Nicolas BlanchoAm Samstag ist es soweit: Der “Islamische Zentralrat Schweiz“ hat das Kongresshaus der Stadt Biel gemietet und erwartet nicht weniger als 1000 Besucher, darunter prominente islamische Hass-Prediger aus aller Welt (PI berichtete). Einer der Redner am Islam-Meeting ist beispielsweise der Meinung, Mutter Theresa sei ein „Teil der Unterwelt“. Der Präsident des IZRS, Nicolas Blancho (Foto), freut sich auf ein „unvergessliches Zusammentreffen von Muslimen und interessierten Andersgläubigen“.

Der Blick berichtet:

Stargast des Jahrestreffens ist der Imam der zentralen Moschee in Kuwait, Scheich Mishary Rashid Al-Afasy. Durch seine unverkennbare Stimme und seine Koranrezitationen ist der Islamist in der ganzen islamischen Welt bekannt. Der 34-Jährige, dessen Spitzname Abu Norah ist, besitzt einen eigenen islamischen TV-Sender, „Al-Afasy TV“.

Begleitet wird die Einladung von einem pompösen Youtube-Video, in dem die „hochkarätigen Referenten“ angekündigt werden.

Den Trailer sehen Sie hier:

Doch ob die Konferenz wie geplant stattfinden kann ist noch ungewiss:

Doch wer sind die Prediger, die diese Fragen beantworten sollen? Das fragt sich auch das Bundesamt für Migration (BFM), wie die Westschweizer Zeitung „Le Matin“ berichtet. Drei der vorgesehenen Redner schaut sich das BFM genauer an: Yvonne Ridley, Shefqet Krasniqi und Yusuf Estes.

Erst kurz vor der Veranstaltung wird entschieden, ob diese die Schweiz überhaupt betreten dürfen. „Wir analysieren die Situation gemeinsam mit der Bundespolizei und den lokalen Behörden“, so BFM-Sprecher Michael Glauser. …

Shefqet Krasniqi: Krasniqi ist Imam in Pristina. Er hatte die Katholiken bereits vor 2 Jahren schockiert, als er verkündete: „Mutter Theresa ist Teil der Unterwelt, weil sie keine Muslimin war.“

Krasniqi sympathisiert mit den Wahhabiten, einer konservativen und dogmatischen Bewegung der Muslimen. Diese verbietet den Frauen etwa das Autofahren und ist für öffentliche Hinrichtungen und Auspeitschungen.

Yusuf Estes: Er war früher Anstaltsgeistlicher in US-Gefängnissen. Von öffentlichen Schulen für muslimische Kinder hält er nichts. Stattdessen kämpft er für Koranschulen.

Yvonne Ridley: Die britische Journalistin konvertierte zum Islam, zwei Jahre nachdem sie von den Taliban in Afghanistan gefangen genommen wurde. Nun unterstützt sie die Muslimbruderschaft, eine der einflussreichsten islamisch-fundamentalistischen Bewegungen im Nahen Osten.

Dagegen, dass sich der radikale Islam in Biel treffe, setzt sich IZRS-Präsident Blancho zur Wehr. Für ihn sind alle Redner „sehr pazifistisch“. Doch wenn Hetzer wie Krasniqi und Co. schon die Pazifisten der Friedensreligion sein sollen, möchten wir die Kriegstreiber gar nicht erst kennenlernen. Thema des Kongresses ist „wie man die islamische Identität mit dem modernen Zeitalter in Einklang bringen kann“. Die Antwort dürfte wohl einfach sein: Gar nicht! Außer man findet einen Weg, die Ungläubigen loszuwerden oder zu bekehren natürlich.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

27 KOMMENTARE

  1. Zum Thread „München verbietet islamkritische Veranstaltung“
    http://www.pi-news.net/2011/02/muenchen-verbietet-islamkritische-veranstaltung/

    #167 Stefan Cel Mare (17. Feb 2011 15:15)

    #164 Wasserbock (17. Feb 2011 13:53)
    Schön und gut. Nur: was machen Sie, wenn ein Stadtrat NAHEZU EINSTIMMG die Einrichtung einer Institution beschliesst, deren definierte Aufgabe u.a. in der organisierten Durchführung solcher Nötigungen besteht?
    Das lösen Sie dann nicht mehr auf lokaler Ebene.

