Norbert RöttgenDie Außenhandelsbilanz Chinas ist im Februar überraschend ins Minus gerutscht, möglicherweise ein Vorbote einer weltweiten konjunkturellen Abkühlung, die viel zu früh käme. In den USA weist das angesehene Massachusetts Institute of Technology auf seiner Webseite „The Billion Prices Project“ eine Inflationsrate von etwa zehn Prozent aus, während die US-Regierung nur von einem Prozent Kerninflation spricht. Hersteller reduzieren heimlich ihre Packungsgrößen, um die Preise zum Schein stabil zu halten.

(Von Schalk Golodkowski)

In Indien gehen Bürger auf die Straße, um gegen steigende Lebensmittelpreise zu demonstrieren. In China befürchtet Premier Wen Jiabao aus demselben Grund soziale Unruhen. Die EZB hat angedeutet, dass sie wegen wachsender Inflationsgefahren den Leitzins anheben wird. Das wäre angesichts einer auf uns zurollenden Inflationslawine konsequent und richtig. Es würde aber überschuldete Eurozonen-Länder nicht nur wegen der höheren Zinslasten treffen, sondern auch weil sie, um überhaupt wieder auf die Beine zu kommen, im internationalen Wettbewerb einen schwachen Euro brauchen und höhere Zinsen in der Eurozone ihn steigen lassen könnten.

Das Rating von Spanien wurde soeben erneut gesenkt. Zwei Geldgeber der USA, darunter die Allianz-Tochter Pimco, haben angekündigt, sich von US-Anleihen zu trennen. Die Bundesbank hat stillschweigend anderen Notenbanken mehr als 300 Milliarden Euro geliehen. Die EZB sitzt auf Milliarden fauler Staatsanleihen. Aus Portugal kommt die Meldung, dass ein Gang unter den EU-Rettungsschirm wohl unvermeidbar ist. Das Land musste am Mittwoch sechs Prozent Zins anbieten, um Staatsanleihen platzieren zu können, im September waren es noch etwa vier Prozent.

Im Nahen Osten und in Afrika stürzen Regime. Wie viele es noch sein werden und was nach ihnen kommt, weiß keiner. Die Ölpreise sind in einem Monat um 15 Prozent gestiegen. Ein Konjunktureinbruch könnte den überschuldeten Staaten den Rest geben, und die stärkeren, die für sie bürgen oder Forderungen an sie haben, aber ebenfalls hoffnungslos überschuldet sind, mitreißen.

Deutschlands Städte melden für das Jahr 2010 ein Haushaltsdefizit von zehn Milliarden Euro, 2011 werden es noch einmal zehn Milliarden sein. Allein sie geben für Soziales 42 Milliarden pro Jahr aus, mehr als das Doppelte als 1990. Der Bundeshaushalt für das Jahr 2011 sieht eine Neuverschuldung von 50 Milliarden Euro und einen Zuschuss an die Gesetzliche Rentenversicherung von 80 Milliarden Euro vor, das sind mehr als 25 Prozent des Haushaltsvolumens und ein Drittel der Gesamtausgaben der Gesetzlichen Rentenversicherung. Jeder dritte Renteneuro wird vom Steuerzahler oder auf Pump aufgebracht, ein Zustand, der nicht durchzuhalten ist.

EU-Kommissar OettingerIn einer solchen Zeit will die EU bis zum Jahr 2050 jährlich 270 Milliarden Euro für den Klimaschutz aufwenden, insgesamt mehr als 10 Billiarden Euro. EU-Kommissar Oettinger möchte allein in Deutschland für 40 Milliarden Euro neue Stromnetze für Ökostrom gebaut sehen und droht Staaten mit Energiesparpflicht und Zwangssanierungen bei Gebäuden.

Die öffentliche Hand soll verpflichtet werden, jährlich drei Prozent ihres Gebäudebestandes zu sanieren, um damit den Energieverbrauch zu senken. Gleichzeitig sagen Klimaforschungsinstitute, die mit Hunderten von Millionen gefördert werden, warme Winter voraus.

In einer solchen Zeit, wo die Weltbevölkerung pro Tag um 230.000 Menschen wächst und von Asien bis Südamerika neue Wirtschaftskolosse entstehen, die sich nicht um deutsche Klimaneurosen scheren, gibt Umweltminister Röttgen der FAZ ein Interview zum E10-Sprit und zum Klimawandel, das jedem dringend zur Lektüre empfohlen sei, um sich über den geistigen Zustand unserer „Eliten“ endgültig Gewissheit zu verschaffen.

Auszüge:

Um die Klimaziele bis 2050 zu erreichen, müsste die EU laut eigener Studie jedes Jahr 270 Milliarden Euro investieren. Macht zusammen 10,8 Billionen Euro. Was wollen Sie den Bürgern noch aufbürden?

Es ist nicht sinnvoll, über Jahrzehnte Kosten zu summieren. Außerdem muss man die Kosten dagegen stellen, die entstehen, wenn wir keinen Klimaschutz betrieben – die irreparablen Schäden durch Überschwemmungen, Wüstenbildung, Naturkatastrophen und dadurch verursachte Flüchtlingsbewegungen. Hinzu kommen die wirtschaftlichen Vorteile des Klimaschutzes. Wir haben heute bei einem Anteil von 17 Prozent erneuerbarer Energien beim Strom in dieser Branche 340 000 Arbeitsplätze. Unsere Technologieführerschaft auf diesem Gebiet ist die Exportgrundlage für deutsche Produkte. Die Notwendigkeit, Ressourcen effizient zu nutzen, ist eine globale ökonomische Bedingung für Wachstum. Auf Klimaschutz zu verzichten, ist deshalb ganz sicher der teuerste Weg.

Sie haben gesagt, die Bürger müssten die Gründe für die Klimapolitik verstehen. Immer mehr Menschen verstehen aber nicht, warum sie Getreide tanken sollen, während Millionen Menschen hungern.

