SamirAuf Spiegel Online ist derzeit die traurige Geschichte von Samir (Foto) zu lesen, einem Aserbaidschanisch-stämmigen 13-Jährigen, der mit seiner Mutter in die Heimat abgeschoben werden soll. Der Text ist ein Beitrag aus „Dein Spiegel“, dem „Nachrichtenmagazin für neugierige Kinder“. Er taugt vor allem als Beleg dafür, wie heutzutage schon Jugendliche politisch indoktriniert werden. Früh übt sich, was ein Linker wird.

(Von Frank Furter)

Da kommen einem fast die Tränen. Nicht, weil die Geschichte von Samir so traurig wäre. Es gibt viel traurigere Geschichten auf der Welt. Man müsste den ganzen Tag weinen, wenn man es konsequent betreiben würde.

Auch nicht, weil der Spiegel auf so offensichtliche Art und Weise versucht, die Kinder zu einer gewissen Denkweise zu erziehen: Mitleid mit Asylbewerbern und Wut auf den Staat, der so „böse“ ist. Was soll man schließlich anderes erwarten? Das versucht der Spiegel ja auch bei seinen erwachsenen Lesern ständig – mit geringfügig höherem Niveau, zugegeben.

Nein, wirklich traurig ist, dass die Schreib- und Denkweise, die sich in diesem Fall an den Nachwuchs richtet, in anderen Medien längst auch für das erwachsene Publikum verwendet wird. Ein Gedanken-Experiment: Man öffne beim Lesen des Artikels das innere Auge, lausche dem inneren Ohr, und stelle sich einen weinerlichen ZDF-Kommentator vor, der zu mitleidserregenden Bildern denselben Text im heutejournal herunterjammert. Ja, das passt.

Die Geschichte von Samir ist schnell erzählt: sein Vater war gewalttätig, die Mutter wollte weg von ihm. Da der Vater jedoch Polizist von Beruf war, führte der scheinbar einzige Ausweg aus der misslichen Lage über die Türkei nach Deutschland. Hier wurde die Mutter gleich am Flughafen festgenommen, weil sie sich nicht ausweisen konnte. Ein geschickter Schachzug übrigens, um der direkten Abweisung zu entgehen. Da hat sie wahrscheinlich der Schmuggler drauf hingewiesen, den sie sich von ihrem Ersparten leistete. Von der kriminellen Energie, die hinter all dem steckt, ist im Artikel freilich keine Rede. Im Gegenteil.

Das ist sieben Jahre her. Seitdem lernte Samir deutsch, fing an Fussball zu spielen und wurde zu einem recht guten Schüler, wenn man dem Kinderspiegel glauben darf. Nun sollen er und seine Mutter abgeschoben werden, was angesichts der Hintergrundinformationen nicht verwundert. Denn wenn Streitigkeiten mit dem gewaltbereiten Ehemann als Grund für einen erfolgreichen Asylantrag taugen würden, dann müssten sich die Deutschen ernsthaft Gedanken machen, wo sie die künftig zu erwartenden zwei bis drei Milliarden Migranten unterbringen wollen.

Tatsächlich ist aber genau das die Botschaft, die der Spiegel den Kindern überbringt: Den illegalen Einwanderern, die ohne Recht auf Asyl und mit Hilfe einer kriminellen Organisation ins Land gekommen sind, und sieben Jahre lang auf Kosten deutscher Steuerzahler gelebt haben, gilt Mitleid. Die Ausländerbehörde jedoch, die geltendes Recht umsetzt, wird als „böse“ dargestellt; und damit auch das ganze Land: „Deutschland schmeißt Samir raus!“ – böses Deutschland, pfui.

Kritik wäre durchaus angebracht an einem System, das Menschen, die offensichtlich kein Anrecht auf Asyl haben, jahrelangen Aufenthalt in Deutschland ermöglicht, und sie irgendwann nach Abklappern unzählbar vieler bürokratischer Hürden zurückschickt, obwohl sie dann vielleicht schon längst integriert sind. Doch die Lehren, die der Spiegel aus dem dargestellten Einzelfall zieht, sind die entgegengesetzten – und damit die falschen. Und genauso falsch ist die Moral, die daraus abgeleitet in die Köpfe der Kinder implantiert werden soll.

Die richtige Lehre würde lauten: Ausweisungsverfahren müssen beschleunigt werden, damit sich Asylbewerber gar nicht erst einleben und ihnen die daraus resultierenden Schwierigkeiten bei der Rückkehr erspart bleiben. Denn Deutschland kann nicht – und das würden sogar die Kleinsten verstehen – die ganze Welt aufnehmen. Oder etwa doch?