    Die Verfassungswidrigkeit einer von einem Stadtrat eingerichteten marxistischen Kampforganisation zur Unterdrückung der Versammlungsfreiheit des politischen Gegners ist sicherlich nicht nur ein lokales Problem, es handelt sich um einen eklatanten Verstoß gegen Artikel 8 des Grundgesetzes, welches bekanntlich unmittelbar geltendes Recht ist, an dem kein kommunaler, marxistischer oder islamofaschistischer Haufen sich zu vergreifen wagen sollte.

    Die Existenz dieses Problems hebt aber die Geltung des Strafgesetzbuches nicht auf. Tatsache ist, dass PI und der FREIHEIT zugesagte Versammlungsstätten infolge krimineller Aktivitäten Dritter weggerissen wurden, was einen schweren Angriff auf das Grundgesetz darstellt. Im öffentlichen Interesse ist die Staatsanwaltschaft daher in jedem Falle angehalten, ein Ermittlungsverfahren einzuleiten, wenn ihr die Anzeige wegen des Verdachts der Nötigung oder der Bedrohung vorliegt.

    Wie auch immer dann der Befund der Staatsanwaltschaft hinsichtlich der persönlichen Täterschuld etwa der marxistischen Briefschreiberin oder der autonomen Schlägerkolonnen im Hintergrund aussehen mag, sie wird auf die Anzeige Stellung nehmen müssen und auch an der Verletzung von Artikel 8 GG nicht vorbeischauen können.

    Noch steht, wie gesagt, das Gerüst des Deutschen Rechtsstaats.

  2. soso, radikale muslime laden ein?
    das sind doch sicherlich „konservative“ vermutlich sogar „jugendliche“ und keine radikale muslime.

    ganz im gegensatz zu den christen, da ist jeder, der nicht mit 1,5 promille in hannover über eine rote ampel fährt ein „fundamentalist“.

  3. Heinrich Himmler

    … „Ich muss sagen, ich habe gegen den Islam gar nichts, denn er erzieht mir in dieser [m*selmanisch-bosniakischen SS-] Division namens Handschar seine Menschen und verspricht ihnen den Himmel, wenn sie gekämpft haben und im Kampf gefallen sind. Eine für Soldaten praktische und sympathische Religion!“…

  4. Konkresshaus in Biel!!
    Jahreskonferenz muss ausfallen.
    Einige Stühle vermint, reagieren auf Fernbedienung.
    Burkatragende(Männer oder Frauen nicht definierbar) mit Bombengürtel anwesend.
    Stellt euch vor ich hätte recht, würden die Totengräber dahingehen?
    Nein,die müssen am Leben bleiben, denn sonst haben die Schläger und Mörder keine Führer mehr.

  5. „Der Präsident des IZRS, Nicolas Blancho, freut sich auf ein “unvergessliches Zusammentreffen von Muslimen und interessierten Andersgläubigen”.“

    -So ein unvergessliches Zusammentreffen wünsche ich mir auch, aber… (Selbstzensur)! 😉

  6. Es wäre lustig, wenn es nicht so traurig wäre – solche Leute kriegen ohne Probleme locker die besten Häuser angemietet und die PI-Gruppe in München kann nicht mal gemeinsam essen gehen…

  7. Die ideale Gelegenheit um sich ein bisschen in die Luft zu sprengen 🙂

    …………..

    Nein Stasi Spitzeln, das war nur ein Scherz.

  8. Mein Traum ist immer noch, dass der Islamist Nicolas Blancho ein heimlicher Bundespolizist ist, der sich im Staatsauftrag einen langen Bart wachsen liess und sich in Saudi-Arabien „weitergebildet“ hat. Das wäre nämlich wirklich klug und vorausschauend gewesen: Einen Strohmann-Islamisten als Schweizer Islam-Präsidenten hinzustellen und zu schauen, welche Schäfchen diesem zuströmen.
    Weil ich aber unsere Schlafmützen in Bern kenne, bin ich sicher, dass sich Blancho nur in die falsche Sekte verirrt hat. Als Hare Krishna oder Zeuge Jehova wäre er mir schon beinahe sympathisch. 😉

  9. sicher lehrreich fuer alle, die mit schaechten, ehrenmord, frauen unterfdruecken, jihad-terror etc. noch wenig vertraut sind.
    man lernt ja nie aus.
    wie sagte doch kuerzlich der staatsrechtler schachtschneider: der islam ist verfassungswidrig. zu dieser erkenntnis muss man nicht staatsrechtler sein. dazu genuegen ein paar seiten im koran und der interkulturelle alltag.