Die energetische Nutzung von Ackerflächen ist absolut ein wichtiges Thema. Durch die rasant steigende Weltbevölkerung auf über 9 Milliarden Menschen in den nächsten Jahrzehnten wird auch die Nachfrage nach Nahrung enorm steigen. Die Umstellung von Ressourcenverbrauch zu Ressourceneffizienz ist kein Spaziergang. Da gibt es Risiken, Probleme und Konflikte. Und trotzdem ist daraus nicht die Konsequenz zu ziehen, dass man weitermacht wie bisher. Denn dann haben wir die längste Zeit wirtschaftliches Wachstum gehabt.

Zu dem Interview gibt es etwa 150 online veröffentlichte Leserzuschriften. Beispiele, in Auszügen:

Dummheit hat ein Gesicht und jeder mündige Bürger hat die Pflicht, Deutschland durch Wahl, Facebook, Strasse, friedlichen Protest von denen zu befreien, die nichts gekonnt haben, täglich beweisen, dass sie nichts dazu lernen und den Trotzkopf spielen.

Weiss der Mann eigentlich noch, was er da redet?

Im Ernst, hat dieser Mann, und mit ihm seine Kollegen von der EU, noch nicht kapiert, daß die Zeit der locker finanzierten Experimente in Europa vorbei ist? Daß die Menschen begriffen haben, daß sie ganz persönlich für die Kosten dieser Klimaretterphantasien aufkommen müssen? Daß nämlich die Illusion, daß andere Leute für den „Klimaschutz“ zahlen müssen, genau das ist, nämlich eine Illusion? Und daß Europa pleite ist, und zwar so gründlich, daß alle Politiker eigentlich wegen Konkursverschleppung im Bau sitzen müßten, wenn’s mit rechten Dingen zugehen würde?

Die Interview-Antworten von Herrn Röttgen stellen für mich eine klare Ansage an die Intelligenz des deutschen Verbrauchers dar.

Hat hier irgendjemand bemerkt, was er gesagt hat und ob er die Frage verstanden und beantwortet hat? In der Soziologie wird sowas als NULLSATZ bezeichnet. Wie konnte der Mann Minister werden?

Der Tenor ist bei fast allen Lesern gleich. Das gibt Hoffnung, dass die Zeit der Stümper sich dem Ende zuneigen könnte und wir wieder Politiker bekommen, die ein Land mit so klugen Köpfen wie den Lesern der FAZ verdient hat. Wenn man dann noch die Macht der EU zurückstutzt auf die Größe der Gartenzwerge, die man dorthin abgeschoben hat, sind wir nicht mehr ganz so häufig um den Schlaf gebracht.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

63 KOMMENTARE

  1. Hab‘ ich – als gut informierter PI Leser – schon vor Wochen gemerkt. Die Negerküsse, pardon, Weichschaumküsse von Dickmanns sind kleiner geworden! 😉

  2. Helmut Schmidt: Globale Erwärmung

    Zusätzlich zu all den vorgenannten, von Menschen verursachten Problemen, werden wir gleichzeitig beunruhigt von dem Phänomen der globalen Erwärmung und der ihr unterstellten Konsequenzen. Wir wissen, daß es natürlicherweise immer Eiszeiten und Warmzeiten gegeben hat; wir wissen jedoch nicht, wie groß gegenwärtig und künftig der von Menschen verursachte Beitrag zur heutigen globalen Erwärmung ist. Die von vielen Regierungen international betriebene sogenannte Klimapolitik steckt noch in ihren Anfängen. Die von einer internationalen Wissenschaftlergruppe (Intergovernmental Panel on Climate Change, IPCC) bisher gelieferten Unterlagen stoßen auf Skepsis, zumal einige der beteiligten Forscher sich als Betrüger erwiesen haben. Jedenfalls sind die von einigen Regierungen öffentlich genannten Zielsetzungen bisher weniger wissenschaftlich als vielmehr lediglich politisch begründet.

    Es scheint mir an der Zeit, daß eine unserer wissenschaftlichen Spitzenorganisationen die Arbeit des IPCC kritisch und realistisch unter die Lupe nimmt und sodann die sich ergebenden Schlußfolgerungen der öffentlichen Meinung unseres Landes in verständlicher Weise erklärt.

    http://www.mpg.de/print/990353

  3. Die Geschichte hat gelehrt, dass der Kollaps einer Wirtschaft, einer Gesellschaft, eines Staates, einer Staatengemeinschaft oder gar eines Weltreiches nicht langsam und kontinuierlich von Statten geht, sondern von jetzt auf nachher.

    Wer kann sich noch an den Untergang der DDR oder der UDSSR erinnern? Jeder der noch 24 Stunden vorher z.B. den Kollaps der DDR vorausgesagt hätte wäre in eine geschlossene Anstalt eingeliefert worden.

    Und deshalb wird der Untergang Deutschland an einen schönen sonnigen Tag passieren und jeder wird später mal sagen, das konnten wir nicht ahnen!

  4. #5 Nelson

    Da muß ich Helmut Schmidt ausnahmsweise Mal widersprechen. Bei all der heissen Luft, Pupsen und Blähungen die unsere Politiker rund um die Uhr von sich geben, ist die globale Erwärumung eindeutig auf den Menschen zurückzuführen!

  5. #2 exguti (11. Mrz 2011 08:34)

    Und Japan erwischt gerade ein schweres Erdeben und hohe Tsunamiwellen.

    So ein Tsunami kann einem den ganzen Tag versauen!

  6. Was gerade in Japan passiert stellt wieder einmal alles in den Schatten.
    Ich hoffe dieses von mir sehr bewunderte Land rafft sich schnell auf und erholt sich schnell von diesen schrecklichen und dramatischen Ereignissen.

    An Japan würde ICH SOFORT etwas spenden und mich solidarisch zeigen.

    Allerdings wird PAKISTAN von mir kein Cent mehr bekommen ( undankbares Pack ) !!!

