Ex-Nazi Horst Strub (Foto r.) wird als 'Monika' Strub Landtagskandidat für die LinkeMan stelle sich die Aufregung der „Systempresse“ vor, ein ehemaliger Republikaner würde sich auch nur um einen Posten in einem Kreisvorstand der CDU bewerben. Dies wäre ein Skandal erster Ordnung, bei dem die lokalen Käseblätter zwischen Flensburg und Bodensee sicher erst ruhen würden, wenn der Kandidat zurückgezogen hat.

(Von Thorsten M.)

Gänzlich anders sieht die Sachlage offenbar aus, wenn ein ehemaliger NPD-Aktivist zur Linkspartei wechselt und für diese sogar Landtagskandidat wird. Bei solch einer Mutation vom nationalen zum internationalen Sozialisten kann er sich des Wohlwollens der Mainstream-Medien gewiss sein.

Diese Schlussfolgerung muss man zumindest ziehen, wenn man sich den aktuellen Bericht der Badischen Zeitung in Emmendingen über die Landtagskandidatenkür der Kreis-Linken zu Gemüte führt.

In einer mehrspaltigen „Homestory“ wird durchaus wohlwollend über eine Monika Strub (35) aus Vörstetten berichtet, die bei der Veranstaltung vor ihrer Wahl zur lokalen Direktkandidatin auch „stichwortartig ihre Biographie“ erläutert haben soll. So erfahren wir, dass sie bei einer Fastfood-Kette und als Zeitungsausträgerin arbeitet, und das Abendabitur anpeilt. Mit keiner Silbe findet aber ihr früheres NPD-Engagement Erwähnung. Auch das mindestens genauso interessante Detail, dass Monika früher Horst hieß wird dem in solchen Dingen einfach unmündigen Leser – sicher zum Schutz der Kandidatin – vorenthalten. An der Unwissenheit der Redaktion, deren Chefredakteur Thomas Hauser sogar gebürtig aus Emmendingen stammt, kann die Unterschlagung dieser Informationen in jedem Fall nicht liegen.

Traurig das in diesem Fall einmal sagen zu müssen: Aber zum Glück gibt es ja noch die BILD-Zeitung, der in einer als Verriss gemeinten Titelstory erst kürzlich vom SPIEGEL bescheinigt wurde, in Deutschland die vakante Position einer „rechtspopulistischen Partei“ eingenommen zu haben.

Bild-Stuttgart-Leser wissen hier nämlich tatsächlich einmal mehr als die der Badischen Zeitung. Erfahren sie doch:

Als Horst war Monika eine unappetitliche Erscheinung. Bomberjacke, Springerstiefel, kurzgeschorenen Haare. Ein Typ, bei dem man die Straßenseite wechseln würde. Ein polizeibekannter Schläger, mehrfach aktenkundig.

Weiter erklärt der frühere Horst der BILD seinen Sinneswandel:

„Ich wollte als Frau leben und einen Mann lieben. Das ging in der NPD aber nicht. Die Linken sind jetzt meine Familie.“

Das war alles? Also tatsächlich nur ein „inter“ vor das „national“ gepinselt? Doch selbst eine solch platte Wandlungsgeschichte vom Saulus zum Paulus wird man Horst Monika Strub mit Sicherheit durchgehen lassen. Und wen interessiert schon die Story vom „polizeibekannten Schläger“? Damit kann man es in Schland ja schließlich bis zum Außenminister und Vizekanzler bringen.

Die Frage ist nur, wie lange die Leser der Badischen Zeitung bei dieser Art der linkslastigen und politisch korrekten Berichterstattung noch die Füße stillhalten werden. Wollen wir wetten, dass dort in den nächsten fünf Jahren Redakteursstellen abgebaut werden müssen?!

Update: Der Landessprecher der Linken, Hanno Harnisch, bestätigte der Badischen Zeitung inzwischen, dass man zu Horst Monika Strub stehen würde. Man möchte diese Kandidatur auch als Signal verstanden wissen: „Es gibt leider viel zu wenige Aussteiger aus der rechten Szene.“

» Quotenqueen: Wie die LINKE der Naziplage Frau wird

(Foto oben: Der Ex-Nazi Horst Strub (r.) wird als „Monika“ Strub Landtagskandidat für die Linke)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

83 KOMMENTARE

  1. „Doch selbst eine solch platte Wandlungsgeschichte vom Saulus zum Paulus […]“

    … wohl eher vom Saulus zur Paula.

    Die Realität erfindet einfach die schönsten Geschichten.

  2. Ich finde die Lösung, die der brutale, hässliche, rechtsextreme, ungeliebte Schläger für seine Probleme gefunden hat, äußerst elegant:

    eine Geschlechtsumwandlung!

    Man sollte dazu forschen, ob nicht Geschlechtsumwandlungen oder -anpassungen vielleicht die Lösung für alle möglichen Verirrungen bei einer Vielzahl hässlicher, ungeliebter, aggressiver Menschen sein könnten.

