Rot und Grün wollen „Islamkunde“ flächendeckend einführen. Sie reden uns ein, dies würde zur Integration beitragen. Wie wenig „Islamkunde“ mit Integration zu tun hat, zeigt dieses heimlich gefilmte Video, das man bei dem Blog „Quotenqueen“ schon vor einem Monat sehen konnte. Bei Youtube wurde das Video inzwischen entfernt – wegen „zahlreicher Beschwerden über Urheberrechtsverletzungen“. Andernorts ist es aber noch vorhanden.

Auch das Unterrichten in deutscher Sprache ändert nichts daran, dass Moslems sich als überlegene Rasse fühlen und sich niemals unter Ungläubigen integrieren werden. Vielmehr wollen sie missionieren und nichts mit uns zu tun haben. Aber vermutlich handellt es sich hierbei um einen Einzelfall, nicht wahr, Frau Böhmer? Wir sollten lieber positiv brichten, wie Herr Broder empfiehlt, z.B. „Hurra, noch kein Ehrenmord in dieser Woche!“ oder Prima, gestern kein Überfall in der Berliner U-Bahn.

(Spürnase: Freedom1776)


Ein Beitrag vom Autorenteam QUOTENQUEEN

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

60 KOMMENTARE

  1. Prima Methode, kleine Islamisten auszubilden, Hass zu erzeugen und Überheblichkeit.

    Wie dumm ist DEUTSCHLAND eigentlich, dass es diesen Unterricht erlaubt (und an manchen Orten sogar noch bezhalt)?

  2. Wer einen Unterricht – wie im Video gezeigt – vor unseren Kindern zu verantworten hat, gehört sofort in den Knast!

  3. Islam rein, in die staatlich verordnete Schulpflicht (Unterzeichnet 1938 von einem gewissen A.H.), rein in die kleinen Köpfe der Kinder und parallel das Kreuz in der Schule zum Verfassungsstreit machen.

  4. Ein Video das jeder sehen sollte!
    Da bleibt keine Frage offen.
    Schwer auszuhalten!

  5. Ein Filmausschnitt daraus wurde ja auch bei SpiegelTV gezeigt und der Lehrer zu einer Stellungnahme aufgefordert.
    Es gab vor einigen Monaten Zweifel, ob das Video echt ist. Es ist echt.

  6. Sehr gut, der nächste Schritt wäre dann wohl Scharia statt dem deutschen Gesetz an den Universitäten. . ich gehe mich dann mal ausschreiben, bevor ich in 10 Jahren arbeitslos werde

  7. Wegen Islamkunde in NRW habe ich bereits an Frau Kraft geschrieben und bekam folgende deprimierende Antwort:

    Sehr geehrte …

    vielen Dank für Ihr Schreiben vom 18.03.2011 zur geplanten Einführung des islamischen Religionsunterrichts. Frau Ministerpräsidentin Kraft hat mich gebeten, Ihnen zu antworten.

    Der islamische Religionsunterricht wird eine sinnvolle Bereicherung des Lehrangebots an den Schulen in Nordrhein-Westfalen sein. Er vermittelt den muslimischen Schülerinnen und Schülern Wissen über ihre Religion, er zeigt Glaubensinhalte auf und sieht einen kritischen und reflektierten Umgang mit religiösen Quellen und Traditionen vor.

    Es war Ziel verschiedener nordrhein-westfälischer Landesregierungen seit 2001, die Einführung eines bekenntnisorientierten islamischen Religionsunterrichts in deutscher Sprache unter deutscher Schulaufsicht voranzubringen. Hierzu gibt es einen politischen Konsens, der in der fraktionsübergreifenden Integrationsoffensive des Landes im Jahr 2001 seinen Ausdruck gefunden hat. Islamunterricht ist im übrigen auch unter integrationspolitischen Gesichtspunkten von großer Bedeutung. Dies unterstrich auch Herr Bundespräsident Christian Wulff in seiner Rede zum Tag der Deutschen Einheit mit der Feststellung, dass der Islam Teil Deutschlands ist.

    Wichtig ist es, nach 50 Jahren Zuwanderung aus muslimischen Ländern den hier heimisch gewordenen Bürgerinnen und Bürgern muslimischen Glaubens und den 320.000 muslimischen Schülerinnen und Schülern in Nordrhein-Westfalen ein religionsunterrichtliches Angebot zu machen, wie das für andere Glaubensbekenntnisse auch gilt. Schließlich garantiert unser Grundgesetz positive und negative Religionsfreiheit für alle Bürgerinnen und Bürger. Dazu gehören die Ausübung der Religion und das Angebot des Religionsunterrichts unter Aufsicht des Landes.

    Das Land Nordrhein-Westfalen hat seit 1999 gute Erfahrungen mit der Islamkunde in deutscher Sprache machen können. An 132 Schulen in Nordrhein-Westfalen wird Islamkunde in deutscher Sprache unterrichtet. An diesem Unterricht nehmen über 11.000 Schülerinnen und Schüler teil. Verschiedene Studien haben nachgewiesen, dass sich sowohl die Sprachkenntnisse Deutsch der muslimischen Schülerinnen und Schüler verbessern als auch ihre Fähigkeit, sich kritisch mit der eigenen Religion auseinanderzusetzen. Auch lernen die Schülerinnen und Schüler andere Religionen, Weltanschauungen und Lebensformen zu respektieren.

