Bei der Eröffnung der diesjährigen „Woche der Brüderlichkeit“ in Hamm hat sich Bundestagspräsident Norbert Lammert für eine Erweiterung des christlich-jüdischen Dialogs um den Islam ausgesprochen. Der CDU-Politiker nannte die Verleihung der Buber-Rosenzweig-Medaille, die seit 1968 jährlich in Erinnerung an die jüdischen Philosophen und Pädagogen Martin Buber (1878–1965) und Franz Rosenzweig (1886–1929) vergeben wird, an den umstrittenen deutsch-iranischen Schriftsteller Navid Kermani als „richtiges Zeichen für einen solchen Dialog“.

» praesident@bundestag.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

71 KOMMENTARE

  1. Wo ist der Fehler?:
    Islam am christlich-jüdischen Dialog beteiligen.

    Mal davon abgesehen haben doch Moslems und Juden genug Möglichkeiten für einen Dialog im nahen Osten. Es stößt mir immer bitter auf, wenn Menschenimporte ihre Auseinandersetzungen auch in Deutschland weiterführen.

  2. Ja leck mich am A…. ich brech zusammen !

    Jetzt wird auch diese Auszeichnung an den heiligen „Dialüg“ verscherbelt, und kann von den Fascho- Ideologen der Moslembrüüda vom ZDM vereinnahmt und besudelt werden.

    Gut daß der arme Herr Buber das nicht mit erleben muss. :mrgreen:

  3. #2 Heike_Torte (22. Mrz 2011 08:28)

    Gerade konnte man pi nicht aufrufen. War das ein Hacker-Angriff?

    ““““““““““““““““‘

    Big Bruuda is whatching us ! : shock :

  4. Navid Kermani hat den Christen „ins Gebüsch gepinkelt“.
    Necla Kelek hat es bemerkt: „Seine (Kermanis) Beiträge zum „interreligiösen Dialog“ beschränken sich meist auf Allgemeinplätze, die, natürlich eleganter formuliert, im Kern sagen, dass das Schlechte im Islam ein Reflex auf den Westen darstellt und wir alles viel differenzierter sehen müssen. Auch bei ihm ist dieser Reflex, Probleme immer als die der anderen zu sehen, geradezu habituell.“
    Quelle: Welt online 27.06.09

    Dass die Juden aus Paris, Amsterdam und Malmö fliehen, beweist wahrscheinlich, dass sie zum Dialog mit dem Islam nicht bereit sind. 🙂

    Gut, dass Martin Buber das alles nicht mehr miterleben muss.

  5. Unglaublich wie eine kleine in den letzten dreißig Jahren zugewanderte religiöse Minderheit von gerade mal offiziell vier Prozent von unseren Gutmenschen-Politiker hofiert wird.

    Und noch unglaubliche ist, dass diese kleine Minderheit sich aufführt und benimmt, als ob sie schon über 50 Prozent der Bevölkerung ausmachen würde.

    Was wird wohl geschehen, wenn diese untolerante und gewaltbereite religiöse Minderheit mal offiziell 10 Prozent Bevölkerungsanteil erreichen würde?

    Ich habe jetzt schon Alpträume von dieser Vorstellung!

  6. Ob Buntespräsident oder Bundestagspräsi, die sind alle vollkommen verrückt.
    Sind die erst mal oben singen die das Lied der Integration und Abschaffung des deutschen Volkes.

  7. #3 7berjer
    „Gut daß der arme Herr Buber das nicht mit erleben muss.“

    #7 Abu Sheitan
    „Gut, dass Martin Buber das alles nicht mehr miterleben muss.“

    Ich betone, dass ich den obigen Satz 7berjers noch nicht zur Kenntnis genommen hatte, als ich mein Werk verfasste.
    Es ist also kein Plagiat. 🙂

  8. #8 One World (22. Mrz 2011 08:38)

    Was wird wohl geschehen, wenn diese untolerante und gewaltbereite religiöse Minderheit mal offiziell 10 Prozent Bevölkerungsanteil erreichen würde?

