Israeltag 2011US-Außenministerin Hillary Clinton hat Israel zum morgigen 63. Unabhängigkeitstag gratuliert und das Land als „Leuchtturm der Hoffnung und Freiheit“ bezeichnet. Clinton lobte insbesondere die Errungenschaften des jüdischen Staates, seine reiche Geschichte und seine demokratischen Institutionen.

Sie sagte: „Ihre Errungenschaften sind ein Vermächtnis für Ihre hart arbeitenden Bürger, eine innovative Wirtschaft und eine Verpflichtung zu demokratischen Institutionen. Israel ist ein Leuchtturm der Hoffnung und Freiheit für so viele auf der ganzen Welt.“ Außerdem betonte Sie das tiefe Band der Freundschaft zwischen Israel und den USA. Die gegenwärtige Lage im Nahen Osten bezeichnete sie als „Moment der Unsicherheit, aber auch der Gelegenheiten“. Abschließend sicherte Clinton Israel auch weiterhin die Unterstützung der USA in der Verteidigung Israels gegen seine Nachbarn zu.

Überall auf der Welt feiern jüdische Gemeinschaften und Freunde Israels morgen den 63. Unabhängigkeitstag. Auch in Deutschland wird morgen der ILI-Tag gefeiert. Eine Liste der Veranstaltungen in Deutschland finden Sie hier.

Wir freuen uns auch in diesem Jahr über Berichte, Fotos und Videos von Teilnehmern. Ihre Gastbeiträge richten Sie bitte an: info@blue-wonder.org

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

55 KOMMENTARE

  1. Die ZEIT…….:

    Friedensverhandlungen

    Zeit für eine kreative Nahost-Diplomatie

    Die Bundesregierung muss auf die Einigung zwischen Fatah und Hamas undogmatisch reagieren. Eine Übernahme der israelischen Position hilft nicht weiter.

  2. OT

    Kotz, so ähnlich wie unsere Kuscheljustiz?!

    Islamischer Religionsunterricht

    Universität möchte europäischen Islam entwickeln
    Die Rektorin der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster möchte daran arbeiten, „so etwas wie ein europäisches Verständnis des Islam“ zu entwickeln. Die Universität und Nordrhein-Westfalen streben gemeinsam an, islamische Religionslehrer auszubilden:

    http://www.migazin.de/2011/05/09/universitat-mochte-europaischen-islam-entwickeln/

  3. Freunde in Israel – was wird auf Euch zukommen, wenn die „demokratischen Staaten“ um Euch rum anfangen, den Isalmismus mit Waffen nach Israel zu bringen.

  4. #1 JeSuis   (09. Mai 2011 11:17)  

    Ich bete für Israel !
    ***************
    Ich auch. Weltweit unterstützen bibeltreue Christen Israel – im Gebet und finanziell.
    Ich zitiere aus der Internetseite der ICEJ:

    « Die Internationale Christliche Botschaft Jerusalem (ICEJ) wurde 1980 von Christen verschiedenster Länder gegründet, um den 3000 Jahre alten Anspruch des jüdischen Volkes auf Jerusalem und seine besondere Verbindung zur Stadt Davids zu bekräftigen. Heute vertritt die ICEJ Millionen von Christen aus über 125 Ländern weltweit, die Israel und dem jüdischen Volk in Liebe und Solidarität verbunden sind. Die ICEJ ist die größte christlich-zionistische Organisation mit aktiven Zweigstellen in 60 Nationen. Ca. 30 Mitarbeiter aus einem Dutzend verschiedener Länder sind in der Hauptstelle in Jerusalem tätig.

    Die Arbeit der ICEJ steht unter dem Motto aus Jesaja 40,1: „Tröstet, tröstet mein Volk…“
    Seit mehr als 30 Jahren hilft die ICEJ den Bürgern Israels auf ganz praktische Weise. Gleichzeitig informiert und inspiriert sie Christen aus aller Welt, sich gegen den immer stärker werdenden Trend der Israelfeindlichkeit und des Antisemitismus zu stellen. « 

    http://www.icej.de/

    Shalom al Israel!

