Die Urlaubssaison hat begonnen, und man kann nur jedem empfehlen, noch schnell zu verreisen, vor es Nicht-Politikern ganz verboten wird. Da das Weltklima sich laufend weiter erhitzt, wird schon lange intensiv darüber diskutiert, wieviele Reisen pro Jahr pro Germane sinnvoll sind und ob zukünftig überhaupt noch jeder Trottel verreisen darf. Die CO2-Kontingente sind schließlich für Politiker wie Gabriel (SPD), der einst seinen Mercedes am Boden mitfahren ließ. Oder erinnern Sie sich noch an Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD), deren Dienstwagen in Alicante gestohlen wurde? Auch sie war geflogen.

Prof. Dr. Andreas Matzarakis, 51, lebt und lehrt in Freiburg.
Eines seiner Fachgebiete am Meteorologischen Institut der Albert-Ludwigs-Universität umfasst die Erforschung des Wetters, der Witterung, des Klimas und des Klimawandels und seine Folgen auf den Tourismus. Am 17. Mai sagte er der ZEIT:

Wissenschaftler dürfen laut über Utopien nachdenken. Immer wieder wird diskutiert: „Was wäre, wenn jeder von uns bloß einmal im Jahr eine Fernreise machen darf? Wenn wir uns Buttons anheften würden, die einen CO2-freundlichen Lebensstil bescheinigen?“ Eine Klimaplakette, wenn Sie so wollen. Wir müssen uns einfach klarmachen, dass derjenige, der sich in Zukunft ohne Flugzeug oder Auto fortbewegt, die Hälfte seines jährlichen Ausstoßes von 10,5 Tonnen CO2 einspart.

Wie wir beim Atomausstieg gesehen haben, kann es bei uns schnell gehen. Sie sollten deshalb dieses Jahr dringend nochmal verreisen und ihre Euros in Sachleistungen tauschen!

Wer sich für Tourismus und Touristen interessiert, hier ein kleiner Tipp! Das Wissenschaftsmagazin „economag“ hat dem Fernweh fast die ganze Ausgabe 2/11 gewidmet mit längeren Artikeln zu allen möglichen interessanten Aspekten des Reisens.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

61 KOMMENTARE

  1. … mal schnell ´ne Mauer um Deutschland ziehen, das spart CO2! Wie wir ja gesehen schränkt das die Reisefreiheit ein!

  2. An dieser Stelle sei auch noch an Künast und Trittin erinnert, die während eines Brasilienurlaubes die deutsche Flugbereitschaft angefordert haben, um dort Inlandflüge unternehmen zu können.

  3. Warum braucht der Deutsche Urlaub in fernen Ländern?

    Die Hotels kosten mehr Geld als unsere Miete, der Standard ist weit tiefer, das Personal unqualifiziert usw.

    Warum macht man so einen Schwachsinn eigentlich, wenn man in Deutschland einen schönen Urlaub bei höchstem Standard genießen kann?

    Deutschland ist schön! Ich sage es immer wieder. Die Schweiz ist es aber auch…warum also fliegen??? Das Risiko abzustürzen muss nicht sein. Die vielen zurückgestellten Beanstandungen an den Flugzeugen sind besorgniserregend!

  4. Wie wäre es mit der WestLB Airline? Da bekommt man sogar den On-Bord-Sex-Service.

    Man muss nur Gewerkschaftsboss oder Politiker sein…
    Wen interessiert schon das bißchen CO2, wenn soviel Luft an die Nudel kommt?

  5. Entspannt Euch. Es sind erstmal die Hirngespinste irgendwelcher durchgeknallter Ökos. Aber nicht, das ungefiltert in die Politik übernommen werden kann.
    Wenn die Rotwein trinkenden Sozialarbeiter und Pädagogen merken, dass ihre regelmäßige Toskanareise gefährdet ist, werden sie wach und dem ganzen einen Riegel vorschieben.
    Dazu würde in vielen Ländern der Welt die Tourismusbranche einfach zusammenbrechen. Glaubt ihr, dass sich das diese Länder und auch die deutschen Reisekonzerne so einfach gefallen lassen?
    Deren wirtschaftliche Macht sollte man nicht unterschätzen.

