Foto links: Michael Stürzenberger (r.) und Christian Jung, der Landesvorsitzende der FREIHEIT / Foto rechts: Alexander Dobrindt (CSU).In der CSU scheint es momentan mächtig zu rumoren. Ein Richtungsstreit kündigt sich an, ausgelöst durch ein Diskussionspapier des CSU-Generalsekretärs Alexander Dobrindt. Laut eines heutigen Artikels im Münchner Merkur mit dem Titel „Dobrindt läuft Rechtspopulisten hinterher“ kritisiere er darin die Kompetenzverlagerungen nach Brüssel und die Rolle der Europäischen Zentralbank in der Finanzkrise.

Dafür bekommt er parteiintern vom Europa-Abgeordneten Manfred Weber heftigen Widerspruch. Er rückt den CSU-General in die Richtung sogenannter „Rechtspopulisten“, wie der Merkur schreibt:

„Wenn Herr Dobrindt den Rechtspopulisten wie Strache oder Wilders nachlaufen will, dann riskieren wir einen ernsten Konflikt in der Partei.“ Ein harter Vorwurf: Der Österreicher Heinz-Christian Strache ist der Vorsitzende der einstigen Haider-Partei FPÖ, Geert Wilders ist der Chef der niederländischen Freiheitspartei und ein umstrittener Islamgegner.

Webers Attacke erzürnt wiederum den CSU-Bundestagsabgeordneten Peter Gauweiler. „Pöbeleien helfen uns nicht weiter. Der Generalsekretär einer intellektuell beweglichen Partei wie der CSU muss sich mit unkonventionellen Beiträgen äußem dürfen, ohne gleich in dieser unhaltbaren Weise heruntergemacht zu werden“, sagte Gauweiler unserer Zeitung. Schließlich müsse die CSU in ihrer Gesamtheit darüber nachdenken, was in Europa schieflaufe.

Merkur-Redakteur Georg Anastasiadis bringt in seinem Kommentar „Riesenkrach in der CSU um Euro-Rettung – Der Löwe tut nur so“ auch die neue Partei DIE FREIHEIT ins Spiel:

Die Münchner CSU-Truppen gegen die Brüsseler CSU-Bataillone – in der Strauß-Stoiber-Partei ist das ein Evergreen. Unvergessen Stoibers beharrliche Sticheleien gegen die Einführung des Euro, die damals dessen Miterfinder Theo Waigel auf die Palme brachten und die Brüsseler CSU-Statthalter gleich mit. Selten ging es dabei allerdings so derb zu wie heute zwischen CSU-General Alexander Dobrindt und dem Europaabgeordneten und niederbayerischen Parteichef Manfred Weber. Dieser quittierte Dobrindts Überlegung, die Europäische Zentralbank und deren Chef wegen des ,,rechtswidrigen“ Ankaufs von Euro-Schrottpapieren zur Rechenschaft zu ziehen, jetzt mit der bösen Bemerkung, Dobrindt renne in der Euro-Politik den Rechtspopulisten hinterher.

Bei allem Arger, von Seehofer bei der Auswahl des Generalsekretärs übergangen worden zu sein: Solche Häme hätte Weber geme den Grünen überlassen können. Auch er sollte wissen, dass die CSU ihren Anspruch, eine Partei fürs ganze Volk zu sein, nur aufrechterhalten kann, wenn sie sich auch den (in ihrer Zahl wachsenden) Euro(pa)-Skeptikem als wählbare Alternative andienen kann. Nur so hat die bayerische Staatspartei Konkurrenz am rechten Rand stets niederhalten können. Und so soll es auch jetzt wieder sein, da mit der Partei ,,Die Freiheit“ ein neuer Rivale um die Stimmen frustrierter Protest-Wähler buhlt.

In der CSU spürt man offensichtlich, dass viele Wähler mit dieser milliardenverschlingenden und immer zentralistischer werdenden EU-Politik nicht mehr einverstanden sind. Und so sieht man mit besorgtem Blick auf europakritische Parteien wie die PVV, die FPÖ, die SVP und DIE FREIHEIT, die dem Subventionswahn und der Bevormundung aus Brüssel den Hahn abdrehen wollen. In Österreich, der Schweiz und den Niederlanden sind diese Parteien bereits ein Machtfaktor. Es bleibt spannend, wie die Entwicklung in Deutschland laufen wird…

» Mainpost: „Islamophobe Hetzer“ laut CSU-München

(Foto oben links: Michael Stürzenberger (r.) und Christian Jung, der Landesvorsitzende der FREIHEIT / Foto rechts: Alexander Dobrindt)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

72 KOMMENTARE

  1. Das wird Merkel alles regeln: Die zukünftige CDU wird dann die linksgrüne patriotisch christlich soziale Freiheitspartei mit liberalen Neigungen.

  2. Jetzt geht die hohle Sprücheklopferei der CSU wieder los. Leere Worte, keine Taten.
    Seehofer, Dobrindt, Söder. Einer schlimmer als der andere. Aber die Ökowende, die wollen sie jetzt durchziehen. Unfassbar was in Deutschland passiert.

