Je länger Hitler tot ist, desto tapferer leisten die Deutschen Widerstand! Die Mainstream-Presse findet das Urteil gegen den 91-jährigen John Demjanjuk völlig in Ordnung, obwohl keinerlei persönliche Schuld bewiesen werden konnte, es gibt keinen einzigen Zeugen für eine Straftat, und als einziges Beweismittel dient ein Ausweis, dessen Echtheit vom FBI schon vor 25 Jahren angezweifelt worden ist.

Demjanjuk war Ukrainer, Kriegsgefangener, SS-Hilfsfreiwilliger, dann in Bayern DP (Displaced Person), danach US-Bürger, dann Staatsbügerschaft wieder aberkannt, heute staatenlos in München verurteilt – nach 66 Jahren! Israel hatte ihn vor 23 Jahren bereits zum Tode verurteilt, weil er in Treblinka „Iwan der Schreckliche“ gewesen sein sollte, was sich als falsch herausstellte. Israel ließ ihn frei. Nun stand er in München als Wärter im Vernichtungslager Sobibor vor Gericht. Dieses Urteil ist wahrhaftig kein Ruhmesblatt der Justiz und stinkt nach politischer Korrektheit.

Besonders empörend ist die Feststellung des Richters, Demjanjuk hätte aus Sobibor fliehen können. Das sei möglich gewesen, und wenn man erwischt wurde, wäre einem nichts passiert. Nach zwei Jahren Prozeß hätte auch das Gericht wissen können, daß das Leben eines sowjetischen Kriegsgefangenen keinen Pfifferling wert war, zwei Millionen ließen die Nazis verhungern, Unzählige wurden erschossen und erschlagen. Und da macht sich nun ein Deutscher der Enkel-Generation daran und verurteilt einen ukrainischen Zwangsfreiwilligen, nachdem in den Jahrzehnten zuvor reihenweise hohe Nazis von deutschen Richtern freigesprochen wurden, weil ihre Beteiligung nicht einwandfrei nachgewiesen werden konnte oder weil sie mit Befehlsnotstand argumentierten. Und all das soll für die Untersten in der Befehlskette wie Demjanjuk nicht gelten? Das Urteil, ausgerechnet gegen ein ausländisches Opfer der Deutschen, als späte Reinwaschung der Justiz! Demjanjuk war fällig, weil er zufällig zu alt wurde.

Und nun kommen sicher wieder ein paar daher und fragen, was das hier soll! Ganz einfach. Eine solches, nicht unabhängiges Gericht wird auch in vorauseilendem Gehorsam auf Druck desselben Mainstreams den nächsten Islam-Kritiker wegen „Volksverhetzung“ verurteilen oder die Scharia anwenden, wenn einer den Koran verbrennt. Und die Moschee benützt das Dritte Reich schon lange, um die Moslems als nächste Holocaust-Opfer der Deutschen zu deklarieren und jede Kritik am Islam zu unterdrücken. Deutsche Professoren wie Benz oder Journalisten wie Posener stoßen ins selbe Horn und warnen ebenfalls, man müsse den Anfängen wehren. Der nächste Demjanjuk, der bald 20.000 Mohammedaner vergast, bist Du! Du weißt es nur noch nicht! Die Verteidigung geht in Revision. Habe nur zwei kritische Texte gegen das Urteil gefunden:

Gerechtigkeit? Von wegen!
Im Zweifel gegen Demjanjuk!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

146 KOMMENTARE

  1. Da lebende „mutmassliche“ KZ-Wächter allmählich zur Neige gehen, wird man für die nächsten Prozesse dieser Art wohl die Angeklagten exhumieren müssen…

  2. Also für mich war Adolf Hitler ein faszinierender Mann.

    Gelang es ihm doch, die Welt 12 Jahre in Atem zu halten mit einem Volk, das

    zu einem Drittel emigriert war,
    zu einem Drittel im Widerstand war
    und zu einem Drittel nie in der NSDAP war.

    So jedenfalls stellte es sich nach dem II. Weltkrieg dar.

    Mann-Mann-Mann!

    Ironie off

    MfG Fritze

  3. Um keine Zweifel aufkommen zu lassen: So etwas darf sich nie wieder auf deutschen Boden wiederholen. Menschen, die sich als Herrenmenschen und über Herren über Leben und Tod aufspielen! Eine Ideologie deren zentraler Bestandteil Mord und Totschlag ist.(Anmerkung des Kommentators: Erinnert mich irgendwie an die Anhänger des Islams!)

    Aber was unsere Justiz mit diesem Demjanjuk macht ist kein Ruhmesblatt. Sämtliche rechtsstaatliche Grundsätze wurden über Bord geworfen. (Aber werden diese Grundsätze nicht jedes mal über Bord geworfen, wenn Moslems wegen Ehrenmorde oder wegen dem Ins-Koma-treten-von-Ungläugigen-in-U-Bahn-Stationen zu einer lächerlichen Strafe verurteilt werden?)

    Wie lautet der juristische Grundsatz in einem von linksgrünen Spinnern beherrschten Rechtstaat?

    Im Zweifel gegen den Angeklagten!

  4. Vielleicht gibt es in 10 Jahren ja wieder Filbinger-Prozesse, so zwischen Fernsehgarten und Tagesschau der tägliche Prozess…

  5. Da fällt mir spontan H.M. Broder ein:

    “Der Kampf gegen die Nazis wird um so verbissener geführt, je länger Hitler und die seinen tot ist und je kleiner das Häuflein der jenigen wird, die dieser (kackbraunen) Ideologie noch anhängen!”

    Gehört wohl zum Geschäft, da die Links-Grünen ja gleichfalls einer fasschistoiden, totalilitären Ideologie anhängen und der „K(r)ampf gegen Rechts“, ihre einzige Daseinsberechtigung ist.

  6. @Potatoe-Fritz

    Du vergisst den Rest, der nur seine Pflicht getan hat.

    @Kewil
    Man kann dem Richter (wahrscheinlich ist er erst 23) nur Glück wünschen, sehr viel Glück, daß das Schicksal ihn selbst nicht eines Tages in die Schuhe des Herrn Demjanjuk stellt.

  7. Und als es am schlimmsten war sagte die Stimme: „Lächle und sei fröhlich, denn es könnte noch schlimmer kommen“. Und ich lächelte und war fröhlich und es kam noch schlimmer

  8. Was ist los mit PI ?
    Der drittel Artikel in Folge, dem die Kommentatoren heftig widersprechen werden und das von hier gewählte Wertebild nicht mittragen werden. Erst der dämliche Artikel über die Homoehe, dann über das Arbeitgeberrecht der Kirchen und jetzt stellt man sich auch noch schützend vor einen NS Mordgesellen.
    Der Kerl gehört ins Gefängnis – Er hat sich der Beihilfe zum Massenmord schuldig gemacht.

    Wer aber so, wie hier argumentiert, kann die immer wieder beschworene Israelfreudlichkeit ruhig lassen. Solche Freunde bauchen wir nicht!
    Ich bin gespannt auf die Reaktionen in Israel, wenn man erfährt, was bei PI für Werte vertreten werden.

  9. Nach Bestmenschen-Logik hätte der Kriegsgefangene Rotarmist den eigenen Lagertod vorziehen und ggü. den Deutschen den Eintritt in den Hilfsdienst mit der Begründung ablehnen müssen, dass deutsche Lager zu undemokratisch sind.

    Spinner. 👿

    Aber der Haftbefehl wurde aufgehoben.

  10. Nach 1945 fragte man erstaunt, wie so etwas passieren konnte.

    Damals gab es kein Internet, dass über heraufziehende Kriege berichten konnte.

    Heute ist das anders:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article13369000/Rechte-Horden-machen-Jagd-auf-Zuwanderer.html

    Bürgermeister Giorgos Kaminis warnte, in Athen könnten wegen der großen Zahl illegaler Einwanderer und einer unkontrollierten Kriminalität bürgerkriegsähnliche Verhältnisse heraufziehen. „Es besteht die Gefahr, dass in kurzer Zeit Athen wie (die libanesische Hauptstadt) Beirut in den 70er Jahren aussieht“, sagte der Bürgermeister im Fernsehen.

    Großer Drogenmarkt auf offener Straße

    Die Regierung unter Ministerpräsident Giorgos Papandreou scheint die Kontrolle zunehmend zu verlieren. Rund um das Stadttheater im Zentrum Athens können sich die Bürger nach Einbruch der Dunkelheit kaum mehr bewegen. Neben dem Archäologischen Museum hat sich ein großer Drogenmarkt auf offener Straße entwickelt. Mehrere Menschenrechtsorganisationen, darunter auch das UN-Flüchtlingskommissariat UNHCR, warnten wiederholt vor zunehmender rassistisch motivierter Gewalt in Griechenland.

    Die griechischen Behörden haben in den vergangenen drei Jahren mehr als 500.000 illegale Zuwanderer aus dem Nahen Osten und Nordafrika aufgegriffen. Mittlerweile leben in Griechenland unter insgesamt 11,3 Millionen Einwohnern schätzungsweise mehr als eine Million Migranten. Wegen der Wirtschaftskrise finden immer weniger von ihnen Arbeit. Viele müssen betteln, um zu überleben. Immer wieder werden Passanten überfallen.

  11. Jeder darf sich Gedanken über die Unabhängigkeit der Justiz machen.
    Solche Gedanken jedoch hier mit dem Fall Demjanjuk zu verknüpfen ist töricht.
    Insbesondere der letzte Absatz ist vollständig daneben.
    Das Aufgreifen des Falles Demjanjuk ist hier fehl am Platz und die Schlussfolgerungen sind daneben!
    Ein echtes Lowlight! Schade.

  12. #3 Hellgate

    „Sämtliche rechtsstaatliche Grundsätze ????“

    Ich glaube eher an die Unschuld einer Strassenhure als an das Recht der Justiz und deren Richter !!

    Unsere Richter ….. nie bei der Polizei , bei der Fahndung/Staatsanwaltschaft gewesen ( wie in anderen Ländern VORRAUSSETZUNG ) … Sohn vom Hrn. Bankdirektor und Frau Dr.Islam-Wissenschaftlerin … bis 35 Jahre x-Semester zuviel studiert , nie was zu Schulden kommen lassen , außer einmal im Puff gewesen und einmal schwarz gefahren … im linken Faulenzer-Milieu groß geworden

    Lebenserfahrung 0,000000

  13. Wenn ich im Fernsehen noch relativ junge schluchzende Menschen sehe, die vor ca. 70 Jahren Angehörige verloren haben, welche sie aufgrund ihres Alters gar nicht gekannt haben können, ja dann frage ich mich, ob nicht überwiegend Geldschneiderei dahinter steht!

  14. #15 Feile (13. Mai 2011 08:41)
    ob nicht überwiegend Geldschneiderei dahinter steht!

    Genau das habe ich befürchtet!
    Die Ratten krichen aus ihren Löchern und faseln von “ Jüdischer Weltverschwörung und raffendem Kapital“.
    Niedere, bzw, völlig fehlende ethische Werte muß ich Dir bescheinigen. Es war klar, dass der Artikel, das ganze rechtsradikale Gesocks, positiv anspricht. Einfach widerlich!

  15. PI – löscht den Artikel!
    Es sei denn, Ihr wollt absichtlich Nazis hierher locken ………….

  16. @ #10 BenDavid (13. Mai 2011 08:29)
    @ #19 BenDavid (13. Mai 2011 09:05)

    Hey Leute – was habt ihr denn für ein krudes Verständnis von einem Rechtsstaat ???

    Ihr wollt Demjanjuk verurteilen? Gut! Dann beweist seine Schuld!

    Falls ihr das nicht könnt: lasst den Mann frei! Im Zweifel für den Angeklagten – o sagt es das Gesetz!

    Dieser Grundsatz kann auch nicht durch noch so grausame Anschuldigungen (wie Nazi-Sein) aufgehoben werden, ohne dass man dabei das Fundament des Rechtsstaates zerstört!

    Fazit:
    Falls man Demjanjuk diese Verbrechen beweisen kann, muss er dafür bestraft werden!
    Andernfalls hat man ihn in Ruhe zu lassen! Ob es dem blutgierigen Mob nun passt oder nicht!

  17. #10 BenDavid

    Der Kerl gehört ins Gefängnis – Er hat sich der Beihilfe zum Massenmord schuldig gemacht….
    …Ich bin gespannt auf die Reaktionen in Israel, wenn man erfährt, was bei PI für Werte vertreten werden.