Und noch eine Lehre liefert der Fall: Menschen wie Samir und seine Mutter, die von der Abschiebung bedroht sind, intergrieren sich trotz aller persönlichen Schwierigkeiten besser als viele, für die diese Gefahr nicht besteht. Die Androhung von Konsequenzen schafft Druck und Motivation, sich zu integrieren. Und sie erhöht die Wertschätzung für das Land, das seinen Einwohnern in diesem Maße Freiheit, Wohlstand und Zukunftschancen bietet. So gesehen taugt Samirs traurige Geschichte weniger für Spiegelkinder, als vielmehr für Integrationspolitiker, deren Regelwerk aus falschen Anreizen und nicht vorhandenen Sanktionen zu tiefen Verwerfungen in der deutschen Gesellschaft geführt hat.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

72 KOMMENTARE

  1. Uns wird doch eingeredet, dass die Türkei eine lupenreine Demokratie ist und ganz dringend in die EU gehört…

    Warum kann dann diese Frau mit Kind nicht zurück ins Sozialsystem der Türkei????

    Einwandern ohne Ausweis in die USA oder Canada oder Australien???? Nada…..!!!!!!!!

  2. Die richtige Lehre würde lauten: Ausweisungsverfahren müssen beschleunigt werden, damit sich Asylbewerber gar nicht erst einleben und ihnen die daraus resultierenden Schwierigkeiten bei der Rückkehr erspart bleiben

    dem ist nichts hinzuzufügen.

    bei allen möglichen anderen Dingen verfährt man ja auch so.

    wenn ich einen tropfenden Wasserhahn, ein schleifgeräusch im motor, umkraut im Garten oder Schmerzen im Knie hab, warte ich auch nicht 7 Jahre oder noch länger, sondern BEENDE das Problem.

  3. Es ist immer das Gleiche: Wenn jemand abgeschoben werden soll, dann gibt es regelmäßig in den Zeitungen zu Tränen rührenden Geschichten. So waren die von Abschiebung Bedrohten stets bestens integriert, konnten natürlich fließend Deutsch, waren sozial engagiert, waren gut in der Schule/im Beruf und hatten einen großen deutschen Freundeskreis. Und zudem wird die unmenschliche, gnadenlose, hartherzige, Paragrafen reitende Verwaltung beschimpft. Offensichtlich werden prinzipiell nur Leute abgeschoben, die hier ein große Lücke hinterlassen …

  4. Die Mitleids-Tour passt doch immer und die einseitige und mit halben Wahrheiten gespickten
    Berichte sagen alles.Bestes Beispiel der Bericht
    über den rauswurf der Flugpassagiere auf Lanzerote.

  5. Ich hoffe doch, Samir und seine Mutter zahlen vor der Abschiebung noch die zu Unrecht erhaltenen Geld- und Sachleistungen zurück? Oder werden da einmal mehr Tausende Euros irgendwelchen Schmarotzern aus Südland in den Rachen geschmissen, während Deutsche auf Hartz IV bis zur Obdachlosigkeit sanktioniert werden können?

  6. Besonders kurios ist in diesen einseitigen Mitleids-Geschichten, dass die mitbetroffenen Kinder und Jugendlichen sich immer bestens integiert haben. Meist sehen sie einer hoffnungsvollen Karriere (in diesem beim FC St. Pauli) entgegen, haben demnächst einen überragenden Abschluß, die Hochschule besuchen oder sind wahlweise begehrte Ausbildungskandidaten der hiesigen IHKs und Handwerkskammern.
    Nicht, dass NICHT positiv wäre, aber die Realität bei den zur Ausreise verpflichteten sind fast immer anders aus.
    Interessant ist diese MINT-Darstellung des Personenkreises auch deshalb, weil ansonsten ja eine Einteilung nach gewissen „Qualitätskriterien“ streng verboten ist, weil politisch überhaupt nicht korrekt („menschenverachtend, rassistisch etc.“).

  7. Angst vor Gewalt in der Ehe?

    Dafür gibt es doch bei uns Gesetze, glauben linksgrüne TräumerInnen:

    http://www.volkerbeck.de/cms/index.php?option=com_content&task=view&id=2251&Itemid=1

    Ein generelles Burka-Verbot braucht es nicht und ich begrüße es, dass auch die CSU dafür keinen Bedarf sieht. Eine allgemeine Burka-Verbots-Debatte würde allenfalls eine, durch Sarrazin und BILD bereits bestehende, islamfeindliche Stimmung weiter anheizen. Ein allgemeines Burka-Verbot würde zur Konsequenz haben, dass diese Frauen nicht mehr die Straße betreten. Und das möchten wir am Wenigsten.

