Immer mehr europäische Spitzenpolitiker und Staatschefs schwenken so langsam auf den Kurs des niederländischen Islamkritikers Geert Wilders um: Nach Bundeskanzlerin Angela Merkel (“Multikulti ist absolut gescheitert”), Horst Seehofer („Multikulti ist tot“) und kürzlich David Cameron, hat auch Frankreichs Staatschef Nicolas Sarkozy nochmal ausdrücklich den Multikulturalismus in Europa für gescheitert erklärt.

Sarkozy sagte am Donnerstagabend im französischen Fernsehsender TF1: „In allen Demokratien hat man sich zu sehr mit der Identität desjenigen beschäftigt, der zu uns kam, und nicht genug mit der Identität des Landes, das ihn aufgenommen hat. Wir wollen keine Gesellschaft, in der eine Gemeinschaft neben der anderen besteht“, so der französische Präsident.

Die österreichische Presse schreibt:

Wer nach Frankreich komme, müsse „in einer einzigen Gesellschaft, der nationalen Gesellschaft“ aufgehen, forderte der Präsident. „Wenn man das nicht akzeptiert, kommt man nicht nach Frankreich.“ Im Übrigen könne Frankreich nicht jeden aufnehmen, „sonst explodiert unser Immigrationssystem“.

Sarkozy gegen öffentliche Gebete

Die muslimischen Mitbürger müssten ganz normal leben und ihre Religion ausüben können wie etwa christliche oder jüdische Staatsbürger, sagte Sarkozy. Aber „wir sind ein laizistisches Land“, Kirche und Staat seien getrennt. „Wir wollen nicht, dass auf demonstrative Weise auf der Straße gebetet wird.“ Frankreich wolle, dass Männer und Frauen gleichgestellt seien, dass auch kleine Mädchen zur Schule gehen dürften und dass Prediger nicht zu Gewalt aufriefen, betonte der Staatschef.

„Meine Antwort ist eindeutig“, sagte Sarkozy auf die Frage, ob der Multikulturalismus gescheitert sei. „Ja, es ist ein Scheitern.“ Er sei in dieser Frage der gleichen Meinung wie Merkel und der britische Premierminister David Cameron.

Jetzt müssen den hehren Worten nur endlich auch mal Taten folgen…

Das Video zur TF1-Sendung:

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

71 KOMMENTARE

  1. Sehr schön.
    Zwar werden keine Taten folgen, deshalb Freiheit wählen(!), aber es wird immer mehr gesellschaftlich akzeptiert, diese Wahrheit auszusperechen, wenn es sogar die Staats und Regierungschefs tun!

  2. Wenn das Eingeständis erst einmal ausgesprochen ist, dann werden auch Taten folgen – zwar nicht sofort, aber in den nächsten Jahren wird sich da einiges bewegen.

    nun ja – 9 Jahre haben wir noch bis zum GAU

  3. Es ist eine interessante Entwicklung.

    Berlusconi, Merkül, Cameron und nun Sarkozy.

    Die Regierungschef der größten und wichtigsten EU Länder haben Multi Kulti als gescheitert erklärt und mehr oder minder den Islam dafür verantwortlich gemacht.

    Was kommt nun? Ein inzenierter Anschlag a la 9/11, um die Vertreibung der Muslime aus Europa rechtzufertigen.

    Und wer muss anfangen? Wieder die bösen Deutschen oder diesmal England?

    Spannende Zeiten.

    Stärken wir „Die Freiheit“, um eine Demokratie nach Schweizer Vorbild in Deutschland durchzusetzen.

  4. Diese unendliche Trägheit der öffentlichen/veröffentlichten Meinung – das Navigieren eines Riesentankers ist dagegen eine exterem wendige Sache.
    Es geht so viel wertvolle Zeit, in der man die Kriminellen nd Asyl/Sozialhilfebetrüger rausschmeißen könnte, verloren!

  5. @ #4 20.Juli 1944 (11. Feb 2011 12:12)

    Und wer muss anfangen? Wieder die bösen Deutschen oder diesmal England?

    Wenn man einen Bösewicht braucht, dann zeigen alle Finger auf Deutschland.

    Solange Hitler der Garant zur Eindämmung des Bolschewismus in Europa war, wurde er von allen Seiten finanziert – auch von England.
    Da er Sozialist war, wurde er zusätzlich von Moskau finanziert.

