Fatima Serap Yilmaz fordert ein neues islamgerechtes SchwimmbadDie Tatsache, dass die bei uns in Deutschland lebenden Muslime von der Mehrheitsgesellschaft und somit vom „Staat“ – also von uns allen – gern mal etwas fordern statt höflich um etwas zu bitten, ist hinlänglich bekannt. Über ein neues Highlight dieser Arroganz berichten die „Lübecker Nachrichten“ mit Datum 21. Januar 2011 unter der Überschrift „Muslimische Frauen fordern neues Schwimmbad“.

(Von Eckhardt Kiwitt, Freising, PI-München)

So meint die türkischstämmige Lübeckerin und Physiotherapeutin Fatima Serap Yilmaz (Foto oben) allen Ernstes, in der Stadt gebe es ein „unzureichendes Angebot“ an Schwimmbädern und fordert deshalb gleich mal ein neues Schwimmbad.

Für viele ihrer Patienten seien regelmäßige Besuche in einem Schwimmbad gesundheitlich wichtig – doch gerade für muslimische Frauen gebe es kaum Möglichkeiten, sagt die Lübeckerin.

Warum gibt es in den bereits bestehenden Schwimmbädern der Hansestadt Lübeck „für muslimische Frauen“ „kaum Möglichkeiten“? Sind die Bäder überfüllt; kann man sich als (muslimische) Frau dort nicht frei bewegen? Keineswegs! Eher ist das Gegenteil der Fall, wie Lübecks Frauenbeauftragte Elke Sasse erläutert:

„Die öffentlichen Schwimmbäder sind sowieso nicht rentabel.“ Deshalb sei es sinnvoller, Angebote in den bereits vorhandenen Bädern zu schaffen.

Die Physiotherapeutin Fatima Serap Yilmaz hingegen meint:

Zwar wird in Lübecks Bädern Frauenschwimmen angeboten, aber „zu selten“, „und oft sind selbst dann männliche Bademeister zugegen“.

Diesen aus muslimischer Sicht offenkundigen Missstand erklärt Sieglinde Schüssler, Chefin der Lübecker Schwimmbäder:

„An drei Tagen in der Woche wird Frauenschwimmen angeboten“, erklärt sie, „und wir haben nicht den Eindruck, dass die Bäder zu diesen Zeiten überlaufen sind.“ Dass auch in den Frauenstunden oft männliche Bademeister zugegen seien, sei leider nicht zu ändern, „da wir einfach nicht genug weibliches Badepersonal haben“.

Für ihr erklärtes Ziel sammelt die Physiotherapeutin zurzeit Unterschriften. Sie bekomme viel Unterstützung: Bei ihren Patienten, Ärzten und Gemeindemitgliedern der Lübecker Moscheen habe sie mit ihrer Initiative offene Türen eingerannt, erzählt die 40-Jährige. „Der Bedarf ist sehr hoch“, sagt sie, „ein solches Bad ist etwas, das uns allen fehlt.“

Lübecks Sozialsenator Sven Schindler (SPD) hingegen weist auch auf den finanziellen Aspekt hin:

„Gegen das Sammeln von Unterschriften für ein neues Schwimmbad kann ich natürlich nichts haben. Die Frage muss allerdings erlaubt sein, wer das bauen und betreiben soll. Die Hansestadt ist dazu definitiv nicht mehr in der Lage“

Als Fazit bleibt wohl nur:

Die Physiotherapeutin Fatima Serap Yilmaz sowie ihre Patienten und Gemeindemitglieder der Lübecker Moscheen finanzieren den Bau sowie den dauerhaften Betrieb eines Schwimmbads nur für muslimische Frauen. Ob ein Erfolg und auskömmliche Einnahmen garantiert werden können, sei dahingestellt.

(Spürnase: minbari)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

242 KOMMENTARE

  1. Warum nicht einen neuen Mond ?

    Wir könnten die Rechtgläubigen dort hinschiessen.

    Kein Mensch würde über ihr Absens traurig sein.

    Fordern, fördern, wegbefördern.

  2. An drei Tagen in der Woche wird Frauenschwimmen angeboten

    Achso das heißt ich als Mann kann nur noch 4 mal in die Woche ins Hallenbad.

    Ich bin für ein generell Verbot der Geschlechtertrennung.

  3. Es wird nur nicht gemacht, weil es am Geld mangelt.
    Schön, noch ein Brüller vorm Zubettgehen.

    Könnten sie nicht in ihre Moscheen noch Schwimmbäder einbauen?

    #4 Teron Gorefiend (22. Jan 2011 23:25)

    Edit: man sieht die Frau häßlich aus.

    So eine Mütze hab ich meinen Babies damals aufgesetzt 😉

  4. Gibt es leider in jeder bundesdeutschen Groß- bzw. Kleinstadt. Was als Frauenschwimmen daherkommt, ist Waschtag für Möslimas!! Das ist nicht Steinzeit, sondern Jura …

  5. #5 Normalbuerger
    Der erste Kommentator „fordert“ einen FKK-Strand für sich und seine Geliebte in moslemischen Urlaubsländern. 🙂

  6. An dem Bedarf muslimgerechter Schwimmbäder zweifel ich keineswegs, sollte mal so eins eröffnet werden, würden denen die Türen eingerannt und unsere Statistiker würden sich wundern woher die alle nur kommen (obwohl hier ja nur 5% der Bevölkerung muslimisch sind).

    Von mir aus nur zu, treibt die Apartheit im Namen des Multi-Kutli voran! Das würde die Qualität in den nicht-islamischen Schwimmbädern erhöhen.

  7. @4
    Ein gutes Beispiel dafuer, dass Inzucht ueber Generationen hinweg nicht nur die Denkfaehigkeit massiv schaedigt.

    Warum sind unsere Talente eigentlich nicht in der Lage, irgendetwas selber zu finanzieren?
    Wo wir wieder bei der Denkfaehigkeit sind. Erinnern mich an total ueberzuechtete Katzen. Die haben auch alle einen an der Waffel

  8. Ganz genau, halal schwimmen kann frau entweder daheim in der Badewanne oder in einem selber finanzierten Schwimmbad. Ein solches wird es natürlich nie geben, weil die Finanzierung sofort zusammenbricht, wenn der rassistische Dhimmi nicht den ganzen Halaltempel schlüsselfertig hinstellt.

    Als Alternative verbleiben immerhin noch die altehrwürdigen Frauenbäder aus Urgrossmutters Zeiten. Doch selbst da lauern heutzutage männliche Angestellte und keifende Bikini-Feministinnen, die sich mit den Burkini-Kolleginnnen noch nicht so richtig anfreunden wollen:

    Kampf der Kulturen im Frauenbad 😉
    http://tinyurl.com/5ukwa96

  9. Stopp mal!

    „An drei Tagen in der Woche wird Frauenschwimmen angeboten“

    Bedeutet das, das ich als Mann an drei Tagen nicht schwimmen darf, einfach weil ich ein Mann bin??? Oder nur zufällig das nächste „öffentlich“ Schwimmbad für Frauen und zukünftig islamische Burkinis reserviert ist?

    Kein Problem wenn sie ihr eigenes kleines homogenes Schwimmbad bauen, so wie Schwule, aber das muss ich doch nicht finanzieren!!!

  10. #12 WahrerSozialDemokrat (22. Jan 2011 23:37)

    Stopp mal!

    „An drei Tagen in der Woche wird Frauenschwimmen angeboten“

    Bedeutet das, das ich als Mann an drei Tagen nicht schwimmen darf, einfach weil ich ein Mann bin??? Oder nur zufällig das nächste “öffentlich” Schwimmbad für Frauen und zukünftig islamische Burkinis reserviert ist?

    Du bist ja ein Blitzmerker.

    Warum spricht Herr Kiwitt eigentlich von Muslimen und Muslimas?
    Wir leben immer noch in Deutschland, hier heißt es Mohammedaner und Mohammedanerinnen.

  11. #9 Alchemistz123 (22. Jan 2011 23:35)

    Das Problem ist nur, das die islamischen Männer gerne sich die unislamischen Frauen dann trotzdem anschauen und begrabschen!

    Wenn Apartheid dann aber auch richtig! Nicht nur „Schutz“ für islamische Frauen, sondern auch für unislamische Frauen vor islamischen Männern!

  12. Wie hoch ist eigentlich die Schwimmbaddichte in der Türkei oder Saudi Arabien oder im Iran ?
    Soviel zum Bedürfniss von „Muslimas“ schwimmen zu müssen. Schwimmbäder haben die doch erst hier kennengelernt sonst wären sie ja im Koran erwähnt. Und alles was da nicht drin steht ist voll haram. Mindestens !!!

  13. Wer sich zu Schulzeiten weigert, am Schwimmunterricht teilzunehmen, der braucht als Erwachsene auch kein Schwimmbad. So einfach ist das. Verpfeif dich, Fatime, vielleicht baut die DITIB dir ja ein Schwimmbad, Michel hat genug vom Geheul der Haremsdamen und den endlosen Forderungskatalogen.

  14. In deutschen Schwimmbädern muss deutsche Badekleidung Pflicht sein, nicht elendslange Fetzen für Frauen, und auch nicht Riesenstoffballonhosen für Männer. Wer „normale“ Badekleidung anziehen mag, soll kommen, alle anderen sollen draußen bleiben und privat schwimmen gehen. Wo ist das Problem?

    Hallo, Männer, aufwachen! Wollt ihr euch wirklich an drei Tagen in der Woche vom Schwimmen aussperren lassen? Auf zur Gleichbehandlungskommission!

  15. #16 muezzina (22. Jan 2011 23:43)

    Geh halt nur zwischen 6:30-7:00 Uhr schwimmen, da bekommt man sowas nicht mit! Oder verbinde es Sonntags nach der Messe und nem gemütlichen Kaffee mit dem Saunagang!

    Nicht immer, aber öfters…

  16. #17 WahrerSozialDemokrat

    Hab ich mir auch gerade gedacht, dass mit der Apartheit wird so eine Einbahnstraße und wir werden die Menschen 2. Klasse.

    Die und nur DIE dürfen ihre islamischen Einrichtungen benutzen, aber wehe dem der den Versuch starten will sie davon abzuhalten unsere Einrichtungen zu benutzen.

  17. und gehen tuercken und araber in hiesige schwimmbaeder, koennen sie ihre blicke nicht zurueckhalten, sondern spannen herum wie perverse. westlich ziviliesierte fassen frauen im badekleid neutral auf und allermeist ohne spezielle sexuelle gedanken.

  18. Wenn die Müsli-Frauen so hässlich sind wie die auf dem Bild dann sollte man tatsächlich ein getrenntes Schwimmen einführen. Die Müsli-Frauen dürfen dann jeden Morgen von 5-7 Uhr Morgens plantschen.

  19. In der Türkei wird doch bestimmt Frauenschwimmen mit weiblichen Bademeister_innen angeboten, oder?

    Vielleicht hat die Hansestadt Lübeck nach noch etwas Geld für ein paar Tickets für den Orientexpress übrig.