  7. „Europa fährt mit Vollgas gegen die Wand und geht gegen jene vor, die sagen, daß es auch eine Bremse gibt.“

  8. Ich kann nur jedem, der die Möglichkeit hat empfehlen, sich mal die großen Städte Asiens anzuschauen. Was wir hier mit dem ganzen Solar- und Windmühlen-Blödsinn einsparen, das hauen die zigtausendfach in die Luft. Wir zahlen uns dumm und dusselig für die Illusion den Planeten zu retten. Dies füllt aber nur gewissen Leuten die Taschen und bläht deren Ego auf.
    Gleichzeitig schnürt dieser Öko-Wahnsinn unserer Wirtschaft und damit allen Bürgern immer mehr die Luft ab.
    An den einzigen Weg der richtig wäre, darf man nicht mal denken:
    Radikale Reduzierung der weltweiten Bevölkerungszahl. Strikte Geburtenkontrolle mit allen Konsequenzen.
    7 Milliarden sind schon 5 zuviel.

  9. Linksgrüne Umweltpolitik, zu der ich auch die C*DU einschließe, ist nichts anderes als die Deindustrialisierung unseres Landes, Morgenthau 2.0!

  10. #13 Eurabier: Da haste recht.

    Wurst gibt es abgepackt statt 100 gr. nur noch 80 gr.
    Eis früher 1000 ml jetzt nur noch 900 ml.
    Natürlich zu gleichen preisen. Die Beispiele könnte man noch Seiten lang fortsetzen.

  11. Die EINE Inflationsrate ist eine Chimäre, eine Illusion.

    Inflation ist sektoral, d.h. es gibt eine Inflation der Konsumpreise, die von der Konsumnachfrage bestimmt wird. Und die bleibt seit Jahren niedrig, weil die Einkommen (in USA und D) der konsumierenden Normalhaushalte praktisch seit 20 Jahren nicht steigen.

    Und es gibt eine Inflation der „Assets“, d.h. Immobilien, Aktien, Rohstoffe (commodities). Die nennt man „Blase“, weil eine immer größere Anlagegeldmenge (Global Savings Glut) aus den immer weiter wachsenden Unternehmens- und Kapitalgewinnen den praktisch gleichen Assets gegenübersteht.

    Neben dieser preisgetriebenen Inflation (Preissteigerung) gibt es eine ganz andere Inflation (was wir im deutschen Sinn damit meinen), das ist die Flucht aus dem Geld.

    Da die Statistikbüros nur die Konsumgüterpreise messen, kriegen sie davon nichts mit.

  12. Hallo Japan,

    es tut mir leid aber leider werden unsere Europäischen Regierungen und Christlichen Hilfsorganisationen nicht helfen die unterstützen nur Moslems – würdet ihr nun Moslems sein würden schon die ersten
    Flugzeuge in der Luft sein.

  13. richtig Eurabier, aber hauptsächlich und am augenscheinlichsten wirkt der Morgenthauplan in dem uns aufgezwungenen Migrations und Vermischungszwang,der eigentlich ein Völkermord ist.

  14. Vielleicht konsumieren die Chinesen jetzt allmählich ihre Produkte auch selber.

    Sie haben ja nun genug exportiert und alle Maschinen, die sie zum Aufbau ihrer eigenen Industrie brauchten, abbezahlt.

    Warum sollten sie dann weiterhin so viel exportieren?

    Ich denke, in etwa fünf Jahren werden die Chinesen auch ihre Preise stark erhöhen.

    Dann wird es in Europa und den USA eine neue Konsumgüterindustrie geben.

  15. @ #3 wolfi (11. Mrz 2011 08:39)

    Und auf Welt online heißt es “Deutschlands Ökonomen rechnen mit Marathon-Boom”

    haha – Welt-Online ist wohl schon im Delirium!

    Genau DIESE Ökonomen oder Wirtschafts-„Experten“ hatten bisher noch NIE recht mit ihren Prognosen.

    Sie haben die Wirtschaftskrise nicht vorhersagen können, sie haben gesagt, die Immobilienblase ist ein US-Phänomen das keine Auswirkungen auf Europa hat, usw.

    Während der Wirtschaftskrise haben sie gesagt, dass diese Krise noch viele viele Jahre dauern würde – hat auch nicht gestimmt! Deutschland boomt gerade;

    Und jetzt wollen diese Experten uns weismachen, dass dieser Boom für die nächste Ewigkeit immer so weiter geht .. haha

    Eins ist sicher:
    Wenn die Experten sagen, es geht aufwärts,
    dann kommt ein Wirtschaftseinbruch und eine Krise;
    Wenn die Experten sagen, es kommt eine Krise,
    dann boomt die Wirtschaft.

    Feuert endlich diese Schwachmaten! Das sind alles Kaffeesatzleser und Hellseher

  16. Steirischer Pfarrer spricht Klartext beim Thema Islam!

    „Unverbesserlicher Pfarrer: „Islam ist das Widerwärtigste“
    Karl Tropper, streitbarer Pfarrer von St. Veit am Vogau, lässt kein gutes Haar an Islam und Muslimen. Wenig beeindruckt zeigt er sich auch davon, dass er dafür schon mehrfach gerügt wurde.
    Der Pfarrer von St. Veit am Vogau wird nicht müde, den Islam trotz mehrfacher Rügen aus dem Bischöflichen Ordinariat auf das Gröbste zu beschimpfen
    Mit seinen extremen Ansichten ist Karl Tropper, Pfarrer von St. Veit und Umgebung, schon mehrmals ordentlich angeeckt. Seine Predigt bei einer Erstkommunion, dass aus der Kirche Ausgetretene sich in der Gesellschaft von Hitler, Stalin und anderen Verbrechern befänden, hat ihm schon im Vorjahr eine Rüge aus dem Bischöflichen Ordinariat eingebracht.
    In seiner Meinung gefestigt
    Doch Tropper zeigt sich unbeirrbar. Im jüngsten Pfarrblatt etwa darf sich ein Schweizer Autor darüber auslassen, dass Muslime nicht neben Andersgläubigen begraben werden wollen. Das sei „nicht nur Rassismus pur, das sind auch Rückschritte zu Hitler und Stalin – sie haben planmäßig und millionenfach ,unwertes Leben’ ausgeschieden und schließlich ausgelöscht“. Eine andere Autorin fragt sich „macht Islam krank, verbiegt er die Psyche der Menschen ins völlig Absurde? Man kann es vermuten.“ Und quasi als Tupfen auf dem i liegt dem Pfarrblatt ein Flugblatt des „Pornojägers“ Martin Humer bei, der verkünden darf, dass „eine Ohrenbeichte wirkungsvoller ist als eine psychiatrische Behandlung“.
    Damit konfrontiert, zeigt sich Pfarrer Tropper durchaus in seiner Meinung gefestigt. Der Islam? „Reiner Rassismus.“ Aber als anerkannte Staatsreligion? „Leider haben die, die das beschlossen haben, nicht den Koran gelesen, wo über 200 Mal geschrieben steht, dass man Nicht-Muslime umbringen soll.“ Und weiter: „Der Koran ist die reinste Hetzschrift . . . Muslime kann man nicht integrieren . . . der Islam hat die Aggression in sich . . . 2050 ist ganz Österreich muslimisch . . .“ Und: „Der Islam ist das Widerwärtigste.“ Um schließlich noch über Moscheen herzuziehen, „weil die nie Gotteshaus waren, sondern von dort alle Kriege ausgegangen sind“.
    Im Bischöflichen Ordinariat in Graz zeigt man sich verärgert, hätten doch Bischof Egon Kapellari und andere Verantwortliche wiederholt mit dem Pfarrer gesprochen und die Einhaltung kirchlicher Standards eingemahnt. Bischof Kapellari: „Kirchliche Verantwortliche tragen nicht zur Lösung von Problemen bei, wenn sie sich schrecklicher Vereinfachungen und eines unkultivierten Stils bedienen. Dies betrifft auch das Thema Islam, dem die Kirche weder mit Naivität noch schon gar durch plumpe Aggressionen begegnen darf.“
    Pfarrer Tropper zeigt sich davon unbeeindruckt: „Der Bischof hat mich erst wieder angeraunzt, aber er ist mir alle Beweise schuldig geblieben. Ich muss nach meinem Gewissen handeln.“

