Saudisches ÖlDie Erdölvorräte gehen zu Ende, das hieß es schon vor 20 Jahren. Doch jetzt könnte es wirklich bald soweit sein. Nach neuesten Wikileaks-Enthüllungen beschönigen die Saudis ihre Ölvorräte. Dies aus gutem Grund: ist doch der gesamte saudische Reichtum einzig und allein auf dem „Schwarzen Gold“ aufgebaut. Der gefürchtete Peak Oil könnte kurz bevorstehen.

20 Minuten berichtet:

Demnach sollen die Ölreserven von Saudi-Arabien um bis zu 40 Prozent oder 300 Milliarden Fass geringer sein als offiziell angegeben.

Die Angaben stammen offenbar von einer Quelle, die es wissen müsste: Sadad al Husseini, Geologe und ehemaliger Forschungsleiter des saudischen Ölmonopolisten Aramco, warnte den amerikanischen Generalkonsul in Riad bei einem Treffen im November 2007, dass Aramco die Förderkapazität von 12,5 Millionen Fass pro Tag, die für stabile Preise benötigt würden, nicht erreichen könne. Mehr noch: Bereits 2012 könne der berüchtigte „Peak Oil“ erreicht werden, bei dem die Nachfrage nach Öl höher ist als die geförderte Menge.

Wenn die Nachfrage höher ist als das Angebot, steigt unweigerlich der Preis. Der wachsende Bedarf von Wirtschaftswachstumsländern wie China und Indien heizt die Nachfrage zusätzlich an. Experten hatte die Saudis schon vor Jahren verdächtigt, mit ihren Erdölreserven übertrieben zu haben, offenbar zurecht. Geht das Öl jetzt aus, ist das nicht nur für die exportierenden Länder eine schlechte Nachricht, sondern mindestens genauso sehr für die Industriestaaten, die nach wie vor massiv vom Erdöl abhängig sind.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

171 KOMMENTARE

  1. Allen, die die Bedeutung von „Peak Oil“ nicht klar ist, empfehle ich den aktuellen Andreas Eschbach „Ausgebrannt“ als Lektüre.

  2. Das ist doch mal eine gute Nachricht, dafür nehme ich gerne höhere Spritpreise in Kauf. Allerdings haben die Saudis sich längst abgesichert und sich in europäische Firmen eingekauft.

  3. Kein Öl keine Erpressung mehr, wie geil ist das denn. Dann können wir die ganzen Moslems ja endlich Ihrer verdienten Heimreise zuführen. 2012?? Nannte Celente der berühmte Zukunftsforscher der bislang mit seinen Vorhersagen immer goldrichtig lag nicht 2012 für den Beginn der Moslemvertreibung! Da ziehe ich mir gerne einen 2 Pulli an!! Darauf ne Flasche guten Rotwein heute Abend, das ich das noch erleben darf, schluchz, ich bin tief bewegt! ,-))

  4. P.S. alle mit offenem Fenster heizen, mal sehen ob wir den Prozess beschleunigen können!! ;-))

  5. Da kommt doch die Meldung vom Kopp Verlag genau richtig

    KOPP EXKLUSIV: Billiges umweltfreundliches Benzin entwickelt – Warum Politiker entsetzt sind
    Es klingt fast unglaublich: International renommierte Wissenschaftler haben in einer Kooperation an mehreren Universitäten einen neuen Treibstoff entwickelt, der umweltfreundlich und preiswert ist. Seit 2007 gab es das wissenschaftliche Geheimprojekt, das von einem großen Unternehmen finanziert wurde. Nun gibt es diesen Treibstoff tatsächlich. Noch besser: Die Motoren bestehender Fahrzeuge müssen nicht umgerüstet werden. Und ein Liter kostet weniger als 30 Cent. Bei der Verbrennung entstehen keine Treibhausgase. Noch umweltfreundlicher als der neue Treibstoff – das geht einfach nicht. Doch genau da liegt das Problem: Die EU-Politik will die Produktion verhindern, denn sonst brechen ihr überall in Europa jene Milliarden an Steuereinnahmen weg, die sie mit Hinweis auf den Klimaschutz bei den Autofahrern abkassiert. Nicht nur beim Weltwirtschafsforum in Davos war der neu entwickelte Treibstoff unter den wirklich wichtigen Teilnehmern der wichtigste Gesprächsstoff, der hinter geschlossenen Türen für erhebliche Unruhe sorgte. In den Pressemittelungen war nichts davon zu lesen. Die Öffentlichkeit soll ja nicht erfahren, was man gerade zu verhindern versucht.
    Der Weg zur Tankstelle ist für viele Berufspendler und Vielfahrer beinahe schon ein »Gang nach Canossa«, denn die Preise für Benzin und Diesel steigen scheinbar unaufhaltsam. Um immerhin 35 Prozent sind Öl und Benzin in den vergangenen zwölf Monaten teurer geworden. Bislang waren die Verbraucher dem Preisdiktat der Ölmärkte hilflos ausgeliefert. Doch lange Gesichter an den Zapfsäulen könnten bald schon der Vergangenheit angehören. Denn ein Unternehmen hat insgeheim über viele Jahre an gleich mehreren Universitäten an einer Technologie forschen lassen, die das Ende der öligen Misere einleiten könnte. Der neue Sprit soll schon in drei Jahren flächendeckend verfügbar sein. Dann wäre die motorisierte Welt angeblich völlig unabhängig von den Ressourcen fossiler Brennstoffe. Neben der Umweltfreundlichkeit und dem geringen Preis stößt bei Fahrzeugbauern vor allem die Nachricht, dass der neue Treibstoff keine Umrüstungen bei bestehenden Motoren erfordert, auf ungläubiges Staunen. Und auch die Luftfahrtindustrie horcht auf: Mit nur wenigen Modifikationen an den Triebwerken könnte der neue Sprit auch Kerosin oder auf Kerosin basierendem JP-8 und anderen Flugzeugtreibstoffen beigemischt werden, um schädliche Emissionen der Luftfahrt zu reduzieren.
    Begonnen hatten die geheimen Forschungen schon 2007. Das neue Produkt bietet pro Masseneinheit die dreifache Energieausbeute von Rohöl. Es entstehen bei der Verbrennung keine Treibhausgase. Eine Tankfüllung würde für 450 bis 600 Kilometer reichen. Und als Literpreis des neuen Treibstoffs wird ein Betrag von weniger als 30 Cent genannt. Es gibt nur einen einzigen Nachteil: die Steuer. Eigentlich müssten die Regierungen den neuen Treibstoff unbesteuert lassen, weil sie ja angeblich die Treibhausgase reduzieren wollen. Am liebsten wäre es den Politikern, wenn irgendein Ölproduzent die Entwicklung aufkaufen und verschwinden lassen würde. So hat man das ja früher geregelt. Doch das Unternehmen hat sich den neuen Treibstoff längst patentieren lassen – und will das Patent jetzt um keinen Preis der Welt verkaufen. Man macht genau das, was die Politik vorgegeben hat: Man will die Umwelt schützen und die Kosten drastisch senken. Jetzt wird es ernst: Die großen Autobauer werden das Produkt in den kommenden Monaten insgeheim testen. Das ist längst abgemacht. Auch die Luftfahrtindustrie freut sich schon.
    Wie aber genau funktioniert das »Wundermittel«, das man ganz normal ohne Umrüstung tanken kann? Was sind die Grundbestandteile des neuen Treibstoffs? Wer hat es entwickelt? Wer finanzierte die Entwicklung? Und warum zittert die Politik vor dieser Entwicklung? Und wie wird es weitergehen?

  6. Ich mache mir um die zivilisierten Länder in der Hinsicht keine Sorgen, die werden das kompensieren können, mit Intelligenz, unternehmerischer Kreativität, abendländischem Entdeckergeist.

    Für die arabische Welt sehe ich allerdings schwarz. Und das ist auch gut so!

  7. Die weltweiten Öl- und Gasvorräte reichen noch eine halbe Ewigkeit.
    Aber den Saudis sei es gegönnt, dass die ihrigen in Bälde zur Neige gehen!

  8. Für mich ist es sowieso unverständlich, warum wir uns von den kleinen Erdölstaaten den Ölpreis aufdiktieren lassen. Die arabischen Erdölländer verdanken ihren Reichtum lediglich unseren christlichen Tugenden und Werten. Würden rückständige Zeltbewohner eines kleinen christlichen Landes, das umringt wäre von islamischen Großmächten,neben ihren Zelten plötzlich Erdöl finden, würden diese unverzüglich das Land besetzen und die Erdölquellen unter sich aufteilen. Wer könnte die christlichen Grossmächte daran hindern, diese Länder militärisch zu besetzen und die Erdölquellen unter den Großmächten wie China USA und auch Russland aufzuteilen? Niemand. Der Islam ist erbärmlich. Es gibt und wird auch nie eine islamische Großmacht geben. Und dem internationalem Terrorismus wird ebenfalls eine bedeutende Geldquelle entzogen. Unsere christlichen Schwächen sind ihre Stärken. Würden wir uns ihrem Fanatismus und ihrer Kompromisslosigkeit aus Notwehr anpassen, wäre der gesamte Islam hoffnungslos verloren.
    Sie sind schwach und lächerlich.

  9. Das ist weiter nichts als Propaganda, denn die erdölexportierenden Länder wollen lediglich mal wieder Panik verbreiten, weil sie wissen, dass sehr bald alternative Antriebstechnologien zur Verfügung stehen, die dem Öl endlich Paroli bieten werden! Audi arbeitet bereits an der zweiten Generation von Elektroantrieben (an der ersten haben sie sich allerdings nicht beteiligt), die der Reichweite und der Füllzeiten von Verbrennungsmotoren in nichts nachstehen!

  10. (Wenn die Geschichte wahr ist, dann..)

    Die Gute Nachricht: Den Wüstenbanditen wird der Geldhahn zugedreht und die meisten landen wieder da wo sie hingehören: In ihrem staubigen Beduinenzelt.

    Die schlechte Nachricht: Die Energiepreise steigen für einige Zeit in unermessliche, eine weltweite Wirtschaftskrise wäre wohl unvermeidlich. Eventuell mit militärischen Konflikten um die letzten Reste des „Schwarzen Goldes“

  11. #8 DK24 – „Was sind die Grundbestandteile des neuen Treibstoffs? Wer hat es entwickelt? Wer finanzierte die Entwicklung? Und warum zittert die Politik vor dieser Entwicklung? Und wie wird es weitergehen?“

    Und vor allen Dingen: Wer soll das glauben?

  12. #16 byrdland (09. Feb 2011 18:33)
    Kleiner Tipp: Mal ADAC, Autozeitschiriften anschreiben. Mal sehen was da rauskommt.

    Ich fahr auch gerne mit dem Fahrrad 🙂

  13. #8 DK24

    Das klingt aber verdammt nach einem Märchen. Dem Kopp-Verlag, der u.a. die Bücher von Erich von Däniken verlegt, und Verschwörungstheorien verbreitet traue ich sowieso nicht. Worauf soll der Wundertreibstoff denn basieren? Vielleicht auf Wasser? 😉

  14. Geht das Öl jetzt aus, ist das (…) eine schlechte Nachricht …

    Mag ja vielleicht sein, dass es bei den Saudis anfängt, nicht mehr so üppig zu sprudeln, wenn man einfach nur irgendwo mal einen Hering in den Boden schlägt. Ansonsten ist der Hype um das angebliche „Peak Oil“ reines Gequatsche von links-grünen Spinnern, die solche Argumente nun seit über 30 Jahren hervorbringen, um irgendein Argument zu haben, die westlichen Staaten um ihre Industrie zu bringen, um sie zu zerstören.
    .
    Nach Climate Gate und dem Wissen, dass es seit 2003 überall auf dem Planeten empfindlich kälter wird (auch wenn Hartgesottene strikt weiter lügen) wird nun wohl von einigen „Peak Oil“ wieder aufgewärmt. Tatsache ist allerdings, dass seit 30 Jahren die weltweiten Erdölreserven in jedem Jahr höher eingeschätzt werden als im vorangegangenen.
    .
    Da sich der Abbau von Ölsand in Kanada erst ab 60$ pro Barrel erst lohnt, hat man übrigens erst vor ein paar Jahren begonnen, sich mit den Ausmaßen der kanadischen Öl-Vorkommen zu beschäftigen. Fest steht heute zumindest, dass in hier Kanada weit mehr Öl lagert als jemals am gesamten persischen Golf vorhanden war und ist.
    .
    „Peak Oil“ ist genauso ein links-grüner Quatsch wie die anthropogene Erderwärmung oder dass Kernenergie ganz doll böse ist!

