In Hessen will man jetzt aggressiv möglichst alle Werte zerstören. Die Stadt Gießen hat eine Kampagne gestartet, bei der jegliche Art von ungezügelter Sexualität vorangetrieben werden soll. Besonders in der schulischen Bildung soll dieses Projekt Einzug halten. Auf der dafür eingerichteten Internetseite heißt es: „Wir wollen dich darin bestärken, zu lieben, wen du willst – und zu lieben, wie du willst”.

Das Informationsforum „Medrum“ schreibt:

Homosexualität müsse zum Mainstream-Thema werden, äußerte der Abteilungsleiter der Kinder- und Jugendförderung in Gießen, Egon Wielsch, laut Gießener Stadt-Anzeiger über ein Projekt, mit der der jungen Generation bestimmte Sexualvorstellungen anerzogen werden sollen. Die Jugendlichen sollen lernen, jede Art von sexueller Beziehung als normal anzusehen und sollen bestärkt werden, zu „lieben“ wie und wen sie wollen.

Das vor kurzem in Gießen gestartete Projekt steht unter dem Schlagwort „Liebe wie du willst“. Jugendlichen soll vermittelt werden, daß nicht nur die sexuelle Beziehung zwischen Mann und Frau, sondern daß jede Art sexueller Orientierung und Beziehung zwischen Frauen und Männern normal ist. „Wir wollen dich darin bestärken, zu lieben wen du willst – und zu lieben wie du willst“, verkündet das Projekt auf der dafür eingerichteten Internetseite. Hunderte Plakate sollen in den nächsten Wochen dafür Werbung machen.

Wesentliches Zielfeld des Projektes ist die schulische Bildung. Unter dem Namen „Das LesBiSchwule Schulprojekt“ sollen die lesbisch-schwulen Vorstellungen vom Sexualleben im Rahmen der Sexualerziehung in Schulklassen vermittelt werden. Dabei soll Schülerinnen und Schülern auch eine persönliche „Begegnung und Austausch mit Lesben, Schwulen und Bisexuellen“ ermöglicht werden. Im Gebäude des Jugend- und Kulturzentrums Jokus wurde ein Café Queer als Begegnungsstätte für die Jugendlichen eingerichtet.

Verantwortlich für das Projekt ist das Jugenbildungswerk des Magistrats der Stadt Gießen. Unterstützung leistet die pro familia Beratungsstelle Gießen. Aufgabe des Jugenbildungswerkes ist es, die Aufgaben der außerschulischen Jugendbildung wahrzunehmen und den Teilnehmern an seinen Veranstaltungen Möglichkeiten zur Selbstdarstellung und Aneignung von Kenntnissen und Fähigkeiten für Arbeitswelt, Freizeit und gesellschaftliche Tätigkeit zu eröffnen. Das Bildungsangebot wendet sich an alle jungen Menschen ab dem zwölften bis zum vollendeten 27. Lebensjahr.

Kontaktdaten:
Universitätsstadt Gießen
Der Magistrat
Jugendbildungswerk
Ostanlage 25a
35390 Gießen
Egon Wielsch
Tel: 0641 3061498
E-Mail: jbw@giessen.de

Deutschland und der Westen sind dabei sich völlig zu zerstören. Dass dieses familien-feindliche Projekt von „pro familia“ unterstützt wird, zeigt den Wert solcher Organisationen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

288 KOMMENTARE

  1. An für sich nix verwerfliches daran.

    Die Frage ist lediglich, ob man so etwas mit viel Pomp präsentieren muss.

  2. Zur Erhaltung der Art ist der Geschlechtsverkehr zwischen Mann und Frau notwendig. Das hat die Natur so vorgesehen und scheint gerade den Ökos nicht zu passen (was beim Anblick mancher gut zu verstehen ist).

  3. Ich sehe darin nichts familienfeindliches. Ich sehe es aber auch nicht als hilfreich an, da es zu sehr auf Sex ausgerichtet ist, obwohl von Liebe die Rede ist. Allerdings bezweifle ich generell die Wirkung solcher Kampagnen. Das wird wahrscheinlich kaum jemand mitbekommen. Die Beschriftung des Plakats in Russisch und Türkisch hätte ausgereicht.

  4. Ähm, sich einerseits darüber echauffieren, dass im Iran Honosexuelle zum Tode verurteilt werden, andererseits über Homosexualität hierzulande herziehen, das passt irgendwie nicht zusammen. Man nennt das auch Bigotterie.

  5. Jungs ich mag ja eure Artikel, aber das Thema Homosexulität solltet Ihr lieber den Türken überlassen. Da diese extrem schwulenfeindlich sind, könntet Ihr doch etwas fortschrittlicher sein.
    Merke: Wer die Islamisierung Deutschlands bekämpfen und die westliche Lebensweise verteidigen will, muss Homosexualität respektieren können.

  6. Und falls es hier jemanden beruhigt: Giessen ist meiner Meinung nach für Schwule auf Dauer nur schwer zu ertragen. Kleinstadt halt.

  7. Email

    Deutschland und der Westen sind dabei sich völlig zu zerstören. Dass dieses familien-feindliche Projekt von „pro familia“ unterstützt wird, zeigt den Wert solcher Organisationen

    Wann Versuchen die GRÜNEN erneut , ( wie schon in den 80 er Jahren) Kindersex zu legitimieren ??

    Die nächste sStufe die Sie fordern werden, wird Sex mit Tieren sein ..

    So wie es ihr Vorbild , der Islam bereits erlaubt!
    Sex mit Tieren und Mohamed , der eine 9-Jährige ins Bett zog das ist VORBILD !

    PFUI TEUFEL WIDERLICH PERVERS und DÄMONISCH!

    Sodom und Gomorrah war wahrscheinlich ein Pradies gegen das , was SIE veranstalten !

  8. „Nur schwule Moslems wählen die Grünen!“
    (kann das jemand auf Türkisch übersetzen?)

    Mit so einem Plakat könnte man Werbung gegen die Grünen in Problemvierteln machen, oder?

  9. und das im Namen eines „Christliches Informationswerk “

    welches aber anscheinend Des Höllenfürsten Diener sind

  10. Daß für derartige Projekte Steuermittel herangezogen werden, ist der eigentliche Skandal.

    Ein rechtfertigendes öffentliches Interesse kann ich nicht erkennen. Das ist doch so, nicht wahr ?

    Oder bin ich blind ?

  11. Der Artikel könnte doch durchaus vom homophoben kewil stammen.
    Langsam reicht es mir und mir scheint, als ob einige der PI Schreiberlinge, es darauf anlegen, dass Schwule sich von hier verdrücken und letztendlich PI zum Feind/Gegner erklären

  12. Bitte nicht schon wieder die Diskussion darüber ob Homosex natürlich oder unnatürlich ist…etc.
    Ob man solche Kampagnen braucht, ist allerdings eine ganz andere Frage.
    In diesem Zusammenhang möchte ich mal ganz spekulativ den Gedanken aufwerfen, dass diese dämlichen „Homo ist guuut“ Kampagnen möglicherweise den positiven Effekt haben könnten, die „Rechtgläubigen“ so sehr abzustoßen, dass sie die Flucht ergreifen… Schön wärs… 😉

  13. Das ist ja völlig rückschrittlich und repressiv:
    Homosexualität müsse zum Mainstream-Thema werden, äußerte der Abteilungsleiter der Kinder- und Jugendförderung in Gießen, Egon Wielsch, laut Gießener Stadt-Anzeiger über ein Projekt, mit der der jungen Generation bestimmte Sexualvorstellungen anerzogen werden sollen.
    Ganz im Ernst: Die Zeiten, in denen „Sexualvorstellungen anerzogen“ wurden, sind zum Glück schon länger vorbei, jedenfalls in Deutschland. Und jetzt soll das wieder gemacht werden, zur Abwechslung mal andersrum?
    Homosexualität ist darüberhinaus doch irgendwie schon „mainstream“. Die öffentliche Beachtung läßt heteros regelmäßig alt aussehen; der CSD ist längst ein wichtiger Kult- und vor allem Wirtschaftsfaktor geworden, usw….

  14. Mich langweilt übrigens die ständige Fokussierung auf Homosexualität. Im Alltag interessiert das doch normalerweise gar keinen mehr. Manchmal komme ich mir dann hier wie in einer Parallelgesellschaft vor. Ja, manche Personen sind schwul/lesbisch/trans… und? War schon immer so und wird sich auch nicht ändern. Davon ging noch keine Gesellschaft unter. Kommt drüber weg. Genauso sollten natürlich auch die Homo-Aktivisten darüber hinweg kommen und es einfach SEIN. Man sollte aber natürlich bedenken, dass deren Verhalten nur eine Reaktion auf ständige Diskriminierung ist und verhindern soll, dass gewonnene Akzeptanz nicht wieder verloren geht. Das vergessen hier immer einige der Homokritiker oder wollen es nicht anerkennen. Ich empfehle jedem dieser Kritiker mal in der Öffentlichkeit händchenhaltend mit einem anderen Mann aufzutreten. Nur als Test. Dann wisst ihr, wieso es Homoaktivisten gibt.

  15. solln sie in ihrem Kämmerlein praktizieren was sie wollen .Homosexualität ist eine Fehlentwicklung der Natur!!!. Die Jugend hier noch zu bestärken, es sei was ganz normales, ist dem kranken Zeitgeist geschuldet, auch wenn diese Art der Liebe so alt ist wie die Menschheit.Das Anders sein hat ja Konjunktur in dieser Zeit.–Es Lebe die Dekadenz—

  16. #9 BenDavid (15. Jun 2011 16:05)

    Ich kapiere nicht wie Du als Schwuler solche Kampagnen unterstützen kannst. Das ist nämlich keine Schulung zur Toleranz, sondern Propaganda für ein nicht zukunftsfähiges Weltbild.

  17. Mann ist das armselig. Wo bitte genau sehr Ihr die Zerstörung der Werte und die Familienfeindlichkeit? Jeder soll denjenigen auf einer gleichberechtigen Basis lieben dürfen den er möchte. Das GLEICHBERECHTIGT schließt Sex mit Kindern und Tieren aus, um hier einem Mythos die Argumentationsbasis zu nehmen.

  18. Man muß nicht jedem seine säuischen Neigungen auf dem Tablett servieren, – schon gar nicht Kindern. Da gilt der alte Satz: „Mach was Du willst, aber mach die Tür zu“.

  19. #5 Rolf West

    Jungs ich mag ja eure Artikel, aber das Thema Homosexulität solltet Ihr lieber den Türken überlassen. Da diese extrem schwulenfeindlich sind, könntet Ihr doch etwas fortschrittlicher sein.
    Merke: Wer die Islamisierung Deutschlands bekämpfen und die westliche Lebensweise verteidigen will, muss Homosexualität respektieren können.

    Wieso muß man das respektieren?
    Toleranz reicht völlig aus.
    Ich muß vor niemandem Respekt haben wegen seiner sexuellen Neigungen.
    Von mir aus soll doch jeder machen wie es ihm/ihr gefällt aber das man seine sexuellen Neigungen unbedingt nach außen tragen muß nervt mich.
    Alles Multi-Kulti-Tunti-Bunti-Quatsch.

  20. „Jugendlichen soll vermittelt werden, daß nicht nur die sexuelle Beziehung zwischen Mann und Frau, sondern daß jede Art sexueller Orientierung und Beziehung zwischen Frauen und Männern normal ist.“

    Was ist denn künftig noch normal? Sodomie und Pedophilie?

  21. Der Kommentarbereich schreibt sich bei diesem Artikel von selbst.

    Man sollte vielleicht Kindern einfach erklären was Schwule sind und das man davon halten kann was man will, aber dass man sie als Mitmenschen respektieren und azekptieren muß.

    Solche Projekte taugen eh nichts, ins Cafe Queer werden doch wohl eh nur Sven-Thorben und Isabelle-Sophie gehen, während die Macher solcher Projekte, dass Recht von Ahmed und Mohammed Schwule zu hassen als kulturelle Diversität verteidigen würden.

  22. OT:

    Habe am WE mit jemandem gesprochen, der im Türkei Urlaub war und dort die Blaue Sofia in Istanbul besuchte.Dort erzählte man ihm die Frauen Beten hinter den Männern weil diese ihre Tage hätten und dies wäre beim Beten unangenehm.Ich weiß selbstverständlich , dass das nicht stimmt aber wieso Beten denn die Männer vor den Frauen? Hat jemand ne Quelle oder Sure Parat?

    Ich weiß natürlich warum das so ist aber bräuchte halt ne Quelle…

    Danke

  23. was wäre, wenn jetzt leute für sich selbst definieren, daß die vergewaltigung minderjähriger „liebe“
    (“Wir wollen dich darin bestärken, zu lieben, wen du willst – und zu lieben, wie du willst”.)
    sei und sie dies auch ausleben?
    spätdekadentes gießen.

  24. #10 BenDavid (15. Jun 2011 16:05)

    Man muss sich wahrscheinlich damit abfinden, dass sich im konservativen Umfeld zu dem ein Teil der PI-Leser gehört, auch immer Personen befinden, die Homosexualität sehr ablehnend gegenüber stehen. Es gibt aber auch andere Meinungen. Damit müssen sich diese genannten Personen wiederum auch abfinden. Dafür existieren Übereinstimmungen auf anderen Gebieten.

  25. @ BenDavid
    Ich glaube viele PI Leser fänden es schade wenn die Schwulen Mitleser sich hier verdrücken würden.
    Aus meiner Sicht müssen sowohl die Schwulen als auch die Heteros (Christen/ Atheisten, Ökos/ Materialisten, etc.)lernen auszuhalten, dass ihre Lebensweisen abgelehnt werden.

  26. „Homosexualität müsse zum Mainstream-Thema werden…“
    „…mit der der jungen Generation bestimmte Sexualvorstellungen anerzogen werden sollen.“

    Was schrieb am 15. Jun 2011 um 10:42 #63 m.h. zum Thema: „Kenia: Muslime…“ :

    „Jeder, der behauptet, in Deutschland würde Homosexualität “propagiert”, ist in Wahrheit einfach nur zu feige, seine latente Homophobie zu manifestieren.“

    Ja nee, ist klar…

    Was mich wirklich ärgert, ist das man die Dinge nicht beim Namen nennt und den doch wohl eher spirituellen Begriff Liebe, mit dem hormonellbedingten Fortpflanzungscocktail namens Endprodukt Sex gewalttätig zerstören will!!! Und wer anderer Meinung ist, bekommt die Kinder vom Staat entzogen, darauf wird es früher oder später hinaus laufen…

    Das Lesben und Schwule nicht langsam vor sich selber Angst bekommen wundert mich nicht, da sie wie die ganzen Nazi- und Faschist-Ideologien den gleichen Bestandteil eines egozentrischen Menschenbildes aufweisen…

    Der Islam ist echt nur ein Restrisiko…

  27. Also:

    Wie bestimmt Einige hier gemerkt haben, bin ich immer einer der Ersten hier gewesen, die die neuerdings gehäuften, tendentiell schwulenfeindlichen Artikel bei PI angeprangert hat.

    Aber: Auch mir geht bei dieser in diesem Artikel beschriebenen Vorgehensweise die Hutschnur hoch. Bitte? “Begegnung und Austausch mit Lesben, Schwulen und Bisexuellen”? Da werden doch Kinder bzw. Jugendliche geradezu proaktiv beeeinflusst, dass das eine anzustrebende Lebensform sei. Ich gehe sogar so weit zu sagen, dass so manche „Unentschlossene“ womöglich erst in die Homosexualität geführt werden.

    Und das ist ja aus allseits bekannten Gründen kontraproduktiv.

    DAS ist genau die Überbetonung, die auch mir zu viel ist. Homosexuelle sollen ihr Leben frei, diskriminierungsfrei und fröhlich leben können – aber wenn diese Veranstaltung in der Schule meines Kindes wäre, wäre ich beim Direktor.

    Das hat so nichts in der Schule zu suchen und entsprincht nur wieder der linksgrünen Gender-Ideologie, die nun gewaltsam in die wehrlosen Kinder reingeknüppelt werden soll.

    Zum Kotzen!

  28. Freiheit???

    War da nich was? Wenn Jugendlich lernen, dass es nicht ok ist jemanden wg. seiner Vorlieben im Bett zu verurteilen, ist das voll und ganz zu unterstützen und gegen eine gewisse Migrantengruppe einzusetzen, die auch mit sexuellen Freiheiten ihre Probleme hat.

  29. Das klingt ja im ersten Moment gar nicht so verkehrt. Tolerant sein gegenüber Menschen, die anders sind als man selbst und Mut zeigen, zu seinen Wünschen zu stehen, auch wenn man schief angeblickt wird – das ist an sich eben nicht verkehrt.

    Aber: Wenn man die Agenda kennt, die hinter diesen Aktionen steht, wenn man um die Absichten weiß und weiß, welche Entwicklungsphasen Kinder und Jugendliche durchlaufen und was sie brauchen, um zu liebesfähigen (im tiefsten Sinn) Menschen zu werden, dann weiß man auch, welch böser, zerstörerischer Geist hinter diesen Dingen steht.

    Nein, es geht dem Autor nicht darum, Homosexuelle zu diskriminieren und sich mit den Mohammedanern zu „verbrüdern“, es geht um die leise Zerstörung unserer Gesellschaft.

  30. #4 karl_der_grosse

    Falsch: Etwas zu tolerieren heißt nicht, es zu fördern. Diese unsägliche Seite bringt es unfreiwillig auf den Punkt: Es gibt Bisexualität. Interesse der Gesellschaft (und damit des Staates) ist es, von denen möglichst viele ins „gemischtgeschlechtliche Lager“ zu bringen, damit sie Nachwuchs bekommen.

    Klingt sehr funktional, aber leider muss verantwortungsvolles politisches Handeln so sein.

    Das hat aber ÜBERHAUPT NICHTS mit dem iranischen Baukran und erst recht nicht mit Bigotterie zu tun.

    WIR SOLLTEN DIESE LEUTE IN RUHE LASSEN ABER NICHT FÖRDERN! BASTA.

  31. jeder wie er will,aber nicht auf diese art und weise!!!

    diese projekte solltens dem islamischen kulturkreis anbieten,denn der europäer ist an sich schon tolerant genug.

    mit solchen aktionen geht man langsam aber sicher dem normalbürger auf den sack!!!

  32. was mir rieig auf den Sack geht … mit welcher Aggresivität Homos als völlig normal … und was zu meiner Zeit Normal war als Falsch hingestellt wird

    (Jesaja 5:20) 20 Wehe denen, die sagen, daß Gutes böse sei und Böses gut sei, denen, die Finsternis als Licht hinstellen und Licht als Finsternis, denen, die Bitteres als Süßes hinstellen und Süßes als Bitteres!

    Heute ist man so weit , das man als „rückständig“ verachtet wird , wenn mann zu Homos NEIN Danke sagt !!

  33. Und was sagt die Türkische Gemeinde Gießen oder der islamische Kulturverein oder der Moscheeverein oder oder oder… dazu? 🙁

  34. Da werden wohl wieder locker 300 Kommentare folgen. Bei dem eigentlichen Themen wie Islamkritik und EU: „Wilders und Freysinger über die EU“ werden es vielleicht 30 Kommentare werden – wenn es hochkommt.

  35. Anmerkungen hier im Kommentarbereich wie z.B.
    „An für sich nix verwerfliches daran“ „Ich sehe darin nichts familienfeindliches“ „Ich mag euch ja aber mit solchen Artikeln tut sich PI keinen Gefallen“ zeigen auf, daß
    a) offenbar ein großer Teil der Leser von PI linkslastig ist, b) diesem Teil der Leser jedes Gespür für die ethische Beurteilungsweise einer Handlung abhanden gekommen ist (ich meine die Art und Weise, wie man die Kinder in der Schule kaputtmacht) und c) daß wir wahrscheinlich den Islam brauchen, weil diese Gesellschaft sonst nicht mehr zur Besinnung kommt.

