Prof. Dr. Klaus J. BadeDer Osnabrücker Migrationsforscher Prof. Dr. Klaus J. Bade ist PI-Lesern bestens bekannt. Er ist Vorsitzender des „Sachverständigenrats deutscher Stiftungen für Integration und Migration“. Bei dem tröpfelt die Migration aus allen Poren, wahrscheinlich hat er im Wohnzimmer eine Fatih-Mini-Moschee, wo er in den Schreib-Pausen auf Knien rutscht und den Untergang des Abendlandes herbeisurt. Erst Anfang Mai hat er wieder einmal Sarrazin, Kelek und Ayaan Hirsi Ali zur Schnecke machen wollen (wir haben berichtet!). Heute nun kriegt er eine Retourkutsche von Necla Kelek in der FAZ, die ihn als Politbüro-Generalsekretär bezeichnet:

Die Mitglieder dieses einflussreichen Netzwerkes bewerten in dieser Funktion und als Hochschullehrer Forschungsvorhaben, koordinieren Forschungsgelder, empfehlen Stipendiaten und so weiter. Kurz gesagt, der Sachverständigenrat ist das Politbüro der deutschen Migrationspolitik, und Klaus J. Bade, der sich selbst als „die eine Stimme“ des Sachverständigenrats bezeichnet, ist sein Generalsekretär.

Ich bezeichne diesen Rat als Politbüro, weil hier offenbar nicht nur nach wissenschaftlichen Kriterien geforscht, sondern nach ideologischen Kriterien Politik betrieben wird. Forschung als Machtpolitik, denn die geforderte Unabhängigkeit gibt es zwar formell, inhaltlich wird aber nicht nur mit einer „Stimme“ gesprochen, sondern ist auch nur eine Meinung zugelassen. Der Sachverständigenrat ist so auch das Kontrollorgan der politischen Korrektheit in Sachen Integration. Probleme, die nicht in das Gedankenschema passen, werden ignoriert oder wie zum Beispiel die Entwicklungen bei der Familienzusammenführung, die nach eigener Aussage immerhin 44 Prozent der Zuwanderung ausmachen, relativiert.

Necla Kelek weiß ganz ausgezeichnet Bescheid, wie der Laden läuft!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!
TEILEN
Vorheriger ArtikelPro Israel gegen Hamas in Wuppertal
Nächster ArtikelReligionserziehung

49 KOMMENTARE

  1. „Er ist der Sprecher des einflussreichen Kartells staatlich geförderter Migrationsforschung, die offene Debatten unterbindet.“

    Besser kann man es wohl kaum formulieren…

  2. Leute, wir haben aber trotzdem einen ganz winzigen Grund zur Freuen. Denn solche Retour-Kutschen mit treffenden Titulierungen wie z. B. „Politbüro“ wären von ein paar Jahren noch völlig undenkbar gewesen.

    Die linken Spinner müssen zunehmend um die Deutungshoheit kämpfen.

  3. #5 terminator (09. Mai 2011 14:23)

    Die linken Spinner müssen zunehmend um die Deutungshoheit kämpfen.

    Leider werden die linken Spinner vaber immer mehr, wie man in BW und anderswo sehen kann.

    Eine Wende wird es wohl erst geben, wenn der Unterhalt der Nichtsnutze nicht mehr auf Pump finanziert werden kann.
    Vielleicht liegt dieser Tag näher, als viele denken.
    Nämlich wenn der Banken-Run durch Griechenland einsetzt.
    Dann ist auch Schluß mit der Stütze für Kongo-Neger und Islamisten etc..

  4. Alles was Kelek schreibt hat Hand und Fuß. Darüber hinaus kann man sich auch einfach an ihrer schönen Deutsch der präzisen Formulierungen erfreuen.

  5. Ich fürchte, der Mann auf dem PI-Foto ist nicht Klaus J. Bade, der sieht nämlich so aus:

    http://www.kjbade.de/

    Und bei der Überschrift ist PI wohl Paul Badde in die Quere gekommen. Das ist der römische „Welt“-Korrespondent, der in Rom neben ein sakrales Gebäude gepinkelt hat, wie Herr Kermani meinte, uns in der NZZ mitteilen zu müssen, Kermanis „katholischer Freund“, demnach ein dreckiger Ungläubiger: „Bevor er uns in die Kapelle führte, wo die Nonnen das Bild für uns bereits umgedreht hatten, pinkelte er noch ins Gebüsch neben dem Eisentor in der verwitterten Seitenmauer.“ Und keinem außer Necla Kelek ist die Unverschämtheit aufgefallen.

  6. Es wird höchste Zeit, ein „Who is Who“ der Migrationsindustrie zu veröffentlichen. Wer sitzt wo und verdient genau woran?