    http://www.kleinezeitung.at/steiermark/2696061/islam-widerwaertigste.story#forummain

  17. Der Öko-Diktator Röttgen ist ein furchtbarer Klimawandel-Apologet als seine Vorgänger Gabriel und Trittin.

    In dem FAZ-Artikel fabuliert sich dieser CDU-Sozialist zurecht, dass 40% der Autofahrer das tolle E 10 nutzen und dass dies doch ein Erfolg sei.
    Dies erinnert an den wahnhaften Honecker Ende 1989.

    Das Klima ist auch für den verseuchten Ideologen Röttgen unrettbar. 🙄
    Die Klima-Rettung ist Ersatzreligion für linksgrüne Spinner mit Pippi-Langstrumpf-Windungen.

  18. „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“
    Der SPIEGEL 52/1999 Jean-Claude Juncker

    Wann steht das deutsche Volk endlich auf?, Lissabonner Vertrag, Klimalüge, BRD-Lüge, Bio-Sprit-Lüge… wie lange lassen wir uns noch belügen?

    Da geht der Arsch der Welt auf Grundeis und wir haben nichts anderes zu tun, als uns um unsere Häusle zu kümmern. Wann wird Hirn endlich zur Grundveraussetzung eines Politkier? Diese Voraussetzung wäre mir lieber als ein Dr-Titel.

  19. Zur allgemeinen weltweiten Wirtschaftslage:
    Besonders interessant, der letzte Satz.
    „Eine Wirtschaftsmacht habe aber noch mehr enttäuscht: „Der Hund, der nicht bellt, ist Japan“, sagt Forbes. Vor 20 Jahren habe man von den Japanern noch die ökonomische Weltherrschaft erwartet, heute sei das Land ein großer, aber ernüchterter Spieler in der Wirtschaft. Auch das boomende Indien habe verloren und statt 94 nur noch 55 Milliardäre. „Aber dafür ist deren Wirtschaft breiter aufgestellt. Sie sind damit auch krisenfester.“ Denn der Aufschwung in China und Russland sei ein Produkt des weltweiten Aufschwungs und stehe auf tönernen Füßen. „Der Einbruch wird kommen. Wir wissen nicht wann, wir wissen nicht, wie stark. Aber er wird kommen.“
    http://www.n-tv.de/wirtschaft/Milliardaersboom-in-China-article2799916.html

  20. Da alle Länder der Welt wirtschaftlich miteinander verbunden sind, wird der Crash des einen Wirtschaftsriesen alle anderen vermutlich mit in den Abgrund reißen. Ob Amerika oder Europa oder ein anderes Land den Anfang macht, ist egal. Gegen das, was auf uns zukommt, ist die Wirtschaftskrise von 2008 eine Kleinigkeit gewesen. Im übrigen ist auch Japan hoch verschuldet und kann so eine Naturkatastrophe wahrlich nicht gebrauchen.

    Übrigens ist der Artikel treffend und sehr gut! Und in Bezug auf seine realitätsfernen Aussagen ist Röttgen ein wahrer Repräsentant unserer Reagierung. – Machen Sie mit Ihren Marionetten nur weiter so, Frau Merkel, bis der letzte Michel und die letzte Micheline gemerk(el)t hat, dass in Ihrer aller Köpfen nichts anderes steckt als blinder Machthunger.

    Ach ja: Und Deutschland hat sich abgeschafft.

  21. Ergänzung zum o.g. Artikel:

    Der weltgrößte Rentenfonds PIMCO trennt sich nicht so ein bißchen von US-Staatsanleihen; PIMCO verkauft ALLE US-Staatsanleihen einschließlich aller mit US-Staatsanleihen zusammenhängenden Derivate! Ein größeres Mißtrauensvotum kann es nicht geben.

    OT zum Tsunami:
    Der japanische Bitschafter in D freut sich bestimmt über eine freundliche, mitfühlende e-mail.

    Dr. Takahiro SHINYO
    Außerordentlicher und bevollmächtigter Botschafter
    von Japan in der Bundesrepublik Deutschland

    Botschaft von Japan
    Hiroshimastraße 6
    10785 Berlin

    Tel. (0 30) 210 94-0
    Fax (0 30) 210 94-222

    eMail
    Deutsch/English:
    info@botschaft-japan.de

  22. außerdem:

    Der Artikel oben ist ein sehr guter Artikel!

    und:

    Heute, am 11.03.2011, ist der ‚Tag des Zorns‘ in Saudi-Arabien. Erste Unruhen hat es bereits gegeben.

