tut es nicht allzuviel und die meisten meines Jahrganges haben nicht mal Internet, auch die Jüngeren sind desinteressiert.Unsere Enkel fragen uns heute wie konntet ihr den Nationalsozialismus zulassen? und die Urenkel werden fragen: Wie konntet ihr den Islam in unser Land holen?
    Nur dann ist es zu spät, es ist jetzt bereits 5 vor 12 !!!!!

  61. Da hilft nur noch eines: Kreuz an der richtigen Stelle machen – und wenn es, wie Thilo Sarrazin kürzlich formulierte, auf der Kippe steht, ob das Problem „Islam“ und „Integration“ noch mit demokratischen Mitteln zu lösen ist, muss man eben auch über Alternativen nachdenken, wie man das Problem löst.

  62. Solche Umstände haben wir der Globalisierung zu verdanken. Seit unsere Industrie die Mosis als Absatzmarkt erkannt hat, müssen wir uns von denen alles gefallen lassen. Natürlich wird sich kein Politiker gegen unsere Industrie wenden.
    Asien Ferner- und Naher Osten sind die größten Wachstumsmärkte der Zukunft.
    Es wird also noch schlechter werden in Europa und vor allem in Deutschland, denn wir sind komplett vom Export abhängig. (Leider)

  63. #63 efrinn (23. Jan 2011 04:39)

    Gute Idee. Keine Ahnung, ob das im Rahmen der hier eingesetzten Software möglich ist, aber irgendwann wird man da auch einen Evolutionssprung wagen müssen.

  64. Es ist mal wieder soweit:

    Die Takahes

    Ein Trugschluss zu glauben, die Evolution der Arten habe aufgehört zu wirken. Nach wie vor findet dieser Prozess statt. Ständig und überall. Das Klagelied, dieser Mechanismus bringe mitunter auch „tragische Fälle“ zum Vorschein, ist eher eine Frage, auf welcher Seite der Betrachter steht.

    Die Takahes, jene flugunfähigen Vögel aus Neuseeland, können sicherlich ein Lied davon singen, was es heisst, wenn der stärkere überlebt. Die von Einwanderern mitgebrachten Katzen fanden im wahrsten Sinne des Wortes ein gefundenes Fressen vor, als diese sich über das „Jungfräuliche Neuseeland“ ausbreiteten. Die Takahes fallen bei Gefahr in eine Starre, jedes Raubtier hat es leicht mit einer solchen Beute. Die Folge ? Die Takahes sind vom Aussterben bedroht. Es hat sich eine deutliche Verschiebung im Artenspektrum ergeben.

    Haben die Takahes etwas falsch gemacht ?

    Ja.

    Wenn der Kampf ums Überleben nicht mehr nur eine Frage des Angepasstseins bleibt sondern ins blutige „abgleitet“, wird der verlieren, der keine Zähne zeigen kann. Da nützt es den Takahes wenig, den Katzen zu sagen, dies war schon immer unser friedliches Neuseeland. Die Katzen hätten sich sicherlich auch nicht mit den von den Takahes ausgegrabenen Kleingetier zufrieden gegeben, oder gar sich auf ein versöhnliches „Gespräch“ eingelassen.

  65. Etwas OT:

    Reinhold Schiffers Bezirksvorsteher Mönchengladbach Stadtmitte: Zur Salafisten Gemeinde

    Zitat
    Ich hatte gedacht das wäre eine neue Folklore Gruppe
    Zitat Ende

  66. zu #10 Wasteland
    (Sarrazin von TU Berlin ausgeladen)

    Meine Söhne wissen, sie dürfen studieren was und wo sie wollen, außer in Berlin.

    Und als „Leitender“ in der Industrie habe ich die Lektüre von Stellenbewerbungen immer abgebrochen, wenn dort „Studium in Berlin“ stand. Zur Nachahmung empfohlen.

