Hier und da kommt es vor, dass ich e-Mails von Leuten erhalte, die ich gar nicht kenne. Dabei handelt es sich keineswegs immer um „spam“, sondern um ganz seriöse Anfragen. Kürzlich hat mich eine mir unbekannte, zum Islam konvertierte Deutsche angeschrieben, die meine e-Mail-Adresse offenbar auf meiner Website ausgemacht hat.

(Von Eckhardt Kiwitt, Freising)

Deren Inhalt hat sie zwar wahrscheinlich vollständig gelesen, aber in Teilen möglicherweise nicht verstanden. Ihrem Namen nach ist sie mit einem Moslem verheiratet und deshalb zum Islam übergetreten. Ihr Ehemann hat es – entgegen aller Evidenz – offenbar bestens verstanden, sie davon zu überzeugen, dass der Islam eine friedliche Religion sei.

Die Konvertitin schreibt in ihrer ersten Mail vom 7. Mai 2011 an mich – wobei sie die Regeln der Groß- und Kleinschreibung in der deutschen Orthographie aus welchen Gründen auch immer offenkundig verlernt hat und es nicht vermag, ihren Text mittels Absätzen zu strukturieren:

ich weiß nicht wie ich jemanden wie Sie ansprechen soll, sehr geehrter scheint mir nicht geeignet, wäre nur eine leere floskel, also lasse ich es lieber.
ich habe Ihr Hetzwerk gelesen, Sie beschreiben den Koran vergleichbar mit Hitlers buch mein kampf, aber was ist dann Ihre schrift bitte???
können Sie das wirklich beurteilen??? z.b. dass das gebet einer zwangshandlung entspricht? haben sie eine neurose? beten Sie muslimisch? Sie können vielleicht nicht nachvollziehen, dass menschen täglich zu Gott beten, auch wenn es ihnen nicht schlecht geht. wann beten die meisten menschen? wenn sie verzweifelt sind. ein muslim betet immer, ob er verzweifelt ist, traurig, glücklich, es ist uns egal in welchem zusatnd wir beten. und runterleiern? kennen sie einen? schließen Sie nicht von einem auf alle! es ist unheimlich schön zu Gott zu beten, ich glaube Sie sind einfach nur enttäuscht, dass Sie nicht dazu in der lage sind Ihr herz zu öffnen. ich bin eine konvertitin, eine deutsche frau, die freiwillig zum islam übergetreten ist und ich habe nichts aufgegeben, ich habe nur bekommen. als ob es zum islam gehöre frauen schlecht zu behandeln. ich finde es unverschämt wie Sie sich äußern über eine wunderbare religion. vielleicht gibt es keine fatwa gegen osama bin laden, aber es stellt sich doch sowieso die frage, wer ist osama bin laden. ich sage es Ihnen: ein phantom!! nur um die angst vor dem islam weiter zu schüren. Sie nennen Prophet Mohamed geisteskrank, ich glaube, dass es bei Ihnen aussetzt wenn Sie sich derart anmaßen.
ich finde es einfach nur traurig wie abfällig Sie sich über meine religion äußern, ein Muslim würde dass bei christen und juden NICHT tun-auch wenn Sie jetzt etwas anderes behaupten.
Der Koran bezieht sich mit seinen kriegerischen äußerungen vor allem auf die zeit in der unser prophet lebte, es heißt nicht dass ich meinen nachbarn töte nur weil er christ ist oder hindu oder was auch immer. auch der islam ist zeitgemäß, leider nicht überall. das hat aber nichts mit der religion zu tun sondern mit den menschen die sie sich zurechtlegen und so war das schon immer auch mit anderen religionen.
ich möchte Ihnen nur sagen, dass Sie mir sehr leid tun und ich stolz bin mich für den Islam entschieden zu haben.

Nun ja, dieses Geschwurbel kennen wir zur Genüge. Die gewaltverherrlichenden oder die Gewalt legitimierenden Suren und Verse des Korans wurden „zufällig“ exakt an die „Lebensbedürfnisse“ des „Propheten“ angepasst. Belassen wir es zunächst dabei.

Meine Antwort lautete:

Liebe U.Y.,
bitte bemühen Sie sich, sachlich zu argumentieren.
Vielen Dank.
Eckhardt

Am 11. Mai 2011 erhielt ich die ersehnte Antwort (Zitat):

ich möchte wissen was an Ihrer argimentation sachlich ist, wenn Sie unseren Propheten als geisteskrank betiteln???
sogar wenn er an epilepsie litt, dann wissen wir heute doch dass diese menschen nicht gestört sind, zumindest dass man sie nicht als geisteskrank bezeichnet in der bedeutung von verrückt. ich frage mich immer wieder warum so viele menschen islamophob sind, wenn sie Ihre schriften lesen und diese ernst nehmen, dann weiß ich warum.
man sollte den koran selbst lesen und zwar in den verschiedenen übersetzungen, damit aus den uneinigkeiten der übersetzer eigene schlüsse gezogen werden können. der islam ist keine religion der gewalt, wenn Gott Ihnen die augen nicht öffnet und Ihr herz verstockt, dann sind Sie der zu bedauernde mensch und haben mein volles mitgefühl. Der herr nimmt, der herr gibt, aber nicht jedem alles. es wäre auch schön wenn Sie sachlich bleiben und keine hetzschrift gegen unsere religion verbreiten. mich erinnert das sehr an das NS-Regime und die propaganda gegen die juden. aber glauben Sie nicht, dass wir uns einschüchtern lassen, wir wissen wer wir sind und an wen wir glauben. unser glaube macht uns stark und gibt uns die kraft uns zu verteidigen. warum konvertieren immer mehr menschen egal welcher herkunft zum islam? weil der islam schön ist, werte hat, moralvorstellungen hat, familiär ist und ein Wir-gefühl vermittelt, das in der kultur des abendlandes dem egoismus gewichen ist.
ich verlange nicht dass Sie konvertieren, nur dass Sie etwas mehr respekt gegenüber den wertvorstellungen und religionen anderer haben. wir akzeptieren die religionen der bücher (judentum, christentum) auch.
mit freundlichen grüßen

Ich beginne zu verstehen – der Islam ist, entgegen allem, was der Koran in seinen späten, den „endgültigen“ Suren und Versen aus medinesischer Zeit verbreitet, eine friedliche Religion. Und Epileptiker sind, so sehr ich sie bedauere, nicht „gestört“? Ein Kind meines Nachbarn ist von Geburt an Epileptiker. Das Kind tut mir echt leid, denn es ist leider gestört.

Wie sind die vielen Tötungsaufrufe im Koran (oft im Imperativ) zu verstehen, die sich insbesondere in den späten, den „endgültigen“ Suren und Versen aus medinesischer Zeit finden? Z.B. Sure 9 Vers 5 oder Sure 9 Vers 111, um nur zwei Beispiele von weit über hundert zu nennen. Wie ist zu erklären, dass es auffällig viele muslimische Selbstmord-Attentäter gibt, aber „kaum“ christliche, buddhistische, schintoistische, daoistische, jüdische etc.?

9:111 in der Übersetzung von Rassoul: „Allah hat von den Gläubigen ihr Leben und ihr Gut für das Paradies erkauft: Sie kämpfen für Allahs Sache, sie töten und werden getötet; … denn dies ist wahrlich die große Glückseligkeit.“

In einer englischsprachigen Übersetzung aus Saudi-Arabien, die von zwei arabischen Muttersprachlern an der Islamischen Universität in Medina erstellt wurde und die mir als Print-Ausgabe vorliegt, lautet dieser Vers (Auszug): „They fight in Allah’s Cause, so they kill (others) and are killed. … That is the supreme success.“ Das ist doch genau das, was die muslimischen Selbstmord-Attentäter tun – sie kämpfen für die Sache Allahs, sie töten und werden getötet.

Aber auch Osama bin Laden, der vielen Muslimen als besonders fromm galt, hatte jahrzehntelang „für die Sache Allahs“ gekämpft – und wurde deshalb kürzlich, ganz gemäß Sure 9:111, getötet.

Im Übrigen: In meinem Aufsatz „Das Islam-Prinzip“ geht es gegen den Islam, nicht gegen Muslime. Haben Sie das nicht erkannt? Und „Respekt“ für einen Aberglauben kann ich als Atheist nicht haben! Ich vertraue halt auf’s Wissen, nicht auf irgendeinen Glauben.

Die Antwort von U.Y.:

als atheist ist es bestimmt schwer nachzuvollziehen, dass menschen an Gott glauben, sonst würden Sie es ja wahrscheinlich doch tun. ich finde es gut, dass Sie sich im Koran auskennen, viele schreiben vom hörensagen schlecht über den islam nicht aus eigener lektüre.
Sie sagen Sie richten sich gegen den Islam, nicht gegen Muslime, das scheint paradox, ist doch jeder muslim anhänger des islam,d.h. beleidigen Sie einen muslim wegen der ausübung seiner religion, dann beleidigen Sie den islam und andersherum beleidigen sie den islam, beleidigen Sie einen praktizierenden muslim. schreiben Sie gegen fundamentalisten, die ihren hass mit dem koran rechtfertigen und bei ungebildeten oder leichtgläubigen menschen damit durchkommen. der koran und seine herrlichkeit werden von menschen missbraucht, die versuchen ihre schrecklichen taten im namen Gottes zu rechtfertigen. aber genau das soll der islam nicht sein. der islam ist ganz allein die hingabe zu dem einen Gott, der uns den Koran als leitfaden gesandt hat, der versucht uns recht zu leiten, der vergibt und straft. der islam ist wunderbar, man muss sich nur tiefer mit ihm befassen und nicht nur an der oberfläche kratzen. vor einigen jahren hätte ich mir selbst nie vorstellen können zum islam überzutreten und doch habe ich vor knapp 4 jahren diesen weg gewählt und nicht bereut es getan zu haben. der glaube an Gott stärkt mich, das gebet gibt mir kraft und ruhe in einer welt in der die uhren ticken und der stress die menschen quält, wenn ich bete steht die zeit still und ich atme frei-ähnlich der meditation oder yoga. es sind 5 ruhepausen, die Gott uns zuspricht, keine zwangshandlung wie Sie das nennen. meine mutter leidet unter einer neurose und ich kenne mich mit der thematik etwas aus, es ist absolut nicht vergleichbar. der neurotische mensch wird von sich selbst gezwungen etwas zu tun das er nicht will, der gläubige muslim betet nicht nur weil es zu den 5 säulen des islam gehört, sondern weil es beruhigt, der kontakt zu Gott gesucht und gefunden werden möchte. der wortursprung des wortes islam kommt von dem wort „salam“ was „frieden“ bedeutet, wie also kann eine religion, die frieden heißt eine religion des krieges sein?

