Die WELT berichtet heute von einem neuen, sensationellen Buch des britischen Historikers Paul Preston über den Spanischen Bürgerkrieg, in dem „erstmals die Gräueltaten, die zwischen 1936 und 1939 fernab der Front begangen wurden“, beschrieben seien. Kommt mir spanisch vor! Das einzig Neue scheint der Titel El holocausto español, der auf etwas billige Art Käufer anlocken soll, und die Anhebung der nach wie vor geschätzten Opferzahlen beider Seiten auf 600.000, wobei alles mitgezählt wird, auch tote Flüchtlinge außerhalb Spaniens. Besonders dubios klingt die Feststellung, die Roten hätten nur 50.000 Leute ermordet und dies einzig und allein in den ersten paar Monaten des Bürgerkriegs. Wie das?

Der Versuch, die Linken als die Besseren darzustellen, ist schon deshalb lächerlich, weil sie den Krieg verloren haben. Was wäre gewesen, hätten sie ihn gewonnen? Immerhin hatten die stalinistischen Kommunisten mitten in den Kämpfen damit begonnen, die mit ihnen verbündeten Anarchisten und Trotzkisten zu liquidieren (siehe etwa George Orwell). Da das Vorbild der Kommunisten aller Länder der Massenmörder Stalin war, läßt sich das Ergebnis denken.

Zweitens steht fest, daß ein Bürgerkrieg für ein Volk eine ganz schlimme Sache ist, die in 100 Jahren nicht verheilt. In Deutschland meinen die Antifaschisten und Dummerjahne, Mussolini und Franco seien wie Hitler zu beurteilen. Kaum einer weiß, daß unter Mussolinis Herrschaft kein einziger italienischer Jude ermordet oder an Deutschland ausgeliefert wurde. Und in Spanien liegen die Verhältnisse noch ganz anders.

Mit Google Maps findet man dutzendweise nach Franco benannte Straßen (Avenida del Generalísimo, Av del Generalísimo Franco, Avenida del General Franco, Calle del General Franco, Plaza del General Franco, Rúa do General Franco usw.) von Fuerteventura bis Galizien. Und das überdimensionierte Grab des Dikators in einer Höhlenbasilika im Valle de los Caídos (Foto), in dem auch der Falange-Gründer José Antonio Primo de Rivera begraben liegt zusammen mit 33.872 weiteren Gefallenen, bleibt, wie es ist, auch wenn die Linken und die EU schon versucht haben, ein historisches Dokumentatioszentrum daraus zu machen. Angeblich sollen eine halbe Million Leute pro Jahr da hinpilgern, Touristen inklusive.

Schon so erkennt man, daß man die Geschichte differenzierter betrachten muß und die politischen Verhältnisse in Spanien niemals mit Deutschland vergleichen kann. Die Nachkommen der ehemaligen Gegner im Bürgerkrieg sind keineswegs alle einheitlich nach links geschwenkt. Und der Dreisatz Hitler = Mussolini = Franco bleibt falsch. Das neue Buch von Preston, derzeit nur auf Spanisch verfügbar, fand bisher in der spanischen Presse kein allzugroßes Echo!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

46 KOMMENTARE

  1. Doch jetzt wird abgerechnet.

    OT

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/redaktion/ist-die-integration-gescheitert-kopp-autor-udo-ulfkotte-am-19-mai-2-11-zum-oeffentlichen-vortrag-i.html

    Die Wahrheit lautet: Bestimmte Migrantengruppen kosten uns pro Jahr weitaus mehr als die Wirtschaftskrise. Über eine Billion (!) Euro haben bestimmte Migrantengruppen allein in Deutschland in unseren Sozialsystemen bislang an Schäden verursacht.

