Mindestens! Eine Billion sind 1000 Milliarden Euro, und das wird bezahlt werden müssen von privaten Kunden und Steuerzahlern, also von uns! Egal wie jeder zur Kernkraft steht, der Atomausstieg ist ein so gigantisches Problem für die nächsten Jahre, das kann nicht mit einem Federstrich der Staatsratsvorsitzenden Merkel oder ihrer grünsozialistischen Volkskammer abgehakt werden. Der schnelle Ausstieg ist ein einmaliges planwirtschaftliches Abenteuer und in unserer Republik noch nie dagewesen.

Das kann nicht in einem einzigen Blogbeitrag abgehandelt werden. Man wird in den nächsten Wochen, Monaten und Jahren immer wieder auf diesen überstürzten Blindflug zurückkommen. Er wird die Wirtschaft und die Politik durcheinanderwirbeln, und es ist nicht auszuschließen, daß es manche Parteien in zehn Jahren gar nicht mehr gibt. Der folgende Beitrag beschäftigt sich mit den Kosten:

Die Regierung lügt die Bevölkerung mächtig an. Da ist die Rede davon, daß die Kilowattstunde Strom um knapp 1 Cent steigen könne, und dann sei alles bezahlt. Aktuell faselt die CDU von lächerlichen 7 Milliarden Unkosten die nächsten Jahre, also ein Nasenwasser, wenn man es etwa mit Griechenland vergleicht. Einspruch! Es braucht eine Gesamtrechnung. Die kann keiner beziffern, aber man kann stichwortartig teure Problemfelder benennen

Wir haben bisher Strom exportiert, daran haben deutsche Firmen verdient, seit März importieren wir fast täglich mit der Aussicht auf steigende Preise. Die Grünen schieben einen regelrechten Haß auf die Milliarden-Gewinne der Stromkonzerne, aber die zahlen Steuern. Mit dem Geld wurden Investitionen ins Netz getätigt, Hunderttausende Angestellte kriegen Lohn und Gehalt, auf die wieder Steuern anfallen. Es wurden Dividenden gezahlt, die auch wieder vollautomatisch versteuert werden. Alle diese Steuern und Netzinvestitionen fallen aus, wenn man die Firmen schnell, schnell „umbaut“ und in die Verlustzone treibt.

Baden-Württemberg hat die ENBW gekauft. Wenn die Grünroten die Firma ausbluten lassen, vernichten sie Milliarden an Staatsvermögen. Schon will die Politik Gazprom und andere russische Riesen zum Kauf von EON drängen in der aberwitzigen Hoffnung, die Russen verkauften uns dann billiges Gas! Außerdem drohen nun Schadenersatzprozesse, die Energieriesen wollen Milliarden. Ihre Chancen vor Gericht stehen gut. Beim diktatorischen Abschalten der Altmeiler im März ohne Gesetz kann es sich um Verfassungsbruch handeln. Die willkürlich festgelegte Abschaltung der Neumeiler in der Zukunft könnte eine widerrechtliche Enteignung darstellen.

Die EU, die sonst heilig ist, wurde mit keinem Sterbenswörtchen informiert, die Nachbarn sind sauer und befürchten Schaden durch unser eigenmächtiges Handeln.

Allein die Kosten für den Ausbau der Netze, um den Windstrom von der Nordsee in den Süden zu transportieren, werden von Experten auf bis zu 100 Milliarden Euro und mehr geschätzt. Dazu kommen die Summen für die Speicherung in neuen Stauseen oder weiß Gott wo, was wieder leicht Milliarden verschlingen wird. Ein einziges, neues Pumpspeicherkraftwerk kostet um die 500 Millionen Euro.

Die Summen für die Solarförderung steigen derweil ungebremst weiter. Es ist gerade mal drei, vier Monate her, daß die Strompreise deutschlandweit um durchschnittlich 6,5% erhöht wurden. Und das einzig und allein wegen den Solarzellen, die nur 2% zur Stromerzeugung beitragen. Stromverbraucher mußten 2010 über die gesetzlich vorgeschriebene Einspeisevergütung bereits zwölf Milliarden Euro für den angebotenen Ökostrom zahlen. Zwischenzeitlich wurden weitere Anlagen errichtet. Völlig unabhängig vom Atomausstieg sind deshalb bereits erneute Strompreiserhöhungen für 2012 angekündigt gewesen. Was wird sein, wenn jetzt noch mehr Solarparks entstehen?

Dazu sollen Gebäude zwangsisoliert werden. Eigentümer oder Mieter werden dies bezahlen müssen, anvisierte Zuschüsse zahlt natürlich der Steuerzahler. Wer sonst?

Höhere Strompreise werden energieintensive Unternehmen aus Deutschland vertreiben. Das geht allmählich und schleichend, aber wir werden laufend Arbeitsplätze verlieren. Die Bosse sagen nicht, warum sie wegziehen, aber sie ziehen weg, siehe hier etwa VW, das weitere Produktion nach Russland und in die USA auslagern möchte!

Der ganze Irrsinn, der jetzt schon in den Strompreisen drinhängt wie etwa der milliardenschwere CO2-Emissionshandel oder die Vorfahrt der Windenergie, wodurch wir teilweise dem Ausland Geld zahlen müssen, damit die so gnädig sind und unseren plötzlich anfallenden Windstrom umsonst abnehmen, all das wissen die meisten Leute gar nicht. Trotzdem stößt der aufmerksame Leser laufend auf neue Millionengräber bei diesen Wahnsinnigen. So berichtet das Handelsblatt heute:

Während es 2003 noch zwei Eingriffe in die Stromproduktion pro Jahr zur Stabilisierung der Netze gegeben habe, seien es in den vergangenen Jahren durch die schwankende Ökostromproduktion etwa 300 pro Jahr gewesen. Seit der Abschaltung von acht Kernkraftwerken im Rahmen des Moratoriums Mitte März seien es aber allein im Gebiet von Tennet 900 Eingriffe gewesen. Das führe zu Mehrkosten von bis zu 100 Millionen Euro pro Jahr.

Nicht zu vernachlässigen sind die juristischen Unkosten. Stuttgart 21 ist jetzt über 20 Jahre alt. Ungezählte Pläne, Einsprüche und das ganze juristische Hickhack haben solange gedauert, nun wird kostenträchtig demonstriert, aber nicht gebaut. Wer glaubt, das sei bei Stromtrassen oder neuen Stauseen ganz anders, wird sich täuschen. Und man denke an Gorleben! Die Kosten für dieses Nicht-Endlager nähern sich der Zwei-Milliarden-Marke, und nun ist es wieder gänzlich ungeeignet, und wir müssen für weitere Milliarden neue Standorte suchen, die dann mit bis zu 15.000 Polizisten vor den grünen Hooligans geschützt werden, so wie schon 1995 in Gorleben, ein Einsatz der damals 55 Millionen Mark kostete.

Den Preis eines mehrtägigen Stromausfalls will ich gar nicht dazurechnen. Es gibt Studien, die pro Stunde 1 Milliarde Euro Schaden veranschlagen mit steigender Tendenz, wenn es länger dauert.

Verehrte Leser, natürlich bringen neue Technologien auch Einnahmen, nur ist es heute schon so, daß etwa die meisten Solarzellen aus dem Ausland kommen und die Fertigung im teuren Deutschland gering ist. Ob es beim Atomausstieg unter dem Strich bei 1 Billion Euro minus bleibt, wage ich jedenfalls zu bezweifeln. Und wenn man das umrechnet in den Preis einer Kilowattstunde und in die steigenden Steuern und Preise, dann wird einem schwindlig.

Sehen Sie, wenn die Firma Continental höhere Strompreise bezahlt und Sie kaufen einen Autoreifen für ihr Elektromobil, dann zahlen Sie als Kunde auch deren Strompreis mit! Sie sind immer dabei! Und die Roten in allen Parteien – Gabriel (SPD) hat es bereits vorgemacht – werden dann fordern, daß Sozialhilfeempfänger Zuschüsse oder den Strom gleich ganz umsonst kriegen, was dann auch noch an denen hängen bleibt, die Steuern und Gebühren zahlen. Ein solch überstürzter Ausstieg, der voreilige Abbruch einer Brücke, bevor man am anderen Ufer ist, wird Deutschland finanziell noch schneller kaputtmachen, als eh schon zu befürchten ist, und die Leute werden ärmer.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

132 KOMMENTARE

  1. Das haben uns die Türken in den letzten 20 Jahren auch gekostet …

    Rechnung an den Führer Erdo-Wahn

  2. Also ich halte diesen Artikel für etwas unrealistisch. Es ist ja nicht so, dass alle Energiekonzerne ihre Angestellten entlassen und Pleite gehen.
    Die werden umrüsten auf alternative Energien, bzw. diese Ausbauen. Ich gehe davon aus, dass durch diese Maßnahmen eher Arbeitsplätze geschaffen als gestrichen werden. Für den Bau neuer Windkrafträder oder Wasserkraftwerke werden Firmen benötigt, etc.
    Ich bin auch gegen den Atomausstieg, aber diese Panikmache muss auch nicht sein!

  3. Ist das mal wieder ein unglaublicher Gehirndünschiss.

    Das der Atomausstieg viel kostet steht fest, aber mehr als heiße Luft wird hier nicht geliefert?!

    Nichts weiter als ein Hetzbeitrag!
    Keinerlei Fakten oder realistische Zusammenrechnung. Das ist wirklich aller letzte Schublade was hier mal wieder von kewil geklaut wurde.

    PI wird echt zum Kotzen!

  4. Deutschland schafft sich ab!

    Merkel sagte heute, Fukushima hätte ihre Einstellung zur Atomkraft verändert.

    Wie viel Tote gab es denn nun wegen der Havarie?

    Wieviele Erdbeben und Tsunamis bedrohen Grafenrheinfeld oder Biblis?

    Wer wird die Steuern für die nichtsnutzigen linksgrünen Versorgungsposten zahlen, wenn die Industrie in Deutschland abgeschafft wurde?

    Morgenthau statt Marshall, das hätten wir schon 70 Jahre früher haben können, mit dem Vorteil, dass Claudia Fatima Roth harte Feldarbeit hätte verrichten müssen anstelle ein ganzes Volk im Selbsthass in den Untergang zu reiten.

    Ein Volk, welches vor 100 Jahren mit Hurra auf die Schlachtfelder von Verdun marschierte und die KanzlerInnen Hitler (1932) und Trittin (2013) wählte, scheint von einer kollektiven Selbstzerstörung besessen zu sein!

  5. Ich möchte mich hier nicht als Lehrer aufspielen.
    Wer aber einen Beitrag mit wirtschaftlichem Inhalt einstellt sollte wissen, dass es nicht Unkosten sondern Kosten heißen muss.

  6. Gestern lief die Reportage „Strom ohne Atom: Wie wir den Ausstieg schaffen“ zum Thema auf Ard, die sich in der Mediathek findet und natürlich sehr gut zum Thema passt:

    http://www.ardmediathek.de/ard/servlet/content/3517136?documentId=7398960

    Ich glaube, Deutschland wird auf lange Sicht von der Entwicklung hin zu mehr regenerativen Energien profitieren und zum Marktführer weltweit werden. Zumal sehr viele Arbeitsplätze entstehen! Bitte den Film unbedingt anschauen!

  7. @1 Chester

    Das ist richtig aber die Zuwanderung durch wildgewordene Testosteronmohammedaner hat bisher mehr Todesopfer gekostet als durch Radioaktivität in Europa.