  20. Mangels Sportunterricht können die Frauen aus dem Kültürkreis eh nicht Schwimmen. Sollten sie zu weit rausgepaddelt sein können sie nicht mal nach dem Rückweg fragen.
    Mit den Schwimmburkas reicht doch eine Kneipp-Kur. Kaltes Wasser ist erheblich kostengünstiger.

  21. #17 WahrerSozialDemokrat (22. Jan 2011 23:43)

    Wenn Apartheid dann aber auch richtig! Nicht nur „Schutz“ für islamische Frauen, sondern auch für unislamische Frauen vor islamischen Männern!

    Wahr gesprochen!

  22. Sorry, falscher Adressat – nicht 17 Sozi
    @ 22 Alchemistz123

    Welche Einrichtungen bei uns meinst Du?

  23. Die Moslems und hier insbesondere die Muslima Fatima Serap Yilmaz hat nichts zu fordern. Entweder man passt sich an und integriert sich, oder man verlässt das Land.

  24. Also im Fordern sind die Moslems echt Weltspitze, man könnte fast glauben fordern ist bei denen olympische Disziplin.

    Nee mal im Ernst, als ob wir dem Pack nicht schon genug Zugeständnisse machen indem 3 mal die Woche für Männer das Schwimmbad zu ist wegen deren steinzeitlichen Befindlichkeiten!

    Davon ab habt ihr euch mal überlegt ob die in ihrer Heimat auch nur ansatzweise ein Schwimmbad hätten? Die können da in der Kloake schwimmen mehr nicht.

    Nun kommen sie her man reicht ihnen freundschaftlich die Hand macht Zugeständnisse und die reißen dir gleich den ganzen Arm ab.

    AUßERDEM EINE VOLKSGRUPPE DIE SICH WEGEN EINEM MÄNNLICHEN BADEMEISTER DERMAßEN AUFREGT HAT IN EUROPA NICHT VERLOREN UND GEHÖRT DAHIN ZURÜCK WO SIE HERGEKOMMEN SIND.

    Echt ma wir sind doch 21. Jahrhundert.
    Raus mit solchen rückwärtsgewandten!

  25. „An drei Tagen in der Woche wird Frauenschwimmen angeboten“

    Dann gehe ich doch mal stark davon aus, dass aus Gründen der Gleichberechtigung an 3 weiteren Tagen nur Männerschwimmen und an einem Tag Schmimmen nur für Hermaphroditen angeboten wird, und das selbstverständlich zu diesen Terminen auch versucht wird das Schwimmbad auschließlich mit Personal des entsprechenden Geschlechtes zu führen, sofern es irgendwie möglich ist.

    ———————————————-

    Probleme lassen sich am besten mit anderer Leute Geld lösen. Jean Paul Getty

  26. #31 oiropeer (23. Jan 2011 00:01)

    Sollen sie eines mit Saudi- oder DITIB-Geld bauen. Immerhin ist es religiös motiviert.

    Nee, auch nicht! Die sollen sich nicht noch mehr ausbreiten.

  27. #29 Alphawolf (23. Jan 2011 00:01)

    Sorry, falscher Adressat – nicht 17 Sozi
    @ 22 Alchemistz123

    Welche Einrichtungen bei uns meinst Du?

    Wir haben über theoretische islamische Einrichtungen in der Zukunft gesprochen, welche für eine Apartheit sorgen würden wie zb. Schwimmbäder NUR für Muslime.

  28. #17 WahrerSozialDemokrat

    Ja GENAU SO ! Dann sollte man die männlichen Moslems auch von uns „Ungläubigen“ fernhalten.
    Man siehts ja die Gewalt in den Schwimmbädern geht zu 95 % von solchem Gesochse aus, PI berichtete mehrfach. Ich sag nur Columbiabad Berlin wo mal eben 50 Kanxxxen sich eine Massenschlägerei geliefert haben und das Schwimmbad geschlossen werden musste und zwar auch für die Deutschen. Von Vergewaltigungen deutscher Mädchen massivster sexueller Belästigung durch halbstake Mohammedaner ganz zu schweigen.

    Macht nur weiter so, fordert fleißig schikaniert die Einheimischen, die Quittung kommt schon noch.

  29. Wer in seinem Tun nur an den eigenen Vorteil denkt, der wird sich viele Feinde machen.
    (Konfuzius)

    das ding wird bestimmt gebaut und auf der fußmatte steht: no-muslim not welcome

  30. Viele Gemeinden haben noch nicht einmal Geld, um die durch Frostschäden entstandenen Schlaglöcher zu reparieren!

    Da kommen diese verrückten Moslemweiber und verlangen ein neues Schwimmbad!
    Das ich nicht lache, zum Glück, haben wir kein Geld mehr, für solche Extrawünsche!
    :mrgreen:

  31. Baeder fuer muslimische Frauen?

    Kein Problem, koennt ihr haben. Dann schaut mal zu wie ihr muslimischen Frauen das Geld dafuer zusammen bekommt, angefangen beim Bauland bishin zur Wasserbereitung und den Bademeisterdienst.

    Viel Spass beim Arbeiten!

  32. #29 Alphawolf (23. Jan 2011 00:01)

    Evtl. meint er das vor meiner Tür! Ist allerdings privat und eine reine Geldwaschanlage! Die Aufmachung natürlich für Frauen allgemein! Doch eindeutig Islam und die Frequenz würde zur Pleite führen! Ich wohne direkt gegenüber!

    http://www.hayat-frauen-fitness.de/impressum.html

    „Hayat Frauen Fitness ist Deutschlands erstes Fitnessstudio für die muslimische Frau. Alles ist darauf ausgelegt, dass auch eine gläubige Muslima hier ungestört trainieren kann. Doch natürlich werden das umfangreiche Kursangebot, die zuvorkommende und umfassende Betreuung und die warme Atmosphäre auch Frauen anderer Religionen begeistern. Lassen Sie sich unverbindlich informieren!“

    http://www.find-fitness.de/detail/studio-961/

  33. von mir aus sollen sie eins haben.
    Auch eigene Flugzeuge, Restaurants, Parks, Seen, Radwege…

    dann sind die wenigstens getrennt von uns normalen Menschen.

  34. Ich will auch mal schimpfen: Hat dieser Haken denn wirklich Angst daß sich einer an ihr vergreift? Danke.

  35. „Muslima“
    Ein euphemistischer Begriff der erst vor Kurzem von den Moslems erfunden wurde.
    „Muslimin“ sollte ein weiblicher Moslem gennant werden.

  36. @12

    es gibt bestimmt auch Männer die Männertage fordern, Pierre Vogel z.b.

    Das heißt es gibt wenn wir Glück haben noch 1 Tag in der Woche wo man gemeinsam mit seiner Freundin oder seinen Freund schwimmen gehen kann.

    Krankhaft diese menschen

  37. Wieder mal eine, die testet, wie weit sie gehen kann! Wenn sie bekommt ,was sie will, ist wieder ein Damm gebrochen!
    Dann kommt die nächste Forderung…

  38. #41 WahrerSozialDemokrat

    Da sickert ja immermehr durch 😀

    Erst wurden Sie von paar Mohammedanern beim privaten Autoverkauf um ihr Geld gebracht und jetzt wohnen Sie auch noch in der Nähe eines islamischen Schwimmbades.

    Scheint so als ob die alles dafür tun SIE bei PI zu halten 😉

  39. Wenn die Kommentare nicht nur von PI Lesern stammen sollten besteht ja noch Hoffnung, das man endlich wachsamer wird gegenüber dieser faschistoiden Religion und ihrer Extrem-Anhänger.

    MfG Thiallar

  40. Die nächste Forderung wird sein, daß das Wasser vorher gewechselt werden muß, da waren ja Ungläubige (Affen und Schweine) drin.

  41. Die Frau ist von Beruf Physiotherapeutin ?

    Ob die auch einen Mann durchknetet,vielleicht sogar einen unislamischen ??

  42. Also ich bin durchaus für einen Tag in der Woche, wo so Damen wie die frech fordernde Muslima das Bad für sich haben – und die restlichen Tage FERN bleiben.
    Denn: wenn ich mir ihre imposanten Augenbrauen so ansehe, beschleicht mich der Verdacht, dass das Übrige genauso lecker & gepflegt behaart ist – und wer will sich diesen Anblick schon antun?

  43. #16 muezzina

    Warum spricht Herr Kiwitt eigentlich von Muslimen und Muslimas?

    Weil neben dem VS auch Linke dieses Blog frequentieren.
    Letztere würden sich bei angreifbaren Artikeln in die Hose pullern, ob der Möglichkeit an einem Verbot (ersatzweise Verleumdung) dieser, ihnen so verhassten, Seite zu stricken.
    Eine politisch korrekte incorrectness sozusagen 🙂

  44. Ja wirklich vernünftige KOmmentare darunter.

    fadime aylin schrieb am 21.01.2011 07:37:
    Frauen können jederzeit schwimmen gehen. Wenn
    muslimische Frauen das nicht dürfen, wie noch
    vieles mehr im Islam, ist das kein Grund, diese
    islamistische Reglementierung und Unterdrückung
    der Frauen auch noch zu fördern.

  45. Auf DSDS war ein junger Mann aus Beirut, der in Berlin Neu-Kölln wohnt, der Fassadenkletterer war, und meinte besser singen zu können als alle Kandidaten vor ihm. Leider kam sein Gesang gar nicht an, sodass er erst betroffen den Raum verließ, und dann draußen eine Schimpfkanonade mit jede Menge Hurensöhnen losließ, und schließlich meinte, der Grund seiner Ablehnung war, dass er Ausländer sei. Kann vielleicht mal jemand bei RTL Now nachgucken.

  46. #47 Alchemistz123 (23. Jan 2011 00:38)

    Ist aber alles rein zufällig und einzelfällig zu betrachten! 😉

    Ich bin ja nur aus versehen ein Islamkritiker geworden! Hab es mir wirklich nicht ausgesucht! Gott behüte!

    Über den trennenden Lidl hinweg auch noch ein „Islamischer“ Hochzeitsaal ! Aber Beschwerden haben zum Hupen-Verbot geführt!

    Und groß geworden bin ich auch noch am Eigelstein! Soll mir keiner erzählen ich wäre fremd unter Fremden! 😆

    Evtl. bin ich deswegen nicht ganz so böse, aber um so mehr feinfühliger! (Wie ich mich gerne sehe)

  47. Soll sowas doch ins Heimatland schwimmen, wenn sie so gerne alleine schwimmt! Vllt. erbarmt sich ein Fischlein mit einer besonderen Rückenflosse dieser weltbewegender Probleme Einzelner.

  48. #42 Iskembe (23. Jan 2011 00:25)
    Dafür bin ich auch und diese sollten dann in der Türkei stehen.

