Die WELT veröffentlichte gestern einen wirklich erstklassigen Artikel. Aus erzieherischen Gründen natürlich mit ausgeschaltetem Kommentarbereich. Der in einem islamischen Land geborene Autor räumt gründlich mit dem gängigen Vorurteil auf, jeder Islamkritiker sei automatisch ein Rassist und Nazi. Der Artikel sei allen Linken und/oder Gutmenschen vom Schlage Poseners wärmstens ans Herz gelegt. Aber vermutlich verstehen die ihn nicht.

Der in Afghanistan geborene Psychoanalytiker Josef Ludin schreibt u.a.:

Der Islam hingegen gehört nicht zu Europa, weil er diesbezüglich Jahrhunderte hinterherhinkt. Weil er den Glauben über Wissenschaft und Aufklärung stellt. Er kennt keine Reformation, er hat den schmerzhaften Kampf zwischen Philosophie, Wissenschaft und Kirche nicht durchgemacht, den die Kirche mit dem Verzicht auf ihren Allmachtsanspruch bezahlt hat. Bei aller Toleranz gegenüber Glaubensvorstellungen kann die europäische Zivilisation die Überlegenheit des Glaubens über Philosophie, Wissenschaft, Kunst und Aufklärung nicht akzeptieren. Der Islam gehört vor allem deswegen nicht zu Europa, weil ihm, trotz Atatürk, die Trennung von Politik und Religion wesensfremd ist. Der Islam ist in seinem Wesen eine politische Theologie, seine Verbreitung hat nicht zufällig mit dem Schwerte stattgefunden. Der Islam ist eine Ideologie der Macht. In seiner Entstehungsphase war er nicht getragen von einer Tradition der Ohnmacht wie das Judentum („Wir waren Sklaven in Ägypten“) und das Christentum, die sich gegen Verfolgung und Unterdrückung zur Wehr setzen mussten. Der Islam dagegen trat von Anfang an als der Herr der Welt auf. Wenn auch davon kaum etwas übrig geblieben ist, so scheint doch der Anspruch verinnerlicht.

Der Islam ist nicht europäisch, weil er das Kollektiv über das Individuum stellt, weil er das Individuum nicht gegen das Kollektiv zu verteidigen bereit ist, weil er die Rechte der Minderheiten missachtet und weil er, allen Lippenbekenntnissen zum Trotz, an der Höherwertigkeit des Mannes festhält. Die kulturell verinnerlichte Minderwertigkeit der Frau ist seit Jahrhunderten Realität im Islam. Man muss sich viel Sand in die Augen streuen lassen, um dies zu rechtfertigen oder zu verleugnen. Der Islam kann niemals europäisch sein, weil der Nichtmuslim ein nur unvollkommener Mensch ist. Der Islam kann nicht zu Europa gehören, weil Kritik an ihm verboten ist, weil die Abkehr des Muslim von seiner Religion mit dem Tode bestraft wird, weil Häresie schwerer geahndet wird als alle Verbrechen des zivilen Rechts. Der Islam gehört nicht zu Europa, weil er sexuelle Minderheiten grausam verfolgt und zu keiner praktischen Toleranz fähig ist.

All diese Gründe bilden die Ursachen für die Rückständigkeit der islamischen Welt, für ihre Abneigung gegenüber Wissenschaft, Kunst und Aufklärung. Jeder Muslim kann Europäer werden und innerhalb der europäischen Zivilisation seine Religion praktizieren. Der Islam als Zivilisationsidee kann wegen seiner Archaismen nicht als ein Teil Europas anerkannt werden. Europa würde sich selbst beschränken, wir würden uns dem aggressiven Anspruch des Islam beugen.

(Spürnase: burrislam)


Ein Beitrag vom Autorenteam QUOTENQUEEN

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!
TEILEN
Vorheriger ArtikelFlagge zeigen!
Nächster ArtikelSPD will Migranten-Quote deutlich erhöhen

73 KOMMENTARE

  1. Dumme grüne Gutmenschen haben bis heute nicht verstanden, dass „Ins-Koma-Treten“ von ungläubigen Einheimischen in unseren U-Bahn-Stationen durch Moslems nicht weiter ist als moslemsicher Terrorismus gegen Ungläubige. Nur ohne Sprengstoffgürtel um die Brust.

    Moslemischer Terrorismus im Kleinen halt! Und an diesen kleinen täglichen Terror von Moslems haben wir fast schon gewöhnt. So erscheint das „Ins-Koma-Treten“ eines Einheimischen kaum noch im Lokalteil einer Gutmenschen-Zeitung.

