Mubarak tritt zurückDer ägyptische Präsident Hosni Mubarak ist am Freitag zurückgetreten und hat die Führung des Landes in die Hände des Militärs gelegt. Auf dem zentralen Tahrir-Platz in Kairo brachen die Menschen in lauten Jubel aus. Nach Angaben aus Sicherheitskreisen setzte sich Mubarak am Nachmittag nach Sharm el-Sheikh ab. Auf Spiegel-Online gibt es einen Liveticker zu den heutigen Ereignissen…

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

120 KOMMENTARE

  1. Erinnert mich an 1979. Unter Pahlevi war das Leben schwierig. Unter Khomeini wurde es unmöglich. Heute in Ägypten wird’s wahrscheinlich genau so sein.
    Unter Mubarak war das Leben schwierig, unter den M*selbrüdern wird’s unmöglich.

  2. Na ob das ein Grund zu feiern ist, ich weiß nicht, was wird aus den Kopten. Mubarak hatte wenigstens etwas seine schützende Hand über sie gehalten?

  3. freut euch nun auf das CHAOS, das auf uns zu kommen wird mit diesen Moslembrüdern …….

    gute nacht ❗

  4. Ich hoffe, dass Mubarak für die mehr als 300 Toten dieses Volksaufstandes, die allein er zu verantworten hat, vor Gericht bestellt und zu einer langen Haftstrafe verurteilt wird !

  5. Na, da dürfen wohl Wetten abgeschlossen werden, ab wann es wohl in Ägypten drunter und drüber gehen wird und die islamischen Heilsbringer auch den letzten Rest pro-westlicher Staatskultur vernichtet haben werden.
    Hoffentlich lassen die neuen Herren am Nil in Zukunft immer noch Dhimmi-Schiffchen durch den Suezkanal….

  6. #2 Knuesel

    … und was wir aus Israel? Ich bin sicher, denen schwant nichts Gutes und hätten lieber Mubarak behalten.

  7. Ich müsste lügen wenn ich sagen würde das ich mich freue. Ich habe ein flaues Gefühl im Magen…

  8. #6 doktor:

    Hoffentlich lassen die neuen Herren am Nil in Zukunft immer noch Dhimmi-Schiffchen durch den Suezkanal….

    Die werden sich wohl kaum dieser Einnahmequellen berauben. So blöd sind nicht einmal Moslembrüder.

  9. Wie ist die Armee in Ägypten ausgerüstet? Die haben doch ziemlich viel von den USA bekommen. Würde Israel problemlos dagegen ankommen? Müsste oder?

  10. Ich möchte hier nur meine Befürchtungen zum Ausdruck bringen, die die Freunde in Kairo in keinster Weise widerspiegeln.

  11. Vorbild soll das demokratisch-islamische „Modell Türkei“ sein…

    Na dann viel Erfolg bei der bevorstehenden Pseudo-Demokratisierung!

  12. #6 doktor

    So blöd sind nicht mal die ägyptischen Islamisten, dass sie den Suezkanal sperren. Auch sie brauchen die Einnahmen, um sich z.B. Waffen zu kaufen. Schon mehr Sorgen mache ich mir um die Tourismusindustrie, denn bei denen sind die vielen „moralisch verkommenen“ Touristen, die den islamischen Boden besudeln alles andere als beliebt.

  13. Interessantes Zitat aus dem SpOn-Forum:

    Bei allem Verständnis für die Wünsche der Demonstranten, wer oder was soll denn diese Wünsche nach besseren Lebensbedingungen erfüllen? Freie Wahlen machen noch niemanden satt und verschaffen auch keine Arbeit oder Arbeitgeber. Hoffentlich wenden sich die Enttäuschten nicht umgehend den Islamisten zu mit ihren Heilsversprechungen und Schuldzuweisungen an die Ungläubigen und den Westen.

    PS: Mich wiedert die Freude der TV-Moderatoren gerade an. Boar ist das ekelhaft. Wenn es in 3 Monaten Iran 2.0 in Ägypten ist, werden wir sehen wie diese ganzen verdammten Gutmenschen ihre Aussagen und ihre Freude relativieren werden.

  14. Mich erinnert diese ausgeko**te Freude der Moderatoren gerade an den Morgen nach der Obama-Wahl -_-

    Die Ernüchterung wird kommen…

  15. lebensmittel und rohstoffe werden weiter welweit sehr teuer sein, egal welche regime nachfolgen, die unzufriedenheit wird bleiben, in allen arabischen ländern ausser erdölreiche staaten.
    Zudem haben 40 % der araber keinen echten job , dh ohne wirtschafliche leistungsfähigkeit wird kein blumentopf zu gewinnen sein, also freunde, kommt nach deutschland, da gibts 10 mal soviel geld pro monat dank hartz4,allerdings ohne arbeiten zu müssen, moscheen werden von EU und dt. staat bezahlt und dank mappus bald mit minarett

  16. Wo die Mehrheit der Menschen Moslems sind, gibt es keine wirkliche Freiheit.
    Das wird nach Mubarak nicht besser eher schlimmer. Beispiele gibt es genug.
    Und diese „Religion des Friedens“ wird auch nie mehr abgeschafft werden können. Einmal in der Welt, ist die Seuche nicht mehr aufzuhalten, da hat Mohammed schon dafür gesorgt.

    Leider!!!!!!!!!!!!

  17. Nun wird die Armee verhindern, daß sich die Moslem-Bruderschaft den Weg zur Macht freischießt.

    Überall im Lande wurden in den letzten Tagen bereits illegale Waffenlager ausgehoben. Das berichteten ägyptische Amateurfunker, von den westlichen Kuschelmedien wurde dies konsequent verschwiegen, da sie den Zustrom der Islamisten nach Europa wünschen.

    Die Armee wird Ägypten nun bis zu den freien Wahlen führen. Jeden Angriff auf Volk und Vaterland wird sie verhindern. Sie hat strikten Befehl, in einem solchen Fall scharf zu schießen.

    Soeben über Kurzwelle aus Alexandria: Verhaftung von Rädelsführern der Moslem-Bruderschaft, die in den letzten Tagen vom grölenden Mob aus den Gefängnissen befreit wurden…

    http://www.qsl.net/egyptham

    Ausführliche Berichterstattung hier…

    http://rt.com/on-air/

  18. Die gewünschten blühenden Landschaften werden sich nicht einstellen. Das Land ist überbevölkert und strukturarm. Enttäuschung wird sich recht bald einstellen und die Moslembrüder werden diese zunächst schüren, dann ausnutzen. Natürlich wird der Westen Schuld haben und Israel. Natürlich wird das Land im Chaos versinken, die Christen werden ausgelöscht, die Kulturschätze zerstört, der Westen über Suez erpresst. Ist doch logisch!

  19. Bei der Welt haben wir einen prototypischen Mohammedaner-Kommentar (der natürlich zugelassen wurde): Chrrrrr, däh Jooodn sänd schuld!!!!!!!

    Jamal vor 13 Minuten:

    Die restlichen arabischen Despoten sind die nächsten. Die arabische Welt befreit sich gerade und schreibt Geschichte. Die Ägypter haben die arabische Würde wieder hergestellt. Ich bin so stolz auf Ägypten. Das Herz der arabisch muslimischen Welt. Nie hätte ich gedacht, dass ich das erleben würde.

    Und eines dürfen wir nicht vergessen, Israel hat unseren Freiheitswillen nicht unterstützt sondern hat sich entschieden gegen unser streben nach Freiheit gestellt. Das werden wir nie vergessen.

  20. Jetzt bin ich über das Rumgeeiere unserer €urabischen DEMOKRATIE- Schreier gespannt. Mal sehen wie sie die Moslembrüder gesundbeten. Ob sie die Quadratur des Kreises schaffen ?
    Herr Schwesterwelle wand sich eben im ZentralenDhimmiFernsehen vor der Kamera wie ein Aal. Er meinte in ungefähr, daß „man“ jetzt sehen müsse, wie „man“ erst einmal Tunesien, und das nicht nur finanziell bei seinen „demokratischen“ Bestrebungen „zur Seite stehen müsse“.