    “““““““““““““““““““““““““““

    Das Blut wird knöcheltief durch die Straßen fliessen. 🙁

  9. Irgendwo (finde gerade den Artikel nicht) habe ich gelesen, das es schon drei muslimische Preisträge gibt.

    Und wurde Kermani der Preis 2009 nicht wieder aberkannt? Und zwar aus gutem Grund?

    Könnte man so eine Nachricht nicht wenigstens mit ein paar Links versehen???

  10. @ One World

    „Unglaublich wie eine kleine in den letzten dreißig Jahren zugewanderte religiöse Minderheit von gerade mal offiziell vier Prozent von unseren Gutmenschen-Politiker hofiert wird.“

    Die wir gewählt haben! Wenn ich mir die Begründungen vor Augen halte, die ich vor wenigen Tagen hier lesen durfte, warum immer noch CDU gewählt wird, und das von Leuten, die hier mitlesen, muss ich einfach feststellen: Bürger wird bekommen, was Bürger verdient.

  11. #10 Abu Sheitan (22. Mrz 2011 08:41)
    #3 7berjer
    “Gut daß der arme Herr Buber das nicht mit erleben muss.”

    #7 Abu Sheitan
    “Gut, dass Martin Buber das alles nicht mehr miterleben muss.”

    Ich betone, dass ich den obigen Satz 7berjers noch nicht zur Kenntnis genommen hatte, als ich mein Werk verfasste.
    Es ist also kein Plagiat.

    ““““““““““““““““““““““““““““““““““““

    Na da has’te aber noch mal Glück gehabt. Knapp an der Katastrophe vorbei geschrammt ! Stell dir mal vor, die Detektiv- Kohorten des Genossen Andreas Fischer-Lescano hätten das spitz gekriegt….. 🙂

    http://de.wikipedia.org/wiki/Andreas_Fischer-Lescano

  12. @ #2 Heike_Torte (22. Mrz 2011 08:28)

    Gerade konnte man pi nicht aufrufen. War das ein Hacker-Angriff?

    Nö – ist ein häufiger Fehler im Internet. Die Kommunikation zwischen dem eigentlichen Server und dem Proxi kann ab und zu haken.

  13. @ #1 Hagene von Tronege (22. Mrz 2011 08:23)

    Wo ist der Fehler?:
    Islam am christlich-jüdischen Dialog beteiligen.

    Sobald in den Moscheen christliche Kreuze und Davidssterne in ehrbarer Weise aufgestellt werden, … …

  14. Navid Kermani wurde 2009 der Hessische Kulturpreis aberkannt. Der jetzige Preis soll ihn rehabilitieren. So wortgewandt und kunstvoll einschleimend wie Kermani kann kaum einer „Dialog“ simulieren. Necla Kelek hat ihn durchschaut.
    Wir Deutsche wollen nämlich gut verarscht werden.
    Heman Myzeck ist einfach zu plump.

  15. Kermani kritisiert die Verzerrung religiöser Texte. So werde etwa im schulischen Religionsunterricht aus der Bibel ein „Wohlfühlgott“ abgeleitet und ein Gott behauptet, „der alle lieb hat“. Tatsächlich jedoch sei bei einer Betrachtung von Bergpredigt und weiteren Teilen der Bibel deren Gewalttätigkeit zu erkennen.

    Navid Kermani hätte vielleicht in Theologie statt in Islamwissenschaften promovieren sollen. Denn von Gewalt in der Bergpredigt keine Spur.

