Jeddah, die wichtigste Hafenstadt Saudi-Arabiens am Roten Meer.Ein Bekannter von mir, Berufsfotograf, wollte sich dieser Tage auf den Weg zu einer Fotopirsch nach Saudi-Arabien machen. Einzelpersonen durften bislang nicht nach Saudi-Arabien einreisen, sondern es wurden nur vereinzelt Gruppenreisen genehmigt, wie uns das Auswärtige Amt auf seiner Website unter dem Stichwort „Allgemeine Reiseinformationen“ bestätigt.

(Von Eckhardt Kiwitt, Freising)

Im Zuge der Proteste in mehreren Ländern des Nahen Ostens und des nördlichen Afrika hatte Saudi-Arabien zunächst versucht, mögliche Touristen dadurch abzuschrecken, dass die Visum-Gebühr kurzerhand von 120 € auf 270 € angehoben wurde.

Nachdem das offenbar nichts genützt hat, hat Saudi-Arabien laut Aussage meines Bekannten, dessen Reise kurz bevor stand, jetzt die Grenzen für Touristen sehr kurzfristig komplett dichtgemacht, auch wenn auf der Website unseres Auswärtigen Amtes dazu bislang nichts vermeldet wird.

Aus der Traum von der Fotopirsch. Den Saudis geht derzeit offenbar die Muffe auf Grund.

(Foto: Jeddah, die wichtigste Hafenstadt Saudi-Arabiens am Roten Meer)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

41 KOMMENTARE

  1. wer fliegt denn da freiwillig hin?
    Natürlich haben die Machthaber Angst,
    Die leben in Saus und braus und feiern Orgien und das einfache Volk wird von der Schariapolizei zusammen geknüppelt

  2. Diktaturen haben noch immer neugierige Blicke der Öffentlichkeit gescheut – sei es Kuba oder Nor5dkorea, Iran oder Saudi-Arabien – oder Ägypten. Werden sich in Ägypten demokratische Kräfte durchsetzen? Was ist mit den Demonstrationen im Iran-Vasallenstaat Syrien?

    Zur Einschätzung der Proteste in Ägypten:

    Ägypten: Israel hofft auf demokratische Kräfte

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=4371

  3. Ein Bekannter von mir, Berufsfotograf, wollte sich dieser Tage auf den Weg zu einer Fotopirsch nach Saudi-Arabien machen.

    Was will er dort fotografieren? Sand? Kamele?

  4. Das Einreiseverbot (oder die als solche zu interpretierenden Beschränkungen) gelten nur für Reisende aus zivilisierten Ländern. Passinhaber aus OIC-Staaten unterliegen weiterhin keinen Beeinträchtigungen. Schick, nicht wahr?

  5. ich würde auch niemals in so ein geistesgestörtes land einreisen. wer weiß, was da nicht alles passieren kann.

    # 1 ruhrgebiet

    wobei es noch gut ist, dass die saud-familie an der macht ist. habe mal gehört, dass die meisten studenten – wie kaum anders zu erwarten ist – islamwissenschaften studieren, d. h. falls diese leute an die macht kommen, es dort noch schlimmer zugehen könnte als ohnehin schon.

  6. Ich hatte mal beim saudischen Königshaus angefragt, ob ich die Nesquick Kaaba für eine Rave-Partei anmieten kann, erhielt aber keine Antwort. Soviel zum Thema Islam und Liberalismus.

  7. „Neugeborenes Baby auf Befehl eines Imams in Pakistan zu Tode gesteinigt.“

    ja, dass die muslime selbst nach solchen meldungen noch an ihre „religion“ glauben, ist für mich unbegreiflich.

  8. Das ist doch nicht nur in Saudi-Arabien so.
    In der ganzen arabischen Welt haben es Touristen schwer.
    Von den Möglichkeiten sich dauerhaft niederzulassen, wollen wir mal gar nicht reden.
    Das ist selbst in Ländern wie der Türkei ein Ding der Unmöglichkeit.
    Glaubt ihr ernsthaft da bekommt man als Nicht-Muslim das Recht sich niederzulassen?
    Die Christen dort dürfen nicht einmal ihre Kirchen renovieren.
    Einwanderung aus anderen Kulturen ist absolut nicht erwünscht und findet auch nicht statt.