    Da kann sich der deutsche Steuermichel schon mal darauf einstellen, den Maghribinisch- Arabischen Kolonialismus zu sanieren.
    Na ja wir haben’s ja…. Die eine Billion an Verschuldung mehr oder weniger; unsere Nachkommen sollen sehen wie sie damit zu Recht kommen.

  21. Das ist das definitive AUS für einen Aegyptenurlaub. Wäre gerne nochmals hingegangen in den Sinai (war 1995 5 Wochen dort). Nun kann ich das vergessen.
    Die Aegypter werden sich nochmals wehmütig an Mubarak und seine Zeiten erinnern, früher oder später……
    Bei mir will keine Feier-Stimmung aufkommen…. vor allem wenn ich an Israel denke……

  22. Warum berichten die Medien eigentlich nicht kritisch über Gaddafi? Gaddafi ist ja nun wirklich ein ekelhafter und widerlicher Diktator. Warum wird/wurde so auf Mubarak rumgeritten? Warum nicht auf Gaddafi der davon spricht die Juden auszurotten und ein Massenmörder ist!

    Und was bilden die sich ein Ägypten mit Berlin 89 zu vergleichen. Mir kommt gerade alles hoch.

    Die tun so als hätte Mubarak das Land unterdrückt. Wir waren 1999 in Ägypten im Urlaub. Und da war dort so ziemlich alles in Ordnung und den Menschen dort ging es gut und es wirkte alles sehr westlich. Sogar Mc Ripp aus Schweinefleisch gab es bei Mc Doof. Und Schweinefleisch im Hotel. Wir hatten dort auch Kontakt zu Moslems. Einer war mit einer christlichen Deutschen verheiratet und die Frau wurde akzeptiert wie sie ist. Tut mir Leid. Aber Mubarak hat diesem Land sehr sehr viel gegeben und gebracht!

    Ist Euch mal aufgefallen das die Frauen auf den Demos gegen Mubarak alles vollverschleierte Eulen waren? Solche Frauen habe ich 1999 nicht gesehen! Nicht einmal mit normalen Kopftuch!

    Wir sehen in Ägypten, wie es in einigen Jahren hier aussehen wird. Wenn die Moslems erst einmal stark genug in Europa sind, werden die auch mit solchen gewaltsamen Demos alles an sich reissen…

    Merkel spricht gerade. Etwas von den Menschen dort unterstützen um es zu fördern. Na also gegen die nächsten Milliarden nach Süd Süd Ost

    Ah gut aber sie sagt auch das es an erster Stelle steht das die Verträge mit Israel eingehalten werden und die Sicherheit für Israel steht an oberster Stelle. Das sie das so explizit gesagt hat, schreibe ich ihr positiv zu.

  23. @ #15 Mies van der Rohe:
    Genau das beschert auch mir ein flaues Gefühl in der Magengrube. Im Unterschied zu totalitären Systemen macht die Demokratie kein Heilsversprechen, im Gegenteil, sie verlangt den Menschen sogar ziemlich viel ab. Die drängendsten Probleme Ägyptens wie Überbevölkerung, Armut und Mangel an Lehrstellen und Arbeitsplätzen kann auch die beste Demokratie nicht mit einem Fingerschnippen beseitigen. Die Muslimbrüder hingegen sind sofort mit ihren religiösen Welterklärungsversuchen zur Stelle…

  24. Lustig. Während die Linken auf Bush/den USA herumprügeln, wie sie es wagen konnten, den guten, braven, für Stabilität sorgenden Saddam wegzufegen (denn der ganze Islamterror im Irak ist nur die Schuld der USA, die den guten säkularen Diktator bösartig entfernt haben), finden sie es jetzt ganz Klasse, daß ein säkularer Diktator der mohammedanischen Welt (der ja laut Linken-Bekenntnis der einzige Garant gegen Mord und Totschlag ist) entfernt wurde.

    Linke wollen Revolutionen und Morden und Gewaltdiktaturen immer dann und besonders sehnsüchtig, wenn sie „vom Volk“ ausgehen, an dessen Spitze sich flugs eine totalitäre, möglichst linke Partei setzen kann – jeder andere Totalitarismus, egal ob Braun oder Grün, tut es aushilfsweise auch.

    Das von Islam und Sozialismus und Panarabismus gebeutelte Ägypten, dessen Mehrzahl der 85 Millionen Einwohner den Islam als Lebensnorm ansehen, wird vom Regen in die Jauche kommen.

  25. Über 30 Jahre Frieden im Nahen Osten, gehen dem Ende entgegen. Für eine Demokratie braucht es eine kritische Masse an Demokraten. Und die meisten Moslems sind nun mal keine. Die wollen Gottesstaat.
    Das ist alles so vorhersehbar.

  26. zu 16 Mies van der Rohe:

    100 Prozent Zustimmung!!!
    Habe gerade n-tv abschalten müssen, es ist schlicht weg nicht mehr AUSZUHALTEN,Grimms Märchenstunde und die Geschichte von der SUPER Demokratie, dieses dekadente, übersättigte Geschwafel vom armen befreiten Bürger, was glauben die denn was jetzt passiert <?? Trallalla mit Tänzchen und pluralistischer Parteienvielfalt ???? In diesem Zusammenhang weiß ich auch nicht so recht was ich von Hamad Abdel Samad so zu halten habe, ich hoffe das der iranische Widerstand wieder an Fahrt gewinnt………

    Ach ja: zu 26 7berjer:

    100 Prozent Zustimmung UUUUUNNND:

    ZentralenDhimmiFernsehen

    hab mich halb tot gelacht, das ist GENIAL, mental eingerahmt und ab sofort fester Bestandteil im Vokabular, außer Rosamunde Pilcher ist DDR 2 Fernsehen nicht mehr auszuhalten:-)

  27. @#31 Babieca:

    Danke für den Vergleich. Werde ich in mein Kritig-Repertuar aufnehmen 😉

    #32 Thorsson:
    Mit welchem Grund sollte das in Deutschland passieren? Was würden Sie daran als positiv empfinden? Es geht uns hier hervorragend! Deutschland, die Schweiz und die USA sind einfach die besten Länder welche es zum Leben auf der Welt gibt.

    Und Armut gibt es bei uns auch nicht! Eine Heizung, 4 Wände, ein Bett, genügend Essen und Trinken (Wenn man nicht alles für Alk und Zigaretten ausgibt), ein Fernseher, kostenlose Bildung, eine Dusche und eine eigene Toilette und dazu noch Geld für Klamotten. Das alles bekommen Leute die nicht arbeiten wollen. Mir soll keiner vorjammern das es Menschen in Deutschland gibt, welchen es schlecht geht!

    Der Korrespondent im TV spricht gerade von einem neuen arabischen Selbstbewusstsein. Das lautet: „Wenn wir uns zusammen tun können, wir unsere Rechte fordern“

    Naaaaa dann gnade uns Gott. Schön. Wie gesagt. Jetzt merken sie was sie können, wenn sie keine Angst zeigen. Stutgarrt21er sind dann wohl nichts dagegen, was uns in einiger Zeit erwartet wird. Das Problem ist die haben keine Angst zu sterben die Moslems.

    Ich bin froh finanziell so abgesichert und gestärkt zu sein, dass ich notfalls das Land einfach verlassen könnte. Von jetzt auf gleich. Sollte es hier mal so losgehen, werde ich meine Familie und mich in Sicherheit bringen. Oder ich baue uns den Keller zum Bunker aus…

    PS: Ich bekomme bei den Bilden im Fernsehen – obwohl ich es nicht gut finde – eine Gänsehaut. Ist das normal? -_- Gut historisch ist es wohl. Historisch katastrophal… Naja gut am 11. September 2001 hatte ich ja auch eine Gänsehaut weils so schlimm war.