Sie sagen dass Sie einem Aberglauben gegenüber keinen respekt haben, wie stehen Sie anderen Religionen gegenüber? Wie sehen Sie die zionistischen-orthodoxen Juden, die sich als das auserwählte volk betiteln und ihre ansprüche mit gewalt durchsetzen? spricht man als deutscher gegen das was die israelis tun, ist man direkt antisemit, für mich sind aus den opfern von damals die täter von heute geworden. es wird immer nur mit dem finger auf die palästinensischen attentäter gezeigt, aber warum machen die palästinenser was sie machen? weil ihnen die heimat weggenommen wurde, manchen ihr leben, anderen die würde!!!!
schreibt jemand dagegen? hetzt jemand deshalb gegen israel? NEIN!!! und warum??? GELD und MACHT.

zu osama bin laden, er ist wahrscheinlich schon sehr lange tot. Amerika wollte Afghanistan wegen des Urans und anfangs fanden sie in bin laden einen verbündeten als es darum ging die sowjet union aus afghanistan zu vertreiben. doch bin laden änderte seine pläne, begründete die taliban und erklärte amerika den kampf. erst daraufhin wurde er der islamische terrorist wie amerika ihn als feindbild haben wollte, um die welt gegen den islam aufzubringen. Hier noch eine fatwa aus dem jahr 2005 aus der spanischen muslimischen kommission von Mansur Escuerdo:
„These groups, that use names and languages related to Islam, discredit, in fact, with their actions, the image of Islam and serve the interests of their enemies. Their actions incite islamophobia in the countries in which Muslims are a minority and destroy the relations of cooperation and vicinity between Muslims and non-Muslims. Their actions provide a false image of Islam, which is precisely what the enemies of Islam strive to offer to the world. “

momentan brennt es in der ganzen arabischen welt, nehmen wir bahrein. die muslime gehen auf die straße und fordern ihre rechte. soldaten aus saudi-arabien und jordanien stoßen dazu und töten die demonstanten, die weder bewaffnet sind noch ihre rechte mit gewalt eintreiben wollten. ist das islam? saudi-arabien hat nur gute beziehungen zu den USA wegen öl, die königsfamilie ist soviel muslimisch wie Sie Herr Kiwitt. sie unterdrücken ihr volk im namen Gottes und selbst benehmen sie sich schlecht.

Ich möchte Ihnen eine geschichte erzählen:
jeden tag warf ein jüdischer nachbar unserem propheten müll vor die tür, prophet mohamad entsorgte ihn jedes mal. eines tages war kein müll vor der tür. deshalb ging er zu dem juden und fand ihn krank zu hause. unser prophet bat ihm hilfe an und der jude wunderte sich dass ihm hilfe angeboten wurde obwohl er sich ihm gegenüber nicht gut benommen hatte. er entschuldigte sich beim propheten, dieser vergab ihm und der jüdische mann konvertierte zum islam.

Kennen Sie die Geschichte von Imam Hussein, dem Enkel von prophet Mohamad? der bei Kerbala starb, damit der islam nicht zu grunde geht? informieren Sie sich wenn Sie möchten, es würde Ihnen bestimmt helfen zu verstehen, dass der islam nicht von allen so praktiziert wird, wie es von prophet Mohamad und seiner familie vorgesehen war.

nur weil manche äpfel verdorben sind, fällen Sie noch lange nicht den ganzen baum, Sie versuchen die ungesunden äste zu schneiden, aber nicht die wurzel.

Wissen Sie was Empathie bedeutet?
Versetzen Sie sich in die lage eines palästinensers dessen kind vor seinen augen getötet wurde. was würden Sie tun?

versuchen Sie auch mit dem herzen zu denken, verstand ist wichtig, aber wie hieß es schon im kleinen prinzen? „man sieht nur mit dem herzen gut, die wesentlichen dinge sind für die augen unsichtbar“

Keine Erklärung zu Sure 9:111 – nur Geschwafel.

Zum Schluss:

Hallo Eckhardt,
Sie kommen mir langsam vor wie ein Zeuge Jehovas, der mit bibelzitaten um sich wirft und dann meint er kenne die bedeutung.
ich verstehe diesen vers nicht als aufruf zum kampf, sondern zur verteidigung. die ganzen kriege zur zeit unseres propheten dienten allein der verteidigung und dem schutz der religion.
als muslim werde ich sicher nicht ins paradies eingehen wenn ich meinen nachbarn, einen ungläubigen, erschlage, nur weil er sich nicht zum islam bekennt. das wäre mord und mord wird bestraft. ich gehe nicht davon aus, dass diese menschen, die hinter dem terror stecken (ich möchte sie nicht als muslime bezeichnen, auch wenn das mal ihre religiöse herkunft war) ins paradies gelangen, ihnen wird das höllenfeuer sicher sein.

nehmen wir palästina, warum bekämpfen die palis die israelis? weil sie ihre heimat zurück wollen, nicht weil die israelis ungläbige sind, das sollte doch wirklich jeder nachvollziehen können. was haben die menschen dort noch zu verlieren, das meiste wurde ihnen schon genommen, sehen sie nicht die bilder von toten palästinensischen kindern/menschen? wir sehen in den nachrichten nur was wir sehen sollen, was wir glauben sollen. eine eigene meinung zu etwas haben ist doch nicht erwünscht, die meinung der mächtigen ist die die für uns alle zählen soll. wir haben angst vor dem was uns fremd ist und so wie der islam propagiert wird, verstehe ich dass viele menschen angst haben. ich habe junge muslimas kennen gelernt-mit und ohne kopftuch, die sich freiwillig dafür entschieden haben oder die endgültige entscheidung zum hijab noch aufschieben, weil sie noch nicht so weit sind. zwang sollte nicht sein, aber es stimmt leider dass es zu viele eigeninterpretationen gibt, die frauen als menschen letzter klasse behandeln, die menschen verfolgen und töten weil sie anders sind. aber das geht nicht vom koran aus. der koran ist ein meisterwerk wie nur Gott es schaffen kann, doch uns , den menschen hat er nicht perfekt geschaffen, damit wir uns als würdig beweisen können. kein mensch ist gleich dem anderen und es gibt viele dumme menschen, fanatische menschen, die denken sie alleine haben die wahrheit erkannt. osama bin laden ist kein held des islams, er ist vielgehasst bei uns, wie jeder der ein schlechtes bild auf unsere religion wirft.

auch die thora und das NT geben verschiedene interpretationsanlässe, aber keiner kümmert sich darum-zumindest heut zu tage nicht mehr, und warum? weil der glaube schwindet. im islam wird er stärker. ich kenne viele christen (meine familie 🙂 ) und auch andersgläubige sowie atheisten.teilweise können sie nicht verstehen dass wir an Gott glauben, andere beneiden uns für unseren festen glauben, der uns in jeder lebenssituation begleitet.

ich finde es traurig dass der islam nur mit negtivschlagzeilen in die presse kommt, wem haben denn die westlichen länder ihr wissen um medizin und mathematik zu verdanken? z.T. den griechen und zum anderen den arabern, den muslimen. unser prophet hat die wissenschaft nie verdammt, wie z.b. die katholische kirche es getan hat. ein muslim soll lernen, seinen verstand gebrauchen, sich vervollkomnen, nicht nur in seiner religion, auch in seiner allgemeinbildung-sowohl mann als auch frau!!!

suchen Sie nicht nur negatives, suchen Sie positives und Sie werden es finden.

Das mag sein. In den frühen Suren und Versen des Korans, aber nicht in den späten, den „endgültigen“. Und übrigens; Nein, ich bin kein Zeuge Jehovas, sondern aus gutem Grund Atheist. Denn wir Menschen haben in unserer Kulturgeschichte bereits an so viele Göttinnen und Götter „geglaubt“, dass ich diese einfach nur als lächerliche Märchenfiguren bezeichnen kann. Und die „religiösen“ Schriften (Koran, Bibel etc.) sind m.E. nichts anderes als absurde Märchenbücher – Gewaltphantasien inklusive. Aber bekanntlich darf jeder „glauben“, wozu er lustig ist. Etwas zu „wissen“ halte ich für besser. Das war’s meinerseits.

Eckhardt KiwittZum Autor: Eckhardt Kiwitt ist Angestellter in einem Verlag, Mitglied der Bürgerbewegung Pax-Europa und Autor des Aufsatzes „Das Islam-Prinzip“ sowie Gestalter des PI-Kalenders 2011. Laut LMU-Dozent Stefan Jakob Wimmer gehört er in die Riege der „prominenten Islamkritiker“.


