HackcodesIn den Vereinigten Staaten von Amerika wird man künftig auf Hackerangriffe aus dem Ausland gezielt antworten. Das Pentagon veröffentlicht dazu in wenigen Tagen ein 30 Seiten starkes Papier über die neue Cyberstrategie. Die Sabotage amerikanischer Computersysteme durch ausländische Hacker solle als möglicher Kriegsgrund eingestuft werden. Grundlage sei das Prinzip der „Gleichwertigkeit“, schreibt das Wall Street Journal am heutigen Dienstag.

Die Kieler Nachrichten berichten:

Sollte eine Cyberattacke etwa Todesopfer, Schäden und Zerstörung oder eine maßgebliche Unterbrechung des öffentlichen Lebens in den USA nach sich ziehen, behalte man sich das Recht einer angemessener Vergeltung durch militärische Gewalt vor.

Die Androhung militärischer Gegenschläge zum Teil der Cyberstrategie zu machen, verfolge zunächst vor allem das Ziel, potenzielle Hacker abzuschrecken. Sie gründe zudem auch auf der Einschätzung, das großangelegte Angriffe auf die Infrastruktur der USA, etwa auf Atomkraftwerke, U-Bahnen oder Öl- und Gasleitungen nur möglich sind, wenn Hacker Informationen von ausländischen Regierungen erhalten.

Die USA positioniert sich richtig. Der Kampf um die westliche Freiheit wird heute im Wesentlichen im Cyberspace entschieden.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

137 KOMMENTARE

  1. Na Super!
    Als erster und bisher einziger Kommentar zum obigen Artikel ein Schwachkopf, der meint hier ein ellenlanges OffTopic posten zu müssen.
    Das OT-Unwesen nimmt hier allmählich Überhand. Wenn OTs nicht gelöscht werden, dann frag ich mich, wozu eigentlich überhaupt noch Moderatoren da sind.

  2. Ich verstehs vielleicht nicht, aber:

    nehmen wir mal – rein hypothetisch – an, in Hamburg sässen islamische Hacker, türkischer Migrationshintergrund, denen es gelänge sich in wichtige Datenzentren der USA zu hacken. Als Folge davon kommt es z.B. zu einer Massenkarambolage auf der gefürchteten Autobahn in LA mit über 100 Toten.

    WEM wird dann genau der Krieg erklärt?
    Und was bedeutet das?

  3. Ich freue mich an dem Tag, an dem die ach so übermächtige USA, mit einem satten Knall implodiert. Kaum ein Land hat so viel Elend und Unheil auf der Welt verbreitet, wie „Gods own Country“. Diese kriegsgeile Unkultur kennt nur eine Sprache. Die der Bomben. Ja, dass können sie, Bomben schmeißen und die Welt ins Chaos stürzen. Damit dürfte in baldiger Zukunft endlich Feierabend sein.

  4. #2 Antonius (31. Mai 2011 17:07)

    Da bin ich entsetzt.
    Dass sich unsere geliebte Füsikerin schon von ihren Fingernägeln ernähren muß.
    Wie lange kann ein Mensch von sich selbst leben und fällt das unter Kannibalismus ❓ 😯

  5. #1 Antonius (31. Mai 2011 17:07) Das darf nicht wahr sein!
    Das Foto Nr.: 14 zeigt die Hände von unserer Merkelschen Kanzlerin, …… mit abgefressenen Fingernägeln!

    Hast du Halluzinationen oder was?

  6. Icke77 (17:32):
    >>Ich freue mich an dem Tag, an dem die ach so übermächtige USA, mit einem satten Knall implodiert.<<

    Weil Amerika bekannt gibt, dass es sich kontrollierte Hackerangriffe auf staatliche Einrichtungen der Vereinigten Staaten nicht bieten lassen wird? — Sie würden es wohl bevorzugen, wenn die USA à la Germanisten den betreffenden Antagonisten heuchlerisch zu Füßen fällt und ihnen noch eine satte Belohnung zahlt, gell?
    .
    Im Übrigen habe ich Nix gegen Meinungsfreiheit; bin aber der Meinung, dass wenn Sie hier einen faschistischen Antiamerikanismus unterster Schublade ausleben wollen, definitiv im falschen Blog sind: Versuchen Sie es bei Ihren Genossen bei TAZ, Neues Deutschland oder SpOn; insbesondere kann ich Ihnen auch mohammedanische Hetzseiten empfehlen, wo Ihr antiwestliches, antifreiheitliches und pathologisches Gedöns sicherlich mehr Beifall hervorrufen wird, als ich ihn hier ausdrücke.

  7. Die meisten Hackerangriffe stammen derzeit aus China (!) und die Witzfigur ohne Geburtsurkunde wird wohl sicher nicht seinen größten Gläubiger angreifen…oder doch ?

    Dann wären die Schulden ja weg…

  8. Stefan Cel Mare (17:27):
    >>nehmen wir mal – rein hypothetisch – an, in Hamburg sässen islamische Hacker, (…) denen es gelänge sich in wichtige Datenzentren der USA zu hacken. (…) WEM wird dann genau der Krieg erklärt?<<

    Die Attentäter des 9/11 kamen aus Hamburg-Harburg. Haben die Freunde des freien, demokratischen Deutschlands deswegen Germanistan genuked? — Was soll also diese dämliche Kindergartenfrage? Sind wir hier in der Spielgruppe für geistig unterbelichtete Amerikahasser grün-roter Couleur, oder was soll das?
    ___________

    >>Ich verstehs vielleicht nicht …<<

    Nee; ganz offensichtlich nicht. Frei nach D. Nuhr: Wer keine Ahnung hat und Nix versteht, einfach mal die Fresse halten!

  9. Na also, eine Cyberattacke als Kriegsgrund einzustufen, ist hart, wenn damit gemeint wäre, ein ganzes Land für die Schandtaten mißratener Söhne büßen zu lassen.

    Aber richtig ist, wie Ronald Reagan das einmal so schön formulierte, Aggressoren „bis in den Hangar“ zu verfolgen.

    Das hat so auch in diesem Fall seine Richtigkeit. Und man haue sie zu Brei, wenn sie nicht anders zu stoppen sind.

    http://www.whitehouse.gov/about/presidents/ronaldreagan

    http://www.reaganfoundation.org/

  10. Cliff179 (17:59):
    >>Die meisten Hackerangriffe stammen derzeit aus China …<<

    und das gegen so ziemlich alle Länder der freien Welt. Zeit also nicht immer gute Miene zum bösen Spiel zu machen, sondern der Sache auch mal einen Riegel vorzuschieben. Appeasementpolitik ist im Endeffekt bekanntlich der schlimmste Kriegstreiber.

  11. #7 Rechtspopulist (31. Mai 2011 17:51)

    Hast du Halluzinationen oder was?
    ———————————-
    Die Beschreibung meiner Halluzinationen lautet folgendermaßen: Die Fingernägel befinden sich außergewöhnlich weit über den Fingerkuppen, … und die Nägel sind NICHT etwa kurz geschnitten, sie sind ABGEFRESSEN! Und das ist eindeutig erkennbar!

  12. unverified__5m69km02: (18:02):

    >>Na also, eine Cyberattacke als Kriegsgrund einzustufen, ist hart, wenn damit gemeint wäre, ein ganzes Land für die Schandtaten mißratener Söhne büßen zu lassen.<<

    Meinen Sie wirklich, die USA hätten angedeutet, dass wen z.B. ein schweizer Nerd im Internet dumme Spielchen treibt, die Marines am Züricher See eine amphibische Landung durchführen; oder wenn eine Gruppe durchgeknallter katholischer Priester ähnliches täte, der Vatikan durch die US-Air-Force bombardiert würde? — Oder verleugnen Sie schlicht die Tatsache, dass es inzwischen jede Menge verbrecherischer Regierungen auf dieser Welt gibt, die derartige Angriffe bewusst steuern und es als ihre Kriegsführung des armen Mannes ansehen? — Oder leben Sie irrationalen grün-roten, antiamerikanischen Fanatismus und die dazu gehörige Realitätsverleugnung im Sinne Trittins und C. Roths aus? — Oder alles drei?

  13. @ #13 Antonius (31. Mai 2011 18:10)

    Nein, die Nägel sind nicht abgefressen. Die Nägel sind extrem kurz gefeilt, die Kanzlerin mag es halt praktisch.

  14. Hackerangriffe als Kriegsgrund? Au weia!

    Seit ACHT Jahren sind die USA nun im Irak. Die Anzahl der Iraker, welche in dieser Zeit durch Terror-Angriffe von Selbstmord-Bombern umgekommen sind, dürfte um ein Vielfaches höher sein als diejenigen, die in dieser Zeit hypothetisch durch Saddams Geheimdienste getötet worden sind. Die Christen, die nun dank der „Demokratie“ durch Muslime gejagt, gefoltert, beraubt, versklavt und ermordet wurden, zählt schon gar keiner.

    Seit ZEHN JAhren sind die USA in Afghanistan, und wir mit. Was die USA dort eigentlich wollen, kann mir schon lange niemand mehr erklären. Die USA waren ja nicht mal in der Lage den offen radikalislamisch auftretenden Fort-Hood-Attentäter rechtzeitig unschädlich zu machen. Und nur wenige Meter von dem Ort, wo einst das WTC stand, wird schon die nächste Mega-Moschee geplant.

    #11 unverified__5m69km02 (31. Mai 2011 18:02)

    Als Reagan die USA regierte, demonstrierte er durch Militäreinsätze noch Härte und Schlagkraft. Diese Zeiten sind lange vorbei, und heute sind die USA/NATO eine schwere Bedrohung für Westeuropa.