  28. Da hat man doch die Nase voll.

    Ich bin schon länger Leser in diesem Blog, aber seit einiger Zeit geht mir diese übertriebene Israel- und Amerikaliebe mit Verlaub auf den Sack.
    Seit ihr auch mal in der Lage euch mit Leuten zu freuen die eine Veränderung herbei geführt haben und das unter Einsatz ihres Lebens. Leute die so einen Sabber ablassen wie, „was wird aus den Kopten“ „was wird aus dem Suezkanal“ „was wird aus Israel“ kotzen mich an. Diese Sachen haben vorher funktioniert und werden auch weiter funktionieren…. Man kann auch in allem und jedem das Negative sehen aber man muss sich auch mal einkriegen. Bei den Menschen die ich im Fernsehen sehe, sehe ich Menschen die in erster Linie eine Veränderung für Ihre Heimat eingeleitet haben. Und das unter großen Entbehrungen. Das sollen einige pipels hier erstmal bringen. Ich kann mich mit diesen Menschen freuen, so wie sich die Welt mit uns DDR-Bürgern gefreut hat. da muss man Sachen lesen wie, #3 kosak

    freut euch nun auf das CHAOS, das auf uns zu kommen wird mit diesen Moslembrüdern …….

    gute nacht

    Typen wie der gehen auch nur zu Autorennen um Unfälle zu sehen.

    Keine Freude und keinen Mut an Veränderungen zu glauben. Ich glaube nicht viele hier waren 1989 auf der Straße und haben in eine MP geguckt, aber hier rumsabbern und jede Freiheitsbewegung in den Dreck ziehen. Ich bin hier gelandet weil ich gegen die Islamiesierung unseres Landes bin aber Ägypten ist deren Heimat. Ach was ich könnte hier noch den ganzen Abend schreiben.

    Meinen Account könnt ihr löschen.

    Ach ja noch was, seht mal auf eure Besucherzahlen! Fällt euch da auch ein gewisser Schwund auf.

  29. ICH WERDE MICH IM NÄCHSTEN MONAT DAZU ÄUSSERN.

    Noch ist alles möglich.

    Die Lieblinge der „Deutschen Humanisten“ sind vermutlich die Sieger…Muslimbrüder.

  30. Beinahe wäre es der Moslem-Bruderschaft und dem GOOGLE-Mann geglückt, Ägypten in das Chaos zu stürzen.

    http://www.kybeline.com/2011/02/09/agypten-der-google-mann-der-die-revolte-bewust-anstachelte/

    Die Armee hält nun die Macht fest und sicher in der Hand. Im Auftrag des erschöpften Präsidenten. Damit hat Mubarak seinem Land ein unschätzbares Geschenk gemacht.

    Ägypten wie die meisten Länder der Region sind nie und nimmer fit für eine Demokratie westlicher Prägung.

    Ein Monarch könnte dem Land eine glückliche Zukunft erschließen.

    http://tinyurl.com/6d7vrhj

  31. Ägypten wird Irak 2.0,…Christen/Kopten sind auf der Flucht und es werden viele Anschlägen geben, aber nicht die Lebensmittelpreise werden sinken eher verteuern und die Arbeitslosenzahlen werden steigen…die Nofretete muss höchst Wahrscheinlichkeit Deutschland verlassen, wie wir wissen, mit den Moslems kann man nicht gut Kirschen essen…

    die Pyramiden und die Sphinx werden platt gewalzt, damit die neue Moschee von EU-Geldern Platz bekommt in Ägypten…

  32. by Ein Brandenburger on Feb 11, 2011 at 18:48

    Du kommst wieder Verlass dich drauf. Sie kommen alle wieder 🙂

  33. Eine alte Diktatur wird durch eine Neue
    ersetzt.
    Die dann unterdrückten wollen alle frei
    sein und folglich auf Besuch zu uns kommen
    wollen um Freiheit kennenzulernen.
    Also. Die Asylantenheime wiede auf Vordermann
    bringen. Lampedusa wird ersticken.

  34. Alles (noch) halb so wild:

    „Angesichts „der schwierigen Umstände“ habe sich Mubarak entschieden, seinen Posten zu räumen und die Armee mit der Führung des Landes zu betrauen. Ein Militärrat werde die Amtsgeschäfte übernehmen.“

    Mubarak ist ein ex-General, sein Stellvertreter auch, ebenso fast alle Provinzgouverneure. Wenn es dabei bleibt, dann hat das Militär nur seine Führungsspitze ausgewechselt, mehr nicht. Gefährlich wird es erst, wenn das Militär nicht mehr die Fäden zieht.

  35. Ägypten, Mubarak, seit zwei Wochen ist in Deutschen Nachrichten nichts mehr wichtiger als das.
    Ich kann es nicht mehr hören.
    Was ist denn für uns an Ägypten so wichtig?
    Wie haben doch Innenpolitisch weit mehr Probleme über die berichtet werden sollte.

    Aber Mama Merkel hat schon gesagt, wir lassen Ägypten nicht im Stich.
    Also dann sind die Millionen Euro-Geldkoffer schon bereit gestellt.

    Aber wegen Hartz IV Regelsatz Erhöhung monatelang rumeiern.
    Diese ganze Politiker gehören zum Teufel gejagt.

  36. #41 Ein Brandenburger ,Steinzeitislamisten sind Dir lieber was?Minderheiten sind ab sofort Freiwild.Die Lage muss man im Kontext sehen. Ausserdem solltest du die Situation aus „Europäischer“ Sicht betrachten.Mubarak wäre das viel kleinere übel gewesen.

  37. #32 Thorsson (11. Feb 2011 18:35)

    Wenn das doch mal in Deutschland genauso passieren würde.

    Und dann? Die nächsten Wahlen würden wieder den ganzen Müll hochspülen.

    Den meisten von uns Islamkritikern, die sich jenseits der Standardmedien informieren, ist bestimmt nicht bewusst, dass die Mehrzahl der Menschen im Land beim Thema „Islam“ völlig naiv und unbedarft ist.
    Es wird auch selten die Verbindung zwischen dieser Ideologie und dem Auftreten der Bereicherer erkannt.

    Diese Gutmenschlichkeit ist nicht immer Absicht. Viele wohnen nicht in Problemvierteln und haben auch nicht ständig Kontakt mit Türken und Arabern.

    Heute hat sich mir jemand gegenüber über gewisse Migranten echauffiert, die in seiner Nähe lediglich auf die Straße gespuckt haben.
    Für Mitmenschen in anderen Gegenden sind Dinge wie Beleidigungen und Gewalttaten alltäglich.

    Ein anderer Gesprächspartner wollte mir einreden, dass Moscheen genauso Gotteshäuser wie Kirchen und Synagogen seien. Und das es zahlenmäßig überhaupt keine Ausgewogenheit gäbe.

    Bei soviel Unwissenheit ist es doch klar, wer wieder gewählt wird.

    Es gibt Menschen, denen man an Hand von Fakten mindestens zehn Mal bewiesen hat, dass ARD, ZDF & Co. gelogen, verfälscht oder unterschlagen haben.
    Was machen diese Leute dann wieder bei den nächsten Nachrichten? Alles für bare Münze nehmen!

  38. Meine Prognose ist eher dramatisch.Und welche Assoziationen überkommen so manchen Staats-Chef was die verlässliche Partnerschaft von USA,Europa usw.eigentlich wert ist. Positiv ist für mich allerdings die Botschaft an unsere Politiker.Quidquid agis,prudenter agas et respice finem.Wer jeden Tag seinem Wähler in die Fresse schlägt,darf sich nicht über die Antwort wundern.Wir haben ein Gedächtnis wie ein Elefant.