(Hinweis: Gastbeiträge geben nicht zwingend die Meinung der Redaktion wieder. Wenn Sie selber einen Artikel beisteuern wollen, schreiben Sie uns: info@blue-wonder.org)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

93 KOMMENTARE

  1. Eine Frau, die freiwillig zum Islam übertritt ist in etwa so, als würden die farbigen in den USA für die Wiedereinführung der Sklaverei plädieren…

  2. Ich habe den Brief nicht viel mehr als bis zum dritten Satz gelesen. Eine typische Diskussion mit einem Moslem. Sofort wird man als krank beschimpft, weil man es wagt den Islam zu kritisieren.

    Es ist wie dieses Schild „Tötet alle die, die behaupten der Islam sei gewaltätig“. Sofern es sich hier wirkich um eine Konvertitin handelt, ist Ihr Bief doch genau der Beweis dafür das der Islam und der Koran gewaltätig macht!

  3. In der ersten Mail (die anderen hab ich nur überflogen) erinnert mich der Stil an manche Mail, die PI-User an Politiker versenden und hier in Kopie einstellen. Da wünsche ich mir oft eine sachlichere Ausdrucksweise.

  4. Ich mag diese Müll-Geschichte. Seinen Müll auf die Straße werfen ist also eine Art des Kommunizierens, wir leben noch und uns geht es gut.

  5. Ach..und Tippfehler..da würde ich nicht viel drauf geben. Mich regt das Thema ja auch dauernd auf und die Tippfehler spriessen! Da bin ich also auch Moslems gegenüber tolerant… 😉

  6. Aber bekanntlich darf jeder “glauben”, wozu er lustig ist. Etwas zu “wissen” halte ich für besser.

    Hier muss ich aber einhaken, Herr Kiwitt!

    Glaube und Wissen sind nämlich keine Gegensätze!

    – Das Wissen richtet sich nämlich an die Logik des Menschen!
    – Der Glaube richtet sich an die Emotionen des Menschen!

    Da jeder Mensch neben seinem bloßen Körper sowohl Logik als auch Emotionen besitzt, sind Glaube und Wissen sich ergänzende Themen!

    Man macht aber einen kapitalen Fehler, wenn man die Methoden des einen Gebiets verucht, auf die Methoden des anderen Gebiets anzuwenden – und DAS wird leider sehr sehr häufig gemacht!

    Sowohl von Priestern, die versuchen die Naturwissenschaft zu erklären, als auch von Naturwissenschaftlern, die versuchen, die Religion zu erklären. Dies ist beiderseits ein Missbrauch und sollte unterlassen werden –
    außer man will Zwietracht säen und Streit provozieren

  7. #1 Biker (16. Mai 2011 10:22)

    Eine Frau, die freiwillig zum Islam übertritt ist in etwa so, als würden die farbigen in den USA für die Wiedereinführung der Sklaverei plädieren…

    Oder wenn Frauen gegen die Einführung des Frauenwahlrechts demonstrieren. Hat es in der Schweiz tatsächlich gegeben.

  8. @#2 Platow (16. Mai 2011 10:25)
    Das ist die gefälschte Schild-Version.
    Das Original lautet „BEHAD THOSE WHO INSULT ISLAM“

  9. Go Kiwi Go! Da schreibt Dir aber keine einzelne „Islamkonvertitin“ sondern ein ausgewähltes Autorenteam versucht ein publikumswirksames Statement zu verfassen. Hilft eigentlich nichts: Unhaltbares Geschwurbel(wem verdanken wir den Fortschritt usw..) bleibt unhaltbares Geschwurbel. Das Problem: Bei einfach gestrickten Gemütern wirkt`s.

  10. ich verstehe diesen vers nicht als aufruf zum kampf, sondern zur verteidigung. die ganzen kriege zur zeit unseres propheten dienten allein der verteidigung und dem schutz der religion.

    Die Argumentation hätte zum Unternehmen „Barbarossa“ gepasst…

    ein muslim soll lernen, seinen verstand gebrauchen…

    tja…

  11. Diese Ausführungen der Konvertitin erklären aber nicht, weshalb sich beispielsweise Pädophilie im Koran findet. Bei einer Religion, die so schriftfixiert ist wie der Islam, dürfte es solche „Ausrutscher“ in den heiligen Texten doch gar nicht geben.

  12. Was diese Frau schreibt ist alles Müll.
    Der Islam ist sch…, darüber sind wir uns alle klar.

    Nur hiermit hat sie Recht:
    weil der Islam werte hat, moralvorstellungen hat, familiär ist und ein Wir-gefühl vermittelt, das in der kultur des abendlandes dem egoismus gewichen ist.

    Und diese Werte, nach der alle Menschen Sehnsucht haben gaukelt der Islam vor zu erfüllen und er gibt auch ein Wir-Gefühl, Moralvorstellungen und Spiritualität.
    Die Menschen sind schon immer religiös gewesen und auf der Suche nach Geborgenheit, Familie und Wir-Gefühl.
    Diese Werte sind bei uns auch häufig verloren gegangen und sich nur auf das GG zu berufen und zum Maß aller Dinge zu machen ist ein wenig armselig, der Mensch braucht mehr.

    Unsere Gesellschaft müßte sich wieder auf die alten Werte zurückbesinnen wie Familie, Gott, Vaterland, Gemeinschaftsgefühl etc.
    Dann hätte der islam auch keine Chance in Europa!

  13. ich finde es einfach nur traurig wie abfällig Sie sich über meine religion äußern, ein Muslim würde dass bei christen und juden NICHT tun

    Nein, ein wirklich religiöser Muslim würde was ganz was anderes tun da bin ich mir sicher 😉

  14. @ #13 Bonn (16. Mai 2011 10:45)

    Moslems betrachten am Koran nur die Textstellen, die sich gerade für ihre persönliche Situation am besten eignen.

    Das andere ist Tabu – aber eignet sich vielleicht für einen anderen Moslem.

    Der Grundsatz hierzu heißt:
    „Im Islam gibt es keinen Zwang!“
    (Jeder sucht sich das aus, was ihm am Besten gefällt)

  15. #10 wolfi

    Die Botschaft ist wichtig.

    Wenn Sie sich, wie in Ihrem Post #4 nur mit der Form auseinandersetzen, verfolgen Sie die gleiche Gegenargumentation die man Sarrazin versucht entegegenzubringen und diskreditieren Ihre Meinung zum Inhalt.

    PS: Auch wenn ich an dieser Stelle immer hinzufüge, dass es bisweilen schon besser ist die Form zu wahren. Aber als Legastheniker, non native etc. bin ich da eben tolerant.

  16. Hallo Eckhardt,
    (….)
    ich verstehe diesen vers nicht als aufruf zum kampf, sondern zur verteidigung. die ganzen kriege zur zeit unseres propheten dienten allein der verteidigung und dem schutz der religion.

    Ja richtig, vor den bösen Kreuzrittern vermutlich;)

    Vielleicht sollte man das Mädel mal über die islamischen Expansionskriege aufklären.

    Der Islam wurde durch das Schwert verbreitet.

    Ein Glück gab es Kreuzritter, diese führten „Verteidigung“, aber leider waren sie nicht konsequent genug.
    Sie haben die Ankunft dieses Todeskultes nur verschoben.

  17. #16 Denker (16. Mai 2011 10:56)

    Moslems betrachten am Koran nur die Textstellen, die sich gerade für ihre persönliche Situation am besten eignen.

    Ich frage mich nur, warum diese Konvertitin sich mit Ihren Gegenthesen nicht z.B. an Islamistische Hetzseiten richtet und mit diesen über Ihre friedliche Auslegung des Korans, oder sagen wir mal mit den Teilen die wirklich friedich sind (Frühere Suren Medinazeit) mit denen konfrontiert die älter sind? Ach ja..weil dann die friedlichen Suren nicht mehr gültig sind!

  18. Religion ist eine zu tiefst menschliche, aber gottlose Angelegenheit.

  19. So so, Glauben bedeutet also sich etwas schön zu reden was ganz schrecklich ist und sich einzureden man müßte sich einen eigenen Reim auf etwas machen was keinen Sinn macht. Tja, wenn ich die Soll-Seite auf meinem Kontoauszug weglasse bin ich ja eigentlich ein reicher Mann …

  20. Sorry, ich bin sicher kein „einfach gestricktes Gemüt“, aber die Mails der Konvertitin verlangen m.E. nach einer ausführlicheren Antwort als Kiwitts barsche Statements!

    Immerhin nimmt sie einige seiner Argumente zur Kenntnis und zeigt, welche Probleme sie damit hat: Wie geht das wohl praktisch: „Nichts gegen Muslime haben, wohl aber den Islam, diese totalitäre Pseudoreligion ablehnen“? Wie soll das bewusstseinsmässig für einen Muslim gehen: Den Islam als totalitäre Pseudoreligion ächten und ihn zugleich praktizieren? Wie schizophren müsste man dafür wohl sein?

    Gut, man kann sagen: Das ist nicht unser Problem, das Seelenleben der Muslime ist bei den bevorstehenden Problemen, die wir mit dem Islam haben werden, zweitrangig. Stimmt auch: Man hätte auch im Dritten Reich den Nationalsozialismus entschieden ablehnen müssen und gleichzeitig nichts gegen Deutsche haben, auch wenn ein grosser Teil der Deutsch en der Nazi-Ideologie begeistert anhing. So ähnlich ist es mit den Muslimen.

    Aber irgendeine Brücke müssen sie sich ja bauen, wenn sie den Glauben nicht komplett verlassen wollen. Und sie bauen sich eine, indem sie den grössten Teil von Koran, Ahadith und Sira einfach ignorieren und nur die friedliebenden Teile wahrnehmen. Das ist rational nicht gerade zufriedenstellend, aber reicht, um weiter als Muslim leben zu können! (Der Austritt ist schliesslich auch mit Gefahr für Leib und Leben verbunden).

    Ich sehe natürlich, dass jeder Muslim – auch wenn er die Augen vor der gewalttätigen Natur des Islam verschliesst – das soziale System des Islam mit all den Auswüchsen, die wir hier immer im Visier haben, mitträgt.