    Doch ein Ausstieg der Zuwanderung von Talentmohammedanern wird nicht einmal in Erwägung gezogen und geht mit voller Kraft weiter.

  8. Früher galt die FDP unter Genscher und später unter Ziehsohn Möllemann als Umfallerpartei. Das gilt nun auch für „C“DU/“C“SU unter Merkel und Seehofer.

    Nur LINKE und GRÜNE marschieren geradeaus und lassen keinen Zweifel an ihren Zielen: Zerstörung der freiheitlich-demokratischen Gesellschaftsordnung, Ablehnung des Staates und Förderung seiner Unterwanderung durch vermehrten Zuzug von Türken und Arabern und am Ende die Diktatur des rot-braunen multikulturellen und multireligiösen Proletariats.

  9. Das dürfte schwer zu bewerkstelligen sein. Man muß auch noch an die Kosten denken für die EU, das betrügerische Griechenland etc., Nordafrika usf. Rechnet man dann noch die Unsummen für „Migranten“ sowie Asylmißbraucher dazu und sieht die langfristige Entwicklung vom Industrieland hin zum Dienstleistungsparadies, wo jeder jedem die Haare schneidet, Pizza bringt, die Schnabeltasse hinhält etc., so wird die Herkulesaufgabe nicht zu stemmen sein. Und Herkulesse gibt’s in diesem Land schon lange nicht mehr!

  10. Nur so zur ERINNTERUNG:

    Die Industrie benötigt Strom für ihre Wertschöpfung und sie steht in Konkurrenz zu Andern, also kann sie steigende Kosten nicht beliebig auf die Kunden abwälzen.
    Gleiches gilt auch für Standorte,
    Wenn ein Standort günstigere Energie, gute Arbeitskräfte und Rechtssicherheit anbietet, dann wandern die betroffenen Unternehmen ab.
    In erster Linie kauft die Meisten heute ein Produkt von einem Unternehmen X und es interessiert die Allerwenigsten, wo diese Güter hergestellt wurden.

    Ps, von Laberberufen alleine überlebt keine Volkswirtschaft.

  11. @ #2 adalbert78 (09. Jun 2011 14:55)

    Die werden umrüsten auf alternative Energien, bzw. diese Ausbauen. Ich gehe davon aus, dass durch diese Maßnahmen eher Arbeitsplätze geschaffen als gestrichen werden.

    Selbstverständlich werden die Firmen umrüsten – aber die Kosten dafür zahlt der Staat!

    Oder glaubst du, daß die Kosten von den Firmen getragen werden, wenn der Staat sie doch zur Umrüstung zwangsverpflichtet hat?

    Mit der Schaffung der ARbeitsplätze hast du recht, aber diese werden in China geschaffen – und nicht in Deutschland!

    Es wird so sein, daß der Arbeitsplatzabbau in Deutschland stattfindet, die neuen Arbeitsplätze aber in China entstehen!
    Siehe: Solarboom – da ist es ganz genau so!
    (duetsche Solarsubventionen fließen in Milliardenhöhe Richtung China und deutsche Hersteller melden schon Insolvenz an…)

  12. #14 schweinsleber (09. Jun 2011 15:04)

    Ps, von Laberberufen alleine überlebt keine Volkswirtschaft.

    Eben, daher schaffen sich nun die Laberberufe ab! 🙂

    Grüne zur Feldarbeit!

  13. Oh man, kewil kann schon viel Scheiße verzapfen wenn der Tag auch ja nur lang genug ist.
    Ist nicht das erste Mal ds er falsch liegt.
    Aber dann ist er mucksmäuschen still hinterher und spricht Themen in denen er falsch lag ja nie wieder an.
    Hält man den Finger in die Wunde wird er dann extrem ausfallend und beleidigend – jedenfalls in seinem eigenen Blog.
    In Wirtschaftsfragen (und das schließt die gesamte Energiewirtschaft ein) ist und bleibt er eine Niete.
    Und jetzt können seine Fanboys die mit hierher ausgewandert sind meinetwegen losflennen, das ist und bleibt mein einziger Kommentar zu diesem „Beitrag“.

  14. @ #14 schweinsleber (09. Jun 2011 15:04)

    Ps, von Laberberufen alleine überlebt keine Volkswirtschaft.

    oder wie es der damalige BDI-Präsident Hans-Olaf Henkel gesagt hat:

    Wir können nicht davon leben, uns gegenseitig die Haare zu schneiden!

    (im Iserlohner Kreisanzeiger u. Zeitung am 30. 11.1995)

  15. >und das wird bezahlt werden müssen .. von uns!

    Die „großen Sprünge“ der Politik gehen immer auf dieses Konto.

    Mao Zedong trieb ca. 30 Millionen Chinesen in den Hungertod.

  16. Fakten?

    Fakten sind nicht hilfreich, Fakten stören nur und deshalb verschweigt man, wie gewöhnlich, Fakten am Besten gleich.

    Der Uninformierte könnte ja auf den Gedanken kommen, dass er, wal wieder, verarscht wird.

    Die Regierung ergeht sich auch hier in der Hoffnung, dass der uninformiert gehaltene Bürger vergisst, wem er „dankbar“ sein muss, wenn die bejubelten und als alternativlos erklärten Massnahmen ihre unangenehme Wirkung zeigen.

  17. Alles sehr lobenswert aber im Endeffekt sinnlos. Das Ferkel will um jeden Preis Chef im Schweinestall bleiben und hat alle Zuchteber aus dem Stall gemobbt.

  18. #7 doardi (09. Jun 2011 15:00)

    +++

    Danke, ist mir auch sofort unangenehm aufgefallen.
    Fehlt nur noch „auseinander dividieren“.

  19. Die gesamten Arbeitsplätze in der regenerativen Energiebranche sind subventioniert und von der Bi-Ba-Bundesrepublik wird überhaupt kein zukunftweisendes Signal ausgehen, außer einer großen Lachnummer über den freiwilligen Weg in die Armut. Wie lange wird das gutgehen? Bis der Durchschnittsdödel mit Durchschnittsgehalt merkt, daß er sich nicht einmal mehr einen Wanderurlaub leisten kann? Wo liegt eigentlich die Schmerzgrenze der Deutschen?

  20. …und die Leute werden ärmer.

    Das ist so gewollt. Merkel-Ziehvater Kohl in den 90ern zum Thema Einwanderung, damit wir als Einwanderungsland unattracktiv werden sinngemäß:

    Da wir nicht die ganze Welt reich machen können, müssen wir ärmer werden.

    Nein, eine Quelle habe ich leider nicht. Es kam damals im Umerziehungsender ARD und ich habe danach wie ein Wilder nach einer schriftlichen Quelle gesucht – vergeblich. Aber der Satz hat sich mir eingebrannt.

    #5 Eurabier (09. Jun 2011 14:59)

    Ein Volk, welches vor 100 Jahren mit Hurra auf die Schlachtfelder von Verdun marschierte und die KanzlerInnen Hitler (1932) und Trittin (2013) wählte, scheint von einer kollektiven Selbstzerstörung besessen zu sein!

    Es ist eben nicht das Volk, nie gewesen. Es sind die Lemmige die den Rattenfängern hinterher rennen. Deutschland war immer schon ein Auswanderungsland. Ein Grund dafür, warum Amerika so starkt ist. Die Eigenwilligen, die Kämpfer, die nicht duckmäusern und im Schatten der sozialen Hängematte liegen, die bleiben.

    Ich brauche das nicht, darum bin ich weg. Und das im 10. Jahr.

  21. #28 kewil (09. Jun 2011 15:20)

    EU macht Deutschland Druck

    http://www.bild.de/politik/inland/atomausstieg/eu-macht-deutschland-druck-18269958.bild.html

    Das könnte allerdings noch „lustig“ werden…

    Ich stell mir grad vor, wie „Grüne“ mit ihrer gewohnten Rabulistik und „laut“ gegen die kommenden Vorschriften der EUdSSR protestieren.

    Bisher sind nur „Rechtspopulisten“, „Nationalisten“ und „Naaazis“ gegen die EUdSSR…sagen „Grüne“.
    😆

  22. OT: Spiegel-Online

    Die Theorie von der islamistischen Unterwanderung
    […]
    Die deutsche Islamkritikerin Necla Kelek spricht im Zusammenhang mit Gülens Netzwerk als der „einflussreichsten politisch-religiösen Geheimorganisation in der Türkei“ und einer „konspirativen Sekte ohne zentrale Organisation“. Nach außen hin vertrete Gülen „eine Art Islam light“, nach innen propagiere er „einen machtbewussten islamischen Chauvinismus“.
    […]
    Einer, der nach eben jenen konkreten Hinweisen suchte und den Einfluss der mysteriösen Gülen-Bewegung auf Staatsorgane analysierte, sitzt nun in Haft. Der Journalist Ahmet Sik ist über die Türkei hinaus bekannt geworden, weil sein Buch „Die Armee des Imam“ noch vor der eigentlichen Veröffentlichung konfisziert und der Besitz des Manuskripts unter Strafe gestellt wurde. Nun kursiert es illegal im Netz. Wer den Text auf seinem Computer speichert, muss Razzien fürchten.
    […]

    http://www.focus.de/politik/ausland/tid-22602/parlamentswahl-in-der-tuerkei-die-theorie-von-der-islamistischen-unterwanderung_aid_635431.html

  23. „Der Weg in die Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert.“

    Seit etwa 250 Jahren leben wir in einer Industriellen Gesellschaft.
    D.h.: Die menschliche und tierische Arbeitskraft wurde durch Maschinen ergänzt oder ersetzt.
    Dank dieser Maschinen wurden Arbeiten verrichtet, die so überhaupt nicht möglich gewesen wären.
    Um diese Werkzeuge zu speisen mussten aber neue Energiequellen erschlossen werden, da Maschinen nun mal kein Müsli fressen um zu funktionieren.
    All dieser Wohlstand, sprich ein festes Dach über dem Kopf, Kleidung in Hülle und Fülle, Nahrung im Überfluss und all die vielen Luxusgüter verdanken wir nur dieser Revolution.

    Wenn ihr also den Maschinen den Saft abdreht und genau das macht ihr, wenn ihr die Energie derart verteuert, dann werden die Industrien abwandern oder bankrott gehen, da sie an einem solchen Standort nicht mehr überlebensfähig sind.

    Das wird dafür sorgen, das viele arbeitslos werden.
    Letzten Endes sind dann alle Sektoren betroffen!
    Die Steuereinnahmen werden sinken und die Produkte werden teuer werden, auch und insbesondere die Nahrung, da die Landwirtschaft besonders mechanisiert ist.
    Gelder für Bildung werden ebenfalls zurückgehen, da diese für Lebensnotwendiges eingesetzt werden.
    Luxusbereiche, wie Kultur werden zur Gänze verschwinden.
    Es wird ein Spiralsturz eingeleitet.

    Und mit Wasserkraftwerken ist es übrigens so eine Sache:
    Ihr könnt nicht beliebig viele von diesen Dingern in die Landschaft stellen, sonst grabt ihr den anderen wortwörtlich das Wasser ab.
    Viele Städte beziehen ihr Trinkwasser aus Flüssen, die Industrie braucht es übrigens auch.

  24. Historiker wundern sich bis heute darüber, wie die Bewohner der Osterinsel so dumm konnten, selbst den letzten Baum für den Transport seltsamer Skulpturen zu roden und damit die Grundlage ihrer Wirtschaft und somit ihrer Existenz zu zerstören.

