Der Euro ist nicht die erste Währungsunion, und er dürfte auch nicht die letzte sein. Bereits die Lateinische Münzunion sowie die Skandinavische Währungsunion scheiterten nach wenigen Jahrzehnten. Alle teilnehmenden Länder kehrten wieder zu ihren eigenen Währungen zurück, ohne dass sie deswegen ins Elend gerieten.

(Von Jorge Miguel)

Insofern sollten sich die Politiker, die heute in Brüssel über die Zukunft des Euro und den neuen, dauerhaften Euro-Rettungsschirm ESM sprechen, einmal innehalten und einen Blick in die Vergangenheit werfen. Es geht eben in Europa auch ohne eine Währungsunion.

Und eines ist wohl sicher. Schon sehr bald muss neben Irland und Griechenland auch Portugal milliardenschwere Hilfen beantragen, die dann von Geberländern wie Deutschland, Österreich, den Niederlanden, Finnland etc. bereitgestellt werden.

Aber werden wir doch einmal konkret: Neben den bereits jetzt gezahlten Milliarden Euros für Griechenland und Irland wird Deutschland bald knapp 22 Milliarden Euro in den geplanten dauerhaften Euro-Rettungsfond (ESM ab 2013) in bar einzahlen und weitere 168 Milliarden Euro in Form von Garantien und anderem vorhalten. Geld, das wir natürlich nicht haben und uns ebenfalls leihen müssen und so die deutsche Schulden- und Zinslast weiter in die Höhe treibt.

Noch vor gut einem halben Jahr hatte Finanzminister Wolfgang Schäuble dagegen in einem FAZ-Interview dementiert, dass es überhaupt jemals zu einem langfristigen Euro-Rettungsschirm kommen werde. Soviel dazu, wie dieser CDU-Finanzminister das Volk hinters Licht geführt hat – ob bewusst oder unbewusst sei einmal dahingestellt…

Mit dem neuen dauerhaften Euro-Rettungsschirm (bedurfte es eigentlich jemals eines DM-Rettungsschirms?) gibt die deutsche Politik nun allerdings eine klare Ansage. Länder wie Deutschland, Österreich und andere Zahler lassen sich unbegrenzt darauf ein, die klammen Südländer der EU dauerhaft mit Zig-Milliarden zu unterstützen. Denn dass die ausgezahlten Gelder an Griechenland, Irland und demnächst Portugal – und später wahrscheinlich an weitere Kandidaten aus dem Süden der EU – jemals in vollem Umfang zurückgezahlt werden, ist höchst unwahrscheinlich. Dazu müssten sich die Wirtschaftsstrukturen und auch die Mentalitäten in diesen Ländern grundlegend und rasch ändern, was kaum denkbar ist.

Zudem ist der Euro für die südlichen Volkswirtschaften nicht sehr hilfreich, da im Euro-Raum nicht mehr abgewertet werden kann und auch keine unterschiedlichen Zinssätze mehr existieren. Dadurch wird den wenig konkurrenzfähigen Volkswirtschaften des Südens die Luft zum Atmen genommen, die früher – vor dem Euro – durch die Möglichkeit der Abwertung und durch landesspezifische, angepasste Zinssätze gegeben war. Viel wahrscheinlicher ist daher, dass es bald – im Falle Griechenlands – bzw. später bei den anderen Empfängerländern zu einer Umschuldung kommt, so dass die Steuerzahler der Geberländer direkt in Haftung genommen werden und zig Milliarden bezahlen müssen.

Daher gibt es nun zwei klare Alternativen, die dem Volk zur Abstimmung vorgelegt werden sollten. Die deutsche Regierung unter Merkel und Schäuble sollte sich ganz offiziell zur Transferunion bekennen und dem Volk mitteilen, dass es entgegen des Maastricht-Vertrages nun doch zu einer Haftungs- und Transferunion im Euro-Raum kommt, die Deutschland jedes Jahr zwischen schätzungsweise zehn und 50 Milliarden Euro kosten wird. Die genauen Kosten dafür lassen sich sicherlich berechnen. Die Regierung könnte argumentieren, dass dies der Preis für die politische und wirtschaftliche Einheit Europas wäre, den Deutschland zu entrichten hätte.
Die andere Alternative wäre, dem Volk in einem Referendum den Vorschlag vorzulegen, aus der Transferunion auszusteigen und zur DM oder aber zu einem Kern-Euro zurückzukehren, der nur sehr ähnliche und stabile Volkswirtschaften wie beispielsweise Deutschland, die Niederlande, Österreich und Finnland umfasst.