  3. Selbst in der CSU merken anscheinend die wenigsten wie LINKS sie sind und halten stattdessen gesunde Politik FÜRS Volk bereits für „rechtspopulistisch“ oder gar „rechtsextrem“!

    Hoffentlich wandern denen nicht nur die Wähler in Scharen ab, sondern auch die fähigen Leute! 🙂

    Es wird spannend, was abzusehen war, da man die Freiheit nicht so einfach diffamieren kann, tut sich hier ungeahntes Stimmpotential auf.

  4. Es ist richtig und wichtig EU-kritisch zu sein. Das heißt ausdrücklich nicht, dass der ursprüngliche EU-Gedanke („Europa der Vaterländer“) falsch ist, sondern kritikwürdig ist nur das, was die zentralistischen Brüsseler EU-Bürokraten, die EZB-Führung und ihre willfährigen Helfer in den einzelnen Staaten aus der heutigen EU gemacht haben. Den islamistischen Ausbreitungsversuchem können wir nur gemeinsam widerstehen, genau wie seit über 1200 Jahren. Die anderen europäischen Nachbarländer sind da dank neue liberal-konservativer und rechtsdemokratischer Bewegungen schon weiter als wir in Deutschland – aber diese Welle wird uns erreichen: Also mitmachen!!!

  5. DIE FREIHEIT in einem Atemzug mit PVV, FPÖ und SVP ist arg übertrieben. DIE FREIHEIT hat wirklich noch überhaupt nichts erreicht. Erstmal abwarten, wie sich die Sache entwickelt.

  6. Viele Wähler warten ja geradezu auf eine Partei Rechts der CDU/CSU (welche selbst immer weiter links abgleitet) und die Herren Politiker scheinen das auch langsam zu begreifen

  7. So sehr ich Der Freiheit den Erfolg gönne und wünsche: kann mir jemand sagen, wieviele Unterstützungunterschriften für den Berlin-Wahlkampf bereits gesammelt wurden? Soweit ich weiß, müssen bis zum 27.06. 8000 Unterschriften von wahlberechtigten Berliner Bürgern eingereicht werden.

  8. Die CSU steht möglicherweise vor der Abspaltung eines nennenswerten Teils ihre Wählerschaft, vielleicht auch ihrer Mitglieder. Die Zumutungen in der letzten Zeit sind einfach zu massiv: neben dem hier besprochenen Euro(pa)-Thema steht ja auch z.B. die 180-Grad-Wende in der Energiepolitik, bei der für viele die Frage offen bleibt, welche politische Kraft nun eigentlich (noch) für Verlässlichkeit und Bezahlbarkeit der Stromversorgung steht.

    Das Gepolter in Richtung Brüssel wird aber, wie in allen früheren solchen Fällen, folgenlos bleiben. Der Hund bellt, aber beißt nicht, bzw. eben „der Löwe tut nur so“. Das hat seinen systematischen Grund. Schließlich ist die CSU mit ihrem Anspruch „50 Prozent plus x“ strukturell unfähig, einen Euro-kritischen Kurs zu Ende zu gehen. Das würde jener Teil der Wählerschaft nicht mitmachen, der den Mainstream-Medien besonders nahe steht, und wichtiger noch: das würden viele Amtsträger nicht mitmachen, die dann Angst um Einfluss und Diäten haben müssten.

    Von daher wird die CSU mit ansehen müssen, wie neue Kräfte die drängenden Fragen vieler verunsicherter Bürger aufnehmen. Die CSU wird natürlich wieder die von der Linken bereitgehaltene Faschismuskeule mitschwingen. Aber vielleicht zerschellt diese Keule am Widerstand des Volkes, wie schon im Falle Sarrazin…

  9. „Die Freiheit“ wird ein Sammelbündnis von allen Anti-Sozialisten, -Kapitalisten, -Liberalisten, -Faschisten, -Globalisten, Ökologisten und -Islamisten werden!

    Wir wollen ohne Ideologie Freisein!
    http://www.youtube.com/watch?v=fGVIqE5r1UQ

    Im Glauben stark, für die Heimat verantwortlich und für die Familie opfernd!

    Nicht mehr und nicht weniger! Der Staat soll nur Gerüst zur Möglichkeit sein und bescheiden sich dem Volk unterwerfen!

    R.A.D. – Wolfgang Grupp redet Tacheles!
    http://www.youtube.com/watch?v=MfyKuhd2RrU

  10. Es werden 2500 Unterschriften benötigt, bis jetzt ist gerade mal die Hälfte geschafft, also an alle Berliner, unterschreibt, am besten gestern

  11. #12 WahrerSozialDemokrat

    Also ist DIE FREIHEIT eine reine „Anti-Partei“ ohne eigene Vorstellungen? Einfach nur gegen alles und jeden?

  12. Ich sehe mit Beruhigung, dass man allmählich bescheidener wird. Jetzt schaut nur noch die CSU angstvoll auf den mächtigen Gegner Freiheit. Vor 2 Wochen blickte noch der ganze Kontinent auf die neue Partei in Deutschland un erhoffte sich Befreiung.

  13. OT.

    Schaut euch mal diesen lächerlichen Beitrag an!! BIW wird mit der NPD in einem Topf geschmissen. Merken die Gutmenschen nicht wie peinlich sie sind?

