Gewinner-FotoDas schockierende Portrait einer afghanischen Frau, deren Nase und Ohren auf Befehl eines Taliban-Führers von ihrem Mann abgeschnitten wurden, hat heute den Welt-Pressefoto-Preis gewonnen. Der Fotograph Jodi Bieber schoss das Bild von der 18-jährigen Bibi Aisha, die ihren Mann wegen häuslicher Gewalt verlassen wollte und dafür grausam bestraft wurde, für das Time Magazine.

Die junge Frau lebt heute in den USA, wo man versucht, ihre Gesichtszüge wiederherzustellen. Die Preisrichter begründen ihre Entscheidung: „Es ist ein unglaublich aussagekräftiges Bild. Es strahlt eine enorm kraftvolle Botschaft in die Welt aus über die 50 Prozent der Bevölkerung, die aus Frauen besteht. So viele von ihnen leben immer noch unter miserablen Bedingungen und leiden unter Gewalt. Es ist so stark, weil die Frau so würdevoll aussieht wie eine Ikone.“

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

47 KOMMENTARE

  1. Liebenswert, offen, herzlich, so sieht dann jemand aus, der den Islam nicht genügenmd hofiert. Liebe Deutsche Frauen, überlegt euch genau mit wem ihr euch einlaßt.

  2. Das richtige Foto für alle Grünninnen und Moslemversteherinnen. Unsere Frauen wissen ja mittlerweile auch, was es heißen kann, sich mit Anhängern der Religion des Friedens einzulassen.

  3. Tja, um sowas in Zukunft zu verhindern, müsste man aber archaische Gesellschaftsstrukturen, die seltsamerweise überwiegend nur in islamischen Scharia-Ländern bestehen, aufbrechen und das Scharia-„Recht“ verbieten.

    Blöd nur, dass die Scharia untrennbar mit dem Islam verbunden ist und die Menschen in den islamischen Ländern islamisch bleiben wollen.
    Sehr viele wollen aktuell sogar in gemässigten Ländern mehr Islam statt weniger.

    Und wenn sie das so wollen, könnte man die Scharia und damit den Islam nur mit Gewalt von aussen abschaffen.

    Was aber leiden von Gutmenschen, Grünen, Linken usw. als pöhse imperialistische Einmischung bezeichnet wird.

    Fazit: Alles bleibt, wie es ist.
    Mohammedaner haben sich selbst dafür entschieden und Gutmenschen finden das gut so.

  4. #2 Enola Gay (11. Feb 2011 13:15)

    Das richtige Foto für alle Grünninnen und Moslemversteherinnen. Unsere Frauen wissen ja mittlerweile auch, was es heißen kann, sich mit Anhängern der Religion des Friedens einzulassen.

    nur zum Teil…

    allzuoft hört man nämlich aus diesen Ecken das bekannte :
    „blablub-meiner ist gaaaanz anders-einzelfall-hat nur ja nix mit religion zu tun-gibt auch im westen mißhandlungen-du kritisiert das ja nur weil du „rechts-rassistisch“ bist usw…“

    selbst nach den ersten Übergriffen gegen ihre eigene person sind nicht wenige frauen BLIND und halten dem peiniger weiter die stange, um nicht mit einem ausstieg sich selbst vorwerfen zu müssen, damals DOCH einen Fehler begangen zu haben.

  5. Ich Frage mich manchmal wie Pervers der Islam eigentlich Frauen gegenüber noch sein kann.

    Einer solchen hübschen Jungen Frau, die am Anfang der Blüte Ihres Lebens steht, so etwas anzutun, ist unmenschlisch und zutiefst verachtenswert.
    Solche Tiere, nein noch nicht einmal Tiere würden so etwas tun, da diese nur Töten um selbst zu überleben, müsste man für ewig von dieser Welt verbannen und Ihren Koran gleich mit.

    Es ist schon manchmal ironisch, wie hier die Frauen offen Leben und sich selbst verwirklichen können, während in überwiegend Muslimischen Ländern die Frau weniger als ein Pakesel Wert ist.

    Frauen schaut es euch gut an und seit dankbar dafür, dass Ihr in einem solchen emanzipierten Land wie Deutschland wohnen dürft und vieleicht hört Ihr endlich mal auf, immer mehr von uns Männern abzufordern.
    Ihr habt doch schon längst alles erreicht und braucht keine Bevormundung durch den Statt durch irgendwelche Quoten.