  6. Schon wieder so ein super schlauer Professor, der uns die CO2-Lüge als wahr verkaufen will.

    Wieso wächst und blüht alles so umfangreich entlang der Autobahnen ? Genau, weil dafür genügend CO2 vorhanden sein muss.

    Wenn wir uns Buttons anheften würden, die einen CO2-freundlichen Lebensstil bescheinigen?” Eine Klimaplakette, wenn Sie so wollen.

    Das wird ja immer besser. Demnächst müssen wir alle zum TÜV, dort wird bei uns im Hintern die ASU gemacht und anschließend bekommen wir für Euro 5,- die grüne Plakette auf die Stirn geklebt.

  7. Lasst uns doch alle die türkische Staatsbürgerschaft beantragen… oder kolllektiven Selbstmord begehen…dann können wir stolz darauf sein, daß kaum ein Deutscher mehr CO2 erzeugt, nationalstolz ist oder überhaupt die Welt mit seiner Existenz belästigt.
    <sarkasmus aus*

  8. Und der Deutsche wird es schlucken 🙂

    Muss schön sein so ein unterwürfiges Volk zu kontrollieren.
    Man kann sich ja echt alles erlauben,
    ob die da oben im privaten Zirkel sich bei Rotwein und Koks kaputt lachen ?

    Und wie immer rot/grün, die Wasser aber Wein Säufer schlecht hin.

    Was sich diese un/Menschen schon erlaubt haben, sowas hätte in Ländern mit temperamentvolleren Menschen schon längst zu Revolutionen geführt.

  9. Dass wir unsere Umwelt versauen, steht doch wohl ganz außer Frage. Man muss nur überlegen, ob man bei diesen Umweltproblemen sich erstens noch Millionen Menschen ins Land holen muss und zweitens, ob man nicht langsam mal die Reduktion der Menschheit mittels Geburtenkontrollen auf die Agenda setzen sollte. China hat das vor irgendeiner Weltorganisation schon mal amngefordert, damals aber nur Stress bekommen. Ich finde es abartig, wie sich manche Völker vermehren und wir zahlen denen wenn sie zu uns „gewandert“ sind, noch horrende Summen dafür… das ist wirklich krank.
    Man muss es ganz klar formulieren: Der mensch macht sich seine Umwelt kaputt. Niemand anderes. Aber die abnderen wollen eben auch im Wohlstand der Nordländer leben. Stellt euch mal 1 Milliarde motorisierte Chinesen vor- Gute Nacht!

  10. Und wieviel weniger Schadstoffe würden wir ausstossen, wenn wir mit dem Furzen aufhören würden? Hat das schon Jemand berechnet?

  11. Sie sollten deshalb dieses Jahr dringend nochmal verreisen und ihre Euros in Sachleistungen tauschen!

    Panik ist quatsch, Vorsorge ist beruhigend.

    In essbare/ trinkbare/ tauschbare/ weitere überlebensnotwendige/ sicherheitstaugliche Sachleistungen, um genau zu sein. Vorrat ca. 2-3 Wochen (extrem ungünstige Prognosen gehen von bis zu 3 Monaten aus). Spätestens wenn die Regale im Supermarkt nicht mehr kontinuierlich aufgefüllt werden, bzw. das ein oder andere zunehmend Lieferprobleme hat und die Preise für Dinge des täglichen Bedarfs innerhalb kurzer Zeit steigern.

  12. #4 OGDG :

    Warum keine Urlaub in Deutschland ? Weil es ein paar Wochen im Jahr geben muss, in denen man kein peinliches rotzgrünes Oberlehrergesindel ertragen muss. Ab Besten auch unter Umgehung deutscher Airlines. DAS ist wirklicher Urlaub

  13. Ich bin es gewöhnt, 3 – 4 mal im Jahr nach Israel zu fliegen. Sollte dies dann nicht mehr möglich sein, müßte ich mich möglichst schnell an die Jewish Agency wenden und meine Aliyah beantragen.

  14. Das würde die Fluggesellschaften, die Tourismusindustrie und die Ölkonzerne erfreuen. Riesige Umsatzverluste, massenhaft weitere Arbeitslose. Weniger Steuereinnahmen für den Staat.

