Linke Waffeninitiative NeinNach den ersten Hochrechnungen zur sogenannten „Initiative zum Schutz vor Waffengewalt“, die dem Bürger sein Recht zur Selbstverteidigung nehmen wollte und die Schweiz insgesamt kaum sicherer gemacht hätte, kann von einem klaren Nein ausgegangen werden. 57 Prozent der Schweizerinnen und Schweizer sind demnach dagegen, ein Stück persönliche Freiheit aufzugeben und sich entwaffnen zu lassen. 14 von 26 Kantonen sind ausgezählt.

Update: Die „Waffenschutzinitiative“ ist bereits am Ständemehr (der Mehrheit der Kantone) gescheitert und hat darum keine Chance.

Die Resultate sehen Sie hier im Detail:

Ebenfalls interessant: Im Kanton Bern wurde über ein neues Kernkraftwerk am bisherigen Standort in Mühleberg abgestimmt. Gemäß den Hochrechnungen sind 52 Prozent der Berner für dieses Kraftwerk und sagen damit Ja zum Atomstrom.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

119 KOMMENTARE

  1. Die Schweiz macht in letzter Zeit alles richtig.Die letzte Hoffnung Europas und ansporn für ihre Nachbarländer!

    Gott schütze die Schweiz!

  2. Islamunterricht an deutschen Schulen.

    Sehen und Staunen.

    http://www.youtube.com/watch?v=FoKDyqBZ9DU

    #4 kaffee? (13. Feb 2011 13:39)

    „Sehr schön. Die Volksentscheide nach schweizer Vorbild haben wir hoffnetlich bald auch!“ Träum weiter.

    Die Antiminarettinitiative wäre in Deutschland noch eindeutiger ausgefallen.
    Niemand wird uns die Möglichkeit geben unserer Meinung in Form einer Abstimmung, Ausdruck zu verleihen.

  3. Eigentlich sollte man die CH-Linken dankbar sein, dass sie die Gelegenheit erschaffen haben, womit sich das Schweizervolk für die Armee samt Waffentradition bekennen dürfte.
    Denn wer die Waffe behalten will muss zur Milizarmee und Schweizer Neutralität stehen.
    Da einen NATO Beitritt Voraussetzung für den EU Beitritt ist, war die heutige Mitteilung an die Adresse der Ultralinken und FDP/CVP verkappten Sozis, Schweiz- Abschaffer und Hasser klar und eindeutig.

  4. Bravo, Schweiz !

    Auch Deutschland benötigt sofort eine Modernisierung des Waffengesetzes. Gerade in einer Zeit, da die Sicherheitsbehörden nach eigenem Bekunden keine umfassende Sicherheit mehr für Bürgerinnen und Bürger garantieren können.

    Waffen für jeden freien Mann, der dies wünscht !
    Das US-amerikanische Waffengesetzkann sofortohne jeden Abstrich übernommen werden. Denn es ist ein Gesetz, das die Demokratie schützt.

    http://www.nra.org/

    http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/NRA.html

  5. Das ist die gute Nachricht des Tages. Auf die Schweizer und deren Demokratie ist eben noch Verlass!
    Unsere armseligen Würstchen an deutschen Politikern sollten sich eine Scheibe von den Schweizern abschneiden.

  6. Italien erklärt den Notstand!!!
    13. Februar 2011

    Der Flüchtlingsstrom aus Tunesien nach Süditalien reißt nicht ab. In der Nacht zum Sonntag trafen abermals knapp tausend Bootsflüchtlinge aus dem nordafrikanischen Land auf der Insel Lampedusa ein. Nach Schätzungen der Polizei befanden sich am Morgen über 2.100 geflohene Tunesier auf der winzigen Insel zwischen Sizilien und Nordafrika.

    Mit den neuen Ankömmlingen trafen in den vergangenen vier Tagen rund fünftausend! Migranten aus Tunesien in Italien ein. Zwei weitere Flüchtlingsboote mit Kurs auf Lampedusa seien bereits von der Küstenwache gesichtet worden, berichteten italienische Medien.

    http://tinyurl.com/6bt6xpb

    Merkwürdig! Jetzt haben sie die Demokratie und nun hauen sie alle ab nach Europa.
    In vier Tagen rund 5.000 Flüchtlinge!
    Kann mir das Jemand erklären?

    Aus den nächstfolgenden „demokratisierten“ Ländern werden wir ja auch bald „Europa-Besucher“ zu vermelden haben.
    Es muß etwas geschehen, so kann das unmöglich weitergehen!

  7. Warum setzen sich eigentlich nicht Frauen dafuer ein eine Waffe fuehren zu duerfen? Wenn nur 5 oder 10% der Frauen eine .22 oder .32 in der Tasche haetten (und damit ungehen koennten) waere warscheinlich mit einem schlagartigen Rueckgang der Vergewaltigungen zu rechnen.

  8. hier kommt ein Zitat:
    ********************************************************************************************
    #5 lorbas (13. Feb 2011 13:45)
    Islamunterricht an deutschen Schulen.

    Sehen und Staunen.

    http://www.youtube.com/watch?v=FoKDyqBZ9DU

    #4 kaffee? (13. Feb 2011 13:39)

    “Sehr schön. Die Volksentscheide nach schweizer Vorbild haben wir hoffnetlich bald auch!” Träum weiter.

    Die Antiminarettinitiative wäre in Deutschland noch eindeutiger ausgefallen.
    Niemand wird uns die Möglichkeit geben unserer Meinung in Form einer Abstimmung, Ausdruck zu verleihen.
    ********************************************************************************************
    WARUM ❓

    Unsere Eliten trauen dem Volk nicht übern Weg.
    Es könnte ja etwas dabei rauskommen was unseren Volksverrätern nicht passt.

    😯

  9. Einfach Super!! Ich zerplatze fast und könnte weinen,sooooooooo freue ich mich! Dies braucht eine Flasche Wein,besserer Marke!
    Die Eu will das wir automatisch EU Recht übernehmen,wir wollen das Gegenteil,die EU soll automatisch Schweizerrecht übernehmen,dann könntet ihr auch abstimmen nicht! Oh ist das ein Tag!!!

