Die Wirtschaft boomt, die Arbeitslosigkeit geht zurück. Zwar kommt immer noch kaum etwas vom Aufschwung bei den Bürgern an, doch zumindest scheint die Krise überwunden. „Das kleinere Übel“ macht Boden gut – was jedoch alles noch viel schlimmer machen könnte.

Focus-Online berichtet:

SPD und Grüne liegen im Wahltrend des Magazins „Stern“ und des Fernsehsenders RTL nur noch einen Punkt vor Union und FDP. Rot-Grün erreicht demnach 42 Prozent, Schwarz-Gelb 41 Prozent. Dem „Stern“ zufolge ist dies der geringste Abstand zwischen den beiden Lagern seit Anfang Mai 2010. Im Oktober 2010 hatten SPD und Grüne noch bis zu 15 Punkte vor Union und FDP gelegen.

Im Einzelnen blieben die Werte für Union (36 Prozent), SPD (22 Prozent) und FDP (5 Prozent) im Vergleich zur Vorwoche stabil. Die Grünen sanken jedoch um einen Punkt auf 20 Prozent. Die Linke verbesserte sich um einen Punkt und ist mit zehn Prozent zum ersten Mal seit fünf Wochen wieder zweistellig.

Die aktuelle Politik von schwarz-gelb ist vor allem für konservative, bürgerliche und liberale Kräfte ein einziges Ärgernis. Dennoch, und bei aller Homogenität der etablierten Parteien, ist schwarz-gelb fraglos noch das kleinere Übel. Das scheinen auch zunehmend viele Bürger zu erkennen.

Die beste Nachricht jedoch ist, dass bis zur nächsten Bundestagswahl noch viel Wasser die Spree herunterfließen wird. Zeit genug für eine weitere Kraft wie DIE FREIHEIT, sich zu formieren. Wie nötig das ist, offenbart der letzte Satz: „Die Linke verbesserte sich um einen Punkt und ist mit zehn Prozent zum ersten Mal seit fünf Wochen wieder zweistellig“.

Damit geht die Sorge einher, dass Rot-Grün der Macht wegen selbst mit den Verfassungsfeinden aus der Linkspartei koalieren würde. CDU und FDP jedoch scheinen nicht im Stande, verloren gegangene bürgerliche Wähler vollständig zu mobilisieren. Zu groß ist der Vertrauensverlust, der aus der Politik der letzten Jahre resultiert. Umso wichtiger also, dass sich so schnell wie möglich eine Kraft formiert, die wirklich bürgerlich-liberale Positionen vertritt. Mittelfristig könnte dies die einzige Chance sein, eine „worst-case“-Regierungskoalition mit Teilhabe der Kommunisten zu verhindern.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

55 KOMMENTARE

  1. Aber trotzdem 20 % für die Grünen!! Wissen die wähler überhaupt wer die Grünen sind? Ich sage dazu nur noch Pädophilie und Deutschland einhegen.

  2. Man muss sich doch immer wieder fragen, wohin denn all die FDP-Wähler seit der letzten Wahl gewandert sind. Wenn man das weiss, hat man auch die Chance, sie mithilfe der Freiheit für eine bürgerlich liberale Mitte zurückzugewinnen.

    Wer hat Vorschläge?

  3. Na sowas!
    Es gibt immer noch idioten, die an positive veränderungen glauben.

    Wenn wahlen etwas ändern würden, wären sie längst verboten. Selbst thorsten hinz von der JF hat sich darüber gedanken gemacht.

    Egal, wer da oben sitzt, alle erfinden sie ständig neue methoden, uns mehr und mehr zu entreichern zugunsten der ach so armen anderen eu und sonstigen länder.

    Die neueste abzocke von heute aus dem ard-vt:

    „Oettinger: Strompreise steigen Die Strompreise in der Europäischen Union könnten nach Ansicht von EU-Kommissar Oettinger spürbar ansteigen.

    Er rechne mit einer Steigerung von ein bis zwei Cent pro Kilowattstunde, sagte Oettinger dem „Hamburger Abendblatt“.