    „Am 29. Juli 1993 sprach der Oberste Gerichtshof Israels Demjanjuk einstimmig frei. Die Richter hatten „begründete Zweifel“, ob John Demjanjuk als „Iwan der Schreckliche“ in Treblinka tätig war.“

    Die Welt ist eben nicht nur schwarz und weiß und es gibt im freiheitlichen Sinne nichts, aber auch gar nichts, was nicht diskussionswürdig wäre.

  18. also in israel wurde er frei gelassen, wenn
    also einer hier die „jüdische weltverschwörung“
    wittert sollte er sein richorgan prüfen.

  19. Das israelische Wiesenthal-Zentrum und die israelische Holocaust-Gedenkstätte Jad Vaschem begrüßten zunächst das Urteil – allerdings war zu diesem Zeitpunkt die Aufhebung des Haftbefehls noch nicht bekannt. Leiter Efraim Zuroff vom Wiesenthal-Zentrum sagte zunächst, das Strafurteil bedeute eine „sehr starke Botschaft, dass die Täter auch viele Jahre nach den Verbrechen des Holocaust noch für ihre Vergehen belangt werden können“. Später reagierte Zuroff mit Empörung auf die Aufhebung des Haftbefehls: „Er gehört ins Gefängnis, da gehört er hin.“
    http://www.gmx.net/themen/nachrichten/deutschland/227lrne-nazi-scherge-kommt-frei#.A1000146

  20. Und all das soll für die Untersten in der Befehlskette wie Demjanjuk nicht gelten?

    Das Eine ist eben Obrigeit, das Andere der Sklave. Die Obrigkeit deckt sich gegenseitig, die Sklaven können untergehen.

    Vergessen? 2006, so hatte das Bundesverfassungsgericht (das über eine nicht vorhandene Verfassung wacht) angeordnet, sollten die Spitzenpensionen für SED-Büttel wie etwa den abgebrochenen Dachdeckerlehrling und andere gedeckelt, die Leistungen für die Opfer aufgestockt werden. Gas-Gerd und seine Bande „vergaßen“ das einfach.

    Eine Ratte kratzt der anderen eben kein Auge aus.

  21. Sehr guter Artikel! und er gehoerte flaechendeckend in alle MSM, als Aufweckpille, doch die [MSM] sind laengst schon auf der anderen Seite gelanded, auf der Seite der neuen Geobbelsgeneration, auch wenn sie hie und da zum Schein noch so tun also ob!

  22. Zitat

    Israel hatte ihn vor 23 Jahren bereits zum Tode verurteilt, weil er in Treblinka “Iwan der Schreckliche” gewesen sein sollte, was sich als falsch herausstellte. Israel ließ ihn frei.

    Zitat

    Wenn Israel ihn nach Prüfung der Umstände frei ließ,heißt das doch wohl, daß er nicht schuldig war.

    die Deutschen sind heute immer jüdischer als die Juden, immer russischer als die Russen.
    Und noch etwas: >Die Justiz war schon immer die Hure der Politik.

  23. Noch etwas: Angehörige der ehemaligen Grenztruppen und der Stasi argumentieren:
    >Der Flüchtling musste an der Mauer eliminiert,liquidiert und neutralisiert werden, da die Gestze und Durchführungsbestimmungen der DDR dies vorsahen.
    Ihnen wurde nach der Wiedervereinigung zweimal die Rente erhöht und teilweise ein Anspruch auf Dienstbeschädigtenrente zuerkannt.
    Also heißt das doch wohl wenn ein Staat seine Verbrechen vorher durch Gesetze legalisiert,sind sie ok.
    Der Verurteilte hat im Zweifelsfall auch damals geltendes Recht angewandt.
    Hitler hat seine Verbrechen auch vorher durch Gesetze legalisiert.
    Oder sehe ich das falsch.

  24. #19 BenDavid (13. Mai 2011 09:05)

    Gähn…..

    Schlisse mich dem Artikel absolut an, sehr gut geschrieben!

    Gruss aus Hannover

    Lindener

  25. #10 BenDavid (13. Mai 2011 08:29)

    […] jetzt stellt man sich auch noch schützend vor einen NS Mordgesellen. Der Kerl gehört ins Gefängnis – Er hat sich der Beihilfe zum Massenmord schuldig gemacht.

    Ich hege für NS-Mordgesellen keinerlei Sympathien, egal auf welcher Stufe sie damals gestanden haben mögen. Jedoch ist der rechtsstaatliche Grundsatz „in dubio pro reo“ auf JEDEN anzuwenden: auf Peter-Paul Müller, auf Achmed ibn Mohammed, auf BenDavid und auf John Demjanjuk. Als Sepharad und international tätiger Jurist wollte ich hier besonders darauf hinweisen.

    Ich möchte hier nicht stundenlang über Verjährungsfristen debattieren – bekanntlich verjährt Mord in Deutschland nicht, die Verjährungsfrist für Mord wurde 1979 extra wegen der mutmaßlichen NS-Verbrecher abgeschgafft, also 34 Jahre nach deren möglichen Taten. Ich gebe jedoch zu bedenken, dass das Instrument der Verjährung aus vielen Gründen erfunden wurde. Neben einer Vielzahl an Rechtsphilosophischen und -historischen Gründen (keine Verfolgung auf jeden Preis, Wahrung des bürgerlichen Friedens etc.) gibt es auch eindeutige Beweisführungsgründe – wie soll z.B. ein Zeuge einen Täter nach 66 Jahren zweifelsfrei wiedererkennen?

    Auch der folgende Aspekt spielt eine überaus wichtige Rolle: Kein souverän und weise agierender Rechtsstaat gibt sich einer derartigen Farce hin.

    Ich, als Jude, hätte gerne Demjanjuks Verteidigung übernommen. Umso eindeutiger wäre der Urteilsspruch geworden, ob schuldig oder nicht schuldig. Der jüdische Anwalt hätte in jedem Fall viel mehr für den Gerechtigkeitssinn der Juden gesprochen, als irgendwelche Blogger, die wie der Richter vollkommen am materiellen Recht vorbei kleffen: „Er war dabei, er ist schuldig!“

  26. #26 beo (13. Mai 2011 09:38)

    Auch in Absurdistan gilt bei Freispruch „ne bis in idem“. Aber die deutschen Gerichte behalten sich vor, die Urteile ausländischer Gerichte zu „überprüfen“.

    Da kann – beispielsweise – bei einem in Thailand verurteilten Drogendealer durchaus weniger als hier bei uns, weil die Thai-Gerichte Drogenhandel sehr drakonisch bestrafen, bis hin zur Todesstrafe. Ich halte das für richtig.

    Aber im vorliegenden Fall ist das genaue Gegenteil erreicht worden. Und vor allem, was ich mir viel schlimmer vorstelle: Der Mann ist aus seinem heimatlichen Umfeld gerissen worden. Wie soll der sich jetzt in Absurdistan noch auf seine alten Tage einleben? Einem Land, das ihn verschleppt und mißbraucht hat?

  27. #18 BenDavid (13. Mai 2011 09:02)

    Genau das habe ich befürchtet!
    Die Ratten krichen aus ihren Löchern und faseln von ” Jüdischer Weltverschwörung und raffendem Kapital”.
    Niedere, bzw, völlig fehlende ethische Werte muß ich Dir bescheinigen.

    Nun bruhige Dich mal wieder etwas, lieber Ben.
    Mir zu unterstellen, ich würde etwas von ”Jüdischer Weltverschwörung und raffendem Kapital” faseln, entbehrt jeglicher Grundlage.

    Beweis:
    Meine Postings hier unter den Nicks „Arno Schmidt“, „Hammer01“ und „Zange“.

    Darin könntest Du nachlesen, dass ich eher ein konsequenter Symphatisant von Juden bin.

    Mir stinkt auch bis heute ganz intensiv der der immense Schaden, der im „3. Reich“ durch die Ermordung und Vertreibung von Juden unserem Land zugefügt wurde!
    Was wären wir heute für ein Volk, ohne den 2. Weltkrieg, mit unserer christlich/jüdischen Kultur und den Spitzenleistungen in der Wissenschaft, vor allem von jüdischen Deutschen!

    Trotzdem ist es für mich nicht erklärbar, auch nicht aus ethischen Überlegungen, dass 40 – 50 jährige Menschen angesichts des Demjanjuk-Urteils vor der Fernsehkamera anfangen zu heulen, wie die Schloßhunde.

    Was soll denn das und welchem anderen Zweck als Geld zu schneiden könnte das denn sonst dienen?

    Mein Großvater, verhungert in belgischer Gefangenschaft und meine Großmutter von Russen vergewaltigt und danach ermordet (1945 in Berlin) hatte ich ebensfalls nicht mehr kennenlernen dürfen, weil ich erst später geboren wurde.
    Geheult hatte ich deswegen nie!
    Und nachträglichen Zorn, etwa gegen Russen oder Belgier, konnte ich auch nicht für vor meiner Geburt verstorbene bzw. umgebrachte Angehörige verspüren.
    Bei aller Ethik nicht!

  28. Israel hat den Ausweis bereits damals dem deutschen Bundeskriminalamt zur Prüfung vorgelegt. Das BKA kam zu dem Schluss, dass der Ausweis sicher gefälscht ist.

    Der Anwalt geht in Revision und der Prozess wird wieder aufgerollt.

    Im übrigen wurden die Beisitzer von Freisler NICHT verurteilt, die hunderte rechtswidrig in den Tod geschickt haben….

  29. #29 Osiris Iffla (13. Mai 2011 09:47)

    Hier ist PI, die Gebrüder Grimm gibt es woanders!

  30. #34 Ausgewanderter (13. Mai 2011 09:58)

    Was für ein Problem hat der ehrenwerte ausgewanderte Richter?

  31. BenDavid,
    Es gibt Schuld die vor Gericht verhandelt werden muss und Schuld die juristisch nicht zu erfassen ist.
    Von George Soros ist bekannt, dass er als Junge Juden an die Nazis auslieferte. Damit hat er sich zweifellos moralisch schuldig gemacht.Er hat sein Leben über das seiner Opfer gestellt.Aber kein Gericht der Welt hat das Recht Menschen zu verurteilen weil sie an ihrem Leben hingen.
    Wenn Demjanjuk in Israel freigesprochen wurde,weil er nicht das „Supermonster“ war, sehe ich nicht die juristisch erfassbare „besondere Schwere“ (das soll keine Verharmlosung des verursachten Grauens sein) der Schuld, die über das hinaus ging was er als überlebensnotwendige Beteiligung angesehen hat.In einem solchen Fall, also dem eines durch eigene Verstrickung schuldig gewordenen (potentiellen) Opfers der Nazis sehe ich, ausgerechnet bei deutschen Gerichten keine Zuständigkeit gegeben.
    In einem solchen Fall auf einen Prozess zu verzichten heißt keineswegs einen Schlussstrich zu machen, die Schuld bleibt in der Welt. Ein Schuldbekenntnis und Reue haben sich einige Nebenkläger erhofft, so etwas lässt sich (leider?) nicht erzwingen.So hat der Prozess niemandem geholfen, sondern die juristische Schuld auf einen Personenkreis ausgedehnt der unter Todesdrohung ,aus Überlebenswillen moralische Schuld auf sich geladen hat.
    Im Fall George Soros`finde ich es entsetzlich, wenn er die Zeit der „Judenjagd“ als „aufregendste“ in seinem Leben beschreibt.Seinem Ansehen unter Linken hat das nie geschadet.Vor einem weltlichen Gericht ist er nicht abzuurteilen.
    Das Nazi Regime hat viele dieser in der Grauzone liegenden Verbrechen gegen die Menschlichkeit ( im Wortsinn, nicht im juristischen) produziert. Auch dafür hasse ich totalitäre Regime.Gehören die Chinesen, die während der Kulturrevolution ihre Eltern, Lehrer,Nachbarn anzeigten vor ein Gericht?
    Der Prozess gegen Demjanjuk diente eigentlich nur der neuen deutschen Selbstgerechtigkeit, die ja auch gegen die „neuen Nazis“ Israel oder gegen Amerika einen selbstentlastenden Empörungsreflex entwickelt hat.Wenn ich in solchen Fällen die Zuständigkeit deutscher Gerichte anzweifele stelle ich mich keineswegs auf die Seite der Täter und ignoriere ebenso wenig das Leid der Opfer und das ihrer Nachfahren.