    Nach allem, was man dieser Tage so erleben muss, wundere ich mich darüber nicht mehr.

  25. Stefan Raab u. ein Gast haben es gestern gut ausgedrückt: Franzosen freuen sich, weil sie den Strom an uns verkaufen können und wir sind immer noch nicht „sicherer“, da wir diejenigen sind, die es bei einer Katastrophe in beispielsweise Frankreich abbekommen.

    Aber hey, Deutschland hat’s doch!

  26. Eine Billion ist mit Sicherheit viel zu Niedrig.

    Entscheidend wird die Grenzkostenbetrachtung des produzierenden Gewerbes sein.

    Wenn es sich bei der Planung von Investitionen der Strompreis als unkalkulierbares Risiko herausstellt, oder aber einfach nur bei einer Kostenplanung dazu führt das bei der Entscheidung für eine Produktionsstätte ein anderer Standort den Vorzug erhält, werden nicht nur Steuerausfälle sondern vor allem ein Schrumpfen des gesamten Sektors die Folge sein.

    Das wird Schmerzen!

    Ach übrigens haben die Japaner – dort liegt Fukushima ja schließlich – auch schon den Atomausstieg beschlossen?

    Und weil wir gerade dabei sind….wieviele Milliarden haben wir denn schon für die nichtmoammedanischen Opfer gespendet?

    Hat da jemand Infos?

  27. #34 Stefan Cel Mare (09. Jun 2011 15:31)

    Die Osterinsulaner wollen damit ihren Göttern gefallen.

    Unser Pech, dass zu viele Leute bei uns im Land nun den Götzenvertretern „Multikulti“, „Klima“ und „Ausstieg“ huldigen.

    Relilgion und Glaube lässt nicht viel Platz für Rationalität und Logik.

  28. OT:

    Israelischer Milliardär soll Spezialeinheiten nach Iran geschleust haben

    Es klingt wie aus einem Agenten-Thriller: Ein milliardenschwerer Schiffsmagnat aus Israel betreibt verbotene Geschäfte mit Iran – die aber nur der Tarnung dienen. Eigentlich schmuggelt er Spione, die Teherans Atomprogramm ausspähen sollen. Dann stirbt er.

    Tel Aviv – Als Sammy Ofer am 3. Juni 2011 nach langer Krankheit in Tel Aviv stirbt, gilt der 89-Jährige als einer der reichsten Männer Israels. Was die Öffentlichkeit erst jetzt erfährt: Er war offenbar in eine Spionage-Affäre verwickelt. Laut der britischen „Sunday Times“ sollen die Frachter des Schiffsmagnaten Spione, Spezialeinheiten und militärisches Gerät nach Iran transportiert haben.

    Dort sollten die Einheiten, unter anderem vom israelischen Geheimdienst Mossad ausgesandt, Informationen über das umstrittene Atomprogramm der Regierung in Teheran sammeln, so das Blatt.

    Doch nicht nur Personal könnte auf den Frachtern der Ofer Brothers Group an die iranische Küste gebracht worden sein. Laut der „Sunday Times“ transportierten die Schiffe zusätzlich Militärhubschrauber vom Typ Black Hawk. Diese seien in modifizierten Containern an Deck versteckt gewesen. Damit hätten die Spionage-Trupps praktisch eine schwimmende Basis für ihren Einsatz besessen.
    […]
    […]

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,767601,00.html

  29. @ kewil: sehr guter artikel

    http://www.n-tv.de/politik/Stromnetze-sind-am-Limit-article3523506.html

    Das Problem bei einem angestrebten Ökostromanteil von 35 Prozent bis 2020 sei, dass der Bedarf an wind- und sonnenarmen Tagen nur zu 5 Prozent mit erneuerbaren Energien gedeckt werden könnte, an anderen Tagen aber zu 180 Prozent. Daher müssten dringend Stromspeicher her.

    im klartext, die schwankungen durch den unzuverlässigen öko-strom sind das problem im netz. an einem wolkenlosen sonntag im august ist in D zuviel strom da und man weiss nicht wohin damit (bezahlt werden muss er aber) und im winter fehlt der ökostrom teilweise völlig.

    „Ich habe selten so etwas Schlechtes gesehen von der Gesetzestechnik her“, sagte der langjährige Leiter der Abteilung für Reaktorsicherheit im Bundesumweltministerium, Wolfgang Renneberg. In der Anhörung des Umweltausschusses betonte er, es gebe in dem Gesetz keine Begründung für die Ungleichbehandlung der Anlagen, von denen acht sofort stillgelegt werden, die neun restlichen stufenweise bis 2022.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,766698,00.html

    Der CSU-Chef sprach sich dafür aus, dass künftig alle Eigenheime in Bayern ohne Öl und Gas auskommen können. „Es gehört zu meinen Visionen, mit Sonnenenergie und einem stationärem Speicher die Grundversorgung meines Hauses mit Energie unabhängig von Öl oder Gas zu gewährleisten. Und ich möchte, dass wir das in Bayern für Eigenheime generell erreichen“, sagte der Ministerpräsident.

    oh herr im himmel, der seehofer hat jetzt auch noch visionen. und die bürger dürfen seine visionen ausbaden. wahrscheinlich hat der CSU-depp aber zuviel „narrische schwammerl“ gegessen.

  30. Die absoluten Kosten werden wir erst danach wissen. Ich denke das Zentralkomitee hat das alles genau durchdacht. Nach ihren Gedankengängen passiert folgendes:

    1.Autoindustrie: Diese hat 11 Jahre Zeit, ihre Produktion in Länder wie CZ, Rumänien und Russland zu verlegen. Die meisten Werke in Deutschland sind eh überaltert, Neubau kostet zu viel. Der Atomausstieg kommt denen als Begründung gerade recht.

    2.Restliche Industrie:Diese wird der Autoindustrie folgen. Billigere Arbeitskräfte, sicheren billigen Strom.

    Da ja auch die Steuern dort niedriger sind, die Lohnkosten etc, ausreichend qualifizierte Arbeitskräfte, verdienen die Konzerne dort mehr Geld.

    Und nicht zuletzt sind dort auch die Kunden von morgen. Deutschland hat bis 2022 die Auflagen des Morgenthau-Plans erfüllt!

  31. Der Niedergang Deutschlands ist das Beste, was uns passieren kann. Denn er wird Wegbereiter für eine bessere politische Zukunft sein. Man wird mit denjenigen abrechnen, die das alles zu verantworten haben. Er wird ein neues Klima der Leistung, Forschung, Bildung, usw. usf. schaffen. Ohne Opfer wird es natürlich nicht gehen, aber die werden verhältnismäßig gering ausfallen, verglichen mit den Kosten, die ohne Niedergang auf uns zu kämen.

  32. Hier etwas, das zum Thema passt:
    Berufsdemonstrant ohne Ausbildung

    Atomkraftgegner Jochen Stay
    Am Ziel? Von wegen!

    Ein Leben, eine Mission: Jochen Stay ist von Beruf Atomkraftgegner, seit 26 Jahren streitet er für den Ausstieg. Bedeutet Merkels Energie-Kehrtwende nun, dass er endlich am Ziel ist? Oder gar am Ende? Überhaupt nicht, sagt er – und plant die nächsten Proteste und Blockaden.
    […]
    Die Frage, wofür man nun noch demonstrieren müsse, verbittet er sich. Es sei ein regelrechtes Phänomen, dass sich nun alle darum sorgten, was Atomkraftgegner nun mit ihrer Zeit anfangen sollen.
    […]
    Vielleicht gründet seine Lässigkeit darauf, dass Jochen Stay hauptberuflich Atomkraftgegner ist. Aufgewachsen in Mannheim schloss er sich als Teenager der Friedensbewegung an, protestierte erst gegen den Nato-Doppelbeschluss, dann gegen die AKW in der Umgebung – Biblis, Philippsburg, Obrigheim, Neckarwestheim. Erste Erfahrungen hatte er beim Widerstand gegen die geplante atomare Wiederaufbereitungsanlage Wackersdorf in der Oberpfalz gesammelt.

    Zwei Jahre lang lebte er im Protestcamp in Mutlangen, um das Depot der Pershing-II-Raketen zu blockieren. Bei einer Demo lernte er eine Frau kennen. Für sie zog er 1992 ins Wendland, schloss sich der Initiative „X-tausendmal quer“ an.

    Nur wenige Semester studierte er Germanistik und Politik, einen Beruf erlernt hat er nie. „Ich habe keinen Abschluss, aber viel über das Leben gelernt“, sagt Stay und fährt sich durch sein dichtes, lockiges Haar. Jahrelang unterstützten Weggefährten Stays Engagement und finanzierten seinen Lebensunterhalt. Seit Januar hat er bei „.ausgestrahlt“ eine Vollzeitstelle.

    […]
    Wenn seine Töchter in der Schule gefragt wurden, was ihr Vater arbeite, antworteten die Mädchen: „Der ist Castor-Gegner.“ Er selbst sagt, er fühle sich als eine Art Politiker. Ein politischer Mensch mit einer Mission. „Die Atombewegung ist mein Lebensinhalt“, resümiert Stay.

    http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,767466,00.html

  33. Diese Billion alleine für den Energieumbau wird wohl noch nicht das Ende der Fahnenstange sein.
    Es wird zu einem kompletten Umbau des Industriestandortes Deutschland kommen.
    Die verarbeitende Industrie (Konzerne, deren Töchter ebenso wie mittelständige Betriebe) werden Deutschland verlassen.
    Was wiederum zu Steuerausfällen und steigenden Arbeitslosenzahlen führen wird.
    Außer Acht lassen sollte man auch nicht, daß diese gigantischen Trassen, welch die Energie aus dem hohen Norden über `s Land verteilen sollen, ein „lohnendes“ Ziel für jegliche Art von Anschlägen sind.
    Strommasten umsägen soll ja eine beliebte Freizeitbeschäftigung in einschlägig bekannten Kreisen sein.
    Es widerspricht dem gesunden Menschenverstand, ein Industrieland, welches über keinerlei natürliche Ressourcen verfügt, von den launischen Winden und dem Sonnenschein abhängig machen zu wollen.
    Das steht im krassen Gegensatz zu den physikalischen Naturgesetzen!
    Des weiteren muß man meines Erachtens nach auch noch den in absehbarer Zeit weiter an Wert verlierende € mit einkalkulieren.
    In nicht allzu weiter Ferne werden die Chinesen eine Marktbeherrschende Wirtschaftsmacht darstellen. Die diktieren dann die Preise. Was hat dem Deutschland dann entgegenzuhalten?
    Eine Truppe von verblödeten Studienrätinnen und Studienräten, allmächtige kommunistische Gewerkschaften und ein Heer von Arbeitslosen!?
    Goldene Zeiten!

  34. Mittlerweile bin ich der Meinung je schneller es mit unserem Land de Bach runter geht desto besser. Vielleicht werden die Menschen nach einem richtigen Crash wieder vernünftig.

  35. Merkel ist schon schwer zu ertragen. Aber Kewil ist wirklich die Schau. Wenn nach der Merkel noch was stehengeblieben sein sollte, dann sollte Kewil weitermachen.

    Ich hatte übrigens vor Wochen schon dazu geraten, erst mal das Ende der Bemühungen um die Einfangung von Fukuschima abzuwarten. Davon kann bisher überhaupt keine Rede sein.
    Wie viele Tote es dort bisher gegeben hat wissen wir auch nicht, zumal man durch Strahlenbelastung ja nicht instantan tot umfallen muß.

