Pfarrer Karl Tropper aus St. VeitWir sind auf Pfarrer Karl Tropper aus St. Veit in der Steiermark als einen katholischen Seelsorger aufmerksam geworden, der die Bedrohung des Christentums durch den Islam sehr ernst nimmt. Vielen durch die offizielle Kirchenhaltung zu diesem Thema irritierten Gläubigen gibt der 74-Jährige mit seinen an Deutlichkeit kaum zu überbietenden Worten Halt. Freundlicherweise hat sich Pfarrer Tropper gegenüber PI zu einem Interview bereit erklärt.

PI: Herr Pfarrer Tropper, wie reagiert Ihre Gemeinde auf die Infos und Argumente zum Islam, die Sie mitunter in Ihrem Pfarrblatt abdrucken?

Tropper: Dazu eine Anekdote. 1983 habe ich in einer Predigt formuliert: Wir fahren im Schnellzugstempo in den Islam. Ein etwas mäßig Begabter kam nach dem Gottesdienst auf mich zu: „Was haben Sie da heute in der Predigt für einen Blödsinn gesagt?!“ Elf Jahre später fragte derselbige: „Woher haben Sie denn das gewusst?“ Die Landwirtschaft in unserer Gegend beruht auf Maisbau und damit Schweinezucht und Weinbau; hier sind viele Anknüpfungspunkte gegeben. Ich habe vom berühmten „Gutmenschentum“ in der Pfarrei wenig gemerkt, aber sehr oft die Bemerkung gehört: Der Pfarrer von St. Veit hat Recht.

Wie ist das Echo darüber hinaus auf Ihre jüngsten Wortmeldungen?

Der Pfarrer hat natürlich recht, aber er gefährdet sich.

Was stört Sie am Islam besonders?

Die buchstäblich mörderische Gottesvorstellung.

Gibt es ein Schlüsselerlebnis, das Sie zum Islamkritiker hat werden lassen? Oder hat sich Ihre Einstellung dazu allmählich entwickelt?

Im Jahre 1971 wurde ich zum Missionsreferenten der Diözese Graz-Seckau bestellt. Damit war mir das Thema quasi automatisch an den Leib gerückt; in dieser Zeit kam in der „Re-Islamisierung“ nach dem Kolonialismus die vehemente Kraft des Islam wieder zur Geltung und damit seine Gewalttätigkeit. In der zweiten Hälfte der 70er-Jahre sammelte sich eine kleine ökumenische Gruppe, die das Anliegen „Christian Solidarity International“ (CSI) in Österreich zu betreuen versuchte; in meiner Hand lag die Österreichausgabe der Monatszeitung „Christen in Not“. Damit wurde jede Menge Stoff für die Auseinandersetzung mit dem Islam geliefert. Seit ca. elf Jahren versuche ich, das Thema im Pfarrblatt durch kurze Grundsatzartikel aus fremden Medien aufzubereiten. Ich meine, dass der allgemeine Bewußtseinsstand über diese Frage in der Pfarrei gewachsen ist. Die Steiermark war Jahrhunderte lang „der Hofzaun des hl. römischen Reiches“; von 1450 bis 1683 suchten dauernd plündernde Janitscharen unsere Heimat heim; 1529/30 wurde auch die Pfarrkirche von St. Veit niedergebrannt.

Uns wurde berichtet, dass Ihnen PI bekannt sei. Wie sind Sie auf PI aufmerksam geworden?

Meines Wissens bin ich durch die Zeitschrift KOMMA darauf gestoßen.

Haben Sie auf den kürzlichen PI-Beitrag über Ihre Islamkritik Reaktionen erhalten – und wenn ja: welcher Art waren diese?

Protestschreiben an den Herrn Generalvikar (wieviele weiß ich nicht); ca. zehn Anrufe und 60 Mails von Hamburg bis Australien; Tenor: endlich einer, der sich traut die Wahrheit zu sagen! Eine Mail mit Ablehnung.

Wie erklären Sie sich den Kuschelkurs der Katholischen Kirche in Österreich und Deutschland gegenüber den Lehren bzw. Irrlehren Mohammeds?

Die „Hochachtung“ der Kirche den Muslimen gegenüber und die verharmlosende Feststellung von „Zwistigkeiten und Feindschaften“ blendet wohl die tödliche Feindschaft gegenüber Juden und Christen aus: Unkenntnis des Koran? Ich kann mir nicht vorstellen, dass in der Konzilsaula niemand davon gesprochen hätte! Offensichtlich war ein solcher Optimismus vorhanden, dass man meinte, das Zugehen auf die Umma durch die Kirche würde die mörderische Grundlage des Koran neutralisieren. Oder konnten die abendländischgebildeten Konzilsväter sich eine solche Ansammlung von Hass, wie sie im Koran entgegentritt, nicht vorstellen? Warum hat niemand nachgefragt, ob der „barmherzige Allerbarmer“ nicht eine Wunschvorstellung ist? Jedenfalls war es falsch, „Allah“ in die Nähe Jahwes und des Gottes und Vaters unseres Herrn Jesus Christus zu stellen. Dazu kommt noch der religiöse Relativismus: Alle Religionen glauben an den selben Gott. Das sind wohl die hauptsächlichen Gründe für den angesprochenen Kuschelkurs.

Warum spielt das Thema Mission – auch hinsichtlich der Millionen nach Europa eingewanderten Muslime – in der Katholischen Kirche heute kaum eine Rolle?

Wegen der Ahnungslosigkeit der Bischöfe und Priester. Dazu kommt noch, dass schon vor dem 2. Vatikanischen Konzil in der Diözese Graz das Anliegen der Mission klein geschrieben war. Und nach dem Konzil noch kleiner (bewußt?) geschrieben wurde, mit dem ausdrücklichen Gegensatz zum Konzil: die Enzyklika “Populorum progressio“ wurde viel intensiver angenommen und durch die Lobby der Katholischen Aktion in die Pastoral eingebracht als „Adgentes“ Missionsdekret. Es gibt nur einen Hoffnungsschimmer – Pater Josef Herget [Anm. d. Red.: Pater Herget ist ein relativ bekannter Priester, der in Österreich versucht, Moslems fürs Christentum zu gewinnen].

Hatten Sie persönlich schon Missionserlebnisse mit Muslimen?

Nein.

Wie hoch schätzen Sie den Prozentsatz der islamkritischen Pfarrer in Österreich?

Den Äußerungen entsprechend max. 1 Prozent.

Kann Ihrer Meinung nach eine Europäische Union als rein säkulares Projekt und vielleicht bald mit den Türken als großtem Volk der EU funktionieren?

Nein.

Herr Pfarrer, wir danken Ihnen für das Interview.


Die Äußerungen Pfarrer Troppers gegenüber der „Kleinen Zeitung“ (PI berichtete) schlagen weiter große Wellen. Inzwischen hat sich der Generalvikar der Diözese Graz-Seckau, Prälat Helmut Burkard, per Leserbrief im selben Blatt zu Wort gemeldet:

Lieber Kollege Pfarrer Karl Tropper!

