Die islamische SSBereits vorgestern berichtete PI über Said Musa, dem in Afghanistan der Galgen droht, weil er zum Christentum übertrat. Heute berichtet auch Spiegel-Online über den Fall und schlildert die schrecklichen Hintergründe. Es klingt so, als wäre die SS am Werk. Über Stockschläge, Folter, Vergewaltigung; und was man in Kabul sonst noch so mit „dreckigen Tieren“ tut.

Der Spiegel schreibt:

Erstmals seit seiner Festnahme durfte Musa jetzt einem Journalisten ein Interview geben. Die Agenten hätten ihn „72 Tage lang gegrillt“, sagte er der „Sunday Times“. „Sie schlugen mich und folterten mich mit Stöcken. Sie sagten mir, ich solle zurück zum Islam konvertieren. Als ich mich weigerte, nannten sie mich einen dreckigen Ungläubigen“, zitiert die Zeitung ihn. Außerdem sei er aufgefordert worden, weitere Afghanen sowie Ausländer zu benennen, die Christen seien. Als er sich weigerte, sei er erneut geschlagen worden.

Später sei er in ein normales Gefängnis in Kabul verlegt worden, wo er sowohl von Gefängnismitarbeitern als auch von Mitgefangenen geschlagen und sexuell misshandelt worden sei.

Musa ist vor neun Jahren vom Islam zum Christentum übergetreten. Zu den Gründen schweigt er, aber die „Sunday Times“ schreibt unter Berufung auf Freunde von ihm, er sei von den Fernsehbildern eines Bombenanschlags im pakistanischen Karatschi erschüttert gewesen – er habe sich gefragt, warum Muslime unschuldige Menschen töteten und habe sich daraufhin taufen lassen. „Die Bibel hat mich gelehrt, meine Feinde zu lieben“, zitiert die Zeitung Musa. „Sie hat mich gelehrt, die andere Wange hinzuhalten, wenn mich jemand verletzt hat.“

Ein Richter und ein islamischer Geistlicher besuchten Musa laut „Sunday Times“ in seiner Gefängniszelle und drohten ihm mit seiner Hinrichtung innerhalb von drei Tagen, sollte er sich nicht wieder zum Islam bekennen. Als Musa sich weigerte, soll der Mullah die Wärter angewiesen haben, „dieses schmutzige Tier“ aus der Zelle zu holen und zu schlagen. Erst auf Druck der US-Botschaft sei er in eine sichere Zelle verlegt worden und werde von Schlägen verschont. Auch mehrere Anwälte sollen sich geweigert haben, Musa zu verteidigen, solange er sich nicht zum Islam bekenne.

Im Vergleich zu den Foltergefängnissen islamischer Länder erscheint Guantanamo geradezu wie ein Fünf Sterne-Hotel. Dennoch ist im Westen die Kritik am Vorgehen der Amerikaner allgegenwärtig. Was Muslime mit Ungläubigen anstellen, schert hingegen keinen; vor allem nicht im linksgrünen Lager. Dabei sollten gerade die selbsternannten Antifaschisten aufschrecken, wenn Menschen mit Stockschlägen, Folter und Vergewaltigung dazu gebracht werden sollen, einer Staatsideologie Folge zu leisten, und alle, die das nicht tun, als „Tiere“ bezeichnet werden. In Kabul ist die SS des 21. Jahrhunderts am Werk. Die ist heutzutage islamisch – und es gibt sie nicht nur dort.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

75 KOMMENTARE

  1. Ganz Afghanistan sollte eingeäschert werden; Lediglich die wenigen Christen und andere Nichmuslime sollten in Sicherheit gebracht werden. Im Ernst, was für eine andere Vorgehensweise würde da noch passen?

  2. Vielleicht sollte man Frau Roth den Link zu dem Spiegel Artikel, mit der Bitte etwas dagegen zu unternehmen schicken. Wäre ja interessant zu sehen wie Fathima darauf reagiert, was ihre Lieblinge im Glauben mit andersdenkenden alles so anstellen….. Für was ist die Bundeswehr eigentlich noch da unten, wenn sie zusehen wie sowas passieren kann ? Wieso haben sie ihn noch nicht da rausgeholt. Die Hilfe von „dreckigen Ungläubigen“ annehmen, die eigenen Leute aber foltern wenn sie Christen werden- alles Klar !!!

  3. Wohlgemerkt: das Ganze im Herrschaftsbereich von Karzai (Scholl-Latour nannte ihn mal den „Bürgermeister von Kabul“), der durch milliardenschwere Zahlungen und den Einsatz Tausender Soldaten aus christlichen bzw. ehemals christlichen Ländern an der Macht gehalten wird !

  4. Auf Spon stand auch, dass Said Musa auf dem Weg zur oder vor der deutschen Botschaft von der afghanischen Polizei verhaftet wurde. Er suchte Asyl.

    Da würde mich einmal die ganze Geschichte interessieren.

    Wer weiß – am Ende stellt sich heraus, dass jeder Islamist mehr Asylrechte in Anspruch nehmen kann als ein nun wirklich verfolgter Christ. Haben sie ihn nicht reingelassen? Der Artikel bleibt wolkig, was ich sehr verdächtig finde.