  32. Ben David

    Im Artikel steht, daß der Typ von Israel freigelassen wurde und es wohl auch jetzt keine Beweise gegen ihn gab. Das spricht für die wunderbare Demokratie in Israel und wiedermal gegen unsere Justiz.
    Ich ziehe mal folgenden Vergleich: jeder Todesschütze an der Mauer gehört meiner Meinung nach wie jeder Mörder für immer in den Bau(leider ist nichts dergleichen geschehen)! Aber NUR, wenn es bewiesen ist! Das ist die Aussage. Ist das so schwer zu verstehen?
    Kein Mensch will hier alte SS-Verbrecher in Schutz nehmen. Und ein paar Doofe gibts immer.

  33. Kewil in seiner Bestform.
    Klare Analyse scharfe Formulierungen.

    Für mich ist nicht entscheidend, wie die deutsche sondern wie die israelische Justiz auf diesen Fall reagiert hatte. Damit ist die Sache für mich entschieden.

    Die Zukunft in Deutschland mit dieser Justiz ist bedrohlich und für Islamkritiker immer gefährlicher.

  34. @BenDavid
    …Ich bin gespannt auf die Reaktionen in Israel, wenn man erfährt, was bei PI für Werte vertreten werden.

    Ich würde mir eher Sorgen in Israel um die Zustände in Deutschland genau wegen dieses Gerichtsurteiles machen. Wenn Richter nicht mehr nach dem Gesetz Recht sprechen, sondern nach eigener Ideologie gehen wir gefährlichen Zeiten entgegen. Wer diesen Schauprozeß gar ins Gegenteil verkehrt, hat eine total eingeschränkte Sichtweise, denn wenn das Recht nicht mehr für Altnazis gilt, gilt es auch für andere nicht mehr. Hier gibt es wohl einige und du gehörst dazu, die das Recht für bestimmte Leute aushebeln und damit wieder Tür und Tor für einen Unrechtsstaat öffnen, im festen Glauben sie vertreten hehre Ziele. Und diese Einstellung kommt mir irgendwie bekannt vor, aber heute kann keiner sagen, er hätte nichts gewußt.

  35. Kann mir mal jemand erklären, wie es sein kann, dass er staatenlos ist? Wieso er dann trotzdem langfristig in Deutschland seinen Aufenthalt hat? Mit welcher Rechtsgrundlage ist er hier? Warum bekommt er keine deutsche Staatsbürgerschaft? Was bedeutet staatenlos zu sein letztendlich im Alltag für ihn?

  36. Wenn ich die selbe Journallie jubeln sehe, denen das Abschlachten der Familie Vogel (das waren schließlich „Siedlerkinder“) keine Zeile wert war, ist eigentlich über die moralische Qualität des Urteils alles gesagt!
    Mit der gleichen anmassenden Wurstigkeit verbietet man die Glühbirne und schafft mal eben mit dem Demjanjuk Urteil das Böse aus der Welt.Hat man den Punkt abgehakt, ist man auf der Moralleiter wieder eine Stufe höher geklettert.
    Wie war das? „Der Rest der Welt beneidet uns für unsere schönen Holocaust Denkmahle.“

  37. #41 JeanJean (13. Mai 2011 10:45)
    Du hast Recht!
    Die Deutschen werden uns den Holocaust nie verzeihen………….

  38. #43 aschenputtel (13. Mai 2011 10:49)

    Selten so eine fundierte, intelligente und stilvolle Argumentation gelesen.

  39. Der nächste Demjanjuk, der bald 20.000 Mohammedaner vergast, bist Du! Du weißt es nur noch nicht!

    was nur 20.000? die alten infrastrukturen sind ja schliesslich noch vorhanden.

    nur glaube ich eher das da keine moslems drin landen werden.

    und bei 5,5 mrd potentiellen opfern ist die zahl etwas zu tief angesetzt.

  40. Der Tag ist noch lang und die Stimmen, die diesen Artikel für „kackbraunen Dreck“ halten, werden sich mehren.
    Danke, #43 aschenputtel (13. Mai 2011 10:49)

  41. #35 Osiris Iffla (13. Mai 2011 10:18)

    #34 Ausgewanderter (13. Mai 2011 09:58)

    Was für ein Problem hat der ehrenwerte ausgewanderte Richter?

    Bin nie Richter gewesen, habe nur die Befähigung zum Richteramt.

    Lies mal, was Du da zusammen gemalt hast, insbesondere 1. Absatz, letzter Satz sowie letzter Absatz.

    Das zeigt, daß Du die Materie nie gelernt und vor allem nie begriffen hat. Verteidiger als Ankläger, der Witz schlechthin.

  42. #46 BenDavid

    Der Tag ist noch lang und die Stimmen, die diesen Artikel für “kackbraunen Dreck” halten, werden sich mehren.

    Da bin ich mir sicher.
    Hirn einschalten ist nicht jedermanns Sache.
    Schon gar nicht in der verblödeten Buntenrepublik. Keulen schwingen wie die Neandertaler ist doch so viel einfacher. 🙂

  43. @BenDavid

    Israel hat sich die Blöse nicht gegeben, Demjanjuk ohne Zeugen zu verurteilen. Dort hat man ihn vor Jahren laufen lassen.

    Wenn sich jetzt ausgerechnet die Deutschen, die den armen Kerl in eine Situation gebracht haben in die er ohne deutsche Angriffskriege nie gekommen wäre, meinen ohne Beweise verurteilen zu können, ist dies Hohn für jedes gesunde Rechtsempfinden und für jeden intakten Rechtsstaat.

    Genau deshalb hat Kewil recht. Auch sein alter Blog nannte sich mit Fug und Recht „proisraelisch“.

  44. #30 Osiris Iffla (13. Mai 2011 09:47)
    Da Du Deine Herkunft, so herausstellen mußt (Sepharad), …..
    In meinem Ausweis ist das Geburtsdatum nach den babylonischen Kalender, zusammen mit einem A eingetragen.

  45. #48 Ausgewanderter (13. Mai 2011 11:04)

    Offensichtlich verstehst Du nicht, was ich sagen wollte. Bitte noch einmal lesen.

    Verteidiger als Ankläger

    Wo steht das?

    Das zeigt, daß Du die Materie nie gelernt und vor allem nie begriffen hat.

    Stimmt. Habe nur ein Programa Individualizado bei der Universität von Navarra und ein DEA de droit comparé von der Sorbonne erworben. Aber bei den dortigen Gepflogenheitgen braucht man wahrscheinlich nur abzukupfern statt zu verstehen… Und anstatt mir irgendwo den Bauchnabel zu bräunen, pendle ich zwischen Paris, Berlin und Wien (falls Du weißt, was in letztgenannter Statt VIC heißt).

  46. #11 BenDavid (13. Mai 2011 08:29)

    Ich empfehle ihnen, den Artikel mal konzentriert zu lesen.

    Der Demjanuk wurde sogar in Israel laufen gelassen. Deshalb werden die Israeli dem Artikel eher beipflichten.

  47. Zeigt doch nur wieder, was für Ganoven an deutschen Gerichten Recht sprechen. Im Dritten Reich wären solche Richter und Staatsanwälte wahrscheinlich Freislers efrigste Diener gewesen. Haben doch deutsche Richter in den letzten 100 Jahren ihr Fähnchen meist in vorauseilendem Gehorsam immer schön in den politischen Wind gehalten. Mir ist jedenfalls kein einziger Nazi-Richter bekannt, der „Widerstand“ geleistet hätte. Filbi lässt grüssen.
    Während also nach dem Weltkrieg die wirklich dicken Fische und Parteibonzen und Richter laufen gelassen worden sind und oft schnell wieder in Amt und Würden waren, geilt sich die derzeitige Gutmenschenjustiz daran auf, diesen HilfsWilligen Ost-Opa in einem an Bigotterie nicht zu übertreffenden Schauprozessen abzuurteilen, begleitet von den üblichen, heuchelnden Sensationsberichten der gleichgeschalteten Medienmeute.
    U.a. im Frankfurter Prozess sind seinerzeit die wirklichen Schergen, die aus Karrieresucht oder auch Menschenverachtung in den KZs gewütet haben in mildester Form abgeurteilt worden, natürlich auch von deutschen Richtern. Im Fall Demjanjuk kann man nun nichtmal nachweisen, ob ers wirklich war und selbst wenn: Viele Osteuropäer und sogar KZ Insasses haben sich den Naziverbrechern angedient und sogar mitgemordet, um ihre Haut zu retten. Ich möchte diesen deutschen Richter und diese deutschen Politlumpen und Bessermenschen in vergleichbaren Umständen erleben !! Diese Berufsdenunzianten und kleinkarierten Gutmenschen, die glauben sich dadurch einen moralischen Heiligenschein erwerben zu können, indem sie vermeintliche Nazigreise verurteilen und dazu lauthals verkünden, was für eine heldenhafte Haltung man selber eingenommen hätte, wenn man denn dabei gewesen wäre.
    Genau wegen diesen bigotten, rückgratlosen Charakterschweinen hatte Adolf ja seinen Erfolg – in keinem Fall der jüngeren Geschichte hat ein Volk seinen Dikatator demokratisch gewählt, seine Massnahmen zur Abschaffung der Freiheit weitreichend gebilligt, aktiv beim Terror mitgemacht und bis zum bittersten Ende an seiner Seite gestanden….

  48. Egal, wie man jetzt über das Urteil denkt, was mich mehr als verwirrt, ist die Hypokresie, mit denen einige hier antworten.

    Als Mittäter in Sobibor war er immer schon bekannt, Israel hat ihn damals laufen lassen, weil er nicht die gesuchte Person war. Allein das war der Grund.

    Eine neuerliche Verhaftung und neue Anklage wäre auch damals notwendig gewesen.

    Wenn aber Aussagen wie diese kommen:

    #15 Feile (13. Mai 2011 08:41)
    ob nicht überwiegend Geldschneiderei dahinter steht!

    Dann kann ich nur noch kotzen, diese Empathie für einen Massenmörder ist nix anderes, als die Empathie für Osama bin Laden, nur unter anderen Voraussetzungen, denn dem wurde auch nichts bewiesen oder?

    Manche haben schon ein merkwürdiges Verhältniss zu Recht und Gerechtigkeit.

  49. #14 Politikus (13. Mai 2011 08:40)

    Ein völlig desolates Rechtsverständnis. Wo sind Sie denn aufgewachsen?

  50. #56 Zahal (13. Mai 2011 12:03)

    Der Großteil hat nichts für Demjanuk übrig.

    Und Leute, die über jemanden weinen, den sie nicht mal persönlich gekannt haben können, sind für mich Schauspieler.

    Es ist allein das Rechtsverständnis, das hier zum Ausdruck kommt.

    Für einige hier ist hier Justiz Gesinnungsjustiz, die es nur in totalitären Staaten ihre Daseinsberechtigung hat.

  51. Kriegt Demjanjuk jetzt Sozialhilfe und Wohngeld? Das ZDF beendete gestern seine Meldung, er müsse nun eine Wohnung suchen. Ein 91-Jähriger Vernichtungslager-Wachmann ohne Geld sucht in München ein Zimmer! Würde mich echt interessieren, wie sich das die Herren vorstellen!

  52. #60 Jeremias (13. Mai 2011 12:18)Und Leute, die über jemanden weinen, den sie nicht mal persönlich gekannt haben können, sind für mich Schauspieler.

    Ich war vor einigen Jahren, mit meinem damals 15jähr. Sohn und dessen Schulklasse in Auschwitz.
    Am dortigen Computer habe ich ihm gezeigt, wer jetzt seine Familie hätte sein können und als ich ihm, beim Kaddisch, meinen Tallit uber die Schultern legte, waren die Tränen echt. Glaub es mir!
    Kurze Zeit später, mischten sich seine Tränen aber mit Stolz, als er zusammen mit israelischen Jugendlichen die Hatikvah singen konnte.

  53. #60 Jeremias (13. Mai 2011 12:18)
    Und Leute, die über jemanden weinen, den sie nicht mal persönlich gekannt haben können, sind für mich Schauspieler.

    Ich weine noch heute über meine Großeltern, auch wenn ich sie nicht gekannt habe, aber allein, WIE sie behandelt worden sind, lässt mich immer wieder neu erschauern.

    Das die „deutsche Justiz“ jetzt meint, ok, verurteilt, wieder der „Gerechtigkeit“ Genüge getan, steht auf einem anderen Blatt, denn absitzen muss er ja nichts, genauso wenig, wie viele andere auch mehr als gimpflich weggekommen sind, schuldig war er dennoch.