Der Generalvikar der Diözese Graz-Seckau, Prälat Helmut Burkard.So nicht! Das denken viele und das sage ich Dir nach Deinen jüngsten verbalen Entgleisungen in der „Kleinen Zeitung“ vom 11. März (S. 24) betreffend den Islam und gleich auch gegen den Bischof, der Probleme mit dem Islam nie verharmlost hat. Durch Maßlosigkeit betreffend Argumente und Umgangston bezogen auf mehrere Themen bist Du mit 74 Jahren nun dabei, gründlich zu zerstören, was Du in vielen Jahren mit großem seelsorglichem Eifer aufgebaut hast. Das gilt auch für Dein einsamen Entscheidungen betreffend die Liturgie an Deinem Pfarrgemeinderat vorbei. Auch so kann man Kirche spalten. Kannst Du das verantworten? Ich hoffe mit vielen Deiner Kollegen auf Deine Rückkehr zu einem verantwortbaren Maß.

Wenn man bedenkt, dass die Katholische Kirche sonst nie ihre Konflikte zwischen Funktionsträgern in der Öffentlichkeit austrägt, ist dies ein ungeheuerlicher Vorgang. Wie auch weitere Medienangriffe z.B. von der Presse erwarten lassen, ist diese Geschichte noch lange nicht zu Ende erzählt.

Kontakt:

» Pfarrer Tropper: st-veit-vogau@aon.at
» Prälat Burkard: helmut.burkard@graz-seckau.at

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

105 KOMMENTARE

  1. Auf den Punkt gebracht:

    Was stört Sie am Islam besonders?

    Die buchstäblich mörderische Gottesvorstellung.

  2. Offensichtlich war ein solcher Optimismus vorhanden, dass man meinte, das Zugehen auf die Umma durch die Kirche würde die mörderische Grundlage des Koran neutralisieren.

    Unter all den naivdoofen Gutmenschen auf der Welt sind die evangelischen Pfarrer-Gutmenschen die Naivdoofesten!

  3. Kurz und knapp auf den Punkt gebracht.

    Was stört Sie am Islam besonders?

    Die buchstäblich mörderische Gottesvorstellung.

    besser kann man´s nicht sagen.

    Bravo

  4. Nur im Koran findet man eine derartige Anhäufung von menschenverachtender Gewalt und Hass.

    Dieses Buch ist in seiner Verkommenheit einzigartig. In der Bibel habe ich nichts vergleichbares gefunden.

    Der Koran ist das Necronomicon – das Buch des Teufels.

  5. OT aber wichtig!

    Die Berliner Volksbank hat das Girokonto des Landesverbandes Berlin der Bürgerbewegung pro Deutschland aus offensichtlichen politischen Gründen gekündigt. Die Bankverbindung wird am 26. April 2011 aufgelöst. Nachdem bereits die Berliner Sparkasse, die Hypovereinsbank, die Commerzbank, die Postbank, die Deutsche Bank, die Berliner Bank und die Landesbank Berlin eine Kontoeröffnung abgelehnt haben, muß der Landesverband nunmehr gerichtliche Hilfe in Anspruch nehmen, um nicht aus dem Giroverkehr ausgeschlossen zu werden. Die Sparkasse ist als öffentlich-rechtliches Geldinstitut zur Kontoführung für jedermann verpflichtet und wird von pro Deutschland dementsprech end gerichtlich auf die Eröffnung einer Bankverbindung in Anspruch genommen werden.
    Die seit 1933 von der deutschen Bankenbranche ununterbrochen geübte Praxis, politischen Oppositionellen die Führung eines Girokontos zu verweigern, gerät im 21. Jahrhundert unter rechtsstaatlichen Rahmenbedingungen zur Groteske. Die hier handelnden Akteure setzen sich mit ihrem Verhalten ins Unrecht, um sich bei der jeweiligen politischen Klasse und diversen Lobbys anzubiedern. In den 30er Jahren haben sie deshalb auch ihren jüdischen Kunden die Konten gekündigt – und offensichtlich aus Diktatur, Krieg und Entnazifizierung nichts gelernt.

  6. Na bitte, geht doch!

    Pfarrer Tropper bringt den Stein ins Rollen!

    Endlich mal ein Pfarrer mit Courage!

    😉

  7. In Duisburg gab es einst einen Pfarrer (leider Name nicht mehr bekannt) der bereits in den 80ern vor dem Islam gewarnt hat…und ich war dumm und habe es nicht begriffen…meine Fresse war ich „tolerant“ aus Unwissenheit.

  8. Manchmal scrolle ich nach unten um zu schauen, ob der „Gedenkplatz“ für Roland Weißelberg noch da ist.

    Ein gutes Zeichen, ihn dort zu lassen und zu ehren.

    Danke, pi.

  9. Die Wende kam erst in den 90ern…und ich glaubte immer 09/11 war meine Wende…stimmt nicht. 09/11 war intensiv, aber ich sah neulich ein Vid. mit mir. Kommentar vom Kollegen:“Sei stolz Du warst schon früher politisch inkorrekt!“

  10. Danke Pfarrer Tropper! Sie geben dem Christentum ein gutes Stück Glaubwürdigkeit zurück!

  11. #15 rotgold

    Volle Zustimmung. Übrigens haben wir dieses Jahr den fünften Jahrestag!

  12. Kirchensteuer abschaffen! Dann sehen wir, welche Pfarrer von ihrer Predigt leben können und welche nicht! Die Islam-Is-Doll-Pfarrer bestimmt nicht, dafür bezahlt doch keiner „Eintritt“…

    Sollen alle dann auch sehen, wie die Kirchen verfallen und eine Moschee nach der anderen gebaut wird. Kirchen ohne Inhalt, werden nur noch durch den Ungeist und Gutwill der politischen Feinde beatmet. Wenn das Volk es so will, dann soll es auch so sein…

    Dem Pfarrer sei Dank und der Gemeinde ebenso…

  13. Wie wunderbar der Pfarrer Tropper das alles formuliert –

    MIT EINFACHEN WORTEN EINFACH UND RUHIG DIE WAHRHEIT SAGEN –

    und wie wohltuend das ist !

  14. Verdammt noch mal, es muss doch irgendwie möglich sein, den „Koran“ zu verbieten. Es darf doch nicht sein, dass ein Aufruf zur Vernichtung von Christen und Juden nicht strafbar sein soll. Ich verstehe die Welt nicht mehr.

    UNO Menschenrechtsabkommen
    Pakt II (Bürgerrechte)
    Art. 20
    (2) Jedes Eintreten für nationalen, rassischen oder religiösen Hass, durch das zu Diskriminierung, Feindseligkeit oder Gewalt aufgestachelt wird, wird durch Gesetz verboten.
    http://www.humanrights.ch/home/de/Instrumente/Rechtsquellen/idcatart_10265-content.html
    Übereinkommen vom 9. Dezember 1948
    über die Verhütung und Bestrafung des Völkermordes

    Art. II
    In dieser Konvention bedeutet Völkermord eine der folgenden Handlungen, die in
    der Absicht begangen wird, eine nationale, ethnische, rassische oder religiöse Gruppe
    als solche ganz oder teilweise zu zerstören:…….

    http://www.admin.ch/ch/d/as/2002/2606.pdf

  15. #23 Rheinlaenderin

    tja, der Quran ist nach Adolf Hitler „Mein Kampf“ ein Buch das legal trotz Paragraph 130 zu erhalten ist. Hitler nicht aber der Quran…das ist „Anti“faschismus“ der Linken „Elite“.