    Heute wird das „elegant vergessen“.

  6. Da kann er sich ja an Frau Merkel ein Beispiel nehmen, indem er auch die Doppelstrategie fährt. Schön sagen es sei gescheitert, aber weitermachen wie bisher. Merkel macht dies auch schon fächerübergreifend, sie ist immer dafür und dagegen, also immer auf der Siegerstrasse! 🙂

  7. Warum wird nicht eindeutig gesagt, dass genau eine Kultur gescheitert ist. Diese Kultur scheitert an allen anderen Kulturen und das seit 1400 Jahren. Der einzige Grund, weshalb sie expandiert ist Vergewaltigung der eigenen und anderer Mädchen/Frauen, Erpressung, Vertreibung, Mord und die schriftlich angeordnete Verbreitung durch das Schwert.

    Andere Kulturen damit ebenfalls als gescheitert zu erklären ist schlichtweg falsch.

  8. So ein Quatsch!

    Multikulti ist überhaupt nicht gescheitert.
    Nur Moslemikulti ist gescheitert.

  9. http://www.gruene-bundestag.de/cms/publikationen/dokbin/359/359247.flyer_optionszwang.pdf

    Wir fordern:

    » gesellschaftliche Integration durch frühzeitige und durchgängige
    Sprachförderung sowie breit gefächerte Bildungsangebote,

    » wirtschaftliche Integration insbesondere durch Chancengerechtigkeit
    beim Zugang zum öffentlichen Dienst sowie zum
    privaten Arbeitsmarkt,

    » politische Integration insbesondere durch ein kommunales
    Wahlrecht und staatliche Integration durch eine einladende
    Einbürgerungspolitik.

    » Einbürgerungen schneller zu ermöglichen,

    » die Einbürgerung von älteren Migrantinnen und
    Migranten zu erleichtern,

    » Mehrstaatigkeit zu akzeptieren und

    » den unseligen Optionszwang abzuschaffen.

  10. Ich traue dem Braten erst, wenn Taten folgen, aber keine Alibisachen!
    Multikulti ist tot, es lebe die Diversität und Vielfalt!

  11. Ob das Sarkozy-Kaposi-Maladie-de-Kaposi-Syndrom seine Aussagen wirklich ernst meint ?

    Dieses verlogene Syndrom hat seine Wähler und uns alle schon zu oft beschissen….

  12. #7 bullshito

    Stimmt. Es ist kaum mehr erträglich.

    Heute morgen sagte der Moderator in unserem multikulturellen Moslem(Morgen-)magazin im Zentralorgan Des Faschismus (ZDF) bei einer Filmkritik zu einem unwahrscheinlich tollen Multikulti-anpreise-Film (kotz) wörtlich, dass es eine Entspannung sei, solch einen „lockeren“ Film nach dieser „unsäglichen“ Sarrazin-Debatte zu sehen.

    Die machen nur noch Fernsehen für vll. 10 Prozent des Volkes. Ist jemandem dabei auch schon aufgefallen, wie sehr das Niveau seit Beginn der Integrationsdebatte im ZDF und den anderen linken Systemmedien gesunken ist? Wieviel Zeit mittlerweile für primitive Unterhaltung verbraten wird und wie kurz es um Themen von weltpolitischer Bedeutung geht?
    Der Anschlag in Moskau wird ja mittlerweile aus den bekannten Gründen komplett totgeschwiegen. Das jämmerliche ZDF hat die Bild in Sachen Niveau längst unterboten.

  13. Nach der Rede von Cameron eine sehr positive Entwicklung.
    Wobei ich mir, ehrlich gesagt, von den derzeit regierenden Parteien nicht viel erwarte.
    Aber: Der ganze Themenkreis Migration und Islam wird salonfähig. Somit sinkt die Hemmschwelle, den bis dato als „rechts“ verteufelten Parteien bei der nächsten Wahl doch mal seine Stimme zu geben.
    In Österreich zeichnet sich überdies eine Entwicklung dahingehend ab, dass die diversen Blogs etc. die Themen vorgeben, die dann von den Mainstreammedien aufgegriffen werden (müssen).
    Immerhin.

  14. Und Frau Merkel macht eine auf Populismus. Nur, liebe Frau Dr.Merkel, wir sind nicht so dumm, wie Sie uns vielleicht gerne hätten. Der Zug ist abgefahren. Es lebe die Freiheit!