    Denn wenn es dem Esel zu wohl wird, geht er aufs Eis. Diese Gesellschaft schlittert schon lang dahin, und bald wird sie auf der Nase liegen. Für den Erhalt einer solchen Gesellschaft, die solche Kommentare von sich gibt, möchte ich mich nicht einsetzen.

    Ich möchte, daß diejenigen strafrechtlich zur Rechenschaft gezogen werden, die unsere Kinder zerstören.

  36. Vitus B. Dröscher schreibt in „Über Verhaltensweisen von Mensch und Tier“t über die Feldmäuse:
    In wirtschaftlich schlechten Jahren, mit wenig Nahrung, verhalten sie sich monogam und brav.
    Wenn mehrere gute Jahre aufeinanderfolgen, vermehren sie sich wie die Mäuse und das Sozialverhalten artet in Sexorgien aus. Die Männchen vergewaltigen dann angeblich sogar die Neugeborenen Kleinmäuse.
    Wenn Schwulitäten in Deutschland offen propagiert werden, dann sehe ich da Parallelen.

  37. Homosexualität ist noch lange nicht im Zentrum der Gesellschaft angekommen.Es gibt immer noch extrem viele Menschen, die auch heute noch auf Schwule und Lesben herunterschauen. Es hat aber nichts mit Konservatismus oder Liberalität zu tun, die klassische Familienstruktur durch Schwule oder Lesben gefärdet zu sehen; dass ist schlichtweg Dummheit. Wenn Du als Schwuler geboren bist, aus Tarnung heiratest, Dich dann später wieder scheiden lässt. ist das für die Kids schlimmer, als wenn Du ein offenes, gleichgeschlechtliches Leben ohne Angst vor Diskriminierung leben kannst. Liebes PI Team. Ich bin ein grosser Anhänger Eures Blogs; aber eines ist sicher: Lasst die Finger von diesem Thema. Ihr verbrennt sie Euch. Schwule und Lesben gibts in jeder Gesellschaft. Also konzentriert Euch auf die kriminelle Ideologie ISLAM, da seid Ihr Spitze. Ansonsten macht Ihr mehr kaputt als gut wäre!

  38. Ein kleinkarierter Beitrag auf PI.
    Lasst den Lesben und den Schwulen doch ihren Spass, solange sie noch frei sind. Die Tage, an denen sie an Baukränen hängen werden, werden eh kommen, wenn die Islamisierung so weitergeht wie bisher.
    Diesmal finde ich die zum Teil sehr liberalen Kommentare besser als den Artikel.

  39. Zum Thema „Tolerieren ja, Fördern nein“
    Ich glaube es wäre hilfreich zu sehen, dass es beim Kampf gegen solche Kampagnen gegen den Genderismus gehen muss- nicht etwa gegen die Schwulen.
    Bei den Lesben bin ich mir da nicht so sicher- denen verdanken wir diesen Dreck.
    Soweit ich das überblicke, sind die wenigsten Schwulen an einer Politisierung ihrer Sexualität interessiert.
    Bei den Lesben ist das anders. Im Grunde ist Lesbentum an sich schon politisch.

  40. Wenn jener Herr Wielsch wenigstens begreifen würde, von welcher Seite der von ihm propagierten, allumfassenden Promiskuität die größte Gefahr droht – ich bin mir aber ziemlich sicher, dass er den Islam total dufte und gaaanz friedfertig findet, dagegen unsere „repressive“ Gesellschaft für alles Böse auf der Welt verantwortlich macht. Übel, dass solche Patienten inzwischen überall an den Schalthebeln der Macht sitzen und sich auf Kosten der Allgemeinheit ausleben dürfen. Damit meine ich im Übrigen nicht die Homosexuellen, die machen sollen, was sie wollen – solange sie nicht andere damit belästigen -, sondern Figuren wie diesen Herrn Wielsch. Ich selbst kenne einen Schwulen, dem das – so nennt er es wörtlich – „Geschiss“, das um seine Zielgruppe gemacht wird, peinlich ist. Der Mann genießt durchaus meine Achtung, auch wenn ich seine Neigung überhaupt nicht teilen kann.

  41. Habe soeben eine Mail an dieses Propagandaministerium geschrieben:


    Sehr geehrte Damen und Herren,

    in den Medien habe ich von Ihrer Aktion „Liebe wie Du willst“ gelesen.

    Ich frage mich, warum der sexuellen Neigung eine so große
    Bedeutung beigemessen wird. Immer mehr Familien zerfallen,
    viele Jugendliche haben keine feste Bezugsgröße mehr im Leben
    und Sie legen Ihr Hauptaugenmerkt auf die sexuelle Ausrichtung, anstatt
    darauf Kindern und Jugendlichen Halt und Liebe zu vermitteln.

    Ich empfinde Ihre Kampagne als billige Propaganda und ich
    kann in dieser Art der „Jugendbildung“ keinen Nutzen erkennen.
    Setzen Sie das Ihnen zu Verfügung stehende Geld lieber dazu ein,
    Kindern und Jugendlichen eine „Herzensbildung“ zu vermitteln, anstatt
    ihre Wahrnehmung weiter zu sexualisieren. Das schaffen die Medien
    auch ohne Sie.

    Hochachtungsvoll“

    Unsere Lehrer waren tlw. schon unter aller Kanone und die anderen haben ob Ihrer Kollegen das Trinken angefangen, aber es wird immer doller im Staate der Dichten und Denker

  42. Ich glaube was viele (nicht nur hier) aggressiv reagieren läßt, ist die Tatsache, dass diese Kampagnen uns übergestülpt werden.
    Ein riesiger rosafarbener Zuckerwattebausch, der einem die Luft zum Atmen nimmt.

    Allerdings:
    #38 Leserin
    Ich halte deine „Analyse“, dass die PI Leser tendenziell linkslastig sind für ausgesprochen erheiternd…. 😉

  43. #29 terminator (15. Jun 2011 16:15)
    Stimmt. (Also Zustimmung)

    Ansonsten kann ich nur empfehlen dies auch auf türkisch und arabisch am Freitag vor der Moschee zu propagieren. Filmen nicht vergessen. 😉

  44. Wilders betätigt sich aktiv in der Schwulenbewegung in Holland. Und der Mann weiss was er tut. Da liegt ein Wähler-Potential von circa 5 % der Bevölkerung. Deshalb ist er bei Wahlen auch so erfolgreich. Die neue Partei „Die Freiheit“ sollte sich daran ein Beispiel nehmen und sich von solchen Artikel auf PI ausdrücklich distanzieren.

  45. Die Menschen hier in der westlichen Welt werden sich ´unter´bewußt, daß ihre Kultur dem Untergang geweiht ist. Deshalb zurstören sie jetzt alles Sittliche.

    Das war schon mal so. Als die alten Römer von den Germanen so unter Druck gekommen waren wie wir jetzt von den Muslimen, haben sie ganz so wie es jetzt hie bei uns geschieht, jegliche Sexualmoral abgeschafft.

  46. #45 Pazifaust
    Ja, dass ist ja eh die Quadratur des Kreises, was unsere Grünlinkliberalen Traumtänzer da versuchen.
    Die gleichzeitige Förderung von Homosex UND Islam…
    Wie dämlich ist das denn?
    Das macht auf wunderbare Art und Weise deutlich, dass logisches Denken nicht die Stärke dieser Leute ist.

  47. Die nächste sStufe die Sie fordern werden, wird Sex mit Tieren sein ..

    So wie es ihr Vorbild , der Islam bereits erlaubt!
    Sex mit Tieren und Mohamed , der eine 9-Jährige ins Bett zog das ist VORBILD

  48. Den islamischen Faschismus anklagen, und dann in einer völlig überflüssigen Reihe von homophoben Artikel über die Schwulen herziehen, das nennt man pure Heuchelei.

    Mir reicht’s! PI lösche ich bei meinen Favorites.

    Sehr schade. Offensichtlich sind die Leute von PI sich nicht bewusst, wie sehr sie ihrer eigenen Sache damit schaden!

  49. PI beklagt sich einerseits über Homophobie in islamischen Ländern und das dort auf schwule Kontakte die Todesstrafe steht um gleichzeitig in solchen Artikeln Homophobie zu propagieren!

    Schwule und Lesben können unsere Gesellschaft nicht zerstören, schließlich sind sie nicht homosexuell geworden um die Heteromehrheit zu ärgern.
    Wer Werte in Deutschland zerstört sind Sozialisten und Grüne und von denen sind die Meisten auch keine Homos!

  50. Warum zum Teufel werden die Kinder immer mehr, öfter und massiver mit Sex bedrängt?
    In der letzten Zeit konnte man sehr häufig von verschiedenen „Aufklärungsprojekten“ lesen. Mir ist klar, dass die Kids mittlerweile oft schon recht früh Sex haben. Aber dieses ganze „Aufklärungszeugs“ wirkt auf mich, als wolle man dies gezielt fördern.

  51. Wer nicht die psychologischen Ursachen benennt, wird Störungen immer wieder reproduzieren. Wer also nicht weiß – und in einen schwulen Kopf wird das nie hineingehen – dass Kinder Vater und Mutter benötigen und meist der Grund, das diese Konstallation nicht ausreichend präsent war und so das Kind zur Homosexualität führte, wird nie einen Einwand zulassen. Die Homosexualierung der Gesellschaft stellt die größte Decadence-Haltung dar, neben der Erscheinung des herrschenden Ultrafeminismus.

    Lesetipp: Psychologie Heute, Compact, Heft 25, 2010

  52. Ist doch klar: Wer politisch völlig korrekt Homosexualität zum Mainstream-Thema macht, muss sich nicht wundern, wenn das auf PI kritisiert wird.
    Ein Forum für Homomanie und politische Korrektheit ist PI jedenfalls nicht. Basta!

  53. Billiges, schnelles, „Ficki ficki“ als LIEBE zu bezeichnen… da sind wir nicht mehr weit davon entfernt auch die Drogenneinahme als Akt der [Selbt]Liebe zu glorifizieren,
    DAS sind die alarmierenden Symptome einer moralisch herabgewirtschafteten Gesellschaft.
    Der totale WAHNSINN!

    Und die Folgen kommen wie das Ja auf das Amen.

    5VOR[20]12

    Ogmios- biblical Spirit of Truth

  54. #46 frank2222 (15. Jun 2011 16:37)

    Sich für die Nicht-Diskriminierung von Schwulen einzusetzen ist richtig und ich war, glaube ich einer der wenigen, die beim ersten Kölner CSD dabei war, als ich aber merkte wie es abdriftete musste ich mich davon distanzieren.

    Etwas ganz anderes ist aber Kinder zu indoktrinieren! Und mal ganz ehrlich, die ganze staatliche Sexualerziehung ist doch gescheitert, schauen Sie sich doch mal bitte um…

  55. Wenn ich eine anregende Broschüre für meine sexuellen Vorlieben haben möchte, dann muss ich die bezahlen.

    Schwule und Lesben bekommen die vom Staat finanziert. Warum werden Menschen mit heterosexuellen Neigungen in dieser Gesellschaft so sehr benachteiligt?

  56. Und ich dachte, das wäre schon ein Mainstreamthema. Da habe ich mich wohl getäuscht.
    Aber vielleicht könnte man das in den Islamunterricht mit einflechten und bei der Ausbildung der Imame und Islamlehrer gleich mit berücksichtigen.

  57. Ich habe mich auf der Seite umgesehen. Fortpflanzung wird nicht erwähnt. Nicht mit einem Wort wird der eigentliche Sinn der Sexualität erwähnt. Wenn dieser nicht existiert, kann man auch alle anderen Neigungen als normal bezeichnen, stimmt. Genial! 🙁

    http://liebewieduwillst.de/seiten/sex.php

    Sexualität
    Menschliche Sexualität ist zugleich ein biologisch-körperliches, wie auch ein psychosoziales Phänomen. Sie kann beflügelnd, verstörend oder ganz normal erscheinen. Sie drückt sich in Begierde, Liebe, Sehnsucht und Lust aus, alles zusammen oder jedes für sich.
    Allgemein wird gesagt, dass Sexualität eine Bezeichnung für das sexuelle Verhalten und Leben ist. Außerdem ist Sexualität ein triebbetontes Verhalten, das in der Regel auf die Befriedigung sexueller Bedürfnisse gerichtet ist.
    Und immer gilt: welche sexuellen Wünsche, Praktiken, Gewohnheiten, Haltungen, Ansichten und Erlebnisweisen jemand hat, ist durch die eigene Prägung und Erfahrung bestimmt. Genauso wichtig sind aber die Anderen: die jeweiligen gesellschaftlichen Einflüsse bestimmen ebenso unsere Sichtweisen, Moralvorstellungen und unsere Anforderungen an den Partner oder die Partnerin.
    So unterliegt Sexualität immer Bewertungen nach unterschiedlichen sozialen, religiösen, moralischen, medizinischen, rechtlichen und politischen Kriterien.

  58. Gibt es eigentlich ein Pendant zum Christopher street day für Heterosexuelle?

    Wäre bestimmt Lustig in schrillen Kostümen auf der Straße zu …. Feiern.

  59. @TanjaK. Sie sind wirklich eine Lachnummer. Warum schreiben Sie nicht über die Spüle, backen und kochen!?

  60. #58 verdammte_kuh (15. Jun 2011 16:46)

    Warum zum Teufel werden die Kinder immer mehr, öfter und massiver mit Sex bedrängt?

    Die Antwort lautet, die staats- regulierungs- und systemglaeubigen Linken haben sich mittlerweile auch in allen paedagogischen Positionen positioniert bzw infiltiriert und sind von Natur her Kindergeil bis dort hinaus.

    So einfach ist das!

    Das erklaert auch den unbaendigen Drang hin zum Islam mit seiner gesegneten Pedophilie !

    5VOR[20]12 !!!

  61. Ich finde es schade, wenn sich manche hier zurückziehen, weil sie sich in ihrer Lebensweise nicht akzeptiert fühlen.
    Aber auch wenn man kein PI mehr liest, ändert das leider nichts an der gewaltbereiten Homophobie unserer Kulturbereicherer.

    Aus meiner Sicht geht es bei dem Artikel um die Genderismus- Propaganda an unseren Schulen.
    Und nicht etwa darum ob Schwul sein „Pfui“ ist.
    Und auch wenn ich Schwul sein als vollkommen in Ordnung empfinde, nervt mich die Regenbogen- Propaganda und die dahinter stehende Agenda.

  62. Topcruiser – Haben Sie schon mal daran gedacht, dass man bei einer öffentlichen Debatte vor Publikum sehen könnte, welch ein leichgewichtiger Geisteswilly Sie sind? Kein Wort in der Sache, nur gegen die Psychologie, wie einst die Nazis. Ich zweifele nicht daran, dass Sie Freud nicht mal zum Zug brächten.

  63. Ich bin ein heterosexueller Mann, habe
    eine Ehefrau und ein Kind !
    Muss ich mir jetzt Sorgen machen ?
    Stimmt irgend etwas mit mir nicht ?
    Wie währe es mit Werbung für gleich-
    geschlechtlichen Analsex ?!
    Ich krümme keinem Schwulen oder einer
    Lesbe ein Haar. Dennoch möchte ich weder
    einen Mann küssen oder Sex mit ihm haben !
    Ich möchte das weder sehen noch wissen.
    Wie gesagt habe ich ein kleines Kind.
    Es gibt weder Spielzeugwaffen noch
    Gewalt Kika. Und was soll ich antworten
    bei solchen Plakaten ??
    Schwule und Lesben
    Tolerieren, ja gerne. Hofieren, Nein !
    KEIN PLAKATIVER SEX !!!

  64. #56 topcruiser

    Bornierte Schmalspurdenker, die zwischen heterophil und homophob nicht unterscheiden können braucht PI auch nicht… 🙁

  65. @PI
    Bin ich als Vater eines unehelichen Kindes welches bei seiner Mutter, ihrem neuen Freund und deren gemeinsamen Kind lebt überhaupt bei euch gern gesehener Leser?
    Dieser „Werteverfall“ ist genau das was ich lebe. Der neue Freund meiner Ex ist ein prima Typ, meine Ex ist eine tolle Mutter, mein Kind ist ein Engel. Und ich bin mit einer sagenhaften neuen Partnerin gesegnet. Wertverfall????
    Wohl eher ein Wertewandel.

  66. Ich habe viele jugendliche Homosexuelle (Männlein & Weiblein) kennengelernt die unter starken Depressionen leiden, weil gerade unter Jugendlichen eine enorme Intoleranz herrscht. Das geht von Tuschelei, über Mobbing bis zu körperlicher Gewalt. Viele homosexuelle Jugendliche trauen sich daher gar nicht mehr offen zu ihren Neigungen zu stehen und werden zu psychischen Wracks. Von daher kann ich ein solches Projekt nur begrüßen.
    Wenn mich deswegen nun jemand als schlechten Christen oder linken Kulturvernichter bezeichnen möchte, bitte, jedem seine Meinung.

  67. Der Staat nach heutigem Muster muss aufhoeren zu existieren. Er bildet einen kuenstlichen Pfropf der nur um seinetwegen existiert und immer wahnwitzigere Idiotismen erdenkt womit er sich immer weiter aufblasen kann, natuerlich bezahlt mit gestohlenem Geld weil geliehenen und nie zurueck bezahlbarem Geld, auf den Schultern unserer Kinder.

    5VOR[20]12 !!!
    Ogmios – biblical Spirit of Truth!

  68. Ich sag euch mal wie das ablaufen wird und zwar verschärfter als bei mir in meiner „allgemeinen“ Grundschule! 2. oder 3. Klasse Sexualerziehung. Passte nicht in meine Vorstellung das man mit „Dingen“ mit denen man uriniert Kinder erzeugen sollte, ich bekam ein gutes Drittel der Mitschüler anschließend davon überzeugt, das man sich einfach ganz doll lieb haben muss um Kinder zu bekommen und auf diesen Schweinkram verzichten könnte! 😉 (Heute weiß ich es besser, aber egal) Mutter musste zur Klassenlehrerin und ich war gezwungen in „Heimarbeit“ mir unendliche Bilder des Aktes und Co anzuschauen, ich gab auf und stimmte ohne wirklich überzeugt zu sein dem zu und wollte damit nur in Ruhe gelassen werden. Ich war einfach noch nicht so weit…

    Heute werden die Eltern, falls sie anderer Meinung sein sollten, als der propagierten Schul-Sexual-Norm und es auch noch den Kindern mitteilen und die Kinder es verraten, dann vor die Wahl gestellt entweder zu schweigen, unterstützen oder die Erziehungsaufsicht zu verlieren. Schon heute kommen Eltern in den Knast, wenn diese aus Fürsorgepflicht den Sexualunterricht nicht zustimmen und die Strafgelder nicht zahlen (aber nur Christen, bei Muslime drückt man beide Augen zu). Für mich ist das schlichter Sex-Faschismus…

  69. #67 topcruiser
    Worüber bist Du so sauer?
    Viele sind von Homosex halt verunsichert, lehnen ihn ab.
    Das bedeutet nicht zwangsläufig, dass sie dich ablehnen.

    Und mal ehrlich- wenn mir Heteros eine Platte ins Ohr drücken, von wegen ihrer Sex- Praktiken nervt mich das auch.

    Was kommt als nächstes? Findet dann bald in den Schulen „Aufklärung“ über GangBang und Swingertum statt?

  70. @54 Pazifaust:

    Wo bitte soll da Gruppensex als Motiv zu sehen sein? Das Bild mit den 4 jungen Damen und Herren? Ich weiß nicht, was Sie da sehen, aber für mich sind die alle vollständig bekleidet. Die Herren halten die Damen an der Taille. Aber vielleicht ist auch meine Phantasie einfach noch nicht versa*t genug… 😉

  71. #4 karl_der_grosse (15. Jun 2011 15:56)
    Man muss gays nicht mögen, kann aber trotzdem dagegen sein das sie aufgehangen werden ?
    nix hier bigotterie

  72. Der Staat nach heutigem Muster muss aufhoeren zu existieren. Er bildet einen voellig unnuetzlichen kuenstlichen Pfropf der nur um seinetwegen existiert und immer wahnwitzigere Idiotismen erdenkt womit er sich immer weiter aufblasen kann, natuerlich bezahlt mit gestohlenem Geld weil geliehenen und nie zurueck bezahlbar, auf den Schultern unserer Kinder.