Doch nichts dergleichen geschieht. Stattdessen wird die Transferunion Stück für Stück am Volk und Parlament vorbei weiter ausgedehnt. Und auch das – politisch besetzte – Bundesverfassungsgericht, bei dem verschiedene Klagen renommierter Finanzwissenschaftler gegen bisherige Euro-Rettungspakete anhängig sind, hat sich bislang nicht geäußert und scheint das Problem aussitzen zu wollen.
Und so scheint alles auf eine dauerhafte Transferunion hinauszulaufen, die erst dann enden wird, wenn die ersten Zahlerländer – sicherlich nicht Deutschland – aussteigen werden. Denn zumindest in unseren Nachbarländern wie den Niederlanden oder auch Finnland ist noch ein Rest an ökonomischer und politischer Vernunft vorhanden, der sich irgendwann politisch Bahn brechen wird. Bis dahin werden jedoch vermutlich noch viele deutsche Steuer-Milliarden in das politische Prestigeobjekt namens Euro versenkt werden.

(Karikatur: Wiedenroth)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

51 KOMMENTARE

  1. wieso bekomme ich Pi nur noch über firefox ?
    aol zb.zeigt
    seit 2 tagen die letzte nachricht
    Sonderberichte zur Wahl in Baden-Württemberg,
    danach nichts mehr . ?

  2. england will(muss)in den nächsten 3jahren auch an die 100 milliarden sparen-na dann mal das glas erhebe…..

    fest steht,dass die polizei verschlankt werden soll und an den verdienst wollens auch.nun denn,ich würde sagen-alles fachkräfte in der politik….

  3. Mal alle cookies und den ganzen vom Internet Explorer gespeicherten Müll löschen, dann funzt wieder alles. (C-Cleaner installieren).

  4. Eigentlich gehören die Leute, die uns in den Euro gezwungen und ständig neue Pleitekandidaten mit ins Boot geholt haben alle vor Gericht.

    Da sie aber Politiker der üblichen Blockparteien sind, zahlt ihnen der dumme Steuermichel Spitzend-Diäten und Luxus-Pensionen und wählt weiterhin treu und brav ihre Parteien.

  5. Es gibt einen kleinen Hoffnungsschimmer: Finnland scheint wegen der bevorstehnen Wahl keine Zustimmung zum Merkelschen Konstrukt geben zu wollen/können.

  6. aol zb.zeigt
    seit 2 tagen die letzte nachricht
    Sonderberichte zur Wahl in Baden-Württemberg,
    danach nichts mehr . ?

    Weil man bei AOL über den Aol eigenen Proxy surft und der schonmal zwischenspeichert. Das war die Politisch korrekte Antwort.

    Jetzt mal Pi:
    AOL ist der letzte Müll, ich wusste garnicht, das AOL in Deutschland noch Internetzugänge verscheuert.

  7. In der „DDR“ hieß Enteignung noch ganz ehrlich und ohne Taqqyia Enteigung, da ist die FDJ-KanzlerIn schon perfider!

  8. Ich hoffe Rot-Rot-Grün gewinnt am Sontag.Je schneller dieses Land an die Wand gefahren wird,desto eher können wir aus der Asche ein neues demokratisches Deutschland erschaffen…..

  9. PDS ist Frieden:

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/Ratsherr-geht-Essener-Linken-Chef-an-die-Gurgel-id4459839.html

    Essen. Innerhalb der Essener Linke eskaliert der interne Streit: So sprang Ratsherr Wolfgang Freye (56) während einer Arbeitsgruppen-Tagung auf und ging dem Fraktionsvorsitzenden Hans Peter Leymann-Kurtz an die Gurgel.