    •Wussten Sie, dass schon mehr als vierzig Prozent der Sozialhilfebezieher in Deutschland Ausländer sind und die von ihnen verursachten Kosten für die Steuerzahler pro Jahr (!) höher sind als die Kosten der Finanzkrise?
    •Wussten Sie, dass eine orientalische Bremer Großfamilie pro Jahr rund 10 Millionen Euro an Sozialleistungen bezieht – und nebenher noch etwa 50 Millionen Euro durch kriminelle Geschäfte macht?
    •Wussten Sie, dass solche Migranten laut Armutsberichten immer ärmer werden und zugleich von Jahr zu Jahr mehr Milliarden ins Ausland schaffen?
    •Wissen Sie, wie viele türkische Hartz-IV-Empfänger Schwarzgeldkonten in Liechtenstein haben?
    •Wussten Sie, dass deutsche Sozialgerichte Sozialhilfebetrug bei Migranten inzwischen als »kulturelle Besonderheit« akzeptieren und mit dieser Begründung auf Rückforderung der betrügerisch abkassierten Summen verzichten?
    •Wussten Sie, dass wir seit Jahrzehnten Türken und Mitglieder von Balkan-Großfamilien, die noch nie in Europa gewesen sind, kostenlos und ohne einen Cent Zuzahlung in der gesetzlichen deutschen Krankenversicherung mitfinanzieren? Davon können ethnische Deutsche, deren Krankenkassenbeiträge ständig erhöht werden, nur träumen. Wussten Sie, dass die Bundesregierung seit 2003 versprochen hat, diese Benachteiligung ethnischer Deutscher endlich zu beenden, es aber bis heute nicht getan hat?
    •Wussten Sie, dass wir Millionen von Menschen in der Migrationsindustrie dafür entlohnen, dass sie solche Zustände im Eigeninteresse zur Sicherung ihrer Arbeitsplätze immer weiter verschlimmern und unseren einstigen Wohlstand skrupellos vernichten?

  2. #1 Moralist (19. Mai 2011 19:01):
    Unglaublich. Ich frage mich ganz beherzt, wieso man mit einem solchen Messer bewaffnet und im Glauben, man könne das Hartz-4-Geld gleich an Ort und Stelle in bar mitnehmen, im Jobzentrum aufkreuzen kann. Was haben die denn für Vorstellungen vom Schlaraffenland?

  3. „Geschichte handelt fast nur von […] schlechten Menschen, die später gutgesprochen worden sind.“ – Aph. 20

    Friedrich Nietzsche

    Manchmal dauert es etwas länger.

    Stalin, Mao…alles nette Menschen.

    Logik der Idioten.

    Bloggy

  4. @#1 Moralist (19. Mai 2011 19:01)
    Ach, stimmt, hab davon in den Mittagsnachrichten gehört. Bei der Assoziation „Messerstecherin im Amt“ dachte ich mir meinen Teil, tippte aber fälschlich auf KLeinasiatin.

  5. Was soll dieser blöde Artikel?? Es gibt keinen vernünftigen Grund, den spanischen Nazi Franco zu verharmlosen! Mit dem selben Argument könnte man dann auch Hitlers Verbrechen relativieren, denn er hatte ja auch die Kommunisten bekämpft. Genauso Pinochet etc., alles nur halb so schlimm?
    Wer vorgibt auf Israels Seite zu stehen, darf keine Faschisten verteidigen. Das macht unglaubwürdig!

  6. Vielleicht sollte sich auch PI zu einem Off-Topic-Bereich durchringen. Anderswo hat sich das sehr bewährt. Selbst auf der toten Queen läuft der noch 🙂

  7. #8 Rolf West
    Was soll dieser blöde Artikel?? ….

    Da hat wohl jemand Angst um seine ihm liebgewordenen Vorurteile?
    Rolfidolfi, geh‘ wieder dahin wo du herkamst und bleib da!.
    PI ist nicht der Ort für Typen wie dich, die meinen, sie müssten andern sagen, was sie zu meinen haben!

  8. Franco war ein faschistischer Diktator der eine linke, aber demokratisch legitimierte Regierung gestürzt hat. Dabei haben er und seine Schergen Zivilisten ermordet, vorsätzlich, über eine lange Zeit und in großer Zahl. Die Linken haben zwar auch Rechte getötet, aber das waren i.d.R. spontane Aktionen und die haben sich zu Beginn des Bürgerkrieges zugetragen. Danach waren die Regierungstruppen überall in der Defensive, während die Rebellen große Landstriche erobert haben und diese sogleich blutig säuberten.

    siehe auch: Der Spanische Bürgerkrieg von Antony Beevor

  9. Die spanischen Kommunisten und ihre Söldner aus ganz Europa haben die Welt belogen und betrogen über die wahren Vorgänge während der bürgerlichen Revolution des Generals Franco.

    Die internationalen Vebrecherhorden scheuten keine Menschenrechtsverletzung und attackierten das spanische Volk mit nie gekannter Grausamkeit und Hinterhältigkeit.Mit letzter Kraft stemmten sich die Franco-Truppen aus Afrika kommend gegen die Horden des Joseph Wissarionowitsch Stalin.