  67. Wie können dann unsere Politdeppen im Namen der “Religionsfreiheit” hier dem Islam Tür und Tor öffnen????

    Es gibt Menschen, die weigern sich zu unterscheiden.

    Für die ist alles letztlich dasselbe.

    Für die sind auch alle Religionen gleich.

    Sie weigern sich zu unterscheiden, sie sagen Unterschiede bringen nur Streit, machen wir alles lieber alles sozialistisch- einheitlich platt und mischen es zu einem einzigen Brei zusammen.Dann wird sicherlich der ewige Friede auf der Welt ausbrechen.
    Machen wir alles gleich, es sind die großen Vereinfacher, für die hier grundsätzlich alles machbar ist, für die kann grundsätzlich alles zu allem werden, weil für sie in Wirklichkeit nichts wirklich es selber ist, und deshalb auch für sie manipulierbar bleibt.
    Diese Ideologie ist die One World Ideologie, eine neue Weltordnung, eine neue Religion, der sich alle unterwerfen sollen.
    Nichts darf mehr es selber sein, sondern muss entwurzelt werden und von Grund auf neu konstruiert werden, damit alles auch zusammenpasst.

    Hierher gehört auch die Gender-Ideologie, das Elter:

    http://www.blick.ch/news/schweiz/weder-vater-noch-mutter-beamte-sollen-kuenftig-das-elter-sagen-148276

    Die Menschen sollen entwurzelt werden, sollen durch ihenen aufgezwungene Spracheregelungen manipuliert und gegängelt werden, damit sie besser in die sozialistische One World Ideologie passen.

  68. #76 Mrdefcar (23. Jan 2011 10:06)
    Etwas OT…

    gar nicht mal soo ot! Ich fände es gut, wenn PI oder ein Hier-Mit-Schreiber bzw -Leser mal was über Eicken und Vogels EZP bringen könnte.
    In Eicken kämpfen die Bürgerinitiativen „Interessengemeinschaft gegen Salafisten“ (IGS) und die „Bürgerinitiative Eicken“ (BI) gegen die EZP-Moschee, die sich dort breit macht.

    IGS scheint vollkommen gegen Islam zu sein -sehr gut 🙂 leider in der Minderheit, wie es scheint
    BI ist ein Gutmenschenprojekt- „Islam hui – Salafisten pfui“

    Die Lokalpolitiker dort sind genauso unfähig, wie in Pinneberg- und die Bürger werden im Stich gelassen.

  69. Mir wird zunehmend bange um die Zukunft unserer Kinder. Ich kann nur jedem empfehlem, seinen Kinder eine möglichst gut und weltweit gefragte Ausbildung zu ermöglichen. Wenn es in einigen Jahren in diesem Irrenhaus namens EU dank der „Arbeit“ unserer Politiker und der Systemmedien hier so richtig abgehen wird, besteht dann zumindest die Möglichkeit einer Auswanderung in lebenswerte Länder dieser Erde.

  70. Die One World Ideologen, die auch in Deutschland das Sagen haben, sind auch davon überzeugt einen maßgeschneiderten „Euro-Islam“ züchten zu können.

    Sie haben Europa dazu zu einem großem Testlabor erklärt und führen diesen Versuch jetzt an euch durch, am lebenden Objekt sozusagen.

    Sie sind felsenfest überzeugt vom : piep,piep,piep….wir ham uns alle lieb:

    Alle Menschen werden Brüder.

    Wer aber den Islam wirklich reformieren will, der muss ran an den Koran.

    Deshalb wird dieser Reformversuch auch scheitern, denn die große Masse der Muslime zieht da nicht mit.

  71. Dr. Sarazin hat schon wieder Recht, denn das „Problem“ lässt sich mit demokratischen Mitteln nicht lösen.
    Da die gewählten Volksvertreter nur noch die Politik einiger hoher Staatsbeamter verkaufen, sollen an dieser Stelle die hohen Staatsbeamten aufgefordert werden, ihre Einstellung zum Islam, den bekannten Clans und dem Inhalt des Korans zu überdenken.
    Wir die Bürger werden alle Varianten diskutieren! Denn das genannte Aspekte zusammengehören ist unstrittig!!!