  23. Der Artikel ist ein klassischer Schalk Golodkowski:

    Hammerharte Argumente die sich auf eine scharfe Schnittkante zuspitzen: Geschrieben wie eine Streitaxt!

    Die Thematik in den Leserbriefen gipfeln zu lassen: GENIAL!

  24. Was hat Harald Schmidt seinerzeit mal in Bezug auf die Wirtschaft und die „Experten“ gesagt?

    „Liebe Zuschauer, unsere Wirtschaftsexperten sagen, das die Wirtschaft in Fahrt kommt. Ich sage, liebe Experten, das ist normal, wenn’s bergab geht…“

    In diesem Sinne..

  25. Der Bundeshaushalt für das Jahr 2011 sieht eine Neuverschuldung von 50 Milliarden Euro und einen Zuschuss an die Gesetzliche Rentenversicherung von 80 Milliarden Euro vor, das sind mehr als 25 Prozent des Haushaltsvolumens und ein Drittel der Gesamtausgaben der Gesetzlichen Rentenversicherung. Jeder dritte Renteneuro wird vom Steuerzahler oder auf Pump aufgebracht, ein Zustand, der nicht durchzuhalten ist.

    Fuer (nicht nur) zukuenftige Rentner wird’s eng! Ob da -ueberhaupt- noch was kommt?
    Oder nur noch bestenfalls Ueberlebenscoupons?

    Ja, d.sog.“RV“ ist dazu ja auch nur ein Teil, wenngleich bisher der groesste Posten der sog. „Sozialversicherung“. Die KV, PV, UV und ALV brauchen dazu auch noch ihren bescheidenen Anteil von xx Mrd. Euro „Zuschuss“.
    Die „SV“-Zwangsbuergerbeglueckungen naehern sich aber -reihum- ihrem natuerlichen, gleichwohl bitteren Ende.

    Die neue „Zwangs-SV“, namens „Klimaschutz“, wird dies sicher nicht betreffen. Denn diese „Weltuntergangsversicherung“ ist schlicht „alternativlos“. Auch Genosse Kommisar Oetti wird dies sicher so sehen. {Schliesslich ist das seine Hauptein-, resp. Auskommenversicherung}.

    Schwamm drueber! Kaum ein Buerger hat sich gewehrt, gegen den unfreiheitlichen Zwangs-SV-Irrsinn aus kaiser’s Zeiten, und hernach 1949 bis heute.
    Im Gegenteil, die gloreiche „SV“ wurde sogar stolz u.international befeiert.
    O.v.Bismarck, der preuss. Junker, wird noch im Grabe feixen ueber sein „Missverstaendnis“.

    Unter den geneigten Lesern werden viele sein, die die „SV“ immer noch den Glauben hochhalten moechten, und, wie der Artikel dies auch etw. suggeriert, das es nun nur dem boese-teueren Klimawahn, der EU, den „Experten & Eliten“ allein geschuldet sei, mit dem -sicher absehbaren- (Finanz-)Aus des „SV“-Wahns.

    Nun, jedem seinen Glauben oder Weltanschauung. Aber „SV“-Mathematik, gepaart mit (insb.) Demografie-u. Beschaeftigungszahlen, plus Wissen um Grundkenntnisse des Rechnungswesen/Bilanzierung, muessen auch dem Glaeubigen einsichtig machen, dass wenn stets mehr aus den Kassen an div., sogar kuenstlich, bishin zu illegal verbuchten „Aktiva“ abfliessen, und immer weniger dazu in die Kassen ‚propositum est alci rei‘ hineinkommt, sich die „Passiva“, auch schon ganz ohne „Klimawahnbelastungen“, etc.pp., ausweiten bis zum (natuerlichen) (Ueberschudlungs-)Exodus.
    Mittels anderer Fehlinvestitionen geht sowas zwar effektiver und schneller, schoebe aber das („Generationenvertrag-„)Siechtum auch nur noch etwas -auf Juengere, oder noch nicht einmal Geborene- hinaus.

  26. Liebe Leute

    Mich überrascht ehrlich, wenn irgend ein Experte noch nicht wissen sollte, dass wir nicht nur möglicher Weise auf eine neue globale Krise zusteuern sollten, sondern die Krise schon da ist.

    Seit Anfang Jahr sinkt das Frachtvolumen von Schüttgut im weltweiten Seehandel markant.

    Anders ausgedrückt werden weniger Erze-, Kohle und ähnliche Rohstoffe verbraucht, welche ja am Anfang jeder Industrieproduktion stehen.

    Sicher mögen die Unwetter in Australien eine gewisse Rolle dabei spielen, doch haben diese die Tendenz nur verstärkt.

    Dass weniger Rohstoffe befördert werden ist ein absolut sicheres Zeichen für eine bevorstehende weltweite Wirtschaftskrise und gilt als deren sicherster Frühindikator, weil er leicht zu ermitteln ist als.

    Zudem treiben Spekulanten, die aus anderen Rohstoffen aussteigen, wie vor der letzten Krise, den Erdölpreis immer weiter nach oben.

    Wer den Tatsachen nicht in Auge sehen will, der kann selbstverständlich auch den Durchhalteparolen noch einer nuschelnden Physikerin glauben, der Doktorarbeit leider mit ihren Stasiakten verloren gegangen sind.

  27. #31 Kooler (11. Mrz 2011 10:24)
    „…Seit Anfang Jahr sinkt das Frachtvolumen von Schüttgut im weltweiten Seehandel markant.
    Anders ausgedrückt werden weniger Erze-, Kohle und ähnliche Rohstoffe verbraucht, welche ja am Anfang jeder Industrieproduktion stehen. …“

    Das behaupten Sie aber nur f.d. EU, oder.
    M.W.n. gilt dies f.d. sog.BRIC-Staaten gar nicht.

  28. Die herrschenden Parteien schaffen es nicht:
    –> Den Staatsverschuldung zu bremsen.
    –> Die Rente zu sichern.
    –> Die Währung zu sichern.
    –> Die Demographie auf gesunde Beine zu stellen.
    –> Migrations- und Integrationsprobleme in den Griff zu bekommen.
    –> Eine Exzellente Bildung zu gewährleisten.
    –> Die Firmengründungen anzukurbeln.
    –> Die Arbeitslosigkeit einzudämmen.