    Frauen, die zum Burka-tragen gezwungen werden, können sich bereits heute gegen ihre Unterdrücker wehren. Das erfüllt den Tatbestand der Nötigung und ich rufe alle betroffenen Frauen dazu auf, von ihren Rechten auch Gebrauch zu machen. In diesem Kontext fordere ich von der Bundesregierung ein eigenes Opferschutzprogramm, damit Frauen, die sich gegen ihre Unterdrücker wehren, nicht allein gelassen werden.

  8. #7 survivor (08. Feb 2011 13:44)
    Das ist ja schon fast ein bizarrer Witz: „Der in Äthiopien geborene Michael W.“……. Hält Julia Jüttner ihre Leser wirklich für so verblödet?

  9. #8 Migrantenstadl (08. Feb 2011 13:45)

    Der Junge soll zurückzahlen ? Nun kommt mal runter, ein Kind ist und bleibt ein Kind, egal woher es kommt oder nach welchem Glauben es getauft wurde. Haltet mal den Ball flach und gleitet nicht ab in Radikalität.

    Im Übrigen ein – wie gewohnt – ausgezeichneter Artikel von Frank Furter.

  10. Wirklich gut Frank Furter. Deine Artikel gefallen mir. Du hast eine klare, deutliche, für jeden verständliche Sprache die aber niemals ins Banal-Simplistische abgleitet.

    Ich hoffe noch viel von dir zu lesen bekommen.

    Leider sind Schreiberlinge so wie du in der deutschen, an Political Correctness erkrankten Medienlandschaft äußerst dünn gesät.

  11. Da fällt mir nur ein:

    Scheiss Staat
    Scheiss Justiz
    Scheiss Anwälte
    Scheiss Schlepper

    alle verdienen daran, wir müssen zahlen und ein Kind muß das ausbaden.

    Scheiss System

  12. #7 survivor: „Warum heisst ein Äthiopier Michael?“ – Na ja, weil Äthiopier Christen sind…

  13. Ich finde es extrem wichtig, dass Elter_In und Elter sich darüber informieren, was Kinder_Innen lesen und anschauen.

    Es ist so viel schwerverdauliches und stimmungsmachendes Propagandamaterial der Internationalsozialisten im Umlauf.

    Wehret den Anfängen.

  14. Nun, in Aserbaidschan herrscht kein Krieg. Also sollte dem erfolgreichen Abschiebevorgang nichts im Wege stehen. Ich wünsche dem kleinen Samir viel Glück und Erfolg im Heimatland. Deutsch sprechen kann er ja. Ein unschätzbarer Vorteil fürs spätere Leben.

  15. Zu Volker Beck. Ein hochgebildeter Qualitätspolitiker. Ein hochqualifizierter Abschluß nach dem anderen:

    Biographie

    Nach dem Abitur 1980 in Sindelfingen und folgendem Zivildienst studierte Beck Kunstgeschichte, Geschichte und Germanistik an der Universität Stuttgart, allerdings ohne einen Abschluss zu erlangen. Politisch war er Anfang der 1980er Jahre in der Friedensbewegung aktiv, engagierte sich für den Volkszählungsboykott und trat 1985 den Grünen bei. 1986 wurde er in den Kreisvorstand der Grünen in Stuttgart gewählt und war von 1987 bis 1990 Schwulenreferent der Bundestagsfraktion der Grünen.

  16. @ Frank Furter:

    Er taugt vor allem als Beleg dafür, wie heutzutage schon Jugendliche politisch indoktriniert werden

    Frühkindliche Indoktrination ist doch in diesem Land (und auch sonst auf der Welt) nichts Neues. Was regen Sie sich auf, dass der Spiegel in dieselbe Mottenkiste greift?

    Das Motto darf doch zum Schutz unserer Kinder nur generell lauten: „Don’t label me!“

    Aber dann hätten wir ja Krieg 🙂

  17. Und warum heißt ein Äthiopier Michael W.? und im weiteren Artikel glaubt man dann irgendwie der Täter sei ein Deutscher:

    Ja, geschickt gemacht von der Schmierenjournallie. Man stellt sich einen blonden blauäugigen rassistischen „Michael Wagner“ vor, aber es ist ein schwarzer „MAIKEL WULLUBULLU“

  18. Kinder und Heranwachsende denken noch überwiegend emotional und nicht rational und fallen dementsprechend auf solche Gefühlssülze herein. Das wissen die Spiegel-Propagandisten natürlich. Entsprechend weinerlich sind solche Artikel aufgemacht.