  72. Offensichtlich ist die Pinneberger Moschee ein Treff- und Anzugspunkt radikaler Moslems, wobei ich „radikal“ nicht im Sinne von „überzogen“, sondern von der Wortbedeutung „radix“, von der Wurzel her, verstehe. Damit können sich die Moscheebetreiber nicht mehr herausreden; sie würden schwerlich so genannte „Islamisten“ anziehen, wenn sie nicht selbst eben solche wären.

    Solche Vorgänge brauchen daher keinen runden Tisch, werte Frau Bürgermeisterin von Pinneberg, sondern einen furchtlosen Staatsanwalt, der durchgreift, diesen Ort gepredigter Unterwerfung und herunter“gebeteter“ Haßsuren schließt und den Exzessen damit ein Ende macht. Es muß endlich Schluß gemacht werden mit Anpassung und Appeasement. Wer mit solchen Leuten noch „reden“ und derlei Machenschaften verständnisvoll „relativieren“ will, der macht sich mitschuldig, wenn Synagogen brennen. Der Vorsitzende der jüdischen Gemeinde vor Ort fordert daher das einzig Richtige, wenn er sagt, daß diese Moschee geschlossen werden muß.

    Das mag Frau Bürgermeisterin wiederum „überfordern“. Überfordert ist sie allerdings nur darum, weil sie diese einzig mögliche Lösung, die drum eine Lösung ist, weil nur so die Dinge abzustellen sind, nicht wahrhaben will. Mit „Runden Tischen“ wurde noch nie etwas gelöst – solche Dinge schon gar nicht. Ein „Runder Tisch“ unterstellt den Austausch Gleicher unter Gleichen. Damit aber beißt sie bei den Moslems, die sich für gewöhnlich als Herrenmenschen gerieren, auf Granit.

    Klar, daß der, der alles das nicht wahrhaben will, „überfordert“ bleiben muß. „Überfordert“ scheint mir allerdings auch das „Zensorenteam“ von „Welt Online“ zu sein, deren Redaktion den Kommentarbereich zu besagtem Artikel vorsorglich geschlossen hat.

  73. genau, der „runde Tisch“ – das Allheilmittel der Gutmenschen. Das ist das einzige, was unsere derzeitige linke „Einheitsfront“ aus CDU, CSU, SPD, Grüne, FDP und Linke kann – quatschen, quatschen, beschwichtigen, schönreden und Toleranz predigen – Toleranz gegenüber der Intoleranz der Faschislam – Ideologie.
    Gehandelt wird erst, wenn wir schon in den Abgrund gestürzt sind – natürlich nicht von der linken „Einheitsfront“, denn die sind sich ja dann „keiner Schuld bewusst“.

  74. …genau, der “runde Tisch” – das Allheilmittel der Gutmenschen.

    Und wenn ich nicht mehr weiter weiss, dann grüde ich einen Arbeitskreis.

    Am runden Tisch.

  75. #53 Heinz Ketchup (23. Jan 2011 00:26)
    #31 Luetzower_Jaeger (22. Jan 2011 23:03)

    Gemüsehändler oder Autohändler – alternativ auch gerne „Stoff“-Händler,

    Nach dem allseits bekannten Spruch:

    Ist der Handel noch so klein,
    bringt er mehr als Arbeit ein!

    Für’s Arbeiten und Steuernzahlen ist nur der deutsche Michel zuständig.

    Irgendwie kommt mir das mit den Händlern bekannt vor.
    Waren die Juden nicht auch Händler…?