    Und das müssen wir ändern!

  2. Also dieser Essay ist wirklich sehr gut geschrieben!

    Das sollte unser Bundes-Wulff mal lesen!

  3. Wenn heute der Islam wirklich ein Teil Deutschlands ist,
    dann ist morgen Deutschland ein Teil des Islam!

  4. Der Islam gehört nicht zu Deutschland weil:

    Islam ist gelebter Hass gegen Menschen, gegen Frauen, gegen Homosexuelle, gegen Demokraten, gegen Liberale, usw.

    Islam ist größtmöglicher Faschismus, Apartheid und Rassismus.

    Islam ist Terror, Mord und Totschlag!

    Und grüne Islamversteher finden das auch noch gut und bezeichnen alle die moslemischen Terror kritisieren einen rechtsradikalen Rassisten.

    Verkehrte Welt oder kann es daran liegen, dass tägliches kiffen und saufen eine Weichbirne macht! Diese dummen grünen Gutmenschen nehmen diese Hassreligion in Schutz, die doch täglich ihre Gewaltbereitschaft und ihr Verachtung Menschen und Frauen gegenüber ganz offen zeigt!

  5. … Für größere Unruhe sorgte offenbar ein Demonstrant. Er hielt auf dem Kulturfest ein Transparent in die Höhe. Was darauf zu lesen war, „richtete sich gegen die muslimische Bevölkerung“, erklärte die Polizei Oberhausen lediglich. Die Inhalte hätten jedoch „keine strafrechtliche Relevanz“ gehabt. Dennoch erteilte die Polizei dem Mann zu dessen „eigenem SchutZ“ einen Platzverweis: Seine Kritik an den Anhängern des Islam habe Unruhe unter den muslimischen Besuchern der Veranstaltung ausgelöst. …

    http://www.derwesten.de/staedte/oberhausen/Eierwurf-auf-Kraft-und-Moslem-Kritik-bei-DGB-Fest-in-Oberhausen-id4602268.html

    So so, „Moslemkritik“, was ist das denn?
    Und, er/sie(?) hat „Unruhe unter den musl. Besuchern ausgeloest“ … Also, dass geht ja mal schon gar nicht.
    Unsere „Muslime“ gehoeren beruhigt, nicht gar „beunruhigt“.
    So ein poehser Demokrat …

  6. Aus erzieherischen Gründen natürlich mit ausgeschaltetem Kommentarbereich.

    Nicht eher aus haftungsrechtlichen Gründen? Der Server der „Welt“ steht in Deutschland, und wenn sich ein Kommentator nicht beherrschen kann, hält man sich zunächst wegen der Haftung an den Betreiber der Seite.

  7. Vielleicht sollte man hier auch einmal die Kontaktdaten des Autors veröffentlichen!?!?
    Ich würde ihm sehr gerne schreiben und mitteilen, dass ich seinen Artikel sehr gut finde.

  8. Islam in Deutschland kann ich mir gut vorstellen!

    Aber nur in einem Freiluftmuseum im Neandertal!

    Und dann auch nur gut eingezäunt. Wir wollen keine Steinzeit mehr in Deutschland. Die Moslems, die hier ihre Steinzeitscharia mit Gewalt einführen wollen sind hier nicht willkommen.

    Außer bei Claudi. Aber die ist so vollgekifft, dass die gar nicht mitbekommt, dass ihre Moslemfreunde alle ihre Frauen- und Menschenrechte wegnehmen wollen und hier die Steinzeit einführen wollen.

  9. Also, wenn doch Anhänger einer religiösen Sekte einen Gott verehren, der von seinen Anhängern tägliche Menschen- und Blutopfer verlangt und sie zu Attentaten und Überfällen auf Andersgläubige aufruft und diese Anhänger dieses Kultes selbst ihre eigenen Kinder diesem Blutgott bedenkenlos opfern, dann würde man solche Anhänger dieser grausamen Sekte Satanisten nennen.

    Sie selbst nennen sich aber Moslems!

  10. Sehr guter Artikel – und prima aufgespürt.
    Diese Argumente sollte man parat haben, wenn wieder einmal jemand uns das Falsche für wahr verkaufen will.

    Übrigens, den Text sollten wir undedingt der Merkel, dem Wulff, dem Oechslen usf. senden!