    Insofern kann ich nur dazu ermuntern, dem Grundgesetz zu folgen und an unserer freien, offenen, toleranten und demokratischen Gesellschaft mitzuwirken.

    Die moderne Koranauslegung und ein zeitgemäßer Islam stehen nach meinem Eindruck nicht im Widerspruch zum Grundgesetz und zu den Werten unserer Gesellschaft. Die zeitgemäße Auslegung werden Lehrkräfte vermitteln, die an deutschen Universitäten ausgebildet werden, die die deutsche Sprache bestens beherrschen und die mit den Gepflogenheiten unseres Landes vertraut sind.

    Sie können sicher sein, dass das Schulministerium bei der Planung und Durchführung des islamischen Religionsunterrichts alle Maßnahmen treffen wird, die für einen modernen und zeitgemäßen Religionsunterricht notwendig sind.

    Mit freundlichen Grüßen

    Im Auftrag

    Ralf Dolgner

  8. Na toll, dieser faschistoide Dreck aus dem Mittelalter bzw. Steinzeit wird nun auf unseren Schulen gelehrt.

  9. Die moderne Koranauslegung und ein zeitgemäßer Islam stehen nach meinem Eindruck nicht im Widerspruch zum Grundgesetz und zu den Werten unserer Gesellschaft. Die zeitgemäße Auslegung werden Lehrkräfte vermitteln, die an deutschen Universitäten ausgebildet werden, die die deutsche Sprache bestens beherrschen und die mit den Gepflogenheiten unseres Landes vertraut sind.

    Glaubt er wirklich, was er da sagt? Soviel Blauäugigkeit oder Frechheit ist schlimm. Ich würde es ihm vielleicht abnehmen, wenn im Gegenzug die Moscheen in Deutschland geschlossen werden.
    Falls dieser Unterricht tatsächlich die Hass- und Gewaltsuren weglässt (was natürlich im Islam streng verboten ist), können solche Menschen mit einem Fingerschnippen in der Moschee auf Kurs gebracht werden.
    Das klappt so niemals und das sollte man als Politiker wissen.

    Ralf Dolgner denkt wohl, er habe es beim Islam mit einer Art arabischen Christentum zu tun. Dumm wie Brot.

  10. #7 rob567:

    Weißt Du, ob er darauf geantwortet hat bzw. was?

    Das Taqiya-Gesülze wäre bestimmt interessant. 😀

  11. Sie können sicher sein, dass das Schulministerium bei der Planung und Durchführung des islamischen Religionsunterrichts alle Maßnahmen treffen wird, die für einen modernen und zeitgemäßen Religionsunterricht notwendig sind.
    Im Auftrag

    Ralf Dolgner

    Na ist doch schön, wenn das Schulministerium wieder Maßnahmen für faschistische Ideologien im Rahmen des zeitgemäßten Unterrichts für notwendig erachtet.

    Schulministerien und deren gehorsamer Beamtenapparat waren schon immer eine ungeheuer wichtige Stütze für die Ideologien.

  12. Man unterscheide: Islamkunde oder Islamischer Religionsunterricht. Islamkunde (für alle!) ist nötiger denn je. Aber nicht in der Verharmloser-Form sondern knallhart mit allen Fakten. Islamischer Religionsunterricht ist so überflüssig wie sonst nochwas.

  13. Religion hat garnichts in der Schule zu suchen, stattdessen was sinnvolles.
    Zum Beispiel Förderunterricht in einer der Hauptfächer

    Religionsunterricht kann der Christ am Sonntag machen, der Jude am Samstag und der Moslem am Freitag.

    Aber vermutlich ist es genau das, man weiss was in der Moschee unterrichtet wird und versucht durch staatlich verordneten und gutmenschlich weichgespülten Islamunterricht gegenzuwirken.

    Sind Kuffar auch verpflichtet am Unterricht teilzunehmen ?

    Schon komisch, den christlichen Religionsunterricht konten die Gutmenschen garnicht schnell genug aus der staatlichen Schule verbanen.

    Aber jetzt sind sogar Gebetsräume an Berliner Schulen möglich.

    Geht ein PI-Leser noch zur Schule ?

    Vielleicht sollte er mal ein Schrein zu ehren der Santa Maria fordern 😉

  14. #19 Biker (13. Mai 2011 11:17)

    CFR hat gefilmt und Böhmer hat Regie geführt 😉

  15. Die Moslems haben Recht! Der Koran ist vom Himmel herab gekommen.

    Jesus: Und ich sah den Satan, wie einen Blitz vom Himmel fallen…
    wahrscheinlich hatte er in der Hand den Koran!

    Wer ist Allah?
    Allah war ein Menschenmörder von Anfang an!

    Es kann sich also nur um den leibhaftigen Satan handeln, dem Moslems folgen.

    Jesus: Der Baum wird an seiner Frucht erkannt. Ein guter Baum bringt gute Früchte und ein schlechter Baum bringt schlechte Früchte… ein schlechter Baum kann keine guten Früchte bringen.

    Was sind die Früchte des faulen Baums Mohammed? Mord, Ehebruch, Vergewaltigung, Kinderschändung, Genozid, Raub…
    Mohammed hat jedes Verbrechen begangen, was seinerzeit möglich war!!!