    Ich kann das mehr als nachvollziehen.

  54. Also, wie hier viele über einen Massenmörder denken, nur weil der alt ist, ist einfach nur widerlich. Der jedenfalls kannte kein Mitleid mit seinen alten Opfern. Tut mir leid, aber Kewil macht PI kaputt. Der hätte mal bei seinem Abschaum bei ff bleiben sollen.

  55. #56 Zahal (13. Mai 2011 12:03)

    Egal, wie man jetzt über das Urteil denkt, was mich mehr als verwirrt, ist die Hypokresie, mit denen einige hier antworten.

    Als Mittäter in Sobibor war er immer schon bekannt, Israel hat ihn damals laufen lassen, weil er nicht die gesuchte Person war. Allein das war der Grund.

    Eine neuerliche Verhaftung und neue Anklage wäre auch damals notwendig gewesen.

    Wenn aber Aussagen wie diese kommen:

    #15 Feile (13. Mai 2011 08:41)
    ob nicht überwiegend Geldschneiderei dahinter steht!

    Dann kann ich nur noch kotzen, diese Empathie für einen Massenmörder ist nix anderes, als die Empathie für Osama bin Laden, nur unter anderen Voraussetzungen, denn dem wurde auch nichts bewiesen oder?

    Wie kommst Du darauf?
    Ich habe keine Empathie für Demjanuk!

    Wäre er doch in Sobibor vom Wachturm gefallen und hätte sich damals das Gnick gebrochen!

    Das wäre m. E. gerecht und später viel billiger für den deutschen Steuerzahler gewesen!

    Noch einmal auf den Punkt gebracht:

    Wenn 40 -50 jährige Menschen nach dem Demjanuk-Urteil wie die Schloßhunde vor der Fernsehkamara anfangen zu heulen, dann stimmt mit denen etwas nicht oder die wollen Geld damit machen, wie ich vermute!

    Darüber könnte ich meinerseits den ganzen Dorfteich vollkotzen!

    Von mir aus können wir auch synchron kotzen! 😉

  56. #64 aschenputtel (13. Mai 2011 12:41)

    Also, wie hier viele über einen Massenmörder denken, nur weil der alt ist, ist einfach nur widerlich. Der jedenfalls kannte kein Mitleid mit seinen alten Opfern. Tut mir leid, aber Kewil macht PI kaputt. Der hätte mal bei seinem Abschaum bei ff bleiben sollen.

    Abschaum? Tolles Weltbild was du da hast. Damit zeigst du aber nur deine eigene kleingeistige Sichtweise.

    Andreas

  57. Wenn die Beweise/Zeugen Herrn Demjanjuk als Täter überführt haben, dann ist die Verurteilung richtig!

    Aber als Demokrat sollte man immer das Rechtsstaatsprinzip wahren – auch wenns schwer fällt:
    im Zweifel für den Angeklagten

    Ich jedenfalls habe bis jetzt nichts von irgendwelchen zwingenden Beweisen/Zeugen gehört.
    Es ist nicht mal klar, ob der KZ-Ausweis, den die Presse immer fröhlich vorzeigt, echt oder gefälscht ist.
    oder gibt es diesbezüglich schon Klarheit?

  58. @ #64 aschenputtel (13. Mai 2011 12:41)

    Also, wie hier viele über einen Massenmörder denken, nur weil der alt ist, ist einfach nur widerlich. Der jedenfalls kannte kein Mitleid mit seinen alten Opfern. Tut mir leid, aber Kewil macht PI kaputt. Der hätte mal bei seinem Abschaum bei ff bleiben sollen.

    Bist du etwa gegen die freie Meinungsäußerung ??? Willst du Zensur?

    Es ist PI-konform, dass man hier heiße Themen anspricht – und darüber diskutiert!

    Für dich ist Demjanjuk ein Massenmörder – aber frag dich mal selber, WARUM du dieser Ansicht bist?
    Hast schon mal Pro und Contra gegeneinander abgewogen? Oder reicht dir ein umstittener KZ-Ausweis als finaler Schuldbeweis aus?

    Beide Seiten zu beleuchten wäre durchaus sinnvoll

  59. Mecklemburger und BenDavid: Wenigstens ein paar normale Menschen hier. PI bringt immer wieder interessante Sachen, aber auch zunehmend mehr Scheiß. Und der kommt fast immer von Pöbel-Kewil.

  60. Es geht mir jetzt gar nicht um Demanjuks Schuld oder Nichtschuld.
    Die kann ich nicht beurteilen.
    Aber dieser Satz am Anfang des Artikels trifft einfach den Nagel auf den Kopf in einer Zeit in der Alles was konservativer als Merkel= Nazi ist:

    ————————————-
    „Je länger Hitler tot ist, desto tapferer leisten die Deutschen Widerstand! „

  61. #68 Mecklenburger (13. Mai 2011 13:09)

    Und nochwas: Kewil zieht das PI-Niveau massiv runter. Das könnte auch zu den stagnierenden Zugriffszahlen beigetragen haben.

    Die Zahlen stagnieren aber schon seit mehreren Monaten, du Schlauberger.
    Diese ganzen poltisch-korrekten Kommmentare zeugen entweder davon, dass einige schon hoffnungslos durch die Massenmedien indoktriniert sind, oder einfach links-grüne Trolle sind.
    Wie kann man ein Urteil gegen einen Mann gutheißen, dem man nichts nachweisen kann? Vielleicht hat er keinem Menschen ein Haar gekrümmt? Kann das wer so genau sagen?
    Manche sollten echt mal ihre Sichtweise auf gewisse Dinge umstellen und nicht gleich aufschreien, nur weil das Wort „Nazi“ vorkommt. Wer dauernd in anderen Nazis sieht, leidet an Paranoia.

  62. es gibt so viele interessante dinge die man
    hierher verlinken könnte, berichte aus kleineren blogs mit
    guten infos die pi ergänzen könnten.
    aber wenn ich dort frage ob ich ihre berichte bei PI verlinken darf, kommt immer öfter ein
    „nicht bei diesen rassisten“ als antwort.
    wenn ich sowas wie oben lese, kann ich
    verstehen warum. leider.

  63. #76 mike hammer (13. Mai 2011 14:11
    mike, wir kennen uns nun schon einige Zeit, aus verschiedenen Foren. Sind nicht immer einer Meinung und manchmal gibts sogar ein bissel Streit. Aber nichts, was man nicht aus der Welt räumen könnte. Im Grunde ist unser Tenor gleich.Und auch hier liegst Du wieder richtig. Auch ich bin von einigen Blogs aus Israel gebeten worden, ihre Artikel nicht mehr auf PI zu verlinken. Man ist kurzum der Ansicht, dass die Israelfreundlichkeit bei PI nur gespielt ist, als Mittel zum Zweck, zur Bauernfängerei…..

  64. #77 BenDavid (13. Mai 2011 14:23)

    #76 mike hammer (13. Mai 2011 14:11
    mike, wir kennen uns nun schon einige Zeit, aus verschiedenen Foren. Sind nicht immer einer Meinung und manchmal gibts sogar ein bissel Streit. Aber nichts, was man nicht aus der Welt räumen könnte. Im Grunde ist unser Tenor gleich.Und auch hier liegst Du wieder richtig. Auch ich bin von einigen Blogs aus Israel gebeten worden, ihre Artikel nicht mehr auf PI zu verlinken. Man ist kurzum der Ansicht, dass die Israelfreundlichkeit bei PI nur gespielt ist, als Mittel zum Zweck, zur Bauernfängerei…..

    Und wen genau will man „fangen“? Die wahren Neo-Nazis haben ihre eigenen Anlaufstellen und schreiben nicht bei PI. Dafür schreiben hier sehr viele Trolle und du scheinst auch einer zu sein. So voreingenommen wie du ist für mich kein wahrer Demokrat oder Freidenker.
    Wenn es um Demjanjuk geht, sollte man sich an Fakten orientieren und die Beweislage kann ihm keine Schuld nachweisen, weswegen er bisher immer freigesprochen wurde. Wer das nicht verstehen oder akzeptieren will, ist dumm und wird es auch bleiben. Man muss auch mal seinen Denkkurs ändern können und sich überzeugen lassen, dass man im Unrecht ist.

  65. #77 BenDavid
    diese unfähigkei zu trauern.
    das können hier einige nicht verstehen,
    wenn du bei einer fammilienfeier z.b. 200
    leute väterlicherseits anschleppst und
    mütterlicher seits gibt es nicht einen
    verwndten. viele leute in schland kennen
    meistens nicht mal den namen ihrer cousins
    und ein vetter ist so fremd wie ein ausserirdischer. armes volk was ist es verbogen worden, es ist schade. da brechen die einen ne lantze für bin laden und andere eben für demjanuk, höchst moralisch halt.

  66. #78 onrop (13. Mai 2011 14:36)
    So voreingenommen wie du ist für mich kein wahrer Demokrat oder Freidenker.

    Freidenker????? Spinnst Du?
    Ich bin Jude!

    überzeugen lassen, dass man im Unrecht ist.

    Gerade daran fehlts bei Dir!

  67. Richtig so, den zu verurteilen. Das Dumme ist nur, es wird wieder politisch korrekt gemacht. Was ist denn daran schlimm, zu erwähnen, dass er ein Rotarmist war und dass nachweislich die Russen auch die Juden gehasst haben? Die Russen haben doch jeden ausser sich selbst gehasst, oder wieso wurde Polen von zwei Seiten überfallen? Und die Russen lieben nach wie vor nur sich selbst.
    Der Witz ist ja, das darf nicht erwähnt werden. Und wird auch nicht.

  68. mike,
    Ich kenne nicht nur alle 27 Namen, Derer, die unserer Familie während der Shoah genommen wurden. Bei uns ist es Tradition, ihrer zu gedenken, ihre Namen an Yom haShoah auszusprechen und dies zur Erinnerung an unsere Kinder weiter zugeben

  69. So Leute, ich verabschiede mich hier: Muß noch zum Schoched und mich dann umziehen, für die Shul.
    Gut Schabbes und an Osiris Iffla, Schabbat Schalom

  70. #78 onrop
    lies mal ganz langsam mein gutster, ich habe
    bei pi geschrieben da hast du den blog noch nicht gekannt. troll also wo anders herum.
    was du über mich denkst interessiert mich
    nicht und ich habe kein mitleid für die
    helfershelfer der nazis, egal ob es
    ukrainische, jüdische, polnische
    oder deutsche, gestapos oder KAPOS waren.
    beihilfe zur tötung von 20.000 + x menschen
    da ist deine hysterie etwas merkwürdig.
    an fakten soll sich ein
    gericht halten, richtig, nicht gerade sondern auch bei demjanuk , ich
    habe nur presse infos und mehr hast du auch nicht! für dich sind deutsche gerichte korrupt, ich bin da vorsichtiger.
    warte erst auf die auswertung.

  71. #64 aschenputtel

    Was soll die Intoleranz? PI wurde geschaffen umd Denkverbote der MSM zu umgehen. Ausgerechnet diese MSM-Denkverbote willst du hier jetzt erzwingen?! Nicht kewil ist hier falsch – du bist es! Und auch nochmals für dich zum mitschreiben: Demjanjuk wurde in Israel wieder freigelassen, kein Beweis ist seither dazu gekommen. Was sagt uns das? 68er-Gesinnungsjustiz, die uns alle inkl. dieser Webseite auch noch einholen wird! PUNKT – ENDE DER DISKUSSION!

  72. Das ist wohl der mit Abstand widerlichste, dümmste Artikel, und von der Mehrzahl der Kommentatoren faktisch falsch aufgenommene Sachverhalt, den ich je hier lesen durfte.

    Schade eigentlich, ich hatte PI lange die Stange gehalten, aber in so einem braunen Sumpf möchte ich nicht waten.

    Zu den Fakten:

    1) Vor wenigen Tagen gab es hier viele Artikel, daß man sich ob der Exekution von Osama Bin Laden doch freuen dürfen sollte. OBL selbst hat keine Attentate begangen, eindeutige Beweise zur Anstiftung gibt es nicht, ein Gerichtsverfahren schon gar nicht.

    –> ALSO VÖLLIGE INKONSISTENZ UND WERTERELATIVISMUS, DER EIGENTLICH VON PI ANGEKLAGT WIRD

    2) „Israel hat Demjanjuk freigesprochen“: Könnte Ihr alle nicht lesen? Er wurde freigesprochen, weil die Taten in einem ANDEREN LAGER (Sebriniza und nicht Sobibar) ihm nicht erwiesen werden können.