  14. @ 6 Hagene von Tronege

    Seit ihrer Gründung vor knapp 7 Monaten hat die Freiheit bereits 2000 Mitglieder. Zum Vergleich, die als verfassungsfeindlich Eingestufte Bürgerrechtsbewegung Pro NRW besteht seit 46 Monaten und zählt etwa 600 Mitglieder.
    Die Partei Die Freiheit hat mehrere Landesverbände.
    Im Spetember wird die Freiheit in Berlin zur Wahl antreten. Und das nennen Sie nichts erreicht????

  15. Wenn ein Politiker,obwohl mann es kaum noch erwartet,mal aufwacht, merkt was los ist
    und auch noch soviel Rückgrat besitzt dies öffentlich zu äußern.
    Dann herrscht aber große Aufregung im Mainstream und bei der Political-correctness.
    Da können sich dann einige unbedeutende Hinterbänkler und die linkslastige Gutmenschenpresse vor Empörung kaum noch zurückhalten.

  16. #14 Hagene von Tronege (15. Jun 2011 21:53)

    Also ist DIE FREIHEIT eine reine “Anti-Partei” ohne eigene Vorstellungen? Einfach nur gegen alles und jeden?

    Ja und Nein! Auf das „Für“ können wir uns doch nicht einigen!!! 🙁

    Wir haben ja schon Probleme mit „Uns“…

    Islam ist nur ein Restproblem…

  17. @ Mullah- Milch

    Wie kommen sie auf den 27.06.2011 als Abgabetermin für die Unterstützerunterschriften in Berlin?
    Bitte nennen sie doch ihre Quelle.

  18. Mit der Brille von DF dachte ich immer, sähe die Welt folgendermaßen aus: FPÖ gleich „rechtsextrem“, „pfui“ und „Schmuddelkind“, während man selbst „die Mitte“, „hui“ und „Liebling des Volkes“ sei. Nicht, daß noch DF-Hyperdemokraten mit „bösen“ Strache-Anhängern in einen Topf geworfen werden.

  19. Na also, es geht doch!
    Nazi-Alarm in Dortmund, und umgehend stellt die Polizei mehrere Fotos ins Netz (es ging nur um verbale Aufälle und Rempeleien, keine Tätlichkeiten):

    http://www.polizei.nrw.de/presse/portal/dortmund/110615-153748-68-565/uebergriff-in-der-strassenbahn–polizei-sucht-tatverdaechtige-mit-lichtbild

    Der Staatsschutz der Polizei Dortmund ermittelt seit dem 11.06.2011,
    gegen mehrere Personen der rechten Szene, die am gleichen Tag, gegen 20:30 Uhr, in einer Straßenbahn ausländische Mitbürger beleidigten.

    In der U-Bahn Linie U44 von Dortmund-Dorstfeld nach Dortmund Innenstadt kam es zu einer verbalen und körperlichen Auseinandersetzung zwischen Angehörigen der rechten Szene und mehreren Fahrgästen der U-Bahn. Zwei der drei geschädigten Frauen sind Ausländerinnen mit dunkler Hautfarbe.

    Bisherige Ermittlungen haben ergeben, dass ca. 10 Personen, die der rechten Szene angehören, die U-Bahn in Fahrtrichtung Innenstadt an der Haltestelle Wittener Straße in Dortmund bestiegen.

    Dort hatten sie zunächst die beiden dunkelhäutigen, weiblichen Fahrgäste mit fremdenfeindlichen Äußerungen beleidigt. Im weiteren Verlauf griff eine Frau helfend in das Geschehen ein und wurde durch eine unbekannte Frau gegen ein Fenster gedrückt. Als die Täter die U-Bahn an der Haltestelle Ofenstraße verließen, kam der Kinderwagen einer Geschädigten mit Kind (ein Jahr alt) zu Fall.

    Von den Geschädigten und Zeugen wurde niemand verletzt.

    Der Staatsschutz der Polizei Dortmund hat mittlerweile mehrere tatverdächtige Männer identifiziert, die der rechten Szene aus Dortmund angehören.

    Vom Tathergang liegen Lichtbilder aus der Überwachungskamera der Straßenbahn vor, auf denen die bisher nicht bekannte Tatverdächtige zu sehen ist.
    Laut Zeugenaussagen wird sie als circa 30-jährige Frau beschrieben, die 160 cm groß war, von dicklicher Statur und mit kurzen dunklen Haaren. Sie trug dunkle Kleidung und einen schwarzen Pulli.

    Weitere Zeugen melden sich bitte beim Kriminaldauerdienst der Polizei Dortmund unter der Rufnummer 132-7491.

  20. Der bayerische Landesverband DER FREIHEIT wird die CSU in den kommenden Wochen zum kochen bringen. Für die CSU wird das ganz sicher eine Zerreißprobe. Einerseits müssen sie den Merkel-EU-Sozialismus vertreten, andererseits ihre konservativen Wähler bedienen.
    Das wird eine interessante Auseinandersetzung werden.