    1 Als Jesus die vielen Menschen sah, stieg er auf einen Berg. Er setzte sich, und seine Jünger traten zu ihm.
    2 Dann begann er zu reden und lehrte sie.
    3 Er sagte: Selig, die arm sind vor Gott; denn ihnen gehört das Himmelreich.
    4 Selig die Trauernden; denn sie werden getröstet werden.
    5 Selig, die keine Gewalt anwenden; denn sie werden das Land erben.
    6 Selig, die hungern und dürsten nach der Gerechtigkeit; denn sie werden satt werden.
    7 Selig die Barmherzigen; denn sie werden Erbarmen finden.
    8 Selig, die ein reines Herz haben; denn sie werden Gott schauen.
    9 Selig, die Frieden stiften; denn sie werden Söhne Gottes genannt werden.
    10 Selig, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden; denn ihnen gehört das Himmelreich.
    11 Selig seid ihr, wenn ihr um meinetwillen beschimpft und verfolgt und auf alle mögliche Weise verleumdet werdet.
    12 Freut euch und jubelt: Euer Lohn im Himmel wird groß sein. Denn so wurden schon vor euch die Propheten verfolgt.
    [Matthäus 5]

    1 Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet!
    2 Denn wie ihr richtet, so werdet ihr gerichtet werden, und nach dem Maß, mit dem ihr meßt und zuteilt, wird euch zugeteilt werden.
    3 Warum siehst du den Splitter im Auge deines Bruders, aber den Balken in deinem Auge bemerkst du nicht?
    4 Wie kannst du zu deinem Bruder sagen: Lass mich den Splitter aus deinem Auge herausziehen! – und dabei steckt in deinem Auge ein Balken?
    5 Du Heuchler! Zieh zuerst den Balken aus deinem Auge, dann kannst du versuchen, den Splitter aus dem Auge deines Bruders herauszuziehen.
    [Matthäus 7]

    Navid Kermani ist ein moralisches Schwein und ein Lügner, der von einer Gesellschaft profitiert, die erst zum dem durch das Christentum, mit Höhen und Tiefen, geworden ist, was sie heute ist. Hoffentlich werden dieses moralischen Schweine & Lügner hier niemals den Ton angeben!

    Norbert Lammert ist einfach nur ein unwissender Vollidiot! Einen Dialog auf Augenhöhe wird es niemals geben. Wenn die Zeit gekommen ist, wird hier genauso wie in fast allen anderen islamischen staaten der Krieg herschen, bis der Islam vertrieben wurde. Krieg läßt sich mit dem Christentum nicht vereinbaren, aber ist ein notwendiges Übel, um Frieden zu schaffen.

  16. Bei der CDU ist offenbar eine übertragbare Gehirnerkrankung ausgebrochen. Mit Wulff hat es im letzten Herbst begonnen. Ausgerechnet den Islam, der nicht einmal zwischen Staat und Kirche unterscheidet, hofieren sie! Offenbar wollen einige Spitzenpolitiker der CDU Deutschland zersetzen. Das viele Geld in die EU zu pumpen und unsere Land finanziell auszuschalchten, ist die nächste Wahnsinnstat. Und dann kommt noch die irre Libyen-Entscheidung dazu. Vielleicht bekommen sie ja mildernde Umstände zugebilligt wegen Unzurechnungsfähigkeit?

  17. Das sind reine Projektionen der weichgespülten Christenheit. Sie sind Demokratie gewohnt, und Probleme mehr durch Reden als Durch Gewalt zu lösen, und erfühldeuten sich nun, dass dies alle Welt genauso sieht.

    Der Islam will aber keinen Interreligiösen Dialog. Der Islam will keine ergebnissoffenen Diskussionen. Er will Gespräche und Diskurse dominieren, um seine Mängel theologischer Art und die Gewalt die er auslöst verdecken zu können.

    Man versuche mal mit einem Moslem darüber zu diskutieren, dass der Islam gewalttätig macht, da redet man gegen eine Wand. Was schon privat bestritten wird, wird offiziell nch viel mehr bestritten.

  18. #26 Unzeitgemaesser (22. Mrz 2011 09:56)

    Man versuche mal mit einem Moslem darüber zu diskutieren, dass der Islam gewalttätig macht, da redet man gegen eine Wand. Was schon privat bestritten wird, wird offiziell nch viel mehr bestritten.