  19. Wer nimmt dieses System noch ernst? Von Demokratie sehe ich weit und breit nichts mehr. Was ich sehe, ist ein riesiger Berg von Schulden, Masseneinwanderung, ein unkontrollierbarer Arbeitsmarkt und eine zunehmend linke Verblödung in Medien und Politik. Kritikern wird der Prozess gemacht (Geert Wilders), und somit wird dieses System immer mehr zum Abbild der herunter gekommenen DDR. Die BRD-Nomenklatura schafft jeden Tag vollendete Tatsachen – Tatsachen, die unsere Kinder ausbaden müssen. Dieses Land BRDigt sich selbst.

  20. Mal abgesehen von dem Skandal, daß das Steuergeld der Kartoffeln offensichtlich nichts wert ist, und man es buchstäblich jedem dahergelaufenen Kerl nachschmeißen muß, enthält der Artikel einen weiteren Punkt, der nicht oft genug wiederholt werden kann :

    Die richtige Lehre würde lauten: Ausweisungsverfahren müssen beschleunigt werden, damit sich Asylbewerber gar nicht erst einleben und ihnen die daraus resultierenden Schwierigkeiten bei der Rückkehr erspart bleiben.

    Zum Einen ersparte uns eine beschleunigte Abschiebung richtig viel Steuergeld, zum Anderen den ‚Flüchtlingen‘ die Entfremdung von ihrem Heimatland.
    Es wäre somit eine humanitäre Maßnahme, die Zahl der Instanzen im Asylverfahren auf maximal 2 zu begrenzen, und jedes Verfahren innerhalb eines Jahres endgültig zu entscheiden.
    Eine weitere notwendige Maßnahme wäre, ein Asylverfahren erst dann einzuleiten, wenn die Staatsangehörigkeit eines Bewerbers zweifelsfrei feststeht. Sollte dies nicht der Fall sein, kann weder ein Verfahren eröffnet, noch Asyl beantragt werden. Das Beibringen der entsprechenden Dokumente ist eine Bringschuld jedes Antragstellers! Warum sollte das in einem Asylverfahren anders sein?

  21. Von der kriminellen Energie, die hinter all dem steckt, ist im Artikel freilich keine Rede. Im Gegenteil.

    Warum auch .. dieser ganze linke Schmutz lebt doch gern und gut mit krimineller Energie
    Verordnungen , Grundgesetz und Recht , Deutschland sind Begriffe , die diese Verbrecher mit allen Mitteln bekämpfen !

    Dieser linke Dreck und Abschaum der Menschheit würde seine Eltern und Großeltern verraten , wenn es ihren Ideologien Islam und Kommunismus dienen würden ..
    Sie paktieren ja bereits mit dem Vater der Lüge : Dem Teufel

  22. Rot-Rot-Grün betreibt schon immer eine regelrechte Schlepperorganisation, indem die „Einreise“, insbesonders von Menschen aus islamischen Ländern, nach Deutschland organisiert wird.

    Im Bereich des Asylverfahrens werden den Asylsuchenden für die Anhörungen komplette „Storys eingepauckt“, welche sie dann dem Einzelentscheider vortragen.

    Des weiteren werden den Ausländerbehörden und dem für das Asylverfahren zuständigen Bundesamt durch die „Parteischiene“ Dolmetscher/Übersetzung zur Dienstleistung zugeführt, welche in keinster Weise unparteiisch übersetzen.

    So ist es normal, dass Aktivisten radikaler moslimischer Organisationen mit Wissen der Behördenleitungen Übersetzungstätigkeiten durchführten.

    Falls Sachbearbeiter der Ausländerbehörden oder Einzelentscheider im Asylverfahren auf diesen Mißstand aufmerksam machen, werden diese Bedienstete regelmäßig mittels Mobbing durch Vorgesetzte und/oder Angehörige der verfahrensbeteiligten Sozialeinrichtungen planmäßig fertiggemacht.

    Das ist deutscher Behördenrealität.

  23. wer beim Lügen und bei falschen Angaben erwischt wird : am gleichen Tag Abholen … abschieben … klagen können die dann bis zum st Nimmerleinstag vom Ausland aus

  24. Mal ganz ehrlich, an so eine banale Sache wie eine Abschiebung dachte ich beim ersten Lesen der Überschrift nicht. Eher an Migrantenkids im Alter unter 10 Jahren, die Kinder, Jugendliche oder Erwachsene krankenhausreif, ins Koma oder totgeprügelt hätten. Man ist in diesem Land ja inzwischen so einiges gewohnt…

  25. #30 Der Islam ist DAS Problem

    Ja, ja, Deutschland, wie es sein müsste…

    Ich hoffe, wir treffen uns mal auf einer „(Nachkriegs-)Deutschland ist zurück“ Feier. Oder im Bunker.