  21. Laut eines heutigen Artikels im Münchner Merkur mit dem Titel „Dobrindt läuft Rechtspopulisten hinterher“ kritisiere er darin die Kompetenzverlagerungen nach Brüssel und die Rolle der Europäischen Zentralbank in der Finanzkrise.

    Wenig Argumente, aber eine starke Meinung.
    😆

    Von irgendwoher kenne ich die „Argumentation“ aber. 😉

    Wer sich gegen die Überfremdung seines Heimatlandes ausspricht, ist automatisch ein „Rechter“, ein „Nazi“ und ein „Fremdenfeind“ und wer sich gegen die Abschaffung seines Staates durch eine illegitime „Regierung“ in Brüssel wehrt, der ist ebenso automatisch ein „Rechter“, ein „Nazi“ und ein „Feind des Europäischen Gedankens“.
    Keiner will ein „Rechter“, ein „Nazi“ oder irgendein „Feind“ sein.

    Bezeichnend, dass genau dieses Volk, das in Wirklichkeit offensichtlich jeder Konfrontation aus dem Wege geht, seine Ruhe haben und jedermanns „Freund“ sein will, immer wieder der Faschokeule ausgesetzt wird. Bezeichnend, dass nach der Meinung von internationalen Sozialisten und Multi-Kulti-Gläubigen dieses Volk, welches ohne zu mucken die Flutung seines Landes mit wirklich aggressibven Fremd“kulturen“ hinnimmt und auch nichts gegen die Umverteilung seines Steuergeldes in die halbe Welt unternimmt, sogar ein „aggressives Nazigen“ in sich tragen soll?

    Propaganda, um dieses Volk, uns Deutsche, schön still zu halten.
    Tja, Churchill hatte anscheinend doch recht mit seinem Spruch über Deutsche, Füsse und Kehlen.
    Nur wissen das offenbar alle anderen, nur wir nicht. 😉

    Wenn Internationalisten und Multi-Kulti-Gläubige mit ihren Schlagwörtern, Parolen und Pseudoargumenten nicht mehr weiterkommen, weil der Bürger die Leere in diesen Aussafen realisiert, kommt irgendeine Nazi- Faschisten-, Nationalisten- oder sonst eine Moralkeule zum Einsatz, um die Diskussion im Keim zu ersticken und ungestört weitermachen zu können.
    Diskussion ist, war und wird bei diesen Menschen nie erwünscht sein.
    In argumentativ geführeten Diskussionen verlieren sie, weil sie keinerlei logisch unterfütterte Argumente besitzen sondern lediglich ihrer Ideologie, ihrer Ersatzreligion, folgen und die vorgefertigten Dogmen übernehmen ohne sie zu hinterfragen.

    Die Keulung funktioniert nicht mehr so gut, weil immer mehr Menschen erkennen, wessen Geistes Kind diese Ideologen sind.

    Aber anstatt ihre eigene gedankliche Fehlentwicklung anhand der Mehrheitsmeinung zu erkennen und zu hinterfragen, wird die Propaganda- und Diffamierungsmaschinerie nochmal voll hochgedreht.
    Bis zum bitteren Ende.

  22. @ #14 Hagene von Tronege (15. Jun 2011 21:53)

    Also ist DIE FREIHEIT eine reine “Anti-Partei” ohne eigene Vorstellungen? Einfach nur gegen alles und jeden?

    Ich frage mich schon ein wenig: worauf sollen deine Postings wohl hinausführen?
    Egal – hier meine sachliche Antwort dazu:

    Statt ‚gegen‘ ist die Freiheit zum Beispiel FÜR die Einführung der direkten Demokratie nach Schweizer Vorbild.

    Allein das würde mir als Programm bereits vollauf genügen, denn dann kann ich an der Wahlurne endlich einmal etwas anderes abstimmen als Gesamtpakete, in denen ich z.B., den Atomausstieg nur bekäme im Verbund mit Gesamtschulen (den Nichtausstieg könnte ich zur Zeit GAR NICHT abstimmen!). Oder gegen Mindestlohn sein darf, ohne einen Hosenanzug oder den unfähigsten Außenminister aller Zeiten mitbestellen zu müssen.

    Oder gegen Minarette sein darf.
    Und das ist das schöne, das haben die Schweizer ja gerade vorgeführt: gegen Minarette kann man da sogar stimmen, obwohl es dort keine islamkritische Partei gibt.

    Dass die Freiheit obendrein islamkritisch ist, ist zwar sehr gut so. Aber es wäre noch nicht mal unbedingt notwendig.

  23. #27 nicht die mama

    Ich bin ein bekennender Rechter. Ich gehöre zum rechtsstehenden nationalen Besitzbürgerblock. Der war manchen Leuten gehörig verhaßt:

    „Der Idee der NSDAP entsprechend sind wir die deutsche Linke… Nichts ist uns verhaßter als der rechtsstehende nationale Besitzbürgerblock.“

  24. Wenn sich die CSU nicht auf ihre traditionellen konservativen und christlichen Werte besinnt, dann wird sie noch mehr Wähler an Die Freiheit verlieren. Nicht nur, aber auch diese Werte haben mit dazu beigetragen, daß der Westen den Kalten Krieg gewonnen hat. Und jetzt soll das alles durch Linke, Grüne, Dummgutmenschen und eine orientierungslose, sich vor virtuellen Mehrheiten „prostituierende“ CDU/CSU verspielt werden?

