HC Strache in ArielSchon während der Israelreise der European Freedom Alliance Anfang Dezember vergangen Jahres hatte es mit der FPÖ geknirscht. Strache (Foto l.), Mölzer und Co. wollten die „Jerusalemer Erklärung“ nur mit Zusatzformulierungen unterschreiben, die zum einen die politischen Rechte der „arabischen Bevölkerung“ betonte und zum anderen die Neutralität Österreichs in dem Nahost-Konflikt unterstrich.

Dies hatte bekanntlich zu einer speziellen FPÖ-Sonderanfertigung dieser Jerusalemer Erklärung geführt. Dass Strache zudem vor kurzem im österreichischen Fernsehen Geert Wilders als „undifferenziert“ in seiner Haltung zum Islam und als „politische Eintagsfliege“ bezeichnete, ist für jeden faktenkundigen Islamkritiker ein Schlag ins Gesicht.

Wenn man sich nun den programmatischen Hintergrund der FPÖ zum Thema Islam und Israel genauer betrachtet, der in dem Dossier „Wir und der Islam“ aus dem Jahre 2008 formuliert wurde, wird vieles klar. Dort stehen Sätze, die auch aus Programmen von rechts- oder linksextremen Parteien stammen könnten. Dies wiegt umso schwerer, da die FPÖ in Österreich eine überaus bedeutsame Partei ist. Bei der letzten Nationalratswahl 2008 kam sie auf 17,5 %, bei der Wiener Landtags- und Gemeinderatswahl 2010 gar auf 26,2%. Die „Freiheitlichen“ agieren kräftig gegen den rot-schwarzen Filz in der Alpenrepublik und stellen das einzig nennenswerte Gegengewicht zur dort stattfindenden Islamisierung dar. Aber den Lackmustest gegen Rechtsextremismus, die Haltung zu Israel und zum Islam, besteht die FPÖ leider (noch) nicht.

Es grenzt an politische Schizophrenie, gegen die unerfreulichen Erscheinungen der Islamisierung im eigenen Land zu agieren, dem Islam hingegen als „Weltreligion“ unkritisch seinen „Respekt“ auszusprechen. Hier spielen offensichtlich alte antisemitische, pro-arabische und anti-amerikanische Grundhaltungen eine große Rolle. Wenn die FPÖ diese Ausrichtung nicht korrigiert, wird es früher oder später zu massiven außenpolitischen Differenzen und gravierenden Richtungsstreitigkeiten zwischen den immer stärker werdenden europäischen islamkritischen Parteien kommen.

Kaum jemand, der sich intensiv mit dem Islam auseinandersetzt, kann die Positionen teilen, die die FPÖ in ihrem immer noch aktuellen Dossier formuliert hat und das auch ganz offensichtlich einen HC Strache beeinflusst. Dieses heikle Thema wurde bei PI bereits hier und hier thematisiert, wobei im Kommentarbereich mehrfach moniert wurde, es sei kontraproduktiv, wenn sich islamkritische Kräfte gegenseitig bekämpften. Der Autor dieses Beitrags sieht es anders: Wenn man diese Fakten aufgrund einer falsch verstandenen Solidarität ignoriert, statt sich unter Islamkritikern auch mal kräftig die Meinung zu sagen, könnte die FPÖ mit einer solchen Ausrichtung möglicherweise bald zu einem Problem werden. Nicht auszudenken, wenn HC Strache sein großes Ziel erreicht, Kanzler zu werden, und dann immer noch diese Einstellungen vertritt.

Dass sich die Pro-Bewegung jetzt demonstrativ und kritiklos hinter die FPÖ stellt und gleichzeitig René Stadtkewitz und DIE FREIHEIT massiv attackiert, lässt ebenfalls tief blicken. In dem Zusammenhang wundert es dann auch nicht, dass der ehemalige NPD-Funktionär Andreas Molau bei PRO NRW mit offenen Armen aufgenommen wurde.

Die Verdienste von PRO mit ihren vielen Demonstrationen und Aktionen gegen Moschee-Neubauten und die Islamisierung Nordrhein-Westfalens sind unbestritten. Viele, die sich dort einbringen und die der Autor bei diversen Veranstaltungen selber kennengelernt hat, sind aufrechte Demokraten und couragierte Bürger, wie wohl auch viele (die meisten?) Funktionäre und Politiker dort. Aber ohne klare, überzeugende und auch wirklich gewollte Abgrenzung vom braunen Rand hat die islamkritische Bewegung in Europa, vor allem in Deutschland, keine Chance. Wenn sich hinter der Kritik an der Islamisierung auch noch Antisemitismus und womöglich weitere ewiggestrige Positionen lauern, ist dies brandgefährlich.

Vielleicht kommt es jetzt auch als Bumerang zurück, dass in Österreich eine echte Aufarbeitung der NS-Vergangenheit nie richtig stattgefunden hat, sondern man sich lieber in der Rolle des „ersten Opfers“ Nazideutschlands sah. Eine sehr bequeme, aber wohl äußerst realitätsferne Geschichtsdeutung.

Die hier geäußerte Kritik ist absolut konstruktiv gemeint, denn HC Strache ist ein Politiker, der sowohl Ausstrahlung als auch Charisma besitzt, und die FPÖ wird in Österreich noch viel bewegen können. Aber in ganz entscheidenden Punkten ist sie mächtig auf dem Holzweg, und wie sagte schon Konrad Adenauer: „Niemand kann mich daran hindern, jeden Tag klüger zu werden“. Und so ist dieser Videokommentar von PI München auch als kleine Anregung zu einer Kurskorrektur bei der FPÖ zu verstehen:

(Text & Kommentar: Michael Stürzenberger / Kamera & Videoschnitt: Manfred Schwaller / Videoeffekte: Christa Schwaller / Fotos vom Israel-Besuch: nockerl – PI München)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

90 KOMMENTARE

  1. Solange die FPÖ sich nicht vom antisemitischen Geschmeiß in den eigenen Reihen trennt, ist diese Partei für mich unglaubwürdig.

  2. Der Strache hat meiner Meinung nach sowieso weder Charakter (Angebot an Witwe haider zum Rückeintritt in FPÖ drei Tage nach Haiders Unfalltod), noch Rückgrad. Der dreht sich wie ein Fähnchen im Wind.
    Auf PI sollte mehr über die Haider-partei BZÖ berichtet werden, Westerwelle und Co bleiben wenigstens ihren Prinzipien treu(er) und opfern ihre Meinung nicht wie Strache in wiederkehrender Regelmäßigjkeit ihre Meinung der PC.

    Darum: Wer eine Islamkritische und Patriotisch-orientierte Partei mit einer gesunden Ausländersichtweise (keine Ironie!) unterstützen möchte, interessiert sich mehr für das BZÖ!

  3. Jetzt Phoenix:

    Wagenburg Europa – Die Flüchtlinge und der Alte Kontinent

    Michael Hirz diskutiert mit Cem Özdemir (Bundesvorsitzender Bündnis 90/Die Grünen)

    und

    Ole Schröder (Parl. Staatssekretär Bundesinnenministerium, CDU)

  4. Ich würde das aktuelle Parteiprogramm der FPÖ lesen, nicht das aus dem Jahre 2008.

    Die Mär vom „ersten Opfer Österreich“ war in der Nachkriegszeit aktuell. Der Autor ist auch hier nicht auf dem neuesten Stand.

    Dem BZÖ bei den nächsten Wahlen seine Stimme zu geben ist sinnlos, da sie nie auch nur annähernd die Prozente der FPÖ erreichen werden. Übrigens war Haider in der Tat in der Wolle braun gefärbt – im Gegensatz zu Strache.

  5. Sehr gut.

    Was hat „Die Freiheit“ mit der FPÖ zu schaffen?

    Die soll sich gefälligst in Deutschland um deutsche Probleme kümmern.

    Die Suche nach Partnern im europäischen Raum ist zweitrangig!

  6. Ich kann nur jedem und jeder Anti-Islamischen Organisation nahe legen, sich seine Freunde verdammt gut auszusuchen. Die FPÖ ist ein No-go. Die sind genauso Klüngel wie die angestammten Parteien im Ösiland.

  7. Schade, dass Strache und die FPÖ sich dem anti-semitischen Element in ihrer Partei nicht konsequent entledigen. Ansonsten waeren die als Partei ziemlich brauchbar.