  10. Herzlichen Glückwunsch, liebe Schweizer!
    Ich hätte auf jeden Fall auch mit -Nein-gestimmt!
    Man kann ja heutzutage bei diesem Gesindel nicht mehr unbewaffnet aus dem Haus gehen. Der Staat will ja sein
    eigenen Bürger nicht mehr beschützen, wird ja alles unter den Teppich gekehrt.

  11. Wenn das faschistoide Anliegen – den Menschen zu verbieten sich und ihr Hab und Gut zu verteidigen – vom Volk abgesegnet worden wäre, hätte man das als rabenschwarzer Tag der Schweizer Demokratie verbuchen müssen.

  12. #13 Gottfried Gottfried (13. Feb 2011 13:56)

    „WARUM ❓

    Unsere Eliten trauen dem Volk nicht übern Weg.
    Es könnte ja etwas dabei rauskommen was unseren Volksverrätern nicht passt.

    😯 “

    Genau das meinte ich 😉

  13. Messa ist „Allah sei Dank“ keine Waffe in Deutschland.
    In der Schweiz schon, eben deshalb soll die Wumme bleiben wo sie ist.

    Danke Schweiz

  14. Hipp, hipp, hurra! – Keiner wird es mir glauben, aber bei uns steht gerade zur Feier des Tages „Züricher Geschnetzeltes“ auf dem Herd… 🙂

  15. #19 HARMS

    „Messa ist “Allah sei Dank” keine Waffe in Deutschland.“

    Wenn wir ein Schweizer Taschenmesser, einen Regenschirm oder einen Schraubenzieher zur Selbstverteidigung verwenden, gilt das als Waffengebrauch. Bei Südländern gilt das Führen eines Messers als kulturelle Eigenart, Brauchtumspflege oder Tradition, die zu tolerieren sind. 🙁

    Abgesehen davon geht man in Deutschland von 20 Mio illegalen Waffen aus, darunter Kriegswaffen wie Maschinenpistolen. Wer könnte die wohl haben? 😯

  16. Waffengesetz Schweiz:

    Art. 12 Verbot für Angehörige bestimmter Staaten (Art. 7 WG)

    1 Der Erwerb, der Besitz, das Anbieten, das Vermitteln und die Übertragung von Waffen, wesentlichen oder be- sonders konstruierten Waffenbestandteilen, Waffenzubehör, Munition und Munitionsbestandteilen sowie das Tragen von Waffen und das Schiessen mit Feuerwaffen sind Angehörigen folgender Staaten verboten:

    a. Serbien, b. Kroatien, c. Bosnien-Herzegowina, d. Kosovo, e. Montenegro, f. Mazedonien, g. Türkei, h. Sri Lanka, i. Algerien, j. Albanien.

    Diskriminierend, nicht?

  17. Den Unterschied machen nicht die Volksentscheide! Es sind die Schweizer selbst, die sich eine kritische Haltung gegen Bevormundung erhalten haben. In Deutschland stehe ich Volksentscheiden eher zurückhaltend gegenüber.
    Die Schweiz ist entstanden, weil sich freie Bürger nicht mehr von deutschen Fürsten bevormunden lassen wollten. So ähnlich ist es heute wieder geschehen.

  18. Hut ab vor den Schweizern. Auch ich finde es richtig dass, das Volk entscheidet was es will und nicht einige die meinen zu regieren.

    In der BRD GmbH hat man ja die Möglichkeit selber eine Waffe zu besitzen verschärft. Dazu bedurfte es nur einiger bestens angelegten MSM Meinungsmache unter dem Motto „Kampf gegen den Terror“, „Schüler die Rumballern in Schulen“. Und unter dieser Gehirnwäsche hätte der deutsche Michel auch wenn er hätte abstimmen können, dagegen gestimmt das man ein Recht auf Waffenbesitz hat. Hinzu glaube ich das auch etliche Eliten in Poltik und Wirtschaft, Angst davor haben wenn sie die BRD GmbH selber bewaffnet.

    In jedem Fall zeigt die Schweiz, was Demokratie ist… während wir jeden Tag aufs neue von neuen Regel und Bestimmungen überschüttet werden. Der deutsche Michel ist es glaube ich gewohnt fremdbestimmt zu leben, ohne eigene Meinung.

  19. #5 lorbas

    Die Antiminarettinitiative wäre in Deutschland noch eindeutiger ausgefallen.
    Niemand wird uns die Möglichkeit geben unserer Meinung in Form einer Abstimmung, Ausdruck zu verleihen.

    Die Freiheit hats im Parteiprogramm stehen. Wenn wir das wollen, müssen wir sie wählen…

  20. #20 Reconquista2010

    Zürcher Geschnetzeltes, ich hoffe es gibt „Röschti“ dazu.

    Wegen dem Röschtigraben 😀

    Allerdings war der Graben etwas weniger tief, Fribourg und Wallis haben abgelehnt.

    Guten Appetit wünsche ich (aus dem Welschland) 🙂

    Habe selbstverständlich NEIN gestimmt, obwohl ich im Kanton Waadt lebe.

  21. #5 lorbas (13. Feb 2011 13:45)

    HAMMER! Unbedingt sichern! PI, habe ich was verpasst oder wurde das noch nicht thematisiert?

  22. ||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||
    Heute gedenken die Deutschen der schrecklichen Bombennacht von Dresden.
    ||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||

    Am 13. Februar 1945

    wurde Dresden dem Erdboden gleichgemacht. Hunderttausende zivile Tote. Die genaue Anzahl der Opfer ist unbekannt, da die Stadt voller Flüchtlinge aus dem deutschen Osten war.