    Genießt lieber die Freiheit zu tun und zu lassen was man (Frau) will und ab und zu zeigt uns (Deutschen)Männern, das wir immer noch gebraucht werden, als Mann.

  6. Es ist gut das der Welt die Grausamkeit des Islam deutlich vor Augen geführt wird.

    Aber der politischen Aussage zum Trotz:

    Ich empfinde so viel Mitleid mit der Frau auf dem Foto das sich das Wort „Gewinnerfoto“ nur mit sehr viel Bitterkeit lesen lässt.

  7. #9 Miikey (11. Feb 2011 13:40)

    Guter Beitrag.

    Aus eigener Erfahrung (aus meinem Bekannten- und Freundeskreis) weiß ich übrigens, dass eine ganze Reihe Frauen das genauso sehen wie Du.

    Ich bin zwar nicht „repräsentativ“ im statistischen Sinne, aber das lässt doch hoffen, oder?

  8. Bild mit entstellter Afghanin gewinnt Fotopreis

    Dieses Bild und der Blick dieser Frau sind ein Schlag ins Gesicht der vielen Kulturrelativisten und Islamversteher:

    Gruß an Scholl-Latour!
    Gruß an Roth!
    Gruß an Prantl!
    Gruß an Leutheusser-Schnarrenberger!
    Gruß an den guten Todenhöfer!
    Gruß an den leise klagenden Klavierideologen Rether!
    Gruß an die devoten Würdenträger in den großen christlichen Kirchen, die vor lauter „Islamdialog“ ihren eigenen Standpunkt nicht mehr definieren.
    Gruß an die Feiglinge und Linksideologen im Zentralrat der Juden, die die Gefahren der Gegenwart und Zukunft für ihre Leute aus dem Islam nicht erkennen wollen.
    Gruß an all die selbstgefälligen Kampfatheisten, die auf das Christentum eindreschen aber nicht die Eier in der Hose haben, Islam mit gleichem Maß zu messen.

    Gruß an all die verständnisvollen und universaltoleranten TrottelInnen, die sich als „Islam-Kenner“ aufspielen, sich mit ihren einseitigen Scheuklappen über „Islamphobie“ beklagen und unsere eigene Kultur so sehr verachten.

  9. Ich fordere den sofortigen Abzug der NATO aus Afghanistan, damit noch möglichst viele andere Frauen derart verunstaltet werden!

    *Sarkasmus off*

  10. #5 Wasteland (11. Feb 2011 13:24)

    Mir fehlt hier noch die Herstellung des größeren Zusammenhangs – die Stellung der Frau im Islam.

    Dann lesen Sie das hier:
    SPIEGEL: Ein anderer Begriff, der Ihnen offenbar sehr wichtig ist, heißt: Namus. Das bedeutet Ehre. Und ist eine Last, sagen Sie. Inwiefern?

    Ates: Mit der Ehre ist das so: Nicht ich als Frau habe meine Ehre, sondern ich trage die Ehre des Mannes zwischen meinen Beinen. Und deshalb finden die Ehrenmorde meistens dann statt, wenn der Mann fürchtet, eine Frau könnte sexuellen Kontakt zu anderen Männern haben.

    Ganzer Artikel:http://www.spiegel.de/spiegel/spiegelspecial/d-56323075.html

  11. E I N F A C H M A K A B E R !
    ____________________________________________

    OT Israel heute berichtet:

    Unglaublich, Die ERKÄUFER der Hallen WM 2022, KATAR,
    sollen im Fall „Gilad Schalit“ zusammen mit Syrien die Fäden halten und lt. WikiLeaks
    50 Millionen an die Hamas gezahlt haben damit der israelische Soldat nicht freikommt.

    Sollte dass der Fall sein, müssten die Hallen-WM 2022 den popohochbetenden Kataris genommen werden!

  12. Bilder wie oben schockieren, aber leider gibt es unter den muslimischen Frauen eine nicht geringe Zahl, die ihre Religion mit Zähnen und Klauen verteidigen und oftmals noch fanatischer auftreten als ihre Männer. Die westliche Welt kann sicherlich eine gewisse Unterstützung leisten, informieren und aufklären, aber der Wunsch, sich vom Joch namens Islam zu befreien, muss von den muslimischen Frauen selbst kommen.