    Dabei reicht ein Blick in Mohammeds Biografie.

    Die würden notfalls ihren eigenen Propheten verleugnen, um Recht zu behalten.

  19. “Islam am christlich-jüdischen Dialog beteiligen”

    Ein politischer Sargnagel, Herr Lammert?

  20. #9 One World (22. Mrz 2011 08:38)

    Die Islamisierung folgt seit 1400 Jahren einem genau borgegebenen Muster. Schon im 7.Jahrhundert herrschten die Mohammedaner in den eroberten Gebieten als kleine Minderheit.

    Zuerst versuchen sie, die politische Macht zu gewinnen. Dann verändern sie die Spielregeln so, dass sie die Islamisierung vorantreiben können.

    Mohammedaner haben seit langem Erfahrung darin, der großen Mehrheit der Bevölkerung in der Öffentlichkeit das Gefühl zu geben, sie selbst sei die Minderheit. Diesem Zweck dient u.a. auh die (geplante) Errichtung von Riesen-
    Moscheen.

    Und noch unglaubliche ist, dass diese kleine Minderheit sich aufführt und benimmt, als ob sie schon über 50 Prozent der Bevölkerung ausmachen würde.

  21. #25 Prinz Eugen 1683: „Bei der CDU ist offenbar eine übertragbare Gehirnerkrankung ausgebrochen. Mit Wulff hat es im letzten Herbst begonnen….“

    Es begann 2006 mit Schäubles Islamkonferenz. Und es betrifft ALLE Parteien, nicht nur die CDU. Es muss irgendjemand in der Kantine vom Bundestag sein, der denen täglich was in den Kaffee tut.

  22. Nach dem in Lybien der zweite islamische Gottesstaat herbeigebombt ist ,könnt ihr mit eurem Dialog dort ja mal anfangen.

  23. #31 charis (22. Mrz 2011 10:34)

    Diese Tendenz gibt es in fast allen EU-Ländern. Nicht Berlin, sondern Brüssel ist dafür verantwortlich. Anders läßt sich diese Selbstaufgabe nicht erklären.

  24. #1 Hagene von Tronege, ich stimme zu:

    „Mal davon abgesehen haben doch Moslems und Juden genug Möglichkeiten für einen Dialog im nahen Osten.“

    Dort ist der beste ort, an den heiligen stätten.

    Das christentum hat ja sein zentrum nach rom verlagert, da haben die anderen viel platz und zeit.

    Die austragung der kämpfe auf unserem boden ist ja das ziel der umvolkung. Das haben wir denen zu „verdanken“, die uns hier menschenrechte leeren! wollen.

  25. Aus Wiki: „Ein Dialog ist eine mündlich oder schriftlich zwischen zwei oder mehreren Personen geführte Rede und Gegenrede.“

    Islam heisst Monolog, und in Abrede stellen.

  26. Wenn die Veranstaltung zum Kaffeekränzchen wird, sollte man sie vergessen. Geht es aber an´s Eingemachte, könnte Christen und Juden in so einem Dialog ein Licht aufgehen. Ein eifriges Lesen von PI dürfte dem Erkenntnisgewinn aber schneller dienen.