  3. Gänzlich anders sieht die Sachlage offenbar aus, wenn ein ehemaliger NPD-Aktivist zur Linkspartei wechselt und für diese sogar Landtagskandidat wird. Bei solch einer Mutation vom nationalen zum internationalen Sozialisten kann er sich des Wohlwollens der Mainstream-Medien gewiss sein.

    Ein brauner Sozialist kehrt zu den roten Sozialisten zurück. Willkommen zu Hause, Genosse.

  4. Naja, irgendwas hat sich der liebe Gott schon dabei gedacht, als er diese Figur in die Welt gesetzt hat…

  5. Und eines Tages will eine geläuterte Claudia Roth als Claudius Roth auf die Landesliste der Partei „Die Freiheit“.

  6. …. was würde wohl dabei rauskommen, wenn sich Claudia Roth umwandeln ließe?

    Fragt sich nur: von was zu was?

  7. #9 raboteux

    Wenn Claudia/Claudius Roth aber durch die einhergehende Hormonbehandlung noch weiter aufgeht wie oben Horst/Monika Strub explodiert der Melonenkopf und wird zum deutschen Tschernobyl. :mrgreen:

  8. #9 raboteux

    Der war richtig gut… 🙂 – Ich glaube aber, dass sie sich das nicht getraut. Die Gefahr ist zu groß, dass bei der OP am Ende ein rothaariges Meerschweinchen rauskommt…

  9. Jo, krank halt diese Faschisten.

    Was soll man dazu sonst sagen – alles wie gehabt. Im Grunde ist das keine Überraschung, sondern ein medienwirksamer Ausläufer einer pathologischen Sozialismus-Gesellschaft.

  10. Alles völlig logisch. Die Feminist_innen wussten es schon immer: Das böse im Mann ist die Männlichkeit. Nun hat er zur Weiblichkeit gefunden und kann gar nicht mehr böse sein.

    Vielleicht gehört ja zum erfolgreichen Kommunismus, dass alle Männer in Frauen umgewandelt werden. Vielleicht ist das ja der Grund, warum der Kommunismus bis jetzt nicht gesiegt hat. Er hat die Männer nicht verwandelt.

    Man sollte also Lager anlegen, in denen man die Männer konzentriert und dann am Fließband in Frauen umwandelt. Dann wird es auch was mit dem neuen Menschen des Kommunismus.

  11. #13 Reconquista2010 (12. Mrz 2011 16:53)

    Kann nicht sein, denn Meerschweinchen sind durchaus intelligente Lebewesen!

  12. Zitat</blockquoteIch finde die Lösung, die der brutale, hässliche, rechtsextreme, ungeliebte Schläger für seine Probleme gefunden hat, äußerst elegant:

    eine Geschlechtsumwandlung!

    Man sollte dazu forschen, ob nicht Geschlechtsumwandlungen oder -anpassungen vielleicht die Lösung für alle möglichen Verirrungen bei einer Vielzahl hässlicher, ungeliebter, aggressiver Menschen sein könnten.

    und die Umwandlung von Renate Künast wäre ein Hit. Wo geht sie dann hin?

  13. Auch die Umwandlung von Pobereit in einen Mann wäre ein durchschlagender Erfolg – wahrscheinlich sogar für Berlin

  14. Und da soll nochmal jemand sagen, aus einem Nazi kann keine Kommunistin werden….!!

  15. Die Linkspartei ist das perfekte Auffangbecken für solche schrägen Vögel, oder heißt das jetzt „Vögelin?“ Alles, was von der Norm abweicht und dem natürlichen Menschenbild irgendwie widerspricht, wird dort gern gesehen, daher wundert mich der problemlose Übergang von NPD zur Linkspartei eigentlich überhaupt nicht. Ein Rätsel ist mir allerdings, welcher „normale“ Mann Gefallen an einem solchen Kunstprodukt findet, denn von einer echten, biologischen Frau ist der gute Horst ja meilenweit entfernt.

  16. Folgende Gleichung ist immer gültig:

    Kommunismus = Nationalsozialismus

    Eher:

    Nationalsozialismus – Eier = Kommunismus

  17. Es gibt keinen Ex-Nazi und keinen Ex-Kommunisten, genau so wie es keinen Ex-Mörder oder Ex-Vergewaltiger gibt…..!!

  18. Mein Gott, Wowereit!

    Jetzt fällt es mir wie Schuppen aus… von den Augen: Wowereit ist deshalb so ungeliebt, hässlich und politisch verwirrt, weil er im falschen Körper steckt!

    Die Umwandlung zu was auch immer wäre mit Sicherheit ein Segen für Berlin!

  19. @#Neusser
    Naja, irgendwas hat sich der liebe Gott schon dabei gedacht, als er diese Figur in die Welt gesetzt hat…
    Er wollte die Menschheit mal wieder kräftig vera…lbern.
    Claudia Roth war übrigens früher ein Sumo Ringer
    Bei der Geschlechtsumwandlung hat man ihr versehentlich auch Teile des Gehirns mit entfernt.