  16. #23 Rheinlaenderin (18. Mrz 2011 22:41)

    Ja, die Sache ist eigentlich glasklar. Allein der Anspruch eine Religion zu sein oder sein zu wollen, macht hier Probleme, wo keine sein sollten. Feiglinge, die da oben.

  17. Von ganzem Herzen sei dem Pfarrer Tropper Dank gesagt für sein Engagement und seine wahren Worte.

    Er ist einer von echtem Schrot und Korn, dem das Wohl und Wehe seiner Mitmenschen nicht gleichgültig ist.

    Distinti saluti da città.

  18. Naja. Der Pfarrer hat seine beste Zeit hinter sich und jetzt plappert er vor sich hin. Wenn man sich die Kommentare hier ansieht denkt man das hier alle fromme Christen sind. Genauso ist es mit dem Papst. Seit es einen deutschen Papst gibt ist der Nationalstolz bei vielen gewachsen obwohl diese nicht mal wissen wie Vatikan geschrieben wird. Mit dem Alter brennen manchmal eben die Sicherungen durch.

  19. Nazis dürften das was im Quran steht niemals schreiben!!! Und das ist auch gut so…aber wo bleibt die Erkenntnis, wenn es um den Quran geht!?!?!?!

  20. Hier eine unterstützenswerte Petition, wenn möglich, bitte unterschreiben.

    We call upon the Kingdom of Jordan to declare itself the democratic nation state of the Palestinian people. 80% of Jordan’s population are disenfranchised Palestinians and this declaration would be a decisive contribution to finally ending the Arab-Israeli conflict.

    Wir fordern König Ballaballah von Jordanien auf, sein Land als die Heimat der Palästinenser zu erklären, die Palästinenser, die immer noch verschiedene Territorien Israels besetzen, aufzunehmen, die Grenzen zu öffnen und damit den Nahostkonflikt endlich zu beenden.

    http://www.ipetition.com/str-asp-PetitionID_9-end-SignPetition.htm

  21. Das Problem mit dieser mohammedanischen Lehre ist eben, dass sie verbrecherisch ist, deswegen darf sie nicht zu Deutschland gehören. Pfarrer Tropper hat recht.

  22. Dem Herrn Generalvikar werde ich gerne einen Liebesgruss von seinem Herrn zukommen lassen.
    Ogmios – biblischer Geist der Wahrheit

  23. Die Heuchelei im Internet. Der „Gut“mensch feiert die Demokratieflüchtlinge aus islamischen Ländern und sie forderten Geld nach dem Erdbeben in Pakistan…wo bleibt die Frage wie wir Japan helfen können ?

    Grüne sind Menschenverachtende Wahlkämpfer!

  24. Ich frage hier mal alle Politiker bis runter zu den einfachen Wasserträgern und frage auch alle Medienfritzen:

    Habt ihr alle keine Kinder ?
    habt ihr alle keine Enkelkinder ?
    habt ihr alle keine Eltern ?
    habt ihr alle keine Geschwister ?
    habt ihr alle keine Verwandtschaft ?
    habt ihr alle keine Freunde und Bekannten ?
    habt ihr alle kein Gewissen ?
    könnt ihr alle noch ruhig schlafen ?
    könnt ihr euch alle noch im Spiegel anschauen ?
    seid ihr alle so machtbesessen ?
    habt ihr alle Angst um euren Job ?
    schwebt ihr alle so hoch über den Wolken, dass es euch allen wirklich egal ist, mitzuhelfen, Deutschland zu zerstören und millionen von Menschen ins Unglück zu stürzen, und EUCH UND EURE FAMILIEN SELBER MIT ?!

    Es ist einfach nur widerlich und abstoßend.

  25. Das Schlimme and der Religion, nicht nur an der christlichen, ist dass die Pfarrer und Imame nur noch das tun und reden was ihnen durch Gehirnwaesche selbst beigrbracht wurde. In der Kirche finden magische Kabalistische Rituale statt die man als Messe bezeichent ohne dass jener der dort steht und sie abhaelt weiss was er ueberhaupt tut. Solche Rituale verfelheln ihr Ziel und Zweck denn die spirituelle Ebene kann nur durch Ueberzeugung und Glauben zu etwas angeregt werden. Ich selbst habe mehrere Priester als Schueler, welchen ich die Grundstruktur des Quabalah und so das Wissen Gottes beibringe. Das Wort Gottes oder Theologie ist leicht zu verbreiten, nur, hat ein solches Wort nur dann ein Gewicht wenn jener der es verbreitet auch weiss wovon er redet und worauf es beruht. Die Theosophie lehrt die Weisheit Gottes, was es ueberhaupt ist und worauf es beruht und nebenbei was die Schriften von Totah, Bibel und Qu’ran uns wirklich sagen und was sie bedeuten. Nur das Unwissen in Beziehung auf diese Schriften ist der Grund fuer jene Gewalt die sie seit Jahrtausenden hervorrufen. In keiner dieser Schriften steht etwas geschrieben ueber Gewalt. Nur der Umstand dass man Buchstabensymbole verdreht hat und daraus eine Text zusammengestellt hat hat jene Worte der Gewalt und Zerstoerung ans Tageslicht gebracht. Wer die arabische Urform des Qu’ran liest, eines jener Exemlplare was geschrieben wurde zu einer Zeit wo diese Buchstaben nur Symbole waren und arabisch, aramaeisch und hebraeisch keine gesprochenen Sprachen waren wird feststellen dass der heutige Text, der Torah, Bibel und Qu’ran in der Form wie wir ihn heute lesen ueberhaupt nicht vorhanden war. Nur, all das hilft und heute nicht um das Dogma der Religionen und die damit verbundene Gewalt zu stuerzen. Der Brief des Bischofs an seine Kollegen beweist wie einig die Kirche sich noch ist und heute nicht mal mehr im Stande ist seine eigene Lehre zu verteidigen. Es ist schoen zu wissen dass alles Gottformen dasselbe Prinzip beinhalten, nur sagt das mal den Ungelehrten die hinter den Waffen herlaufen und zur Gewalt aufrufen. Heute beklagen alle Seiten sich und zeigen auf die anderen. nur stellt euch alle vor einen Spiegel und streckt den Finger aus und schaut auf wen er zeigt. Alles ist nur ein Spiegel eurer selbst, eurer Gedanken und der daraus entstehenden Handlungen, Gewohnheiten, Karakter und dem Weg den ihr geht und welcher dadurch gepflastert wird.

