Die EU zeigt immer ungehemmter ihre totalitäre Fratze. Jetzt will sie die Mitgliedsstaaten per Gesetz zum Energiesparen zwingen. Das soll durch Sanierung öffentlicher Gebäude erfolgen. Private Hausbesitzer sollen über einen Umweg ebenfalls zum „freiwilligen“ Sparen gezwungen werden.

20 Minuten berichtet:

Die EU-Kommission setzt bei den längst beschlossenen Zielen zum Energiesparen nicht länger auf Freiwilligkeit. Der Energieverbrauch soll mit bindenden Zielen in den kommenden Jahren deutlich gesenkt werden.

EU-Energiekommissar Günther Oettinger stellte am Mittwoch in Brüssel einen Gesetzesvorschlag vor, der den EU-Staaten unter anderem aufgibt, pro Jahr drei Prozent der öffentlichen Gebäude wie Schulen oder Ämter unter Energiespargesichtspunkten zu sanieren.
(…)
Privaten Haushalten und Hauseigentümern würde das Sanieren durch das Gesetz nicht vorgeschrieben, jedoch indirekt erleichtert. Denn das Gesetz schreibt den Energieversorgern vor, beim Verkauf ihrer Energievolumen jährlich 1,5 Prozent einzusparen.
(…)
Konkrete nationale Einsparziele schreibt Oettinger vorerst nicht vor. Allerdings behält er sich dies für das Jahr 2014 vor.
(…)
Die EU-Staaten hatten schon 2007 unter deutscher Ratspräsidentschaft beschlossen, den Energieverbrauch bis zum Jahr 2020 um 20 Prozent zu senken, verglichen mit dem Verbrauchsniveau von 2005. Allerdings war bereits diese Zielvorgabe nicht verpflichtend.

Na, das wird aber Zeit, alle zur Glückseligkeit zu zwingen. Und man könnte nebenbei nach alter Stasimanier noch neue Jobs schaffen: Den EU-Glühbirnenfahnder. Das wär noch eine Möglichkeit, Jobs zu erfinden. Man kann nämlich mit einem Spektroskop von draußen erkennen, was im Haus für Licht brennt und die Hausbesitzer entsprechend bestrafen.

(Spürnase: westsouthpark)


Ein Beitrag vom Autorenteam QUOTENQUEEN

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

49 KOMMENTARE

  1. Sorry fürs OT so früh im Beitrag, aber zur EU und ihren Verunordnungen fällt mir nix mehr ein. Schon lange nicht mehr…

    „Die andere Seite des Pandas

    Der WWF gilt als eine der größten Umweltschutzorganisation der Welt. Die Menschen vertrauen dem Panda und seinen grünen Projekten. Mit seinem neusten Film „Pakt mit dem Panda“ zeigt der Bremer Filmemacher jetzt eine andere Seite des WWF. Dazu im Studio: Wilfried Huismann, Dokumentarfilmer“

    http://www.radiobremen.de/mediathek/index.html

    Sauerei wie der WWF seine Spender und Mitglieder verarscht. Vielleicht erreicht der Link ja den einen oder anderen WWF-Unterstützer.

  2. Allmächtiger! Oettinger braucht mal Frischluft! Abgesehen davon, dass die neuesten Diktate des stammelnden Schwaben in eine völlig falsche Richtung gehen, ist mir schleierhaft, wie er sich beispielsweise vorstellt, die Energieversorger zu verpflichten, jährlich 1,5% ihrer verkauften Menge zu reduzieren.

    Mal angenommen, man hat immer noch das Ziel Wachstum, wie sollen die Energieversorger Oettingers Wünsch-Dir-Was Schrumpf-Zahlen jemals schaffen? Der Energieverbrauch muss für ein steigendes Gesamteinkommen stetig steigen und das ist auch gut so!

  3. Und das alles bei steigenden Kosten.

    Zehn Jahre Euro: Was besonders teuer wurde
    http://www.mdr.de/umschau/8746595.html
    Umschau | 21.06.2011 | 20:15 Uhr

    „Seit fast zehn Jahren zahlen wir mit dem Euro. Die Umschau hat jetzt die Preise von heute mit denen vor der Euro-Einführung verglichen. Dazu waren wir im Einzelhandel, Restaurants und bei Behörden unterwegs.“

    Kaffee 3,56 €- 5,49 € – 54 %.
    Nutella 1, 27 – 1,89 – rd. die Hälfte mehr.
    Die H-Milch ist 22 Prozent teurer
    Brechbohnen 73 Prozent mehr.
    Ob Kaffee, Milch oder Brotaufstrich: Fast alles ist teurer geworden.