    Das hat nichts mit Anti-Amerikanismus zu tun, aber Ihr müsst genau angeben, von wem Ihr schreibt, wenn Ihr schreibt „USA“. Mit der Tea-Party haben wir vieles gemeinsam, mit der Obama-Regierung NICHTS.

  15. Cliff179 (17:59):
    >>… und die Witzfigur ohne Geburtsurkunde wird wohl sicher nicht seinen größten Gläubiger angreifen…oder doch ? Dann wären die Schulden ja weg…<<

    nur mal zur Info: Den Haushalt der Vereinigten Staaten (und damit die Schulden) beschließen immer noch (im Gegensatz zu Germanistan mittlerweile) die direkt gewählten Abgeordneten im Kongress. Wiewohl ich Ihnen Recht gebe, dass der ja auch halbweiße NObama eine Witzfigur ist, sind es nicht seine Schulden, um die es hier überhaupt nur theoretisch gehen könnte. Theoretisch, weil die Schulden der FED auch faktisch nicht durch einen Krieg gegen die Gläubiger getilgt werden könnten. Wer so etwas meint, glaubt oder behauptet, ist schlicht dumm oder dreist oder dummdreist.

  16. Darf man künftig in den USA auch jemanden erschießen, der einem die Festplatte durch Einschleusen eines Virus löscht?

  17. #10 Graue Eminenz (31. Mai 2011 18:00)

    Ich verstehe es vielleicht auch deswegen nicht, weil der Artikel zu dünn ist und wesentliche Fragen offenlässt.

    Im übrigen hätte ich 2001 für die Bombardierung der Harburger Moschee – sozusagen deren chirurgische Entfernung – volles Verständnis gehabt.

  18. Unsere Bundeswehr sollte sich auch für Vergeltungsangriffe gegen die USA wappnen, die sich seit JAhrzehnten durch Hacker und Wirtschaftspionage an deutschen Firmen bereichern.

  19. Nelson (18:27)
    >>Darf man künftig in den USA auch jemanden erschießen, der einem die Festplatte durch Einschleusen eines Virus löscht?<<

    Manchmal überkommt mich morgens während der Aufwachphase so ein unbestimmtes Gefühl der Lust, die dämlichen Fragesteller solchen Schwachsinns erschießen zu wollen. Gott sei Dank werde ich dann ganz wach und klar und verkneife mir das dann — im Gegensatz zu den dämlichen Fragestellern, die wohl nie aus ihrer geistigen Umnachtung aufwachen.
    ____

    @ PI: Sorry, für die harten Töne; aber mich bringen diese dummdreisten grün-faschistischen Antiamerikanismen gerade auf die Palme! Im Übrigen denke ich, dass meine Reaktionen darauf weit weniger unter der Gürtellinie sind, als diese selbst.

  20. Stefan Cel Mare (18:28):
    >>Im übrigen hätte ich 2001 für die Bombardierung der Harburger Moschee – sozusagen deren chirurgische Entfernung – volles Verständnis gehabt.<<

    Die USA führen nun aber nunmal keine eigenständigen militärischen Operationen unter Verletzung der Hoheitsrechte bei NATO-Partnern durch. Dass verstieße auch gegen alle ihre freiheitlichen Prinzipien. Eine chirurgische Entfernung der entsprechenden Örtlichkeiten z.B. durch Bundesgrenzschutz/Bundespolizei zeitnah hätte ich aber auch begrüßt. 😉

  21. @ Nelson (18:27)

    Darf man künftig in den USA auch jemanden erschießen, der einem die Festplatte durch Einschleusen eines Virus löscht?

    Alles ist möglich, selbst dämliche Fragen wie Ihre.

  22. #21 Graue Eminenz (31. Mai 2011 18:34)

    Im Übrigen denke ich, dass meine Reaktionen darauf weit weniger unter der Gürtellinie sind, als diese selbst.

    Ich trage meinen Kopf, in den Du so gerne während Deiner Aufwachphase schießen möchtest, ja auch nicht in der Hand, sondern auf dem Hals.

  23. Nelson (18:31):
    >>Unsere Bundeswehr sollte sich auch für Vergeltungsangriffe gegen die USA wappnen …<<

    sozusagen als kleines Dankeschön aus Neu-Germanistan für die Stationierung von Pershings und Cruise Missles im Rahmen des NATO-Doppelbeschlusses und dafür, dass die pitter pöhsen Amis bei Maggi Thatcher und Mitterand mal kräftig auf den Tisch geschlagen haben, damit es auch mit der Wiedervereinigung klappt … nee; iss schon klar.
    .
    Abgesehen einmal davon, dass die völlig runtergerüstete Bundeswehr sich da aber sehr mächtig wappnen müsste: Reichswehr und Wehrmacht haben das schon nicht geschafft; mit einer rot-grünen teutonischen Armee aus Friedensanbetern mit einer windmühlen- und solar getrieben Industrie in der Hinterhand würde diesem Engagement sicherlich mehr Erfolg beschieden sein. :mrgreen: 😆

  24. Nelson (18:46):
    >>Ich trage meinen Kopf, in den Du so gerne während Deiner Aufwachphase schießen möchtest, ja auch nicht in der Hand, sondern auf dem Hals.<<

    Vom Inhalt des von Ihnen beschriebenen Kopfes und seiner Tragevorrichtung her, gilt Letzteres für Quasimodo weit mehr als für Sie. zumindes war der Henker von Glöcknerdam nicht so ein grün-rot-faschistisch getriebener Antiamerikanist tumbester Art.

  25. Ich wage zu bezweifeln, das man das unter Verhältnismäßigkeit einstufen kann!

    Mit Sicherheit werden die Cyber-Angriffe zunehmen und man sollte sich fragen, ob die totale Vernetzung der Weißheit letzter Schluss ist…

    Auch wenn ich mich einer gewissen Logik dabei nicht verwehren kann, z.B. 9/11 oder Tote bei Chemie-Angriff oder Cyber-Angriff. Der Nachweis ist das Problem und der Sinn der Vergeltung…

    Bin geteilter Meinung.

  26. Naja, ich weiß ja nicht welchen Krieg die US-Amerikaner meinen. „Normale“ Kriege verlieren Sie, Kriege, die Sie gewinnen sind die, wo der Gegner nicht einmal einen Hauch einer Chance hat, dann gibt es noch die Kriege, zu denen die Amis kommen, die eh schon „vorbei“ sind. Man, hätten die gegen die Wehrmacht 1940 auf´s Maul bekommen. Bin ich nun ein Nazi. Nö, das ist so aber ich mag die Amis trotzdem. Was unsere Freiheit betrifft waren sie zur rechten Zeit am richtigen Ort. Hätte Deutschland allerdings am Arsch der Welt gelegen, hätten sie sich einen Scheißdreck dafür interessiert.

  27. @Graue Eminenz

    Von Ironie und Sarkasmus verstehst Du mindestens so viel wie Quasimodo.

  28. WahrerSozialDemokrat (19:01):
    >>Ich wage zu bezweifeln, das man das unter Verhältnismäßigkeit einstufen kann!<<

    Wie man in den Wald hineinruft, schallt es auch wieder heraus. Das ist auf jeden Fall verhältnismäßig! — Es kann ja nicht sein, dass hier verbrecherische Regierungen ungehemmt und ungestraft einen Krieg des armen Mannes führen dürfen, ohne dass man dieses illustre Trieben in die Schranken weist. Appeasementpolitik hat sich schließlich schon immer als schlimmster Kriegstreiber erwiesen und eine unverholene Kriegsdrohung als im Endeffekt Friedensengel. Wenn man z.B. dem Gröfaz gleich und sofort von westlicher Seite gezeigt hätte, wo der Hammer hängt, würde Millionen unendliches Leid erspart geblieben. Gerade Deutschland sollte das am Besten wissen und aus Überzeugung und Erkenntnis hier hinter den Amerikanern stehen.

  29. PetraX (19:01):
    >>Naja, ich weiß ja nicht welchen Krieg die US-Amerikaner meinen. “Normale” Kriege verlieren Sie …<<

    GRÖHL!

    Ausgerechnet aus Germanistan muss dieser Blödsinn kommen!
    .
    Zur Info: Die Amerikaner haben noch NIE einen Krieg verloren; auch wenn es die sowjetische Propaganda den Rot-oder sonst was-Farbe-Faschisten dies permanent einredet und Glauben machen will. Die USA haben sogar den Unabhängigkeitskrieg; ihre Revolution; gegen England gewonnen — und das gegen England, dass selbst (bis auf diesen) auch noch NIE einen Krieg verloren hat.
    .
    Mensch, Ihr Teutonen, mit eurem Atomausstieg und freiwilliger Umsetzung des Morgenthauplans; bleibt mal ein bisschen auf dem Teppich, bevor Ihr wieder meint, dass Ihr das Salz der Erde währet und an Euch die Welt genesen möge!

  30. @Graue Eminenz

    Nun mal nicht so viel Aufregung beim Morgenkaffee! 🙂 Das schadet der Gesundheit.

    Sie kommen ja heute mal wieder rüber wie eine verbale Gatling.

    Zum Thema:
    Ich finde die Entscheidung der USA richtig.
    Aber kann bei Cyberangiffen das regieführende Land ermitteln? Hacker laden in der Regel keine PDFs von ihrem Reisepass hoch.

  31. Nelson (19:04):
    >>@Graue Eminenz: Von Ironie und Sarkasmus verstehst Du mindestens so viel wie Quasimodo.<<

    Ihr links-grün-faschistoides und antiamerikanisches Gekeife war also voll Ironie und Sarkasmus, oder wie soll ich diese Ausflucht in Plattitüden jetzt verstehen?