  39. #49 Henry the 9th:
    >>Mubarak ist ein ex-General, sein Stellvertreter auch, ebenso fast alle Provinzgouverneure.<<

    Ich verstehe auch nicht so ganz, warum sich der Mob in Kairo so freut: Es ist Alles prinzipiell so wie Gestern oder vor 10 Jahren … Gott sei Dank! Das ägyptische Militär wird nämlich einen Teufel tun, Israel irgendwie auf die Pelle rücken zu wollen, wissen die doch ganz genau, dass es dann wieder den Popo voll gibt.
    Ich bin gespannt, wie die Mohammedanerbrüder in den nächsten Monaten weiter taktieren werden und wie das Militär mit Ihnen umgehen wird.

  40. #32 Thorsson:
    >>Wenn das doch mal in Deutschland genauso passieren würde.<<

    Was soll denn in Deutschland passieren? Dass ein General nach 30 Jahren als Staatsoberhaupt zurücktritt und ein anderer General übernimmt, während draußen 10.000nde Mohammedaner „Tot den Ungläubigen!“ kreischen? … Also das wünsche ich Germanistan ja nun doch nicht.

  41. #56 Graue Eminenz

    Dass ein General nach 30 Jahren als Staatsoberhaupt zurücktritt und ein anderer General übernimmt, während draußen 10.000nde Mohammedaner “Tot den Ungläubigen!” kreischen?

    Wo schreien die Leute denn sowas?

  42. Nach Angaben aus Sicherheitskreisen setzte sich Mubarak am Nachmittag nach Sharm el-Sheikh ab.
    Und ich dachte schon, er säße bereits bei Frau Merkel auf dem Sofa beim Tee.

  43. Wer weiß, wer der Schah war und wie damals argumentiert wurde und – was danach kam, wird nicht jubeln. Ein Volk versinkt in geistiger Umnachtung, wie Erich Kästner schrieb: Nein, eine Welt versinkt, aber nicht nur spirituell…

    Niemand hat mir bisher sagen können, warum diese für arabische Verhältnisse recht gut funktionierende „autoritäre parlamentarische Demokratie“ so schlimm gewesen sein soll.

  44. #41 Ein Brandenburger (11. Feb 2011 18:48)

    „…Da hat man doch die Nase voll.
    Ich kann mich mit diesen Menschen freuen, so wie sich die Welt mit uns DDR-Bürgern gefreut hat. da muss man Sachen lesen wie, #3 kosak…

    …Keine Freude und keinen Mut an Veränderungen zu glauben. Ich glaube nicht viele hier waren 1989 auf der Straße und haben in eine MP geguckt, aber hier rumsabbern und jede Freiheitsbewegung in den Dreck ziehen…“

    ——————————–

    Nichts für Ungut lieber Brandenburger, deiner Kritik sei Raum geboten.
    Ich bin zwar nicht in der ehemaligen Tätäräh, also in Ostdeutschland aufgewachsen wie du, aber auch hinter dem „Eisernen Vorhang“, und glaube mir ich weiss was es heisst in einer Diktatur zu leben. Aber im Gegensatz zu dir weiss ich und viele andere auch, was es heisst das Bewusstsein der jahrhundertelangen mohammedanischen Knute im Genick zu spüren. Ist es denn falsch sich um die Christen und die Juden in Nordafrika und im Nahen Osten Sorgen zu machen ? Wenn die erst eimal „Engelöst“ sind dann sind wir dran, soviel steht fest.
    Keine Sorge demnächst werden unsere sozialistischen „Eliten“ genügend dieser „Freiheitsbewegten“ ins Gasthaus „Zum fröhlichen Asyl“ einladen, dann wirst auch du und die „pipels“ in deiner Umgebung noch viel Freude mit ihnen teilen dürfen.
    Heute brennen noch bengalische „Freudenfeuer“ auf dem „Tahrirplatz“. Morgen schon können sich diese „Freudenfeuer“ auf koptische Kirchen, Museen und andere „Unislamische“ Einrichtungen ausdehnen.

    Sapere aude !

  45. In „Asterix und Kleopatra“ heisst es sehr treffend: „Früher waren die Ägypter ein Kulturvolk – Heute können sie nur noch auf´s Nilhochwasser warten.“

    Und selbst das haben sie seit Nassers Schnapsidee mit dem Staudamm nicht mehr…

  46. Und was sind die Alternativen des islamistischen Mobs? Die Moslembrüder! Camelf***** schlagt Euch doch selbst die Köpfe ein, bleibt bei Euch und lasst uns in Ruhe!

  47. Mubarak tritt zurück

    Bis hierher habe ich Respekt vor den Ägyptern.
    Wollen wir nur hoffen, dass sie die Moslembrüder nicht an die Macht lassen.

  48. #61 TanjaK:
    >>Niemand hat mir bisher sagen können, warum diese für arabische Verhältnisse recht gut funktionierende “autoritäre parlamentarische Demokratie” so schlimm gewesen sein soll.<<

    Das kann ich Dir erklären: Mubarak ist ein Verbündeter der USA und Partner Israels; also ist er für die links-grüne Presse und die Opfer deren Dauerberieselungsgehirnwäsche gaaaanz doll böse.
    Über Herr Putin aber z.B., der Mubarak in Punkto Diktatur nicht im Geringsten nachsteht, wirst Du aber immer hören, dass er ein Pragmat ist, denn in Russland könne man die Dinge gar nicht anders machen. Er ist eben ein erklärter Gegner der USA und macht gerne Geschäfte mit anderen USA-Gegnern à la Teheran und deshalb einer von den „Guten“.

    Damit das Weltbild weiter stimmt, wird ja nun in der Links-Presse die Mohammedanerbruderschaft bereits als Friedensbewegung gefeiert … so wie sie einst Khomeini als ausgeglichenen und moderaten Weisen gepriesen hat.

  49. Nach eigenen Angaben haben die Moslembrüder ihr Hauptziel, die Absetzung Mubarak´s erreicht.

    Was sind ihre weiteren Ziele?

    Es bleibt spannend, warten wir ab.

  50. Zunächst einmal überwiegt bei mir skeptische Zurückhaltung und kritische Distanz. Umso mehr, wenn ich sehe, dass die protestierendden Ägypter heute wieder von allen deutschen Medien als Freiheitskämpfer und aufrechte Demokraten abgefeiert werden – vorschnell denke ich. Gleichzeitig zeigt man nämlich im öffentlich-rechtlichen TV Massen dieser „Demokraten“, die gerade kollektiv die Gesäßbacken in die Lüfte recken und auf den Straßen ihre debilen Gebete verrichten. Als ob diese von der Unterwerfungsreligion beseelten Kreaturen imstande sein könnten, Freiheit und Toleranz auszuüben! Wieviele dieser Scharia-Frömmler werden vor Vergnügen johlen, wenn die erste Ehebrecherin in den Straßen Kairos gesteigingt wird? Welches irre Menschenbild und welche Unkenntnis der Pest namens Islam!

  51. Wenn man die Bilder aus Kairo sieht, ist das schon beeindruckend. Die flippen total aus vor Freude angesichts einer Machtübernahme des Militärs.
    Wenn sie diese Energie einigermaßen kanalisieren, lassen sie sich von den Muslimbrüdern das Fell nicht über die Ohren ziehen.
    Die iranische Revolution 1979 ist komplett schief gelaufen, als Khomeini mit westlicher Unterstützung sich die sozialistischen Mitrevoluzzer und das neutrale Militär mit Massenhinrichtungen vorknüpfen konnte. Bis heute frage ich mich, warum das unter dem Schah so starke Militär dies mit sich machen ließ.
    Wenn nun das eher pro-westliche Militär in Ägypten das Heft in die Hand nimmt und das Volk jubelt, ist das demgegenüber eine win-win-Situation.
    Und die Muslimbrüder müssen in den Wind geschossen werden.