  7. Das Kind mit dem „BADE“ ausschütten!

    Daher kommt der Spruch!

    Für die Muslime ist der Bade eine Art „nützlicher Idiot“ der später entweder zum Islam konvertiert oder als Ungläubiger sein Schicksal ereilt.

    Ich hoffe der Verfassungsschutz beobachtet auch solche Leute die einer verfassungsfeindlichen Ideologie das Wort reden!

  8. Solche Volksverräter sind schlimmer als jeder Islamist, bei denen weiß man woran man ist, diese linke Akademikerklasse dagegen betreib Taqqiya aus dem inneren der Gesellschaft heraus und ist daher für die Uninformierten Unverdächtig.

    Das Milieu, das sich an deutschen Universitäten breitgemacht hat, in einer üblen Mischung von ewiggestrigem Marxismus, feministischem Männlichkeitswegsozialisierern und Islamfreunden ist das übelste was man sich vorstellen kann und sitzt leider allzuoft in den Positionen der Meinungsmacher.

    Ich bin schon lange durch eigene Beobachtung dahin gelangt, das dort Feinde der Gesellschaft sitzen, die sie nährt. Beim Thema Islam, dessen Kritik diese Bazillen natürlich mit der Rassismuskeule abtun wollen, zeigt sich einmal mehr, welche Gefahr das linksgrüne Milieu für unsere Gesellschaft darstellt.

  9. #14 Sodbrenner:

    Es sind solche hirnlosen Sätze, die PI stets aufs Neue in Verruf bringen.

  10. #20 Heta (09. Mai 2011 15:26)

    Und solche Komemntare wie Deiner sind es, die uns entzweien, statt zudsammenzubringen und miteinander zu kämpfen.
    So wird der Kampf gegen die Islamisierung nie was.

  11. Kann man auf dieser elenden FAZ Seite eigentlich alle Kommentare auf einmal öffnen?
    Oder muss man 100fach bei jedem Kommentar einzeln das Plus drücken?

  12. #21 Sodbrenner:
    Und solche Komemntare wie Deiner sind es, die uns entzweien, statt zudsammenzubringen und miteinander zu kämpfen.

    Wir waren noch nie zusammen, also können wir auch nicht entzweit werden. Ich will mit einem, der mit Genugtuung den gewaltsamen Tod von fünf Jemeniten vermerkt („Wieder 5 H-4-Empfänger weniger“), nichts zu tun haben.

  13. #22 Heta:

    Völlig d’accord. Der Typ ist in linken Foren als Nazi verschrien – und ich würde sagen in dem Fall zurecht!

  14. #22 Heta (09. Mai 2011 16:33)

    Kan man sehen wie man will.
    Da wir aber auch geistig auseinanderdriften, haben die Mohamedaner alle chancen die sie gegen uns brauchen.
    Solange wir, egal wie geistreich oder nicht, nicht zusammenhalten, wird das nie was.

    Frage: hast Du schonmal erlebt, daß Tote auf unserer Seite von Mohamedanern bedauert werden ❓

    #23 terminator (09. Mai 2011 16:37)

    In welchen Foren trifft man mich denn so an ❓

  15. Ein Teilaspekt eines riesigen Problems

    Was Frau Kelek in der FAZ in Punkto Migration sehr treffend beschreibt, spielt sich prinzipiell genauso ab, wenn es um die anderen Themen geht, die sich die Grün-Rot-Faschisten auf ihre Fahnen geschrieben haben. Also etwa beim angebliche anthropogenen Klimawandel, bei „Atom„, bei „erneuerbaren“ Energien, usw. usf.: Auch hier sitzen selbst ernannte, vom 68iger Geist durchdrungene „Experten“ und fabrizieren ein Lügengebilde nach dem anderen und schaffen sich dadurch auch noch die Berge von Steuergeldmilliarden, auf den sie wohlgefällig thronen und es sich gut gehen lassen. Unterstütz werden sie dabei durch die weitestgehend in der Bundesrepublik im links-grünen Sinne gleichgeschalteten Presse, die diese Absurditäten quasi als funktionstüchtiges Wahrheits- und Propagandaministerium als mediale Dauerberieselung unters Wahlvolk bringt.
    .
    In Bezug auf die Immigration stößt diese Maschinerie langsam an ihre Grenzen, da Ott-Normal-Verbraucher das ihm vermittelte Bild nicht mehr mit der von ihm täglich erlebten Realität in Einklang bringen kann – erkennt, dass da irgendetwas nicht stimmt und in Folge z.B. millionenfach Dr Sarrazins kauft, bzw. ihm zustimmt.
    .
    Ganz anders sieht es da (noch?) in Fragen
    Klima“ oder Energieversorgung aus: Diese Gebiete entziehen sich ganz normalen, alltäglichen Erfahrungen und sind komplexer, so dass die grün-roten Verbrecher hier weiterhin völlig unbelastet und mit Erfolg ihre Lügen verbreiten können, die weiterhin von vielen Menschen geglaubt werden. Zum Thema „Erneuerbare“ z.B. kann ich nur dringend raten, sich darüber mal mit einem Starkstrom-Ingenieur des persönlichen Vertrauens zu unterhalten

  16. @#17 Abzocke:
    Erst recht nicht, wenn weder Rechts- noch Islamwissenschaften studiert worden sind, unabhängig irgendwelcher Habilitationsschriften.