  26. Langsam wird es unerträglich, wie dümmlich sich unsere Politiker in der Weise von Kleinkindern darum streiten ob der Islam zu Deutschland gehöre oder nicht. „Der Islam gehört zu Deutschland“ – „Nein, gehört er nicht“. Fehlt nur noch ein trotziges „ätsch“! Dabei scheint keinem dieser Politiker aufzufallen, dass „gehören“ von allen Beteiligten in vollkommen unterschiedlicher Bedeutung benutzt und interpretiert wird (wenn es nicht so traurig wäre, könnte man darüber lachen!). Die einen verstehen unter „gehören“, die pure Existenz des Islam in Deutschland, also er ist Gegenstand der Deutschen Realität. Dies ist definitiv zu bejahen, denn es gibt den Islam in Deutschland! Die zweite Bedeutung (und hier scheiden sich die Geister) von „gehören“ ist ein viel weitergehendes Verständnis von Zugehörigkeit. Denn hier dreht es sich um die Frage, sind die Werte und Normen die der Islam vertritt Teil unseres Wertesystems und unseres Rechtssystem oder nicht, oder sollen sie es sein? Ist der Islam Religion oder politische Ideologie und Rechtssystem. Ist er säkularisiert oder nicht. Ist der Islam eine Ideologie welche in Gläubige und minderwertige Ungläubige unterteilt? Hat der Islam Weltherrschaftsanspruch? (Vollkommen unverblümt ausgesprochen sind das doch die Fragen die den Menschen auf der Seele brennen, die sie aber nicht stellen dürfen. Das Traurige ist doch, dass diese Fragen nicht einmal gestellt werden dürfen, vollkommen unabhängig von der Antwort!)
    Zu dieser differenzierten Betrachtung von „gehört dazu“ reicht aktuell weder der Intellekt unserer Politiker noch unserer Medien. Stopp, hier muss ich eine Einschränkung machen. Bei einigen würde der Intellekt vielleicht reichen, nur habe ich hier das Gefühl, dieses oberflächliche Phrasen dreschen kommt Einigen ganz gelegen, denn dann muss man sich mit diesem Thema nicht in der Tiefe auseinandersetzen. Woher dieses Verhalten kommt, vermag ich nicht zu beurteilen. Ist es die eigene Überzeugung der Betroffenen, einer sachlichen Diskussion nicht Stand zu halten, oder ist es die Furcht sich der Aggression und Wut einer gewissen (nicht näher zu erläuternden) Gruppe von Menschen auszusetzen? Wenn es Letzteres ist, hätte sich die Angst vieler Menschen, der Islam sei eine Ideologie, welche eines unserer Höchsten Güter, die freie Meinungsäußerung „abschafft“, bereits bestätigt.
    Dass die mittlerweile bedeutend weiterentwickelte Bevölkerung langsam die Geduld verliert ist zu verstehen. Viele Menschen wünschen sich einfach eine sachliche kritische Auseinandersetzung mit dem Thema Islam, welcher vielen, aufgrund des täglich Erlebten und den Berichten aus Städten Deutschlands, oder aus Ländern welche islamisch geprägt sind, als Bedrohung erscheint (vollkommen egal ob berechtigt oder unberechtigt). Je länger aber die Parteien sich dieser konstruktiven Analyse verweigern, ja jegliche sachliche Auseinandersetzung als rassistisch diffamieren und Tabuthema unter den Tisch kehren, desto stärker wird die Aversion und Furcht vor dem Islam in der Bevölkerung gedeihen. Man muss kein ausgebildeter Psychologe sein um zu wissen, dass Ängste (egal ob begründet oder unbegründet), die nicht geäußert werden dürfen oder geleugnet werden müssen, auf Dauer keine gesunder Zustand für eine Person, bzw. eine Gesellschaft sein können.
    Und je stärker islamische Kreise fordernd, kritisierend, ohne klare Stellungnahme zu Islamischer Gewalt, oder zur Deutsche Verfassung, in der Öffentlichkeit auftreten und die selbstkritische Auseinandersetzung mit der westlichen Gesellschaft verweigern, desto stärker werden sich die Fronten verhärten.
    Es kann nur eine Lösung geben, ansonsten wird es irgendwann zu einer nicht steuerbaren, emotional höchst aufgeladenen und ich befürchte sogar gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen Moslems und allen anderen Bürgern in Deutschland kommen. Und zwar aus purer Unkenntnis und aufgrund gewaltsam unterdrückter Emotionen (das hätte dann unsere aktuelle politische Kaste zu verantworten sowie unser Medienlandschaft, die von sachlicher, nicht wertender Berichterstattung leider meilenweit entfernt ist).
    Folgende vollkommen rationale Vorgehensweise würde ich mir von Politikern wünschen, welche im Interesse der Bürger handeln, von denen Sie gewählt wurden, und deren Interessen zu vertreten, Sie geschworen haben:
    1. Eine sachliche Analyse: Ist der Islam eine Religion, welche in eine säkulare Gesellschaft integrierbar ist? Oder ist er nach unserem Rechtsverständnis und Werteverständnis eine in sich geschlossene politische Ideologie und ein Rechtssystem, welches unserer Verfassung und dem säkularen Staat widerspricht (Voraussetzung hierfür ist jedoch eine unvoreingenommen intensive Beschäftigung mit dem Islam, dem Koran und seinen Lehren, das heißt, nicht aus Unkenntnis argumentieren)
    2. Sollte Zweites zutreffen (politische Ideologie, Rechtssystem), dann hat er in unserer westlichen Welt nichts zu suchen. Sollte er aber eine Religion sein, dann sollte man in einem zweiten Schritt in die Länder schauen, in den Moslems in der Überzahl sind und der Islam die Religion der Mehrheit der Bürger darstellt (denn unsere demographische Entwicklung läuft auf diese Verteilung hinaus. Leider fehlt mir in der gesamten Diskussion der Zukunftsbezug. Denn entscheiden wird sein, wie tritt der Islam in Erscheinung, wenn dessen Anhänger in der Überzahl sind).
    3. Als nächstes hat eine Abwägung zu erfolgen, ob in diesen Ländern Zustände herrschen, wie wir sie auch in unserer Gesellschaft in Zukunft (der Zukunft unserer Kinder), gerne anstreben, ob wir sagen, ja das ist der Gesellschafts- und Werteentwurf, auf den es sich lohnt hinzuarbeiten und unseren Kindern zu übergeben.
    4. Wenn ja, dann ist alles in Ordnung und der Islam gehört auch im zweiten Sinne zu Deutschland.
    5. Wenn nein, dann muss man weiter analysieren. Sind die Entwicklungen in diesen Ländern auf eine nicht kontrollierbare Radikalisierung zurückzuführen oder ist die Entwicklung doch Islam immanent. Ist so etwas auch bei uns zu erwarten und wie würde man in diesem Fall mit einer Religion umgehen, welche auf dem Boden unserer Verfassung und Rechtsordnung steht, deren Werte und Normen aber nicht mit den Werten der „Urbevölkerung“ kompatibel sind.
    Ich hoffe dass irgendwann sich der Wille und der Intellekt unserer Politiker soweit entwickelt, der es ihnen ermöglicht, von einem wirren aufeinander Einhacken und völlig planlosem Austausch von Worthülsen zu einer sachlich konstruktiven Auseinandersetzung zu wechseln – ohne Polemik und Totschlagargumenten. Ob diese Politiker und Medien es schaffen zu einer Diskussionsweise zu wechseln, welche einer aufgeklärten, gebildeten, zivilisierten Gesellschaft zur Ehre gereicht.
    ICH HABE FERTIG!