    –> DER FREISPRUCH ISRAELS HAT MIT DIESEM VERFAHREN FOLGLICH GAR NICHTS ZU TUN!

    3) „Die Nazibonzen wurden nach dem Krieg freigesprochen“. Okay, dann können wir doch gleich alle Gesetze abschaffen, weil in der Geschichte dieses Landes schon einmal Mörder davongekommen sind.

    –> ES GIBT KEINE GLEICHHEIT IM UNRECHT; EIN VERGEWALTIGER WIRD SICH NICHT AUF EINEN FREIGESPROCHENEN MÖRDER ZUR VERTEIDIGUNG BERUFEN KÖNNEN

    CONCLUSIO: Es ist erschütternd, daß PI als angeblich antifaschitisches Blog, daß es augenscheinlich NICHT ist, einen Nazi-Beihelfer zum zehntausendfachen Mordes aus der Ferne freispricht. Noch schlimmer ist es aber, daß die Leserschaft hier anscheinend unfähig ist, mehr als 20-30% der Information in einem Text geistig verarbeiten zu können, geschweige denn, abstrakte Werte zur Beurteilung eines nur eine Woche zurückliegenden Ereignisses etablieren zu können.

    Schade, schade

  73. mike hammer, ich bezweifle stark, dass du hier länger mitliest bzw. schreibst. Ich bin hier seit 2005 und an deinen Nick kann ich mich nicht erinnern. Ich gebe schon seit einigen Jahren nicht mehr meinen Senf dazu, hat u.a. damit zu tun, dass hier Leute dauernd einen Streit anzetteln wollen und ständig alle Beiträge niedermachen Z.B. gerade jetzt.
    Übrigens ist es total irrelevant, wie lange wer PI liest.
    Wieso kann es hier keinen Zusammenhalt geben? Wegen belanglosen Dingen wird dieser Blog niedergemacht, dabei ist er so wichtig. Die Grünen sind sich auch nie zu 100 % einig, trotzdem machen die sich nicht gegenseitig fertig.

  74. #85 Reconquista2010

    Der Kommentarbereich unter diesem Artikel wollen ein paar Bestmenschen zu ihrem Gusto auslegen.
    Die Denke dieser Herrschaften erkennt man sehr gut an ihren Worten.
    Prinzipien gelten nur, wenn sie ihnen nutzen.
    Man lese und nehme es zur Kenntnis.

  75. An den Richter im Demanjukprozess-, die Münchner Justiz im Besonderen- und die Deutsche Justiz im Allgemeinen.

    „Richter James T. Brand im Nürnberger Juristenprozess 1947 an die Angeklagten NS-Juristen: Ihr Unrecht begann, als Sie zum ersten Mal einen Angeklagten schuldig sprachen, obwohl Sie wussten das er unschuldig war, oder seine Schuld nicht eindeutig bewiesen werden konnte. Das war-, ist- und bleibt Unrecht und nichts und niemand in der Welt wird es jemals zum Recht erheben!“

  76. #86 infidel2000

    Er hält sich für so überlegen und kann doch so wenig in Zusammenhängen denken. Das einzige, was wir SICHER wissen ist, dass Demjanjuk Opfer des deutschen Angriffskriegs auf die Sowjetunion war. Und da wollen ausgerechnet wir über ihn zu Gericht sitzen?!

    Beihilfe zum Mord auf dieser Basis? – Dann können sie jede Küchenhilfe italienischer Pizzerien verurteilen, die auch schon für Mafia-Paten gekocht hat: Wir können ihr nicht nachweisen, dass sie eine Pistole gehalten hat, aber sie ist schuld das der Mafiosi satt und damit für seine Taten fit war. Das ist doch Dünnschiss…

    Bei OBL wäre mir auch lieber gewesen, es hätte vorher ein Urteil in Abwesenheit gegeben. Aber OBL hat sich seiner Taten selbst bezichtigt. Es war in dem Fall eine Formalie, die ich nicht als Beweis für PI-Inkonsistenz gelten lassen möchte!

  77. Auch wenn ihm keine konkrete Tat individuell zugeschrieben werden konnte, sei Demjanjuk dort „Teil der Vernichtungsmaschinerie“ gewesen. Demjanjuk hätte sich nicht an diesen offensichtlichen Verbrechen beteiligen dürfen, sondern hätte sich bemühen müssen, zu fliehen. Das damit verbundene Risiko hätte er in Kauf nehmen müssen

    Ich würde das einfach rein sachlich beurteilen.

    Wenn es halt Recht ist, dass man sich der Beteiligung an einem Verbrechen, dessen man Demjankuk für überführt hält, halt auch unter Gefährdung des eigenen Lebens zu entziehen hat, dann ist halt Recht gesprochen worden (wenn man mal davon ausgeht, dass Demjanjuk wußte was dort vor sich ging).

    Ich weiß aber nicht ob dies rechtlich so fixiert ist. Ich vermute mal nicht!

    Aber ich meine, dass man sich in Gerichtsverfahren doch oft auf Referenzurteile beruft.

    Entweder hat der Richter hier also nach geltendem Recht gesprochen, oder er hat neues Recht gesetzt, wobei er dann wohl glaubt es aus geltendem Recht ableiten zu können.

    Ich denke in letzterem Fall, wird man dies bei ähnlichen Prozessen entweder als Referenz nehmen, oder man kann ja auch im Widerspruch gegen darauf basierende Urteile klären lassen, ob der Urteilsspruch mit bereits geltendem Recht in Einklang steht. Der Verteidiger hat ja unter diesem Aspekt Revision angekündigt.

  78. Meinen Dank an Dich, Kewil, daß Du dieses Schandurteil ansprichst.

    Viele scheinen hier nicht zu kapieren, worum es geht: Demjanjuk wurde definitiv OHNE ausreichende Beweise – ja überhaupt ohne irgendwelche Beweise – verurteilt. Und seit Monaten hetzt die Presse gegen den „Kriegsverbrecher“ und „Massenmörder“ und „KZ-Schlächter“ – er gilt meistens nicht mal mehr als Tatverdächtiger, sondern gleich als Täter! Und normalerweise muß nicht Demjanjuk nachweisen, daß er unschuldig ist, sondern die Justiz muß seine Schuld nachweisen. Und das konnte sie nicht und kann sie nicht.

    Leider muss ich aber sagen, daß mich jedes andere Urteil doch SEHR gewundert hätte. Und das hat nichts mit Israel-Feindschaft zu tun, im Gegenteil – in Israel wäre Demjanjuk nämlich freigesprochen worde wie schon einmal!

  79. Ohne Nazi Deutschland und deren Planung am Vernichtungs und Eroberungskrieg – der Endlösung der Judenfrage , dem systematischen Morden , der im Holocaust endete – hätte es keinen Demjanjuk gegeben !
    Teil einer Mord und Kriegsmaschenerie , die bis heute ihre Nachwirkungen zeigt .
    Das ist es , was den Fürsprechern Demjanjuks so fürchterlich stinkt .
    Es ist in der Presse , es geht um die Welt , es ist Gespräch . Das stinkt den Fürsprechern Demjanjuks .
    Es ist nicht das Gerichtsurteil , es ist der Ort an dem es gesprochen wurde . Deutschland !
    Das stinkt den Fürsprechern Demjanjuks .
    Sie sind nicht nicht auf seiner Seite , die Fürsprecher , aber sie finden es unerträglich das Deutschland wieder im Gespräch ist .
    Im Gespräch wegen dieser barbarischen Nazi Zeit .
    Das stinkt den Fürsprechern Demjanjuks fürchterlich .
    “ Das Strafmaß sei nicht wichtig gewesen , betonten viele Nebenkläger .
    Der Schuldspruch aber sei eine späte Genugtung , sagt Robert Fransman : Er ist mit schuld am Mord an meinen Eltern .“
    Der 90 jährige Jules Schelvis , dessen Frau in Sobibor kurz nach der Hochzeit ermordet wurde ; hat sich für einen Schuldspruch ohne Strafe ausgesprochen angesichts des Alters des Angeklagten .

    Der Tod war ein Meister aus Deutschland !

    Da gib es nichts zu deuteln .

  80. Also, ich frage mich, wer war bei dem Verfahren dabei?

    Ich zum Beispiel.

    Viele verwechseln hier ihre Verachtung für KZ-Wächter allgemein mit der Sachlage der Person John Demjanjuks. Es geht doch erst einmal gar nicht darum, wie mit einem KZ-Wächter zu verfahren ist, sondern darum, ob Demjanjuk nachgewiesenermaßen ein solcher war und als solcher individuelle Schuld auf sich geladen hat.

    Ich denke, schon das erstere wurde in keinster Weise bewiesen. So wurde die echtheit seines Dienstausweises NIEMALS bewiesen, im Gegenteil, alles spricht dafür, daß der Dienstauweis eine Fälschung ist. Trotzdem hat man in rabulistischer Verdrehung der Tatsachen nach einem dubiosen Gutachten behauptet, allein weil das Ausweispapier und seine Tinte „echt“ seien, sei auch der Ausweis echt. nach dieser Logik wäre, wie RA Busch richtig anmerkte, auch eine Falschgeldnote „echt“.

    Zum zweiten wird und wurde unhaltbar, unbewiesen und unbezeugt behauptet, jeder der Trawniki hätte sich göeichermaßen an dem Vernichtungsprozeß beteiligt und zum dritten wurde wahrheitswidrig behauptet, als fremdvölkischer Hilfswilliger wäre es zumutbar gewesen, vom Dienst zu desertieren, eine geradezu aberwitzige Behauptung, die der Staatsanwalt auch nach der Urteilsverkündung wiederholte und sich dabei auf einzelen geglückte Fluchten berief.

    DARUM geht es.

    Erst nach diesen Punkten ginge es darum, ob es angemessen werde, ihn in den Knast zu stecken. Ich erinnere mich, daß einer der zwei Überlebenden-Zeugen sogar meinte, daß man dies unterlassen solle. DAS war menschliche Größe, vor der ich meinen Hut ziehe (obwohl jede andere Reaktion verständlich gewesen wäre)!

  81. Ra am, das sind haltlose und böswillige Unterstellungen, genau die Art von Kollektivbezichtigung, gegen die sich sonst hier viele mit Recht in Bezug auf z.B. Amerika wehren. Danke aber für die Nennung des Namens des Zeugen, der das von mir Wiederholte gesagt hat. Ein edler Mann war das!

  82. Hätte, wäre, wenn… Nichts bewiesen, aber verurteilt. Widerrechtlich, da der Tatort in Polen, der angebliche Täter Ukrainer war. Und die „angeblichen“ Vorgesetzten? Kamen alle mit lächerlichen Haftstrafen davon. Hier ist Steuer(zahler)geld auf dem Altar der politischen Korrektheit geopfert und einem Haftunfähigen Jahrzehnte zu spät ein angebliches, zugegegeben barbarisches Verbrechen, angelastet worden. Und für die Empörten darüber, die hier die Nazikeule schwingen: Lasst es sein, es ist nur lächerliche Reflexbetroffenheit… Die wahren Schuldigen leben nicht mehr und die Nachkommen zu beschimpfen ist einfach nur dumm. Das nennt man unbegründete Sippenhaft.

  83. @ infidel2000

    Sebriniza?? Was soll das sein? Google bibt da nix her. Und Sobibar? Ist auch unbekannt? Also das passt zu deinem anderen Gesülze das ja so schön links durchwirkt ist.
    Mal Osama, seine Ghandi gleichen Aufrufe zu Gewaltlosigkeit an seine muslimischen Brüder sind ja bekannt und durchziehen weltweit die Medien, oder nicht? Wer einen bewaffneten Kampf führt ist ein legetimes Ziel für den den er bekämpft, Punkt. Egal auf wessen Seite unsere Sympathien liegen.
    Zu Demjanjuk, die Israelis haben ihn nicht nur freigesprochen sie haben ihn auch nicht angeklagt wegen Sobibor, anscheinend hatten sie ja dafür auch keine Beweise. Man kann schon sagen wenn die einem nicht als Nazi ans Leder wollen ist da auch was dran.
    Zu dem Prozess hier, wenn die Beweise derart mangelhaft sind ist es in einem Rehtsstaat eagal ob es sich um einen Braunen, Roten oder muslimischen Mörder handelt, im Zweifel für den Angeklagten. Die braune Keule ist in diesem Land das Totschlagargument, siehe Eva Herrmann, siehe die Versuche Sarazzin mundtot zu machen, siehe die Versuche eine „rechte“ Opposition am Boden zu halten. Und was noch viel wichtiger ist, die Braunen müßen dafür herhalten von den Linken Verbrechern und deren weltweiten Massenmord mit mehr als 100 Millionen Opfern abzulenken und sie weiter als die Guten dastehen zu lassen.
    Aber nix für ungut du beweist wie gut Linke Abrichtung bei uns Deutschen funktioniert.