  11. #10 WahrerSozialDemokrat (02. Mai 2011 13:43)

    Es traf einen Grünen ❓

    Sehr gut, weiter so. Jetzt richten die ihre einzige Lobby auch noch zu Grunde. 😆

  12. ein wahres wort von diesem herrn!
    kann man nur hoffen, das er weiter und hoch im kurs gehandelt wird, um die westl. dumpfbacken zur einsicht, umdenken und vor allem zum umlenken zu bekommen.

  13. Nürnberg II – da freu ich mich schon.

    Als steuerzahlender Idiot kann ich mich mich nicht der Erstellung der Teilnehmerliste widmen. Aber ich denke, jeder sollte eine Liste der Mittäter und der Art ihrer Beihilfe erstellen, damit man ihnen später problemloser den Prozess machen kann.

    Bei mir vorgemerkt ist die Autorenschaft der ö Nachrichtenmagazine profil und trend.

  14. Mein Problem:
    Kommentarfunktion abgeschaltet…
    Ich frage mich, ob die Herren, die die Zeitung machen überhaupt wissen, ob das nicht auch zur Presse- oder Meinungsfreiheit gehört?
    Würde man die Zeitung an sich zensieren, wäre doch das Geschrei groß, oder?
    Aber im Kleinen wird hier immer öfters die Kommentarfunktion offensichtlich wegen zu vieler Zuschriften, die dem Mainstream nicht ins Bild passen, deaktiviert, oder sollte das Thema nach Auffassung so einiger Gralshüter gefährlich sein, gar nicht zugelassen.
    Man sollte öfters mal bei der Chefredaktion nachfragen, warum das so ist, und warum die Meinungsfreiheit nur für beliebige Themen Gültigkeit besitzt…

  15. #9 Hellgate (02. Mai 2011 13:38)

    Lass doch endlich mal die Polemik gegen die Steinzeit sein.

    Die Steinzeit war fortschrittlicher als es der Islam jemals sein wird.

  16. Ein wirklich ungewöhnlicher Artikel für ein Produkt der MSM.

    Der (Kultur)Kampf tobt offenbar auch schon in den Redaktionsstuben. Denn wenn man das mit dem letzten Auswurf von Alan Posener

    http://www.welt.de/kultur/article13278001/Thilo-Sarrazin-betreibt-Zahlen-Darwinismus.html

    vergleicht, passt da weder in der intellektuellen Tiefe noch in der politischen Ausrichtung auch nur ansatzweise etwas zusammen und man kann kaum glauben, dass das Produkte ein und derselben Zeitung sind.

  17. Diesen Artikel sollte man dem Buntespräsidenten „um die Ohren hauen“ – und zwar noch heute (an diesem wunderbaren Tag)

  18. Ausgezeichnet! Ich hoffe nur, dass dieser Augenoeffner sich schnellstens ausbreitet. Natuerlich geht es bald auch dem hier etablierten, harmlosen (Irr)Glauben an den Kragen, wenn erstmal die breite Bevoelkerung anfaengt zu denken. Schon lange wich die Bibel auf den Nachttisch dem Kondom. Wohlstand und Reisen, etwas zu erleben statt Kindersegen im Elend, gekroent mit Hartz 4. Besser leben ist machbar, aber leider nicht mit Parteien, die dafuer sind, dagegen zu sein und einem Heer von Non-startern ein Zuhause bieten.

  19. Ich würde mir so einen Artikel auch mal in der Sueddeutschen wünschen. Die Linken „Bessermenschen“ bekommen doch garnichts mit.

  20. Wirklich gute Zusammenfassung. Und der Autor ist kein Rechtsradikaler, kein Prolet und kein Biodeutscher. Die Gutmenschen sollten wirklich aufwachen und die Realität zur Kenntnis nehmen. Aber sie haben die Illusion der friedlichen und multi-kulturellen Gesellschaft, die sie sich nicht von der bösen Wirklichkeit kaputt machen lassen. Für diese Idee müssen sie sich ganz, ganz fest Augen und Ohren zuhalten.

  21. Überall, wo der Islam in den letzten 600 Jahren „zivilisatorisch“ gewirkt hat, hat er Armut, Analphabetismus und Rückständigkeit hinterlassen.

    Man muss sich nur umschauen in der Geschichte und in der Gegenwart.

  22. #11 Pingas (02. Mai 2011 13:45)

    Unfassbar! Wie bitte hat es solch ein Artikel in die WELT geschafft???

    Schon vor einigen Jahren las ich in der Print-F.A.Z. einen längeren, vorzüglichen Artikel unter der Überschrift „Der Islam will die Weltherrschaft“.