    Noch ein Schritt ins Abseits, wo doch alle so integriert sein wollen. Wenn das Schwimmbad von ihr selbst finanziert werden soll, nur zu, wird dann niemals realisiert. Wie ist das aber in einem muslimischen Schwimmbad, kann ich dort als Christin auch schwimmen gehen, vorausgesetzt, die Wassertiefe läßt das zu? Denn die Forderung ein eigenes Schwimmbad zu bekommen find ich eh komisch, können doch meist eh nicht schwimmen sondern watscheln wie Enten im knietiefen Wasser rum.

  49. Wenn jemand an Selbstüberschätzung leidet, dann diese Tussis, als ob der Bademeister bei so viel geballter Hässllichkeit hinschauen würde.

  50. Geh zurück in Deine Heimat. Nur weil Dein Mann (Besitzer?) Ziegen fickt hast Du hier keine Sonderrechte!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  51. #19 Paula (22. Jan 2011 23:49)
    Wer sich zu Schulzeiten weigert, am Schwimmunterricht teilzunehmen, der braucht als Erwachsene auch kein Schwimmbad. So einfach ist das.

    Das ist fast schon alles, was man dazu sagen kann.
    Und ganz allgemein: Es gibt schon überall „Frauenbadezeiten“, jedenfalls in den Hallenbädern. Das finde ich grundsätzlich sinnvoll. „Männerschwimmen“ könnte es ja auch geben (fragt sich nur, wer dahin ginge). Auch in der Sauna gibt es „Frauentage“.
    Ebenfalls gibt es extra Zeiten für Schulen, Kinder, Vereine und andere.
    Aber für muslimische Frauen, also aus „religiösen“ Gründen? Dann möchte ich das konsequent haben: Ein Hallenbad für Muslime, eins für Nichtmuslime, und bei den Freibädern und Liegewiesen ebenfalls eine zumindest räumliche Trennung von Muslimen und Nichtmuslimen.

  52. Zum Foto.
    Weil die Babyhaube ihr Mondgesicht so schön betont, hab ich hier ne kleine Posse für Euch.


    Ein amerikanischer Astronaut vom Mond:
    „Die Russen malen den Mond rot an, was soll ich tun?“

    Darauf Houston:
    „Weitere Instruktionen abwarten!“

    Zwölf Stunden später.

    Astronaut:
    „Houston, die Russen sind fertig, der Mond ist rot!“

    Houston:
    „Gut, dann nimm jetzt weiße Farbe und male ‚Coca Cola‘ drauf!“

  53. Das waren noch Zeiten, als unsere Soz_Innen und Grün_Innen wegen der Apartheit in Südafrika und sonst wo auf diesem Erdenrund, voller Enthusiasmus zu Felde zogen. Und heute ??
    Heute sind sie es, die zum Zwecke des „besseren Miteinander“ geradezu bemüht sind, diese vor der eigenen Haustür durchzusetzen. Angefangen von Schwimmbädern, Kitas oder Schulen, wie zB. in Berlin- Neuköln werden die „Forderungen“ der Kolonialherr_Innen in spe durchgesetzt. Und ja, was tut man denn nicht, um eine „nachhaltige“ WILLKOMMENSKÜLTUR zu demonstrieren. Da schmeisst man auch gerne mal die Prinzipien von gestern über Bord.
    Na ja, wen stört denn ihr Geschwätz von gestern…

  54. Die Lübecker Frauenbeauftragte Elke Sasse, die so viel „Verständnis“ für die Forderung nach Apartheitsschwimmen hat, weiß, warum ihr das so gefällt – sie machte in ihrer vorbeamtlichen Zeit mindestens einen Film über das muslimische Baden: http://guenter-peter.de/VIDEOS/VB001118.HTML

    Was wäre nur los, wenn Hetero-Männer fordern die Entfernung schwuler Bademeister fordern würden? Vielleicht macht ja jemand mal den Anfang und „fordert“ dies beim HL-Bürgermeister?

  55. Wenn man in ein Land geht, das nicht das eigene ist, und von den Einwohnern verlangt, Gesetze, Gepflogenheiten, Sprache zu ändern, ihnen eine Terror-„Religion“ durch Botschaften vom Turm aufzwängt, sich selbstverständlich rundherum versorgen lässt , sie auf übelste Weise „bereichert“ , —> dann ist man kein Migrant, sondern ein übler Besetzer-Kolonialist.

    Damit ist das Verhalten vieler Musels, nicht nur in Europa, sondern auf der ganzen Welt auf den Punkt gebracht

  56. #10 Deutscher in Irland (22. Jan 2011 23:37)

    Ein gutes Beispiel dafuer, dass Inzucht ueber Generationen hinweg nicht nur die Denkfaehigkeit massiv schaedigt.

    Je mehr ich darüber nachdenke, sehe ich in der Inzucht keine Nachteile. 🙂 Im Gegenteil:
    Diese Leute sind ja, wie wir wissen, die neuen Herrenmenschen, welche die deutschen Untermenschen arbeiten und alles bezahlen lassen. Sie fordern und die (dummen) Deutschen tanzen nach ihrer Pfeife. Ganz schön clever diese Moslems. Schon mal darüber nachgedacht?

  57. Bin ja normalerweise eher etwas zurückhaltend, aber das haut ja nu wirklich dem Faß die Krone ins Gesicht!
    Hat die Tante noch alle beisammen?
    a. es wird schon an drei (3!) Tagen die Woche Frauenschwimmen angeboten!
    b. wenn’s um die Gesundheit geht, dürfte es völlig egal sein ob da Männer anwesend sind. Oder demnächst extra (Not)-Ärztinnen, keine Pfleger, (Fahrkarten)Kontrolleurinnen, Polizistinnen, nur Feuerwehrfrauen wenn’s bei Muslims brennt, (Fahr)-Lehrerinnen, Beamtinnen, Richterinnen, etc. pp. nur für Mulimas?
    c. der Hammer ist aber der Spruch:

    „..Wir haben uns integriert,….“

    und

    „Sich zu integrieren bedeute aber nicht, „dass die Religionsfreiheit eingeschränkt wird“..“

    .
    So weit scheint das mit der Integration dann wohl doch nicht her zu sein! Haltet euch in Deutschland an die deutschen Regeln und wir kommen prima miteinander aus, wollt ihr das nicht, bleibt eben z.B. aus öffentlichen Schwimmbädern raus, oder geht dahin wo ihr nach euren Regeln leben könnt!
    Hey, ich bin gläubiger Anhänger der FKK-Religion! Und meine auch, daß meine „Religionsfreiheit“ nicht eingeschränkt werden darf, also – lieber Steuerzahler – bitte bezahl‘ mal schön ein Schwimmbad für die Anhänger meiner Religion!
    Da kommt mir ein Gedanke :): Komplettes Badekleidungverbot in Europas öffentlichen Bädern! 1. die Überfüllung (besonders mit denjenigen die viel Ärger machen) wäre gebannt, 2. kämen sie doch, wären unsere m**** Testosteronbomben unschädlich gemacht, weil sie sich nur noch auf dem Bauch liegend befänden, oder man sie an der mit sich herumgetragenen (Dauer)Stange erkennen würde und ausweichen könnte (besonders die arg „bebaggerte“ Weiblichkeit!). (Könnte mir vorstellen, ob der dann so manches Mal ersichtlichen Miniaturausführung, gäbe es bestimmt mancherlei Gelächter!:))
    Und

    „An drei Tagen in der Woche wird Frauenschwimmen angeboten“, erklärt sie [Sieglinde Schüssler], „und wir haben nicht den Eindruck, dass die Bäder zu diesen Zeiten überlaufen sind.
    Soooo notwendig scheinen Frau Yilmaz Patientinnen (behandelt Sie eigentlich auch männliche gesetzlich Versicherte? Ist das mit den Regeln des Physiotherapeutenberufes vereinbar? Bei Ärzten ist diese Form der Diskriminierung – nach Kassenregeln und dem Genfer Gelöbnis untersagt!) die Behandlung wohl doch nicht zu haben!

  58. Sich zu integrieren bedeute aber nicht, „dass die Religionsfreiheit eingeschränkt wird“, betont Yilmaz.

    Das ist die neuste Taktik der Moslems um ihre Forderungen durchzusetzen:
    Religionsfreiheit

    Aber was hat baden mit Religion zu tun?
    Für uns nichts, aber für die Moslems weil jeder Lebensbereich bei denen etwas mit Religion zu tun hat! Das ist ihre neue Taktik. Die werden auch noch ihr Ziel erreichen die Scharia einzuführen, es herrscht ja Religionsfreiheit!

    Deshalb werden sie mit dem Wort Religionsfreiheit immer mehr Bereiche erobern, bis wir ganz in eine Ecke gedrängt sind.
    Da hilft nur noch eine GG Änderung. Es gibt ja auch den Artikel für die Unverletzlichkeit der Wohnung, Postgeheimnis, etc. aber bei jedem Artikel ist zugefügt Das nähere regelt ein Gesetz…
    Und in diesem Gesetz muß dann geregelt sein wie weit die Religionsfreiheit geht.
    Oder man müßte dem Islam seinen Status als religion aberkennen und verbieten wie die NSDAP und SS.

  59. @#39 Heimchen am Herd

    Wenn die Schlaglöcher größer werden ist das mit dem Mos*lem Schwimmtag auch gelöst 🙂

  60. Aber klar doch sofort ein neues Schwimmbad für Mulime….

    Schließlich wurden die Schwimmbäder der Ungläubigen dicht gemacht aus Kostengründen, weil kein Geld mehr da ist in den Städten. Kein Geld ist mehr da, da uns diese Muslime seit 30 Jahren aussaugen…..

  61. Oder wir fordern an den restlichen 4 Tagen Schwimmen und Einlass nur für Christen….

    Meine Frau will sich den lüsternen Blicken und Händen der Moslems auch nicht aussetzen….

  62. Schömberg liegt im nördlichen Schwarzwald, 20 km entfernt von Pforzheim. Dort gab es bis vor wenigen Jahren das Wellenbad mit Wasserrutsche. Das ist geschlossen.

    Hallenbäder und Mos*lems muß man sich leisten können!

  63. O.T. +++

    Juhu ich habs gefunden habs heute morgen in Deutschlandradio gehört.

    Es geht um den Sudan, hört euch mal an wie dieser irre Moslem, glaube das is sogar der Präsident da anfängt rumzuschreien von wegen „Die Scharia ist die ursprüngliche Quelle unserer Gesetze.“

    Auch hört man Frauen die interviewt werden die Angst haben dass die Scharia eingeführt wird. Mit Auspeitschungen usw. gings schon los.

    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/einewelt/1370851/

    Unabhängigkeitsaktivisten demonstrieren vor dem Flughafen von Juba im Südsudan
    Zukunftsangst im Nordsudan
    Der Republik in Nordost-Afrika droht die Teilung
    Von Esther Saoub

    Über 90 Prozent für die Abspaltung von Khartoum – das ist das Referendumsergebnis in sieben von zehn südsudanesischen Bundesstaaten. Doch während der Süden sich auf den großen Jubel vorbereitet, wächst im Norden die Angst vor der Zukunft. Viele befürchten, dass Freiheiten eingeschränkt werden und der konservative Islam an Boden gewinnt, sobald der Süden sich abspaltet.