    Ich werde niemals solchen Leuten folgen!

  16. „Der islamische Religionsunterricht wird eine sinnvolle Bereicherung des Lehrangebots an den Schulen in Nordrhein-Westfalen sein. Er vermittelt den muslimischen Schülerinnen und Schülern Wissen über ihre Religion, er zeigt Glaubensinhalte auf und sieht einen kritischen und reflektierten Umgang mit religiösen Quellen und Traditionen vor…“

    ——————————————–

    Wohlan Herr Dolgner, die Scharia Ist vor kurzem um „ein Stück weit“ „bereichert“ worden. Auf daß die kleinen Talibane (Koranschüler) auch ja gut aufpassen. Die Testosteron angereicherten „Rechtgläubigen“ haben ein weiteres Upgrade in ihrer Opfa- Palette erfahren.

    SHARIA LAW: SHEIKH’S FATWA PERMITS SEX WITH THE DEAD

    Meet Sheikh Abdelbari Zamzami, who just made necrophilia halal. Blazing Cat Fur

    Don’t you wish you lived under sharia law?

    More here: Zemzami justifies his ruling by means of analogy: Since a good Muslim couple will meet again in Heaven, and since death does not alter the marital contract (in his opinion) it is not a hindrance to the husband’s desire to have sexual intercourse with the corpse of his (freshly) deceased wife“

    http://atlasshrugs2000.typepad.com/atlas_shrugs/2011/05/sharia-law-sheikhs-fatwa-permits-sex-with-the-dead.html

    FATWA: NECROPHILIA IS NOW HALAL IN MOROCCO

    http://www.moroccoboard.com/viewpoint/124/5239

  17. Es lohnt nicht mehr sich darüber aufzuregen,jetzt ist es endgültig klar das Deutschland wie wir es kennen, wird sich wandeln und ist höchst wahrscheinlich nicht mehr zu retten.
    Die rotgrüne Volksverräter haben es so beschlossen und das Volk das sich dagegen wehren sollte existiert nicht mehr ,nur die egoistische ,gehirngewaschene , ferngesteurte Befölkerung.

  18. #18 Irish_boy_with_german_Father (13. Mai 2011 11:08)

    Religion hat garnichts in der Schule zu suchen, stattdessen was sinnvolles.

    Volle Zustimmung


    In Bayern ist es die CSU, die den Islamunterricht eingeführt hat.
    Siehe ERlangner Modell

    Unterricht über Religionen aus der Wüste, haben in eimem aufgeklärten Land, nichts zu suchen.

  19. Wenn mich nicht alles täuscht stammt obiges Video nicht aus einer öffentlichen Schule, sondern aus dem Umfeld unseres Lieblings-Salafisten Pierre Vogel. Falls ich mich irre, bitte berichtigen, falls nicht, sollte es nicht unerwähnt bleiben, damit der PI-Beitrag halbwegs sachlich bleibt.
    Der Grund, aus dem bekenntnisorientierter Islamunterricht abzulehnen ist, ist doch eigentlich der, dass dieser auf dem Mist der „konservativen“ Islamverbände gewachsen ist, bei denen das Festhalten am Wortlaut des Koran quasi zur Satzung gehört – also auch was das islamische Integrationsverbot (s. Sura 3, Sura 4 und 5) und das islamische Welteoberungsprojekt (s. Sura 8 und 9) angeht.
    Auch wenn´s manchen Theisten hier nicht schmecken wird schlage ich erneut vor: Abschaffung des bekenntnisorientierten Religionsunterrichts schlechthin, Einführung von Schuluniformen gegen das islamische Kopftuch.

  20. Dieses Video zeigt plastisch, wie man sich den Islamunterricht vorstellen muss und welche Gefahr der Islamunterricht an Schulen in sich birgt. Es sollte an alle Politiker und an Schulen, Schulleiter und Lehrer gemailt werden.

    Ich habe es an mehrere Politiker, an Schulleiter und Religionslehrer gemailt. Es kamen Antworten aus Schulen, die Erstaunen und teilweise ein Entsetzen zum Ausdruck brachten.Von einem Schulleiter las ich, dass es an SEINER SCHULE GANZ BESTIMMT KEINEN ISLAMUNTERRICHT GEBEN WÜRDE. Ob er die Macht haben wird sich gegebenenfalls zu verweigern, wage ich allerdings zu bezweifeln.

    Von den angeschriebenen Politikern hat keiner reagiert!

  21. Hallo, Freunde-
    macht Euch locker! Das ist doch wunderbar.
    Wenn unsere muslimischen Mitbürger und Mitbürgerinnen ins Paradies zu Allah, Onkel Osama, Onkel Ata, und wie die „rechtgläubigen“ Märtyrer und Märtyrerinnen alle heißen, kommen, na bestens.
    Mir persönlich gehen diese Teppichratten unheimlich auf die Nerven.
    Da bin ich doch nur froh darüber, das ich wenigsten die Ewigkeit nicht noch mit denen verbringen muß. Weil, in unserem Bereich der Ewigkeit ist ja Moslemfreier Raum.
    Und deshalb gilt für mich, gestern, heute, und in Ewigkeit: Credo in Deo Patrem omnipotentem, Creatorem caeli et terrae. Et in Jesum Christum, Filium eius Unikum, Dominum nostrum…; das Glaubensbekenntnis der heiligen Mutter Kirche!
    Damit bin ich auf der sicheren Seite.
    Bis denne

  22. @#11 menschenfreund 10 (13. Mai 2011 10:46)

    Gegen Islamkunde wäre ja nichts einzuwenden. Dies täte sicher allen Schülern gut, damit alle wüssten, was Islam eigentlich ist.