    5VOR[20]12 !!!
    Ogmios – biblical Spirit of Truth!

  73. Es geht auch anders…

    Gestern saß ich bei dem schönen Wetter Arm in Arm mit meinem Freund auf einer Parkbank. Plötzlich kommt jemand von hinten angeschlichen und zieht mir die Ohren lang. Ich dreh mich um, vor mir steht eine ältere Dame, ich schätze so um die 80. „Ich hab zu meiner Tochter gesagt ich will die Buben nur mal ein bißchen ärgern“, sagte sie augenzwinkernd. 😉 Ich war erstmal ganz baff, konnte mir dann aber ein Grinsen nicht verkneifen.

    Es geht eben auch anders, mit ein bißchen Empathie… man muss nicht den Menschen verabscheuen, nur weil man selber nicht so ist. War jedenfalls eine ganz süße Ömi, und das aus dieser Generation *lach* 🙂

  74. Warum muss es denn immer irgendwelche steuerfinanzierten Kampagnen geben?

    Die Jugendlichen von heute sind doch nicht alle total strunzdoof. Sie können sich auch ohne staatliche Anleitung ausprobieren.

  75. Was soll denn dieser blödsinnige Hetzartikel jetzt schon wieder?
    Was ist so verwerflich daran, für Toleranz und Verständnis zu werben?
    Wir können uns nicht über muselmanische Länder aufregen in denen Homosexuelle gehängt oder gesteinigt werden und gleichzeitig in Deutschland die Nase rümpfen, wenn für sexuelle Toleranz geworben wird.
    Das ist falsch und dumm!

  76. „…ein Projekt, mit der der jungen Generation bestimmte Sexualvorstellungen anerzogen werden sollen.“

    Ich war ja schon immer dankbar, wenn irgendwelche Arschlöcher meinten, anderen irgendwelchen Käse anerziehen zu müssen.

    Da würde ich bei solch einem Erzieher ab sofort als MUSLIM in den Unterricht gehen – satt im Pierre-Vogel-Look…
    „Isch bin seid letzt‘ Woche Muslim – ilhämdüllillah – Herr Erzieher, ich werde schon von meinem Imam erzogen … Sie wissen ja, was wir denken.“

    Nicht, dass ich was gegen Schwule oder sonstwen hätte, aber wenn Leute meinen, sich die Jugend irgendwie so hinbiegen zu müssen, wie es ihnen passt, dann ist mir das zuwider!

  77. Wo kommt eigentlich dieses ungebremste Bedürfnis her, jedem ungefragt mitzuteilen, ob man christlich/atheistisch/sonstwas, schwul/hetero oder Mitglied einer Patchworkfamilie ist?

    Woher kommt dieser Drang, jedem privateste Dinge ungebremst aufs Ohr zu drücken? Und dann auch noch zu erwarten, dass der andere mindestens äußert: „Das ist doch vollkommen in Ordnung, du da hab ich gar kein Problem damit.“

    Es ist dieser ständige Zwang zu dieser Äußerung, die so nervt. Macht was ihr wollt (im Rahmen der Gesetze), und lasst mir meine Ruhe!

  78. „Die Jugendlichen sollen lernen, jede Art von sexueller Beziehung als normal anzusehen und sollen bestärkt werden, zu “lieben” wie und wen sie wollen.“

    Danke, endlich kann ich mich frei zu meiner Sexualität bekennen.

    Ich liebe meinen Hund und meine Schwester. 😉

  79. #75 SilenusTheCrusader (15. Jun 2011 17:04)

    Solange Sie es nicht als Ideal propagieren und jeden zwingen wollen dazu zu applaudieren und Kinder nicht beeinflussen wollen für Ihren Lebensstil und alle Anderen für Verschroben und Altbacken halten, willkommen.

    Jetzt bin ich Single, Kinderlos, käme aber nie auf die Idee dafür beglückwünscht zu werden oder es als eine gute Lösung für alle zu propagieren, auch wenn ich damit glücklich bin…

    Davon abgesehen hat das auch nichts mit Gesellschaft-, Islam- oder Genderkritik zu tun welche persönliche Umstände man lebt, sondern lediglich welche vermittelt werden sollten um eine Zukunft wie wir sie uns wünschen die Kinder leben sollen.

    Deswegen halte ich den obigen Ansatz für gesellschaftlich kontraproduktiv falls es eine Zukunft in möglichst langer Freiheit geben sollte. Kurzweilige Freiheit scheint mir nicht wirklich erstrebenswert…

  80. #82 Ogmios

    natuerlich bezahlt mit gestohlenem Geld weil geliehenen und nie zurueck bezahlbar, auf den Schultern unserer Kinder

    Das ist der Punkt. Wir brauchen ein Gesellschaftsmodell, das auch ohne den Schuldenstaat und ohne 1€-Sklaven in China funktioniert. Das kann nur heißen, den lebenslänglich Kinderlosen (und da ist mir wurscht ob schwul oder hetero) dafür die Zeche zu präsentieren. Andernfalls bezahlen es in der Tat unsere Kinder und die, die solche noch großziehen.

  81. Ich weiss nicht… ich finde die Aktion super.
    Man sollte eigentlich die Plakate downloaden, in grossen Stückzahlen drucken und massiv in stark bereicherten Gegenden verkleben. Vor allem bieten sich an: Moscheen, Türkische und Arabische Kulturzentren, Türkische Cafes, Handy- und Dönerläden.

    Man sollte allerdings einen kleinen grünen Hinweiszettel dazupappen, dass diese Aktion den Grünen zu verdanken ist.

  82. Ausgesprochen unappetitlich ist hier die Überbetonung der Sexualität und die Aufforderung der Öffentlichkeit daran teilzuhaben. Es gibt weiß der Geier andere Themen, die es wert sind, sich damit zu beschäftigen.
    Mal abgesehen davon, dass Homosexualität nun weiß Gott nicht die demographische Situation verbessert, die wir in Europa haben. Jemand der solche Kampagnen Kindern und heranwachsenden Jugendlichen zugänglich macht, ist ein perverses Schwein und verfolgt eigene Zwecke. Irgendwo muss die Gesellschaft auch mal wieder Stopp sagen!

  83. Der Artikel ist gut geeignet, die PI Gemeinde zu spalten. Vieleicht steckt auch eine gewisse Absicht dahinter, oder mit anderen Worten: Mir scheint PI von unseren Gegnern unterwandert

  84. Beschwerden das die „PI ler“
    schwulenfeindlich sind, kann ich überhaupt
    nicht verstehen ! Ich wundere mich nur,
    das andere Ansichten obwohl gewaltfrei
    verächtlich sind. Es kommt mir auch so
    vor als ob wir eine Person seien (PI).
    Das hir ist Meinungsaustausch !
    PI ist nicht die ehemalige SED, wo jeder
    nach dem Mund sprechen muss.
    UND DAS IST AUCH GUT SO !!

  85. …und genau deswegen verachten uns die Moslems und. Die Deutschen sind zu weiten Teilen satt, zufrieden, dekadent, unmoralisch. Und Deutschland wird, wie einst Rom, von den Barabaren eingenommen eingenommen werden.
    – meine Meinung –

  86. „Mir scheint PI von unseren Gegnern unterwandert“

    Die ganze Opposition ist von Leuten unterwandert, die nicht die einfachsten Dinge zusammenbekommen und deshalb kontraproduktiv wirken. Ich weiß nicht, warum ich für eine „freiheitliche“ Poltk eintreten sollte, die sich, um besonders „freiheitlich“, also „liberal“ im amerikanischen Sinne zu geben, eine Verschärfung der Genderei, des Feminismus und des „Anything goes“ postuliert, aufdass nochmehr und immer nur die destrutiven Elemente des „Westens“ zu seiner Geltung kommen. Das brauchen wir nicht. Das haben wir schon. Wie brauchen eine Rückbesinnung auf die Zeit der 60er und 70er und eine Melange der damaligen Hauptströmung von SPD und CDU – undenkbar, dass die seinerzeit eine Broschüre herausgebracht häztten, auf der schon der Titel latent schwule Gewalt darstellt, denn was ist es anders? Liebe ist Zärtlichkeit – so wurde früher um die Familien mit sexueller Aufklärung geworben.

  87. Heißt natürlich: Barbaren . Und das „und“ am Ende des ersten Satzes kann gestrichen werden. Der Rest bleibt so. Basta!

  88. Ähm, sich einerseits darüber echauffieren, dass im Iran Honosexuelle zum Tode verurteilt werden, andererseits über Homosexualität hierzulande herziehen, das passt irgendwie nicht zusammen. Man nennt das auch Bigotterie.

    Und wenn man es grausam und falsch findet, dass in manchen islamischen Ländern Ehebrecherinnen gesteinigt werden, sollte man auf gar keinen Fall mehr etwas gegen Ehebruch hierzulande sagen. Im GegenteiL, man sollte ihn bei Schulkindern propagieren. Sonst wäre das nämlich Bigotterie.

    Ich sehe das größte Problem der Homo-Staatspropaganda jedoch darin, dass damit eine Art freiwiliiger Politkorrekt-KGB hergezogen wird – ähnlich ist es mit Feministinnen und natürlich vor allem mit Migranten – die im Endeffekt stets das herrschende ruinöse System stützen und verteidigen werden, weil es „Bonbons“ an ihr Ego verteilt und ihnen die Macht des „diskriminierten Opfers“ über jeden gibt, der ihnen widerspricht.

    Es ist abstoßend, wie viele das ausnützen.

    Anonym in einem Blog diskutieren kann man mit jedem. Niemals und unter gar keinen Umständen würde ich aber den nächsten Schritt mit einer Gruppe gehen, die Schwule oder Feministinnen oder Migranten oder sonstige Profiteure der politischen Korrektheit zulässt. Damit mag man einigen Unrecht tun, aber das ist egal. Es können Zeiten kommen – und teilweise sind sie schon da – wo Vorsicht besser ist.

    Und solche Leute neigen zum Verrat, wenn sie merken, dass die gewohnte NUmmer „Blahblahblah, das ist homophob/frauenfeindlich/rassisisch/ausländerfeindlich/ewiggestrig nicht mehr jedes Mal bringen können, wenn ihnen was nicht passt.

    Solche Leute sind daran gewöhnt, dass ihnen die Macht der veröffentlichten Meinung und das Antidiskriminierungsgesetz zur Verfügung gestellt werden, wann immer jemand etwas sagt, was ihre Mimosenseele ärgert, sind sozusagen zu Junkies der politischen Korrektheit gemacht worden. Nie würde ich jemandem ernstlich trauen, der sich auch nur auf einen Teilbereich davon beruft, da kann er/sie über den Islam schimpfen, so viel er /sie will.

    Moslems sind auch so eine Junkie-Gruppe der PC – der Islam wird aus demselben Grund hofiert wie Schwule und Feministinnen:

    Fußsoldaten der PC schaffen, die am Ende jegliche Bemühung, sie abzuschaffen, torpedieren und die Obrigkeit stützen werden.

  89. Je früher man kinder und jugendliche an die sexualität heranführt, um so weniger werden sie im leben leisten können.
    Das hat programm.

    Am 5. januar war hier ein strang über die
    Die Geschichte der Politischen Korrektheit

    http://www.pi-news.net/2011/01/buch-die-geschichte-der-politischen-korrektheit/

    Darin war hervorragend beschrieben worden, wie schon vor ca. 100 jahren kinder und jugendliche zielgerichtet verdorben wurden:

    Lukacs glaubte, daß für das Aufkommen einer neuen marxistischen Kultur die vorherrschende Kultur zerstört werden müsse. Er sagte unter anderem: „Ich sehe die revolutionäre Zerstörung der Gesellschaft als die eine und einzige Lösung für die kulturellen Widersprüche unserer Epoche an“ und „Solch ein weltweiter Umsturz von gesellschaftlichen Werten kann nicht geschehen, ohne daß die alten Werte vernichtet und neue von den Revolutionären geschaffen werden.“
    Als er 1919 stellvertretender Volkskommissar für Unterrichtswesen im bolschewistischen Regime von Bela Kun in Ungarn wurde, startete Lukacs ein Programm, das als Kultureller Terrorismus bekannt wur-de. Als Teil dieses Programms führte er ein radikales Sex-Erziehungsprogramm in ungarischen Schulen ein. Ungarischer Kinder wurden in freier Liebe und Sexualverkehr unterrichtet und lernten auch, daß der Kodex der Mittelklasse-Familien archaisch sei, Monogamie überholt und Religion, die den Menschen alle Freuden vorenthalte, irrelevant sei. Frauen wurden ebenfalls aufgerufen, gegen die Sitten der Zeit zu revoltieren. Lukacs‘ Kampagne des Kulturellen Terrorismus war ein Vorläufer zu dem, was die Politische Korrektheit später in amerikanische Schulen bringen sollte.

    In unsere schulen sowieso, aber schon in die kindergärten.
    Früh übt sich, was ein nuttchen oder ein vergewaltiger werden soll.

  90. #94 BenDavid (15. Jun 2011 17:29)

    Der Artikel ist gut geeignet, die PI Gemeinde zu spalten. Vieleicht steckt auch eine gewisse Absicht dahinter, oder mit anderen Worten: Mir scheint PI von unseren Gegnern unterwandert

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass dieses Programm der Stadt Gießen eine gezielte Aktion gegen PI ist! 😆

  91. Alles Mosaiksteinchen zur Zerstörung der Familie. Ganz nach dem Motto :
    „Deutschland verrecke !“.

  92. Nochmals : Tolerieren Ja ( Sie werden jemand grösserem Rechenschaft geben müssen …)

    AAber AGGRESSIV Propagieren , und das bei Kindern ist ein RIESEN Verbrechen !!!

    (1. Mose 19:4-5) . . .umringten die Männer der Stadt, die Männer von S?dom, das Haus, vom Knaben bis zum alten Mann, alles Volk in e i n e r Pöbelrotte. 5 Und sie riefen unablässig nach Lot und sagten zu ihm: „Wo sind die Männer, die heute nacht zu dir hereingekommen sind? Bring sie zu uns heraus, damit wir Verkehr mit ihnen haben können.“

    So ist diese Brochüre auch ausgerichtet … Frisches Jugendfleisch für Schwule

  93. #5 Rolf West (15. Jun 2011 15:58)
    Jungs ich mag ja eure Artikel, aber das Thema Homosexulität solltet Ihr lieber den Türken überlassen. Da diese extrem schwulenfeindlich sind, könntet Ihr doch etwas fortschrittlicher sein.

    Selten so nen Blödsinn gelesen. Homos zu hofieren wird von einigen hier als fortschrittlich gesehen. Wenn das die Moderne sein soll, dann soll sie abzischen. Muss ich jetzt Homos toll finden um als modern zu gelten? sie sind mir schlichtweg egal und je aggressiver die Homos propagiert werden, umso mehr Widerstand wird es auch geben. Die Homos sollen treiben was sie wollen und wie sie es sollen, aber lasst mit dem Scheiß die Kinder in Ruhe.

    Merke: Wer die Islamisierung Deutschlands bekämpfen und die westliche Lebensweise verteidigen will, muss Homosexualität respektieren können.

    *lach*
    köstlich
    Ist mir relativ neu, dass die homos wertvolle Krieger im Kampf gegen die Islamisierung sind. Im Gegenteil. Die werfen konservativen, die sich gegen die Islamisierung wenden noch Stöcke in die Speichen, sprich –> Wählen zum Großteil die Grünen.

  94. Wäre ich Gott würde ich Deutschland so lange unter Wasser drücken, bis keine Luftblässchen mehr hochkommen.

    Mehr Homosexualität für Deutschland! Die deutschen Frauen sollen ja nicht an deutsche Männer verschwendet werden.

    Demographischen Wandel mit Homosexualität bekämpfen.

  95. #99 lorgoe (15. Jun 2011 17:40)

    Der Kommentar geht auch über politische Unkorrektheit zu weit hinaus…

    Zumal er die sachliche Ebene über ein Maß verletzt, das man darüber gar nicht mehr reden möchte…

  96. Vor wenigen Wochen veranstaltete Düsseldorf (oder Dortmund?) einen Aktionstag der Schulen.
    Während der Planungsphase erschien schon relativ früh ein W, wo es nicht hingehört. Dass der Aktionstag der Schwulen, gefördert von der Stadt, ein offenbarer Fehler war, ist erst sehr spät aufgefallen.

  97. Ich schreibe es nochmal an die nun Beleidigten: Es geht nicht darum, Homosexuelle zu dsikrimieren.

    Es geht darum, unsere Kinder vor der Indoktrination der linksgrünen Ideologen zu schützen.

  98. Die Stadt Gießen hat eine Kampagne gestartet, bei der jegliche Art von ungezügelter Sexualität vorangetrieben werden soll.

    Hat man dazu unsere moslemischen Mitbürger um Erlaubnis gefragt? 😉

    Also ich werde aus dem Ganzen nicht schlau. Einerseits macht man alles, damit sich unsere hochgeschätzten Mitbürger aus dem Morgenland wohlfühlen, indem man ihnen in vielen Bereichen entgegenkommt (z.B. massierter Moscheebau, Umstellung des Essens in Kantinen auf halal). Andererseits dann wieder so eine Kampagne, die unsere Schätzchen vor den Kopf stößt. Ist das das letzte Aufbäumen einer freiheitlichen, toleranten Gesellschaft?

  99. #108 KDL (15. Jun 2011 17:55)

    Die Aktion ist nicht für Muslime! Bestenfalls indirekt um sich bei den „Umerzogenen“ dann wild bedienen zu können. Wo dann bei Vergewaltigung kein Opfer mehr, da auch kein Täter…

  100. …“Wir wollen dich darin bestärken, zu lieben, wen du willst – und zu lieben, wie du willst”…
    Das Bildungsangebot wendet sich an alle jungen Menschen ab dem zwölften bis zum vollendeten 27. Lebensjahr.

    Wen und wie du willst? pro familia hat vergessen, auf die Altersbeschränkungen hinzuweisen, volljährig mit minderjährig ist doch ungesetzlich.

  101. #97 TanjaK

    Sie bringen es – wenn auch für einige hier sicher zu akademisch – auf den Punkt. Wir werden lernen müssen, dass RESTAURATION (außerhalb der Gastronomie… 😉 ) nicht immer etwas Schlechtes ist. FORTSCHRITT kann auch die Erkenntnis sein, irgendwo über das Ziel hinaus geschossen zu sein und danach zu handeln…

  102. Schwulenfeindlich Parolen sind nicht hilfreich.

    Übrigens: Niemand entscheidet sich homosexuell zu sein. Man ist es oder ist es nicht.

    Ein souveräner Umgang mit Sexualität gehört zu einem freien Menschen.

    Beim Kampf gegen grünen Irrsinn wie Gender Mainstreaming muss PI eine klare Grenze zu den homophoben Moslems ziehen.

    Einige hier sollten sich mal entspannen.

  103. Jawoll, am besten wir bestrafen alle Homosexuellen mit dem Tod … Ach, moment mal … gegen die Leute die das tun, haben wir uns ja heute schon unter der Überschrift „Kenia: Muslime wollen Todesstrafe für Schwule“ stark gemacht. Hm, das ist aber doof.

    Beschränkt euch doch einfach mal auf sachliche Islamkritik und hört mit diesem schizophrenen Bashing auf. Ihr hetzt gegen Schwule, obwohl ihr gleichzeitig diejenigen verurteilt, die dies ebenfalls tun. Es ist ein Witz, dass ihr euch FREIHEIT nennt, wenn ihr Menschen nicht das Recht gewährt sich ihre Sexualität im Rahmen der Legalität auszusuchen. Ehen und Adoptionen sind sicher ein Thema für sich, aber ihr schafft es ja nicht einmal die grundsätzliche Zuneigung zum gleichen Geschlecht zu akzeptieren.