    Das sind alles hochhomogene Gesellschaften mit mindestens 90% Muslimen, in der Regel sogar 99% wie z.B. in der Türkei.
    Die paar Christen und Juden, die es dort noch gibt, werden in ein paar Jahrzehnten ausgestorben sein. Das ist doch die Realität.

    Aber wer hier bei einem Migrationsanteil von 20% und 4,5 Millionen Muslimen sagt es reicht, wird von diesen Leuten und den Linken als „Rassisten“ beschimpft. So sieht es doch aus.

  9. #15 Aaliyah (05. Feb 2011 20:35)

    “Neugeborenes Baby auf Befehl eines Imams in Pakistan zu Tode gesteinigt.”

    ja, dass die muslime selbst nach solchen meldungen noch an ihre “religion” glauben, ist für mich unbegreiflich.

    Die finden das gut, weil es „nur ein Mädchen“ war. Danach glauben sie nur noch „härter“.

  10. #4 rapid100 (05. Feb 2011 19:59)

    Ja genau das was rapid100 hier verlinkt.
    Selbst sind sie 99%ige muslimische Gesellschaften, die keine Zuwanderung und schon gar keine andere Kultur neben sich dulden, aber die EU mit ihren gigantischen Migrationsströmen wird Rassismus unterstellt.
    Ich will diese Herrenmenschen nicht in der EU haben. Nicht morgen und nicht in 100 Jahren.

  11. @18 Hayek

    Ich will diese Herrenmenschen nicht in der EU haben. Nicht morgen und nicht in 100 Jahren.

    Tja, ein frommer Wunsch, aber nur ein Wunsch.
    Die sind schon da, und zwar reichlich.

  12. OT
    zitat

    Neugeborenes Baby auf Befehl eines Imams in Pakistan zu Tode gesteinigt. Jahr für Jahr werden Tausende von unehelichen Neugeborenen in dem muslimischen Land ausgesetzt, davon neun von zehn Mädchen.

    zitatende
    eigentlich ein fall für greenpeace. mit dem grausamen zeigen von niedlichen babyrobbenmassakern hatten sie doch durchschlagenden öffentlichkeitserfolg. fortan wurden in der öffentlichkeit robbenmörder geächtet. könnte man das mit imamen nicht auch so machen ?
    ich meine, nicht erschlagen, nur ächten 🙂

  13. #17 Fluchbegleiter

    ja, aber nicht alle muslime finden es gut, wenn kinder getötet werden. ich behaupte sogar, dass es wenige gut finden 🙂 die arabischen nomaden haben früher, wenn ein mädchen geboren wurde, dieses lebendig im sand verbuddelt, weil es angeblich ein familienzuwachs war, der für die familie wenig nützlich war.

    in indien, china & co. werden heute immer noch kinder abgetrieben, wenn es klar ist, dass es ein mädchen ist. das sollte man auch wissen.

  14. #20 noreli:

    nicht erschlagen, nur ächten

    Wieso eigentlich nicht? Ist das inhuman? Sie machen es doch nicht anders.

  15. #16 Hayek (05. Feb 2011 20:37)

    „Das sind alles hochhomogene Gesellschaften mit mindestens 90% Muslimen, in der Regel sogar 99% wie z.B. in der Türkei.“

    Aha, also ist das die Ursache für die ganze Inzucht ?! Hayek trifft es gut.
    Jetzt aber Ironie wieder aus, Ernsthaftigkeit
    an. Wer sich mal die Bevölkerungsexplosionen
    dieser Länder ansieht, weiß, das den Rechtgläubigen ihre hohe Geburtenrate um die
    Ohren fliegt. Früher, im Mittelalter und Renaissance wurde dieser Bevölkerungsüberschuss
    auf dem Balkan entsorgt. Nun gibt es weniger Möglichkeiten.Ich hoffe die Ägypter erkennen den
    Wert des Menschen an sich und besinnen sich auf
    die universellen Grundrechte der Menschen.
    Ich behaupte, das auch diese Revolution von den
    Frauen ausging, die ihre Kinder nicht mehr versorgen konnten, sowie es auch in der französischen Revolution war. Nun hoffe ich, das sich diese Frauen an ihre treibende Rolle
    erinnern und die Mullahs auf den Müllhaufen der
    Geschichte werfen.
    Bei Saudi-Arabien zieht dieser Armutsgrund nicht. Hier kann das Königshaus die Massen immer
    noch mit Petrodollars besänftigen.

