Prof. Dieter OberndörferMit einem schwer verdaulichen Aufruf zur Aufnahme nordafrikanischer (Wirtschafts-) Flüchtlinge hat sich der emeritierte Freiburger Politkwissenschaftler Prof. Dieter Oberndörfer auf der Internetseite der EKD zu Wort gemeldet. In seinem Aufsatz fordert der 81-Jährige nicht weniger, als dass Deutschland mit seiner „bedrückenden Gesamtbilanz des Flüchtlingsschutzes“ und als „Heimatland des Holocausts“ seine Bürgerrechte auf alle Menschen ausweiten müsse.

(Von Thorsten M.)

Natürlich veröffentlichte er seinen Aufsatz – wie die Überschrift „Die Aufnahme von Flüchtlingen ist ein Gebot der Nächstenliebe“ verrät – nicht zufällig auf evangelisch.de. Sicher irrt er sich nicht, wenn er vermutet, seine kruden Ansichten in kirchensteuer-evangelischen Umfeld unter der Schutzglocke der biblischen Nächstenliebe mit der größtmöglichen Zustimmung publizieren zu können.

Haarsträubend werden dabei seine Formulierungen, wenn er versucht nachzuweisen, dass die Einwanderungspolitik Deutschlands – von wenigen Ausnahmen abgesehen – immer einen „fremdenfeindlichen Zug“ getragen habe. Dieser sei nur überwindbar, durch einen „Abschied von der völkischen Ideologie“. Ganz als ob über 15 Millionen Einwohner Deutschlands und ein Drittel der Neugeborenen mit Migrationshintergrund ohne eine großzügige Einwanderungspolitik in den letzten 50 Jahren möglich gewesen wären. (Und dies obwohl direkt davor schon 12 Millionen deutsche Heimatvertriebenen in BRD und DDR Aufnahme fanden und – obwohl sie Deutsche waren – erst einmal integriert werden mussten.)

Der Autor belehrt uns in seinem Aufsatz, dass sich „auf dem Hintergrund der Bevölkerungsexplosion im Nahen Osten und Afrika und politischer Unterdrückung, Armut und beruflicher Perspektivenlosigkeit der Jugend […] an den Südgrenzen Europas der Druck einer Massenflucht [staut]“, was eine „epochale Herausforderung“ sei. In dieser Analyse werden wir ihm sicher noch zustimmen können.

Nur seine Folgerungen sind offensichtlich von Alterstorheit getragen: Meint er doch, dass wir uns aufgrund einer vermuteten höheren Durchschnittsbildung diesen dann plötzlich wieder als „politische Flüchtlinge“ bezeichneten Menschen nicht verschließen sollten. „Die Energie, mit der sie ihre Flucht gegen viele Hindernisse erkämpfen müssen, macht sie nach allen bisherigen Erfahrungen zu einem bedeutenden Gewinn für ihre Aufnahmegesellschaften.“

Und schließlich würde eine Abweisung „eine Verletzung der Menschenrechte auf Auswanderung und Flucht aus drückender Armut“ darstellen, womit wir uns gegen das „humane Fundament unserer eigenen politischen Ordnung“ stellen würden. „Offenheit für Flüchtlingsaufnahme und Asylgewährung“ seien „zwingende moralische und ethische Vorgaben.“ Sollte der Herr Politikwissenschaftler da etwas verwechseln? – Aus dem Recht jedes Menschen, sein Land zu verlassen, leitet sich noch lange keine Pflicht für jedes andere Land ab, diesen aufzunehmen!

Darüber hinaus erblödet sich Herr Oberndörfer noch, die „großzügige und kluge Flüchtlingsaufnahme Schwedens“ als ein „positives Beispiel“ anzuführen, „von dem die deutsche Politik lernen“ könnte. Wer so etwas äußert, den sollte man zwingen, einmal mit einer Kippa auf dem Kopf einen Abend in Malmö zu verbringen!

Auch wenn der Herr Prof. em einräumen muss, dass die von ihm ersehnte Änderung des Zuwanderungsrechts derzeit politisch nicht durchsetzbar ist, müssen uns diese Vorstellungen eines Vordenkers der „Freiburger Schule“ hellhörig machen. Ist doch davon auszugehen, dass bei weiter absehbarer schrumpfender Zahl Bio-Deutscher Einwohner unseres Landes, die nächste Linksgrüne Regierung Spielräume für die Umsetzung solcher Migrations- und Überfremdungsphantasien sehen wird.

Sprechen wir also nochmals Klartext: Für Prof. em Oberndörfer ist kein Mensch, der nach Deutschland kommen will illegal. Wer etwas dagegen hat ist ein von der „unrühmlichen völkischen Ideologie der Vergangenheit“ zerfressener Mensch, der nur „Volksgenossen einen legitimen Platz in der Nation einräumen“ will.

Gott sei dank erinnert der Autor aber noch daran, dass die Frage nach der Einwanderung in „freien Gesellschaften […] in der politischen Willensbildung entschieden werden [muss]“. Dann haben wir ja vielleicht doch noch eine Chance durch eine Änderung der Politik in den nächsten Jahren für unsere Urenkel mehr als einen Eingeborenen-Status und Reservate in Mecklenburg-Vorpommern rauszuschlagen?!

Zitat www.evangelisch.de: Der Politikwissenschaftler Prof. Dieter Oberndörfer (81) ist Vorsitzender des Vorstands des Arnold-Bergstraesser-Instituts für kulturwissenschaftliche Forschung in Freiburg. Er lehrte bis zu einer Emeritierung 1997 an der Universität Freiburg im Breisgau. 1974 bis 1989 war er zudem Mitglied der Kammer der EKD für Kirchlichen Entwicklungsdienst. Er gilt als Experte für Entwicklungshilfe, Nationalismus, Migration und Demografie.

» dieter.oberndoerfer@abi.uni-freiburg.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

97 KOMMENTARE

  1. Als „Heimatland des Holocaustes“ sollten wir mit den lebenden Juden Solidarität zeigen, anstatt um tote zu trauern und Judenhasser ins Land zu holen.

  2. Naja, dann soll er mal in seiner Villa etwas Platz schaffen, damit er zwei Dutzend Nordafrikaner aufnehmen kann, natürlich auf seine Kosten.

  3. Dieser Mann ist ein klassischer Schreibtischtäter, dessen Geschreibsel auch nicht durch die offensichtlichen Anfänge von Demenz zu entschuldigen ist.
    Die holocaust-Keule ist nur eine Frecheit, sondern ungeheuer zynisch gegenüber den Millionen Opfern Hitlers.

    Es ist hier anzumerken, dass politische Flüchtlinge in der Regel eine überdurchschnittliche Ausbildung haben. Die Energie, mit der sie ihre Flucht gegen viele Hindernisse erkämpfen müssen, macht sie nach allen bisherigen Erfahrungen zu einem bedeutenden Gewinn für ihre Aufnahmegesellschaften.

    Die Gesamtbilanz des Flüchtlingsschutzes Deutschlands ist bedrückend. Dies kann im Heimatland des Holocausts nicht einfach hingenommen werden. „Vergangenheitsbewältigung“, die sich darauf beschränkt, die millionenfache Schändung der Menschenrechte im Holocaust in gelehrten Studien und Gedenkreden „aufzuarbeiten“, hat nur einen begrenzten Wert. Eine echte, nicht nur museale Aufarbeitung bedeutet, neuerlichen Schändungen der Menschenrechte Einhalt zu bieten.

    Auch Flüchtlinge nichtdeutschen Volkstums sind Menschen mit Rechten.

    Mittlerweile sind die Versatzstücke bei diesen Multikulti-Ideologen aber nur ermüdende Wiederholungen.
    Zuerst kommt die peinlich-bizarre Moral-Keule, holocaust usw., dann folgt der Hinweis auf den „wirtschaftlichen Nutzen“ der angeblich bestens ausgebildeten Fachkräfte, die da zu uns strömen…..

    Der unlogische und überhaupt nicht schlüssige Inhalt dieser Behauptungen wird gar nicht erwähnt. Eins von beiden geht nur: massenhaft Flüchtlinge, die wir nicht brauchen (andernfalls gäbe es kaum Ablehnung) ODER massenhaft high potentials unter den Flüchtlingen, die wir DRINGEND brauchen (dann würde man sie mehr oder weniger willkommen heißen).

  4. Gegen diesen Irren aus Teheran Freiburg, schnell eine Prise Sarrazin’sche Vernunft:

    Die Grenzen des Schengen-Raumes müssen wirksamer überwacht werden. Viele Illegale reisen über die Türkei ein, andere kommen über das Mittelmeer. Wir in Mitteleuropa haben das Problem in seiner Dimension noch gar nicht begriffen. Illegale Einreise muss unterbunden werden, und wer es trotzdem schafft, darf gar nicht erst die Hoffnung auf einen legalen Aufenthalt haben. Wenn keiner mehr durchkommt bzw. die, die durchkommen, sofort zurückmüssen, dann wird auch irgendwann der Einwanderungsdruck sinken.