    Himno de Infanteria.

    http://tinyurl.com/3k2g75h

    Spanien — Nation der Reconquista zu Zeiten der Reyes Católicos. Auch heute bald wieder Bollwerk gegen den lebensgefährlichen Ansturm der Scharia-Horden.

    http://www.hispanicus.blogspot.com/2007/02/himno-nacional-de-espaa.html

  10. Stalin hat auch bloß 5 Leute umgebracht, Mao 2 oder 3 und Pol Pot gerade einen!

    Was wollt ihr denn??

    Kommunismus ist Freiheit und Gleichheit, so wie Islam Frieden bedeutet!

    Und wenn ihr das nicht glaubt, schlag ich Euch die Fresse ein!

    🙂

  11. Hallo Fetzer (Nr.11),
    na da musst du doch nicht gleich so böse werden, wenn man dich auf Widersrüche aufmerksam macht. Was würdest du sagen: War Franco ein netter Dikator, ein halb-netter Diktator oder ein böser Diktator? Schau mal nach bei Wikipedia oder bei einer anderen „Kommunisten-Seite“, ein paar Geschichtskenntnisse sind immer hilfreich!
    Hahuahu!

    P.S. bist du der Maßstab aller Historiker?

  12. #14 unverified__5m69km02 (19. Mai 2011 19:53)

    Die spanischen Kommunisten und ihre Söldner aus ganz Europa haben die Welt belogen …
    Die internationalen Vebrecherhorden scheuten keine Menschenrechtsverletzung und attackierten das spanische Volk mit nie gekannter Grausamkeit und Hinterhältigkeit.Mit letzter Kraft stemmten sich die Franco-Truppen aus Afrika kommend gegen die Horden des Joseph Wissarionowitsch Stalin.

    Diese Geschichtsklitterung kann nicht unwidersprochen stehen gelassen werden. 1936 war die spanische Regierung nicht unter Stalins Fuchtel, 1938 schon.

    Und was „grausame Söldner“ angeht, rate mal was die Faschisten aus Nordafrika eingeflogen haben? Mohammedanische Koloniantruppen, die mordend, plündernd und vergewaltigend durch Spanien zogen.

  13. Also hier muss ich mal sagen dass es anders ist.

    Auch wenn die Rotnazis, Islamofaschisten und die Gelbnazis der Großbonzen immer wieder die Nazikeule gegen uns schwingen – Nazi sein ist und war nie auf Deutschland beschränkt. Ganz im Gegenteil – die Spanier waren und sind auch noch heute ganz üble Faschisten, wie auch die Mussolinis.

    Und wer stolz darauf ist, von unseren Steuergeldern durch die EU Millionen an unschuldigen Tieren auf grausamste und perverseste sadistische Art abzuschlachten, ist etwas, was ich hier nicht wortwörtlich wiedergeben will.

    Auch die Italiner sind noch heute stolz auf die Massaker an den deutschsprachigen Südtirolern durch Mussolini und alle anderen Kriegsverbrechen.

    Ebenso wie die Türken stolz darauf sind, zwanzig Millionen Armnenische Christen grausam abgeschlachtet zu haben.

    Für Politiker der BRD-GmbH gilt jedoch – wer deutsch spricht UND nicht reich ist, ist immer Nazi ohne Recht auf Leben, aber rechtsextremistische gewalttätige Ausländer in Überzahl mit Testosterongeruch sind grundsätzlich „Folklore“ und „kültürelle Bereicherung“ oder „Entnazifizierung“ durch gewaltsamen Völkermord.

  14. Antikommunismus ist völlig ok, aber bitteschön auf demokratische Art und Weise. Vögel wie Franco hatten für „Grundgesetz und Menschenrechten“ genau so wenig über wie Stalin und Co.

  15. #9 Rolf West (19. Mai 2011 19:38)

    Apropos Glaubwürdigkeit:
    Für wie glaubwürdig hältst du, dass die Regierungen von USA und England damals für eine freie Welt gekämpft haben, an der Seite der Sowjets, und denen dann vom befreiten Land ein großes Stück zusprachen?

    Ob die aktuellen Demokratisierungsvorhaben irgendwann auch dieses hohe Vertrauen genießen werden wie die alten?

  16. Jetzt wird hier schon über die Menschen gezogen, die sich gegen Franco gestellt haben.
    Was unterscheidet eigentlich „rechte“ Propaganda von „linker“ Indoktrination?
    Auf keinen Fall die Widerlichkeit.