  16. Berufsfotografen sind gezwungen, überall hin zu reisen um tolle Bilder zu machen – so auch mein Bekannter, der von der Visumsverweigerung für Saudi-Arabien erst vor zwei Tagen erfahren hat.

    Er hat den Globus bereits vom Hohen Norden (Sibirien, Nord-Kanada) bis in die Antarktis bereist und hat dort fotografiert.

    Seine Bilder wurden vielfach in Büchern und ausdrucksstarken Kalendern veröffentlicht.

    Ein Berufsfotograf muss sich halt auch mal nach Saudi-Arabien wagen — oder wenigstens einen Versuch starten.
    Denn auch dort gibt es durchaus imposante Landschaften, insbesondere entlang des Roten Meeres.

    Eckhardt Kiwitt, Freising

  17. #24 ruhrgebiet

    noch mehr gewalt und chaos z. b.

    ich schätze, dass die al saud-familie sich auch an „rechtsprechungen“ ihrer „hohen geistlichen“ zu halten hat bzw. diese auf die bevölkerung überträgt. die islamische welt erwartet so eine strenge „ordnung“ wahrscheinlich auch, weil nunmal die heiligste stätte des islam in saudi-arabien liegt.

  18. #23 elchtoeter:

    Halten Sie das nicht für etwas überoptimistisch? Ägypten ist nicht Tunesien, wo das ganz anders verläuft.

  19. Das hat bestimmt nichts mit dem Islam zu tun.

    Mohammed hat zwar gesagt, dass das arabische Kernland von Ungläubigen gesäubert werden müsse, aber die starken Einreisebeschränkungen für Ungläubige haben trotzdem ganz bestimmt nichts mit dem Islam zu tun.

    Weil, Islam ist Frieden und nicht zum Kotzen.

    😉

  20. @ #19 Gamal @18 Hayek

    Ich will diese Herrenmenschen nicht in der EU haben. Nicht morgen und nicht in 100 Jahren.

    Tja, ein frommer Wunsch, aber nur ein Wunsch. Die sind schon da, und zwar reichlich.

    Wenn die Mohammedaner es schaffen, ihre Länder fremdenfrei zu machen, werden wir das wohl auch noch hinkriegen. Sie haben nur einen großen Vorteil: Bei ihnen gibt’s nichts zu holen.

  21. Wer fährt dort freiwillig hin? Eines Tages ist das Erdöl futsch und die Kamele wieder in. Das Geld wird ihnen nichts nutzen.

  22. #28 SokratesII (05. Feb 2011 21:37)

    #23 elchtoeter:

    Halten Sie das nicht für etwas überoptimistisch? Ägypten ist nicht Tunesien, wo das ganz anders verläuft.

    In der heutigen Welt muß man Optimist sein…
    aber trotzdem klaren Blick behalten und dann entsprechend handeln. Bei Tunesien und Ägypten
    kann die auswärtige Politik doch gar nicht richtig eingreifen. Wenn sich also islamische
    Schariastaaten entwickeln, dann Grenzen dicht
    und Wirtschaftsboykott. Dafür müssen wir hier erstmal die ganzen Korrupties abwählen.

  23. man stelle sich mal vor der funke springt nach arbaien rüber und die usa muss eingreifen um das öl zu sichern und steht auf einmal in mekka.

  24. Machen das noch welche oder bin ich der einzige ??

    †_†_†
    WICHTIG
    Wenn nur 10.000 Leute aus diesen BLOG jeden Tag 1 Geldschein mit Kugelschreiber etc… markiert mit http://www.pi-news.net – macht das in Monat 300.000 Geldscheine das ist eine Riesenwerbung und macht auch Druck auf unsere Politiker bei so einer Menge wird die Bundesbank es bestimmt an die Politiker melden

  25. @ #34 Saint George (05. Feb 2011 22:48)

    Ich mache das bei fast jedem Schein, habe mir ein Stempelset besorgt da geht das ratz fatz und niemand kann dich belangen weil es ein Stempel ist, also keine Handschrift.

    Dabei wollte ich noch mal darauf hinweisen.