    Genau wie mit den bösen bösen Rauchern. Immer mehr wird das Rauchen eingeschränkt. D.h. weniger Umsatz für die Tabakindustrie, die übrigens reichlich Subventionen erhält. Also auch hier Arbeitsplatzvernichtung.

    Und alle Schreier, die das Rauchen ganz verbieten wollen, vergessen, dass der Staat jährlich über 13 Milliarden Euro an Tabaksteuer einnimmt.

    Und diese fehlenden Steuereinnahmen werden dann in anderer Form auch bei allen Nichtfliegern und Nichtrauchern wieder reingeholt.

    Mit jeder weiteren Einschränkung bzw. Verbot wird getestet, wie weit man bei der dummen Bevölkerung gehen kann. Leider kann man sehr sehr weit gehen.

  15. Ein Meteorologie-Professor, der von anthropogener Erderwärmung spricht, ist sein steuerfinanziertes Gehalt einfach nicht wert!

    Erinnern Sie sich noch den den Erfinder des ins Englische und Französische unübersetzbaren „Waldsterbens“?

    Neulich gab es eine schöne Dokumentation auf ARTE, er redete Unfug und heute blühen die Wälder!

    Und so werden wir auch in 2050 frieren, auch dann wird man die Claudia-Fatima-Roth-Moschee (den ehemaligen Kölner Dom) im Winter beheizen müssen, Wüstenvölker der Erde, zieht Euch warm an, wenn Ihr uns erobern wollt! 🙂

    Linksgrüner Umwelthysterismus gefährdet Umwelt, Wohlstand und Demokratie:

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article13403650/So-ruiniert-die-Regierung-die-deutsche-Demokratie.html

    So ruiniert die Regierung die deutsche Demokratie

    Unbegreifliche Schnodderigkeit und ein Segeln am Rande der Legalität: Diesen überstürzten Atomausstieg darf sich Deutschland nicht bieten lassen.

  16. The Autobahn, Le Waldsterben, Kindergarten, Luftwaffe, Rucksack, kommt als nächstes

    The Sonderweg?

  17. Vor 1000 Jahren pusteten die Volvos und Scanias der Wikinger derart viel CO2 in die Luft, das die größte Insel der Welt in mildem Klima bewohnbar war.

    Aber als die Grünländische Regierung unter Merkelson und Rothdottir das Abschmelzen der Polkappen befürchtete, wurden alle Volvo-Fabriken geschlossen, von Grünland blieb nur der Name, die Wikinger kehrten nach Skandinavien zurück:

    http://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article13403321/Eisige-Kaelte-vertrieb-die-Wikinger-aus-Groenland.html

    Als die Nordmänner ihre Kette kleiner Kolonien entlang der Westküste und im Süden der Insel errichteten, herrschte relativ mildes Klima, vergleichbar mit den heutigen Gegebenheiten. In diesem „Mittelalterlichen Klimaoptimum“ grünte selbst Grönland – daher der Name der Insel.

  18. Ich bin zwar kein Wissenschaftler, aber eine Idee hätte ich trotzdem um die Welt zu retten:

    Arbeiten bis 68 und danach wird der Mensch eingeschläfert, den Tote produzieren kein Methan-Gas mehr.

  19. Na prima, wenn kein Normalsterblicher mehr fliegt, dann kann ja wenigstens der rotz-grüne Kanzlerkandidat Özdemir umso mehr Flugmeilen sammeln. Das wird ihn sicher freuen.

  20. Wir müssen uns einfach klarmachen, dass derjenige, der sich in Zukunft ohne Flugzeug oder Auto fortbewegt, die Hälfte seines jährlichen Ausstoßes von 10,5 Tonnen CO2 einspart.

    Es ist beruflich verdammt schwer, ohne Auto oder Flugzeug von Hamburg zu einer Sitzung nach Stuttgart zu kommen.
    Gegen die alternative „Bahn“ wird ja auch gewaltsam demonstriert und gewerkschaftlich jedes Jahr irgendwo stillgelegt – falls die Klimaanlagen im Hochsommer noch funktionieren …

    mit dem Fahrrad? zu Fuß?
    Oder mit der Postkutsche?