    Und das wäre ein Skandal, eine Schande für Deutschland.

  5. was für eine frechheit
    Aber jeder wüßte wie man das Problem lösen könnte.
    Als erstes die Führung um Karsai an die Wand stellen.
    Zweiter Schritt:
    Offizelle Unterrichtssprache wird Deutsch und Englisch
    Dritter Schritt: Wer eine Waffe trägt oder Besitzt wird sofort nicht unter zehn Jahren bestraft.
    4 Schritt: Christiansierung des Landes

  6. @#1 SteveMcCloskey


    Ganz Afghanistan sollte eingeäschert werden; Lediglich die wenigen Christen und andere Nichmuslime sollten in Sicherheit gebracht werden. Im Ernst, was für eine andere Vorgehensweise würde da noch passen?

    na klar, und Pakistan, Iran, Irak und überhaupt ALLE islamischen Länder auch…
    1.4 Mrd Tote – macht doch nichts

    und wenn wir gerade dabei sind:
    die Moslems in D auch…

    ach neee – sowas hatten wir ja schon mal.

    erst denken, dann schreiben

    nichts gegen Kritik am Islam – befürworte ich durchaus
    aber Aufrufe zum Krieg / Mord verabscheue ich

  7. Interessant, wie es in Ländern ausschaut, in denen die UN die Menschenrechte durchsetzen will und dazu Millarden an Steuergeldern und das Blut von Soldaten als Opfer bringt.

    Was schützt die ISAF-Schutztruppe dort?

    Die Durchsetzung der Menschenrechte?

    Oder die Scharia-„Rechte“ der Taliban?

  8. Folgendes fehlt mir:
    1. Der Aufschrei aus der muslimischen Welt
    2. Der Aufschrei unserer christlichen Vertreter.
    3. Der Aufschrei von Fatima Roth

  9. (…)

    Der Wertekanon des Islam steht dem judeo-christlichen Wertekanon keineswegs diametral gegenüber. Und doch sind einige grundlegende Werte unvereinbar. Freiheit und Demokratie sind keineswegs Lebensformen, die in der islamischen Welt als höchste Stufe der menschlichen Entwicklung angesehen werden.

    (…)

    Andrian Kreye in der „Süddeutschen Zeitung“ vom 04.01.2010

    http://www.sueddeutsche.de/politik/meinungsfreiheit-und-religion-die-wertedebatte-laeuft-falsch-1.63679

    _____________________________________________

    (…)

    Wenn man aber mit den „westlichen Werten“ ebenso kämpferisch umgeht, wie es der radikale Islam mit seinen heiligen Schriften tut, dann verhält man sich wie der, den man sich zum Feind erkoren hat. Und schlimmer noch: Man zerstört die sozialen und moralischen Einrichtungen, die man zu verteidigen vorgibt. Das liegt an der Dialektik dieser „Werte“: Wer auf Toleranz beharrt, für den kann die Toleranz nicht aufhören, wenn ein anderer nicht tolerant sein will.

    (…)

    Thomas Steinfeld in der „Süddeutschen Zeitung“ vom 14.1.2011

    http://www.sueddeutsche.de/politik/kritik-an-auslegung-des-islam-unsere-hassprediger-1.63364

    _____________________________________________

    (….)

    Wir sollten also selbstkritisch sein und fragen, worauf sich unser Verständnis von Freiheit, Würde und Toleranz gründet und was uns legitimiert, es anderen Kulturen zu oktroyieren, die sich nicht auf das christliche Erbe berufen; ob wir sie nicht zerstören und unsere eigenen Prinzipien missachten, wenn wir mit Menschenrechten zu missionieren versuchen. „Aufklärung“ bedeutet nicht, Normen zu schaffen oder zu tradieren, sondern sie zu hinterfragen und zu kritisieren. Das ist das Wesen der Aufklärung: sie bleibt nicht stehen bei den Ideen von Locke, Rousseau oder Kant. Sie geht weiter, macht vor sich selbst nicht halt.

    (….)

    Michael Böhm im „Deutschlandradio Kultur“ vom 6.1.2011

    http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/politischesfeuilleton/1358035/

    Hurra, wir kapitulieren!

  10. (…)

    Der Wertekanon des Islam steht dem judeo-christlichen Wertekanon keineswegs diametral gegenüber. Und doch sind einige grundlegende Werte unvereinbar. Freiheit und Demokratie sind keineswegs Lebensformen, die in der islamischen Welt als höchste Stufe der menschlichen Entwicklung angesehen werden.

    (…)

    Andrian Kreye in der “Süddeutschen Zeitung” vom 04.01.2010

    _____________________________________________

    (…)

    Wenn man aber mit den “westlichen Werten” ebenso kämpferisch umgeht, wie es der radikale Islam mit seinen heiligen Schriften tut, dann verhält man sich wie der, den man sich zum Feind erkoren hat. Und schlimmer noch: Man zerstört die sozialen und moralischen Einrichtungen, die man zu verteidigen vorgibt. Das liegt an der Dialektik dieser “Werte”: Wer auf Toleranz beharrt, für den kann die Toleranz nicht aufhören, wenn ein anderer nicht tolerant sein will.