    Postpaket 5,62 – 6,90 – 23 %
    Personalausweis 7,70 – 29 Euro – 287 %

    Eben berichtete die RBB-Abendschau, das Wowereit sich bei den Türken bedankt für die grossartigen Leistungen.

    Kein
    Reiner Zufall,
    dass die uns einen grossen Teil der Verteuerung beschert haben.

  4. Bevor es an die Privathaushalte geht sollte Oettinger bei öffentlichen Gebäuden schauen, an der Schule meiner Tocher(Realschule) sind immer noch die Einscheiben Fenster verbaut und die Heizung stammt wie der Rest des Gebäudes aus den später 70er, selbstredend das weder Solar noch sonstige Sparmaßnahmen vorhanden sind.
    Eine Außendämmung sucht man natürlich vergebens.

  5. Für mich ist das nichts anderes als die zwanghafte Suche nach neuen Produktionskapazitäten, um den Konjunkturmotor weiter am Laufen zu halten.
    Der Mittelstand hat immer weniger Geld zur Verfügung und kauft dementsprechend weniger ein. Also muss man die Leute gesetzlich dazu zwingen, neue Schulden zu machen. Mit Energiesparen hat das alles gar nichts zu tun. Und selbst, wenn Ernergie eingespart werden würde, hätte das nur die logische Schlussfolgerung, dass die Energiepreise weiter erhöht werden. Ein ewiger Teufelskreis, dem Otto Normalverbraucher schutzlos ausgeliefert ist.

  6. Zwang ist Programm, seit es die EU gibt.
    Höchste Zeit der Saftladen geschlossen wird und die Macher auf den Rüben-und Kartoffelfeldern zum Einsatz kommen.

  7. Also verstehe ich jetzt das richtig ???

    Mehr Zuwanderung und weniger Stromverbrauch ?
    Ich frage mich manchmal ob die auch einmal die obigatorische Schule abgeschlossen haben. Das weiss ja ein 1. Klass-Schüler, dass die Rechnung nicht aufgehen kann. Aber keine Angst, auch bei uns in der Schweiz gibt es solche Traumtänzer. Scheint wirklich eine neue Krankheit zu sein……

  8. #2 LinksLiegenLassen

    …die Energieversorger zu verpflichten, jährlich 1,5% ihrer verkauften Menge zu reduzieren.

    Eine absurde, nein hirnrissige Idee. Das ist so als ob man die Autoindustrie verpflichtenwürde, jährlich 1,5% weniger Autos zu bauen, oder die Pharmaindustrie weniger Pillen, oder Papierindustrie weniger Papier …

    Aber wer weiß, vielleich haben die genau solche Pläne längst in der Schublade. Wundern würde mich gar nichts mehr!

  9. Unsere Polit-Clowns sollten als Erstes mal ihre Limousinen gegen einen Kleinstwagen eintauschen.

    Das würde eher ihrem Intellekt und ihrer Leistung entsprechen.

  10. Immer mehr Menschen sollen immer weniger Energie verbrauchen ❓

    Das haut schon rein Mathematisch irgendwie nicht hin.

  11. Denn das Gesetz schreibt den Energieversorgern vor, beim Verkauf ihrer Energievolumen jährlich 1,5 Prozent einzusparen.

    Hier wüßte ich nur eine Lösung. Ich würde jedes Jahr 1,5 % meiner Verbraucher abklemmen. Also: Das EnBW hat 100.000 Kunden. Dann kommt bei 1.500 der Plombenmann vorbei schaltet ab und verplompt das ganze.

  12. Ich verstehe zwar warum man als rechter was gegen europäische Auflagen über nationaler Politik hat, was mir jedoch schleierhaft ist, ist warum man als rechter was gegen Energiesparen haben muss.

    Weniger Energieverbauch = Weniger Abhängigkeit von Import = weniger Ausgaben für Rohstoffe die man einfach nur verbennt.

    Und das ganze auch noch ohne das dabei die Lebensqualität sinkt.

    Klar kann ich einen Altbau auch ohne Energiesparideen sanieren. Nur warum?

  13. Oettinger ist auch so ein geistiger Tiefflieger, der der deutschen Politik entsprungen ist.

    Umweltschutz ist wichtig, sehr wichtig. Aber zu wichtig, um ihn Sozialisten aller Farben zu überlassen.

    Auch Hilfsphysikern wie Merkel sollte man den Umweltschutz nicht überlassen.