  21. Eine Politik der „nachhaltigen Entwicklung“ ist in Wahrheit nur Ausdruck von Hybris und Phantasielosigkeit.

    Was hätte ein Römer denn als wichtig genug erachten können, um es für die Nachwelt zu erhalten? Was ein Mensch der Steinzeit oder des Mittelalters?

    Zu keinem Zeitpunkt in ihrer Geschichte hat sich die Menschheit nachhaltig entwickelt. Immer wurden natürliche Ressourcen ausgebeutet und genutzt, um aktuelle Bedürfnisse zu befriedigen – ohne jefe Rücksicht auf nachfolgende Generationen. Und zu keinem Zeitpunkt der Menschheitsgeschichte wäre ein Leben auf der Grundlage des Prinzips der nachhaltigen Entwicklung aus heutiger Sicht sinnvoll gewesen.

  22. Und wenn die LinksgrünInnen mal keinen Klimaunfug verzapfen:

    http://www.derwesten.de/nachrichten/im-westen/Hinweis-Schilder-in-Bahnen-diskriminieren-Auslaender-id4711542.html

    Hinweis-Schilder in Bahnen diskriminieren Ausländer

    Duisburg/Düsseldorf. In vielen Bahnen im Ruhrgebiet werden wichtige Sicherheitshinweise nur in deutscher Sprache gegeben. Ermahnung für Schwarzfahrer sind dagegen in viele Sprachen übersetzt. NRW-Grüne beklagen Ausländer-Diskriminierung.

  23. @ #19 HBS (31. Mai 2011 08:22)

    Ich bin zwar kein Wissenschaftler, aber eine Idee hätte ich trotzdem um die Welt zu retten:

    Arbeiten bis 68 und danach wird der Mensch eingeschläfert, den Tote produzieren kein Methan-Gas mehr.

    Da gibts schon einen Film, der genau DAS zum Thema macht (70er oder 80er Jahre):
    (Das Lebensalter wird gesetzlich auf 30 oder 35(?) Jahre begrenzt. Es gibt keine alten Menschen)

  24. „denn Tote produzieren kein Methan-Gas mehr.“

    … das ist so nicht ganz richtig … aber auf jeden Fall jede Menge CO2 … der Tod sollte also verboten werden …

    Die Entropie ist ein Hund. Lebt man, erzeugt man Dreck und Abwärme. Stirbt man, wird es noch schlimmer. Aber andererseits beschriebt der zeite Hauptsatz der Thermodynamik die Ursache des Lebens.

    Wie dem auch sei: ich schlage ein genererelles Verbot von Bier und kohlesäurehaltigen Erfrischungsgetränken vor.

    Hat jemand schon mal ausgerechnet, wieviel CO2 allein durch Coca Cola oder Mineralwasser in die Atmosphäre gelangt?

    Oder wieviel CO2 eingespart werden könnte, wenn alle Deutschen, Österreicher und Tschechen auf Bier verzichten würden?

    Eben!

  25. #24 Denker (31. Mai 2011 08:31)

    Da gibts schon einen Film, der genau DAS zum Thema macht (70er oder 80er Jahre):
    (Das Lebensalter wird gesetzlich auf 30 oder 35(?) Jahre begrenzt. Es gibt keine alten Menschen)

    An den Film habe ich auch gedacht, die sog. „Alten“ wurden dann zu „Nahrung“ verarbeitet.
    War so ein grünes Zeug, wo wir wieder beim Thema wären. 🙄

  26. Das ist doch bereits die Einstimmung auf Urlaube wie die seinerzeit beliebten KdF-Reisen für verdiente Parteigenossen oder ein zweiwöchiger Ostseeurlaub im VEB-Plattenbauhotel für treue Volksgenossen. Nein, ich bringe nichts durcheinander, aber die Deutschen sind es traditionell gewohnt, sich das Urlaubsziel von übergeordneter Stelle bestimmen zu lassen.

  27. #29 Irish_boy_with_german_Father (31. Mai 2011 08:43)

    Eine Variante wären auch Eloy und Morlocks!

  28. Nun ich mache Urlaub in Deutschland. Ist zwar kaum bezahlbar, aber kein Stress bei der Anreise und bei der Rückreise. Dieses Jahr habe ich mich für einen See in der Eifel entschieden. Nächstes Jahr dann wohl Mecklenburger Seenplatte.