  15. Wer glaubt noch Sarkozy??? Wahlen stehen an, das ist alles!!
    Sarko hat schon einmal von „Kärcher“ geredet und nix geschah!
    Marine Le Pen holt auf mit ihrer Kritik an die Moslems und natürlich will Sarko ins rechte Lager fischen!
    Nur nach dem „Kärcherspruch“ glaubt ihm keiner mehr!

  16. Sarkozy, hier ja bei PI ja mal als „RETTER EUROPAS“ gepriesen, ist eine einzige Enttäuschung. Von seinen großen „Kärcher“-Sprüchen ist nix geblieben, von seinem Plan, die EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei abzubrechen auch nix, jetzt brabbelt er aus Angst vor einem Erstarken der FN wieder etwas härtere Töne. Mir solls recht sein…

  17. #8 Denker

    Das ist doch dummes Zeug! Wenn man als Deutscher schlau ist, regelt man den Anfang der Vertreibung hinter den Kulissen und klärt ab wer anfängt. Ich könnte mir Schweden, Dänemark, Belgien oder auch die Niederlande gut dafür vorstellen. Wenn es dann soweit ist nutzt man in Eintracht mit seinen europäischen Brüdern (Jahwohl! Mit seinen europäischen Geschwistern!) die Situation und in eine konzertierten Aktion löst man das Problem. Ein bißchen diplomatisches Geschick (was wir in unserer Geschichte sehr wenig bewiesen haben)werden wir wohl aufbringen. Oder?

  18. Hmmm..sehr seltsam…nachdem nun jahrelang eine nationale Identität EUdSSR-weit verpönt war, man dürfte sich ja nur noch als „Europäer“ fühlen und bezeichnen, kommt gaaanz plötzlich und bestimmt auch nur gaaanz zufällig EUdSSR-weit der Ruf nach MEHR nationaler Identität auf.
    :mrgreen: :mrgreen:

    Es ist wohl eher so, dass die Führung EUdSSR-weit langsam das Gefühl bekommt, dass ihnen ihr Grosseuropäisches Reich um die Ohren fliegen wird.

    Und das ist auch gut so. 😆

  19. England, Frankreich, Niederlande, Deutschland… alle haben es erkannt.
    Jetzt bin ich ja einmal gespannt, welche Politiker nur hohle Phrasen dreschen und wer endlich die Ärmel hochkrempelt und etwas dagegen tut.
    Bei allen kann es ein: ..weiter so.., ja definitiv nicht geben.

  20. Nur machen sie nichts. Wieviele Gesetze zur Umkehr von Multikulti und der Behebung der entstandenen Schäden wurden seit Merkels Aussage gemacht?

    Null.

    Keine weiteren Fragen.

  21. Eine kurze Zusammenfassung dessen, was Cameron im Februar 2008 gesagt hatte:

    Cameron hatte bereits im Februar 2008 deutliche Kritik an der Idee geübt, daß „wir innerhalb Britanniens unterschiedliche Kulturen in einem Maß respektieren sollten, daß wir ihnen erlauben — und sie sogar dazu ermutigen — getrennt voneinander zu leben, untereinander abgesondert und abgesondert vom Mainstram“ und diese Idee als „Staats-Multikulturalismus“ bezeichnet. Speziell kritisierte er dabei den Vorstoß von Rowan Williams, dem Erzbischof von Canterbury, der sich für eine Erweiterung der Schari’a innerhalb des britischen Rechtssystems ausgesprochen hatte. Der „Staats-Multikultuarlismus“ habe zu finanziellen Zuwendungen für künstlerische und andere Projekte aufgrund ethnischer Hintergründe geführt, wobei es verschiedene Gruppen gebe, die vorgäben bestimmte Minderheiten zu repräsentieren, dabei jedoch untereinander um Geld konkurrierten. Der „Staats-Multikultuarlismus“ verführe die Leute dazu, verschiedene kulturell begründete Verhaltensweisen zu tolerieren, selbst wenn diese mit den Menschenrechten nicht vereinbar seien.