  26. SEHR gut herausgearbeitet wurde im Artikel die kriminelle Energie durch das „rechtzeitige“ vernichten des Ausweises.

    Da muß wirklich der Zeitpunkt stimmen, denn vernichtet der arme Flüchtling das Dokument zu früh kann es passieren, daß er vor dem Sozialstaat „hängenbleibt“ und wieder zurück in die Heimat muss…

    Erst beim Überschreiten der BRD Grenze ist der Zeitpunkt gekommen…

  27. Wie kommt man überhaupt ohne entsprechende Einreiseerlaubnis für das Zielland in das Flugzeug ?

    Meine Erfahrungen sind da andere.
    Da wird bereits beim Check-In am Abflugflughafen akribisch geprüft, ob ein entsprechendes Visum vorliegt und bei der Ankunft (in Frankfurt) steht die Bundespolizei an der Flugzeugtür und kontrolliert ob die erforderliche Einreiseberechtigung vorhanden ist.
    Reisende ohne eine solche, müssen im Flugzeug verbleiben und auf Kosten der Fluglinie wieder zurückbefördert werden.

    So habe ich es x-mal erlebt und erlebe es immer wieder. Wieso kommt es dann immer wieder dazu, daß Passagiere ohne Papiere einreisen können ?

  28. @ Der ISLAM ist das Problem

    Warum auch .. dieser ganze linke Schmutz lebt doch gern und gut mit krimineller Energie

    ——————————————–

    Deutschland größtes Glück ist momentan, dass Leute wie du nichts, aber auch wirklich gar nichts zu melden haben. Deine Elaborate, dein paralytisch dahingestammelter Wortkot, deine stumpfsinnige Hetze und vor allem, dein völlig zusammenhangloser Schrott ziehen diese Seite dermaßen nach unten, dass einem echt die Spucke wegbleibt.

  29. Super geschrieben!
    Schlussfolgerung:

    1) Schnellere Abschiebung.
    2) Druck bringt was.

    100 Pro!

  30. ich kann mich noch erinnern, dass es vor wenigen monaten etwas ähnliches beim kinder-spiegel gab. damals war es ein kleines kopftuchmädchen auf dem titelbild, das die kinder als normalität zu lernen haben anzusehen.
    widerlich!

  31. Und noch eine Lehre liefert der Fall: Menschen wie Samir und seine Mutter, die von der Abschiebung bedroht sind, intergrieren sich trotz aller persönlichen Schwierigkeiten besser als viele, für die diese Gefahr nicht besteht.

    Frank Furter, darf ich dir den Tag versauen?

    Real sieht’s so aus:

    Klein Samir und seine Mutter finden sofort Anschluss bei anderen Irakern. Die erzählen denen erstmal, wie man die Gesetze hier umgehen kann.
    Wenn alle Ausreisepapiere zusammen sind, kommt ein Anwalt zum Flughafen mit ärtzlichem Attest und sagt: Nix ausweisen, Mandanten nicht reisefähig.

    Dann geht die ganze Prozedur ggf. jahrelang von vorne los.

    Samir und Kopftuchmami mischen indes die deutsche Gesellschaft auf. Sohn bekommt Zahnspange, Mutter wird chronisch krank.
    Unter seinesgleichen äußerst sich Samir wie folgt: Scheiß Deutscheland, ich bin geduldet, haha. Irak bestes Land der Welt. Wir haben da ganz tolle Immobilien.
    Scheiß Deutschland, bezahlt Hartz4 *gröhl*

    Mutter rennt in die Moschee und lernt arabisch.

    So sieht’s aus.

  32. als einzelfall sicher traurig…schwierige situation für das kind. allerdings liegt die verantwortung nicht bei deutschland, sondern bei der mutter. sie hat diese situation geschaffen.

    das dilemma bei sowas ist halt immer, dass jeder einzelfall für sich betrachtet traurig ist und dazu verleitet (mich zumindest) in die komplett falsche richtung zu denken. aber wenn man dann die masse nimmt, ist klar, dass deutschland einfach nicht jeden flüchtling aufnehmen kann.
    dass die beiden 7 jahre hingehalten werden ist ne sauerei.