    ……..

    Aber das Weltklima – das wollen Sie in den Griff bekommen.

    –> Das Weltklima kann niemand kontrollieren.
    –> Niemand kann das Klima sehen.
    –> Das Klima kann nicht sprechen, nicht protestieren, nicht antworten.

    Anstatt gegen handfeste, sichtbare, messbare, bürgerbezogene Probleme zu kämpfen, suchen sich die Politiker ein unsichbares, nicht messbares, nich bürgerbezogenes Problem aus, das sie stattdessen in den Griff bekommen wollen. Mit Milliarden und Billionen sehr greifbarer Steuergelder.

    Und das sollen wir alles glauben?

    Da glaube ich lieber an den Weihnachtsmann oder dass die Erde eine Scheibe ist.

  29. #31 Kooler (11. Mrz 2011 10:24)

    Die Kurve des Baltic Dry Index ist eine Katastrophe! So viele Schiffe sind da nicht hinzugekommen wie diese Kurve in den Keller gegangen ist.
    Frachtraten – die Importeure jubilieren, Kapazitäten ohne Ende.
    Heißt insgesamt: Es werden in den letzten Monaten weltweit dramatisch weniger Güter transportiert.

  30. #33 Theo

    Demnaechst kommt man sicher auf die Idee, Zwangsabgaben-Euros an einem gekorenen Orakelstein zu verdampfen, i.d. Hoffnung, dass Orakel werde sprechen und heilen.
    Ist ident-sinnvoll zu „Klimaschutzbimbesversenkungen“, geht aber vielleicht noch schneller.
    Wer weiss, in Delphie soll es ja …
    Und, zwei Pleiteadler sollen man zur Orakelsteinfindung sicher auch noch (er-)finden koennen.

  31. Tja, ohne Hyperinflation wird keiner der grossen Spieler seine Schulden jemals wieder los. Keiner, weder Deutschland, die EU, die USA, Japan oder China.

    Und jetzt raten Sie mal alle wer etwas gegen die Hyperinflation tun wird?

    Eben. War doch einfach.

  32. #6 One World (11. Mrz 2011 08:48)

    „Wer kann sich noch an den Untergang der DDR oder der UDSSR erinnern? Jeder der noch 24 Stunden vorher z.B. den Kollaps der DDR vorausgesagt hätte wäre in eine geschlossene Anstalt eingeliefert worden.“

    Ich kann mich daran noch sehr gut erinnern und wir haben schon lange vor dem Herbst ’89 gewusst, dass die DDR bald Geschichte sein würde.
    Wenn jemand mit Vollgas auf eine Mauer zurast, dann ist nicht erst 50 cm davor klar, dass es knallen wird.

    Wenn ich schon lese, dass es in absehbarer Zeit 9 Milliarden Menschen auf diesem Planeten geben soll, dann stelle ich doch mal die Frage, wie umweltschädlich denn das Wachstum von 4 Mrd. – ich glaube, die gab es 1970 – bis auf 9 Mrd. ist.
    Es vermehren sich natürlich nicht die Bürger hochentwickelter Staaten, sondern die bildungsfernen III.Welt-Massen. Noch mehr Elend, noch mehr Hunger, noch mehr religiöser Fanatismus usw. usw.

    Viel wichtiger als irgendwelches Klima-Gequatsche ist es, diese unsägliche Bevölkerungsexplosion zu stoppen.

    Als ich in Ägypten war, hatten die – soweit ich mich erinnere – irgendwas um 38 Mio. Einwohner. …und heute?

    Indien hatte nach WW II 330 Mio. Heute sind es weit über eine Milliarde. Kein Wunder, dass davon hunderte Millionen im völligen Elend hocken. Woanders sieht es nicht anders aus.

    Es ist interessant, dass der Faktor Überbevölkerung in der ganzen Klimaschwätzerei keinerlei Rolle spielt.

    Mein Auto jedenfalls produziert weniger CO2 als irgendwelche neuen fanatischen Moslems, die z.B. in Pakistan wie am Fließband produziert werden, um dann in Lumpen gehüllt scharenweise auf irgendwelchen lehmigen Straßen zu toben und dort regelmässig unsere Flaggen zu verbrennen.

    Abgesehen von der vernichtenden Bevölkerungsexplosion ist dieser Klimawahn schon allein darum zu hinterfragen, weil z.B. Sonneneruptionen unvergleichlich größere Auswirkungen haben als der Mensch…

  33. „Jeder dritte Renteneuro wird vom Steuerzahler oder auf Pump aufgebracht, ein Zustand, der nicht durchzuhalten ist.“

    Letztens war ich mal bei der Bfa-Niederlassung in Stuttgart, weil die nachträglich einen Beleg für mein Studium im Jahr 1988 haben wollten, aber bitte in Original. Nur um mir dann mitzuteilen, daß ich als Freiberufler ja nichts gekommen würde. Haha.

    Aber beim Warten habe ich mal in einer Broschüre geblättert, wer alles versicherungspflichtig ist. Und in welcher Kasse. Und wer zuständig ist. Und welche Ausnahmeregelungen gelten.

    Kompletter Irrsinn. Da wird zwischen Erwerbsbiografien unterschieden, daß man sich nur an den Kopf fassen kann. Gab es früher mal in einem Beruf Meisterzwang, heute aber nicht mehr? Wann und wie lange war jemand in diesem Beruf für wie viele Kunden tätig? Muß alles genau untersucht werden.

    Sind Sie selbständiger Binnenschiffslotse, der überwiegend im Auftrag des Staats arbeitet? Ja dann sind Sie versicherungspflichtig. Ach so, Sie fahren teilweise auch in der Flensburger Förde, dann sind Sie natürlich mit Ausnahmegenehmigung befreit. Usw. usw.

    Was soll dieser Schwachsinn? Da werden Unmengen von versicherungsfremden Leistungen entnommen, zig Mrd. an Bundeszuschuß einbezahlt, und gleichzeitig die Leistungen immer weiter heruntergefahren, so daß sowieso nur noch Sozialhilfeniveau übrig bleibt.