  15. #8 DK24 (09. Feb 2011 18:21)
    ….Da kommt doch die Meldung vom Kopp Verlag genau richtig KOPP EXKLUSIV: Billiges umweltfreundliches Benzin entwickelt …………
    ……Doch das Unternehmen hat sich den neuen Treibstoff längst patentieren lassen – und will das Patent jetzt um keinen Preis der Welt verkaufen.
    Was sind die Grundbestandteile des neuen Treibstoffs? Wer hat es entwickelt?

    Die Frage von Kopp verstehe ich nicht. Wenn die Erfindung stimmt und ein Patent erteilt wurde, können die Fragen durch die Einsicht in die Patentschrift weitestgehend beantwortet werden. Der Bericht klingt somit nicht seriös.

  16. Der KOPP-Verlag blamiert sich mal wieder
    mit Verschwörungstheorien.
    Geheime Forschungen an gleich mehreren Unis?
    Geheime Testserien gleich mehrerer Autofirmen?
    Und dann der Knüller: Eine geheime Patentanmeldung?
    Lachhaft!

  17. #8 DK24

    Koppverlag nehme ich schon lange nicht mehr ernst. Was soll diese Geheimnistuerei? Arbeitet James Bond bei Kopp?

    Es gibt einen Markt für Abergläubische oder Verschwörungstheorien. Und den bedient Kopp. Ein Märchenbuchverlag.

  18. Auch die Saudis wissen, wie man den Ölpreis in die Höhe treibt. 🙂

    Glücklicherweise taut ja das Eis am Nordpol ab – Erdölförderclaims werden bereits abgesteckt und Probebohrungen finden statt. BP hat sich zu diesem Zweck bei Gasprom eingekauft.

    Auch vor Brasilien und der Küste in Südostasien wurden vor kurzem große Ölvorkommen entdeckt. In Deutschland, Polen, Holland und England werden bald mit neuen Fördermethoden riesige Gasvorkommen erschlossen (in den USA werden bereits 10% des Erdgases mit dieser Methode gefördert).

    #8 DK24 (09. Feb 2011 18:21)
    Der Kopp-Verlag ist für so manchen Schwachsinn und Verschwörungstheorie gut.

    Besonders blödsinnig ist das Argument mit der Mineralölsteuer. Lediglich die zusätzliche Ökosteuer wurde mit dem Klimawandel begründet, die Steuer gab es auch schon Jahrzehnte vor dem Klimahype. Nichts würde übrigens die Einführung einer Steuer auf den angeblichen Superkraftstoff verhindern. Sie wird vermutlich am 1. April bereits eingeführt.

  19. #8 DK24:
    >>KOPP EXKLUSIV: Seit 2007 gab es das wissenschaftliche Geheimprojekt, das von einem großen Unternehmen finanziert wurde. (…) ein Liter kostet weniger als 30 Cent. Bei der Verbrennung entstehen keine Treibhausgase. Die EU-Politik will die Produktion verhindern, denn sonst brechen ihr überall in Europa jene Milliarden an Steuereinnahmen weg …<<

    1.) Wenn ein Liter dieses Treibstoffes 30 Cent kostet, kostet er mehr als Benzin, denn dessen Preis besteht zu 90% aus Steuern.
    .
    2.) Bei der Verbrennung von Benzin entstehen keine >Treibhausgase<. Wahrscheinlich meinst Du CO2; das ist allerdings NACHWEISLICH kein Treibhausgas! Im übrigen würde mich dann mal interessieren, wo denn die Energie aus diesem geheimnisvollen Treibstoff herkommen soll, die jeder normale Motor verbrennen können soll, wenn nicht aus Kohlenwasserstoffverbindungen. Wenn man diese allerdings verbrennt, entsteht IMMER CO2 … hoffentlich, denn Kohlenmonoxid ist pures Gift!
    .
    3.) Diesen geheimnisvollen Treibstoff könnte man genauso mit Steuern belegen, wie normales Benzin. Es würden daher keine Milliarden an Steuereinnahmen wegbrechen.

    Haben Erich von Däniken oder Charles Berlitz dieses Geheimnis gelüftet oder gar den Treibstoff selbst entwickelt?
    😉

  20. Nun das kommt davon, wenn das Leben nur noch auf Geld, Geld, Geld aufgebaut ist und sich viele einen Dreck um Umwelt etc. kümmern.

    Das Öl das Jahrmillionen für die Entstehung brauchte, wurde verpraßt von geldgeilen, rücksichtslosen Idioten als könne man es problemlos herstellen. Im Golfkrieg wurden Ölquellen angezündet, die USA verpraßte das Öl mit Ihren riesiegen Autos, als wäre es nichts usw. Daran kann man erkennen, daß die Menschheit trotz Ihrer Intelligenz doch dumm ist, wie ein Stück Holz!!!!!!!!

    Macht ruhig weiter, Dummvolk!!!

  21. #22 Graue Eminenz (09. Feb 2011 18:41)

    “Peak Oil” ist genauso ein links-grüner Quatsch wie die anthropogene Erderwärmung oder dass Kernenergie ganz doll böse ist!

    Das stimmt so nicht. „Peak Oil“ basiert auf auf einer einfachen und leicht nachvollziehbaren Formel und allein deswegen schon kein „links-grüner Quatsch“.

    Die Frage ist nunmal, welche Werte man in diese Formel einträgt. Das diskutieren wir ja gerade.

  22. #2 KDL (09. Feb 2011 18:08)

    Das ist doch mal eine gute Nachricht, dafür nehme ich gerne höhere Spritpreise in Kauf.

    Wenn diese Nachricht stimmt, ist sie alles andere als eine gute Nachricht.

  23. #35 Stefan Cel Mare:
    >>“Peak Oil” basiert auf auf einer einfachen und leicht nachvollziehbaren Formel und allein deswegen schon kein “links-grüner Quatsch”.<<

    Nochmal zum mitschreiben:

    Seit 30 Jahren werden die weltweiten Erdölreserven in jedem Jahr höher eingeschätzt als im vorangegangenen.

  24. Russische Wissenschaftler behaupten übrigens, dass Erdöl gar nicht aus vor Jahrmillionen zusammengepressten Pflanzenresten entsteht, sondern aus bestimmten Mineralgesteinen. Na ja …

  25. @ DK24

    Bemerkenswert an solchen Geheimnissen ist immer das sie total streng Geheim sind, infos darüber weggeschlossen und strengstens bewacht werden.
    Regierungen und Wirtschaftsbosse dafür sorgen das keiner, aber auch wirklich keiner etwas davon erfährt.

    Sie aber von allen Spinnern und Verschwörungstheoretikern lautsstark verbreitet werden.
    Und spätestens da ist klar, die ganze Story ist gequirlte Scheisse, Müll, also ab in den Papierkorb.

  26. Na und?

    In den 30er jahren wurde von deutschen wissenschaftlern sehr erfolgreich nach „ersatz“stoffen gesucht, die letztendlich als „kunststoffe“ in ihren eigenschaften denen der zu ersetzenden originale um vieles übertrafen.

    Die erfindungen „verschwanden“ entsprechend der kriegsziele der sieger in deren ländern.
    Immerhin wurden rd. 350.000 deutsche Patente, 21.000 deutsche Warenzeichen und 50.000 Formeln allein
    durch plünderungen der USA „mitgenommen“, war alles generalstabsmäßig als ‚Unternehmen Patentenraub‘ geplant. Die notwendigen forscher und techniker nahmen sie auch mit (auch die russen verfuhren so).
    Ergebnis war der gigantische aufstieg der usa zur technologiesupermacht nach 1945, denn die neuen technologien sollten so die alten industrien modernisieren und den absturz in eine neue depression verhindern.
    Von halbleitern bis containern und raketen – Friedrich Georg beschrieb diesen gern verschwiegenen teil der siegergeschichten in „Unternehmen Patentraub 1945“.

    Es könnte ja sein, dass die neuen deutschen forscher inzwischen wieder in der lage sind, möglichkeiten der materialeinsparung und wiederverwendung wertvoller rohstoffe zu entwickeln.

  27. #34 kleiner2510:

    >>Nun das kommt davon, wenn das Leben nur noch auf Geld, Geld, Geld aufgebaut ist …<<

    Ach Gottchen; ein Vertreter der Linkspartei!
    __________

    >>… die USA verpraßte das Öl mit Ihren riesiegen Autos, als wäre es nichts usw.<<

    Klar; die pitterpösen Amis sind mal wieder an allem schuld! … Hätte mich auch nicht überrascht, wenn dieser pawlowsche Reflex hier gefehlt hätte. 😆
    _________

    >>Daran kann man erkennen, daß die Menschheit trotz Ihrer Intelligenz doch dumm ist, wie ein Stück Holz!!!!!!!!<<

    Naja; dafür haben wir ja noch den im Gegensatz zum Rest der Menschheit hoch intelligenten kleiner2510!

    Unglaublich, dass man sich für schlau hält, weil man den größten Quatsch aus dem grün-kommunistischen Lager brav nachplappert. 😯
    :mrgreen:

  28. #33 Graue Eminenz (09. Feb 2011 18:53)

    1.) Wenn ein Liter dieses Treibstoffes 30 Cent kostet, kostet er mehr als Benzin, denn dessen Preis besteht zu 90% aus Steuern.

    Das stimmt so nicht mehr. Ein Fass Erdöl (159 L) kostet derzeit etwa 100 Dollar, das sind dann 0,63 $ pro Liter Rohöl, bzw. etwa 50 Eurocent.

  29. Soweit ist mich erinnere, hat man im Dritten Reich Braunkohle zu Kraftstoff hydriert.
    Seltsamerweise haben wir seit Kriegsende nie mehr etwas davon gehört.

  30. …dann können die 9/11 Terroristen (das waren bekanntlich SAUDIS…) aus Saudi-Arabien gar nicht mehr die vielen Moscheen weltweit bezahlen, um die ISLAMISIERUNG voranzutreiben…

    Da muß Deutschland sofort einen Milliarden- Euro -RETTUNGSPLAN entwerfen…

  31. Allein Kanada könnte die geamte Welt mit seinen gigantischen Ölvorräten noch viele Jahrzehnte mit Öl versorgen (Stichworte: Ölsande, Ölschiefer); und die riesigen Ölfelder in Alaska wurden „aus Umweltschutzgründen“ bis heute so gut wie nicht angezapft. Also erzählt mir bitte nicht, das Öl würde schon bald ausgehen.

    Wie formulierte es mal ein Manager eines großen Ölmulitis so treffend: „Das Öl geht uns schon seit über hundert Jahren aus.“

    Ein Scheich sagte einmal: „Das Steinzeitalter ging nicht aus Mangel an Steinen zu Ende, und das Ölzeitalter wird nicht aus einem Mangel an Öl enden.“

    Er meinte damit, das Öl würde noch viele Jahrhunderte reichen, die Menschheit aber schon in spätestens 100 Jahren nicht mehr auf das Verbrennen von Öl angewiesen sein, weil es dann neue Technologien gibt, die das Öl unwichtig machen.

  32. Im Prinzip brauchen wir Öl gar nicht mehr. Die Wissenschaft ist schon so weit, dass wir mit Speiseöl statt Treibstoff/Ölung benutzen können.

    Wird nur nicht gemacht, weil dass kein Geld gibt.

    Sobald das Öl alle ist, muss man auf diese Methoden zurückgreifen. Dass heisst auch, dass es gleich besser wird für die Umwelt \o/

  33. #37 Graue Eminenz (09. Feb 2011 19:00)

    Nochmal zum mitschreiben:

    Seit 30 Jahren werden die weltweiten Erdölreserven in jedem Jahr höher eingeschätzt als im vorangegangenen.

    Schätzungen sind nicht gleich Realität.
    Vielleicht hat man die Schätzungen „nach oben korrigiert“, um Panik an den Märkten zu vermeiden?

    Das ist übrigens genau ein Teil der Story in Eschbachs Buch.

  34. #42 Nelson:
    >>Das stimmt so nicht mehr. Ein Fass Erdöl (159 L) kostet derzeit etwa 100 Dollar, das sind dann 0,63 $ pro Liter Rohöl, bzw. etwa 50 Eurocent.<<

    Da gebe ich Dir Recht … ich wohne in Kanada und habe mal wieder die Preise/Währungen durcheinander gebracht 😉
    .
    Du hast noch umsomehr Recht, da aus einem Barrel Rohöl ca. 130 ltr Benzin/Super/Diesel raffiniert werden können.