    (…)

    Thomas Steinfeld in der “Süddeutschen Zeitung” vom 14.1.2011

    _____________________________________________

    (…)

    Wir sollten also selbstkritisch sein und fragen, worauf sich unser Verständnis von Freiheit, Würde und Toleranz gründet und was uns legitimiert, es anderen Kulturen zu oktroyieren, die sich nicht auf das christliche Erbe berufen; ob wir sie nicht zerstören und unsere eigenen Prinzipien missachten, wenn wir mit Menschenrechten zu missionieren versuchen. “Aufklärung” bedeutet nicht, Normen zu schaffen oder zu tradieren, sondern sie zu hinterfragen und zu kritisieren. Das ist das Wesen der Aufklärung: sie bleibt nicht stehen bei den Ideen von Locke, Rousseau oder Kant. Sie geht weiter, macht vor sich selbst nicht halt.

    (…)

    Michael Böhm im “Deutschlandradio Kultur” vom 6.1.2011

    Hurra, wir kapitulieren!

  11. Na, und wo ist nun die Amnesty International. Oder sind sie schon alle von der Hetze nach G.W. Bush und Schreien über „Guantanamo-Folterkammern“ erschöpft?
    Dies wäre doch eine Gelegenheit, vielleicht einmal ausnahmsweise die Politik der maximalen Lächerlichkeit zu verlassen.

  12. Sie schlugen mich und folterten mich mit Stöcken. Sie sagten mir, ich solle zurück zum Islam konvertieren.

    Unsere Islamversteher und islamischen Funktionäre sagen doch gebetsmühlenartig „Es gibt keinen Zwang im Islam“. Also kann die zitierte Aussage nur eine Lüge von jemand sein, der den Islam diskreditieren will. 😉

  13. #1 SteveMcCloskey

    Ganz Afghanistan sollte eingeäschert werden; Lediglich die wenigen Christen und andere Nichmuslime sollten in Sicherheit gebracht werden. Im Ernst, was für eine andere Vorgehensweise würde da noch passen?

    Das ist albern. Solgange es keinen Planeten gibt, auf den alle Nicht-Muslime auswandern können, bleibt nur eines:

    Wenn wir nur ohne Wenn und Aber darauf bestehen, dass Muslime, und zwar überall auf der Welt(!), exakt die gleiche(!) Toleranz zu zeigen haben, die sie umgekehrt erwarten, wäre schon viel gewonnen.

  14. Unsere Steuereuros bei der Arbeit!

    Was mag bei solchen Meldungen nur in den Köpfen der Familien unserer gefallenen Helden in Afghanistan vorgehen?

    Wenn wir uns nicht mehr durchringen können, der arabischen Welt tatsächliche Freiheit zu bringen, d.h. natürlich zuvorderst und vor allem Entislamifizierung, sollten wir diese Farce beenden und unsere Truppen heimholen.

  15. Wer glaubt denn, dass die islamische SS nur in Indonesien ihr Unwesen treibt?

    In der BRD morden, rauben, vergewaltigen unsere Frauen und schlachten die Tiere ab millionen an jungen fremden Männern der islamischen SS.

    Die deutschen Schlampen lassen sich gerne von diesen Hurensöhnen schwängern und lassen als Richterinnen diese fremden Testosteronmonster sogar nach kaltblütigem Mord an Deutschen Steuerzahlern im eigenen Land frei rumlaufen.

    Jüngstes Beispiel aus der No-Go-Area für Deutsche, dem Stadtzentrum von Wipperfürth:

    http://www.oberberg-aktuell.de/index.php?id=70&tx_ttnews%5Btt_news%5D=118321&cHash=8eef8cf4a0

  16. „Im Vergleich zu den Foltergefängnissen islamischer Länder erscheint Guantanamo geradezu wie ein Fünf Sterne-Hotel. Dennoch ist im Westen die Kritik am Vorgehen der Amerikaner allgegenwärtig. Was Muslime mit Ungläubigen anstellen, schert hingegen keinen; vor allem nicht im linksgrünen Lager. Dabei sollten gerade die selbsternannten Antifaschisten aufschrecken, wenn Menschen mit Stockschlägen, Folter und Vergewaltigung dazu gebracht werden sollen, einer Staatsideologie Folge zu leisten, und alle, die das nicht tun, als „Tiere“ bezeichnet werden.“

    Ja, das schert unsere „Antifaschisten“ nicht, und solche Leute besitzen hier die Meinungsführerschaft, eine Horde geistig und moralisch verkommener, emotions- und charakterloser Subjekte, die das Böse fördern. Jedes Tier besitzt mehr Soziabilität und verfügt über intakte Instinkte, über intuitive Intelligenz.

    Weit unter diesem Pack stehen jedoch die Wähler, die diesem Pack erst Einfluss verschaffen. In der Regel handelt es sich bei den kleinen Linksgrün-Wählern um ebensolche Subjekte, die über keinerlei Vernunft verfügen, denn Vernunft ist eine Überlebensstrategie mit dem Ergebnis zweckmäßigen Handelns mittels der angeborenen Erkenntnisfähigkeit, die man auch (logische) Intelligenz nennt, aber über diese verfügen solche indifferenten Subjekte nicht.