    Diese lächerlichen Figuren versuchen nämlich über den Umweltschutz ihre kruden sozialistischen Theorien dem Deutschen Volk aufzuzwingen.

  14. Der Energieverbrauch muss für ein steigendes Gesamteinkommen stetig steigen und das ist auch gut so!

    Das ist definitiv falsch.

    Beispiel: Zur Zeit suche ich einen neuen Gebrauchtwagen und Audi bietet zur Zeit ein System an mit einer Bremskraftrückgewinnung (http://de.cars.yahoo.com/12092007/292/audi-stellt-verbrauchsarme-technik-konzepte.html). Und in der Tat sind die neuen Audis mit diesem System Spritsparender als die alten, zumindest wenn man den Tabellen glauben darf. Den A3 gibt es nun seit ca. 2 Jahren mit dieser Technik und ob du es glaubst oder nicht, die Leute haben nicht den Wagen genommen, der weniger verbraucht, die haben einfach höher dimensioniert. Das bedeutet: Statt einem Wagen mit 105 PS haben die dann einfach einen Wagen gekauft mit 140 PS oder sogar über 200 PS.

    Also man hatte zwar die Technik zum Sparen hat aber das größere Modell genommen und bietet diese nun als Gebrauchte resp. als Jahreswagen an.

    Die Familenkutschen – der A4 – die sind in vernünftiger Dimensionierung zu haben, aber nicht die A3.

    Dazu ein Detail: Ich fahre gelegentlich mit einem Hänger und der A3 zieht gebremst 1500 kg und das macht ihn auch interessant. Mein jetziger Wagen hat 110 PS und ich hatte andere mit 105 und 120 PS und die haben absolut keine Probleme damit einen solchen Hänger zu ziehen, auch nicht im Gebirge. Es kommt hinzu dass der größe Umzugswagen bei Sixt – der Mercedes Atego – 140 PS hat und da kann ich einen A3 mit Hänger und Wagen und Hänger in der Maximalbeladung auf die Pritsche stellen (der passt nur von den Abmessungen nicht, vom Gewicht wäre das kein Problem) noch 300 kg drauf laden und dann losfahren. Nur damit mal einer eine Vorstellung davon hat wofür 140 PS sonst noch gebraucht werden.

    Also normalerweise könnte man mit dem A3 zumindest nach Prospekt wirklich Sprit sparen. Man hätte bei einer 105 PS-Maschine einen Dieselverbrauch von 4,2 Litern/100 km oder eine Benzinverbrauch von 5,5 Litern/100 km.

    Aber gebraucht bekommt man nur überdimensionierte Maschinen mit einem Verbrauch von über 6 Litern/100 km.

    Also man hat ein recht gutes Vielzweckauto, eine sehr gute Anhängerlast und baut statt einer 1,4 Liter-Maschine eine 1,8 oder sogar 2,0 Liter-Maschine ein, die dann auch noch die eigene Zuladung reduziert und hat dafür eine Leistungsfähigkeit, die man in Deutschland an keiner Stelle im Straßenverkehr nutzen kann. Ich fahre gerne schnell, aber 140 PS braucht man dafür definitiv nicht.

    Ader anders: Das Sparpotenzial ist theoretisch da. Praktisch wird das nicht genutzt weil man überdimenisionierte Motoren einsetzt.

    Oder auch: Die Lebensqualität kann durchaus steigen bei sinkendem Energieverbrauch.

  15. ist warum man als rechter was gegen Energiesparen haben muss.

    Ich persönlich habe gar nichts dagegen, im Gegenteil ich setze sogar konsequent Sparmaßnahmen um.

    Es ist mir klar, dass hinter dem EU-geramsel eine falsche Theologie steckt aber an der Stelle interessiert mich das überhaupt nicht.

  16. Der EU-Energiesparbeauftragte ist der Beruf der Zukunft.

    Möchten Sie Ihre Blockwartmentalität im Rahmen der EUdSSR legitim und zielgerichtet einbringen?
    Bringt es Ihnen innere Befriedigung, dafür zu sorgen, dass Ihre Mitmenschen bereitwillig unsere Vorgaben erfüllen und gehen Sie gerne in einer starken, geführten Gemeinschaft auf?
    Finden Sie auch, dass die Gemeinschaft der Europäer zielstrebig in ihre neue Zukunft geführt werden muss und möchten Sie, ausgerüstet mit modernster Überwachungstechnik, Teil eines grossen, allumfassenden Netzwerkes sein, das allen Europäern unter unserer Führung den einzigen Weg zu einem durchstrukturierten, mit klaren und eindeutigen Regeln zeigt?