  104. Das Problem an dieser Plakat- und Schulaktion ist nicht das Thema Homosexualität (= Privatsache), sondern dass hier eine Privatsache Kindern und Jugendlichen
    1. thematisch ausgezwungen wird
    2. zur Nachahmung empfohlen wird

    Es gibt scharfe Kritiker dieser zunehmenden „Sexualisierungstendenzen“ im Kinder- und Jugendbereich, insbesondere, wenn diese systematisch und einseitig betrieben werden, wie das hier der Fall zu sein scheint. Wer sich darüber informieren will, gibt den Namen Gabriele Kuby in eine Suchmaschine ein.

    Und natürlich ist es der blanke Hohn,dass dafür Steuergelder verschwendet werden. Den Gießenern scheint’s zu gut zu gehen.

    Man kann nur hoffen, dass die Elternvertreter an den Schulen der Aktion eine Absage erteilen.

  105. #113 Lonesloane (15. Jun 2011 18:06)

    Übrigens: Niemand entscheidet sich homosexuell zu sein. Man ist es oder ist es nicht.

    So einfach ist das halt nicht! Das ist nur eine unwissenschaftlich Tabu-Diskussionskeule. 😉

  106. „Übrigens: Niemand entscheidet sich homosexuell zu sein. Man ist es oder ist es nicht.“

    Als gäbe es nicht Anlagen, Tendenzen und Grauzonen, Homoerotik oder das, was wir oben sehen!? Wenn ich ein Kind von Geburt an auf den Boden hinab stoße, wird es nicht gehen lernen. Wenn ich ein 6jähriges Kind, weil es seine Hose falsch anzieht zum Gender-Doc schicke, der es anschließend mit Hormonen vollpumpt, wird es nicht in der Pubertät erleben dürfen, ob es wirklich Probleme mit seinem Geschlecht hat. Wer so erzieht, manipuliert. Schwule sind zu 95% – weil „verwöhnte Kinder“ (nach Adler) – absolut uneinsichtig bezüglich der tieferen Ursachen für ihre Abweichung. Zustände, die über Homoerotik hinausgehen, stellen nicht selten einen „gewählten Lebensstil“ dar. Wer unglückliche Menschen en masse erziehen will (kaum ein Homosexueller wird glücklich, weil ihm Voraussetzungen aller Art fehlen), der agiert de facto destruktiv und dies unumkehrbar.

  107. Diesen Artikel habe ich hier nicht erwartet.
    Gehört das überhaupt hierher?
    Soll doch jeder wie er will…

  108. Auf dem Bild sieht es so aus, daß der südländische Typ der aktive und der blonde der passive ist und der dunkle den hellen dominiert. So muss es wohl sein, anders herum wäre das Bild sicher nicht zugelassen worden.

    In Saudi-Arabien gilt übrigens ein aktiver gar nicht als homosexuell bzw verwerflich. Die Schande trifft nur den passiven, und das auch nur, wenn er bereits in der Pubertät ist oder älter. Ist der passive noch nicht in der Pubertät, dann trifft ihn auch keine Schuld. Deswegen ist der homosexuelle Missbrauch an Minderjährigen dort so häufig. Die meisten Männer dort haben in ihrer Jugend so etwas erlebt und geben es als Erwachsene weiter.

  109. An alle FrauInnen und MännerInnen, die sich hier wieder leidenschaftlich bekriegen:

    Versteht doch bitte…es geht hier gar nicht um Homosexualität per se, der Gedanke hinter solchen Kampagnen ist ein ganz anderer.
    Solche Aktionen sind einfach nur ein weiterer Schritt in Richtung Gender Mainstreaming.

    Aber ich bin zuversichtlich. Ich vertraue weiterhin auf die Kräfte von Natur und Vernunft, die den Mensch schon richtig leiten werden…daran werden noch so viele Kampagnen dieser Art nichts ändern.

  110. @ #5 Rolf West (15. Jun 2011 15:58)

    Jungs ich mag ja eure Artikel, aber das Thema Homosexualität solltet Ihr lieber den Türken überlassen. Da diese extrem schwulenfeindlich sind, könntet Ihr doch etwas fortschrittlicher sein.
    Merke: Wer die Islamisierung Deutschlands bekämpfen und die westliche Lebensweise verteidigen will, muß Homosexualität respektieren können.

    Ha, ha, ha! Zur „westlichen Lebensweise“ gehört es, die Homosexualität zu respektieren?
    Was ich „respektieren“ kann, ist das Eine, was ich respektieren will, aber etwas gänzlich Anderes. Darüber entscheide immer noch ich.
    Und nicht dazu gehören ein gewisser arabischstämmiger Götzenkult, der mich abstoßende Lesbentanz um deren eigene Mö.. sowie die Behauptung, Homosexualität gehöre zur „westlichen Lebensweise“ und sei schon allein deshalb förderungswürdig und vor allem im Rahmen eines Programms zur Verführung Minderjähriger Kindern und Jugendlichen nahezubringen (zumindest in Gießen).
    Eines haben die rotgrünen „Analisten“ geschafft: Den Marsch durch die Institutionen.
    Ich sage Ihnen aber gerne, was oder wen ich tatsächlich „respektiere“: Homosexuelle, die mich mit ihrer Orientierung in Ruhe lassen. Oder kennen Sie ein Programm, das, von Heteros betrieben, Schwule auf den „rechten Weg“ umprogrammieren möchte und dazu, aus Steuermitteln finanziert, die Schulen infiltriert? Ich warte… Nix? Na, also.
    Ach, ja, und noch was:

    „[…]das Thema Homosexualität solltet Ihr lieber den Türken überlassen.“

    Ob PI damit den Schwulen langfristig einen Gefallen täte?…

    Don Andres

  111. Ach, jetzt hab ich gerade die Plakate und Postkarten zum Runterladen entdeckt.
    Wunderbar. Gleich ausdrucken und beim türkischen Vereinszentrum und beim Asylantenheim aufhängen. :mrgreen:

  112. Unfassbar, jetzt wird hier schon wieder implizit gegen Homosexuelle gehetzt. Von der Freiheit reden, und dann sowas …

  113. Ich stelle mir jetzt als Vervollständigung der Kampagne vor, dass man auch eine Veranstaltung „pro Familie“ macht. Mutter kommen mit ihren Kleinkindern in die Schule und bewerben das „Elternsein“.

    Die wäre wohl unmöglich.

  114. @Heilige Margot

    Homosexualität ist und bleibt eine der abscheulichsten Seiten menschlicher Existenz.

    Schreib ruhig weiter.
    Irgendwann wird schon mal was Vernünftiges dabei herauskommen – notfalls kannst du immer noch in den Iran auswandern…

  115. Schwule bezeichnen JEDEN noch so wissenschaftlichen Einwand, jeden noch so kleinen Einspruch abstrakter Art als „Hetze“. Dagegen sollte man etwas tun – ich mache es. Es steckt nämlich dahinter die vulgärste und aggressivste Variante anmaßender Intoleranter. Sehr gut Don, niemals hat man eine umgekehrte Propaganda erlebt, wer sie umlegt, ist seiner Haut nicht mehr sicher. Diesen Fakt zu leugnen, ist der Einstieg jener Destruktiven, die ganz anderes vorhaben – so wie A. Schwarzer.

  116. #42 PIMENTOS
    Ich stimme Dir voll zu. Ich denke auch nicht, daß homosexuelle Lebensgemeinschaften eine meßbare Auswirkung auf den demographischen Wandel haben. Daß immer weniger (autochtone) Kinder hier geboren werden liegt sicher nicht an der Anzahl der Homosexuellen. Die gab es immer, zu jeder Zeit in jeder Gesellschaft, wie offensichtlich hängt/hing natürlich mit dem gesellschafts- oder landesüblichen Umgang mit dem Thema ab. Ich sehe auch durch deren nach außen sichtbares Auftreten nicht mehr Gefährdung für unsere Moral und Werte, als durch die generelle Über-Sexualisierung durch Medien, Werbung, etc. Aber dennoch bin ich gegen solche Kampagnen wie die hier beschriebene, denn ich sehe darin keinen Sinn, da der Fokus ausschließlich auf schwul-lesbischen Beziehungen liegt und so der Eindruck entsteht, dies sei etwas „cooleres“ oder erstrebenswerteres als heterosexuelle Partnerschaften oder überhaupt heterosexuelle Erfahrungen. Wozu gleichgeschlechtliche Liebe so dermaßen propagiert wird und dabei auch das klassische Mann/Frau-Verhältnis als ein wenig überholt dargestellt wird, weiß jeder, der sich mal mit der Genderisierung beschäftigt hat.
    Im Gegensatz zu einigen anderen hier bin ich aber nicht der Meinung, daß man jemanden zur Homosexualität „erziehen“ kann, denn es handelt sich um eine natürliche( damit meine ich: von Geburt an vorhandene) Veranlagung, die man niemandem aufzwingen oder auch abgewöhnen kann.
    Fazit: Ich halte diese Kampagnen nicht nur für überflüssig, sondern auch für absolut sinnfrei, aber ich würde es als sehr positiv empfinden, wenn hier weniger Homo-Bashing betrieben würde, denn nach jedem dieser Artikel habe ich weniger Lust, PI weiterhin täglich zu lesen. Zumal ich das immer als eine Art „Verrat“ an meinen schwulen Freunden und Bekannten empfinde, die ebenfalls islamkritisch eingestellt sind und teilweise mehr für die Aufklärung über die Gefährlichkeit des Islam tun, als mancher Tastenheld hier.

  117. Herrlich wie sich hier wieder einige Aufregen! In dem Artikel ist nich ein einziges negatives Wort über Homosexualität. Es geht lediglich darum, dass diese mit Steuergeldern beworben wird.
    @PI ich glaube ihr müsst euch in Zukunft noch genauer ausdrücken, sonst kriegen die Leser mit niedrigem IQ das nicht mit.

  118. Ich bin zum Beispiel bisexuell, geoutet und akzeptiert. Ich lebe seid über 20 Jahren in einer heterosexuellen Beziehung und davon bin ich über 12 Jahre verheiratet.

    Wer von den potenziell „homophoben“ hier kann auf so eine lange Partnerschaft zurück blicken?

  119. Ich bin auch dafür, dass Jeder und Jede lieben soll, wie es für angebracht erscheint. Es ist mir schlichtweg egal, ob mein Nachbar schwul ist oder nicht.
    Aber: Warum diese aggressive Werbung für schwul-ist-cool? Warum verkauft man den Kindern Homosexualität als hippen, alternativen Lebensstil? DAS find ich pervers!
    Rechtliche Gleichstellung und eingetragene Partnerschaft für Schwule ist ok und stört mich nicht. Kirchliche Trauung für Schwule: Das find ich pervers!
    In einem Land, in dem bekennende Schwule Bürgermeister oder gar Aussenminister sind, wo man sich also outen kann, ohne gesellschaftlich geächtet zu werden, ist es schlicht unerträglich, ständig diese jämmerlichen Selbstmitleidsbekundungen der Schwulenorganisationen zu hören. 90% Prozent der Bevölkerung ist es – wie mir auch – egal, ob jemand schwul ist oder nicht. Für die restlichen 10% genügt es, die Kampagne auf türkisch und arabisch zu lancieren.
    Ich habe es einfach satt, als weisser, christlicher, heterosexueller Mann ständig von irgendwelchen parasitären Organisationen und deren verqueren Moralvorstellungen belästigt zu werden.

  120. @ #124 InfiniteJest
    @ #5 Rolf West
    und andere

    Es geht doch darum, dass mit solchen Plakaten und Aktionen Homosexualität gezielt propagiert wird und nicht um mehr oder weniger Toleranz. Da steckt doch ein übler Wille dahinter. Familie wird diskreditiert, es gibt jetzt schon zu wenig Kinder, allerdings Leute mit unterdurchschnittlicher Bildung und Intelligenz und Moslems bekommen überdurchschnittich viele Kinder. Es gibt wohl nichts, womit eine starke Gesellschaft nachhaltiger geschwächt und zerstört werden kann, als diese demographischen Effekte.
    Die Zerstörung unseren Volkes (und der Europäischen Völker) ist doch gewollt, man sollte doch nicht naiv sein.
    Es ist wichtig, die Gestaltung des Bildes zu beachten. Ein südländisch aussehender Typ nimmt einen hellen. Das ist das Programm in bildlicher Darstellung, es ist eben KEIN Zufall, dass die Rollenverteilung so ist. (Ich meine das Bild mit den Parolen: ??? ???? ??? ? ?????, LIEBE WIE DU WILLST und darunter auf türkisch)

  121. Eternia – da kannst du noch so kaspern, es steht dort, dass es um Werte geht.

    ISLAMISMUSsnicht – völliger Unsinn. Früher wurde zunächst alles eingegliedert und manch BISEXUELLER Mensch fand Erfüllung. Die fallen flach, wenn es so weitergeht, denn diesen Lebensweg beschreiten nicht nur die wirklich Schwulen, sondern auch die dazu erzogenen. Um die Fakten wird wie um den heißen Brei geschlichen, doch die Fakten sind: Zerrüttungen der Ehe, Ein „Elter“-Erziehung, falsche Erziehung, feminine Erziehung, wie sie durchweg schon etabliert wurde usw. – das wird hier alls von der Schwulenfraktion bestritten, was widerum zeigt, wie sehr die hier sichtbare werdende Tendenz, nichts ist als eine Verschlimmbesserung des Ist-Zustandes.

  122. @ #108 terminator
    Richtig, und der Artikel diskriminiert auch nicht. Aber einige Kommentatoren hier tun das. Und wenn ich hier Dinge lese wie Schwule seien „verwöhnte Kinder“, oder könnten „kaum glücklich sein, da ihnen dazu Voraussetzungen aller Art fehlen“, dann vergeht mir die Lust auf PI. Wie gesagt, in meinem Freundeskreis gibt es einige Schwule, auch Homo-pärchen, selbst mein bester Freund ist schwul. Und fast alle lesen, durch meinen Anstoß, PI täglich, weil sie mit uns etwas gegen die Islamisierung tun wollen. Und keiner von ihnen trägt seine Sexualität provokant nach außen, versucht andere vom schwul-lesbischen Lebensstil oder seiner Homo-Sexualität zu überzeugen…all die hier genannten Klischees treffen auf keinen meiner Freunde zu. Aber wenn ich mir vorstelle, wie sie sich fühlen, wenn sie einige der Kommentare hier sehen, schäme ich mich, ihnen PI empfohlen zu haben.
    Keiner, weder meine schwulen Freunde noch ich, erwartet irgendeine Sonderbehandlung, und ich weiß, daß auch sie diese Kampagnen verachten, und niemand verlangt“Respekt“ für ihre Art der Sexualität/Liebe. Aber man sollte doch bitte einem Schwulen mit dem gleichen Respekt gegenübertreten, wie jedem anderen auch. Und wenn Respekt nicht geht, dann wenigstens Akzeptanz. Und überhaupt finde ich, die sexuelle Orientierung eines Menschen ( ob homo oder hetero)ist erstmal sekundär. Diese Grundsatzdiskussionen zu dem Thema schaden PI wahrscheinlich mehr als daß sie nützen, und das ist einfach traurig.

  123. #115 Cobblepot:

    Du hast weder den Artikel noch den Tenor der meisten Postings hier verstanden.

  124. #103 Augustus

    Ist mir relativ neu, dass die homos wertvolle Krieger im Kampf gegen die Islamisierung sind.

    Laß mir mal die Schwulen in Ruh. Also ich kenne viele Arbeitskollegen die regelmäßig in die arabischen Länder gefahren sind oder in die Türkei.
    Da gehts richtig ab, was ich da so zu hören bekomme: Die haben da so manchen Aufstand ´abgeblasen´. Ohne unsere Sex-Touristen wären die schon vor 10 Jahren auf die Barrikaden gegangen.

    Die Normalisierung von Homo-Sex in unserer Gesellschaft wird uns nicht umbringen. Und wo fängt man damit am besten an? In der Schule, dem Ort der ersten Diskriminierungen. Da die Weichen für eine Homo-Veranlagung bereits im Mutterleib gestellt werden, habe ich auch keine Angst, dass ein Jugendlicher dauerhaft am anderen Ufer bleibt.

    Die große Agenda ist natürlich auch dahinter auszumachen. Die Familie als „Hort von Mißbrauch und Neurosen“ und nat. als kleinste pol. Einheit abzuschaffen. Der Roman „Brave New World“ wird Stück für Stück umgesetzt. Er war ja auch anfangs als Blaupause, als Gesellschafts-Ideal der Familien Huxley und Darwin gedacht. Und sie sind ja fleißig dabei: nicht in Glaskolben, sondern mit Aspartam, Flur und Amalgam etc. sowie Mentalhygiene-Programmen züchten sie uns zu kleinen Idioten heran.
    „Welch schöne neue Welt, wenn solche fröhlichen Idioten in Ihr leben“ oder so ähnlich…
    Da macht Ihr nix…

  125. lol……..“zur Erhaltung der Art“ ist Sexualität nur zwischen Männern und Frauen „normal“. Bei fast 7 Milliarden Menschen hat sich das völlig erledigt. Oder einer meint hier, gleichgeschlechtlicher Verkehr wäre widernatürlich. Das Gegenteil ist der Fall: andere Species differenzieren da gar nicht – allen voran die Bonobos. Aber man muß sich die Realität eben so zurecht biegen, damit sie zur antiquarischen Einstellung paßt. Hier sind schon ein paar armseelige Hinterwäldler, völlig verkorkst.

  126. Mit solchen Kampagnen soll doch nur von den eigentlichen Problemen abgelenkt werden.Der/Die Homosexuelle benötigt sie nicht,während bei den meisten heterosexuellen Deutschen ohne islamischen Migrationshintergrund ohnehin diese Lebensform akzeptiert wird.Wenn die Muslime das nicht akzeptieren,sollen sie sich aus Deutschland verpissen.Einige bei PI sollten sich ernsthaft überlegen,ob sie das Geschäft der Islamisten besorgen wollen.Sie scheinen bei diesem Thema auf einer Wellenlänge zu liegen.Wie sagte der deutsche Sozi,August Bebel,so klug: “ Wenn dich deine Gegner loben,dann hast du etwas falsch gemacht „.Vorsicht,vor dem Lob von der falschen Seite.

  127. In Zahlreichen Kommentare lese ich z.B. nichts verwerfliches u.ä., alles Quatsch.

    Solche „Beeinflussung“ dient einem gewissen Ziel, das es so wenig wie möglich Autochonen Nachwuchs gibt.

    Projekt „Schule ohne Homophobie“ gestartet

    Bochum. In Bochum fiel am 15. Oktober der Startschuss für das landesweite Modellprojekt „Schule ohne Homophobie – Schule der Vielfalt“.

    Die Kampagne soll dazu beitragen, das Thema Homosexualität in der Schule vorurteilsfrei zu thematisieren und ein Klima ohne Diskrimierungen zu schaffen. Initiiert wurde das Projekt vom Netzwerk schwul-lesbischer Aufklärung (SchLAu NRW), der Landeskoordination der Anti-Gewalt-Arbeit für Lesben und Schwule in NRW und dem Verein Rosa Strippe.