  17. #16 Rojas (08. Feb 2011 19:18)

    „. . . exakt die gleiche(!) Toleranz zu zeigen haben, die sie umgekehrt erwarten . . . “

    darauf wird mal lange zu Warten haben.

  18. @Roland
    nun ja die russen haben es aber nie durchgezogen und was meine Persönliche Sorge ist, dass zwei Verwandte von mir bald nach Afganistan müssen und ich keine Verständnis habe, wenn sie für dieses korrupte Monster sterben

  19. Galileo1515 hat noch rechtzeitig bemerkt, dass es zu diesem Artikel ein Forum gab, das nach 50 Minuten wieder geschlossen werden musste!

    Ich wette, dass die Scheiben in der SPIEGEL-ONLINE Redaktion zu nass geworden sind von Spucke und Geifer mohammedanischer Eiferer und ihrer rotzgrünen Unterstützer, so dass man sich nicht anders zu helfen wusste, als das Forum – in Rekordzeit? – zu schließen.

  20. vergleiche mit der ss sind doch wohl hier ad absurdum

    bei wehrmacht und ss wurden vergewaltiger sofort standrechtlich erschossen !

    folter und dergleichen oblagen der gestapo, immer wieder diese spinnerein und das auf pi

    waffen-ss (waren nie massenmörder, wurden sogar hochgelobt von sehr vielen generälen der allierten sowie deren soldaten) dienten als vorbild für heutige us marine corps und seals (bzw specnaz)
    fast derselbe slogan und dieselbe ausbildung

    hätten wir diese ausbildung heut noch wäre dies jämmerliche geschrei bezüglich gorch fock nicht entstanden

  21. Wieso wird unser Geld verschwendet und das Blut unserer Soldaten vergeudet, um solche Zustände aufrechtzuerhalten und den korrupten Karsai und seinen Drogenhändler-Clan zu stützen?

    Darauf muß die Regierung eine Antwort geben.

  22. So ein Artikel im Spargel.
    Es geschehen noch Zeichen und Wunder.

    „Die Bibel hat mich gelehrt, meine Feinde zu lieben“, zitiert die Zeitung Musa. „Sie hat mich gelehrt, die andere Wange hinzuhalten, wenn mich jemand verletzt hat.“

    Warum das Christentum allerdings masochistisch veranlagt ist, hat sich mir nie ganz erschlossen. Natürlich kann diese Strategie durchaus erfolgreich sein. Siehe Jesus und Gandhi. Nur hatten es die auch mit halbwegs zivilisierten Gegnern zu tun – Römern und Briten. Beim Islam sehe ich nicht wirklich, was es bringen soll, wenn man auch noch seine andere Wange hinhält. Das Gegenteil ist der Fall. Man muss dem Islam klar seine Grenzen aufzeigen. Bis hier hin und nicht weiter.
    Eine Eindämmungspolitik wie im Kalten Krieg scheint mir dringend von Nöten. Unsere aktuelle „Strategie“ (auch die christliche) ist leider pures Appeasement.

  23. tja@gourmet eventuell gibbet da mineralien oder andere bodenschätze

    muss immer noch grinsen wenn ich an das geschrei von den grünen denke bezüglich usa-irak invasion

    dort kehrt fast ruhe ein (fast !!!) in afghanistan dank lascher führung und fehlender kompetenzen sowie eine direkte befehlsführung wohl niemals *fg
    krieg ist krieg (egal wie unsere politiker dies bezeichnen ) und soldaten sollten bestmöglichst ausgerüstet und vom staat unterstützt in dem wissen, das wenn einer, was wir nicht wollen, fällt, seine familie in allen ehren und formlos unterstützt wird

    das ist in der scheiss bananenrepublik nicht mal gewährleistet

  24. @#28 TheNormalbuerger (08. Feb 2011 20:31)

    gibt genug zeitgenossen die dies interpretiert haben
    und auch sehr viele, auch in deutschland, freigegebene bücher bezüglich dieser thematik
    deswegen mach ich mir keine sorgen hier so etwas zu posten 😉
    vorbildliche kriegsführung, sei ehrlich, auf welcher seite gab es die den ??
    welches schiff mit zivis wurde von wem zuerst versenkt ?
    welche rot-kreuz transporte wurden von wem zuerst vernichtet ?

    kleiner tip

    google mal, general patton und waffen-ss

  25. #27 Scorpion (08. Feb 2011 20:30)
    Sind Sie höchstpersönlich von der SS?
    Was heißt eigentlich sfg?
    Sind Sie sicher, dass Sie hier bei PI im richtigen Blog sind?

  26. #23 Gourmet

    Wieso wird unser Geld verschwendet und das Blut unserer Soldaten vergeudet, um solche Zustände aufrechtzuerhalten und den korrupten Karsai und seinen Drogenhändler-Clan zu stützen?

    Das sehe ich auch so. Es wäre viel logischer diesen sinnfreien Krieg zu stoppen, der Handvoll afghanischer Christen Asyl zu geben und dafür die ganzen Asylbewerber rauszuschmeißen, die nur wegen der Sozialhilfe zu uns kommen, sich islamistisch betätigen und regelmäßig in ihr „Fluchtland“ in den Urlaub fliegen. Auf Staatkosten.