  35. #43 GustavMahler:
    >>Soweit ist mich erinnere, hat man im Dritten Reich Braunkohle zu Kraftstoff hydriert. Seltsamerweise haben wir seit Kriegsende nie mehr etwas davon gehört.<<

    Zu teuer, war im III. Reich auch nur eine Notlösung.

  36. #46 Patriot 002:
    >>Im Prinzip brauchen wir Öl gar nicht mehr. Die Wissenschaft ist schon so weit, dass wir mit Speiseöl statt Treibstoff/Ölung benutzen können. Wird nur nicht gemacht, weil dass kein Geld gibt.<<

    Biokraftstoff gibt’s schon lange und ist dank grüner spinnerter Ideen mittlerweile überall im Einsatz; nächstes Jahr verstärkt in der EU durch E10.
    .
    Was meinst Du wohl, warum überall die Lebensmittelpreise steigen und immer mehr Menschen Hunger leiden? — Weil die grünen Spinner unbedingt wollen, dass Nahrung unbedingt in den Tank kommen muss!

  37. Schon auf der Weltausstellung im Jahre 1900 lief der dort ausgestellte Dieselmotor ohne Umbauten mit—-Palmöl.

    Würden die Ökospinner nicht den Diesel verteufeln, könnte man einfach Salatöl nehmen. Ohne Probleme. Alte Daimlerautos konnten das ohne Umbau fahren.

    Nur der Unsinn mit dem Biodiesel (das aufwendige Veresterungsverfahren etc),die den Treibstoff äußerst agressiv für das Material machen, verteuerten es unnötig.

    Wichtig ist eines: Energieeinsparung. Egal ob es noch 20 oder 2000 Jahre Öl gibt.

  38. Das Öl geht höchstens den Saudis aus aber nicht uns.

    Wie schon erwähnt, gibt es noch mehr Ölvorkommen auf der Welt, welche bisher nur nicht erschlossen wurden, weil es schlichtweg billiger war, das saudische Öl zu kaufen als geologisch tiefliegende bzw. gebundene Vorkommen zu erschliessen.
    Diese Einstellung ändert sich, wenn die Saudis zu massiv an der Preisschraube schrauben.

    Die Saudis wissen das natürlich und kaufen sich zur Zeit sehr stark in den Firmen der Ungläubigen ein, um dort in Zukunft Geld zu verdienen.
    Sehr wahrscheinlich ist auch, dass sie über diese Firmenbeteiligungen versuchen werden, ihren Einfluss zu behalten und sogar noch auszubauen.
    Oder welchen Sinn sollten hier in Deutschland und Europa die König-Saud-Epidemien…ähhmm…Akademien sonst haben, wenn nicht den, sich hier auf Dauer zu etablieren?

    —————-

    Und zur Kopp-Theorie über den Wundersprit kann ich nur sagen, dass Erich von Däniken das Rezept dazu in einer südamerikanischen Aztekenpyramide gefunden hat und zwanzig Jahre an der Entschlüsselung der Kodierung gesessen hat.

    😆

  39. #47 Stefan Cel Mare:
    >>Vielleicht hat man die Schätzungen “nach oben korrigiert”, um Panik an den Märkten zu vermeiden?<<

    Panik wird an den Märkten beständig gemacht, DAMIT die Preise steigen; noch nicht gemerkt?

  40. Und überhaupt machen wir uns zuviele Sorgen.

    Die Saudis sind die einzig wahren Mohammedaner und verfügen über einen guten Draht nach oben.
    Sie brauchen nur fleissig Bückzubeten und Allah Allmächtig lässt die Brühe nachwachsen…

    :mrgreen: :mrgreen:

  41. #51 20.Juli 1944:
    >>Wichtig ist eines: Energieeinsparung. Egal ob es noch 20 oder 2000 Jahre Öl gibt.<<

    Du kannst gerne anfangen und ersteinmal den weltweiten größten Einzelenergieverbraucher meiden: Das Internet. 😉
    .
    Im Angesicht der Tatsache, das die Weltbevölkerung noch wächst und dass immer mehr Menschen in höherem Wohlstand leben, macht die Forderung nach Energieeinsparung zur Farce. Stattdessen sollte gerade Deutschland sehen, mehr und vor allem billige Energie bereit zu stellen. Die sicherste, umweltschonenste und vor allem effektivste und damit billigst Energie ist die Kernenergie. … aber davon will man ja im Land der grün-roten Herrenmenschen nix mehr wissen … mal wider einzigartig auf dem ganzen Erdenball!

  42. #53 Graue Eminenz (09. Feb 2011 19:34)

    Auch ein logisches Argument.

    Das würde letztendlich auch im Interesse der Regierungen liegen, da die gesamte Besteuerung in Prozenten erfolgt.

    Bei der Spritbesteuerung bedeuten 80 Prozent von viel Geld höhere Steuereinnahmen als 80% von wenig Geld.

  43. #56 Graue Eminenz (09. Feb 2011 19:42)

    Man könnte auch sagen, dass Kopp öftermal den Kopp zulassen sollte… 😉

  44. 😆

    Ganz zu … öftersmal … damit nicht soviel heiße Luft entweicht … und geheimnisvoller 007-Treibstoff! 😉

  45. Keine Sorge Deutschlands Energieversorgung ist sichergestellt.

    Unser Land ist bis dahin mit Windmühlen, Solar-, Biogasanlagen etc. zu gepflastert.

    Außerdem kann Atomstrom aus Frankreich hinzugekauft werden, sobald dort die geplanten Atomkraftwerke ans Netz gegangen sind.

    Zur Biogasgewinnung können wird ja noch unsere „Volksverteter“ höchstpersönlich heranziehen bzw. verwenden.

    Also, die Energieversorgung für den Industriestandort Deutschland ist mehr als gesichert.

  46. Ich werd‘ verrückt:

    KOPF EXKLUSIV: Billiges umweltfreundliches Bier entwickelt – Warum Politiker entsetzt sind
    Es klingt fast unglaublich: International renommierte Wissenschaftler haben in einer Kooperation an mehreren Universitäten einen neuen Bölkstoff entwickelt, der umweltfreundlich und preiswert ist.

  47. #57 nicht die mama:
    >>[Hoher Ölpreis] Das würde letztendlich auch im Interesse der Regierungen liegen, da die gesamte Besteuerung in Prozenten erfolgt.<<

    Für (normale) westlichen Regierungen, speziell in Europa ist das auch immer so eine Gratwanderung, denn hoher Spritpreis bedeutet auch immer weniger Wirtschaftsleistung — und damit weniger Steuereinnahmen.
    .
    Gaaaaanz anders natürlich, wenn es um ideologischen Schwachsinn, wie diese mittelalterlichen und völlig sinnlosen Windmühlen mit ihrem unbrauchbaren Flackerstrom geht in Deutschland geht: Da kann der Strompreis ruhig astronomische Höhen erreichen, denn es dient ja einem guten Ziel! 😉 — Und die grün-roten 68iger-Monster freuen sich: >Hurra, wir kriegen die Industrie doch noch kaputt!<

  48. #42 Nelson (09. Feb 2011 19:10)

    kommt drauf an, aufm forex-markt sieht die welt anders aus.

    aber kommt hin, auf f-markt geht es um pip´s

    und dort bewegt man hebel von 1:2000 !

    schlimmer als im casino :mrgreen:

  49. @Graue Eminenz

    kleiner2510 hat doch nicht unrecht. Warum ist jemand Kommunist, weil er sich um die Umwelt sorgt?

    Als Fahnenflüchtiger in Kanada sitzen Sie vermutlich auch in so einem dicken Prollwagen und schießen das Benzin nur so durch die Gegend.

  50. Man kann auch auf das Dach eines jeden Elektroautos ein Windrädchen schrauben, welches durch den Fahrtwind den Strom für den E-Motor liefert.
    Man muss nur ein wenig schubsen, um das Perpetuum Mobile in Fahrt zu bekommen.

    😆
    Mal sehen, welcher Grüne das nun zum Patentamt trägt….
    ————————

    #60 GERMANDHIMMI (09. Feb 2011 19:47)

    Das ausserdem.

    Die grünen Ideologen werden schon dafür sorgen, dass in Deutschland die Lichter ausgehen..äähhmm…dass wir mit unserem Geld auch weiterhin dafür sorgen, dass Deutschland deindustrialisiert und zur abhängigen Grünen Oase inmitten europäischer Energielieferanten wird…
    Wenn wir sie lassen.

  51. #61 Fluchbegleiter:
    >>Billiges umweltfreundliches Bier entwickelt (…) International renommierte Wissenschaftler haben (…) einen neuen Bölkstoff entwickelt, der umweltfreundlich und preiswert ist.<<

    😆 😆 😆 LOL 😆 😆 😆

  52. Schön, dann wird sämtlicher „Fortschritt“ und Protz dort, denn die Ziegentreiber sowieso nur dem Westen zu verdanken haben innerhalb weniger Dekaden wieder zu Sand zerbröseln.

    Ich freu mich drauf.

  53. #64 Gegendemonstrant:
    >>Als Fahnenflüchtiger in Kanada sitzen Sie vermutlich auch in so einem dicken Prollwagen und schießen das Benzin nur so durch die Gegend.<<

    Absolut richtig! Es ist übrigens ein Hummer. Im Vergleich zu seinem Vorgänger ist der aber richtig sparsam, das war ein Dodge Durango, 6l V8 und hat bei vorsichtiger Fahrweise so um die 35l verblasen; jetzt sind es nur noch 15 – 20. Wenn Sie allerdings ein Bauunternehmen leiten und eine Hütte in den Wäldern hätten, würden Sie hier wohl auch kaum mit einem Polo oder koreanischen Hund-Ei rumgurken.
    .
    Übrigens tue ich der Umwelt damit keinerlei Schaden an! Wer hat Ihnen eigentlich so einen Nonsens erzählt? … Im Moment hier in Montréal übrigens – 15°C und leichter Schneefall, die Eisdecke im Norden schon letzten Winter bedeutend größer als zuvor und dieses Jahr noch größer. Nix da mit anthropogener Erwärmung!

  54. #62 Graue Eminenz (09. Feb 2011 19:52)

    Für (normale) westlichen Regierungen, speziell in Europa ist das auch immer so eine Gratwanderung, denn hoher Spritpreis bedeutet auch immer weniger Wirtschaftsleistung — und damit weniger Steuereinnahmen.

    Dieser Punkt ist noch lange nicht erreicht, da steckt noch Abzockpotential drin.

    Hast Du mitbekommen, wie die Umsetzung der Verkaufsquote für den E10-Dreck abläuft?

    Der normale E5-Sprit wird künstlich verteuert, damit der Bürger die verhängte E10-Quote erfüllt und der Konzern keine Strafe zahlen muss.
    Und das stand sogar so offen in meinem roten Lokalblatt.
    Trotzdem regt sich kein nennenswerter Mecker gegen diesen Ideologiesprit.

    Ebensowenig regt sich Mecker gegen die nutzlosen Umweltzonen gegen den Feinstaub.
    (Von dem man übrigens sonst garnichts mehr hört…) 😆

    Ebenso setzt die Politik immernoch auf eine hohe Individualmobilität des Bürgers, besonders auf dem Arbeitsmarkt wird diese Individualmobilität vorausgesetzt.

    Nein, da beweist der Bürger jeden Tag, dass noch reichlich Abzockpotential vorhanden ist.

  55. Na dann mal ein kleines Filmchen von JTF:

    JTF: Der wahre Islam enthüllt
    http://tinyurl.com/2ch8yal

    8:11 ->:

    „Wir müssen die Fähigkeit entwickeln,
    Alternativen zum Öl zu schaffen.
    Es muss Alternativen zum Öl geben.
    Wir müssen Öl wertlos machen.
    Damit das Öl im Boden muslimischer Länder…
    denn das ist alles was sie haben,
    sie produzieren nichts,
    sie schaffen nichts,
    diese Religion verblödet die Menschen…
    Sie gibt dem Menschen nicht die Fähigkeit
    zur Entwicklung und Kreativität.
    Das einzige was sie haben ist Öl
    und das wir davon abhängig und süchtig sind,
    weil multinationale Konzerne wollen,
    daß wir davon abhängig sind,
    obwohl wir es nicht müssten.
    Wir müssen Alternativen zum Öl schaffen.
    Wir müssen Öl wertlos machen.“

    Je früher desto besser!