    Wenn nur 10.000 Leute aus diesen BLOG jeden Tag 1 Flyer hier:

    http://s1209.photobucket.com/home/froschy/index

    verteilen etc… und weiterleiten per Mail und in Blogs veröffentlichen

    macht das in Monat 300.000 Flyer das ist eine Riesenwerbung und macht auch Druck auf unsere Politiker bei so einer Menge.

    Ich habs ausprobiert OHNE in Blogs wie hier, Werbung zu machen laden bis zu 1200 Menschen die Flyer runter.

    Wenn ich noch poste gehts noch mal ordentlich nach oben, bis zu 5000 Zugriffe bei Photobucket.com hatte ich am schon mal Tag.

    Wie viele verteilt werden ist schwer zu sagen aber jeder einzelne dürfte noch mal 3 bis 5 Personen erreichen.

    Deshalb @ all ich würde mich freien wenn ihr diese Flyer oder auch die von anderen Mitstreitern bei PI kräftig per Mail verteilen, in Foren verlinken und natürlich selber ausdrucken würdet und verteilen.

    Danke!!!!!

    🙂

  26. #21 Aaliyah (05. Feb 2011 20:54)
    #17 Fluchbegleiter

    in … china & co.(??) werden heute immer noch kinder abgetrieben, wenn es klar ist, dass es ein mädchen ist. das sollte man auch wissen

    Dann sollten Sie auch wissen, dass es in China streng verboten ist und harte Strafen bei StA-Anklagen drohen.

  27. Nach Saudi-Arabien, wegen Fotos? Ich würde sie nicht sehen wollen. Selbst Peter Scholl-Latour warnt vor den Wahabiten, den Saudis, die aber mit den heuchelnden Westlern gute Geschäfte machen!

  28. # 16

    Keine Ahnung ist auch eine Ahnung.

    – Deutsche sind in der Türkei sehr willkommen, nicht nur als Touristen. In Alanya gibts die größte deutsche Gemeinde in der Türkei. Deutsche Ärzte, deutsche Klinik, Geschäfte in denen man deutsche Artikel kaufen kann.

    – Allerdings Religions-Freiheit gibts natürlich nicht. Wer in die Kirche will, muss in die französische Botschaft gehen, dort werden regelmäßige Gottesdienste abgehalten.

    – Andererseits gibts für die Niederlassung in der Türkei schon Unterstützung von Städten und Gemeinden. Oft werden Grundstücke für einen Appel und ein Ei auf 30 Jahr und länger verpachtet. Geld muss man natürlich selbst mitbringen. Türkische Banken finanzieren bei regelmäßigen Einkommen gerne kleine Häuser. Mit 500 EUR kann man monatlich schon ein kleines Häuschen finanzieren. Die Mieten sind auch billig, vor allem etwas ausserhalb. 3 Zimmer-Wohnung kostet so 250 – 350 EUR…

    Einkaufen ist in der Türkei billiger als hier in Deutschland. Rentner können in der Türkei mit 1000 EUR Rente/Monat gut leben. Die deutsche Krankenkasse gilt auch in der Türkei, Zuzahlungen zu Arztbesuch und Medikamente gibts nicht in der Türkei.

  29. # 4

    Dieser türkische Dumm-Dödel Minister soll doch mal nachschauen, was die Türkei von 1914 bis 1924 so getrieben hat. Das haben sich die Nazis abgeschaut.

    Holocaust an Armeniern, Syrern, Griechen und anderen Völkern im Osten. Mehrere Millionen wurden ermordet, erschlagen, ertränkt, erschossen, vergewaltigt, entführt, in die Harems gezwungen, als Sklaven in den Orient verkauft…

    Dieser tüprkische Dumm-Dödel sollte das Maul halten, unverfroren und frech, sowie verlogen seine Aussage!!!!!!!!!!!!!!

  30. #11 Aaliyah (05. Feb 2011 20:25)

    Also, was die dort „Islamwissenschaften“ nennen … hat mit unserem westl. Begriff davon ungefähr so viel zu tun wie Astrologie mit Astronomie.

  31. Wer fliegt denn freiwillig nach Saudi-Arabien ? Da zöge mich nicht einmal ein überaus gut bezahlter Job hin !

Comments are closed.