  13. Das zeigt die Fratze des Islam und dessen westlicher Unterstützer: der linksgrüngutmenschlichen Islamisierungs-Mafia. Mein Mitgefühl gilt diesem armen Mädchen, dessen Qualen während des barbarischen Akts durch ihren teuflischen Ehemann und der Religion des Satans kaum vorstellbar sind.

    Michael Mannheimer hat den Anteil des Islam an den barbarischen Verstümmelungen in seinem Essay: „Ehrenmorde und Islam“ wissenschaftlich bewiesen – und mit erschütternden Fotos belegt.
    Lesebefehl für alle, die diesen Essay noch nicht gelesen haben! Vorsicht! Nichts für schwache Nerven!!

    Hier der Link dazu: http://michael-mannheimer.info/2010/01/13/ehrenmorde-und-islam/

  14. #10 Peter Blum (11. Feb 2011 13:43)

    zitat
    Ich empfinde so viel Mitleid mit der Frau auf dem Foto das sich das Wort “Gewinnerfoto” nur mit sehr viel Bitterkeit lesen lässt.
    zitatende
    natürlich kann man aber darauf hoffen, dass „der gewinner“ des fotopreises das preisgeld der armen frau zwecks ihrer aufwendungen – opererationen – etc. zukommen lässt. ich denke, so ist das auch alles in ordnung.

  15. #18 Wintersonne (11. Feb 2011 15:13)
    zitat
    Bilder wie oben schockieren, aber leider gibt es unter den muslimischen Frauen eine nicht geringe Zahl, die ihre Religion mit Zähnen und Klauen verteidigen und oftmals noch fanatischer auftreten als ihre Männer.
    zitatende
    es würde mich auch gar nicht wundern, wenn selbst diese frau dem islam noch die treue hält.

  16. Das Preiskommitee gehört an den Baukran!
    Wie kann sich dieses rassistische Pack erlauben, so undifferenziert, populistisch, fast schon faschistisch die Religion von jedem 4. Erdenbürger zu verunglimpfen! Sogar das ehrwürdige Preiskommite in Stockholm weiß sich an die Regeln der politischen Korrektheit zu halten. Man denke nur an den Friedensnobelpreis für Jassir Arafat, einer der Top-Terroristen der 70-er Jahre.

    Wer übrigens glaubt, die imperialistischen Amerikaner hätten der Frau selbstlos geholfen, ist der Propaganda der CIA aufgesessen. Denen ging es doch nur um das Öl und um den Luftwaffenstützpunkt im Vorgarten ihres Onkels! Und da sind die paar Dollar für die wenigen, billigen Operationen doch gut investiert!

    Achja, bevor ich es vergesse! Das Messer wurde bestimmt vom Mossad ferngesteuert, um der friedlichsten aller Religion Eins auszuwischen.
    ————————–
    Die Geschichte der Dame habe ich vor ein paar Monaten gelesen. Es hat mich schwer erschüttert, daß ein Mensch zu solch einer Tat fähig sein kann.
    Verwundert stelle ich obendrein fest, daß auch nach Bekanntwerden der Hilfe durch Amerikaner in diesem Fall, immer noch das Märchen vom eiskalt kalkulierenden, amerikanischen Rambo kursiert.

  17. #25 ruhrgebiet

    Bestimmt. Weil hier eine arme Frau, die von einem einzelfälligen Wahnsinnigen verstümmelt wurde, instrumentalisiert wird, um populistisch gegen die Religion des Friedes zu hetzen.
    So nämlich.

  18. ihr riskiere hier evtl. einen Ban aber ich riskier die Frage mal:

    Wie stellt ihr euch Claudia Roth optisch besser vor? So normal oder mit abgeschnittener Nase und Ohren?

  19. #27 Teron Gorefiend

    Ganz ehrlich? Ich wünsche dieser Frau zwar ein Schlüsselerlebnis, aber keine Verstümmelung.

  20. #1 Querschuss (11. Feb 2011 13:14)
    „““Liebe Deutsche Frauen, überlegt euch genau mit wem ihr euch einlaßt.“““

    Das… ist den „deutschen Frauen“ erstmal egal, solange der aggro Schwarzkopf dem Bild eines „echten“ Mannes entspricht…

    …und diesen ersten Schritt kann ich den deutschen Frauen in der Männerwelt von heute, in der dem dt. Mann -2- wichtige Körperteile in der „nach-Schwarzer-Zeit“ üblicherweise fehlen, nicht mal übelnehmen!!!