    Grund für die Preiserhöhung ist die Entscheidung der EU, die Energienetze in den Mitgliedsstaaten für rund 200 Milliarden Euro auszubauen. Dieser Ausbau könne jedoch nur finanziert werden, wenn die Energiekonzerne die Kosten teilweise an die Verbraucher weitergeben, so Oettinger.“

    Dabei kostet der strom jetzt schon > 25 ct. = > 50 pfennige!

  4. „Die Wirtschaft boomt“

    Wer das glaubt, nimmt Drogen.

    Unter meinen Kunden haben diese Jahr zwei aufgehört. Ein Unternehmen mit 160 Mitarbeitern wurde geschlossen, ein weiteres schließt im Mai. 200 Mitarbeiter. Weitere Kunden bauen massiv Stellen ab.

    Würden sie das tun, wenn die Wirtschaft boomt?

  5. Egal, wie oft Politiker und Medien die Konjunktur loben und von einem Aufwärtstrend fantasieren: Hinsichtlich des bundesdeutschen Schuldenberges ist der Niedergang dieses Landes nicht mehr aufzuhalten!
    Der Bundespräsident sollte schon mal seine Kompetenzen erweitern: zum Insolvenzverwalter

  6. Das Merkel träumt vermutlich immer noch und schon wieder von einer großen Koalition mit den Resten der ehemaligen Volkspartei SPD- da ließe sich schön geruhsam und bequem Deutschland weiter kaputtregieren und runterwirtschaften. Das halte ich für noch wahrscheinlicher als eine Volksfrontregierung.

  7. Die Wirtschaft boomt, die Arbeitslosigkeit geht zurück.

    … und Zitronenfalter falten Zitronen 🙂

  8. „Diejenigen, die wählen, entscheiden gar nichts.
    Diejenigen, die die Stimmen zählen, entscheiden alles.“

    Stalin

  9. „Schöne“ Aufzählung über die Verbotsgeilheit bei den angeblich bürgerlich-liberalen Kräften bei kewil :

    Verbieten, verbieten, verbieten

    http://fact-fiction.net/?p=5835
    Es fehlen noch „reglementieren, reglementieren, reglementieren“ und
    „besteuern, besteuern, besteuern“

  10. Dazu noch, gute Nachrichten (f.d. Blutdruckanstieg) aus der EUDSSR:

    Die Stromrechnung eines Durchschnittshaushalts könnte bald spürbar höher ausfallen.
    Laut EU-Energiekommissar Oettinger führt der Ausbau der Netze zu Zusatzkosten. Ohne neue Leitungen werde die Gefahr von Stromausfällen „sehr real“.
    Hamburg – EU-Energiekommissar Günther Oettinger erwartet deutlich höhere Strompreise. Hintergrund ist der von der EU auf rund 200 Milliarden Euro veranschlagte Ausbau der europäischen Energienetze. „Es geht um ein bis zwei Cent pro Kilowattstunde“, sagte Oettinger dem „Hamburger Abendblatt“. Damit ließen sich die neuen Leitungen und weitere Speicherkapazitäten finanzieren. Die Modernisierung der Energieinfrastruktur hatten die Staats- und Regierungschefs der EU bei ihrem jüngsten Gipfel in Brüssel beschlossen.

    Propaganda-Quelle: http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/0,1518,744438,00.html

    Und fuer die, die sich heute noch genug verarscht fuehlen, folgender Dauerklassiker:

    Geldverschwendung: Das bizarre Förderungsgebaren der EU – Jedes Jahr werden mehrere Milliarden Euro EU-Gelder nicht korrekt ausgegeben – das ist nichts Neues und wird akribisch vom Europäischen Rechnungshof aufgeschrieben. Die Zahlungen aus dem Budget der Union seien „weiterhin in wesentlichem Ausmaß mit Fehlern behaftet“, …

    http://www.handelsblatt.com/politik/international/geldverschwendung-das-bizarre-foerderungsgebaren-der-eu;2749613

  11. Schwarz-Gelb holt auf. Und dann?

    Da habe ich doch als Bundesbürger nur die Wahl zwischen Pest und Cholera!