    Die Schliessung der EU-Grenzen ist unvermeidlich: Afrika allein verzeichnet pro Jahr 35 Millionen Geburten, der Nahe und der Mittlere Osten weitere 5 Millionen, zusammen 40 Millionen. Deutschland und Europa in der Summe haben pro Jahr 7 Millionen Geburten, Russland eingeschlossen. Eine Einwanderung von nur einer Million Menschen pro Jahr nach Europa würde unsere Strukturen massiv beschädigen und irgendwann zerstören, wäre aber für die Probleme in Afrika, Nah- und Mittelost keine nennenswerte Entlastung.

    Man muss sich in der EU über wirksame Maßnahmen einigen. Wenn das nicht gelingt, dann muss sich der Nationalstaat notfalls die Hoheit über seine Grenzen zurückholen.

    http://www.taz.de/1/debatte/kommentar/artikel/1/es-war-ein-langer-und-lauter-furz/

  5. Naja sein Lebenslauf offenbart sich mal wieder das er auch ein Nutzniesser der Migrationsindustrie ist und folglich muss er so handeln damit er nicht Arbeitslos wird.
    Es Grenz schon an Perversion solchen Menschen überhaupt noch ne Plattform zu geben damit sie wieder mal wieder gegen die Uhreinwohner in den Krieg ziehen können.

    Aber solche Leute verlassen das Haus nicht und wenn dann nur in Begleitung und garantiert nicht in die Problemviertel, da sie sehr wohl wissen was da passieren kann. Stattdesen belügt man die Welt und versucht sie an die nächstenliebe in der Bibel zu erinnern, damit ihnen das Sterben und Abgeschlachtet werden nicht ganz so Sinnlos erscheint.
    Übrigens sind das auch die ersten die das Land verlassen wenn es zum 2Crash of Zivilisation“ kommt. Obwohl genau solche Leute es verdienen würden sich ihrer kaputten Einstellungen aus nächster Nähe anzusehen.

    Die meissten davon haben wirklich Glück das ich weder über Macht noch über den finanzielen Rückhalt verfüge, sonnst würde ich ihnen schon zeigen wie weit sie von der Realität abhanden gekommen sind.
    Naja früher oder später werden durch diese Idioten die Nationalsozialisten erstarken und dann von denen zur Rechenschaft gezogen. Da gegen wäre meine Methode wesentlich Humaner.

  6. Wenn das jetzt einem sehr alten Mann gegenüber auch respektlos ist:

    Mit 81 Jahren wird er die Auswirkungen seiner „Wünsche“ und „Forderungen“ ja nicht mehr erleben müssen.
    So „kurz vor knapp“ lassen sich „gefahrlos“ noch einige „gottgefällige“ Ansichten zu den armen und gebeutelten Heidenkinder dieser Welt kundtun.

    Ob der „liebe Gott“ das zur Voraussetzung macht – um ins Paradies zu kommen?

    MEINE Flüche sind gewiss 🙂

  7. Von mir aus: Holt den Bürgerkrieg ins Land. Laßt die Messerstecher, die Totschläger, die Tottreter auf die naiven Gutmenschen und ihre Kinder los. Es wird Zeit, daß die auch einmal die Wirklichkeit kennen lernen.

  8. Das „Heimatland des Holochaustes“……

    Ich nicht. Ich kann nichts dazu und ich weigere mich, für den Holochaust auch nur 1 Promille mehr Verantwortung zu übernehmen als irgendein anderer heute lebender Nacktaffe auf diesem Planeten. Stark oder nichts stark pigmentiert.

    Und das ist RECHT so!

    Es ist eine Schande, was damals mit den Juden, Zigeunern, Behinderten geschah, aber heute ist die Welt voll ebensolcher Schanden, Schandtätern und Schandopfern.

    Es liegt in der Verantwortung ALLER Menschen, sich nicht gegenseitig zu übervorteilen und umzubringen.

  9. mit 81 jahren ist der wahrscheinlich bald im himmel. von dort wirft er dann die benötigetn euros herunter. hoffe nur, dass er sich mit der erdkarte auskennt und nicht im falschen breitengrad das füllhorn ausschüttet.
    man sieht, so viel abstruse phantasie wie dieser tattergreis haben „wir jungen“ mit 65 auch schon 🙂

  10. Als „Heimatland des Holocausts“ sollen wir wieder Koranfaschisten und M*sel-Antisemiten aufnehmen?
    -Den Juden wird in den Niederlanden keine Zukunft ausgesprochen.
    -In den Niederlanden ruft das Pack „Juden ins Gas“.
    In den Niederlanden werden „Lockjuden“ eingesetzt.
    -In Schweden verlassen die ersten Juden das Land.
    -In Deutschland brannte die Düsseldorfer Synagoge.
    -In Deutschland wurden Steine auf eine jüdische Musikgruppe geworfen.
    -Israelische Fahnen werden von Deutschen Gerichten als „provozierend“ angesehen.
    -Auf mindestens zwei Rabbiner wurden Messerattacken in Deutschland ausgeführt(Warnstichurteil)
    -Attentat in München ’72

    Die Ursache für all diese Dinge: M*sels

  11. Er fordert einen Abschied von der völkischen Ideologie

    Diesen evangelischen Superidioten haben sie wohl vor 70 Jahren in den Tiefschlaf versetzt, und jetzt macht dieser Mini-Stauffenberg Meuterei gegen Adolf.
    Oberndörfer ist lächerlich.
    Der alterssenile Trottel soll mal zeigen was er noch drauf hat und nur drei Flüchtlinge bei sich aufnehmen.

  12. Es sollte vermehrt darauf hingewiesen werden, dass ein Genozid auch mit Zeitverzögerung delegiert werden kann, und die Auftraggeber, auch wenn sie ihre Taten durch humanistische Ideale überhöhen, weiterhin verantwortlich bleiben.

    Das was in 20-40 Jahren in Europa passiert haben diese Leute zu verantworten, und es wird gut dokumentiert sein.

  13. kann es sein, daß wir die Misere diesen alten
    Betonköpfen zu verdanken haben.In Ihrer Zeit waren die in der H*jugend und haben sonst was verbrochen. Das wollen diese gebildeten Elite-Personen gutmachen bzw. vertuschen mit guten Taten. Aber nicht selbst will man Unbequemlichkeiten, sondern man lässt büßen.
    Der Michel ist dafür zuständig.

  14. Ich habe ja schon viel Scheiße gelesen! Aber das ist grenzenlose übergeordnete Selbstmordaufforderung!!!

    „In seinem Aufsatz fordert der 81-Jährige nicht weniger, als dass Deutschland mit seiner „bedrückenden Gesamtbilanz des Flüchtlingsschutzes“ und als „Heimatland des Holocausts“ seine Bürgerrechte auf alle Menschen ausweiten müsse.“

    Völker der Erde, kommt alle nach Deutschland und wenn dann Deutschland zerstört ist, wird die Welt so richtig gut!

    Was für ein Anti-Deutscher!

    Bei so einer Aussage ist man ja gezwungen entweder Nationalist oder Sklave zu werden!!!

    Welche Katastrophe!

    Sorry, habe nicht mehr gelesen! Aber meine Mutter (80) sagt dazu:

    „Och die! Lass die mal reden! Notfalls dreh ich die Sicherung raus!“

    Der Witz dabei! Sie macht es… 😉

  15. Nicht vergessen: zu den 15 Millionen Zuwanderern nach dem Krieg, in etwa ab 1960 kamen ja die 12 Millionen Flüchtlinge nach 1945 UND die 17 Millionen DDR Bürger inclusive 500.000 Stasi-Mitarbeiter und SED Bonzen, Kommunisten, Terroristen, Terrorhelfer, Mörder, Totschläger….inclusive total veralteter, verrotteter Industrie und kaputten Strassen und Städten…

  16. „Die völkische Idee“…. auf Überlegenheit der eigenen Rasse begründeter Imperialismus.

    Das bedeutet aber nicht, dass man heute die Germanenheimat (seit 6000 + Jahren) mit Arabern fluten muss, um „den Blauäugigen den Rassismus auszutreiben“.

    Früher kloppten sich die Blonden mit den Rothaarigen – niemand nannte das Rassismus. Jeder hatte dieses dicke, untersetzte, laute, zahnbespangte rothaarige Mädchen in der Klasse, auf dem alle herumtanzten – niemand hatte einen Integrationsbeauftragten für sie.

    Das ist doch alles nur noch krank.