  5. Jerusalem aus biblischer Sicht:

    Jerusalem ist « die Stadt des Herrn der Heerscharen… Gott lässt sie bestehen auf immer und ewig“ (Psalm 48,9) / « die Stadt des grossen Königs » (Matthäus-Evangelium 5,35). Gott sprach zu König Salomo : „Ich habe dieses Haus, das du gebaut hast, geheiligt, um meinen Namen dort niederzulegen für ewig“ (1. Könige 9,3)

    Es gibt eine geistliche Auseinandersetzung um Jerusalem, von der man etwas erahnen kann, wenn man die Bibel (und den Koran) liest. Zu den von mir zitierten Versen aus dem AT:
    Das war immerhin 1600 Jahre bevor es den Islam gab! Wenn Jerusalem die drittheiligste Stadt des Islam sein soll, warum wurde sie dann während Jahrhunderten vernachlässigt? Im Koran nicht ein einziges Mal erwähnt, wurde Jerusalem erst 1948 plötzlich wieder „heilig“… Wie die Jordanier zwischen 1948 und 1967 mit dem Ostteil der „heiligen“ Stadt umgingen, spottet jeder Beschreibung!
    Dann kam Arafat und schuf den Mythos der „drittheiligsten“ Stadt des Islams… Und zudem wird noch behauptet, dass der jüdische Tempel nie dort gestanden hatte! Aus Angst vor der Wahrheit verbietet und sabotiert man aber alle archäologischen Ausgrabungen…
    Die Wahrheit ist eben, dass der Islam kein Anrecht auf Jerusalem hat!

  6. Gratulation an Israel und an mich.
    Ich werde morgen ebenfalls 63 🙂

  7. @1 Für einen Staat mit Atomwaffen brauchst
    du nicht zu beten, der kann auf sich
    selbst aufpassen.

    Bete mal lieber fürs christliche
    Abendland, das hat es bei weitem
    nötiger.

    Amen

  8. … Wie gut gemeinte Entwicklungshilfe missglücken kann.

    Aus d.Propaganda: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,760612,00.html

    Kleiner Nachgang zum Artikel. Da liesst sich so ein Artikel aus der Propaganda doch gleich ganz anders und aufschlussreicher:
    Hingewiesen sei darauf, dass Kenia sich auch gluecklich preisen darf, da es zu (vmtl.) >zehn Prozent i.d. Bevoelkerung bereits „Islambereichert“ ist.
    Und da in d.Hautpstadt Nairobi am besten zu „fischen“ ist …
    Nun ja, dies nur mal so nebenher anmerkt.

  9. @ #21 GustavMahler (09. Mai 2011 12:49

    Kann es sein, dass Du ein Armleuchter bist?

  10. #24 JeSuis (09. Mai 2011 12:51)

    Der Herr Mahler ist hier bekannt für seine antisemitische Einstellung.

    Übrigens heute:

    Israel ehrt seine Gefallenen und Terroropfer
    Montag, 9. Mai 2011 | von ih Redaktion

    Israel gedenkt am heutigen Montag seiner Gefallen und den Opfern des Terrors. Zum Auftakt des Gedenktages heulten am Sonntagabend eine Minute lang die Sirenen, und die Fahnen wurden auf Halbmast gesetzt.

    Heute gibt es einen zweiminütigen Sirenenanalarm. Auf zahlreichen Militärfriedhöfen finden Gedenkveranstaltungen statt. Nach Angaben des Verteidigungsministeriums beklagt Israel 22.867 Kriegs- und Terroropfer. Im vergangenen Jahr verloren 183 Israelis ihr Leben bei der Landesverteidigung oder durch Terroranschläge. Die Anzahl der Hinterbliebenen umfasst mittlerweile 2543 Waisen, 4999 Witwen und 10.819 Eltern. Die offizielle Zeremonie zum Gedenktag wurde in der Nacht zum Montag an der Klagemauer in Jerusalem abgehalten. „Israel ist stärker denn je“, betonte Staatspräsident Shimon Peres.

    http://www.israelheute.com/default.aspx?tabid=179&nid=23159

    Umgerechnet auf Deutschland, wieviele Tote und Verstümmelte wären das?