  32. Dieser fanatische Proamerikanismus und Arschkriercherei ihrerseits ist echt lächerlich.
    Sie haben kein neutrales Bild von der jetzigen Lage.

    Man kennt doch die USA, wie viele Unschuldige Menschen sitzen wohl in Guantanamo?
    Wie viele Unschuldige starben wohl schon durch den amerikanischen Geheimdienst?

    Die USA SUCHT doch nur erneut nach einen Aggressionsgrund!

  33. Naja. Wenn die Prognosen stimmen, dann wird die USA einen Cyberangriff nur noch mit einer Playsation antworten können, denn für echte Wargames ist dann kein Geld mehr da.

  34. #11
    Na also, eine Cyberattacke als Kriegsgrund einzustufen, ist hart, wenn damit gemeint wäre, ein ganzes Land für die Schandtaten mißratener Söhne büßen zu lassen.
    Ich denke nicht, dass es hier um mißratene Söhne geht, um pickelgesichtige von Junkfood aufgequollene Computernerds. Es geht hier schlicht und einfach um staatlich gesteuerte Cyberattacken, wie z.B. vom Iran und ganz besonders von China ausdurchgeführt werden. Wenn man den Text der Nachrich mal aufmerksam liest, dann findet man Folgendes: …Sie gründe zudem auch auf der Einschätzung, das großangelegte Angriffe auf die Infrastruktur der USA, etwa auf Atomkraftwerke, U-Bahnen oder Öl- und Gasleitungen nur möglich sind, wenn Hacker Informationen von ausländischen Regierungen erhalten.
    Nicht nur das – es sind immer öfter staatliche Stellen, die so etwas vornehmen.
    Wer glaubt, dass HIER nur der Koran auswendig gebüffelt wird, der irrt gewaltig. Weiß ich zufällig aus eigener Erfahrung.

  35. TheNormalbuerger (19:22):
    >>@Graue Eminenz: Sie kommen ja heute mal wieder rüber wie eine verbale Gatling.<<

    PRINCIPIIS OBSTA!* ist einer meiner Wahlsprüche; und ich pflege da notfalls auch auf weit mehr als nur eine Gatling zurückzugreifen. 😉

    _______________

    >>Nun mal nicht so viel Aufregung beim Morgenkaffee! Das schadet der Gesundheit.<<

    Gesundheits- und Vernunftsschädlich sind allemal zuerst die billigen Antiamerikanismen hier, die ich auf’s schärfste und auch genau deswegen kritisiere!
    _______________

    >>Ich finde die Entscheidung der USA richtig.<<

    Wer hätte gedacht, dass Sie und ich einmal einer Meinung sind? — Ich freue mich richtig! 😉

  36. @ #36 Maksymilian (31. Mai 2011 19:26)

    Ich hoffe Sie sind intelligent genug, um zu begreifen… wie DUMM Sie sind.

  37. @Graue Eminenz
    Die Amerikaner haben noch NIE einen Krieg verloren;
    Aus Vietnam sind sie am 29. und 30. April 1975 auch nur deshalb so Hals über Kopf verschwunden, weil sie am 1. Mai zu den Maifeierlichkeiten zu Hause sein wollten.
    Träum weiter!

  38. #33 Graue Eminenz

    Ausgerechnet aus Kanada kommt Ihr Blödsinn. Aber ich mag es, Ihnen die Mittagspause zu vermiesen. Gerade Sie lästern über Deutschland, wo sind Sie Held denn?

  39. Dummheit ist subjektiv.
    In ihren Augen bin ich dumm, weil ich eine andere Meinung habe als sie.
    Aber zu sagen das nur Ihre Meinung die richtige ist..achja, ich spare mir das Wort, sonst werde ich nur wieder als Grün-Roter ÖkoFaschist(Ach da haben wir das F-Wort ja) abgestempelt 😉

  40. @ #43 Maksymilian (31. Mai 2011 19:41)

    „Grün-Roter ÖkoFaschist“

    Sind Sie etwas keiner?

  41. Es geht hier nicht um picklige 16 Järige Nerds die in Muttis Keller kompensieren das die Damenwelt nicht mit C++ willig zu bekommen ist.
    Es gibt mittlerweile ein virtuelles Schlachtfeld welches sich momentan noch auf Wirtschaftskrimminalität beschränkt.
    Wie schon erwähnt ist China da so auffällig vertreten das man bezweifeln kann das dieses hinter dem Rücken der Regierung geschieht.
    Grad in China hat jeder der im Cheffsessel sitzt ein Parteibuch.
    Auch Terraorangriffe gegen Infrastrucktur oder andere Ziele sind denkbar.
    Natürlich darf auch gegen virtuelle Cyberattacken offline geantwortet werden. Verbrechen bleiben Verbrechen, Terrorakte bleiben Terrorakte, kriegerische Handlungen bleiben kriegerisch. Ob die Attacken virtuell stattfinden ist Nebensache. Die USA haben ihrer Aussenpolitik ein Update verpasst, die 2.0er Version ist ohnlinefähig, und das ist gut so.

  42. @ #44 Lady Bess (31. Mai 2011 19:42)
    Nein,

    aber so wird man hier abgestempelt, wenn man selbst noch eine differenziertere Meinung als der Rest hat.

  43. Der reale Terror geschieht teilweise auch anonym, auch hier wird erst ermittelt dann zugeschlagen.

  44. Maksymilian (19:26):
    >>Dieser fanatische Proamerikanismus und Arschkriercherei ihrerseits ist echt lächerlich.<<

    Ihr Antiamerikanismus ist dumm. Nachgeplappert und ekelhaft. Machen sie sich eigentlich auch mal selbst ein Bild oder schwafeln Sie nur links-grün-roten Scheiß nach?
    __________
    >>Sie haben kein neutrales Bild von der jetzigen Lage.<<

    sprach der Traumwandler in seinen grün-braun-roten Märchenträumen.
    _____________

    >>Man kennt doch die USA …<<

    Ja; ich kenne sie; sie offensichtlich nicht; und sie waren auch noch nie für längere Zeit dort und Sie kennen auch nicht einen einzigen Amerikaner näher! Wetten dass?
    _____________

    >>wie viele Unschuldige Menschen sitzen wohl in Guantanamo?<<

    Grundsätzlich sitzt dort erstmal kein einziger Unschuldiger!
    ______________

    >>Wie viele Unschuldige starben wohl schon durch den amerikanischen Geheimdienst?<<

    Na, wie viele denn nach Ihren obskuren Theorien?
    _____________

    >>Die USA SUCHT doch nur erneut nach einen Aggressionsgrund!<<

    Warum sollte das amerikanische Volk nach einem Aggressionsgrund suchen? Wenn Amerikaner Frust abbauen wollen, gehen die auf die Schießbahn oder zum Kegeln oder haben Sex. Wie machen Sie denn das? — Oder wollen Sie etwa von sich auf das amerikanische Volk schließen?

  45. @#48 Graue Eminenz (31. Mai 2011 19:47)

    Grundsätzlich sitzt dort erstmal kein einziger Unschuldiger!

    http://www.timesonline.co.uk/tol/news/world/us_and_americas/article7092435.ece

    Ja; ich kenne sie; sie offensichtlich nicht; und sie waren auch noch nie für längere Zeit dort und Sie kennen auch nicht einen einzigen Amerikaner näher! Wetten dass?

    Stimmt, ich war noch nicht in den USA, da mir dafür das nötige Geld als Schüler fehlt 😉
    Oh doch, ich kenne 2 Amerikaner und mit denen habe ich auch sehr viel zu tun.

    Ich beziehe mich einfach auf die Geschichte, und in der tauchten die lieben Amerikaner, die der ganzen Welt Demokratie und Freiheit bringen wollen, leider Gottes zu oft als Aggressor auf.

  46. Die USA sind der sanfteste Hegemon, den die Weltgeschichte bisher sah. Kein Land, das eine derartig überwältigende wirtschaftliche und militärische Übermacht besaß, ist so verantwortungsvoll damit umgegangen wie die USA. Nur die USA haben niemals territoriale Eroberungskriege geführt. Und bei all dem, was die USA unbestreitbar falsch gemacht haben und wo sie ihre beispiellose Übermacht fehlgeleitet einsetzten, muss man sich fragen: Was hat die UdSSR mit ihrer Macht angestellt, die mit eiserner Faust eine ganze „Herde“ von Vasallenstaaten kontrollierte und den Westen mit ihrem Kommunismus überrollt hätte, wenn es ihr möglich gewesen wäre? DAS war „Imperialismus“ pur. Was würde der Iran, was würde die Erdogan-Türkei mit einer solchen Überlegenheit anstellen?

  47. #36 Maksymilian (31. Mai 2011 19:26)

    Man kennt doch die USA, wie viele Unschuldige Menschen sitzen wohl in Guantanamo?

    Wieviel sitzen wohl trotz linksgrüner Kuscheljustiz unschuldig in deutschen Gefängnissen.
    Sobald man Verantwortung übernimmt passieren fehler, selbst im heimtlichen Gutmenschistan. Das kann man nur umgehen indem man für nichts Vearntwortung übernimmt und Problemen ausweicht. Dann doch lieber Fehler in Kauf nehmen. Das leben ist kein Ponnyhof.