    Demnächst kommt dann bei Welt-Online wieder ein Kommentar mit der Botschaft: Der Islam ist fortschrittlich, friedlich und gehört zu Deutschland wie Gerstensaft und Sauerkraut.

    ‚Rein in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln‘ (nein, ich meine nicht die Messerklingen der Bereicherer 🙂 )

  23. Ich zitiere mal die ersten beiden Sätze vom Artikel:
    „Die welt veröffentlichte gestern wirklich einen interessanten Artikel. Aus erzieherischen Gründen wurde der Kommentarbereich natürlich ausgeschaltet.“ 😆

    Huhui das passt. Man stellt immer öfter fest, dass bei welt die Kommentarbereiche bei „sensiblen politischen“ Themen abgeschaltet sind. Oder nach ein paar Kommentaren geschlossen wird.
    Dafür werden Kommentare über Sport, Hochzeit des Jahres „Kate und William“ gerne angenommen.
    Bei weltonline herrscht wirklich „Meinungsfreiheit“ (Ironie off)

  24. #35 Babieca (02. Mai 2011 15:34)

    Neues von Siggi und Nahles: Turkmoslem-Quote für die Partei.

    find ich ganz wunderbar! weiter so SPD! alle Massnahmen, welche die Suizid Partei Deutschland näher an die 5% bringen, sind uneingeschränkt zu begrüssen! 🙂

  25. #35 Babicea

    Gab es da nicht mal den Kandidaten, der empfohlen hatte, Menschenfleisch zu essen? Der wäre doch etwas für die Quote.

  26. dpa meldet gerade:

    Berlin (dpa) – Als Reaktion auf die Debatte um Thilo Sarrazin will die SPD die Zahl der Migranten in Führungsämtern der Partei deutlich erhöhen. Geplant sei eine Mindestquote von 15 Prozent, teilten Parteichef Sigmar Gabriel und Generalsekretärin Andrea Nahles mit.

    Eine entsprechende Selbstverpflichtung für die Gremien der Bundespartei soll beim nächsten Parteitag Anfang Dezember in Berlin beschlossen werden. Die Landesverbände sollen diesem Schritt folgen.

    Dem 45 Mitglieder zählenden SPD-Vorstand gehört ebenso wie dem Präsidium derzeit niemand mit ausländischen Wurzeln an. Nur im über 100-köpfigen Parteirat sind sie vertreten. Migranten oder ihre Nachkommen stellen nach Angaben Gabriels rund 14 Prozent der rund 500 000 SPD-Mitglieder.

    Vor allem bei den Zuwanderern mit SPD-Parteibuch war das Einstellen des Ausschlussverfahrens gegen den früheren Bundesbanker und Berliner Finanzsenator Sarrazin auf viel Empörung gestoßen. Einige hatten deswegen den SPD-Austritt erklärt oder damit gedroht.

    Bei der telefonischen Schaltkonferenz des Präsidiums gab es nach Angaben Gabriels «keinerlei Kritik» am Vorgehen der Parteispitze wegen der Verfahrenseinstellung gegen Sarrazin vor Ostern. Lediglich der schleswig-holsteinische Landeschef Ralf Stegner habe gefordert, die SPD müsse über einen anderen Umgang mit solchen Fällen für die Zukunft nachdenken.

    Die Bundespartei habe nicht die Möglichkeit gehabt, von sich einen SPD-Ausschluss durchzusetzen, erklärte Nahles. Diese Entscheidung habe allein in den Händen der Schiedskommission von Sarrazins Berliner SPD-Bezirk gelegen.

    Gabriel sagte, man müsse jetzt abwarten, ob sich Sarrazin an seine schriftliche Erklärung zu seinem künftigen Verhalten gegenüber der SPD hält. «Ob diese Brücke trägt, wird die Zeit zeigen», betonte er. Der Parteichef ließ offen, wie die SPD reagieren wird, wenn Sarrazin seine umstrittenen Thesen zu Einwanderern wiederholen sollte.

    Entgegen der ursprünglichen Ankündigung traten Gabriel und Nahles, die die Bundespartei in der Schiedskommission vertreten hatte, nach dem Gespräch im Präsidium gemeinsam vor die Presse. Damit sollte dem Eindruck entgegen getreten werden, ihr Vertrauensverhältnis sei wegen des Falls Sarrazins gestört. Der Parteichef, der die Forderung nach einem Rauswurf Sarrazins aus der SPD als einer der ersten gefordert hatte, nannte das Vorgehen von Nahles «absolut nachvollziehbar». Er sei sicher, dass auch der SPD-Parteivorstand dies so sehen werde.