  33. #36 Icke77 (08. Feb 2011 15:25)

    „Deutschland größtes Glück ist momentan, dass Leute wie du nichts, aber auch wirklich gar nichts zu melden haben“

    Nur ein wenig Geduld noch…. Eure Zeit läuft ab…….

    ach noch was…
    schade das Dir nur die Spucke wegbleibt… die Luft wäre besser, so für etwa 3 – 4 Minuten….

  34. #7 survivor (08. Feb 2011 13:44)

    O.T.
    Warum glaube ich diesem Spon-Artikel nicht?
    Was hat sich abgespielt?
    Und warum heißt ein Äthiopier Michael W.? und im weiteren Artikel glaubt man dann irgendwie der Täter sei ein Deutscher:

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,743664,00.html

    ha ha… und das das schreibt Wiki dazu:

    Im Mai 2010 schritt er ein, als in der Münchener Straße[3] in Frankfurt am Main zwei Frauen von zwei aus Eritrea stammenden Männern belästigt und mit Obszönitäten zum Geschlechtsverkehr aufgefordert wurden. Die Frauen kamen aus der Salsa-Diskothek „Chango“ an der Münchener Straße und warteten wie der ihnen unbekannte Okoronkwo an der nahe gelegenen Straßenbahnstation auf eine Tram, als zwei weitere Männer dazustießen. Sie sprachen die Frauen an und drängten auf Geschlechtsverkehr. Als sich die Damen den Afrikanern verweigerten, wurden diese aggressiv, einer spuckte die Frauen an. Da intervenierte Okoronkwo, ein Gerangel entstand. Einer der Männer zog ein Messer und stach Okoronkwo in die Brust. Okoronkwo erlag seinen schweren Verletzungen an der Herzkammer und starb einige Stunden später in einem Frankfurter Krankenhaus. Der Täter wurde fünf Tage später in seiner Wohnung festgenommen. Dem Haftrichter gegenüber sprach er von Notwehr.

  35. 40 muezzina (08. Feb 2011 15:36)

    „Wenn alle Ausreisepapiere zusammen sind, kommt ein Anwalt zum Flughafen mit ärtzlichem Attest und sagt: Nix ausweisen, Mandanten nicht reisefähig.“
    ———————————————

    Stimmt. Und das sind nicht nur irakischstämmige Ärzte, sondern auch etliche deutsche GutmenschInnen Ärzte.
    Und wenn körperlich gar nichts geht, dann ist es eben eine Depression.

  36. #43 Tariernix (08. Feb 2011 15:52)

    Na, also, so wars, das klingt doch plausibler !
    Das war jetzt wirklich investigativer
    Journalismus 😉

  37. #36 Icke77

    mein lieber mann. als heute etwas lebenserfahrener mensch als du mit meinen 64 jahren kann ich nur sagen: meine damalige zeit als hausbesetzer habe ich überwiegend auch nur als überleben im schmutztiegel erlebt. morgens stanken wir alle nach bier und joints, hatten ja am abend „revolution gemacht“. leute wie dich oder mich damals würde ich heute nicht mehr mit der kneifzange anfassen, naive gutmenschfaschisten seid ihr, mehr nicht !

  38. Jeden tag verrecken 30 000 Kinder an Krankheiten die man für ein paar Cent heilen könnte, statt dessen schiebt man das Geld lieber sollchen „Flüchtlingen“ in den A****.

  39. Im Jahr 2009 stellten 27.649 Menschen einen Antrag. Nur 452 Flüchtlingen wurde Asyl gewährt.

    Danke Spiegel. Dann rechnen wir mal:

    27.197 x 224,97 EUR (Summe Grundleistungen § 3 AsylbLG) = 6.118.509,09 EUR = 73.422.109,08 EUR pro Jahr
    Durchschnittliche Duldung 7 Jahre:
    Für Anträge aus 2009:

    513.954.763,56 EUR (Über eine halbe Milliarde EUR)

  40. Der Asylmissbrauch ist bis heute ein Haupteinfallstor für Massenzuwanderung, insbesondere auch aus islamischen Ländern. Politik und Verwaltung setzen geltendes Recht systematisch außer Kraft, indem sie sich jahrelang in Nichtstun üben, um dann Asylbetrüger auch noch mit einem Bleiberecht zu belohnen. Allein seit 2005 wurden drei Bleiberechtsregelungen für notorische Asylbetrüger gesschaffen. So werden auch immer neue Anreize für weitere Massenzuwanderung beschlossen.

    Nachdem ein Jahr lang niemand mehr nach Griechenland zurückgeschoben wird, besteht die Gefahr, dass die Hunderttausende zählenden dort gestrandeten Asylanten in großer Zahl hierher kommen.