    Für das Geld das eine Woche dort kostet, bekommt man locker 14 Tage Urlaub mit 4 Personen in der Türkei. Aber will ich das? Nein.

    Die beste Erholung. See direkt vorm Ferienhaus und man hat seine Ruhe.

    Fliegen muss ich dienstlich genug.

    Und zum CO 2. Ich verreise Klimaneutral. Denn ich unterstütze Wiederaufforstungsarbeiten in Meckvopo. http://www.waldaktie.de

    Für Firmen eine Werbeargument, das billig ist. Pro abgerechneten KM 1 cent und man kann dort neue Eichenwälder Pflanzen. Obs Sinn macht, kann man sich streiten. Aber in 50 Jahren gibt das ne Menge Brennholz für unsere Nachfahren.

  29. Und hier bei Wikipedia mal schriftlich der Inhalt des Filmes „Soylent Green“.
    Habe ihn gesehen, gruselig. Es stellte sich heraus, dass „Soylent Green“ Menschenfleisch war.

    Jahr 2022… die überleben wollen (Originaltitel: Soylent Green) ist ein US-amerikanischer Science-Fiction-Film aus dem Jahr 1973, der die Probleme der exzessiven Nutzung endlicher Ressourcen, Umweltverschmutzung und Überbevölkerung zusammenhängend mit ihren möglichen Auswirkungen in einem Zukunftsszenario thematisiert…………..

    http://de.wikipedia.org/wiki/Jahr_2022%E2%80%A6_die_%C3%BCberleben_wollen

  30. Ja, der Film heisst “Soylent Green”

    Nein das sind verschiedene Filme. „Soylent Green“ ist mit Charlton Heston und da kann man sich als alter Mensch zu Musik und Bildern von längst nicht mehr existierenden Landschaften einschläfern lassen und dann wird man …

    Der Film in dem das Alter definitiv auf 30/35 begrenzt ist und in dem es keine alten Menschen gibt, ist mit Peter Ustinov in der Hauptrolle. Ustinov spielt dem Alten, dem ein junges Junge begegnet, nachdem sie vor dem Tötungskult geflohen sind. Wie der Film heißt weiß ich aber nicht.

  31. Der Film, wo es keine Alten gab, war aber nicht Soylent Green, sondern einer mit Peter Ustinov. Ein junges Paar, was irgendwie geflüchtet war (und einen riesigen Kuppelbau zum 1. Mal verließ), fand draußen einen alten Mann vor (Peter Ustinov). Da es in deren Welt keine Alten gab, kann man sich vorstellen, wie die reagierten. Leider weiß ich den Titel nicht mehr. Weiß jemand, welcher Film gemeint ist?
    __________________________________
    Das Reisen werden die nicht verbieten, da würden denen ja jede Menge Steuern entgehen. Das Ganze dient nur dazu, sich immer neue Abgaben auszudenken und zu begründen.
    Aber dass das Fliegen auch mal wieder sehr teuer werden könnte, das glaube ich schon. Da gibt es dann keine Tickets für 60,– EUR mehr. Darum ausnutzen, so lange wie es geht. 😆

  32. Es ist beruflich verdammt schwer, ohne Auto oder Flugzeug von Hamburg zu einer Sitzung nach Stuttgart zu kommen.

    Vor allem produzierst du auf der Reise auch deutlidch mehr C02 wenn du sie auf einem Ochsenkarren antrittst oder einer Postkutsche.

  33. Das Reisen werden die nicht verbieten, da würden denen ja jede Menge Steuern entgehen.

    Das ist falsch, diese Reisen sind extrem subventioniert.

  34. Erst mal muessen wir uns selber abschaffen um Platz zu machen fuer die Muselmanischen Kulturbereicherer.

    Die schoene neue Welt mit Windmuehlen, Kamelen, Burkas und Baerten wirds dann schon richten….