  27. off topic:

    Der Vorsitzende des Zentralrates der Muslime in Deutschland Aiman Mazyek und der Penzberger Imam Benjamin Idriz, die beide bei der Tagung der Evangelischen Akademie „Gehört der Islam zu Deutschland?“ als Referenten auftreten, haben sich in einem gemeinsam verfassten Brief darüber beschwert, dass auch Thilo Sarrazin eingeladen ist. Hierbei haben sie versucht, Sarrazin in die Nähe der Rechtsextremisten zu rücken.

    Wirbel um Sarrazin-Auftritt bei Islam-Tagung in Tutzing
    (. . . . . .)
    Neben mehreren Politikern kritisierten auch führende Muslime in Deutschland die Referentenauswahl. In einem offenen Brief äußerten der Vorsitzende des Zentralrates der Muslime in Deutschland, Aiman Mazyek, und der Penzberger Imam Benjamin Idriz die Befürchtung, die provozierenden Thesen Sarrazins (“Deutschland schafft sich ab“) könnten bei der Veranstaltung an diesem Wochenende in Tutzing nicht ausreichend reflektiert werden.
    (. . . . . .)

  28. |||||||||||||||||||||||||||||||||

    Papst Benedikt vertieft Gespräche mit Atheisten.

    Ohne Missionierungswunsch.
    Einfach nur die Probleme der Zeit ansprechen.
    Das ist sicher.
    |||||||||||||||||||||||||||||||||

    http://www.kathweb.at/site/nachrichten/database/38171.html

    Er traf bereits kurz nach Amtsantritt 2005 die Atheistin Oriana Fallaci in Privataudienz und war sehr angetan von der prominenten Italienerin.

    http://www.politikforen.net/showthread.php?t=13237

  29. #57 unverified__5m69km02 (19. Mrz 2011 01:22)

    Jetzt muss mir nur einer erklären mit welchem Atheismus er geredet hat, bzw. Vertretern_Innen, den mehr Linken oder den mehr Rechten, den Humanisten oder den Euthanasie- und Abtreibungs-Befürwortern, den Ökologisten oder den Einfaltisten, den Evolutionisten oder Meno-Klimatisten, den Tieren oder den Menschen, den Genderisten oder Burkaristen, den Urknallforschern oder den Forschern mit nem Urknall…

    Wer weiß, wer weiß…

    Mit wem hat er nun geredet???

    Mit mir nicht…

  30. OT

    die Berliner Volksbank hat das Girokonto des Landesverbandes Berlin der Bürgerbewegung pro Deutschland aus offensichtlichen politischen Gründen gekündigt. Die Bankverbindung wird am 26. April 2011 aufgelöst. Nachdem bereits die Berliner Sparkasse, die Hypovereinsbank, die Commerzbank, die Postbank, die Deutsche Bank, die Berliner Bank und die Landesbank Berlin eine Kontoeröffnung abgelehnt haben, muß der Landesverband nunmehr gerichtliche Hilfe in Anspruch nehmen, um nicht aus dem Giroverkehr ausgeschlossen zu werden. Die Sparkasse ist als öffentlich-rechtliches Geldinstitut zur Kontoführung für jedermann verpflichtet und wird von pro Deutschland dementsprechend gerichtlich auf die Eröffnung einer Bankverbindung in Anspruch genommen werden.

    Die seit 1933 von der deutschen Bankenbranche ununterbrochen geübte Praxis, politischen Oppositionellen die Führung eines Girokontos zu verweigern, gerät im 21. Jahrhundert unter rechtsstaatlichen Rahmenbedingungen zur Groteske. Die hier handelnden Akteure setzen sich mit ihrem Verhalten ins Unrecht, um sich bei der jeweiligen politischen Klasse und diversen Lobbys anzubiedern. In den 30er Jahren haben sie deshalb auch ihren jüdischen Kunden die Konten gekündigt – und offensichtlich aus Diktatur, Krieg und Entnazifizierung nichts gelernt

  31. Zitat der Frage: „Wie erklären Sie sich den Kuschelkurs der Katholischen Kirche in Österreich und Deutschland gegenüber den Lehren bzw. Irrlehren Mohammeds?“

    Ende des Zitats

    Wenn der Pfarrer wirklich sinnen würde gelänge er rasch zur Erkenntnis, dass die antichristlichen Irrsinne des Matthäusevangeliums mitunter eine ähnlich räuberische Tendenz beinhalten, wie solches noch krasser im Koran manifestiert ist.

    Deswegen ist die Entmatthäusevangelisierung einer der wesentlichsten Ansätze zur Befreiung der Welt vom Koranismus.

    Da Diebstahl von fast allen der „oberen Zehntausenden“ ihr verborgenes „Hobby“ ist wird dies schwierig.

    Doch die Faktenlage ist klar: Wer sich in seinem Herz auf den Antichrist beruft wird genau dort LANDEN !

    Matthäus 13.44: 44 Abermals ist gleich das Himmelreich einem verborgenem Schatz im Acker, welchen ein Mensch fand und verbarg ihn und ging hin vor Freuden über denselben und verkaufte alles, was er hatte, und kaufte den Acker.

    ———————————————–

    Auch ein „geschönter Diebstahl“ bleibt was es ist: Diebstahl !
    Und ein wirklicher Finder würde freilich anderes tun – auch, wenns damals noch keine Fundämter gegeben hat.

  32. An Burkards Kleidung ist erkennbar, wie winzig der Flecken sichtbares Weiss neben all der Farbe der inneren Finsternis ist ………..

    Und nach einem Zeitungstext von Burkard wie obigem wird sofort deutlich wie wenig von dieser Art „Weiss“ zu meinen ist………

  33. Bei all der Sensationsgeilheit der Journaillie ists freilich eine Art „Wunder der Dunklen“ bloß alles zu bemäkeln bloß das Thema nicht anrühren zu wollen welches Dunkelheit implodieren macht und Licht in die Herzen liesse ….

  34. Ich meine dies nicht spassig !

    Solange in einer Welt der Betrüger Typen wie der Softzeichner des Islam Obama so etwas in die Hände bekommt kanns nur runter gehen Richtung Hölle …….

    ————————————————

    Den wirklichen Preis bekomme ich von jemanden den erdenschwer sinnende Nobelpreiskomitteemitglieder nie zu Gesicht bekommen werden …….

    Solche würden bei all ihrer seelischen Finsternis durch ihre derzeitige Dämonenhaltung auch vor DEM LICHT nicht stehen können ……..

    Schliesslich bliebe noch die Frage übrig: Sollte ein Erzengel einen Friedensnobelpreis überhaupt annehmen ?

    Nun: Bei CSI könnte mit dem Geld wohl einiges Sinnvolles tun !

  35. Warum spielt das Thema Mission – auch hinsichtlich der Millionen nach Europa eingewanderten Muslime – in der Katholischen Kirche heute kaum eine Rolle?

    Wegen der Ahnungslosigkeit der Bischöfe und Priester.

    Diese Ahnungslosigkeit könnten zumindest die Bischöfe bekämpfen.