  17. Eine Forderung, die der des Politikwissenschaftlers Prof. Dieter Oberndörfer ähnlich ist, haben heute die Grünen an den niedersächsischen Innenminister Uwe Schünemann gerichtet.

    Sorge in Tobruk – „Gaddafi wird uns alle töten“
    (. . . . . .)
    +++ 13.49 Uhr +++

    Aufgrund der Unruhen in Libyen fordern die Grünen von Innenminister Uwe Schünemann (CDU) die Aufnahme von Flüchtlingen in Niedersachsen vorzubereiten. „Die Länder der Europäischen Union müssten ihrer humanitären Verantwortung jetzt gerecht werden“, sagt Filiz Polat, migrationspolitische Sprecherin der Landtagsgrünen in Hannover. „Von Schünemann erwarten wir ein klares Zeichen für eine menschenwürdige und solidarische Aufnahme.“
    (. . . . . .)

  18. Der Mann ist 81. Vielleicht lebt er noch fünf Jahre und davon dürfte er auch nicht mehr viel mitbekommen. Was geht dem unsere Zukunft an?

  19. 81 und doch nicht ein Funken Weisheit. Traurige Figur. Seine Absichten haben entweder den Leitsatz „Nach mir die Sintflut“ zum Vorsatz oder der alte Mann ist schwer dement und sollte dringend unter Betreuungsvorbehalt gestellt werden.
    Hoffen wir, dass er nicht mehr lange Schaden anrichtet.

  20. Heimat!

    Das wird der Begriff sein, um den sich unsere Zukunft dreht…

    Heimat!

    Wird die Welt sein in der ihr lebt!

    Heimat

    Ist in der Wohnung, U-Bahn, Plätze, Straßen wo ihr euch wohl fühlt und zu Hause seid oder nicht?

    Heimat

    Nur darum geht es!

    Der Fremdeste in der Heimat ist nur unter fremder macht !

    Unser Schicksal? Nein! Nur Ohnmacht und Feigheit!

    FREIHEIT – MUT – ZUKUNFT !?
    http://www.youtube.com/watch?v=4_2C9_ewmoM

    Es funktioniert nur Kopf über, Point of Return, ist überschritten!

  21. das was uns erwartet, ist schlimmer als eine Heuschreckenplage. In biblischer Zeit gab es diese Plage, die alle Ernte zerfraß und so Hunger im Land auslöste.
    Dann hatten und haben wir heutzutage „Heuschrecken“, die teils gesunde und teils angeschlagene Firmen auffressen und am Ende ausgedünnt und handlungsunfähig zurücklassen.
    Zudem haben wir aktuell die Heuschrecken, die unsere nationalen Sicherungssysteme der Versorgung auffressen, bis nichts mehr übrig ist.
    Und solch ein „UNWEISER MANN“ ist FÜR die Heuschreckenplage und betet sie praktisch noch herbei. Wie blind sind die Kirchenoberen eigentlich noch?

  22. Was soll denn das lächerliche Gesülze vom „Heimatland des Holocausts“? Wenn man keine Argumente hat, dann wird halt wieder die billige Nazi-Keule bedient.

  23. Mir hängt dieses idiotische andauernde NS-Gewinsel auch kilometerweit zum Halse raus. Ich kann es nicht mehr hören. Auch im TV, vor allem auf n-tv. Hitlers Helfer, Hitlers Schergen, Hitlers KfZ-Schlosser, Hitlers Friseur. Es ödet einen nur noch an. Diese widerliche deutsche Selbstzerfleischung. Und dann noch dieser verstörte Greis!

    Einfach ekelhaft!

  24. #1 TruthComesOut (23. Feb 2011 23:25)
    Als “Heimatland des Holocaustes” sollten wir mit den lebenden Juden Solidarität zeigen, anstatt um tote zu trauern und Judenhasser ins Land zu holen.
    — Dazu meine volle Zustimmung —

  25. Ein Professor der beim EKD arbeitet. Gleich zwei Indizien die auf grenzenlose Naivität und damit auch Dummheit hinweisen.

  26. „Eine Flottilla für den Fürsten der Menschenrechte!“

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/eine_flottilla/

    Gunnar Heinsohn

    Am 29. November 2010 erhielt der türkische Ministerpräsident Erdogan in Tripolis den internationalen Gaddafi-Menschenrechtspreis. Der revolutionäre Libyer belohnte den frommen Türken für die Verteidigung des Rechts der Hamas, Israel zu beschießen. Der Versuch Jerusalems, eine neue Bewaffnung der Gotteskrieger durch eine Blockade zu erschweren, wurde als die ungeheuerliche Verletzung universeller Rechte identifiziert, gegen die Erdogan im Mai 2010 mit der von ihm inspirierten Gaza-Flotilla einschritt. Dass seine Mavi Marmara dabei unvorhergesehene Verluste hinnehmen musste, wurde weltweit als rein israelische Missetat verurteilt.

    Mit dem Chef der neo-osmanischen „Partei für Gerechtigkeit und Aufschwung“ dürften sich auch führende Mitglieder der deutschen Linken wie Inge Höger, Annette Groth und Norman Paech geehrt fühlen. Sie ließen sich vom „Vernichtet Israel“ aus dem Programm der Hamas nicht aus der Ruhe bringen und schloßen sich der Flotilla ohne Zögern an. Schon am 2. Juni 2010 lobte deshalb Jürgen Elsässer: „Bravo Erdogan, Bravo Paech!“ (http://juergenelsaesser.wordpress.com/2010/06/02/bravo-erdogan-bravo-paech/).

    Nun ist Gaddafi in Tripolis selbst Opfer einer Blockade – und das in seinem eigenen Palast. Auch ihm geht es nur um das Recht auf Beschießung seiner Feinde. Eine Entlastungs-Flotilla für diesen Fürsten der Menschenrechte hat nicht mehr viel Zeit. Dabei könnte die Linke schon mit einem ganz kleinen Bötchen zeigen, dass sie nicht nur gegen Juden scharf ist, sondern auch gegen einfache Araber vorgehen kann.

  27. Ja, da wird den deutschen etwas eingeredet, wovon man annehmen kann, dass viele das schlucken.
    In den letzten tagen war laufend davon die rede, dass es sich um „akademiker“, die aus tunesien kommen – die nicht mal 20 sind….

    Heute ein kommentar in der ARD-tagesthemen zu libyen.
    Von wem?
    Von Golineh Atai, WDR – und die redete vom eu-beitritt der türkei.
    Und da liegt der hase im pfeffer – die massivität, mit der dieser betrieben wirde, ist schon beispiellos.

  28. Jetzt kann man ahnen, warum Rom untergegangen ist. Die hatten auch so Deppen die meinten, die Menge machts, wenn die eigene nicht genügt, holen wir uns welche von draussen. Na die kamen dann ja auch ungefragt: Nicht nur ost- und Westgoten, sondern auch Vandalen. Von denen haben wir ja auch schon genügend hier.
    Dann war ja bekanntlich „Schluss mit lustig“, 500 Jahre, manche meinen gar 1000 Jahre, und dann noch das Mittelalter und die Sarazenen, Mauren und Osmanen= sie alle kamen!
    Und dann wars lange finster.
    Da sich Geschichte immer wiederholt= wirds auch bei uns bald finster werden.
    Jetzt hetzen uns nicht nur unsere unselige Politkaste, die gefügigen Medien, Die unseligen Kleriker, Die Intelligenzia-oder was immer sich dafür hält = uns die Muslime, den Hass- und Gewaltislam auf den Hals.
    Noch wird über Finanzen und Atomstrom geschwurbelt, dahinter kommen Massen blossfüssiger Bereicher und Integranten. Dabei haben zwei Staaten gezeigt, wie man mit dem Islam umgehen muss – nur Gewalt wird geachtet. Dass weiss China, und das wissen die Israelis.
    Die EU, besonders die deutsche Politallianz weiss es nicht. Aber hinterher ist es keiner gewesen! Wetten das! Eine Schande -ihr Versager! Da passt ein vertrottelter Professor, und ein Nichtdoktor, der Sarrazin schmähte – gut hinein. Unsere Elite!

  29. Sehr geehrter Herr Professor,

    Ihr, dem 3. Reich entspringendes Schuldbewusstsein in Ehren – es hat mit der Realität nichts zu tun.

    Wir, das deutsche Volk, sind nicht mehr verpflichtet, die Welt zu retten und deshalb jeden Wirtschaftsflüchtling aufzunehmen und zu alimentieren. Wir haben genug für unsere Schuld bezahlt! Die heutige Generation ist unschuldig und deshalb zu nichts mehr verpflichtet. Unsere Leistungsfähigkeit ist jetzt schon am Ende. Wer soll noch für die Aufnahme weiterer „Asylanten“ und Wirtschaftsflüchtlinge aufkommen? Sie können das ja gern privat mit Ihrem Vermögen übernehmen um für Ihre ggf. persönliche Schuld Abbuße zu leisten. Verlangen Sie das aber bitte nicht von der Allgemeinheit!