  25. Lautes Gebrüll, nicht das Gebrüll eines bayrischen Löwen, sondern das Brüllen eines armseligen Brüllaffens, das wir hören müssen.
    Man kann diesen Dobrindt nicht ernst nehmen, wenn Angie pfeift, dann piepst er wie eine bayrische Springmaus.

  26. Vor 10 Jahren hat Gerhard Schröder Deutschland stark gemacht, damit es im weltweiten Wettbewerb bestehen kann.
    Er hat Dinge durchgesetzt, die an sich von CDU und FDP erwartet worden wären.

    Vor wenigen Wochen hat Frau Merkel die Atomkraftfragen in Deutschland abgeräumt, mit Stumpf und Stiel, mit einer Schnelligkeit und Durchsetzungskraft, die wirklich sehr staunenswert sind.
    Sie hat ihre Nase in den Wind gehalten, und als sie gemerkt hat, was die Wähler wollen und vor allem, daß die Wähler diesmal wirklich Ernst machen werden, hat sie innerhalb von einem Wochenende alles das für ungültig erklärt, was ihre eigenen Partei und sie selbst auch über Jahrzehnte hinweg als unumstößliche Wahrheit in der Energiepolitik hingestellt hatten.
    Sie hat Dinge gemacht, die man im Grunde von den Grünen erwartet hätte.

    Meine Überlegung:
    In der nicht fernen Zukunft werden die Grünen selbst von sich aus die Frage der massenhaften Überflutung Europas mit nichteuropäischen Ausländern aus der Armuts- und Verbrecherschicht ansprechen und die Grünen werden diese Sache lösen.
    Sie werden jahrzehntelange Glaubenslehren aufgeben und als Unsinn darstellen.
    Sie werden eine Sache machen, die man an sich eher von deutschenfreundlichen und deutschlandfreundlichen Teilen der SPD und der CDU erwartet hätte.

    ***

    Warum ist das so, daß jede Partei gerade diejenigen Sachen einer Lösung zuführen kann, deren Lösung man eigentlich für die Aufgabe einer anderen Partei hält?

    Antwort:
    Wenn sich die eine Partei einmal dazu entschlossen hat, die Forderungen umzusetzen, die vorher von der anderen Partei erhoben worden sind, dann kann diese andere Partei gar nichts dagegenhalten, weil ja ihre eigenen Forderungen erfüllt werden.
    Es gibt somit innerhalb von wenigen Tagen ein parteiübergreifendes Meinungsbild: Ja, das machen wir so.
    Im günstigen Fall deckt sich das auch mit der Volksmeinung.
    Dann ziehen beide Parteien und das Volk alle zusammen an einem Strick, gemeinsam in eine Richtung, und die Sache wird wirklich deutlich und schnell umgesetzt.
    Gerade auch solche Dinge, die sich vorher 40 Jahre lang immer nur in eine Richtung bewegt haben, werden dann binnen kürzester Zeit auf Null gestellt.

    Dieser Vorgang der Selbstverstärkung eines Geschehnisses ist sehr sehr stark.
    In der Technik spricht man von einer positiven Rückkopplung.

    ***

    Man muß nun darauf sehen, welcher Anlaß bei den Grünen die neue Entscheidung bringen wird. Bei Frau Merkel war es das vollkommen unvorhergesehene schlimme Unglück in Japan mit der Atomverseuchung eines Landstrichs.
    Was es bei den Grünen sein wird, das wissen wir noch nicht.

  27. Wenn DIE FREIHEIT wirklich unideologisch sein will, also ihr Programm entsorgt, ihre Beschränkungen aufhebt, rechtskonservative und -nationale Flügel zulässt und abgestoßene Sympathisanten und Funktionäre zurückholt sowie Einzelfall-Menschen-Verstands-Spinner nicht frei walten lässt, Freiheit nicht als Hedonismus sondern als Einsicht in die Notwendigkeit begreift, Deutschland als wichtigstes Land definiert und sich nicht als Sprachrohr für Minderheitenbewegungen missbrauchen lässt, wäre es sehr zu begrüßen.

    So eine Partei wäre zumindest nicht schädlich und potentiell sogar brauchbar falls die arroganten Schnösel es doch irgendwann, irgendwie, irgendwohin schaffen sollten.

    Da ich hier schon am Träumen bin, kann ich auch gleich schlafen gehen. Nacht!

  28. #13 Bullcatcher (15. Jun 2011 21:51)
    „Es werden 2500 Unterschriften benötigt, bis jetzt ist gerade mal die Hälfte geschafft, also an alle Berliner, unterschreibt, am besten gestern“

    Da besteht Erklärungsbedarf. Pro benötigt über 8.000 Unterschriften, DF nur 2.500? Wie ist das zu erklären? Wird DF nicht flächendeckend antreten? Oder nur mit einigen Einzelkandidaten, ohne Liste und mithin von vorne herein ohne Aussicht ins Abgeordnetenhaus zu kommen? Eine Partei, die sich Transparenz und Bürgernähe auf die Fahne schreibt, sollte diesbezüglich ihren Anhängern reinen Wein einschenken.