  52. Mubarak hat Jahrzehnte den Islamismus und Antisemitismus am köcheln gehalten – toller Verbündeter…

  53. #65 Selberdenker (11. Feb 2011 19:59)
    Mubarak tritt zurück

    Bis hierher habe ich Respekt vor den Ägyptern.
    Wollen wir nur hoffen, dass sie die Moslembrüder nicht an die Macht lassen.

    *************************************

    Unser „Naostexperte“ Udo the Steinebach philosophierte in den RTL- Nachrichten, schon über die zukünftige Politik in Ägypten und schien in Bezug auf die mohammedanischen Brüüda richtig besorgt zu sein. Tenor: „Aber sie sind keine Partei.“ Schnief… 🙁

  54. Festzustellen ist jedenfalls erstmal, dass sich Mubarak ganz erheblich und positiv von der chinesischen Führung unterscheidet: Die hatte 1989 eine wirkliche Demokratiebewegung mit Panzer niederwalzen lassen und ein Massaker angerichtet … übrigens unter dem Beifall von „DDR“-Egon Krenz.

  55. Die ganze dummnaive Gutmenschen freuen sich!!
    Aber bald werden sie aus ihren naiven Träumen von Demokratie in einem arabischen Land aufwachen!
    Ägypten schlägt den selben Weg ein wie damals Iran! Ein trauriger Tag Heute!
    Und, obwohl ich sehr pro amerikanisch bin, denke ich, nach wie vor, dass es ein schwerer Fehler war den Saddam zu entmachten! Ist Irak seidem sicherer geworden??? Sorry dass ich das sage, aber die Islamisten brauchen eine starke Hand sonst herrscht Chaos!

  56. #58 Graue Eminenz

    während draußen 10.000nde Mohammedaner “Tot den Ungläubigen!” kreischen

    Könnte ich die Quelle dafür haben? Bitte 😉

  57. Die Moslembrüder haben Ihr Ziel erreicht?

    Wemnn ich Merkel und Westerwelle zuhöre, so scheinen auch die ihre Ziel erreicht zu haben.

    Merkel, ein heimlicher Moslem-Bruder?
    Westerwelle? ein …

    den Scherz versage ich mir. Westerwelle ist nicht mehr satisfaktionsfähig.

    Mubarak hat uns 30 Jahre lang vor den Islamisten bewahrt, die, das ist hier sicherlich längst vergessen, den ganzen Zinnober aus Ägypten heraus auch in Afghanistan angezettelt hatten. Saddat, Vorgänger von Mubarak, wurde deren erstes Opfer.

    Der zweite Mann hinter Bin Laden war Ägypter. Wenn Mubarak nicht gewesen wäre, dann wäre Ägypten in den letzten 30 Jahren kein westlich orientiertes Land gewesen.

    Also weg mit diesem Kerl.

    Auf der anderen Seite; was soll man sich aufregen? Mubarak ist schließlich 82, ich hoffe, der hat nun noch ein paar gute Jahre, die er sich reichlich verdient hat.

  58. Wer denkt, dass in Ägypten so bald wieder jemand an die Macht kommt, der so mit Israel kooperiert wie Mubarak?
    Wenn die nächsten Wahlen tatsächlich offen und ehrlich erfolgen, dann wird dort genau dasselbe passieren wie in Gaza. Das wäre in Algerien, Lybien, Yemen, Saudi-Arbien etc. genau so. Die Mehrheit der Moslems wollen das die Politik dem Islam folgt. Jedenfalls in der Grundlage. Dazu gibt’s genügend Beispiele.
    Stellt sich nur die Frage ob der Westen das zulässt und es wirklich so weit kommt. Oder ob hinter den Kulissen, wie z.B. Karsei in Afganistan, Mubaraks Nachfolger schon feststeht?

  59. Ägypten wird nicht wie Iran, Ägypten wird eher wie Pakistan unter Musharraf.
    Eine islamische Militärdiktatur die ständig mit islamischen Terroristen zu kämpfen hat.

    Hoffentlich können die Militärs die Region halbwegs stabil halten, bis dieser Plastikn*ger aus dem Weißen Haus verschwunden ist.

  60. #77 iorumisosis:
    >>Könnte ich die Quelle dafür haben?<<

    Was beißt Du Dich so sehr daran fest? Zugegeben, ich habe etwas dick aufgetragen; allerdings hier noch mal worauf es mir ankam:

    #58 Graue Eminenz: #32 Thorsson: „Wenn das doch mal in Deutschland genauso passieren würde.“
    Was soll denn in Deutschland passieren? Dass ein General nach 30 Jahren als Staatsoberhaupt zurücktritt und ein anderer General übernimmt, während draußen 10.000nde Mohammedaner “Tot den Ungläubigen!” kreischen? … Also das wünsche ich Germanistan ja nun doch nicht.

    Auf CNN und CBC (kanadischer Nachrichtensender) habe ich in den letzten Tagen übrigens genug Mob gesehen, der in Kairo >Allahu AckbarTod den Ungläubigen<. Dass das in den links-grünen GEZ-Medien schön verschwiegen wird, ist mir klar. Übrigens zeigte CBC am 2. Februar auch live Bilder von einer friedlichen (!) Demonstration pro Mubarak, an der 100.000 im westlichen Teil Kairos teilnahmen. Auch dies wurde in den deutschen Medien verschwiegen.

    Alles das zusammen lässt mich nicht daran glauben, dass hier wirklich "das Volk" gegen ein Regime steht; und gerade dass keine Fahnen westlicher Länder, speziell der USA, verbrannt werden, macht mich noch skeptischer; denn das riecht zu sehr nach Organisation und bewusster Beeinflussung der blauäugigen Gutmenschenpresse.

    Wie auch immer: Der Kommentar, dass dies oder ähnliches bitte endlich in Deutschland geschehe, ist ja nun wirklich idiotisch. Denn selbst wenn ich den Gutmenschenmedien voll glaubte, so fordert "das Volk" in Ägypten Wahlen … in Deutschland wird beständig irgendwo gewählt; nächste Woche – glaube ich – in Hamburg.

  61. #41 Ein Brandenburger (11. Feb 2011 18:48)

    Nicht verzweifeln! Manche sind eben etwas simpel gestrickt und können nicht differenzieren. Anstatt die Entwicklung abzuwarten sehen einige bereits das Islamische Emirat Ägypten, so wie sie das vor einigen Wochen für Tunesien vorhergeshen haben. Falsche Propheten haben eben hier Hochkonjunktur. Man sollte sie nicht allzu ernst nehmen 🙂

  62. Nachtrag (vollständig):
    Auf CNN und CBC (kanadischer Nachrichtensender) habe ich in den letzten Tagen übrigens genug Mob gesehen, der in Kairo ‚“Allahu Ackbar“ kreischte und das heißt ja nun nix anderes als „Tod den Ungläubigen“. Dass das in den links-grünen GEZ-Medien schön verschwiegen wird, ist mir klar. Übrigens zeigte CBC am 2. Februar auch live Bilder von einer friedlichen (!) Demonstration pro Mubarak, an der 100.000 im westlichen Teil Kairos teilnahmen. Auch dies wurde in den deutschen Medien verschwiegen.

  63. Vielleicht nutzt Israel das ganze Chaos, um endlich den Gazastreifen aka Hamastan an Ägypten loszuwerden. Bisher haben die ja einen riesigen Zaun zu ihren „Brüdern“ gezogen und schießen auf Ballastinenser, die nach Ägypten rübermachen wollen (ausgenommen natürlich die Schmuggeltunnel, die man für kräftig Schmiergeld gewähren lässt).
    Sollen sich doch die ägyptischen Mu sel mit der Hamas vergnügen von wegen Ummah und so….