    Sehen Sie nicht, dass 50 Jahre Entwicklungshilfe absolut nichts bringen? Sehen Sie als Christ nicht, wohin der Islam führt und in welche Rolle wir als christliche Gemeinschaft gezwungen werden sollen? Meinen Sie wirklich, christliche Nächstenliebe gilt auch für die, die nicht „Nächste“ sondern eher Fremde und Feinde unserer Kultur und underes Systems sind? Haben Sie verlernt, sich als Christ zu wehren?

    Niemand kann die Welt retten. Jeder, jedes Land, jede Völkergemeinschaft muss selbst ihren Weg finden. Wir können dabei helfen, aber nicht, indem wir die Bevölkerung fremder Staaten bei uns aufnehmen.

    Bitte verschonen Sie uns mit Ihren abstrusen Weisheiten.
    Sie Wissen leider NICHTS und haben der Welt nichts mehr zu sagen.

    Ohne Achtung und ohne jedeweden Respekt
    Alphawolf

  30. Politkwissenschaftler Prof. Dieter Oberndörfer

    -Diesem Blauäugigen Blindfisch fehlen einfach nur mal 40 Jahre real existendierender Sozialismus oder ausgleichsweise 40 Tage real existendierender Islamismus! Das trifft aber warscheinlich auf 99,9% aller Gutmenschen zu! Erst wenn die eigene Existenz auf dem Spiel steht werden die mit dem „goldenen Löffel“ im Munde geborenen merken, wie leicht es ist so einem Baby den Schnuller (Löffel) zu stehlen!

  31. Wir müssen uns aber auch darauf vorbereiten das es eine Wanderung biblischen Ausmases geben kann. Und es gibt kaum etwas was man dagegen tun kann.
    Es sind Menschen.
    Es wird sie in die Länder ihrer Hoffnung treiben.
    Wer will eine Grenze Marke DDR. Ich nicht.
    Wer sich nicht benimmt muss ins Gefängnis bis er sagt woher er kommt. Freilassen nur wegen fehlendem Ausweis muss abgeschafft werden.
    Sozialleistungen ohne Gegenleistung ebenfalls.
    Islamisten und Shariaforderer dürfen keine Rechte bekommen.
    Wir leben in den spannendsten Zeiten seit Menschengedenken.
    Innerhalb von gerade einmal etwa 20 Jahren kollabiert die ganze uns bekannte Welt. Von UdSSR über den Magreb bis Arabien und China (dort gab es auch gerade wieder Aufstände.
    Wann sind wir drann?
    Oder nicht?
    Sind wir die Zukunft?
    Oder werden wir auch überrollt?

    Allerdings Leute wie dieser alte Herr, haben wirklich nicht erkannt was die neuen Zeiten Fordern.
    Neue Regeln.
    Nicht die alten verstärken oder Ändern.
    Völlig Neue sind Nötig.
    Keine Soziale Hilfe für Illegale und Legale.
    Festlegen der Leitkultur.
    Unveränderlichkeit der Gesetze.
    Schnellere Abschiebung.
    Festsetzen bis ein angeblich Staatenloser redet.
    Sozialleistungen müssen erarbeitet werden.
    und ähnliches

  32. Die Ballade von den Lästerzungen“ François Villon; Nachdichtung von Paul Zech

    In Kalk, noch ungelöscht, in Eisenbrei,
    in Salz, Salpeter, Phosphorgluten,
    in dem Urin von rossigen Eselsstuten,
    in Schlangengift und in Altweiberspei,
    in Rattenschiss und Wasser aus den Badewannen,
    in einem Saft von Krötenbauch und Drachenblut
    in Wolfsmilch und dem sauren Rest der Rotweinkannen,
    in Ochsengalle und Latrinenflut:
    In diesem Saft soll man die Lästerzungen schmoren.

    In eines Katers Hirn, der nicht mehr fischt,
    im Geifer, der aus den Gebissen
    der tollen Hunde träuft, mit Affenpiss vermischt,
    in Stacheln, einem Igel ausgerissen,
    im Regenfass, drin schon die Würmer schwimmen,
    krepierte Ratten und der grüne Schleim
    von Pilzen, die des Nachts wie Feuer glimmen,
    in Pferderotz und heissem Leim:
    In diesem Saft soll man die Lästerzungen schmoren.
    In dem Gefäss, drin alles reingerät,
    was so ein Medikus herausholt aus dem schwieren
    Gedärm an Eiter und verpestetem Sekret,
    in Salben, die sie in den Schlitz sich schmieren,
    die Hurenmenscher, um sich kalt zu halten,
    in all dem Schmodder, den die Lust
    zurücklässt in den Spitzen und den Spalten
    (wer hätte nicht durch solchen Schiet hindurchgemusst!):
    In diesem Saft soll man die Lästerzungen schmoren.
    Ihr Brüder, packt all die saubren Sachen
    (gehen sie in den verfaulten Kürbis nicht hinein)
    in eure Hosen, um den Bottich voll zu machen,
    gebt auch die Nachgeburt von einem Schwein hinein,
    und hat’s vier Wochen lang gegoren:
    In diesem Saft solln eure Lästerzungen schmoren.

  33. bei allem Respekt für die Demokratiesierungsversuche in arabischen/agyptischen Ländern:
    was würde man hier in D machen, wenn 10000e gewaltbereite illegale Einwanderer als Gruppe in eine Stadt marschieren und alles was sich in den Weg stellt, niederknüppelt und tottrampelt, alle Geschäfte plündert und anzündet? Mit 20 Polizisten in Schach halten? drauf schießen? den EKD-Beauftragten an die vorderste Front schieben, damit er sie willkommen heißen kann?
    Was würde geschehen, wenn 10000e einheimische Bürger in dieser aufgeladenen Wut nach Berlin marschieren und dabei keine Rücksicht auf andere nehmen sondern alles im Weg zerstören? Würde da unsere Regierung nicht genau wie der Gadaffi-Terrorist auch gewaltsam dagegen vorgehen? Oder würde sich unsere Polit-Elite dann dran halten, wenn der Iranische Irre unseren Eliten empfielt, aufzugeben und sich zurückzuziehen?
    In Deutschland lässt unsere blinde politische Elite derzeit zu, dass wir auch ein Terrorregime installiert bekommen, dieser Terror wird nicht von der Politik ausgeführt, aber von dieser geduldet und von schamlosen Richtern gefördert, WENN MAN ANGST HABEN MUSS, nicht mehr nachts aus dem Haus gehen sollte, öffentliche Plätze, Verkehrsmittel und Bezirke in Ausländerhand meiden muss.
    Vielleicht steckt nicht in jeder Auswucherung der Islam drin, aber es steckt eine Strategie dahinter, die von Anhängern dieser Ideologie umgesetzt wird.
    Habe ich doch beim KOPP-Verlag gelesen, dass viele Deutsche Universitäten vom Lybier hohe Geldzahlungen erhalten haben, und diese nun um ihre Geldmittel bangen.
    Wenn man dann anfängt 1+1 zusammenzuzählen, wird einem ganz schwindelig, was da für abgrundtiefe Möglichkeiten dahinterstehen mögen, und man sich immer wundert, warum nichts gegen die Islamisierung unternommen wurde, man so blauäugig tut, als ob alles Gefährliche nicht wahr wäre, sonder Einzelfälle, man kommt irgendwann zu dem Schluß, weil der Machtball sich immer zwischen SPD und C*DU umpendelt, und alle diesen bodenlosen Volksverrat begehen, dass die politischen Eliten allesamt von Außen instruiert und installiert und aufgebaut worden sind. Wer weiß, wieviel Schmiergelder sonst noch gezahlt werden, um die Gesetze gegen die eigene Bevölkerung und für die Besatzungsmächte zu schmieden.
    Mir wird einfach nur noch grottenschlecht….

  34. Das sind die Leute, die in ihrer Absehbarkeit des eigenen Sterbens den jungen Authochthonen noch die Zukunft vermiesen wollen ……

    Mit Hilfsbereitschaft hat das nichts zu tun einer Mörderideologie die schon bereit steht Europa zu erobern, diese Eroberung noch leicht zu machen, statt dagegenzuhalten.

    Flüchtlinge – wie etwa Kopten und Chaldäische Christen JA, da diese zu unserem Kulturgut stehen und an den einen Ewigen glauben …….. doch niemals Muslime, deren Gläubigkeit an den Antientwurf von Menschlichkeit und deren Hass auf alles tiegründig WAHRHAFTIGE UNTERM STRICH nur Leid, Kummer, Schaden und Verwüstungen über die Welt ziehen !

    http://sosheimat.wordpress.com/2011/02/16/islam-was-wir-wissen-mussen/

    Eine dringliche Film-Empfehlung, insbesondere auch für Oberndörfer !