    Ich habe in meiner Praxis schon oft Asylbewerber, die regelmäßig zurück in ihre Heimat fliegen. Da stellt sich dann schon die Frage, warum sie überhaupt geflohen sind!

  27. aso @#28 TheNormalbuerger (08. Feb 2011 20:31)

    anbei, frag mal hemingway history nach der sich gebrüstet hat gefangenen dt. soldaten die kehle durchzuschneiden ….

    alles in offiziellen büchern eruierbar

    aber, die geschichte schreibt immer der sieger

    anbei

    ng8i@all

  28. Alle Achtung! Dieser Mann steht eisern zu der Sache, an die er glaubt. Er riskiert keine schwafelnden Worte, sondern Gesundheit und Leben.

    Wie kann in Kabul so etwas möglich sein?
    Warum setzen dort Bundeswehrsoldaten ihr Leben auf’s Spiel? Warum werden deutsche Steuergelder dorthin geschickt?

  29. @#30 menschenfreund 10 (08. Feb 2011 20:37)

    ich wollte ins betti *ggg (heisst grinsen)

    nein ich war und bin nicht bei der ss und antifa *lach
    lies bücher, heisser tip von mir

    und sfg heisst „sehr frech grinsen)

    mano, ich dacht ihr jungs seid auf draht diesbezüglich, meinereiner ist im i-net seit datex-j und btx und ein 14er modem das hightech war *lach

    ob ich bei pi im richtigen blog bin, das entscheiden die götter oder mods

    ich bin revisionist und israelfreundlich !!
    (flieg jedes jahr hin und geniesse meine 2 wochen dort) und ein islam-gegner

    ist dir das genug ?

  30. Auch wenn das hier wahrscheinlich nicht veröffentlicht wird, ich finds ne Sauerei diese Leute mit der (Waffen-)SS zu vergleichen.
    Wie oben schon geschrieben wurde, sind viele Ausbildungsinhalte von damals heute in andere (ausländische) Armeen eingegliedert worden. Die Waffen-SS, natürlich neben der Wehrmacht, ist eine, wenn nicht die am höchsten geachtete Armee überhaupt (bei den Deutschen nicht, aber im Ausland. Wie sagt man: Ein Volk erkennt man daran, wie sie mit ihren Soldaten nach einem verlorenen Krieg umgeht).
    Warum wir unsere Leute so in den Dreck ziehen müssen kann ich wirklich nicht verstehen.
    Und dann noch mit Feiglingen wie diesen vergleichen zu müssen…

  31. Unter den Augen von unseren Truppen werden Menschen gefoltert, die begreifen,dass Christ sein Menschlichkeit bedeutet.
    Amnestie international muss sich schämen!!!
    Toleranz und Demokratie, das sind zwei Worte die im Islam nicht vorkommen. Oder doch?
    Bis jetzt hat kein einziger Moslem danach gehandelt.Kein Wunder, dass Geert Wilders Gegen den Beschluss der Regierungsparteien gestimmt hat, die Afghanische Polizei auszubilden. Aber die Opposition hat dem Beschluss zugestimmt.
    Es ist ein Idiotenspiel ohne gleichen.
    Weg aus Afghanistan!! Es sind Moslems, die mit uns niemals zusammenleben wollen!!

  32. meine f…. wo soll da nach alle was man so hört ein unterschied zu sodom und gomora sein

    naja es gibt auch dort ein paar Christen, und auch nicht alle Moslems sind schlecht, manche werden Christen und ander würdens rasch betrügen sie die islamisten nicht so übel.

  33. #35 Scorpion (08. Feb 2011 20:44)
    Ich habe mir ja bei PI schon einige virtuelle Rippenstöße zugezogen, aber noch niemand wollte mir den Hals umdrehen. Bin übrigens weibl.
    Ist es da ein Wunder, wenn ich Ihre Ausdrucksweise hier absolut unangemessen finde?
    Natürlich weiß ich auch: Wer staatliche Gewalt ablehnt, lebt in Träumen. Aber ich meine, wir sollten uns hier im Blog darauf beschränken, die schlimmen Zustände in Afghanistan mit Worten zu kritisieren, aber nicht Gewaltphantasien im Zusammenhang mit der SS zu entwickeln.
    Und Sie könnten sich ruhig mal für Ihren verbalen Ausrutscher mir gegenüber entschuldigen! :mrgreen:

  34. ok eine anmerkung.
    mehr sage ich allerdings heute nicht mehr.
    weder t noch ot.

    #22 Scorpion (08. Feb 2011 20:19)

    waffen-ss waren nie massenmörder

    gelogen.
    http://en.wikipedia.org/wiki/Waffen-SS#War_crimes

    wurden sogar hochgelobt von sehr vielen generälen der allierten

    von patton schon. sein plan war nicht mal schlecht. man hätte ganz europa nach dem faschismus auch gleich vom kommunismus befreien können.
    http://www.merkur-online.de/lokales/nachrichten/pattons-wahnwitziger-plan-229538.html

    dienten als vorbild für heutige us marine corps und seals (bzw specnaz)

    who cares.