  27. Das Gesetz zum Schutz der christlich-jüdisch abländischen Kultur und zur Verhinderung der Islamisierung Deutschland (SchcjaKG)ist heute vom Bundestag verabschiedet worden und beinhaltet im Wesentlichen folgende Punkte:
    1. Zuzugsstopp für Moslems nach Deutschland
    2. Aufhebung der Schulpflicht und Einführung von Testverfahren von muslimischen Schülern. Bei Nichtbestehen sofortiger Ausschluss vom Unterricht, einhergehend mit der Streichung sämtlicher Sozialleistungen für die Familie.
    3. Sofortige Ausweisung von muslimischen Kriminellen
    4. € 5.000,00 Strafe und sofortiger Entzug von Sozialleistungen für Moslems, die ihre Mitschülter beleidigen, ausgrenzen und Gewalt ausüben. Im Widerholungsfall umgehend Ausweisung. Bei Minderjährigen ist die gesamte Familie auszuweisen. Umkehr der Beweislast
    5. Neuordnung der Sozialhilfe in Deutschland
    Sozialleistungen erhält, wer mindestens:
    5.1.: einen dem Hauptschulabschluss vergleichbaren Schulabschluss u n d
    5.2.: eine berufspraktische Ausbildung von mind. 2,5 Jahren nachweist u n d
    5.3. die deutsche Sprache in Wort und Schrift beherrscht.
    Der Bezug von Sozialleistungen ist für muslimische Antragsteller auf max. die Hälfte der bisher verrichteten Berufsjahre bschränkt
    6. der Bau von Moscheen ist zuzulassen, sofern mind. 85 % der nichtmuslimischen Bevölkerung diesem zustimmen.
    7. die DITIB untersteht mit sofortiger Wirkund dem Kulturministerium der jeweiligen Länder. Imane, die der deutschen Sprache nicht mächtig sind und die durch Hasspredigten aufgefallen sind sofort auszuweisen.

    …und und und…Wenn Sie Demokraten sind, Rechte genauso hassen wie die Linken, erkennen, dass Deutschland und Europa vor dem Abgrund stehen und wissen, dass die Etablierten diese niemals verändert werden, dann bitte ich Sie, mit mir Kontakt aufzunehmen. die Partei ist bereits gegründet und schon in einigen Bundesländern aktiv.
    Es ist bald zu spät. Bitte melden Sie sich unter: DuF2011@yahoo.de

  28. Ob und wieviel Macht die Mohammedaner mit ihren 4%-Anteil an der Bevölkerung haben, hängt auch wesentlich davon ab, ob und in welchem Ausmaß sie von der Politik hofiert werden.

    In den 60er und 70er Jahren fristeten die Mohammedaner als sog. Gastarbeiter in Altbau-Hinterhöfen ein bescheidenes Dasein und niemand nahm sie als Machtfaktor wahr – am wenigsten sie selbst.

    Erst seitdem die Politik angefangen hat, sie u.a. mit „Islam-Konferenzen“ zu hofieren, spielen sich gegenüber den übrigen 96% als Herren auf.

  29. #35 Elisa38 (22. Mrz 2011 10:56)

    Das christentum hat ja sein zentrum nach rom verlagert, da haben die anderen viel platz und zeit.

    Höchstens der Katholizismus. Aber Katholizismus ist nicht gleich Christentum. Das Christentum hat sein ursprüngliches Zentrum weiterhin in Israel und Palästina.

  30. Wie soll denn der Dialog aussehen ?

    Etwa so:

    Sure 5, Vers 51: O ihr, die ihr glaubt, nehmt euch nicht die Juden und Christen zu Freunden, sie sind untereinander Freunde, und wer von euch sie zu Freunden nimmt, siehe, der ist von ihnen. Siehe, Allah leitet nicht die ungerechten Leute.

    ???

  31. Religiöse unter sich: All diese endlosen Dialoge bringen genau NULL.
    Hauptsache, die Herrschaften müssen sich nicht mit Ungläubigen herumärgern, die dann auch noch den ganzen Gottes-Quatsch in Frage stellen… 🙂

  32. Der doppelte Staatsbürger Navid Kermani gehört zu denen, die nun wirklich keinen Preis verdient haben. Seine Text spalten, und machen sie einseitig für den Islam stark.

  33. @ #40 Mekk@schwein

    Das europäische Christentum hat seinen Ursprung in Rom (röm.-kath.) und Deutschland (prot.). Zudem unterscheidet es sich vom orientalischen Christentum, da es seit dem 5. Jhr. germaninisiert (Dreieinigkeit, Heilige, div. Feiertage und Bräuche, die von Germanen und Kelten übernommen wurden…) wurde.