  64. #82 Graue Eminenz
    Auf CNN und CBC (kanadischer Nachrichtensender) habe ich in den letzten Tagen übrigens genug Mob gesehen, der in Kairo >Allahu AckbarTod den Ungläubigen<. Dass das in den links-grünen GEZ-Medien schön verschwiegen wird, ist mir klar

    Das sowas hier verschwiegen wird, glaub ich gern. Deswegen würde ich mich ja gerne selbst davon überzeugen. Dass alle Moslems uns irgendwie töten wollen, kann man ja immer schnell behaupten.

    Wie auch immer: Der Kommentar, dass dies oder ähnliches bitte endlich in Deutschland geschehe, ist ja nun wirklich idiotisch. Denn selbst wenn ich den Gutmenschenmedien voll glaubte, so fordert „das Volk“ in Ägypten Wahlen

    Also was ich den Gutmenschenmedien entnehme, ist, dass es den Ägyptern wohl eher ums materielle Wohl geht. Ich kann mir nicht vortsellen, dass die für Demokratie oder Islamismus so auf die Straße rennen.

  65. Was für ein Gesicht (Bild von Mubarak)!
    Nein, was für eine Fratze!
    Von Zufriedenheit, Herzensgüte und Frohsinn keine Spur!
    Nur Falschheit, Egoismus, Hass…
    Diese Fratze hat Mubarak sich im Laufe seines Lebens selbst zugefügt.
    Er könnte einem leid tun, aber nein! Diese Fratze hat er sich verdient!

  66. Die USA werden es niemals zulassen, dass der Suez-Kanal unter die Herrschaft eines Mullah fällt!

    Zur Zeit rotieren die Generäle im Pentagon! Alle Pläne müssen umgeschrieben werden – Ahmadinedschads Lachen kann man bis Washington hören ….

  67. #83 SokratesII
    >>Manche sind eben etwas simpel gestrickt und können nicht differenzieren. Anstatt die Entwicklung abzuwarten sehen einige bereits das Islamische Emirat Ägypten, so wie sie das vor einigen Wochen für Tunesien vorhergeshen haben.<<

    Es ist doch aber auch nicht besonders schlau, an eine arabisch-mohammedanische Gesellschaft die gleichen Maßstäbe wie an eine mitteleuropäische anzulegen und die Dinge partout mit 1989 vergleichen zu wollen und sich über die Errungenschaften „des Volkes“ zu freuen. Ich habe bezüglich „des Volkes“ da so meine ganz erheblichen Zweifel (siehe #82 bzw. #84).
    .
    Und wer sagt denn, dass das in Tunesien nicht zu einem Gottesstaat kommt? Wobei das in Ägypten weit wahrscheinlicher ist als in Tunesien …

    Warten wir es eben einfach mal ab! 😉

  68. #84 Graue Eminenz
    Auf CNN und CBC (kanadischer Nachrichtensender) habe ich in den letzten Tagen übrigens genug Mob gesehen, der in Kairo ‘”Allahu Ackbar” kreischte und das heißt ja nun nix anderes als “Tod den Ungläubigen”

    Natürlich heißt das in diesem Zusammenhang was anderes. Allahu Akbar haben die Leute letztes Jahr auch im Iran geschrien. Deren Ziel war wohl kaum ein noch stärkerer religiösen Wahnsinn. Dies spricht nicht gegen die Demonstranten (allerdings natürlich auch nicht für sie).

  69. #87 menschenfreund 10:
    >>Was für ein Gesicht (Bild von Mubarak)! Nein, was für eine Fratze!
    Von Zufriedenheit, Herzensgüte und Frohsinn keine Spur! Nur Falschheit, Egoismus, Hass…
    <<

    Ach Gottchen; wie süüüüß! … Ich rate Dir mal die Fressen von Künast, Sommer (Gewerkschaft) oder anderen Gutis anzuschauen: dagegen wirkt Mubarak eher freundlich-würdevoll.
    :mrgreen:

  70. Mubarak hat nach der Ermordung Sadats Frieden, eine autoritäre Demokratie, Stabilität und Schlimmeres verhüten. Danke dafür!

    Anscheinend sind hier viele Schreiber unter 30 und wissen kennen nicht so recht die Gesetze von jenen Revolutionen, die ihre schwarze Blüte erst nach einiger Zeit öffnen.

  71. #90 iorumisosis:
    >>Natürlich heißt das in diesem Zusammenhang was anderes. Allahu Akbar haben die Leute letztes Jahr auch im Iran geschrien.<<

    Du scheinst nicht viel über den Islam zu wissen, wenn Du meinst, „Allahu Ackbar“ heißt prinzipiell nicht auch „Tod den Ungläubigen“. Rate mal, was geschrien wird, wenn wieder Köpfe vor laufenden Kameras abgeschnitten werden!
    „Sieg Heil“ beinhaltet auch mehr, als Hitler Gesundheit und Glück zu wünschen!
    .
    Dass der demokratische Aufstand in Teheran diesen Ruf benutzte, war eine Verballhornung zur Provokation, falls Sie das noch nicht wussten … diejenigen die das Nachts von den Dächern riefen, verteilen heute nachts zerrissene Korane über Teheran!

  72. Dass der demokratische Aufstand in Teheran diesen Ruf benutzte, war eine Verballhornung zur Provokation, falls Sie das noch nicht wussten

    Unsinn. Natürlich war das auch im Hinblick auf 79, aber du willst doch etwa nicht behaupten, die Perser hätten sich über ihre Religion lustig gemacht.;-)

    Du scheinst nicht viel über den Islam zu wissen, wenn Du meinst, “Allahu Ackbar” heißt prinzipiell nicht auch “Tod den Ungläubigen”

    Ich will es die erklären: Es kommt nicht darauf an, was es objektiv bedeutet, sondern wie es konkret gemeint war. Was denkst du denn, ist das Ziel der Leute die auf die Straße gehen?

    Rate mal, was geschrien wird, wenn wieder Köpfe vor laufenden Kameras abgeschnitten werden!

    Nochmal: Hat das nun stattgefunden? Wenn ja, zeig es mir doch bitte. Wenn nein, behaupte es nicht.

  73. #97 iorumisosis (11. Feb 2011 21:35)
    Rate mal, was geschrien wird, wenn wieder Köpfe vor laufenden Kameras abgeschnitten werden!
    Nochmal: Hat das nun stattgefunden? Wenn ja, zeig es mir doch bitte. Wenn nein, behaupte es nicht.

    Willst du uns verarschen? Schon mal was von „Truthtube“ gehört?

  74. #95 TanjaK
    Stimmt. Und der sozialistische Kampfpilot Mubarak hat sechs Mordattentate der Muslimbrüder einschl. Panzerfäuste und Granaten überlebt.
    Auch ich danke Mubarak für seine konsequente westliche Ausrichtung.

    Schön das du hier schreibst und schon Ostern ist der BVB Meister. 😉

  75. #97 iorumisosis:
    >>Was denkst du denn, ist das Ziel der Leute die auf die Straße gehen?<<