    Gleichzeitig setzt die durchgeknallte Politik auch noch die Visafreiheit für die Balkanstaaten durch mit der Folge, dass die Asylantenzahlen allein letztes Jahr um 50 % gestiegen sind.

    Der Wahnsinn hat in der Ausländerpolitik Methode !

    Beschweren könnt ihr euch u.a. beim Bürgerservice des Bundesinnenministerium, damit die Verantwortlichen merken, dass wir Bürger diesen Wahnsinn nicht länger mitmachen:

    Bürgerservice ist unter der Telefonnummer 0228-99 681-0 oder 030-18 681-0 von Montag bis Freitag in der Zeit von 7:00 – 20:00 Uhr erreichbar.

  41. #36 Icke77 (08. Feb 2011 15:25)
    @ Der ISLAM ist das Problem

    Warum auch .. dieser ganze linke Schmutz lebt doch gern und gut mit krimineller Energie

    ——————————————–

    Deutschland größtes Glück ist momentan, dass Leute wie du nichts, aber auch wirklich gar nichts zu melden haben.

    Getroffene schmutzige linke Strassenköter bellen , wenn sie getroffen werden

  42. „Ich will Profi werden, mit Fußball Geld verdienen, damit meine Familie in Deutschland leben kann“, sagt Samir trotzig.

    …der will bestimmt auch seinen Vater hierhin holen, wenn es soweit kommt,…*ironie*

    …viele deutsche Kinder (germanischer abstammung) möchten auch Profis werden, in Zukunft haben deutsche kids keine chancen mehr, werden „geduldet“…damit die Passlosen Narrenfreiheit bekommen, kurz gesagt; bevorzugt!

  43. #2 hundertsechzigmilliarden (08. Feb 2011 13:33) Uns wird doch eingeredet, dass die Türkei eine lupenreine Demokratie ist und ganz dringend in die EU gehört…

    Warum kann dann diese Frau mit Kind nicht zurück ins Sozialsystem der Türkei????

    Einwandern ohne Ausweis in die USA oder Canada oder Australien???? Nada…..!!!!!!!!

    Ja, ja, wie war das noch mit dem „sicheren Drittland“?

    Offensichtlich ist die Türkei keins (sicheres Drittland)!

  44. Ich finde es abartig, dass unsere Kinder schon mit in die Verdummungsmaschine gezogen werden.
    Aber in einem Land, in dem die Parteien liebend gern das Wahlalter auf 14 heruntersetzen würden, ist das kein Wunder.

    Die richtige Lehre würde lauten: Ausweisungsverfahren müssen beschleunigt werden, damit sich Asylbewerber gar nicht erst einleben und ihnen die daraus resultierenden Schwierigkeiten bei der Rückkehr erspart bleiben.

    Meine Meinung!

  45. Jeder der Facebook hat sollte die Freiheit als „gefällt mir“ http://www.facebook.com/DieFreiheit.org anklicken !!

    Die SPD ist in Facebook mit 16.000 Spitzenreiter, die Freiheit hat 3.602 wir müssen die 16.000 schlagen !!!!

    CSU = 3.757 Personen bei facebook
    Die Grünen = 3.819 Personen bei facebook
    Die Linke = 4.698 Personen bei facebook
    CDU = 9.359 Personen bei facebook
    FDP = 9.446 Personen ber facebook
    SPD = 16.150 Personen bei facebook

    Laßt uns wenigstens im Internet die Mehrheit haben !!!

    Einer für alle – Alle für einen †

  46. Wenn die armen „Flüchtlingskinder“ laut deutscher Presse so gut wie nie die Sprache ihres Herkunfstlandes sprechen, die Eltern widerum der deutschen Sprache nicht mächtig sind, dann frage ich mich, wie die miteinander kommunizieren.

  47. Spiegel Online, die Plattform, auf der sich alles wohlfühlt, was links, frustrierter H4´ler mit viel Zeit oder pseudointelektuelle Hohlbirne ist, Gutmenschen sowie Allesversteher. Kommentare der Foristen, seien sie denn Islamfeindlich, werden meist zensiert. Provokante Muslime kommen selbstredend stets zu Wort. Heute gibt es einen Artikel zu einem Afghanen, der zum Christentum konvertierte und deshalb gefoltert wird und mit dem Tod rechnen muss. Wo bleibt der Aufschrei der Muslimenverbände in D? Nicht mal ein Forum gibt es dazu. Bezeichnend für die Schmierfinken vom SPON! Bezeichnend für das ware Gesicht der Camelf*****!