    Im Vordergrund stehen Anregungen für die Praxis. Auf der heute
    freigeschalteten Homepage http://www.schule-der-vielfalt.de gibt es praxisnahe Unterrichtsmaterialien, Ideen für Projektstunden sowie eine eigens erstellte Suchmaschine mit einer Auswahl themenspezifischer Filme und Literatur.
    Über die Homepage können sich auch interessierte Schulen für das Projekt
    anmelden.

    http://www.gabriele-kuby.de/einzelansicht/datum/2009/01/26/projekt-schule-ohne-homophobie-gestartet/

    Gender Mainstreaming – Die (un)heimliche Revolution

    ©Gabriele Kuby
    Erstveröffentlichung: VATICAN magazin, Heft 11, November 2008

    „Weh denen, die das Böse gut und das Gute böse nennen, die die Finsternis zum Licht und das Licht zur Finsternis machen, die das Bittere süß und das Süße bitter machen.“ (Jes 5,20)

    Ein Gespenst geht um in der Welt, und dieses Gespenst heißt „Gender“. Kaum jemand kennt seinen Namen, obwohl es überaus mächtig ist und sein Gespinst über alles geworfen hat, was von den internationalen und staatlichen Institutionen beeinflusst wird. Dieses Gespenst ist im Begriff, einen neuen Menschen zu schaffen, zu dessen Freiheit es gehören soll, sein Geschlecht und seine sexuelle Orientierung zu wählen, das heißt, willkürlich zu entscheiden, ob er oder sie Mann oder Frau sein will, heterosexuell, schwul, lesbisch, bisexuell oder transsexuell (GLBT). Diese Auffassung von Freiheit und Sexualität soll nach dem Willen der UN, der EU und der Deutschen Bundesregierung den Kindern von der Kinderkrippe an eingeprägt werden.

    http://www.gabriele-kuby.de/wortmeldungen/

  128. ISLAMISMUSsnicht – deine Propaganda als anonymer, unnachprüfbarer Schliekenfänger hat keinen Wert, weil es schon eine Lüge ist, dass die Mehrzahl der Schwulen außerhalb ihres Ghettos ganz normale Freundschaften unterhält. Deine weiteren Worte sind anti-psychologische Bewertungen, die ebenfalls nichts taugen, weil du nicht in einer gleichwertigen Terminologie und Kategorie schreibst. Du bist ein Propagandist, wie diejenigen, die diese Broschüre druckten, wie die AIDS-Geldmaschinerie-Betreiber und wie der ganze links-liberale Mainstream, der aus Abweichungen ein Livestyle gebastelt hat. Das Land sieht danach aus.

  129. In Zahlreichen Kommentare lese ich z.B. nichts verwerfliches u.ä., alles Quatsch.

    Solche “Beeinflussung” dient einem gewissen Ziel, das es so wenig wie möglich Autochonen Nachwuchs gibt.

    Projekt “Schule ohne Homophobie” gestartet

    Bochum. In Bochum fiel am 15. Oktober der Startschuss für das landesweite Modellprojekt “Schule ohne Homophobie – Schule der Vielfalt”.

    Die Kampagne soll dazu beitragen, das Thema Homosexualität in der Schule vorurteilsfrei zu thematisieren und ein Klima ohne Diskrimierungen zu schaffen. Initiiert wurde das Projekt vom Netzwerk schwul-lesbischer Aufklärung (SchLAu NRW), der Landeskoordination der Anti-Gewalt-Arbeit für Lesben und Schwule in NRW und dem Verein Rosa Strippe.

    Im Vordergrund stehen Anregungen für die Praxis. Auf der heute
    freigeschalteten Homepage http://www.schule-der-vielfalt.de gibt es praxisnahe Unterrichtsmaterialien, Ideen für Projektstunden sowie eine eigens erstellte Suchmaschine mit einer Auswahl themenspezifischer Filme und Literatur.
    Über die Homepage können sich auch interessierte Schulen für das Projekt
    anmelden.

    http://www.gabriele-kuby.de/einzelansicht/datum/2009/01/26/projekt-schule-ohne-homophobie-gestartet/

  130. In Zahlreichen Kommentare lese ich z.B. nichts verwerfliches u.ä., alles Quatsch.

    Solche “Beeinflussung” dient einem gewissen Ziel, das es so wenig wie möglich Autochonen Nachwuchs gibt.

    Projekt “Schule ohne Homophobie” gestartet

    Bochum. In Bochum fiel am 15. Oktober der Startschuss für das landesweite Modellprojekt “Schule ohne Homophobie – Schule der Vielfalt”.

    Die Kampagne soll dazu beitragen, das Thema Homosexualität in der Schule vorurteilsfrei zu thematisieren und ein Klima ohne Diskrimierungen zu schaffen. Initiiert wurde das Projekt vom Netzwerk schwul-lesbischer Aufklärung (SchLAu NRW), der Landeskoordination der Anti-Gewalt-Arbeit für Lesben und Schwule in NRW und dem Verein Rosa Strippe.

    Im Vordergrund stehen Anregungen für die Praxis. Auf der heute
    freigeschalteten Homepage http://www.schule-der-vielfalt.de gibt es praxisnahe Unterrichtsmaterialien, Ideen für Projektstunden sowie eine eigens erstellte Suchmaschine mit einer Auswahl themenspezifischer Filme und Literatur.
    Über die Homepage können sich auch interessierte Schulen für das Projekt
    anmelden.

    http://www.gabriele-kuby.de/einzelansicht/datum/2009/01/26/projekt-schule-ohne-homophobie-gestartet/

    Gender Mainstreaming – Die (un)heimliche Revolution

    ©Gabriele Kuby
    Erstveröffentlichung: VATICAN magazin, Heft 11, November 2008

    „Weh denen, die das Böse gut und das Gute böse nennen, die die Finsternis zum Licht und das Licht zur Finsternis machen, die das Bittere süß und das Süße bitter machen.“ (Jes 5,20)

    Ein Gespenst geht um in der Welt, und dieses Gespenst heißt „Gender“. Kaum jemand kennt seinen Namen, obwohl es überaus mächtig ist und sein Gespinst über alles geworfen hat, was von den internationalen und staatlichen Institutionen beeinflusst wird. Dieses Gespenst ist im Begriff, einen neuen Menschen zu schaffen, zu dessen Freiheit es gehören soll, sein Geschlecht und seine sexuelle Orientierung zu wählen, das heißt, willkürlich zu entscheiden, ob er oder sie Mann oder Frau sein will, heterosexuell, schwul, lesbisch, bisexuell oder transsexuell (GLBT). Diese Auffassung von Freiheit und Sexualität soll nach dem Willen der UN, der EU und der Deutschen Bundesregierung den Kindern von der Kinderkrippe an eingeprägt werden.

    http://www.gabriele-kuby.de/wortmeldungen/

  131. Hört auf zu jammern! Ihr habt es so gewollt!
    Und in absehbarer Zeit werden auch Geschwisterpaare die staatliche Anerkennung bekommen (die EU befasst sich gerade damit, wer es nicht glaubt, kann es selbst recherchieren!) und TV und Kino werden durch Lobbyarbeit (irgendein Promi wird sich schon finden, der heiss auf seine Schwester ist, mindestens, man will ja auffallen und muss zusehen wo man bleibt im dichten Promiwald!) das ihrige dazutun, damit wir uns alle so frei fühlen dürfen, dass wir in hundert Jahren vielleicht unseren Hamster ehelichen und penetrieren dürfen… aber nur wenn der Hamster will 😉 …. und wenn es heute schon Pferdeflüsterer und Hundepsychologen gibt…. na da freue ich mich jetzt schon für die Generation meiner Urenkel, die den Willen eines Hamsters von einen examinierten Hamsterflüsterer bestätigen lassen können!

  132. Gender Mainstreaming – Die (un)heimliche Revolution

    ©Gabriele Kuby
    Erstveröffentlichung: VATICAN magazin, Heft 11, November 2008

    „Weh denen, die das Böse gut und das Gute böse nennen, die die Finsternis zum Licht und das Licht zur Finsternis machen, die das Bittere süß und das Süße bitter machen.“ (Jes 5,20)

    Ein Gespenst geht um in der Welt, und dieses Gespenst heißt „Gender“. Kaum jemand kennt seinen Namen, obwohl es überaus mächtig ist und sein Gespinst über alles geworfen hat, was von den internationalen und staatlichen Institutionen beeinflusst wird. Dieses Gespenst ist im Begriff, einen neuen Menschen zu schaffen, zu dessen Freiheit es gehören soll, sein Geschlecht und seine sexuelle Orientierung zu wählen, das heißt, willkürlich zu entscheiden, ob er oder sie Mann oder Frau sein will, heterosexuell, schwul, lesbisch, bisexuell oder transsexuell (GLBT). Diese Auffassung von Freiheit und Sexualität soll nach dem Willen der UN, der EU und der Deutschen Bundesregierung den Kindern von der Kinderkrippe an eingeprägt werden.

    http://www.gabriele-kuby.de/wortmeldungen/

  133. Und was soll die ganze Aufregung jetzt?

    Diese Theorie wonach Homosexualität unsere Gesellschaft zerstört ist höchstgradig unlogisch:

    Dieser Flyer ermutigt Homosexuelle sich zu ihrer Sexualität zu bekennen. Was ist so falsch daran?
    Was würden diese jungen Leute tun, gäbe es solche Flyer nicht? Heterosexuell werden? Wer es glaubt.

    Oder das Maul halten und gegen ihre Überzeugung heterosexuell heiraten, nur weil Mama, Papa, der Lehrer, der Dorfpope und der örtliche Bischof das so wollen? Wow, was für TOLLE Ehemänner/Ehefrauen und Väter/ Mütter das wohl wären. Das wäre unser Land voll mit Heimen voller Liebe.

    Ich jedenfalls lehne eine Gesellschaft ab, in der Menschen sich für das schämen müssen, zu dem ihre NATUR sie macht. Der zu sein, der man ist (sofern man niemandem damit Schaden zufügt)- das nenne ich FREIHEIT (auch so ein Schlagwort hier.)

    Mir ist ein Schwuler, der seinen Partner aufrichtig liebt lieber als ein frustrierter heterosexueller Familienvater, der seine Familie quält und betrügt. Das halte ich persönlich auch für christlicher.

    Liebe PI’ler, ich stelle fest:
    Schwule und Lesben werden von vielen von euch nur dann akzeptiert wenn sie in irgendeinem islamischen Wüstenstaat vom Baukran baumeln und euch als Propaganda dienen können. Vor eurer Haustür wollt ihr’s rein hetero.

    Wahrscheinlich fühlt ihr euch dabei auch noch super-christlich. Nun ja. Wenn ihr das glaubt: Jeder Jeck ist anders. Aber das gilt auch für Homosexuelle.

    MfG,
    Sunnyboy

  134. Was ich hier stellenweise lese rechtfertigt die Initiative der Stadt Gießen vollkommen. Offensichtlich besteht im Deutschald des 21. Jahrhunderts noch genügend Aufklärungsbedarf.
    Über den Islam mit seinen antiken Wertvorstellungen lästern, aber selber kein Bisschen anders denken, zumindest bei diesem Thema. Lächerlich ist das, sorry.
    Heute werde ich in geselliger Runde, einen dieser ‚verwerflichen, AIDS-verbreitenden und ungesitteten‘ Schwulen (mein bester Freund) inclusive, einen schönen Abend am Grill verbringen. Freue mich schon die ganze Woche drauf. In diesem Sinne, einen schönen Abend noch allerseits.

  135. #147 Sunnyboy_Bonn

    Wunderbar,hätte ich nicht besser-eher schlechter-ausdrücken können.

  136. Die anti-schwulen Artikel von kewil sind ja noch tolerierbar, den erstens liegt er bei anderen Themen richig und zweitens unterschreibt er die Artikel wenigstens mit seinem Pseudonym.

    Bei diesem Artikel fehlt nun aber das Pseudonym des Autors, was ein bisschen arg feige ist.

    So muss Kurt J. Heinz von der verlinkten, christlichen Seite als Autor herhalten.
    Meine Artikelbewertung: 0 von 10

  137. Wer sagt „verwerflich“, wer sagt „ungesittet“ – die Stilisierung als Opfer wird euch nicht gelingen. Fakt ist, dass es nicht den Versuch einer Entkräftung gibt, sondern nur dem „verwöhnten Kind“ (ein eingeführter psychoanalytischer Begriff der Freudschen Schule) es einfällt mit Kopf-in-den-Nacken-Pose „Ich bin Ich“ zu krakeelen. Wenn der Sinn es war aufzuzeigen, dass Schwule es nicht mit dem Denken haben, so ist dies gelungen.

  138. #149 Claudius Roth

    Viel Spaß beim geselligen Miteinander am Grill.Wünsche Ihnen eine schöne Woche.

  139. @Herostratos

    Erst einmal: Es war comment #104

    Zweitens: Warum sollte ich?
    Erst einmal scheinst du offenbar Analphabet zu sein. Anders ist es kaum zu erklären, dass Du hier einen Angriff auf homos siehst. Und auch bei Zahlen zeigt sich bei Dir Ähnliches. Die homos können ihre Triebe ausleben wie sie wollen, aber in der Schule hat Homopropaganda – und ich sage bewusst Propaganda – vermieden zu werden. Das Thema kann im Sexualkundeunterricht angesprochen werden, aber soll es dann wirklich im Lehrplan in allen möglichen Fächern verankert werden? Propaganda pur.
    Denkst du ein Mensch findet das wegen vermehrter Propaganda auf einmal normal? Wirklich lachhaft. Eine Lüge die man immer wieder wiederholt bleibt trotzdem immer eine Lüge.
    Woher Du offenbar die Information nimmst, dass ich angeblich der Auffassung sei, dass durch diese Propaganda Homos entstehen bleibt wohl auch Dein Geheimnis.

    Wie gesagt: Homos können machenw as sie wollen, aber sie sollen die Rumnerverei bleiben lassen.

  140. Unbezahlbare »Euro«-Rettung für Billionensummen in ein Faß ohne Boden? Wer will das schon wissen?
    Ein sogenannter Atomausstieg, der nicht nur teuer wird, sondern längst die Gefahr von Blackouts birgt, die zu einer tatsächlich ernstzunehmenden Bedrohung für unsere Industrie werden könnten? Ach, kommt mir doch nicht damit!
    Die Lüge vom Fachkräftemangel bei Rekordarbeitslosigkeit junger Menschen, die statistisch so geschickt wie nur irgend möglich verschleiert wird? So schlimm ist das nicht.
    Eine nicht mehr zu stoppende Rekordinflation, die insbesondere den vielzitierten kleinen Mann enteignen wird? Wer jammert schon um den?

    Aber wir haben schließlich ein wirkliches Problem, welches sofort deutlich wird, wenn man sich aufs neue die Verteilung der Kommentare auf die einzelnen Artikel ein wenig näher ansieht: Homosexualität.

    In diesem Sinne: Happy Posting!

  141. Wann muss ich mich für meine Heterosexualität entschuldigen?
    Ich habe manchmal das Gefühl, in Deutschland geht es nur noch um Sexualität, Homos und alles mit F. Ich finde es ehrlich geagt langweilig und vorallem falsch adressiert: Werden überwiegend moslemische Jugendliche angesprochen? Nö. ist also nur eine ABM für joblose (schwule?) Soziualpädagogen.

  142. #155 _Kritiker_ (15. Jun 2011 20:03)

    Aber wir haben schließlich ein wirkliches Problem, welches sofort deutlich wird, wenn man sich aufs neue die Verteilung der Kommentare auf die einzelnen Artikel ein wenig näher ansieht: Homosexualität.

    Wir haben kein Problem mit Homosexualität, sondern mit Propaganda! Wie bei EU, Euro, Fachkräftemangel, Atomausstieg, Waldsterben, Aids, Klimawandel, Islam-Ist-Frieden, Klima-Erwärmung, Gender, CO2 und Wahnsinns-Epidemien…

    Die Konzentrierung der Kommentar bezieht sich ausschließlich entsprechend der größten Tabu-Medialisierung und der größten Verlogenheit innerhalb des Kritischen-Blogs

    Ansonsten würden wir über sinkende 4% einfach lächeln…

  143. #144 Achmett_Schachbrett (15. Jun 2011 19:33)

    Alles gut und schön, aber lass mal die Spezialisten für Tierkommunikation aussen vor. Die können für irgendwelche Entwicklungen nun wirklich nichts.

  144. #146 Don Andres

    Ich habe kein Problem damit, „mit denen“ verglichen zu werden. Wenn Du denkst, der Mensch sei „die Krönung der Schöpfung“, dann lasse ich Dir gerne diesen Glauben. Wahrscheinlich glaubst Du auch noch an die Schöpfugsgeschichte. Einfältig und fantasielos – aber jedem das Seine.

  145. #57 Freyja (15. Jun 2011 16:45)
    Sehr richtig! PI klagt zu Recht immer und immer wieder die Homophobie bei Muslimen an und gleichzeitig wird in Artikeln wie diesem eine pseudo-christliche Homophobie gepredigt!
    Das ist nicht nur grotesk, das ist pervers.

  146. Zuerst dachte ich auch, das dieser Artikel nur von kewil stammen kann….was soll denn die scheiße, überlasst die Schwulenfeindlichkeit doch bitte den Moslems, die sind darin schließlich experte…in einer modernen, aufgeklärten Welt sollte Hetero/Schwul/Bi überhaupt kein Thema mehr sein. Ich verstehe nicht wieso PI immer wieder solche Artikel rausbringt!

  147. @154 „Augustus“: Du solltest dich besser nicht nach Augustus benennen, denn dieser Kaiser hatte verdammt viel Verstand.
    Nochmals: Über den Islam mit seinen mittelalterlichen Wertvorstellungen lästern, aber selber kein Bisschen anders denken. Dumm und primitiv ist das! Irgerndwann wird PI an seinen Widersprüchen scheitern! Solidarität mit Schwulen gibt es bei PI wohl nur dann, wenn ihnen von den Taliban in Wasiristan die Klöten abgeschnitten werden und man dann in diesem Forum wieder ordentlich auf den Putz hauen kann.

  148. @ Herr Schmitt ( Beitrag #157):

    Wie kommen Sie darauf, in der Sexualität anderer Menschen einen Vorwurf an sich zu sehen? Glauben Sie, die machen das, um Sie zu ärgern?

    Offensichtlich tun Sie das, wenn Sie die Befürchtung äußern, sich irgendwann für Ihre Heterosexualität entschuldigen zu müssen.

    Dieser Flyer richtet sich aber nicht an Sie.

    Und was die Sexualisierung der Gesellschaft betrifft:
    Die ist ja wohl überwiegend heterosexuell.

    Mein Duschgelhersteller versucht mir in seiner Werbung weiszumachen, dass ich, wenn ich mein Duschgel (for men) benutze, ständig irgendwelche Frauen am Hintern kleben habe. Eine „Warnung“, dass ich nur noch mit dem Arsch zur Wand laufen kann, weil jetzt auch noch Kerle hinter mir her sind, gab es noch nicht. Homosexualität scheint also nicht so werbetauglich zu sein.

  149. Zu diversen Kommentaren bez. „Bigotterie“: Es ist ein qualitativer Unterschied, ob
    – Homos als Staatsfeinde aufgehängt werden
    oder
    – ob ich persönlich Homosexualität igitt finde, aber nach dem Motto „Leben und Leben lassen“ verfahre.

    Inn einer idealen freien Gesellschaft werden L1ebensentwürfe egal welcher Couleur nicht aktiv diskriminiert, wobei die Förderung von nachwuchsfähigen Lebensentwürfen wohl auch jedem Homo einleuchten wird.
    Wenn aber andersartige Sexualität als Idealbild dargestellt wird, sollten die Alarmglocken klingeln, was nicht bedeutet, jetzt gegen Homos etc. loszuschlagen.
    Denn die geforderte Toleranz ist in den letzten Jahren sehr einseitig: z.B. der „1000-Kreuze-für-das-Leben-Marsch“ wurde aktiv gestört (Meinungsfreiheit scheint für diese Aktivisten nicht zu gelten), wurde in Kommentaren als „rückwärtsgerichtet“ und fortschrittsfeindlich bezeichnet, während ich noch nie von einer Demo gegen den CSD gehört habe, da die Leute, die persönlich gegen Homosexualität usw. sind, es nicht wichtig genug finden, dagegen zu demonstrieren.
    Aber wie bei fast Allem ist Differenzierung notwendig, und diejenigen, die Homosexualität ablehnen, mit dem Iran in eine Schublade stecken zu wollen, zeigt nur, daß „Toleranz“ immer gefordert, aber selten gewährt wird.

  150. PS (zu meinem Beitrag # 166):
    Jetzt mal etwas derbe gesprochen.

    Wobei ich hier auch in die Falle getappt bin, Homosexualität nur auf die Erotik zu reduzieren.