  35. Dem ungebildeten evangelsichen Theologen sei ins Stammbuch geschrieben: Gerade wegen der Sho’a darf diese Land keine Muslime mehr aufnehmen. Die reichen islamischen Länder, die Unsummen für „wohltätige Stftungen“ („Alms for Jiahd“, sollte ihm jemand ausdrucken und schnenken) zur Förderunf des Islams weltweit ausgeben, sollten in ihrem Oldollars diese Brüder und Schwestern aufnehmen. Europa hat ein Recht darauf seine Kultur zu erhalten. Die ist nun mal jüdisch-christlich geprägt.

    Nachdem nun die Täter fast alle tot sind, sollten wir die Verantwortung – gerade als Deutsche – darin sehen, die Lehre aus dem Judenhaß der Muslime zu ziehen. Und eben nie wieder einen neuen Totaliotarismus in unserem Land und ganz Europa zu fördern.

    Dieser 81jährige Politologe wird die Folgen seiner Untaten nicht mehr erleben, aber die nächsten Generationen müßten ihn bezahlen.

    Der Sondergefangene Hitlers, der linke Pastor Niemöller, hat sich noch aus dem KZ – für ihn gab es keine Zwangsarbeit etc. – in den Krieg gemeldet. Die ev. Kirche wollte die Bibel arisieren, hatte dazu ein Extra-Institut in Sachsen. Dort sollte man endlich aufhören, sich verfassungswidrig in die Politik zu mischen. Kein Wunder, daß sich die Kirchen leeren.

  36. Wenn ich Politik- o. Sozialwissenschaftler oder EKD lese, nehme ich, dem pawlowschen Hund nicht unaehnlich, sofort wahr, dass sich Auesserungen und Auffassungen solcher Personen nahezu durchgaengig gegen saemtliche Interessen des Staates, seiner Staatsbuerger sowie Staatsgewalt richten.

    Geht das nur mir so? Oder auch wieder eine irgendwas-phobia?

  37. Alle reinlassen! Wir haben doch viel zu wenig Moslems in Deutschland. Das Straßenbild wird noch nicht von bärtigen Islamisten und Burkaträgerinnen dominiert. Wir brauchen noch viel mehr von diesen steinzeitlichen Gotteskrieger in unserem Land.

    Und natürlich werden die alle vom deutschen Steuerzahler vollversorgt. Die einheimische Bevölkerung wird gerne bis 85 Jahre arbeiten, damit es den Moslems an nichts fehlt.

    Also alle reinlassen. Da freuen sich die Islamisten und die Grünen. Und für jedes moslemisches Baby und für jeden erstochenen Einheimischen bezahlen wir gerne eine Extraprämie. Sagen wir mal Moslems bekommen dann das doppelte Hartz4 plus ein Messer aus rostfreien Stahl.

  38. #47 Rachel (24. Feb 2011 04:56)
    „Dem ungebildeten evangelischen Theologen sei ins Stammbuch geschrieben: Gerade wegen der Sho’a darf diese Land keine Muslime mehr aufnehmen.“

    Voellig richtig! Nur, wem ist die Absicht der Scho’a-2.x schon begreifbar?
    Dem Volk wird doch -wider besseren Wissens- staendig erzaehlt, das diese „Weltanschauung“ angeblich „Harmonie&Frieden“ bedeute.

    Die Parallelen zu „vor-33“ sind, m.E., evident.

  39. Wir haben noch zu wenig Messerstechereien in unseren U-Bahn-Stationen und zu wenig Vergewaltigungen von deutschen blonden Mädchen.

    Deshalb das ganz asoziale Pack reinlassen. Die bringen unsere Kriminalstatistik so richtig in Schwung. Wir können auf keinen moslemischen Messerstecher-Talent verzichten.

    Wir haben zu wenig Moscheen in unserem Land. Und die viele Moslems werden endlich ihr Recht auf freie Religionsausübung mit Ungläubigenabstechen und Frauensteinigungen durchsetzen.

    Die einheimische Bevölkerung freut sich schon darauf fünf mal am Tag den Schrei des Muezzins zu hören und dieses ganze Dreckpack zu finanzieren.

  40. Sarrazin hat Recht:

    Deutschland schafft sich ab!

    Wir sollten wie in der ehemaligen DDR aufstehen und den herrschenden Gutmenschen sagen, dass wir das nicht mehr mitmachen und die naivdoofen Gutmenschen in die Wüste schicken!

  41. Wir sollten diesen naivdoofen und struzblöden Gutmenschen ein moslemisches Talent aus Nordafrika in ihre kinderlose Wohnungen zwangseinweisen.

    Und wenn dann ein rotgrüner Gutmensch-Spinner so ein Schmarozer in seiner Wohnung im ruhigen Besserverdienenden-Viertel hat, der in den Vorgarten scheißt weil er noch nie in seinem Leben eine Wasserspülung gesehen hat und die Wohnung nach zwei Tagen aussieht wie ein Eselstall wäre dieser naivdoofe Gutmensch für sein Leben bekehrt.

    Da wären die besserverdienenden und weltfremden Gutmenschen ganz schnell in der Realtiät angekommen und auf unserer Seite!

  42. Langsam hab ich die Schnautze gestrichen voll!

    Dieser Typ gehört noch zur „Tätergeneration“.

    Wenn er sich, zb. in der HJ persönlich schuldig gemacht hat, muss er das selber verantworten.

    Aber wir Deutsche der Nachkriegsgeneration tragen keine „Erbschuld“.

    Am Anfang meiner Islamkritik, als ich mich wegen der deutschen Vergangenheit, nicht traute öffentlich Kritik zu üben, sagte mir ein ukrainischer Jude, der etwa in meinem Alter war: „Warum traust du dich nicht offen gegen den Islam zu sein? Wegen Hitler? Das war vor deiner Zeit. Stalin hat mehr Juden und Nichtjuden ermordet als Hitler. Aber ich bin nicht für einen dieser Morde verantwortlich!“

    Und recht hat er. Wir müssen uns endlich von der uns eingebrannten „Erbschuld“ befreien.

    Wir sind nicht für alles Elend auf der Welt verantwortlich. Wenn aus islamischen Ländern Menschen fliehen, sollen sich muslimische Länder darum kümmern!

    Hat sich schon mal jemand Gedanken darüber gemacht, wie das kleine Deutschland seine wohl an die 90 Millionen Menschen ernähren kann?

    Ich gehe davon aus, wenn wir von Lebensmittelimporten abgeschnitten sind, hier extreme Versorgungsprobleme auftreten!

    Wir bekommen sicher durch das Euromedprojekt rund 5-8 Millionen afrikanische Einwanderer!

    Wo sollen die hin, was sollen sie arbeiten? Wir haben rund 10 Millionen Arbeitslose.

    Unsere Industrie schrumpft weiter. Wir werden in den nächsten 10 Jahren den größte Teil unserer Autoindustrie verlieren. Sie ist nicht mehr konkurenzfähig gegenüber Ländern wie Tschechien und Rumänien.

  43. Unsere Demokratie hier in Deutschland ist kein Tummelplatz für jede Steinzeit-Gesellschaft des Planeten, die hier fröhlich auf ihre Gewalt- und Unterdrückungs-Folklore pocht.

  44. Dieser alte Idiot, er ist 81, er muss ja nicht mehr lange mit diesem steinzeitlichen Pack zusammen leben.

  45. Es gibt auch weise, kluge, alte Männer:

    “Wer die Zahlen der Moslems in Deutschland erhöhen will, nimmt eine zunehmende Gefährdung unseres inneren Friedens in Kauf.”

    Helmut Schmidt, Ausser Dienst, S. 236, 2008

  46. Wieviel islamischen und afrikanischen Menschenmüll sollen wir denn noch durchfüttern? Ich glaube kaum, dass all die illegalen Flüchtlinge irgendwelche Talente oder Hochqualifizierten sind, denn diese könnten auch normal per Visum einreisen anstatt sich von Schlepperbanden bei Himmelfahrtskommandos illegal nach Europa schippern zu lassen. Wir brauchen jede Menge Fregatten auf dem Mittelmeer, eine ERhöhung des Grenzschutzes um mindestens den Faktor 10 und vor allem den Schießbefehl!

  47. Solche Spinner können ja gern mit gutem Beispiel vorangehen und mal eine Arabische Großfamilie aufnehmen und durchfüttern.