  27. die Frage in Europa ist nicht ob der Islam sich reformiert… die Frage ist nur Islam oder Freiheit…alles andere ist dumme feuchtverträumte Islamromantik und Gutmenschentum auf Kosten der Allgemeinheit

  28. es geht schon wieder los:

    Merkel: Bin Laden hat Islam verhöhnt, Bin Laden hat Grundwerte des Islams verletzt….

  29. wo bleiben die staatlichen Ausstiegsprogramme für Jugendliche aus radikalen islamischen Infrastrukturen ??

  30. #4 Hellgate erklärt Zitierfähiges:

    Wenn heute der Islam wirklich ein Teil Deutschlands ist,
    dann ist morgen Deutschland ein Teil des Islam!

    Volltreffer!

    ___

    PI: „gängigen Vorurteil …, jeder Islamkritiker sei automatisch ein Rassist und Nazi.

    Nee.
    Das ist kein gängiges Vorurteil, sondern „harmonisierte“ Qualitätspropaganda.
    Die Kollaboration der National-Sozialisten mit dem Islamfaschismus, insb. mit der Muslimbruderschaft und deren Führendem Vertreter el-Husseini, ist allgemein bekannt.

    SS-Führer Himler schwärmte von der (O-Ton) „weltanschaulichen Verbundenheit“ zwischen dem National-Sozialismus und dem Islam.

    google: ISLAMNAZI – Ungefähr 20.500 Treffer,
    TROTZ google-Zensur.

  31. #43 emildetektiv fragt:

    „wo bleiben die staatlichen Ausstiegsprogramme für Jugendliche aus radikalen islamischen Infrastrukturen ??“

    Wenn alles mit RECHTEN (!) Dingen zuginge, wären die im Programm GEGEN NAZIS!

    »Hitler gefällt mir«
    – Viele muslimische Jugendliche in Deutschland denken antisemitisch. Und ihre Gewaltbereitschaft wächst …“

    http://zeit.de/2007/24/Muslim-Antisemitismus

    ISLAMNAZIS ‚RAUS!

  32. Ein guter und erstaunlicher Artikel.
    Wobei ich mich mehr gefreut hätte, wenn auch der Autor das „nach Europa“ statt „zu Europa“ gebraucht hätte.

  33. #6 Kueltuervertriebener (02. Mai 2011 13:35)
    * Ist es schon so weit das kritische Menschen zu ihrem Schutz Versammlungen verlassen müssen, was ist die nächste Stufe „Schutzhaft“???

  34. Solche Artikel sowie eine ganze Sammlung von Kommentaren zum Islam von Voltaire, Attatürk bis Erich Fromm sollte man den Politikern als Argumentationshilfe zukommen lassen, die noch einigermaßen klar denken kônnen. Also Ruprecht Polenz eher nicht. Denn es zeigt sich gerade in Talkrunden, dass den Politikern oft die basalsten Grundlagen fehlen, um sich argumentativ gegen Islamversteher behaupten zu können.

  35. „Berlin (dpa) – Als Reaktion auf die Debatte um Thilo Sarrazin will die SPD die Zahl der Migranten in Führungsämtern der Partei deutlich erhöhen. Geplant sei eine Mindestquote von 15 Prozent, teilten Parteichef Sigmar Gabriel und Generalsekretärin Andrea Nahles mit.“

    Dieses Quotendenken ist inzwischen auch schon zu einer Manie geworden. Wenn’s an der Qualität fehlt, probiert man’s halt mal mit Quote. Im konkreten Fall scheint jetzt in der SPD die Phase 2 der Übergabe und Selbstaufgabe angelaufen zu sein. Wer in Deutschland integriert ist und Deutscher ist, braucht nicht noch eine zusätzliche Bevorzugung durch eine Quote. Wo bleibt die Quote für Polen, Vietnamesen, Italiener, Spanier etc?

  36. Mit Verlaub: Welcher gottverdammte Gutmensch wird diesen Text verstehen können???

    Die Linken können in verstehen, aber sie wollen Deutschland zerstören – und deshalb wird der Text zerrissen und landet dann im Papierkorb.

  37. > die Kirche mit dem Verzicht auf ihren Allmachtsanspruch

    Also mal einfach ein paar Punkte zur Korrektur:

    Basierend der reinen biblish begründbaren christlichen Lehre gab es nie einen Allmachtsanspruch der Kirche in dieser Welt. Die Kirche konnte also gar nicht verzichten, weil es ihr diesbezüglich gar nicht gehörte.