    Der JUNGE FREIHEIT Verlag zeigt eine Gedenkseite anläßlich dieses Tages.

    http://www.bombenkrieg.net/start2.htm
    (Bitte Klick auf jungefreiheit.de zum Artikel)

    Auch beim Bloguero steht das Thema im Zentrum…

    http://www.fact-fiction.net/?p=5855

  23. Im Sommer 2010 konnte der Islamfeind Geert Wilders in den Niederlanden fast ein Viertel der Waehlerstimmen hinter sich vereinen. Im Herbst 2010 veroeffentlichte der einstige Berliner Finanzsenator Thilo Sarrazin sein Buch „Deutschland schafft sich ab“. Beide Maenner stiessen eine hitzige Debatte ueber Integration und Muslime in Europa an. Hinter ihnen steht eine stetig wachsende Gemeinde von Islamkritikern. In Deutschland hat diese Szene laengst ein Leitmedium gefunden: Sein Name lautet „Politically Incorrect“, kurz PI. Dorothea Jung ueber Islamhasser, selbst ernannte Freiheitsfreunde und ihre europaeische Vernetzung.

    Deutschlandradio Kultur
    14. Februar, 19.30 Uhr
    Zeitfragen

    (Deutschlandradio, Februar 2011, S. 84)

  24. Sehr guter Entscheid. Nun bleibt zu hoffen die Befürworter fordern mit gleicher Energie die Entwaffnung der Kriminellen ein, ansonsten sie die Glaubwürdigkeit gänzlich verlieren werden und ihre wahren gehegten Absichten mit dieser Initiative voll zum Vorschein kommen. Ist aber nicht damit zu rechnen, da man vor bewaffneten Kriminellen doch erheblich mehr Respekt und Angst hat als vor dem unbescholtenen Bürger und Schützen.

  25. Fatih T. galt als gut integriert ???????
    Deswegen wandelte sich der Deutsch-Türke zum Anführer einer Dschihadisten-Gruppe und ruft zur Unterstützung des “Heiligen Krieges” auf.

    Wer hat eigentlich den Penner so gut integriert.
    Eben auf Kosten der Steuerzahler letztendlich bewaffnet und mit welchem Ziel.

  26. #22 oiropeer (13. Feb 2011 14:12)

    Für die Schweiz (und auch andere Staaten) wäre ein neues Gesetz wichtig:

    Art.0.0: Die geltenden Gesetze sind durchzusetzen.

  27. na da haben die Linke eine Schlappe erlitten.

    Die Volksentwaffnung dient immer der Sicherung der Herrschaft Leviathans. Die meisten Schweiter wissen es, bis auf die Dumpfbacken, welche Linke wählen.

  28. #37 yam850 (13. Feb 2011 14:33)

    Für die Schweiz (und auch andere Staaten) wäre ein neues Gesetz wichtig:

    Art.0.0: Die geltenden Gesetze sind durchzusetzen.

    Das wäre mal was innovatives!

  29. OT
    Griechenland möchte „Würde“ behalten, und wir sollen dafür zahlen:

    http://www.dradio.de/nachrichten/201102130200/3

    Sonntag, 13. Februar
    Griechenland weist Privatisierungsforderungen von EU und IWF zurück
    Das hoch verschuldete Griechenland hat Forderungen von EU und Internationalem Währungsfonds nach Privatisierungen und dem Verkauf staatlicher Immobilien zurückgewiesen. Man brauche zwar Hilfe, habe aber auch eine Würde, heißt es in einer Erklärung, die in Athen von Regierungssprecher Petalotis verbreitet wurde. Im Übrigen erhalte man Befehle nur vom griechischen Volk. – Der IWF und die Euro-Länder unterstützen Griechenland bis 2013 mit ingesamt 110 Milliarden Euro. Im Gegenzug muss die Regierung in Athen strenge Spar-Auflagen erfüllen.

  30. Ach, da fällt mir ein, lt. Bundesverfassungsgericht ist der Aufruf zum Dschihad ja erlaubt, nur die Durchführung nicht – so ein Ärger.

  31. #36 WahrerSozialDemokrat (13. Feb 2011 14:32)
    Und wenn ich mir so die ja/nein-Karte anschaue, gefällt mir rot tatsächlich besser als grün!

    Interessant ist , das die MUsl-Besetzte Zone um Genf komplett für die Entwaffnung gestimmt hat.. Dieses Musl-Eck war auch die lauteste gegen die Ausschaffungsinitiatve und gegen das Minarett-Verbot

  32. #5 lorbas (13. Feb 2011 13:45)
    Das ist ja unglaublich! Das sollte mal etwas bekannter werden. Bin gespannt auf offizielle Äußerungen von kirchlicher Seite dazu.

  33. Ich staunte neulich nicht schlecht, als ich wegen eines meiner Videos Besuch von der Polizei bekam, da man dort eine Pistole gesehen hatte. Man belehrte mich, ich müsse die Kugeln und die Pistole unbedingt getrennt voneinander aufbewahren. Auf meine Frage, wie ich mich im Ernstfall schützen könne, wenn ich erst alles zusammensuchen müsse, zuckte man die Achseln, lächelte und beschwichtigte in die Richtung „Man soll ja besser keine Waffen haben.“ Logisch, nicht wahr?

  34. ot, TV-Tipp: cotzmal tv, wdr, 16:00

    Wie sieht eigentlich der Alltag eines Imams aus? Mehmed Jakubovic ist seit über 15 Jahren Vorbeter der bosnischen Gemeinde in Aachen… er ist einer von den 30 Imamen, die seit Herbst an der Uni Osnabrück den neuen Studiengang für Imame belegen. Er lernt dort, wie er Muslime besser beraten kann, aber auch Geschichte, Pädagogik und Demokratieverständnis sind Bestandteile der Ausbildung.

    ah, sehr interessant… anschliessend folgt dann:

    Wie sieht eigentlich der Alltag eines türkischen Taxifahrers aus? Ali Özglüglü ist seit über 15 Jahren Taxifahrer_IN in Aachen, er ist einer von den 30 mohemmedanischen Taxifahrer_INNEN, die seit Herbst den Führerschein machen. Er lernt dort, Verkehrsregeln, Anfahren am Berg und auch ein Erste-Hilfe-Kurs sind Bestandteile der Ausbildung.

    wünsche viel Spaß bei der Sendung!

  35. Sehr guter Entscheid, zu dem die Schweizer sich da offenbar durchringen. Mal sehen, was schlussendlich wirklich rauskommt, aber ich denke, es wird bei einem NEIN bleiben 😀

  36. Glückwunsch an die Schweiz!
    Aber uns nützt das gar nichts…
    Wir führen uns selbst weiter zur Schlachtbank.

  37. Abgesehen von diesem erfreulichen Abstimmungsergebnis sei daran erinnert, dass wir in der Schweiz eines der strengsten Waffengesetze überhaupt haben.