  48. Hagenbuch (19:39):
    >>Aus Vietnam sind sie am 29. und 30. April 1975 auch nur …<<

    Einen Krieg aufzugeben, heißt nicht, ihn verloren zu haben; auch wenn Ihnen dies die kommunistische Propaganda wohl glauben gemacht hat. Wenn Sie wissen wollen, wie es ausschaut, einen modernen Krieg verloren zu haben, schauen sie auf Deutschland 1945: Dann sehen Sie es, wie es aussieht! — Selbst als die Engländer 1814 Washington inklusive Capitol Hill und Weißes Haus in Schutt und Asche gelegt haben, haben die Amis diesen Krieg nicht verloren (und England nicht gewonnen!) und auf keinen Fall lagen die Vereinigten Staaten aber so am Boden wie Deutschland nun schon zweimal in seiner Geschichte als Deutschland, die als Nationalstaat wesentlich jünger ist als die der USA. Bedenken Sie, dass die Vereinigten Staaten ein Produkt der Aufklärung sind, dass ihre Verfassung älter als die französische Revolution ist und dass in Ihr –im Gegensatz zu Deutschland – Religion und Staat völlig von einander getrennt sind.

  49. USA-Basher sind entweder Schüler (also unreif; ihnen sei verziehen) oder Fälle für die Psychiatrie (ihnen sei geholfen; durch unverzügliche Einweisung).

  50. #50 Maksymilian (31. Mai 2011 19:53)

    Ich beziehe mich einfach auf die Geschichte, und in der tauchten die lieben Amerikaner, die der ganzen Welt Demokratie und Freiheit bringen wollen, leider Gottes zu oft als Aggressor auf.

    Vielleicht mal aufhören der Geschichstlehrerin unter den Rock zu schauen und mehrer Quellen zu einem Thema lesen.

  51. Maksymilian (19:45):
    >>… so wird man hier abgestempelt, wenn man selbst noch eine differenziertere Meinung als der Rest hat.<<

    Ja ja; Sie haben die differenzierteste Meinung vom dummen Rest; Sie sind überhaupt schlauer, intelligenter und selbstverständlicher besser — und haben das ja auch vor Allem ganz Alleine rausgefunden, gell?
    .
    Und nun; sie armer Verfolgter; dann werden Sie so böse abgestempelt!
    .
    Und wie reagieren Sie Übermensch darauf? — Sie drücken auf die Tränendrüse, bemitleiden sich selbst und heulen rum. … Sie sind mir wirklich ein Held einer differenzierten Meinung!

  52. #54 Israel_Hands (31. Mai 2011 19:58)

    USA-Basher sind entweder Schüler (also unreif; ihnen sei verziehen) oder Fälle für die Psychiatrie (ihnen sei geholfen; durch unverzügliche Einweisung).

    Wo endet das Kritisieren, wo fängt das Bashen an?

  53. Absolut richtig. Hacker wissen ganz genau was sie mit ihrem kriminellen Treiben
    anrichten können. Hier müssen den Hackern die Grenzen ihres kriminellen Treiben
    klar und unmissverständlich aufgezeigt werden.

  54. Jetzt ist es einfach die USA als agressor zu bezeichnen.
    Es gab mal ne Zeit, in der war nicht klar wer das rennen macht, die Roten waren auf der Welt auf dem Vormarsch.
    Da mussten Entscheidungen getroffen werden, obs nun Chile, Equador, Korea, Vietnam oder die Kubakriese waren. Ich beneide keinen der Verantwortlichen.

  55. @ #36 Maksymilian (31. Mai 2011 19:26)

    „Man kennt doch die USA“

    Ja, ich kenne die USA vermutlich besser als Sie,habe einige Jahre dort gelebt und wurde als Deutsche sehr gut behandelt. Der Antiamerikanismus ist konterrevolutionär, nicht weil die USA eine revolutionäre Macht wären, sondern weil er dazu dient, die Verdrängung der objektiven Emanzipationsmöglichkeiten der Epoche aufrechtzuerhalten.

    Antiamerikanismus, Antisemitismus, Antizionismus, und regressiver Antikapitalismus sind keine Alleinstellungsmerkmale einer bestimmten politischen Richtung, sondern in der gesamten Gesellschaft verbreitete Geisteskrankheiten, deren Symptome zwar vielfältig sind und sich immer auch, man verzeihe uns die blöde Phrase, „ein Stück weit“ nach dem Weltbild der befallenen Person richten, jedoch immer die gleiche Wahnvorstellung vermitteln: ein Unvolk parasitärer, global agierender Wesenheiten, das für sich die Weltherrschaft beanspruche und unschuldige Völker ihres Blutes, ihres Bodens und ihrer Reichtümer beraube.

  56. Mit der gleichen Logik ließe sich ein Militärschlag des Irans gegen den Westen begründen – Stuxnet kam bestimmt nicht aus China!

  57. WahrerSozialDemokrat: (19:52)
    >>Graue Eminenz: Sie sind aber heute wieder “jot drupp”! 🙂 <<

    I welcome especially your compliments as one of the best: Thank you! 😉

    Frei nach (Nord-)Deutschlands Sylvesterdauerknüller Dinner for one: I’ll do my very best!
    _________

    >>Gruß aus dem heiligen Köln. 😉 <<

    Gruß zurück vom heiligen Lorenz-Strom! 😉

  58. Wenn ich das hier so verfolge ……., da beschweren sich Leute über OT’s am beginn eine sThemas, aber blutige Lippen im Thema sind kein Thema. 😆

  59. #62 Andreas.G (31. Mai 2011 20:08)

    Mit der gleichen Logik ließe sich ein Militärschlag des Irans gegen den Westen begründen – Stuxnet kam bestimmt nicht aus China!

    War ein virtueller Präventivschlag, damals wurde im Irak ein Werk vor Inbetriebnahme zerbommt, hättem man hier auch machen könnne. Da war die virtuelle Attacke doch humaner, vorerst.
    Ihr Argument fruchtet nur wenn man „neutral“ oder pro iranisch ist.
    Ich bin weder das eine noch das andere sondern beziehe hier ganz klar Position. Wäre der Iran stärker würde er auch militärisch antworten, aber das es keine islamische Weltmacht gibt ist kein Zufall.
    Ohne Kuffartechnik müssen die im Dunklen kacken.

  60. DAS will ich sehen, das die USA zB. bei China oder Russland DEMENTSPRECHEND reagieren.

    Komische Welt

  61. @Graue Eminenz

    Wer hätte gedacht, dass Sie und ich einmal einer Meinung sind?

    Ein sehr ungewohntes Gefühl. 😮

    Ich freue mich richtig!

    Ob diese Freude lange währt? 😈

    Einen Krieg aufzugeben, heißt nicht, ihn verloren zu haben


    Bei dieser Aussage kribbelt es mir nicht nur in den Fingern.
    Leider habe ich für weitere Vertiefungen heute keine Zeit.

  62. Andreas.G (20:08):
    >>Mit der gleichen Logik ließe sich ein Militärschlag des Irans gegen den Westen begründen …<<

    Klar; wenn das Ajatollah-Regime in Punkto Freiheit, Menschenrechte, Frauenrechte, Demokratie mit dem Westen auf gleicher Höhe stände. Tatsache ist aber nunmal, dass z.B. der Iran ein Reich des Bösen, des Abartigen, der Menschenverachtung schlechthin ist.
    .
    Wer sich aufschwingt, diesem Moloch jeder Unmenschlichkeit und Barbarei die gleichen Rechte zuzusprechen wie etwa den Vereinigten Staaten – der ältest existierenden Demokratie der Welt – kann auch gleich seine Großmutter lebendig in den nächsten Kessel werfen, sie lebendig einkochen und dann später gar gekocht verspeisen und selbiges als Kochkunst à la modern cuisine feiern.
    .
    Den Barbaren und Unmenschen stehen eben nicht die gleichen Rechte zu, wie denjenigen, die dafür kämpfen! Wo kämen wir denn bei einem solchen Relativismus hin? Dann hätte Auschwitz ja auch eine kulturelle Ebenbürtigkeit mit den Vatikanischen Museen.
    .
    Zu solchen ekelerregenden Vergleichen und Gleichsetzungen sage ich definitiv: NEIN!

  63. #69 Lady Bess (31. Mai 2011 20:25)

    Ohne die Amerikaner wäre Deutschland auch nicht, was es heute ist.

    Ui, mit dem Satz haben sie eine Steilvorlage geliefert, bin gespannt wann es losgeht und am Westwall Stellung bezogen wird 😉

  64. Lady Bess (20:25):
    >>Ohne die Amerikaner wäre Deutschland auch nicht, was es heute ist.<<

    Es ist aber nicht Schuld der Amerikaner, dass Deutschland sich heute in ein Germanistan verwandelt und den Morgenthauplan freiwillig umsetzt.
    .
    Prinzipiell möchte ich sagen/schreiben, dass Sie auch maßlos untertreiben: Ohne Amerika würde es nämlich schon lange kein Deutschland mehr oder gar PI geben, sondern allenfalls eine sowjetische Republik ähnlichen Namens ohne Internet und Blogs dieser Art.
    .
    God save America, PROTECTOR GERMANIAE!

  65. WahrerSozialDemokrat (20:30)
    >>@ Lady Bess: Was wäre es [Deutschland] dann?<<

    Es wäre schon lange inexistent. Es hätte schon lange den Zustand, den die Links-Grünen nunmehr von der Straße mit Gebrüll und Theater inklusive gleichgeschalteter MS-Medien Germanistans erfolgreich gerade durchsetzen: Sein Ende. FINIS GERMANIAE!
    .
    Alles das also, was Goerdeler, Beck, Stauffenberg, Witzleben, etc. immer hatten verhindern wollen: Die Links-Grünen vollenden Hitlers Werk.

  66. #74 Lady Bess (31. Mai 2011 20:38)
    ………..
    und was wären wir wenn die Amis nicht in den Krieg eingestiegen wären?