    Dann werden Sie Teil eines starken Kollektivs, bewerben Sie sich umgehend für den Beruf des EU-Energiesparbeauftragten, etwaige Erfahrungen in der Staatssicherheit oder einer paramilitärischen Ordnungseinrichtung werden bei Ihrer Bewerbung ebenso positiv bewertet wie persönliche Durchsetzungskraft und Weisungstreue.

  17. OT. Rezente Umfrage in NL: Wieviel mehr sind Sie bereit für Ökostrom zu bezahlen:
    Nichts: 79%
    0-5%: 15%
    5-10%: 5%
    10-20%: 1%
    mehr als 20%:1%.

  18. Bei den Strom- und Heizölpreisen spart jeder vernünftige Mensch ohnehin, aber bitte nicht auf Befehl!

    Im übrigen halte ich den Vorschlag von Herrn Oettinger für undurchführbar.

  19. #17 WahrerSozialDemokrat (23. Jun 2011 20:23)

    Ja, das hatte ich schon vor meinem Beitrag oben per Kontaktformular an PI geschickt. Ist aber vielleicht auch zu sehr OT…

  20. Das ist ja auch noch vorgesehen:

    Monatliche Rechnungen sollen Kunden künftig einen besseren Überblick über ihren Strom- und Gasverbrauch geben und sie dazu bringen, das Licht auszuschalten und die Heizung abzudrehen. Die Kommission will Herstellern auch vorschreiben, sparsamere Geräte von der Klimaanlage bis zum Wäschetrockner auf den Markt zu bringen.

    http://www.20min.ch/news/ausland/story/EU-will-zum-Energiesparen-zwingen-18498377

    Das bedeutet, mehr Arbeitsaufwand und höhere Kosten für die Stromanbieter. Und wer muss das dann bezahlen ? Richtig, wir, die Stromkunden.
    Was ist, wenn ich mal in einem Monat zuviel Strom verbraucht habe ? Wird mir dann der Strom für einen Tag abgestellt ?

    Was kommt als nächstes ? Die Essensaufnahme einschränken ?

  21. Dass man Energie sparen muss ist nichts neues. dazu braucht man keine Gesetze. Der Strom ist teuer genug.

  22. Die EU treibts auf unser aller Kosten.

    http://www.kopp-online.com/hintergruende/europa/udo-ulfkotte/auf-kosten-der-steuerzahler-viagra-fuer-eu-abgeordnete.html

    . Zugleich finanziert die EU unseren 736 EU-Abgeordneten Maßnahmen, die ein Durchschnittsbürger wohl nicht im Traum für möglich halten würde. Die nachfolgenden Zeilen sind kein verfrühter Aprilscherz. Sie sind ein Abbild der Realität. Und in der Realität bekommen unsere EU-Abgeordneten und ihre unmittelbaren Familienangehörigen auf Kosten der EU-Steuerzahler das Potenzmittel Viagra, Frauen werden Brustvergrößerungen und -verkleinerungen finanziert, kosmetische Behandlungen wie das Entfernen von Härchen aus dem Gesichtsbereich und Wohlfühlmassagen. Weibliche EU-Abgeordnete bekommen Viagra auf Wunsch auch für ihre Ehemänner, Söhne und Liebhaber. Und jeder EU-Abgeordnete hat pro Jahr Anspruch auf bis zu 21 vom Steuerzahler finanzierte Wellness-Tage. Die EU nennt das »medizinisch-kosmetische Prophylaxe«. Das allerdings ist erst der Anfang. Es kommt noch weitaus schlimmer.

  23. Was ist schlecht daran, Energie zu sparen? Wie wir Menschen mit der Schöpfung Gottes
    (sehr interessantes Video hierzu: http://www.youtube.com/watch?v=4DHa_yx9kt8 )
    umzugehen haben, steht in der Bibel, Gottes Wort:

    1Mo 2,15 Und Gott der Herr nahm den Menschen und setzte ihn in den Garten Eden, damit er ihn bebaue und bewahre.

    Die Produktion von Atommüll ist wohl kaum mit diesem Anspruch zu vereinbaren!

    Wir lieben DIE FREIHEIT!

    Schalom

  24. Die Produktion von Atommüll ist wohl kaum mit diesem Anspruch zu vereinbaren!

    Das ist nun ein denkbar schlechtes Argument einfach weil eben zumindest wenn man rechnet wir gar nicht mit so vielen Menschen in einem so kleinen Land leben können. Ein konsequenter Ausstieg aus der Kernenergie ist genau besehen die Forderung nach der Reduktion der Zahl der hier lebenden Menschen.