    Zu dem Zeitpunkt war er noch nicht Premierminister.

    http://www.guardian.co.uk/politics/2008/feb/26/conservatives.race

  22. Endlich erwachen auch die „Siebenschläfer“ aus der Politik. 🙂
    Also jetzt Nägel mit Köpfen machen bitteschön.
    Vielleicht etwas OT :
    Ein Algerier wollte sich hier in der Schweiz einbürgern lassen, das wurde ihm verweigert, weil er mit der FIS (= front islamique du salut) sympathisiert.
    Das Bundesgericht hat diesen Entscheid des Kantons Fribourg bestätigt.
    Auch unsere höchsten Richter wachen langsam aber sicher auf. Erst kürzlich wurde ein Schläger (Türke)nach seiner Haft des Landes verwiesen.

  23. #3 20.Juli 1944:
    >>Was kommt nun? Ein inzenierter Anschlag a la 9/11, um die Vertreibung der Muslime aus Europa rechtzufertigen.<<

    Wie bitte????
    .
    Ach; 9/11, das waren gar nicht die friedliebenden Mohammedaner sondern die pitterpösen Amis? Oder was willst Du hier weiß machen?

  24. Spät,spät aber immerhin. Obs noch was nützt ist allerdings fraglich. Die Entscheidung für Europa wird fallen wenn die ersten Flüchtlingswellen einschlagen aus Nordafrika. Und in Lampedusa fängt es heute schon an gemäss ersten Medienberichten. Heisse Zeiten brechen an.

  25. Warme Worte, mehr nicht. Es müssen Taten folgen!
    Alle europäischen Länder brauchen ein „Ausschaffungsgesetz“ wie in der Schweiz.
    D.h. konsequente Abschiebung aller kriminellen Ausländer ab der ersten Straftat.
    Abschiebung aller ausländischen Transferleistungsempfänger.
    Abschiebung aller Integrationsverweigerer.
    Zuzugsstopp für Muslime.
    Kein Familiennachzug mehr.
    Entzug der Staatsbürgerschaft von eingebürgerten Schwerverbrechern.
    Rückkehrprämien für Minderqualifizierte.
    Knallharte Umsetzung des Strafrechts.

  26. #9 Frau Kanzelbunzler (11. Feb 2011 12:24)

    Genauso isses. Warme Luft, sonst gar nichts. Nur kommt sie bei Merkel & Co vorne raus, bei mir hinten.

  27. Eigentlich muss man differenzieren, denn Multikulti mit nichtmufelmanischen Ethnien ist gar nicht gescheitert. Aber wenn von Multikulti gequakt wird, denkt man sofort an eine ganz bestimmte Gruppierung, ohne die man über Multikulti gar nicht sprechen würde.

    Inschallah werden Korannazis bald die Ernte ihrer Saat heimfahren können und inshallah wird sie sehr üppig ausfallen. :=)

  28. Welchen moralischen Anspuch haben der Nordafrikaner Sarkozy mit seiner 1 Kopf größeren Ehefrau, der Fremdgänger und „nach dem Wind – Redner“ Seehofer und die kinderlose, geschiedene Pastorentochter und IM aus dem Osten???

    Und was noch schwerer wiegt… alle sind POLITIKER!!!

    Keinem der 3 Genannten traue ich eine EHRLICHE Aussage zu, PUNKT!!! Es sind Machtmenschen die eine Strömung für sich nutzen wollen, indem sie die ursprüngliche Heimatbevölkerung ansprechen… mehr nicht!

    Diese 3 mit Wilders zu vergleichen bedeutet Äpfel mit Birnen zu vergleichen…

  29. #38 Moralist:
    >>… der Nordafrikaner Sarkozy …<<

    Sarkozy stammt väterlicherseits aus einer ungarischen Familie, die wegen ihrer Verdienste bei der Verteidigung Wiens gegen die Mohammedanerhorden1628 geadelt wurde und 1944 vor der anrückenden Roten Armee Stalins aus Ungarn nach Frankreich floh. Seine Mutter ist eine Nachfahrin einst sephardischer Juden aus Griechenland.
    .
    Nix da mit Nordafrika!

  30. Man muss Sarkozy zugute halten, dass er seit seiner Wahl zum Staatschef immer am Thema dran war und die gewalttätigen Mohammedaner in den Pariser Vororten von Anfang an als Gesindel bezeichnete. Er hat sie beim richtigen Namen genannt!!! Das Burka-Verbot hat er auch durchgesetzt und überhaupt sehr dazu beigetragen, dass das Islam-Problem bei den Bürgern bewusst wurde. Seine Frau wurde sogar als Schlampe bezeichnet, weil sie sich für die iranische Steinigerfrau einsetzte.
    Sarkozy steckt also auch persönlich schon tief in der ScheiXXe drin mit diesem Gesindel.