  20. @#25 Knautschke (12. Mrz 2011 17:09)

    Mein Gott, Wowereit!

    Jetzt fällt es mir wie Schuppen aus… von den Augen: Wowereit ist deshalb so ungeliebt, hässlich und politisch verwirrt, weil er im falschen Körper steckt!

    Die Umwandlung zu was auch immer wäre mit Sicherheit ein Segen für Berlin!

    Renate Künast und das wird kein Segen.

    Nicht nur für Berlin.

    Würg.

  21. Wie transformiert man einen NAZI zum Kommunisten ! Unmöglich denn NAZI und Kommunisten sind nur Manifestationen eines zutiefst neidischen Geistes .
    In der DDR durften zum Beispiel Ärzte ihre Kinder nicht studieren lassen . Neid auf Bildung ! Auch der HASS der Nationalsozialisten auf die Juden basiert auf NEID . Denn sehr viele deutsche jüdischen Glaubens waren durch Strebsamkeit und Fleiß zu Ansehen und Reichtum gekommen . Der links/braune Pöbel ist zutiefst neidisch und könnt den anderen nicht die Butter aufs Brot !
    Der Kapitalismus schafft mit der Gier des Unternehmers nach Reichtum einen Wohlstand für alle . In der DDR hieß es entweder den TRABI oder Wartburg aber 12 Jahre in voraus Bestellen ! Im bösen Kapitalismus fahren sogar die Hartz4ler Opel oder VW auch wenn sie noch nie gearbeitet haben .

  22. Wieder ein Beweis mehr, dass sich extreme Rechte und extreme Linke ideologisch sehr nahe stehen. Das dürfte doch einigen Kommentatoren hier längst (unangenehm) aufgefallen sein!!!

  23. Wenn ich mich als dreibeiniges Wesen fühlen würde, würde man mir dann ein drittes Bein annähen?
    Würde die Krankenkasse die Kosten übernehmen?

  24. Passt: NPDler und Linke haben viele Gemeinsamkeiten:

    1) Judenhass
    2) Hass auf die Demokratie
    3) Hass auf die USA
    4) Sympathie für den islamischen Kollektivismus
    5) Wunsch nach einem sozialistischen System

  25. Ja und? Darf ein NPDler nicht vom Saulus zum Paulus mutieren? Das wird doch immer gefordert. Soll die Frau ihr ganzes Leben lang gebrandmarkt bleiben! Dieser Kwatsch ist keine Meldung wert.

  26. Aber,aber,das wird doch nicht links oder rechts entschieden.Das wird nur rechts entschieden.Spätestens beim kommenden und sich verschärfenden Kulturkampf wird dann auch Frau Horst Monika Strub sich zwischen Westen(Europa und Abendland) und dem Scharia-Islam entscheiden dürfen und müssen.Aber dann gibts keine Linke mehr.

  27. #36 Koltschak

    Ach nee? – Qualifiziert man sich mit der Bemerkung bei der NPD keine Toleranz für die eigene Geschlechtsumwandlung gefunden zu haben als Landtagskandidat der Linken?

    Kennen Sie die Geschichte von Hinrich Rohbohm, der für die konservate Junge Freiheit schreibt und deswegen seine Ämter bei der Orts-CDU (!) abgeben musste? Bei der Kampagne waren alle dabei.

    Außerdem vermag ich nicht zu erkennen, was da außerhalb der Wahrnehmung der Linkspresse „Paulus“ sein soll, an dem Wandel. Das ist meiner Meinung nach ein linksfaschistischer Haufen, bei dem er/sie da jetzt mitmacht.

  28. #32 AufrechterDemokrat (12. Mrz 2011 17:59)

    Passt: NPDler und Linke haben viele Gemeinsamkeiten:

    Sehe ich auch so!

    Nur beide – die NPD und die Linken – sind bislang nur ein Fliegenschiß gegenüber ihren großen Vorbildparteien, der NSDAP und der KPD.
    Zwar auf der gleichen Linie, haben aber bislang nur Flaschen als Anführer.

    An Persönlichkeiten fehlt es zur Zeit leider allen Parteien in Deutschland.

    Ich werde zukünftig eine demokratische und wirschaftlich orientierte Partei mit durchsetzungsstarken Persönlichkeiten wählen, welche sich konsequent gegen die Plünderung unserer Sozialkassen durch Islamisten und andere unfähige Zuwanderer ausspricht!

    Wo ist sie nur!

    „DIE FREIHEIT“ hat ein ziemlich gutes Programm, aber leider noch keine brillanten und durchsetzungsstarken Persönlichkeiten. 🙁

  29. Jetzt ist die Tante von der einen Pack Formation in die andere gewechselt. Paßt doch, die Antifa oder Linke ist doch keinen Deut besser als die NPD

  30. #25 Knautschke (12. Mrz 2011 17:09)

    Die Umwandlung zu was auch immer wäre mit Sicherheit ein Segen für Berlin!