  151. #59 TanjaK (15. Jun 2011 16:46)

    Wer nicht die psychologischen Ursachen benennt, wird Störungen immer wieder reproduzieren. Wer also nicht weiß – und in einen schwulen Kopf wird das nie hineingehen…

    Schön dahergelabert Frau K.
    Es wird mir ein ewiges Rätsel bleiben wie Sie homophob sein können. (Oder auch nicht).
    Was mich noch interessieren würde:
    Wie sieht es denn aus mit Geschlechtsumwandlungen?
    Hat das auch „psychologischen“ Ursachen und ist das auch eine „Störung“?

  152. früher war es verboten
    jetzt wird es toleriert
    soll es demnächst erzwungen werden?

    mich interessiert nicht besonders, wer mit wem ins Bett geht.
    Sexualität ist Privatsache und soll verdammt auch Privatsache bleiben.
    Was mir allerdings heftig auf den Zwirn geht ist: daß der Staat sich genau in diese Privatsache einmischt und schon die Kinder zu indoktrinieren versucht!

    Das ist aber auch ähnlich wie mit den Moslems.
    Es werden Minderheiten gehätschelt. Wir sollen diese toll finden. Und wer sie eben nicht toll findet, der wird zum Nazi gestempelt!

  153. Wird in den Schulen auch noch Mathematik, Deutsch, Physik, Chemie, Biologie, Sport, Kunst, Sprachen, Erdkunde, Geschichte, Informatik oder gar Heimatkunde gelehrt??? Oder wird es geleert? Hauptsache animalische Triebbefriedigung…?

    Die Schule hat nicht die Aufgabe zu erziehen, sondern zu Bilden und Wissen zu vermitteln!!!

    Kernkompetenz fördern!!!

    Der Staat hat von Sex bestenfalls faschistische Ahnung!!!

    Notfalls Elternerziehung für Haushaltsbuchführung, Kochkurse, Haushaltsführung, Medienkompetenz oder auch einfach unabhängige Lebensführung von staatlichen Subventionen fördern und vermitteln…

    Lasst die Kinder, Kinder sein!!!

  154. Ich bin zwar nicht schwul und finde es nicht besonders „lecker“, aber als liberaler Demokrat bin ich dafür, daß Schwule ohne Angst vor Verfolgung ihr Leben leben können (sofern sie alle geltenden Gesetze einhalten).

    Das Problem ist der demokratiefeindliche Islam… und schwul/lesbisch und Islamismus schließen sich einfach gegenseitig aus.

  155. #167 Aktivposten

    diejenigen, die Homosexualität ablehnen,

    Ablehnen ist ja ok, aber es kommt wie immer auf das wie an! Man muss dabei zum Beispiel ehrlich bleiben. Das bist du nicht:

    Wenn aber andersartige Sexualität als Idealbild dargestellt wird, sollten die Alarmglocken klingeln, was nicht bedeutet, jetzt gegen Homos etc. loszuschlagen.

    Du verdrehst die Kampagne, die da heißt:

    Wir wollen dich darin bestärken, zu lieben, wen du willst – und zu lieben, wie du willst.

    Mehr ist nicht. (Das Hetero-Poster zeigt PI zufälligerweise nicht. Ein Schelm wer Böses dabei denkt.)

    Die Artikel verdrehen die Kampagne auch.
    Und dann auch noch solche absurden Aussagen im PI-Artikel:

    In Hessen will man jetzt aggressiv möglichst alle Werte zerstören.

    Deutschland und der Westen sind dabei sich völlig zu zerstören.

    Wegen ein paar Postern auf denen Heteros und Homos drauf sind und einer Kampagne für Schüler, die dazu aufruft zu lieben wen man will!!!

    PI macht sich lächerlich.
    Sorry. Absolut lächerlich.

  156. @ Aktivposten (Beitrag # 167)

    Es geht doch nicht darum Heterosexualität weg zu züchten und Homosexualität als neues gesellschaftliches Ideal zu verankern.

    Es geht darum, Homosexuellen deutlich zu machen, dass Ihre sexuelle Veranlagung genauso normal und natürlich ist, wie die heterosexuell ausgerichteter Menschen. Und ja- das ist sie. Denn offensichtlich gibt es Menschen, die so sind ohne dazu gezwungen zu werden. Normalität und Natürlichkeit hat übrigens nichts mit Statistik zu tun; es ist mir durchaus bewusst, dass Homosexuelle in der Minderheit sind, was aber nichts über die Qualität ihrer Empfindungen aussagt.

    Ich bin hetero. Kein Flyer der Welt wird mich schwul machen. Mein zweites sexuelles Ideal ist die Monogamie, davon wird mich auch kein Porno abbringen.

    Übrigens würde ich dann noch hetero sein, wenn die Gesellschaft ihre Meinung ändert und plötzlich Homosexualität propagieren würde (was sie nicht tut).
    Ich habe nämlich auch ein gesellschaftspolitisch noch ein Ideal, nämlich das, dass jeder sich sein sexuelles Ideal selber aussucht. Leider ist es aber so, dass es immer noch genug Menschen, die Homosexuellen in diese Suche hineinreden wollen. Daher sind solche Flyer nötig und richtig.

  157. Diese Perversionen werden schon bald ihr Ende finden. Die Muslime sind lebenstüchtig, weil sie ihr Sperma da einbrigen, wo es schöpfungsgerecht hingehört. Die Abendländer sind perverser Lust verfallen und werden aussterben. Gut so.

  158. #8 Kulturbanause (15. Jun 2011 16:01)
    “Nur schwule Moslems wählen die Grünen!”
    (kann das jemand auf Türkisch übersetzen?)

    „Sadece gays Müslümanlar yesili secen!“

  159. Ich kann vielen anderen Kommentatoren hier nur zustimmen:

    PI, ihr macht euch lächerlich.

    Auf der einen Seite lässt ihr keine Gelegenheit aus, um über die Schwulenfeindlichkeit des Islams zu berichten und auf der anderen Seite dann sowas.
    Und wenn ich dann hier Kommentare von wegen „Erhaltung der Art“ lese… in jeder Tierart gibt es einen Prozentsatz an Homosexuellen. Menschen sind da kein Unterschied und trotzdem sterben nicht überall täglich Tierarten deswegen aus.

    Lesen sich die Autoren bei PI eigentlich auch mal die Kommentare ihrer Leser durch? Manchmal hab ich das Gefühl „nein“!

    Heuchlerei ist das!!!

  160. #165 Rolf West (15. Jun 2011 20:24)

    @154 “Augustus”: Du solltest dich besser nicht nach Augustus benennen, denn dieser Kaiser hatte verdammt viel Verstan

    *lach*
    Wie süß. Da hat jemand einen Wikipediaartikel gelesen und meint etwas über Gaius Octavius zu wissen.
    Richtig. Er hatte wirklich viel Verstand. Aus diesem Grund hat er sein Volk auch gemahnt, die fleischlischen Genüsse so auszuleben, dass sie auch ihrem Zwecke dienen. Um das zu wissen muss man allerdings tiefer in die Geschichtsforschung einsteigen. Da braucht es schon etwas mehr als Wiki 😉
    Im Übrigen verwahre ich mich gegen Deine Mutmaßung. Ich würde glatt wetten, dass mein Bildungsstand weit über dem deinen steht. Das erkennt man wahrhaft an Deinem „Schreibstil“ (sofern an das so nennen kann).

    Nochmals: Über den Islam mit seinen mittelalterlichen Wertvorstellungen lästern, aber selber kein Bisschen anders denken. Dumm und primitiv ist das!

    Die primitive Denke kann man eher Dir vorwerfen. Ähnlich wie die etablierten Parteien versuchst du jede Meinung, die sich von der deinen unterscheidet als primitiv darzustellen. Ähnlich halten es auch ebendiese Parteien mit Ideen aus dem verhassten Lager. Die Idee oder Logik kann da noch so gut sein, sie wird wegen der Herkunft sofort abgelehnt. Wer ist nun primitiv, kleiner Lemure? (Musst du nun auch wieder bei Wiki nachschauen… ich gehe mal fest davon aus. Und selbstverständlich wirst Du gleich behaupten dies sei eine Lüge.) 🙂

    Irgerndwann wird PI an seinen Widersprüchen scheitern! Solidarität mit Schwulen gibt es bei PI wohl nur dann, wenn ihnen von den Taliban in Wasiristan die Klöten abgeschnitten werden und man dann in diesem Forum wieder ordentlich auf den Putz hauen kann.

    Wer redet hier gegen Solidarität? Ich lehne nur eine Heroisierung oder Glorifizierung eben dieser und ihrer Lebensweise ab. Wenn PI daran schon zerbricht, dann war PI von anfang an nichts wert. Ich denke aber, dass PI über diesen Differenzen steht, und wenn ein Homofanatiker wie Du deshalb abspringt, dann ist das sogar förderlich für die Pluralität dieses Blogs.

  161. Zu 152 ( TanjaK ):

    FALSCH!!!
    der Terminus geht nicht auf Sigmund Freud zurück ( ist also kein eingeführter Begriff der Freudschen psychoanalytischen Schule, wie Sie vollkommen falsch behaupten ), sondern stammt von ALFRED ADLER und somit seiner individualpsychologischen Schule.
    Ich machte schon an anderen Stellen immer wieder darauf aufmerksam, dass Sie absolut keine Ahnung haben, schon gar nicht von Psychoanalyse. Sie werfen lediglich mit falsch angelesenem Halb – bzw. Viertelswissen um sich und kommen sich sehr schlau dabei vor.
    Es gilt: Hauptsache dumm dahergeredet!

  162. Der große Bock hat sich nun zum Gärtner gemacht. Missbrauchsopfer sind neben Kindern und Jugendlichen vor allem auch Lehrer und Erzieher. Sie müssen gegen ihr Gewissen Kinder psychisch pädophil verletzen. Wer nicht spurt wird ins soziale Aus gestoßen. Da werden die Genossen kein Mitleid kennen.
    Zu den Todsünden der Republik gehören neben der physichen Abtreibung die systematische Zerstörung von Kinderseelen und eine hässliche Vielgötterei .
    Der kollektive Rinderwahn wird mit einer Keulung durch den obersten Richter enden.

  163. Zur angeblichen Pro-Homo-Propagandamaschinerie:
    Während mit Projekten wie »Multikultifete«, »Schule ohne Rassismus« u. v. a. m. tatsächlich schlagkräftige Propaganda im Sinne der Political correctness betrieben wird, besteht nun wirklich noch nicht einmal ansatzweise die »Gefahr« (?), daß Schüler Homosexualität als etwas Positives wahrnehmen könnten. Wer auch nur einen einzigen Tag mit Schülern verbracht hat, weiß dies, denn dort beginnt jeder Tag heiter mit den Vorwürfen bzw. der Begrüßung, daß Schüler X »schwul« sei, Schüler Y »Gaylord« und Mathematik/Physik selbstverständlich »voll schwul«.
    Mit dem Kommentar, dies könnte doch alles auch als Lob aufgefaßt werden, möge man die Leserschaft hier bitte verschonen.

  164. #14 johann (15. Jun 2011 16:06)
    #28 WahrerSozialDemokrat (15. Jun 2011 16:13)
    #29 terminator (15. Jun 2011 16:15)
    #32 AtticusFinch (15. Jun 2011 16:17)
    #34 Reconquista2010 (15. Jun 2011 16:20)
    #35 islamistmuell (15. Jun 2011 16:20)
    #36 Chester (15. Jun 2011 16:21)
    #40 Leserin (15. Jun 2011 16:24)
    #41 wolfi (15. Jun 2011 16:25)
    #45 holgerdanske (15. Jun 2011 16:26)
    #46 Tiefseetaucher (15. Jun 2011 16:31)
    #47 Gredl (15. Jun 2011 16:32)
    #52 holgerdanske (15. Jun 2011 16:40)
    #54 Pazifaust (15. Jun 2011 16:42)
    #59 TanjaK (15. Jun 2011 16:46)
    #60 esszetthi (15. Jun 2011 16:47)
    #61 Ogmios (15. Jun 2011 16:47)
    #63 Peter Blum (15. Jun 2011 16:48)
    #65 Pazifaust (15. Jun 2011 16:50)
    #66 Peter Blum (15. Jun 2011 16:50)
    #73 Reconquista2010 (15. Jun 2011 17:04)
    #78 WahrerSozialDemokrat (15. Jun 2011 17:08)
    #87 Rechtspopulist (15. Jun 2011 17:16)
    #88 waskommtzuerst (15. Jun 2011 17:20)
    #89 Steinhauer (15. Jun 2011 17:20)
    #90 WahrerSozialDemokrat (15. Jun 2011 17:20)
    #91 Reconquista2010 (15. Jun 2011 17:25)
    #93 4homeland (15. Jun 2011 17:28)
    #95 Die D-Minderheit (15. Jun 2011 17:32)
    #96 markwillihans (15. Jun 2011 17:37)
    #97 TanjaK (15. Jun 2011 17:38)
    #99 Skuld (15. Jun 2011 17:40)
    #100 Elisa38 (15. Jun 2011 17:41)
    #101 WahrerSozialDemokrat (15. Jun 2011 17:43)
    #104 Augustus (15. Jun 2011 17:47)
    #108 terminator (15. Jun 2011 17:53)
    #109 KDL (15. Jun 2011 17:55)
    #113 Reconquista2010 (15. Jun 2011 18:05)
    #116 charis (15. Jun 2011 18:14)
    #118 TanjaK (15. Jun 2011 18:24)
    #120 Krusador (15. Jun 2011 18:26)
    #122 Don Andres (15. Jun 2011 18:30)
    #125 1Eternia (15. Jun 2011 18:44)

    Danke diesen Kommentatoren.

    Ich glaube, das ist von C.S. Lewis, ich krieg es aber nur noch entfernt sinngemäß hin:
    „Am Ende wird es nur zwei Sorten Menschen geben: diejenigen, die sagen, DEIN Wille geschehe, GOTT und diejenigen, die sagen, MEIN Wille geschehe.“
    Für die Einen wird GOTTES Willen geschehen, für die Anderen wird GOTTES Willen nicht mehr zuständig sein. GOTT will für die Menschheit FRIEDEN und LIEBE, LOVE AND PEACE.
    Das ist doch das wirklich Kuriose an den love-and-peace-disciples der 68ger-Folgegenerationen: dass sie den Willen GOTTES wollen…nur OHNE GOTT.
    Und das…ist ein Ausschluss.

    #43 frank2222 (15. Jun 2011 16:25)
    Ein kleinkarierter Beitrag auf PI.
    Lasst den Lesben und den Schwulen doch ihren Spass, solange sie noch frei sind.

    In diesem PI-Beitrag geht es überhaupt nicht!! um Spassvergrauelung sexueller Minoritäten seitens der sexuelle Majorität!
    Es geht eindeutig um die Abschaffung der eigenständigen Sexualität, wenn mit durchgedrückten Kampagnen Kindern und Jugendlichen ANGST VOR HOMOPHOBI (um diesen dummen Begriff zu verwenden) schulisch eindoktriniert wird!
    Mein Sohn musste während seines sexten Schuljahres einen Kondomführerschein bei pro familia absolvieren. Alle Jungens waren im selben Raum eingefercht: es gab doch überhaupt keine reelle Enthaltungsoption für irgendeines dieser bemitleidenswerten Pädagogenobjekte: hätte sich auch nur ein Kind als eigenständiger Verweigerer geoutet, wäre er sogar als oberbeliebter Lieblingsschüler arg an die Grenze des für ihn psychisch Tragbaren gestoßen!
    Heute ist dieser Sextest fast zwei Jahre her: mein Sohn erinnert sich noch heute mit Ekel und Ablehnung an diese perversen Pädagogen von pro familia!
    Und an die inkompetenten Schulpädagogen, die ohne inhaltlichen Durchblick die Kinder ABGEGEBEN haben!
    Und zwar nicht, weil ich im Nachhinein mit ihm diesen Fauxpas aufzuarbeiten begonnen habe, sondern mit Beginn dieser Veranstaltung, deren Verlauf er mir im Nachhinein mit Übelkeit und kindlich ehrlicher Aversion gestehen „musste“.

    Was ist Pädagogik?

    #56 topcruiser (15. Jun 2011 16:45)
    Den islamischen Faschismus anklagen, und dann in einer völlig überflüssigen Reihe von homophoben Artikel über die Schwulen herziehen, das nennt man pure Heuchelei.
    Mir reicht’s! PI lösche ich bei meinen Favorites.
    Sehr schade. Offensichtlich sind die Leute von PI sich nicht bewusst, wie sehr sie ihrer eigenen Sache damit schaden!

    Wenn von bekennenden Lesben und Schwulen derartig wenig Toleranz der sexuellen Empfindlichkeit („Empfindsamkeit“) Heterosexueller entgegengebracht wird, ist es sehr vernünftig, wenn sie sich von PI distanzieren.
    Obwohl das wirklich pure Heuchelei ist, von den Anderen Toleranz zu erwarten, die man selber nicht zu pflegen bereit ist.

    #76 Westfale (15. Jun 2011 17:07)
    Ich habe viele jugendliche Homosexuelle (Männlein & Weiblein) kennengelernt die unter starken Depressionen leiden, weil gerade unter Jugendlichen eine enorme Intoleranz herrscht. Das geht von Tuschelei, über Mobbing bis zu körperlicher Gewalt. Viele homosexuelle Jugendliche trauen sich daher gar nicht mehr offen zu ihren Neigungen zu stehen und werden zu psychischen Wracks. Von daher kann ich ein solches Projekt nur begrüßen.
    Wenn mich deswegen nun jemand als schlechten Christen oder linken Kulturvernichter bezeichnen möchte, bitte, jedem seine Meinung.

    Ja, der Druck auf unsere Kinder wird immer stärker, deswegen werden immer mehr Depressionen und weitere psychosomatische Störungen „normal“. Das ist aber doch nicht wegen irgendwelcher sexueller Intolleranz Einzelner, sondern wegen der überbordenden Politisierung und Dogmatisierung und Entmündigung von Seiten der Mächtigen und Staatenlenker!
    Wenn unsere Gesellschaft wirklich frei wäre, würde sie sich auch frei fühlen. Sie fühlt sich aber nicht frei, weil tabuisiert und glorifiziert wird.
    Einerseits werden hier bei PI gegen die linken Gutmenschen gute Argumente angeführt, anderseits wird nicht erkannt, dass genau diese linken Gutmenschen diktatorisch die Rechte des Einzelnen entziehen zu Gunsten eines MAINSTREAMGENDARISMUS!!!

    #115 Cobblepot (15. Jun 2011 18:08)
    Jawoll, am besten wir bestrafen alle Homosexuellen mit dem Tod … Ach, moment mal … gegen die Leute die das tun, haben wir uns ja heute schon unter der Überschrift “Kenia: Muslime wollen Todesstrafe für Schwule” stark gemacht. Hm, das ist aber doof.

    Eben!! Und deswegen entbeert *115 jeglicher Logik.

    #124 InfiniteJest (15. Jun 2011 18:40)
    Unfassbar, jetzt wird hier schon wieder implizit gegen Homosexuelle gehetzt. Von der Freiheit reden, und dann sowas …

    …der Zusammenhang von dieser Aussage ist mir…ein Rätsel…bitte Erklärung…

  165. Ich find es echt zum Kotzen, dass sich bei solchen Themen hier jedesmal die homophoben Christen melden und so nen Müll ablassen wie
    „Diese Perversionen werden schon bald ihr Ende finden.“
    Homosex gab es soweit wir wissen schon immer, was die Vermutung nahelegt, dass es den auch weiterhin geben wird.
    Bislang ist die Menschheit davon nicht untergegangen.

    Ebenso find ich es aber zum Kotzen, dass dann einige die sich (wenn auch berechtigterweise) auf den Schlips getreten fühlen, Kritik an der Genderismus-Lobby mit islamischen Schwulen-Mördern gleich setzen.