    @ Heinz Ketchup: schon einmal etwas davon gehört, daß Juden im Mittelalter die Ausübung vieler Berufe verboten waren? Die Handwerkszünfte (wie heute die IHK) wachten eifersüchtig über ihre Pfründe.

    mehr hier bei GEO online:

    Doch längst nicht alle Juden sind Händler; manche stehen etwa als Lehrer oder Schreiber im Dienste ihrer Gemeinde, andere arbeiten als Arzt oder Viehdoktor. Wieder andere sind Gehilfen reicher Kaufleute, koschere Schlachter, Winzer oder Bäcker – oder sie üben in Städten, wo sie nicht durch Verbote gehindert werden, ein anderes Handwerk aus.

    http://www.geo.de/GEO/kultur/geschichte/4887.html

    Und wenn Du tiefer ins Thema einsteigen willst:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Antijudaismus_im_Mittelalter#Sondersteuern.2C_Erwerbs-_und_Berufsverbote.2C_feudale_Deklassierung

  76. #59 stm (23. Jan 2011 01:00)

    Islamic Hacker Union?

    Da verstehe ich etwas nicht: Wie können die einen Computer benutzen? Das steht nicht im Koran. Außerdem sollen sie Streitrosse zum Kampf benutzen. Warum reiten sie dann alle Mercedes?

    Die Antwort der Moslems: Computer, Mercedes und Handy stehen nicht im Koran. Somit liegt kein Verbot vor.

    Die drehen sich doch alles so, wie es gerade gebraucht wird.

  77. So ist es mit den Islam in Deutschland und dem gesamten Europa.
    Man hat die allerersten Anfänge nicht gestoppt und nicht unterbunden.
    Und die Politkaste ist uneinsichtig und dumm,nur mit sich beschäftig und das einzige Ziel ist sich Wählerstimmen unter den Nagel zu reißen.

    Die deutsche Politkaste tut nur das, was ihnen die deutsche Verfassung vorschreibt:

    Die Entwicklung des Landes absolut offen halten, auch wenn hier dadurch der Islam das Ruder übernimmt.

    Wer das ändern will, muss das Grundgesetz ändern.

  78. Wer das ändern will, muss das Grundgesetz ändern.

    Die Abstimmung über das deutsche Grundgesetz aber wurde den Deutschen von der politischen Klasse verwehrt.

    Hier liegt der Hund dann auch begraben.

  79. In Deutschland wird es nur noch mit Gewalt gehen.

    Entweder man ergibt sich den SA Truppen und deren Moslemschlaegern oder man bekommt Polizei und Bundeswehr auf seine Seite.

    Und ein Regimewechsel in Deutschland ist nur mit dem Strang oder standrechtlichen Erschiessungen moeglich.

    Das habe ich aus der Geschichte des Landes gelernt. Also, waehlt die Freiheit, aber macht euch keine Hoffnungen. Deutsche sind Mitlaeufer und Kriecher. Und sie werden den Sozialisten erneut bis zum totalen Ende hinterherlaufen.

    Darauf verwette ich mein letztes Hemd. Gewalt wird der einzige Weg sein, denn die faschistische Ideologie ist bereits zu tief in den Koepfen besonders der jungen Generation.

  80. Ihr werdet den Kampf nicht verhindern, nur weil ihr ihn vermeiden wollt.
    Er wird euch aufgezwungen werden, ob ihr wollt oder nicht.

    Europa ist für den Islam viel zu saftig, als daß sie davon ablassen würden.Schon immer wollten sie diese fruchtbare Halbinsel am Koloss Asien erobern.

    Die jetzigen Politiker, denen ihr immer noch nachlauft, geben ihnen auch die reale Möglichkeit dazu.

  81. Schon damals, in meiner Zeit in Hamburg, hiess es: Auf, auf, sprach alles Gezwerg, nach Pinneberg, nach Pinneberg!

  82. #88 Deutscher in Irland (23. Jan 2011 13:22)

    Nur zur Klarstellung.

    Was Sie da poste, hat ja nichts mit der FREIHEIT zu tun.

  83. Ja ja, die Islamisten verstehen es sehr gut sich in Deutschland professionell zu organisieren und zwar von Nord nach Süd und von Ost nach West.