  48. der alte knacker lebt in seiner ihm eigenen traumwelt. so wie der verfasser dieses pamphlets:

    Europa profitiert vom Islam

    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/europa-profitiert-vom-islam/3877212.html?p3877212=all

    Der Sturz der Despoten in Nordafrika und Arabien ist für uns viel mehr als eine begeisternde Befreiung von Ländern in der direkten Nachbarschaft. Auf mittlere Sicht hat er heilsame Folgen für die europäischen Gesellschaften selbst.

    Die Modernisierung der islamischen Welt wird nicht nur den Migrationsdruck mindern. Sie wird auch die Verkrampfungen auf beiden Seiten lockern. Es gehört Optimismus dazu, daran zu glauben, und es wird dauern.

    warten wir mal ein halbes jahr, wie es dann in den arabischen ländern aussieht.

  49. Lieber Herr Oberndörfer,

    wie gut für Sie, dass Sie tot sein werden, wenn diese südländische Völkerwanderung erst richtig in Gang kommt. Im Vergleich dazu wird man die germanische Völkerwanderung einmal als laues Lüftchen bezeichnen. Leuten wie Ihnen wird dann das Verdienst zukommen, die moralischen Wegbereiter dafür gewesen zu sein, dass wir unfähig waren auf diese Invasoren zu schießen – und untergegangen sind, wie vor 1500 Jahren die Ostgoten.

    Krieg findet heute mit anderen Mitteln statt: Warum soll ich eine Waffe mitnehmen, wenn ich Europa erobern will? Komme ich ohne doch viel besser voran, bezahlt man mir dann sogar noch Quartier und Nahrung.

    Viel drängender als die Frage, wer uns vor einem neuen Hitler schützt, scheint mir die zu sein, wer endlich den Oberndörfers dieses Kontinents die Mikrofone abstellt.

    Hochachtungsvoll

  50. @ Eurabier

    Habe auch eins: Mir kommt kein Türke mehr über die Grenze.

    Bundeskanzler Helmut Schmidt, späterer Mitherausgeber der Wochenzeitung Die Zeit. Quelle: Die Zeit, 5. Februar 1982

    Gebracht haben die weisen Worte leider alle nichts.

  51. „““Abschied von der völkischen Ideologie“““

    = „Nie wieder Deutschland“

    = Verwässerung der dt. Identität durch Immigration

    = Grundthese aller Linken (spätestens) seit 1968

  52. Deutschland hat Dreck am Stecken (wie andere auch!), dass es aber, wie am Fliessband, Nestbeschmutzer und Vaterlandsverräter hervorbringt, lässt, inzwischen, die ganze Welt, mit Verachtung, auf uns herabsehen!

  53. Die Jesus-Phobiker und Christenverräter der internetseite haben mal eben ihren Kommentarbereich gesperrt. Wer soll diese Judasse noch ernst nehmen?

  54. Wichtig ist, zu wissen, dass der Mann einer der akademischen Lehrer des unseligen Schäuble ist, der während seiner Zeit als Innenminister ja alles getan hat, den Oberndörfer’schen Irrsinn in die Tat umzusetzen, so v.a mit exzessiven Bleiberechten für zehntausende Asylbetrüger.

  55. #8 SaekulareWelt (23. Feb 2011 23:38)

    Wenn das jetzt einem sehr alten Mann gegenüber auch respektlos ist:

    Mit 81 Jahren wird er die Auswirkungen seiner “Wünsche” und “Forderungen” ja nicht mehr erleben müssen.

    Demjanjuk ist jetzt 91. Da kennt das Gericht auch keine Gnade
    Oberndörfer muß sich ggf. in 10 Jahren für seine Äußerung verantworten

  56. Ich halte ihn auch für ziemlich albacken… Typisches Gutmenschentum gepaart mit definitiver 68er Vergangenheit und aufgrund des Alters sicherlich auch einem persönlichen „Bezug zum dritten Reich“…

    Manche wollen vielleicht auch im Alter noch etwas gut machen,… als vorsorglicher Ablass sozusagen,…

  57. Unsere Frauen und Töchter danken es dem
    Herrgot wenn die sogenannten „Flüchtlinge“
    dort bleiben wo sie sind.
    Nachdem jetzt überall in Nordafrika die
    Demokratie einkehrt wird doch jede Hand zum
    Wiederaufbau und Ausbau benötigt.
    Und jetzt wollen die zu uns? Warum kommen
    eigentlich nur junge Männer ( Hormonbullen )??
    Was wollen die hier?
    Die haben schon die Ánlaufadressen auf Ihrem
    Handy und der Kontaktmann hat schon den Antrag
    auf Asyl ausgefüllt.

  58. mail an die EKD soeben raus…

    Sehr geehrter Herr Prof. Oberndörfer

    ich bin, wie bestimmt die meisten meiner Mitbürger, in keinster Weise mehr bereit, ihre Phatastereien von Nächstenliebe und falschverstandener Toleranz zu finanzieren, bzw. unter den Folgen zu leben, sprich zu leiden. Wachen Sie endlich auf. Das Maß ist mehr als nur voll. Mein Austritt aus der evangelichen Kirche erfolgt bis spätestens Ende März diesen Jahres.

    Mit gar nicht mehr freundliche Grüßen

    Es ist Schluss jetzt. Anders merken die doch nichts mehr.

  59. „In seinem Aufsatz fordert der 81-Jährige nicht weniger, als dass Deutschland mit seiner „bedrückenden Gesamtbilanz des Flüchtlingsschutzes“ und als „Heimatland des Holocausts“ seine Bürgerrechte auf alle Menschen ausweiten müsse.“
    Das ist auch meine Schußfolgerung aus den erwiesenen Verbrechen der Deutschen gegen das Volk Israel.
    Wichtig auch, daß die Deutschen von heute dem Verbrechen der Deutschen Hitlers ein großes Denkmal neben dem Brandenburger Tor gewidmet haben. Daraus ergibt sich, daß sie insgeheim zutiefst stolz auf das Megaverbrechen ihrer Vorväter sind.
    Alle Menschen müssen uns hier willkommen sein, damit das genetische Erbe der Nazigeneration verdünnt und schließlich weggeschafft werde.

  60. #30 derzurechtweiser (24. Feb 2011 00:40)

    Mir hängt dieses idiotische andauernde NS-Gewinsel auch kilometerweit zum Halse raus. Ich kann es nicht mehr hören. Auch im TV, vor allem auf n-tv. Hitlers Helfer, Hitlers Schergen, Hitlers KfZ-Schlosser, Hitlers Friseur. Es ödet einen nur noch an.

    Meine Frau meinte angesichts dessen einmal, ihr erscheine das so, als wollten die das Dritte Reich zurück.

    Alle Helfer Hitlers waren Versager, deutsche Versager. Das nehmen solche Ex-HJler uns Deutschen übel und wollen Hitlers Vermächtnis umsetzen:

    „Wenn ich untergehen soll, dann soll auch das deutsche Volk untergehen, denn dann ist es meiner nicht würdig gewesen.“

    Die 68er (National-)Sozialisten haben damit begonnen: Sie haben nachhaltig die deutschen Tugenden beschädigt, die Familie durch den Schmutz gezogen, zum Schwulsein und Abtreiben angehalten. So kann man ein Volk ausrotten.

    „Alte Europäer, junge Afrikaner“ lautete die Überschrift eines Artikels am 04.10.2006 in der FAZ, der sich mit militärischen Aspekten befaßt. Er kommt zu dem Schluß:

    Im Jahr 2025 werden die Europäer im Durchschnitt 45 Jahre alt sein und nur noch sechs Prozent der Weltbevölkerung stellen. Die Altersgruppe über 65 ist dann fast genau so stark wie die der zwischen 15 und 64 Jahren. Das hat Folgen für die Streitkräfte, nicht nur wegen der erheb-lichen Kosten für Gesundheit und Altersvorsorge, die vermutlich auch weiterhin an den für Sicherheit und Verteidigung aufgewandten Mitteln zehren, sondern auch wegen der schrump-fenden Gruppe der 16 bis 30 Jahre alten Männer und Frauen, aus der die Streitkräfte rekrutiert werden können.

    In Afrika, wo die Bevölkerung derzeit am schnellsten wächst, werden in zwanzig Jahren fast doppelt so viele Menschen leben wie heute: etwa 1,3 Milliarden. Das Durchschnittsalter liegt dann bei etwa 22 Jahren, und ihre Konzentration in Ballungszentren nimmt zu. Ähnlich ist der Bevölkerungszuwachs im Nahen Osten, und ähnlich gering ist die Hoffnung, daß die vielen jungen Menschen Arbeit finden werden. Das läßt einen noch höheren Immigrationsdruck auf Europa erwarten.

    All das wurde mit unseren Geldern finanziert. Abtreibungen und Youth bulge, um uns Deutschen auszurotten.