  166. #185 _Kritiker_
    Ich bin sogar dafür jeden deutschen Sozialpädagogen verpflichtend für ein Jahr in Brennpunktschulen zu schicken und dort eine wirklich aggressive Pro-Homokampagne vortragen zu lassen.
    Mal gucken wer dann noch diesen Job machen will.
    Spart eine Menge Steuergeld. :mrgreen:

  167. @179 „Augustus“: Schon erstaunlich, wie du die Bildung von anderen dir unbekannten Leuten einschätzt. Zu Augustus empfehle ich dir übrigens die Augustus-Biographie von Kienast. Für den Anfang wäre auch das Augustus-Buch von Eck aus der Beck’schen Reihe brauchbar. Schon gelesen?
    Eines möchte ich dir noch mit auf den Weg geben: Dummheit und Stolz wachsen aus einem Holz (schönes altes Sprichwort, nicht wahr?)
    Du würdest jetzt *lach* schreiben…

  168. Man sollte Homosexualität und andere geschlechtliche Abartigkeiten (Transgenderismus, Objektophilie, Pädophilie, Sadomachismus, Gewaltsex etc.) nicht in den Schulen propagieren oder die Kinder damit gar zu infizieren versuchen. Ich habe nichts gegen Schwule u.Ä., es is ein Abweichen vom Normalzustand, also praktisch eine Krankheit. Somit verdienen sie eher Mitleid als Abneigung. Würde ich mich dafür einsetzen, dass z.B. Grippekranke diskriminiert oder gar getötet werden ? Nein. Würde ich aber den Kindern beibringen, dass Grippe etwas Gutes wäre und sie sich doch bitte damit infizieren sollten ? Auch nein. Die Homosexuellen sollten ihr krankhaftes Geschlechtsleben privat ausleben und nicht die Mehrheit damit konfrontieren oder damit gar missionieren, dann ist es mir egal. Ungefestigte und sich noch in der Persönlichkeitsbildung befindlichen Kinder mit dieser Krankheit zu konfrontieren oder sie gar dazu zu ermutigenm, finde ich allerdings falsch und verwerflich.

  169. Ich habe den Eindruck, dass sich hier einige wegen der vermeintlichen Herabwürdigung ihrer Homosexualität auf den Schlips getreten fühlen.

    Nur damit hier kein Missverständnis entsteht: Was ich – und so habe ich auch diesen Artikel verstanden – ablehne ist nicht die Homosexualität an sich. Was ich ablehne ist, dass diese als Normalität propagiert wird.

    Zur Abgrenzung: es geht hier nicht um „gut“ oder „schlecht“, es geht auch nicht um „richtig“ oder „flasch“, es geht lediglich um „normal“ und „anomal“.

  170. #189 Hayek (15. Jun 2011 21:13)

    Genau! Die kleinen Messerstecher und Abzieher müssen transgegendert werden, dass es raucht…

    Na ja, probieren können die Sozialpädagogen es ja mal.

  171. #193 Voldemort
    Das Abweichen von einer Norm ist also „praktisch eine Krankheit?“
    Offensichtlich weicht deine Fähigkeit logische Schlüsse zu ziehen deutlich von der Norm ab.

    Ich hoffe du findest bald nen guten Arzt.
    Gute Besserung.

  172. Unglaublich wer sich hier alles rumtreibt: Homophobe, Femiphobe, Christofaschisten und Bibeltreue. Keinen Deut besser als unsere Korantreuen.

    Wenn alle Islamkritiker so tickten, würde ich auswandern. Aber dem ist ja glücklicherweise nicht so.

  173. #190 Rolf West (15. Jun 2011 21:20)

    @179 “Augustus”: Schon erstaunlich, wie du die Bildung von anderen dir unbekannten Leuten einschätzt.

    ICh zitiere nur Dich, dann dürfte Dein offensichtliches Eigentor sogar für Dich sichtbar werden

    @154 “Augustus”: Du solltest dich besser nicht nach Augustus benennen, denn dieser Kaiser hatte verdammt viel Verstand.

    Ja… und jetzt kommt wieder –> *lach*
    Wirklich köstlich

    Zu Augustus empfehle ich dir übrigens die Augustus-Biographie von Kienast. Für den Anfang wäre auch das Augustus-Buch von Eck aus der Beck’schen Reihe brauchbar. Schon gelesen?

    Jup, gelesen, bis auf Eck.
    Bleicken ist im Übrigen auch sehr gut 😉
    Stell Dir mal vor, ich habe sogar in einem Museum in Rom selbst eine Rede von ihm auf Latein gelesen (im Original) aus Studienzwecken, wo ebendiese von mir genannte geschrieben steht. Mein liebes Bübchen, willst du dich wirklich auf dieses Duell einlassen? 🙂

    Eines möchte ich dir noch mit auf den Weg geben: Dummheit und Stolz wachsen aus einem Holz (schönes altes Sprichwort, nicht wahr?)
    Du würdest jetzt *lach* schreiben…

    Ich schreibe es sogar. Exklusiv für Dich –> *lach*

    Im Übrigen halte ich dieses Sprichwort für ein Indiz für eine Schwächlingsphilosophie, die von Feiglingen bestimmt wurde. Wer Stolz mit Dummheit gleichsetzt, der glaubt auch, dass der Bauer dem Astronauten noch etwas über die Raumfahrt erzählen kann.

  174. #127 TanjaK (15. Jun 2011 18:49)
    #129 1Eternia (15. Jun 2011 18:53)
    #131 Talpa (15. Jun 2011 19:13)
    #132 Krusador (15. Jun 2011 19:14)

    Danke für diese Kommentare!

    #130 Freyja (15. Jun 2011 19:11)
    Ich bin zum Beispiel bisexuell, geoutet und akzeptiert. Ich lebe seid über 20 Jahren in einer heterosexuellen Beziehung und davon bin ich über 12 Jahre verheiratet.
    Wer von den potenziell “homophoben” hier kann auf so eine lange Partnerschaft zurück blicken?

    Diese Ausplauderei intimster Intimitäten ist…unglaublich…sch…
    Meine Partnerschaft hat übrigens Ihre an Länge überdauert, obwohl ich „homophob“ bin (um Ihren gedanklichen Aktionsradius nicht überzustrapazieren): uih, wie das?

    #133 TanjaK (15. Jun 2011 19:14)
    Eternia – da kannst du noch so kaspern, es steht dort, dass es um Werte geht.
    ISLAMISMUSsnicht – völliger Unsinn. Früher wurde zunächst alles eingegliedert und manch BISEXUELLER Mensch fand Erfüllung. Die fallen flach, wenn es so weitergeht, denn diesen Lebensweg beschreiten nicht nur die wirklich Schwulen, sondern auch die dazu erzogenen. Um die Fakten wird wie um den heißen Brei geschlichen, doch die Fakten sind: Zerrüttungen der Ehe, Ein “Elter”-Erziehung, falsche Erziehung, feminine Erziehung, wie sie durchweg schon etabliert wurde usw. – das wird hier alls von der Schwulenfraktion bestritten, was widerum zeigt, wie sehr die hier sichtbare werdende Tendenz, nichts ist als eine Verschlimmbesserung des Ist-Zustandes.

    Elpfie Horak „Antworten von Angelo! Vom Unsinn der Gleichstellung und der Macht der Frau Arkana Goldmann ISBN- 10: 3-442-21640-0 usw.usw…
    ein wunderbar klares Buch mit herrlich modernen Aussagen, die diese Aussage stützen…

    sorry, mir fallen die Augen zu, ich geh nun off

  175. Guter Artikel!

    Diese Zwangsschwuchtelisierung hat nichts mit Freiheit zu tun, wie viele hier in dieser Kommentarspalte schreiben. Das genaue Gegenteil ist der Fall.

    …ein Projekt, mit der der jungen Generation bestimmte Sexualvorstellungen anerzogen werden sollen.

    Freiheit!

    Wesentliches Zielfeld des Projektes ist die schulische Bildung. Unter dem Namen “Das LesBiSchwule Schulprojekt” sollen die lesbisch-schwulen Vorstellungen vom Sexualleben im Rahmen der Sexualerziehung in Schulklassen vermittelt werden. Dabei soll Schülerinnen und Schülern auch eine persönliche “Begegnung und Austausch mit Lesben, Schwulen und Bisexuellen” ermöglicht werden.

    Wenn man mit den Menschen, die hier geistesbefreite Kommentare schreiben, in denen sei den Artikel als Angriff gegen Schwule verkaufen wollen, glaubt Deutschland retten zu können…

  176. #182 Hayek (15. Jun 2011 21:04)

    Wahrscheinlich ist das hier richtiger :

    „Ipne“ heißt Schwuchtel auf türkisch .
    Ist also ’ne Beleidigung .
    Aber das Wort schwul heißt auf türkisch „homoseksüel“, man könnte aber auch „e?cinsel“ sagen, aber nicht „ipne“. Kenn mich mit türkischen Sprache sehr gut aus. Und es gibt nur diese zwei Möglichkeiten das Wort schwul im türkischen zu verwenden, ohne beleidigend zu werden.

    (Kommentar aus einem anderen Blog)

    Habe den Google-Übersetzer bemüht . Alle Angaben ohne Gewähr .
    Grüsse Sebastian

  177. #191 Hayek

    Träumen drafst Du. Beifall darfst Du natürlich auch für Deinen Genossen spenden. 🙂

    So, nun ab ins Bettchen, schließlich muss morgen gearbeitet werden. Jetzt dürft Ihr Euch mal richtig mit Halbwahrheiten austoben und Euren teilfaschistoiden Homowahn feiern 😉

    Guten Nacht 🙂

  178. Hallo Augustus, du bist ja richtig schnell. Ein wirklich gebildeter Mensch bist du ja…
    Liste ruhig noch ein paar Titel auf, pass nur dabei auf, dass dein Niveau nicht auf das eines Schwanzvergleiches abrutscht.
    Schönen Abend noch! (*lach*)

  179. Ach du Scheiße- auch dass noch SCHWANZVERGLEICH 😉
    „Augustus“ du magst Bildung besitzen, dein Stil jedoch ist doch eher erbärmlich.
    Hast du es wirklich nötig dich auf PI zu brüsten?

  180. @#196: Ich schrieb nicht „Norm“ sondern Normalzustand. Vielleicht ist die Definition so zu kurz, ok, müsste wohl heißen, ein Abweichen vom Normalzustand hinsichtlich der körperlichen oder geistigen Funktionalität. Beim Homosexuellen liegt eine solche Abweichung von den normalen Körperfunktionen (bzw. psychischer funktionen) vor, es handelt sich damit um eine Krankheit.

    Ausserdem war Homosexualität lange Zeit auch offiziell als Krankheit eingestuft und wurde nur auf massiven Druck der Gay-Rights-Aktivisten und -Lobbyverbänden aus der Liste der Krankheiten entfernt. Ein psychische Erkrankung ist das aber dennoch, und das ist jetzt nicht negativ gemeint sondern als eine rein faktische Feststellung. So wie z.B. auch die multiple Persönlichkeit (dissoziative Identitätsstörung) eine Krankheit darstellt und nicht etwa als eine gesunde Alternative in der Persönlichkeitsstruktur gesehen wird.

  181. #112 Krusador (15. Jun 2011 18:04)
    volljährig mit minderjährig ist doch ungesetzlich.

    Damit liegst Du absolut falsch!
    Erstens, steht noch in diesem Jahr eine Homogenisierung des Schutzalters in der EU an. Es wird EU -weit auf 14 angeglichen.
    Zweitens, werden die jeweiligen nationalen Gesetze, dahingehend geändert, dass die Jugendlichen selbst entscheiden, mit wem sie Sex haben, auch mit Erwachsenen.
    Drittens werden bei den Jugendämtern spezielle Familienberater eingesetzt, die sich um Familien kümmern, in denen es homosexuelle Jugendliche gibt. Damit soll sichergestellt werden, dass die Rechte homosexueller Jugendlicher auch in Familien gebührend Achtung erfahren

  182. Geht es noch um das Thema?

    Oder nur um persönlichen Schwanzvergleich? Egal ob Hetero oder Homo oder besonders nicht egal. Die Vaginas lachen sich bezüglich Quote kaputt…

    Verzeihung an Vaginal-Apologetinnen…

  183. #206 Voldemort
    Nehmen wir mal an, dass Du damit recht hättest.
    Was sind die weiterführenden Implikationen?
    Homsexualität = Krankheit -Das hatten wir schon mal.
    Ich bezweifle, dass dies eine sinnvolle/ hilfreiche Zuschreibung ist.

    Ich bezweifle allerdings auch, dass die Indoktrinierung durch Genderismus sinnvoll ist. Eher ist davon auszugehen, dass diese Maßnahmen ins Gegenteil umschlagen.
    Wie schon andere weiter oben geschrieben haben: Sexualität ist Privatsache.
    Da hat sich der Staat m.E. heraus zu halten.

  184. und da hier auch schon andere aus dem Nähkästchen geplaudert haben, will ich auch mal was zum Besten geben!
    Ich bin nationalreligiöser Jude, glücklich geschieden, 2 eigene Söhne, jetzt nach späten Outing offen schwul lebend mit wechselnden Partnern und einem Addoptivsohn. Mir ist schon klar, dass die Addoption eines jüdischen Kindes nur ging, weil der Staat es als innerjüdische Angelegenheit betrachtet

  185. Dass „pro familia“ diese Geschichte unterstützt erscheint mir zunehmend grotesk und vollkommen absurd. Eine familie wird nicht aus Mann-Mann bzw. Frau-Frau „gebaut“ sondern, Mann-Frau bilden die Grundlage für die Gründung einer Familie.
    Leben zu erschaffen funktioniert nun einmal nur mit der Kombination Mann und Frau!!

  186. Die Implikationen wären, dass man
    1. aufhören würde, Menschen aufgrund einer Krankheit zu diskriminieren und mit ihnen eher Mitleid hätte und
    2. vor allem aufhören würde, eine Krankeit den Kindern aufzudrängen, sie damit penetrant zu konfrontieren und die Krankheit als Normalzustand zu propagieren.

  187. #211 z27 (15. Jun 2011 22:08)

    “pro familia” ist der Anti-Christ

    Dazu können andere mehr sagen, aber diese Organisation will bestimmt keine Familien fördern.

    Ganz im Gegenteil!

  188. #213 Voldemort
    Verstehe.
    Glaube ich aber nicht.
    Die Geschichte spricht dagegen.
    Ich befürchte solange Sexualität nichts ist womit man gelassen umgeht, solange wird man „Anders“- Sexuelle diskriminieren.

  189. Dass es zu dieser Aktion auch ein Plakat in einer HETEROSEXUELLEN (sowie lesbischen) Version gibt, überseht ihr alle gerne… nur die Schwulen müssen wieder als Sündenbock herhalten. Das hat doch hier schon Methode.

  190. #218 Apollon (15. Jun 2011 23:14)

    Dass es zu dieser Aktion auch ein Plakat in einer HETEROSEXUELLEN (sowie lesbischen) Version gibt, überseht ihr alle gerne…

    Dann lasst uns das Bild da oben austauschen und Diskussion neu beginnen!
    Auf der mitlesenden Gegenseite sind vielleicht einige, die sich noch nicht über diesen – vorwiegend – dussligen Kommentarbereich vor Lachen auf dem Boden gewälzt haben.

    Das ist so peinlich.

  191. Dieser Flyer ermutigt Homosexuelle sich zu ihrer Sexualität zu bekennen. Was ist so falsch daran?

    Dass es einen Flyer dazu braucht.

    Wenn jemand homosexuell ist, möge er sich selber entscheiden, was er damit tut und die Konsequenzen tragen. Wenn die darin bestehen, dass man „diskriminiert“ wird – als Reifungsprüfung sehen. (Es geht nicht darum, dass Verbrechen wie Körperverletzung gegenüber Homosexuellen nicht mehr strafbar sind!)

    Aber nein! Man ist ja bloß nicht erwachsen geschweige denn frei, sondern ein hilfsloses Baby, das die Anleitung der Staatsmacht braucht, um „selbstbestimmt zu seiner Sexualität zu stehen“. Was ist denn daran „selbstbestimmt“, wenn man schon in der Grundschule dazu indokrtiniert wird?

    Wie weit ist es denn her mit der so genannten Liiiiiiiebe, die in diesem Zusammenhang immer so bemüht wird, wenn man die Überglucken-Mama Staat braucht, die einem alle Probleme aus dem Weg räumt?
    Wie weit ist es her damit, wenn einem die Achtung des „Dorfpopen“ wichtiger ist als der Partner? Nicht so übermäßig weit, meine ich.

    Schon mal was von Romeo und Julia gehört? Das ist nicht umsonst ein Klassiker.

    Wenn man es braucht, dass der Staat jedem im übertragenen Sinn aufs Maul haut, der mit der Lebensplanung nicht einverstanden ist und das auch deutlich sagt, ist man

    ABHÄNGIG vom Staat.

    Nicht frei!

    Und man nimmt noch anderen die Redefreiheit und Vertragsfreiheit weg.

    Man kann eine solche Veranlagung – wenn sie denn wirklich angeboren ist – auch als Prüfstein sehen. Steht man dazu und trägt die Konsequenzen oder verzichtet man auf sexuelle Handlungen (man muss ja dann nicht gleich unbedingt eine heterosexuelle Beziehung eingehen), weil einem die Eltern wichtiger sind oder der christliche Glaube oder was auch immer.

    Homosexuelle zerstören die Gemeinschaft nicht dadurch, dass sie sich nicht fortpflanzen. Aber sie zerstören sie, indem sie – neben anderen so genannten diskriminierten Gruppen – wie Memmen den Überstaat haben wollen, der ihnen jede Situation an der man reifen könnte, bequem macht.

    Solche abhängigen Menschen, die nichts aushalten, will dieser Staat.

    Toleranz braucht nur der, der es nicht schafft, Sympathie zu gewinnen oder sich Respekt zu verdienen.

    Das gilt für Moslems ganz genauso wie für alle anderen Gruppierungen, „die man nicht diskriminieren“ darf.

  192. Interessantes Projekt aus Gießen, das Jugendlichen in ihrer Orientierungsphase helfen kann. Der PI-Artikel ist in seiner Einseitigkeit voll daneben (worauf #218 Apollon richtigerweise hinweist).

  193. 😆 😆 😆

    DAS Thema auf PI mit den meisten Kommentaren, gerade wenns um Homosexualität geht, tobt der Bär und man interpretiert alles Mögliche und Unmögliche in die Artikel und Kommentare rein.

    Dabei ist es doch sooo einfach.

    Man muss nur den Links folgen und sich mit dieser Propagandaseite und den Links darauf befassen, um sich eine Meinung zu bilden.

    Hier gehts um Alles, aber nicht um das Wohl der Heranwachsenden.

    Zum Beispiel ist ein Link auf dieser Seite zu einer Orga, die sich liebend gern den UNENTSCHLOSSENEN unter der Heranwachsenden annimmt.
    Als ob ein Mensch, auch ein junger Mensch, nicht von selbst draufkommt, wie seine angeborene sexuelle Ausrichtung ist.

    Denen geht es m.E. um Umerziehung zum durchgegenderten Menschen.
    Formbare, brave und gleichgültige Ja-Sager, alle gleich matschig in der Birne, keine Werte, kein Kampfgeist, keine Eier, weder aus- noch inwendig.

    Also gehts nicht darum, Toleranz für sexuelle Ausrichtungen zu fördern, sondern wiedermal um die Destabilisierung von Familie als Grundvorraussetzung für Sozialistation nach festgefügten Werte- und Moralvorstellungen.

    In einer „multikulturellen“ Gesellschaft kann bzw. soll es keine gesellschaftlichen Normen geben, weil keine geeinte Gesellschaft mit einverständlichem Werte- und Moralbewusstsein existiert.

    Darauf zielen diese ganzen Versuche ab, identitätslose Neutren, sexuell wie kulturell, zu erschaffen.

    Mit den sexuellen Neutren fangen sie an, das geht am Einfachsten und lässt sich wunderbar unter dem Mäntelchen der „Toleranzerziehung“ verstecken.

    Wäre es anders, warum werden dann nicht ganz speziell unsere erklärt homophoben mohammedanischen Bereicherer zur Toleranz gegenüber Schwulen erzogen, dass die Schwarte kracht?

    Genau, weil es in Wahrheit nicht um Toleranz gegenüber Schwulen, Lesben oder Transsexuellen geht.