    Es geht um den Islam und wie dieser in unser Rechtssystem zu integrieren ist. Hierfür muss man den Islam kennen und verstehen, dass Artikel 4 GG kein Freihschein für Ideologien ist, die unserem GG widersprechen. Eine grundgesetzrechtliche Religion ist der Islam nämlich nicht.

    Der Bade ist einfach links, und Frau Kelek vernichtet wieder diese trotteligen Illusionen der Linken.

  17. @ #21 Stolze Kartoffel (09. Mai 2011 16:32)

    Kann man auf dieser elenden FAZ Seite eigentlich alle Kommentare auf einmal öffnen?
    Oder muss man 100fach bei jedem Kommentar einzeln das Plus drücken?

    Bevor die Kommentare sich schliessen gibt es eine kleine zeitliche Verzögerung. Ich drücke immer auf den Laden-Stop-Button direkt nach dem die FAZ-Kommentare geladen wurde.

    Das funktioniert recht gut. Durch Drücken des Lade-Stopp-Buttons kommt die entsprechende Javascript-Funktion nicht mehr rechtzeitig um zu schliessen.

    Versuch es mal: Kommentarseite laden und wenn du die Kommentare siehst sofort Laden-Stopp drücken.
    Auf Chrome und Firefox der x-Button.

  18. http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/meinungsfreiheit_in_deutschland_nur_auf_der_achse/#When:12:16:00Z

    Vera Lengsfeld 09.05.2011 14:16

    Die Wahrnehmung des Islam in Deutschland wird einerseits durch eine Jahrzehnte währende Indifferenz der deutschen Öffentlichkeit und Politik erschwert, andererseits durch die Undurchsichtigkeit muslimischer Gruppen, Organisationen und religiöser Zusammenhänge. Die üblichen westlichen Ansätze, ein Phänomen zu untersuchen, sozialwissenschaftliche Forschung, statistische Befragung etc. werden hier stark behindert, sei es durch eine religiös motivierte Abgrenzungs-Mentalität, sei es durch Nicht-Bereitschaft, Einblick in Interna islamischer Körperschaften zu gewähren. Kritische Selbstreflexion hat in der islamischen Kultur ohnehin kaum Tradition, die „Glaubensgemeinschaft“ (umma) – so unpräzise der Begriff angesichts der zahllosen inneren Spaltungen des Islam auch sein mag –, gilt im überlieferten Selbstverständnis als unfehlbar. Der Mangel an Offenheit und Transparenz von Seiten islamischer Organisationen hat fraglos zum steigenden Misstrauen gegenüber den muslimischen Einwanderern in Deutschland beigetragen….

  19. auch von der ACHGUT

    (Christian Ortner)

    Der griechische Premierminister Giorgos Papandreou hat Spekulationen über die Abschaffung des Euro in Griechenland als “fast schon kriminell” bezeichnet. Das ist nicht unoriginell aus dem Munde des Regierungschefs eines Landes, das sich zuerst mit betrügerischen Methoden den Beitritt zur Eurozone erschwindelt und anschließend betrügerische Krida begangen hat.

  20. @#25 Graue Eminenz:
    Euer Eminenz,

    guter Beitrag.

    Aber: Auch diese Klimageschichte wird bald kein Schwein mehr glauben. Islam bedeutet Frieden und Erderwärmung, die in der Geschichte übrigens immer dienlich war, sind die zwei größten Lügen der heutigen BRD. Bald ist Ende.

  21. #8 Heta (09. Mai 2011 14:56)

    Aha in Osnabrück!

    Deshalb ist unser Bundeskasper Mohammed Wuff so verbildet. Daher kommt: „Der Islam gehört zu Deutschland!“

    Schon wieder diese C-Sozialdemokraten!