    Bei ihnen wurde schon immer viel „gekämpft“: Ob für die sozial Schwachen oder gegen die nukleare Energiegewinnung, ob für ein Kombibad oder gegen die Messe-Erweiterung so hoppla-hopp – verbal mögen es die Linken allen pazifistischen Grundeinstellungen zum Trotz seit je her gern martialisch. Jetzt aber hat sich erwiesen, dass linke Schlagkraft sich keineswegs nur in grauer Theorie erschöpfen muss: Ein beherzter Griff zur Gurgel des Gegenübers, ein wuchtiger Fausthieb als Antwort – bei den Linken gibt es neuerdings Haue.

  10. The Grand Jihad: How Islam and the Left Sabotage America free ebook download

    http://www.freebookspot.ca/Comments.aspx?Element_ID=104424

    The real threat to the United States is not terrorism. The real threat is Islamism, whose sophisticated forces have collaborated with the American Left not only to undermine U.S. national security but also to shred the fabric of American constitutional democracy?freedom and individual liberty. InThe Grand Jihad: How Islam and the Left Sabotage America, bestselling author Andrew C. McCarthy offers a harrowing account of how the global Islamist movement’s jihad involves far more than terrorist attacks, and how it has found the ideal partner in President Barack Obama, whose Islamist sympathies run deep.

    For years, McCarthy warned of America’s blindness to the Islamist threat, but inThe Grand Jihad McCarthy exposes a new, more insidious peril: the government’s active appeasement of the Islamist ideology. With the help of witting and unwitting accomplices in and out of government, Islamism doesn’t merely fuel terrorism but spawns America-hating Islamic enclaves in our very midst, gradually foisting Islam’s repressive law, sharia, on American life. The revolutionary doctrine has made common cause with an ascendant Left that also seeks radical transformation of our constitutional order. The prognosis for liberty could not be more dire.

  11. Aufstehen gegen die Transferunion!!
    Viel Zeit haben wir nicht mehr.

    #9 Paulskirche:
    Rot-Grün war schon einmal an die Wand gefahren – und dennoch ist das Klima im Lande heute linksgrünalternativer denn je.

  12. Der Euro war von Anfang an zum Scheitern verurteilt.
    Prof. Hankel und andere hatten schon vor der Einführung dieser Schrottwährung vor dem Euro eindringlich gewarnt.
    Der Euro wird untergehen und solche politischen und ökonomischen Nieten wie Schäubele und Merkel gleich mit in die Tiefe reißen.

    Merkel überblickt das Große und Ganze nicht, besitzt keine Werte und regiert rein opportunistisch dem Machtkalkül entsprechend.

    Merkel muss so schnell wie eben nur möglich als Kanzlerin gestürzt werden, sonst geht Deutschland unter.

    PS.
    Die Bezeichnung „Erichs Rache“ für Merkel halte ich für treffend.

  13. @ #2 islamistmuell (24. Mrz 2011 13:12)

    england will(muss)in den nächsten 3jahren auch an die 100 milliarden sparen-na dann mal das glas erhebe…..

    fest steht,dass die polizei verschlankt werden soll und an den verdienst wollens auch.nun denn,ich würde sagen-alles fachkräfte in der politik….

    Aber fest steht auch, dass Libyen Öl fördert …

  14. und gerade im Newsticker – da freut man sich auf die kulturbereicherte Zukunft!
    http://www.ksta.de/servlet/OriginalContentServer?pagename=ksta/ticker&listid=1056269017739&aid=1300460786714

    Kindergarten: Kinder sprechen zu Hause kaum Deutsch
    Düsseldorf – Bei jedem vierten Kindergartenkind in Nordrhein-Westfalen wird zu Hause kaum Deutsch gesprochen. Der Anteil der Kinder, deren Familien sich überwiegend in einer Fremdsprache unterhalten, hat in den vergangenen Jahren zugenommen, wie das Statische Landesamt am Donnerstag berichtete. 2008 war für 21 Prozent der Kinder in Tagesstätten Deutsch nicht die Alltagssprache. Im vergangenen Jahr stieg ihr Anteil auf knapp 25 Prozent.