  29. Die CSU ist ein Auslaufmodell.Kaum zu glauben, dass ein intelligenter Mann wie Dr.Gauweiler noch in diesem Verein ist.

  30. Die Partei DIE FREIHEIT hat alle Chancen, ein nachhaltiges Erfolgsmodell zu werden.

    Das Parteiprogramm spricht die Mehrheit der Bevölkerung an.

    Letzlich wird der Wunsch der Mehrheit der Bevölkerung in Bezug auf einen neuen politischen Realismus ausschlaggebend für einen Erfolg der neuen Partei sein.

  31. #5 Mamme

    Das ist ja wohl der Hammer! Ich bin gespannt auf die Urteile für die Mohammed-Nachfolger. Wahrscheinlich Bewährung wie bei unseren lybischen „Heiratstraditionalisten“. Aber gut, wie ausführlich die englische Presse berichtet und so die Menschen warnt.

  32. #39 GW:

    Ich hatte auch immer gedacht, es seien 8000. Es sind aber wohl „nur“ 2200 Unterschriften.

    Für die Landesliste sind 2 200 Unterschriften von Wahlberechtigten erforderlich, die in Berlin seit drei Monaten mit alleiniger Wohnung oder mit Hauptwohnung gemeldet sind. Die Unterschriften sind, nach den Familiennamen alphabetisch geordnet, einzureichen (§ 31 Abs. 2 LWO). Eine Anrechnung der für die Wahlkreisvorschläge eingereichten Unterschriften auf die Listen findet nicht statt.

    http://www.berlin.de/wahlen/index.php/aghbvvwahl-2011/info/wahlaufruf.htm

    Die Freiheit hat, wenn ich das richtig in Erinnerung habe, rd. 380 Mitglieder in Berlin. Wenn von denen jeder nur 4 Unterstützungsunterschriften im Verwandtschafts- und Freundeskreis sammelt (was ja schon recht niedrig gegriffen ist), sollte dem Wahlantritt wohl nichts mehr im Wege stehen.

  33. @ 45 Mullah – Mich
    Die genannten 2500 Unterstützerunterschriften beziehen sich auf die Landesliste.
    Um alle Wahlkreise und Bezirke abdecken zu können werden knapp 8000 Unterstützerunterschriften benötigt.( einschliesslich Landesliste)

  34. #47 Midgaardschlange

    Naja, aber wenn die 2200 Unterschriften voerlien, kann DF doch landesweit (zumindest für die Wahlen zum Abgeordnetenhaus) antreten, oder sehe ich das was falsch?

    Dann benötigt man wohl noch Unterschriften für die Bezirksverordnetenversammlungen.

    Die restlichen Unterschriften werden doch nur für die Nominierung der Direktandidaten benötigt, oder? Und über Direktkandidatur wird eh kein einziger Kandidat der Freiheit einziehen können. Bin jetzt verwirrt 🙁

  35. #45 mullah milch

    Ich denke es sind über 8000 Unterschriften in Berlin. Es wird ja nicht nur der Senat gewählt, sondern auch Bezirkstage.

    Es sei denn, das dort DF nicht antritt.

    ….

    Die Union hat fertig. Ich hoffe das viele die die Aktion Linkstrend stoppen unterstützt haben, nun zu DF wechseln.

    Nachdem ich in Aschaffenburg den Vorsitzenden der CSU Schweinheim gehört habe, der sich die Moschee wünschte, nur ohne Minarett, kann ich nicht verstehen, das ich jemals CSU Mitglied war.

    Aber es waren wohl doch andere Zeiten. Damals als Franz Josef Strauß noch Parteivorsitzender war.

  36. @ 48 Mullah- Milch
    Sie sehen das völlig richtig.
    Ich wollte übrigens niemanden verwirren.

    Es wäre allerdings schön, wenn alle Berliner auch einen Direktkandidaten der Freiheit wählen könnten. Jede Stimme für die Freiheit ist eine verloren Stimme für die anderen Parteien.
    Und wir wollen doch weder Pobereit , noch diese “ ichlügenie“ Künast am Wahlabend jubeln sehen.
    http://www.youtube.com/watch?v=jZ-i44D5uA&feature=related

  37. #7 raymond a (15. Jun 2011 21:41)
    solange Leute wie Mölzer noch das Sagen in der FPÖ haben, ist sie nicht viel besser als eure NPD.

    hier empört er sich um den “politischen Mord” an Bin Laden:

    http://aron2201sperber.wordpress.com/2011/05/26/rechtsextreme-lernen-von-linksextremen/

    ————————————————

    Die FPÖ hat ihren Mölzer, die „Freiheit“ hat ihren Aaron König. So what ?
    Sollen sie sehen wie sie damit zurecht kommen. Jede Partei hat braucht ihre eigenen Wadenbeisser. 😉

  38. #51 7berjer (16. Jun 2011 00:34)

    Jede Partei hat braucht ihre eigenen Wadenbeisser. Verschenke ein „hat“ 😳

  39. #50 Midgaardschlange:

    Sie haben Recht: Jede Stimme für einen freiheitlichen Direktkandidaten ist eine Stimme, die einem C*DU- oder sonstigen Bonzen fehlt.