  67. #71 DeutschIsBeautiful (31. Mai 2011 20:31)

    Ich bin drauf angesprungen, aber es kommt halt immer drauf an, wo man „The point of turn“ setzt! 😉

    Und der Gedanke dabei ist viel wichtiger…

  68. @ #3 Hagenbuch (31. Mai 2011 17:11)

    Wenn OTs nicht gelöscht werden, dann frag ich mich, wozu eigentlich überhaupt noch Moderatoren da sind.
    Vielleicht, um mißliebige Kommentare verschwinden oder gar nicht erst erscheinen zu lassen. Nur so ’ne These…

    Don Andres

  69. @ #74 Lady Bess:

    Again: Volltreffer!

    Vielen Dank für die mehr als nur Schützenhilfe und Ihre Beiträge insgesamt!

  70. Noch mal und diesmal besser formatiert:
    @ #3 Hagenbuch (31. Mai 2011 17:11)

    Wenn OTs nicht gelöscht werden, dann frag ich mich, wozu eigentlich überhaupt noch Moderatoren da sind.

    Vielleicht, um mißliebige Kommentare verschwinden oder gar nicht erst erscheinen zu lassen. Nur so als These…

    Don Andres

  71. #76 opi (31. Mai 2011 20:41)

    Dann könntest Du heute nicht an jeder Ecke einen schmackhaften Döner erwerben.

  72. opi (20:41):
    >>… und was wären wir wenn die Amis nicht in den Krieg eingestiegen wären?<<

    mit größter Wahrscheinlichkeit heute ohne so etwas wie PI! — Amerikanischer geht es quasi kaum noch, wenn es um Meinungsfreiheit und Demokratie geht.

  73. #77 WahrerSozialDemokrat (31. Mai 2011 20:42)

    Ach WSD, ich müsste lügen wenn ich jetzt behaupten würde das ich nicht erschüttert war, als ich Submit geklickt und dann gleich deinen Kommentar gelesen hatte.
    Auch ich stehe einigen Errungenschaften von „Drüben“ nach dem Krieg kritisch gegenüber, bin aber trotzdem froh das Hitlerdeutschland den Krieg nicht gewonnen hat und das wir nach dem Krieg wichtig genug waren um beschützt zu werden.
    Da ich dich kenne weiss ich ja das du nicht in Gedanken das MG auf den Strand gerichtet hast, dat mit dem Piont funzt 😉

  74. #83 kt (31. Mai 2011 20:46)

    Dann könntest Du heute nicht an jeder Ecke einen schmackhaften Döner erwerben.

    Jau, du müsstest an Pablos Sojankastand deinen Hunger stillen, während der VoPo seinen Hunger auf Kriegsreparatur mit deiner Tochter stillt.

  75. @ #1 Antonius (31. Mai 2011 17:07)

    Das darf nicht wahr sein!
    Das Foto Nr.: 14 zeigt die Hände von unserer Merkelschen Kanzlerin, …… mit abgefressenen Fingernägeln!

    Tja, da stellt sich mir die Frage: Wer hat die abgenagt???
    Herr Seehofer, Sie unwürdiger „Nachfolger“ Franz Josef Straussens, Ich bitte um Ihre Stellungnahme! Und, bitte, hören Sie auf, so haltlos vor sich hinzuspucken!

    Don Andres

  76. Ohne den Kriegseintritt der USA währen die Russen halt nur später in Berlin einmarschiert. Die hatten noch genug Rohstoffe und Männer.

  77. #91 opi (31. Mai 2011 21:01)

    Ui, ziehe alles Gesagte zurück, wer kann ihrer starken Argumentation noch standhalten. Allein ihr lol zerschmettert die fast 29000 russischen T34, welche leicht zu produzieren waren. Deutschland hätte inklusive Westfront 6000 gehabt.
    Was Soldaten angeht war die Überzahl auch nicht ohne, auch wenn nicht immer genug Gewehre vorhanden waren, der Russe konnte Aasen, was Menschenleben anging.
    Deutschland hingegen hatte kaum noch Rohstoffe und Soldaten.

  78. @ #75 Graue Eminenz (31. Mai 2011 20:41)

    Alles das also, was Goerdeler, Beck, Stauffenberg, Witzleben, etc. immer hatten verhindern wollen: Die Links-Grünen vollenden Hitlers Werk.

    und Guttenberg, Boeselager, Yorck v. Wartenburg, Moltke, Reichwein, Haubach, Delp, Haeften …..

    Schön, dass Sie diese Herren erwähnt haben, die liegen mir nämlich ganz besonders am Herzen.

  79. #85 DeutschIsBeautiful (31. Mai 2011 20:50)

    Es geht auch ums Geld! Finanzierung und Wohlwollen! Krieg ist nur so ein offensichtlicher katastrophaler Teil davon…

    Und wie gesagt: Es kommt auf den Punkt an, wo Sie und nicht ich denke, die Einmischung oder Fremdbestimmung beginnt. Da ist natürlich die Bewertung…

    Und das hat mit H nun nichts zu tun… bevor Reflexe ausgelöst werden!

  80. Na wenn Ihr schon die USA aus der Geschichte rausrechnet, dann bitte auch beim „Ersten Weltkrieg“.
    Deutschland wäre der Versailler Vertrag erspart geblieben, damit vermutlich auch das „Dritte Reich“ und der Holocaust.
    Der „Zweite Weltkrieg“ hätte andere Verbündete, andere Fronten und andere Sieger gehabt.
    Evtl. wäre Deutschland noch ein Kaiserreich, wie Japan. 😆

  81. #92 DeutschIsBeautiful (31. Mai 2011 21:11)
    ……………
    Sie sind aber leicht um zu stimmen (spass):)

  82. #95 MuXel go Home (31. Mai 2011 21:13)

    Das stimmt allerdings. Eine Hand voll serbischer Nationalisten und das Bündnis mit Österreich haben gereicht umd die Welt aus den Angeln zu heben.

  83. #95 MuXel go Home (31. Mai 2011 21:13)
    ………….
    wer braucht schon diese unsägliche Geschichten, wir leben hier und heute, leider wird die Geschichte unseren Kindern und Enkelkinder in hundert jahren noch angehängt, wie schlecht der Deutsche doch ist, und bezahlen muss

  84. Finde die alten Geschichten wichtig. Vor dem 1.WK waren wir überall beliebt und bewundert. Die deutsche Kultur stand hoch im Kurs. In den USA selbst wurden Einwanderer aus Deutschland aufgrund von Biografien und Kulturimporten bewundert.
    Dann kam der 1. WK und das auf Bajonette aufspiessende deutsche Monster war geboren. Das war die Wende.

  85. #87 DeutschIsBeautiful (31. Mai 2011 20:53)

    Die Töchter waren in der DDR vor Fremdeingriffen sicherer als in der BRD.

    Allerdings hatten die Russen auch noch 200 Millionen Japaner im Nacken und ohne die inoffizielle Unterstützung der USA in den ersten Jahren hätten sie es auch schwerer gehabt.

    Aber alles sinnlos. Damals haben viele Leute sehr viel Scheiße angerichtet. Heute gibt es Kernwaffen. Das ist gut für den Frieden. Es sei denn man hat keine.

  86. #99 DeutschIsBeautiful (31. Mai 2011 21:24)
    …………
    und wen interessiert das außer den ewig gestrigen, und die, die Hand aufhalten.

  87. Wer will mir eigentlich widerlegen, das Amerika genauso wie Russland oder China oder Hitler-Deutschland oder Great-Britain oder die Europäische Union oder die Islam-Union (in vielen Staaten gespalten und doch eins) und alle untergegangenen oder sonstigen noch realexistierenden „Großfürze“ und Co, nichts anderes als eine Art des Nationalsozialismus sind, mal mehr faschistisch und mal mehr sozialistisch oder mehr kapitalistisch oder mehr globalistisch oder mal demokratisch oder monarchis oder religiös oder libertär oder anarchis orientiert?

  88. #101 kt (31. Mai 2011 21:28)

    Die Töchter waren in der DDR vor Fremdeingriffen sicherer als in der BRD.

    Zum einen wurden in der DDR ne Menge Vergewaltigungen und Morde von Sorwjets vertuscht. Gibt mittlerweile ein Schwarzbuch.
    Zum anderen meinte ich mit Pablos Sojankabude das Deutschland direkt im 2 WK von den Russen überrannt worden wäre, das bezog sich nicht auf die Nachkriegszeit.
    Mit Stalingrad kam die Wende, Russland brauchte ne Zeit um sich zu positionieren. Aber auf lange sicht waren sie, was Soldaten und Kriegsgrät anging zigfach überlegen. Die einzige Chance war am Anfang der Schnelle Vormarsch auf Moskau.
    Aber selbst in nem andrem Krieg wurde Moskau schon aufgeben, und ein unerfahrener Zarenbengel hat Napoleon ins Leere laufen lassen. Das weite Land und der Winter taten den Rest. Will nicht Kaffesatz lesen, aber der Blitzkrieg kam in Stalingrad zum erliegen, wie will man ander so ein Land erobern.

  89. #102 opi (31. Mai 2011 21:36)

    und wen interessiert das außer den ewig gestrigen, und die, die Hand aufhalten.

    Mich, und mir reicht das. Über die Geschichte seines Volkes bescheid zu wissen hat nicht mit ewig gestrig zu tun. Aber das war auch die letzte Antwort von mir auf ihre ein Satz Attacken. Sie kommen mir nicht wie ein Opi sondern wie ein Bengel rüber.

  90. immer schön Nazi Gehirnwäsche betreiben, damit wir ja nicht vergessen das wir Deutsche Nazis waren, und in alle Ewigkeit sein werden.