  38. Gratulation Schweiz!
    Da sind die linksgrünen Gutmensch-Idioten ja mal wieder voll auf die Fresse geknallt!
    War mir ein innerer Reichsparteitag!

  39. #47 TanjaK (13. Feb 2011 14:42)

    ..“Man soll ja besser keine Waffen haben.” Logisch, nicht wahr?

    Ich bin in solchen Situationen auch nie schlagfertig genug, aber man hätte mal fragen sollen, wo das geschrieben steht, dass „man“ das „soll“!
    Außerdem seit wann darf ich in meiner Wohnung nicht mit rechtmäßig besessenen Waffen hantieren? (reinigen, sogar führen,…)
    Und: Woher wissen die, dass das Video zu Hause entstanden ist, dass sie das unterstellen?

    Ja, immer schön am redlichen gläsernen Bürger abarbeiten, da geht immer was.
    Dann hat man für die echten Kriminellen keine Ressourcen mehr frei…
    Und die haben Waffen, geladen dabei!
    Aber an die trauen sie sich wohl nicht ran.
    Die Richter ja auch nicht…

    Was für ein Irrenhaus!

  40. Scheint ja vernünftig ausgegangen zu sein!
    ———————————-
    @alle

    macht alle mit!
    in der Daily Mail eine Umfrage, ob man gegen mehr Zuwanderung nach London ist!(also ACHTUNG beim x-machen, ist schon wieder heimtückisch formuliert!)
    x machen bei:Yes, we are opposed (x machen bei: ja, wir sind dagegen(!))

    Are you opposed to further influxes of immigrants to London?

    Yes I am opposed
    No I am not opposed

    http://www.thelondondailynews.com/theatre-goers-attacked-islington-police-arrest-four-teenagers-p-5085.html?osCsid=veqbsoi040bujr9fnr5r85sbh6

  41. Ich wurde 93 verurteilt wegen illegalen Waffenbesitz und Waffenhandel, diese Waffe habe ich über die Grenze geschmuggelt und an einen Oberförster im Schwarzwald verkauft.

    Es war ein Nachtsichtgerät, was ich auf dem Potsdamer Platz in Berlin, unmittelbar nach dem Mauerfall beim Trödler erstanden habe.
    Auf dem Weg in dem Schwarzwald fand ich dann nur einige Geschwindigkeitsbegrenzungen vor.
    Der Oberförster hat sich riesig gefreut und dann aber nicht bezahlen wollen. Zeigte mich an und in seiner Folge war plötzlich die Mauer wieder da und aus dem Nachtsichtgerät wurde eine Waffe.

    Seit dem liebe ich dieses Irrenhaus Deutschland.

  42. #28 Heiner und sonst keiner (13. Feb 2011 14:20)

    #5 lorbas (13. Feb 2011 13:45)

    „HAMMER! Unbedingt sichern! PI, habe ich was verpasst oder wurde das noch nicht thematisiert?“

    Keine Panik, so etwas wird nicht gelöscht.
    Dort geht es nicht um Hassreden. 🙁

  43. #58 schweinsleber

    hoppla, dann war meine Bemerkung eher nicht sinnvoll, ich hatte die Nachricht, sie wäre abgelehnt worden!

  44. Das Video bei #5 ist der Hammer, ich hoffe PI macht daraus einen Artikel. Gerade jetzt, wo der Staat die flächendeckende Einführung des Islam-Unterrichts und Imam-Ausbildung forciert, wäre Aufklärung darüber nötig. Unglaublich, dass junge Muslime mit Steuergeld derart zu Intoleranz erzogen werden.

  45. Es gibt also noch ein Land in Europa in dem die Leute noch alle Tassen im Schrank haben, immer wieder gerne neue Nachrichten über die Schweiz.

    Eine wehrhafte Bevölkerung lässt auch den Staat anders auf diese blicken und nimmt sie ernster.

  46. #62 voltaira

    die initiative ist am stände- und volksmehr gescheitert.

    bedauerlicherweise haben die im kanton zürich mehrheitlich zugestimmt.
    bin gespannt, wie es hier im kanton bern rauskommt.

  47. Glückwunsch an alle freiheitsliebende Schweizer!

    Nicht ernst gemeint:
    Haben ehemalige Schweizer Gardisten eigentlich auch ihre Hellebarde im heimischen Schrank?

  48. Gratulation liebe Schweizer.

    Ich bewundere euch Schweizer für eure Freiheits-Liebe.

    Die Deutschen würden sofort für ihre eigene Entwaffnung und endgültige Unterjochung stimmen, so dämlich wie die „Deutschen“ derzeit sind. Die „Deutschen“ sind halt nur noch alte feige Säcke. Die Hamburg-Wahl wird erneut den Beweis für meine These erbringen, eine 2/3 Mehrheit für offen deutschfeindliche Parteien, die den Untergang Deutschlands vorantreeiben werden. Aber Hauptsache für den „Deutschen“ ist ja, dass er einmal im Jahr in einer versüfften „5“ Sterne-Bude in Antalya Urlaub für 199 Euro machen kann, dann ist er glücklich, und scheißt auf Befehl der herrschenden linken Deutschenfeinde auf Deutschland!

  49. #63 Voldemort (13. Feb 2011 15:30)

    Das Video ist noch harmlos! Die werden schon vom V-Schutz beobachtet. Such mal bei Google nach „“die wahre Religion“. Mit der Internetseite kannst Du Dich Monate beschäftigen.