    Es ist ein CDU-Bundeskasperpräsident der am höchsten deutschen Nationalfeiertag erklärt hat, dass Händeabhacken, religiöse Apartheid, Frauensteinigen, Selbstmordattentate, usw. nun zu Deutschland gehören würde!

    Und was macht die Merkel? Die macht gar nichts. Die sitzt alles aus!

    Wir brauchen dringen eine Alternative zu diesem gleichgeschalteten Scheiße! Wo bleibt die Freiheit? Wieso treten sie nicht in den vielen Landtagswahlen an?

    Eine vertane Chance ist das! Deutschland schafft sich ab!

  12. @#4 20.Juli 1944 (09. Feb 2011 12:47)
    Ich hab schon über einem Steuerberater erzählen gehört, der Insolvenz anmelden musste, weil seine Kunden ihn nicht bezahlten. Das brummt!

  13. #1 Jens T.T (09. Feb 2011 12:37)

    Aber trotzdem 20 % für die Grünen!

    Die Grünen legen kaum an Wählerstimmen zu, haben aber die verlässlichsten Wähler. Da aber immer mehr Menschen in Deutschland die Schnauze von dieser komischen Demokratie voll haben gehen immer weniger zur Wahl. Fast jeder Zweite hat dieser Demokratie schon den Rücken gekehrt.

    Und dann legen die Grünen einfach aus mathematischen Gründen zu. So einfach ist das.

  14. Nach dem Motto „ich wähle das kleinere Übel“ habe ich jahrelang gehandelt. Doch damit war schon seit der letzten Wahl Schluss. Entweder wähle ich rechts (außer NPD – die sind ja außerdem auch links) oder gar nicht. Es wäre mal interessant zu wissen, wie stark inzwischen die Partei der Nichtwähler ist. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass wirklich jeder dritte Deutsche Grüne oder SED wählt. Jeder Dritte von denen, die zur Wahl gehen, schon eher. Es gehen ja nur noch die Linken zur Wahl zwischen Mitte Links und Links Links.

  15. Leute, seid doch bitte mal realistisch!!
    Viele von denen, die jetzt auf die etablierten Parteien schimpfen, werden bei der nä. Wahl wieder genau diese etablierten Parteien wählen!!!

    Warum da so ist??
    Weil unser Omma schon früher immer SPD oder CDU gewählt hat… – weil die Frau Merkel „ja eigentlich doch ganz nett ist, wenn sie so redet“…- weil man ja schon seit 30 Jahren aus Gewohnheit immer das gleiche wählt…- und ach nee und überhaupt und diese komische neue Partei, die kenn ich doch gar nicht bla bla bla

  16. Ein sehr zweischschneidiges Schwert.

    Lieber Schwarz+Geld als Rot+Grün. Gefährlich kann es jedoch werden, wenn es nicht für SPD+Grün reicht und bundesweit SPD+Grün+Mauerschützenpartei an die Macht käme. Da wäre dann SPD+Grün noch besser….

  17. Gemäss der Farbenlehre, was jeder Maler-, Webdesigner-, oder Grafikdesigner weiss (auch jedes Schulkind wissen sollte) kommt beim Mischen der Farben Schwarz und Gelb die Farben Braun raus, je nachdem der Tönig kann dabei auch Rot enstehen 😉

  18. Ihr wählt Parteien,habe ich das richtig verstanden? Wenn ja kann ich das nicht nachvollziehen,verstehe es einfach nicht,eine Partei wählen!!! Bei uns in der Schweiz wählt man Personen ,selbstverständlich kann man aus jeder Partei wählen.Es haben auch schon Parteilose kanditiert!

  19. #14 Occident (09. Feb 2011 13:17)

    Nichtwählen oder Ungültigmachen ist das Dümmste, das ein Bürger zur Zeit machen kann.

    Über die Gruppe der Nichtwähler werden 2-3 Sätze verloren. Aber über 25% Sonstige ist ein Schockthema für die etablierten Parteien.