    Kakerlake wäre nicht schlecht!

    Ich habe noch Paral zu Hause! 😉

  31. #40 Querschuss (12. Mrz 2011 18:37)

    Paßt doch, die Antifa oder Linke ist doch keinen Deut besser als die NPD

    Stimmt so nicht ganz!
    Die Linke ist bedeutend gewalttätiger als die NPD!

  32. das Phänomen schwuler Nazis ist nicht unbekannt und ebenso nicht das Phänomen des Wechsels von Kommunismus zum Nazismus und umgekehrt. Anfang der 50er arbeiteten weit über 100.000 Nazis und Antisemiten in der SED und ihrem Umfeld. Umgekehrt profitierte Hitler von zahlreichen kommunistischen Überläufern und er gab den Befehl, diese bevorzugt zu Parteimitgliedern zu machen. Kommunisten und Nazis: ein und dieselbe Mischpoche!

  33. zum ganzen Vorgang :
    Na da sieht man doch, daß die links und recht falsch verbreitete Haltung nicht stimmt :

    EinmaL Nazi — nicht ewig Nazi.
    Einmal „Kommunist“ ( was sie LINKser allermeist nicht sind) – – Nicht ewig Kommi…

    Aber das Folgende ist so falsch, dumm, ohne Lebenserfahrung wie vermutlich von Hass getragen :

    #25
    Folgende Gleichung ist immer gültig:
    Kommunismus = Nationalsozialismus
    Eher:
    Nationalsozialismus – Eier = Kommunismus

    #24 hundertsechzigmilliarden (12. Mrz 2011 17:08)
    Es gibt keinen Ex-Nazi und keinen Ex-Kommunisten, genau so wie es keinen Ex-Mörder oder Ex-Vergewaltiger gibt…..!!

    WIE WILL MAN MIT SOLCHEM BETONKOPF-DOGMATISMUS EINE SOLCH GROßE UND SCHWIERIGE HERAUSFORDERUNG WIE GEGEN DIE PRO-ISLAMISIERUNG BESTEHEN:
    Ich weiß, Zelebrieung und Verbreiten von HASS und entsprechendes Herumholzen kann SPASS machen.
    Der Spass dabei war wohl der enscheidende Unterschied zwischen den Nazi-Linke-& Rassenjägern und den Stalin’schen und als schwaches Abbild davon den SED-Menschenjägern !

  34. #43 AndrewWilleke
    – – …tja, Hitler war geschickt in seiner Personalpolitik, – trotzdem : Was ist hierfür Deine Quelle, welcher Forscher oder Sendung.

    ALLE Bücher und Sendungen, die ich dazu gesehen habe, haben dies nicht berichtet.
    Es sei denn in der für viele Arbeiter Hunger-Situation betr. überwiegend roter Berliner Abteilungen als mehr oder weniger freiwillige Überläufer zur SA, nachdem sich Goebbels demagogisch geschickt am Berliner Verkehrsarbeiter-Streik ( 1932) beteiligt hatte.
    Aber sowas muss man ja nicht wissen.

  35. Richtig so: Rot = Braun! Von Beginn an war die Bundesrepublik permanent in der Hand der Kommunisten, da von Beginn an die alten NationalSOZIALISTEN in allen hohen Ämtern vertreten waren. Damit muß Schluß sein!

  36. Sie soll ihre neuen Genossen fragen ob diese für ein Verbot der Scharia eintritt.Sollte dies nicht der Fall sein,dann kann sie sich ja nochmal bei einer anderen Partei umschauen,die westlich-abendländisch ist.Gerade in Israel wird sie viele Freund treffen.

  37. #42 Hammer01 (12. Mrz 2011 18:40)
    #40 Querschuss (12. Mrz 2011 18:37)

    Paßt doch, die Antifa oder Linke ist doch keinen Deut besser als die NPD
    >>> Es gibt einen ganzen Haufen von anderen Linken und Antifas, die Gewalt mehr oder weniger Verabscheuen oder sie fast nur gegen die Verbreitung verbrechericher propagandisten einsetzen wollen, weil der Staat hier versagt.
    Außerdem ist davon ein Teil die
    sog. antideutsche ANTIFA, die prowestlich und ISRAEL-solidarisch ist. MERKT EUCH DAS ENDLICH MAL.
    DIESE LEUTE HABEN MEIST WESENTLICH MEHR ERFAHRUNG ALS IHR; UND AUCH DESHALB M E H R EINFLUSS ALS DIE Pi-ler + BPE + , +, +, !!