    Und für den Übergang darf es auch gerne ein wenig Kernergie sein. Davon sterben wesentlich weniger, als durchden Islam…

  56. #59 nicht die mama

    „Man könnte auch sagen, dass Kopp öftermal den Kopp zulassen sollte…“

    Die lassen den „Kopp“ schon zu. Mit ihren ganzen Verschwörungstheorie-Büchern und sensationellen „Erkenntnissen“ lässt sich nämlich gut Geld verdienen.

    Der Markt an leichtgläubigen „Köppen“ ist noch lange nicht ausgeschöpft. Und Kopp sahnt ab.

  57. #68 iorumisosis:
    >>Soso, Öl ist also unendlich.<<

    Sagt wer?
    .
    Vielleicht akzeptieren Sie erst einmal, dass ein Ende nicht im Geringsten absehbar ist.
    .
    Alles andere ist dummer Quatsch, politisch motiviert und ich erinnere mal an den Club of Rome: Nach dessen >Erkenntnissen< aus den 1970igern sitzen wir schon lange auf dem Trockenen, haben weder Phosphate, noch Stahl, noch was weiß ich alles … und die hatten China, Indien, Brasilien, etc. noch nicht einmal auf der Uhr!

  58. Schaue auch häufig bei den Kopp-Nachrichten rein. War schon immer ein seltsames Gemisch von Müll aller Art, aus dem man gelegentlich Perlen herausklauben konnte. Auch seriöse Autoren wie Ulfkotte sind dort zu finden.

    In letzter Zeit hat sich der Müll- / Perlen-Quotient jedoch gravierend verschlechtert, wozu auch der „Wundersprit“-Artikel seinen Beitrag leistet. Ganz übel sind die dort immer öfter zu findenden, antiisraelischen Artikel.

  59. #71 nicht die mama:
    >>Ebensowenig regt sich Mecker gegen die nutzlosen Umweltzonen gegen den Feinstaub. (Von dem man übrigens sonst garnichts mehr hört…)<<

    Zum Entsetzen vieler Kanadier (auch meine Frau musste ich erst überzeugen – soooooo gefährlich 😉 ) haben wir zu Weihnachten stets einen Baum mit echten Kerzen. … Ein EU-Feinstabmessgerät würde zu dieser Zeit in unserem Haus schlicht tillen … wegen der Kerzen! 😆
    Was’n Mumpitz mal wieder!
    :mrgreen:

  60. Don´t panic! Die Theorie von der Endlichkeit der Erdölvorräte ist genau wie die sog. Klimakatastrophe ein Märchen, das nur den Zweck hat, uns die Kohle aus der Tasche zu ziehen. Dass Erdöl aus irgendwelchen Organismen durch Druck und Hitze entstanden sei, ist das Denkmodell eines russischen Geologen aus dem 18. Jahrhundert, das wissenschaftlich zwar überhaupt nicht gesichert ist, aber eine gute Erklärung für die Leichtgläubigen darstellt. Es gibt reichlich neue Erdölvorkommen z.B. zwischen Kuba und Haiti. Deshalb gleich die 4.000 amerikanischen Marineinfanteristen beim letzten Erdbeben als „Soforthilfe“, damit keiner auf die Idee kommt, neue Quellen zu erschließen.

  61. #43 GustavMahler (09. Feb 2011 19:12)
    „Soweit ist mich erinnere, hat man im Dritten Reich Braunkohle zu Kraftstoff hydriert.
    Seltsamerweise haben wir seit Kriegsende nie mehr etwas davon gehört.“

    Nur weil DU davon nichts mehr gehört hast, ist das noch lange nicht seltsam.

    Kohlehydrierung (CtL) gab es in der DDR noch lange nach Kriegsende.
    Auch im Westen gab es Ende der 70er wieder sieben Pilotanlagen. Es war aber einfach zu teuer, so Kraftstoff herzustellen.

    „Patentklau“ als Grund ist auch hier wieder Verschwörungstheorie.

  62. Soweit ist mich erinnere, hat man im Dritten Reich Braunkohle zu Kraftstoff hydriert.
    Seltsamerweise haben wir seit Kriegsende nie mehr etwas davon gehört.

    In Westdeutschland wurde nach dem Krieg die Kohleverflüssigung wegen der konkurrenzlos niedrigen Erdölpreise nicht fortgeführt. In der DDR wurde sie, obwohl ebenfalls „untragbar unwirtschaftlich“, dagegen erst Anfang der 1970er Jahre endgültig aufgegeben. Aufgrund des kurz danach einsetzenden Ölpreisanstiegs war jedoch eine Wiederaufnahme der Kraftstoffsynthese aus Braunkohle zu Exportzwecken mit verbesserten Verfahren noch bis zum Zusammenbruch der DDR Bestandteil der strategischen Planung des Ministerrats.

    In der Bundesrepublik Deutschland kam es in der Folge der ersten „Ölkrise“ von 1973 im von der Bundesregierung 1974 beschlossenen Programm Energieforschung zur Errichtung von sieben Pilotanlagen zur Kohleveredelung (Vergasung und Verflüssigung), die von 1977 bis 1980 in Betrieb gingen. Ab 1980 wurden 14 großtechnische Anlagen mit einem Gesamtverbrauch von 22 Mio. Tonnen Stein- und Braunkohle pro Jahr geplant. Der Rückgang der Ölpreise Mitte der 1980er Jahre machte diese Planungen jedoch hinfällig. Die Pilotanlagen gingen in der Folge sukzessive außer Betrieb. Die Kohleölanlage Bottrop wurde zunächst noch umgestellt auf die Hydrierung von chemischen bzw. Kunststoffabfällen. Die letzte noch betriebene sehr kleine Anlage in Essen mit einer Produktion von ca. 200?kg/Tag wurde 2004 demontiert und für China Shenhua Energy in China wiederaufgebaut.
    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Kohleverflüssigung

  63. @kleiner2510

    die USA verpraßte das Öl mit Ihren riesiegen Autos, als wäre es nichts usw

    Wieder die Leier von den grossen, bösen Autos. Der Volvo 940 meines Nachbarn ist wesentlich durstiger als sämtliche Motoren, die z.Bsp. Jeep momentan serienmässig verbaut. Seltsamerweise scheinen schwere Fahrzeuge von europäischen herstellern (Minivans, Kombis oder grössere Limos) generell weniger böse zu sein als deren Amerikanische Pendants – obwohl sie gleichviel oder mehr Treibstoff verbrauchen.

    Der Mehrverbrauch der Starrachsigen Pickups (die mit weniger Aufwand hergestellt und unterhalten werden können) ist kaum der Rede wert. Und in den USA leben nun mal nicht alle in dichtbesiedelten Gebieten mit teuer unterhaltener Infrastruktur. Da läuft du mit einem Prius, im wahrsten Sinn des Wortes, auf. (Der Prius verkauft sich übrigens in Amerikanischen Städten – wo er auch einigermassen sinnvoll betrieben werden kann – sehr gut).

  64. #74 Graue Eminenz (09. Feb 2011 20:09)
    #68 iorumisosis:
    >>Soso, Öl ist also unendlich.<<

    Sagt wer?
    .

    Da:
    #78 raboteux
    Don´t panic! Die Theorie von der Endlichkeit der Erdölvorräte ist genau wie die sog. Klimakatastrophe ein Märchen

    War ja wohl nur ne Frage der Zeit…

  65. Als antizyklischer Anleger mit jahrelanger Erfahrung weiß ich das dieser Katastrophismus um die Endlichkeit der Rostoffe kompletter Unsinn ist. Jetzt fängt selbst PI damit an.

    Leider spielen die Erkenntnisse von Julian Simon oder Friedrich Hayek in unserer Welt überhaupt keine Rolle mehr.

    Das ist auf der einen Seite sehr schlecht für Staaten wie Deutschland die eine Menge Geld in schlecht durchdachten, kontraproduktiven Subventionen versenken. Auf der anderen Seite kann man natürlich auch persönlich davon profitieren, wenn man ein bisschen sein Hirn anstrengt, anstatt mit der Herde zum Schlächter zu ziehen.

  66. #70 Graue Eminenz (09. Feb 2011 20:04)

    Eben.
    Als Fahrer von Spritfressern arbeiten wir eben effizient daran, den Saudis die Macht zu entziehen.
    😉

    Auch ich sehe mich trotz eines Durchschnittsverbrauches über 14 Liter nicht als Umweltsünder.
    Mein oller Eimer hat drei Generationen von Autos mit 8-Jahre-Funktionserwartung überlebt.

    Rostoff- und Energieverbrauchsbilanz bei der Herstellung und Entsorgung:
    3:1

  67. #78 raboteux:
    >>Es gibt reichlich neue Erdölvorkommen z.B. zwischen Kuba und Haiti. Deshalb gleich die 4.000 amerikanischen Marineinfanteristen beim letzten Erdbeben als “Soforthilfe”, damit keiner auf die Idee kommt, neue Quellen zu erschließen.<<

    Du ersetzt hier eine Verschwörungstheorie durch eine andere. Zwischen Haiti und Kuba liegt die Windward Passage; da gibt’s allenfalls Korallen, Haie und gesunkene Schatzgalleonen. 😉
    .
    Wie gesagt/geschrieben: Die Kanadier beginnen erst langsam zu begreifen, dass ihre Ölsand/schiefervorkommen weit aus größer sind als je vermutet; weit größer jedenfalls als alles was je am pers. Golf war und ist. Kanada hat übrigens nur eine Grenze … und hinter der liegen die USA! 😉

  68. #70 Graue Eminenz
    schrieb:

    „Übrigens tue ich der Umwelt damit keinerlei Schaden an! Wer hat Ihnen eigentlich so einen Nonsens erzählt? … Im Moment hier in Montréal übrigens – 15°C und leichter Schneefall, die Eisdecke im Norden schon letzten Winter bedeutend größer als zuvor und dieses Jahr noch größer. Nix da mit anthropogener Erwärmung!“

    Kollege du hast dich grad etwas vertan. Du darfst Klima nicht mit Temperatur verwechseln. Es mag ja sein, dass es in deinem schönen Montreal grad -15°C hat, dir der Rotz an der Nase festfriert und die Eisplatten um meinetwegen einen halben Meter dicker gefroren sind.

    Aber das ist für die Klimaberechnung so relevant wie für mich deine Meinung zum Weltgeschehen. Es juckt mich eben nur am Rande und fließt halt in meine Meinungsbildung mit ein – zum kleinen Teil. Aber relevant im großen Stil ist deine Meinung für mich nicht. Da brauch ich einen Querschnitt aus viel mehr Aspekten. Beim Klima ists halt ähnlich. Da ist es auch wichtig zu sehen wie die Temperaturen in den Alpen sind, in der Sahel-Zone und in meinetwegen Minsk. Und selbst da bräuchte ich optimal angelegte Meßstationen die regelmäßig per Netzwerk von jedem Punkt der Welt ihre Daten schicken und ein Zentraler elektrischer Rechenschieber der das ganze auch noch mitloggt der sollte mir dann eine Klimakurve der Welt ausspucken. Das ganze halt über Zeiträume betrachtet in denen dein momentaner Eindruck täuschen kann.
    Aber egal, das wirst du sicher schon wissen weil du auch nicht mehr 12 Jahre alst bist und hast den Unterschied von Temperatur und Klima mal eben absichtlich untern Tisch fallen lassen um Aufzutrumpfen oder weil du deine Ideologie nicht überdenken magst. Freund der Liebe, du bist mir ein schöner Schelm.

  69. Hier ganz aktuell.
    Sogar die linke NYT ist klüger als 95% der Deutschen:

    Five years ago, Matthew R. Simmons and I bet $5,000. It was a wager about the future of energy supplies — a Malthusian pessimist versus a Cornucopian optimist — and now the day of reckoning is nigh: Jan. 1, 2011.
    http://www.nytimes.com/2010/12/28/science/28tierney.html

    Ich mache mir keine Gedanken um Öl.
    Es spielt überhaupt keine Rolle wie lange die Vorräte noch halten. Die entscheidende Frage ist was die Politiker in ihrer Panikmache noch so alles verbrechen, um das Öl zu ersetzen. Deutschland hat schon das EEG und sonstigen unnützen Kram. Darüber sollte man sich Sorgen machen. Die Saudis werden wieder im tiefsten Mittelalter versinken, sobald das Öl alle ist. Who cares?