    Wenn es 1 Billionen kosten sollte, uns zu ersparen, was auf die japanische Volkswirtschaft zukommt, dann wäre das garkein schlechtes Geschäft. Aber diese Addition von Kewil hat keinerlei Substanz, eine derartige Abschätzung vornehmen zu können.

    Kewil, wenn Du hier wie angekündigt in den nächsten Monaten über den erneuten Beschluß, aus der Kernkraft auszusteigen, räsonieren möchtest, und dies auch noch in dieser Qualität, dann kann man sich den Besuch von PI wohl bald sparen.

    Deutschland geht nicht an diesem Beschluß zugrunde, allerdings ist fraglich, ob wir nicht bereits bevor das letzte AKW runtergefahren wird die Löffel abgegeben haben werden.

    Oder so: wenn unsere Zuwanderer uns freiwillig wieder zu verlassen beginnen, dann wißt ihr: es ist irgendetwas faul in der BRD. Verpaß das nicht, Kewil.

  36. http://www.ftd.de/wissen/technik/:ueberlastete-leitungen-zu-viel-strom-von-der-gruenen-wiese/60057675.html

    „Zurzeit haben zirka 98 Prozent aller Solaranlagen hierzulande ihren Netzanschlusspunkt am Niederspannungsnetz“, erläutert Netzexperte Thomas Stetz vom Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik: „Die meisten Niederspannungsnetze sind allerdings historisch gewachsen und wurden nicht auf einen Betrieb mit hohem Anteil dezentraler Erzeugung ausgelegt.“

    d.h. investitionen sind nötig und die kosten bekanntlich.

    Kapazitätserweiterungen und eine effizientere Nutzung der Infrastruktur sind demnach unausweichlich, vor allem auf regionaler Ebene. Das Problem ist nur, dass dafür derzeit nur ein klassischer Netzausbau infrage kommt. Denn innovative Maßnahmen wie Lastmanagement, Speicher oder selbstregelnde Trafos für das Ortsnetz sind noch nicht ausgereift.

    Später sollen Erzeuger und Verbraucher der Region in einem virtuellen Stromversorgungssystem verknüpft werden. Neben Strom fließen in diesem System auch Daten, anhand derer ein zentraler Rechner das Erzeugungs- und Verbrauchsverhalten ermittelt und aufeinander abstimmt. Intelligente Zähler koordinieren den Stromverbrauch in den Haushalten. Ist Strom billig, ziehen sie ihn aus dem Netz und speisen damit etwa die Waschmaschine. Oder die Smart Meter schicken den Solarstrom der eigenen Dachanlage direkt in einen Batteriespeicher im Keller, wenn im Ortsnetz Überspannungen drohen.

    klingt super, aber wann wird’s das alles geben (und wieviel kostet der spass dann), z.b. der Batteriespeicher im Keller.

  37. Der schnelle Ausstieg ist ein einmaliges planwirtschaftliches Abenteuer und in unserer Republik noch nie dagewesen.

    Nicht nur das: Auch historisch wird es schwierig, Vergleiche zu finden für den Vorgang, daß ein Volk in Friedenszeiten in diesem Ausmaße Volksvermögen vernichtet. Ansatzweise könnte man vielleicht den Abriß zehntausender Häuser in China während des »Großen Sprungs nach vorn« damit vergleichen (die Trümmer aus Stroh und Lehm hat man als Dünger auf die Felder ausgebracht). Ansonsten sind solche Verwüstungeneigentlich nur aus Kriegszeiten bekannt. Um so wichtiger ist es, jetzt gegen diesen Wahnsinn eine Gegenöffentlichkeit zu schaffen.

  38. Sehr guter Artikel Kewil.

    Sei sicher, daß die von Dir kalkulierten Kosten noch höher sein werden.

    Für mich natürlich nicht, bei mir kommt der Strom aus der Steckdose – wenn er kommt.

  39. Egal, was es letztendlich kostet: Bezahlen tun wir alle es. Daneben müssen wir noch immer die Löcher vom vorletzten Winter in den Straßen flicken, unsere „Fachkräfte“ fördern, unsere Einzelkinder für die Zukunft fit machen, privat vorsorgen, Gemüsebauer entschädigen, 2 Billionen Schulden abzahlen, „Demokratie“ im Orient fördern, alles energetisch sanieren, immer mehr Rentner pflegen… und unsere Volkspräservatanten entlohnen. China kriegt vielleicht zwischendurch noch ne Schwebebahn geschenkt und vielleicht wollen die Grünen auf dem Mars ein Biotop anlegen. Leute ganz ehrlich: Das ist nicht mehr zu packen. Irgendein weiterer Bankenskandal, Gemüseskandal, irgendein Schuldner, der Konkurs geht und wir sind weg vom Fenster. Feindliche Übernahme gesichert durch Islamic Banking:
    http://2vor12.wordpress.com/2011/06/08/elbbrucken-und-amtsgebaude-gehorten-dem-islam/

  40. Nach dem gescheiterten Experiment zur Züchtung eines Volkes mit blindem Gehorsam gegenüber der „Obrigkeit“ folgten weitere:
    -Multikulti,
    -EU-Sozialismus
    -Einheitswährung für alle
    -Energieabschaltung als direkte Folge der Hirnabschaltung

    Die Staatsratsvorsitzende Merkel wird von den rotgrünen Deutschlandabschaffern so durch das Dorf getrieben, da könnte jede Sau neidisch werden…
    So geschieht es jedem, der keine eigene Linie, keine Prinzipien und kein Rückgrat hat.
    Im Kampf um die eigenen Ideen zu verlieren ist ehrenhaft. Dilettantisch die anderen zu kopieren und dabei alles zu verlieren ist einfach dumm, Frau Merkel.

  41. #46 frohundheiter

    Der Schaden für die Volkswirtschaft Japans durch die „Atomkrise“ ist minimal im Vergleich zu den Schäden durch das Erdbeben und den Tsunami (oder auch der fehlgeleiteten Wirtschaftspolitik Japans seit 1990).

    Hierzulande scheint man ja fast schon vergessen zu haben, das im März die gute „Mutter Natur“ mal kurz etwa 20.000 Japaner niedergemäht hat, während die Strahlenapokalypse (Günter Oettingers Wort) bis jetzt noch keinen Menschen den Strahlentod gebracht hat.

  42. Insgeheim lautet das Konzept natürlich nicht Morgenthau-Plan, sondern Bartertown: Scheiße treibt Germanien an. Gibt dann allerdings ein paar Konflikte mit Mohammedanern. Aber die grün-schwarzen Master-Blaster regeln das dann schon. Willkommen in der Zukunft:

    http://tinyurl.com/5rrhx2g

  43. #51 Irish_boy_with_german_Father (09. Jun 2011 16:23)

    So macht’s die deutsche Industrie auch. Nur zieht die noch weiter in den Osten oder Westen.
    Warum sich auch groß über die unsinnige deutsche Energiepolitik aufregen, wenn es anders viel leichter und günstiger geht.
    Den Schwarzen Peter hat der Deutsche, der seinen Job verlieren wird, die Strompreise kaum stemmen wird und mittelfristig seinen Wohlstand verliert.

  44. Sogar wenn der Atomausstieg die genannte Billion überstiege so ist jeder Tag früher an welchem rausgekommen wird aus diesem Irrsinn ein guter Tag und nicht einzig deswegen weils der Beginn des Schwindens einer monströsen selbstgebastelten Gefahr ist, sondern auch weil`s die kostengünstigste Lösung ist.

    Welch extreme Ignorant schrieb von einem Kostenbezug für den Ausstieg über eine „gigantisches Problem für die nächsten Jahre“ ?

    Jeder der die OHREN nur ein wenig aufmachte und zuhörte, weiß, daß Fukoshima nicht die Exxon Valdez ist.

    Die Thematik Strahlenverseuchung ist eine Angelegenheit die in zig Tausenden Sonnenumrundungen bei irdischer Lagerung nicht erledigt sein wird …. und bei manchem radioaktivem „Müll“ sogar Hundertausende Sonnenumrundungen brauchen wird.

    Atomstrom ist die „dreckigste“ Energie die bisher auf diesem Planet erzeugt wird. Es ist die teuerste …… und die Typen die sie fördern wollen zählen mit zu den verlogensten unter den Wissenschaftlern und Managern.

  45. „Hass auf die Milliardengewinne“ Kann ich mir bei den Grünen gut vorstellen. Die sehen nur auf absolute Größen. Das Verhältnis von Gewinn zu Eigenkapital würde ein weniger strahlendes (!) Bild geben. Tja, sie werden wohl behaupten, dass sie Wirtschaft verstehen.

  46. Sehr guter Beitrag von Monsieur Kewil wieder!
    Er ist wirklich eine Bereicherung für PI-News!
    Und alle seine Kritiker hier schon mal wieder, werden sich wundern wie recht er hatte! Wenn im Winter öfter der Stom ausfällt, wenn Arbeitslosenzahlen steigen weil Industrie auswandert, wenn an der Grenze zu Deutschland, ein AKW nach dem anderen gebaut wird!! Grins!
    Unsere Nachbarländer freuen sich, ob Frankreich, Polen, Techchei, etc..
    Und nicht zu vergessen: Gasgerd freut sich auch!
    Wie dämlich mittlerweile Deutschland in der ganzen Welt ist!! Mann Mann!
    Ich bin auch bald weg! Das ist nicht mehr mein „altes“ Deutschland!!

  47. FAKTEN FAKTEN FAKTEN bitte sonst gibt doch meistens ein link zu ner quelle bei pi
    Ich befürchte ja auch das schlimmste u sehr hohe kosten aber sone grobe schätzung kann ich mir auch selber ausknobbeln wenn mir mal vor lauter angst langweilig ist

  48. #8 Held

    Habe gestern diese sehr einseitige(Euphemismus) Reportage für angeblich randdebile Zuschauer gesehen, eine einzige Gehirnwäsche. Nur die Botschaft „grün ist die heilige Lösung“ wurde hereingerammt.

  49. Sehr guter Artikel.
    Danke kewil.

    Eine „Berufsgruppe“ wird allerdings nicht aufhören: Die Hardcore-Atomkraftgegner.
    Es gibt noch viele Länder, die bekehrt werden wollen. Außerdem strahlt der Müll ja noch ein paar tausend Jahre. Da kann man immer dagegen sein! Arbeitslos werden diese Leute auch nicht, denn man hat noch nie gearbeitet:

    Vielleicht gründet seine Lässigkeit darauf, dass Jochen Stay hauptberuflich Atomkraftgegner ist. Aufgewachsen in Mannheim schloss er sich als Teenager der Friedensbewegung an, protestierte erst gegen den Nato-Doppelbeschluss, dann gegen die AKW in der Umgebung – Biblis, Philippsburg, Obrigheim, Neckarwestheim.

    Nur wenige Semester studierte er Germanistik und Politik, einen Beruf erlernt hat er nie.
    http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,767466,00.html

    Ich hab gehört bei den arbeitenden Deutschen gehen ca. 50% des Einkommens für Steuern drauf. Das Geld wird gut „investiert“, macht Euch keine Sorgen!

  50. #65 Hayek (09. Jun 2011 17:34)

    Ich habe mal irgendwo von 75 % gelesen. Direkte und indirekte Steuern.