    Aber ich sehe auch das persönliche Problem, das der einzelne Muslim mit dem selbstverständlich gewalttätigen, Andersgläubige ausgrenzenden und nach dem globalen Kalifat strebenden Islam immer wieder haben muss. Wie kann er angesichts dieser Tatsachen seinen Glauben praktizieren?

  21. Gott, Götter leben und sterben nur in den Gehirnen der Menschen die an sie glauben.

    Wer anderer Meinung ist soll doch bitte erklären wo denn die Götter der Pharaonen, der Römer, der Griechen, der Germanen, der Inka, der Maja, der Azteken, um nur die Bekanntesten zu nennen, geblieben sind. Alles Aberglauben um die Menschen in die gewünschte Richtung zu lenken und unterwürfig zu halten.

    Auch wenn ich nicht gläubig bin, doch bei einem bin ich mir sicher: Wenn Gott wirklich Gott sein sollte, dann kann Allah nur der Teufel sein. Die Gegensätze sind einfach zu groß. Das ist wie heiß und kalt, das kann nie dasselbe sein, sondern nur entweder heiß oder kalt.

    http://www.kunst-fuer-freiheit.de/g_gottesspiel_anno_0_nach_christi.html

    Ach ja, ich habe auch gehört dass jedes Jahr ein paar Deutsche zum Islam übertreten. Na und? In keinem Volk der Erde gibt es nur Hochintelligente, es sind immer ein paar geistige Tiefflieger dabei.

  22. Bei Argumenten gegen den Islam beginne ich nie mit Koransuren, sondern mit Fakten, wie sich der Islam heute allgegenwärtig präsentiert, von Marokko bis zu den Philipinen, von Flensburg bis Garmisch: stark überproportionlal gewalttätig und kriminell, überproportional ungebildet und transferleistungsabhänig und sogar überproportional geistesgestört, durch Inzucht! Ja und in der Tat haben Islam und Nationalsozialismus ideologisch fast alles gemeinsam, bis auf den Namen des Propheten.

    Erst danach bringe ich evtl. den Koran als Erklärung dafür, wobei es eigentlich wurscht ist, die Fakten sind ausschlaggebend.

  23. ….völliger Irrsinn.

    Verweigerung der historischen Fakten.
    Verdrehungen und stolz im Lügen erzählen.

    Dabei noch dieser Ansatz romantisierender Verklärung …. und nach Aussen hin eine Wahnvorstellung produzieren wollen die mit dem historischen Mohammed nicht in Übereinstimmung zu bringen ist.

    Wie oft bereits erlebten wir hier auf PI Frauen die wegen ihrer sexuellen Begehrlichkeiten zum Islam konvertiert sind …….. und hinterher die Stresszeit ihres Lebens bekommen hatten…..

    ————————————————-

    Zitat der Neo-Muslima:

    “ doch bin laden änderte seine pläne, begründete die taliban und erklärte amerika den kampf. erst daraufhin wurde er der islamische terrorist wie amerika ihn als feindbild haben wollte, um die welt gegen den islam aufzubringen.“

    Typisch für Leute in der Denke des Mohammed: Der Versuch ihre mörderischen Motive denen anlasten zu wollen, die sie attackiert haben.

    Soviel auch zu den mörderischen Raubzügen des Mohammed welche die Konvertitin als „verteidigung“ des Islams hinzudrehen versucht.

    Schlußsatz: …… wenn LÜGEN zum Kult wird sinkt die Seele dorthinein wo die Wahrheiten- und die Faktenbringer als Feinde gesehen werden.

  24. :mrgreen:

    Danke für den umfassenden Einblick in die Psyche der Mohammedanerwelt.

    „Islam bedeutet Frieden“
    😆

    Es gibt im Friedensbuch Koran alten Buch des Hasses ein ganzes Kapitel (Sure), das „Die Kriegsbeute“ heisst.
    Aber es gibt kein einziges Kapitel das „Frieden“ heisst.

  25. Na sowas — eine Irre die wirres schreibt, wer haette sowas gedacht?

    Deswegen hat es keinen Zweck solche Leute zu freiem Denken oder Leben zu motivieren, damit koennen die nichts anfangen, das ist wie als wenn man einem Schwein das Singen beibringen will — man verschwendet seine Zeit, aergert das Schwein und nervt die Nachbarn mit dem Gegrunze.

  26. Ein sehr erhellender Beitrag zum Thema „Ich hab zwar keine Ahnung von Geschichte und weiß auch nicht, wieso ich Atheisten immer mit der Bibel komme“, aber dass der Islam (im Gegensatz zu Katholenkirche) nie was gegen die Wissenschaft hatte, hört man dann doch ganz gern. KOMISCH erscheint mir nur, dass der gute Allah, der dem braven Mohammed den Koran ja via Erzengel Gabriel diktiert hat, so gar keine astronomischen (naturwissenschaftliche) Kenntnisse hatte! Der schwafelt nämlich im Koran munter, dass es mehrere Himmel gäbe und dass die Sternlein, die dortselbst funkeln, Lichtlein seien, die er aufgehängt hat, damit der Wandersmann in dunkler Nacht nicht vom rechten Wege abkommt.
    Wenn man sowas liest, kommt man nicht umhin, Folgendes zu denken: Allah hatte kein Nachschlagewerk, dass ihm Aufschluss übers eine Schöpfung geben konnte. In dieser Hinsicht war er als Schriftsteller ungefähr so schlampig wie Wolfgang Hohlbein, in dessen Romanen auch schon mal CIA-Ageteten auftauchen — zehn Jahre vor der Gründung der CIA.

  27. ……..ein wesentlicher Aspekt bei vielen Frauen die zum Islam konvertieren ist EXAKT der Umstand, dass sie von der Intriganz Mohammeds und seines „Allah“ innerlich völlig überzeugt sind …….. Sie kosten in ihren Herzen dies „Gefühl“ aus BESSER WIE ALLAH und sein PROPHET zu sein, also besser wie die „besten Männer“, siehe dazu: http://www.derprophet.info/inhaltsverzeichnis.htm
    (damit gelingt Korantexte auch richtig zuzuordnen, wie die Motive Mohammeds wirklich gewesen sind und nicht dem von ihm produzierten Schein nach …. welches solche nicht erkennen wollen die nur auf der Suche nach dem Schein sind)

    Diesen Frauen ist nicht bewußt um was sie sich durch solche Suche nach Schein wirklich bringen.

  28. “ wem haben denn die westlichen länder ihr wissen um medizin und mathematik zu verdanken? z.T. den griechen und zum anderen den arabern, den muslimen. “

    Den Indern, Chinese, Juden, arabischen Christen.
    Islamische Imperialisten haben auch reihenweise Universitäten verichtet wie in Alexandria oder in den hinduistischen Gebieten.

    http://tinyurl.com/3lljgly

  29. #26 nicht die mama

    Im Koran kommt das Wort „Liebe“ oder „gar „Nächstenliebe“ nicht ein einziges Mal vor.

    #27 imli

    Schön geschrieben! 😆

  30. #28 Pecos Bill (16. Mai 2011 11:32)

    Dein „Beitrag“ insbesondere mit dem Schlußsatz über Hohlbein könnte für den Islam Anfällige sogar „anregend“ wirken …….. verqueres „Geheimnisvolles“ ist nämlich auch wonach solche „konzentriert Ausschau halten“.

  31. Die emails ist eine typische mixtur aus taqiyya und beleidigtsein.
    Was mir am artikel nicht gefällt, ist, das von kiwitt unnötigerweise persönlich attackiert (groß/kleinschreibung) wird, damit macht er sich unglaubwürdig und das unnötigerweise! Er hat doch die besseren argumente, warum also die persönliche attacke wegen der groß/kleinschreibung und text struktur???
    Obwohl ich mich auch als islamkritiker verstehe, bin ich nicht mit den persönlichen attacken auf die konvertitin einverstanden, wir müssen uns nicht auf deren niveau herunter begeben, also immer schön sachlich bleiben, die logik ist auf unserer seite!

  32. OT:

    Wichtiges Gerichtsurteil:

    Az. 2 Ss 220/09

    Das bloße Auslachen stellt nach Meinung der Richter nämlich keine Beleidigung dar. Wörtlich heißt es: „Die Beleidigung setzt eine Missachtung in dem Sinne voraus, dass der Täter dem Opfer den sittlichen, personalen oder sozialen Wert abspricht. Nicht ausreichend sind hingegen einfache Unhöflichkeiten, Taktlosigkeiten sowie unpassende Scherze und Foppereien, wenn darin nicht ein das Opfer herabsetzendes Werturteil liegt. Daher kann das bloße Auslachen – sofern keine verbalen oder sonstige Entgleisungen hinzukommen – in aller Regel nicht als Beleidigung im strafrechtlichen Sinne gewertet werden.

    Dass der Angeklagte sich über das Gebiss des Opfers lautstark lustig machte, reicht für sich betrachtet somit noch nicht aus, um ihn wegen Beleidigung zu verurteilen.“

    Das Fazit:

    Es darf also weiter kräftig ausgelacht werden. Nicht alles, was Schmerzen verursacht, muss gleichzeitig auch strafbar sein.

    http://www.ksta.de/html/artikel/1305181939828.shtml

  33. #31 Jens T.T (16. Mai 2011 11:49)

    So isses …… und, wie ein EX-Muslim so treffend verlautet hat….sinngemäß: Wäre der Islam so, wie Muslime ihn – aus ihren Zwang an Allah glauben zu wollen – „hinbiegen wollen“, so müßten insbesondere muslimische Mekkaner und muslimische Mediner berühmt sein wegen ???………. die gibts aber nicht !