  84. @ kewil und PI

    Gibt es schon die ersten Kommentare der unbefangenen Juristen aus Israel zu diesem Thema?

    Über die Veröffentlichung deren Meinung zu diesem Prozess hier bei PI würde ich mich freuen.

    Denkt dran.

  85. Schriftsteller sind keine unbefangenen Juristen.
    Lasst uns also in Ruhe deren Meinung abwarten.

  86. Demjanjuk hat seit jeher bestritten, Trawniki im Vernichtungslager Sobibor gewesen zu sein. Einziges Indiz ist eine handschriftliche Eintragung auf einem Ausweis, dessen Echtheit bzw. Fälschung durch den KGB strittig ist. Das Foto mit einkopiertem Kopf Demjanjuks wurde nachträglich eingefügt, das typische SS-Letter im Text ist mit der Hand gemalt, ein Ausstellungsdatum fehlt – so das Bundeskriminalamt, ähnlich ein Gutachten des FBI. Allerdings hat Demjanjuk angegeben, eine Zeitlang im Dorf Sobibor als landwirtschaftlicher Arbeiter eingesetzt worden zu sein.

    Das Gericht erachtet Demjanjuks Tätigkeit als einer von über 100 Trawnikis in Sobibor damit als nachgewiesen. Es geht in der Urteilsbegründung davon aus, dass er halt hätte fliehen müssen und dass die für zumutbar erachtete Desertion eines ehemaligen Rotarmisten, eines uniformierten, kasernierten und nun auf Deutschland vereidigten (!) Hilfswilligen nur mit einer Prügelstrafe (!) sanktioniert worden wäre. Selbst wenn man das so akzeptieren wollte, ist freilich denkbar, dass er die wenigen Monate seiner dortigen angeblichen Anwesenheit z.B. auf einem außen liegenden Wachturm eingesetzt wurde, wo er an fliehenden Insassen womöglich absichtlich hätte vorbei schießen können. In dubio pro reo?

    Als jemand, der immerhin einen Teil des 17-stündigen glänzenden Plädoyers des Verteidigers Busch und die mündliche Urteilsbegründung selbst gehört hat, behaupte ich, dass die nachgewiesene, ich betone: nachgewiesene Schuld des John Demjanjuk nicht größer sein kann als die von hunderttausenden, vielleicht Millionen Deutschen, die von der Vernichtung der Juden im Osten in der einen oder anderen Weise Kenntnis hatten, und die dennoch weiter in einem verbrecherischen Krieg ihren zivilen und militärischen Dienst taten und keine Helden des Widerstands wurden. Dass es sich bei dieser historisch ersten Verurteilung eines (möglicherweise nominellen) Angehörigen einer verbrecherischen deutschen Organisation ohne den geringsten Nachweis einer individuellen Tat durch ein bundesdeutsches Gericht ausgerechnet um einen „fremdvölkischen“ Hilfswilligen handelt, der übrigens in seinem Kriegsgefangenen-Todeslager ohne seine „freiwillige“ Meldung zu einer Wachtruppe, deren mörderische Verpflichtungen er unmöglich kennen konnte, mit größter Wahrscheinlichkeit umgekommen wäre, kann kein Zufall sein.

    Es handelt sich um einen pathologischen Vorgang, in dem das hypostasierende deutsche Schuldgefühl nun durch Vereinnahmung „fremdvölkischer“ Kollaborateure verschoben, erweitert und verdünnt werden soll, mit dem Ergebnis, dass wir nun mit volksgemeinschaftlich fürchterlich gutem Gewissen (das sich gerne durch Einprügeln auf andere herstellt) befreit aufatmen und sagen können: Nicht nur wir, die auch! Und wenn wir in den letzten Jahrzehnten schon nicht die richtigen Deutschen bestraft haben, so ist ein solcher Demjanjuk d a f ü r immer noch gut genug. Heute wie vor 70 Jahren. Ob wir dann, um das Entsetzen auf die Spitze zu treiben, eines Tages auch noch einen 100-jährigen jüdischen Kapo vor ein deutsches Gericht zerren?

  87. #100 kewil

    Haaretz? Würde ich nicht verlinken. Da flippen die echten „Proisraelischen“ aus. 😆 Das Blatt ist „Links außen“.

  88. Ein guter Artikel. Lass dich von den Nazikeulen Schwingern hier nicht beeindrucken. Was die wollen hört sich mehr nach Rache an, als nach Gerechtigkeit.

  89. #23 mike hammer (13. Mai 2011 09:16)

    also in israel wurde er frei gelassen, wenn
    also einer hier die “jüdische weltverschwörung”
    wittert sollte er sein richorgan prüfen.

    Mike trifft es genau.

    Das Gezeter um Demjanjuk ist auf den Mist der deutschen Justiz gewachsen.

    Man muss uns ja immer wieder an die Verbrechen der Nazi-Diktatur erinnern, die ausser Juden auch Deutsche in die Vernichtungslager geschickt hat, wenn der Kopfinhalt nicht mit dem der Nazis übereinstimmte.
    Dazu kam der Ukrainer mit amerikanischer Staatsbürgerschaft gerade recht.

    An dem, von der Israelischen Justiz freigesprochen, Halbtoten konnte sich sich deutsche Justiz richtig austoben und sämtliche Register ziehen, um sich zumindest hier in blindem Übereifer als Israelfreundlich darzustellen, wenn denn schon gewisse Politikkreise den neuen Antisemitismus in Deutschland fördern und unterstützen.

    Nicht falschverstehen, wenn die Schuld Demjanjuks eindeutig erwiesen ist, ist eine Verurteilung und Bestrafung gut und richtig.

    Aber wenn die Verurteilung trotz berechtigter Zweifel zustande kam und auf unbewiesenen Behauptungen basiert, dann, mit Verlaub, stinkt es.

  90. Das Urteil war bestellt, man hätte gar nicht anders können. Ansonsten ist das ganze eher ein Schmierenthater, mit dem sich die Justiz lächerlich macht.
    1. Es gab nicht genügend Beweise für eine Verurteilung, aber gut.
    2. Wenn man die Schuld dennoch feststellt, sollte es ja wohl etwas mehr als 5 Jahre geben, oder war das eine Art Deal ? Aber gut.
    3. 5 Jahre Knast – und er kommt dennoch frei, aber gut.
    4. Zum schluss WILL ER GAR NICHT AUS DER HAFT, er hätte sich an das Personal gewöhnt usw. GRRRR – was ist das für eine Kuschelknastjustiz, Vollpension mit Betreuung und Freizeitangebot – sieht so Strafe aus ? Einfach lächerlich das Ganze …

  91. An ein paar armselige Würstchen hier:
    Broder schrieb schon am 16.04.2009 das:

    Fall Demjanjuk

    Im Zweifel für die Aufarbeitung
    Ein Kommentar von Henryk M. Broder

    Die Abschiebung des mutmaßlichen KZ-Wärters Demjanjuk nach Deutschland wurde gestoppt – und das ist gut. Ein Prozess gegen den 89-Jährigen würde bestenfalls in der Notaufnahme enden. Der Holocaust ist hinreichend dokumentiert worden. Was fehlt, ist nur eine Abrechnung der Justiz mit sich selbst.

    Der Satz „In dubio pro reo“, im Zweifel für den Angeklagten, steht weder im Strafgesetzbuch noch in der Strafprozessordnung, er gehört zu den Grundsätzen, die einen Rechtsstaat von einem Willkürsystem unterscheiden. Nur der Angeklagte darf verurteilt werden, dessen Schuld zweifelsfrei erwiesen wurde. Ansonsten muss der Angeklagte freigesprochen werden, auch wenn das im Einzelfall bitter und schwer nachzuvollziehen ist.

    „Im Zweifel für den Angeklagten“ entschied auch das Oberste Israelische Gericht, als es im Juli 1993 das Todesurteil aufhob, mit dem das erste Verfahren gegen den angeblichen „Iwan, den Schrecklichen“ zu Ende gegangen war. Trotz der Aussagen einiger Überlebender von Treblinka, die sich an John Demjanjuk zu erinnern glaubten, konnte das Gericht nach dem Auftauchen neuer Beweise die Möglichkeit einer Verwechslung nicht mehr ausschließen. Es hatte sich inzwischen herausgestellt, dass der echte „Iwan“ bereits im Zweiten Weltkrieg gestorben war.

    Demjanjuk kehrte in die USA zurück, die ihn an Israel ausgeliefert hatten, und bekam auch seine amerikanische Staatsbürgerschaft zurück, die ihm zuvor aberkannt worden war.

    Damals sprachen viele israelische Kommentatoren von einer „Blamage der Justiz“, die israelische Öffentlichkeit war außer sich, die Überlebenden des Holocaust fühlten sich vom Obersten Gericht verraten.

    Tatsächlich war das Urteil ein Beweis dafür, dass sich die Richter auch in einem so extremen Fall nicht von Emotionen leiten ließen….

    Fortsetzung da:

    http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,619385,00.html

  92. #102 Neidhardt (13. Mai 2011 18:25)

    Seltsam, daß die vormals so nett behandelten deutschen KZ-Aufseher sich nicht so eine haarsträubende Begründung der Gerichte anhören mußten.

    Wie gesagt, Gerichte müssen wirklich nicht unbedingt mit Recht oder Rechtsprinzipien zu tun haben. Insbesondere deutsche. 😉

    Naja, wenn das ganze Land einen Tick hat, warum sollen da Gerichte eine Ausnahme sein?

  93. #107 kewil (13. Mai 2011 19:34)

    „An ein paar armselige Würstchen hier:“

    Das nenn ich den echten Kewil. 😀
    Paß auf, die haben Dich und deine Leser Abschaum genannt. Die werden Dich sicher bei Blogwart Edathy melden unter der Rubrik „Nie wieder!“ 😀

  94. Na ja, ob Kewil hier nicht doch fehl am Platze ist? Anspruchsloses Niveau, Kenntnislosigkeit und dumpfe Aggressivität … Die Auguren lächeln.

  95. #8 Brak (13. Mai 2011 08:16)
    Du vergisst den Rest, der nur seine Pflicht getan hat.

    Welche Pflicht? Wegzuschauen? Mein Gott Leute, macht Euch doch nichts vor, es war eine barbarische Zeit, es war der Zeitgeist (und nicht unbedingt nur der deutsche) der die Menschen diktiert hat.

    In Archiven der Allierten lagen seit Jahrzehnten unbeachtet spektaluläe Dokumente. Auf der Basis von 150.000 Seiten ausgewerteter Abhörprotokolle von deutschen Kriegsgefangenen gibt es eine überzeugende Mentalitätsgeschichte und zeigt eindrücklich und in Echtzeit die Wahrnehmeung von Soldaten (auch schon 1939) erschreckende Innenansichten dieser Zeit.

    Warum könnt ihr das (ohne zu relativieren) nicht einfach zur Kenntniss nehmen und sagen, ja, es war so, aber es wird nie wieder so geschehen?

    http://www.amazon.de/Soldaten-Protokolle-K%C3%A4mpfen-T%C3%B6ten-Sterben/dp/3100894340/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1305309186&sr=1-1

  96. @ #109 Aionarap (13. Mai 2011 19:45)

    Wiener oder Frankfurter? 😉

    Broder, kewil, Sarazzin, Frank Furter und Co.
    Das sind so Typen, die keine Angst davor haben, auch schwierige und unangenehme Themen anzufassen. Daran erkannt man den wahren Charakter eines Autors.

    Es ist immer schwierig gegen den Strom zu schwimmen, nicht wahr lieber Wühlmäuse und Verschwörungstheoretiker?

  97. #Zahal hallo 😉
    lasse dir mal #103 Stor auf der zunge zergehen.

    #103 Stor (13. Mai 2011 18:29) #100 kewilHaaretz? Würde ich nicht verlinken. Da flippen die echten “Proisraelischen” aus. 😆 Das Blatt ist “Links außen”.