  70. #88 TheNormalbuerger:
    >>Erdöl dient doch als Grundstoff für zahlreiche Produkte. Müsste bei einer Verknappung nicht eigentlich die gesamte Industrie ins Schleudern geraten?<<

    Dann gibt’s Computer mit Holzgehäuse … ohne Farbe natürlich! Das Shampoo (gekochtes Tierfett) wird in Katzenmägen verkauft. 😆

  71. @DK2

    Jedesmal, wenn ich Kopp-Verlag lese, bekomme ich übelsten Brechreiz! Was muss dieser Esoterik-Müll-Verlag hier immer wieder verlinkt werden? Und dieser Artikel stinkt geradezu nach Scharlartanerie!

    „Die Motoren bestehender Fahrzeuge müssen nicht umgerüstet werden. Und ein Liter kostet weniger als 30 Cent. Bei der Verbrennung entstehen keine Treibhausgase.“

    Regel Nummer 1 in der Wissenschaft: Wenn etwas zu schön ist, um wahr zu sein, ist es aller Wahrscheinlichkeit nach Humbug! Siehe auch Begriff „Wundermittel“, passt hervorragend zu dem übrigen Scharlartaneriemüll, der sich bei diesem zwielichtigen Verlag, der offenbar auch schon so ziemlich jede existierende Verschwörungstheorie ausgeschlachtet hat, sonst so findet…
    Nur weil der Verlag hin und wieder politisch inkorrektes Zeug veröffentlicht, muss man nicht jeden Mist von dort unreflektiert wiedergeben…

  72. 89 Hayek (09. Feb 2011 20:28)

    Die Saudis werden wieder im tiefsten Mittelalter versinken, sobald das Öl alle ist.

    Und wo landet dann die westliche Industrie?
    Ich habe noch nicht viel von Alternativen gehört.
    Oder gibt es vielleicht viele geheime Schubladen, die dann geöffnet werden?

  73. #77 Graue Eminenz (09. Feb 2011 20:14)

    Der Feinstaub-Mumpitz war nur die Vorstufe zum CO2-Mumpitz, der Testballon sozusagen.

    Einige haben daraus aber gut Profit gezogen.
    Ich möchte nicht wissen, wieviel Mehreinnahmen es allein an Umsatz- und Gewerbesteuer gebracht hat, dass Bürger Arsch sein Auto vorzeitig verkaufen musste, um in einer Umweltzone wohnen bleiben zu dürfen oder um dort weiterhin sein Geld zu verdienen.
    Was glabubst Du, wie mein Nachbar gekotzt hat, als er seinen Audi A6-Diesel verkaufen musste während mein oller 7er eine grüne Plakette hat.

    Ausserdem ist das Geld auf Bürgers Sparkonto nutzlos und es muss in Umlauf.

    Das ganze Feinstaub-Gezeter hat aber auch einigen „Bürgern“ Gutes beschert.
    Zum Beispiel hat in München ein in der Presse als „armer Student“ bezeichneter Mann gegen die regelmässige Übertretung der Feinstaub-Grenzwerte neben einer Hauptverkehrsstrasse vor Gericht geklagt.

    Dem Spruch des EuGH lag eine Klage des Münchner Bürgers Dieter Janecek zugrunde, der sich mit Unterstützung der Deutschen Umwelthilfe e. V. (DUH) seit mehr als drei Jahren gegen die massive Überschreitung der EU-weit gültigen Feinstaubgrenzwerte in seiner Wohnstraße, der Landshuter Allee, wehrt. Die DUH hatte seit Anfang 2005 angesichts lebensbedrohender Feinstaub Belastungen in vielen Ballungszentren die Einführung von Umweltzonen gefordert und entsprechende Betroffenen-Klagen forciert. Die nachfolgende Feinstaubdiskussion führte schließlich nach jahrelanger Blockade durch die deutschen Autohersteller zum annähernd flächendeckenden Einbau von Partikelfiltern in Diesel-Neuwagen.

    http://www.kfz-auskunft.de/news/3984.html

    Heute ist dieser „arme Student“ namens Dieter Janecek Landesvorsitzender von Blockade90/die Begrünten.

    Tja, die richtige Ideologie muss man vertreten…
    :mrgreen:

  74. Das Öl geht aus ❓
    in einem islamischen Land ohne Begleitung ❓

    Das Öl geht aus ❓
    Dann macht es wieder an ❗

    👿 🙄

  75. 89 Hayek (09. Feb 2011 20:28)
    Die Saudis werden wieder im tiefsten Mittelalter versinken, sobald das Öl alle ist.

    Nein, die landen dann bei uns bei freier Kost und Gesundheitsversorgung

  76. #91 Graue Eminenz (09. Feb 2011 20:34)

    Dann gibt’s Computer mit Holzgehäuse … ohne Farbe natürlich! Das Shampoo (gekochtes Tierfett) wird in Katzenmägen verkauft.

    Dann lege ich mir jetzt Katzen zu. Ich will einmal im Leben auf den fahrenden Zug aufspringen und auch Geld verdienen.

    Wehe, wenn das nicht stimmt!

  77. #61 GERMANDHIMMI

    Nö – die Windmühlen stehen in der nördlichen Nordsee und die Solaranlagen in Wüstenzonen, allenfalls auf Dächern oder in Braunkohleabraumhalden. Das funzt schon. Nur RWE und Eon wollen natürlich noch ihre alten Schleudern möglichst lange laufen lassen.

  78. Auch zu diesem Thema kann man glauben was man will. Was wirklich Sache ist wird man, wenn überhaupt, viel zu spät erfahren. Es ist zu viel Macht und Geld im Spiel, als dass man sich auf die Ehrlichkeit der Verantwortlichen verlassen könnte. Auch Wikileaks macht die Sache nicht durchschaubarer.
    Was jedenfalls feststeht ist vielmehr die Tatsache, dass sämtliche Industrien weltweit sich zur Bestandssicherung und Kapitalerhöhung von den Arabern Stück für Stück aufkaufen lassen. Da ist Daimler keine Ausnahme. Wenn denen das Öl ausgeht irgendwann, werden wir sehen welche Nationen und Ideologien unsere Wirtschaftsbosse stellen. Und deren Bedingungen an Politik und Gesellschaft werden nicht ausbleiben.
    Die andere Seite des Ausverkaufs westlicher Industrie und Macht geht an China. Diesem riesigen und gefräßigen schwarzen Loch werden sämtliche von uns teuer errungene Technologien auf dem Silbertablett serviert, ungeachtet der Tatsache, damit auf kurz oder lang unsere Industrienationen, verbunden mit Millionen von Arbeitsplätzen, nachhaltig zu zerstören. Man achte nur einmal auf die Kartonagen beliebiger Konsumgüter aus welchem Lande sie stammen.
    Global Players wie VW wird es reichlich egal sein, in der Zukunft ihre europäischen oder amerikanischen Produktionen aus Rentabilitätsgründen zu stoppen und ihr Geld ausschließlich in China zu verdienen. Sie sind ja schließlich nicht die Heilsarmee. Chancen auf Arbeitsplätze werden wir bei uns erst wieder haben, wenn aus uns wegen Armut, Hunger und Verzweiflung Billiglohnländer geworden sind.
    Wer meint ich male hier den Teufel an die Wand kann ruhig dagegen wetten. Ich behaupte jedenfalls dass Wirtschaftskriege der Zukunft nicht mehr zwischen Europa und den USA sondern zwischen den Arabern und China stattfinden.

  79. #100 Graue Eminenz (09. Feb 2011 20:47)

    Ja, nee ist klar. Und alle angegebenen Quellen zu o.a. Artikel sind von Spinnern und Besserwissern verfasst. Gilt natürlich auch für anerkannt seriöse Quellen wie GlobalResearch etc.

  80. #94 nicht die mama:
    >>Einige haben daraus aber gut Profit gezogen.<<

    Das ist ja der Skandal, dass einige wenige Gutmenschen etwa auch durch die Milliardensubventionen in die sinnlosen Solardächer und Vogelschredderanlagen, die komplett nutzlosen Zufalls- und Flackerstrom erzeugen, sich die Taschen vollstopfen — während die echte Industrie ins Ausland abwandert, weil sie die daraus resultierenden Strompreise schlicht nicht mehr bezahlen kann.
    __________

    >>Was glabubst Du, wie mein Nachbar gekotzt hat, als er seinen Audi A6-Diesel verkaufen musste während mein oller 7er eine grüne Plakette hat.<<

    Wer fährt auch schon Diesel? 😉
    .
    Was glaubst Du, wie der Freund meines Größten (11) mich anglotzte, als ich ihm erzählte, dass es in Europa PKW mit Dieselantrieb gibt: „Waaas? Fahren die da alle Lokomotiven?“ 😆

    Erklärung: Diesel erfüllen schlicht nicht die US- und kanadischen Abgasvorschriften; allerdings wegen des Schwefels und der Stickstoffoxide und nicht wegen irgendeines Mumpitz! Stichwort: SMOG: Nordamerika hat den Katalysator eingeführt, als in Europa noch niemand überhaupt wusste, wie man das schreibt. 😉

  81. Ich habe nicht viel Ahnung von der Materie. Aber wenn ich im Garten einen begehrten Rohstoff lagern hätte, würde ich auch die tatsächliche Menge vertuschen und damit den Preis hochtreiben. Also, was soll der ganze Aufruhr?

    Lasst die Plastetüten bei Aldi liegen, dann reicht das Öl weltweit drei Tage länger!

  82. #104 raboteux:
    >>Ja, nee ist klar. Und alle angegebenen Quellen zu o.a. Artikel sind von Spinnern und Besserwissern verfasst.<<

    Ja, nee ist klar. Obama hat den Haitianern nach dem Erdbeben Hilfe geleistet, weil es dort Öl gibt. Das Erdbeben haben die bösen Amis auch noch gleich veranstaltet, gell?
    .
    Nochmal: Die Kanadier beginnen erst langsam zu begreifen, dass ihre Ölsand/schiefervorkommen weit aus größer sind als je vermutet; weit größer jedenfalls als alles was je am pers. Golf war und ist. Kanada hat übrigens nur eine Grenze … und hinter der liegen die USA!
    .
    Es sind übrigens hier noch keine US-Truppen aufgetaucht, um die Ölfelder zu beschlagnahmen. — Das letzte Mal haben sich hier US-Truppen 1812 herum getrieben, wofür ihnen die Briten dann Washington abgefackelt haben, Weißes Haus und Kapitol Hill inklusive. 😉 … Das dürfte die Amis allerdings diesmal nicht abhalten, mit Kanada so zu verfahren wie angeblich mit Haiti.
    .
    In welcher Traumwelt leben Sie eigentlich? Gibt’s da auch Drachen und Zauberer?

  83. #92 The_Nothing (09. Feb 2011 20:35)

    Auch wenn Kopp die ganze Sache reisserisch aufgemacht hat, im Prinzip haben die nichts falsches gesagt.

    Das was dort dargestellt werden soll, sind ganz normale BTL-Kraftstoffe der 2. Generation. Basis der Kraftstoffsynthese ist halt das Fischer-Tropsch Verfahren (katalytische Konsensation von kettenförmigen Kohlenwasserstoffen aus der Gasphase Co+H2) – faktisch identisch mit der Kohleverflüssigung oder „Hydrierung“, die in Deutschland aufgrund der reichen Kohlevorkommen und dem Mangel an Öl entwickelt wurde.

    Die erste Generation der BTL Kraftstoffe (z.B. Sun Diesel, Choren, Freiberg) basiert auf Pyrolyse der Biomasse (egal was, Holz, Stroh, Katzen ;)), zu Co+H2 und nachfolgender Fischer-Tropsch Synthese. Der entstehende Kraftoff ist von excellenter Qualität, dem mineralischen Kraftoff durch die Reinheit der Kohlenwasserstoffe (keine verzweigten Ketten oder Ringförmige Moleküle – Fachausdrücke verwende ich hier lieber nicht…)überlegen.

    Der Haken liegt bei der Vergasung der Biomasse, die sehr Energieaufwendig ist (BTL-Diesel liegt bei ~0,80€/l). Der Trick ist, eine Art Rohöl aus Biomasse mit geringem Energieeinsatz herzustellen. Ein solches Verfahren ist z.B. die Katalytische Direktverflüssigung – KDV. Dabei Wird Biomasse bei Normaldruck und 250…500°C zu einem „Slurry“ (wie Teeröl) direkt verflüssigt. Die weitere Aufbereitung zu Kraftstoff ist bekannt. Preis pro Liter Kraftstoff mit KDV ca. 0,30€/l.