    S. spricht klare Worte, die ich liebe. Er sagt, bisher war man zu sehr darauf bedacht, es den Zugezogenen recht zu machen, und ließ es zu, dass sie sich hier entsprechend ihrer eigenen Vorstellungen entfalten durften. Aber man hat dabei vergessen, dass nicht mehr nach den Bedürfnissen des eigenen Volkes gefragt wurde.

    Mit anderen Worten: Jetzt soll wieder das eigene Volk mit den eigenen Vorstellungen an erster Stelle stehen.
    Wenn das kein Fortschritt in der Diskussion ist…Und dann wollen wir mal sehen, was draus wird.

  31. Der Moslemkult muss scheitern der kann mit keiner anderen Kultur kooperieren weil nur der Islam die macht will

  32. @ #42 Moralist:

    Sarkozy ist gewissermaßen ein Produkt echter Multikulti … und deswegen eben auch ohne Mohammedanertum.
    😉

  33. Blödsinn!!!

    Multikulti ist eine Erfolgsgeschichte.
    Millionen Vietnamesen, Chinesen, Japaner, Inder, Polen und Russen leben in ganz Europa völlig integriert und stellen eine Bereicherung dar auf die wir nicht verzichten können.

    Einzig und allein mit den M*sels klappt es nicht.
    Gründe dafür sind:
    -Integrationsverweigerung
    -Bildung ist im Islam kein Wert
    -Verachtung der westlichen Kultur und Lebensweise

    Und unsere Politiker unterstützen die M*sels dabei auch noch.

    Sarkotzy und Merkel erklären Multikulti für gescheitert.
    Das ist ein Schlag ins Gesicht für die gut integrierten Vietnamesen, Japaner, Chinesen, Koreaner, Inder, Polen und Russen, die sich hier einbringen und dieses Land lieben.

    Zweitens: Was haben bislang Merkel, Seehofer und Sarkotzy für Konsequenzen aus ihren Schlussfolgerungen gezogen? Hat diese Erkenntnis bisher irgendwelche Folgen gehabt?
    Hat Sarrazains Buch irgendwelche Folgen als hysterisches Geschrei, Unkenrufe und Anzeigen wegen Volksverhetzung gebracht?
    Mir sind keinerlei Folgen aufgefallen.
    Seehofer, Merkel und Sarkotzy sind nichts weiter als Maulhelden, die Trostpflästerchen auf Volkes Seele verteilen.
    Denn mehr haben diese Figuren nicht mehr anzubieten.

  34. Jetzt muß ich mal was loswerden, seit ich PI entdeckt habe(Dank des „Danke Thilo“ Manns) bin ich PI süchtig. Viele kluge Beiträge (auch Müll- aber selten) und die verschiedenen Meinungen machen PI immer wieder lesenswert.Ich, schreibe selten (bin nicht mehr ganz neu und benutze das Adlersuchsystem), möchte mich aber mal bei fast allen Bloggern für ihren Fleiß und die Mühe bedanken, die Sie im Interesse der Aufklärung und der Wahrheit aufwenden! Macht weiter so, bietet dem Islam, linken U-Booten und der PC weiter Paroli! Für die FREIHEIT!

  35. Das ist alles Geschwafel und Blabla !
    Diese Herrschaften sitzen in den entscheidenden Positionen und obwohl sie wissen das sie eine breite Unterstützung des Volkes bei Maßnahmen gegen Monokulti erhalten würden, tun sie nichts !!

    Erst wenn massiv antimultikulturell gewählt werden würde, würde sich bei diesen Hochverrätern etwas bewegen, da sie dann um ihre Posten fürchten müßten.

    Von Merkel, Sarkozzi und Co. hat das eigene Volk nichts gutes zu erwarten.