  50. Es gibt auch einige Linke, die nicht völlig dem Waffenhass verfallen sind. Lobenswerte und erwähnenswerte Ausnahmen 🙂
    http://www.henryk-broder.de/forsicht_freddy/waffen.html

    Das Dumme ist nur, dass die Entwaffnung der Durchschnittsbürger, wie sie in Washington, New York City, San Francisco und einigen anderen Schwerpunkten der Gewaltverbrechen stattgefunden hat, statistisch überhaupt nicht zu einer Verbesserung der Lage beitrug — eher im Gegenteil. Denn Kriminelle scheren sich den Teufel um Waffengesetze, sie finden immer einen Weg, an Ballermänner zu kommen, und wo ausgerenkte Ehegatten keine Schießprügel haben, um den Partner über den Haufen zu knallen (das sind die wenigen Gewalttaten, die gelegentlich von lizensierten Waffenträgern mit registrierten Waffen verübt werden), greifen sie in ihrem Wahn oder ihrer Wut halt zum Beil oder zum Messer oder drücken einfach mit den Händen zu.

    ,

  51. Schweizergardisten sieht man an Festen mit Gardeuniform und Hellebarde,daher werden sie dies wohl zu Hause haben!

  52. Die Schweizer sollten mal an einer Initiative arbeiten die das Führen von Waffen wieder ermöglicht, Erwerb und Besitz hilft einem nur im Fall von nem Einbruch. Soweit ich weiß, war es in den 90ern in meisten Kantonen noch möglich die Waffe am Mann zu tragen, heute nicht mehr. Aber das Nein zu dieser sozialistischen Initiative ist nen Schritt in die richtige Richtung, alles andere hätte mich enttäuscht. Mit etwas Glück sieht, höhrt oder liest der eine oder andere Bürger etwas in den Medien darüber, hier in Deutschland, und wird neidisch. Wäre lobenswert wenn sich unser Waffengesetz in die schweizer Richtung bewegen würde, ist aber wohl eher Wunschdenken.

  53. Ein Leserkommentar von 20min – Online:

    „Die Schweiz, das Auenland.
    Seht es endlich ein. Die Schweizer sind ein Volk von xenophoben Hobbits, die ihr Auenland gegen die Bösen Mächte aus Mordor verteidigen müssen. Die vielen Berge verkleinern den Horizont aber wenn die Sonne tief steht, dann werfen auch Zwerge grosse Schatten.“

    schon lange nicht mehr so gelacht 😀

  54. Wir befinden uns im Jahre 2011 n. Chr. Ganz Europa ist von den Muselmanen
    besetzt …Ganz Europa? Nein! Ein von unbeugsamen Schweizern bevölkertes
    Bergdorf hört nicht auf, dem Eindringling Widerstand zu leisten.
    Und das Leben ist nicht leicht für die moslemischen Legionäre, die als Besatzung
    in den befestigten Lagern Berlinum,Amsterdarium,Londonum und Kleinparisum
    liegen…

  55. ….komme gerade vom Schießstand und sehe das 🙂 Gratuliere Schweiz, möge ein wenig von euch auf unsere Gesetzgeber abfärben…

  56. Linke denken offenbar einfach anders als ich. Wie ist es sonst zu erklären, dass just in den linken Städten, die in CH unter weit überdurchschnittlicher Kriminalität leiden wie etwa Basel oder Genf, die Initiative deutlich angenommen haben und die Waffe zum persönlichen Schutz gar nicht haben wollen. Für mich absolut unverständlich. Auf gut deutsch: Hosenscheisser, Hosenpisser, ohne Ehrgefühl im Ranzen, die sich der Gewalt immer beugen würden, sei es Hitler, Stalin oder Muslimbrüder. Leider hat es auch nicht wenige solche Stink-Füdli-Bürger in der Schweiz, zum Glück nicht die Mehrheit, aber dennoch viel zu viele.
    Interessant ist auch der grosse Mentalitäts-Unterschied zwischen Deutsch- und französisch sprechender Schweiz. In der Deutschschweiz wurde die Initative mit über 60 % abgelehnt, in gewissen Kantonen zu über 70%. In der französischen Schweiz in etwa gerade umgekehrt. Legererie a la francaise. Saufen und fressen und nicht zuviel arbeiten, der Rest interessiert nicht so gross. Ganz anders die italienisch-sprechenden Tessiner, welche mit 63 % abgelehnt haben. Die Ticinesi sind zwar auch nicht unbedingt begeisterte Soldati, aber in Sachen Vaterland haben sie eine weit gesündere Einstellung als die gerne etwas hochnäsigen noblesse noblige Romands. Den linken traue ich absolut zu, dass sie es in frühestens 10 Jahren wieder versuchen könnten, Armeewaffen aus den Haushalten über eine erneute Abstimmung zu verbannen. Wenn ich gewisse Zeichen der Zukunft richtig deute, könnte es innerhalb der nächsten 10 Jahre allerdings der Fall sein, dass sich die Zustände in Europa derart verändern, dass Frau und Mann wieder froh sein werden, überhaupt eine Waffe im Haus zu haben. An entsprechende Munition kommt man in der Schweiz bei Bedarf schnell heran.

  57. 2011 n. Chr.

    Ganz Europa ist von den Gutmenschen besetzt. Ganz Europa? Nein!

    Ein von unbeugsamen Schweizern bevölkertes Land hört nicht auf, dem Eindringling Widerstand zu leisten.

    Weiter so! 🙂

  58. #78 Runkels Pferd (13. Feb 2011 15:55)

    hahaha löl der war gut! 😀

    „Dies macht es leichter, traditionalistisch denkende Männer sowie die Landbevölkerung zu mobilisieren. Zum anderen hatten die Gegner wohl rund zehnmal mehr Mittel als die Befürworter.

    Ist das nicht ein zu einfaches Argument?
    Wir hatten insgesamt inklusive SP und Grüne höchstens 300 000 Franken zur Verfügung. Ein Indiz für die Grösse des Budgets ist immer, ob sich ein Komitee den öffentlichen Aushang von Weltformatplakaten leisten kann. Wir konnten das nicht. Die Schützen hingegen haben schon seit Jahren Geld gesammelt.“

    source:
    http://www.20min.ch/news/schweiz/story/-Wir-fordern-ein-zentrales-Waffenregister–16450210

    heul! huh buh!

    aber wochenlang haben der tagi und die nzz propaganda für die initiative gemacht.
    fast jeden tag haben sie ein neues artikelchen geschaltet.
    von dem redet er nicht.

    es geht diesen typen doch gar nicht um gleich lange spiesse.
    sie vertragen es einfach nicht, dass sie trotz beinahe absoluter lufthoheit im funk- und blätterwald, es zum wiederholten male nicht geschafft haben, eine mehrheit hinter sich zu scharen.
    am liebsten würden sie einem das maul verbieten oder einem gleich das wahl- und stimmrecht entziehen.