    Das sich der kernige Ausländer in der Folgezeit etwas anders entwickelt wie von der dt. Blondine erwartet, ist eben der buchstabengetreuen Auslegung des netten KORAN zu verdanken…

  21. Kommentare gibt es hier ja reichlich, deswegen beschäftige ich mich jetzt mehr mit der Verbreitung solcher Nachrichten (PI und andere) via Facebook. Hoffentlich profitiert auch PI davon.
    Es lebe die Freiheit!

  22. @ #31 Moralist (11. Feb 2011 17:21)

    Du hast zwar völlig Recht, aber langsam dreht sich das Blatt. Laut TAZ haben sich in Berlin die ersten Arabaer beschwert, das kaum noch Frauen „bunga bunga“ mit denen machen wollen. 😉

  23. für die rot grünen ist so ein bild doch nur stress,noch mehr unbequemes zeug unter den teppich kehren zu müssen

  24. Vielen Dank an die Preisrichter ! Ich wünsche Bibi Aisha alles Gute, und dass ihr Leben in den USA von Frieden und Freiheit erfüllt sei.
    Ihre innere Schönheit hat sie nicht verloren.

  25. „Frauen schaut es euch gut an und seit dankbar dafür, dass Ihr in einem solchen emanzipierten Land wie Deutschland wohnen dürft und vieleicht hört Ihr endlich mal auf, immer mehr von uns Männern abzufordern.“

    ach du meine güte, schon wieder die „benachteiligten“ männer. sollte es nicht mittlerweile eine selbstverständlichkeit sein, dass auch der mensch FRAU frei leben kann. muslimische länder leben noch in der steinzeit, wie es allgemein bekannt ist. soll frau deines erachtens für dank auf die knie fallen für eine „eigentliche“ selbstverständlichkeit?

  26. Weltpressepreis!
    So wird die Wahnsinnstat ihres Ehemannes an diesem wunderschönen Gesicht allen Menschen in der Welt präsentiert.
    Hoffentlich ist der Mann wenigstens im Gefängnis!

  27. Immer wenn ich dieses Bild der jungen Frau sehe frage ich mich: Müssen die mosl.Frauen die Burka, Nikab usw. deswegen tragen um die Folgen der „häuslichen Gewalt“ zu verschleiern?

  28. Der Punkt ist für mich, daß die junge Dame auf dem Foto selbst ohne Nase immer noch intelligent, nett und sympathisch aussieht, ihr (Zwangs?)-Ehemann abgesehen von seiner durch die Tat bereits erwiesenen Blödheit und Brutalität ihr intellektuell mithin deutlich unterlegen gewesen sein dürfte. Soviel zum Glück aus Zwangsheiraten.

    Der ganze Vorgang zeigt damit exemplarisch, was dort alles im Argen liegt. Zwar bin ich auch weiterhin der Meinung, daß wir uns dort raushalten sollten und selbst die Nase einer an sich zunächst optisch sympathischen jungen Dame nicht den Tod von deutschen Grenadieren rechtfertigt, wir aber Menschen, die unter dem Horror in diesen Ländern erkennbar leiden, schon helfen sollten, sobald wir Kenntnis haben.

    Wir sollten grundsätzlich keinen verfolgten Islamisten helfen, ihren Opfern aber schon.

  29. Diese Islam Ideologie macht mich krank! Stinksauer. Habe gestern abend erst wieder versucht einige Gutmenschen auf die Gefahren des Islams aufmerksam zu machen; das einzige was ich zu hören bekam war, dass die Christen ja auch die Kreuzzüge gemacht haben. Zum Kotzen, einfach nur zum Kotzen, Sarrazin hat sowas von recht !

  30. Diese bedauernswerte Frau ist die beste Reklame im Hinblick auf die Islamisierung Deutschlands. Hoffentlich wird dieses Bild auch von Schnarrenberger, Roth und Konsorten angesehen. Man müßte es ihnen persönlich zusenden
    mit vielen Grüßen und gutem Gelingen für die Islamisierung Europas!

Comments are closed.