    Ich denke, dass es nicht eine Gruppe von Leuten ist, die ein Ziel haben. Ich denke, es sind sehr unterschiedliche Interessen, die da aufeinander prallen. Darunter sind sicherlich auch einige, die wissen, was Demokratie wirklich bedeutet und eine solche auch wollen; ich befürchte allerdings, dass diese eine kleine Minderheit sind, die sich vor einen Karren spannen lassen, den die Mohammedanerbrüder lenken.
    .
    Insbesondere, dass keine westlichen Fahnen verbrannt werden, macht mich besonders stutzig, denn das stinkt für mich geradezu nach einer wohl organisierten Irreführung der blauäugigen, westlichen Medien. Außerhalb der seit über 50 Jahren kontinuierlich herrschenden Streitkräfte gibt es aber in Ägypten nur eine funktionierende Organisation und das sind eben die Mohammedanerbrüder. Diese werden überwiegend aus Teheran und streng religiösen Golfstaaten finanziert und haben ausschließlich den weltweiten (Terror-)Dschihad im Auge. Vor diesem Hintergrund erscheint es mir wenig zufällig, dass es einen solchen Aufstand ausgerechnet in Ägypten gibt, aber eben z.B. nicht in Libyen, wo es sich wesentlich schlechter und unfreier lebt. Dass es außerhalb Ägyptens (Tunesien lasse ich hier mal außen vor, weil es durch das dortige bisherige sozialistische Regime ganz andere Vorraussetzung hatte) nur noch in Jordanien und im Jemen nennenswerte Proteste gibt, verstärkt meinen Verdacht, dass es sich um von Allahkriegern geschürte und gesteuerte Aktionen handelt, denn alle Regierungen dieser Staaten arbeiten eng und ernsthaft mit dem Westen in Fragen der Terrorbekämpfung zusammen. In den Staaten, die den Terror unterstützen oder ihn zumindest gewähren lassen; wie etwa Syrien oder eben Libyen; herrscht vergleichsweise Grabesruhe.
    .
    Ich glaube nunmal nicht an Zufälle.
    .
    Für die Mullahs in Teheran ist Ägypten natürlich schon lange der Erzfeind, spätestens seit Sadat Israel ein Existenzrecht einräumte und dann auch noch dem persischen Schah anbot, ihn in der Kairoer Al-Rifa’i Moschee beizusetzen. … Und Al Quaida mag ganz und gar nicht den ägyptischen Geheimdienst und seine Gefängnisse. :mrgreen: Und es ist ja schon merkwürdig, dass Teile des Mobs in Ägypten just diese Terroristen aus den Gefängnissen befreiten und der westlichen Presse Glauben machen wollten, Mubarak hätte gemeine Verbrecher entlassen, um Instabilität zu erzeugen. Gerade sein Rücktritt heute zeigt, wie sinnlos und unwahrscheinlich eine solche Behauptung ist.
    .
    Wenn demnächst oder später das gleiche Theater in Jordanien losgeht, bin ich überzeugt davon, dass meine Befürchtungen wohl wirklich wahr sind.

  76. #101 iorumisosis

    Danke schön, aber wie ich PI einschätze, schieben die mich später nach hinten. 🙁
    Frustierend.

  77. #103 Graue Eminenz:

    Insbesondere, dass keine westlichen Fahnen verbrannt werden, macht mich besonders stutzig, denn das stinkt für mich geradezu nach einer wohl organisierten Irreführung der blauäugigen, westlichen Medien

    Interessante Variante der üblichen Verschwörungstheorien 😉

  78. Mubarak ist doch eigentlich gestern schon so gut wie zurückgetreten, da er doch in seiner Rede sagte, er gibt die Macht ab sofort an seinen Vize ab.
    Und heute feiern die Medien und alle Sorten Experten seinen Rücktritt wie verrückt, weil nun die Macht an das Militär abgegeben wurde.
    Meiner Meinung nach hat aber dann der ehemalige Vizepräsident, am heutigen Tage das Militär eingesetzt. Denn er hatte ja die Machtbefugnis von Mubarak übertragen bekommen – die er wiederrum abgetreten hat an das Militär. Was ich als gute Lösung empfinde.

  79. Nach all den begeisterten TV-Kommentaren zum Rücktritt Mubaracks, die ich kopfschüttelnd verfolgt habe, hat es mal wieder richtig gut getan, hier zu sehen, dass andere genauso reagieren wie ich 🙂 Danke PI.

  80. @ #7 KDL (11. Feb 2011 17:59)

    #2 Knuesel

    … und was wir aus Israel? Ich bin sicher, denen schwant nichts Gutes und hätten lieber Mubarak behalten.

    ISRAEL HATTE ICH VERGESSEN – SORRY – kenne über meinen Onkel einige Kopten in Kairo, umn die mache ich mir halt Sorgen

  81. #103 Graue Eminenz
    dass es einen solchen Aufstand ausgerechnet in Ägypten gibt, aber eben z.B. nicht in Libyen, wo es sich wesentlich schlechter und unfreier lebt.

    Also zumindest nach BIP und HDI gehts denen da deutlich besser als in Ägypten.
    Freiheit/Demokratie sind eben nicht so wichtig, wenn man wie in Ägypten im Dreck lebt. Das halte wiegesagt nicht für das erste Ziel..

    Ansonsten klingt das natürlich plausibel. Ich halte es trotzdem für möglich, dass eine Mehrheit der Ägypter nicht auf Tourismus und einen Rest Libertas verzichten wollen…

  82. #111 iorumisosis:
    >>Freiheit/Demokratie sind eben nicht so wichtig, wenn man wie in Ägypten im Dreck lebt.<<

    Ich glaube allerdings nicht, dass nun das Militär oder gar eine sog. Demokratie in einem Land ohne die geringste demokratische Tradition; ja, ohne jede Tradition des Individuums; seine wirtschaftlichen Probleme dadurch bessern könnte, indem es Mubarak vertreibt. Dessen Sohn – mit Wirtschaftsstudium – ist ja seit ein paar Jahren dabei, den Laden umzukrempeln und immerhin hat Mubarak vor einiger Zeit auch schon mal das Wort >Sozialismus< aus der Verfassung streichen lassen (eine Erbe Nassers).
    — Tunesien wurde übrigens nach dem Sturz Ben Alis aus der Sozialistischen Internationale ausgeschlossen – einem edlen Club, dem z.B. auch die SPD angehört 😆 😆 😆 :mrgreen:

    Ich fürchte nun ebenso, dass wenn die Plebs erst merkt, dass sich ihre wirtschaftliche Situation in nächster Zeit nicht verbessert, dass das den Mohammedanerbrüdern noch mehr Anhänger zutreibt, denn die haben die passenden Schuldigen schon auf der Pfanne: Die pösen Juden und der pöse Westen … und da hilft dann nur eins: Dschiiiiiiiehaaad!!!!

  83. #103 Graue Eminenz
    dass es einen solchen Aufstand ausgerechnet in Ägypten gibt, aber eben z.B. nicht in Libyen, wo es sich wesentlich schlechter und unfreier lebt.

    Libyen hat eine bessere Zensur und subventioniert die Nahrungsmittel

  84. @ iorumisosis:

    Aber dass Du mich nicht falsch verstehst: Ich wünsche allen Menschen auf dieser Welt, die Freiheiten, die ich, meine Frau, meine Jungs, meine Verwandten, Freunde und Bekannten, etc, genießen dürfen. Über einen Neustart Ägyptens in die Welt der Menschenrechte (und eben nicht nach der Kairoer Erklärung!) würde ich mich riesig freuen und ich hoffe für alle Ägypter, dass sie dort möglichst schnell ankommen!

  85. #114 Graue Eminenz (11. Feb 2011 23:56)
    Nur zu Ihrer eigenen Orientierung: Mit Ihrer Lobhymne auf Mubarak liegen Sie im Sinne des Westens (Merkel, Obama) politisch vollkommen korrekt. Zum Schutze Israels und um des lieben Öls willen ließ M. sich 30 J. lang schmieren bis zum gehtnichtmehr, um in Saus und Braus leben zu können, während das Volk in Unterdückung und Armut zuschaute und immer wütender wurde.
    Wie sollte Mubarak und der Westen nun mit dem Aufstand umgehen? Das war wohl nicht so eingeplant und erforderte kurzfristiges Umdenken. Wie peinlich drück(t)en sich westl. Politiker um eine klare Stellungnahme herum! Nach dem Rücktritt Mubaraks nun wieder Kniefälle vor der sich bildenden neuen Regierung: egal, ob künftig Demokratie oder Diktatur mit Muslimbrüdern sein wird, die USA und die EU haben schon jetzt ihre volle Unterstützung (in Form von Geld…) zugesagt.
    Wenn die neue Regierung nur genug Geld bekommt, so die Theorie, wird sie sich hoffentlich auch Israel gegenüber weiterhin ruhig verhalten wie zu den „guten alten Zeiten Mubaraks“, dieses „weisen“ Mannes, der für Geld den Islamismus in Schach hielt und dem das Wohlergehen seines Volkes am AXsch vorbei ging.
    Es wird Zeit, den Islam in die Schranken zu weisen und damit hier bei uns anzufangen. Koran zerreißen ist eine tolle Idee!