  59. @ #84 Felicitas

    2011 n. Chr.

    Ganz Europa ist von den Gutmenschen besetzt. Ganz Europa? Nein!

    Ein von unbeugsamen Schweizern bevölkertes Land hört nicht auf, dem Eindringling Widerstand zu leisten.

    🙂 Auf den Punkt gebracht!

    Ich will ja nicht gemein sein, aber im Notfall könnte ich zu Fuß „rübermachen“. 😉

  60. Eigentlich ist es für für uns Ländler gar nicht so wahnsinnig schlecht, wenn gewisse Gross-Städte der Initiative zugestimmt haben und die Mehrheit keine Waffen mehr haben will. Seitdem etwa vor 3 Jahren in meiner unmittelbaren Nachbarschaft nämlich zwei aufgewachte Bürger mit ihren Sturmgewehren frühmorgens auf Einbrecher geballert haben und das in den Medien entsprechend gewürdigt wurde, hat sich im Quartier kein Einbrecher mehr gemeldet. Dies ganz im Gegensatz zur Situation in der nächstgelegenen grösseren Stadt. Die stieren Jungs sollen dorthin ziehen und auf Beute ausgehen, wo sie die Waffen der Bürger gut geölt und versorgt im Zeughaus zu glauben wissen.

  61. Schweizer wollen sich nicht entwaffnen lassen

    Es klingt pathetisch aber die Schweiz ist die Vorbild-Demokratie auf diesem Erdball.
    Unsere Medien feiern derzeit euphorisch die Hoffnug auf eine Demokratisierung in der islamischen Welt. Es ist das dominierende Thema.
    Wenn Demokratie aber tatsächlich wirkt, konsequent ernst genommen wird, aber nicht zu den von linken Ideologen gewünschten Resultaten führt, maulen die edlen Medienaffen herum oder schweigen – diese Heuchler!

  62. Du meine Güte :

    Im SF findet gerade eine Diskussion über die Abstimmung statt.
    Und teletext.ch schreibt, dass die Initiative am Ständemehr (Kantone) gescheitert ist.
    Das linke Gesocks (Medien) ist ja kaum mehr auszuhalten.
    Tatsächlich haben 17 1/2 Kantone NEIN gestimmt.
    Und tatsächlich sind da auch
    1’083’544 JA gegen
    1’393’971 NEIN
    Also auch ohne das Stände-Nein wäre diese Initiative gescheitert.

    Das „Gelabber“ der Linken ist ja kaum mehr zu ertragen.
    An alle linksgestrickten Medien : schämt Euch :mrgreen:
    Und das Volk ist nicht so dumm wie Ihr und die Linken uns immer weismachen wollen.
    Stellt Euch vor: auch wir haben ein Hirn zum Denken bekommen, das wurde nicht ausschliesslich für die Linken reserviert.

    Nun, wir brauchen uns nicht zu sehr aufzuregen, Hauptsache die Initiative ist abgeschmettert.

  63. Die Schweizer sind echt in jeder Hinsicht ein Vorbild. Sie lassen sich weder von Brüssel knechten, noch vom Islam oder Linken irgendwelche Denkweisen vorschreiben. Zeit, dass wir Deuschen uns auch nochmal daran erinnern wer wir sind. Lasst uns wie 1848 auf die Straßen gehn und die Demokratie zurückfordern, die uns Partei- und Medienkartelle im Laufe der Jahre genommen haben.

  64. In Deutschland gibt es ja das Aktionsbündniss Winnenden mit seinem Hetzer Hardy Schober. Der steht unter der Fuchtel von Rebecca Peters von IANSA und ist direkt finanziell abhängig von deren NGO bei der UNO. Und was fordern die? Richtig, ein letztendlich totales Waffenverbot in Deutschland und in der Welt.

    Erinnert sich jemand an die ,,Kleinwaffenkonferenz“ in New York vor ein paar Jahren? Nein? Sportschützen wie ich aber schon. Nichtstaatliche Organisationen (NGO) mit einerseits z. T. zweifelhaften Mitgliedern und andererseits schier unerschöpflichen Geldmitteln versuch(t)en damit über die UNICEF ihre Forderung, weltweit private Handfeuerwaffen zu verbieten, durchzusetzen.

    · Welche staatlichen und halbstaatlichen Organisationen stehen hinter IANSA (vormals ,,PrepCom“)?

    · Woher hat diese NGO namens IANSA soviel Geld, zur ,,Kleinwaffenkonferenz“ im Juli 2001 und einer vorbereitenden Tagung zuvor ein halbes Hundert Mitarbeiter, die die tagenden Politiker auf ihre Richtung einschwören sollten, nach New York zu senden?

    · Wieso sorgen sich zum großteil islamisch geprägte Dritte-Welt-Staaten, sogar in Museen (des Westens) sollten nur noch zerstörte Schußwaffen ausgestellt werden?

    · Welche Länder träfe (und in diesen wiederum welche Bevölkerungsgruppen) denn überhaupt ein weltweites Privatwaffenbesitzverbot. Was geschähe, wenn diese Bevölkerungsgruppen daraufhin ihrem Staat die Gefolgschaft verweigerten (z.B. Destabilisierung der USA?)?

    · Welche Staaten würden sich an ein mögliches weltweites Waffenbesitzverbot für Privatleute halten, aber welche wohl nicht?
    BDK fordert Aufbewahrungsvorschriften wie in der DDR

    Zwei Jahre nach dem geplanten Massenmord von Winnenden ein neues Verbrechen in Lörrach – verübt von einer angeblichen Sportschützin. Wieder einmal erheben die Massenmedien die Frage nach der Verschärfung des Waffenrechts – wiedermal sollen nur die Sportschützen betroffen sein. Klaus Jansen, Vorsitzender des Bundes Deutscher Kriminalbeamter (BDK), wiederholt sich mit seiner unsinnigen Forderung, dass Waffe und Munition nicht zusammen zuhause aufbewahrt werden dürfen. Warum? Weil es in der DDR auch so war…….
    Und wem fühlt sich dieser Mini-Polizei-Verein zugehörig? Richtig, der Linken in der (noch) SPD.