    Ein bekenntnisorientierter Islamunterricht aber dürfte in unserem Land nicht erteilt werden aus den verschiedensten Gründen, die hier schon oft beschrieben worden sind.

    Dieser Unterschied aber scheint Herrn Rolf Dolgner nicht klar zu sein. Er hat offensichtlich keinen blassen Schimmer vom Islam. Vermutlich muss man dies auch Frau Kraft unterstellen, sonst würde sie den Bekenntnis orientierten Islamunterricht nicht zulassen (vermute ich jetzt einfach mal!).

    Rolf Dolgner

  23. Ich habe mir das Video angesehen. Das ist wirklich erschütternd, wie die kleinen Kinder da schon indoktriniert werden. Alle kommen in die Hölle, außer die Moslems. Abartig.

  24. Wo sind die CDU/CSU/FDP Politiker, die gegen die Einführung des Islamunterrichts protestieren?
    Irgendeine Stellungnahme von Böhmer, Schavan, Merkel, Polenz, Westerwelle dazu?
    Was sagen die Bundesminister der Regierung (CDU/CSU/FDP) dazu?

    Ach, nichts?

    Könnte es also sein, dass die „Rechten“ es genauso wollen?

    „Durch die Aufspaltung der Wähler in das politische Parteiensystem können wir sie dazu bringen ihre Energie für Kämpfe aufzubrauchen, für Fragen die keinerlei Bedeutung haben“.

    Montagu Norman, Gouverneur der Bank Of England, 1924

    Wer glaubt, dass die „Linken“ schlimm sind und unter den „Rechten“ alles anders laufen würde, fällt genau auf das Schmierentheater rein, für das die Politiker der etablierten Parteien bezahlt werden.

  25. Jaja, die Grünen!
    http://zukunftskinder.wordpress.com/2011/04/04/deutschland-feindliche-zitate-uberarbeitet/
    besonders hervorzuheben wäre grade vor dem Hintergrund des Aufschwungs dieser „Partei“
    dieses Zitet:

    „Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte, uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteils in diesem Land.”
    Vorstand der Bündnis90/Die Grünen München

    Ich weiß ja auch nicht, aber wenn man das so liest kommt einem immer wieder der Begriff der „ethnischen Säuberung“ in den Sinn, oder?
    Quod erat demonstrandum.

  26. islamkunde in europäischen schulen?? ja sehr gerne, diese idee kommt leider um jahrzehnte zu spät! und mit büchern von mark a. gabriel, bat yeór, und ulfkotte als schulbüchern, dann hätte man gewusst, war auf einen zukommen wird.

  27. @ #32 skinner (13. Mai 2011 13:28)

    Vorstand der Bündnis90/Die Grünen München

    Das Zitat ist wertlos solange man nicht den Namen und die Zeit dieses Zitats beweisen kann!

  28. Nun, dafür gibt es ja ein bekanntes türk. Sprichwort:
    „Die Türken haben nur einen Freund – die Türken“
    Und wer wundert sich?Zogen sie doch mit ihren kriegerischen Janitscharen (geraubte christl. Buben, die im Osman. Reich zu Kampfmaschinen gegen ihre eigene frühere Religion erzogen wurden.) Vergleichbares Schändliches gibt es in der Menschheitsgeschichte nicht!
    Dann besetzten sie nicht nur die Länder, sonder raubten – „beinten“ sie aus – worunter der Balkan heute noch leidet!
    Dann unterjochten sie die arab. Länder bis Marokko, wo sie deshalb bis heute keiner mag.
    Trotzdem biedert sich Erdogan dort – als Führer, neuer Kalif an. Doch keiner greift zu!

    Islamunterricht – tolle Sache!
    Aufklärung über die Hass- und Gewaltsuren des Korans sollen allen klar gemacht werden.
    Oder was soll man sonst lehren.
    Die völlig verlogenen, verkorkste Familiensituation, mit geschlagenen, vergewaltigten (erlaubt laut Koran) Frauen. Über die Degenerierund der Muslime durch Jahrhundertelange Cousinenheirat. Über die Faulheit der Männer, was man selbst in Anatolien sehen kann. Dort arbeiten nur Frauen auf den Feldern, und die dazugehörigen Männer sitzen im Dorfcafenium und spielten Domino und dergleichen.
    Dass der Islam eine menschenverachtende, menschenzerstörende Religion ist – Ja – da bin ich ganz dafür, dass das endlich einmal auf die Schülerpulte kommt!

  29. #11 menschenfreund 10 (13. Mai 2011 10:46)

    Die Antwort war typisch für das, was ich inzwischen „DAS DOGMA“ („Das Mantra“ geht auch) aller politischen Parteien im Bezug auf den Islam und Moslems nenne: Nichts als Behauptungen, daß alles toll und nützlich und problemlos und richtig sei.