    Besonders hoch ist der Anteil von Kindergartenkindern mit Sprachdefiziten in Großstädten. Die höchste Quoten gab es 2010 in Duisburg (39,3 Prozent), Gelsenkirchen (37,9 Prozent) und Wuppertal (34,6 Prozent). Den niedrigsten Anteil haben die Statistiker für den Kreis Coesfeld mit 8,2 Prozent ermittelt.

    Jedes dritte der rund 486 000 Kinder, die im März vergangenen Jahres eine Tagesstätte besuchten, hat mindestens ein nicht in Deutschland geborenes Elternteil. Der Anteil der Kinder mit ausländischen Wurzeln ist landesweit seit 2008 von 33,2 Prozent auf 34,3 Prozent gestiegen. In Duisburg hat inzwischen sogar mehr als die Hälfte aller Kindergartenkinder eine zugewanderte Mutter oder einen zugewanderten Vater.

    Also eine seit Jahren anhaltende Entwicklung welche die Systemparteien – auch wenn sie als das „kleinere Übel“ verniedlicht werden – gekonnt ignorieren und gar gegen Interessen des Volkes arbeiten.

    Und weil das schon seit Jahrzehnten so ist hier NOCHMALS ein Bericht aus dem SPIEGEL von 1973. Damit jedem klar wird, dass sowohl SPD wie CDU sich in ihrer Art in Nichts voneinander unterscheiden!
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-41955159.html

  15. @ 10 unverified__5m69km02

    Appendix:

    1) Wuppertal – Südländer überfallen Frau mit Säugling.

    2) Köln – Südländer beraubt gehbehinderten Rentner.

    3) Kiel – Türke schießt Menschen nieder. Bewährung !

    4) Duisburg – Libanesen überfallen Türken. Volltreffer !

    5) Bonn – Facharbeiter Faruk tritt Deutschen ins Koma.

    6) Kirchheim – Türke versucht Mord an Deutschem mit gut geschärfter Fleischeraxt und gut geschärftem Fleischermesser.

    http://www.akte-islam.de/3.html

    http://www.eussner.net/

  16. @#17 ueberblicker

    Ja, der Euro wird untergehen, niemand bezweifelt das. Aber Merkel nicht. Sie wird dann in ihrer x-ten Amtszeit oder meinetwegen unter Guttenberg oder Mappus ihre damaligen Entscheidungen verteidigen mit den Worten „das Volk wollte es so, es hat uns dafür gewählt“.
    Ich wäre ihr zuletzt deswegen böse. Schliesslich hat sie ja recht damit.

  17. Dieses Europa ist eine fatale Geschichte!

    Es wird uns alle ruinieren!

    Der Rettungsschirm deckt die Forderungen der Banken ab; die haben auch die Regeln erstellt und sich der Politik bedient, diese umzusetzen!

    Die Parteien sind am Gängelband der Industrie; nicht die Politik entscheidet; diese darf nur noch verkünden, was ihnen ins Gestz geschrieben wurde!

    Und dies gilt für alle Parteien. Die Koalition allerdings vornweg! Aber die anderen sind auch nicht besser. Nach dem Motto „Gezahlt wird später“ tauchen dann die Vorzeigepolitiker in den Industrieunternehmen auf, wenn sie ihre Karriere in der Politik beendet haben.
    Da werden Vorleistungen erbracht, die man am Ende dann auch honoriert haben möchte!
    Allein in jüngster Zeit: Rezzo Schlauch, Müller, Tacke, Schröder, Clement, Wiesheu und viele andere mehr!

    Da spielt der Bürger keine Rolle mehr! Der soll diese Clique nur wählen! Das reicht, wäre aber auch nicht nötig. Gern nimmt man das Mandat auch ohne Wahl! Aber ganz soweit ist man noch nicht!

    Noch weint man Krokodilstränen, wenn die Beteiligung an Wahlen gering ist. Dabei ändert eine noch so geringe Beteiligung NICHTS!

    Wir werden schlicht und ergreifend betrogen!