  10. Eine neue Partei braucht das Land.
    Ich weis wie man 40 % der Wählerstimmen bekommen könnte. Man gründet die Partei der Nichtwähler. Vielleicht könnte man es dann hinbekommen, dass alle Stimmen der Leute die nicht zur Wahl gegangen sind dieser Partei zugesprochen werden. Das heißt dann für das Volk, geht wählen oder Deine Stimme bekommt die Partei der Nichtwähler.

  11. Ridley unterstützt nicht nur die Muslimbruderschaft,sondern arbeitet als Moderatorin, voll zugeknöpft bis oben hin versteht sich, auch für den staatlichen iranischen Hetzsender PressTV, der täglich gegen die USA, gegen Grossbritannien und besonders gegen Israel hetzt.Sie verrät also ihr eigenes Land, das mit Iran verfeindet ist.Die radikalsten Prediger im Vereinigten Königreich zählen zu ihren besten Freunden. Besonders ekelerregend war ihr Kommentar vor einigen Jahren als in Amman (Jordanien) eine islamische Bombe eine Hochzeitsgesellschaft in die Luft sprengte:

    „….well, there was something good to it, because there were some americans killed too…“

    Booth, Galloway und Ridley, dadurch, dass sie für den staatlichen iranischen Hasssender PressTV arbeiten als Briten, werden von den Briten als Verräter angesehen. Sehr zurecht, wie ich finde……..top

  12. Yvonne Ridley: Die britische Journalistin konvertierte zum Islam, zwei Jahre nachdem sie von den Taliban in Afghanistan gefangen genommen wurde. Nun unterstützt sie die Muslimbruderschaft …

    Die Frau scheint immer noch in Haft der Talib zu sein.
    Nach dem Terrortrauma macht die sich mit ihren Peinigern und Taetern gemein?

    Dafuer gibt es in der Kriminologie u. Rechtspsychologie einen Ausdruck: Das sog. ‚Stockholm-Syndrom‘.

    Was die Frau dringend braucht ist aerztlich-psychartrische Hilfe.
    Wenn sie die in GB nicht erhaelt, evtl. kann sich die Schweiz darum kuemmern. Die sind doch auch stark in Pharmaka und sicher auch Psychopharmaka.

  13. Herrlich alle Schurken auf einem Haufen…es wird die Zeit kommen, wo sowas in Europa nicht mehr stattfinden wird! Der Leidensdruck ist offensichtlich noch nicht hoch genug!

  14. Oh, Biel, frueher ein schoenes Stueckchen Erde in der schoenen Ex-Schweiz, der heutigen Eidmuslimischen Islamrepublik Schwyzsthan.

    So zwischen den Bergen fuehelen sich die Talib wie daheim.

    Liebe Schwyzer, hebt Sorg!

  15. -> Einer der Redner am Islam-Meeting ist beispielsweise der Meinung… <-

    Treffen wurden wohl abgeschafft ❓

  16. Habe einen langen Brief an den Bürgermeister von Biel geschrieben, bekam aber von diesem linken Fascho nur eine lapidare Antwort, dass wegen der Meinungsfreiheit in der CH man da leider nichts machen könnte. Das nenne ich aktive Unterstützung von extremistischen Gruppierungen und das sollte von der Gesellschaft mit aller Härte gekontert werden. Dieser Nicholas Blancho ist ein psychopatischer Looser, der von Sden Arabern sein Gehalt bezieht und in der CH den fundamentalistischen ISLAM(Salafismus) verankern soll. Schade, dass da nicht mal ein Jäger seinen Hasen mit dieser Ratte verwechselt.

  17. Prominente Hassprediger aus aller Welt? 1000 Besucher?

    Wäre ein toller Zeitpunkt und Ort, der Welt zu zeigen, dass die Faschos hier nicht willkommen sind. Ist in Deutschland aber leider schwer eine militärisch geplante Erstürmung zu organisieren und durchzuführen. Hier haben schließlich nur Moslems das Recht, ihre Interessen und Ideologien mit Gewalt durchzusetzen.

Comments are closed.