  11. Israel for ever!!! Ich bewundere die Israelis sehr! Dieses kleine Land ist wie ein Bollwerk gegen der Intoleranz der arabischen Welt!!

  12. #19 GustavMahler

    Das eine schließt das andere nicht aus 😆

    Im übrigen: Shalom, Israel, wie viele andere Christen liebe ich dies Land, das uns unsere Wurzeln gab.

  13. #26 JeSuis (09. Mai 2011 13:07

    Danke, hoffen wir, daß es dort ruhig bleibt. Bisher ist noch keine Generation vom Krieg verschont geblieben.

    Die PalAraber wollen doch Frieden. Und Seite an Seite mit Israel leben. Zeigen sie immer wieder. Zum Beispiel die Internetseite der „Botschaft“ von „Palästina“ im Vereinigten Königreich (Großbritannien): Da kann man „Palästina entdecken“ – und Israel gibt es dort nicht:

    http://elderofziyon.blogspot.com/2011/05/uk-palestine-embassy-website-wipes.html

  14. @ #30 Zahal (09. Mai 2011 14:32)

    1934 flog der berühmte schweizer Pilot Walter Mittelholzer , in Begleitung u.a. mit dem schweizer Botschafter in Jaffa, Jona Kuebler (ich kenne dessen noch lebenden Neffen) , über Palästina: sie flogen von Gaza nach Petra , um Jaffa herum, Tel Aviv und Jerusalem.
    Ein paar dieser Fotos existieren noch und man sieht deutlich, dass Gaza zu dieser Zeit eine Einöde war !

    Wenn Die Palästinenser also behaupten, die Israelis hätten Land von ihnen geklaut oder es sei ihr Land, so lügen sie.

    http://earlyaviators.com/emittelh.htm

  15. #33 JeSuis (09. Mai 2011 14:57)

    Ich weiss das ja alles, umso mehr ärgert mich die heutige Geschichtsverdrehung, noch mehr aber ärgert mich die Akzeptanz, mit der sehr viele, eigentlich viel zu viele wieder diese Klitterung der Geschichte akzeptieren.

    Hier gibt es auch alte Fotos:

    http://www.lib.uchicago.edu/e/su/mideast/photo/Jerusalem.html

    Das ist sogar eine libanesische Seite, also KEINE Propaganda,

    hier noch sehr viele fotos, einfach scrollen und sichern.

  16. #21 GustavMahler (09. Mai 2011 12:49) @17
    „Wie schön, daß ich Dein Leben noch vor mir habe…“

    Hast du eben nicht ! Du hast dein bisheriges Leben mit Sicherheit höchstens v e r l e b t.

    Und ob du d e s s e n derzeitiges Alter erreichen wirst, ist höchst fraglich!
    Überdenk das also noch mal. Eine Chance hast du noch.

    MfG

  17. #37 Wolfgang (09. Mai 2011 18:15)
    @ Zahal

    Die Liste ist weitgehend unvollständig – Beispiele Stuttgart und Pforzheim …

    Das heisst wohl daß Stuttgart und Pforzheim sich noch nicht angemeldet haben, hast du Infos zu den beiden Städten?

    Her damit 🙂

  18. #11 Freiheit2012 (09. Mai 2011 11:39)
    Freunde in Israel – was wird auf Euch zukommen, wenn die “demokratischen Staaten” um Euch rum anfangen, den Islamismus mit Waffen nach Israel zu bringen.

    Keine Bange, das wird dann so wie 1948, 1956, 1967, 1973 enden, sie bekommen was aufs Maul – Ägypten will ja jetzt schon den „Frieden“ aufkündigen (Und wir bekommen den Sinai zurück ;-), im Iran bröckelt und köchelt es, Syrien entledigt sich gerade seinem Diktator – Abwarten.

  19. > Und wir bekommen den Sinai zurück

    Ich glaube diesmal bekommt ihr sogar noch etwas mehr als das …

  20. Von Pforzheim weiss ich allerdings nichts.

    Wolfgang, wir wollen in Frieden leben, mehr nicht, aber wenn es dazu kommen sollte, werden wir nicht mehr so blauäugig sein wie 1967 und Land für Frieden zurückhalten.