    ….die echten “Proisraelischen”……..

    ist weit gekommen mit PI, juden sind wohl doch nur noch ein FEIGENBLATT hier und der
    gestank dessen was man abdecken soll ist
    irgendwie ekelig.
    🙄
    ich bin im moment zu beschäftigt.
    wird sich aber ändern.
    grüsse 😉

  98. #110 Neidhardt

    Die Auguren lächeln.

    Tun sie das? Mit nur einem verbliebenen Auge und nunmehr zahnlosem Maul ein amüsantes Bild.

  99. OT- an die paar „echten proisraelischen“
    und “ ALIBI JUDEN “
    :
    – GEORG MITSCHEL ist als nahostkoordinator
    zurückgetreten –
    die anderen wird es eh nicht jucken.

  100. Demjanuk ist eben kein Filbinger.

    „Hans Filbinger war kein Nationalsozialist. Im Gegenteil: Er war ein Gegner des NS-Regimes. Allerdings konnte er sich den Zwängen des Regimes ebenso wenig entziehen wie Millionen andere. Wenn wir als Nachgeborene über Soldaten von damals urteilen, dann dürfen wir nie vergessen: Die Menschen lebten damals unter einer brutalen und schlimmen Diktatur.“ Also sprach Günther Öttinger.
    Filbinger war nicht zuzumuten, zu fliehen oder anderslautende Urteile als Marinerichter zu fällen. Dass er einen geflohenen Soldaten, der bereits wegen Desertatition zu Zuchthaus verurteilt war, nachträglich zum Tode verurteilte und selbst den Feuerbefehl bei seiner Exekution gab, war natürlich völlig in Ordnung, denn „was damals Recht war, kann heute nicht Unrecht sein“.

    Demjanjuk ist nur ein politisch korrektes Bauernopfer, so wie der Mörder der Ägypterin Marwa unter großem internationalen Interesse ohne lang zu fackeln die Höchststrafe bekam. Dass er schwergestört und möglicherweise schuldunfähig war wie es dem Bodenseemörder zugestanden wurde, interessierte keinen.

  101. #111 Zahal

    „ja, es war so, aber es wird nie wieder so geschehen?“

    Ja, es war so,es ist so und es wird wieder so sein.
    Traurig aber war.

  102. #113 mike hammer

    Wo ist Dein Problem, Hammer? Magst Du Amira Hass, dass ich Haaretz nicht „Links“ nennen darf? Das wäre wirklich ein Hammer. 😆

  103. Lieber Kewil, bei diesem Artikel bin ich total gegensätzlicher Meinung wie du.

    > Beim Urteil eine Paralelle zur Islamkritik zu ziehen, da mach ich nicht mit. Sauber trennen, auch wenn die Urteile gegen Islamkritier parteiisch sein werden.

    > Das Problem bei solch Urteilen ist leider den Tätern, in diesem Fall Demjanjuk, nachzuweisen, dass sie selbst Leute ermordet haben. Das juristisch nachzuweisen ist schwerlich möglich, da die Zeugen selbst ermordet wurden. Aus meiner Sicht muss derjenige lebenslang in Knast, der in solch einem Vernichtungslager gearbeitet hat, da er direkt oder indirekt an den Morden beteiligt war, egal ob als Wärter oder Schreibtischtäter. Eine individueller Nachweis einer Beteiligung an einem konkreten Mord sollte meines Erachtens nicht notwendig sein, da es eine Mördermaschinerie war, und da ist jedes Rädchen und Rad davon Mittäter. Leider ist die gesetzliche Rechtslage anders.

  104. #117 Abu Sheitan

    Ja, es war so,es ist so und es wird wieder so sein.
    Traurig aber war.

    Mit Verlaub. Ist mir etwas zu viel D. Goldhagen. 😉

  105. #85 Reconquista2010 (13. Mai 2011 15:20)
    Demjanjuk wurde in Israel wieder freigelassen, kein Beweis ist seither dazu gekommen.

    Auch wenn ich deinen Blog sehr schätze, aber hier liegst du falsch, Israel hat den Mann laufen lassen, weil er NICHT IWAN DER SCHRECKLICHE war, ein Mittäter war er aber in Sobibor.

    Schon damals hat Israel Deutschland gebeten, die Ermittlungen und auch die Anklage fortzusetzen, nix geschah…

    Nun, die Verfolgung von Nazitätern war eh eine Farce, wusstest du, daß die Todesstrafe in Deutschland erst abgeschafft wurde, weil man Angst hatte, Naziverbrecher könnten auch im nachhinein zum Tode verurteilt werden? Nicht gewusst?

    Erste Fassungen des Grundgesetzes enthielten durchaus die Todesstrafe, die 1949 noch von mehr als drei Vierteln der westdeutschen Bevölkerung befürwortetet wurde. Selbst die SPD, historisch eine Gegnerin der Todesstrafe, hielt sich angesichts der politischen Kräfteverhältnisse mit der Forderung nach Abschaffung zurück. Lane überrascht mit dieser Feststellung: „Der Antrag im Parlamentarischen Rat kam von ganz rechts außen.“ Nämlich von Hans-Christoph Seebohm, der später zur CDU wechselte und Verkehrsminister wurde, damals aber noch der rechtsnationalen Deutschland-Partei angehörte.

    Seebohm handelte nicht aus moralischem Furor, sondern um die Köpfe zahlreicher Nazi-Kriegsverbrecher zu retten, die von den Alliierten zum Tod verurteilt worden waren. Sein Vorschlag fand nach anfänglicher Abweisung bei den anderen Parteien Gegenliebe – bei der SPD, weil sie nun die taktische Möglichkeit für die Abschaffung der Todesstrafe im Grundgesetz sah, und bei einem Teil der CDU, der ebenfalls die Kriegsverbrecher retten wollte. So ergab sich die zweideutige Mehrheit für einen Grundgesetzartikel, auf den die Mehrheit der Deutschen heute moralisch stolz ist.

    http://www.tagblatt.de/Home/nachrichten/tuebingen_artikel,-Die-Todesstrafe-ist-abgeschafft-_arid,724.html

  106. #120 suebia

    homo homini lupus.
    Ob in Vietnam, Irak oder Kosovo.
    Daniel Goldhagen sieht deutschen Antisemitismus als Ursache, Eugen Sorg universale Mordlust.

  107. #110 Neidhardt (13. Mai 2011 19:54)
    „Anspruchsloses Niveau, Kenntnislosigkeit und dumpfe Aggressivität … “

    Aha.
    Du scheinst das Niveau der Beiträge offenbar an der Anzahl der Nebensätze zu messen.
    Das adelt Dich! Brav… 😛

  108. #86 infidel2000 (13. Mai 2011 15:36)

    Sie sprechen mir aus der Seele, für Osama bin Laden gelten halt andere Gesetze als für einen in SOBIBOR tätigen Massenmörder.

    Und nur deshalb ist er in Israel freigesprochen worden, weil er nicht eben dieser IWAN DER SCHRECKLICHE war, ein Mörder war er trotzdem.

    Wer dann noch anführt, daß man ja das eigene Leben sichern müsste und darum auch eine Kollaboration erforderlich ist, egal für was oder für wen, dem spreche ich moralische Subtanz ab oder das so gut bekannte deutsche Blockwartdenken.

    Der Mann ist verurteilt worden, nicht wegen Mangels an Beweisen, auch wenn ich diese Hype mehr als satirisch empfinde, denn man hätte Ihn auch lange vor seiner „Haftverschonung aus Altersgründen“ verurteilen können. Was geschieht jetzt? Der Mann ist frei….. Resultat daraus? Verbrechen lohnen sich IMMER.

    Das einzigste, was an diesem Beitrag wahr ist:

    Je länger Hitler tot ist, desto tapferer leisten die Deutschen Widerstand! Sie leisten so sehr Widerstand, daß sie auch einem Massenmörder Hilfeleistung geben…..

    Wohl bekomm es. Das hilft sehr wohl bei der Wahrheitsfindung.

  109. @#121 Zahal
    Dem Parlamentarischen Rat beim Verzicht auf die Todesstrafe nur negative Intentionen zu unterstellen ist fehl am Platz:
    27 Abgeordnete der CDU/CSU
    27 Abgeordnete der SPD (nach einem Austritt nur 26)
    5 Abgeordnete der FDP/LDP/DVP
    2 Abgeordnete der KPD

    2 Abgeordnete der Deutschen Partei

    2 Abgeordnete des Zentrums
    +5 aus Berlin, nicht Stimmberechtigt
    Ich erspar mir jetzt alle Namen der stimmberechtigten aufzuzählen nach der Dauer ihrer KZ Aufentahlte und sonstiger Drangsale.

    Fakt ist, die Mehrheit der Mitglieder ist selbst durch das NS-Regime verfolgt worden.
    (Eine Beschäftigung z.B. mit dem Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold in der Vorkriegszeit lohnt sich hier)
    Zudem sollte allgemein bekannt sein, dass der parl.Rat auf ANWEISUNG der 3 westlichen Besatzungsmächte zusammengetreten ist. Hier anzunehmen, dass die Westalliierten zwar die Initialzündung lieferten, aber vor dem Beschluss nicht gegengelesen ist absurd. (SHAEF blieb ja in Kraft…)

  110. #102 Neidhardt (13. Mai 2011 18:25)
    Es handelt sich um einen pathologischen Vorgang, in dem das hypostasierende deutsche Schuldgefühl nun durch Vereinnahmung „fremdvölkischer“ Kollaborateure verschoben, erweitert und verdünnt werden soll, mit dem Ergebnis, dass wir nun mit volksgemeinschaftlich fürchterlich gutem Gewissen (das sich gerne durch Einprügeln auf andere herstellt) befreit aufatmen und sagen können: Nicht nur wir, die auch! Und wenn wir in den letzten Jahrzehnten schon nicht die richtigen Deutschen bestraft haben, so ist ein solcher Demjanjuk d a f ü r immer noch gut genug. Heute wie vor 70 Jahren. Ob wir dann, um das Entsetzen auf die Spitze zu treiben, eines Tages auch noch einen 100-jährigen jüdischen Kapo vor ein deutsches Gericht zerren?

    Volles Einverständniss – den jüdischen Kapo erwarte ich, nicht die wirklichen Täter. Die scheinen eh immer aus der Geschichte verschwunden zu sein.

    Keine Bange, das deutsche Rechtsgefühl hat vorgesorgt, jetzt gibt es ja Israel, da kann man doch wieder von neuem anfangen oder?

  111. #118 Stör (13. Mai 2011 20:45)
    ich weiss mein deutsch 🙄
    du verstehst nicht etwa hebräisch, kaldäisch, armenisch, georgisch oder russisch? nein?
    dann lies es noch mal und denk nach denn mein englisch oder französisch ist nicht besser als mein deutsch!


  112. #126 Zahal

    Gerne würde ich darauf antworten, aber israelkritische Beiträge sind hier weder erwünscht noch geduldet, schon gar nicht, wenn sie – wie jede wirkliche Erkenntnis – schmerzhaft wären.

  113. #113 mike hammer (13. Mai 2011 20:18)
    Würde ich nicht verlinken. Da flippen die echten “Proisraelischen” aus. Das Blatt ist “Links außen”.

    Freudscher Versprecher oder Tatsache….. ich frage mich so manches hier….trotzdem, seid frech und laut, auch wenn es stinkt und nicht guttut.

    Nochmals DEMJANUK WAR EIN MASSENMÖRDER, so wie es OSAMA BIN LADEN auch war und ist.

    Wohl bekomm es den „Teutschen“ und daß sie erst lernen, wenn auch sie „OPFER“ sein werden, explizit vieler ausgenommen, die selbstständig denken können.

  114. #125 vae victis (13. Mai 2011 21:14)

    Nun, egal wie es war, die Initiative und das Denken ging von Hans-Christoph Seebohm, mit der genannten Intention aus. Wenn das von den anderen Parteien übernommen wurde, ist das ok und auch richtig, nur, wohon ist Deutschland damit gekommen?

    Verbrecher wurden verschont und haben bis in die 90er in den Parteien maßgeblich mitgearbeitet, denke nur an Severing.

  115. #127 mike hammer

    Habe noch mal gelesen,es ist wie es ist, auch in Deutsch. Trotzdem,laila tov, hemschech jawo!