  35. Ich bin schon lange der Meinung, dass der Wahn der Deutschen unbedingt auf die Malediven und sonstige Albtraumparadiese reisen zu müssen, hochgradiger Schwachsinn ist! Hier zu Hause wird „Geiz ist Geil!“ gepaart mit CO2 und Atomphobie kultiviert aber bei den sogenannten Traumurlauben ist das alles egal, da wird auch alles was hier zu Hause so wahnsinnig wichtig ist komplett verdrängt! – Diktaturen, Kinderprostitution, Kindersklavenarbeit, echte Armut – gegenüber der jeder Harzer ein Millionär ist, etc. – aber bevor wir diesen Schwachsinn aufhören sparen wir lieber unsere Industrie kaputt! – naja, dann hat sich das Thema sowieso erledigt, dann können wir für die Chinesen den Roomservice machen…

  36. Wenn wir uns Buttons anheften würden, die einen CO2-freundlichen Lebensstil bescheinigen?” Eine Klimaplakette, wenn Sie so wollen.

    Wow! Und die „Bösen“ bekommen dann auch Buttons, oder? Wegen Klimaschutz und so wohl am besten gebrauchte – von den sternförmigen gelben dürften noch recht viele irgendwo rumliegen, müsste man nur die Aufschrift etwas ändern. /Sarkasmus off

    a) wie kann so ein, mit Verlaub, Arschloch und Dünnbrettbohrer eigentlich Professor werden?
    b) wie kann jemand mit derart kruden Ansichten eigentlich Professor bleiben?

  37. Heutige Journalisten sehen sich vielfach nicht mehr als Beschreiber der Wirklichkeit. Sie sehen sich als Gestalter der Wirklichkeit. Die Wirklichkeit ist für sie eine Knetmasse, die sich formen lässt. Die Realität ist ihr Plastilin. Das vereinigte Plastilin ergibt am Schluss eine publizistische Pandemie.

  38. Wenn wir uns Buttons anheften würden, die einen CO2-freundlichen Lebensstil bescheinigen?”

    Musste spontan an Offenbarung 14,9-11

    „… Wenn jemand das Tier anbetet und sein Bild und nimmt das Zeichen an seine Stirn oder an seine Hand …“

    Ist jetzt übertrieben, ist ja nur die Rede von Buttons anheften, scheint mir aber eine sehr unsichere Methode zu sein. Tattoo-Strichcode wäre verifizierbarer… 😉

    Da könnte man dann noch mehr speichern, ein RFID-Chip wäre noch besser, da auch in der Ferne abrufbar.

    http://www.spiegel.de/netzwelt/tech/0,1518,575235,00.html

    Und irgendwann ist es Standart, ansonsten kein Geld am Automaten…

  39. # 3

    Die sind ja mit 2 (zwei) Maschinen nach Brasilien geflogen. Als das öffentlich wurde, ist Trittin mitten über dem Südatlantik umgekehrt und zurück geflogen….

  40. Richtig wäre natürlich die Zuteilung von Flugrechten an jeden Bürger in Deutschland. Flugrechte an Asylanten in ihre Heimatländer in denen die (angeblich) verfolgt werden sind absolut ausgeschlossen.

    Diese Flugrechte können an einer Flugrechtsbörse gehandelt werden, so wie die CO2 Zertifikate.

    Wäre doch nicht schlecht oder??

  41. Niemand hat die Absicht, Flugreisen zu verbieten
    😉

    Die einfachste, umweltschonendste und nachhaltigste Lösung wäre es, die ganzen Klimapaniker, Umerzieher und Verbotsapostel über die Klippe springen zu lassen.

    Entweder sie lernen selbst das Fliegen oder eben nicht.
    Aber auf alle Fälle wäre die Welt dann lebenswerter, das Klima nicht vergiftet und die Überbevölkerung wäre auch vom Tisch.

  42. Es geht doch nicht darum, dass weniger geflogen wird, weniger CO2 in die Luft geblasen wird.
    Darum geht es nur „Klimaforschern“.

    Aber, die Politik nimmt sich die Erguesse der „Forscher“, und kleidet diese nur in neue Zwangsabgabenformen fuer’s Volk und die (insb. mittelst.) Unternehmen.

    Freilich drueckt die Politik bei der „Begruendung“ auf die „Umweltschutz“-Traenendruese, freut sich aber, CO2 hin oder her, ueber sodann gewaltige, wenngleich voellig unsinnig begruendete, Mehreinnahmen zur Finanzierung von noch mehr Schulden.