    Wer hier unkt, daß Kopp keine Patentnummer angibt, kann ja mal bei Depatis selber suchen. Das jüngste Patent zur KDV ist vom 16.12.2010…

    Wer lesen kann ist klar im Vorteil….

    PS: Wer diesen teuren Shell Diesel kauft, fährt mit 10% Sun Diesel 😉 Für Benziner gibts auch so ein teures Zeugs.

  84. Vor einpaar Tagen hat man auf PI noch stolz berichtet, in den Niederlanden werden erneuerbare Energien kaum noch gefördert. Mal wieder eine Errungenschaft, die wir Herrn Wilders verdanken.

    Wo steckt da die Logik angesichts dieser Berichte? Auch wenn im alltäglichen Bedarf die Atomenergie nutzen könnten, so ist Strom aus erneuerbaren Energien existenziell für die Industriestaaten von heute und morgen.

  85. Wen wunderts? Die USA holt (klaut) sich noch die restlichen Vorräte aus diesen Ländern unter dem Deckmantel der Demokratisierung!

  86. Bullshit – absoluter BULLSHIT

    Die Saudis ( wenns denn überhaupt so ist ) wollen nicht einfach zusehen, wie sie die Welt mit einem immer noch bezahlbaren Ölpreis/Barrel beliefern,
    ( OPEC-Preis z.Zt. fast 20! US4$ BILLIGER als Brent)

    während Spekulanten-Kartelle am NYSE-euronext MULTIMILLIARDEN DOLLAR
    für ihre Cliquen herausholen
    OHNE JE EINEN LITER ÖL AUCH NUR GESEHEN ZU HABEN.

    = = = = = = = = = = = = = = = = = =
    ((fußnote))
    NYSE-euronext Fusion von NYSE NewYorkStockExchange und Amsterdamer Warenbörse – der wichtigsten ganz Europas.
    Im Klartext:
    Die Wallstreet Finanzhai- & Spekulantenkartelle bestimmen nun auch allen europäischen Untermenschen was sie für Rohstoffe zu bezahlen haben – UND DAS ALLES soll die Saudis kalt lassen.
    – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
    Vom Hörensagen:

    vom Ablegen eines Tankers in Saudi-Arabien bis zu Anleger in USA verkaufen Wallstreet-Spekulaten dessen Ladung bis zu 12 mal – mit einem kleinen Gewinn versteht sich!

  87. #109 Sevendays:
    >>Die USA holt (klaut) sich noch die restlichen Vorräte aus diesen Ländern unter dem Deckmantel der Demokratisierung!<<

    Komisch nur, dass die Irakis ihre Ölförderlizenzen mittlerweile völlig frei versteigert haben und das hauptsächlich ein frz. und ein chinesisches Konsortium die Zuschläge bekommen haben.
    .
    Diese antiamerikanische >Krieg für Öl< Hetz-Geschichte ist nun mittlerweile so was von vorgestern!


  88. Modell-Rechnung Heizölpreis

    Was kostet Heizöl bevor

    und was kostet das Heizöl uns Verbraucher nachdem es
    „die segenenden Hände“ von Händler und Finanzamt
    „durchflossen“ hat.

    Zeichenerklärung ((fn1) = siehe Fußnote1

    Ein Beispiel & Rohdaten von heute (Mi.9.2.2011)

    (Z1)Börsennotierung Heizöl in US-Dollar pro Tonne 560.- ((fn1))

    (Z2)Dollarkurs 1,3718 (Euro-faktor 0,7356)
    ((fn2))
    (Z3)Börsennotierung Heizöl in Euro pro Tonne 411.92

    (Z4)Eine Tonne Heizöl ergeben 11,9 Hektoliter(hL) (wg.spezif. Gewicht)

    (Z5)Händler (Obb.) nennen bei Preis-Abfrage Preis pro 1(hL)/Euro 76,60

    (Z6)Händler Einkaufspreis pro Hekto-Liter in Euro 34,30

    UND SO KALKULIERT DER HÄNDLER

    (Z7)Händler-Einkaufspreis(EK)(Z6) 34,30 €

    (Z8)Händler Aufschlag auf (EK) 23,93 €

    (Z9)Händler Bruttogewinn in Prozent (!) 69,8

    (Z10)Händler-Bruttopreis 58,23 €

    (Z11)Mineralöl-Abgabe (61,35Euro/1000Ltr.) 6,14

    (Z12)Zwischenpreis 64,37 €

    (Z13)Mehrwert-Steuer 19 Prozent 12,23 €
    ((fn3))
    (Z14)Angebot / Händler / tel. Auskunft f. 100L 76,60 €

    – – – –
    – –
    – –
    – –
    – –
    – –
    – –
    – –
    – –
    – –
    – –
    – –
    – –
    – –

    ((fn1)) – – -.handelsblatt.com/rohstoffe-devisen/Heizoel-Preis
    ((fn2)) – – -.boersen-zeitung.de/index.php?l=5&ansicht=currencies
    ((fn3)) Mehrwertsteuer zahlen Sie auch auf die Mineralöl-Abgabe (Z11)
    (ein freundlicher Hinweis für alle, die diesem Staat den
    lumpenhaften Umgang mit seinen Staatsbürgern nachweisen
    möchten.)

    – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

    PROFITABSCHÄTZUNG – BEISPIEL – KLEINHÄNDLER
    . . 1 Tankwagen – Chef pumpt selbst

    Zeitraum Hochsaison und Hochpreise leicht verlängerbar durch internat.
    Krisen

    1Abladestelle a 3000 Liter
    (Z15)(Aufschlag auf 1hL lt.(Z8) mal 30hL ergibt 717,90 € / 1.404,00 DM

    5 Abladestellen pro Tag (Z15*5) ergibt 3.589,50 € / 7.020,42 DM
    5 Abladetage/Woche – Wochenend & Notdienste ignoriert 3.589.50 €
    1 Monat 14.358,00 €
    1 Saison (6 Monate) 86.148,00 €
    NICHT VERGESSEN – DASS HIER SIND HÄNDLERGEWINNE

  89. #111 Graue Eminenz (09. Feb 2011 21:20)

    Und Sie glauben allen ernstes, dass die „Regierung“ im Irak für den Irak selbst arbeitet? Das sind doch alles Handlanger der USA. Eine simple Frage: „Wie lange würde ein Kanzler im Irak im Amt bleiben, wenn er nicht das machen würde, was die Amerikaner ihm sagen? Was meinen Sie wie schnell der durch ein Attentat umkommt?

    Verstehe, alles was sich gegen die USA richtet ist also Hetze.

  90. #111 Cedrick Winkleburger:
    >>GM V8, Hubraum 7,0, 250 KW.
    Noch wer?
    <<

    Kommt d’rauf an:

    (GM) Hummer H2; V8; 6.2L; 393 PS (293 kW)

    😉

  91. „[…]eine Art Rohöl aus Biomasse mit geringem Energieeinsatz herzustellen.“

    DA haben wir schon einen sehr gravierenden Nachteil, nachdem wir also die fossile Biomasse so langsam verbraten haben, soll dann also die rezente Biomasse in den Tank? Die Folgen vorheriger Biomasse-zu-Sprit-Experimente sind mittlerweile hinlänglich bekannt oder? Und bei der Verbrennung kohlenstoffhaltiger Substanzen, egal, wie behandelt, entsteht entgegen den Behauptungen Kopps natürlich weiterhin CO2, oder glaubt hier ernsthaft jemand, wir würden die Biomasse genauso schnell nachwachsen lassen können, als wir sie bei unserem derzeitigen Kraftstoffverbrauch verbrennen? Der Artikel ist also nicht nur ziemlich reißerisch, sondern darüber hinaus teilweise ungenau/falsch.

    Und zum Thema Ölschiefer in Kanada: Wisst ihr, wie Umwelt und Flüsse in den Abbaugebieten mittlerweile aussehen? Wenn die Kanadier das exzessiv so weiter betreiben, dann können sie gleich auswandern, von den Schäden an einer unwiderbringbaren Natur einmal ganz abgesehen – wo ist da auf einmal der Respekt vor Gottes Schöpfung? Oder werden die Fundamentalchristen hier nur aktiv, wenn es einmal wieder gegen Schwule geht? Selektiver Fundamentalismus sozusagen?

  92. #114 Sevendays:
    >>Und Sie glauben allen ernstes, dass die “Regierung” im Irak für den Irak selbst arbeitet? Das sind doch alles Handlanger der USA.<<

    Nochmal zu Mitschreiben:

    Die Irakis haben ihre Ölförderlizenzen mittlerweile völlig frei versteigert und hauptsächlich ein frz. und ein chinesisches Konsortium haben die Zuschläge bekommen.

    Nix da mit >Krieg für Öl<!! Schlagen Sie sich doch diese links-grün-faschistische antiamerikanische Gräuelpropaganda wenigstens mal aus dem Kopf, wenn sie unzweideutig widerlegt ist!

  93. #50 Graue Eminenz:

    „Was meinst Du wohl, warum überall die Lebensmittelpreise steigen und immer mehr Menschen Hunger leiden? — Weil die grünen Spinner unbedingt wollen, dass Nahrung unbedingt in den Tank kommen muss!“

    Nee,nee, die sind schon lange der spekulation einiger weniger unterworfen. Am entsprechenden börsen werden landwirtschaftliche erzeugnisse gehandelt, egal, woher und ob dort gehungert wird.

    Konzerne kaufen riesige flächen in afrika und südamerika. Das land ist billig, die arbeitskräfte auch. Die korrupeten regierungen lassen ihnen das land und die „investoren“ können dann dort anbauen, was sie wollen.

    Egal, ob die menschen dort hungern, werden blumen, gemüse u.v.a.m. angebaut, was der bevölkerung dort entzogen wird.

    In argentinien kaufte george soros über seine firma „Cresud“ in der „feuchten pampa“ 350 000 hektar bestes ackerland mit einer humusschicht von bis zu drei metern. Es verloren immer mehr farmer und landarbeiter ihre existenz und müssen in slums der städte ziehen. Inzwischen hat er bereits 400.000 ha – aber kinder in der fruchtbarsten region verhungern.

    Die firma benetton hat sogar dort schon 900.000 ha ergaunert.
    Nicht die grünen spinner, sondern die multimilliardäre sind dort die neuen kolonialherren.

  94. #116 The_Nothing:
    >>Und zum Thema Ölschiefer in Kanada: Wisst ihr, wie Umwelt und Flüsse in den Abbaugebieten mittlerweile aussehen? Wenn die Kanadier das exzessiv so weiter betreiben, dann können sie gleich auswandern …<<

    Unsinn! Da werden wohl in den links-grün gesteuerten GEZ-Medien ein paar hässliche Gruben gezeigt und dann ein Weltuntergangsszenario daraus gebastelt. Seien sie mal ganz sicher, dass die Kanadier nicht für ein paar Bugs das Land verwüsten … abgesehen einmal davon, dass viele in Europa sich wohl nicht die geringsten Vorstellungen über die Dimensionen des Landes machen können. Mal als Tip: Wenn ich von Montréal nach Vancouver fliege, ist das in etwa so weit, als wenn ich von Montréal nach Paris fliege. Da stört irgendwo in Alberta keine hässliche Grube!