  18. Staatsbürgerkunde, erste Unterrichtsstunde: „In einer Demokratie geschieht nichts ohne den Willen der Mehrheit des Volkes.“
    Ich habe gut aufgepasst!
    Und daher weiß ich, es stimmt!
    Die EUdSSR-Fanatiker wurden mit Vorbedacht gewählt, denn ansonsten hätten ja „rechte“, EU-kritische Parteien seit Jahren die Mehrheit.
    Haben sie aber nicht. Deshalb wird der Wähler eines Tages die Schuldigen am Untergang des deutschen Wohlstandes verfluchen. Und dabei vergessen, daß er selbst schuld daran war…

  19. „… kehrten wieder zu ihren eigenen Währungen zurück, ohne dass sie deswegen ins Elend gerieten.“
    Oder vielleicht besser: BEVOR sie deswegen ins Elend gerieten?

  20. Es wäre gut, wenn sich das Wissen weiter verbreiten würde, daß eine Rückkehr zur nationalen Währung nicht mit dem Verlust der Sparguthaben verbunden sein muß, wie es so viele Panikmacher unterstellen und damit die Akzeptanz für eine Rückkehr zur D-Mark unterminieren.

    Selbst den Bewohnern der DDR blieb nach der Wirtschafts- und Währungsunion ein großer Teil ihres Geldvermögens erhalten, ohne daß dies durch entsprechende Gegenwerte oder auch nur wirtschaftliche Produktivität gedeckt war.

    Ich könnte mir vorstellen, daß Rotrotgrün im Falle einer Machtergreifung 2013 die Rückkehr zur D-Mark durchzieht – erstens ist dieser Schritt populär und zweitens bekäme man die Möglichkeit, im Rahmen eines „new deal“ einen großen Teil des Geldvermögens (dessen Besitzer in der Regel nicht unbedingt links wählen) abzuschöpfen und damit das eigene Wählerklientel für die Wahlentscheidung zu belohnen.

  21. Mir würde nicht so sehr ein zukünftiger kalkulierbarer, zu entrichtender Obolus Sorgen machen, wenn er denn mit der Auflage der Besserung der Sünder verbunden wäre und wenns denn zunächst nicht anders ginge.

    Aber zum Einen wären etwaige Auflagen ja rassistisch (es sei denn sie würden Deutschland gelten).

    Zum Anderen machen mir die über ungedeckte Schecks derzeit initial aufgelaufenen Beträge Sorgen hinsichtlich Inflation. Und was wenn eine der Banken die geliehen hat, Pleite geht?

    Und dann zum Begriff Mentalitäten. Also wie kann man noch von Mentalitäten sprechen, nach dem was sich in Deutschland zwischen 33 und 45 ereignet hat. Damit fordert man ja förmlich die Wiederholung heraus.(Letzteres ist sarkastisch gemeint, nicht damit es jemand falsch versteht).

  22. Europa als Zusammenschluß freier Staaten, als Friedensgarant, als Förderer der verschiedenen Kulturen und als Institution zur Wirtschaftsentwicklung ist eine schöne Idee. Dies waren die Vorstellungen von Schumann, Adenauer und de Gasperi. Aber wenn erst mal eine Administration aufgebaut ist, muss sich so ein Amt selbst am Leben erhalten. Die Folge ist das Europa der Schnittblumenverordnung. Ein Europa, welches nicht geeignet ist, Menschen zu begeistern.

    Auch eine Währungsunion ist durchaus geeignet, das Wirtschaftswachstum zu fördern. Aber eine Transferunion muss den Wachstum sichernden Wettbewerb aushebeln. Und in der Fiskalpolitik der einzelnen Staaten muss eine stahlharte Disziplin eingehalten werden.

    Eine leichfertige Fiskalpolitik, eine Transferunion und das bürokratische Monster scheinen die Sargnägel für EU und Euro zu sein.

  23. #6 0815 (24. Mrz 2011 13:20)

    Es gibt einen kleinen Hoffnungsschimmer: Finnland scheint wegen der bevorstehnen Wahl keine Zustimmung zum Merkelschen Konstrukt geben zu wollen/können.