    Deshalb wählen gehen und ab Listenplatz 9 nach unten einer der Gruppierungen das Kreuz gönnen.

  20. @ Hannoveraner: MEINE REDE!

    @ Occident: Wählen Sie lieber eine Nischen-Partei. Wer nicht wählt, spielt den etablierten Parteien in die Hände.

    Realität statt Klientelpolitik à la ROTGRÜNGELBSCHWARZBRAUNROSA usw.!

  21. Mutti und Schwesterwelle vs. Chem, Gabriel und die Linksfaschisten…..

    …werde wohl heute mal bei der FREIHEIT Anfragen ob noch ein Platz frei ist!

    @ 20 Jeremisas: SEHR RICHTIG!!!

    Wähle seit Jahren Splitter. Die Prozentsätze, mit denen die Sitzverteilung festgelegt wird, berücksichtigt nur abgegebene Stimmen!

  22. UND:

    Dass die Wirtschaft boomt, merke ich zur Zeit als Berufseinsteiger besonders! Ich kann mich als Akademiker vor Anfragen kaum retten. Bin fast nur noch am Absagen schreiben, weil ich die Unternehmen aussieben muss.

    Schaut mal bspw. auf Stellenportale der großen Automobilhersteller. Hunderte (!) Praktikanten werden alleine bei einem Hersteller gesucht, für Absolventen gibt es eine Hand voll!

    Und nein, ich habe kein unnützes Studium und keine schlechten Noten und habe Praxiserfahrung. Vielleicht hätte ich wie unsere Familienministerin Soziologie studieren sollen und mich in ner Partei hochkungeln. Zum Kotzen dieses „Fachkräftemangel-Gejammer und Wirtschaftsgebooooooome“.

  23. Die CDU muss verstehen, dass die FREIHEIT Wählerschichten erschließt, die ihr völlig unzugänglich geworden sind (vertrauensverlust, linksruck). Bei 50% Nicht-Wählern ist das ein GEWALTIGES Potential.

    Es wäre nur klug diese neue Partei zu unterstützen, denn in dieser Dreierkonstellation CDU/FDP/FREIHEIT wäre ein konservativer Block fast immer in der Mehrheit. Rot-Rot-Grün wäre Vergangenheit.

  24. „Die Wirtschaft boomt“,
    Lügen, nichts als Lügen.

    Das Einzige was boomt, sind die Lebenshaltungskosten, wie z.B. Krankenversicherungsbeiträge, Energiekosten Lebensmittelkosten.

    Löhne und Gehälter bleiben, wenn man Glück hat konstant, meisten fallen sie.

    Diese Situation haben wir unseren machtbesessen, menschenverachtenden Parteien wie Linke, SPD, Grüne, FDP und CDU/CSU zu verdanken.

    Die deutschen Steuerzahler zahlen die parteiideologischen Traumtänzereien und Experimente (Ausländer-, Integrations-, Energie-, Sozial-, Bildungpolitik etc.) der im Bundestag vertretenen Parteien.

    Weiter so, es geht noch was!

  25. Nicht zu vergessen, dass die CDU damit nun ihren Linksruck aufgeben könnte. Und DIE FREIHEIT wird dafür sorgen, dass Politik nun für den Bürger gemacht wird.

  26. 50% Nichtwähler! Diese Leute muss man an die Wahlurne bekommen! Nur wie? Ich denke dies ist die größte Aufgabe für DF, Pros usw.
    50% Nichtwähler bedeutet 50% der Menschen fühlen sich von der Politik nicht mehr vertreten und suchen eine glaubhafte Alternative!

  27. Nach dem Lesen des Grundsatzprogramms von DIE FREIHEIT…her mit den Jungs! Schade, dass in meinem Bundesland dieses Jahr keine Wahlen sind.

  28. …und genau deshalb gilt es jetzt, die Kräfte zu bündeln. Das kann nur bedeuten, dass wir jetzt alle DieFreiheit unterstützen. Nur gemeinsam kommen wir gegen den Mainstream an.