    Wenn wir von dem vermeintlichen Allmachtsanspruch der römisch katholischen Kirche sprechen, so ist dies eine nichtchristliche Zusatzlehre, die im übrigen auch nicht von allen Päpsten mitgetragen wurde.

    > Der Islam ist nicht europäisch, weil er das Kollektiv über das Individuum stellt,

    Nun der „wahre Hirte“ ist im Christentum derjenige, der sein Leben lässt für die Schafe. Von daher steht im Christentum das Kollektiv über dem Individuum.

    Die Entwertung dieser Tatsache wird im übrigen von Vertretern aller drei Weltreligionen als ein Verfall gesellschaftlicher Werte angesehen.

    Es ist eine Sache in einer Demokratie eine Stimme zu haben, es ist eine andere zu implizieren dass man ständig „die Mehrheit“ ist.

    > weil er [der Islam] das Individuum nicht gegen das Kollektiv zu verteidigen bereit ist,

    Das ist unsere Gesellschaft zur Zeit auch nicht mehr. Wir sind zur Zeit islamischer als wir es wahrhaben wollen.

    > Bei aller Toleranz gegenüber Glaubensvorstellungen kann die europäische Zivilisation die Überlegenheit des Glaubens über Philosophie, Wissenschaft, Kunst und Aufklärung nicht akzeptieren.

    Einen Glauben an die Überlegenheit des Glaubens zu akzeptieren, das wäre nicht das Problem. Das ist ohnehin eine individuelle Bewertung. Was man nicht akzeptieren kann, das ist die Tatsache, dass der eine dem anderen die Zustimmung aberverlangen können soll, dass diese Überlegenheit besteht.

  38. #47 Runkels Pferd (02. Mai 2011 16:45) #6 Kueltuervertriebener (02. Mai 2011 13:35)
    * Ist es schon so weit das kritische Menschen zu ihrem Schutz Versammlungen verlassen müssen, was ist die nächste Stufe “Schutzhaft”???

    Wer „unsere Islamanhaenger“ in diesem unserem, deutsch-islamischen Gottesstaat (im Aufbau) in „Unruhe versetzt“, oder gar erzuernt, ist ein irregeleiteter Unruhestifter, der prinzipiell aus der die Religion des Friedens als Staatsdoktrin erhebenden Gemeinschaft, „unserer Deutsch-Umma“ (in Gruendung), auszuschliessen ist.
    Am besten final, so wie es die Scharia vorsieht.

  39. Der Islam ist nur eine Chronik der Grausamkeit und Allmachtswünschen. Der Islam ist der geistige Zyklon B, der aus einem Individuum ein Mitglied einer gehirnlosen, prähistorischen Tiergruppe macht.

  40. 2011-04-26 – Ägypten: Dutzende Sufi-Schreine zerstört – Aggressivität islamischer Hardliner wächst – Von Cam McGrath
    Kairo. In Ägypten gehen islamistische Fundamentalisten seit dem Sturz von Staatspräsident Hosni Mubarak im Februar verstärkt gegen die Schreine der Sufi-Muslime vor. Nach ihren Vorstellungen ist die Verehrung der heiligen Stätten Ketzerei.

    S.: http://www.ipsnews.de/

    Aber klar doch, alles wird gut, wo doch nun der aegypt. Despot gestuerzt wurde, und nun bald Demokratie, Freiheit und Recht (der Rechtgeleiteten) herrscht.

  41. Der Artikel ist wirklich sehr gut, leider wird er zu wenig Beachtung finden sondern vielmehr als „islamophobe und fremdenfeindliche Hetze aus der Mitte der Gesellschaft“ deklariert werden.
    In Folge heisst das „mehr Geld für den Kampf gegen dezidierte Staatsbürgerrechte, konservative Parteien und Menschen, Patrioten, Nationalgefühl und Verbundenheit mit seinem Volk Rächtz“, weil dieses „Gedankengut“ nach dem Willen der internationalen Sozialisten aus den Köpfen der Menschen zu verschwinden hat.
    Schöne, neue Welt…

    Lediglich eine Anmerkung zum letzten Absatz…

    Jeder Muslim kann Europäer werden und innerhalb der europäischen Zivilisation seine Religion praktizieren…..