  34. Und nach dem ganzen Heititei geht’s dann munter gegen den wirklichen Feind: den frei denkenden Menschen 🙁

  35. „Bei der Eröffnung der diesjährigen “Woche der Brüderlichkeit” in Hamm hat sich Bundestagspräsident Norbert Lammert für eine Erweiterung des christlich-jüdischen Dialogs um den Islam ausgesprochen.“

    Damit eröffnet er hoffentlich einen Weg zur Versöhnung. Aber das wird schwer sein. Beide Religionen, die jüdische und die islamische verspricht ihren Gläubigen die Auserwähltheit. Das Chrristentum enthält im Unterschied dazu die Forderung der Toleranz, ja, sogar der Nächstenliebe.

    Leider aber gibt es Hinweise darauf, daß die Auserwählten von ihrer Auserwähltheit nicht ablassen wollen. So wird Norbert Lammert wohl zum weiteren Untergang des Christentums beitragen.

  36. Danke #46 Kaventsmann:

    Das europäische Christentum hat seinen Ursprung in Rom (röm.-kath.) und Deutschland (prot.). Zudem unterscheidet es sich vom orientalischen Christentum, da es seit dem 5. Jhr. germaninisiert (Dreieinigkeit, Heilige, div. Feiertage und Bräuche, die von Germanen und Kelten übernommen wurden…) wurde.

    Die proganda will nichts wissen…. aber in viereinhalb wochen oster(a)n feiern….

  37. Wie von zauberhand verschwunden:

    #48 Elisa38 (22. Mrz 2011 12:34)
    Danke #46 Kaventsmann:

    Das europäische Christentum hat seinen Ursprung in Rom (röm.-kath.) und Deutschland (prot.). Zudem unterscheidet es sich vom orientalischen Christentum, da es seit dem 5. Jhr. germaninisiert (Dreieinigkeit, Heilige, div. Feiertage und Bräuche, die von Germanen und Kelten übernommen wurden…) wurde.

    Die proganda will nichts wissen…. aber in viereinhalb wochen oster(a)n feiern….

  38. hab ne OT Frage:
    Hab eben auf Firefox 4 gewechselt, seitdem wird die PI Seite (und soweit ich das sehe nur diese) nicht mehr richtig angezeigt, alles wird untereinander angezeigt, nicht mehr in den 3 Spalten… geht das noch jmd so?

  39. Da kommt die kulturelle Kulturbereicherung!

    Immer mehr Migranten erreichen Lampedusa: In der Nacht kamen erneut drei Boote an. Inzwischen befinden sich mehr als 5500 Tunesier auf der Mittelmeerinsel.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,752478,00.html

    5000 junge männliche Moslems zwischen 18 und 25 Jahre warten auf ihre Weiterleitung nach Deutschland. 5000 junge männliche Moslems mit dicken Eiern, für die jedes blondes Mädchen ohne Kopftuch eine Hure ist. Das wird lustig. Allerdings nicht für die blonden deutschen Mädchen ohne Kopftuch!

    Und dann sind da noch die Islamisten und die Kriminellen unter den Scheinasylanten. Und jeder Moslem kostet uns an Hartz4 und wellness Vollversorgung in seinem Leben in Deutschland 1 Million Euro.

    Und das Beste daran ist die scheißen zum Dank auf unsere Gesetze, unserer Verfassung, unsere Sitten und auf unser Land!

  40. “Islam am christlich-jüdischen Dialog beteiligen”

    ————————————-
    Gar nicht so schlecht, der Vorschlag:
    Da müsste doch den Rechtgläubigen das Halalfrühstück im Halse stecken bleiben, wenn sie sich mit ihrer hasserfüllten, menschenverachtenden und unterdrückenden „Religion des Friedens“ mit dem Christentum messen müssen!

    Deutlicher kann man die unüberbrückbaren Unterschiede dieser Hassreligion nicht herausarbeiten, als in der direkten und unmittelbaren Auseinandersetzung mit dem GUTEN!