  91. DeutschIsBeautiful (20:58):
    >>Ohne den Kriegseintritt der USA währen die Russen halt nur später in Berlin einmarschiert.<<

    Das zu ernsthaft und sachlich zu erörtern, eröffnete ein Feld tausender nicht zu beantwortender Fragen, über die man sich für Jahrmillionen in allen Details streiten könnte. Tatsache ist, dass die Sowjetunion (und eben nicht die Russen !) während des Weltkrieges II ab Ende 1941 unendliche amerikanische Hilfen in Form von Nahrungsmitteln, Treibstoff, Rohstoffen wie Aluminium, Eisenerz aber auch Fertigprodukte (die Rote Armee hat z.B. mehr amerikanische LKW von den USA erhalten als die Wehrmacht im ganzen Krieg und an allen Fronte je besessen hat) geliefert bekommen und im Fronteinsatz nutzen konnte. Für all diese Lieferungen ist der amerikanische Steuerzahler aufgekommen und sie haben zweifelsohne für den Sieg der Roten Armee einen Beitrag geleistet. Wie hoch dessen Prozentsatz am Sieg gegen die Nazi-Kriegsmaschiene jetzt wohl war, können wir wohl ebensowenig entscheiden, wie die Experten und selbsternannten Experten welcher Couleur auch immer, die darüber einen ganzen Kometenschweif an Büchern verfasst haben.

    Meiner bescheidenen Meinung nach hatte die von Hitler befehligte Wehrmacht den Krieg gegen die Sowjetunion militärisch bereits 1941 vor Moskau verloren und er war damit für Nazi-Deutschland ungewinnbar geworden. Der Blitzkrieg war gescheitert. Den Abnützungskrieg, der nun folgte, haben die Sowjets bis zum letzten Tag mit einer Verachtung an eigenen Menschen veranstaltet und ich denke ich kann sagen/schreiben, dass die amerikanischen Hilfslieferungen ihnen vielleicht nicht den >Endsieg< in Konsequenz gebracht haben aber noch mehr von diesem unendlichen Leid für den „Soldat Iwan“ in erheblichen Teilen gemildert haben.

    Eines ist jedenfalls klar: Wenn die USA auf Seiten Nazi-Deutschlands in den Krieg eingestiegen wären, wäre die Wehrmacht und in ihrem Rücken die SS bis an den Pazifik marschiert. Allein diese Tatsache sollten sich vielleicht mal all die Leute vor Augen führen, die die amerikanische Hilfe für die ach so „ruhmreichen Russen“ als so kriegsentscheidend und die blöden Amis als so wenig diesbezüglich beurteilen: Wenn denn die älteste Demokratie der Welt nicht prinzipiell England und erstmal der Demokratie im Westen der Erdhalbkugel den Rücken gestärkt, sondern sich mit den Nazis verbündet hätte, würde die Welt heute gaaaaaanz anders aussehen.
    .
    Vielleicht führen sich die durch die links-grüne Dauerpropaganda offensichtlich hirn- und gedankenlos gewordenen Amerikahasser auch mal diese Variante vor Augen. — Und dann vielleicht auch mal, warum diese Variante für das freie Amerika nie und nimmer auch nur eine ansatzweise denkbare Option war … und NIE sein wird!
    .
    Und wenn Deutschland denn ach so toll aus seiner Geschichte gelernt haben wollte (und ich meine nun nicht nur die, die immer auf gewisse 12 Jahre verweisen), dann sollte Deutschland (meiner Meinung nach) endlich lernen, dass im Westen, in der Freiheit, in der Demokratie sein Heil liegt; und nicht etwa in der Anbiederung an russischen Finsterheiten à la Putin und seinem Geheimdienstaat oder gar an fernöstlichen Verneinungen des europäischen Individualitätsgedanken à la des vermeintliche aber auf tönernen Füßen stehenden Quasi-Drachen China.
    .
    Die Freiheit des Individuums liegt im Westen und in der Freiheit des Individuums. Die Vereinigten Staaten von Amerika sind und bleiben der Hort und auch das Waffenarsenal dieses Gedankens. Wer weiß, wie brüchig diese Freiheit des Individuums ist (die Geschichte zeigt es), der weiß auch, wie mächtig das Waffenarsenal für diese Freiheit sein MUSS!

    Jeder, der die Freiheit liebt, seine persönlichen Rechte geschützt wissen und daheim ohne Sorgen mit seiner Familie und Kindern leben will, weiß, dass Soldaten auch mit Gewalt und mittlerweile überall auf dieser modernen Welt dafür einstehen und sorgen müssen. Die USA tun es in Konsequenz und gerade die Teutonen sollten nicht klagen und weinen darüber, dass der amerikanische Steuerzahler seit nunmehr 3 Generationen auch für und insbesondere seine Freiheit bezahlt. Er sollte auch nicht darüber klagen, dass amerikanische Jungs, Ehemänner, Söhne, Väter, Cousins, Brüder, Freunde, Liebste, etc, auch für das deutsche Wohlsein und die neue deutsche Freiheit gefallen, ermordet, abgemetzelt und erbärmlichst misshandelt und gefoltert worden sind und werden!

    Kein Amerikaner erwartet dafür Schuldhaft oder sklavische Dankbarkeit. Die USA haben das noch nie auch nur von einem von ihren Verbündeten so eingefordert und sie tun es auch nicht. Sie erwarten eigentlich auch gar Nix. Gegenteilige Behauptungen sind bei genauerer Betrachtung immer nur antiamerikanische Lügen. Lügen, die diejenigen verbreiten, die genau das hassen, was die USA wollen: Freiheit für das Individuum!

    Ich denke, dass insbesondere jeder Deutsche sich mal Amerika und die amerikanische Idee ohne die von Linken und Kommunisten eingeprägten Wahnvorstellungen zu Gemüte führen sollte.

    Ich wähle eben nicht nur einfach in Partei, die so heißt; ich will sie auch – und dafür steht die Idee und die Verfassung der Verinigten Staaten von Amerika : DIE FREIHEIT!

  92. #107 Wolfgang (31. Mai 2011 21:53)

    Ja, die Tante hat da recht. Die russischen Panzer wurden im Verhältnis öfter Zerstört, was an der Art der russischen Kriegsführung lag, ganauso wie es bei den Soldaten war, wer hat, der hat. Dennoch hatten die Russen Vorteile. Zum einen war der T34 im Gegensatz zu deutschen Modellen leicht zu produzieren, zum anderen war er schlicht und einfach in der Bedienung, die Manschaften waren fix anzulernen und dann einigermassen Frontauglich.
    Das die Panzer in der Anzahl zerstört wurden lag an der russischen Kriegsführung, man wollte, koste es was es wolle nach Berlin.
    Deswegen wurden die Resourcen so verheizt. Der deutsche Vormarsch war meiner Meinung nach nach Stalingrad vorbei, wäre man mit den Resourcen auf Verteidigungskrieg in der russischen Weite ungeschwängt hätte sich das Verhältnis wieder umgekehrt. Russland ist Rohstoffreich, die Kriegsindustrie war recht intakt und man hatte Arbeiter/Soldaten ohne Ende. Auf lange sicht wären die Russen irgentwann in Berlin gelandet, jedenfalls meiner Meinung nach.

  93. #99 DeutschIsBeautiful (31. Mai 2011 21:24)

    „Finde die alten Geschichten wichtig. Vor dem 1.WK waren wir überall beliebt und bewundert. Die deutsche Kultur stand hoch im Kurs.
    Dann kam der 1. WK und das auf Bajonette aufspiessende deutsche Monster war geboren. Das war die Wende.“

    Die amis haben sich von den Engländern, die die Wirtschaftsmacht Deutschland bekämpften, in den Krieg ziehen lassen (Lusitania).
    Die antideutsche Hetzpropaganda kam auf volle Touren in Hollywood.
    Vor Jahren berichtet 3sat-Kulturzeit, daß ein Erich von Stroheim in der Zeit des ersten Weltkriegs einen deutschen Barbaren spielte. So etwas Grausames wie den Emigranten aus Österreich hatte das Kino bis dahin noch nicht gesehen. Erich von Stroheim wollte die Abgründe der Menschheit zeigen. Dafür schreckte er vor nichts zurück. Er riß einer Krankenschwester das Kind aus den Armen und warf es auf den Boden, der Frau riß er die Kleider vom Leib, warf sie auf ein Bett, und versuchte, sie zu vergewaltigen. Da er durch den Schrei des Kindes gestört wurde, stieg er von der Frau herunter, warf das Kind zum Fenster hinaus und setzte dann seine Vergewaltigung fort.

    Und das geht mit einem unglaublichen Tempo weiter so. Immer noch besiegt Hollywood die Deutschen.
    Schlimm, daß auf diese Art und weise Völker aufgeputscht werden, um die gewünschten Feinde zu hassen.

    Auch die Indianer wurden immer als die Bestien dargestellt. Jetzt liegen sie irgendwo besoffen in Reservaten und sind ihr land mit allen Schätzen los.

  94. „Nur wer die Vergangenheit kennt, hat eine Zukunft!“

    Wilhelm von Humboldt
    *********
    Der widerliche dumpfe Antiamerikanismus, der die gesamte deutsche Linke voll eingefangen hat, geht mir immer mehr auf den Zeiger.

  95. #109 Graue Eminenz (31. Mai 2011 22:03)

    Eins vorweg, um Misverständnisse auszuschliessen ich will hier auf keinen Fall die ruhmreiche rote Armee feiern.