    Hörts euch an
    Ich bin mir jetzt sicher die Moslems wurden von Außerirdischen entführt.

  64. #39 Heimchen am Herd
    Wenn die Schlaglöcher noch grösser werden entstehen ganz viele Nichtschwimmer-Pools, die würde ich den Burkiniträgerinnen zum Plantschen anbieten 😉

  65. #81 HomerJaySimpson (23. Jan 2011 01:40)

    Da bekommen die Muslime vor dem Islam Angst und Schuld haben die Christen???

    Oder wie soll ich das verstehen???

    Kann mich einer zurecht rücken???

  66. #84 WahrerSozialDemokrat (23. Jan 2011 02:00)
    #81 HomerJaySimpson (23. Jan 2011 01:40)

    Das ist wohl eher die Angst vor dem dann fehlenden Öl. Zu Recht.

  67. Die Physiotherapeutin Fatima Serap Yilmaz sowie ihre Patienten und Gemeindemitglieder der Lübecker Moscheen finanzieren den Bau sowie den dauerhaften Betrieb eines Schwimmbads nur für muslimische Frauen.
    ——————————————
    Da haben dann also die Christlichen Huren keinen Zutritt!

  68. Aber die muslimischen Kerle, die dürfen natürlich zum gemischten Schwimmen, ins gemischte Fitnesstudio usw. und dort nach Herzenslust deutsche Frauen anbaggern.

    Die müssen sich ja vor der Ehe „austoben“, bevor sie eine „reine“ Muslima ehelichen.

  69. Gender I und Gender II getrennt beim Baden?
    Das wird noch interessant wenn Gender I einmal weiblich und einmal männlich ist.

    Die EU-Richtlinie macht uns immer gleicher, das widerspricht der Religion des Friedens kollosal. Was setzt sich durch?

  70. Und wenn man es differenziert, war Hitler Darwinist, Atheist oder Mohammedaner!

    Wer die Lorbeeren haben will, sollen diese untereinander ausstreiten!

    Da werden die Darwinisten und Atheisten gerne ihre Hände in Unschuld waschen und den bösen Moslems mal wieder das Feld überlassen…

    Oh ich bin wieder böse und entschuldige mich zugleich!!!

    Der Menschenfeind – Moliere
    http://tinyurl.com/29jogyn

  71. Zu #53 (Alex DeLarge):

    „…Weil neben dem VS …

    VS: Ja! Aber man muss eben auch sehen, dass der VS ein Teil der Exekutive ist, somit nicht unabhängig ist. Je nachdem, wer regiert, werden per Anweisung die ein oder anderen Gruppen in die VS-Überwachung ein- oder ausgeschlossen!
    Das Grundgesetz gilt für den gesamten Staat, für den VS gibt es Ländergesetze (und das Bundesamt in Köln).

  72. Zu #76 (hundertsechzigmilliarden):

    „Kein Geld ist mehr da, da uns diese Muslime seit 30 Jahren aussaugen…..“

    Ja, so ist es, gut beobachtet! Einen volkswirtschaftlichen „Mehrwert“ haben wir durch diese Ganoven nicht bekommen!

    Aber sei ein guter Demokrat: Seit den 70er Jahren des letzten Jahrtausends werden immer noch Moslems hereingelassen. Die Mehrheit der Bevölkerung befürwortet das: Siehe die Wahlergebnisse CDU, SPD, FDP, Grüne, Linke etc.
    Dann ist es ja wohl in Ordnung.

  73. Hat Bummshallah nicht gesagt, die dürfen gar nicht schwimmen? Doch bestimmt, der hat ja außer Morden und dumm Gucken eigentlich alles verboten was außerhalb des Paradieses Spaß machen könnte.

  74. Die wollen die totale Integrationsverweigerung und daher auch eine komplette Parallelgesellschaft: Halal-Restaurants, Moscheen und jetzt auch noch Schwmmbäder mit 100%iger muslimisch-korrekter Geschlechtertrennung.

    Unser Entgegenkommen führt bei Muslimen keineswegs zur Integration, wer das denkt ist naiv.

    Mir geht immer im Kopf rum, was die in Saudiarabien – als Beispiel – mit einem machen würden wenn man als dort lebender deutscher Christ derart trotzig-großkotzig seine Identität und Andersartigkeit herauskehren würde.

    Etwa so:
    – In jedem zweiten Satz sagen „ich bin Deutscher“
    – Ständig die Vorzüge des Deutschseins herauskehren
    – Andauernd betonen, dass nur das Christentum eine richtige Religion ist, die Erlösung bringt und der Islam minderwertig ist
    – Deutsche Ghettos oder Viertel aufbauen
    – bei jeder Aktion Saudiarabiens, die IRGENDWIE oder IRGENDWO die Rechte von Deutschen oder Europäern oder Christen negativ berühren könnte Demmonstrationen mit anderen Deutschen abhalten, bei dem sich ein aggressiver und hysterischer Mob bildet

    Ich denke man würde innerhalb einer Woche gelyncht. Wenn nicht von den saudiarabischen Normalmuslims würde man von der regulären Polizei oder Religionswächtern verschleppt. Andauernde Haft oder Ausweisung ohne Misshandlung oder Tötung wäre noch eine milde Behandlung.

    Aber bei uns flippen die Muslime rum, weil sie ahnen, dass unsere Gutmenschendemokratie ihnen (fast) alles durchgehen lässt, um ja nicht als rassistisch abgeurteilt werden zu können.

  75. Die Moslems sind sowas von dämlich!!! Grins!!
    Sie übertreiben in den massen, dass immer mehr Menschen Sarrazin recht geben!! Weiter so ihr dumme Moslems!
    Sie sind sooooo dämlich, dass sie noch nicht mal merken, sie würden ihr eigener Ast absägen wo sie sitzen!! Grins!
    Was für eine dämliche Religion!!
    Aber es gibt auch genügend dumme Deutsche, die sie unterstützen, leider!!

  76. Ich bewundere unsere Polizisten die tagtäglich in den Nahkampf mit den Friedfertigen gehen. Das Zauberwort heißt Beamtenstatus, Pensionsanspruch, mit anderen Worten: GELD.
    Wie sieht das aus wenn das Geld nicht mehr da ist?
    Wenn kein Geld mehr da ist werden Schwimmbäder geschlossen, wie in der Vergangenheit geschehen.
    Wenn kein Geld mehr für Beamtenpensionen vorhanden ist wird sich kein Polizist mehr Haare ausreißen lassen wollen. Geld verdeckt bis jetzt alle Mißstände.
    2011 oder 2012 werden wir sehen was nach dem Zusammenbruch des Geldsystems zum Vorschein kommt.

  77. Mit Salzsäurebefüllung und großzügig ausgelegtem Abfluß wäre das Muslimanininninenbad eine Überlegung wert.

  78. Das soll nun wirklich mein letzter Kommentar sein! (für jetzt)

    Aber bezüglich Aussehen muss ich sagen, ich bekam ne krumme Nase vom Vater vererbt und bin nicht dankbar dafür! Aber das sollte weder Maßstab noch Beurteilung sein! Wenn überhaupt, regt euch über mein Kopftuch auf, was ich nicht trage!

  79. @ #104 exguti (23. Jan 2011 03:11)

    das war zu böse, relax, entspann dich, träum vom Paradies……

  80. Immer wenn ich historische Aufnahmen der Nazi-Zeit sehe, komme ich mir vor wie in der DDR.

  81. #89 WahrerSozialDemokrat
    Ist ja liebreizend. Hassprediger sind echt entzückend. „Wir werden ihr Blut Trinken…“
    Vlt. sinds ja auch Vampire.

    Die „Moderaten“ Taliban haben scheinbar selbst Schiss vor der Scharia 😀

  82. #111 WahrerSozialDemokrat
    Hallo WSD! Ich geh‘ jetzt aber auch ins Bettchen. Also gute Nacht von hier – an alle Nachtaktiven.

  83. Diese islamrassistische, gesichtsbehinderte moSSlemäh hat hier gar nichts zu fordern.

    Ich kenne ein prima Schwimmbad für Sie, Frau Kebap Killmaz:

    Den Bosporus!

  84. Islam in der Form dürfte wohl illegal sein,…also ab in die momentane Verwhrungsanstalt und dann endlich zur Befreiung der Menschheit in Reservate abschieben, falls die Hekunftsländer zu faschistisch sein sollten, sie aufzunehmen. 😈
    Gruß

  85. Mich würde interessieren in welchem Verhältnis die eingezahlten Steuer- und Sozialversicherungbeiträge der Muslimischen Bevölkerung in der Stadt Lübeck zu dem Verhältnis der eingezahlten Steuer- und Sozialversicherungsbeiträge der Nichtmuslimischen Bevölkerung in der Stadt Lübeck steht. Bei dieser Berechnung bitte ich zu berücksichtigen, das man die HartzIV Bezieher der Muslimischen Bevölkerung nicht als Steuerzahler berücksichtigt, denn sie leisten keinen Beitrag zum Bruttosozialprodukt der Stadt Lübeck.
    Wenn die Einzahlungen der muslimischen Bevölkerung Lübecks mehr ausmachen als die Einzahlungen der Nichtmuslimischen Bevölkerung Lübecks, könnte man darüber nachdenken,ob es notwendig wäre, ein Schwimmbad, welches derzeit alle Lübecker Steuerzahler jeglicher Religion benutzen dürfen und zwar auch aus physiotherapeutischer Sicht.
    Des weiteren bitte ich darüber nachzudenken, ob eine muslimische Physiotherapeutin, wie Frau Fatima Serap Yilmaz, den Anforderungen der modernen Physiotherapie entspricht. Ich bitte die Stadt Lübeck, ihre Zulassung als Physiotherapeutin genauer zu betrachten. Meiner Ansicht kann es nicht hilfreich in der Physiotherapie sein, wenn man schon darauf Wert legt, das alleine die Anwesenheit eines Bademeisters einem therapeutischen Gegeneffekt haben könnte. Ich bitte darum, genau zu prüfen, ob die Zulassung der Frau Fatima Serap Yilmaz als Physiotherapeutin rechtens ist.
    Sollte dem so sein, werde ich gegen meine Krankenkasse klagen, und zwar mit der Begründung, das ich nicht mehr mit einer Muslima oder einem Muslim in einem öffentlichem Bad eine physiotherapeutische Maßnahme machen kann. Ich werde mich dabei auf das Recht der Diskriminierung berufen!

  86. Die Adresse dieser Frau ist:

    Fatima Serap Yilmaz Krankengymnastik
    Straße: Fackenburger Allee
    Hausnummer: 23-23a
    Postleitzahl: 23554
    Ort / Stadt: Lübeck
    Telefonnummer: 0451 39065667

  87. Wenn Ihr Religionsfreiheit haben wollt, dann geht, Gott verdammt, nach Saudi Arabien, den Iran, Türkei, Afghanistan oder sonst in ein islamisches Paradies.