  116. #128 Neidhardt (13. Mai 2011 21:51)

    Gerne würde ich darauf antworten, aber israelkritische Beiträge sind hier weder erwünscht noch geduldet, schon gar nicht, wenn sie – wie jede wirkliche Erkenntnis – schmerzhaft wären

    Ach wissen sie, die Vorgabe an Barbarei hält nicht Israel – sondern wer?

    In keinem Staat geht es vollkommen zu, aber gemessen an den weltweiten Staaten, die existieren, ist Israel ein Vorbild… oder etwa nicht?

    http://heplev.wordpress.com/2011/05/09/this-is-zionism-%e2%80%93-das-ist-der-zionismus/

    oder waren Sie schon einmal dort? Gehen Sie hin, lernen die Menschen kennen, das überzeugt mehr als alles andere – oder aber Sie WOLLEN nicht – die Lügen haben wir satt, das stimmt.

  117. Ob der Mann nun ein schlimmer Verbrecher war oder eher aus Angst oder Überlebenswillen mitgemacht hat, vermag ich nicht zu beurteilen, denn ich habe mich zum Glück nie in seiner Situation befunden. Dass PI aber nun ausgerechnet das angeblich zu harte Urteil über einen KZ-Schergen zum Thema macht (wobei der Mann ja offensichtlich lediglich ins Pflegeheim wandert), verwundert schon. Man muss sich zwar immer gegen Ungerechtigkeiten aussprechen, man darf aber hierbei auch durchaus nach Verhältnismäßigkeit und Wahrscheinlichkeit beurteilen und dementsprechend auswählen und seinen Senf abgeben. Dieser Artikel ist gehört nicht zu meinen Favoriten.

  118. #128 Neidhardt (13. Mai 2011 21:51)

    Nachtrag – um „israelkritisch“ sein zu können, muss man erst einmal wissen, was dort geschieht, nicht durch die deutsche Presse, sondern durch eigene Überzeugung, durch die Gesetzgebung, durch Richterspüche und vor allen Dinge, den Gegebenheiten vor Ort.

    Alles andere ist Polemik, vor allen Dingen kommt es auf den jeweiligen Standpunkt an, hier werden manche Entscheidungen begrüßt, denn dort wird zum WOHLE DES EIGENEN VOLKES entschieden – und nur das ist wichtig, zum Wohle des Volkes……

    NEWER AGAIN ist dort keine hohle Phrase, mit dem Gegenteil können SIE sicherlich besser leben können als wir.

  119. @130 Zahal
    Ich stimme Dir durchaus zu. (Ich weise aber nochmal auf die Auftraggeber des Grundgesetzes hin, die die Regelung und die Nachkriegspraxis bei der Personalauswahl offensichtlich mitgetragen haben…)
    Wohin Deutschland DAMIT gekommen ist weiß ich nicht…
    Wie heute damit umgegangen wird? Naja. – Wenn ich lese, was sich manche Kommentatoren anhören durften, die den Umgang der Justiz mit dem „Dienstausweis“ und seiner Beweiskraft hinterfragt haben, ohne an der Schuld von Demjanjuk zu rütteln, denk ich mir meinen Teil.
    Wie Du in #124 richtig geschrieben hast, hat Israel Demjanjuk 93 freigelassen und die BRD gebeten, zu ermitteln und Anklage zu erheben. Danach passierte lange Zeit offensichtlich nichts. -Weder eine Klageerhebung deutscherseits, noch irgendein lauterer Protest oder eine Intervention Seitens Israel aufgrund der nicht erhobenen Klage.
    Hier, wenn überhaupt, den schwarzen Peter EINEM Land zuzuschieben ist in meinen Augen nicht folgerichtig.

    Die Frage bei der Bemessung der Individualschuld ist immer noch offen (juristisch und völkerrechtlich).-Selbst nach den Erfahrungen von 1933-1945 + Nürnberg.

    Der Fall Demjanjuk (und vergleichbare) waren eigentlich nie Fälle für nationale Justiz – nicht mehr in unserer Zeit. Den Fall hätte man wenn schon denn schon, in Den Haag verhandeln sollen, nirgendwo anders…

    Das wären Nägel mit Köpfen gewesen, ohne den für Manche schaalen Beigeschmack…

    Sollten sich im Fall Demjanjuk neben dem unten verlinkten Gutachten neue Beweise für die Schuld ergeben haben, hätte man das genauso lautstark verkünden müßen, wie das „überraschende“ auftauchen des Ausweises im aktuellen Prozess.
    (Vielleicht ist es auch Untergegangen: Ich denke, die Meißten wollten auf dieses Gutachten raus: http://www.4shared.com/document/mF8YUfbA/Lehner_Zeugnis_Du_sollst_nicht.html)

  120. Und noch etwas #128 Neidhardt (13. Mai 2011 21:51)

    Mir sind Palaraber, die kritisch dem Staat Israel gegenüber stehen, und trotzdem Einblick haben, lieber, als Typen die ihren Hintern im warmen Europa haben, aber den üblichen Müll von sich geben, ohne selber einmal nachzudenken, sprich faktenresistent sind.

    Der arabisch-israelische Journalist Khaled Abu Toameh lebt in einem jüdischen Viertel von Jerusalem, sagt von sich, er sei pro-palästinensisch, kritisiert dabei das Wirken Arafats und bemängelt die fehlende Selbstkritik der Palästinenser.

    Was ihm manche noch weniger verzeihen können als die vermeintliche Nestbeschmutzung, ist der Umstand, dass Toameh in Israel nicht das Reich des Bösen sieht. „Hier in Israel bin ich frei, ich kann mich frei bewegen und schreiben, was ich will. Außerdem bin ich als palästinensischer Journalist in Jerusalem unter israelischer Herrschaft sicherer als im Westjordanland. In Ramallah wäre ich längst tot.“

    Dass es inzwischen Mode geworden ist, Israel als Apartheidsstaat zu bezeichnen, macht Abu Toameh regelrecht wütend. „Im Libanon gibt es über fünfzig Berufe, die Palästinenser nicht ausüben dürfen. Das ist Apartheid.“ Er erzählt, dass es für ihn überhaupt kein Problem gewesen sei, ein Haus in einem mehrheitlich jüdischen Viertel von Jerusalem zu kaufen, wo er mit seiner Frau und seinen drei Kindern lebt.

    Und trotzdem fügt er hinzu: „Lieber bin ich Bürger zweiter Klasse in Israel als Bürger
    er erster Klasse in irgendeinem arabischen Land.“

    http://www.cicero.de/259.php?ress_id=38&kol_id=11140
    9..

  121. #135 vae victis (13. Mai 2011 22:43)
    Ich stimme Dir durchaus zu. (Ich weise aber nochmal auf die Auftraggeber des Grundgesetzes hin, die die Regelung und die Nachkriegspraxis bei der Personalauswahl offensichtlich mitgetragen haben…)

    Stimmt alles, nichts desto trotz wurde es durchgeboxt, um Naziverbrecher der Todesstrafe entgehen zu lassen.

    Fazit: Die Todesstrafe in Deutschland wurde abgeschafft, um Naziverbrecher nicht hinrichten lassen zu müssen…

    Egal, wer das getragen hat, stimmst du mir da zu?

    gute Nacht – Laila Tov

  122. @#137 Zahal
    Natürlich stimm ich Dir zu…
    Über die Fähigkeit des parlamentarischen Rates und der frühen Bundesregierung etwas solchen Ausmaßes gegen SHAEF durchzuboxen könnten wir uns sicherlich ewig „streiten“… (schau mal nach den Militärverbindungsmissionen bis 1990)

    Laila Tov (bin aber noch auf Empfang…)

    (P.S. Deine Argumente aus 134+136 sind gut, da sollten wir uns mal austauschen, wenn es nicht zu O.T. wird…)

  123. # 134 ZAHAL

    „dort wird zum WOHLE DES EIGENEN VOLKES entschieden – und nur das ist wichtig“. Schauen Sie, da möchte ich Sie jetzt fragen, wer denn da eigentlich das „eigene“ Volk ist, und vielleicht auch ein nahezu wörtlich gleiches Zitat eines gewissen Adolf Hitler bringen. Glauben Sie denn, dass zwischen uns und an diesem Ort über solche Themen eine gleichberechtigte, sachliche Diskussion auch nur im Ansatz möglich wäre? Ich nicht.

  124. #138 vae victis (13. Mai 2011 23:19)

    Jederzeit und gerne und ist sicherlich kein OT – wir werden uns hier finden oder anderswo. Bei QQ gibt es Nachrichten, dort bin ich oft, um zu lesen….Ich bin kein Mensch, um unendliche gesetzliche Texte auseinander zu nehmen, ich sehe die Quintessenz darin, also das Ergebenis, und das, was es für die Menschheit bedeutet.

    Shalom

    Jetzt aber engültig Laila Tov

    Gute Nacht

  125. @Zahal
    Entschuldige,
    beim Kopieren aus Office wurde nicht alles übernommen (Ich fass kurz zusammen):
    Im Grundsatz und in den Auswirkungen stimm` ich dir zu, die von Dir Angeführte Intention bei der Abschaffung der Todesstrafe bezweifel ich.
    Wenn sich die damalige BRD NUR aus der Affäre ziehen wollte, warum wurde dann im Hinblick auf Frankfurt die Verjährungsfrist für Mord abgeschafft?
    Die Einzelpersonen, die von der Todesstrafe betroffen gewesen wären, waren Adenauer und Co im Prinzip egal.

  126. @#140 Zahal
    Scheisse, keine Edit Funktion… Jetzt ist 141
    aus dem Zusammenhang…

    Bei QQ unter Deinem hiesigen Namen?
    Gute Nacht…

  127. #143 vae victis (13. Mai 2011 23:46)

    Ja, unter diesem Namen.

    jetzt aber entgültig Gute NACHT.

  128. #16 Feile (13. Mai 2011 08:41)

    Wenn ich im Fernsehen noch relativ junge schluchzende Menschen sehe, die vor ca. 70 Jahren Angehörige verloren haben, welche sie aufgrund ihres Alters gar nicht gekannt haben können, ja dann frage ich mich, ob nicht überwiegend Geldschneiderei dahinter steht!

    Sorry, Feile, aber du bist ein Arschloch!

  129. @Osiris Iffla

    „Ich hege für NS-Mordgesellen keinerlei Sympathien“

    Gereicht hätte der Satz: „Ich hege für Mordgesellen keinerlei Sympathien“

    Was unterscheidet einen NS-Mordgesellen von einem Mordgesellen?
    Doch nur, daß er eventuelle angetrieben von rassischtischem Gedanken zur abscheulichen Tat geschritten wäre. Natürlich ist bei der Strafbemessung die Motivation zu berücksichtigen. Aber unter Strafe steht der Mord, nicht der Mord aus xyz-Motiven. Ein Mörder wird wegen einer Tat, nicht wegen seiner Gesinnung verurteilt.

    Den Fall Demjanjuk, er geistert ja nun seit den 80-iger Jahren durch die Medien, kenne ich nur nebenbei.

    Ob aber einem Ukrainer Deutsch-arischer Herrenrassismus vorzuwerfen ist, bezweifle ich eher. Wenn er gemordet hat, und jenes Tier gewesen ist, dann sicherlich aus anderen Ursachen. Man erlebt ja oft, daß Taten sich Begründungen im Nachhinein erdenken. Und für sein Sein, also für das, was tief in jedem drinsteckt, ist das Bewußtsein nur marginal zuständig. Das Leben ist ja dazu da, dies zu erforschen und zu beherrschen und zu heben.

    Ob aber überhaupt der von Richtern geglaubte oder vom Angeklagten vorgebrachte Grund wirklich maßgeblich an einem Mord beteiligt ist, also ob der Mord (und damit jeder Mord) wirklich Folge eines und nur eines falschen aber lange gehegten Gedankens ist, bezweifle ich und auch das Gesetz, denn es bestraft den Mord, und nicht die Motivation dazu, die geben nur Anhaltspunkte zum Strafmaß.

    Es ist doch klar, daß sich jeder einen als „Schwein“ dargestellte, der sein Mütchen an unschuldigen Gefangenen kühlte, verurteilt wünscht. Dazu bedarf es weder Mutes noch irgendeiner anderen Ermächtigung. Aber Gerichte sind nicht dazu da, so hoffe ich jedenfalls, der „besseren Mehrheit“ Erleichterung bezüglich ihrer Selbstgerechtigkeit zu verschaffen, sondern dazu, Recht zu sprechen nach ewigen Normen. Und dazu gehört: In dubio pro reo!

Comments are closed.