    Die Antwort hat keine Phrase dieses Dogmas ausgelassen; Phrasen, die zunächst von Deutschen Politikern ersonnen und dann von Islamverbänden und (islamischen) Intergrations- und Kulturbeiräten begierig aufgesogen wurden, um diesen Phrasen zurückzuspielen und mit ihnen allen pausenlos und nervensägend in den Ohren zu liegen.

    Moslems erkannten nämlich: Mit diesen Schönwetter-Demokratie-Phrasen können sie ohne Widerstand jede islamische Forderung durchsetzen. Sie sind eine ideale Tarnkappe.

    Daher ist es bezeichnend, daß im ganzen Brief kein Wort darüber fällt, wie die Politik in Deutschland im Moment ausschließlich von Moslemfunktionären und Moslem-Lobbygruppen vor sich hergetrieben wird. Sie verkauft als eigene Idee, was in Wahrheit die ihr eingeträufelte islamische Interessenpolitik ist.

    Zum Text:

    „Der islamische Religionsunterricht wird eine sinnvolle Bereicherung des Lehrangebots an den Schulen in Nordrhein-Westfalen sein. Er vermittelt den muslimischen Schülerinnen und Schülern Wissen über ihre Religion, er zeigt Glaubensinhalte auf und sieht einen kritischen und reflektierten Umgang mit religiösen Quellen und Traditionen vor.“

    (Wohlfühl-Blaba. Behauptung. Unbewiesene Hoffnung für die Zukunft).

    „Es war Ziel verschiedener nordrhein-westfälischer Landesregierungen seit 2001, die Einführung eines bekenntnisorientierten islamischen Religionsunterrichts in deutscher Sprache unter deutscher Schulaufsicht voranzubringen. Hierzu gibt es einen politischen Konsens, der in der fraktionsübergreifenden Integrationsoffensive des Landes im Jahr 2001 seinen Ausdruck gefunden hat.“

    (Also Gruppenzwang. Wer waren die treibenden Kräfte hinter dieser „fraktionsübergreifenden Integrationsinitiative“? Warum fällt hier kein Wort von Migrantenverbänden, Islamverbänden?)

    „Islamunterricht ist im übrigen auch unter integrationspolitischen Gesichtspunkten von großer Bedeutung. Dies unterstrich auch Herr Bundespräsident Christian Wulff in seiner Rede zum Tag der Deutschen Einheit mit der Feststellung, dass der Islam Teil Deutschlands ist.“

    (Schiere Behauptung, durch keine Realität gedeckt. Die erste wie die zweite. Außerdem beweist der zweite nicht den ersten Satz. Beide Sätze gehören aber zur üblichen Plapperware, also den Standard-Phrasen der Islam-Industrie).

    „Wichtig ist es, nach 50 Jahren Zuwanderung aus muslimischen Ländern den hier heimisch gewordenen Bürgerinnen und Bürgern muslimischen Glaubens und den 320.000 muslimischen Schülerinnen und Schülern in Nordrhein-Westfalen ein religionsunterrichtliches Angebot zu machen, wie das für andere Glaubensbekenntnisse auch gilt. Schließlich garantiert unser Grundgesetz positive und negative Religionsfreiheit für alle Bürgerinnen und Bürger. Dazu gehören die Ausübung der Religion und das Angebot des Religionsunterrichts unter Aufsicht des Landes.“

    (Betuliches Besinnungsgedöns, übliche Phrasen. A propos negative Glaubensfreiheit: können islamische Kinder Islamunterricht ablehnen? Können es ihre Eltern?)

    „Das Land Nordrhein-Westfalen hat seit 1999 gute Erfahrungen mit der Islamkunde in deutscher Sprache machen können. An 132 Schulen in Nordrhein-Westfalen wird Islamkunde in deutscher Sprache unterrichtet. An diesem Unterricht nehmen über 11.000 Schülerinnen und Schüler teil.“

    (Wer wußte davon? Woher kamen die Lehrer? Wie wurde der „Erfolg“ gemessen? Warum „gute“ Erfahrungen?)

    „Verschiedene Studien haben nachgewiesen, dass sich sowohl die Sprachkenntnisse Deutsch der muslimischen Schülerinnen und Schüler verbessern als auch ihre Fähigkeit, sich kritisch mit der eigenen Religion auseinanderzusetzen.Auch lernen die Schülerinnen und Schüler andere Religionen, Weltanschauungen und Lebensformen zu respektieren.“

    (Das will ich sehen. Außerdem: Welche Studien und vor allem: von wem? Etwa von Moslems und zukünftigen Islam-Lehrern wie Lamyya Kaddor? Bock-Gärtner?)

    „Insofern kann ich nur dazu ermuntern, dem Grundgesetz zu folgen und an unserer freien, offenen, toleranten und demokratischen Gesellschaft mitzuwirken.“

    (Phrase.)

    „Die moderne Koranauslegung und ein zeitgemäßer Islam stehen nach meinem Eindruck nicht im Widerspruch zum Grundgesetz und zu den Werten unserer Gesellschaft.“

    („… nach meinem Eindruck … “: Das ist das Problem.)