    Es wird kein Verlust sein, wenn der Forderungskatalog ohne Gegenleistung kleiner wird. Wir werden dass schon aushalten…

  88. Im Grunde genommen wäre ein neues Schwimmbad für die Anbeterinnen Allahs nicht schlecht. Damit sie sich richtig wohl fühlen, sollte vor allem auf eine ausreichende Grösse der Duschräume geachtet werden.

  89. Die deutsche Krankenversicherung kann noch morgen Frauen wie der Serap Yilmaz in Lübeck ein Luxus-Schwimmbad hinstellen. Sie hat Geld wie Heu….

    http://www.pi-news.net/2010/11/kranken-mitversicherung-in-tuerkei-stoppen/

    Auch Türken, die nie in Deutschland waren und folglich nie Sozialbeiträge eingezahlt haben, sind kostenlos in Deutschland versichert. Etliche Milliarden Euro sind bereits von uns bezahlt worden….

    http://www.fact-fiction.net/?p=5194

  90. die tante aus dem morgenland lebt im falschem bundesland.
    genoSSe kurt b. würde ihrer forderungen bitte unverzüglich nachkommen. siehe terroristenforderung nach geschlechter-apartheid an staatlichen zwangsschulen.

  91. Wenn ich solche Nachrichten lese weiss ich das ich vor Jahren alles richtig gemacht habe.

    Von meinen Steuergeldern wird da sicher nix mitgebaut.

    Wenn diese Frau noch behauptet Sie sei so toll integriert das setzt dem ganzen nochmals die Krone auf.

    Die Intoleranteste Gruppe aller Religionen fordert zu mehr Toleranz und Verständniss auf da geht mir bald die Hutschnur hoch.

    Wann leistet diese Gruppe mal irgendwas für unser Land ?

    Respekt vor Leuten wie in der Freiheit und auch in der BIW die gegen diese Zustände ankämpfen.

  92. Eine moslemische Frau, die den religiösen Fanatismus so auf die Spitze treibt, daß sie nur wegen der Geschlechtermischung auf den Besuch eines Schwimmbades verzichtet, obwohl dieser Besuch gesundheitlich geboten wäre – die soll eben krank bleiben.

    Vielleicht heilt ja Allah sie als Lohn für so viel Tugend. Westliche Heilmethoden sind eben mit extremer Dummheit nicht immer vereinbar.

  93. Man sieht es manchen Frauen heut‘ noch an, dass sie frueher einmal sehr haesslich ausgesehen haben muessen.

  94. Diese türkischen Moslemfrauen sollen sich mal nicht so haben. Selbst in Ägypten sind die manchmal weniger zimperlich drauf.
    Als ich vor ca. 10 Jahren dort im Urlaub war hatte ich ein Erlebnis der besonderen Art. Ich lag am Pool und genoss die Sonne. Da stolzierte ein ägyptischer Pascha mittleren Alters in Badehose daher und präsentierte stolz seinen beeindruckenden Rückenpelz. Im Schlepptau hatte er 3 zugegeben sehr hübsch anzusehende jüngere Frauen, die eine Art schwarze, hauchdünne Ganzkörper-Leggings trugen, die keinerlei Spielraum für Vermutungen ließen. Man sah da wirklich alles durch. Locker über den Kopf geworfen hatten sie einen Hauch von einem weißen Tüllschleier, der im Grunde ebenso wenig verdeckte. Nach einem Blick in die illustre Urlauberrunde stellte ich zum Glück fest, dass ich nicht der einzige war der vor ungläubigem Glotzen fast von der Liege fiel.

    Zugegeben, diese Person da oben im Bild hätte im selben Outfit, zumindest bei mir, einen bedrohlichen Schockzustand ausgelöst. Aber immerhin zeigt mein Erlebnis dass es offensichtlich glaubenskonforme Alternativen zu geben scheint, die aber wohl für Türkinnen hierzulande nicht in Frage kommen. Bevor die ein bisschen Sport machen um sich die neueste Muslimabademode leisten zu können, fordern sie lieber ein eigenes Hallenbad. Typisch mal wieder.

  95. #42 Iskembe (23. Jan 2011 00:25)

    von mir aus sollen sie eins haben.
    Auch eigene Flugzeuge, Restaurants, Parks, Seen, Radwege…

    dann sind die wenigstens getrennt von uns normalen Menschen.

    ich stimme unter 2 bedingungen zu:

    1: SELBSTFINANZIERT(also nicht durch das parasitäre aussaugen der Wirtsgemeinschaft)

    2: In den jeweiligen Herkunftsländern durchführen, weil sich sonst die Landnahme und die schaffung immer neuer und größerer mohamedaner-sonderwurst–zonen bis hin zu autonomen staaten im staate entwickelt, die letztlich SO enden wie Kosovo, Libanon, Ägypten und Sudan.

  96. Ein weiterer Tropfen der den Stein der Aufklärung und Gleichberechtigung höhlen soll. Unter dem Deckmantel der Religionsfreiheit soll die Sekularisierung abgeschafft werden und unsere freie Gesellschaft in die Steinzeit zurückbefördern. Genau in jene Steinzeit in der Muslime heute noch leben. Daher: ein klares NEIN zu dieser Anmaßung der muslimischen Minderheit! Wem es nicht passt kann gehen.

  97. Im Ernst jetzt… wie sollen FRAUEN eine vor dem ertrinken retten?? Frauen sind doch nicht so kräftig wie Männer und können selbst untergehen bei dem Versuch einen ertrinkenden zu retten. Warum sollen dann also FRAUEN den Bademeister spielen wenn Musels schwimmen wollen?? Außerdem wäre es nicht zumutbar solche Frauen überhaupt anzufassen

  98. Dass auch in den Frauenstunden oft männliche Bademeister zugegen seien, sei leider nicht zu ändern, „da wir einfach nicht genug weibliches Badepersonal haben“.

    Jetzt sind Männer auf einmal ein Missstand, wo sie doch sonst immer die Krone der Schöpfung sind?

    „wir sind Lübecker, wir haben uns integriert.“ Sich zu integrieren bedeute aber nicht, „dass die Religionsfreiheit eingeschränkt wird“, betont Yilmaz.

    Wer versucht, die Geschlechterapartheid durchzudrücken, ist in meinen Augen nicht integriert.

  99. Ich will auch ein eigenes Schwimmbad in Köln. Meine Freunde und ich würden dann auch mehr schwimmen gehen.

    Ich habe aber Angst, dass ich für verrückt erklärt werde, wenn ich das allen ernstes von der Stadt fordere, zumal es selbstverständlich schon viele Schwimmbäder gibt.

  100. Wenn man diesen Artikel erstmal so liest, denkt man, oh ja, die Mohammedanerinnen müssen ja auch mal schwimmen. Alleine aus gesundheitlichen Gründen. Man denkt vielleicht auch (unterbewusst), eine medizinische Maßnahme dient ja auch der Volkswirtschaft, der Erhaltung der Arbeitskraft usw.

    Aber wenn man weiter drüber nachdenkt, fällt auf, die Möglichkeit zum Schwimmen existiert bereits. Die Mohammedanerinnen entscheiden sich ganz alleine, nicht schwimmen gehen zu dürfen.

    Es wird immer so verkauft, als wäre es überhaupt nicht in Frage zu stellen. Als wäre das Mohammedanertum so etwas Gegebenes wie eine Querschnittslähmung oder Blindheit usw. (wir fordern einen Badetag für Querschnittsgelähmte, einen Badetag für Blinde) usw.

    Mit den Kopftüchern ist es das gleiche. Keiner traut sich den Tanten zu sagen, nimm dein Kopftuch mal ab, das ist hier nicht angemessen.

    Das kein männlicher Bademeister zugegen sein soll, ist ein Beleidigung für den armen verantwortlichen Helfer.
    Ich warte ja auf den Tag, wo sie rein weibliche Ärzteschaft bei der Notaufnahme im Krankenhaus fordern.
    Oder gibt’s das bereits? Würde mich nicht wundern.

    Die Mehrheit der Bevölkerung lässt dieses infanile Volk immer noch gewähren, statt den Spieß mal umzudrehen und sie zu zwingen, die Verantwortung für ihre Probleme am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen, selber zu übernehmen.

  101. Mit dem Neubau eines Bades für diese Kameltreiber bin ich grundsätzlich nicht einverstanden, egal ob die Muslime nun den Bau selbst finanzieren könnten oder nicht und die Betreibung mit türkischen Geldern finanzieren. Diesen unverschämten Personen ist eine klare Abfuhr zu erteilen. Ich habe einen anderen Vorschlag für alle hier lebenden Muslime, geht alle dahin zurück, wo Ihr hergekommen seid, denn offenbar geht es Euch unter den Ungläubigen, die Euch hier so schlimm unterdrücken, wirklich schlecht, denn Ihr „Armen“ müßt für Eure Rechte, die Euch schließlich hier zustehen, so hart kämpfen. In Euren Wüstenländern geht es Euch doch weitaus besser. Dort könnt Ihr Eure Forderungen stellen und werdet sie ganz sicher auch genehmigt bekommen, wenn Ihr all diesen Luxus nicht schon längst dort habt. Nehmt die rückgratlose kriminelle Polit-Clique von hier gleich mit, damit in unserem Land endlich wieder Ruhe und Frieden, vor allem aber soziale Gerechtigkeit einkehren.

  102. Immer nur <b<fordern! Ich kann es nicht mehr hören! Wer ist den hier in der „Bringeschuld“? Was diese Leute uns kosten ist unglaublich! Dagegen ist die Wirtschaftskrise absolut Kleinkram.

    Nachzulesen in Ulfkottes „Kein Schwarz. Kein Rot. Kein Gold.“

  103. Die nächste Forderung von ihr wird sein, deutsche weibliche Hartz IV Empfängerinnen bei ARGE anzufordern, damit diese ihr auch noch den Arsch abputzen. Und wie ich unsere Behörden einschätze, die sich allesamt auf einen Muslimtrip befinden – immer öfter zugunsten der Muslime Entscheidungen zu treffen – wird eine Bewilligung schon drin liegen.

  104. Gerade in Lübeck leben bestimmt so viele Moslems, das sie ein neues Bad benötigen.
    Können sich doch in der Moschee ein Planschbecken aufbauen!
    Mensch Leute…..
    Ihr müsst die Gemeinden – Bürgermeister usw. schon voll packen mit Beschwerde Schreiben!
    Ein eigenes Schwimmbad ist keine Integration sondern abgrenzung!
    Diskriminierung an nicht Moslems!

  105. Es gibt genug städtische und/oder Freizeitbäder.
    Diese kann ich bewußt nutzen, oder bewußt nicht nutzen. Dafür tragen nicht andere die Verantwortung sondern nur ich selbst.