  29. Die Wirtschaft boomt – nur bei den Menschen kommt das nicht an. Die Zahl der Privatinsolvenzen steigt, die Inflation bei Lebensmitteln und Textilien ist zum Teil enorm, die Gehälter fangen das nicht mehr auf.

    In meienm Bundesland wird glücklicherweise nicht gewählt, aber ich würde den gemäßigt rechten Parteien meine Stimme geben, solange die Freiheit noch nicht etabliert ist.

    Israelfeindlichkeit gibt es auch in den großen Parteien – mehr oder weniger.

  30. Entweder kommt in Deutschland die Pest oder die Cholera ans Ruder. Die Pest mit den volksverdünnenden Grünkotigen und den nicht viel besseren Rotsozis oder die Cholera mit den andern Arschkriecher-Dhimmis unter der Aegide der ex DDR-Kindergarten-Dhimmi-Tante Merkel. Wählbar sind beide Seiten nicht. Wenigstens besteht ein kleiner Hoffnungsschimmer mit der Freiheit, wenigstens mal etwas.

  31. Ich glaube im Lügenblatt taz habe ich gelesen, dass die vergleichsweise guten Werte insbesondere der Grünen nicht der absoluten Anzahl der Wählerstimmen, sondern der Wahlbeteiligung geschuldet sind. Sektenanhänger wählen eben gewissenhaft.

    Darüber hinaus ist DIE FREIHEIT noch nirgendwo angetreten. Sollte die in Berlin mehr als 10 Prozent holen, dann wird sich das 2013 garantiert auch bei der Bundestagswahl auswirken. Mich hat schwarz-gelb dauerhaft als Wähler verloren. Und ich kenne sehr viele, denen es genauso geht.

    Im übrigen herzlichen Dank an alle, die tatsächlich die Loserparteien pro und REP wählen. Ihr stärkt den Gegener. Im Grunde schlimmer als die Linken, weil ihr auf dem richtigen Weg wissentlich falsch abbiegt…

  32. Eine CDU die das „C“ nicht mehr verdient und seit der Gründung der Partei „Die Linken“ so weit nach links gerückt ist, daß die Mitte mittlerweile LINKS von ihr ist…

    …und die (schon immer…) PURE Klientel FDP, deren homosexueller Parteivorsitzender wegen seiner sexuellen Neigung der Partei einen Zulauf der „Jungwähler (keine Polemik sondern i.d. Wählerströmen nachzulesen) beschert hat, die bei der nächsten Wahl auch deshalb ausbleiben wird, weil Westerwelle für Schwule wenig getan hat…

    Aber „PI“ bringt diesen Artikel als „das kleinere ÜBEL…klar!!!

  33. Zwar kommt immer noch kaum etwas vom Aufschwung bei den Bürgern an,…

    Wie auch?
    Dieser vermeintliche Aufschwung wird doch grossteils durch die Einsparungen beim Bürger finanziert und das was überbleibt, wird durch gestiegene neu eingegangene „Verantwortungen und Verpflichtungen“ der Regierung wieder gefressen.

    Wieviel von unserem erarbeiteten Geld verschenkt man noch gleich wieder an Paliland, Afghanistan und die EUdSSR?

    Aber das lässt man in den Medien geflissentlich unter den Tisch fallen.
    Der Bürger soll seiner Regierung ja dankbar sein und wieder „richtig“ wählen.

    Was leider auch gut funktioniert, wie die Trends zeigen.
    Sogar hier bei PI fallen zu viele auf die tägliche unterschwellige Dauerwahlwerbung herein, wie gerade die Kommentarbereiche unter den Parteienartikeln so schön zeigen.

    „Ja, nöö, DIE sind nichts für mich, da hat irgendeiner mal…..,
    lieber doch die C*-Parteien, die sagen ja, sie wären konservativ…oder die SED? Aus Protest, versteht sich…oder doch lieber die Ökos? Atom ist ja böse…“

    Wunderbar, als Dankeschön gibts dann den Hassreaktor vor der Haustüre und beim nächsten Amtsbesuch sitzt man vor einem sprechenden Müllsack.
    Hauptsache, der Hassreaktor brütet kein böses Atom aus und der Müllsack stempelt gut…

  34. “Die Wirtschaft boomt”

    Das stimmt, der DAX ist der einzige Index europas der Gewinn hat, nach der pseudo-krise.