  8. Nein, Strache ist nicht zu trauen. Vor 3 Wochen ungefähr vertrat er in einer Pressekonferenz, die seltsame These: „Er hätte nichts gegen Moscheen und Koranschulen, wenn sie nur von „integrierten“ Muslimen besucht würden. Er scheint keine Ahnung vom islam, vom Koran, von der 1400 jähr. Gewalt-und Eroberungsgeschichte der Muslime zu haben. Von der Hasslehre gegen Christen und Juden des Korans, also gegen das Gastgebervolk, in allen koranschulen und Moscheen. Er erkennt auch nicht, dass wir auch in der 4. Generation das gleiche Gedankengut wie die Osmanen hier haben. Die gleiche Kriminalität von seiten der muslim. Jugend, die gleiche unverschämte soziale Abzockerei, die gleichen Milliardenabgänge der Steuern für die soz. und kommunale Misere der Muslime, wie von Sarrazin beschrieben!
    Wüsste er dies alles, und könnte eloquent und überzeugend dies darlegen – wäre die Partei schon lange am Ruder.
    Aber leider – fehlt Herrn Strache die intellektuelle Fähigkeit sich dieses Wissen anzueigen und zu vermitteln!

  9. Genau meine Rede: Vorsicht vor falschen Freunden! Die FPÖ gehört nicht dazu und wird es auch nie; die sind nur Trittbrettfahrer und verfolgen eigentlich ganz andere Ziele als PI und die FREIHEIT. Da kommt auch keine „Entwicklung“: die sind so und bleiben so. Entsorgen!

  10. Die Kommentare hier sind schon recht albern. Die FPÖ ist eine klassische nationalkonservative Partei, wie die SVP in der Schweiz. Deren Profil erschöpft sich logischweise nicht auf Islamkritik, auch wenn das natürlich ein Thema ist. Jetzt hier aus der Bloggerszene den Parteien, die für mehr Demokratie, mehr Werte, weniger EU und weniger Zuwanderung sind, gute Ratschläge geben zu wollen und sie vielleicht noch verkappte Antisemiten zu nennen, halte ich für ziemlich daneben. Damit wird PI zum Nischenprodukt für das Thema Islam und so für konservative und nationalliberale Ansätze eher uninteressant.

  11. #15 sizisi keyim (21. Feb 2011 19:58)

    Es schein so als bröckelt die Allianz gegen den Islam!

    Man befindet sich offenbar noch in der Findungsphase, daher kann man von einer Allianz nicht sprechen, ergo kann diese auch nicht bröckeln.

  12. Dieser Einschätzung zur FPÖ stimme ich von a-Z zu. Die Freiheit geht den richtigen Weg, sich von solchen (Mölzer)-Meinungen abzugrenzen.

  13. #14 Thorsten

    Die Kommentare hier sind schon recht albern(…)

    NEIN! Es ist albern und verlogen und Strache in Israel rumzurennen und danach so einen Durchfall von sich zu geben.
    Die FPÖ ist unterwandert von braunem Gesindel!

  14. ProNRW, FPÖ & Co. waren mal große Vorbilder von PI. Jedes Mal, wenn sich etwas besseres auf tut, wechselt man die Seite zum aussichtsreichsten Kandidaten.

    Man teilte vor kurzer Zeit noch anstandslos jedes rassistische und diskriminierende Stück’chen der jeweiligen Parteiprogramme. Mal schauen, was ich nach spätestens 2-3 Jahren über PI und Wilders & DIE FREIHEIT sagen kann. Ob die dann auch plötzlich, zugunsten eines Dritten / einer dritten Partei, plötzlich extremistisch sind?

  15. Kann mir mal einer erklären, warum Menschen die mit Israelfahnen durch die Stadt ziehen, diesen Staat loben und das harte Leben der Menschen dort bedauern Antisemiten sind?

    Müssen wir gefasst darauf sein, dass Udo Voigt das auch bald machen wird?

    Oder ist hier etwa jemand hypersensibel bzgl. PRO?

    Und was soll ich von der FPÖ halten? Was stand in dem drei Jahre alten Dokument drin, das ich nicht mehr abrufen kann?

    Wie islamophil soll die „Daham statt Islam“ Partei denn sein?

    Wäre ich Österreicher würde ich FPÖ wählen!
    Als Deutscher hoffe ich einmal PRO wählen zu dürfen. Wenn es sein muss würde mir sogar DIE FREIHEIT reichen. Aber leider steht doch wieder nur die NPD auf dem Wahlzettel, während sich nichtlinke Deutsche die Köpfe einschlagen, wen man denn von diesen Parteien, die fast nirgendwo zur Wahl stehen, unterstützen darf und wen nicht.

    Mein Gott!
    Wer keine Probleme hat, der schafft sich selber welche!

  16. #22 das können die hier gut. Immer etwas zwischen die Parteien werfen.

    Einige vergessen wohl das Stadteewitz an FUnktionäre der Pro Bewegung interessiert war, aber er bekam keine zusagen.
    Stattdessen nehmen die jetzt die Kommunistenfreunde der CDU FDP SPD auf… die wahrscheinlich auch immer mit Nazis raus rufen.

  17. Danke Michael Stürzenberger!
    Diesen Kommentar sollten auch alle hören, die PI in die rechte Schmuddel-Ecke stellen wollen. Sie würden eines Besseren belehrt.

  18. Leute, seht Ihr alle Israel nicht ein bißchen sehr blauäugig?

    Wer hat denn jahrzehntelang die türkisch-islamische Einwanderung nach Deutschland gefördert, wo immer nur möglich?

    Wer hat denn jahrzehntelang die Muslime in Deutschland innigst umarmt, fördert den Bau von Moscheen, macht die Muslime immer wieder von Neuem hoffähig?

    Sorry, aber dass der Zentralrat der Juden und viele andere jüdische Organisationen in Europa nicht auf Weisung Israels handeln, dass kann mir definitiv niemand erzählen!

    „Der Zentralrat möchte mit diesem Gespräch ein positives Zeichen der Verständigung und des Dialoges setzen. Wir überlassen Polarisierern und Spaltern in unserer Gesellschaft nicht das Feld“, betont Dieter Graumann. „Wo es Probleme und Defizite im Umgang zwischen unseren Gemeinschaften gibt, werden wir diese offen ansprechen. Dabei vergessen wir jedoch nicht, dass Juden und Muslime viel mehr miteinander verbindet als trennt“, so der Präsident

    http://www.zentralratdjuden.de/de/article/3178.html

    http://www.thilosarrazin.com/juedische-gemeinde-londons-gegen-sarrazin-auftritt/

    http://blog.zeit.de/joerglau/2008/03/31/hollandische-juden-gegen-wilders_1110

  19. von 2008 schriften zu nehmen, naja…

    Ihr habt habt an allen etwas zu kritisieren die nicht „ISraell über alles“ sind.

  20. sehr guter Beitrag, solange Strache sich nicht von Mölzer trennt, kann er kein Bündnispartner für eine „neue Rechte“ sein, die Europa dringend benötigt…

  21. 100% Zustimmung!

    Mich haben in den letzten Rupriken schon die Leute angekotzt, welche ständig zur „islamkritischen Solidarität“ untereinander aufgerufen haben und man solle nicht mit deim Finger auf die FPÖ zeigen.

    Aber wenn wir „Islamkritiker“ das „Islamkritische“ gar nicht mehr so wichtig nehmen, dann wen zum Teufel verteidigen wir da???

    Die FPÖ spricht sich in keinster Weise gegen den Islam aus, zeigt sogar sehr große Bewunderung und setzt nur noch auf pure Ausländerfeindlichkeit im eigenen Land.

  22. Das wird der FPÖ aber nicht gefallen! 😆

    Was meint denn SOS-Östereich dazu?
    http://sosheimat.wordpress.com/

    Allerdings halte ich nicht viel davon anderen einen Richtungswandel oder Gesinnungswandel abzuverlangen! Führt meist zum gegenteilige Effekt der Solidarisierung. Viel wichtiger ist die Differenzen aufzuzeigen und sich selbst zu Positionieren, bei möglichst geringen Vorwürfen!

    Nicht mit Feuer auf andere werfen, sondern mit der Flamme leuchten! 😉

    Ansonsten Danke für das Video!

  23. Lieber Michael,

    was soll man Deinem Video Kommentar noch hinzufügen?

    Wir sind uns doch vollkommen einig, dass Strache und die islamischen SS Divisionen aus dem gleichen dummen, antisemitischen Holz geschnitzt sind. Wenn es nötig wäre, würde Strache auch auf den Koran schwören.

    FPÖ und ihre PRO Freunde in Deutschland, sind leider nicht das worauf wir alle warten, wir wollen FREIHEIT und keine braunen Spackos die im Herzen sich für die Ideen eines Massenmörders Mohammed aufwärmen.

    Wir wählen die FREIHEIT!

  24. Seid mir nicht böse – aber das mit den 2 Lagern in Europa ist ein vollkommener Quatsch –

    die FPÖ pflegt neben Kontakten nach Deutschland auch gute Beziehungen zu Rechts-Parteien in Italien, Frankreich, Belgien, Ungarn,…. alle Parteien treten vehement gegen die Islamisierung Europas auf!
    Hier einen Keil hineinzutreiben ist kontraproduktiv – und besonders wenn der Keil aus Deutschland kommt – wo es weit und breit keine Partei gibt, die erfolgreich mit offenen Worten gegen die Islamisierung auftritt!

    http://sosheimat.wordpress.com

  25. Die FPÖ kann bzw. will sich wohl nicht entscheiden, um sowohl proisraelische als auch klar antisemitische Mitglieder in den eigenen Reihen halten zu können.