  106. Leider OT aber sehr wichtig!!!!!!!!
    n-tv veröffentlichte gestern im Videotext den Umstand, das ein afghanischer Asylbewerber nach Griechenland eingereist ist und von dort nach Belgien weiterreiste, wo er erneut Asyl forderte. Belgien schickte ihn zurück nach Griechenland aber da die dortigen Zustände dem Herrn nicht genehm waren, rief er den internationalen Menschenrechtshof in Den Haag um Hilfe. Fazit: Der arme Afghane bekommt jetzt ein Schmerzensgeld in Höhe von 25900 Euro wegen unzumutbarer Zustände im Asylantenheim. Das ist per se mehr, als ich, als schwer arbeitende Krankenschwester im Jahr verdiene. Mir kommt das kalte Kotzen. Mich wundert nur, das PI noch nicht dieses Thema aufgegriffen hat aber vielleicht passiert das jetzt….

  107. Statt zu Burkinis einen Gangzkörperanzug, der in Schwimmbäder legal ist:
    Nämlich einen Taucheranzug. Der debeckt alles, und nur den zusätzlichen Auftrieb verhindert man, dass die Leute noch ertrinken.

    (In gewissen Schwimbäder finden manchmal Taucherkurse statt, und um richtig übern zu können wird mit dem Anzug getaucht. Zusätzlich lässt sich dieser korrekt abwaschen nachher.)

  108. #127 Argutus rerum existimator

    Schön, dass du noch hier kommentierst. Also, ich weiß nicht, ob diese Frau einfach nur dumm ist. Ich denke eher, sie wurde von einer islamischen Organisation an die Front geschickt. Es ist doch offensichtlich, dass die islamischen Verbände (ich sollte vielleicht genauer sagen „türkischen Verbände“, die alle via Ditib aus der Türkei gesteuert werden) stetig ausloten, wie weit sie gehen können. Ich bin sicher, sie wollen gar kein Schwimmbad für Mosleminnen, aber jeder Sieg ist ein weiterer Brückenkopf für die Isalmisierung Deutschlands.

  109. Also für mich macht das einen sehr integrierten Eindruck. Sie tritt schon genauso arrogant auf wie eine Deutsche. Als man hier im Ort das Schwimmbad schließen wollte (ist inzwischen geschehen) gab es auch eine „Rettet das Schwimmbad“-Bewegung mit Unterschriftenliste usw. Damals gab es einen Hotelier der mir erklärte, dass die Hoteliers hier dieses Bad für die Besucher des Ortes dringend bräuchten. Und in dieser Diskussion wurde dann rasch klar, wieso ich niemals für die Politik tauge. Ich habe es tatsächlich gewagt darüber nachzudenken, dass dann die Hoteliers dieses Bad mitfinanzieren könnten. Solche Fragen kann und darf sich ein Politiker nie erlauben. Schließlich sind oder wären auch Hoteliers Wähler – oder etwa nicht?

    Also ganz klar festgestellt: Für mich ist das eine integrierte Frau.

  110. Diese unverschämte Forderung entspricht ja
    nicht mal der Integration.
    Aber nachdem wir von den Moslems als unrein
    betrachtet werden ist diese Forderung so
    schlecht gar nicht.
    Ich möchte ab sofort auch nicht mehr mit
    Moslems zusammen baden. Die sollen sich aus
    eigenen Mitteln ein Schwimmbad in ihrer
    Ausbildungsstätte zum Hass bauen.
    Natürlich ohne staatliche Zuschüsse.

  111. „Seit Jahren meine lieben türkischen Genossen und Genossinnen, ertragen wir die Qual der deutschen Unterdrückung…“ und“ …. Es wird uns verboten den türkischen Geist zu leben und unsere hunderte Jahre alte Kultur zu praktizieren. Sie nehmen uns unsere Identität und zwingen uns das verabscheuungswürdige Schweinefleisch essen….“ Wort für Wort steht es so auf http://www.turkishpress.de/2011/01/05/fdpt-freiheitlich-demokratische-partei-tuerkland/id2896?page=1 Wenn diese Menschen hier so unglücklich sind, sollen sie doch zurück in ihr Ursprungsland. Falls sie einen deutschen Pass haben, können sie in der paradiesischen Demokratie Türkei Asyl beantragen. Wir sollten unsere Zeit nicht länger mit unnötigem Pipifax verplempern. Wenn mir z. B. der Kindergarten nicht passt, in den meine Kinder gehen, dann kann ich wechseln. Genauso ist das mit der Schule, Arbeitsplatz… . Hab dann evtl. einen Mehraufwand, aber das nehme ich dann auch in Kauf. Anstatt zu handeln, wird auf höchstem Niveau gejammert. Genauso können die Schleierfrauen auch einen Weg für sich finden, ins Schwimmbad zu gehen. Mit ein wenig Intelligenz, Flexibilität, und Kreativität wird sich auch dazu eine Lösung finden. Schade nur, wenn man keine dieser Eigenschaften hat. Dann sind mal wieder die ANDERN schuld.

  112. bei uns in hildesheim wurden auch schon türkische kindergärten gefordert…
    daran merkt man das problem unseres rechtsstaates…es gibt zuviele gesetze und zu wenig vernunft. normalerweise müssten solche leute innerhalb von 5 minuten im flugzeug sitzen…wenn sie das ticket selbst bezahlen, dann gut, ansohnsten könnte man sich auch die landegebühren sparen.

    gutmenschen meinen jetzt, dass das übertrieben wäre und ausserdem ist die forderung nach nem schwimmbad ja auch nichts wildes…stimmt! allerdings glaub ich kaum, dass solche leute nur schwimmbäder wollen und ansonsten komplett integriert in deutschland leben. das problem ist viel mehr, dass diese lieben mitbürger noch nie in ihrem leben selbst gedacht haben, weil sie all ihre gedanken aus dem koran oder aus der moschee bekommen. und wenn jmd alles stehen und leigen lässt um 5 mal am tag gen mekka zu beten oder sich an andere bekloppte vorschriften hält, welche das leben hier schwerer machen, dann ist der weg zum terroristen oder terroristensymphatisant wohl nicht mehr weit…

    normal müsste man rausgehen und solchen leuten zeigen wie erwünscht sie sind…leider würde das gegen alle meine überzeugungen verstoßen, scheiss moral

  113. Frau Yilmaz sagt sie sei integriert.
    Warum trägt sie dann ein Kopftuch?
    Warum fordert sie ein Schwimmbad mit Geschlechterapartheid?

    Weil sie und die Muslimas, für die
    sie es einfordert eben NICHT integriert
    sind.

    Und NICHT-integrierte darf man nicht
    noch auch belohnen, wie es die SPD,
    auch IPD genannt, vorsieht…

    MilitesChristi

  114. Ein Bad nur für Muslime sollte in jeder größeren Stadt entstehen, die Kosten dürfen von den Muslimverbänden getragen werden oder es finden sich sicher auch zahlungskräftige Gönner aus arabischen Ländern.
    Dann kann an geraden Tagen Burkaschwimmen angeboten werden und an den ungeraden Tagen können sich dort männliche Kulturbereicher austoben.
    Dann kehrt in den anderen Bädern wieder Friede und Ruhe ein, das wäre ein Gewinn für alle.

  115. Ich geh schon lang in kein öffentliches Hallen- oder Schwimmbad mehr, vor allem in der Großstadt. Was sich da alles im Wasser tummelt.. da kommt einem sowieso nur das Grausen.
    Ach ja, ich fordere von solchen Fratzen wie die Dame da oben nicht mehr visuell belästigt zu werden!

  116. Je mehr sie sich selbst ausgrenzen um so größer wird das Unverständnis für unsere muslimischen Freunde.
    Sie nehmen uns quasi Arbeit ab 😀

  117. Die Forderungen diese Herrschaften an unsere Gesellschaft sind einfach ungkaublich.
    Wie viele Schmimmbäder gibt es eigentlich in den Städten in ihrer Heimat?
    Fort sollten diese Leute einmal fordern,
    Das haben wir davon, wenn es zu viele werden, dann kommen selbstverständlich auch immer noch mehr Forderungen (zu bitten braucht von diesen Leuten ja keiner );-)

  118. #45 Dolonabu (23. Jan 2011 00:29)

    „Muslima“ ist kein Begriff, der erst kürzlich erfunden wurde, sondern wissenschaftlich korrekte und gebräuchliche Bezeichnung seit Jahrhunderten. Aber natürlich steht jedem frei, eine andere Bezeichnung – insbesondere im nicht-wissenschaftlichen Kontext – vorzuziehen.

  119. In Travemünde stand seit Jahren das rotte Aqua-Top leer. Bißchen renovierungsbedürftig, aber ich bin überzeugt, daß Herr Saxe glücklich gewesen wäre, wenn es Mohammedaner als mohammedanisches Frauen-Schwimmbad gekauft und genutzt hätten. Wollte ja sonst keiner haben. Auch nicht die so bedrängte Minderheit der steuerzahlenden, voll integrierten Mohammedaner.

    Ach? Nix passiert? Kein mohammedanischer Rettungsversuch? Seit dem 14. Januar wird das Ding endlich abgerissen.

  120. Hier kommt gerade eine Botschaft rein, vom deutschen Volkshelden Dr. Thilo S.

    Aha. Wie ich sehe, ist sie direkt an die MohammedanerIn Fatima Serap Yilmaz gerichtet, die in Lübeck von den deutschen Kuffars den Bau und die Finanzierung eines Apartheidshallenbades für die moslemischen Herrenmenschen fordert.

    Ach, ich kopiere diese Botschaft einfach komplett hier rein:

    Hello @Fatima ?

    Can you hear me ?

    Listen, @Fatima,

    I want you to integrate !

    I repeat once more.

    I WANT YOU TO INTEGRATE !

    INTEGRATE ! INTEGRATE ! INTEGRATE !

  121. #159 KDL (23. Jan 2011 10:29)

    Schön, dass du noch hier kommentierst.

    Das gedenke ich auch in Zukunft immer wieder zu tun, sofern man mich nicht auch sperrt.

    weiß nicht, ob diese Frau einfach nur dumm ist

    Ich meinte nicht, daß Fatima Serap Yilmaz dumm ist, sondern ihre fanatischen Patientinnen, denen ihre eigene Gesundheit weniger wichtig ist als das Einhalten der Geschlechter-Trennungs-Vorschrift.

    Natürlich kann es auch sein, daß die von ihrem Männern gezwungen werden. Dann liegt die Dummheit (plus Bösartigkeit) eben bei denen und die Frauen sind arme Opfer. Wie auch immer – die Forderung nach diesem neuen Schwimmbad wurzelt in der dem Islam immanenten Dummheit.

  122. „Muslima soll einfach in den Kulturkreis (zurück-) gehen, in den sie gehört“ – das ist das einzige, was ich dazu zu sagen habe.

    *kopfschüttel

  123. Irgendwann werden die noch Frauen- und Männersitze im Bus fordern. Frauen hinten, Männer vorne, damit die Männer fremde Frauen nicht lange angucken können. Sowas gibts in vielen islamischen Ländern, warten wir nun ab, bis es auch in Deutschland gefordert wird.

  124. Fordern, fordern, fordern, verpiss dich in dein Heimatland und spring ins Meer Fatima, dort kannst du weit hinaus schwimmen!!