    Jetzt biegt Deutschland gerade in die Start-Ziel-Gerade ein und Ihr begnügt Euch noch immer damit, via Internet Euren Frust abzuladen statt sich die Politbrut zu schnappen und an der nächsten Straßenlaterne aufzuknüpfen.

    Immer mehr Führungsstellen werden nicht von „unwürdigen“ Deutschen, sondern „würdigen“ Türken pp. besetzt. Und die Bundeswehr will auf Söldner umstellen. Diese jungen Söldner sind schon im Lande und wollen noch ins Land: Siehe obiger Beitrag.

    Das ist das Prkariat, von dem Michael Wolfsohn sprach, was an die Waffe gerufen wird. Die Goebbels, Himmlers und wie diese Schmeißfliegen alle hießen, gibt es auch im aktuellen Deutschland zur Genüge. Sie besetzen Beamtenposten und sind bereit, Euch, die neuen Juden, ins Gas zu schicken.

    Blickt einmal nach Libyen, Klodaffi macht es gerade vor, wie man mit Söldnern das eigen Volk niedermetzeln kann. Die Killer sitzen schon auf gepackten Koffern, andere wurden in Absurdistan schon scharf darauf gemacht, uns alte Nazis umzulegen, die wir an ihrem Lebensversagen Schuld sind, die wir uns auf ihre Kosten bereichert haben.

    So, und wenn die Sozialisten dann das „unwerte“ Deutsche beseitigt haben, können sie dort weiter machen, wo Adolf ausgebremst worden ist. Die jungen Männer zum Verheizen haben sie dann zur Genüge.

    Zur Erinnerung: Das Deutsche Reich ist nicht untergegangen, es existiert als Rechtssubjekt noch immer. Es wird reanimiert werden.

    Soviel zum K(r)ampf gegen Rechts™.

  61. Nachtrag:

    Zur Erinnerung: Das Deutsche Reich ist nicht untergegangen, es existiert als Rechtssubjekt noch immer. Es wird reanimiert werden.

    Es ist natürlich nicht an bundesdeutsche Verträge gebunden! Erleichtert vieles.

  62. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,747414,00.html

    Das erzählt etwa Marwan, 23, der seit einem Jahr als Frisör in Tripolis gearbeitet hatte.

    „Ich bin nach Libyen gegangen, weil es hier keine Arbeit gibt, aber die haben uns immer schon rassistisch behandelt“, sagt Marwan. „Ich werde nie mehr in ein arabisches Land arbeiten gehen, nur noch nach Europa.“

    wie schön, ein weiterer facharbeiter, den europa auch ganz dringend braucht.

    allah u akbar.

  63. „bedrückenden Gesamtbilanz des Flüchtlingsschutzes“
    was meint der nur damit?? die flüchtlinge fühlen sich doch wohl bei uns und die meisten sind allsbald heimisch, sofern sie nicht in den fängen des islams sich befinden.
    „Heimatland des Holocausts“
    und sonnst haben alle andern nie gesündgt??

    wenns ihm passt kann er ja selber sein bankkonntor allen verkehrsstrafffäkligen zu verfühgung stellen damit jeder der nicht selberzahlen mag es von seinem konto abziehen lässt.

  64. #76 Ausgewanderter

    Jetzt biegt Deutschland gerade in die Start-Ziel-Gerade ein und Ihr begnügt Euch noch immer damit, via Internet Euren Frust abzuladen statt sich die Politbrut zu schnappen und an der nächsten Straßenlaterne aufzuknüpfen.

    Wie sieht denn Ihr Beitrag zur deutsch-europäischen Zukunftsgestaltung aus?
    Sich nach Thailand (wenn ich mich richtig erinnere) verpissen, aus der Ferne die Geschehnisse im aufgewühlten Europa kommentieren, während man sich vom Deckenventilator eine Brise zufächeln läßt und noch ein kühles Pilsbier bringen läßt?
    Um dann, nach einem blutigen, verlustreichen Bürgerkrieg mit tausenden Toten nicht nur an den Straßenlaternen, Khomeini-mäßig als Triumphator aus dem Exil zurückzukehren ?!

  65. Mit 81 Jahren kann man sich so eine Haltung auch leisten und sich, wie es Irenäus Eibl-Eibesfeldt einmal formulierte, „seinen Heiligenschein auf Kosten der folgenden Generationen polieren.“

  66. Hier, das habe ich gerade noch „ergoogelt“:

    Einwanderung wider Willen

    Deutschland zwischen historischer Abwehrhaltung und unausweichlicher Öffnung gegenüber (muslimischen) Fremden

    Dieter Oberndörfer

    Zusammenfassung

    Klassische Einwanderungsländer wie die USA, Kanada oder Australien werben um Zuwanderer. Sie sehen in ihnen einen Gewinn für die Nation und begrüßen ihre Integration in das Staatsvolk. Sie gewähren ihnen das Recht auf dauerhaften Verbleib – auf Einwanderung. Für die in Deutschland dominierende Politik galt jedoch: Zuwanderung nur vorübergehend und nicht auf Dauer – die Integration in das Staatsvolk wurde nicht gewollt. Als eine große Zahl der im Land lebenden Ausländer wider Erwarten nicht in die Ursprungsländer zurückkehrte, wurde diese „faktische“ Einwanderung als etwas Widernatürliches und Illegitimes wahrgenommen. Einwanderung und ihre Integration durften daher für die Politik kein Thema sein. Zudem wurde behauptet, die Migranten seien weder willens noch fähig, sich in die deutsche Mehrheitsgesellschaft einzufügen.

    http://www.springerlink.com/content/g37840825533q3n3/

    Darauf möchte ich wieder einmal mit Cora Stephan antworten:

    (…)

    Wer, worauf Dan Diner hingewiesen hat, der Bundesrepublik empfiehlt, eine Einwanderungsgesellschaft nach dem Muster der USA zu werden, muss wenigstens zweierlei dazu sagen: Auch die USA macht keineswegs die Grenzen auf. Auch eine multikulturelle Gesellschaft nimmt sich das Recht zu bestimmen, wer zu ihr gehören soll.
    Vor allem aber: “It’s a free country.” Der Einwanderunsgsgesellschaft Nordamerikas entspricht ein sozialer Konkurrenzkampf, ein Überlebenskampf ohne Netz und doppelten Boden, den wir hier nicht kennen und an den sich manche auch nicht mehr würden gewöhnen können.
    Die alte Bundesrepublik hatte jedem, der zu ihr gehörte, das Angebot auf Teilhabe an einem einmaligen sozialen Sicherungssystem gemacht. Sie kann dieses Versprechen schon jetzt nicht mehr halten. Unsere ebenso alarm- wie kommunikationsbereite Öffentlichkeit bezieht ausgerechnet jene ins Gespräch nicht mehr ein, die sich von der stetig größer werdenden Zahl von Migranten, den Problemen der deutschen Einheit und anderen kulturellen Stressfaktoren besonders beeindrucken lassen. Dass es gelungen ist, diese Problematik unter der Rubrik “Rassismus und Ausländerfeindlichkeit” zu tabuieren, wird sich auf Dauer als Unglück erweisen.

    (…)

    (Cora Stephan, „Der Betroffenheitskult. Eine politische Sittengeschichte.“ Rowohlt-Verlag, Reinbek bei Hamburg, 1996, S.171)

  67. Prof. Oberndörfer und die bolschewistisch-orientierte EKD gehören als Personen und Institutionen mit zu dem Kreis an Niederträchtigen, die bewusst Geschichtsklitterung zu ihren zweifelhaften Tugenden zählen.

    Ja es stimmt, in deutschem Namen haben deutsche SOZIALISTEN Menschen getötet – und das ist eine schwere Bürde für alle Anständigen.

    Hitler und Göbbels sind dafür die besten Zeugen, als sich Hitler in seinem Tagen so vernehmen äusserte, „das er den entscheidenden Schlag gegen RECHTS“ leider nicht geführt hat.

    Die von Prof. Oberndörfer angeführetn deutsche Verbrechen sind nicht die Verbrechen der Deutschen, sondern sind die Verbrechen der deutschen Linken, welche sich aus Sozialisten, Kommunisten, Antifas, SED, Stasi und in Teilen der SPD.

    Schlagen wir nach bei Moses Hess, Marx, Engels, Lassalle, Dühring, Kautsky et al.

    Da werden wir fündig, wenn wir nach dem „vorgeblichen“ Humanismus der linken Verbrecher suchen.

    Übrigens, Pastor Martin Niemöller gehörte den Freikirchen an und nicht der EKD. Die EKD, wie die Evangelen war schon seit Luther immer sehr staatsnah!