    Wie hoch schätzen Sie den Prozentsatz der islamkritischen Pfarrer in Österreich?

    Den Äußerungen entsprechend max. 1 Prozent.

    Das entspricht ungefähr der Prozenzahl bei den Grünen / Linken. Selbst die unakademische Bevölkerung, die von den Herrschaften nicht selten insgeheim belächelt wird, ist da schon viel weiter…

  36. Waere Pfarrer Karl Tropper aus St. Veit in der Steiermark damit Vertreter d.offiz.Amtskirchenpolitik zum Thema, dann wuerde ich einen Wiedereintritt in diese Amtskirche erwaegen.
    Da aber eher Auffassungen wie die von Generalvikar der Diözese Graz-Seckau, Prälat Helmut Burkard, das Bild der Amtskirche dazu bestimmen, will ich an einen Wiedereintritt erst gar nicht denken.

  37. Herr gib uns solche Priester. Er ist vor allem Gott, Jesus Christus und dem gesunden Menschenverstand verpflichtet.

    Weniger seinen linken Kollegen oder Bischöfen, nicht den Medien und schon gar nicht den Politikern und den Mächtigen.

  38. #57 unverified__5m69km02 (19. Mrz 2011 01:22)

    Das ist ein Missverständnis. Ratzinger will nicht mit Atheisten sprechen, sondern mit heiden. Daher heisst das Gremium auch „Vorhof der Heiden“. Siehe http://www.kath.net/detail.php?id=30651

    Er denkt an diejenigen, die andere Götter anbeten – nicht an Atheisten. Von denen weiss er nur zu gut, dass sie für die RKK endgültig verloren sind. Weshalb er sie ja weiter bis aus Messer bekämft (statt den Islam!). Nachzulesen in seinem motu-propriu „Ubicumque et semper“.

    Man sollte schon zwischen Heiden und Atheisten unterscheiden können 🙂

  39. OT
    „Oh Herr lass Abend werden“
    Bitte keine rote Allianz in BaWü!
    Das wäre der Anfang vom Ende!

    Wie man lesen kann erwünscht sich der (linke) SPIEGEL diesen roten Zustand:
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,751713,00.html

    PS:
    Dieser Türken-Schmid mit seinem Pferde-Überbiss ** und dem schiefen Mund (Gesichterlesen: Mundform lässt nichts Gutes erahnen !), ist mir unsympathisch.

    Der kommt doch rüber wie ein „Lole*“ oder ein „Trialer*“

    Aus Langenscheidt schwäbische Vokabeln

    *Lôhle (Lole) unfähiger Mensch
    Mensch

    *Trialer (Triabschpitz)
    langsamer, unbeholfener Mensch

    ** Überbiss oder Unterbiss = Der richtige Biss fehlt !

    Ich kann das Wort ATOM nicht mehr hören.

  40. #5 One World (18. Mrz 2011 21:43) Offensichtlich war ein solcher Optimismus vorhanden, dass man meinte, das Zugehen auf die Umma durch die Kirche würde die mörderische Grundlage des Koran neutralisieren.

    Unter all den naivdoofen Gutmenschen auf der Welt sind die evangelischen Pfarrer-Gutmenschen die Naivdoofesten!

    ————————-

    was mich an manchen kommentatoren so ärgert, und an deinem ebenfalls, sag LIEST DU DEN ARTIKEL oder reicht es in deinem unglaublichen intellekt, dass es genügt, die überschrift so halbwegs zu lesen?

    hättest du den artikel gelesen, ich weiss, offensichtlich bist du bei mehr als zwei zeilen restlos überfordert, dann hättest du behirnt, dass es sich nicht um einen protestantischen pfarrer handelt, sondern um einen KATHOLISCHEN.

    bleib ruhig weiter in deinem unwissenheitssumpf, es könnte dich ja restlos überfordern, ein paar neue fakten dazuzulernen.

    ohne freundlichen gruß

  41. #30 DummeAdolfs (18. Mrz 2011 22:55) Naja. Der Pfarrer hat seine beste Zeit hinter sich und jetzt plappert er vor sich hin. Wenn man sich die Kommentare hier ansieht denkt man das hier alle fromme Christen sind. Genauso ist es mit dem Papst. Seit es einen deutschen Papst gibt ist der Nationalstolz bei vielen gewachsen obwohl diese nicht mal wissen wie Vatikan geschrieben wird. Mit dem Alter brennen manchmal eben die Sicherungen durch.

    ————————

    na dummer adolf, wärst du nicht auf einer npd seite besser aufgehoben? die neonazis kuscheln ja auch so gerne mit den mohammedanern.

    auf der npd seite kannst dann dein herzliches heil brüllen, aber hier auf pi bist du so nötig wie eine amputierte zehe.

  42. #78 wien1529:

    Was hast Du gegen amputierte Zehen? Am besten in Weinsauce zum Frühstück – mit Sauerkraut 🙂

  43. #79 SokratesII (19. Mrz 2011 09:05) #78 wien1529:

    Was hast Du gegen amputierte Zehen? Am besten in Weinsauce zum Frühstück – mit Sauerkraut

    ———————-

    🙂

    bei neonazis, die sich adolf nennen, werde ich mehr als wütend. das sind dann die, die screenshots machen, wie rechtsextrem doch pi ist. daher mein vergleich mit den amputierten zehen.

  44. Zum Thema passen (aus christlicher Sicht) die beiden Broschüren
    >Der Islam und seine Ziele 1+2 (A5 je 50 Seiten<,
    entweder zum Herunterladen oder zum Bestellen auf Spendenbasis.

    Es geht um eine "Kritische Auseinandersetzung mit dem Wesen des Islam, vor dem Hintergrund einer schleichenden Islamisierung Europas. Der zunehmende Verlust der christlichen Identität Europas bietet eine hervorragende Grundlage für die Ausbreitung des Islam im christlichen Abendland! Die hierdurch entstehenden kulturellen und religiösen Konflikte sind im Sinne des Antichristen und dienen der Installation einer Welteinheitskirche unter seiner Führung."

    http://www.neue-erde.org/PDF-Dateien/der_islam-1.pdf

    http://www.neue-erde.org/PDF-Dateien/der_islam-2.pdf

  45. „Warum spielt das Thema Mission – auch hinsichtlich der Millionen nach Europa eingewanderten Muslime – in der Katholischen Kirche heute kaum eine Rolle?

    Wegen der Ahnungslosigkeit der Bischöfe und Priester. Dazu kommt noch, dass schon vor dem 2. Vatikanischen Konzil in der Diözese Graz das Anliegen der Mission klein geschrieben war. Und nach dem Konzil noch kleiner (bewußt?) geschrieben wurde, mit dem ausdrücklichen Gegensatz zum Konzil…“

    ““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““‘

    Und genau da liegt des Pudels Kern.
    Was auf evangelisch- protestantischer Seite schon längst Fakt ist, macht sich auch auf der katholischen immer mehr bemerkbar. Und das ist die Auswirkung der ideologischen Unterwanderung der theologischen Lehranstalten durch das 68er Konglomerat. Die Auswirkungen sind hinlänglich bekannt:

    – demonstratives „Aufeinander Zugehen“ unter Preisgabe der eigenen Position

    – „Dialog“ und exzessive Toleranz, durch Akzeptieren der Da’wa

    – Unterdrückung kritischer Stimmen in den Eigenen Reihen.