  125. Ist sich diese kopftuchbewehrte Person eigentlich im klaren darüber, dass sie mit dieser Aktion nicht nur Unverständnis, sondern blanken Hass sät?! – Diese Menschen sind mentalitätsmäßig mit uns Deutschen nicht kompatibel. Es ist ein Verbrechen an ihnen und an uns noch mehr davon in Deutschland anzusiedeln.

  126. Einfach mal in die Suchmaschine Deines Vertrauens eingeben: „Moslems fordern“. Ergebnis: Ungefähr 131.000 Ergebnisse (0,23 Sekunden)

  127. hier geht es doch nur darum,das die Muslimas ihr eigenes Schwimmbad bekommen um nicht mit Nichtmuslimen im gleichen Wasser zu schwimmen.
    Und das ist auch der eigentliche Skandal!!!
    Aber das erwähnt die gute Frau natürlich nicht.
    Jeder weiß das,aber traut es sich nicht offen zu sagen weil politisch unkorreckt.

  128. Stelle immer wieder fest, daß Muslime mit unserem Christlichen Glaube u. Werten nicht kompatibel sind. Ich fordere den bau von Schwimmhallen für Christen in der Türkei, weil ich keine Böcke habe mit einmem Mslem zusammen in einen Tümpel zu springen. ferner den Besitz von Grundstücken in arabischen Ländern für die christliche Kirche. Freie Entfaltung u. Verbreitung des Christentums im moslemischen Ländern. Ach ja, libe Musime: Wenn euch unser Land bzw. Europa nicht gefällt, warum seit ihr dann hier? Wahrscheinlich nur wegen des reichlichen Bakschisch. Stelle weiter fest, je mehr Freiraum man ihnen läßt, je mehr wollen sie. Nur Anpassung, daß wollen sie nicht. Für mich Menschen, die hier nichts zu suchen haben. Da ist mir jeder Südsudanese lieber.

  129. Bei dem Foto verstehe ich, warum die Ölaugen so auf deutsche Mädchen abfahren.
    So eine Hackfresse möchte man nicht im Bikini sehen. Lasst sie ihr Schwimmbad bauen, aber aus eigener Kraft, da wird eh nach der ersten Benutzung die Decke einstürzen.

  130. Dann sollte Frau Yilmaz mal besser für eine Bademeisterin sammeln!

    Vorschlag für die Unis:
    Einführung von Studiengängen zum Erwerb des Bildungsgrades „islamische Bademeisterin“

    Soweit ist es schon gekommen: Man darf dankbar sein, dass die Städte und Kommunen pleite sind. Gegen Geldmangel kommt eben auch die Political Correctness nicht an.

  131. #173 9 n.u.Z.

    in dem zusammenhang von „wissenschaft“ zu schwadronieren ist ja wohl mehr als starker tobak. oder meinst du solche „wissenschaftler“ die herausgefunden haben, dass der islam aus europa kommt. diese behauptung habe ich zwar noch nicht gelesen, würde mich aber nicht wundern, wenn das auch noch „wissenschaftlich“ erwiesen ist. so z.b. in zweihundert jahren, „da war doch mal ein deutscher bundespräsident“ ….und dann wird wissenschaftlich erwiesen, dass der islam zu europa gehört. usw. usw.

  132. „Muslimische Frauen fordern neues Schwimmbad“.

    Also ich sehe da kein Problem darin.

    Wenn SIE das Bad selbst bezahlen und auch selbst erhalten habe ich nichts dagegen.

    Wenn allerdings die Allgemeinheit für sowas zahlen soll nur weil die Irre Ansichten bezüglich ihres eigenen Körpers haben hörts bei mir auf.

  133. #80 Don.Martin1

    Es tauchen immer mehr Niqab in Deutschland auf, zur Burka fehlt nicht mehr viel

    Ich überlege mir grade, wie solche Damen vor einigen Jahren noch ungläubig angestaunt, belächelt, wie mit dem Finger auf sie gezeigt worden wäre. Für mich eine normale Reaktion, wenn’s nicht übertrieben wird. Und heute:

    Schnell wegsehen, ja nicht komisch gucken, auf keinen Fall den Eindruck machen, man fände das nicht ganz natürlich! Das ist die große linke gleichmachende Erziehung bei uns: Alle sind gleich, niemand darf wegen irgendwas diskriminiert werden, jeder darf machen, was er will, bloß „rechts“ darf es nicht sein.

    In der Schweiz habe ich vor Jahren an einem sonnigen Tag einen jungen Mann in Uniform mit dem Karabiner über der Schulter gesehen, ganz entspannt auch die Sonne genießend, und niemand hat ihn seltsam gefunden.

  134. Um das nochmals klarzustellen: Ich bin absolut für Einrichtungen für unsere Mitbürger, die sich gen Mekka auf den Boden werfen. Schwimmbäder, Moscheen oder sonstige Einrichtungen sind ganz hervoragend. Wichtig ist nur, dass sie sich vor dem Betreten in den grosszügig angelegten Duschräumen säubern müssen.

  135. #185 Misaos

    Auch das ist absolut richtig.

    Noch etwas allgemeines zum Thema „Schwimmen Multikulti“
    Man bekommt diesen „Rassismus“ in Berlin täglich im Sommer in den meisten Freibädern zu spüren. Während die Deutschen abgestraft werden, weil sie vom Beckenrand springen, dürfen Muslima in voller Montur, inkl. Schuhe ins Wasser. Und wehe, Du schaust da mal hin, der Bruder ist nicht weit…
    Ach ja, und bring deine 12 jährige Tochter nicht mit, sonst wird sie noch von einer „deutschen Mädchen Gang“ aus dem Bad gejagt, die Schlampe. Hätte sie doch nur nicht die „Brüder“ und ihre höflichen Annäherungen abgewiesen….

    Und im Übrigen bin ich mir fast sicher, dass Lübeck das schon irgendwie hin bekommt, das Bad zu bauen. Oder es wird halt eines der bestehenden halal umgebaut;)

  136. #190 noreli (23. Jan 2011 13:16)

    in dem zusammenhang von „wissenschaft“ zu schwadronieren ist ja wohl mehr als starker tobak.

    Aus meiner Sicht ist es starker Tobak, wenn Ignoranten, die unfähig sind, zwischen Wissenschaft und irgendwelchen dummen Aussagen von Wissenschaftlern (von denen bei manchen durchaus Anführungszeichen angebracht wären) zu differenzieren, jenen, die Sachkenntnisse haben, zum Vorwurf machen, daß sie sie nicht auch wie Ignoranten benehmen.

  137. #16 muezzina (22. Jan 2011 23:43)

    Warum spricht Herr Kiwitt eigentlich von Muslimen und Muslimas?

    Wir leben immer noch in Deutschland

    Das wurde schon öfter erfolglos moniert.

    Kiwitt hat die deutsche Sprache verlernt, Diagnose: PC-, womöglich Pisa-geschädigt.

    Der bleibt stur bei seinen „Müslis“. Lernt in seinem Alter nichts mehr.

  138. Ja, wer eine solche feige, appeasementäre Regierung wie die BRD hat, kann alles erwarten – vor allem die rasche Islamisierung Deutschlands. Die nachsten Kandidaten werden Frankreich und Dänemark sein. Da brauchen die Muslis gar keine Waffen mehr. Unsere Politiker verscherbeln unsere Länder für NIX. Einmalig in der Gewschichte der Menschheit. Da keine Partei mehr -gegen – den Islam ist, kann man das „wählen“ vergessen. Die Parteien tun doch eh schon das was der islam will, und hoffen wahrscheinlich dann „übernommen“ zu werden – in eine islam. Regierung. Sorry Leute, da wird nix draus. Die Muslis bleiben lieber unter sich, und mögen auch Konvertiten wirklich -nicht!
    Man kann die Muslis wirklich verstehen-eigentlich! Sie haben die Feigheit der Herrschaften, die sich als Politiker geben – erkannt, und machen nur das, was alle Invasoren der Welt machen- sie nehmen sich das, was ihnen die Schwäche des eroberten Landes bietet.

  139. Ich befürchte, dass ich mich allmählich zum Rassisten entwickle, stelle mir aber gleichzeitig die Frage, wer dafür verantwortich ist?

  140. Ich „fordere“ eine rasche und gründliche Heimreise für solche Putzlappenköpfe und zwar Pronto!!

  141. FORDERN? Als Gast kann man nicht fordern, man muss sich integrieren (besser: assimilieren)ansonsten, wir haben diese Leute nicht gerufen, sie können jederzeit wieder in ihr Ursprungsland zurückkehren und dort „fordern“. Warum sagen ihnen dies unsere Politiker nicht? Sie haben eben kein Rückgrat! (Warum lese ich hier so oft „Rückrad“?)

  142. #190 noreli (23. Jan 2011 13:16)

    Ich meine Wissenschaftler, die nicht „schwadronieren“, sondern denen wir alle unsere Erkenntnisse über den Islam verdanken, Ende des 19.Jh. führend z.B. Berlin mit Sachau, in den NL Hurgronje etc., heutzutage die Emeriti T. Nagel und R. Paret, etc.pp. Ist Ihnen vielleicht Raddatz ein Begriff oder Ibn Warrâq?? Ohne deren Verdienste täte sich die Islamkritik schwer, denn wer den Gegner nicht kennt, hat schon verloren.

  143. @ 198

    Ich trete für die bedingungslose Säuberung unserer Gesellschaft von Moslems ein. Was ist daran falsch?

  144. P.S. Man kann und darf auch nicht nach den von den MSM extra für ihre Beiträge ausgesuchten schwarzen Schafen (!) den Rest der aufrechten Wissenschaftler in diesen für die Islamkritik wichtigen Forschungsbereichen beurteilen und zu diffamieren versuchen.

  145. Ja lasst sie doch fordern !
    Wichtig ist nur dies laut und deutlich öffentlich zu machen !

    Gebaut wird sowieso nichts. Wovon denn ?
    Aber jeder kann mitkriegen welche Schmarotzer wir hier durchfüttern. Und das ist wichtig !!

  146. Wie oft das wohl noch gesagt werden muß:

    Es gibt keinen „Faschismus“

    Es gibt keinen „Islamismus“

    Es gibt keinen “islamistischen Terror”

    Es gibt keine „Muslime“

    Es gibt keine „säkularen Moslems“

    Es gibt keine „moderaten Moslems“

    US-liberals sind keine „Liberalen“

    Takia gibt’s nicht in 20 unaussprechlichen Varianten: Taqiya, Taqiyya, Taqqyia etc. ….

    Es gibt kein „rechts“

    Es gibt kein „konservativ“

    Unklare Sprache = unklares Denken oder schlicht Verlogenheit.

    Und das immer wieder ausgerechnet in PI. 🙁

  147. #194 Argutus rerum existimator (23. Jan 2011 13:35)

    Fortes fortuna adiuvat aut argutus! gratias ago.

  148. #190 noreli (23. Jan 2011 13:16)

    Mit dem „Sie“ wollte ich keine zusätzliche Distanz schaffen, hatte Dein „Du“ nur überlesen.