    Reines Arbeitsbeschaffungsprogramm für Bürokraten. Was spricht für eine steuerfinanzierte Rente für alle?

    Kaum ein Zitat wird so oft völlig falsch zitiert, tatsächlich bringt Heine damit seine Sehnsucht nach Deutschland zum Ausdruck:

    „Denk ich an Deutschland in der Nacht,
    Dann bin ich um den Schlaf gebracht,
    (…)
    Deutschland hat ewigen Bestand,
    Es ist ein kerngesundes Land,“

  34. #42 Prach

    ja, ja, die Bfa….

    Von mir wollten die mal ne Geburtsurkunde haben..(im Ernst)…., da war ich 32 Jahre alt und stand lange im Beruf.

    Ich hab geantwortet, das das ja wohl ein schlechter Scherz sei müssen, denn weder für die Einberunfung zur Bundeswehr, noch für die Zahlung der Steuern und Sozialabgaben war der erforderlich…, das ging komischerweise..

    Hab dann nie wieder was in Bezug auf Geburtsurkunde von denen gehört.

    Man kann nur noch mit dem Kopf schütteln…

  35. Röttgen,Gabriel,Trittin.
    Warum hat man das Umweltministerium nicht gleich den drei Stooges anvertraut?

  36. Grad schau ich bei bild.de in den N24-livestream zu Japan. Da wurde mal wieder ein Tsunami erklärt. Und weil es diesmal besonders heftig war, ist was komisches passiert: „Durch das Beben dreht sich die Erde nun etwa eine Mikrosekunde schneller.“
    Häh? Physik? Was ist das?

  37. #41 Rechtspopulist (11. Mrz 2011 10:52)

    Zu: „unsägliche Bevölkerungsexplosion stoppen“

    Nicht zu Unrecht gehört dieser Faktor seit Jahrzehnten zu den „acht Todsünden der zivilisierten Menschheit“ bei Konrad Lorenz!

  38. Ist es für diesen Blog allzu sozialistisch mal auf folgendes hinzuweisen:
    Die aberwitzigen Schulden sind in der Tat Fiat-Geld. Geld was nie existiert hat, nie mit einem Realwert gedeckt war. Reines Buchgeld – Nur Zahlen.
    Nachdem für die kapitalistischen Zocker diese Zahlen negativ wurden, sprangen die Staaten ein und somit deren Steuerzahler. Nun ist dieses “Computergeld” aber plötzlich real gedeckt, nämlich durch die Sparvermögen, das Eigentum und die Rentenanwartschaften des Wahlviehs.
    Und noch etwas ist möglich geworden. Durch die Verschuldung haben nun die Bankster die politische Macht. Die können den verschuldeten Staaten vorschreiben die Sozialsysteme aufzulösen, die Löhne zu drücken und die Arbeitszeit zu verlängern.
    Ein perfider Trick und vielleicht sogar ein Plan.
    Deswegen “Haircut” besser noch “Headcut”. D.h. Bankstergesindel verhaften und vor ein Tribunal stellen. Die Banken pleite gehen lassen bzw. verstaatlichen und dann aufräumen und alle “Zahlen” im Computer die zwar Geld darstellen sollen, aber keinerlei Realwertdeckung haben, werden gestrichen

  39. #41 Rechtspopulist

    „Viel wichtiger als irgendwelches Klima-Gequatsche ist es, diese unsägliche Bevölkerungsexplosion zu stoppen.“

    Sie haben ja so etwas von Recht! Nur, eher koennen wir Beiden das Klima beeinflussen, als Vernunft ins fruchtbare Ra..eln zu bringen.
    Und schon ueber ‚Vernunft‘ in diesem Zusammenhang auch nur reden zu wollen, bringt so viele Menschen in Rage, dass selbst der leidige Kampf gegen Faschismen dagegen ein gemuetlicher Tanzabend ist.

  40. „ja, ja, die Bfa….
    Von mir wollten die mal ne Geburtsurkunde haben..(im Ernst)…., da war ich 32 Jahre alt und stand lange im Beruf.“

    Die wollten sie von mir auch haben, deshalb bin ich ja persönlich hingegangen, da reicht dann der Personalausweis.

    Und dann noch mein Abitur im Original oder in einer offiziell beglaubigten Abschrift. Auf meinen Hinweis, ich hätte wohl kaum studieren können ohne Abitur, wurde dann stirnrunzelnd darauf verzichtet.

    Der absolute Höhepunkt war aber das Formular mit etwa 20 Seiten. Waren Sie vor 1956 schwanger? Saßen Sie in der DDR im Gefängnis? Sind Sie heimatvertrieben und waren vorher selbständig? Muß natürlich alles erfaßt und bearbeitet werden, nur um dann nichts zu bekommen.

    Tja, in Deutschland muß eben immer alles seine Ordnung haben, auch im Untergang und vor dem Zusammenbruch. Ich muß da immer an eine alte Bescheinigung von Anfang 1945 denken, die ich beim Aufräumen der Hinterlassenschaften meiner Großmutter gefunden habe, in der amtlich die Rückzahlung einer versehentlich zu hoch berechneten Gebühr von etwa 2 Reichsmark mit Datum vom Februar 1945 bestätigt wird.

    OK, rundherum bricht zwar alles zusammen, aber im Kleinen wahrt man den Anschein von Ordnung.

    Im Wartezimmer dominierten dann natürlich die Migranten. Da gibt es dann aber sicherlich großzügige Ausnahmeregelungen, damit sich auch ja niemand diskrimiert fühlt. Und sicherlich einen Ausfüllservice, da die Formulare nicht mal ich als Deutscher verstehe.