  48. @ #43 Tariernix #7 survivor u.a.

    Laut Polizei zog Michael W. nach wenigen Minuten ein Taschenmesser mit einer acht Zentimeter langen Klinge und stieß es dem Nigerianer mit voller Wucht ins Herz.

    Seit diesem Artikel ist der SPIEGEL für mich endgültig nur noch ein Wichsblatt! Der Name „Michael W.“ taucht nicht weniger als geschlagene 15 Mal im Artikel auf, das kann nur noch als böse Absicht bezeichnet werden. Und wer mir sagt, hinter Michael W. könne sich jede Herkunft verbergen, der lügt bösartig.

    So wie diese Schmierseite „SPIEGEL-ONLINE“, die bewusst und mit voller Absicht wieder einmal den Eindruck erwecken will, in Deutschland würden edle Afrikaner von bösen Deutschen heimtückisch ermordet. Das erinnert mich an die vielen offensichtlich bestellten und bezahlten Artikel, die nach Sarrazins Buch in lächerlichster Weise zeigen sollten, wie nah dem Verhungern wir doch ohne türkische und sonstige moslemische Einwanderer doch wären.

    SPIEGEL

  49. Hauptsache ist, dass wir das Problem nicht an der Wurzel anfassen muessen. Im Gegenteil, wir werden es [das Problem] hueten und vermehren, denn je mehr Problem wir zuechten desto mehr Schaefchen fuer die linken Verfuehrer und Scharlatane.

  50. @ #58 Fensterzu (08. Feb 2011 18:39)

    Seit diesem Artikel ist der SPIEGEL für mich endgültig nur noch ein Wichsblatt! Der Name “Michael W.” taucht nicht weniger als geschlagene 15 Mal im Artikel auf, das kann nur noch als böse Absicht bezeichnet werden. Und wer mir sagt, hinter Michael W. könne sich jede Herkunft verbergen, der lügt bösartig.

    Wird von mir unterschrieben.

  51. Jeder Esel trabt schneller, wenn man ihm eine „Rübe“ vor die Nase hält 🙂

    Oder: Leichte Schläge auf den Hinterkopf erhöhen das Denkvermögen!

  52. PI für Kinder? Die Idee ist gar nicht schlecht! Eine Webseite für die Kiddy-Probleme heute:
    – Warum man dich auf dem Schulhof verhaut
    – Wieso du abends nicht raus darfst
    – Was die Typen vor der Schule verkaufen
    – Wen du lieber nicht als Freund hast
    – Warum die Lehrer immer so komisches Zeug erzählen
    – Weshalb du manche Wörter nicht benutzen darfst
    – Wie der Staat deine Zukunft verspielt
    usw.usw.

  53. Allerdings: wenn die Kiddies „PI“ nur hören, stöhnen sie schon: „Scheiße, schon wieder Mathe!“

  54. #67 cruzader

    – warum muslimische Kinder dich nicht zum Freund nehmen dürfen
    – warum deine Schwester eine Hure für die muslimischen Kinder ist, wenn sie kein Kopftuch trägt
    – was eine Hure ist
    – was über dich und deine deutschen Freunde in diesem kleinen Buch steht (übersetzt)

  55. Widerlich, wie die linksfaschistischen Medien unsere Kinder entdeutschen und islamhörig machen wollen. Früher war es allein der Nationalmasochismus bezogen auf unsere Vergangenheit, jetzt kommt das andere auch noch hinzu. Gerade schaltete ich für meinen Sohn die Kindernachrichten auf KIKA an. Dort ging es um Ägypten. Der Moderator der Sendung behauptete, dass auf dem Platz vor dem Präsidentenpalast Moslems und Christen gemeinsam beten würden. Zu sehen waren aber nur knieende Moslems. Mir ist die Tasse Kaffee bald aus der Hand gefallen bei soviel Verlogenheit……

  56. „Dein Spiegel“ geht bei mir schon länger sofort in die Retoure. Das kann ich moralisch gegenüber Kindern nicht mehr vertreten. Ich sehe durch die plumpe Indoktrination das Kindeswohl gefährdet. Die Realität ist keine Märchenwelt und wenn man mal einen Querschnitt des Fernsehens betrachtet, von Gerichtsshows über Talkrunden, ist der Ausländer immer das Opfer und der Deutsche fast immer der Täter. Diese Lügenmärchen als Bildungsauftrag durch das Fernsehen reicht mit schon zu genüge und animiert zum abschalten. Und „dein Spiegel“ für die Mülltonne.

Comments are closed.