    Und was sagt sodann Min.Fin.: „Nun fliegt mal fleissig!“

  43. Mehr als eine Fernreise (Def??) im Jahr kann sich Otto Ausquetschbürger sowieso nicht leisten.

  44. Atomkraftwerke abschalten.
    Flugzeuge abschalten.
    Industrie abschalten.
    Autos abschalten.
    Demokratie abschalten.
    Hirn abschalten.
    Deutschland abschalten.

    Gute Nacht!!!

  45. Wer nicht gerade am Hungertuch nagt, sollte jetzt fliegen, was das Zeug hält. Die Woche zweimal nach Mallorca, einmal nach LA und Frisco, einmal nach Havanna zum guten Bacardi Rum, dem Braunen, der einen in die übelsten Kaschemmen neben den prächtigen Boulevards treibt, wo man den Weißen Hai in Farbe sieht und wo Hemingway immer noch am Tresen hängt mit offenem Hosenlatz.

    Ach ja, weiter, weiter, weiterfliegen. Nach Rio. Aber bitte nicht beten, sondern Samba tanzen die ganze Nacht und den ganzen Tag, nackt oder halbnackt. Weiter, weiter. Ins Congo-Becken, wo jeder zum Multi-Kulti-Freak wird, bis ihn hinterrücks die Immunschwäche packt.

    Und nach Delhi, wo einen an jeder Ecke aus dem Dreck der Straße heraus von unten menschlicher Tod anstarrt.

    „See you in Delhi.“

    Fliegen wird unerschwinglich. Die Klimafaschisten werden das richten. Nächsten Sommer fliegt niemand mehr außer Bonzen, Piloten und Vögeln.

    Da fahren wir mit aus Klimagründen ausgebremsten Zügen wieder in den Schwarzen Wald oder nach Buxtehude. Zwei Tage lang. Dann ist eben die Bummelfahrt schon Erholungsurlaub…..

  46. Solange die kernkorrupte Politkaste noch an der Macht bleibt werden die Bürgerrechte immer mehr zur Farce.

  47. Reisen bildet, bisweilen.
    Und, weil das bisweilen so ist, ist das sowieso schon mal totaler Unsinn fuer deutsche Buerger.

    Die deutsche Durchschnittskartoffel kann sich durch die Exzellenzpresse und Staats-TV prima-hinreichend informieren was in der fernen, weiten Welt so los ist, soweit nach zulaessiger Meinung des Staatsrates und der EUDSSR-Reichsleitung „hilfreich“.
    Mehr braucht eine Durchschnittskartoffel nun wirklich nicht wissen!
    Und ueberhaupt, Deutsche sollten nicht so viel Urlaub haben. So’n Quatsch auch.

  48. Der Deutsche darf keinen Urlaub mehr machen ( selbst die wenigen die sich das leisten können), weil er hier gebraucht wird, um Steuern zu zahlen, damit die ganz gerecht in der großen weiten Welt verteilt werden – könnte nur noch Kotzen

  49. Meine Bekannten waren gerade in Asien unterwegs und habe Fotos mitgebracht: Außerhalb der Tourigebiete ist alles total verdreckt und vermüllt, voll mit Plastiktüten usw.. Also ich kann mir Malediven u.ä. echt klemmen. Und da von unseren Gehältern die Hälfte der Staat einzieht, kann ich es mir eh nicht leisten. Da mach ich doch aus der Not eine Tugend….:-)

  50. „Wir müssen uns einfach klarmachen, dass derjenige, der sich in Zukunft ohne Flugzeug oder Auto fortbewegt, die Hälfte seines jährlichen Ausstoßes von 10,5 Tonnen CO2 einspart.“

    Also ist die Bevölkerungsexplosion der Hauptquellen der CO2-Zunahme. Aber niemand redet mehr von Maßnahmen gegen die weltweite Bevölkerungsexplosion. Warum nur?

    P.S.: Wenn alle Deutschen komplett auf Auto und Flugzeug verzichten, können sie die CO2-Zunahme durch durch die weltweite Bevölkerungsexplosion für 1 Jahr aufhalten.

Comments are closed.