    Genaugenommen kann der Mohammedaner nichtmal das.
    Dazu müsste er nämlich die Werte Europas und der Aufklärung verinnerlichen und höher schätzen als die „Werte“, welcher sein Islam vermittelt und welche den Werten der Europäer entgegengesetzt stehen.
    Der Mohammedgläubige kann lediglich örtlich in Europa sein, ein geistiger, integrierter und damit wertvoller und Europa zugehöriger Teil kann er mit Islam im Kopf niemals sein.
    Dabei steht er sich selbst im Wege.

  42. Dieses Essay sagt wirklich einfach alles aus, warum der Islam kein Teil Europas werden kann und darf!!!

    Übrigens finde ich das Bild oben einfach nur zum lachen.
    Da stehen doch wirklich zwei Pinguine
    (Anmk. Ich nenne Sie so, weil Sie alle gleich aussehen, überwiegend schwarz gekleidet sind und hinter dem Mann immer hinterher watscheln 😉 ) und Fotografieren sich. Ich mein WAS soll das bringen?!
    Man erkennt doch sowieso nicht wer das genau auf dem Bild ist.
    Vieleicht ist unter einem der Gewänder sogar Osama versteckt, der seinen Tot nur vorgetäuscht hat… obwohl hoffentlich nicht 😉

  43. Vielen Dank Burrislam,

    diesen Artikel sollte sichj jeder Entscheider nicht hinter den Spiegel klemmen, sondern sich mit ihm intensiv auseinandersetzen, wenn sie denn zu wisssenschaftlicher Arbeit fähig sind. Gutti lässt mich da nicht allzu optimistisch sein.
    Diesen Link werde ich in den nächsten Tagen allen Protagonisten der Gutmenschen-Szene und ihren Antagonisten zusenden, den einen als Augenöffner (ja, ich weiß, recht naiv, aber wenn schon einer wach wird, hat es sich gelohnt!), den anderen als Argumentationshilfe!

    @ #10 WahrerSozialDemokrat:

    Vielen Dank für diesen netten Link Herrn Wallner betreffend: um es mit den Worten Jürgen Trittins zu sagen: „ich konnte und wollte (und will) eine klammheimliche Freude nicht verhehlen.“ (Tritt ihn s Buback Nachruf)

    Das erste Mal hat es einen Verantwortlichen getroffen! Ob jetzt bei Herrn Wallner wohl ein Umdenken einsetzt?

  44. Grad im ZDF von Kashoggi erfahren:
    Osama lebte einfach und bescheiden, drehte Heizung oder Klimaanlage runter, verbrauchte möglichst wenig Strom, benutzte seinen Reichtum nur, um anderen zu helfen. Also ein grüner Öko-Mohammedaner.

  45. #41 Schweinchen_Mohammed
    „Merkel: Bin Laden hat Islam verhöhnt, Bin Laden hat Grundwerte des Islams verletzt….“
    Ich: Frau Merkel verhöhnt Deutschland
    Unsere Politiker verletzen das GG

  46. Wo steht, dass Anders Wallner, der schwedische
    Politiker der Grünen, von Mohammedanern niedergestochen wurde? ..Niederstechen hört sich ja erstmal sehr nach Kultur der Moslems an.
    Bitte um Information.

  47. Er kennt keine Reformation, er hat den schmerzhaften Kampf zwischen Philosophie, Wissenschaft und Kirche nicht durchgemacht, den die Kirche mit dem Verzicht auf ihren Allmachtsanspruch bezahlt hat.

    Richtig, und darum lässt sich ein religiöser Fundamentalismus nicht mit einem anderen bekämpfen.Nicht wir sollten die Uhren zurückdrehen, sonderen andere ihre Aufklärung durchleben und in der „Jetzt-Zeit“ ankommen.

  48. Sowas darf man jetzt öffentlich sagen?

    Ich meine nur, nachdem man uns „öffentlich rechtlich“ aufgeklärt hat, das OBL (Obama Bin Laden) ein „Krieger Gottes“ war. Er wollte nicht mehr und nicht weniger als alles, worüber mal die Fahne des Islam gehangen hat (Spanien, Östereich usw.) wieder Islamisch wird.

    … Wenn ich mich danach zurückentsinne, wo mal überall die deutsche Fahne gehangen hatte, wäre ich schlecht beraten, die ganzen Gebiete zurückzufordern.

    Ein Schelm, der denkt, es würde sich nur um „Revanche“ handeln, wenn der Islam die Welt fordert, nachdem Adolf die Welt verlassen hat. … Viel schlimmer, die glauben dran.