  17. #20 TheNormalbürger

    Der wichtigste Verbündete der Franco-Gegner war die stalinistische Sowjetunion.
    Stalin lief 1936 mit seinen Säuberungen gerade zur Hochform auf und war Vorbild für die spanischen Kommunisten.
    Nach deiner Auffassung sind die gut, weil sie gegen Franco waren?
    Oder was genau kritisierst du bitte an dem Artikel?

  18. @ #9 Rolf West (19. Mai 2011 19:38)

    Was soll dieser blöde Artikel?? Es gibt keinen vernünftigen Grund, den spanischen Nazi Franco zu verharmlosen! Mit demselben Argument könnte man dann auch Hitlers Verbrechen relativieren, denn er hatte ja auch die Kommunisten bekämpft. Genauso Pinochet etc., alles nur halb so schlimm?
    Wer vorgibt auf Israels Seite zu stehen, darf keine Faschisten verteidigen. Das macht unglaubwürdig!

    Was haben Sie denn für ein merkwürdiges Geschichtsbild?
    Franco ein Nazi (= Nationalsozialist)?? Er war alles andere als ein Sozialist. Er war tatsächlich ein rechter nationaler Extremist.
    Ein Sozialist war Benito Mussolini! Als seine Parteigenossen nicht seinen Vorstellungen vom „corporativismo“ entsprechen wollten, gründete er die faschistische Partei, wobei der Name abgeleitet war von frühen „fasci“-Bewegungen des beginnenden 19. Jahrhunderts, einem Landarbeiteraufbegehren auf Sizilien.
    Aber so sind sie eben, die rechten wie die linken Extremisten: Sie stehen Rücken an Rücken!
    Und: Hitler hat die Kommunisten bekämpft, weil er ein „Rechter“ war? Falsch! Er hat sie bekämpft und aufknüpfen lassen, weil sie seine linken Konkurrenten waren!
    Und schließlich zu Pinochet: Der war dem Generalisimo Franco ideologisch tatsächlich nicht unverwandt.
    Abschließend zu Ihrer Äußerung: „Alles nur halb so schlimm?“
    Nein, alles gleichermaßen beschissen schlimm! Denn die von Ihnen verteidigten Halunken waren mehrheitlich ebenso Sozialisten wie die hier gelegentlich verharmlosten extremen Rechten: Ein und dasselbe Pack, Rücken an Rücken und immer gegen die Freiheit.

    Don Andres

  19. #21 La ola (19. Mai 2011 22:56)

    Der wichtigste Verbündete der Franco-Gegner war die stalinistische Sowjetunion.

    Deshalb muss man nicht alle Menschen verdammen, die gegen Franco gekämpft haben.
    Nicht jeder, der gewisse Ideale hat, ist ein Massenmörder.

    Meine Äußerungen betrafen nicht nur diesen Artikel.

  20. #23 La ola (19. Mai 2011 22:56)

    Der wichtigste Verbündete der Franco-Gegner war die stalinistische Sowjetunion.

    Das ist nicht ganz richtig. Die UdSSR wurde der wichtigste Verbündete, weil die demokratischen Staaten wie England, Frankreich und die USA der demokratischen Linksregierung nicht helfen wollten. Dadurch bekamen die 1936 noch unbedeutenden span. Kommunisten die Regierung immer mehr unter ihre Kontrolle.

    #24 Don Andres (19. Mai 2011 23:00)

    Franco ließ zehntausende von unschuldigen Menschen umbringen und hat Spanien 30 Jahre lang als Diktator regiert.

    Wen juckt´s mit welcher Ideologie das Schwein seine Verbrechen rechtfertigte?

  21. #23 TheNormalbuerger (19. Mai 2011 23:28)

    Es möchte auch niemand alle verdammen, die gegen den Diktator Franco gekämpft haben.
    Aber eine stalinistische Gulag-Diktatur ist auch nicht der Hit.

    Kewil zieht nicht, wie du sagst, über alle Franco-Gegner her, sondern er schätzt die Kommunisten im spanischen Bürgerkrieg richtig ein.
    Die haben mit Hemingway´s Verklärung des linken Partisanenkriegs nichts zu tun.

    Allerdings glaube ich anders als Kewil, dass die Francisten weitaus mehr Republikaner umgelegt haben als umgekehrt. Durch ihren Sieg hatten sie ja Gelegenheit hierfür. Bei einer Niederlage Francos wäre es eben andersherum gelaufen.