  34. Was auch auffällt ist, dass viele Muslime und islam Konvertierten. ein falsches geschichtliches Verständnis haben. Islamische Toleranz, Erungenschaft und Bildung.
    Der Klassiker. Der Islam hat die Dezimalzahl eingeführt, das Papier, Schießpulver und Medizin, Anatomie erfunden. Eine dreisste Lüge. Diese Erfindungen wie Dezimalzahl kamen aus Indien ( Hindu), China ( Schießpulver, Medizin, Pysiotherapie, Akupunktur)und arabische Christn haben die grichische Texte übersetzt.

  35. #35 Cherub Ahaoel

    Seit den Nobelpreisvergaben, haben gerade mal 10 Muslimen und Araber Nobelpreise erhaltn. Von den war 2 oder chr. Araber bei einer Population von ca 20 Mio. Von den Muslimen gab es auch einen Türken, der aber auch die Tötung von den Armeniern, als Völkermord darstellte.

    Die Juden haben ca. 160 Nobelpreis abgeräumt. Da war bestimmt nicht jeder Atheist. Das heist gläubige Juden haben in der Wissenschaft Lichtjahre mehr geleistet als der Islam.
    Merke 1,5 MRD Muslime = 6-8 Nobelpreise
    ca. 20 mio. Juden= über 160 Nobelpreise.

    Wenn ich Moslem wäre würde es mir das schon zu denken geben, falls ich die Zahlen jemals erfahren würde. Der Iman wird es mir bestimmt nicht erzählne.

  36. Und Judenhetze und Verleumdungen Israels dürfen bei der Konvertitin auch nicht fehlen. Es fällt mir im übrigen schwer zu glauben, dass die Mails tatsächlich von einer deutschen Konvertitin stammen.

    Den Atheismus von Hern Kiwitt teile ich nicht, ebensowenig seine Ansicht, dass Religion törichter Aberglaube ist. Darüberhinaus sollten wir Islamkritiker – ob religiös oder areligiös – zusammenhalten.

  37. Der Koran bezieht sich mit seinen kriegerischen äußerungen vor allem auf die zeit in der unser prophet lebte

    Aäh- und warum wohl waren die Zeiten so kriegerisch? Doch nur, weil dieser größenwahnsinnige Mohammed die gesamte arabische Halbinsel mit Krieg überzog!
    Typisches Moslem- Geschwafel, hier Ursache und Wirkung zu verdrehen. Wäre der Prophet nicht so machtgeil gewesen, hätte Ruhe in der Wüste geherrscht.
    Bei Adolf sprach man übrigens vom „uns aufgezwungenen Krieg.“

    ich finde es traurig dass der islam nur mit negtivschlagzeilen in die presse kommt, wem haben denn die westlichen länder ihr wissen um medizin und mathematik zu verdanken?

    Die Medizin war jüdischen und altpersischen Ursprungs, die Griechen und Römer nicht zu vergessen. Die Schriften des röm. Arzt Galen war während des gesamten Mittelalters maßgeblich, die Heilkunst in den Klöstern gar nicht mal so schlecht.

    Die Mathematik stammt übrigens von den Griechen und wurde durch Isidor von Sevilla (7.Jh) (wie ein Großteil der antiken Wissenschaften) ins mittelalterliche Europa transferiert. Dafür brauchte es definitif keine Muselmanen.

    Die sog. Arabischen Zahlen stammen aus Indien und wurden dort schon 1000 Jahre vorher gebraucht, bevor irgendein Araber mehr als mit seinen 10 Fingern zählen konnte.

  38. Danke Herr Kiwitt für die entlarvende Veröffentlichung dieser „Korrespondenz“ (eigentlich wirrer Monolog einer intellektuell entkernten Konvertitin).
    Auch sprechen Sie mir als Atheist aus der Seele und geben mir Hoffnung, dass PI nicht doch zu einem rein religiösen Blog verkommt, sondern auch Atheisten hier noch zu Wort kommen, ganz im Sinne des Pluralismus.

    Mein erstes Posting war etwas ausführlicher, aber aufgrund der datentechnischen Inkontinenz von PI ist dieser in den unendlichen Weiten nicht ladender HTML-Seiten verschwunden.

  39. Der Grund vieler Konvertitinnen oder schlicht Konvertitten ist sexuelle Hoerigkeit gepaart mit dem Spielchen der Unterwuerfigkeit, auch als SM bekannt. Als Vermieter habe ich so meine Erfahrungen gemacht. Zertruemmerte Wohnungen und notwendige Polizeieingriffe. Muslimische Mieter, nein Danke!

  40. @39 Kaiman Mazyek

    Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum manche hier immer befürchten, daß PI ein religiöser Blog werden könnte. Atheisten und Agnostiker kommen und kamen hier auch zu Wort (Broder, Falacci, Giordano).

    Bei den Dingen, die die Frau von sich gibt handelt es sich um Taqqyia, obwohl nicht auszuschließen ist, daß die Dame selbst an einen friedlichen,toleranten Islam glaubt. Dann ist früher oder später ein böses Erwachen angesagt.

  41. …es lohnt sich den gesamten Artikel zu lesen… obwohl Inhalte der Konvertitin sowie Verlauf und Ende der Konversation bereits zu Beginn feststehen…

    …dabei fällt mir besonders eine Sache auf: wer hat schon einmal einen „normalen“ Moslem kennengelernt, der sich kritisch mit seiner Religion auseinandersetzt… also in der Art und Weise, wie wir Christen es täglich tun…???

  42. Ich glaube das nicht mit der „Konvertitin“. Die Mails lesen sich vielmehr so als von einem jungen Moslem geschrieben, der versucht, Eckhardt zu bekehren.

  43. Ich sehe nicht ein, warum ich, der Einfalt der anderen wegen, Respekt vor Lug und Trug haben sollte.
    (Arthur Schopenhauer)

  44. Danke Herr Kiwitt für diesen aufschlussreichen Artikel. Sie haben ein Interessantes leben um was ich Sie nicht beneide.
    Mir stellt sich dabei eine Frage, in den letzten Monaten gab es immer wieder Berichte über neue Entdeckungen in der Gehirnforschung.
    Hat es schon mal eine Untersuchung von Moslems gegeben in wie weit sich deren Gehirn von dem eines Normalen Europäers unterscheidet? Oder wäre das zu Rassistisch?
    Weiss von euch jemand etwas darüber?

    Andreas

  45. #40 Kaiman Mazyek

    Ich poste hier mit Mozilla Firefox, da kann man mit zurückblättern seinen Kommentar wiederfinden und zur Sicherheit kopiere ich vorher mein Geschreibsel mit Text makieren => Strg + c. Beim möglichen wiedereinfügen: Strg + v.

    Empfinde es auch ein wenig peinlich, dass andere Blogs tadelos funktionieren. Wie machen die das?

  46. @ #42 gideon

    Die Tendenzen sind da, aber ich will hier nicht wieder den Dreißigjährigen Kommentarkrieg auslösen, deshalb vertiefe ich das jetzt nicht.
    Fakt ist:
    Juden, Christen, Atheisten – stehen auf des Mu.sels Todeslisten!

    #47 DerBoeseWolf
    Ja, benutze gerade (da auf Arbeit) den dümmlichen Internet Explorer.

  47. Ich glaube übrigens auch nicht, dass „Prophet“ Mohammed geisteskrank war.

    Mohammed war schlicht ein Lügner und Betrüger, ein arabischer Sektengründer. Ein antiker Sun Myung Moon.

  48. man sollte den koran selbst lesen und zwar in den verschiedenen übersetzungen, damit aus den uneinigkeiten der übersetzer eigene schlüsse gezogen werden können.

    Na da hat einer aber dem Osama bin Baden auch ne falsche Übersetzung gegeben. Waren bestimmt die Amis oder bie Pöhsen Juden. Man man man dieses P@ck sollte sich doch mal selber zuhören. Aber die Opferrolle ist den Moslems ganz Recht den als Opfer ist man nie Schuld!!!

  49. @ #50 Islam-Nein-Danke

    Ich kenne bestimmte Suren in mehreren Übersetzungen.
    Sie unterscheiden sich ledig wie bei Sure 8, 55 durch Formulierungen, aber nicht durch die Aussage.

    Bspw. „schlimmer als das Vieh“ statt „die schlimmsten Tiere“
    Die Aussage ist immer noch die gleiche Hass-Botschaft.

  50. „…ich finde es einfach nur traurig wie abfällig Sie sich über meine religion äußern, ein Muslim würde dass bei christen und juden NICHT tun-auch wenn Sie jetzt etwas anderes behaupten.“
    LOL. Da kann ich wirklich nur lachen, wenn ich solches lese! Ignoranz. Dummheit. Idiotie. Juden und Christen werden bei den Musoimen als Affen und Schweine betiitelt….
    (Grundwissen Islam, Lektion 3!!)
    http://www.youtube.com/watch?v=otp6fLX4qbQ

  51. @ Kaiman Mazyek

    Will auch keinen „Krieg“ auslösen 🙂 und gebe dir im Übrigen bezüglich der „Todesliste“ recht.

  52. Und Epileptiker sind, so sehr ich sie bedauere, nicht „gestört“?

    Dostojewski, Nobel, Dante, Alexander der Große, Napoleon etc. Wenn jeder so „gestört“ wäre, dann wäre die Welt viel besser. Sie haben wohl eine persönliche Abneigung gegenüber allen Epileptikern, also auch den, von mir aufgeführten, Menschen. Wenn sie aber tatsächlich davon überzeugt sind, die Epileptiker seien gestört, dann

    bitte bemühen Sie sich, sachlich zu argumentieren.
    Vielen Dank.

  53. #16 Denker (16. Mai 2011 10:56)

    @ #13 Bonn (16. Mai 2011 10:45)

    Moslems betrachten am Koran nur die Textstellen, die sich gerade für ihre persönliche Situation am besten eignen.