  51. #21 Maethor (09. Jun 2011 15:11)

    Danke. Teil 2 fehlte mir.
    Infolge der allgemeinen naturwissenschaftlichen Unbildung der meisten Deutschen, kann man auch an den Naturgesetzen vorbeilügen.
    Wer wenig weiss, muss viel glauben.
    Wer nichts weiss, muss alles glauben…
    und wird eines Tages daran glauben.

  52. #51 Irish_boy_with_german_Father

    „Wir haben es ganz einfach gemacht –
    nach Polen gezogen.“
    —-
    Gratuliere!
    Atommeiler vor Berlins Toren
    Der Bau polnischer Atomkraftwerke könnte das linke Spektrum und die Anti-Atomkraft-Bewegung in Deutschland auf eine harte Probe stellen. Die möglichen Standorte sind teilweise nur 85 Kilometer von Berlin entfernt. Mit dem Bau der ersten Reaktorblöcke wird ab 2012 in Zarnowitz in der Nähe von Danzig begonnen.

    Polen plant drei neue Kernkraftwerke – zehn mögliche Standorte in der Neumark
    http://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/atommeiler-vor-berlins-toren.html

  53. #66 Irish_boy_with_german_Father
    Kann auch gut sein. Ich weiß nicht, ob da zum Beispiel die Mehrwertsteuer schon drin ist.
    Dann wären es tatsächlich 70%+x.
    Die Staatsquote liegt so bei 50%.
    Das heißt von 1€ landen 50 Cent beim Staat.
    (Und der verschickt davon 40 Cent nach Griechenland :mrgreen:)

  54. #56 Babieca

    Herrlicher Vergleich, leider fehlt Mad Max in der deutschen Realität, der den Saustall zur Besinnung schießt. 😉

  55. Und nach wie vor hört man von den grünen Anti-Atom-Fuzzies kaum einen Piep zu ihren totalitären Freunden im Geiste, der atombombenbastelnden Islamischen Republik Iran – und wenn, dann klingt er so: „Der Iran hat das moralische und legitime Recht auf die zivile Nutzung der Kernenergie.“

    Daran zeigt sich ihre ganze verlogene Haltung, die nicht von Altruismus, sondern von ideologischer Bevormundung geprägt ist.

  56. Danke, kewil. Sehr interessant!

    Allerdings glaube ich, dass wir schneller wieder den Ausstieg vom Ausstieg haben werden, als es unseren linken Parteien (alle etablierten) lieb sein wird: Die maßlose Überschuldung Deutschland durch die EUDSSR und der folgende Kollaps wird die dann dringend benötigten AKWs reaktivieren.
    Davon abgesehen bleibt abzuwarten, was bei den Klagen der Energiekonzerne rauskommt. Hoffentlich wird Recht gesprochen!

  57. #19 CreditSwiss

    Sie haben da interessante Dinge behauptet. Deshalb würde mich interessieren, in welchen Punkten dem Artikel zu widersprechen ist. Eine kontrovers geführte Diskussion ist immer belebend. Leider fand ich in Ihrem Kommentar keine Fakten – nur Beleidigungen 😥

  58. Die Dummheit dieses Landes und deren Bevölkerung ist unglaublich.Wie kann man nur sichere,saubere und relativ billige AKW abschalten? Sagenhaft wie man dieses Land aufs Spiel setzt.

  59. 58 Cherub Ahaoel

    Das Problem ist, dass man so lange gehirngewaschen wurde, dass man sowas wie du gerade geschrieben hast für wahr hält.
    Nichts von dem, was du sagst stimmt – alles ist klar zu widerlegen, aber da sogar die Medien mit diesen Lügen durchkommen, muss am Ende auch die Politik einknicken.
    Pro Terrawatt Stunde ist die Kernenergie nicht die dreckigste sondern die sauberste Technologie.
    Die WHO hat eine Vergleichsrechnung aufgemacht, wieviele Tote die jeweilige Energieerzeugung per Terrawatt pro Stunde kostet.

    Energy Source Death Rate (deaths per TWh)

    Coal â⤽ world average 161 (26% of world energy, 50% of electricity)
    Coal â⤽ China 278
    Coal â⤽ USA 15
    Oil 36 (36% of world energy)
    Natural Gas 4 (21% of world energy)
    Biofuel/Biomass 12
    Peat 12
    Solar (rooftop) 0.44 (less than 0.1% of world energy)
    Wind 0.15 (less than 1% of world energy)
    Hydro 0.10 (europe death rate, 2.2% of world energy)
    Hydro – world including Banqiao) 1.4 (about 2500 TWh/yr and 171,000 Banqiao dead)
    Nuclear 0.04 (5.9% of world energy)

    Pro Terrawattstunde sterben bei Energiegewinnung aus Kohle 161 Menschen im Durchschnitt.
    Aus Kernenergie 0.4.

    Ich hoffe auch, du meinst beim Fukushima Problem die 28000 Menschen, die durch den Tsunami umgekommen sind – und die unglaubliche Verwüstung, die sicherlich noch viele Jahre aufgeräumt werden muss.
    Und nein. Es wird keine Generationen dauern, bis „da wieder jemand wohnen kann“ – es strahlt da, wo etwas kontaminiert ist. D.h. wo aktivierter Wasserdampf hingekommen und als Niederschlag auf den Boden gefallen ist – der Hauptanteil ist radioaktives Jod, dass in einigen Monaten keine Rolle mehr spielen wird, weil es zerfallen ist – das Cäsium hat eine längere Halbwertszeit, strahlt deswegen aber auch nicht so stark (zerfällt eben langsamer) und wird natürlich genauso durch Luft und Wasser verdünnt. Anders als in Tschernobyl sind sehr langlebige Isotope wie Plutonium nicht rausgetragen worden. Punktuell wird man Erde abtragen – die Höhe der Belastung der meisten Orte in der 20 km Zone ist jetzt schon niedriger als die natürliche Hintergrundstrahlung in Gebieten des Iran oder in Brasilien – ohne, dass man für diese Orte erhöhte Krebsraten gefunden hat. Die Mengen sind nicht hoch genug – die Grenzwerte sind natürlich sehr niedrig angesetzt. Übrigens hat man in Süddeutschland während des Gaus jeden Tag mehr Strahlung (natürlich) abbekommen, als die Leute in Tokio. Die Deutschen sind aber doch lieber nach Hause geflüchtet :))
    Problematisch sind Isotope, die im Körper angesammelt werden, wie z.B. durch die Nahrung aufgenommenes Jod in der Schilddrüse. Da kommt es schnell zu hohen Belastungen. Aber auch das ist zu messen.
    Wenn man überlegt, wie viele Eisenbahnwagons an Kohle notwendig sind, um die Energie eines faustgroßen Kernbrennstoffs zu erzeugen, dann ist einem auch klar, was wirklich dreckige Energieerzeugung ist. Die Kohle wird übrigens in der Atmosphäre endgelagert – Chemieentlager stören auch keinen – auch nicht, die für das Quecksilber aus den Leuchstoff und Energiesparbirnen … Aber was soll man reden …

  60. Während es 2003 noch zwei Eingriffe in die Stromproduktion pro Jahr zur Stabilisierung der Netze gegeben habe, seien es in den vergangenen Jahren durch die schwankende Ökostromproduktion etwa 300 pro Jahr gewesen. Seit der Abschaltung von acht Kernkraftwerken im Rahmen des Moratoriums Mitte März seien es aber allein im Gebiet von Tennet 900 Eingriffe gewesen. Das führe zu Mehrkosten von bis zu 100 Millionen Euro pro Jahr.

    DO NEVER TOUCH A RUNNING SYSTEM!

    Eine alte Weisheit.

    Gott schütze unser Vaterland

  61. #58 Cherub Ahaoel

    Sie haben noch nicht mitbekommen, dass die Wissenschaft(! – nicht Greenpeace etc.) davon ausgeht, dass das Plutonium in den Endlagern in 30 bis 40 Jahren weiter genutzt wird und so die „Halbwertszeit“ dessen auf gut 200 bis 300 Jahre verkürzt wird (von aktuell 100000 bis 200000 Jahren).
    Quelle? Gerne:

    http://timms.uni-tuebingen.de/List/List01.aspx?rpattern=UT_2007_____00%5B12%5D_rvklima_000_

    Viel Spaß mit der Realität und dem Guten Gefühl, es zu wissen! 😉

  62. Das Erbärmlichste an der ganzen Sache ist, dass diese Scheinregierung (84% der Gesetze erfindet die EU-KOM) alle paar MOnate etwas anderes erfindet.
    Erst AKW ja, dann nein.

    Kein Wunder, dass alles bergab geht, die Menschen die Schnauze voll haben und nichts mehr glauben.

    Wenn es nach der Reichsgründung so zugegangen wäre, dann hätte es keine Gründerjahre gegeben mit dem unglaublichen Aufschwung in Wirtschaft, Wissenschaft und Technik.

  63. #69 Alster (09. Jun 2011 17:55)

    Die Energie der neuen polnischen KKWs wird dann völlig überteuert an die völlig verblödeten Deutschen verkauft 🙂

  64. #2 adalbert78 (09. Jun 2011 14:55)

    ..Also ich halte diesen Artikel für etwas unrealistisch. Es ist ja nicht so, dass alle Energiekonzerne ihre Angestellten entlassen und Pleite gehen.
    Die werden umrüsten auf alternative Energien, bzw. diese Ausbauen. Ich gehe davon aus, dass durch diese Maßnahmen eher Arbeitsplätze geschaffen als gestrichen werden. Für den Bau neuer Windkrafträder oder Wasserkraftwerke werden Firmen benötigt, etc..

    Ich bin bei einem Energiekonzern beschäftigt. Es werden Stellen abgebaut, Löhne eingefroren, Leistungen gekürzt, und das schon seit Jahren. Allmählich, wie die Preise steigen, macht man unsere Jobs kaputt. Zu den Alternativen Energieen: Nimm allein die Verfügbarkeit: PV ~700 bis 900 h/a, WK ~1200 bis 1300 h/a, das Jahr hat ~8760 h Da fehlt also der weitaus größere Teil. Die meisten Solarzellen werden in China hergestellt. Unterm Strich werden deutlich mehr Arbeitsplätze zerstört als geschaffen.

  65. Wieder so ein dummer Artikel von Kewil.
    Die Summe 1 Billion, von der er in der Überschrift spricht wird im Artikel selbstverständlich nicht richtig belegt.

    Warum darf DER jetzt für PI schreiben?
    Seine Artikel wirken auf potenzielle Neuleser einfach nur abschreckend und sind unseriös.

  66. Dass es einen Atomausstiegnicht umsonst gibt ist doch eigentlich klar.
    Diese Billion, ob die Rechnung stimmt oder nicht, wird man wohl erst später wissen, ist aber auf jeden Fall besser investiert als die Billion, die uns der Zuzug unserer Kulturbereicherer aus der Türkei und anderen muslimischen Ländern gekostet bisher gekostet hat.

  67. #85 Lieber Anonym (09. Jun 2011 19:02)
    ..
    Wieder so ein dummer Artikel von Kewil.
    ..

    Er belegt seine Summe geanau so viel oder wenig wie der Finanzminister. Ich denke er sieht die Sache doch recht realistisch.

  68. #78 Ralf W. (09. Jun 2011 18:32)

    Bei dir klingt das so wie wenn Energienutzung aus Kernspaltung die beste aller denkbaren Energieformen ist.

    Mir kommt bei deinem Text freilich in den Sinn ob du in irgendeiner Art ein finanzielles Naheverhältnis zur Atomenergiemissbrauchslobby hast.