  35. @#33 TheNormalbuerger (08. Feb 2011 20:42)
    Wie kann in Kabul so etwas möglich sein?
    Warum setzen dort Bundeswehrsoldaten ihr Leben auf’s Spiel? Warum werden deutsche Steuergelder dorthin geschickt?

    warum, das wissen nicht mal unsere volkszertreter, das morden und töten und dt soldaten würfen nicht einschreiten und wenn, siehe den geklauten tanklaster, infames gekreisch

    warum sind unsere jungs dort, warum werden ihre familien im falle des todes nicht unterstützt, warum ohne ordentliche ausbildung. warum ohne ordentliche ausrüstung

    @menschenfreund, tragischerweise weiss das keiner von uns, glaub das war ne taliban jagd, aber ohne direkten tötungsbefehl und ohne rückendeckung aus der heimat wird sich kein soldat dort den allerwertesten aufreissen

  36. #22 Scorpion (08. Feb 2011 20:19) vergleiche mit der ss sind doch wohl hier ad absurdum

    Ist Ihnen die SS-Division Totenkopf ein Begriff und wussten Sie, dass es sich bei der SS um eine verbrecherische Organisation handelte, die z.B. Kriegsgefangene gefoltert hat – abgerichtet und ideologisch geschult in Dachau von General Eicke?

    Ich bin auch israelfreundlich und Islamgegner.

  37. *schmunzel
    liebe menschenfreundin
    gucke sie einmal *fg

    „ich dreh dir den hals um du sarkast *sfg“

    „sarkast“ und „sehr frech grinsen“
    aber so sie will streut er demütigst asche auf sein haupt und versinkt im tiefen kotau (hmm, wie unsere polis vorm islam)

    nehme sie seine ehrerbietung bitte untertänigst an 😉

    nix für ungut, zoffen ja, meinungen ja, aber streit ohne ende nööö

  38. #6 ruhrgebiet (08. Feb 2011 19:02)

    „4 Schritt: Christiansierung des Landes“

    …mit den üblichen Methoden versteht sich… 😉

  39. @gabriele

    genau dieses unwissen meinte ich

    was hat die waffen-ss mit den verbrecherischen fieslingen vom kz zutun ??
    nichts, gar nichts, nicht im geringsten

    ab 1942 gab es zur reha für verwundete waffen-ss soldaten ein „besuch“ im kz, da wurden dann langsam das kreiselsystem eingeführt, mörder vom kz in w-ss und soldaten zur reha ins kz, das diese sich geweigert hatten und den dienst (wurde nie bestraft) quittiert hatten soltte man sich vergegenwärtigen

    ich empfehle immer bücher, lesen ohne ende bildet

  40. # 39

    Das war nicht nur ein Plan. Der wurde teilweise direkt umgesetzt. Größere Einheiten der Wehrmacht und der Fallschirmjäger wurden voll bewaffnet interniert und gut behandelt und verpflegt. Sie sollten im Fall der Fälle gegen die Russen zusammen mit den Allierten kämpfen….

  41. #42 Scorpion (08. Feb 2011 21:04)
    Na, Sie verwirren mich ja regelrecht! 😉
    Ich wollte eigentlich nicht auf die SS-Diskussion einsteigen, aber bei Wickipedia fand ich folgendes, was ich Ihnen jetzt als Abschluss noch posten möchte.

    Aufgrund ihrer (Waffen SS) Beteiligung am Holocaust und an zahlreichen Kriegsverbrechen wurde sie 1946 vom Internationalen Militärgerichtshof in Nürnberg zur verbrecherischen Organisation erklärt. In der Bundesrepublik Deutschland sind zudem die Verbreitung von Propagandamaterial und Verwendung von Symbolen der SS (§§ 86 und 86a StGB) strafbar.

    Für mich steht im Vordergrund der Konvertit, der so viel leidet um seiner Überzeugung willen. Er ist beileibe kein Weichei! Er ist ein Mann von Charakterstärke, und was für eine!

  42. #45 Scorpion (08. Feb 2011 21:09)

    Sie wollen die SS schönreden, aber das ändert nichts an der Tatsache, dass die SS später auch am Holocaust mitgewirkt hat.

  43. @#47 menschenfreund 10 (08. Feb 2011 21:13)

    sagte doch schon, die geschichte schreibt IMMER der sieger und wikipedia als vollzurechnungsfähig und kompetent zu beschreiben wäre so, als wenn man ein krankenhauspförtner eine herz-op zumutet, nur weil er im krankenhaus arbeitet 🙂

    „Für mich steht im Vordergrund der Konvertit, der so viel leidet um seiner Überzeugung willen. Er ist beileibe kein Weichei! Er ist ein Mann von Charakterstärke, und was für eine!“

    da geb ich dir doch recht, würde das niemals bestreiten, ob wir, du und ich, die stärke hätten, ich weiss es nicht…

    ganz ehrlich

  44. @#48 Gabriele (08. Feb 2011 21:19)
    ich will nichts schönreden
    aber sich weiterbilden, auch in offiziellen büchern hilft immens

    und es gibt immer eine unterscheidung zw den einzelnen einheiten der damaligen wehrmacht und ss

    dazu empfehle ich lektüre, nicht die von wikipedia oder 2 minuten pdf datein aus dem i-net sondern wälzer a la 1000 und mehr seiten

  45. Islam ist nicht SS, Islam ist gut !

    Die, die voller Demut Kränze vor die KZ´s der vor über 65 Jahren ermordeten Juden niederlegen, sind auch Jene, die heute den islamistischen Terror verharmlosen !