    Nur wem nützt das,

    bestimmt nicht klein Michel 😉

  35. #38 Irish Boy…:

    Nur wem nützt das,

    bestimmt nicht klein Michel

    Wenn Klein-Michel geschickt angelegt hat… 🙂

  36. Zitat…#28 Heinrich-Harrer (09. Feb 2011 14:23) 50% Nichtwähler! Diese Leute muss man an die Wahlurne bekommen! Nur wie? Ich denke dies ist die größte Aufgabe für DF, Pros usw.
    50% Nichtwähler bedeutet 50% der Menschen fühlen sich von der Politik nicht mehr vertreten und suchen eine glaubhafte Alternative!

    ____________________________________________

    Kommt noch besser… die stärkste politische
    Macht ist zur Zeit „Der Nichtwähler“.

  37. Und wer es nicht glaubt muss die Eurogeldscheine gut ansehen.
    Bis jetzt sind sie noch nicht mit 2 oder 3 Nullen beigestempelt.
    Bis jetzt wird noch immer Geld gedruckt und gedruckt und—– ohne 2 oder 3 Nullen dabei!!
    Solange unsere Bereicherer mit den Händen in den Hosentaschen müssig durch die Strassen laufen geht es uns doch gut!!!

  38. #40 SokratesII (09. Feb 2011 16:37)

    #38 Irish Boy…:

    Nur wem nützt das,

    bestimmt nicht klein Michel

    Wenn Klein-Michel geschickt angelegt hat… 🙂

    Klein deutsch-ire hat auch :devil:

  39. Was Westerwelle angeht, so sag ich nur: Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, und wenn…
    Von wegen „mehr Netto vom Brutto“ und „Arbeit soll sich lohnen“. Oder auch „Arbeit macht frei“. Für immer mehr Menschen lohnt sich die Arbeit nicht mehr wirklich, und die Arbeit macht auch nicht frei, weil die Arbeit heute für viele wie moderene Sklaverei ist. Ja, in der Autoindustrie brummt die Wirtschaft. Die Arbeiter kommen nicht nach mit der Arbeit und müssen an den Wochenenden durcharbeiten, Woche für Woche für wenig mehr Lohn als „Sozialhilfe“. Kann sich überhaupt noch jemand von den Unternehmern vorstellen, wie so ein Arbeiterleben ohne Sonntagspause aussieht? Wie es ist, immer nur zu arbeiten, um genug Geld zum Leben zu haben und sonst nichts mehr? Das Geld kommt nur bei den Unternehmern an, aber nicht bei den eigentlichen Leuten, die die Werte mit ihrer Körperkraft schaffen.
    Es kann nicht sein, dass eine Partei sich nur um die Reichen kümmert und die Armen vernachlässigt. Alle Arbeiter mit gleicher Arbeit, auch die Zeitarbeiter, müssen unbedingt den gleichen Lohn bekommen. Ich begreife es nicht, Frau von der Leyen!
    Wen wundert es, wenn viele Arbeiter links wählen, weil die den Arbeiter das Blaue vom Himmel versprechen.
    Bitte Frau Merkel und Herr Westerwelle, tun Sie endlich was für die Arbeiter! So wie es jetzt ist, darf es nicht weiter gehen.
    Habe fertig! Schnauze voll! Flasche leer!

  40. Unsere Blockparteien sorgen sich um ihre Schätzchen, also Hartzis, Asoziale, KopftuchträgerInnen und Kinderschänder. Alle anderen sind alle vier Jahre Mehrheitsbeschaffer, werden vor den Wahlen angelogen, dumme Ängste werden geweckt („soziale Kälte droht“) und danach wieder ignoriert. Das perfide an der ganzen Sache: Es scheint die große Masse nicht zu interessieren, oder sie ist zu dumm, um diese Verarsche zu durchschauen!