    Das andere ist Tabu – aber eignet sich vielleicht für einen anderen Moslem.

    Der Grundsatz hierzu heißt:
    “Im Islam gibt es keinen Zwang!”
    (Jeder sucht sich das aus, was ihm am Besten gefällt)

    Das widerspricht vollkommen Sure 2,2:
    „Dies ist ein vollkommenes Buch; es ist kein Zweifel darin: eine Richtschnur für die
    Rechtschaffenen;“

    und 2,85:
    „Dennoch seid ihr Leute, die ihr einander erschlagt und einen Teil der Eurigen aus ihren Häusern
    treibt, einer den andern stützend gegen sie mit Sünde und Missetat. Und wenn sie als Gefangene zu
    euch kommen, kauft ihr sie los, obwohl ihre Austreibung selbst für euch ungesetzlich war. Glaubt
    ihr denn nur an einen Teil des Buches und verwerft den andern? Es gibt darum keinen Lohn für jene
    unter euch, die also tun, denn Schande in diesem Leben, und am Tage der Auferstehung sollen sie
    der schwersten Strafe überantwortet werden; und Allah ist nicht achtlos eures Tuns.

    Aus der Kombination eines „perfekten“ Buches an dem es keinen Zweifel gibt und demzufolge auch nichts zu interpretieren ist, und der Tatsache, dass nicht nur Teile des Korans herausgepickt werden dürfen ergeben sich zwangsläufig folgende Schlussfolgerungen:

    1. Die sogenannten „Islamisten“ sind die wahren und echten Moslems.

    2. Die sogenannten „gemässigten Moslems“ sind gemäss Koran de facto gar keine obwohl sie mit ihrem Verhalten die „wahren Moslems“ schützen und fördern.

    3. Einem irgendwie noch vernünftig denkenden „Moslem“ bliebe logischerweise nur die Wahl zwischen Austritt oder Radikalisierung.

    4. Für Europa bleibt als einzige ehrliche Lösung nur eine konsequente Ent-Muslimifizierung übrig. Je früher damit begonnen wird umso weniger gewalttätig wird diese ausfallen.

  54. #22 Freiheitsfreund (16. Mai 2011 11:11)

    Ich verstehe Ihre Einwände.

    Natürlich sollten wir die allermeisten Muslime in erster Linie mal als Mitmenschen sehen, die sich wie alle anderen nach Liebe sehnen. Nach einem sozialen, kulturellen und religösen Gefüge, in dem sie leben können und sich gut aufgehoben fühlen.

    Viele Muslime sind nicht bereit, die Gewalt, die von Ihrer Religion ausgeht, sowohl im Schriftlichen als auch in der gelebten Praxis, zu akzeptieren. Sie blenden die Realität aus und finden die uns bekannten Erklärungsmuster, wie „falsche Interpretation“ der Terroristen und „Ausnutzung“ der völlig friedlichen Religion Islam für eigene Zwecke.

    Ich weiß genau, wie es ist, Realität auszublenden, um besser mit sich selbst und seinen Glaubenssätzen leben und existieren zu können. Bis vor 4 jahren hielt ich selber den Islam für eine friedliche Religion, als mediengläubiger Trottel.

    Was diese Menschen bräuchten, wäre eine vollkommene offene und vor allem ständige geführte Auseinandersetzung mit der Realität, mit deren Hilfe die Islamverklärung hin zu einer friedlichen, wunderschönen Religion in kürzester Zeit in sich zusammenfallen muss.

    Natürlich gibt es sehr viele Bücher dazu, z.B. Ibn Warraq und hunderte andere, die die Faktenlage bestens aufgearbeitet haben. Solche Leute lesen das aber nat. nicht.

    Und hier kommen Medien ins Spiel: diese diskutieren niemals Inhalte der Schriften des Islam. Sie benennen niemals die Tatsache, dass alle Dschihad-Terroristen sich auf den Kern des Islam berufen dürfen und warum gerade diese Schlächter Unschuldiger für Allah die „besten“ Gläubigen sind und direkt ins Paradies kommen usw.

    Wenn dazu ständig und immer wieder in unseren Super-Medien nur reine Warheit berichtet werden würde, dann würden

    1. kaum noch Deutsche oder andere Europäer konvertieren wollen

    2. kaum noch nichtmuslimische Frauen sich mit Muslimen einlassen wollen und konvertieren

    3. viel mehr Muslime als bisher ihren Glauben ablegen

    und 4. viel mehr Nichtmuslime als bisher in Deutschland und Europa verstehen, warum der Islam so ist, wie er ist und warum ca. 98% der Terroristen der Welt dieser Religion angehören.

    Sie würden die Gefährlichkeit endlich vollständig erfassen, die für die ganze Welt vom Islam ausgeht.

    Aus einer Medienkultur der Lüge und des bewussten Verschweigens erwächst nichts Gutes, sondern das Böse.

    Da der Islam nicht reformierbar ist aus den uns bekannten Gründen, muss der Einzelne Mensch ihm den Rücken kehren. Oder er gehört wahlweise in zivilisierten Ländern einfach verboten.

    In der modernen Welt der universalen Menschenrechte, der UNO, der weltweiten Friedensbemühungen ist für eine offen gelebte Menschenschlächterideologie kein Platz. Es ist der Islam, der für die meisten Krisen, Kriege und bestialischen Menschenverfolgungen auf dieser Welt verantwortlich ist.

    Diese Fakten gehören täglich benannt und diskutiert in unseren „Qualitäts“medien. Der Kern der Ursache gehört benannt. Das wäre eine Kultur der Wahrheit, Klarheit, Ehrlichkeit der Ehre und des Rückgrates die den Dämon von selbst bändigen würde.

  55. „Für den gläubigen Menschen steht Gott am Anfang, für den Wissenschaftler am Ende aller seiner Überlegungen.“

    Max Planck

  56. Bitte beachten: Diese Frau ist eine Schiitin geworden. Was das ganze noch ein Tick apokalyptischer macht.

    1. Sie weist auf den Märtyerertod vom Imam Hussein in der Schlacht von Kerbela hin, Kern des schiitischen Glaubens. Da geht nix ohne Hussein-Zitate, Hussein-Verehrung, Hussein hier und Hussein da. Zur Erinnerung an seinen Tod wird von Schiiten das grausige Blutfest Ashura gefeiert, bei dem bereits Kindern die Kopfhaut aufgeschlitzt wird.

    2. Die Geschichte mit dem Juden und dem Müll und dem angeblich barmherzigen Mohammed gibt es im Islam nicht – nicht im Koran, nicht in den Hadithen, nicht in der Sunna.

    Sie kommt aus dem „Sagenschatz“ der Bah’ai und es war nicht Mohammed, sondern der Bah’ai Religionsstifter Baha’u’llah (1817–1892), der sich um den Juden kümmerte. Wenn man sich etwas mit einem Schiiten unterhält, kommt diese Story inzwischen so sicher und zügig wie das Amin in der Moschee.

    Das Zentralheiligtum der Bah’ai steht übrigens in Haifa; die Bah’ai werden von den iranischen Schiiten brutal verfolgt und gelten nicht als Moslems. Eine der ersten Aktionen der Hamburger Schura war 2007 – eingebracht von den unter Teheraner Kontrolle stehenden Schiiten der schiitischen Imam-Ali-Moschee dann auch, die Ba’hai (in Deutschland!) aus dem Moslem-Gremium auszuschließen.

    3. Ihre permanenten Angriffe auf die Juden, die Besessenheit mit Juden und Israel samt den pausenlosen Verweisen darauf kann man fast identisch auf iranischen Regierungs- und Propagandaseiten lesen. Auch bei den Schiiten-Brüdern Özoguz vom Muslimmarkt liest man z.T. ähnliche Argumentationen.

  57. Hallo,

    die Frau ist falsch informiert. Natürlich werden andere Glaubensrichtungen im Koran herabgesetzt. Das ist so weil man sonst keine Legitimation vorhanden wäre andere Glaubensrichtungen zu bekämpfen bzw. zu unterdrücken.
    Beispiele:
    Sure 3.110 Ihr (Gläubigen) seid die beste Gemeinschaft, die unter den Menschen entstanden ist. Ihr gebietet, was recht ist, verbietet, was verwerflich ist, und glaubt an Allah. Wenn die Leute der Schrift (ebenfalls) glauben würden (wie ihr), wäre es besser für sie. Es gibt (zwar) Gläubige unter ihnen. Aber die meisten von ihnen sind Frevler.
    Sure 9.29 Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und den jüngsten Tag glauben und nicht verbieten, was Allah und sein Gesandter verboten haben, und nicht der wahren Religion angehören – von denen, die die Schrift erhalten haben – (kämpft gegen sie), bis sie kleinlaut (saghiruun) aus der Hand Tribut entrichten!
    ————————————
    Sure 9.33 Er ist es, der seinen Gesandten mit der Rechtleitung und der wahren Religion geschickt hat, um ihr zum Sieg zu verhelfen über alles, was es (sonst) an Religion gibt – auch wenn es den Heiden zuwider ist.
    ———————————
    ———————————
    Gruß

    Z1

  58. Hallo,

    die Frau ist falsch informiert. Natürlich werden andere Glaubensrichtungen im Koran herabgesetzt. Das ist so weil man sonst keine Legitimation vorhanden wäre andere Glaubensrichtungen zu bekämpfen bzw. zu unterdrücken.
    Beispiele:
    Sure 3.110 Ihr (Gläubigen) seid die beste Gemeinschaft, die unter den Menschen entstanden ist. Ihr gebietet, was recht ist, verbietet, was verwerflich ist, und glaubt an Allah. Wenn die Leute der Schrift (ebenfalls) glauben würden (wie ihr), wäre es besser für sie. Es gibt (zwar) Gläubige unter ihnen. Aber die meisten von ihnen sind Frevler.
    ———————————————
    Sure 9.29 Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und den jüngsten Tag glauben und nicht verbieten, was Allah und sein Gesandter verboten haben, und nicht der wahren Religion angehören – von denen, die die Schrift erhalten haben – (kämpft gegen sie), bis sie kleinlaut (saghiruun) aus der Hand Tribut entrichten!
    ————————————
    Sure 9.33 Er ist es, der seinen Gesandten mit der Rechtleitung und der wahren Religion geschickt hat, um ihr zum Sieg zu verhelfen über alles, was es (sonst) an Religion gibt – auch wenn es den Heiden zuwider ist.
    ———————————
    ———————————
    Gruß

    Z1

  59. #60 babieca

    Danke, das waren sehr wichtige Ergänzungen!