    Wer sich nicht klar vom Islam distanziert und für Israel ist, ist ein unsicherer Kantonist.
    Antisemiten, Israel- und Amerikahasser waren und sind immer nur zu gern bereit, mit den Mu seln zu paktieren. NPD-Voigt trieb sich bei Hizb-ut-Tahrir rum, auf rechtsextremistischen Seiten bejubelt man Achmachmirdendjihad als Helden gegen USrael und Ex-NPD, Ex-DVU und nun PRO-NRWler Molau „achtet den Islam als gewachsene Kultur“ und ist ein Freund des „züchtigen Kopftuchs“.

  26. @ Roland

    Warum sollte ich die Religion des Islams verachten. Ich find sie nicht demokratie würdig. Aber in deren Staaten ist der Islam und die Sharia normal.
    Dem Islam respekt zuzusprechen heißt nicht das man den islam im eigenen Land will.

  27. Siehste, donnerschlag – und damit springst du zu kurz.
    Sowas nennt man Werterelativismus.
    Und wer den Koran gelesen hat und sich mit der Geschichte des Islams auseinandergesetzt hat, kann eigentlich nur gegen den Islam generell eingestellt sein.

    Aber einige mögens halt lauwarm.

  28. Ein sehr aufschlussreicher und fundierter Artikel über das Dilemma der FPÖ. Ich habe auch bis noch vor gut einem Jahr gemeint, diese FPÖ wäre die Rettung für Oesterreich. Ich kann manche Dinge mit dieser Partei teilen und würde sie auch wählen, weil sie derzeit die einzige Alternative von Bedeutung in Oesterreich ist, welche gewisse Dinge beim Namen nennt und sich nicht um jeden Preis der politischen Korrektheit verpflichtet fühlt. Anderseits wird das grundsätzlich positive doch durch gewisse Faktoren mehr oder weniger arg getrübt. So ist bei Anhängern dieser Partei ohne Zweifel nicht selten ein mehr oder weniger ausgeprägter Antisemitismus festzustellen, was speziell in Forenbeiträgen ausgesprochen stark zum Ausdruck kommt. Da hat man dann grösste Sympathie für Palästinenser und Abscheu für die Juden, die nicht besser als die Nazis sind. Man stellt sich gegen Auswüchse des Asylantentums, der Islamisierung, der ungezügelten Förderung von Multi-Kulti und die ausufernde Kriminalität etc. Allerdings bin ich mir nicht immer so im klaren, ob da primär einfach Wahlfang betrieben und weniger aus voller Ueberzeugung gehandelt wird. Besonders bei H.C. Strache fällt ganz einfach auf, dass er eigentlich nur vor Anhängern seiner Partei Klartext redet, sobald er an öffentl. Veranstaltungen auftritt, werden seine Aussagen immer schwammiger je bedeutungsvoller die Veranstaltung ist. Da glänzt dann auch der H.C. Strache mit gesalbten Politikerwülsten. Mir scheint, dass es diesem Herrn Strache primär darum geht, einmal an die Macht oder zumindest als Minister in die Regierung zu kommen und die eigentlichen Kernanliegen sind für ihn eher zweitrangig oder insofern einfach nützlich, als sie ihm Wählerschaft bringen. Also voll traue ich dem Strache nicht, aber ich könnte mich ja täuschen. Dass er unbedingt einmal in die Regierung will, ist ihm wohl kaum zu verargen. Als gelernter Zahntechniker wäre ein Ministerposten schon mal etwas oder etwa nicht? Persönlich machen mir die BZÖ-Exponenten wie Ewald Stadler oder der Westenthaler zumindest in öfentl. Auftritten den besseren und solideren Eindruck, aber die scheinen schon anderen Dreck am Stecken zu haben. Dazu ist die BZÖ zu klein, um etwas bewegen zu können. Ich würde die FDP auch nicht als rechtsextremistisch oder gar Nazi-freundlich einstufen. Natürlich hat die Partei auch ehemalige Braune als Mitglieder, aber die hat auch die SPÖ und diese Gattung stirbt langsam aber sicher aus. Aber ein gewisser Anti-Semitismus ist in dieser Partei schon noch vorhanden. Ich weiss nicht, woher dieser kommt und ob es primär ein Problem der Partei oder der Oesterreicher allgemein ist. Im benachbarten Ungarn ist dies ja auch festzustellen. Man muss aber auch sagen, dass auch gewisse massgebliche Juden in Oesterreich wie ein Herr mit dem schönen Namen Muzikant nicht selten unbesonnen und unverhältnismässig bei gewissen Aussagen oder Entscheidungen reagieren.
    Dass sich der politisch kalkulierende Strache von dem meines Erachtens bedeutend integreren und geistig überlegenen Geert Wilders distanziert, überrascht mich nicht. Der Wilders ist ihm zu pro-israelisch und mit seiner jüdisch-kritischen Klientel will es Strache nicht verderben und ein zu enges Verhältnis mit Wilders könnte ihm in seiner politischen Karriere derzeit nur hinderlich sein, ein österr. Minister mit engen Beziehungen zum Rechtspopulisten Wilders? Für mich etwas bezeichnend, wie dieser H.C. Strache wahrscheinlich einzustufen ist. Hören, was die Bürger schwatzen und bewegt, das ist sehr gut und etwas was viele Parteibonzen vergessen haben, sagen was viele Leute gerne hören wollen, das ist auch gut um Wähler zu gewinnen, weniger gut ist es dann, wenn man aus machthungrigen Gründen das gesagte in der Tat nicht umsetzt oder merkbar verwässert und eine Durchschlängel-Taktik betreibt um seine Position um jeden Preis halten zu können.
    Dies ist meine rein subjektive Einschätzung der Person Strache. Ich kenne ihn nicht persönlich und Leute die ihn gut und persönlich kennen, kommen allenfalls auf ein anderes Ergebnis. Ich muss aber sagen, dass ich als wahlberechtigter Oesterreicher auch die FPÖ mit Strache wählen würde, weil diese Partei derzeit die einzige Alternative von Bedeutung in diesem Land darstellt, den der political correctness total huldigenden etablierten Parteien Einhalt zu gebieten. Ich verfolge die politische Entwicklung in Oesterreich mit grossem Interesse, sei es im TV, in online-Zeitungen, Foren etc. und gebe dieser FPÖ einigen Kredit, dass sie bei den nächsten Wahlen des Bundesparlamentes entweder die stärkste Kraft oder zumindest die zweitstärkste werden wird. Es gärt nämlich auch in Oesterreich.

    Man kann aber die FPÖ nicht mit der schweiz. SVP vergleichen, dazu sind die Unterschiede in verschiedener Beziehung einfach zu gross.

  29. #28 Donnerschlag

    von 2008 schriften zu nehmen, naja…

    Ihr habt habt an allen etwas zu kritisieren die nicht “ISraell über alles” sind.

    Guck ma ich weiß, dass es hier auf PI viele verschiedene Menschen mti verschiedenen Meinungen gibt.
    Aber es wird hier nicht zwei Fraktionen auf PI geben die „Israel-Fraktion“ und die „Nur-National-fraktion“, weil PI sich nunmal für Israel ausspricht und die Autoren genau so gesinnt sind.
    Also ist ganz PI nunmal die „Israel-Fraktion“ und nur ein paar nationalistische Schwachköpfe wie du meinen das wohl ändern zu können.

    Wenn es solchen Menschen wie dir nicht passt, dann verlass bitte PI und zoll deinen Respekt gegenüber dem Islam (#33) woanders!

  30. #33 Donnerschlag (21. Feb 2011 20:55)

    Warum sollte ich die Religion des Islams verachten. Ich find sie nicht demokratie würdig. Aber in deren Staaten ist der Islam und die Sharia normal.
    Dem Islam respekt zuzusprechen heißt nicht das man den islam im eigenen Land will.

    Was soll ich nun davon halten?

    Einen Pädophilen im eigenen Land verurteilst du, aber außerhalb des Landes nicht?

    Die Scharia im eigenen Land verurteilst du, aber außerhalb des Landes respektierst du es?

    Da gäbe es noch mehr Fragen!!!

    Hältst du dein Denken für konsequent?

    Es zu erdulden was in fremden Nationen für Ungerechtigkeiten stattfinden, ist was anderes als es zu respektieren!

  31. #22 Basecap (21. Feb 2011 20:18)
    ProNRW, FPÖ & Co. waren mal große Vorbilder von PI. (…) Man teilte vor kurzer Zeit noch anstandslos jedes rassistische und diskriminierende Stück’chen der jeweiligen Parteiprogramme.