    Überall super Stützpunkte mit der Absicht, um gut in allen Richtungen agieren zu können.

    Unseren Politikern juckt das anscheinend nicht. Denen ist doch scheißegal, ob Deutschland den Bach runter geht und vom Islam diktiert und regiert wird. Den einen Trost habe ich allerdings, auch deren Frauen werden dann bald Kopftücher tragen müssen und wenn sie fremd gehen, kann man sie so richtig schön auspeitschen, So 100 bis 200 Hiebe auf den nackten Arsch. Und wer schreit, bekommt noch einige Schläge mehr dazu. So will es Allah!

  84. Das beste ist ,,Die Welt“ hat den Kommentarbericht zu diesen Artikel abgeschaltet und bittet um Verständnis. Wahrscheinlich waren die Kommentare zu unseren Kulturbereicherer doch zu negativ.So kann man es auch machen.Man sollte den Grünen Islampredigern auch immer mal etwas zukommen lassen.Damit sie nicht vergessen was wir von ihren Plänen halten.

  85. #70 menander
    zitat
    …“Unsere Enkel fragen uns heute wie konntet ihr den Nationalsozialismus zulassen“?
    zitatende

    ich würde einfach antworten, wir haben es so gemacht wie ihr es heute auch macht, mein lieber enkel. haben weggeschaut und wir waren feige.

  86. #5 brozont (22. Jan 2011 22:12)
    ========================================

    Ich kann alles was du geschrieben hast nur unterschreiben. Sehe es genauso. Wenn nicht bald etwas geschieht, dann „hat Europa fertig“, dann ist „Flasche leer“.
    Der Islam wird dann wohl gewinnen, d.h. Deutschland wird zu einem verkommenen Armenhaus wie Anatolien.
    Dort, in der Türkei, hat der Islam aus einst blühenden byzantinischen Landschaften Wüsten gemacht, hier in Westeuropa wird es ihm auch gelingen.
    Mit dem Koran in der Hand gewinnt man halt keine Zukunft, sondern vernichtet lediglich Innovation, Fortschritt und Aufklärung. Schade um das gute, alte Europa!

  87. Gibt es in pinneberg nicht etliche männer, die sich zusammentun und dem spuk ein ende machen – zumindest in dieser hinsicht ein paar drohgebärden machen, wenn sie in massen anrücken würden?

    Immerhin leben in pinneberg über 41.000 menschen.

  88. Es geht wahrscheinlich nur so.
    Wenn es tatsächlich mal so kommen sollte, dass die Polizei endgültig aufgibt, wenn es darum geht, unsere Werte, wie Recht und Freiheit, gegenüber den Muslimen zu verteidigen (zum großen Teil hat die Polizei heute schon resigniert), dann kann man nur beten und sich wünschen, dass es einen mutigen deutsche General bei der Bundeswehr gibt, der dies mit einem Putsch zu verhindern weiß. Es ist zwar traurig, dass man solche Gedankenspiele jetzt schon durchexerziert, aber so könnte es tatsächlich einmal kommen. Sollte dieser Fall nicht eintreffen, dann ist Deutschland tatsächlich für immer verloren, verloren an den Islam. Dann heißt es: Ihr Ungläubigen, jetzt wird erst einmal der Koran auswendig gelernt. Ich jedenfalls sehe Schlimmes auf Deutschland zukommen. Deshalb unterstütze ich auch „DIE FREIHEIT.net“.

  89. @104 Elisa38,

    warum sollen ausgerechnet die Pinneberhger Männer die Tucken BRD retten? Wir haben doch hervorragende QuotINnen in TOP Positionen. Die haben zwar keine Ahnung, sagen sie selbst, und dennoch reicht es.

    Wer dem Spuk eine Ende bereiten will, der sollte besser an Berlin und Brüssel denken.

    Dort gibt es einige GOs und NGOs die für den Wahnsinn verantwortlich sind.

Comments are closed.