Bill WarnerBill Warner vom Center for the Study of Political Islam (USA) stellt in nachfolgendem Video zwei grundlegende Prinzipien des Islam vor: Unterwerfung und „Dualism“.Während sich für das erste Prinzip keine Definitionsprobleme ergeben ist es sicher notwendig, den von Bill Warner gebrauchten Begriff „Dualism“ etwas genauer zu betrachten. Wir haben als Übersetzung „islamische Dualität“ gewählt, weil sich für dieses islamische Wirkprinzip keine in der Philosophie gängigen Begriffe wie „Dualismus“, „Dualität“ oder „Dichotomie“ anbieten.

(Text und Übersetzung vom Propheten des Islam)

In der Tat handelt es sich beim muslimischem „Dualism“ nicht um die Kennzeichnung einer philosophischen Eigenart des Islam, sondern um die Beschreibung eines strategischen Prinzips, einer umfassenden Gebrauchsanweisung („Manual“) zur Unterwerfung der Welt.

Im Islam haben wir eine zweigleisige Wetterfahnen-Ideologie, welche seit 1400 Jahren eine rein politisch zu verstehende Expanisonsstrategie verficht; je nach Situation mit Schwert oder Mund, mit Lügen, Drohen oder Verführen. So ist z.B. „Gut“ und „Böse“ nicht im Sinne eines alles durchdringenden ethischen Prinzips zu werten, wie in der westlichen Kultur üblich. Vielmehr ist grundsätzlich alles gut, was der Vormachtstellung des Islam dient. Diesen Utilitarismus teilt der Islam mit anderen totalitären Ideologien.

Das Video zum Thema mit deutschen Untertiteln sehen Sie hier:

Die beiden Begriffe und die sich daraus ergebende dogmatische Dynamik sind hier erläutert:
» Der „wirkliche“ Mohammed, islamische Dualität und die absolute Unterwerfung
» Das Studium des politischen Islam

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

8 KOMMENTARE

  1. Der Video-Link kommt nicht. Nur weißes Feld. Die angegebenen Textlinks sind lesenswert. Für mich ist die Textananlyse der kanonischen Schrifte des Islam mit Hilfe der Statistik neu und aufschlussreich.

  2. Sehr gutes Video… dauert aber in der tat etwas, bis es anläuft. Es lohnt sich aber deffinitiv darauf zu warten.

    Das ist mal wieder eines der Glanzstücke, die durch Logig und Fakten bestechen, jeder deutsche Politiker sollte sich das ansehen.

    Aber Freunde, trotz all dieser Aufklärung und Kritik die wir und viele andere betreiben… ich befürchte der Kampf ist bereits verloren. Wie bekämpft man einen Gegener, der sich nicht an Regeln hält und keinerlei Ehre (in dem Sinne wie wir Ehre deffinieren würden) besitzt?

    Wir reden über Wahnsinnige, die im Härtefall ihre eigenen Kinder mit nem Bombengürtel los schicken würden, um im Namen ihrer kranken Ideologie zu sterben. Und dafür würden sie sich untereinander auch noch feiern lassen.

    Wie kämpft man gegen solche Menschen?

    Jedenfalls nicht indem man im Internet kluge Kommentare verfasst und sich darauf verlässt, daß der gesunde Menschverstand es schon irgendwie richten wird.

    Was wäre das Maximale, was wir rausholen könnten? Ok, man könnte die Gesetze so verschärfen und die Leute so aufrütteln, daß sich kein Moslem hierzulande mehr etwas erlauben würde. Schön… und dann? Glaubt ihr die gehen dann friedlich? Nein, dann fängt es erst recht an lustig zu werden.

    Das was wir momentan erleben, ist doch zum Großteil eine plumpe und offensichtliche Provokation, weil die genau wissen, daß unsere eigenen Gesetze uns im Weg stehen und denen zu Gute kommen. Sobald wir Zähne zeigen würden, wären das die liebsten Schäflein die man sich wünschen kann, dafür würden deren Anführer und Strippenzieher schon sorgen. Bloß damit sie nicht auffallen und weiter brüten können.

    Was unternimmt man dann gegen jemanden, der sich nichts zu schulden kommen lässt?

    Ihr glaubt doch nicht ernsthaft, daß unsere Gutmensch-Zivilisation es dann übers Herz bringen würde, diese Leute dann raus zu werfen. Nein, sie bleiben, ob so oder so…

    Nur der Krieg verändert sich, wird von einem offenen Schlagabtausch zu einem verdeckten Trauerspiel, was uns langsam dahinsiechen lässt.

    Die haben einen Plan, schon seit ewigen Zeiten. Wer hier glaubt denn bitte allen ernstes, daß wir die mit guten Worten und demokratischen Mitteln aufhalten können?

    Wenn das Zitat nicht so unglaublich abgedroschen wäre würde ich fast gern sagen: „Um einen Krieg zu gewinnen, musst du selbst zum Krieg werden“

    Was bedeutet das für uns?