  36. Was soll eigentlich „Multikulti“ sein. Das konnte mir bisher keiner richtig erklären.
    Es ist doch so, daß Integration bedeutet sich auf einem gemeinsame Niveau von Zivilisation (!) zu sammeln. Und diese Zivilisation ist die säkular westliche Industriegesellschaft.
    Man spricht auch eine einheitliche Sprache
    Platz für „Multikulti“ sehe ich da eigentlich nur beim Feiern und beim Essen.
    Sehen wir uns Multikulti mal nur mit Deutschen an, am Beispiel der Firma Siemens.
    Die Bayern kommen mit Krachledernen ins „Meeting“ trinken Bier und reden Bayrische Mundart. Der Norddeutsche sitzt da im Fischerhemd und schweigt beim Ostfriesentee, weil sein Pladdütsch eh keiner versteht und der Rheinländer sitzt als Clown da, weil gerade Karneval ist?
    Geht nicht! Macht man nicht. Höchstens auf einer Firmenfeier nach dem Motto: Zeigt her Eure Heimat.
    Da darf dann der Kollege aus Afrika auch im Baströckchen kommen, trommeln und tanzen 😀

  37. @45 Runkels Pferd

    Sei herzlich willkommen.
    Mit dem Adlersuchsystem habe ich vor 16 Jahren auch angefangen und es ist sehr schnell ein 10 Fingersysten daraus geworden.
    Wurde mich freuen, wenn Du PI treu bleibst und ab und zu hier auch mal was postest.
    Die meisten hier beißen nicht…und wenn doch dann nur virtuell.

  38. Sarkozy hat als Einziger, mir bekannter Politiker bereits Taten VOR der Äußerung folgen lassen, indem er in nennenswertem Umfang Roma in ihre rumänische Heimat zurückbrachte, und dafür einen Rüffel aus Brüssel und Berlin kassierte. Zwar machen Roma auch Probleme, sind aber im Gegensatz zu gewaltaffinen Allahisten wenigstens nicht gefährlich.
    Sollte er darangehen, muxlimische Zuwanderer aus der ‚grande nation‘ zu schicken, bin ich mal auf den Flächenbrand gespannt – und drücke ihm und den einheimischen Franzosen alle Daumen.

  39. Diese gespielten Einsichten kommen gefühlte Jahrhunderte zu spät. Und wie schlagen sich diese bitte in der Politik nieder? Wo wird islamische Unkultur öffentlich geächtet? Wo werden kulturfremde und unintegrierbare Bevölkerungsschichten rückgesiedelt? Antwort: Gar nicht!!! Wenn diese Verräter schon diese Einsichten haben aber nicht in der Lage sind sie in vernünftige Politik umzusetzen sollten sie schleunigst zurücktreten !!!

  40. #31 Graue Emminenz

    Ich weiß, dass ich das ungenau formuliert habe.

    Die Piloten waren schon Muslime. Aber man muss denen ja nur sagen, was sie machen sollen. Den Rest machen Sie schon selber um den Heilsplan des Koran zu erfüllen.

    Ich sage auch nicht, das ein westlicher Geheimdienst aktiv etwas unternehmen wird. Es reicht, wenn die nicht aufpassen.

  41. Nicht Multi-Kulti grundsätzlich ist gescheitert, nur Multi-Kulti mit Muslimen ist total gescheitert. Das konkret auszusprechen, bereitet Leuten wie Merkel immer noch Mühe. Immerhin nicht mehr allen Staatsoberhäuptern. Solche Erkenntnisse werden der multi-kulti-wütigen EU, die gezielt auf Volksverdünnung in den Nationalstaaten setzt und deshalb auch die Rassismusgesetze in Betrieb gesetzt hat, gar nicht gefallen. Erkenntnis ist der erste Weg zur Besserung, so könnte man zumindest einmal sagen. Aber was tut man oder wird man tun, um dieses jahrzehntelang importierte Uebel zu beseitigen? Bis jetzt sieht man von der politischen Seite nichts brauchbar positives. Das Hauptproblem heisst politische Korrektheit. Es ist nämlich fraglich, ob mit den in unseren Breitengraden vorherrschenden sogenannten rechtsstaatlichen System dem Uebel beizukommen ist. Nach meiner Meinung wird sich da noch einiges ändern müssen. Solange man sich nicht einmal imstande sieht, Kriminelle nach bestimmten Straftaten ohne langes abwägen der Verhältnismässigkeit, menschliches Umfeld, Rekursmöglichkeiten ohne Ende usw usf konsequent auszuweisen, solange können wir mit unserem Rechtssystem zusammenpacken nur um ein Beispiel zu nennen.