    …..der Tiefpunkt deines Texts hat was mit dem Wort „Messen“ zu tun.
    Welch großartige Methode Strahlenverseuchung zu bekämpfen ……. mit MESSEN !

  69. Dass wir von unseren Politikern, gleich welcher Couleur, belogen und betrogen werden ist jetzt auch nicht wirklich eine sensationelle Neuheit. Genauso wenig, wie die Tatsache, daß Kosten für politische Entscheidungen und Infrastrukturmaßnahmen immer schöngerechnet und verharmlost werden.
    Das war immer schon so!
    Aber ein „Weiter mit Atom“ gibt’s auch nicht umsonst. Welcher Weg letztlich der richtigere sein wird ist im Endeffekt eine Glaubensfrage.
    Dass Atomenergie eine gefährliche Technolgie ist, die äußertst schwer zu beherrschen und eine Gefahr für die Bevölkerung ist, dürfte wohl unumstritten sein.
    Mit weiteren Fortschritten in der Forschung könnte es sein, daß es in einigen Jahrzehnten eine sichere Kernenergie und eine Lösung für die Endlagerung gibt. Ein Umstieg in regenerative Energie ist aber auf jeden Fall sinnvoll, da Uran und Plutonium auch endliche Enegiequellen sind.
    Gegenrechnen muß man dann auch noch eentuelle „Gewinne“ durch technologie-vorsprung und Arbeitsplätzen und Technolgie-Export, wenn uns andere Länder folgen.

    Ich plädiere für Einsparungen in anderen Bereichen.
    Wer rechnet aus, wie hoch das Einsparungspotential bei veränderter Einwanderungs-,Abschiebungs-, und Integrationspolitik ist?

  70. #78 Ralf W. (09. Jun 2011 18:32)

    Und Ralph: Ich hab nicht nur an einem Naturwissenschaftlichen Realgymnasium maturiert, mich kernenergiephysikalisch ziemlich fortgebildet, wenn mein Studienschwerpunkt die kurze Zeit an der Uni auch ein anderer Bereich der Physik gewesen ist.

    Ich zähle zu diesen komischen „Freaks“ welche die Sonne als das günstigste Kraftwerk (Kernfusion und Endlagerung keine Schwierigkeiten) sehen und die hochmütigen Spielchen so vieler mit der Zukunft der Jugend schon als kriminellen Tatbestand sehen.

  71. Wie schön: Dann brauchen wir uns um die Peanuts für den Rettungsschirm wohl keine Sorgen mehr machen…

  72. Ich bin bei einem Energiekonzern beschäftigt. Es werden Stellen abgebaut, Löhne eingefroren, Leistungen gekürzt, und das schon seit Jahren. Allmählich, wie die Preise steigen, macht man unsere Jobs kaputt. Zu den Alternativen Energieen: Nimm allein die Verfügbarkeit: PV ~700 bis 900 h/a, WK ~1200 bis 1300 h/a, das Jahr hat ~8760 h Da fehlt also der weitaus größere Teil. Die meisten Solarzellen werden in China hergestellt. Unterm Strich werden deutlich mehr Arbeitsplätze zerstört als geschaffen.

    Da hast Du sicher recht, aber dieses Problem hat nicht nur Eure Branche. Es gibt kaum einen Industriezweig, der verschiedene Produktionen nicht ins Ausland verlagert hat.

    Falsch ist daher die Aussage von Kewil, dass es aufgrund dieses Atomausstieges erheblich mehr Arbeitslose geben wird. Die Chinesen werden vielleicht Solarzellen herstellen, aber montieren und warten werden sie diese nicht.
    Ähnlich sieht es mit Windparks oder ähnlichem aus. Er spricht immerhin von HUNDERTTAUSEND Arbeitslosen. Mich würde interessieren wie er auf diese Zahl kommt???
    Ich bin auch gegen den Atomstieg, aber diese ständige Panikmache von Kewil nervt einfach nur.

    Man sollte etwas objektiv bleiben, eine Eigenschaft die diesem Herren völlig abgeht.

  73. Dieser Artikel ist natürlich dumm für unsere linken Gäste, denn das sind schließlich alle Meinungen die nicht den eigenen linken Dogmen entsprechen. Dumm oder Nazi wie bei Eva Herrmann, der Linke ist beim verleumden nicht zimperlich.

    Was ist aber wenn wie beim „friedlichen Islam“ alles nur eine Lüge ist. Der Ausstieg würde nur ein paar Euro zusätzlich kosten meldete der DLF noch vor ein paar Tagen. Im Mittelalter hätte es wohl beim DLF geheißen. Die Erde ist eine Scheibe.

    Heute kann der Wohlstand noch verteilt werden. Damit werden Krankenhäuser Kinderheime Renten Schulen bezahlt. Was passiert wenn Staaten schlecht wirtschaften sieht man in Afrika. Wer hilft Deutschland aus der Krise wenn die Grüne Politik uns noch ärmer gemacht hat als Griechenland.

  74. @ #85 Lieber Anonym (09. Jun 2011 19:02)

    Wieder so ein dummer Artikel von Kewil.
    Die Summe 1 Billion, von der er in der Überschrift spricht wird im Artikel selbstverständlich nicht richtig belegt.
    Warum darf DER jetzt für PI schreiben?
    Seine Artikel wirken auf potenzielle Neuleser einfach nur abschreckend und sind unseriös.

    Das „Lieber“ in der Anrede ziehe ich ein.
    Wie soll der Kewil diesen Betrag – von dem ich persönlich überzeugt bin, daß er zu niedrig angesetzt ist, denn ich verstehe eine ganze Menge von volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen – „richtig belegen“? Bitte „belegen“ Sie doch erst mal „richtig“, daß er zu hoch angesetzt ist!
    Und ist Ihnen schon mal zu Ohren gekommen, daß es sich bei Polemiken (wie dieser hier von Kewil) um eine literarische Gattung handelt, bei der Pfeffer in den dicken Hals der Herrschenden gestreut wird?
    Und warum „DER Kewil jetzt hier für PI schreiben darf?“ – „Für“ PI schreibt er schon gar nicht. Er schreibt in erster Linie für grün verhetzte Mimosen wie Sie. Hätte er um Ihr „Imprimatur“ oder um das von Herrn Trittin bitten sollen?
    Und zum Abschluß: „Potentielle“ Neuleser sind keine Neuleser, sondern eben lediglich „potentielle“. Und ausgerechnet Sie wissen, wie solche potentiellen Leser auf Kewils Keulenschläge reagieren würden? Da wissen Sie ja eine ganze Menge… Auf jeden Fall mehr als ich.
    Händeringend

    Don Andres

  75. #95 adalbert78 (09. Jun 2011 20:08)
    Er spricht immerhin von HUNDERTTAUSEND Arbeitslosen. Mich würde interessieren wie er auf diese Zahl kommt???

    Wenn die Stromsteuerbegünstiging für die Chemie-Industrie wegfällt hat er diese Zahlen. Auch Stahl. Ohne Stom nix los.

  76. #97 Don Andreas
    Vollkommen richtig. Unterschreibe jedes Ihrer Worte.
    Aber wer rechnet schon richtig? Und in der Politik sowieso nicht.
    Was kostet den das „weiter so“ langfristig?
    In meinem oben stehenden Artikeln bi ich auf die Komplexität dieser Rechnung mit allen Nebeneffekten eingegangen.
    Aber dass regenerative Energien ein Zukunftsmarkt sind ist wohl unbestreitbar.
    Und sie sind ungefährlicher.
    Die aktuelle Atom-Panik ist aber völlig übertrieben.
    Ich halte aber den Ausstieg für unbedingt notwendig.

  77. Ich möchte mich zu dem Kewil-Bashing äußern. Ob, speziell in diesem Artikel Herr, Frau oder sonst wer Kewil recht bekommen wird, weiß niemand. Teils lese ich seine Artikel und lasse mir sie auf der Zunge zergehen, eines Kent Brockmans fast würdig, teils fehlen mir ein paar Fakten. ABER: Dieser Charackter polarisiert und bringt Menschen offenbar auf die Palme und das ist gut, somit ist Kewil absolut PI.

  78. Und wieviel kostet die Erhaltung der alten AKWs? Atomkraft ist nur scheinbar billig.
    Die Atommülllagerung kostet Millionen. Die Lagerung bezahlt der Staat aber nicht die Betreiber.
    Sollen doch alle Orte mit Bürgerinitiativen, gegen Starkstromleitungen und Windparks, den Atommüll bei sich lagern.

  79. Wenn die Atomwerkbetreiber die Atommülllagerung selber bezahlen müssen, werden sie ihre AKWs freiwillig abschalten.

  80. #104 Darek (09. Jun 2011 20:42)
    Wenn die Atomwerkbetreiber die Atommülllagerung selber bezahlen müssen, werden sie ihre AKWs freiwillig abschalten.

    Ja und? Was machen denn die Photovoltaik-Konzerne mit ihren Solarmodulen?
    Die landen alle an Orten namens „Weg“:
    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,757063,00.html

    Atommüll hört irgendwann mal auf übernatürlich zu strahlen.

    Der Sondermüll der Solarmodule dagegen ist völlig stabil und wird sich nicht von selber unschädlich machen.
    Den Aspekt sollte man überdenken bevor man ein AKW durch etliche Solarmodule ersetzt.

    Ein einzelnes Modul ist nicht so schlimm, aber man braucht wieviele Module, um ein AKW zu ersetzen? Ich will mir das gar nicht ausrechnen, sonst wird mir schlecht.

  81. @98stm

    Ich halte unsere Politiker ja schon für dumm, aber so dumm, dass sie unsere komplette Industrie ruinieren und damit letztendlich Deutschland ruinieren sind sie dann wohl doch nicht.
    Es gibt irgendwo sicher auch schlaue Köpfe, die sich das schon einigermaßen ausgerechnet haben.
    Das es teurer wird als prophezeit ist jedem klar, aber dieses Horrorszenario von Kewil ist schon übertrieben.
    Es wird so ausgehen, dass die Grünen irgendwann feststellen, dass es ohne AKW´s nicht geht. Diese werden dann, damit sie ihr Gesicht nicht verlieren, Strom aus dem Ausland kaufen.
    Wenn wir Glück haben geht der Plan mit den alternativen Energien auf. Im übrigen bin ich bei diesem Szenario davon überzeugt, dass andere Länder sich an unserem Beispiel orientieren werden und wir unsere Entwicklungen verkaufen können. Aber bis dahin ist es noch ein langer Weg.

  82. Ich finde es interessant wie einige Leser hier überzeugt sind: Ja gut bei Themen wie Islam, Einwanderung, Griechenlandhilfe usw. liegt die herrschende grüne Elite völlig falsch, aber die Story vom bösen Gen und vom bösen Atom, die kaufen wir diesen Leuten sofort ab. Da wissen die Sozialpädis und Phüsiker was Sache ist!

    Da muss man seine Persönlichkeit schon ganz erheblich spalten, um das in Einklang zu bringen.