  95. ACHTUNG – FEHLER IN #112

    K-O-R-R-E-K-T-U-R

    PROFITABSCHÄTZUNG – BEISPIEL – KLEINHÄNDLER
    . . 1 Tankwagen – Chef pumpt selbst

    Zeitraum Hochsaison und Hochpreise leicht verlängerbar durch internat.
    Krisen

    1Abladestelle a 3000 Liter
    (Z15)(Aufschlag auf 1hL lt.(Z8) mal 30hL ergibt 717,90 € / 1.404,00 DM

    5 Abladestellen pro Tag (Z15*5) ergibt 3.589,50 € / 7.020,42 DM
    5 Abladetage/Woche – Wochenend & Notdienste ignoriert 17.947.50 €
    1 Monat 348.950,00 €
    1 Saison (6 Monate) 2.488.100,00 €
    NICHT VERGESSEN – DASS HIER SIND HÄNDLERGEWINNE

  96. #118 Elisa38:
    >>Am entsprechenden börsen werden landwirtschaftliche erzeugnisse gehandelt, egal, woher und ob dort gehungert wird.<<

    Jaja, jetzt ist der pöse Kapitalismus natürlich wieder an Allem schuld, gell?
    .
    Ja, sag ma’ bin ich hier im Irrenhaus?
    .
    Natürlich werden Lebensmittel börslich gehandelt; hauptsächlich an der CME (Chicago Mercantile Exchange). Dadurch werden die Preise weltweit eingeebnet und damit kalkulierbar — wie für den Bauern, der weiß, was er nächstes Jahr für seine Ernte bekommt; egal wie die ausfällt — wie für z.B. den Bäcker, er weiß wieviel er nächstes Jahr für’s Mehl bezahlen muss, egal wie die Ernte ausfällt.
    .
    Das böse Spekulanten damit Geld verdienen, dass andere hungern ist reinste Humbug und kommunistische Quatsch-Propaganda. Was der eine Spekulant nämlich an der Börse gewinnt (z.B. wenn er Schweinebäuche handelt) verliert ein anderer. Das Resultat sind stabile Schweinebauchpreise.
    .
    Wenn sich aber weltweit Nahrungsmittel verknappen, weil Ökos die unbedingt zum Auto fahren brauchen, steigen nunmal die Preise … da nützen dann auch keine Spekulanten mehr.

  97. 93 TheNormalbuerger (09. Feb 2011 20:38)
    Die Saudis werden wieder im tiefsten Mittelalter versinken, sobald das Öl alle ist.

    Und wo landet dann die westliche Industrie?
    Ich habe noch nicht viel von Alternativen gehört.

    Keine Schlacht ohne Verluste . . .

  98. @Sevendays

    Die Iraker sind einen blutigen Diktator los und können jetzt endlich ganz legitim an ihrem Öl verdienen. Auch wenn die Zustände noch nicht 100% befriedigend sind. Die irakische Bevölkerung ist so frei wie schon lange nicht mehr. Alle gewinnen dabei.
    Mir ist klar, dass das im Hinblick auf etwaige unschuldige Opfer dieses Umsturzes zynisch klingen mag. Weit schlimmer fände ich, den Bluttyrannen walten zu lassen und zu glauben, man erhalte sich dadurch die Weisse Weste.

  99. Ok, eine schlechte Nachricht für uns alle. Aber eben auch eine gute, eine SEHR gute! Ich warte und sehne mich seit Jahren danach, dass endlich diese verdammten Ölvorräte in Arabien zu Ende gehen.

    Genau wegen diesem Öl darf auf der Welt nicht die Wahrheit über den Islam gesagt und geschrieben werden!

    Ich bin alles andere als eine Verschwörungstheoretikerin, es ist einfach Fakt und die meisten hier wissen das auch.

  100. #125 anti-aischa:
    >>Genau wegen diesem Öl darf auf der Welt nicht die Wahrheit über den Islam gesagt und geschrieben werden!<<

    Ich wusste noch gar nicht, dass politisch korrekte links-grüne, Gutmenschen und Multikultiträumer; sowie die 68iger, die unbedingt den Westen und die bürgerliche Gesellschaft zerstören wollen; allesamt ausgerechnet aus der erdölverarbeitenden Industrie stammen. Sollte ich mich derartig in C. Roth getäuscht haben?
    .
    :mrgreen:

  101. @ Graue Eminenz

    Nochmal zu Mitschreiben:

    Die Irakis haben ihre Ölförderlizenzen mittlerweile völlig frei versteigert und hauptsächlich ein frz. und ein chinesisches Konsortium haben die Zuschläge bekommen.

    Du musst nachsichtig mit „sevendays“ sein, der hats nicht so mit Logik. Das liegt an seiner Herkunft, da sind fast alle so, die Allerschlimmsten werden aber selbst von dort nach Deutschland entsorgt. Ich hoffe das war jetzt „rassistisch“, pfui aber auch !
    Er selbst ist trotz permanentem Gejammere aber natürlich auch weiterhin hier und bereichert uns.

    @ „sevendays“
    die Irakis müssen ihr Öl ja nicht an den bösen, bösen Westen verkaufen, sie können es ja behalten und Pullover daraus stricken, aber dann müssten sie ja die Ärmel hochkrempeln und was schaffen, sad, sad…. ;-(

  102. #94 nicht die mama (09. Feb 2011 20:38)

    Geiz ist geil! Gasanlage ins Auto und gut is‘! 🙂

  103. #121 Graue Eminenz:

    Dass jemand, der von landwirtschaft kaum was oder nichts versteht, andere des kommunismus zeiht, ist schon stark, aber dass hier behauptet wird, „weil Ökos die unbedingt zum Auto fahren brauchen“, ändert sich ohne „kapitalisten“ und spekulanten etwas auf dieser welt und das in dieser grössenordnung, der muss schon an weltweite grüne verschwörungstheorien glauben.

  104. Also auch wenn den Saudis das Öl ausgehen sollte, im Vergleich zu anderen Golfstaaten haben die einen Wirtschaftsmotor der weiter Geld in die Kasse spühlt. Und zwar der Tourismus. Gibt nur wenige Länder die jedes Jahr mit so vielen Besuchern auf Sicher (Pilgerfahrten, etc.) rechnen kann. Schon in der vorislamischen Zeit war’s um Mekka wegen den Wallfahrten witschaftlich gut bestellt.
    D.h. sie werden dann massiv weniger Kohle zum verschwenden haben, aber aber Hungertuch nagen werden die wohl auch nach der Ölförderung nicht.

  105. #129 Thomas A. (09. Feb 2011 21:58)

    Das sehen viele IrakerInnen nicht so. Sehr viele, sind anderer Meinung. Der Irak wird noch viel schlimmere Tage erleben. Aus dem Norden wird noch ein Kurdistan gegründet.

    In meinem Fall: „Mir persönlich wäre in der Türkei ein türkischer(!!!) blutrünstiger Diktator tausendmal lieber als ein liberaler demokratischer Amerikaner, Japaner, Deutscher oder was auch immer. Denn er ist jemand aus „meinen“ Reihen. Verstehe Sie was ich meine? Der schlechte Bruder ist besser als ein „fremder“ guter Freund.

  106. #132 Scheiss Deutscher (09. Feb 2011 22:19)

    Mit mir braucht niemand nachsichtig zu sein, falls Sie das noch nicht gemerkt haben, sollten Sie an ihrer eigenen Logik arbeiten. 😉

    Rassismus schadet nur euch selbst. Weniger die Betroffenen. Wieviel müsst ihr eigentlich noch an die Opfer zahlen? 17 Milliarden im Jahr?

    Das Irakische Öl wird in den Türkischen Raffinerien verarbeitet. Also kein Grund zur Sorge. Kümmern Sie sich doch lieber um die subventionierten Kohleminen in Deutschland.

  107. #139 Sevendays (09. Feb 2011 23:40)

    Na dann passen Sie mal auf, dass sich Ihr blutrünstiger Wunsch-Diktator nicht auch an Ihnen vergreift, wegen Verrätertum oder ähnlichem 🙂 .

    Ich zahle gerne die 17 Mrd., von mir aus könnten es auch 170 Mrd. pro Jahr sein, das ist gut investiertes Geld! Bei wem es nicht gut investiert ist wissen wir alle.
    Schade, dass Ihr zu feige, schwach, rückgratlos und vor allem zu Ehrlos seit, um an Eure Opfer zu zahlen. Die Rassisten die ich kenne, sind fast ausschliesslich Türken/Moslems, merkwürdig eigentlich.

    Finde ich gut, das in der Türkei auch Öl raffiniert wird, mit türkischem know-how, auf türkischen Anlagen, wir auch langsam Zeit nach so vielen Jahren.

  108. #109 Graue Eminenz (09. Feb 2011 21:01)

    Der Witz daran war ja, dass diese US-Kats, welche die schärferen Abgasbestimmungen in den USA erfüllten, in Deutschland damals nicht anerkannt wurden. 😆

    Das mit den Ami-Dieseln ist so aber nicht ganz richtig…ich hatte schon selbst einige US-Diesel aus den späten Siebzigern und frühen Achtzigern in den Fingern…überwiegend in Chevy Caprice.
    Allerdings waren diese Dinger, mit Verlaub, Schrottkonstruktionen. 😆

    ————————–

    #114 Sevendays (09. Feb 2011 21:15)

    Muuuaahahaaa..ist klar, Siebentag.
    Das Bisschen, was der Krieg gekostet hat, bekommt die Amiregierung an Steuern von „Den Konzernen“ schon wieder rein.

    Mann, mann…Ihr Mohammedaner habt immer was zum Motzen.
    Haut Euch der „pöhse Ami“ wie im Irak die Diktatoren weg, meckert ihr über die „kolonialistische Einmischung“.

    Fordern wir aber die Unterlassung der Finanzhilfen an Mohammedanerländer, damit sie endlich selbständig werden müssen, meckert ihr auch darüber und „begründet“ Eure Forderungen mit der angeblichen „Verantwortung des Westens“.

    Du als gutinformierter Türke solltest doch am besten wissen, wieviel Euros beispielweise die Türkei als Vorbeitrittshilfe geschenkt bekommt und wie stark die Türkei an der Verschickung der Anatolen ins deutsche Sozialsystem profitiert.

    Oder ist auch diese Hilfe unerwünscht?
    Erdogan muss nur sagen, dass er zu stolz ist, Geschenke von Ungläubigen und „Nazis“ anzunehmen und den Stop dieser beleidigenden Einmischung zu fordern.
    Fordern kann er doch sonst so gut, der Erdolf…

    ——————————-

    #133 Rechtspopulist (09. Feb 2011 22:20)

    Stimmt, Gas ist eine echte Alternative, bei normalen Motoren funktioniert das sehr gut, auch als Nachrüstsystem.

    Allerdings will ich ja warme Sommer. 😉

    ——————–

    #136 kradmelder (09. Feb 2011 22:43)
    #111
    #114

    …dekadentes Volk…:mrgreen: :mrgreen:

    Komm ich mir mit dem 3,5-Liter-Kleinwagen direkt unterversichert vor…
    😆

  109. Sagt den Erdölstaaten doch einfach folgendes:

    Euer Öl entspricht nicht mehr der neuen
    ISO-Norm für fossile Brennstoffe
    9000-0815XYZ

    Entweder rüstet Ihr nach oder wir kaufen woanders ❗
    😯 😆 👿

  110. Bereits seit 1992 stehen alle Autos still, Menschen frieren weltweit, Strom aus Öl- und Gaskraftwerken kann nicht mehr erzeugt werden. Die Pharmaindustrie steht still, die Landwirtschaft ist wieder zu Ochs und Pferd übergegangen, denn…… es gibt keinen Tropfen Erdöl mehr!!!!!!!!!!!

    Ich war seit 1962 in der Mineralölindustrie tätig und bereits damals wurde gesagt, der Ölvorrat reicht nur noch 30 Jahre maximal!!!!

    Alleine in Canada liegen Erölvorräte in Ölsänden, die mehrere hundert Jahre reichen… dazu riesige Vorkommen in den Meeren vor Venezuela, Mexico, Argentinien, Brasilien…. und in den Weiten Russlands, Alaskas….

  111. ……….UND aus Wasser kann man sehr wohl Treibstoff mit Hilfe von Sonnenenergie oder Atomstrom auch recht billig erzeugen… nämlich „Wasserstoff“ !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  112. Diese „geheimen“ Wiki-Leaks-„Enthüllungen“ standen schon 2008 im Spiegel:

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,554860,00.html

    und zwar exakt unter Nennung des Namens des Geologen Husseini von der staatlichen saudischen Armaco, der von Wikileaks jetzt auch wieder zitiert wird. So viel zum Neuigkeitswert von hochbrisanten Wikileaks-Dokumenten. Die Tagesschau hat es natürlich prompt ungeprüft vom „Guardian“ abgeschrieben:

    http://www.tagesschau.de/ausland/saudischeoelreserven100.html

    Und noch etwas:

    Die Wikileaks-Dokumente besagen, die staatliche saudische Armaco hätte im Jahr 2007 ihre Ölreserven zu hoch angesetzt. Statt 900 Mrd. Barrel seien es nur 600 Mrd. Jetzt muss man nur richtig lesen und dann weiß man, dass es um die VORAUSSICHTLICHEN Reserven geht, die Saudi-Arabien IN 20 JAHREN DURCH ERSCHLIESSUNG NEUER VORKOMMEN ERREICHEN WOLLTE und nicht um das, was sie derzeit haben. Die jetzige Zahl (Stand 2008) liegt nur bei 260 Mrd. Barrel, siehe ebenfalls in dem Spiegel-Artikel.