    #42
    Stimmt so nicht ganz!
    Die Linke ist bedeutend gewalttätiger als die NPD “

    FALSCH: ich kenne die politische antifaschistische Linke seit etwa 1970 und abgesehen von solchen wie RAF, die ja auch diese „anti-„-Marke für sich in Anspruch nahmen, – und abgesehen davon, daß sich da was in den letzten 10 Jahren verschlechtert hat:
    Die Antifaschisten waren allermeist und überwiegend
    1. weniger gewalttätig bzw nur zur Verjagung von Faschisten und Neonazis und zu Eigenschutz gegen gewalttätige Polizisten
    2. wesentlich weniger Brutal, als so einige zu perveresen und sadistischen Mitteln greifende nazionaldeutsche politische Satanisten oder Rächer
    . .. .nicht zuletzt, weil wir ja meist antirassistisch-christlich erzogen waren. Aber wie bekannt, kann sich auch innerhalb des Christentums P e r v e r s i o n, also die Umkehrung des Sinnes mit dem begonnen wurde.

    – War Hexenverbrennung human oder gut ? Nein, aber sie war meist gut gemeint und entsprach der damaligen Vorstellungswelt über bösartige Volksfeinde bzw. Krankheits- und Pestursachen und zunächst auch eine Verteidigung des Seelenheils.
    Mit einiger Zeit aber wurde sie zT zum Mittel der Vermögensaneignung durch weltliche Ankläger, der Beseitigung (macht-)hinderlicher Leute und zum wahnhaften Angst-/Hass-Selbstläufer. –
    – genau ein bischen von dem, was man auch hier in den hass-schwangeren und antilink-tümelnden Primitiv-Welterklärungen lesen kann, die meinen in oder mehr noch durch die Vernichtung „des/der Linken“ zum irdischen HEIL zu gelangen!

    Blödsinn: So kann man keine gesellschaftlichen Probleme lösen ( was Gewalt als Selbstschutz oder unter schwierigen Bedingungen miteinschließt, s. GG-Widerstandsparagraph) So kann man
    „besten“falls eine Anti-Anti-Anti-Antifa bauen ( die AntiAntifa ist schon ne Abteilung der Neonazis) oder ne Pro-Anti-ProIslamisierertruppe der Faust, die dann als massenmediales Schreckgespenst unter der Knute oder Kontrolle der Polizei existieren darf, wie schon Pro-fürDoofe, statt einer über Erfahrung, Wissen, Analyse und Test aufgebaute STRATEGIE zur folgen.
    dubax@ich.ms

  38. echt da kann einem die galle hochkochen.

    mal ganz abgesehen von den ca 30.000 euro die seine kk (der steuermichl) für die diese blödsinnige transgendermaßnahme berappt hat.

    wer es noch nicht wusste in berlin gibt ein richtiges umpolprogramm staatlich gefördert;)

  39. Ja, ja, und dann regen sich hier bei PI immer einige auf, wenn Leute, die mal Kontakt zur NPD hatten, bei den PRO`s landen, dabei ist dieser Wechsel viel radikaler als von den Braun- zu den Rotsozialisten!

  40. #49 AvAntiManipulanti (12. Mrz 2011 19:45)

    Es gibt einen ganzen Haufen von anderen Linken und Antifas, die Gewalt mehr oder weniger Verabscheuen oder sie fast nur gegen die Verbreitung verbrechericher propagandisten einsetzen wollen, weil der Staat hier versagt.

    Ich könnte mich totlachen!
    Die linken Chaoten entscheiden, wann der Staat versagt und werfen dann mit Steinen und Molotow-Cocktails.

    MERKT EUCH DAS ENDLICH MAL.
    DIESE LEUTE HABEN MEIST WESENTLICH MEHR ERFAHRUNG ALS IHR; UND AUCH DESHALB M E H R EINFLUSS ALS DIE Pi-ler + BPE + , +, +, !!

    Schon klar!
    Du hast wahrscheinlich Deine Erfahrung als Wächter in einem Sowjetischem Gulag gesammelt.
    Da kann ich leider nicht mithalten! 😉
    Trotzdem – schade, dass Du nicht vom Wachturm gefallen bist! 🙁

  41. #52

    Darf nicht wahr sein. Tanja Krienen jetzt auch bei PI.

    Gibt es eigentlich noch ein Forum/blog, wo Sie nicht unterwegs sind?

  42. #10 Knautschke (12. Mrz 2011 16:50)
    zitat
    …. was würde wohl dabei rauskommen, wenn sich Claudia Roth umwandeln ließe?

    Fragt sich nur: von was zu was?
    zitatende
    lebt die noch? oder hat sie vor lauter freude über japan eine herzinfarkt erlitten? leider werden jetzt wieder grüne gewählt in deutschland, nach dem motto: lieber islam satt als atomverstrahlt. 🙂

  43. Der Landessprecher der Linken, Hanno Harnisch, bestätigte der Badischen Zeitung inzwischen, dass man zu Horst Monika Strub stehen würde. Man möchte diese Kandidatur auch als Signal verstanden wissen: “Es gibt leider viel zu wenige Aussteiger aus der rechten Szene.”