    Dies alles führt dazu, daß man sich selber in die Defensive begibt und sukzessive an Boden verliert.
    Wen wundert‘ s…

  46. Ich finde es schön, daß hier jemand mal Klartext in Sachen Islam spricht, andererseits kann ich auf katholische Haßprediger genauso verzichten wie auf ihre islamischen Kollegen.

    „Seine Predigt bei einer Erstkommunion, dass aus der Kirche Ausgetretene sich in der Gesellschaft von Hitler, Stalin und anderen Verbrechern befänden, hat ihm schon im Vorjahr eine Rüge aus dem Bischöflichen Ordinariat eingebracht.“ (Kleine Zeitung, Steiermark)

    Hier würde ich gern widersprechen: Hitler ist nie aus der Kirche ausgetreten und verstand die Judenverfolgung durchaus auch als religiöse Aufgabe.

  47. mailto:st-veit-vogau@aon.at

    Sehr geehrter Pfarrer Tropper!

    Auch ich frage mich, wie es sein kann, dass die Kirche JAHRHUNDERTELANG (!) „die tödliche Feindschaft“ der Rechtgläubigen gegenüber Christen und Juden vernachlässigt /hat.
    Sie, Herr Pfarrer Tropper, schließen Unkenntnis des Koran als Grund aus. Das sehe ich auch so.

    Dagegen glauben Sie, dass es der Optimismus der kath. Kirche war/ist, der das Gefahrenpotential des Islam unterschätzt/hat, und dass die kath Kirche der Auffassung war/ist, mit der „mörderischen Grundlage des Koran“ schon fertig zu werden. Außerdem gehen Sie davon aus, dass „die abendländisch gebildeten Konzilsväter sich eine solche Ansammlung von Hass, wie sie im Koran entgegentritt, nicht vorstellen“ konnten.

    Ebenfalls die Gleichsetzung von Allah und Jahwe und dem Gott unseres Herrn Jesus Christus, diese Alle-Götter-sind-gleich-Theorie, die wir als Kinder in der Schule durch die Ringparabel von Lessing vermittelt bekamen, hatten eine verheerende Wirkung hinsichtlich der alles tolerierenden Haltung gegenüber dem Islam. Und im 2. Vatikan. Konzil wurde ja m.W. auch der Islam mit dem Christentum für gleichwertig erklärt. Wir dachten alle, der Islam sei eine friedliche Religion, wie man uns immer vorgegaukelt hatte.

    All das muss wieder zurecht gerückt werden, sofern das überhaupt noch geht, weil es schwer ist, den Islam zu kritisieren oder z. B. islam. Gewalttäter gerichtlich zu stoppen, ohne von den Islam-Anhängern im schlimmsten Fall mit dem Tode bedroht zu werden.
    Herr Pfarrer Tropper, auch Sie müssen gut auf sich aufpassen. Aber ich habe die Hoffnung, dass immer mehr Menschen DURCHBLICKEN.

    Mit freundlichen Grüßen und besten Wünschen für Sie!

  48. HALELIJA und Grüß Gott, Herr Pfarrer !
    – Max. 1 % islamkritische Kollegen, – das iszt allerdings krass, sehr krass. Ich hab mit unserem Stadtdechant Kontakt aufgenommen, – und siehe da, er hat eine Biographie ARAFATs gelesen, die ihm über das Dauerdjihad- und islam.Antisemitismus-Opfer ISRAEL die Augen öffnete !
    Ich bin für christlich-atheistische ISRAEL-solidarische RundeTische zur vorbereitung von Aktionen !
    ~~ ~~ ~~ ~ ~~ ~~ ~~
    * ** ** * ** ** *

    HALELUJA !
    – Lass sie doch klagen. Dadurch und wenn hier nicht nur weiter virtuell „gekämpft“ wird, muss sowieso öffentlich herausgearbeitet werden, daß ITSLAM keine Religion im Sinne der gesetzl. Gleichstellungsvorschrift ist, sonder eine auf weltliche Dominanz gerichtete Doktrin mit Kampfanleitung und dürftigem spirituellem Überhang, der im wesentlichen dem Seelenhaushalt von Verbrechens- und Unterworfen-Tätigen dient.

    Ansonsten :
    Allerdings wird hier soviel richtig-wichtiges gesagt. Jedoch PROTESTIERE ich, da auf Pi-news insbesondere mit dem DAS GEGEN-VOLK-Artikel von Frank Furter unwissenschaftliche und psycho-ideologisch üble ATOMKRAFT-Lobby-PROPAGANDA betrieben wird. – Und viele Kommentare voller Neid auf die angstvolle Aufmerksamkeit, die mit dem üblichen Medienhype wie üblich oberflächlich erregt wird. — PRIMITIV ist da noch ein harmloses, wenn auch bedauerliches Prädikat.

    Gleichzeitig offenbart sie dabei ein armseelig-ohnmächtiges Politikverständnis, daß wie aus Neid auf die große Aufmerksamkeit auf den katastrophalen und nukleartechnologischen HORROR und sich anbahnendes Sterben geradezu HASSEND, dabei wird zynisch versucht, die berechtigte Angst vor der industriell angewendeten Atomkernspaltungsenergie zu
    p s y c h i a t r i s i e r e n.
    Hierbei offenbart sich allerdings eine Parallele, – nämlich zu der bösartigen
    “I s l a m o p h o b i e”-Hetze. Erst „alles Nazi …“ jetzt „alles bekloppte Hysteriker AUßER ich“.
    DIE ANTI-ATOMKRAFT-BEWEGUNG ENTSTAND etwa 1974/75 nach WARNUNGEN VON SICHERHEITS-FORSCHERN & STRAHLEN-MEDIZINERN, deren unerwünschten Forschungsergebnisse man seitens Behörden und Atomindustrie ignorierte, genau wie große Teile der Linken, DKP und SPD !

  49. S o berechtigt die Befürchtungen vor dem Islam sind und Empörung auf Leute wie Bahners, : Auch der gerechte ZORN verzerrt das Gesicht,(Brecht) – und mit ihm die klare und Wahr-nehmung!

    Während Oberflächlichkeit, Unwissen und Angst in der meist ähnlich wie in Sachen doof-moderierten öffentlichen Diskussion – mit unterschiedlichen Anhängern/Gegnern, auch je Wohnlage zu unterschiedlichen Anlagen — das breite VOLK lähmend GEGENSEITIG AUSGESPIELT wird wie 1986, wie 1979, wie 1976, wie 1974
    – heimst die Atommafia weiter Mrd-Profite staatlich geschützt und finanziell abgefedert ein und
    -– verseucht OHNE UNFALL tagtäglich die Umwelt
    mit zu akzeptierender “Normalradioaktivität”, die über Gase, Stäube und Wasser “unbedenklich” abgegeben wird, auch wenn die nuklear ausgehaltenen “Wissenschaftler” Xx Krebstote pro 100tsd Einwohner bei unfallfreiem Normalbetrieb zu “akzeptabel” erklärt haben …

    – H–i–e–r fast alle Pro-Atomkraftargumente samt ihrer Widerlegung mit Quellenangabe !

    http://100-gute-gruende.de/index.xhtml
    ww.atomkraft-abschalten.de/atom2/argumente/home
    ww.stoerfall-atomkraft.de/
    ww.ausgestrahlt.de/anti-atom-kette-2011.html
    ww.utopia.de/gruppen/atomkraft-nicht-schon-193/forum/1605

    Und die positivste, revolutionäre Anwendung der Erkenntnisse aus der Erforschung der grund-lebens- und klima-schädlichen Radioaktivität :
    http://www.desert-greening.com , wodurch nebenbei Millionen von afrikanischen Flüchtlingen zu BAUERN werden ( könnten) und das djihadische POTENTIAL GESENKT !