  42. als Franzoze würde ich trotzdem Fn wählen. Die denken erst um wenn islamkritische Parteien bei >= 10% liegen vorher nicht.

    Fn wähle ich bestimmt nicht wegen ihren Antesemetismus sondern wegen ihrer Islamkritik.

  43. die Kanzlerin Merkel kommt am Montag mit Ministerpräsident Mappus nach Gammertingen (zwischen Sigmaringen / Reutlingen) um dort Wahlkampf für die C*DU in BW zu machen und der Frau Gönner den Rücken zu stärken.
    Eine Halle des Reifenhändlers „Göggel“ soll dem Massenansturm und den nötigen Sicherheitsvorkehrungen gewachsen sein. Einlass ab 15.30h Beginn um 17.00h.
    Ich bin in BW (solange es keine „Freiheit“ gibt) für die REP’s. Aber vielleicht hat ja jemand die Möglichkeit und den Wunsch sich dort schlau zu machen, ob sie sich irgendwie zu Multikulti und Sarrazin äußert oder alles gleichbleibend bleibt.

  44. #2 Denker (11. Feb 2011 12:09)

    Wenn das Eingeständis erst einmal ausgesprochen ist, dann werden auch Taten folgen – zwar nicht sofort, aber in den nächsten Jahren wird sich da einiges bewegen.

    nun ja – 9 Jahre haben wir noch bis zum GAU

    9 Jahre? Darf ich fragen woher diese Prognose stammt?
    Reiner Schuß ins Blaue oder steckt mehr dahinter?

  45. Das folgende meine ich 100 % ernst:
    Ich bin für multikulti, komme ursprünglich aus der rot grünen bewegung seit beginn 1980 und multikulti würde hervorragend funktionieren, wenn es die ganzen moslemischen quertreiber und antidemokraten nicht geben würden, die den ruf der meisten anständigen nichtmoslemischen immigranten ruinieren, letztere integrieren sich exzellent.
    Leider hat die ganze rot grüne bewegung in der islamfrage inzwischen fast schon faschistische ansätze entwickelt, frauenrechte z.b. werden rückabgewickelt und mit einer solch menschenverachtenden truppe möchte ich nichts mehr zu tun haben.

  46. Nach dem Scheitern von Multikulti muss man die Trümmer zwecks Lehre begutachten und anschließend Tabula rasa machen für eine unbelastete Zukunft. Das fehlt in Deutschland derzeit noch wie in anderen europäischen Ländern auch.

  47. Wer hört denn Mürkel überhaupt noch zu , und Wer glaubt ihr überhaupt noch etwas ?
    Ich glaube nicht das die Union beabsichtigt kriminelle Ausländer abzuschieben oder ähnliches never ever !
    Multikulti sehe ich auch nicht als gescheitert ich selbst habe Freund und Bekannte aus aller Herrenländer die gerne in Deutschland leben und sich ganz selbstverständlich Teile der deutschen Kultur angeeignet haben , daß man die Sprache des Gastlandes lernt ist eine Selbstverständlichkeit !
    Was wiklich gescheitert ist , ist der sogenannte “ Dialog mit dem Islam “ , welche nie einer war , sonder nur aus Fordern seitens des Islam und nachgeben seitens der Vertreter der Restbevölkerung bestand .
    Wenn Merkel sagt Multikulti ist gescheitert erinnert mich das fatal an Helmut Kohls Aussage : “ Deutschland ist kein Einwanderungsland “
    Ergebnis nach 16 Jahren Birne ist bekannt .

  48. „Multikulti ist gescheitert“ ist ja schon fast ein Euphemismus, denn es wird das Kind wieder nicht beim Namen genannt.

    Ist das Gemisch der Europäer ein Problem, die hier lebenden Asiaten?

    Nein!