    Öhmmm…O.K…der Unterschied zwischen nationalen Sozialisten zu internationalen Sozialisten besteht für Hanno Harnisch (ist das etwa ein Künstlername mit versteckter Symbolik 😆 ) also lediglich aus dem Penis?

    Da wächst halt doch zusammen, was ideologisch auch zusammengehört.

  44. #52 TanjaK

    Für mich ist Transsexualität eine psychische Krankheit, deren Ausbruch durch Techniken wie „Gender Mainstreaming“ massiv befördert wird.

    Ich bin überzeugt, dass Menschen, die von ihr befallen sind – wie in diesem Fall eindrucksvoll zu beobachten – überdurchschnittlich von sonstiger sozialen Dysfunktionialität betroffen sind. Dies – und die mangelnde Vorbildlichkeit dieses Lebensentwurfs auch im Hinblick auf das regenerative Verhalten – bringt mich zu folgenden Schlüssen: a.) Keine Bezahlung solcher „Umbaumaßnahmen“ durch die Sozialkassen (nichtmal mein Zahnersatz, meine Brille oder mein Hörgerät werden schließlich von den Kassen heute noch bezahlt – Auch wenn ich meine Ehe mit externer Hilfe therapieren möchte, muss ich das selber bezahlen) b.) Es sollte Konsens sein, dass von diesem Krankheitsbild Betroffene möglichst wenig Führungs- und Vorbildfunktionen auszufüllen versuchen. In diesem Sinn gibt sich die LINKE weltoffen und tolerant, ist aber in Wahrheit für unsere Gesellschaft einfach nur destruktiv.

    So, und jetzt können Sie mich steinigen… …aber TAZ-Autoren finden hier in der Regel selten Gleichgesinnte…

  45. Wenn ich hier das Geschrieben von etwas „roconquista“ lese, dann wird mir schlagartig bewußt, in welchen geistigen Niederungen sich ein Teil der Klientel von PI bewegt.
    Anderen Menschen das Existenzrecht absprechen und Ihnen obendrein verbieten wollen, verantwortungsvolle Posten in Berufen einzunehmen.
    Auf den Gedanken, daß es sich bei Menschen, die so eine körperliche Assimilation vornehmen, um echte cerebrale Frauen oder Männer handeln könnte, kommen solche Menschen nicht – was auch immer im hier vorliegenden Fall des PI-Artikels vorliegen dürfte. Es ist irrelevant. Es gibt genügend erfolgreiche, normal lebende Trans-Menschen auf der ganzen Welt, vom Universitäsprofessor/Universitätsprofessorin über Anwalt/Anwältin bis hin zu Pädagogen/Pädagogonnen

    So eine Geisteshaltung wie hier zum Ausdruck gebracht darf nie wieder zu politischer Macht gelangen.

    Ein Mensch, der so etwas von sich gibt, gehört nicht zu denen, die an der abendländischen Aufklärung partizipieren.

  46. #64 Antike (12. Mrz 2011 21:34)

    hi aber wenn man sich schon über die geistehaltung andere auslässt sollte man schon wissen wovon man schreibt;)

    eine „roconquista“ gab es in der gesamten historie der menschheit nicht, eine reconquista schon.

    und was soll ein Pädagogonnen sein, jede Pädagogin (plural/heisst mehrzahl;)/ Pädagoginnen. man kann sich bei solchen kritiker_ronnen wirklich nicht über das gedankengut hier beschweren,)

    keine scheu vorm ladyboy,mfg

  47. Normalerweise äußere ich mich nicht mehr zu solchen Kommentaren.

    Ich tue hier es deshalb, weil dieser genau das bestätigt, was ich eben geschrieben habe.

    Im übrigen sind meine Tipfehler, die ich nicht mehr kontrolliert habe, etwas anderes als die systematische Weglassung von Groß- und Kleinschreibung.
    Ach ja, ich hatte auch zwei Kommas vergessen.

    Menschen, die zu einer systematischen argumentativen Auseinandersetzung unfähig sind, neigen meist dazu, andere Menschen zu beleidigen.
    Und damit passen Sie in die in die Kategorie der Klientel, die ich hier beschrieben habe.

    Was auch immer Sie jetzt noch schreiben werden – ich werde nicht drauf antworten, da ich mich grundsätzlich nicht auf solch ein Niveau herablasse. Sie können Ihre „geistigen“ Ausgüsse für sich behalten.

  48. also ich sehe das ganze doch nur unter dem kosten nutzen faktor;)
    also rein ökonomisch;)
    30.000,- EURO schenkt mir meine kk nie im leben.

    #61 Reconquista2010 (12. Mrz 2011 20:52) und eigentlich hat er doch recht.

    obwohl man das ganze nicht als psychische störung,sonder eher als biochemische verstehen sollte.

    und was die gross und kleinschreibung angeht.
    sry ich gehöre zur sms generation die ist mir sowas von egal;)

    und nein man muss nicht zu jedem blödsinn ja und amen sagen.

    zumal transgender mainstream gesetze nur für diese 0.000001% der menscheit erfunden wurden.

    sowie der rest darunter leiden darf.

    ob man in 30jahren noch mann oder frau sagen darf,ohne gegen ein (anti)dikriminierungsgesetz zu verstossen?