    Vor allem der Punkt 2. Tja, wieder nichts mit einem toleranten Mohammed: Andere haben also viel später die Lücke bemerkt und versucht, sie zu füllen.

  60. Das Mädel hat seine Seele verkauft und rafft das nicht.
    Aber wenn das ihre Überzeugung ist, dann laßt sie in dem Glauben. Sie wird sicherlich irgendwann mit denken anfangen.

    Ich habe es auch zu Nichts gebracht in meinem Leben und es sieht auch nicht so aus, als wenn sich das ändern würde. Aber zum Islam ❓ kriegt mich nichts ❗

  61. ich frage mich immer wieder warum so viele Menschen Islamophob sind….
    ———————————————-

    Das ist leicht erklärt!

    So wie sich viele Moslems der Welt repräsentieren,so werden sie wahrgenommen.(Fanatisch,Radikal,Blutrünstig) u.s.w)So wie sich viele Moslems ihrem Gast oder Aufnahmeland repräsentieren,so werden sie wahrgenommen!(Arbeitslos,Unintegrierbar,Kriminell,Gewalttätig)u.s.w

    Islamophbie ist nicht von heute auf morgen entstanden!In den letzten Jahrzehnten haben uns viele Moslems gezeigt wie sie wirklich sind!Wenn sie etwas bekommen oder erwarten,können sie für kurze Zeit Liebenswürdig sein.Wenn sie nichts bekommen oder Erwarten zeigen sie uns ihre volle Verachtung!Und diese Scheinheilige Liebenswürdige Verachtung hat sich auch tief in unser Gedächtnis eingeprägt!Das Ergebnis heisst Islamopobie!

    „Wer Hass sät, wird Hass ernten“

  62. Die erwähnte Spanische Fatwa hatte nicht den Zweck etwas gegen Osama Bin Laden zu unternehmen, sondern besagt, dass Osama kein Moslem sei, und die Medien deshalb im Zusammenhang mit Bin Laden und der Al Kaida nicht die Worte „Islamisch“ und „Islam“ verwenden dürfen, sondern den Begriff „Al Qaida Terroristen“ verwenden müssen.

    http://www.webislam.com/?idn=537

  63. Das finde ich jetzt aber ein Lustiges Beispiel im Atheisten Christen Konflikt.
    Dieser Artikel war eigentlich eine ziemlich harte Provokation gegen Christen und auch die Kommentare trotzdem ist die Lage nicht explodiert.
    Würde auch nur ansatzweise das gleiche über Atheisten stehen. Wäre hier schon lange die Hölle los interessant interessant.

  64. Ein Epileptiker muß nicht zwangsläufig gestört sein. Das ist ein sehr schwerer Lapsus!

  65. Immer wieder die selbe Leier, wenn es um die (hunderten) gewalttätigen Verse geht: „Der Koran bezieht sich mit seinen kriegerischen äußerungen vor allem auf die zeit in der unser prophet lebte“. Es wird also vorgeworfen, wer einen solchen Vers zitiert, reisse ihn aus dem Zusammenhang.
    Dabei ist das genau das, was Muslime machen, wenn sie uns weiss machen wollen, der Islam sei Friedlich (wie das Märchen„der wortursprung des wortes islam kommt von dem wort “salam” was “frieden” bedeutet“): Sie bringen also einzelne, aus dem Zusammenhang gerissene Verse, welche bei Betrachtung der Ganzen Sure oft alles andere als friedlich sind (z.B. 5:32; 2:256). Aber um diese Verse erst mal zu finden, bedarf es einem intensiven, jahrelangem Studium diverser Koranübersetzungen.

  66. Als Normalsterblicher hat es überhaupt keinen Sinn, mit religiösen Menschen über ihre Religion zu diskutieren. Schon gar nicht mit Moslems.
    Es bringt nichts. Selbst wenn man handfeste Argumente hat.

    Bildungsferne Türken und Araber sind in der Regel vulgär, intellektuell Bessergestellte und Konvertiten nerven unheimlich mit ihrem missionarischen Eifer.

  67. Epilepsie hat nichts mit eine „geistesstörung“ zu tun, das zu behaupten ist einfältig, beleidigend und pauschalisiert.
    Ich kenne einige Epileptiker die voll im Berufsleben stehen und auch noch für andere da sind (Gesundheitswesen)
    Das is ja wohl nen Schuss innen Ofen Herr Kiwitt

  68. ad Moralist
    „..wer hat schon mal einen „normalen“Moslem kennengelernt, der sich kritisch mit seiner Religion auseiandersetzt?“

    Doch, ich denke bei Hamed Abdel-Samad in seinen Büchern „Der Untergang der islamischen Welt“ und „Mein Abschied vom Himmel“ und in seinen Zeitungsartikeln, schon so etwas bemerktzu haben.
    Er lebt deswegen wahrscheinlich gefährlicher als wir hier im Forum.

  69. #4 wolfi (16. Mai 2011 10:30)

    In der ersten Mail (die anderen hab ich nur überflogen) erinnert mich der Stil an manche Mail, die PI-User an Politiker versenden und hier in Kopie einstellen. Da wünsche ich mir oft eine sachlichere Ausdrucksweise.

    100% Zustimmung meinerseits! Manche dieser hier in Kopie eingestellten Mails/ „offenen Briefe“ von PI-Usern an Politiker usw. sind mir auch eher peinlich – eifernd, geifernd, besserwisserisch-belehrend, pseudo-witzig, spätpubertär,…. Ich denke dann manchmal: Hätten sie den Mund doch lieber nicht aufgetan und geschwiegen.

    Mit dieser Frau U.Y. hätte ich mich auch nicht auf eine ernsthafte Dikussion eingelassen. Sie kann letztlich denken und glauben, was sie will. Wir aber sagen mit großer Beharrlichkeit, Nachdrücklichkeit und Klarheit, dass wir die weitere Ausübung und Ausbreitung des Kultes, dem sie angehört, in unserem Lande nicht wünschen und dass es für eine solche Haltung viele, viele gute und nachprüfbare Gründe gibt – historische, politische, juristische, spirituelle, kulturelle und soziale.

  70. Es ist ja schön für die Frau, dass Sie anscheinend ihr Glück gefunden hat. Darüber kann ich mich als Christ nur freuen.

    Ob Muslime untereinander die Christliche Nächstenliebe besser praktizieren als die Christen untereinander oder die Christen und Atheisten untereinander würde ich pauschal so nicht bejahen wollen.

    Neid, Missgunst und besonders Hass sind m.E. nur allzu menschliche Eigenschaften. Moslems sind da im Durchschnitt ganz gewiss nicht besser oder schlechter als andere Menschen.

    Obwohl, beim Hass bin ich mir da nicht ganz so sicher. Besonders religiöse Muslime wie Bin Laden und Seinesgleichen, die den „falschen“ Propheten spiegeln, laufen förmlich über von Hass.

    Beim Islam stelle ich immer wieder entsetzt fest: Je religiöser, umso hasserfüllter.

    Das ist aber leider eine Sackgasse. Auch Bin Laden hat diesen Irrweg mit dem Tod bezahlt.

    Wenn es dann einen Gott geben sollte, was ich hoffe, dann ist er bestimmt nicht so wie Mohammed ihn beschrieben hat.

    Ein solcher Gott, der Menschen wie Vieh ansieht und dementsprechend behandelt, wäre ein armseliger und trauriger Gott.

    Ein Gott der KZ-Wächter braucht um seine Sklaven zur Zwangsbeterei, zum Zwangsfasten und sogar zum Zwangsmorden anhält, nur um für sich bereits im Diesseits völlige Unterwerfung zu erreichen, ist ein schwächelnder Götze.

    Nein dieser sadistische, vermeintliche Gott hat mehr von einem Dämon.

    Leider hat das U.Y. in ihrer Einfalt und in ihrer naiven Islamromantik nicht erkannt.

    Wenn die Liebe die Sinne vernebelt!!!!!!

    Wie sagt ein russisches Sprichwort: Zusammen mit dem Liebsten, ist selbst eine Scheune das Paradies!

  71. Der Koran ist nur Satire.

    Die Tötungsanweisungen sind nur ein paar kleine Witzchen. Leider gibt es genug Muslime_Innen, die den Koran ernst nehmen.

    Und dann knallt`s. Macht aber nix, die haben`s nicht besser gewusst und können mit Verständnis unserer Bestmenschen rechnen.

  72. #38 Jens T.T (16. Mai 2011 12:11)

    …und Arafat als Friedensnobelpreisträger.

    Ich meine mich zu entsinnen nur ein einziger Nobelpreis in einer Naturwissenschaft …… und wieviel der wirklich von Mohammed gehalten hat ???

    Ich werd deine Antwort zum Anlass nehmen die Angelegenheit demnächst wieder zu studieren und diesmal ein wenig gründlicher.

    Mal gucken wieviele Nobelpreise wirklich völlig unpolitisch an Muslime gegeben worden sind.