    „Die zeitgemäße Auslegung werden Lehrkräfte vermitteln, die an deutschen Universitäten ausgebildet werden, die die deutsche Sprache bestens beherrschen und die mit den Gepflogenheiten unseres Landes vertraut sind.“

    (Jetzt wieder „werden“. Also gibt es diese Lehrer noch nicht. Wer hat dann seit 1999 unterrichtet? Und wenn es diese Lehrer der „zeitgemäßen Auslegung“ – welcher? – noch nicht gibt, warum steht dann fest, daß es ein Erfolg wird? Wunschgebet? Ungedeckter Wechsel auf die Zukunft?)

    Sie können sicher sein, dass das Schulministerium bei der Planung und Durchführung des islamischen Religionsunterrichts alle Maßnahmen treffen wird, die für einen modernen und zeitgemäßen Religionsunterricht notwendig sind.

    (Beschwichtigungsfloskel. Da gibt es aber gewisse Leute, die einen feuchten Furz darauf geben, was das Ministerium sagt und will. In der Türkei kann man gerade besichtigen, wie schwuppdiwupp ein säkularer Staat verschwindet.)

    Mit freundlichen Grüßen
    Im Auftrag
    Ralf Dolgner

    Blablabla.

  30. Nicht nur Rot und Grün führen Islam-Unterricht ein, sondern auch Schwarz und Gelb.
    Was ziehen wir daraus für einen Schluss?
    Keine derzeit regierende Partei vertritt deutsche Interessen. Die Etablierten haben sich voll und ganz dem Bevölkerungsaustausch gewidmet und der türkischen Kolonialverwaltung unterworfen.

  31. Es ist verantwortungslos, so einen Irren auf Kinder loszulassen.

    Wahrscheinlich werden sich die Politiker Augen und Ohren reiben, wenn sie so einen verbrecherischen Unsinn hören. Das wollen sie nicht, ganz ehrlich. Sie sind dem Wunschdenken erlegen, dass die Friedlichkeit des Islams ganz wunderbar mit der freiheitlich-demokratischen Grundordnung zu vereinbaren ist.

  32. Klein wenig OT:

    Das habe ich gerade dem Tagesspiegel geschrieben. Sie haben einen Kommentar zum Thema

    „Es ist unfassbar was im Berliner Nahverkehr passiert“ natürlich nicht eingestellt. Das wurde dann wohl doch zu viel an den wahren Ursachen gekratzt.

    http://www.tagesspiegel.de/meinung/lesermeinung/es-ist-unfassbar-was-im-berliner-nahverkehr-geschieht/4167964.html?ajaxelementid=%23commentLoginArea

    Ich habe mich mit anl. Kommentar dafür „bedankt“:

    Eure Zensur im Tagesspiegel ist – wie bei so vielen anderen Zeitungen – absolut lachhaft. DAS wollt Ihr eine Diskussion nennen?

    Ich hatte in meinem Posting gestern klar die wirklichen Ursachen für die zunehmende Gewalt auf unseren Straßen benannt: Sie wird hauptsächlich genährt von den Anhängern einer barbarischen Ideologie namens Islam. Die religiös-kulturellen Zusammanhänge sind kristallklar bei Kirsten Heisig „Das Ende der Geduld“ nachzulesen.

    Weiterhin wies ich darauf hin, dass der Staat besonders hier in Berlin aber auch anderswo nicht mehr sein Gewaltmonopol wahrnimmt und damit die Bürger schutzlos der Gewalt aussetzt.

    Aber so viel offene Diskussion wollte Ihr wohl nun doch nicht haben … dieser Kommentar wurde natürlich nicht eingestellt. Es ist immer mehr hier wie in der „DDR“ oder noch schlimmer: Es kann nicht sein, was nicht darf und die Partei hat immer recht.

    … und mit der zusammen natürlich die „Journalisten“, die sich besonders in diesem Land als „Volkserzieher“ verstehen.

    Solche „Zeitungen“ mit solchen „Journalisten“ sind gerade mal für gewisse Tätigkeiten auf der Toilette zu gebrauchen – ernst nimmt Euch heute aber kaum noch jemand.

    Ihr solltet mit der Lügerei und Verschleierei aufhören, denn wie das endet … : Die Anfänge kann man gerade in Athen beobachten.

    Wollt Ihr dann direkt daran mitschuld sein?

  33. der ist doch voll integriert . schliesslich kann er richtig deutsch!
    also kann er doch nur ein guter sein.

  34. Islamkunde ist ganz einfach Folgendes:

    indoktrinierter Narzissmus!!! Das suggeriert ein Überlegenheitsgefühl und führt dann erst recht zu Problemen – der Staat forciert also die Probleme, anstatt diese zu verkleinern.

  35. #37 Babieca (13. Mai 2011 14:01) Danke für das Besprechen des Briefes.

    Es ist wohl nötig, Herrn Dolgner noch einmal eine Antwortmail zu senden. Das habe ich hiermit getan.

    Sehr geehrter Herr Dolgner!

    Sie haben sich wirklich viel Mühe gegeben, mir im Auftrag von Frau Kraft zu antworten. Danke erst mal!
    Aber Entschuldigung, leider zeigen die vielen nichtssagenden Phrasen, dass Sie im Grunde überhaupt nichts vom Islam verstanden haben. Entschuldigung!

    Haben Sie sich jemals mit den Koransuren befasst, die jegliche Freundschaft mit Nicht-Muslimen verbieten und die die Muslime auffordern, Nicht-Muslime zu unterdrücken und sie wie Affen und Schweine anzusehen?