    Würden Sie die Güte habe und die Behauptung belegen, die Parteiprogramme von Pro NRW und FPÖ würden diskriminierende und rassistische Passagen enthalten? Ich vermute das können Sie nicht …

  32. PI scheint wieder einmal im Auftrag der „Eliten“ Unruhe im konservativen Lager zu stiften. Die Angst vor Strache und einem deutschen Ableger treibt den „Etablierten“ mittlerweile wohl den Angstschweiß auf die Stirn!
    Dieser „politically-incorrect-Blog“ erweist der „politisch-Korrekten-Sache“ immer wieder seine Dienste, indem dieser bewußt alle konservativen Alternativen gegeneinander ausspielt. Leider fallen die nichtdenkenden, charakterlosen Mit- und Nachläufer immer wieder auf dieses Spiel herein.
    Wie heißt es so schön bei PI: Pro-Amerika, Pro-Israel. Diese Länder sind weit entfernt und vertreten ihrerseits ihre Eigeninteressen, die wenn es darauf ankommt, alles andere als Pro-Deutsch sind, ganz im Gegenteil. Da kann sich der umerzogene deutsche buckelnde Amerika- und Israel- arschkriechende „Gutmensch“ noch so bemühen, eine Dankbarkeit wird es dafür niemals geben.
    Das Bedürfnis nach einer konservativen Alternative ist in Deutschland genauso vorhanden, wie in allen Nachbarländern. Einzig mit dem Unterschied dass diese dort existieren, hier aber mit allen Mitteln bekämpft und verhindert werden. Auch PI spielt bei diesem unwürdigen Treiben seine Rolle, ganz nach dem Motto: Getrennt kämpfen, aber gemeinsam verlieren!
    Solange hier keine eindeutige
    PRO-DEUTSCHLAND Richtung erkennbar ist, bleibt PI absolut unglaubwürdig, und der Verdacht sehr nahe, dass es sich hier um Steigbügelhalter der „Etablierten Volksverräter“ handelt, eine Art trojanisches Pferd.
    Anders kann ich mir diesen Hetzartikel gegenüber der erfolgreichsten europäischen rechten Oppositionspartei auch nicht erklären. Bei der derzeitigen österreichischen und europäischen Politik, kann sich Strache sowieso einfach ruhig zurücklehnen und auf die nächsten Wahlen warten, um als Stimmenstärkste Partei diesen roten und schwarzen Filz endgültig zum Teufel zu jagen!
    In Deutschland wird dieser noch verhinderte „Strache“ früher oder später sowieso auch noch kommen. Dank der deutschen Gründlichkeit wird dieser eben noch verhindert, auch dieser Blog trägt seinen Teil dazu bei. Aber er wird kommen!

  33. #42 Columbin (21. Feb 2011 21:25)

    So sollte es aussehen:

    #22 Basecap (21. Feb 2011 20:18)
    ProNRW, FPÖ & Co. waren mal große Vorbilder von PI. (…) Man teilte vor kurzer Zeit noch anstandslos jedes rassistische und diskriminierende Stück’chen der jeweiligen Parteiprogramme.

    Würden Sie die Güte habe und die Behauptung belegen, die Parteiprogramme von Pro NRW und FPÖ würden diskriminierende und rassistische Passagen enthalten? Ich vermute das können Sie nicht …

  34. @Hierlander

    Jedem, der davon fantasiert, Israel ginge uns nichts an und ohne die USA wären wir besser dran, würde ich gerne einen Geschichtsatlas, ein aktuelles Weißbuch (gibts leider nicht) und natürlich eine Aufstellung von Wirtschaftsdaten in die Hand drücken- oder besser an den Kopf werfen.

    Einige denken wirklich ernsthaft, wenn Israel nicht mehr da ist, wäre der Konflikt mit dem Islam entschärft und 1,3 Milliarden Moslems würden plötzlich friedlich neben uns herleben. Es ist echt nur noch zum Auslachen!

    Darum trau ich auch den ganzen „Islam-Respektlern“ nicht mehr über den Weg. Wenn es gegen die Juden und/oder die Amis geht, würden die doch sofort die sonst so oft im Mund geführten „nationalen Interessen“ verhökern- so wie die NPDioten, die mit der Hizb-ut-Tahrir zusammenarbeiten wollen und im Iran über den „angeblichen Holocaust“ schwätzen. Das sind doch Verräter! Und sie sind auch noch dumm.

  35. Ich sage es jetzt mal ein wenig sarkastisch aber ich hätte dann gesagt: Dann unterschreibt lieber nicht!

    Natürlich gibt es Anlässe ein Land zu kritisieren, aber doch nicht wenn es selbst unter Raketenbeschuss steht.

    Mit dieser Erklärung kann man sogar dem Wähler gegenüber richtig tricksen.

    In dem einen Kreis sagt man: Ja wir haben diese Chaoten bei uns und die wollten, dass ich damal mit fahre. Also habe ich mir den Laden angesehen und ich musste natürlich auf der Zusatzvereinbarung bestehen.

    Und in dem anderen Kreis sagt man: Ja, wir haben diese Chaoten bei uns und die wollten einfach nicht dass ich überhaupt nach Israel fahre. Ich musste denen vorab versprechen, dass ich auf einer Zusatzklausel bestehe.

    Wenn man von vornherein auf eine Beteiligung dieser Leute verzichtet hätte, dann hätte der Wähler in Österreich gewußt: Er braucht andere Leute und eine andere Partei.

    Ganz gleich wie eine politisch korrekte Opposition in Österreich aussieht, sie hat es nun viel viel schwerer. Die Jerusalemer Erklärung war ihr Todesurteil. Aber so viel Weitblick hätte ich eigentlich von Politprofis erwartet.

  36. #41 WahrerSozialDemokrat

    So sieht es aus. Es ist verblüffend, dass Rechtsextremismus kaum mit Islamkritik vereinbar ist.
    Man sieht immer wieder Leute welche diese „Israel-über-alles“-Attitude kritisieren, es dann aber mit der Islamkritk auch nicht mehr so wörtlich nehmen.

    Anscheinend führt Antisemitismus immer zu einer gewissen Relativierung und dann zur Vorliebe/Sympathie für den Islam und am Ende kommen solche Sätze dabei raus:

    „Warum sollte ich die Religion des Islams verachten. Ich find sie nicht demokratie würdig. Aber in deren Staaten ist der Islam und die Sharia normal.
    Dem Islam respekt zuzusprechen heißt nicht das man den islam im eigenen Land will.“

    Diese Messlatte, wie man zu Israel steht beweist sich immer wieder als konsequent und richtig und User welche das dauernd kritisieren outen sich immer öfter, dass es ja eeeigentlich auch kein Problem mit dem Islam haben.

    An alle Leute aus diesem Klientel:

    Wählt die NPD, FPÖ oder PRO aber kapiert endlich das PI eher zu der PVV, DIE FREIHEIT Achse tendiert, das liest man ganz deutlich wenn man diesen Blog überhaupt aufmacht:

    – Pro Amerikanisch
    – Pro ISRAELISCH!!!
    – Gegen die Islamisierung Europas

  37. #39 NigelF (21. Feb 2011 21:15)
    #28 Donnerschlag

    Wenn es solchen Menschen wie dir nicht passt, dann verlass bitte PI und zoll deinen Respekt gegenüber dem Islam (#33) woanders!

    Unterschrieben.

    #43 Hierlander (21. Feb 2011 21:29) Solange hier keine eindeutige
    PRO-DEUTSCHLAND Richtung erkennbar ist, bleibt PI absolut unglaubwürdig, und der Verdacht sehr nahe, dass es sich hier um Steigbügelhalter der „Etablierten Volksverräter“ handelt, eine Art trojanisches Pferd.

    DAS wird es sein!

  38. Bravo Michael !

    Sehr gut !

    Mölzer sollte sich mal konsequenterweise Gedanken machen, wer einer der schlimmsten Deutschenhasser gewesen ist, vielleicht hilft ihm dies von seinem Wahn frei zu werden ?

    Derselbe ist übrigens auch einer der größten Österreicherhasser gewesen und dazu noch ein Trittbrettfahrer des Hasses gegen Juden und Israelis.

    Das Schizoide vieler Seelen resultiert aus irgendwann abgebrochenen Denksträngen, sei es nun aus „Zeitnot“ oder weil solche selbst durch frühere Bosheit ihre Phantasien nachhaltig geschädigt hielten oder einfach weil solche ins Hassen irgendwie „verliebt“ sind und beim Anblick von Hassgesichtern solchen die Herzen „aufgehen“ ….. und nur weil einer wie Mölzer dort an der eigenen Abbruchkante seines Denkens stehenbleibt und dort vor seinem selbstgedachten Abgrund verharrend den Abgrund zur „Wirklichkeit“ zu erklären sucht wird dieser Abgrund nicht zur göttlichen Wahrheit, sondern ist schlicht der von ihm selbst gedachte Abgrund …… nicht mehr …..