  46. Das Thema SS ist zu komplex für den Kommentarbereich, nur soviel: die SS umfasste u.a. Einheiten für die Lagerbewachung und den „Betrieb“ der KZ (und zwar zumindest ersteres von Anfang an, siehe z.B. „Saat in den Sturm“) und den gesamten Apparat der Sicherheitspolizei, die in die SS überführt wurde (Reichssicherheitshauptamt). Zwischen den einzelnen Gliederungen wurde ein Austausch angestrebt, auch mit der Waffen-SS.
    Diese hatte zum Teil eine hohe Kampfkraft und Durchhaltefähigkeit, was die Faszination und die Wertschätzung erklärt. Die hohen Verluste, dem Einsatz im Schwerpunkt ebenso geschuldet wie Mängeln in der Ausbildung, strategisch-taktischem Unvermögen und der generellen, in der SS aber besonders ausgeprägten Mißachtung des Lebens auch der eigenen Soldaten („Verheizen“), machten aber schon früh den „Elite“-Gedanken zunichte. Man griff immer mehr auch auf „Fremdvölker“ zurück, denen man das Blaue vom Himmel versprach, später auch auf nichtfreiwillige Rekruten. Besonders interessant ist z.B. die Division „Handschar“ aus kroatischen Muslimen- da zeigte sich besonders deutlich die Nähe des NS-Regimes und des islamischen Judenhasses.
    Wer sich militärhistorisch mit der Truppe beschäftigt weiß um die Stärken, aber ist ganz, ganz weit von einer Glorifizierung entfernt.

    So, und damit genug von dem Thema.

    Über diese historischen Diskussionen darf man nicht den armen Mann in Kabul vergessen, den ein auch von uns gestütztes Regime nur wegen seines Glaubens ans Leben will.

  47. stümmt liebe frau kanzelbunzler

    dieselben bücksteller und a..kriecher
    huldigen dem mammon und haben weder gewissen noch wissen

  48. #Rechtspopulist

    Könnten Sie einfach mal den Mund halten, wenn es um Menschen geht die für ihre Überzeugungen das eigene Leben riskieren. Das ist doch wirklich nicht ihr Thema.

  49. #51 Scorpion (08. Feb 2011 21:22)
    „und es gibt immer eine unterscheidung zw den einzelnen einheiten der damaligen wehrmacht und ss“

    Ja, die gibt es, aber die Rede ist von der SS, und da gab es eben auch eine Division Totenkopf, die man nicht unerwähnt lassen sollte, man sollte also nicht sagen, dass ein Vergleich der SS mit den moslemischen Folterern absurd wäre, denn genau das hat diese Division getan. Und über meine Bildung machen sie sich bitte keine Sorgen.

  50. Danke Roland

    Hand drauf, Ende damit 🙂

    aber korrekte Erläuterung für die Schnelleinführung

  51. #50 Scorpion (08. Feb 2011 21:20)
    Diesmal muss ich Ihnen in den beiden Punkten voll zustimmen.
    Aber wo soll man denn noch sein Wissen her holen? Man kann ja gar nicht so viel lesen, wie man wissen sollte. Wenn man es denn mit dem politischen Wissen genau nähme, dürfte ich mich in kaum einem politischen Thread an der Diskussion beteiligen. Trotzdem merke ich, dass manchmal in der Diskussion etwas schief läuft, und dann melde ich mich eben. So wie ich es vorhin tat.
    Übrigens habe ich Ihnen Ihre anfangs beleidigenden Worte verziehen, weil Sie ja dann schließlich umso sympathischere Worte
    gefunden haben.
    Nun hoffe ich, dass wir das Thema SS abschließen können (jedenfalls ich für mich)und dass Sie und ich weiterhin klar kommen. 😉

  52. liebe gabriele

    willst du mehr über diese dinge wissen sowie bücher etc gib mir dein mail, dann send ich dir gern viele daten

    roland (hab ihm gesagt ich hör auf *gg) sein zitat ist ebenfalls aus einem hier in dt freigegeben buch

    ich verwehre mich aber vehement alle einheiten der wehrmacht und ss gleichzustellen, siehe diese penetrante lügenaustellung von reemtsma

    musste deswegen alles zurückziehen weil vieles erlogen und erstunken war

    und über deine bildung mach ich mir keine sorgen, sonst wärst du nicht hier

    aber, man kann auch im topf mal ganz nach unten schaun, vielleicht sind da noch mehr schmarontzen die uns deutschen aufgetischt werden ……….