    Haben Sie schon mal etwas von den koranischen Tötungsbefehlen gegenüber Nicht-Muslimen gehört?
    Kennen Sie das islamische Menschenbild, dass ein Mann seine Frauen schlagen und töten darf (Ehrenmord)? Da ist der Verschleierungszwang der Frauen wirklich noch etwas Harmloses – aber damit fängt die Unterdrückung an.

    Wissen Sie, dass niemand den Koran und den „Religionsstifter“ Mohammed kritiisieren darf? Erinnern Sie sich an Salman Rushdi und seine „Satanischen Verse“ und daran, dass Islamkritiker mit dem Tode bedroht werden und auch Unschuldige in der Welt dran glauben müssen, wenn irgendwo in Europa eine Mohammedkarikatur verbreitet oder in Amerika ein Koran verbrannt wird?

    Die vielen Einzelfälle von Übergriffen durch Muslime in U-Bahnhöfen, Zügen, Bussen usw., Einschüchterungen, Bedrohungen, Stehlen, Einbrechen, Messerattentate, Morde usw. haben alle auch etwas mit dem Islam zu tun. Und glauben Sie denen nicht, die behaupten, es hätte nichts mit dem Islam zu tun, weil nach Wulff der Islam ja angeblich zu Deutschland gehört.
    Glücklicherweise hat Hans-Peter Friedrich Wulffs Satz wieder etwas zurecht gerückt. Die islamische Kultur war uns Biodeutschen vollkommen fremd, bis sich die Muslime mit immer mehr Forderungen nach Extrawürsten hier bemerkbar machten.

    Inzwischen weiß ich auch, warum Erdogan kürzlich als „unser Ministerpräsident“ ausgerechnet nach NRW zu Besuch gekommen ist: Weil die links-grüne Regierung ihm naiverweise einen roten Teppich ausbreitet und ihn wie kaum in einem anderen Bundesland willkommen heißt. Ich nenne es mal schlicht und einfach „Arschkriecherei“. Erdogan kann NRW geradezu direkt als SEIN Land übernehmen.

    Ehrlich gesagt, kann ich es nur als eine grenzenlose Dummheit bezeichnen, wenn nun noch flächendeckend Islamunterricht, undzwar noch bekenntnisorientierter Islamunterricht, eingeführt wird.
    Und wieso wurde bisher schon Islamunterricht gegeben? Woher kamen die Lehrer? Und warum erfahren wir das erst jetzt?

    Die Regierung ist ein Dienstleister des Volkes. Die Regierung soll tun, was die Mehrheit der Bevölkerung getan haben möchte. Tun Sie das?

    Bitte sehen Sie sich das Video über Islamunterricht an. Es wird einem richtig schlecht beim Zusehen. http://www.youtube.com/watch?v=zBslZMyXQUo (Verbrechen im Namen des Islam).

    Mit freundlichen Grüßen

  36. #29 sabinesiebert (13. Mai 2011 12:16)
    Danke für den Hinweis, zu unterscheiden zwischen Islamkunde und bekenntnisorientiertem Islamunterricht.

    In meinem Antwortschreiben an Herrn Dolgner habe ich es erwähnt.

  37. Gebt diesem Video endlich eine saubere Quellenangabe bei! Sonst ist die Argumentation nicht valide. Das kann wer-weiß-wo und wer-weiß zu welchem Anlass gedreht worden sein. Also: Quelle? Anlass?

  38. Islamkunde wäre an und für sich gar nicht so schlecht, sofern die Wahrheit über den Islam und die mit ihm verbundenen Gefahren und Bedrohungen vermittelt werden. Man sollte das Fach deswegen auch besser Islamauflärungsunterricht nennen.

  39. „wie wenig “Islamkunde” mit Integration zu tun hat, zeigt dieses heimlich gefilmte Video, das man bei dem Blog “Quotenqueen” schon vor einem Monat sehen konnte. Bei Youtube wurde das Video inzwischen entfernt – wegen “zahlreicher Beschwerden über Urheberrechtsverletzungen”. Andernorts ist es aber noch vorhanden.“

    z.B. hier zum downloaden:

    http://www.2shared.com/video/vESFP_e6/Verbrechen_im_Namen_des_Islam.html

    die „Erziehung“ im „1000-jährigen Reich“ war ein Dreck dagegen!!

  40. was der schwachmat da im video mit der hölle droht, sollte man unseren guties um die ohren hauen. damit sie endlich mal kapieren, was für arschl…. da auf unsere kinder losgelassen werden. ich habe mir das video runtergeladen. guties werden natürlich behaupten, das war ein „einzelfalllehrer“. im verdrängen der traurigen realitäten in unserem land beweisen sie ja immer wieder aufs neue aberwitzige wortkonstruktionen.

  41. #48 Athenaios (13. Mai 2011 19:55)
    Gebt diesem Video endlich eine saubere Quellenangabe bei! Sonst ist die Argumentation nicht valide. Das kann wer-weiß-wo und wer-weiß zu welchem Anlass gedreht worden sein. Also: Quelle? Anlass?

    Der Unterricht findet offensichtlich in einem Klassenraum statt. Es sind auch Mädchen sichtbar.
    Ich denke, das dies für einen Schulraum spricht.