    Noch ein Land mehr? Einige osteuropäische Länder wollen das auch nicht abnicken. Nicht wegen bevorstehender Wahlen, sondern weil die „Merkelsche Konstruktion“ ungerecht ist.

    Sie monieren, daß das ungleich reichere Luxemburg weniger als sie zahlen soll. Luxemburg, da hat es bei mir gleich geklingelt. Juncker:

    „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“

  24. @21 TRS

    Ja, der Euro wird untergehen, niemand bezweifelt das. Aber Merkel nicht. Sie wird dann in ihrer x-ten Amtszeit oder meinetwegen unter Guttenberg oder Mappus ihre damaligen Entscheidungen verteidigen mit den Worten “das Volk wollte es so, es hat uns dafür gewählt”.
    Ich wäre ihr zuletzt deswegen böse. Schliesslich hat sie ja recht damit.

    Merkel wird 2013 schon nicht mehr als Kanzlerkandidatin in Frage kommen, da die Union bis dahin eine Landtagswahl nach der anderen verlieren wird.
    Nur, was kommt dann? Eben, RotGrün!!!

    Wir brauchen in Deutschland eine echte konservative Partei, die sich auf die christlichen Werte beruft- und die wird kommen.

  25. Ich hoffe Rot-Rot-Grün gewinnt am Sontag.

    Also zumindest das ist sicher und bringt mir große Erleichterung.

    Es kann ja mit den Polit-Clowns bzw. dieser Regierung der Versehrten oder auch Prothesentruppe in Berlin so nicht weiter gehen.

    Ich weiß noch gar nicht, wie ich die Zugabe Brüderles, der die Wahlkampftaktik hinsichtlich des Atomausstiegs zugegeben haben soll, sehen soll.

    Als ehrliches Eingeständnis oder als Interpretation der Absichten Merkels oder beides zusammen? Ich raffe das alles nicht mehr.

  26. @ #29 Ausgewanderter (24. Mrz 2011 15:10)

    Wie – Juncker ??

    Ist das ein Zitat ???
    Wenn ja, woher ???

  27. Grundsätzlich ist jede Währung, egal ob Euro oder DM, gefährdet, wenn Politiker ihre Wähler mit Geschenken bedienen müssen und dafür immer mehr Schulden aufnehmen. Dies gilt natürlich am stärksten für die Sozialisten.

    Vielleicht sollte man einen alten Vorschlag von Friedrich August von Hayek aufgreifen, der Staaten und Staatengemeinschaften das Recht auf eine eigene Währung entziehen wollte. Das Geld wäre ein Produkt der Banken, und die stärkste Währung setzt sich im Wettbewerb durch.

  28. #32 Denker (24. Mrz 2011 15:20)

    Hier die vollständige Adresse:

    Die Brüsseler Republik, SPIEGEL Nr. 52 v. 27.12.1999, S. 136

    So, ich armes Schwein muß jetzt noch einen Antrag auf Erlaß einer einstweilige Verfügung schreiben.

  29. Volksverarsche & Volksverrat
    Wenn die Ersparnisse und Rentenanwartschaften der Deutschen verdampft sind, wird dieses Gesindel hoffentlich vom Mob an die Laterne gehängt. Obwohl – ein schöner Schauprozess, ein Nürnberg 2.0 wäre amüsanter.

  30. Leute kauft Gold,

    ich verwette meine Vorhaut, der € ist nicht die letzte Währung die ich in meinem bisherigen Leben gesehen habe.

    Nur mal so nebenbei: früher vor und nach dem Krieg, hat man für eine Unze Gold was bekommen? Genau einen richtig guten Anzug. Was bekommt man heute für eine Unze Gold? Genau, einen richtig guten Anzug.

    Was bekommt ihr mal für eine Unze Gold wenn Ihr Rentner seid? Genau einen richtig guten Anzug.

    Das ist der ganze Wahrheit!!!! , Denn Gold können auch die dümmsten Politiker nicht abwerten.