    Doch wie die weise Kunde ist an welche ich glaube, erzählt in der Geschichte vom armen Bettler in Abrahams Welt und vom reichen geizigen Prasser …. DORT DRÜBEN DANN, Herr Mölzer, IST DAS ÜBERWINDEN DES ABGRUNDES NICHT MEHR MÖGLICH.

    Herr Mölzer – sie als mutmasslich verkappter Matthäusevangeliumsgläubiger ? (oder schamanistischer Kelte ?) – meinen sie wirklich dass Abraham gemeint sein kann im Koran ?

    Das Buch welches die seelische Wunde Abrahams immer wieder zu vergrössern sucht durch eine Fortsetzung der Lüge bezüglich Ismaels ….. der „Glaube“ an diese Lüge schlägt in der islamischen „Welt“ gerade wieder diese großen Wunden …..

    Und sie könnten doch so nahe an Israel sein – –

    PS.: Heute sah ich auf BBC ein Interview wo ein Araber ziemlich lang bewußtseinsklar sprach bis er von sich aus kurz in Taquia überging und der BBC Reporterin nach ihren Hoffnungen redete und von dem Ziel einer „konstituionellen Demokratie“ geredet hat …… dabei blickte er die mutmasslich indische Reporterin für einen kurzen Moment so unverhohlen hasserfüllt an, dass mir sofort klar wurde, wie dieser Typ wirklich tickt …….

    Sieht so aus als ob nicht nur der, sondern viele mehr ihre nächsten „Mohammeds“ an der Macht sehen wollen ……… ganz nach dem Vorbild dessen der ihrer Wahnvorstellung nach Frieden bringen könne.

    Doch wieso hat ihr „Allah“ die Herzen der Räuber im Maghreb nicht besänftigt und kultiviert ?

    ….die gelegentlich Nähe zum Ewigen in europäischen Herzen konnte offensichtlich sehr viel anderes in Bewegung bringen …. und momentan besinnen sich viele wieder darauf und sehen schmerzlich wie weit sie sich entfernt hatten.

    Auf eine glückliche Rückkehr – in diesem Sinne Herr Strache !

    Und Herr Mölzer — spielen sie nicht weiter das finstere Roulette.

  39. #50 WahrerSozialDemokrat

    Das bei einer der beiden Antworten zu den Positionen Ironie im Spiel ist 😉

  40. Komisch…sich als Opfer von nazideutschland zu betrachten und selber Brauner zu sein als alles andere.

    Schande über Euch!

  41. #24 Donnerschlag: Einige vergessen wohl das Stadteewitz an FUnktionäre der Pro Bewegung interessiert war, aber er bekam keine zusagen.

    Oh Gott, so eine billige und dreiste Lüge glaubt doch hier niemand. Das Gegenteil ist der Fall.

    Donnerschlag ist ein PRO-Funktionär der hier Unruhe stiften will. Ich tippe auf Beisicht. Bei seinem eigenen Blog kommentiert er auch unter Nicks und speit Gift und Galle. Ganz nebenbei lügt er sogar seine eigenen Leser an. Ganz mieser Typ.

  42. #43 Hierlander: Solange hier keine eindeutige PRO-DEUTSCHLAND Richtung erkennbar ist, bleibt PI absolut unglaubwürdig, und der Verdacht sehr nahe, dass es sich hier um Steigbügelhalter der „Etablierten Volksverräter“ handelt, eine Art trojanisches Pferd.

    Wer nicht der PRO-NPD-„Bewegung“ mit ihren LÄCHERLICHEN 1,4% huldigt ist ein Veräter?

    Ihr PRO-Spinner outet euch immer mehr als aggressive Rechtsradikale und wer nun euch nicht hinterher rennt, damit er sich verbrennt, wird nieder gemacht – da steht man dann die Reihen fest geschlossen gemeinsam mit dem Islam gegen PI.

  43. #43 Hierlander (21. Feb 2011 21:29)

    Solange hier keine eindeutige
    PRO-DEUTSCHLAND Richtung erkennbar ist, bleibt PI absolut unglaubwürdig, und der Verdacht sehr nahe, dass es sich hier um Steigbügelhalter der „Etablierten Volksverräter“ handelt, eine Art trojanisches Pferd.

    Das Auffällige ist doch, dass die Positionen der FPÕ, wie in dem Thesenpapier von 2008 formuliert sind, von ALLEN ETABLIERTEN VOLKSVERRÄTERN in Deutschland geteilt werden, den MSM eingeschlossen. Ja, bei uns geht der „Respekt“ vor dem Islam sogar so weit, dass er zum „Teil Deutschlands“ erklärt wurde.

    Würde mich stutzig machen.

  44. FPÖ ist die authentische Partei der deutschen Freiheitsbewegung aus dem 19.Jahrhundert. Das dort das Recht auf Heimat für alle Völker schon reklamiert wurde (zB damals Polen) muss natürlich auch hier diskutiert werden. Ich bin dafür den Staat Israel mit seinen historischen Gebieten anzuerkennen, weil Israel bzw. das jüdische Volk schon aus biblischer Zeit ein primäres Recht auf Heimat beanspruchen kann. Nur: Es muss ideologisch offen diskutiert werden. Israel brauch keine scheinheiligen Freunde die nur „Hurra“ schreien um sich vermeintlich zu immunisieren.

  45. #43 Hierlander
    ich teile in vielen Punkten ihre grundsätzlichen Zweifel gegen die „Parteipolitik“ von PI. Warum nicht der Wahrheit ins Auge sehen? Hat sich irgendein Politiker aus USA oder Israel gegen die Islamisierung Europas durch Masseneinwanderung ausgesprochen? Findet irgendeiner das bedenklich, oder als Verlust? Nicht zuletzt aus „Bündnisverpflichtungen“ musste die BRD aus dem NATO Land Türkei „Gastarbeiter“ aufnehmen; alle neueren US Präsidenten sind / waren vehement für Türkei Beitritt in EU, also in das BRD Sozial- und Umverteilungssystem. Und zuletzt: Die beiden Zentralräte Kramer und Mayzek in trauter Eintracht vereint, wenn es darum geht, einen Trauermarsch von phösen Rechten in Dresden zu verhindern, die auf ihre Art den zigtausend lebendig verbrannten „Volksgenossen“ gedenken wollen. Ich will auch einen Zentralrat… aber leider bin ich Deutscher und auf PI fehlt nun mal ProDeutsch als Grundsatz. Wie definiert eigentlich PI ihr „Pro-Amerikanisch“??

    Und was dieses Gehabe der Weltverbesserer „An unserem Wesen soll die islamische Welt genesen“ betrifft: Was glaubt ihr denn, rebellieren die ganzen Araber zur Zeit „gegen den Islam“?? Nein, gegen ihre korrupten Regierungen und weil sich durch deren irre Kultur eine Rückständigkiet gepaart mit Bevölkerungsexplosion ergeben hat, die ein ökonomisch demographisches Desaster darstellt. Welches Recht haben wir, in das Selbstbestimmungsrecht anderer Völker einzugreifen – die sollen & könnten sich von ihrer „Scharia“ selber befreien, wenn sie wollen. Das ist mit Respekt gemeint – andere Völker und deren Kultur nicht bevormunden zu wollen. Und diesen Respekt gilt es auch für das deutsche Volk einzufordern und durchzusetzen.

  46. OT
    Ich krieg das Gefühl, dass einige hier eine islamkritische Partei nur dann wählen würden, wenn diese sich als eindeutig proisraelisch positionieren würde. Sowas ist vollkommen unnötig, es reicht doch schon, wenn die Partei nicht antisemitisch ist. Israel ist zwar die einzige Demokratie im Nahen Osten und eindeutig ein westlicher Staat, aber die Unterstützung Israels sollte nicht zum allerhöchsten politischen Ziel erhoben werden. Unterstützt die Partei WIRKLICH die Demokratie, den westlichen Lebensstil und die europäische Kultur, so ergibt sich die Unterstützung Israels quasi von selbst. Man muss es nicht bei jeder Demonstration oder Konferenz betonen.

    Und noch was zur FPÖ – Lieber das, als gar nichts.

  47. #58 Tammy (21. Feb 2011 23:43)

    Wie definiert eigentlich PI ihr “Pro-Amerikanisch”??

    Gute Frage, die vermutlich nur jeder für sich selbst beantworten kann. Ich interpretiere „pro-amerikanisch“ als pro-„Gutes Amerika“. Dafür zwei Beispiele:

    http://tinyurl.com/cacycc

    und

    http://tinyurl.com/ydw6e2h

    Was glaubt ihr denn, rebellieren die ganzen Araber zur Zeit “gegen den Islam”??

    Nein, mit Sicherheit nicht. Leider.

    Nein, gegen ihre korrupten Regierungen und weil sich durch deren irre Kultur eine Rückständigkiet gepaart mit Bevölkerungsexplosion ergeben hat, die ein ökonomisch demographisches Desaster darstellt.