  149. # 159 KDL

    Ich meine auch,daß die Vorzeigemuslima nur im Auftrag der Ditib wieder einmal eine Forderung stellt, um Deutschland scheibchenweise weiter zu islamisieren.

    Erinnert sei an den türkischen Schüler,der in Berlin einen eigenen Gebetsraum in der Schule durch alle Instanzen durchboxte – wer hat wohl die Gerichtskosten bezahlt ?

    Zum Foto : Ist das eine Hamas-Frontkämpferin im Winter-Tarnanzug ?
    Wo ist der Sprengstoffgürtel ?

  150. Da lob ich mir den textilfreien Badetag, garantiert moslemfrei. Warum weiß ich nicht.

    Ist übrigens auch ziemlich befremdlich, daß Migranten aus gewissen Kulturkreisen vorm Schwimmen immer in Badehose duschen. Das können die von mir aus in Istanbul so machen, aber bei uns gelten gewisse Hygienegrundsätze.

  151. Unter dem Artikel steht übrigens die Festnetz- und Handynummer dieser „Dame“.

    Wer möchte kann ja mal anrufen und sich nett mit ihr unterhalten!

  152. #171 UncleD86 (23. Jan 2011 11:40)
    Dieses Video passt perfekt zum Thema

    Unbedingt anschauen!

    Wie Muslime die Lehrpläne und Schulbestimmungen diktieren!

    Originaltitel:
    Deutschland ist das beste Land um den ISLAM zu praktizieren , WANN KOMMT DIE SHARIA??
    ============================
    Wer das Video noch nicht angeschaut hat, sollte es unbedingt tun , damit jeder sieht, wie die Salamitaktik der Mohammedaner funktionniert. § Mohammedaner gegen eine Kartoffeldeutsche Schulleiterin.

  153. #197 elfenzauber

    Fuer gegen welche „Rasse“ denn?
    Also, mit PI hat dies nichts zu tun. Hier ist man islamkritisch, sowie gegen Faschismen.
    Egal, welcher Mensch mit welcher Nativitaet an „Islam“, oder andere faschistische Ideologien v. Links u. Rechts glaubt, wird kritisch bis ablehnend betrachtet.
    Aber mit „Rasse“ hat das schlicht gar nichts zu tun. Nicht einmal mit „Religion“.

    Fuer Freiheit, fuer Demokratie und fuer die Rechtsordnung i.S.d. GG.

  154. Die sollte lieber mal zum Augenbraunzupfen gehen bevor sie hier die große Zampanina raushängen lässt. Schlmape!

    Ich arbeite mit einer 1A integreirten Türkin zusammen (nix Kopftuch, nix Halal, nix Zwangsehe) und die schämt sich in Grund und Boden für solche O-Ton inzuchtverseuchten Bergtürken!

  155. Auszug aus dem Vorwort zum Grundsatzprogramm der Freiheit:

    Die christliche Kultur prägt die Länder Europas bis in die heutige Zeit. Der Politik liegt ein christlich geprägtes Menschenbild zu Grunde, dass insbesondere durch humanistische Wurzeln der Aufklärung geprägt ist. Dieses Menschenbild hat seinen Niederschlag in unserem Grundgesetz gefunden, dass die Säkularität der Politik bestimmt und unserer grundlegenden Werte prägt. Diese Werte verteidigen wir auch gegen zunehmende Einflüsse der islamischen Ideologie und stehen dabei für eine klare Trennung von Staat und Religion.

    … und genau darum geht es nicht an, dass wir mitten in unserer Gesellschaft (Schulen, Schwimmbäder, Moscheen…) Raum für eine rückständige Ideologie schaffen, die mit dem deutschen Wertefundament und der freiheitlich demokratischen Grundordnung nicht vereinbar ist.

  156. Ein neues Schwimmbad für Lübeck – das ist der große Wunsch von Fatima Serap Yilmaz (40).
    ———-

    Ich bin mir ja nicht sicher, aus welchem Arschdorf aus Anatolien Frau Fatima Serap Yilmaz kommt.

    Aber hier in Deutschland gibt´s keine Geschlechtertrennung.

    Empfehle daher Frau Yilmaz dringend, in die „Heimat ihrer Väter“ zurück zu kehren und dort ein eigenes Schwimmbad zu fordern.

    Vielleicht erfüllt der Großtürke,. Herr Erdowahn, ihr diesen Wunsch!

    Ansonsten kann sie ja mal in der „islamischen Gemeinde“ sammeln gehen!

  157. Bei der Überarbeitung des Grundsatz- bzw. des Parteiprogramms sollte man bei der Freiheit aber auch ein Augenmerk auf die Rechtschreibung legen (das, dass) – siehe oben.

  158. Frau Yilmaz möchte auch direkt angerufen werden!!!!!!!!!!!!

    Fatima Serap Yilmaz will ihr Ziel weiter verfolgen: Am Sonnabend, 12. März, soll um 14 Uhr ein Treffen mit allen Unterstützern der Initiative auf dem Holstentorplatz stattfinden. Wer Interesse hat, kann dort dazustoßen oder sich direkt bei der Physiotherapeutin melden.

    Telefon 0451/390 656 67 oder 0176/49 71 81 28.

  159. Wenn alle „streng religiösen“ Mohammedaner in ihre ach so arg „vermissten“ Heimat- oder Herkunfts- oder Wurzelländer zurückkehren würden hätten sie nicht nur auf ihre Religion zugeschnittene Schwimmbäder, sondern ein ganzes auf ihre religiösen Befindlichkeiten zugeschnittenes Land und müssten sich nicht mehr gegen eine See von Plagen wehren.

  160. Irgendwie lustig. In welcher Parallelwelt lebt die Frau?

    Wenn für das Schwimmbad 100 türkische Sozialhilfeempfänger wieder zurück in die Türkei gehen, wird vielleicht sogar einen win-win-Situation draus.

    Man sollte die Versammlung am 12.3. besuchen.

  161. Hier erkennt man wiedereinmal mehr das Grundproblem.

    Die Mohammedanerin fordert etwas nur für ihre Glaubensbrüder_Innen.
    Gut, dass kann sie in einer Demokratie auch gerne tun.

    Das Problem ist, wie die Demokratie und die deutsche Gesellschaft mit solchen Forderungen umgeht.
    In einer gesunden Demokratie mit einer starken, selbstbewussten Gesellschaft müsste man dieser Forderung nach religiösen Apartheidsgesetzen sofort und vehement entgegentreten. Verbal sowieso und im Wiederholungsfall auch gerichtlich.

    Aber was tut unsere Demokratie?
    Geht allen Ernstes mach der Maxime vor, dass mohammedanische Glaubensvorschriften das Mass aller Dinge darstellen und dass sich die einheimische, nichtmohammedanische Gesellschaft den zugezogenen Mohammedanern anpasst anstatt klipp und klar festzustellen, dass die Mohammedaner aus freien Stücken hierher kamen und sich gefälligst anzupassen oder eben wieder zu gehen haben.

    Das „als Nichtmohammedaner an mohammedanische Regeln Anpassen“ und das Erfüllen mohammedanischer Extrawürste Halal ist bereits die angewendete Scharia sowie das angewendete Dhimmitum, das Unterwerfen des minderberechtigten und nichtmohammedanischen Dhimmis unter den durch Islam und Scharia höherberechtigten, mohammedanischen Herrenmenschen.

  162. Die Physiotherapeutin Fatima Serap Yilmaz sowie ihre Patienten und Gemeindemitglieder der Lübecker Moscheen finanzieren den Bau

    Kostenvoranschlag: 500.000 Euro

    Tatsächliche Kosten am Ende: 50.000.000 Euro

    Von denen 40.000.000 Euro an türkische Imame für die unerlässliche Beratung geflossen sein werden.

  163. Ich kann es nur wiederholen: Es gibt nur eine Lösung dieser Probleme: Abschieben was nur geht, Sozialhilfe auf ein Minimum kürzen, Familiennachzug verbieten.

  164. Die beste Lösung: Ab nach Anatolien.
    Da gibt es alles und noch dazu fast umsonst.
    Frauenschwimmen ist doch bestimmt in jedem Dorf eine Selbstverständlichkeit, inklusive Sonnenbaden im Burkini.
    Und wenn nicht: Erdogan wird es bestimmt richten.

    Also Fatima Serap, kauf Dir ein One-Way-Ticket nach „wohin auch immer“ und physiotherapiere dort in den rein weiblichen türkischen Erhohlungsheimen bis zum umfallen!

    Und vergiss nicht alle Burkini-Tanten gleich mitzunehmen.

    Tschüss und auf nimmer wieder sehen!

  165. @ # 52 PAZIFAUST:

    Wie kann ein Kommentar hier von einem Nicht-PI-Leser stammen?

    Da habe ich mich falsch ausgedrückt, ich meinte die Kommentare auf der Homepage der Zeitung, nicht die Kommentare hier.

    PS: ICH WILL ENDLICH NE EDIT FUNKTION HIER!

    MfG Thiallar

  166. ey alder,
    weisdh du,
    müsülmanInnen baden in müsülManien gärnsten in schäfemilsch wo ist von die lihblinsschäfe vom ihre müsülmann.
    hier in almanisch absurdistan müsülmanInnen breuchen desweg eigene bad mit dies schäfemilsch drin
    isth doch guhd versteh odä?
    palavraci

  167. @ #234 thiallar (23. Jan 2011 18:35)

    PS: ICH WILL ENDLICH NE EDIT FUNKTION HIER!

    Mit Verlaub, Thiallar:

    So eine Edit-Funktion würde verdammt viel Rechenzeit in Anspruch nehmen und die PI-Website sehr verlangsamen !

    Versuch also bitte mal, Deine Kommentare z.B. in WORD vorzuformulieren, um sie dann hier per Copy & Paste reinzustellen.

    In den gängigen Textverarbeitungsprogrammen gibt es die von Dir gewünschte Edit-Funktion.

    Gruß
    Eckhardt Kiwitt, Freising

  168. #241 A Prisn (23. Jan 2011 19:28)
    @ #233 Skua (23. Jan 2011 18:31)

    2 Worte bei Google — 123.000 Ergebnisse

    Genial, Danke !

    juden fordern: 249.000 Einträge
    christen fordern: 3.280.000 Einträge
    hindus fordern: 363.000 Einträge…

    Und? Was jetzt?

  169. Was fordern die Rechtgläubigen als nächstes? Bevorzugte Behandlung auf dem Sozialamt?

  170. Moscheetür zu, abdichten, Fenster zumauern, Wasser rein, hast du Schwimmbad fertig.

    Bademeisterin kann oben in den Turm.

    Lautsprecher für wichtige Durchsagen wie das Ende der Badezeit ist auch schon da.

  171. Wie nähern uns wieder Zuständen, die wir vor mehr als vierzig Jahren mit viel Energie abgeschafft haben.

    Und alles -hauptsächlich die Linken- schreien Hurra. Eine vollkommen absurde Situation.

  172. stimmt, voller kanne rückwarts gegen die wand, rote, grüne und moslems gemeinsam für segregation und gegen frauenemanzipation

Comments are closed.