  41. Die große masse ist wirklich zu dumm, dieses ganze Manipulationsmaterial zu durchschauen.
    1) Die Staatsverschuldung ist längst aus dem Ruder gelaufen, nur wagt es uns keiner zu sagen.
    2) Die freie Meinung ist längst obsolet, warum sitzen denn in Talkshows nur linke Parteien u. FDP?

    3) Warum wird jeder als „Rechter“ diffamiert, was ist eigentlich „Rechts“ wenn Nazis doch Sozialisten waren?

    4 ) Warum wird hier nur noch eine Meinung postuliert?

  42. Muttis Körperhaltung auf dem Foto unterstreicht ihren historischen Spruch:

    Ich will Deutschland dienen!

  43. Da diejenige deutsche Partei, der ich programmatisch nahestehe, die NLP, schon seit 1918 nicht mehr existiert und wirklich liberale Parteien wie die PVV in Deutschland nicht antreten, habe ich lange genug – viel zu lange – meine Stimme an Schwarz-Gelb verschwendet.
    Politiker mit Rückgrat, liberalem Gedankengut, Zukunftsvisionen und einem gesunden (und nicht übersteigerten!) Patriotismus, wie es sie damals mit Rudolf von Bennigsen, Eduard Lasker, Ludwig Bamberger und Eduard Stephani gab, existieren heute in Deutschland nicht mehr. Während die Niederlande Geert Wilders haben, die Dänen Pia Kjærsgaard, die Norweger Siv Jensen und sogar die Slowaken jemanden wie Richard Sulík, wird man hierzulande mit Merkel und Westerwelle bedient, deren Reststimmenpotential sich immer mehr fast ausschließlich aus Wählern speist, die aus purer Angst vor einer rot-grün-dunkelroten Linksregierung das vermeintlich kleinere Übel präferieren.
    Bei bürgerlichen Politikern der Vergangenheit wäre so etwas undenkbar gewesen, und diese könnten sich wohl auch kaum vorstellen, wie ihre Werte heute von einer angeblich nicht linken Regierung mit Füßen getreten werden.
    Insbesondere Ludwig Bamberger, der heute fast vergessene Vater unserer Deutschen Mark, würde sich im Grabe herumdrehen, so dieser mitbekäme, wie sogenannte »Liberale« zur Zeit den Ausverkauf der eigenen Währung betreiben und aus politischen Gründen, die man ohne Übertreibung schlichtweg EU-Wahn nennen könnte, der ungezügelten Inflation preisgeben.
    Die drohende Islamisierung war im 19. Jahrhundert noch nicht abzusehen, aber während man getrost davon ausgehen kann, daß uns nicht nur die damaligen Liberalen, sondern auch die Konservativen und das Zentrum vor dieser Gefahr in Schutz genommen hätten, haben die aktuellen »bürgerlichen« Parteien nichts Besseres zu tun, als sich auf der einen Seite linke Sozialromantik und Gutmenschentum zu eigen zu machen und andererseits zur schleichenden Dhimmisierung der Gesellschaft beizutragen.
    Schwarz-Gelb ist für wirklich bürgerlich denkende Leute nicht mehr wählbar (weder für Konservative noch für Christsoziale oder Liberale).
    Was DIE FREIHEIT betrifft, so hat das aktuelle Grundsatzprogramm zwar erhebliche Schwächen (die Aussagen zur Gesundheitspolitik und Alternativmedizin sowie die fehlende Distanzierung vom derzeitigen (!) Euro sind hier zu nennen), aber darin ist noch nicht einmal das Hauptproblem zu sehen.
    Sosehr man sich den Erfolg dieser Partei nur wünschen kann, so wird deren Schicksal letzten Endes vom Ergebnis der Abgeordnetenhauswahl in Berlin abhängig sein. Mit einem Einzug bestehen Chancen auf eine längerfristige Etablierung – ansonsten nicht.
    Und im letztgenannten Fall wird einem nichts anderes übrigbleiben, als wieder mit Schwarz-Gelb vorliebzunehmen, worauf die meisten PIler aller Wahrscheinlichkeit nach gut und gern verzichten können.
    Richtig ist: Jede Regierung ohne Grün ist besser als eine Regierung mit Grün. Ob dies allein bereits rechtfertigt, die schwarz-gelben Versager mit Leihstimmen künstlich am Leben zu halten, muß offenbleiben.