  53. Für was waren jetzt eigentlich in den letzten Jahren die westlichen Aliierten und die Bundeswehr in Afghanistan. Damit die teuflischen Moslems jemanden, der zum Christentum übertritt zum Tode verurteilen können oder was? Bundeswehr sofort abziehen. Afghanistan abriegeln. Todenhöfer und Konsorten über Afghanistan abwerfen. Die sollen alle an ihrem Islam verrecken.

  54. danke liebe menschenfreundin 😉
    war ja auch so nicht gemeint

    ich les halt alles, gerade über dt geschichte weil mir der unterricht in der schule immerirgendwie so einseitg vorkam 🙂
    naja, und dann reagiert man so

    selbsverständlich kommen wir klar was aber letztendlich nicht bedeutet immer einer meinung zu sein, wir beten ja nicht allalala an *lach

    so, ich muss ab ins bett

    gn8i@all und sweet dreams

  55. #61 Scorpion (08. Feb 2011 21:40) Geschichte interessiert mich auch umso mehr, je älter ich geworden bin.
    Schlafen Sie gut! Und auf keinen Fall beten wir allaah an!!!:smile:

  56. scorpion, ich will und wollte nichts gleichstellen, schon gar nicht tapfere Soldaten, die ihre Pflicht ausüben mussten, mit Verbrechern. Ich verwehre mich nur dagegen, die SS in toto schönzureden, denn ein Vergleich mit diesen moslemischen Gewaltideologen ist durchaus statthaft, wenn man die Verbrechen gewisser Divisionen berücksichtigt. Nur darum ging es mir und vielen Dank für Dein Angebot.

  57. Wenn man bedenkt, dass es im Iran noch am tolerantesten zugeht, kann es vor den anderen muslimischen Ländern nur grausen.

  58. Was für eine Sauerei! Wie man da noch still sein politisches Süppchen weiterkochen kann ist mir mehr als nur ein Rätsel.

    Der Islam gehört gestürzt!

  59. Wie fast immer bin ich ganz der Meinung von PI.
    Allerdings hinkt der Vergleich mit unserer deutschen SS. Diese Barbaren kann man auch nicht nur ansatzweise mit der deutschen SS vergleichen. Natürlich gab es auch bei der SS schwarze Schafe, aber alles in allem gegen diese Barbaren die reinsten Herrenmenschen.
    So, jetzt kommt wieder die Nazikeule und das ich hier im falschem Forum bin, aber das interessiert mich nicht. Ich als Gegner des Islams fühle mich hier gut aufgeboben. Und genauso finde ich es geradezu lächerlich, wenn manche diese primitiven islamischen Barbaren als „Herrenmenschen“ bezeichnen.
    Wenn es überhaupt Herrenmenschen gibt, dann sind wir das, und nicht irgendwelche bildungsferne primitive Nachkommen von Eselteibern.

  60. Dabei sollten gerade die selbsternannten Antifaschisten aufschrecken, wenn Menschen mit Stockschlägen, Folter und Vergewaltigung dazu gebracht werden sollen, einer Staatsideologie Folge zu leisten, …

    Sie haben da was elementar missverstanden. Die (anti)Faschisten und auch das Linksgrüne Lager in Teilen als Ökofaschisten sehnen sich nach dem Tag, wo sie das ungestraft machen dürfen, um ihre Ideologie den Menschen einzubrennen. Alles an den schwarz gekleideten Faschisten erinnert mich an den Nationalsozialismus und an 1984. Selbst ihr Banner.

  61. OT:
    Um nochmals das Thema Waffen-SS aufzukochen, es stimmt was der Scorpion in diesem Thread erzählt, die Ausbildungsinhalte der Waffen SS dienen heute noch bei vielen Spezialeinheiten als Vorbild, es gab auch 1952 eine Ehrenerklärung von Bundeskanzler Adenauer (CDU) betreffend den Soldaten der Waffen SS und auch Kurt Schumacher (SPD) gab eine entsprechende Erklärung ab. Ein Bild mit einem Soldaten der Waffen SS hängt im Portal der Akademie von Westpoint als das Beispiel eines vorbildlichen Soldaten.
    Nur zur Info- nicht als moralische Bewertung!

    MfG Thiallar

  62. @thiallar

    Vermutlich meinst du das Bild von Thörny ?

    Da hast du wohl einiges nicht verstanden- dort hängen auch noch jede Menge andere Bilder von besiegten Feinden.
    Ist so eine Art Trophäengalerie.

    Der Mameluckensäbel als Prunkwaffe ist ja auch kein Zeichen, dass die Marines die Araber so toll finden…

    Nur so als Info- nicht als moralische Bewertung!

  63. Die SS mit den islamischen Folterknechten und Mordbrennern zu vergleichen ist inflationär dämlich. Könnte aus einem Hetzartikel von der Antifa stammen.

    Es geht nicht darum die Kriegsverbrechen der SS oder auch die Verbrechen gegen die Menschlichkeit der alliierten Militärs und deren Eliteeinheiten im WK II zu beschönigen, aber mit dem „Vergleich“ kommt völlige Geschichtsunkenntnis und linke Verblödung zum Ausdruck.

    Man bedient das Klischee der linken Geschichtsverdreher.

    Ein bisschen mehr Niveau kann man bei PI erwarten dürfen.

Comments are closed.