    Wessen irre Kultur? Seit wann führen Regierungen eine Kultur ein? Handelt es sich nicht vielleicht doch um die irre islamische Kultur, die ein ökonomisch demographisches Desaster (schöne Wortschöpfung!) herbeigeführt hat?

    Welches Recht haben wir, in das Selbstbestimmungsrecht anderer Völker einzugreifen – die sollen & könnten sich von ihrer “Scharia” selber befreien, wenn sie wollen.

    Eines der ältestem Rechte der Menschheit: das Recht auf Selbstverteidigung.

    Das ist mit Respekt gemeint – andere Völker und deren Kultur nicht bevormunden zu wollen. Und diesen Respekt gilt es auch für das deutsche Volk einzufordern und durchzusetzen.

    Könnte es sein, dass wir beide auf jeweils anderen Planeten leben?

  48. #59 Feniks (22. Feb 2011 00:24)

    Unterstützt die Partei WIRKLICH die Demokratie, den westlichen Lebensstil und die europäische Kultur, so ergibt sich die Unterstützung Israels quasi von selbst.

    So kann man es auch sehen. Aber was lernen wir daraus hinsichtlch des Herrn Mölzer?

  49. mölzer ,npd , islamisten , agressive linksaktivisten wie linke autonome, antifa und co
    alles eine ausprägung von faschistischähnlichen ideologien, leute die unsere freiheiliche gesellschaft zerlegen wollen, wehret den anfängen

  50. #60 Stefan Cel Mare
    ich verstehe die Video Links nicht; das eine ist US „Kultur“-Trash, das andere, überspitzt gesagt „Landser-Sentimentalität rangerstyle“.
    Vielleicht war die Formulierung nicht klar: Mit „irrer Kultur“ meine ich die islamische, nicht die „Kultur der Regierenden“.

    („Welches Recht haben wir, in das Selbstbestimmungsrecht anderer Völker einzugreifen – die sollen & könnten sich von ihrer “Scharia” selber befreien, wenn sie wollen.“)

    Eines der ältestem Rechte der Menschheit: das Recht auf Selbstverteidigung.

    Weder die Türken noch die Araber haben uns den Krieg erklärt; unsere eigenen von uns gewählten Regierungen und Eliten haben das getan, bzw.sich zu den Kollaborateuren von deren Größenwahn gemacht.

    Könnte es sein, dass wir beide auf jeweils anderen Planeten leben?

    Nur weil ich nicht auf Teufel komm raus die Perspektive der Israeliten auf ihren Fleckchen Erde einnehmen will lebe ich nicht „auf einen anderen Planeten“.

    Auf mich wirkt der Stürzenberger fast ein wenig wie der Spalter Friedmann.

  51. Also, ich muss jetzt mal hier was auslassen, weil ich es nicht mehr lesen kann.

    Wie kommt man dazu, sich wegen jedem (sorry) scheiss, hier so dermaßen an die Gurgel zu gehen?

    Ob Pro, Rep, Die Freiheit usw usw, alle haben verdammt noch mal dass gleiche Ziel:

    Europa vor der Islamisierung zu bewahren.

    Ich kann es nicht mehr lesen und krieg Wut, wenn man sich hier ausheult

    “Buhuu, Pro hat einen Nazi aufgenommen. Nun ist die ganze Partei Böse und Rechtsextremistich und wir wollen nichts mehr mit ihnen zu tun haben“

    Ihr urteilt auch immer diese Sachen ab. Mal auf die Idee zu kommen, dass sowohl in Pro, als auch Rep, die überwiegenden Mitgliedern anders denken und auch sonst Demokratisch sind, kommt man hier nicht.

    Dass ist das selbe wie die SPD mit Sarrazin. Oder mit Buschkowski. Dass sind einzelne Personen in der Partei, die andere Ansichten teilen.

    Wenn die Pro Bewegung einen aus der früheren NPD geholt hat, sag ich nur: Egal??

    Wenn dieser Ex-Npdler, sich an den Grundsatz der neuen Partei hält und sonst kein Rechtsextremistiches Gedankengut im Umlauf bringt, ist es doch in Ordnung. Vor allem, warum sollte ich den Menschen einen Politischen Neuanfang verwehren? Dass ist doch purer Schwachsinn.

    Anstatt sich also wegen solchen Kleinigkeiten gegenseitig an die Gurgel zu gehen, sollte man erstmal dass gemeinsame Ziel anstreben und Europa vor der Islamisierung bewahren. Später, sobald dass Geschafft ist, kann man sich noch über die kleinigkeiten Unterhalten.

    Genauso läuft es doch auch bei den etablierten-Parteien ab, Leute.

    Die sind sich im Kern doch einig und deswegen behalten sie auch die Macht dort oben.
    Über kleinigkeiten wird sich dann im Bundestag gezankt.

    Meine Position ist klar: Ich stehe hinter Pro, Rep, Die Freiheit, die FPÖ, die SVP, die PVV, Vlaams Belang,

    usw usw

    Hinter allen Islamkritischen Parteien stehe ich, da alle dass Ziel haben, die Islamisierung zu stoppen.
    Erst später, wenn die Islamisierung gestoppt ist, würde ich mich zu einer Partei gesinnen, weil ich dann mehr ins Datail gehe. Aber sich schon über sowas zu Zanken, spaltet nur jeden Islamkritischen Bürger.

    Und im Endeffekt freuen sich nur die Etablierten Parteien.

    MFG Patriot

  52. Zuallerst sollte man selber etwas vorweisen koennen, bevor man sich mit anderen misst.

    Waehrend Strache bereits mehrheitsfaehige Politik macht,
    kommen zu den Demos der BPE nur ca. 50 Leute und von der Freiheit hoert man seit der Gruendung auch nichts mehr, wer soll die Partei denn waehlen, wenn Sie niemand kennt?
    Warum organisiert Herr Statdtkewitz keine Demos wie PRO dies tut?

  53. #65 better-world (22. Feb 2011 02:04)

    … und von der Freiheit hoert man seit der Gruendung auch nichts mehr, wer soll die Partei denn waehlen, wenn Sie niemand kennt?
    Zitat

    Du vielleicht nicht, andere schon:

    http://www.diefreiheit.org/fulminanter-auftakt-der-freiheit-in-hannover-bericht-vom-erstes-treffen-der-landesgruppe-niedersachsen/

    http://www.diefreiheit.org/politik-zum-mitmachen-die-freiheit-in-nrw-auf-dem-weg-zum-landesverband/

    http://www.diefreiheit.org/termine-die-nachsten-treffen-in-baden-wurttemberg/

    http://www.diefreiheit.org/die-freiheit-zeigt-solidaritat-mit-elisabeth-sabaditsch-wolff/

    http://www.diefreiheit.org/termin-zweites-bayernweites-treffen-der-freiheit-–-mit-dem-bundesvorsitzenden-rene-stadtkewitz/

    http://www.diefreiheit.org/bericht-erste-treffen-in-nord-wurttemberg/

    http://www.diefreiheit.org/„alternativlose“-politik-nicht-mit-uns-erstes-treffen-der-burgerrechtspartei-die-freiheit-in-bayern/

    http://www.diefreiheit.org/erstes-treffen-der-dresdner-gruppe/

    und Berlin

    http://berlin.diefreiheit.org/termin-zweites-offenes-treffen-der-bezirksgruppe-friedrichshain-kreuzberg/

    http://berlin.diefreiheit.org/bericht-erstes-treffen-der-bezirksgruppe-friedrichshainkreuzberg/

    http://berlin.diefreiheit.org/bericht-funftes-bezirksgruppentreffen-in-pankow/

    http://berlin.diefreiheit.org/termin-vierte-offene-mitgliederversammlung-der-bezirksgruppe-charlottenburg-wilmersdorf/

    http://berlin.diefreiheit.org/termin-mitgliedertreffen-der-bezirksgruppe-mitte/

    http://berlin.diefreiheit.org/7-offenen-mitgliederversammlung-der-bezirksgruppe-reinickendorf/

    http://www.diefreiheit.org/die-freiheit-vor-ort-in-berlin-im-gesprach-mit-dem-burger/

    http://berlin.diefreiheit.org/termin-erstes-treffen-bezirksgruppe-spandau/

    http://berlin.diefreiheit.org/erstes-treffen-bezirksgruppe-marzahn-hellersdorf/

    http://berlin.diefreiheit.org/erster-berliner-landesparteitag-der-partei-die-freiheit/

    Soweit ein Auszug aus dem aktuellen Monat, ob ich alles habe weiß ich nicht.

    Interesse an den Aktivitäten der anderen Monate seit der Gründung oder vielleicht einen Pressespiegel?