  44. Ach so, ja, natürlich, die Wirtschaft „boomt“.

    Wir geben Geld aus, das wir nie haben werden, finanzieren damit ein Strohfeuer namens Konjunkturpaket – mit dem Dinge finanziert werden, die wir nicht brauchen. Und die Amis drucken Geld ohne Ende, damit sie unsere Produkte kaufen können. Den Konsum der anderen EU-Staaten finanzieren wir sicherheitshalber gleich selbst über den Euro.

    Und Zertifikate und Co. sowie eine hohe Eigenkapitalrendite Marke Plastikgeld sind auch wieder schwer in Mode.

    In ein paar Jahren ist der ganze Spaß vorbei, momentan erleben wir eher den letzten Tanztee auf der Titanic.

    Danach ist dann Schicht im Schacht. Stunde Null Reloaded.

  45. #49 Prach: Dem ist nichts hinzuzufügen. Nur noch alles eine frage der Zeit. Dieses Jahrzent wird Deutschland in der jetzigen Form nicht mehr erleben. Deutschland schafft sich ab.

  46. Das eigentliche problem ist doch folgendes: hier lesen zwar täglich 50.000 Menschen den Blog, beschweren sich, regen sich auf, aber unternehmen NICHTS !!! es ändert sich einfach nichts !!! Der Islam wird einfach nur noch stärker und stärker und Deutschland schafft sich ab !!!

  47. #51 mr.nobody (09. Feb 2011 21:15)
    Veränderungen fangen im Kopf an. Erst muss das Bewusstsein geschaffen werden. Und dass sich das Bewusstsein vieler Menschen langsam verändert, kann man in den Medien nachspüren. Die Zahl der Nicht-Wähler war letztes Mal so groß wie nie. Ja, diese Menschen mit einem besseren Bewusstsein haben NICHTS getan. NICHTS TUN kann auch etwas bewirken.
    Ich vermute ja, Sie sind ein U-Boot der Regierungsparteien und möchten hier ein bisschen Stunk machen.

  48. Die Wirtschaft boomt, die Arbeitslosigkeit geht zurück.

    Die hantieren doch nur mit gefakten Zahlen.
    Bald werden sie beim Verkünden rotzfrech in die Kamera grinsen. Wie ein Kind, das gerade beim Lügen ertappt wurde.

  49. #53 TheNormalbuerger (09. Feb 2011 23:19)

    Dazu war heute sogar ein relativ ehrlicher Artikel in meiner Zeitung.

    Die Wirtschaft in Bayern „boomt“ angeblich und diverse Firmen sagen, sie schaffen neue Arbeitsplätze aber zugleich heisst es, die Kernbelegschaften werden nicht wesentlich erhöht sondern die Arbeitsplätze werden mit modernen Leibeigenen Leiharbeitern besetzt.

    Daran kann man sehr gut sehen, wie nachhaltig dieser „Boom“ in den Chefetagen eingeschätzt wird.

  50. Die CDU muss verstehen, dass die FREIHEIT Wählerschichten erschließt, die ihr völlig unzugänglich geworden sind (vertrauensverlust, linksruck). Bei 50% Nicht-Wählern ist das ein GEWALTIGES Potential.

    Das wäre schön, aber ist das so.
    Ich bin bereits Mitglied bei Die Freiheit. Ich hoffe, diese Partei auf den Stimmzetteln überall zu finden.
    Fürchte aber, dass sie die 5 % Hürde nicht schafft.
    Die Dummheit des Volkes mit seinen egoistischen ausverkaufenden Eliten ist der Untergang nicht nur Deutschlands, sondern Europas.

Comments are closed.