  40. #40 pellworm (15. Jun 2011 23:23)

    Die C*SU zerlegt sich ebenfalls selbst.

    Zum Beispiel findet am 21.6 in München auf dem Nockherberg eine „Kotroverse um Deutschlands Zukunft“ statt.
    Als Redner treten Gauweiler und die Bundesempörungskröte gegeneinander an.
    (Mal sehen, ob ich mir das antue 😉 )

    Googelt man danach, hat jede Seite der „Grünen“ ein Hinweis dazu.
    Hinweise auf C*SU-Seiten? Kommt dann auf der vierten Suchergebnisseite.

    Die Gurkentruppe C*SU ist nichtmal in der Lage, ihre Parteimitglieder anständig zu unterstützen, während die „Grünen“ drücken ohne Ende und Besucher animieren.

  41. Dem Dobrindt geht die Muffe. Die CSU hat noch nie so viele Mitglieder verloren wie in den letzten Monaten.

    Da geht der Bursche auf jeder Weide grasen. Von Herzen kommen seine Europa-und Griechenlandäußerungen nicht.

    Denn die CSU hat sich längst dem Eurabisierungsmainstream gebeugt. Denen ist inzwischen das Wohl Bayerns scheißegal.

    Es geht nur noch um Posten, Posten, Posten. Vom Kassenwart im Ortsverein über den Landrat und Bürgermeister bis in die Landesleitung.

  42. „Wenn Herr Dobrindt den Rechtspopulisten wie Strache oder Wilders nachlaufen will, dann riskieren wir einen ernsten Konflikt in der Partei.” Ein harter Vorwurf…

    Da weicht einer EU-kritisch derart von der Einheitsmeinung ab, dass er mit Wilders verglichen wird – ein wirklich „harter Vorwurf“!
    Zu hart für Peter Gauweiler, der zwar etwas von „unkonventionelle Beiträge äußem dürfen“ faselt, den begründeten Positionen von Leuten wie Wilders aber auch lieber mit Ekel als mit Argumenten begegnet.

  43. @ #28 johann
    was soll dein eintrag hier aussagen? hast du selbst überhaupt registriert, was da passiert ist? einen kinderwagen mit einem 1 jährigen kind umzuwerfen, dafür hätte ich denjenigen kaputtgeschlagen, woher auch immer er stammt. das ist mit abstand das allerletzte! und jeder familienvater wird dir das bestätigen können.

  44. OT – Wie macht man einen Moslem?

    Super Doku, von dem Bruder des „weissen Moslem, der Mit Andy Choudary in London immer zu sehen ist.

    „My Brother The Islamist “ in Englisch

    http://youtu.be/mCkU18CoJ1o

    ueber Konvertiten, Radikalisierung…und und und

  45. @ #54 nicht die mama (16. Jun 2011 00:46)

    Zum Beispiel findet am 21.6 in München auf dem Nockherberg eine “Kotroverse um Deutschlands Zukunft” statt.
    Als Redner treten Gauweiler und die Bundesempörungskröte gegeneinander an.
    (Mal sehen, ob ich mir das antue )

    Wäre das nicht eine Gelegenheit, dieser Claudia Roth mal persönlich entgegenzutreten?

    Mit Pfiffen und Buhrufen, wenn sie spricht, und mit Applaus und Jubel, wenn ihr Kontrahent spricht!
    (egal ob man dem KOntrahenten inhaltlich zustimmt oder nicht: es geht nur um das Niedermachen von C.Roth!)

  46. @ #54 nicht die mama (16. Jun 2011 00:46)

    Irgendwann verliert sie dann die Fassung und fängt an zu Schimpfen

    DAS ist dann der Zeitpunkt für eine Videokamera !!!

  47. Unsere politischen Gegner werden von mal zu mal nervöser und das ist merklich spürbar. Die Gründung vieler Landesverbände ist unserm politischen Gegner schwer in die Beine gefahren. Ich hoffe und gehe davon aus, die bayrische CSU wird sich kurz über lang zerreiben und viele seiner Mitglieder bzw. Wähler werden sich der neuen Bürgerrechtspartei -Die Freiheit- anschließen. Mit Christian Jung hat Die Freiheit in Bayern einen ausgezeichneten, ja hervorragenden Landesvorsitzenden bekommen. Christian Jung wird seinen Weg machen, da bin ich mir sicher. Im übrigen. Das Foto oben macht sich gut. Eine gute zusätzliche positive Werbung. Und merkt euch: Wir können nur etwas erreichen bzw. eine politische Wendung erreichen, wenn wir alle unseren Beitrag dazu leisten und nicht nur Kommentare schreiben. Also, ein JEDER ist aufgerufen sich zu engagieren und noch besser Mitglied zu werden, in der neuen Bürgerrechtspartei _DIE FREIHEIT.