  22. @ 18 Jens T.T (19. Mai 2011 21:47)

    „Kewil ist nunmal nationaler und antikommunistischer Eingestellt als PI“.

    Das gefällt mir so an kewil.

  23. Die linken (und sonstigen) Volldeppen, die Franco mit Hitler vergleichen, sollen sich doch bitte einmal Gedanken darüber machen, wieso verfolgte Juden ausgerechnet über Spanien aus Europa ausgereist sind!

    Ein bekanntes Beispiel ist Franz Werfel. Sein Buch „Das Lied von Bernadette“ hat er aus Dank über seine Rettung verfaßt.

  24. „A concise history of the Spanish Civil War“ vom englischen Historiker Paul Preston wurde schon vor vielen Jahren veröffentlicht. Ziele für die überarbeitete Auflage, erstmals 1996 veröffentlicht.

    #18 Henry the 9th

    Sie haben völlig Recht, ausführlich erwähnt in „Der spanische Bürgerkrieg“ vom englischen Historiker Antony Beevor http://www.antonybeevor.com/spain/index.htm . Empfehle Ihnen auch George Orwell’s „Homage to Catalonia“.

    #11 Saint George

    Geschmacksache. Bei meinem Besuch fand ich die Höhlenbasilika im Valle de los Caídos nicht nur unheimisch und megalomanisch, aber auch ziemlich hässlich. Spanien hat wirklich schönere Plätze.

  25. Paul Preston’s „The Spanish Holocaust“ wird seit April in Spanien verkauft, und hat den renommierten „Premio de Historia de Catalunya Santiago Sobrequés i Vidal“ gewonnen. Die englische Ausgabe erscheint nächstes Jahr bei Harper & Collins.

  26. #23 TheNormalbuerger

    „Jetzt wird hier schon über die Menschen gezogen, die sich gegen Franco gestellt haben.“

    Hier verbreitet sich immer mehr genau das,was von uns an den Linken und dem Islam (zurecht) angeprangert wird.

    Der Extremismus.
    Wärend man sich richtigerweise gegen linke,oder islamische Fanatiker stellt und verurteilt,daß sich sogenannte moderate Moslems,oder linke nicht von den extrem denkenden,oder handelnden Moslems und Linken distanzieren,oder sich dagegen einsetzen,…..

    werden hier von MANCHEN genauso extreme Rechte und Nationalisten immer mehr salonfähig gemacht.

    Angefangen hats mit Pro Köln,dann ging es sogar bis zur NPD,dann wurden Sehnsüchte nach konzentrierten Lagern geäussert,Diskussionen über Hautfarben,wie über „Neger“ wurden entfacht,jetzt sogar schon Verharmlosungen von Dktatoren,die mit Hitler verbündet waren,wie Franco und Mussolini,wobei u.a. auch Kewill als Autor nicht selten dazu beigetragen hat..

    Was kommt als nächstes von Kewill,oder seinen Fans?
    Daß Hitler selbst auch garnicht so schlimm war??? (wie die NPD schon seit Jahren propagiert).

    Eins wird hier zunehmend übersehen:
    Und zwar die Tatsache,daß ein Blog,der sich z.B. Israel-oder judenfreundlich bezeichnet,durch die genannten Zustände auf Dauer genau solche Leute,wie auch seriöse Islamkritiker,etc. in den Hintern tritt.

    Ich glaube nicht,daß PI im Grossen und Ganzen so tickt,aber gerade deshalb sollte man irgendwo mal eine klare Linie ziehen,wofür man genau steht und diese Linie auch einigermassen,(vor allem im Autorenbereich) halten.

  27. Die Zahl der Analphabeten hier die gar nicht lesen, was dasteht, ist beträchtlich. Auch den Beevor hat vermutlich keiner gelesen. Wer alle drei Diktatoren in denselben Sack steckt, ist ein ahnungsloser Tölpel. Geschichte besteht nicht in dänmlichem Schwarzweiß-Denken, sondern in der Differenzierung.

    Es ist das Ziel der Linken, genau diese Differenzierung zu vermeiden, sich von Portugal bis Österreich und von der französischen Revolution bis heute als die Guten darzustellen und die Gegenseite als die Verbrecher. Wer auf diesen Leim kriecht wie die Deutschen, hat schon verloren! Ich widerspreche der linken Propaganda, wennn es sein muß in jeder Kleinigkeit, und in Spanien gibt es ganze Städte, die dem mehrheitlich widersprechen, sonst gäbe es dort ja keine Franco-Strassen mehr und das Grab wäre längst weg.