  31. Was wäre wohl bei unseren „Freunden“ in Europa los, wenn Deutschland eine Regierung bekäme, die sich der Begleichung dieser EU-verordneten Schulden verweigern würde?

    „Geht uns nichts an, diese Schulden sind uns durch einen rechts- und sittenwidrigen Vertrag aufgezwungen worden…“
    😉

    ———————-

    #32 Denker (24. Mrz 2011 15:20)

    Das Juncker-Zitat steht sogar ganz offiziell bei Wiki-Quote.
    Aus dem Wikipedia-Artikel über Juncker ist es leider verschwunden; dort stand es auch mal.
    Ein Schelm, wer Böses denkt… 😉

    http://de.wikiquote.org/wiki/Jean-Claude_Juncker

  32. #41 nicht die mama (24. Mrz 2011 18:20)

    Sich aufs Internet verlassen, heißt verlassen zu sein. Diverse kritische Aussagen z. B. von Helmut Schmidt zur Türkei sind im Laufe der Jahre sang- und klanglos verschwunden.

    Da verlasse ich mich lieber auf mein Archiv.

  33. @9 Paulskirche1848

    „Ich hoffe Rot-Rot-Grün gewinnt am Sontag.Je schneller dieses Land an die Wand gefahren wird,desto eher können wir aus der Asche ein neues demokratisches Deutschland erschaffen…..“

    Hoffe ich auch, je schlimmer, desto besser.
    Lege mir im Keller schon mal einen Vorrat an H-Milch zu.

  34. #43 Ausgewanderter (24. Mrz 2011 19:12)

    Völlig richtig, ein Archiv betreibst nicht nur Du.

    Aber solange die Sprüche auf „seriösen“ Seiten zu finden sind…zitieren und verlinken, verlinken, verlinken.

    Nur so halten sich diese Sprüche für Jedermann! abrufbar im Netz.

    Wie war es denn mit Volker Beck und seiner Vorstellung von „Kinderrechten“?
    Ohne andauerndes Zitieren wärs spurlos verschwunden…

  35. Ab 2013 soll irgendwas neu mit dem Euro werden.

    Die gehen anscheinend davon aus, dass er 2013 noch existiert.

  36. #45 nicht die mama (24. Mrz 2011 19:42)

    #43 Ausgewanderter (24. Mrz 2011 19:12)

    Völlig richtig, ein Archiv betreibst nicht nur Du.

    Ich weiß, nur sind wir leider in der Minderheit.

    Meines umfaßt ca. 500 Dateien, davon liegen einige bei über 200 Seiten. Ich mache das seit 1996, seit ich einen Computer habe. Täglich kommen ca. drei eng beschriebene Seiten dazu. Viele OT dabei von PI. Darum sitze ich dann, wie heute, oft auch noch um 02.19 Uhr am Rechner, von dem ich mich jetzt allerdings verabschiede.

    Um 08.00 Uhr ist die Nacht zuende, um 09.00 Uhr steht das Hausmädchen vor der Tür und macht das Büro. Und heute Abend ist Terrasse angesagt. Ein Beer Chang und Saeng Som.

  37. #41 nicht die mama (24. Mrz 2011 18:20)

    Was wäre wohl bei unseren “Freunden” in Europa los, wenn Deutschland eine Regierung bekäme, die sich der Begleichung dieser EU-verordneten Schulden verweigern würde?

    “Geht uns nichts an, diese Schulden sind uns durch einen rechts- und sittenwidrigen Vertrag aufgezwungen worden…”
    😉

    Jetzt wo Union, FDP, Grüne, Linke und SPD gemeinsam unsere Streitkräfte platt gemacht und das Material an Polen oder die Türkei verschenkt haben, können wir uns keine Widerworte mehr erlauben.

    Jetzt plündern sie uns gnadenlos aus und treten uns in den Staub. Jetzt sind wir wehrlos und bald schon sind wir bitterarm

  38. @ PI

    Was soll denn dieser Satz von Euch: ???

    „Du kommentierst zu schnell. Immer locker bleiben.“

    Kann man nicht mehr innerhalb von 2-3 Minuten einen weiteren Kommentar schreiben ???

Comments are closed.