  48. Dobrindt hat sich gegen Sarrazin weit aus dem Fenster gelehnt, jetzt versucht er nicht wieder den gleichen Fehler zu machen und bringt sich vorsichtshalber schon mal gegen den Rettungsschirm in Stellung. Kommt immer gut an.
    Vor der FREIHEIT braucht keiner in der CSU Angst haben, da fehlt ein Haider oder Strache, die locker mit dem Vorwurf der Rechtspopulisten umgegangen sind und umgehen. Kann sich noch jemand an die Inqusitionsveranstaltungen nach dem Wahlsieg Haiders erinnern? Als man die bösen Österreicher, die demokratisch die FPÖ gewählt haben, gar aus der EU unter Schröders und Persons Federführung rauswerfen wollte? Die wochenlangen Demonstrationen in Wien, als zur Vereidigung geheime Zugänge zum Regierungsgebäude benutzt werden mußten? Die FPÖ-Politiker in der Eu gemobbt wurden?
    Um in der BRD eine rechte Partei erfolgreich werden zu lassen, muß sie gewählt werden und daran hapert es bereits. Die Piefkes sind zu feige und trauen sich nicht einmal in der Wahlkabine ein Kreuzchen richtig zu setzen. Und die Partei? Ebenso, wer sich von vornherein schon abgrenzt und keine ehemaligen NPD-Mitglieder haben will, hat diesen Kampf schon verloren. Igendetwas findet die Horde der Schmieranten, und sei es die Nazi-Vegangenheit des Opas oder ein falscher Aufsatz aus der Grundschule.
    Der Wahlpöbel ist auf grün eingestellt und vergeßt die schweigende Mehrheit, die schweigt nicht, weil sie sich politisch nicht vertreten fühlt, sondern weil sie politisch desinteressiert ist, weil es am Wahltag regnet oder weil sie zu einer Fete per falschen Mausklick unterwegs sind.

  49. #64 mvh

    mvh, wie recht du doch hast mit deinem Kommentar. Dieses Verhalten erleben wir ja täglich. Der Deutsche ist ein Feigling und dazu sehr bequem. Wenn man ihn fragt, so lautet seine Antwort: Ich habe damit nichts am Hut. Er schämt sich sogar davor DEUTSCH zu sein. Man muß ihm auch zugute halten, die Politiker machen es ja vor. Sie buckeln und buckeln, sprechen sogar davon, dass der Islam zu Deutschland gehört und machen Politik gegen das Volk. Man kann nur hoffen, dass der unentschlossene bzw unzufriedene Wähler endlich mal wach wird und sich traut sein Kreuzchen dahin zu machen, wo es nämlich hingehört.

  50. #61 Denker

    Die Roth gehört der niedrigsten Form menschlichen Lebens an.Ein Chromosom weniger und die Frau wäre eine Kartoffel geworden.

  51. pellworm on Jun 16, 2011 at 10:49

    Selten so gelacht! Ausgezeichnet! Merk ich mir.

    Der Spruch ist einmalig, jedoch unbegrenzt modulierbar, und zwar mit anderen Zeitgenossen und anderen Gemüse- und Lurcharten.

    😀 😀 😀

  52. pellworm on Jun 16, 2011 at 10:49 Leave a Reply

    Nachtrag: Dialektisch gesehen ist Ihr Spruch jedoch bitterböse. Die normalen Biokartoffeln hier haben mindestens 100 Kromosome mehr als CFR!

    😀

  53. Pardon: Krömösömen sollte es heißen, ganz im Zeichen der Mond-Sonne-Börek-Bereicherung…

  54. Herr Dobrindt hat das Recht Fehlentwicklungen kritisch zu würdigen. Der Vorwurf des Rechtspopulismus wirkt da nur noch hilflos und lächerlich.
    Gerade überzeugte Europäer haben die Pflicht, gegen das Europa der Schnittblumenverordnung aufzustehen. Und man darf kritisieren und sogar mit Spott übergießen, wenn Brüssel den Ländern Berlin und Schleswig-Holstein mit Strafen droht, weil diese keine Seilbahnverordnung haben.

  55. #61 Denker (16. Jun 2011 09:05)

    Erfahrungsgemäss ist genug rotgrünes Gesindel Unterstützerpotenzial herangekarrt, um das genau andersherum zu praktizieren.

    Wie gesagt, mal sehen, ob ich mich dem Brechreiz aussetze.

  56. @ #61 Denker (16. Jun 2011 09:05)
    @ #54 nicht die mama (16. Jun 2011 00:46)

    Zum Beispiel findet am 21.6 in München auf dem Nockherberg eine “Kotroverse um Deutschlands Zukunft” statt.
    Als Redner treten Gauweiler und die Bundesempörungskröte gegeneinander an.
    (Mal sehen, ob ich mir das antue )

    Wäre das nicht eine Gelegenheit, dieser Claudia Roth mal persönlich entgegenzutreten?

    Mit Pfiffen und Buhrufen, wenn sie spricht, und mit Applaus und Jubel, wenn ihr Kontrahent spricht!
    (egal ob man dem KOntrahenten inhaltlich zustimmt oder nicht: es geht nur um das Niedermachen von C.Roth!)

    *******

    Nimm bitte eine Trillerpfeife , Vuvuzela oder/und Trommel mit, so stört doch immer die SAntifa.
    Normales Pfeifen reicht nicht um Fatima Roth mundtot zu machen.

Comments are closed.