  41. Platow (08:48):
    >>Bei all der heissen Luft, Pupsen und Blähungen die unsere Politiker rund um die Uhr von sich geben, ist die globale Erwärumung eindeutig auf den Menschen zurückzuführen!<<

    Es gibt seit 10 Jahren nur schon gar keine globale Erwärmung (mehr); abgesehen einmal davon, dass sie sowieso nie anthropogen war!
    .
    Übrigens: So um 1200 war es wirklich sehr viel wärmer als heute. Anthropogen? Haben die Leute damals zuviel gepupst? — Interessant auch, was unter den teilweise wirklich geschmolzenen Gletschern in den Alpen so zu Tage kam: Steinzeitsiedlungen, Römerstraßen, …
    😉

  42. Ich habe die Studien zum Klimawandel gesehen. Der Sachverhalt der in der Berichterstattung sehr klein gehalten wird, ist daß die vorhergesagten Auswirkungen für Mitteleuropa insgesamt eher neutral bis leicht positiv sind.

    Die Katastrophen von denen immer die Rede ist, sollen sogar nach diesen Aussagen vor allem woanders passieren. Also dreht es sich sozusagen um eine gigantische Anstrengung des deutschen Volkes um potenzielles Unheil von anderen Staaten, die sich teilweise kaum darum scheren, abzuwenden. Es ist eine gigantische sozialstaatliche Finanzspritze ans Ausland und das soll der Bürger möglichst nicht wissen.

    Das Problem der Klimatologie als Feld heute ist, dass sie es sich nicht leisten kann Unsicherheit hinsichtlich des Klimawandels zu gestatten. Klimatologie war mal ein kleines Untergebiet der Geographie, aber der Klimawandel-Hype hat Milliarden in die Disziplin gespült. Diese Unterstützung und Aufmerksamkeit hängt aber komplett von der Glaubwürdigkeit von diesen Unheilsszenarien ab – jeder Zweifel sägt am Ast auf dem die Disziplin sitzt. Es wäre die wissenschaftliche Pflicht jedes Klimatologen zu zweifeln, aber wer will schon ein Nestbeschmutzer sein?

  43. #47 Citronaut

    Das sind Parolen aus der linken Mottenkiste, die einer vom anderen abschreibt. Es fängt schon damit an, dass die Anwartschaften aus der gesetzlichen Rentenversicherung eben gerade NICHT kapitalgedeckt sind. Und das Geld, das durch Sachwerte gedeckt ist, ist es nicht erst jetzt „plötzlich“, wie Sie behaupten. Diese Werte sind ja nicht eben erst aus dem Nichts entstanden. Die Banken haben auch kein Interesse, Sozialsysteme aufzulösen. Diese lösen sich auf, weil sie unbezahlbar geworden sind und niemand sich traut, sie zu reformieren.

    Den Begriff „Bankster“ sollten Sie besser nicht verwenden, er verhetzt eine Berufsgruppe und fällt unter den Volksverhetzungsparagrafen.

  44. …und was mit CO2 Zertifikaten verdient wird und wurde ist auch so ein Ding, was man kaum glauben will. Es wurde eine CO2-Abkassierungsindustrie geschaffen. Ganz nebenbei ohne Sinn und Zweck.

  45. Anke arbeitet wohl bei so einem Verein?
    Das die Renten nicht Kapitalgedeckt sind.. da habe ich mich vielleicht falsch ausgedrückt: Wenn es nicht mehr an die Empfänger ausbezahlt wird, dann ist das sehr wohl real.
    Und ja: Wir können uns Sozialversicherungen leisten und sollten es auch tun. Aber nur für arbeitswillige Deutsche die trotz Bemühungen keinen Job finden und für die die gearbeitet haben und nun nicht mehr erwerbstätig sind (Rentner und Kranke). Ausländer haben das Land zu verlassen und einheimische Faulpelze und Versager sollten wählen zwischen: Brücke, Selbstmord und Kaserne mit Arbeitszwang

  46. Das Problem Bevölkerungsexplosion kann ich in einem Satz zusammen fassen:

    Nix zu fressen aber f#cken.

  47. Die haben in diesem Monat für 58 Milliarden Dollar Rüstungsgüter bestellt. Wenn die Statistiker diese Ausgabe voll eingerechnet haben, dann hat China inder Tat in diesem Monat „miese“ gemacht. Denn 58 Millarden Dollar überschuss in einem Monat, den haben die nicht.

  48. > Tja, in Deutschland muß eben immer alles seine Ordnung haben, auch im Untergang und vor dem Zusammenbruch.

    Tja stell dir vor es kommt eine 4 Meter hohe Welle und die Akten sind nicht komplett.

  49. #23 Bob66 (11. Mrz 2011 09:34) OT

    Mit seinen extremen Ansichten ist Karl Tropper, Pfarrer von St. Veit und Umgebung, schon mehrmals ordentlich angeeckt. Seine Predigt bei einer Erstkommunion, dass aus der Kirche Ausgetretene sich in der Gesellschaft von Hitler, Stalin und anderen Verbrechern befänden, hat ihm schon im Vorjahr eine Rüge aus dem Bischöflichen Ordinariat eingebracht.

    Mit Recht. Der Mann übertreibt mit solchen Äußerungen maßlos und daher sind solche Leute wohl kaum der Sache dienlich. Wer „aus der Kirche Ausgetretene“ so diffamiert, der hat die Gründe, die nicht wenige zum Austritt bewogen haben, nicht mal ansatzweise verstanden. Überdies diffamiert er damit – neben allen anderen Menschen – auch andere Mitchristen, indem er sie mit Hitler, Stalin & Co so mir nichts, dir nichts in einen Topf wirft u. a. mehr. So geht es nicht.

  50. Ich finde es gut
    Europa ist pleite und bald wird es auch demonstrationen geben und das sind keine von (links)-faschisten

  51. „Außerdem muss man die Kosten dagegen stellen, die entstehen, wenn wir keinen Klimaschutz betrieben“

    Klar, das bringt ja so irre viel, wenn sich gleichzeitig die Weltbevölkerung verdoppelt und Chinesen, Inder und Russen ihren Dreck ungefiltert in die Umwelt blasen. Wenn man solche Entscheidungen von weltpolitischer Bedeutung trifft, kann es einen natürlich nicht interessieren, ob der kleine Arbeiter noch in der Lage ist, die Fahrt an den Arbeitsplatz zu finanzieren…

    Und tschüß, Herr Röttgen und Öttinger (was macht eigentlich der Englisch-Kurs? der ist doch hoffentlich CO2-neutral?)

Comments are closed.