  49. Da Sie ja jetzt ohne Beleidigung geantwortet haben, schreibe ich doch noch einmal gern.
    Ich bin der Meinung, daß Sie im Irrtum sind.
    Gehen Sie doch bitte einmal gedanklich weg und betrachten Sie dieses „Trans“-Thema nicht mehr im Rahmen einer Subkultur. Es stimmt wohl, daß es sich bei 80% der „Mann zu Frau-„Umwandlungen“ um Männer handelt, die ein psychisches Problem haben. Dieser Meinung bin ich. Und damit leben diese tatsächlich sehr wahrscheinlich in einer Subkultur. Und nach der Assimilation haben sie mehr Probleme als vorher.

    Aber stellen Sie sich doch bitte einmal vor, daß 20% der Transfrauen und möglicherweise alle Transmänner cerebral so normal sind wie alle anderen Menschen. Sie leben völlig normal, haben erfolgreiche Berufe, die sie mit Verantwortung ausüben. Sie leben eben gerade nicht in einer Subkultur, sondern völlig normal. Sie studieren, machen Studienabschlüsse, unterrichten Studenten und Kinder. Sie haben nach der Assimilation keine Probleme mehr, die sie vorher im Leben ständig hatten. Und äußerlich sieht man ihnen sowieso nichts mehr an. Das ist ja gerade der Punkt: Nur die „Falschen“ sieht man immer in der Öffentlichkeit.

    Stellen Sie sich vor, Sie hätten das Pech, so geboren zu sein.

    Wollten Sie nicht, daß man Ihnen helfen würde?

    Und:
    Mit Gender-Mainstreaming hat das überhaupt nichts zu tun. Das ist eine linke politische Ideologie, mit der kein denkender Mensch übereinstimmen kann. Die Ablehnung der Biologie ist ja bei den Linken hoffähig.

    Wir reden doch hier von biologischen und nicht von ideologischen Tatsachen. Das sind zwei völlig verschiedene Kategorien.

  50. #68 Antike (12. Mrz 2011 22:46)

    weisste wie ich das sehe „man kann sich da auch reinsteigern“.ist übrigens auch ein motto von mir.

    nunja forschung zur transexualität gibt es nicht wirklich daher sucht man die antworten in den geisteswissenschaften.

    meines persönlichen erkenntnisstandes geht einer solchen veranlagung immer ein schwerer
    sexueller mißbrauch voraus.

    ich selbst weiss von einem fall in meinem berufl. umfeld.

    nun er/sie ist erst 17 jahre alt.
    weder physisch noch psychisch ausgereift.
    sprich noch im WACHSTUM, wird aber dennoch gerade umgebaut.

    zur familiensituation die krankeste scheis se die man sich vorstellen kann.

    und diese tg mainstream gesetzgebung ist nur im rahmen einer antidisk.. zu stande gekommen.
    ein australier/in war da vorreiter und hat sich bis nach ganz oben geklagt.

    die eine studie mit dem doc der dem jungen 12jahre erzählt hat er sein ein mädchen kenn ich auch.
    sowie auch das traurige ende.

    und ich will es klar stellen ich habe nichts gegen ladyboys.
    aber umbau bitte nicht auf meine kosten.

    da könnte ich genau so gut argumentieren bei meiner kk. da ich ein totaler chauvinist bin, sollte man mir bordellbesuche als verhaltenstherapeutische maßnahme bezahlen;)

  51. Leider kann man ja hier keine Privatdiskussion führen, wozu ich durchaus bereit wäre.

    Ich finde es gut, daß wir uns auf einer sachlichen Ebene bewegt haben.

  52. Deutschland ist ein komisches Land:

    Rechts ist bekanntlich schon lange „keine Meinung“ sondern ein „Verbrechen“.

    Was der Rest der nichtlinken Bevölkerung noch nicht begriffen hat, ist, dass „Nicht Links“ noch nicht als Verbrechen gilt, aber den Nichtlinken durch die Hintertür jeder Mist zum Strick gedreht wird. Siehe auch die Gegenüberstellung Guttenberg-Fischer.

    Bei solchen Dingen geht es nur um einen Vorwand um das noch nicht anerkannte „Verbrechen“ nichtlinks zu sein, möglichst oft bestrafen zu können.

    Das schlimmste daran ist, dass diese Taktik der Linken sehr gut ist und der Rest der Deutschen daraus nicht lernt, sondern sich von denen treiben lässt.

  53. „Im Himmel wird mehr Freude herrschen über einen einzigen Sünder, der umkehrt als über neunundneunzig Gerechte.“

    Das Problem dabei, bei den Linken ist man auch noch nicht bei den „Gerechten“ angekommen!