  83. EIN GUTER BEITRAG !! Das muss mal gesagt werden, angesichts der vielen Kritik in diesem Blog. Konzernbashing, Atomangst und grüne Träumereien gibt es in den Zeitungen und im Fernsehen ja schon genug. Energiekonzerne? werden immer nur mit märchenhaften Gewinnen, unverantwortlicher Energiepolitik u.s.w in Verbindung gebracht. Kaum jemand spricht über sichere Arbeitsplätze, hohe Investitionen und Weltgeltung. Da beschwert man sich einerseits über die sinkende Zahl von deutschen Firmen in den Top 100, andererseits wird jeder Betrieb über 1000 Beschäftigte als kapitalisischer Auswuchs verteufelt. Weshalb spricht eigentlich niemand über die Photovoltaikanlage als Reichmacher einiger weniger?? Der Bewohner eines Mietshauses kann sich eine solche Anlage nicht aufs Dach schrauben, sondern muss im Gegenteil die Vergütung für die Anlage auf dem Dach des ohnehin schon nicht armen Zahnarztes im bürgerlichen Vorort mitbezahlen! Es gibt private Besitzer eines (!!) Windrades, die damit reich geworden sind. Das nenne ich planwirtschaftlich erzielte Gewinne. Und die Mehrzahl der glitzernden Zwellen wird inzwischenin China produziert, die finanzieren damit ihren nächsten Landkauf in Afrika. Dort bauen sie dann die seltenen Erden ab, die wir ihnen demnächst teuer abkaufen werden, weil wir ja Elektroautos fahren sollen. Absurde Welt. Also, kewil, weiter so mutig und polemisch gegen den Strich gebürstet schreiben!

  84. Das Volk ist durch die MSN’s einfach gehirngewaschen.
    Die Menschen sind ähnlich fanatisiert, wie damals beim CO2 Märchen.
    Sachlich wie in der Weltwoche.ch wird praktisch nicht berichtet.
    Die Billion halte ich locker für drin, 100 +x Milliarden für Forschung & Entwicklung sind ja nun auch für die Katz.
    Gut dass sich mal einer über die Kosten Gedanken macht.

  85. #105 Hayek

    Sondermüll von Elektronikartikeln ist sicherlich nicht 100.000e von Jahren schädlich.
    Schwermetalle sind natürlich schädlich aber das sind sie auch ohne Elektronik Artikel.

    Stark radioaktives Material braucht aber 100.000 Jahre bis es zerfällt.

    In dem Spiegel Artikel steht auch nichts derartiges.

  86. #105 Hayek

    Was ist billiger: Entwicklung von neuen Technologien wie zum Beispiel Kernfusion oder ein europaweites Starkstromnetz oder Millionen ausgeben für Atommülllagerung. Und das 100.000 Jahre lang?

  87. PING… PING…. PING….PING

    Das Sonargerät hat wieder jede Menge Grünpiss-Unterseeboote entdeckt.

    Torpedo marsch!

  88. Schlußwort

    In Deutschland läuft zur Zeit ein Sozialexperiment ab, das erhebliche Folgen haben wird. Mehrere Jahre lang wurden die Menschen von den Medien systematisch einseitig und sachlich falsch über das Energieproblem informiert – also desinformiert – , was zu irrealen Vorstellungen über Chancen, Kosten, Gefährdungen und Auswirkungen von Energietechniken geführt hat. Profiteure dieser Entwicklung sind politische Parteien, die diese Entwicklung nach Kräften gefördert haben, wobei die Verbreitung von Angst als Mittel der Politik mit beängstigendem Erfolg eingesetzt wurde.

    Bereits vor dem Fukushima-Unglück hatte die Regierung vor den Medien kapituliert – das Energiekonzept vom Herbst 2010 ist der Beweis dafür. Die extreme Angstwelle, die die deutschen Medien – als einzige auf der Welt – aus der Fukushima-Katastrophe erzeugten, stürzte die hilflose Regierung in einen hektischen Aktionismus, der in seinen Widersprüchen auch noch die Reste einer Energiepolitik ruinierte.

    Von einem besonnenen, verantwortlichen Handeln ist nichts zu erkennen.
    Im Ausland beobachtet man Deutschland mit Befremden. Vom G8-Gipfel wurde berichtet, daß die übrigen Industrieländer die Entwicklung in Deutschland als seltsames, riskantes Experiment ansehen, das mit einem wirtschaftlichen Desaster enden könnte.

    Dennoch ist die deutsche Angstpolitik nun Wirklichkeit. Für eine Hoffnung auf eine Rückkehr zu einer realistischen Politik besteht für mehrere Jahre kein Anlaß. Erst nachdem massive Schäden eingetreten sind, die sich politisch auszuwirken beginnen, könnte es zu einer Rückbesinnung kommen, allerdings wohl nicht innerhalb der zur Zeit im Bundestag vertretenen Parteien. Daß sich ein führendes Industrieland ohne real existierenden Probleme nur aus Angst selbst wirtschaftlich ruiniert, ist in der Geschichte einzigartig.

    Der Autor hat nicht die Hoffnung, mit seinen Zeilen noch irgend etwas an diesem Prozeß aufzuhalten; das wäre realitätsfern. Das mußte nur einfach aufgeschrieben werden, damit es jemand liest. Tatsächlich ist es kein Artikel, sondern ein Nachruf.

    http://www.science-skeptical.de/blog/dreizehn-energiewende-marchen-teil-2/004766/

  89. #110 Darek

    Sondermüll von Elektronikartikeln ist sicherlich nicht 100.000e von Jahren schädlich.
    Schwermetalle sind natürlich schädlich aber das sind sie auch ohne Elektronik Artikel.

    Ja was jetzt? Du widersprichst dir doch selber.
    Man holt die giftigen Stoffe aus der Erde und verklappt sie dann konzentriert auf einer Sondermülldeponie wie im Spiegel-Artikel beschrieben. Warum sollte diese Deponie in 100.000 Jahren ungefährlich sein? Löst sich der Müll in Luft aus? Das ist eine ernst gemeinte Frage. Die Stoffe dort sind alle stabil. Jedenfalls stabiler als Atommüll. Also: Was passiert mit dem Zeug? Wegklappen und gut ist?

    Punkt 2 auf den du nicht eingegangen bist:
    So Sondermülldeponien braucht man viel mehr als Atomlager. Atomlager braucht Deutschland genau genommen nur eines. Dieses Lager muss man auch nicht für 100.000 Jahre durchrechnen, das ist doch absurd und machen auch nur die Deutschen.

    Bei euerm anderen Sondermüll macht ihr das ja auch nicht. Zu Recht: Kein Mensch weiß was in 100 Jahren sein wird. Nur ihr Deutschen meint das immer zu wissen und plant deshalb für 50, 100, 1000, ja sogar 100.000 Jahre. Das ist pervers, tut mir Leid.

    Wäre Watts so gewesen wie ihr Deutschen heute, hätte er gesagt: „Scheiße nein, ich lasse die Dampfmaschine sein. Zu viel Abgase, zu viel Feinstaub, zuviel CO2, das schadet uns und vielleicht den Menschen in 100.000 Jahren. Lasst uns bei Pferdekutschen bleiben!“

    Die Franzosen, die Japaner, die Chinesen und wir Amerikaner arbeiten jetzt schon an einem Kreislauf, der den Atommüll transmutieren soll. Es gibt sogar schon Test-Anlagen.
    Kein Mensch weiß wie das enden wird. Nur eines weiß man: Deutschland macht erst gar nicht mit, obwohl die Welt den deutschen Erfindergeist gut gebrauchen kann. In allen Bereichen. Da darf es keine Tabus geben.
    Die Grünen haben damals alle Forschungsgelder ersatzlos gestrichen und es ist bis heute dabei geblieben. Traurig und rein ideologisch bedingt.

  90. @107 Hayek

    Sehr gute Einstellung! Alles von Grün ist also unbedingt schlecht und alles andere ganz toll. Dieses Schubladendenken kenne ich sonst nur von gaaaaanz links. Wenn etwas sinnvoll ist, dann ist mir das egal von wem die Idee kommt.
    Leute wie Du sind das Problem dafür, dass sich in diesem Land nichts ändert!

  91. #111 Darek (09. Jun 2011 21:25)

    Was ist billiger: Entwicklung von neuen Technologien wie zum Beispiel Kernfusion oder ein europaweites Starkstromnetz oder Millionen ausgeben für Atommülllagerung. Und das 100.000 Jahre lang?

    Das ist eine absurde Rechnung. Der Atommüll ist doch schon lange da. Ein Lager wollen (und müssen) die Deutschen sowieso bauen.
    Du vermischt Forschung und Betrieb, das ist nicht legitim.

    Die Rechnung geht so:
    1. Mit Milliarden an deutschen Steuergeldern deutsche AKWs aufbauen und dann vorzeitig (!) abreißen, sobald sie sich anfangen zu rechnen, um dann mit neuen Milliarden an Steuergeldern neue Kraftwerke aus Kohle, Gas, Wind und Photovoltaik hochzuziehen.
    Das ist die faktische Vernichtung von Billionen an deutschem Vermögen. Wer das nicht begreift, dem kann ich nicht helfen.

    2. In der Forschung die Welt aufteilen in „gute“ und „böse“ Energien: Die Forschung an Photovoltaik usw. massiv fördern (was ja nichts schlechtes ist), aber alle Forschungen zur Lösung oder Verbesserung des Atomproblem blockieren.

    Der linke Mainstream will das Atomproblem gar nicht lösen: Der Müll soll auf „ewig“ gefährlich sein, dann kann man den Menschen auch immer Angst machen und hat die Stimmen in der Tasche.

  92. #116 adalbert78

    Die Frage war ernst gemeint, nicht einseitig oder zynisch. Ich will verstehen, was die Deutschen umtreibt. Ich verstehe einfach ganz ehrlich die Differenz in diesen Haltungen nicht.
    Wie kann man Leuten vertrauen, von denen man glaubt, sie liegen in anderen essentiellen Punkten total daneben?

  93. #111 Darek

    Auch Ihnen sei mein Link im Post #119 empfohlen. Dann wissen Sie, wie es in 30 Jahren mit der „End“lagerfrage aussieht und warum das Wort „Endlager“ der falsche Begriff ist.

  94. Bei einer solchen Politik ist es ja absehbar, dass in einem der nächsten strengen Winter der Strom für vielleicht eine Stunde, einen Tag oder eine Woche in einer ganzen Region ausfällt.
    Das ändert dann schnell mal die Prioritäten.