  54. schon wieder ein tolles beispiel dafür, wie rechtsextreme auf unseren zug aufspringen, nur um dann klar zu stellen, dass es nur mittel zum zweck war – die MMs werden’s nicht vergessen…

  55. Die FPÖ ist im deutschsprachigen Raum die einzig ernsthafte nationale Alternative zum Einheitsmief in den deutschen und österreichischen Parlamenten. Jede deutsche Partei im Bundestag hat ein österreichisches Pendant im dortigen Parlament. Nur unsere Alpenbrüder haben das große Glück mit der FPÖ eine schlagkräftige Macht im Land zu haben, gegen die jede bundesdeutsche Partei nur ein schlechter Witz ist.

    Ich verstehe auch gar nicht, warum Stadtkewitz so hochgelobt wird auf dieser Plattform. Der Mann hat noch nichts erreicht. Schön, er war in Israel und hat dort in die Kamera gelächelt und ein paar Blätter unterzeichnet, sonst? Ersteinmal muss abgewartet werden, ob er sich mit seiner Partei auch in Wahlen behaupten kann und zu vernünftiger Politik fähig ist. Das ist hier ungefähr so wie mit dem Friedensnobelpreis im Voraus für Obama.

    Und es ist eine Schande, wie hier über Strache und die FPÖ gelästert wird. Strache hat mit seiner differenzierten Einstellung gegenüber Wilders vollkommend Recht. Die meistens Deutschen/Österreicher blenden wohl aus oder wissen überhaupt nicht, dass Wilders in der Zeit, bevor er prominenter Islamkritiker war, einen latenten Deutschenhass nicht nur im Hinterkopf hatte, sondern auch schön fleißig im Parlament und Reden ausgelebt hat. Schlau wie er ist, hat er jedoch gemerkt, dass man für gesamteuropäische Aktionen dann doch das (noch)stärkste Land Europas auf seiner Seite braucht. Strache macht es richtig. Die eigene Heimat kommt zuerst und da kann es auch kein ständiges Gekusche vor Israel geben. Es kann doch wirklich nicht sein, dass die Bedürfnisse Israels hier (wie auch im Bundestag) über die Bedürfnisse Deutschlands gestellt werden.

  56. Überzogener Nationalstolz, bringt uns nicht weiter. Hier geht es doch in erster Linie darum die weltweite Islamisierung zu stoppen, oder sehe ich das falsch. Das darf aber nicht auf Kosten von Demokratie, Freiheit, Ethik und Menschlichkeit gehen.

    Es gibt genug andere Foren wo man seine nationalen Fantasien ausleben kann, doch hier geht es darum:

    News gegen den Mainstream · Proamerikanisch · Proisraelisch · Gegen die Islamisierung Europas · Für Grundgesetz und Menschenrechte

    Wenn ich mir mein eigenes Volk so anschaue dann bekomme ich auch manchmal Anwandlungen von Deutschenhass. 😉

    Ich jage in meiner Freizeit auch schon mal muslimische Verbrecher, doch stelle ich mich genauso gegen 5 Neonazis wenn sie einen Schwarzen platt machen wollen.

    Jeder sollte sich wirklich ganz genau überlegen mit wem er sich verbündet! Manche Laus im Pelz wird man nie wieder los.

  57. #68 Donnerschlag (22. Feb 2011 07:32)

    stadtkewitz-wollte-pro-funktionare-abwerben

    Ja klar, wenn es auf diesem Blog geschrieben wurde, dann ist es natürlich die Wahrheit. Auch wenn jetzt vergessen wurde, eine zuverlässige Quelle anzugeben, ist natürlich alles nichts als die Wahrheit, was die PRO-Funktionäre sich so ausdenken und auf Ihrem „wir haben uns gegen DIE FREIHEIT gegründet“-Blog niederschreiben. Sie wissen ganz genau, warum sie besser kein Impressum angeben. Mit der Wahrheit nahm und nimmt es die Führungsriege der PRO-Bewegung nie so genau, wie der ständige Selbstüberschätzung schon im Sommer 2008 zeigte, als sie verkündeten, sie hätten nunmehr 1.000 Mitglieder in NRW gewonnen. Ein halbes Jahr später waren es lt. offiziellen Rechenschaftsbericht beim Deutschen Bundestag nur noch 386.

    Ich teile die Kernaussage dieses Artikels. Islamkritik ist nicht gleich Islamkritik. Geert Wilders weiß ganz genau, mit wem er zusammenarbeiten kann und mit wem nicht. DIE FREIHEIT weiß das offenbar auch und hat ein Wählerpotential, an dem die PRO-Bewegung niemals herankommt, dies aber nur, wenn sie sich so wie bisher weiterentwickelt und bei ihrer Linie bleibt.

    Von den ständigen Attacken und Lügen auf dem von Ihnen genannten PRO-Blog, auf dem Beisicht nicht einmal selber schreibet, sondern seine Lügen und Geschichten sogar noch selbst kommentiert, darf sich DIE FREIHEIT nicht beirren lassen, denn diese Angriffe haben nur ein Ziel: den Vorstand durch immer neuere Behauptungen für unfähig zu erklären und damit die Mitglieder zu verunschichern. Dass die FREIHEIT sich nicht darauf herablässt, zeigt ihre wirkliche Größe, denn was würde dies für eine sinnlose Web-Schlacht geben.

    Wie groß auch immer die Angst von PRO gegen die FREIHEIT ist, so ist sie völlig unbegründet. Auf ihren Weg, die NPD zu ersetzen, wird die FREIHEIT der PRO-Bewegung wohl niemals im Wege stehen.

  58. # 37 Wachsames Auge (21. Feb 2011 21:08):
    # Michael Stürzenberger

    Daumen hoch Wachsames Auge, du hast die Lage sehr scharfsinnig erkannt!

    Und bei vielen anderen Kommentaren hier fällt mir spontan der (moderate) Islamkritiker und hervorragende Kabarettist Dieter Nuhr ein: „wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten“.

    Auch an Sie, lieber Michael Stürzenberger, bei aller persönlichen Wertschätzung und trotz Ihrer politischen Kenntnis, aber auch hier gilt, man sollte nur kritisieren, was man auch wirklich gut kennt. Vor allem sollte man aufpassen, nicht ins Peinliche abzudriften. Beschäftigen Sie sich täglich eingehend mit der österreichischen Politik, insbesondere mit den Zielen, Werten und der Haltung der FPÖ ? Sehen Sie auch täglich politische Berichte aus Österreich, so wie wir Österreicher es in Bezug auf deutsche Politik machen (siehe div. Nachrichtensender)?

    In Anbetracht einiger Ihrer Zeilen schwer vorstellbar. Und vor allem, reduzieren Sie die FPÖ bitte nicht auf den Nahostkonflikt, respektive auf Islamkritik. Denn mit reiner Islamkritik, wird keine Partei in Europa Erfolg haben oder sich langfristig etablieren. Das wissen Sie aber wahrscheinlich genauso gut. Nichtsdestotrotz, wissen wir Österreicher, dass die FPÖ im „Tagesgeschäft“ unser stärkster Verbündeter hinsichtlich Islamkritik ist.

    Ich bin durchaus kein uneingeschränkter Freund der FPÖ, insbesondere von H.C. Strache und stimme berechtigter Kritik in gewissen Punkten jederzeit gerne zu, bzw. übe diese auch. Auch mir fehlt der rote Faden in manchen Dingen und bisher habe ich dieser Partei (noch) nicht meine Stimme gegeben. Die FPÖ war bereits in der Regierung und hat dabei wahrlich nicht immer geglänzt.

    Aber ich verwehre mich ausdrücklich gegen diverse Dummkommentare, indem insbesondere die größten Hetzer und Radikalen in diesem Forum, die FPÖ, gar die Österreicher (26-27%) in die rechtsrechte (und antisemitische) Ecke stellen. Einfach nur schachsinnige Aussagen von Menschen die keine Ahnung haben und sich lediglich im Herdentrieb der MSM und der Gutmenschen anschliessen. Ihr Schafe! Schön määähhh machen und blind hinterher laufen!

    Und nur mal so am Rande, dieser Mölzer ist für Österreich und für die FPÖ ungefähr so wichtig wie ein Armloch am Ellenbogen. Also bitte nicht mit Kanonen auf Spatzen zu schiessen. Sie können alternativ auch gerne die Kirche im Dorf lassen. Ihre Entscheidung.

    Weiters verwehre ich mich dagegen, dass einige Kommentatoren immer wieder der Meinung sind, Österreicher als „Ösis“ und/oder „Schluchtenscheisser“ (siehe andere Artikel) und die Republik Österreich kotzarrogant als Ösiland bezeichnen zu müssen. Wie heisst es zwischenzeitlich so schön ? Österreich ist das bessere Deutschland. Auch wenn ich mich dem nicht anschliesse, Österreich ist Österreich und das ist gut so.

    Ich selbst würde es aus Gründen gegenseitigen Respekts und als Freund Deutschlands nicht wagen, die Ausdrücke Preussen, Piefkes, Ossis oder Wessis zu verwenden. Andere Ausdrücke scheibe ich hier gar nicht, sonst werden die noch bekannt.