  54. Danke, Thorsten M., für Ihre deutlichen Worte zur Badischen Zeitung. Ich möchte noch hinzufügen, dass es sich bei diesem Blatt um eine islamophile und kirchenfeindliche Plattform handelt. Sie entwickelt auf dem rechten Auge die Sehschärfe eines Falken, ist aber auf dem linken Auge blind.

  55. Für die armen Emmendinger ist der Anblick eines solchen bunten Vogels wie Frau Strub einer ist wahrlich keine Seltenheit. So ist Emmendingen der Standort für ein renommiertes und weit über die Landesgrenzen hinaus bekanntes – „FACHKRANKENHAUS“ -.
    Mag vielleicht einer der Gründe sein warum die Bevökerung des öfteren entsetzt ruft „Hilfe wo isch des grüne Wägele“?

  56. # hammer01
    – Was Du selbst hier zeigst, zeigt nur Dein Unwissen, Primitivität und Hass, der weiter blind macht. Aber zum Abknallen von vermeintlichen Feinden wirds schon reichen.

    Man muss schon verstehen wollen, was gemeint ist. Es ist kein Zufall, daß von Minderheits-Christen, Kommunisten und Exkommunisten hier in Westdeutschland die kritischsten Aufklärungen gegen das sowjetische Unterdrückersystem kamen, – nicht von den geifernen Oberflächenantikommunisten, CDUlern und Neonazis, die dabei waren, uns in einen neuen Krieg zu treiben.
    DU eignest Dich in deinem jetztigen Zustand NICHT für einen Freiheitskampf gegen die ISLAMISATOREN, sondern nur zum KUGELFANG oder eine neues Unterdrückersystem; die Sprachregelung dafür beherrrrschst Du schon recht gut.

    Wir brauchen eine richtige demokratisch-islamabwehrende Strategie, die nebenbei auch solche politischen Autisten und Geifernde, wie Dich an der Macht verhindern, – ohne Gu- oder SchwuLag !

  57. Einmal sexuell und politisch die volle Kehrtwende – alaaf und helau für diese linke Transens… :mrgreen:

    Ob seine braunen Ex-Kameraden ihn nun besteigen wollen? 😆

  58. Wo ist denn dort, von der GeEschlechtsumwandlung einmal abgesehen, ein Bruch zu erkennen?

    Es gehört doch zu den ganz großen Propagandalügen der Linken, dass alte und neue Nazis Rechte seien.

    Mit dieser Lüge wollten sie nichts anderes als einen größtmöglichen ideologischen Abstand zu ihren Gesinnungsgenossen bringen, sie sehr wohl Linke waren und sich selbst als solche vrstanden, die nur „Klassenkapf“ durch „Kampf um Lebensraum“ ersetzten und in den Juden den personalifizierten Kapitalisten, also den Volks- und Menschenfeind schlechthin, zu erkennen glaubten.

    Weil die Rechten in Deutschl

  59. and der Weimarer Zeit das linksextreme Element nicht wahrnehmen wollten oder konnten und zudem glaubten, den „Herrn Hitler zähmen“ zu können, weil also Rechte gegen den Willen der Wähler dem Chef der NationalSOZIALISTEN halfen, Reichskanzler und -präsident zu werden, der aufgrund einer Notstandsgesetzgebund („Ermächtigungsgesetz“) als Alleinherrscher das Land in Grund und Boden regieren konnte, fand die Erfindung der Lüge von „rechten“ Nazis weltweit Glaube.
    Seither ist jeder offene Diskurs unmöglcih, weil niemand wagtr, sich als „Rechter“ zu outen und sich damit selbst in die Nähe von Nazidreck zu rücken.

  60. Die Wandlung vom Nazi zum Kommunisten per Geschlechtsumwandlung ist mal eine neue Variante, ansonsten ist es die Wiederholung einer alten Geschichte. Hier der Link auf zwei interessante Artikel auf Focus Online über die reibungslose Integration von Altnazis in die ach so antifaschistische SED von Honecker und Miele.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/tid-18178/sed-die-grosse-mutter-der-kleinen-nazis_aid_505952.html
    http://www.focus.de/politik/deutschland/tid-18178/sed-ex-nazis-an-fuehrenden-stellen_aid_505958.html

  61. Skinhead ist nicht = Skinhead

    denn es gibt auch die linksradikalen Oi’s. Für „Normalos“ sieht einer aus wie der andere, aber untereinander erkennen sie sich u.a. an den Schnürsenkeln am Stiefel.

    „Oi!-Bands stilisieren sich gerne als Kämpfer für die Unterklasse, die — häufig sehr vage formuliert — gegen die Mächtigen antreten. Bei den Nazi-Skinheads sind die »Mächtigen« dann eben der von Juden unterwanderte Kapitalismus, bei den linksradikalen Skinheads allgemein der Kapitalismus, bei den meist unpolitischen Bands bleibt das ganze sehr schwammig formuliert. Absichtlich natürlich.““

    http://de.wikipedia.org/wiki/Oi!

Comments are closed.