    Es ist nur eine „Kultur“ und die kennen wir ja nur zugut! 😉

  49. Hallo,
    der Mann hat ja geradezu hellseherische Fähigkeiten. Das der doch tatsächlich noch was merkt ist schon verwunderlich.
    Das Multi Kulti gescheitert ist hätte ich ihm schon vor 15 Jahren an Hand von praktischen Beispielen zeigen können. Dieser Dummschwätzer will sich nur ein wenig profilieren um dann da Prroblem wieder zu vergessen

  50. Wir sollten sowieso allen Usern….die noch den Mut haben ihre Stimme zu erheben….und noch für Deutschland und Christentum zu kämnpfen…die selber jeden Tag der diskriminierenden Politik der Links/Grün ausgesetzt sind….der deutsche schüler….der sich mal wehrt…der hausmeister, der immer noch gemischte toiletten offen hält…der schwimmbadmeister..der immer noch sein schwimmbad verwaltet und nicht moslem-frauentage einführt….der metzger der immer noch schwein verkauft…obwohl ihm die scheiben eingeschmissen werden….dem kleinen mädchen, dem das fahrrad geklaut wird..und in das reingetreten wird ( holland ) ….dem rentner….der sich nicht mehr in seiner stadt zurecht findet..aber trotzdem noch beim deutschen kauft….und so viele die jeden tag für uns kämpfen…DIESEN STOLZEN DEUTSCHEN…sollten wir mal ganz klar sagen….” Ihr seid nicht alleine….und wir danken für jeden Tag….wo ihr ein wenig gegen den Islam tut ”

    Oh jeh….das hat ja soviel Sprengstoff….das ich fürchte wieder ne Abmahnung zu bekommen….ein paar haben sich aufgeschrieben wo ich wohne….

    aber….

    die Zettel, die bei mir im Briefkasten sind….die könnt ihr vergessen…besonders lustig war einer….mit rechtschreibefehler…naja…war bestimmt rechtgeleitet.

    Ich danke euch…allen die ich erwähnt habe….und die millionen von anstädigen deutschen….die die welt auch nicht mehr verstehen….

    Ich sage…macht weiter….ich tue es auch….und auch wenn ich hier negativ auffalle….es ist die wahrheit….und wenn ich gesperrt werde, werde ich einen anderen kanal finden….ich rufe alle ehrlichen deutsch dazu auf ….mit Stolz und Mut dem Islam entgegen zu treten

  51. #60 otto21 (11. Feb 2011 17:30)
    Ich wüßte nicht, wer Ihnen hier auf PI widersprechen würde.

    Don Andres

  52. Nicht der Multikulturalismus ist gescheitert, sondern die massenhafte Einwanderung von Menschen, die einer Monokultur frönen.

    Es war nie das Anliegen der Multikultifreunde, unsere Werte, Grundrechte und Demokratie zur Disposition zu stellen; diese Werte sind vielmehr der gemeinsame Nenner, auf den sich alle hier Lebenden zu verständigen haben.

    Ein Chinese, Japaner oder Russe, der diese Werte bejaht und daneben nach der Kultur seines Heimatlandes lebt, bringt Multikuturalismus nicht zum Scheitern, sondern diejenigen, die unsere freiheitlichen Werte ablehnen und bekämpfen.

  53. Die muslimischen Mitbürger müssten ganz normal leben und ihre Religion ausüben können wie etwa christliche oder jüdische Staatsbürger, sagte Sarkozy.

    —-

    Ganz normal leben – aber genau das tun doch die musulmans, wenn sie in französischen Städten ganze Straßenzüge weit stundenlang die Ärsche hochrecken.
    Nicht obwohl, sondern weil sie wissen, dass damit der ganze öffentliche Verkehr lahmgelegt wird.
    Warum haben sie auch nicht mehr Moscheen, die armen Leute zeigen doch nur, wie ausgegrenzt sie sind.

    Sarkozy soll froh sein, solange auf den Straßen von Paris nicht schon bald ägyptische Zustände ausbrechen. Mal sehen, ob er dann mit seiner Carla auch von Frau Merkel zur Reha nach Deutschland eingeladen wird.

  54. Sarkozy, Cameron, Merkel – sie alle schwenken nur aus einem Grund auf den „Multi-Kulti-gescheitert-Kurs“ um: Ihre Wahlstrategen haben Angst, dass sich das Wilders-Phänomen in anderen Ländern wiederholt und ihre Macht in Gefahr ist. Jetzt eine Änderung ihrer Multi-Kulti-Trallala-Politik zu erwarten, wäre naiv!

  55. #69 TheNormalbuerger (11. Feb 2011 23:36)

    „Ich könnte jeden Tag mehrmals erzählen, dass meine Wohnung schmutzig ist. Solange ich aber nicht zum Besen greife, bleibt alles, so wie es ist.“

    Sehr schöne Metapher, die es auf den Punkt bringt!

Comments are closed.