  73. #79 Chi-Rho (16. Mai 2011 19:27)

    Zitat von dir:

    „Neid, Missgunst und besonders Hass sind m.E. nur allzu menschliche Eigenschaften. Moslems sind da im Durchschnitt ganz gewiss nicht besser oder schlechter als andere Menschen.“

    Zitat Ende

    Nach diesem wollte und will ich nicht mehr weiterlesen …….: 1) Sind die von dir aufgezählten Eigenschaften meiner Definition nach NICHT MENSCHLICH ! 2) Von „Durchschnitt“ zu reden ist sowie immer Sünde gegen die „überdurchschnittlichen“ und Versuchung zur Bagatellisierung an den „unterdurchschnittlichen“ ……. 3) Ob „Mensch“ ist wer solche wie Mohammed zum „perfekten Mensch“ wählt zweifle ich an. 4) …. siehe auch Kairoer Erklärung der Muslime. Ich bin da deutlich näher an der UN Menschenrechtserklärung.
    5)“als andere Menschen“ …..damit kannst du nur Nicht-Menschen, wie Stalinisten, Maoisten, Hitleristen, Napoleonisten, Alexanderisten, Geiserichisten, ….etc ……. also all solche die mörderisches Plündern fremder und eigener Völker zu ihrem persönlichem „Befriedigungskult“ inszenierten.

    Aufmerksamkeit, Gönnen und Geduld (nicht masslose „Toleranz“) sind meiner Ansicht nach menschliche Eigenschaften.
    Wenn dir gelingt, so wie mir am gelingen ist, das Matthäusevangelium innerlich immer weiter vom Herzen abzurücken „kommen“ die wirklichen menschlichen Wesenszüge „zurück“.

  74. #79 Chi-Rho (16. Mai 2011 19:27)

    …….und soviel noch: Wenn sie ihren Mann wirklich liebte würde sie ihm nicht in die Finsternis folgen. Sie tut sogar noch Ärgeres, sie macht Werbung für die Finsternis.

    Es ist wirklich eine Schande wieviele Seelen bei ersten spirituellen Erfahrungen gleich „der Neuheit auf den Leim“ gehen …… ich bin auch gar nicht so kurz so ein Klebenbleiber gewesen.

    Doch ich hab mich nicht wieder von den falschen Gefühlen diktieren lassen ……..

    In diesem Sinne wünsch ich dir was !

    Gruß

  75. „für mich sind aus den opfern von damals die täter von heute geworden“
    Hohoho! Das ist das Praktische an diesem Pack. Früher oder später fällt zwangsläufig die Maske.
    Und wieso hat man bei Konvertiten, so sehr sie auch die Friedfertigkeit des Islam beteuern, permanent das Gefühl, daß sie einem in jedem Moment an die Gurgel wollen? Oder geht das nur mir so?

    Aber, lieber Herr Kiwitt, sie haben sich hier auch nicht von ihrer besten Seite gezeigt. So sehr ich sie schätze, ihre Auslassungen gegenüber Epileptikern sind unter aller Sau.

  76. Es ist doch alles ganz banal: Sie hat einen Moslem geheiratet, oder genauer: Er hat sie geheiratet, wahrscheinlich hat er sie sehr gewollt, um im Lande bleiben zu können oder seinen Status zu verbessern, und ihr hat es gefallen, dass da jemand war, der sie sehr dringend wollte. Jetzt sagt er ihr, was sie glauben soll und hilft ihr, „korrekt“ vom Islam zu schreiben. Es ist wahrscheinlich schwer zu trennen, was sie anfänglich aus Liebe oder aus Zwang tut. Mit der Zeit wird der Zwang dominieren. Aber dann kommt sie aus ihrem Gefängnis nur mir großem persönlichen Risiko. Mädchen sind besonders leicht verführbar. Das weiß auch ein Moslem. Schade, dass ihre Eltern ihr keine Orientierung und Stärke mit auf den weg geben konnten.

  77. […] der islam ist ganz allein die hingabe zu dem einen Gott, der uns den Koran als leitfaden gesandt hat, der versucht uns recht zu leiten, der vergibt und straft. […]

    Ja, ganz allein Hingabe an den einen Allah!

    Deswegen ist da auch seit 1400 Jahren Stillstand in jeder Hinsicht. Keine Kunst, keine Literatur, keine Wissenschaft, keine Technik, kein wissenschaftlich-technischer Fortschritt, kein gesellschaftlicher Fortschritt. Überhaupt nichts.

    Nur Wüste vor den Zelten und Wüste im Kopf!

    […] man sollte den koran selbst lesen und zwar in den verschiedenen übersetzungen, damit aus den uneinigkeiten der übersetzer eigene schlüsse gezogen werden können. […]

    Na denn. Tun Sie das! Lesen Sie und ziehen Sie eigene Schlüsse.

  78. Epilepsie hat nichts mit eine “geistesstörung” zu tun, das zu behaupten ist einfältig, beleidigend und pauschalisiert.

    Jep, ich habe auch Epilepsie und ich bin davon überzeugt, dass ich nicht gestört bin. Vielleicht würde Herr Kiwitt auch das Gegenteil behaupten, ohne mich zu kennen. Sieht halt so aus, als ob er gut darin wäre.

  79. Die Geschicthe mit dem jüdischen Nachbarn von Mohammed habe ich mindestens schon fünfmal als Arguemnt gesehen..eigentlich den gesamten Text der Mails. Muslime (und die Frauen leider ganz besonders) schreiben keine Mails, sondern Copy & Pastes. Insofern ist das eigentlich egal, ob hier eine einzelne Frau, ein Mann oder eine Gruppe zum Islam einladen will, man bekommt eh immer die selbe Leier zu hören.

  80. Denn wir Menschen haben in unserer Kulturgeschichte bereits an so viele Göttinnen und Götter “geglaubt”
    ——————————————-
    Dem kann ich mich nur anschließen!

    Meine Meinung!

    Würde es Gott geben,wäre er doch ein grausamer Gott,wenn er zusehen würde,wie wir Menschen,uns seit Jahrtausenden gegenseitig die Köpfe einschlagen.
    Gäbe es ihn,und er wäre so mächtig und allwissend,wäre es doch kein Problem für ihn,das er einschreitet,sich uns zeigt,und uns(seinen Geschöpfen)den Weg in eine friedliche Zukunft weist!
    Nein,er kann sich uns nicht zeigen,weil er nicht existiert!
    Er existiert nur in unseren Gehirnen,geschaffen von unseren Vorfahren,in verschiedenen Zeitepochen.
    Die Götter die wir verehren,waren nichts anderes als Menschen,die zur damaligen Zeit,entweder besondere Begabungen besaßen,sich für ein gerechtes und friedliches zusammenleben zwischen verschiedenen Bevölkerungsgruppen einsetzten,
    oder besondere Körperliche Stärke aufwiesen!
    Die überzeugensten und erfolgreichsten wurden zu allmächtigen,allwissenden und Personen emporgehoben,die nicht von der Erde sein konnten,sondern vom Weltall herabgesandt wurden!
    So ähnlich wird uns das ganze von Generation zu Generation so eingetrichtert.

    Nein,es gibt keinen allmächtigen,allwissenden und gerechten Gott!
    Es gibt nur Menschen die mächtig und nicht mächtig sind,es gibt nur Menschen die wissend und unwissend sind,und es gibt Menschen die gerecht und ungerecht sind!
    Es gibt Liebe und es gibt Hass!
    Es gibt das Gute und es gibt das Böse.
    Jeder Mensch besitzt von Geburt an diese Eigenschaften.
    Sie kommen nicht von einem Gott,sondern durch die Evolution in unsere Gene.
    Nicht der Glaube an einen Gott,wie oft wir uns vor ihm verbeugen,zu ihm beten,oder wie oft wir ein Gotteshaus besuchen entscheidet,ob wir ein guter oder böser Mensch sind,sondern ob wir das gute,oder das böse in uns zulassen!
    Dazu brauchen wir keinen Gott,sondern einzig und allein,unser Herz und unseren Verstand!Kein Gott wird unser Schicksal bestimmen,sondern wir selbst.Unsere Zukunft,und wie wir unseren Planeten gestalten liegt in unserer Hand!

    Millionen von Zeilen die die verschiedenen Religionsbücher füllen,sind nichts anderes als Vorstellungen und Gedanken von Menschen,die meinten und meinen sie müssen die Menschheit von einer Gottheit überzeugen!

    Ich will nicht sagen das ich alles falsch und unrichtig finde was uns Religionsvertreter vermitteln,aber alles in allem hat nichts mit einem Gott zu tun!Ich denke bevor ein Gott existiert,ist vorher unser Sonnenystem verglüht!

  81. Knallharte Hirnwäsche, nichts anderes!

    Lustige Geschichte: Mein Nachbarn und seine Müll…

  82. Es wäre interessant, ein Profil (psychisch, sozial, wirtschaftlich, usw.) der deutschen Konvertiten zu beschreiben. Jemand könnte sich damit befassen.

  83. @ Kamera3

    „Profil“ der Konvertitin?

    Ich halte es für unwahrscheinlich, dass eine islamische Frau mehrfach einen deutschen Mann adressiert. Das islamische Umfeld bringt doch eher solche Haltungen hervor wie die folgende, in der der Mann zu seiner Frau sagt: „Wenn du einen anderen Mann ansiehst, geschweige denn ansprichst, bring ich dich um.“ Es ist also zu erwarten, dass die Konvertitin auf Befehl ihres Mannes gehandelt hat. Naheliegend ist aber auch, dass es gar keine Konvertitin gibt, sondern dass Herr Kiwitt einem männlichen Moslem (vielleicht einem Imam) auf den Leim gegangen ist. Die Probleme der Groß-klein-Schreibung passen dazu.

    Muslime im englischsprachigen Ausland machen gezielt Werbung für den Islam mit den Aussagen der zum Islam konvertierten Frauen (real oder fiktiv) ihres Gastlandes.

Comments are closed.