  50. #84 Prach (19. Mrz 2011 09:32)

    ———————-

    ja klar. ich hole mir jeden sonntag in der kirche auch meine gehörige wochenportion hass aus der hasspredigt des jeweiligen priesters.

    darf ich wetten, dass du dir noch nie eine katholische predigt angehört hast? wozu auch, gell. Vorurteile sind ja soooo beruhigend, man braucht sich nicht anzustrengen, womöglich was neues, anderes zu hören oder um gottes willen gar sein weltbild zu korrigieren.

  51. #90 AvAntiManipulanti (19. Mrz 2011 09:57)

    ———————–

    hör auf, mit deinem müll jedes thema zu belästigen. auf deinen antiatomkreuzzug ist keiner neugierig.

  52. mailto:helmut.burkard@graz-seckau.at

    Sehr geehrter Herr Burkhard!

    Hiermit sende ich Ihnen zur Kenntnisnahme meinen Brief an Pfarrer Tropper, der als einer der wenigen kath. Geistlichen
    m. E. wirklich Mut zeigt angesichts der realen Bedrohung durch den bisher falsch bewerteten Islam
    Auch Ihnen wünsche ich den nötigen DURCHBLICK!
    Mit freundlichen Grüßen und ebenfalls besten Wünschen
    T. Bock

  53. #88 AvAntiManipulanti (19. Mrz 2011 09:56)
    Dadurch und wenn hier nicht nur weiter virtuell “gekämpft” wird, muss sowieso öffentlich herausgearbeitet werden,

    daß ITSLAM keine Religion im Sinne der gesetzl. Gleichstellungsvorschrift ist,

    sonder eine auf weltliche Dominanz gerichtete Doktrin mit Kampfanleitung und dürftigem spirituellem Überhang,

    der im wesentlichen dem Seelenhaushalt von Verbrechens- und Unterworfen-Tätigen dient.

    ——————
    Das haben Sie gut ausgedrückt.

  54. Ein Pfarrer, jeder Christ, kann kein Geiferer gegen den Islam sein.
    Wohl soll das nicht Akzeptable am Koran immer wieder nüchtern herausgestellt werden.
    Das wird ja in vielen Foren zur Genüge getan, aber die Masse hat nur eine dumpfes Gefühl einer Bedrohung für eine gewohnte Umwelt. Ahnung und Wissen über den Koran hat sie nicht.
    Es gibt ja zum Christentum konvertierte Mohammedaner. Sie sollten mehr in die Medien. Das ist gefährlich.
    Die Gefahr für unser Grundgesetz durch den Islam sollte mehr erkannt werden.
    Das ist nicht nur die Aufgabe der Christen.

    Das materialistisch erzogene, unwissende Volk, das sich nur sorgt um mehr Euros, mit seinen selbsthassenden, kinderlosen, materialistischen, nur die eigene Zeit und ihren Vorteil sehenden, zum Ausverkauf neigenden Eliten ist die Ursache der nicht aufzuhaltenden Mohammedanisierung Europas.

  55. @#84 Prach (19. Mrz 2011 09:32)
    Hssprediger? Noch ganz klar im Oberstübchen?

    Ja, im Gegensatz zu den meisten Mitforisten schon. Wer Konfessionslose auf eine Stufe mit Hitler stellt, mit der Hölle droht und gegen Homosexuelle hetzt, der ist Haßprediger, so einfach ist das.

    Offensichtlich hat der gute einen vergleichbaren Dachschaden wie sein US-Kollege mit dem feuerempfindlichen Koran.

    Aber wie heißt es doch so schön: Je größer der Dachschaden, desto besser der Blick in den Himmel.

  56. #96 Prach (19. Mrz 2011 11:59)
    Die Textstelle, die Sie kritisieren, hat mir auch nicht gefallen, da ich aus der Kirche ausgetreten bin. Aber deswegen mache ich aus Pfarrer Tropper keinen Hassprediger, sondern lobe ihn für seinen Vorstoß gegen den Islam, was ja nicht selbstverständlich ist.

    Man muss im Leben immer ab- und zugeben. Auch hier. Lassen auch Sie es bitte bitte gut sein, ja? 😉

  57. Mutig vom Pfarrer so die Wahrheit zu sprechen,aber hätte man das von Anfang an getan wäre Europa auch nicht so tief gesunken.

    Der Islam und damit meine Ich Korane,Moscheen, ect müssen verboten werden überall in Europa…

  58. Meinen Respekt, Herr Pfarrer!

    Von mir aus können die Moslems in der Wüste ihren gewalttätigen Gotteskult austragen.
    Hier bitte nicht!

    Verfolgte Christen/ Atheisten, aus dem Irak, Ägypten, Indonesien einschaffen und dafür das Moslempack ausschaffen!

  59. Lassen Sie sich nicht von Prälaten die die „drei Affen“ als Vorbild haben (Nichts hören,nichts sehen und nichts sprechen,was den Islam angeht) beirren.
    Ich bewundere Ihren Mut und Ihre christliche Verantwortung . Sie sind ein Hirte, der seine Schafe nicht so einfach den Wölfen in die Arme treibt,nur weil die Wölfe so laut heulen können.

  60. Kritik allein – genügt schon lange nicht mehr.
    Hier gibt es inzwischen genügend Fakten, dass der Islam als Religion NichTS im Westen zu suchen hat. Der Islam ist verfassungswidrig, und man muss kein V erfassungsrechtler sein, um dies zu erkennen.
    Wer, wie Schachtschneider richtig konstatiert hat, Gottes Wort über die westl. Gesetze stellt, hat hier nichts verloren. Er hat ja 57 Staaten, die durch den islam devastiert sind. Das brauchen wir im Westen wie ein Loch im kopf.
    Der islam kann sich nicht säkularisieren, denn dann würde er ja seine Lebens- und Rechtsordnung aufgeben. Darum hätte man dem Islam niemals Religionsfreiheit erteilen dürfen, und nur nichtreligiöse Muslime einwandern lassen.
    Ganz schlimm finde ich es – wenn der Wiener Kardinal Schönborn sagt: „Sollen sie doch ihre Moscheen haben- wir haben ja Religionsfreiheit!
    Hallo Schönborn! In letzter Zeit einmal in den Koran hineingeschaut? Das wäre dringend notwendig bei ihnen!

Comments are closed.