    Allerdings sind Kinder verschiedenen Alters zu sehen. Das wiederum spricht nicht für eine Schulklasse, Oder?

    Offensichtlich hat die Kamera einen feststehenden Platz.
    Wurde der Unterricht vielleicht gefilmt von einem Islamkritiker? Wurde heimlich gefilmt? Wie ist es sonst zu erklären, dass der Film ins Netz gestellt wurde? Muslime hätten ihn sicher nicht ins Netz gestellt. Sie können kaum wollen, dass die Bevölkerung sieht, wie ein Islamunterricht abläuft.

  42. 1. Der Hassprediger heißt Ibrahim Abou Nagie. Gegen ihn wird bereits ermittelt.
    http://www.rp-online.de/panorama/deutschland/justiz/Staatsanwaltschaft-ermittelt-gegen-Salafisten_aid_990342.html (siehe #19 1Eternia)

    2. Dieses Video zeigt lediglich den Normal-, nicht den Sonderfall dessen, was in islamischen Ländern, vor allem in den Propagandaanstalten der Hamas (Al Manar – da gibt es zig ähnliche Schulkinder-Lektionen), Ägypten, Hizballah, Saudi Arabien, Iran, seit Jahren üblich ist.

    Nach üppiger Einwanderung von Mohammedanern wird jetzt eben genau der paranoide, hetzerische, 1:1 Koran-Islam-Scheiß in Deutschland produziert, den es bisher nur in Islamistan gab.

    Was da eingewandert ist und welches selbstbewußte Selbstverständnis es aus Islamistan einschleppt, dokumentiert http://www.memri.org/ (mit Video-Sparte memri.tv) seit Jahren anhand seiner unermüdlichen Übersetzungen islamischer Artikel, Predigten und Programme arabischer/iranischer/türkischer Sender. Nichts als Islam. Monoton und gleich, von wo immer man seine Prinzipen erklärt hört:

    Im islamischen Umfeld, im Bewußtsein, daß der blöde Westler kein Arabisch kann und Kuffar in islamischen Staaten sowieso bei Kritik tot sind, verkünden sie bollestolz ihre barbarischen, bestialischen, intoleranten islamischen Dogmen.

    3. #menschenfreund 10

    Ich bin gespannt, ob es
    – eine Antwort gibt
    – wennn ja, wie sie ausfällt.

    Danke für das Update.

  43. @ #53 sabinesiebert:

    Wurde heimlich gefilmt? Wie ist es sonst zu erklären, dass der Film ins Netz gestellt wurde? Muslime hätten ihn sicher nicht ins Netz gestellt. Sie können kaum wollen, dass die Bevölkerung sieht, wie ein Islamunterricht abläuft.

    Nö, der Film wurde ursprünglich von den Leuten um Pierre Vogel hochgeladen. Übrigens verbreiten die und ihresgleichen voller Selbstvertrauen jeglichen „islamistischen“ Unsinn im Internet. Das politische Klima spielt ihnen ja in die Hände.

  44. Sinnvoll wäre es oben stehendes Video unseres neuen deutschen Islamkundeunterrichts direkt an den Pi beobachtenden Verfassungsschutz weiterzuleiten möglichst bevor eine Spd geforderte Migrantenquote(zu deutsch Muslimquote) dort eingerichtete wird.Die weitere Entwicklung sollte jedem der drei und drei zusammenzählen kann doch klar sein…?

  45. obligatorischer Hinweis (wie jedes mal): Auch CDU & FDP wollen Islamunterricht einführen. Sie unterscheiden sich nicht von Linke/Grüne.

    NEU!
    Jetzt mit Links (aus völlig verschiedenen Quellen um den Blickwinkel zu wahren) und mit Zitaten!
    Vor allem um zu belegen, dass in NRW auch schon die CDU den Islamunterricht einführen wollte, Planungen dazu gab es seit 2007, umgesetzt sollte es 2009 werden.

    http://deutschlandecho.wordpress.com/2011/02/15/bundesregierung-cdu-und-fdp-fur-flachendeckenden-islamunterricht/

    http://www.ptext.net/pressemitteilung/republikaner-rep-sprechen-islamunterricht-duesseldorfer-schulen-143853

    http://www.derwesten.de/nachrichten/im-westen/Gruene-geisseln-Islam-Unterricht-als-Schnellschuss-id145939.html

    Vorstoß von Integrationsminister Armin Laschet (CDU) für einen islamischen Religionsunterricht in NRW
    (Meldung ist aus dem Jahr 2009)

    http://www.bild.de/politik/2010/julia-kloeckner/will-islam-unterricht-an-deutschen-schulen-13052890.bild.html

    http://www.pressrelations.de/new/standard/result_main.cfm?pfach=1&n_firmanr_=110391&sektor=pm&detail=1&r=441582&sid=&aktion=jour_pm&quelle=0

    Die FDP-Bundestagsfraktion unterstützt die Einführung eines bekenntnisorientierten islamischen Religionsunterrichts an den Schulen.

  46. Rot/Grün? „Islamkunde“ oder moslemischen Religionsunterricht, durch in Deutschland ausgebildete Lehrkräfte, will doch auch Schwarz/Gelb! Oder nicht?

Comments are closed.