  95. Mal sehen, wie sich das entwickelt. Fakt ist, dass die grünrotschwarzgelben Politblindflieger mal wieder völlig übereilt, ja populistisch, diesen Atomausstieg besiegelt haben, ohne sich großartig über rechtliche, wirtschaftliche und gesellschaftliche Folgen Gedanken gemacht zu haben. Klar gefällt das dem grünen Pöbel, der ein bisschen auf der Strasse herumkrakeelt und nun seinen einfältigen Willen durchgesetzt sieht – unterstützt von der Medienmeute und unzähligen Artikeln und Buchneuerscheinungen zum Thema Atomausstieg = Grünes Shangri La.
    Dass Atomkraft gefährlich werden kann war natürlich schon vor Vokuhila bekannt, gejuckt hat das die grünen Wendehälse und Lobbyisten aber wohl nicht großartig, sonst wären sie das „Problem“ während ihrer Regierungszeit bereits viel energischer angegangen.
    Jetzt wird erst mal eine ordentliche Prozesslawine auf Deutscheland prasseln, die Energieriesen reiben sich schon die Hände, werden sie doch aus diesem unausgegorenen und vor rechtlichen Angreifbarkeiten nur so strotzenden Politschnellschuss der Blockparteien zum einen ordentlich Schadenersatz herausholen können und zum anderen den doofen Bürger wegen zu erwartender „Energieknappheit“ und drastisch steigender Mehrkosten ordentlich abschröpfen können…
    Und am Ende wird dann irgendwann ein osteuropäisches Atomkraftwerk (von dem Deutscheland sicher in Zukunft heimlich und zu völlig überteuerten Preisen Strom beziehen werden muss) in die Luft fliegen oder ein durch die Ostsee tuckerndes Atom U-Boot hochgehen und den Atomausstieg ad absurdum führen…

  96. Atomkraft Ja oder Nein hat doch nichts mit Islam zu tun.
    Nur weil ich denke, dass eine Energieform, die strahlenden Müll produziert der auf Millionen Jahre hinaus das Leben auf der Erde bedroht, muß ich kein Grüner sein.
    Atomkraft-Gegner gibt es wohl in allen Parteien und Bevölkerungsschichten.
    Die aktuelle Panik halte ich für total überzogen, aber wenn es bald weniger Atomkraftwerke geben würde wäre ich nicht unglücklich.
    Sind wir doch mal ehrlich:
    Jedes AKW birgt die Gefahr einmal,aus welchem Grund auch immer, außer Kontrolle zu geraten. Ob durch Hochwasser an einem Fluß oder am Meer, durch Erdbeben, Flugzeugabsturz oder menschliches Versagen, mangelnde oder fehlerhafte Wartung oder einen bisher für unmöglich gehaltenen technischen Defekt oder terroristischen Anschlag. Und desto mehr dieser Zeitbomben existieren, desto höher wird die Wahrscheinlichkeit, daß mal das „Unmögliche“ passiert.
    Darum freue ich mich, daß wir jetzt den Weg gehen, für den sich Österreich schon 1978 entschieden hat und den die Schweiz jetzt auch beschreiten will. Ich hoffe auch, daß uns bald viele andere folgen werden. Weil es macht keinen Unterschied, ob wir durch ein deutsches, französisches, tschechisches oder slowakisches AKW verstrahlt werden. Daher ist auch der Aktionismus der AKW-Gegner in meinen Augen völliger Blödsinn.
    Es ist nicht wichtig, ob das letzte AKW in Deutschland 2015, 2020, 2022 oder 2030 vom Netz geht.
    Es ist wichtig, daß die Wartungen bei denen seit der Privatisierung gespart wird, sorgfältig durchgeführt werden und daß für alle AKW’s in Europa die GRÖSSTMÖGLICHE SICHERHEIT geschaffen wird.
    Und es ist wichtig, daß mit vereinten Kräften nach einer optimalen Endlagerstätte gesucht wird. Einer Lagerstättem die als Endlager für die Ewigkeit taugt, die aber von späteren Generationen auch evetuell wieder geöffnet werden kann.
    Nicht jeder Atomkraft Gegner ist ein Grüner.
    Wer aber jetzt die Angst im Volk ausnützt und den schnellen Ausstieg fordert ohne über sinnvolle und machbare UND BEZAHLBARE Alternativen nachgedacht zu haben, der ist einfach nur ein Rattenfänger. Und das sind in Deutschland leider fast alle Politiker.

  97. @118 Hayek

    Dann habe ich es falsch verstanden, entschuldige.
    Ich vertraue dieser Partei genauso wenig wie jeder anderen. Ich habe nur Verständnis für Menschen, die Angst vor Atomkraft haben und eine Alternative wünschen.
    Ich finde auch Atomkraft ist eine saubere und relativ sichere Sache. Wenn ich ehrlich bin, würde ich aber trotzdem nicht gerne in unmittelbarer Nähe eines AKW´s wohnen.
    Ich denke in der Vergangenheit ist vieles in Sachen Umweltschutz nicht richtig gelaufen und das Umdenken finde ich gut. Jeder der mal in südliche Länder fährt sollte sich da mal abseits der Touristengegend die Umwelt ansehen, das ist zum kotzen. Wir sind in Sachen Umweltschutz in Europa ganz weit vorne und darauf kann man auch stolz sein. In diesem Punkt vertraue ich den Grünen, aber das war es dann auch schon!

  98. „wie kann man Leuten folgen, denen man sonst mißtraut?“
    Wenn mir ein Grüner sagt, daß der Sprung von einer 100 Meter hohen Brücke ohne Bunjee-Seil tödlich endet, halte ich auch nicht aus Prinzip dagegen.
    Da hat er dann wohl Recht.

  99. Gestern hier gelesen: angeblich kann jemand mit 4200 Tonnen verschissener Windeln ein Kraftwerk betreiben, das ein Atomkraftwerk ersetzt.

    Das ist die echte „braune“ Idee, fast schon Nazi….

    Wenn jetzt 80.000.000 Menschen in Deutschland nur einen Tag im Jahr 1kg in Windeln kacken und diese Windeln in dezentralen Kraftwerken je 4200 Tonnen zu Strom verarbeitet werden, können mit den 80.000 Tonnen „WindelnmitKacke“ 19 Atomkraftwerke ersetzt werden. Huuuiiii, das ist doch die Idee, „KackeninWindeln“ für den Strom, wer 2 x kackt, braucht keinen Strom bezahlen, denn dann können wir die 80.000 Tonnen „WindelnmitKacke“ exportieren und können die Milliarden den Griechen locker geben, kostet doch dann kein Steuergeld!!! Wer 10 x kackt bekommt einen Mercedes, bei 100 x kacken ein Haus im Grünen.

    Wenn alle Deutschen jeden Tag in Windeln kacken, können davon dann 6935 Kraftwerke gebaut werden, die dann 6935 Kernkraftwerke weltweit ersetzten. Die Deutschen brauchen dann nicht mehr zu arbeiten, essen und richtig kacken genügt, für die weltweite Stromerzeugung.

    Natürlich sind dann auch jede Menge Immigranten willkommen, wichtig ist, dass die richtig in Windeln kacken können. Ihr Hartz IV verdienen sie dann durch kacken, so einfach ist das.

  100. hier natürlich der Link zu dem „Windelkraftwerk“ das mit 4200 Tonnen Windeln ein Atomkraftwerk ersetzen will….

    http://www.pi-news.net/2011/06/windelkraftwerk-meckenbeuren-ersetzt-akw/#more-195121

    An alle PI’ler: wer macht mit, wenn die 50.000 PI’Leser 1 Jahr lang täglich in Windeln kacken, könnten wir 4 Kraftwerke je 4200 Tonnen betreiben und damit 4 Atomkraftwerke ersetzen. Das wäre das Geschäft unseres Lebens. Die Finanzierung dieser rentablen Kraftwerke ist gesichert, eine Rendite um die 5000% jährlich auch….

  101. #119 Toytone (09. Jun 2011 22:15)

    Josef Bochum hatte es offensichtlich sehr eilig, daß Thema Endlagerung nur zu streifen (so als ob er diesbezüglich kritische Fragen aus dem Publikum vermeiden wollte ……..). In diesem Zusammenhang nennt er als die niedrigste „Zahl“, Zitat „mehrere hundert Jahre“ der Hochsicherheitslagerung.
    Er sucht anschliessend zwar den Eindruck zu erwecken als ob durch einen Mix an Reaktoren das Thema Atommüll völlig vom Tisch zu bringen wäre ….. widerspricht sich kurz danach jedoch selbst indem er die Problematik „Atommüll“ nochmals kurz ansprach.

    Was also bleibt von Josef Bochum ?
    Ein Kernreaktorbegeisterter (ca 96% seiner Vortragszeit) meint mit kurzer Ansprache der Problemzone Atommüll (ca 3,9… &) und dazugehöriges Stirnfaltenrunzeln ( 0,1…% der Zeit) diese primär wichtige Angelegenheit menschlich abhaken zu können.

    Kein PIEPS von ihm wieviel Energie in mehreren hundert Jahren aufgewendet werden muß um den Müll sicher zu verwahren. Dabei wäre diese Hochrechnung doch relativ simpel durchzuführen.

    ……. da „fehlte“ nur noch ein brüllender Manager der laut aufstampfend rufte, wieviele Arbeitsplätze auf „lange Sicht“ durch die Atommülllagerstätten geschaffen werden ……

    Toytone …….. dein Bochum-„Argument“ ging sowas von nach hinten los !

  102. Von verbrecherischen, idiotischen Politikern, von meineidigen Halunken regiert,
    von gleichgeschalteten, verantwortungslosen Medien manipuliert …

    Motto: „Am Deutschen Wesen soll die Welt genesen“ …

    Und weiter gehts bergab!

    Deutschland 1933/2.0 im Juni 2011

  103. #128 Cherub Ahaoel

    Er sucht anschliessend zwar den Eindruck zu erwecken als ob durch einen Mix an Reaktoren das Thema Atommüll völlig vom Tisch zu bringen wäre ….. widerspricht sich kurz danach jedoch selbst indem er die Problematik “Atommüll” nochmals kurz ansprach.

    Wieso widerspricht er sich, wenn er die Problematik „Atommüll“ kurz ansprach??? Erklär mir das mal.
    Dass er den Eindruck erweckt, das Thema Atommüll sei mit Gaskraftwerken etc. erledigt, entspricht wohl eher Deiner subjektiven Meinung. Was zählt, sind die Fakten. Und dass die für Mensch und Natur bedenkliche „Strahlzeit“ des Plutoniumabfalls auf diese verhältnismäßig kurze Zeit reduziert werden kann, kommt einem Atomkraftgegener natürlich nicht entgegen 😉
    Desweiteren ging es in der Vorlesung um das Thema Kernspaltung. Zum Thema „End“lagerung gibt es weitere Vorlesungen auf dem timms-Server.

    Btw.: Der Mensch heisst Jochum. 😉

    Aber wenigstens weißt Du jetzt, woran die AKW-betreibenden Länder forschen.

    Dass Du der Atomkraft gegenüber generell negativ eingestellt bist, ändert nichts an der Tatsache, dass in allen AKW-Ländern Atommüll anfällt. Dieser muss auch beseitigt werden. Da nützt es wenig, wenn wir hier auf unserer kleinen Insel Deutschland einen Sonderweg gehen. Wenn neben den AKWs auch die Forschung in Sachen Atomkraft gekappt wird, fällt der deutsche Ingenieursgeist in diesem prikären Bereich weg.

    Kein PIEPS von ihm wieviel Energie in mehreren hundert Jahren aufgewendet werden muß um den Müll sicher zu verwahren. Dabei wäre diese Hochrechnung doch relativ simpel durchzuführen.

    Der Atommüll ist da und fällt auch weiter an. Wie gesagt: Es wird, wie Du gehört hast, an der Reduzierung von derzeit mehreren hundertausend Jahren auf wenige hundert Jahre geforscht (bzw. kann man es bereits). Was bringt es da, über den Energieaufwand zu jammern, wenn wir ihn haben werden?

    Was also bleibt von Josef Bochum ?
    Ein Kernreaktorbegeisterter (ca 96% seiner Vortragszeit) meint mit kurzer Ansprache der Problemzone Atommüll (ca 3,9… &) und dazugehöriges Stirnfaltenrunzeln ( 0,1…% der Zeit) diese primär wichtige Angelegenheit menschlich abhaken zu können.

    Dass das weder ein sachliches Argument noch im entferntesten eine sachliche Analyse ist, sollte Dir klar sein? 😉

  104. Ich glaube nicht an das Märchen der „Weltmarktführerschaft“ Deutschlands in den Ökoenergien.

    Diesen irrationalen Unsinn werden nur ähnlich hysterische Regierungen, wie die deutsche, ihren Bürgern aufzwingen: also fast keine.

Comments are closed.