    Ging mir nur um die These das ohne den Eintritt der USA Deutschland gewonnen hätte, worauf ich mit ner Gegenthese antworte. Natürlich kann man ewig darüber diskutieren und es ist auch viel Kaffesatzleserei im Spiel.
    Das die Sowjetunion Unterstützung von den USA bekommen hat ist richtig, ich bin aber überzeugt davon Stalin sämtliche Mängel aus seinem Volk gequetscht hätte,. Die russische Kriegsführung war barbarisch. Einige Sowjetvölker waren von vornerein Kanonenfütter und für den Rest gabs nur den Weg nach vorn oder den sicheren Tod. Die Politkomissare waren nicht besser als die SS. Mir ging es nur darum zu widerlegen Hilerdeutschland ohne den Eintrit der USA den Krieg gewonnen hätte.
    Russland zu erobern war nach Stalingrad ausgeschlossen, da waren wir uns ja einig, ich gehe halt noch weiter mit meiner These und behaupte, das auf lange sicht die Russen in Berlin einmarschiert wären.
    Natürlich bin ich kein Millitärhistoriker, wollte einfach nur gegenargumente liefern in bezug auf USA und Kriegseintritt, Endsieg.
    Am ende bleibt es ein Fall für die Kristallkugel.

  96. #114 DeutschIsBeautiful (31. Mai 2011 22:20)
    ……..
    Am ende bleibt es ein Fall für die Kristallkugel.
    ………
    genau so ist es, ein Fall für die Kristallkugel.

    und sollte auch mal beendet werden, und unsere Generation muss sich heute nicht mehr mit den Nazis vergleichen lassen.

  97. #111 Mutti (31. Mai 2011 22:06)

    Die amis haben sich von den Engländern, die die Wirtschaftsmacht Deutschland bekämpften, in den Krieg ziehen lassen (Lusitania).

    Die europäische Geschichte dreht sich seit Ewigkeiten um den Krieg um die Vorherrschaft. Seis Spanien, England, Frankreich, und der ganze Kram vor der Gründung des deutschen Reiches römischer Nationen. Ob 30 jähriger Krieg, 100 jähriger, Weltkrieg, Vernichtungskrieg. Europa hatte stets alles im Petto. Eklig wurde es halt denn mit der Industrialisierung und den neuen Möglichkeiten der Kriegsführung. Die Industralisierung war Quelle des Wohlstandes, welche genau so Quelle der Vernichtung sein kann. Da musste Europa zur Vernunft kommen, deswegen sing Freiheit und Demokratie die einzigen Optionen.

  98. Mir platzt bei diesem „politisch unkorrekten“ Gefasel der Kragen: „Die USA positioniert sich richtig. Der Kampf um die westliche Freiheit wird heute im Wesentlichen im Cyberspace entschieden.“

    „Westliche Freiheit“ oder „Westliche Demokratie“ sind nur Synonyme für Parlamentslobbyismus und -mehrheiten, aber keine Institutionen für das Wohl der Völker in Europa, geschweigedem der USA.

    Wie kann man sich nur poltisch unkorrekt bezeichnen, wenn man in das Horn der USA bzw. seiner Hintermänner bläst. Narrenhaft!

  99. Lady Bess (21:11):
    >>Graue Eminenz: Schön, dass Sie diese Herren erwähnt haben, die liegen mir nämlich ganz besonders am Herzen.<<
    Vielen Dank für’s Kompliment!
    .
    Ich denke, ich werde ihn rechtzeitig zum Gedenken an den 20. Juli 1944 hier nochmal eine Gastbeitrag einbringen: Da sind dann dieselben Namen involviert: Beck, Witzleben, Goerdeler, Olbricht, Hoepner, etc. und eben vor allem die damalige Schaltstelle Oberst (später General) Oster, der der damalige Stauffenberg war und noch vor dem 20. Juli 1944 in Gestapo-Haft verschwand. …
    Zum 20.Juli ist der Gastbeitrag PI-gerecht fertig: Versprochen!

    Ansonsten immer hier:

    graueemeinenz@juno.com

    Liebe Grüße aus den (Nord)Amerikas!

    😉

  100. opi (22:52):
    >>wird hier auch Zensiert wie bei Welt Online?<<

    Es kann mal sein, dass hier durch ein Zufallsverfahren einer Ihrer Beitrag erst gescant und dann veröffentlicht wird. Dann kann man schon mal den Eindruck bekommen, dass hier Meinungen oder Beiträge zurückgehalten werden. Ist aber eben nicht so, sondern ein Zufallsverfahren. Ich selbst habe mich dadurch auch schon mal „zensiert“ gefühlt, bis ein paar Stunden später feststellen konnte, dass ich in dem Urteil eben doch fehl lag.
    .
    PI ist unter Beschuss von der links-grünen Meinungs- und Gedankenpolizei und da muss man wohl auch mal in Kauf nehmen, dass der eigene vor diesem Hintergrund durch Zufall mal einem winzigen „Ja-das-veröffentlichen-wir-Automatismus“ unterliegt, der ein paar Stunden unterliegen kann, mit welcher Zielsetzung auch immer.

    Mit irgendwelchen politisch korrekten Zensurmaßnahmen hat das meiner Erfahrung aber Nix zu tun und ist schon gar nicht mit den Zensurbestimmungen der Main-Stream-Medien zu vergleichen. Auf Deutsch: Wenn Sie etwas – und auch außergewöhnliches – als Meinung mitzuteilen haben, wird es auf PI ganz bestimmt nicht zensiert. Das ist zumindest meine Erfahrung.
    .
    Wenn allerdings der Tenor Ihres Beitrags ein Unfug wäre, à la dass z.B. ein Völkermord an z.B. Juden, gebürtigen Deutschen oder Zigeunern eine Super-Sache sei, dann dürfen Sie nicht in amerikanischer Tradition darauf rechnen, dass das unter Meinungs- und Veröffentlichungsrecht auch im Sinne PIs fällt; … denke ich. Zumindest würden Sei dann hier bedeutend Gegenfeuer bekommen und wohl prinzipiell auch mal zensiert oder mit Recht ganz gesperrt werden. Das gebietet A) das, wofür PI steht, B) worum es geht und C) das Recht der Leute, die dieses Blog machen und betreiben, zu walten und schalten, wie sie wollen. Wem das nicht passt, kann ja schließlich sein eigenes machen.
    .
    Aber das ist Alles nur meine persönliche Ansicht und Meinung … die immer und jederzeit – wie alle andern auch – selbst grundsätzlich falsch sein kann.

  101. Ich habe jetzt nach einer guten STunde wieder mal reingesehen, aber ich finde den Beitrag 112 nicht mehr von WahrerSozialDemokrat nicht mehr.

    Oder bin ich falschen Strang?
    Glaube ich aber nicht, weil ich keinen anderen angewählt habe.

  102. #112 JeSuis (31. Mai 2011 22:19)

    “Nur wer die Vergangenheit kennt, hat eine Zukunft!”

    Wilhelm von Humboldt

    Erinnert mich an:

    „Eine Generation, die die Geschichte ignoriert, hat keine Vergangenheit – und keine Zukunft.“

    Robert A. Heinlein

    *********

    Der widerliche dumpfe Antiamerikanismus, der die gesamte deutsche Linke voll eingefangen hat, geht mir immer mehr auf den Zeiger.

    Sehr wahr.

    Aber dennoch – Amerika hat uns in den letzten Jahrzehnten auch viel Schlimmes gebracht:

    – Political Correctness
    – Minderheitenhysterie
    – Biologistische Quotenmodelle
    – Faschistisches Nichtrauchertum
    – Rap und Gangstaromantik
    – Ghettoverherrlichung
    – Al Gore

    um nur ein paar Aspekte zu nennen.

    Und das Lustigste dabei: die hysterischen Anti-Amerikaner haben all diese Momente verinnerlicht – und sind damit in ihrem Kern amerikanisierter, als sie es selbst ahnen geschweige denn je zugeben würden.

  103. #121 Stefan Cel Mare (31. Mai 2011 23:35)

    Und vergessen:

    – Verschwörungstheorien

    verdanken wir ebenfalls den Amis.

  104. #109 Graue Eminenz (31. Mai 2011 22:03)

    Die Amerikaner sind allerdings nicht nur für ihre Freiheitsdrang bekannt, sondern auch für ihren großen konservativen Bevölkerungsanteil, der sich von den Hedonisten deutlich unterscheidet.

    DIE FREIHEIT passt von allen deutschen Parteien am besten zu den Democrats.

    Die Republikaner am besten zu den Republicans.

  105. #123 kt (01. Jun 2011 00:06)

    DIE FREIHEIT passt von allen deutschen Parteien am besten zu den Democrats.

    Democrats wie Gore, Obama, Hilary Clinton?
    Ach, nö. Bitte nicht.

  106. Kt: (00:06)
    >>Graue Eminenz: Die Amerikaner sind allerdings nicht nur für ihre Freiheitsdrang bekannt …<<

    GRÖHL!>/b>

    Ach so!?
    ________________

  107. @ Kt: (00:06):

    mannomannomannomann

    In welcher verqueren Traumwelt leben Sie eigentlich?

  108. # 74

    um es genau zu sagen: ohne die USA hätte Deutschland den Krieg gegen die UdSSR gewonnen. Die USA haben Russland von Anfang an mit Unmengen Kriegs-Material beliefert…!! Russland hat die nie bezahlt!!