  86. „Schön das du hier schreibst und schon Ostern ist der BVB Meister.“

    Danke! Und: hoffentlich, ich glaube noch nicht ganz daran.

    Beste Grüße aus Nordhessen

  87. Es ist zum totlachen, wie naiv und gutmenschlich sämtliche „Experten“ der MSM von Demokratie und Sieg-des-Volkes in Ägypten faseln! Demokratie ist etwas, dass eine Gesellschaft nur generationsübergreifend und nicht von heute auf morgen lernen kann. Bekanntlich hat man in Deutschland die Demokratie (den Andersdenkenden gegenüber) nach 60 Jahren noch immer nicht so recht verinnerlicht! Das was Ägypten jetzt erwartet, ist ein wirtschaftlicher Niedergang unter den Islamisten. Und Europa erwartet in naher Zukunft ein neuer großer Zustrom islamischer Wirtschaftsmigranten -wetten, dass…

  88. #115 menschenfreund 10:
    >>@ Graue Eminenz: Mit Ihrer Lobhymne auf Mubarak liegen Sie (…) politisch vollkommen korrekt.<<

    Irrtum, mein Bester; das Eindreschen auf Mubarak ist jetzt absolut PC, nachdem man aus Ägypten (und auch von Ägyptern) nie wirklich gravierend Nachteiliges gehört hatte.
    .
    Tatsache ist, dass Putins Herrschaft kein Deut besser ist – wenn nicht schlimmer – und dass das eigentlich keinen interessiert, weil Russland ja (alberner Weise) immer noch Frontstellung gegen die USA einnimmt. Tatsache ist ebenfalls, dass Mubarak nicht wie die chinesische Führung auf dem Tian’anmen-Platz Alles hat mit Panzern niederwalzen lassen und ein Massaker veranstaltet hat. Die PC-Presse ist aber täglich voll Bewunderung für China und hofft inständig, dass dieses blutrünstige Regime doch bitte die Vereinigten Staaten von der Weltbühne verdrängen möge. Die Bundesrepublik überweist auch noch völlig dämlich jährlich etliche Millionen an Entwicklungshilfe ins Reich der Mitte … Entwicklungshilfe für eine Nuklearmacht, die ein Weltraumprogramm unterhält!
    _________
    >>Zum Schutze Israels und um des lieben Öls willen ließ M. sich 30 J. lang schmieren bis zum gehtnichtmehr, um in Saus und Braus leben zu können, während das Volk in Unterdückung und Armut zuschaute und immer wütender wurde.<<

    Ich glaube, Sie machen es sich mit solch einer Mickey-Mouse-Erklärung schlicht zu einfach. Ich sehe Mubarak auch als ägyptischen Patrioten, der im Kriege sein Leben für sein Land einsetzte und auch im Frieden täglich mit dem Tode bedroht war, weil es doch glatt wagte, das Existenzrecht Israels anzuerkennen. Indes war er eben kein Saddam Hussein! Damit will ich nicht gesagt haben, dass unter Mubarak das Paradies auf Erden herrschte; aber dieses plötzliche herdenmäßige Eindreschen auf Ihn, ist an Peinlichkeit und Opportunismus kaum noch zu überbieten. Wollen wir doch erstmal abwarten, was nun passiert; und ich habe höchste Zweifel daran, dass „das Volk“ hier aufgestanden ist, wie es die PC-Medien ununterbrochen verkünden. Ich verweise auf einen live Bericht der CBC vom 2. Februar aus dem Westen Kairos, wo 100.000de friedlich (!) pro Mubarak demonstriert haben.

  89. Schade, daß Ägypten jetzt und möglicherweise auch in der fernen Zukunft als Urlaubsland ausfällt.
    Besonders den Sinai sollte man meiden, derweilen ja dort der Mubarak
    sich seinen Lebensabend verschönert,folglich denke ich, daß man dort immer mit Anschlägen rechnen muß. Den Ägyptern wird der Tourismus fehlen und sie noch ärmer machen als sie unter Mubarak waren.
    Es wurden jahrelang in Mengen Hotels dort gebaut, die ja, wenn keine Urlauber mehr kommen, leer stehen aber weitere Kosten verursachen.
    Habe mich vor Jahren schon gewundert, daß im Sinai und sicher auch in Hurghada pausenlos neue Hotelbauten hochgezogen wurden.
    Was ist damit wenn keine Touristen mehr kommen?
    Ein Urlaubsdomizil wie Mubarak kann ich mir dort nicht leisten.
    Aber mal Spaß beiseite: Was versprechen sich die Ägypter von einer Demokratie???? Islam und Demokratie ist nicht unter einen Hut zu bringen. Der Islam lässt keine Demokratie zu, da er ja eine Ideologie ist, der das Volk sich unterwerfen muß. Ansonsten droht die Scharia.
    Wir haben ja hier in Deutschland bereits, aufgrund der schleichenden Islamisierung, nur noch eine Scheindemokratie und man darf seine Meinung schon nicht mehr frei äußern ohne als Rassist und Fremdenhasser diffamiert zu werden.
    Wie stellen sich die Ägypter die Demokratie vor, da sie doch zu wenigstens 80 % dem Islam angehören und den garnicht eliminieren wollen und auch nicht können, denn dann würden sie ja zu „Ungläubigen “ die abgemurkst werden müssen.
    Im Islam gibt es keine Demokratie!

  90. Hier könnt ihr mal sehen, wie sich die selbe Merkel, die Mubarak heute einen schlimmen Diktator nennt, noch vor wenigen Monaten über die „grosse Ehre“ freute, dass Mubarak Deutschland besucht.

  91. Die arabische Welt kann von Deutschland viel lernen, denn wir sind die Weltmeister der Diktaturen und Revolutionen, wir haben schon alles ausprobiert und testen gerade die EUdSSR als Vorbereitung für das Feldexperiment Gottesstaat.

    Bei unserer „Friedlichen Revolution“ ist nicht einmal ein Fahrrad umgefallen, erst vor dem Bankschalter beim Geldumtausch haben sich einige Revolutionäre totgetrampelt.

    Wichtig ist jetzt eine Amnestie für das Mubarak-Regime und die Einführung eines Soli-Beitrages für Ehrenpensionen, um die Mubarakisten für ihre schweißtreibende Arbeit in den Folterkellern großzügig zu entlohnen.

    Mubaraks Nationaldemokratische Partei (NDP) muss sich in National-Sozialistische Demokratische Arbeiterpartei (NSDAP) umbenennen, dann können sie nach den Neuwahlen als Junior-Partner der Muslimbrüder weiterregieren.

    Mit dem Kampf-gegen-Rechts können die Mubarakisten jede Opposition von der Straße prügeln, aber es muss demokratisch aussehen und nach Volkszorn riechen.

    Israels Sorgen werden verfliegen, denn die Mittelmeerunion und der Euro bringen den Frieden und allen arabischen Ländern großen Wohlstand und eine üppige Rente mit 50.

    Großzügige Rettungsschirme erhalten die Freundschaft und das Schengener Abkommen bringt Lebensfreude und muslimische Fußwaschbecken bis an die Klagemauer.

    Hussein Obama steckte einen für Allah bestimmten Zettel in die Klagemauer von Jerusalem, worauf geschrieben stand:

    „Gib mir die Weisheit zu tun, was richtig und gerecht ist. Und mache mich zu einem Instrument Deines Willens.“

    Das sich Kommunisten Verstand wünschen ist ja nicht ungewöhnlich, aber der Wunsch ein Instrument Allahs Willens zu sein, das hat er bei den Muslimbrüdern gelernt.

Comments are closed.