    Weiter hoffen, debattieren, aufklären… zusehen wie unsere Kinder verprügelt, unsere Städte übernommen und unsere Politiker gekauft werden? Daran glauben, daß das alles irgendwann anders sein wird, daß die alle zugeben völlig Wahnsinnig zu sein? Das wird nicht passieren…

    Die Rechte und Werte, die wir vertreten, werden auch immer eine Gefahr in sich tragen, die Gefahr, daß es Gruppen gibt, die genau diese Dinge gegen uns verwenden, weil sie sich einfach nicht an Regeln halten, weil sie völlig Ehrenlos sind… verblendet in ihrem Wahn.

    Was denkt ihr, was die Zukunft bringen würde, selbst wenn wir alle Moslems aus unseren Ländern verbannen würden (was NIEMALS geschehen wird)?

    Die westlichen Länder liegen im sterben, Opfer ihrer eigenen Überheblichkeit und Dekadenz. Werte wie Familie und Nächstenliebe wurden geopfert für Konsum und Karriere. Wir sind wie ein sterbender Löwe, und die Aasgeier versammeln sich langsam zum Buffet.

    Es genügt nicht, den Islam zu verurteilen und sich darüber zu ärgern wie schlecht die Welt ist. In uns muss eine veränderung vorgehen, wir müssen begreifen, daß wir selbst auf dem völlig falschen Weg sind. Der Islam ist scheisse, jaaaa… aber wir sind auch scheisse. So wie wir leben, auf diese ausbeuterische, selbstzerstörende Art und Weise – das wird früher oder später unser Untergang sein.

    Ich schätze PI sehr, und daß man hier offen über verschiedene Ansichten diskutieren kann. Oft ist mir aber auch hier aufgefallen, daß die Dekadenz der westlichen Länder zwar als solche angeprangert wird, aber den konsequenten Schluss daraus, nämlich daß wir alle durch unser Verhalten dazu beitragen, den wollte man dann doch nicht ziehen. Der Islam wird verteufelt und als gemeinsames Feindbild propagiert, aber das unsere Werte, die wir so hoch loben ebenso fehlerhaft sein könnten, das scheint manchen dann wohl doch nicht so zu schmecken.

    Der Islam bedroht uns… ja… aber das ist nur eine Folge des eigenen Werteverfalls den wir erleben, die Menschen klammern sich an Komsumgüter und beten Götzen an – unsere „Promis“ denen wir gerne noch die Scheisse vom Schuh lecken würden, nur um mal neben ihnen im Fernsehn zu sein. Wir sind verweichlicht und untereinander verstritten, weil keiner dem anderen was gönnt. Fernsehn und zeitschriften diktieren uns wie wir aussehen müssen, und was wir kaufen sollen. Jeder Trottel der sich in aller öffentlichkeit zum Vollhonk macht findet dafür auch direkt ne Horde Fans die ihn dafür anbeten. Wir sind ohne Glauben, ohne Ziele, und oft auch ohne Würde.

    Es ist doch klar, daß sich da jede einigermaßen auf Expansion ausgelegte Kultur geradezu eingeladen fühlt sich unser Land, unser Hab und Gut unter den nagel zu reissen.

    Wer also wirklich langfristig etwas verändern möchte, der soll mal anfangen über sich und sein eigenes Leben nachzudenken. Nur wenn wir als Zivilisation wieder stark werden, haben wir in der Zukunft wieder eine Chance.

    Der Gegener hat seine Waffen bereits gewählt, er ist zu allem entschlossen. Also kriegt endlich den Arsch hoch und fragt euch selbt was ihr tun könnt. Man muss nicht sofort dem bewaffneten Untergrund beitreten, das verlangt keiner. Aber mal wach werden, aufhören sich vom bunten Werbungs-Jihad der Industrie beeinflussen zu lassen, Familie und Zusammenhalt stärken, für etwas stehen wofür es sich zu kämpfen lohnt.

    Es wird noch viel dicker kommen, das dürft ihr mal glauben. Selbst wenn wir diesen Angriff des Islam, aus unserer Mitte herraus, abwehren können (was mehr als fraglich ist) so steht dem Westen doch noch ein Krieg bevor… und für den gilt es sich zu rüsten.

    Ihr wollt nicht, daß der Islam eure Welt übernimmt? Was habt ihr denn, das es wert wäre, es zu verteidigen? Diese moderne Sklaverei, die ihr euer Leben nennt?

    Wacht auf!

  3. Was macht eigentlich die Lehrerin aus Rheinland- Pfalz, die unseren liebenswerten moslemischen Mitbürgern möglicherweise Schnitzel ausgegeben hatte?

  4. #4 Thorsson
    danke

    zum Video: exzellent auf den Punkt gebracht. Genau das bringt am meisten: sich nicht in den unzähligen Einzelheiten und Widerlichkeiten verlieren, sondern die Basics zusammenfassen, das reicht an sich. Hat man erst einmal ein Bild von der Sache, wird man immun gegen die rhetorischen Tricksereien, und Ablenkungsmanöver

    hat er schön gesagt: die Moslems haben eine Gebrauchsanweisung wie sie uns übertölpeln können, wir haben keine Gebrauchsanweisung, wie wir mit denen umgehen sollen

Comments are closed.