    Mit dem Einsatz in Norwegen hat Deutschland zusammen mit Finnland versucht, die Nachschubwege (Eisenbahn) dieser Lieferungen abzuschneiden, was aber nicht gelungen ist…

  109. DeutschIsBeautiful (22:34):
    >>Die europäische Geschichte dreht sich seit Ewigkeiten um den Krieg um die Vorherrschaft. Seis Spanien, England, Frankreich, und der ganze Kram vor der Gründung des deutschen Reiches römischer Nationen. …<<

    Oh je; ich denke, dass speziell Deutschland an einer verblödenden Simplifizierung der Geschichtskenntnisse leidet … was wohl auch in der Zunahme besonders schlauer Möchtegern-aggressiv-K®ampfatheisten im Internet seine Ausdruck findet.
    .
    Ließt den bei euch auf der anderen Seite des Atlantiks eigentlich niemand mehr zumindest einschlägige Geschichtswerke bevor er sich entblödet, in eigenem Namen ebenso neunmalschlaue wie hirnrissige Ergüsse der eigenen Blödheit und Unkompetenz als der Wahrheit letzter Schluss in aller Öffentlichkeit und zur eigenen Schande zu präsentieren?
    .
    Wie kann man sich bitte so voller Inbrunst quasi nackt mit Minipimmel der Öffentlichkeit präsentieren? Ich fass es nicht!: Hier läuft doch inzwischen Alles schief.

  110. Sie gründe zudem auch auf der Einschätzung, das großangelegte Angriffe auf die Infrastruktur der USA, etwa auf Atomkraftwerke, U-Bahnen oder Öl- und Gasleitungen nur möglich sind, wenn Hacker Informationen von ausländischen Regierungen erhalten.

    Hier stehts doch ganz genau, an welche Adresse die Ankündigung gerichtet ist.

    Für den Normalhacker, der Obamis Pornosammlung, seine Geburtsurkunde oder Fotos von Michelles Hintern hackt und veröffentlicht, ist sicher kein teurer und unpopulärer Cruise-Missile-Angriff oder die Annexion seines Heimatlandes eingeplant.

    Da gibts andere Methoden, dem Klein-Hacker seinen Spass gehörig zu verleiden. 😆

    Hier stellen die USA klar, und solche Klarstellungen wünsche ich mir auch von meiner Regierung ab und an, dass ein Cyberangriff von einem anderen Staat als Kriegserklärung gewertet wird.

    Und nichts anderes als eine Kriegserklärung ist ein Cyberangriff eines anderen Staates auf die Gesundheit, das Leben und der Freiheit der Bürger.

    Soll keiner sagen, er hätte nichts gewusst. 😉

  111. Icetrucker66 (01:36):
    >>um es genau zu sagen: ohne die USA hätte Deutschland den Krieg gegen die UdSSR gewonnen.<<

    Eine sehr steile These: Der Blitzkrieg gegen die Sowjetunion war bereits spätestens Okt./Nov. 1941 vor Moskau komplett gescheitert. Weder die Nazi- noch die hörige höhere Wehrmachtsführung war überhaupt auf eine Weiterführung des Kriegs vorbereitet noch hatten sie eine solche je als Möglichkeit je in Erwägung gezogen. Auf Deutsch: Der Krieg konnte für Deutschland von da ab nicht mehr gewonnen werden.
    .
    Dass sich die Wehrmacht im Frühjahr/Sommer 1942 noch einmal zumindest partiell an der Süd-Front aufbäumen konnte (weder im Norden, noch in der Mitte waren offensive Operationen mehr möglich), beweißt der Verstoß bis an die Wolga (Stalingrad) und in den Kaukasus hinein. Dass aber allein dieser erneute und im großen Rahmen letzte Vorstoß der Wehrmacht all ihre Kräfte in den Weiten des nur südlichen Raumes der Sowjetunion aufbrauchte, ist ebenso evident. Bis dahin waren aber noch keine amerikanischen Hilfslieferungen in dem Umfang eingetroffen und konnten sich insofern real auswirken, als dass die sowjetischen Truppen zur wirklich entscheidenden Gegenoffensive hätten antreten können.
    .
    Richtig ist aber wohl, dass die im Spätherbst dann erfolgte Umklammerung und teilweise Einkreisung der Heeresgruppe (speziell der 6. Armee in Stalingrad) ohne die amerikanischen Hilfslieferungen der Roten Armee nicht möglich gewesen wäre.
    .
    Das heißt aber eben noch lange nicht, dass die unter Hitlers Befehl stehenden deutschen Armeen den Krieg hätten gewinnen können. Ohne die Hilfe aus Nordamerika wäre den sowjetischen Einheiten lediglich lange die Offensivkraft fern geblieben; vielleicht auch für immer. Siegreich hätte sich Nazi-Deutschland aber schon spätestens seit Dez. 1941 nicht mehr aus dem einstmaligen Unternehmen Barbarossa entwickeln können.
    .
    In einem Punkt sind wir aber uns sicherlich einig: Ohne amerikanische Hilfe, hätten es die Sowjets auch ebenso nie geschafft, die Wehrmacht bis nach Berlin zurück zudrängen. Letztendlich hääte die Rote Armee ohne die Amerikaner den Krieg nicht so gewinnen können. Das heißt aber eben im Umkehrschluss nicht, dass Nazi-Deutschland ihn dann gewonnen hätte: So einfach liegen die Dinge dann eben nicht.
    ______________

    >>Die USA haben Russland von Anfang an mit Unmengen Kriegs-Material beliefert…!! Russland hat die nie bezahlt!!<<

    Ersteres ist Richtig: Die Amerikaner haben die Rote Armee z.B. mit mehr Treibstoff oder LKW beliefert als die Wehrmacht an allen Fronten währen des Krieges insgesamt und zusammen genommen je besessen hat. Hinzukommen Lebensmittellieferungen, Bekleidung, Munition, Rohstoffe à la Aluminium, etc.
    .
    Allerdings müssen die Russen (auch uns insbesondere nach dem verlorenen Kalten Krieg) mal lernen, das Russland eben nie und nimmer und zu kleiner Zeit gleichbedeutend mit der Sowjetunion war. Dann würde es auch keine Minderwertigkeitskomplexe mehr wegen eines verlorenen Kalten Krieges gegen Amerika mehr geben und dann müsste Putin auch nicht das winzige Georgien heimtückisch überfallen, um die vermeintliche Schmach durch allerlei Scheinsiege von der ach so russischen Seele zu nehmen.
    .
    Auf der anderen Seite schuldet Russland Amerika oder z.B. Kanada auch keinen Cent; und das haben die westlichen Siegerstaaten auch immer betont: Russland ist nicht die Sowjetunion!
    .
    Im Übrigen weiß eigentlich auch jedes Kind, dass weder die NATO oder das böse Amerika versucht, Russland einzukriesen. Putin hat lediglich diesen Popanz erfunden und zu einem Krieg stilisiert, damit er sich dann darin sonnen kann, diesen Krieg gewonnen zu haben: Es ist eben einfach ein Sieger zu sein, wenn es gar keinen Konflikt gegeben hat. Lediglich das winzige Georgien musste dann zu Putins innenpolitischer Reputation mal eben platt gemacht werden; das winzige Georgien, dass sich neben mohammedanischen Riesen und dem Geheimdienst-Riesenreich-Rrussland als christlich demokratische Nation mit starker putintreuer russischer Minderheit versucht, seinen Freiheitsweg zu erkämpfen.
    .
    NObama hat diese klein aber stolze und freiheitswillige Nation wie eine heiße Kartoffel fallen gelassen. Ich sage und schreibe aber: Wer für Freiheit und Demokratie ist, der ist ein Georgier und mit den Georgiern!!

  112. #36 Graue Eminenz (31. Mai 2011 19:23)

    Ihr links-grün-faschistoides und antiamerikanisches Gekeife …

    Wer keift hier eigentlich?
    Das Selbstbild, das Du von Dir hast, erstaunt mich nicht zum ersten Mal.

  113. @ #129 nicht die mama:

    Mit wenigen Worten die Dinge auf den Punkt gebracht. Wie immer !

    🙂

  114. Zu ;

    #1 Antonius

    Sorry .aber ich denke nicht das sich einer findet der ernsthaft denkt die Lage wäre noch unter Kontrolle (s. Merkels Nägel)-zumindest unter Pi Lesern … das macht alles sehr nachdenklich

  115. #130 Graue Eminenz ob und wie und wann dieser Krieg gewonnen worden hätte worden sein können ist in diesem Forum eher von Nachteil -weil allein die Diskusion uns in die rechte Ecke drängt -das ist nicht so schwer zu verstehen ?und Geschichtsforen für diese Themen gibt es genug…

  116. @ 134 Akkon:

    Wollen Sie hier ein Moralapostel oder Besserwisser darüber spielen, welche Themen Ihnen opportun oder eben nicht erscheinen und dass dann festlegen wollen?

    Zur Info: Ich habe lediglich reagiert.

  117. #125 Graue Eminenz (01. Jun 2011 01:26)

    Und sich dann bei anderen über Simplifizierung aufregen…

    #128 Graue Eminenz (01. Jun 2011 01:42)

  118. @ #123 kt (01. Jun 2011 00:06)
    #109 Graue Eminenz (31. Mai 2011 22:03)

    Die Republikaner am besten zu den Republicans.

    ***************

    Stimmt nicht , die Republikanische Partei gilt als die konservativere der beiden großen US-amerikanischen Parteien. Sie rekrutiert ihre Wähler vor allem in den Südstaaten und unter christlich -fundamentalistisch orientierten Bevölkerungsgruppen. Aufgrund ihrer liberalen Wirtschaftspolitik und der Dauerforderung der Republikaner nach niedrigeren Steuern finden sich auch unter den Besserverdienenden Amerikaner viele Anhänger der auch als Grand Old Party (GOP) bezeichneten Partei.

    Genau genommen, sind die Republikaner so wie wir uns die FDP und CDU/CSU „wünschen würden“.

    Die dt. Republikaner sind „Ewig Gestrige Deutsche.

    Ich gebe der „Grauen Eminenz“ in allen Punkten recht.

Comments are closed.