  68. Warum wohl findet sich nur ein 81-jähriger um solch eine Meinung zu verkünden?
    Als dringendst erforderlich, auch wegen der Nächstenliebe,würde ich erachten,dass sich internationale Gremien darum kümmern, dass keine Kulturgüter/Kloster beschädigt und geplündert, sowie keine Mönche/Kopten/andere Ungläubige etc. in den Aufruhrgebieten umgebracht werden.

    Über diese – und nur über diese verfolgten Menschen- sollten Entscheidungen bezüglich einer Einreise nach Europa getroffen werden – es sei denn- ihre Gegner würden aus irgendwelchen Gründen plötzlich aufhören sie zu verfolgen (Verflüchtigung des Korans beispielsweise -oder was habt ihr sonst gedacht ?).

  69. #80 Hammelpilaw (24. Feb 2011 13:31)

    Wie sieht denn Ihr Beitrag zur deutsch-europäischen Zukunftsgestaltung aus?
    Sich nach Thailand (wenn ich mich richtig erinnere) verpissen, aus der Ferne die Geschehnisse im aufgewühlten Europa kommentieren, während man sich vom Deckenventilator eine Brise zufächeln läßt und noch ein kühles Pilsbier bringen läßt?
    Um dann, nach einem blutigen, verlustreichen Bürgerkrieg mit tausenden Toten nicht nur an den Straßenlaternen, Khomeini-mäßig als Triumphator aus dem Exil zurückzukehren ?!

    Thailand ist richtig, Deckenventilator nicht. Hatte ich im alten Büro, hat immer den Schreibtisch leergefegt – nur die Arbeit war damit nicht vom Tisch.

    Meinen Beitrag zur deutschen Zukunft habe ich schon wiederholt kundgetan: Ich zahle hier meine Steuern und Abgaben und finanzier nicht mehr den Wahnsinn in Absurdistan, nicht Ferkel und Konsorten und auch nicht die Bereicherer.

    Ich werde nicht mehr nach Absurdistan zurück kommen, auch das habe ich hier wiederholt verkündet. Meine Heimat heißt Thailand, hier habe ich Familie und Freunde, Arbeit pp. Ich beabsichtige hier zu sterben und auch meine Reste verscharren zu lassen. In unserem Garten.

    Meine Entscheidung ist 1991 gefallen, als ich erstmals in Thailand war. Am 08.11.2002 sind wir in Bangkok gelandet. Da wußte ich schon, was auf Absurdistan zukommt, derweil Ihr noch seelig geschlafen habt. Als meine Entscheidung fiel, wußte ich, daß ich auf die verweichlichten deutschen Vollkaskomentalen nicht bauen kann, deswegen.

    Ich habe also eine Heimat, die ich bis zum Letzten verteidigen würde. Ihr habt die Eure, für die Ihr zu kämpfen habt. Aber für Euch ist es zwischenzeitlich auch ein Überlebenskampf, bei mir nicht. So kämpft jeder für sich – Ihr dort, ich hier. Und das kann ich nur, weil ich mich in Absurdistan nie habe verbiegen lassen – bin halt zu früh aufgewacht.

    Und darauf eine Zigarette, die Stange unter sechs Teuronen. Und morgen ein schönes Bier Chang auf der Terrasse zwischen meinen Orchideen. Da setzt sich dann mancher Vorbeikommender dazu, man plaudert und trinkt was. So macht das Spaß. Wir haben hier Zusammenhalt, den man in Absurdistan vermißt. Ich bin für meine Gastgeber einer von ihnen – halb Deutscher, halb Thai, sagen sie.

  70. @PI

    Bitte unbedingt einen Thread zu diesem Kommentar gestern in den Tagesthemen machen bzw. Video verlinken:

    1. #38 johannwi (24. Feb 2011 01:41)
    hier isser, zum Nachhören und -sehen
    ARD: Golineh Attai fordert in ihrem Tagesthemen-Kommentar den baldigen Beitritt der Türkei zur EU. Dann wäre die Reaktion der EU auf die Umwälzungen in der arabischen Welt angeblich intelligenter ausgefallen………

    http://www.tagesschau.de/multimedia/video/ondemand100_id-video865330.html
    ———————————————-

    Eine Türkin erklärt uns die Welt. Und warum eine Türkei in der EU die Probleme in der arabischen Welt besser gelöst hätte.
    Wie erklärt sie nicht. Milliardenzahlungen? An Wen? Militärisches Eingreifen? Oder was?
    Etwa die berühmt, berüchtigte „Freundschaft der Türken mit den Arabern“..?
    Eine Unverschämtheit dem GEZ Zahler so etwas vorzusetzen.

  71. @ #83 Antidote “ Die EKD, wie die Evangelen war schon seit Luther immer sehr staatsnah!“

    Stimmt. Das wurde in ´Gott segne den Führer´, erschienen im Druffel Verlag, ausführlich dokumentiert.

    Die Kirchen können gar nicht anders. Die jeweils gegenwärtige politische Macht, das sind für sie die Guten, die der inzwischen untergegangenen Staaten, das waren für sie die Bösen.

    Wenn dann die Islamisierung erfolgt sein wird, wird auch Christi Lehre in den Koran integriert. Es wird dann heißen, Allah sei auch der Gott der ´Neu´-Christen, vorausgesetzt sie beten ihn an und helfen mit, die noch an das Neue Testament glaubenden ´Alt´-Christen zu vernichten.

  72. Darüber hinaus erblödet sich Herr Oberndörfer noch, die „großzügige und kluge Flüchtlingsaufnahme Schwedens“ als ein „positives Beispiel“ anzuführen

    Der Herr möge sich dieses Video anschauen.

    CBN: Malmö, Sweden: Growing Muslim Influence
    http://www.youtube.com/watch?v=wRnP-XzB_U0

    Christian Broadcasting Network

  73. Bitte beschwert euch alle konstruktiv und mit Fakten bei diesem Mann.
    Wir müssen ihm eine Chance geben, alle Fehler einzusehen.
    Und warum sollen wir mit unseren Sozialstaat die Verantwortung für Geburtenüberschüsse in Afrika und Asien übernehmen und unsere innere Sicherheit und Wohlstand aufgeben?

  74. Heute war in unserem regionalen Käseblatt auch so einer naiver Depperles-Kommentar von einer ungebildeten Lohnschreiber-Trulla, die sich in den schönsten Blütenträumen über die unglaublichen Vorteile erging, die uns zuteil werden, wenn wir – wie es ja ohnehin unsere Pflicht und Schuldigkeit ist – möglichst viele der nordafrikanischen Talente hereinholen.

    Für wie dumm halten solche verdummten Menschen eigentlich die Leser? Hier hilft nur noch radikales Kündigen der Abonnements und keine Schaltung von Annoncen mehr, bis sich solche Blätter von Dummschreiberlingen trennen und nicht länger Redaktionsvolontäre mit Notabitur sondern richtige Journalisten mit Bildung und Verstand mit dem Abfassen von Kommentaren betrauen.

  75. #88 Ausgewanderter
    O. K., es war Ihre Entscheidung, auszuwandern.

    Genießen Sie Ihr Glück. Ich gönne es Ihnen ja auch.

    Aber reiben Sie uns „Zurückgebliebenen“ 😉 doch nicht immer so penetrant unter die Nase, was für ein extremes Cleverle Sie doch sind oder warum wir hier nicht schon längst die Bastille gestürmt haben.

    Ich halte ich mir die Option auf einen Neuanfang in einem anderen, nicht bedrohten Land auch noch offen. Um meiner Familie willen.

    Aber man hängt doch an seiner Scholle, die man von seinen Vätern ererbt hat.

  76. #93 Hammelpilaw (24. Feb 2011 18:19)

    Das hat mit Cleverle nix zu tun, sondern einfach mit regelmäßiger Information.

    Wie ich wiederholt schrieb: Sich die Option freizuhalten, ebenfalls die Mücke zu machen, ist Utopie. Denn Ihr werdet systematisch zur Ader gelassen, so daß man später das Geld für eine Auswanderung nicht mehr hat. Die Mauern sind in der DDR 2.0 subtiler.

    Man muß rechtzeitig wissen, wohin man will und es von langer Hand vorbereiten. Das geht nicht so von heute auf morgen. Und die Länder haben die Qual der Wahl, wen sie hereinlassen. Hier bei uns, Thailand, ist kein Einwanderungsland, kann man dauerhaft fast nur als Ehepartner eines Inländers bleiben.

    Wer zu spät kommt, den beißen die Hunde. Und Du gehörst zu denen, die zu spät kommen werden.

  77. Dem Oberndörfer ist echt nicht mehr zu helfen. Es gibt auch kein „Menschenrecht auf Auswanderung und Flucht aus drückender Armut“ von dem dieser senile Irre schwadroniert.
    Zum Glück ist diese Figur und sein Geschreibse nur eine Randerscheinung ohne messbare Bedeutung.

Comments are closed.