    Das bedeutet nebenbei auch, dass jene Recht haben, die behaupten, dass die Ölreserven steigen.

    Bitte an die Tagesschau weiterleiten.

  113. #143 gruene minna (10. Feb 2011 00:29)

    Und ich dachte immer, die Grösse des Wagens wäre proportional umgekehrt zur Grösse des Schwa**** und nicht zur Grösse der Prostata.

    Oder sollte es tatsächlich Leute geben, die Granufink zur Vergrösserung schlucken?
    Man lernt eben nie aus…

    Aber lass Dich beruhigen, Männer, oder auch Frauen, die sich ein oder auch mehrere unkorrekte Spielzeuge leisten, sind lediglich junggeblieben und noch nicht verknöchert.

    :mrgreen: :mrgreen:

  114. Hubraum 2294 ccm – 103 kw, 200 NM auf 3 Zylindern.

    Okay, kann nicht ganz mithalten, is dafür aber auch ein Motorrad. 🙂

  115. @ #146 hundertsechzigmilliarden

    Billig, soso…
    Soweit ich weiß ist das ne Milchmädchenrechnung oder wie man das nennt.

  116. #147 Anke (10. Feb 2011 01:07)

    Klasse recherchiert.

    Nur ein Schluss ist etwas zu weit gegriffen:

    Das bedeutet nebenbei auch, dass jene Recht haben, die behaupten, dass die Ölreserven steigen.

    Nein. Es bedeutet nur, dass ein baldiges Erreichen des „Peak Oil“ nicht mit den Wikileaks-Aussagen begründet werden kann.

  117. #95 Graue Eminenz (09. Feb 2011 20:34)

    #88 TheNormalbuerger:
    >>Erdöl dient doch als Grundstoff für zahlreiche Produkte. Müsste bei einer Verknappung nicht eigentlich die gesamte Industrie ins Schleudern geraten?<<

    Auch das sind Märchen von gestern. Kunststoffe bspw. werden inzwischen aus ErdGAS gemacht. Ja, genau, ErdGAS:

    Erdgas wird unter anderem dazu verwendet, um Dünger, Plastik und verschiedene Chemikalien zu produzieren.

    Und selbst Erdöl lässt sich aus dem überreichlich vorhandenen Erdgas herstellen.

    http://www.investor-verlag.de/erdgas-der-rohstoff-fuer-querdenker/105073741/

  118. #98 nicht die mama (09. Feb 2011 20:38)

    Der Feinstaub-Mumpitz war nur die Vorstufe zum CO2-Mumpitz, der Testballon sozusagen.

    Feinstaub? lach. Bei mir stinkt es inwzischen so, dass ich mir überlegen muss, wann ich lüfte. Das liegt daran, dass die Leute so „ökologisch“ mit Holz oder Holzpellets heizen. Grüne Umweltzone – aber eine Luft, die wirklich grauslich ist.

  119. Danke für die Kommentare. Ich habe mich herrlich amüsiert. Vermutlich weil das Öl-Problem im Verhältnis zum Islam-Problem einfach nur lächerlich ist. Und vielleicht weil es bei einem solche kleinen Problem einfach mal schön ist, Eure aus dem vollem geschöpften bissigen Kommentare ohne jedwede graue Gewitterwolke über einem selbst zu lesen.

    Und ich, als guter Deutscher, habe im Angesicht dieser Botschaft sofort gehandelt. Heute Morgen beim Tanken habe ich über die Zapfsäule mein Handtuch gelegt! Die paar tausen Liter im Tank sollten für mich reichen. Ich ärgere mich nur, dass ich den Euro Preis an der Zapfsäule nicht auch gleich angenagelt habe.

  120. #8 KD24

    Der neue Sprit soll schon in drei Jahren flächendeckend verfügbar sein. Dann wäre die motorisierte Welt angeblich völlig unabhängig von den Ressourcen fossiler Brennstoffe.

    Der Artikel ist aus 2007 wir schreiben 2011!
    „Nu ma rüber mit die Buletten“

  121. #151 Stefan Cel Mare

    Saudi-Arabien geht davon aus, dass es seine Ölreserven in 20 Jahren von 260 Mrd. auf 900 Mrd. steigern kann (die ARD spricht von 716 Mrd.). Also steigen die Reserven doch tatsächlich (trotz evtl. höheren Verbrauchs), oder habe ich da einen Denkfehler?

  122. #112 Sledge (09. Feb 2011 21:14)

    ….Wer hier unkt, daß Kopp keine Patentnummer angibt, kann ja mal bei Depatis selber suchen. Das jüngste Patent zur KDV ist vom 16.12.2010……

    Woher wollen Sie wissen, dass der Kopp-Artikel das von Ihnen beschriebene Verfahren betrifft???

    Seriös ist, wenn Kopp die Patentnummer angibt. Schließlich können Patentschriften durch jedermann eingesehen werden.

  123. @Thomas A.

    In meinem Fall: “Mir persönlich wäre in der Türkei ein türkischer(!!!) blutrünstiger Diktator tausendmal lieber als ein liberaler demokratischer Amerikaner, Japaner, Deutscher oder was auch immer. Denn er ist jemand aus “meinen” Reihen. Verstehe Sie was ich meine? Der schlechte Bruder ist besser als ein “fremder” guter Freund.

    Das wird wohl auch im Irak die Hauptursache etwaiger Unzufriedenheit sein. Diese Einstellung (lieber ein grausamer Bruder als ein guter Fremder) wird vielleicht auch vom einen oder anderen Kommentatoren bei PI geteilt.
    Ich kann sie aber nicht nachvollziehen. Für mich hat die „Volkszugehörigkeit“ (wie man sie auch immer definieren mag) keinen familiären Charakter und demnach keinen derart hohen Stellenwert.
    Nebst der biologischen Familie kenne ich nur die Glaubensfamilie (und die ist „überkulturell“). Danach kommt die Loyalität zu Menschen, die ähnliche Wertvorstellungen haben. Das sollte allerdings in dem Land sein, in dem man zuhause ist – sonst besteht Handlungsgedarf.

  124. #158 Anke (10. Feb 2011 09:11)

    Die Frage ist doch, wie seriös die saudi-arabischen Schätzungen sind. Und mit welcher Intention sie abgegeben werden.

    Solange die Schätzungen relativ hoch liegen, steigt die „Saudi-Arabien-Aktie“.

  125. #156 Platow (10. Feb 2011 08:04)

    Vermutlich weil das Öl-Problem im Verhältnis zum Islam-Problem einfach nur lächerlich ist.

    Ähm.. das Islam-Problem ist die direkte Folge des „Öl-Problems“. Ohne die technische und wirtschaftliche Bedeutung des Öls und ohne grosse Ölvorkommen auf der arabischen Halbinsel keine islamischen Staaten, so wie wir sie kennen. Stattdessen ein Haufen Kameltreiber, für deren Tun sich kein Mensch auf der Welt interessieren würde.

    Und insbesondere kein Hofieren dieser „Staaten“ seitens unserer Wirtschaft und Politik. So rum.

  126. #163 Stefan Cel Mare

    Das sehe ich anders. Das grundlegende Islam-Problem gab es schon vor dem Öl-Problem. „Fragen“ Sie mal die bis vor der „Öl-Zeit“ vom Islam zerstörten Kulturuen.

    Das Öl ist allenfalls ein Verstärker.

  127. #160 Thomas A.

    Das mit dem „schlechtee Bruder ist besser als ein Fremder“, würde ich nicht unbedingt als „Ausländerfeindlich“ oder „rassistisch“ bewerten.

    Es ist wie mit dem Türken der hier auf frischer Tat ertappt wird. Er ist frech, widersetzt sich und scheißt auf die deutschen Gesetze und Polizei. Kommen Sie Ihm aber damit „Ich kenne doch Deinen älteren Bruder. Das ist mein Freund. Was wird der wohl dazu sagen wie Du Dich hier verhälst?“. Dann bricht der Türke in Verzweilfung aus. Denn sein Bruder wird nicht so tolerant mit seinem Verhalten sein.

    In der Türkei ist es ähnlich. Mustafa Kemal wußte um die Mentalität seiner Landsleute und hat mit seinen drastischen „Anti“ Islamischen Gesetzen und nicht sehr westlich Demokratie konformen Wegen die (zähnknirschend schreibend 😉 ) heutige „moderne“ Türkei erst möglich gemacht.

  128. Das gravierendste Manko bei der Herstellung alternativer Treibstoffe ist die einzubringende Energie. z. B. ist Wasserstoff keine Energiequellle, sondern ein Energieträger, der durch Elekrolyse aus Wasser mittels sehr viel elektrischem Strom gewonnen werden muss. Der meiste heute in Vorzeige- Null- Emissionen Fahrzeugen verwendete Wasserstoff stammt zudem nicht aus Elektrolyse, sondern aus Methan, einem Abfallprodukt der Erdölerzeugung.
    Nicht vielbesser sieht es beim vielgelobten Elektroauto aus; die Fortschritte in der Battrieentwicklung sind eher marginal….wer sich in der Landwirtschaft etwas auskennt, sollte sich mal einen Elektotrecker heutiger Größe (100PS) mit 6- Scharpflug beim Tiefpflügen vorstellen…mal sehen wie schnell der in die Knie geht… oder soll der Bauer über jedes Feld Oberleitungen spannen?

  129. #162 Stefan Cel Mare

    Das ist dann aber doch wieder ein anderes Thema.

    Übrigens wird ja nicht einmal in den Wikileaks-Dokumenten bestritten, dass Saudi-Arabien in 20 Jahren höhere Ölreserven als heute haben wird. Selbst wenn man den um 300 Mrd. Barrel verringerten Wert nimmt und selbst wenn man nur den Wert ansetzt, der in der Tagesschau genannt wird (716 Mrd.), so sind es in 20 Jahren 416 Mrd. statt wie im Jahr 2009 nur 260 Mrd. Barrel.

    Aber die Ölreserven steigen, und das sind wohlgemerkt nur die Reserven, also die gesicherten Vorkommen, und nicht einmal die Ressourcen:

    http://www.abendblatt.de/wirtschaft/article912486/Noch-steigen-die-Erdoelreserven-weltweit-an.html

  130. @Platow

    Das mit dem “schlechtee Bruder ist besser als ein Fremder”, würde ich nicht unbedingt als “Ausländerfeindlich” oder “rassistisch” bewerten.

    Als rassistisch oder Ausländerfeindlich wollte ich es nicht bezeichnen. Lediglich für mich nicht nachvollziehbar.

    Der beschriebene Mechanismus leuchtet mir ein. Ich glaube, die Amerikaner versuchen das auch zu berücksichtigen. Im Falle Mubarak hat sich aber gezeigt, dass der „Bruder“-status vom Volk ruckzuck aberkannt werden kann.

  131. #169 Thomas A.

    Mir haben die Worte gefehlt das Ressortiment anders als mit den üblichen Verfehlungen zu bezeichnen. Daher die „“

  132. der neue Zauberstoff heißt

    S – A – N – D ….

    und davon haben die Saudis doch genügend, oder?

    Habe von einem Insider erfahren, er hätte:
    „… SAND im Getriebe…“

  133. #55 nicht die mama (09. Feb 2011 19:33)

    Das Öl geht höchstens den Saudis aus aber nicht uns.

    Ich sagte ja andernorts bereits, Dich für ein cleveres Mädel zu halten. Bei vielen hapert es offenbar schon mit dem Lesen.

    Oder welchen Sinn sollten hier in Deutschland und Europa die König-Saud-Epidemien…ähhmm…Akademien sonst haben, wenn nicht den, sich hier auf Dauer zu etablieren?

    Jau, der war mal wieder Spitze oder – ein echter nicht-die-Mama.

  134. Bezüglich synthetischer Treibstoff und Kopp-Verlag:

    Das dürfte sich wohl hierauf beziehen http://www.dailymail.co.uk/sciencetech/article-1351341/Relief-pumps-Revolutionary-hydrogen-fuel-cost-just-90p-GALLON-run-existing-cars.html

    Ein Treibstoff auf der Basis von Wasserstoff, soll nächstes Jahr praktisch getestet werden „on the street“ und in 3-5 Jahren auf den Markt kommen….

    Kopp machts eben gerne geheimnisvoll, auch wenn die natürlich auch nur mit Wasser kochen.

Comments are closed.