  25. Die EU-Staaten hatten schon 2007 unter deutscher Ratspräsidentschaft beschlossen, den Energieverbrauch bis zum Jahr 2020 um 20 Prozent zu senken,

    Regierten da nicht schon schwarz/gelb? Warum also alles auf die EU schieben, wenn es sich doch scheinbar mit deutscher Regierungspolitik deckt? Vielleicht sind die Regeln gar auf deutschen Druck entstanden? Alle Parteien predigen das Energiesparen!

  26. …ich warte noch auf den staatlich beauftragten Raumlufttemperaturüberwacher:

    „Herr Müller, Sie wissen doch, daß Sie die vorgeschriebene max. Temperatur in Ihrem Wohnzimmer schon wieder um 2°C überschritten haben. Das ist gegen die Vorschrift ! Ich komme nächste Woche wieder zur Kontrollmessung. Wenn ich da wieder eine Überschreitung finde…“

  27. Und man könnte nebenbei nach alter Stasimanier noch neue Jobs schaffen: Den EU-Glühbirnenfahnder. Das wär noch eine Möglichkeit, Jobs zu erfinden. Man kann nämlich mit einem Spektroskop von draußen erkennen, was im Haus für Licht brennt und die Hausbesitzer entsprechend bestrafen.

    Das erinnert mich an den genialen Green-Police-Spot (auf der Seite nach unten scrollen).

  28. EU-Glühbirnenfahnder

    Ich glaube nicht, das wir den brauchen. Die Gesetzesänderung garantiert den Firmen gewisse Umsätze und es werden bereits neue Produkte entwickelt. Mein Ansatz zum Beispiel in der Lichttechnik ist nicht mehr die Energiesparlampe, sondern schlicht und einfach neue Lampen.

    Ich kann nicht einfach die LEDs in die alten Lampen reinschrauben. Die LED ist eine andere Technik. Es gibt bei den LEDs diese Leuchtpanels also Flächen von vielleicht 30cm*30cm die gleichmäßig leuchten. Und inzwischen gibt es sogar Hersteller, die diese noch gut aussehen lassen. Wenn die mal in richtigen Stückzahlen auf dem Markt sind, dann wird niemand mehr eine Glühlampe wollen.

    Inzwischen habe ich im Badezimmer eine NV-Halogenlampe defekt. Die tausche ich schon gar nicht mehr aus. Wir haben Sommer und da ist es ohnehin morgends hell genug und ich habe also etwas Zeit. Sobald ich was finde, was vom Design her da rein passt, kommt da eine LED-Leuchte rein.

    LED hat nur ein Problem. Die Lampe ist größer als die bisherige, ich muss als auch sägen und fräsen damit ich ein größeres Loch bekomme wo die dann reinpasst. Das ist alles. Ich will ja schließlich die gleiche (Licht)Leistung.

  29. #23 wolfi (23. Jun 2011 21:02)

    @#7 Mrdefcar (23. Jun 2011 19:52)
    Und wofür wird das Geld bei Euch so ausgegeben?

    Für was wohl ? K(r)ampf gegen Rechts !
    14000 € für den Zug des Vergessens, erst hat die Reichsbahn an die Deportation verdient und nun die Rechtsnachfolger Die Bahn.
    Ein Mahnmal wäre wohl nachhaltiger und günstiger gewesen.
    —————————————–
    50000 € für einen Bürocontainer weil zwei Städtische Angestellte sich im Dauerstreit befinden.
    —————————————–
    Dreimaliger Umbau der Aachnerstr.in MG Nordpark seit abzug der Briten.
    Mal zu schmal, dann erkannt das Fuerwehrautos auch noch da durch müssen eine weiter Fahrspur, jetzt erweiterung des Gewerbegebietes.
    ——————————————
    800000 € für eine Totenhalle in MG Holt, wo momentan eine Beerdigung PRO WOCHE stattfindet
    ——————————————
    1 Million Euro für eine Theater im Nordpark !

    Noch Fragen ? Dann wird übel ! Aber wir haben ja nur 1,4 Millarden Schulden

  30. Noch ein Beweisstück dafür, dass die EU(EUdSSR) ein elender Sch***laden ist und somit abgeschafft gehört!

    Die Europa- aka EU(EUdSSR)-Fahne ist einer der ollsten Drecklappen dieser Welt! Am liebsten will ich diesen Lappen nirgendwo mehr sehen!

Comments are closed.