    Nachtigall ick hör Dir trapsen!

    Just my two cent’s

    MfG Thiallar

  65. Ha ha ha. Da sind die linksgrünen Vollidiotinnen mal wieder mächtig abgeklatscht. 🙂 Allerdings habe ich die Befürchtung, dass sie irgendwann, wenn die Schweizer mal nicht aufpassen, mit irgendeiner Schwachsinnsidee durchkommen. Schweizer bleibt wachsam!

  66. so sind die gesalbten:

    „Das Stimmvolk lehnt die Waffeninitiative mit 56,3 Prozent und einem deutlichen Stadt-Land-Graben ab. Justizministerin Simonetta Sommaruga kündigt an, das Waffenrecht auf anderem Weg zu verschärfen.“

    http://www.bernerzeitung.ch/schweiz/standard/Sommaruga-will-Waffenrecht-verschaerfen/story/15965749

    der willen des souveräns wird einfach missachtet.
    in jedem falle müssen wir dran bleiben, sonst wird die demokratie von unseren bonzen schritt für schritt ausgehebelt!

  67. Eilmeldung: Claudia Roth mit Alkoholvergiftung in Klinik eingeliefert. Lallte ununterbrochen so etwas wie „Bergnazis“.

  68. @Schweinsleber

    Das ist ja wie bei uns: das Volk hat gefälligst das Maul zu halten! Die Abstimmung ist für die Waffengegner verloren- schwupps kündigt die SP-Tante Verschärfungen an.
    Wo eine Wille zur Bürgerentrechtung, da ein Weg.
    Mit so einem Demokratieverständnis könnte man es auch in Deutschland in höchste Ebenen bringen 🙁

  69. #33 Karsten Rohde (13. Feb 2011 14:25)

    „[…] Dorothea Jung über Islamhasser, selbst ernannte Freiheitsfreunde und ihre europäische Vernetzung.“

    „Selbst ernannte Freiheitsfreunde“? Darf ich mich nur so nennen, wenn mich jemand anders dazu „ernannt“ hat? Linkes Dummdeutsch versklavter sozialistischer Schleimschnecken!

    Don Andres

  70. #101 Roland (13. Feb 2011 18:53)

    genau und deshalb bringt mich solches zeugs auch auf die palme.

    in deren augen sind wir einfach nur dummmes wahl- und steuervieh, das gefälligst die schnauze zu halten hat.
    und darum geht es ihnen nicht schnell genau mit der vorantreibung der eudssr.

    ps, wenn sie mit einer gesetzesvorlage kommt, dann hoffe ich, das dagegen das referendum ergreifen wird.

  71. @schweinsleber
    Mich regts auch total auf! PI ist gut für den Durchblick, aber nicht für den Blutdruck.

    Das Schweizer Waffenrecht ist in den letzten Jahren grad mit Hinblick auf eine EUdSSR-Harmonisierung immer mehr verschärft worden und jetzt will man ihm wohl über kurz oder lang ganz den Garaus machen, egal was das Volk will.

  72. Übrigens gab es heute noch eine direkte Volksabstimmung in der Schweiz:

    http://www.20min.ch/news/bern/story/Berner-Volk-sagt-Ja-zu-neuem-AKW-15429322

    Berner Volk sagt Ja zu neuem AKW

    Das Ja dürfte Auswirkungen auf die Standortfrage für neue Kernkraftwerke haben.

    Die Stromkonzerne BKW, Alpiq und Axpo wollen gemeinsam zwei neue Kernkraftwerke bauen. Im Rennen um die beiden Anlagen sind drei Standorte: Gösgen, Beznau und Mühleberg. Der Berner AKW-Entscheid ist auch ein erster Stimmungstest für eine spätere, nationale AKW-Abstimmung, die voraussichtlich im Jahr 2013 stattfinden könnte.

  73. Die Angst vor Gegenwehr der Bürger regiert die inneren Zirkel der Politik in Teilen Europas. In Deutschland konnten bereits tausende nicht-registrierte Waffen im Rahmen einer Amnestieregelung eingesammelt werden.

  74. @ ratio2010

    Es mag sein dass Waffen im geschlossen Behältnis zum Schießstand gebracht werden dürfen oder ähnliches, aber das bringt nichts im Bezug auf Selbstverteidigung. Es sollte eine Regelung geben die das Führen von Kurzwaffen unkompliziert regelt. Schweizer Staatsbürger ohne Vorstrafen sollten einfach ne Taschenpistole dabei haben dürfen, das senkt die Kriminalität sehr effektiv, funktioniert auch in den USA wunderbar (zumindest in den Staaten wo es einführt wurde ist die Anzahl der Gewaltverbrechen stark gesunken, davon will natürlich in Europa keiner was hören).

  75. Tja, eine Watschn für die Linken.
    :mrgreen:

    Dabei meinen es die Linksgrünen doch nur gut.

    Die denken dabei an den armen, benachteiligten Mohammed, der, wenn er beim Opferabziehen und Einbrechen auf bewaffneten Widerstand träfe, entweder schwer verletzt werden oder selbst zum Mörder werden könnte, wenn er sich seinerseits bewaffnet gegen den Selbstverteidigungsangriff des Opfers verteidigen müsste.

    Wenn der Staat nicht mehr in der Lage ist, nachhaltig 😉 für den Schutz der Bürger zu sorgen, muss jeder sauberbeleumundete Bürger das Recht haben, geeignete Waffen zur Selbstverteidigung zu führen.

    „Wenn Waffenbesitz kriminalisiert wird, werden nur Kriminelle Waffen besitzen“

    Zu diesem Spruch passt auch die Tatsache, dass in Ländern mit durchdachtem und liberalem Waffenrecht die meisten Verbrechen mit illegalen Waffen begangen werden und nicht mit Waffen, die sich legal im Besitz der verantwortungsvollen Bürger befinden.