  22. SED- Diktatur Berlin übelster Art
    OT

    Dr. Franz Schulz, der Bürgermeister von Friedrichshain-Kreuzberg, versucht offenbar, seinen Bezirk aus dem Geltungsbereich des Grundgesetzes auszugliedern.
    Zunächst verweigert sein Büro der Bürgerbewegung pro Deutschland die Nutzung eines Raums im Bezirksrathaus für die Aufstellung von Kandidaten für die Wahlen am 18. September.
    Dann verbietet sein Ordnungsamt die Durchführung von Informationsständen für die Sammlung von Unterstützungsunterschriften für den Wahlantritt. Die Logik scheint allzu simpel: Keine Kandidatenwahl + keine Unterstützungsunterschriften = keine Konkurrenz für Schulz & Co. beim Urnengang in vier Monaten.

    Der Fall des Dr. Schulz macht deutlich, daß die Unterwanderung staatlicher Institutionen durch Linksextremis ten die Demokratie gefährdet. Dr. Schulz bekämpft das Mehrparteiensystem in aggressiver Art und Weise. Die Entscheidungsträger in seinem politischen Spektrum maßen sich an, willkürlich Anhänger unliebsamer politischer Auffassungen von der Wahrnehmung ihrer Bürgerrechte ausschließen und sie aus dem öffentlichen Raum verbannen, ja sogar ihre Teilnahme an Wahlen behindern zu können. Damit greifen Linksextremisten den Kernbereich jener verfassungsmäßigen Ordnung der Bundesrepublik Deutschland an

  23. @#34 Chester:
    100%.

    Der Islam ist im Grunde genommen gar nicht das Problem, das müssen auch einige PI-Leser noch verstehen. Die linke Unterwanderung ermöglicht viele unserer Probleme und spielt der Elite damit in die Hände.

    Richtig gefährlich, ich erinnere an die NSDAP, die heute lediglich einen anderen Namen hat.

  24. Sodbrenner:

    Die Gedanken und Argumente des Feindes zu kennen gehört einfach dazu. 😉

  25. #36 marooned84

    Ja, du hast völlig Recht. Also mir jedenfalls ist es völlig bewusst, wo die wahre Gefahr liegt. Es sieht so aus, als ob die SED/Stasi in allen Schaltstellen der Macht (besonders in den Medien) ihre schmutzigen Finger drin hat. Am Ende wird der Geist Honneckers doch noch triumphieren …

  26. @#38 KDL:
    Insbesondere die Medien werden gnadenlos unterwandert, das hat mit Berichterstattung/Journalismus nichts mehr zu tun.
    Sie dienen nur einem Ziel: Das rationale Denken der Leser (oder Zuhörer/Zuschauer) zu zerstören.

    Das fängt bei den Kleinsten schon an, die irgendwann nicht mehr zwischen Männlein und Weiblein unterscheiden können…

    Sie können Deutschland (bzw. Europa) nur dann grundlegend verändern, wenn sie das rationale Denken des Volkes beeinflussen.

  27. Der Osnabrücker Migrationsforscher Prof. Dr. Klaus J. Bade …

    Die Berufsbezeichnung „Migrationsforscher“ gehört IMMER in Gänsefüßchen.

  28. Der Mann sieht aus wie einer von Monthy Python.

    Aber er ist sicher viel, viel intelligenter.

    Das zeigen auch seine gescheiten Beitraege zur Migrationsforschung.

    Bin beeindruckt.

  29. @44 marooned84

    Nagel auf den Kopf getroffen! Ich dachte mir die ganze Zeit: „eigentlich ist er die Mischung aus 2 Monthy Python – Leuten.“ Wahnsinn!

  30. @marooned84

    Hab am Boden gelegen vor Lachen. Politik kann manchmal auch lustig sein.

  31. @#46 what be must must be:
    Danke ;-).

    Ich bin erst durch Dich darauf gekommen, aber als ich Monthy Python las, kamen mir reflexartig die beiden in den Sinn… Musste ich dann googeln und hoch posten.

    „Hab am Boden gelegen vor Lachen. Politik kann manchmal auch lustig sein.“

    Musste auch schmunzeln, zumal ich an einen Film denken musste: Ein Fisch namens Wanda, kein wirklicher Python, aber die zwei wirken mit; Cleese schrieb das Skript.

  32. Wie Klugheit in Wahnsinn mündet:
    Fragt man einen Computer, welche Uhr man kaufen
    sollte, die Kaputte oder die, welche 1 Sek. im Jahr abweicht. Die Antwort wäre: Die kaputte Uhr. Sie zeigt zweimal am Tag die richtige Zeit an. – Die hochgenaue Uhr, die aber dennoch abweicht, zeigt jedoch alle millionen Jahre die richtige Uhrzeit an….Logisch aber praxisfern.

  33. Langsam beginne ich diese Frau zu lieben, eine von wenigen, die sich traut die Wahrheit zu schreiben und sich nicht von eventuellen Folgen beindrucken lässt. Meine Hochachtung Frau Kelek =)

Comments are closed.