  41. Schon wieder ein grauenvolles verbrechen, und das sind junge leute, die vor nichts zurückschrecken.

    Ich habe gerade ein filmchen von so einem totschlag gefunden, das sogar bei yuotube gelöscht wurde.

    Wenn man bei google eingibt:

    „Eine wahrhafte Bereicherung der abendländischen Kultur. So gehen die Türken heute nicht einmal mit den Kurden um“
    dann findet man die seite mit dem film.

    Unglaublich!

  42. Kann mir mal jemand mitteilen, warum ich zwar auf dieser seite schreiben kann, aber auf den anderen nicht.
    Da soll ich mich jedesmal anmelden, melde ich mich an, dann kommt die gleiche aufforderung immer wieder.

    Hat jemand auch solche probleme?

  43. Dialog?

    😆 Wie naiv-dümmlich muss man sein, um daran zu glauben?

    Dialog bedeutet Diskussion und setzt voraus, dass alle Teilnehmer ihre Standpunkte auch verändern können und dass man sich dabei aufeinander zubewegt.

    Mohammedaner haben ihren Standpunkt von Allah zugewiesen bekommen.
    Deren Wahrheit steht im Koran.
    Der Koran ist aber nach Mohammedanerdenke nicht verhandelbar.

    Dialog mit Mohammedanern bedeutet nichts anderes, als sich einem Diktat der Mohammedaner auszusetzen.

  44. #58 Elisa38 (22. Mrz 2011 15:20)

    Hatte ich auch gerade.
    Ebenso die wiederkehrende Browsermeldung, dass die Seite gerade nicht erreichbar ist.

    Kein Grund zur Sorge, anscheinend ist mal wieder der Server überlastet.

  45. #46 Kaventsmann (22. Mrz 2011 11:50)

    Es ging nicht ums „europäische“ Christentum, sondern ums allgemeine und sein Ursprung liegt nun einmal im Judentum, in Palästina und Israel. Aber ich laß mich gerne eines besseren belehren, wenn es halbswegs nachvollzierbar ist.

  46. Der beste Umgang mit dem Islam ist, wenn man ihn von seinem Land ganz fern hält. So weit wie es irgendwie geht. Das Fehlen des Islam ist dem Abendland in den letzten 1500 Jahren ausgezeichnet bekommen. Mit Islam wären wir Heute das, was alle islamischen Länder sind. Ein armens, von akkuter Dummheit geplagtes 3.-Welt-Land. Möge Gott uns davor bewahren!!!

  47. #39 Rationalist64

    Es fing schon eher an, denke ich, nämlich als die Kulturvereine begannen, wie Pilze aus dem Erdboden zu schießen, und das war, meine ich, in den Neunzigern. Ulfkottes „Der Krieg in unseren Städten“ haben wir von 2003 (weiß nicht, ob es frühere Ausgaben gibt). Da war schon ein Spinnennetz über Deutschland gezogen.

  48. #Vielen dank an #60 nicht die mama!

    Merkwürdig war das schon, denn neben den fehlanmeldungen wurden sogar beiträge nur bis zu einer bestimmten zeit (ca. 12.00 uhr) angezeigt.

  49. #59 nicht die mama (22. Mrz 2011 15:31)
    zitat
    Dialog?

    😆 Wie naiv-dümmlich muss man sein, um daran zu glauben?

    Dialog bedeutet Diskussion und setzt voraus, dass alle Teilnehmer ihre Standpunkte auch verändern können und dass man sich dabei aufeinander zubewegt.
    zitatende
    so einen dialog könnte ich mir noch vorstellen im bereich straßenverkehr…finanzen..und solcherlei weltliche dinge mehr.
    da wo aber in sachen unsinn (religion) „dialogt“ wird, ist verstandesgemäßes denken und kompromisse finden erfahrungsgemäß nicht möglich. religionen sind dermaßen verbohrt und dünmmlich, da kann es nur darum gehen, wer ist am wenigsten hirnamputiert. diese gottesgeilheit unverbesserlicher phantasten, 200 jahre nach dem zeitalter der aufklärung und vernunft, ist einfach nur noch ein armutszeugnis für die menschheit. sollen sie doch meinetwegen mit ihren göttern schlafen und den rest der menschheit nicht mehr damit nerven.