  21. Habe gerade „Der ewige Sündenbock“ gelesen und bin völlig vom Hocker gefallen.
    Der Kirche stand ich bis jetzt eher neutral, den Amerikanern sehr dankbar gegenüber; nach der Lektüre sind die oben erwähnten Floskeln der dämlichen Clinton für mich nur noch peinlich,und eine Beleidigung der Intelligenz eines jeden Israelis, und die Kirchenoberen sollte man am besten mit Katzenscheiße erschießen: ich hätte ja nie für möglich gehalten, daß diese Lumpen sich nach dem Krieg nicht gescheut haben, die übelsten Nazibestien in Sicherheit zu bringen, und sich heute tatsächlich nicht entblöden, mit den übelsten Moslem“würdenträgern“ (Geistliche kann man sie ja nicht nennen) gemeinsame Sache gegen Israel zu machen.
    Wenn angeblich Millionen von Christen so verbunden mit den Juden sein wollen, dann sollten sie besser mal ein ernstes Wörtchen mit ihren Chefs reden! Ich glaube nämlich eher, die meisten von ihnen wären auch gerne so frei von Zweifeln und Verstand wie ihre Moslembrüder im Geiste. (Und außerdem haben ja die bösen Juden und nicht die friedlichen Muselmänner unseren Heiland auf ihrem Gewissen!)

  22. > Wolfgang, wir wollen in Frieden leben, mehr nicht, aber wenn es dazu kommen sollte, werden wir nicht mehr so blauäugig sein wie 1967 und Land für Frieden zurückhalten.

    Mir braucht du das nicht zu erklären Zahal. Aber ich muss dir auch nicht erklären dass ihr das nicht so ohne weiteres könnt.

    Es gibt eben zwei Gesetze in dieser Welt.

    a) Der Jude ist an allem Schuld
    b) Wer das nicht glaubt ist ein Jude

    Kann man nichst machen, ist leider so.

  23. Es freut mich, hier wieder vermehrt von Zahal fundierte und gut dokumentierte Meldungen lesen zu können!

    Hat jemand schon einmal von einer PZO gehört…? Also: vor einem Jahr hat ein
    Palästinenser, Elias Issa, nachdem er die Wahrheit in der Bibel erkannt und Christ geworden ist, zum 62. Unabhängigkeitstag Israels die PZO (« Palestinian Zionist Organization ») gegründet:

    http://www.palestinianzionistorganization.com/aboutus.htm

  24. Auch ich bete für Israel.

    Morgen besuche ich den Israel-Tag in Berlin. Denn Israels Geburtstag muss gefeiert werden!

  25. Na, ja, und wenn wir schon dabei sind.

    Zitat bei Heplev:

    Israel feiert heute sein 63-jähriges Bestehen. Israel konnte nur durch den Zionismus entstehen und überleben. Heute wird von Israelhassern, Terroristenliebhabern und -verhätschlern der Zionismus als Übel hingestellt, statt den Terror zu verurteilen. Was Zionismus wirklich ist, hat Elder of Ziyon in einer Reihe Poster eindrücklich dargestellt:

    Wunderbare Bilder – anschauen.

    http://heplev.wordpress.com/2011/05/09/this-is-zionism-%e2%80%93-das-ist-der-zionismus/

    #49 1. Advent 2009 (09. Mai 2011 22:47)

    Danke, aber war diese Seite nicht eine ganze Zeitlang down?

  26. Alles Gute Israel zum 63. Unabhängigkeitstag, ich wünsche Dir und deinem Volk nur das Beste, auf das ihr weiterhin die Kraft besitzen möget auf eurem Weg in den Frieden =)

  27. Astronomisch ausgedrückt: Israel ist wie ein superheller Stern am Firmament. Das heißt, dass in den Sternwarten die Sektkorken für einen Stern mit gigastarker Leuchtkraft knallen können. 🙂

    Mazel Tov liebes Israel, zu deinem 63. Geburtstag!

    @ Zahal:
    Ein herzliches Schalom von der Katze 🙂
    Die Katze besucht heute den Israel-Tag in Berlin.

Comments are closed.