    Im übrigen kam der Diktator Franco nicht aus blauem Himmel. Die „Demokratie“ war nicht so demokratisch, wie hier manche tun. Ein Bürgerkrieg entsteht doch nicht aus dem Nichts!

  28. Kewill du solltest bemerkt haben,daß die meisten hier auch nicht auf den linken Leim anspringen.
    Aber das was du hier öfter ablässt hat nichts mehr mit nur „gegen links“ zu tun,sondern zielt teilweise verharmlosend auf Verbrechen aus dem 3.Reich ab,in dem MILLIONEN von Juden,Sintis,Romas und andere unschuldigen Bürgern zum Opfer fielen!

    Und deine sarkastischen Anmerkungen vonwegen „Analphabeten“ gegenüber anderen,die deine Art von „Aufklärung“ kritisieren zeigen noch mehr,wie Du tickst..

    Du SCHADEST mit dieser Art von Aufklärung jeder vernünftigen Islamkritik,oder der Kritik an Links-Grün,weil du andere Kritiker in dieser Beziehung in ein Boot mit reinziehst,in das sie nicht gehören.

  29. @ 34 widerstand

    Es presente informe es bueno.

    Existe una buena razón para ello. Para eso estamos esta manana aqui. Lo mejor es enemigo de lo bueno. Manana podemos estar todos muertos. Tienen tiempo hasta manana. iManana ya será demasiado tarde.

    Muy buenas tardes, senor widerstand.

  30. #35 kewil (20. Mai 2011 07:02)

    Gott sei dank, DU schreibst hier und bist kein Pädagoge, auch wenn Dein Schreibstill manchmal sehr „gewöhnungsbedürftig“ ist. 😉

  31. @ 38 elohi_23

    Der Kewil nimmt sich kein Blatt vor den Mund. An solche Zeitgenossen gewöhne ich mich schnell und ausgesprochen gern. Denn sowas hat man leider nur noch selten. Die meisten denken nur noch in der Kategorie wenn und aber und ach und och und da tuts weh und dort tuts weh.

    Kewils Comments. Immer eine Erfrischung. Von echtem Schrot und Korn. Mit so einem geht man Pferde stehlen…

    Gruß,
    p.

  32. @ #39 unverified__5m69km02

    Kewil verteilt aus seiner Schatztruhe meinen Lieblings-Stallgeruch und das gefällt mir so an ihm. PI muss sich – meiner Meinung nach – von der grauen Medien-Masse sichtlich abheben. Seniore Kewil sorgt tatsächlich dafür, dass Leben in die Bude kommt bis die Wände wackeln. Das kann selbst ein eher politisch uninteressierter Mensch nicht übersehen.

    Die MSM sind wie eine voreheliche Liebe, die den Blick auf die Wirklichkeit verzerrt.

    Kewil ist wie die Ehe – „der Augenöffner“!

    Jetzt ist aber Schluss mit dieser Schleimerei. . 😉

  33. #39 unverified__5m69km02 (20. Mai 2011 10:02)

    Die meisten denken nur noch in der Kategorie wenn und aber und ach und och und da tuts weh und dort tuts weh.

    Meinen Sie die Menschen, welche nicht mit einem Tunnelblick durch das Leben gehen, die Dinge differenziert sehen und Fakten nicht zu ihrem eigenen Vorteil verdrehen?

  34. #35 kewil (20. Mai 2011 07:02)

    Geschichte besteht nicht in dänmlichem Schwarzweiß-Denken, sondern in der Differenzierung.

    Stimmt! Aber auch links vom Horizont.

  35. @ #42 TheNormalbuerger

    Aber, aber aber … aber links vom Horizont ist die Dichtung kaputt. 😉

  36. #35 kewil (20. Mai 2011 07:02)

    Im übrigen kam der Diktator Franco nicht aus blauem Himmel. Die “Demokratie” war nicht so demokratisch, wie hier manche tun. Ein Bürgerkrieg entsteht doch nicht aus dem Nichts!

    Die Demokratie war demokratischer und friedlicher, als das was nach ihr kam und der Bürgerkrieg wurde von den Faschisten begonnen, die sich nicht mit dem Wahlsieg der Linken abfinden konnten. Und das nicht zum ersten Mal, es gab schon vorher Putschversuche.

  37. #36 widerstand (20. Mai 2011 08:55)

    Der Wahrheitsgehalt einer Sache hat nichts mit der moralischen Bewertung zu tun.

Comments are closed.