  76. Nicht zuletzt sind Waffen in den Händen des Volkes ein Hindernis bei der Errichtung einer Diktatur.

    Erfreulich auch das Ja in Bern zum Kernkraftwerk.

  77. #16 oiropeer (13. Feb 2011 12:47)

    (…)
    Bei den Kelten entwickelte sich ein wahrer Schwertkult.
    Wer ein Schwert trug, demonstrierte damit, dass er Herr über sich selbst und seine Entscheidungen war. Das Schwert war ein Symbol der Freiheit – und das Symbol der Macht.
    (…)

    Nur wer nicht wehrlos ist, der ist frei. Alle Macht dem Volk und damit das Recht auf Waffenbesitz, um sich gegen die Despotie wehren zu können!

    Auch der Deutschschweizer Philippus Theophrastus Aureolus Bombast von Hohenheim, getauft als Theophrastus Bombast von Hohenheim, genannt Paracelsus, (* vermutlich 10. November 1493 in Egg bei Einsiedeln; † 24. September 1541 in Salzburg), Arzt und Alchimist, hatte ein Schwert mit der Inschrift AZOT.
    Sein Wahlspruch war :
    ALTERIUS NON SIT QUI SUUS ESSE POTEST,
    „Niemandem diene, wer frei sein kann !“

  78. Es ist unglaublich: Die Abstimmung ist noch nicht trocken, das Echo der Ohrfeige für die linken Volksentwaffner hallt noch, da tönt die schweizer Justizministerin Simonetta Sommaruga ganz offen, dass sie das Waffenrecht auf anderem Weg verschärfen will.

    Deutlicher kann eine PolitikerIN gar nicht ausdrücken, dass ihr der demokratisch ermittelte Wille des Volkes am Arsch vorbei geht.

    http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Der-Sonntag-der-Entscheidungen/story/15965749

    Überflüssig zu erwähnen, dass Sommaruga SP Politikerin und Mitglied der sozialistischen Internationale ist.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Simonetta_Sommaruga

  79. Mal wieder ein guter Tag für die Schweiz.
    Ja zu legalen Waffen und Ja zu Atomkraft, auf so viel Vernunft kann man in Deutschland lange warten.

    #113 Eugen von Savoyen
    Das ist mal wieder so typisch.

  80. Wann??? Gibt es endlich Demokratie, Meinungsfreiheit und freie Volksabsimmungen in Absurdistan, Alemanistan, BRDDR ??????????
    Rettet die FREIHEI. nehmt Euch ein Beispiel an Ägypten usw………
    Fegen wir diese Politikervolksverräter aus dem Land, und die faschistis, imperialistischen Islamisten gleich mit………………

  81. Habe heute schon verzweifelt versucht, in unseren MSNs einen Bericht über die Abstimmung in der Schweiz zu finden. Ich habe nichts gefunden…

  82. #111 Schweinsleber

    Nicht wahr, da steigt der Blutdruck in ungeahnte Höhen…

    Kaum ist das Resultat bekannt, schwafelt die SP Tante von einem anderen Weg, um das Waffengesetz zu verschärfen.
    Soviel dazu, was unsere „Politeliten“ von der Meinung des Volkes halten.
    Die vera****en uns, wo sie nür können.

  83. Daß die Schweizer ablehnen werden, war jedem klar, der deren Freiheitswillen kennt. Leider ist dieser bei den Angehörigen des deutschen Volkes sehr kümmerlich, und noch nicht einmal die Voraussetzungen hierfür sind gegeben.

    Jedenfalls nehme ich im Anschluß an meine Zeilen noch einmal einen großen Schluck auf die Eidgenossen, und schiele mit Wehmut über den Oberrhein.
    Möge die Schweiz und ihre Bürger auch in 1000 Jahren noch frei sein, und Abstimmungen wie diese noch möglich!

  84. #118 attempto (14. Feb 2011 09:12)

    Daß die Schweizer ablehnen werden, war jedem klar, der deren Freiheitswillen kennt. Leider ist dieser bei den Angehörigen des deutschen Volkes sehr kümmerlich, und noch nicht einmal die Voraussetzungen hierfür sind gegeben.

    Glückliches Schweiz!
    Die haben aber auch keine dermassen desaströse Niederlage mit der daraus resultierenden Hirnwäsche und Umerziehung seit 65 Jahren „genossen“!
    Wir haben doch nur eine DDR mit Reisefreiheit und vollen Geschäften.

  85. Die Schweiz ist eben noch nicht dem Völkerkerker EU unterworfen und NOCH gibt es dort Demokratie. In Europa geht der Zug längst in eine andere Richtung: Zerschlagung der nationalen Armeen, Ersatz durch bezahlte Söldner (in Deutschland sogar fremdvölkische!), die keine Skrupel haben im Dienste ihrer Herren auf das Volk zu schießen. Parallel dazu die Volksentwaffnung (nicht ohne Grund befürwortet durch alles was links ist) um keine Gegenwehr befürchten zu müssen, wenn die Unterdrückung und Ausbeutung unerträgliche Formen annimmt. Geht alles Hand in Hand.
    Wie immer unter dem hehren Vorwand, irgendjemanden vor irgendwas „schützen“ zu müssen.
    Daß man ganze Völker hinter Stacheldraht und Schießbefehl gehalten hat unter dem Vorwand, sie vor dem „Faschismus“ oder „Kapitalismus“ „schützen“ zu müssen, haben die heutigen Deutschen (die aber mehrheitlich ohnehin keine mehr sein wollen) längst vergessen.
    In Wahrheit gehören die Waffen der Staaten weggesperrt und vom Volk verwaltet, denn nicht private Waffen in Bürgerhand haben die Massenmorde der letzten hundert Jahre ermöglicht, sondern IMMER Waffen in Staatshand!
    Die Mehrheit der Schweizer ist intelligent genug zu wissen, daß nur Waffen in der Hand und Verfügungsgewalt des Volkes die Freiheit garantieren.
    In Deutschland hingegen wäre eine solche Volksabstimmung sicher gegen den Waffenbesitz und (so es das gäbe)die Militärwaffe im Haushalt ausgegangen.
    Glücklich eine Junta, die solche Untertanen hat!

Comments are closed.