    Also bitte immer schön freundlich bleiben, die eigene Arroganz ein wenig drosseln und dabei nicht vergessen, dass Österreich und Deutschland durch Freundschaft verbunden sind. Und dabei denke ich jetzt nicht an 7 Jahre „Einheit“, die ein enorm schmutziges Staubkorn im Laufe der Geschichte sind, man kann das Reich von Alois Schickelgruber`s geisteskrankem Sohn auch mal aussen vor lassen. Willkommen im neuen Jahrtausend.

    In diesem Zusammenhang bin ich froh, dass wir in Österreich wählbare und – was den Einfluss betrifft – nicht zu unterschätzende Parteien als Alternative zu Rot/Grün und wie man zwischenzeitlich leider auch sagen muss, zu den Schwarzen haben. Ich bin froh darüber, dass diese Alternativen jahrzehntelangen Vorsprung im Vergleich zu manch anderen politischen Parteilandschaften Europas haben.

    Ich bin froh darüber, dass wir in Österreich eine starke Alternative, im Vergleich zu deutschen Alternativen haben, nennen wir an dieser Stelle mal die Freiheit. Denn wie lange wird es dauern, bis die Freiheit wirklich den notwendigen Einfluss, die flächendeckende Unterstützung aus der Bevölkerung haben wird ? Im Übrigen hat auch die Freiheit noch nicht ihre politische Kompetenz unter Beweis gestellt. Wie wäre mancher Deutsche doch froh, wenn Sie eine FPÖ zur Wahl hätten, ich denke mal, dass es dann mit diesen ständigen Kritiken wie hier auf PI, im Sinne des berühmten Strohhalms doch ein wenig anders ausschauen würde.

    Schauen wir doch der Wahrheit ins Auge. Und bleiben wir schön friedlich, denn der Gegner sitzt nicht in der Nachbarschaft. Zumindest nicht jener, der die gleiche Sprache spricht und die gleiche Kultur lebt.

    In diesem Sinne, habe d`Ehre!

  59. …auf dem Beisicht nicht einmal NURselber schreibet, sondern seine Lügen und Geschichten sogar noch selbst kommentiert… sollte es heißen.

  60. Guten Tag,

    eigentlich hatte ich mich von PI abgemeldet – eben wegen Artikeln wie diesem hier.

    Das Weltbild des Herrn Stürzenberger – dessen Engagement ich ansonsten gar nicht in Abrede stellen möchte und dem ich im Prinzip auch nicht zu nahe treten möchte – ist indes in der Tat bestürzend, wie auch in obigem Artikel wieder zutage tritt.

    Ein sehr guter Kommentar zu diesem Artikel von Herrn Stürzenberger findet sich auf freiheitlich.org, und zwar verfaßt von Herrn Molau. Ja, von ebendem, der hier in der Art eines Molau-Rassismus immer wieder undifferenziert kritisiert und angegriffen wird.

    Ich empfehle, diesen Artikel zu lesen und auch die ausgezeichneten Kommentare dazu. Vielleicht erweitert es das Weltbild einiger Leser hier, und es bestätigt das einiger anderer hier.

    Einen freundlichen Gruß
    von der „Leserin“ (ja, richtig, „lesen“ tue ich immer noch auf PI).

    http://www.freiheitlich.org/2011/02/22/das-schlichte-weltbild-des-michael-sturzenberger/

  61. Vielen vielen Dank Herr Stürzenberger für diesen Kommentar. Der Erfolg der islamkritischen Bewegung wird sich genau an dieser Frage entscheiden, ob man die notwendige messerscharfe Trennung zu einem alten revanchistisch-ewig-gestrigem-national mitunter antisemitish gefärbtem Geist schafft oder nicht, zumindest wenn die Islamkritik wirklich in der Breite und Mitte der Gesellschaft ankommen will. Die Menschen habe zu Recht die grossen Leiden des Nationalismus des letzten Jahrhunderts nicht vergessen.
    Nur weiter so!
    Machen Sie eigentlich auch mit bei der Freiheit? -fände ich super, da würden Sie unserem Land einen noch weiteren grossen Dienst erweisen als Sie es ohnehin schon tun!

    Schöne antiislamische und liberale Grüsse aus Frankfurt!

  62. Laaaaaaangsam, liebe PI – Kommentatoren!

    Es werden -auch vom Verfasser des Artikels- einige Aspekte ausgeblendet, die einfach Teil von „REAL-POLITIK“ sind.

    Das die „European Freedom Alliance“ der positivste Ansatz europäischer Zusammenarbeit des Jahres 2010 war, ist wohl unbestritten.

    Aber von diesem Bund eine messerscharfe, gerade Linie von Beginn an zu erwarten, so wie es hier bei PI geschieht, ist träumen auf „Wähler-Niveau“.

    Strache war in Israel beeindruckt, aber einfach so das Ruder im Heimatland umzudrehen ist keinem Politiker möglich.

    Fazit: man sollte der Sache einfach ZEIT geben…

  63. #78 Leserin (22. Feb 2011 11:58):

    Danke für den Link :mrgreen:

    Und irgendwie kotzt mich diese teilweise arrogante Art und Weise an, wie hier von deutschen Kommentatoren, die von der österreichischen Politik nur oberflächliche (Halb-)Ahnungen haben, mit erhobenem Finger gelehrmeistert wird.

    Liebe Freunde aus Deutschland, jeder kehr vor seiner Tür, da hat er Dreck genug dafür.

  64. #71 Donnerschlag: http://www.freiheitlich.org/2010/09/10/stadtkewitz-wollte-pro-funktionare-abwerben/

    stadtkewitz-wollte-pro-funktionare-abwerben

    Auf diesem Hass- und Hetzblog wird gelogen, dass sich die Balken biegen. Täglich erscheinen Artikel die nicht nur gegen DIE FREIHEIT hetzen, sondern auch die eigenen Leser (Pro-Mitglieder) belügen, damit sie ihnen nicht wegrennen. Beisichts Erfindungsreichtum sind dort keine Grenzen gesetzt. Quellenangaben braucht er dafür keine; die Pro-Mitglieder glaubens auch so.

    Stadtkewitz macht genau das Gegenteil: er nimmt KEINE Funktionäre der Pro-Rückwärtsbewegung auf.

    Dass du hier solche Lügen weiterverbreitest zeigt doch wie viel man auf deine Kommentare hier geben kann.

  65. @78 Leserin: Lesen tun Sie vielleicht, aber verstehen tun Sie nichts. Ich glaube nicht, dass irgendjemand von PI – und schon gar nicht Herr Stürzenberger – Nachhilfe von jemanden braucht, der Bundesschatzmeister der NPD war und für den Vorsitz kandidierte.

    Auch ist jeder PI-Leser mit mehr als 3 Gehirnzellen immun gegen die Lügen von „Beisichts Märchenstunde“ auf freiheitlich.org! Dort ist doch jedes Wort gelogen, die Kommentare triefen vor Hass.

    Aber was soll man von NPD-Leuten auch anderes erwarten.

  66. Dieser Artikel ist gut und richtig. Trotzdem sollte man Srache weiterhin im Auge behalten für den Fall, dass er doch noch zur Räson kommt. Für ausgeschlossen halte ich dies nicht.
    Bei Pro-NRW ist jedoch Hopfen und Malz verloren. Wie in dem Artikel ja schon angedeutet wird, ist die komplette Führungsriege mit NPDlern durchseucht. Das Verhalten dieser Gruppe ist einfach unmöglich.

    Unsere vornehmlichsten Verbündeten auf europäischer Ebene sind Wilders, ferner auch die Dansk Folkeparti und Sverigedemokraterna. Auch in Belgien gibt es gute Ansätze, obwohl der Vlaams Belang mir teilweise etwas zu radikal ist.

  67. #86 gman (22. Feb 2011 16:17) :

    „Die FPOE soll sich erst Mal klar werden wo sie steht.“

    Wieso ? Willst du nach Österreich auswandern ?

  68. #46 Columbin (21. Feb 2011 21:33)

    Lesen Sie sich die Verfassungsschutzberichte zu ProNRW durch. Danach vergleichen Sie die beiden Parteiprogramme bezüglich des Islam und letztendlich schauen Sie sich die Definitionen der Begriffe Rassismus und Diskriminierung an.

    Na, na? Geht da ein Lichtlein auf? 😉

  69. Jetzt hacken wieder alle auf Strache rum und in 3 Wochen ist er in einem anderen Artikel wieder der Held. Langsam wird es lächerlich, PI. Es gibt von Strache ganz klare Aussagen zum Islam und an die sollte man sich halten. Und Kritik an Wilders darf ja wohl erlaubt sein, oder? Ich teile auch nicht alle seine Aussagen.

  70. Eigentlich bräuchte es ein Bundestagsmandat oder zumindest ein Landtagsmandat. Wenn man jedoch nicht mal vor Ort ein winziges Kommunalmandat hat, dann sollte man nicht Außen – geschweige denn Weltpolitik machen wollen.

Comments are closed.