  50. Während der so genannte „christlich-jüdische Dialog“ sich in der öffentlichen Wahrnehmung auf Festivitäten wie der alljährlichen „Woche der Brüderlichkeit“ und dergleichen beschränkt, findet der mohammedanische regelmäßig statt als Diktat der vorgeblich „Guten“, dem – bei Androhung von Rassisten-, Nazi – und sonstigen „Keulen“ bedingungslos zu folgen sei.

    Hier findet demnach das Konzept der „Da’awa“ („Mission“, wörtl. übs. „Ruf zum Islam“) Anwendung.

    Unabhängig davon ist ein „Dialog“ – aus meiner Sicht ist das eine „Diskussion zum Zwecke der Veränderung bzw. Harmonisierung“ – zwischen „Religionen“ nicht möglich, weil jede Religion ihre jeweils unabänderlichen Standpunkte hat, die zu verlassen ein Aufgeben dieser Religion bedeuten würde.

    Sicher kann sich über Unterschiede etc. ausgetauscht werden. Um ein gleichberechtigtes Zusammenleben aller Menschen in einem Staat zu ermöglichen, braucht es jedoch eine andere Grundlage als einen „Religionendialog“. Dieses gleichberechtigte Zusammenleben aller ist im Islam jedoch schon von der (immer auch politischen) Grundkonzeption her nicht gegeben. Zwar kennt auch der christliche Glaube Gläubige und Ungläubige; er pflegt diese „Einteilung“ jedoch lediglich „intern“ und ist nicht auf eine politische Herrschaft fixiert, so daß er in einem säkularen Gemeinwesen wohl existieren und gedeihen kann, ohne die Rechte anderer dabei zu verletzen.

    Leute, die eine Vereinbarkeit von so offensichtlich unüberbrückbaren Gegensätzen festhalten, sind entweder in völliger Unkenntnis der Zusammenhänge oder in Sachen „böswilliger Vorhaben“ unterwegs, weswegen sie die Leute für dumm verkaufen.

    Das Erstgenannte ist Unwissen, Letzteres nennt man, wenn nicht Lüge, dann zumindest Propaganda.

  51. @ #62 Mekk@schwein

    Natürlich entstand das Christentum, und selbstverständlich haben das Juden- und Christentum im Gegensatz zum Islam echten, historischen einen Bezug zu Jerusalem, das ändert aber nichts daran, dass das Epizentrum des Christentums Rom ist und war, und dass es bei seiner Verbreitung in Europa durch die Germanen nachhaltig verändert und geprägt wurde.

  52. #69 Kaventsmann (22. Mrz 2011 22:13) bzgl.
    #62 Mekk@schwein

    Natürlich entstand das Christentum, und selbstverständlich haben das Juden- und Christentum im Gegensatz zum Islam echten, historischen einen Bezug zu Jerusalem,

    Richtig.

    das ändert aber nichts daran, dass das Epizentrum des Christentums Rom ist und war, und dass es bei seiner Verbreitung in Europa durch die Germanen nachhaltig verändert und geprägt wurde.

    Ist=richtig, war=falsch. Richtig ist, daß das Epizentrum des christlichen Glaubens von Jerusalem, von wo aus der Glaube ausging und wo auch die erste Gemeinde entstand, sich nach Rom verlagert hat.

    „Das Christentum“ war zahlreichen politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Veränderungen unterworfen, die nicht immer gut für „den Glauben“ an sich waren, ist insofern auch von diesem zu unterscheiden.

Comments are closed.