  49. Der als Neunjähriger mit seinen Eltern aus Afghanistan ausgereiste heutige Nervenarzt und Psychotherapeut Josef Ludin argumentiert ziemlich gut, andererseits ist der Islam ist nicht nur in Europa unbrauchbar, Islam ist auch in Pakistan oder Marokko unbrauchbar und baut ein geistiges und letztlich politisches Gefängnis.

    Josef Ludin begeisterte mich mit dem Satz „Der Islam hat zivilisatorisch vollkommen versagt.“

    http://www.pro-medienmagazin.de/gesellschaft.html?&news%5Baction%5D=detail&news%5Bid%5D=3954

    Auch seine Ablehnung von Koran-Gehorsam und Scharia-Gesellschaft, also des pauschalen Islam, weil er „die Rechte der Minderheiten missachtet und weil er, allen Lippenbekenntnissen zum Trotz, an der Höherwertigkeit des Mannes festhält“ sollte man unseren islamverliebten Kirchenstrategen und proschariatischen Politikern zur täglichen Erinnerung an die Bürowand nageln.

    Aber: Frauen nicht zu versklaven, ist doch nicht ‚europäisch‘, sondern auch in Japan oder Brasilien schlicht human, und: Frauenentwürdigung ist nicht ‚asiatisch‘ oder ‚afrikanisch‘, sondern barbarisch!

    Leider unsinnig argumentiert Josef Ludin, wenn er …

    „Man müsse zwischen dem Islam als Religion und dem Islam als Zivilisation klar unterscheiden“

    … orakelt, das ist nicht brauchbar, denn der Koran befiehlt, an Engel zu glauben, der Sunna-Gehorsam rettet vor der Hölle, Islam ist also Religion, ob uns das passt oder nicht.

    Wahrscheinlich hat Josef Ludin mit ‚Islam als Religion‘ gemeint: ‚Islam als aufklärerisch gezähmte, persönliche spirituelle Kultur‘ oder ‚Islam als AEMR-verträgliche (in Deutschland: rundgesetzkonforme) Spiritualität‘, aber so ein Islam ist heute für 90 % der so genannten Muslime noch gar nicht erreichbar, weil Bedrohung und Prügel seitens der Mitmuslime zu hoch sind.

    <<<<<

    domradio
    Kampf für die Scharia

    „Der Islam ist mit der Demokratie nicht kompatibel.“

    Abdur Raheem Green, so heißt der Prediger, blickt in die Gesichter seiner Zuhörer und schweigt für einen Moment. …

    Green gilt als einer der weltweit profiliertesten Prediger der fundamentalistischen Bewegung des Salafismus. … Nun will er seine Ansichten auch den deutschen Muslimen vermitteln: Bei einem Auftritt am 29. Mai in der Nähe von Koblenz.

    http://www.domradio.de/aktuell/73193/kampf-fuer-die-scharia.html

    Hassprediger Abdur Raheem Green und Pierre Vogel in Koblenz?! Da sollte Protest her.

  50. gerade an die redaktion geschickt

    Sehr geehrte damen und Herren,

    mit großem Erstaunen und Freude habe ich heute dieses ausgezeichnete Essay von Josef Ludin auf ihrer Online Ausgabe gelesen.

    Link: http://www.welt.de/print/die_welt/debatte/article13317626/Ideologie-der-Macht.html

    Gerne hätte ich einige Worte der Zustimmung und Bewunderung geäußert, doch leider war die Kommentarfunktion von Anfang an deaktiviert.

    Ich möchte gerne Erfahren, zu welchem Zwecke ?!?

    Warum werden immer wieder die Kommentarfunktionen von kritischen Beiträgen, die nicht dem allgemeinen medialen Mainstream entsprechen, deaktiviert oder gar nicht erst geöffnet? Ist das nicht eine Beschneidung der Presse- und Meinungsfreiheit? Für mich grenzt es schon an gewollte Zensur, wenn zufällig genau Dann ein Thema geschlossen wird, sobald die Kommentare nicht mehr der political correctness entsprechen (Ich distanziere mich hier in aller Deutlichkeit von hetzenden, beleidigenden oder in einer anderen Form verletzenden Kommentaren, die gehören selbstverständlich moderiert!!!).

    Bitte erläutern sie mir diesen Sachverhalt.

    Mit freundlichen Grüßen,

  51. Hallo,

    der radikale Islam gehört mit Füßen getreten und ab in die Mülltonne!!! Hahahahahaha…..

    Mfg

Comments are closed.