  194. #120 und #132 Krusador
    Seltsam, dass ausser uns beiden anscheinend niemand hier merkt, worum es bei der Aktion wirklich geht. Die Förderung der Toleranz gegenüber homosexuellen Neigungen ist doch nur ein Vorwand, um noch mehr Unterwerfung unter die mohammedanischen Invasoren zu propagieren. Schaut euch die Bilder nochmals gut an, und achtet auf die Pigmentierung in Verbindung mit der Dominanz bzw. Passiviät der Akteure. Es reicht ja wohl nicht, dass Heterofrauen von orientalischen Machos benutzt werden. Schwule Männer und Lesben sollen anscheinend auch vermehrt in den Genuss von Bezness kommen.

  195. #223 nicht die mama (16. Jun 2011 00:21)

    Wäre es anders, warum werden dann nicht ganz speziell unsere erklärt homophoben mohammedanischen Bereicherer zur Toleranz gegenüber Schwulen erzogen, dass die Schwarte kracht?

    Wieso ist das Plakat dann ausgerechnet in Russisch und Türkisch beschriftet??? Vielleicht weil diese Gruppen dafür bekannt sind, nicht sonderlich tolerant zu sein?

  196. Ist es denn nicht dass wofür wir kämpfen?
    Ist es nicht eben genau diese freiheit die wir versuchen vor einer hinterwäldlerischer religionsauslegung zu verteigen ?

    Wollen wir sie denn nicht vor genau diesen hasserfüllten unaufgeklärten menschen beschützen, die frauen, die behinderten, die christen die juden, und eben den schwulen,an den kragen wollen, wärend wir durch die reformation und aufklärung und 2 weltkrie diese als gleichberechtigt akzeptiert haben.

    DAS ist europa, DAS ist es wofür es sich lohnt gegen eine islamisierung zu wehren.

    und dafür sollte dieser blog da sein, und nicht um ins eigene heim zu scheissen aber sich über den güllegeruch des nachbarn zu beschweren.

    es ist einfach nur liebe, sonst nichts. frau mann mann frau frau frau mann mann ….

    und durch irgendwelche gleichstellungsparagraphen wird kein kind weniger gebohren. Es wird gleichheit geschaffen, zufriedenheit für alle, UNSERE stärke.

    so wie einen frau von natur aus einen frau ist, der schwarze schwarz der weisse weiss, ist der schwule eben schwul, das ist genausowenig anerzogen wie eine vagina ! es ist natur, nimmt es hin ihr bigotten moralapostel die ihr keinen deut besser mit dieser einstellung seid als ein eselbumsener taliban!

    an liebe ist rein gar nichts falsch oder verachtenswert, egal von wem sie kommt, so lange sie ehrlich ist, und das haben WIR kapiert und DIE nicht, und darum geht es!

  197. Deutschland und der Westen sind dabei sich völlig zu zerstören. Dass dieses familien-feindliche Projekt von „pro familia“ unterstützt wird, zeigt den Wert solcher Organisationen.

    Das kann man so auch in jeder Moschee hören.

    Ich für meinen Teil jedenfalls finde solche Form von Unterricht zur offenen Toleranz gegenüber Homosexualität schon deshalb gut, weil es die Muslime ordentlich ärgert.

    Siehe:

    http://www.welt.de/regionales/hamburg/article958185/Der_Multikulti_Traum_zerbricht.html

  198. #3 Apollon (15. Jun 2011 15:56)

    Ich sehe darin nichts familienfeindliches. Ich sehe es aber auch nicht als hilfreich an, da es zu sehr auf Sex ausgerichtet ist, obwohl von Liebe die Rede ist.

    So ist es. Und dann noch „ab 12“!

    Auch ist das Plakat diskriminierend, „spaltend“, ja sogar verhetzend mit seiner klischeehaften Darstellung der Oma, die den Krückstock gegen das Homo-Paar schwingt, und all der anderen bösen „Spießer“. Und obwohl offenbar ein Priester auf dem Plakat abgebildet ist (direkt unterhalb der Oma, anscheinend mit Bibel bewaffnet), ist natürlich KEIN homophober Muslim darauf zu sehen.

    Gerne würde ich vergleichshalber die übrigen Plakat-Motive der Kampagne zu Gesicht bekommen.

  199. #223 nicht die mama (16. Jun 2011 00:21)

    Sehr interessante Gedanken! Denke auch, dass es letztlich darauf hinausläuft.

    #132 Krusador (15. Jun 2011 19:14)
    #224 Wirtswechsel (16. Jun 2011 00:21)

    … ist mir auch aufgefallen. Interessanter Nebenaspekt!

  200. Ich hab mir die Plakate angesehen: die Motive werben nicht FÜR die Akzeptanz schwuler und lesbischer Liebe, sondern GEGEN Heterosexualität. Keines der Motive zeigt ein heterosexuelles Paar. Die vier Motive zeigen eine lesbische Frau (schwarzhaarig), einen schwulen Mann (blond), eine bisexuelle Frau (rothaarig) und einen bisexuellen Mann (schwarzhaarig).
    Die heterosexuelle Liebe kommt nicht vor.

    Das Ganze ist eine „Wir drehen den Spieß um“-Aktion homoerotischer Extremisten zur Stigmatisierung der Heterosexualität. Diese Heterophob_innen sind kein Quentchen besser als die vielgeschmähten Homophoben“. Eher noch schlimmer, weil sie so heuchlerisch Toleranz und „anything goes“ vortäuschen.

  201. Einvernehmlicher, nichtehelicher Sex zwischen zwei Frauen oder zwei Männern ist moralischer als Sex in einer Zwangsheirat, der de facto einer Vergewaltigung oder sogar einem Kindesmissbrauch gleichkommt.

    Meine Meinung.

  202. #224 Wirtswechsel (16. Jun 2011 00:21)

    Schaut euch die Bilder nochmals gut an, und achtet auf die Pigmentierung in Verbindung mit der Dominanz bzw. Passiviät der Akteure. Es reicht ja wohl nicht, dass Heterofrauen von orientalischen Machos benutzt werden. …

    Welche Heterofrauen? Auf den Plakaten gibt es keine Heterosexuellen. Nur Homosexuelle und Bisexuelle. Das letzte Motiv – mit allen vier Weibchen und Männchen – legt sogar nahe, dass alle vier bisexuell (und einem flotten Vierer nicht abgeneigt) sind.

    Eine äußerst einseitige Kampagne!

  203. #230 Rojas (16. Jun 2011 01:42)

    Einvernehmlicher, nichtehelicher Sex zwischen zwei Frauen oder zwei Männern ist moralischer als Sex in einer Zwangsheirat, der de facto einer Vergewaltigung oder sogar einem Kindesmissbrauch gleichkommt.

    Einvernehmlicher homoerotischer Sex ist besser als hetero-sexuelle Nötigung und Vergewaltigung.

    Wer würde dem widersprechen?

  204. Ich hab mir die Plakate angesehen: die Motive werben nicht FÜR die Akzeptanz schwuler und lesbischer Liebe, sondern GEGEN Heterosexualität. Keines der Motive zeigt ein heterosexuelles Paar. Die vier Motive zeigen eine lesbische Frau (schwarzhaarig), einen schwulen Mann (blond), eine bisexuelle Frau (rothaarig) und einen bisexuellen Mann (schwarzhaarig).
    Die heterosexuelle Liebe kommt nicht vor.

    Das ist doch Unsinn. Bei den Covern sieht man, vom Betrachter aus gesehen, ganz links ein heterosexuelles Paar:

    http://liebewieduwillst.de/images/startseite.jpg

  205. #120 und #132 Krusador
    Seltsam, dass ausser uns beiden anscheinend niemand hier merkt, worum es bei der Aktion wirklich geht. Die Förderung der Toleranz gegenüber homosexuellen Neigungen ist doch nur ein Vorwand, um noch mehr Unterwerfung unter die mohammedanischen Invasoren zu propagieren. Schaut euch die Bilder nochmals gut an, und achtet auf die Pigmentierung in Verbindung mit der Dominanz bzw. Passiviät der Akteure. Es reicht ja wohl nicht, dass Heterofrauen von orientalischen Machos benutzt werden. Schwule Männer und Lesben sollen anscheinend auch vermehrt in den Genuss von Bezness kommen.

    Da allerdings ist schon was dran. Richtig konsequent wäre es gewesen, ein Kopftuchmädchen knutschend mit einem blonden, deutschen Hans zu zeigen.

  206. Mal angenommen, man würde oben beschriebene Kampagne einstellen und dies offiziell mit „Rücksichtnahme auf die Gefühle muslimischer Schüler und Eltern“ begründen.

    PI würde dann doch sofort von „vorauseileinder Unterwerfung der Dhimmis gegenüber dem Islam“ schreiben. Und in dem Fall auch zu Recht.

  207. #234 Rojas (16. Jun 2011 01:53)

    Das ist doch Unsinn. Bei den Covern sieht man, vom Betrachter aus gesehen, ganz links ein heterosexuelles Paar …

    Ach ja? BITTE GENAU HINGUCKEN: Dieselbe „heterosexuelle“ Frau mit rotem Haar, weißer Bluse und grünem Rock knutscht auf dem anderen Plakat mit der lesbischen Frau, und derselbe „heterosexuelle“ Mann mit schwarzem Haar, braunem T-Shirt und grauer Hose knutscht auf dem anderen Plakat den schwulen Mann.

    Das ist kein heterosexuelles Paar, sondern in bisexuelles. Die Kampagne bietet kein heterosexuelles Paar.

  208. … Der Ausschluss der Heterosexuellen aus der Kampagne ist etwas subtiler bewerkstelligt (weswegen es auch nicht jeder gleich bemerkt), aber von den Initiatoren zweifellos gewollt.

  209. Warum empört man sich bei PI nicht über die wirklich empörenswerten Dinge?

    Z.B. dass eine kuwaitische Politikerin, eine Frau(!) also, fordert, dass kuwaitischen Männern kriegsgefangene Frauen als Sex-Sklavinnen zur Verfügung gestellt werden sollten, damit sie keinen Ehebruch begingen:

    (…)

    She suggested shopping for prisoners of war so as to protect Kuwaiti men from being tempted to commit adultery or being seduced by other women’s beauty.
    ‚For example, in the Chechnyan war, surely there are female Russian captives,‘ she said.
    ‚So go and buy those and sell them here in Kuwait. Better than to have our men engage in forbidden sexual relations.‘
    Her unbelievable argument for her plan was that ‘captives’ might ‚just die of hunger over there‘.
    She insisted, ‚I don’t see any problem in this, no problem at all‘.
    In an attempt to consider the woman’s feelings in the arrangement, Mutari conceded that the enslaved women, however, should be at least 15.

    (…)

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2000292/Men-allowed-sex-slaves-female-prisoners-job–WOMAN-politician-Kuwait.html#

    Warum wird das nicht zu einem eigenen Thema bei PI gemacht, anstatt sich über ein paar harmlos wirkende Broschüren über Spielarten der Sexualität auszulassen, über die die „Bravo“-, fernseh- und internetverwöhnte Jugend vermutlich sowieso nur müde lächeln kann?

  210. #207 BenDavid (15. Jun 2011 21:58)

    Erstens, steht noch in diesem Jahr eine Homogenisierung des Schutzalters in der EU an. Es wird EU -weit auf 14 angeglichen.

    Das ist ja wie im Iran!

    Zweitens, werden die jeweiligen nationalen Gesetze, dahingehend geändert, dass die Jugendlichen selbst entscheiden, mit wem sie Sex haben, auch mit Erwachsenen.

    Ja, das wünscht Du Dir.

    Drittens werden bei den Jugendämtern spezielle Familienberater eingesetzt, die sich um Familien kümmern, in denen es homosexuelle Jugendliche gibt. Damit soll sichergestellt werden, dass die Rechte homosexueller Jugendlicher auch in Familien gebührend Achtung erfahren

    Sollen die Schweulen und Lesben glücklich werden. Aber wenn sie anfangen, den natürlichen Lauf der Dinge auf den Kopf zu stellen, dann bin ich amüsiert.

  211. Damit mal eins klar ist: Nur Homosexuelle, oder Menschen die bisexuell orientiert sind, können allen Ernstes behaupten, Homosexualität sei anerziehbar. Jeder echte heterosexuelle Mann weiß 100%ig, daß er niemals zum Homo gemacht werden könnte, nicht im Alter von 5 Jahren oder irgendwann später!
    Echt, ich hab wirklich nichts gegen eure Neigungen. Aber steht wenigstens dazu!
    Eure Ober-Hete Riker.

  212. #243 William T. Riker

    Nur Homosexuelle, oder Menschen die bisexuell orientiert sind, können allen Ernstes behaupten, Homosexualität sei anerziehbar.

    Welcher Homo hat das denn behauptet? Es geht doch nur um Toleranz anderen sexuellen Orientierungen gegenüber.

  213. „Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir noch nicht sicher.“ ~Albert Einstein

    Wenn man die Kommentare hier liest möchte man ihm recht geben. Soviel Dummheit, Ignoranz, Hass… das kann man sich nur schwerlich ausdenken.

    #85 TanjaK (15. Jun 2011 17:12)

    Das kannst du deinem AIDS-Berater erzählen!

    Das sollte wohl eine Antwort auf mein Posting (#83) darstellen. Lassen Sie sich gesagt sein: Sie sind wirklich ein ganz ganz armes Würstchen. Ich bemitleide Sie.

    Und hier nun die Zehn Gebote der homophoben Dummheit, die sich prima aus den obigen Kommentaren ableiten lassen:

    1.) Wenn auf einer Firmenveranstaltung ein Homosexueller Ihnen seinen Partner/ihre Partnerin vorstellen möchte, so antworte mit: „Was soll denn das jetzt!? Ich sage doch auch nicht, mit wem ich es treibe, und dass ich auf SM, Urinieren und Ankoten stehe.“ (Man merke: Bei Homos kommt es eh nur aufs Ficken an!)
    2.)Wenn im Zusammenhang mit einer Kampagne für Toleranz mit dem Spruch „liebe wen du willst“ geworben wird, so beziehe dies direkt auf gleichgeschlechtlichen Geschlechtsverkehr. Wer käme auch auf die absurde Idee diesen Satz wortwörtlich zu interpretieren?! (Man merke: Bei Homos geht es doch eh nur ums Ficken!!)
    3.) Siehst du zwei homosexuelle Teenager Hand in Hand die Straße entlang gehen, so schimpfe über „die Dekadenz und Morallosigkeit“ der Jugend von heute oder ermahne die beiden mit folgenden Worten:“Was ihr hinter verschlossenen Türen treibt ist mir egal, aber diese Zuschaustellung eurer sexuellen Orientierung ist wirklich unerträglich!!“ (Man merke: Zwei händchenhaltende Männer bedeuten, dass diese sicherlich auch SEX haben wenn grad keiner hinguckt und das muss nun wirklich nicht jeder wissen!!)
    4.) Ignoriere die Suizid- und Depressionsstatistiken unter homosexuellen Jugendlichen oder quittiere sie schnippig mit den Worten:“Tja, das ist eben die Konsequenz, wenn man sich für diesen ‚Lebensstil entscheidet‘.“ (Man merke: Homosexuellle Jugendliche sind so verkommen, dass sie lieber Suizid begehen, als von ihrem Laster (SEX!!) abzulassen.)
    5.) Es sollte klar sein: Die sexuelle Orientierung ist absolute Privatsache! Das Aufstellen von Bildern auf dem Schreibtisch, Tragen eines „Eherings“, Abholen von der Arbeit durch den Partner/die Partnerin, etc. sollte homosexuellen Menschen daher strikt verboten sein. Außerdem sollten Homosexuelle geschlechtsneutrale Formulierungen in ihrer Ausdrucksweise wählen (z.B. Frage:“Was haben Sie am Wochenende gemacht?“ Antwort:“Ich war mit einem sich mit mir in einer Beziehung befindlichen Menschen auf einer Radtour unterwegs.“) (Man merke: Niemand sollte damit belästigt werden zu erfahren, wer es mit wem treibt!)
    6.) Überzeugen Sie ihre Mitmenschen, dass Sie durchaus nichts gegen „unauffällige“ Homosexuelle haben. Hierzu eignen sich Sätze wie:“Solange Sie mich nicht begrabschen oder sich an Kindern vergreifen habe ich nichts dagegen.“ (Man merke: Ihre Überzeugung, dass Homosexuelle hemmungslos triebgesteuert und häufiger pädophil sind als Heterosexuelle können Sie durch so einen vermeintlich toleranten Satz geschickt unterschieben.)
    7.) Beziehen Sie die Aussagen & politischen Überzeugungen einzelner Homosexuellen auf alle Homosexuellen! Dies lässt sich erreichen durch Sätze wie:“Wenn ‚DIE Homosexuellen‘ grün wählen, dann brauchen Sie sich nicht wundern, wenn sie an Baukränen aufgehängt werden. Mein Mitleid hält sich in Grenzen.“ WICHTIG: Versuchen Sie jedoch nicht, dieses Konzept auf andere Gruppen auszuweiten (z.B. Vegetarier). Sie wollen schließlich nicht, dass man Ihnen Bigotterie oder Heuchelei nachsagt! (Man merke: Sexualität definiert den Menschen. Dies gilt natürlich nur für Homosexuelle, Pädophile, Sodomisten und andere „Abartige“.)
    8.) Zur Homosexualität wird man „verführt“. Sämtliche Zwillingsstudien (Genetik), Vergleichsstudien unter Brüdern (Hormonelle Einflüsse während der Schwangerschaft) usw. sind Erfindungen der Homolobby. (Man merke: Homosexualität entsteht bei Männern durch einen abwesenden Vater und Überidentifikation mit der Mutter und bei Frauen durch „Penisneid“. Dass es hierzu keine Studien gibt brauchen Sie nicht zu erwähnen, daran ist schlicht und ergreifend die „Homolobby“ schuld.)
    9.) Jammere, dass es heute schon fast uncool sei, hetero zu sein, während Schwulsein als „schick“ gilt. Als Beweis zählen Sie bitte die wichtigsten Lebensbereiche auf, in denen Homosexuelle bessergestellt sind (z.B. auf dem alljährlich stattfindenden CSD oder bei Werbekampagnen für mehr Toleranz). ACHTUNG: Schule, Arbeitsplatz, Eherecht usw. sollten sie aus naheliegenden Gründen von dieser Argumentationslinie ausklammern. (Man merke: Den Homos geht es im Iran doch viel dreckiger als bei uns! Zwischen Untermensch und toter Mensch besteht immer noch ein gewaltiger Unterschied).
    10.)Setzen Sie sich für die Meinungsfreiheit ein! Hierzu eignen sich Floskeln wie:“Man wird Homosexualität jawohl noch kritisieren dürfen in einem freien Land.“ Auf den Einwand, dass Homosexualität als biologische Veranlagung genauso ‚kritikwürdig‘ ist wie die Hautfarbe eines Menschen reagieren Sie geschickt mit:“Dann dürfen wir demnächst wohl auch keine Pädophilen mehr kritisieren! Das ist schließlich auch eine Veranlagung!“

    Anhang:
    Folgende Formulierungen sollten im Zusammenhang mit Homosexualität immer verwendet werden:
    Liebe, feste Beziehung => Sex
    Veranlagung => gewählter Lebensstil
    Toleranz, Akzeptanz => Dekadenz, Unmoral
    Aufklärung => Indoktrinierung,Kindesmissbrauch
    anders => abartig
    Moralische Vision => Schwule Agenda
    Gleichberechtigung => Sonderrechte
    Menschenrechtsaktivisten => Homolobbyisten

  214. Mambo sie sind ein kleingeistiger dummer Wicht!

    Solche Artikel wie dieser und auch Andere halten mich immer mehr davon ab PI zu besuchen. Anscheinend geht nicht nur mir so, die Zahlen hier stagnieren und sind meines erachtens sogar rückläufig.

    Was unterscheidet einige hier von Moslems? Ich sage nichts – wahrscheinlich freut sich schon der Ein oder Andere darauf Homosexuelle am Baukran zu sehen, dann braucht er sich nicht die Finger schmutzig zu machen und überlässt es lieber den Mohammedanern. Einigen kann ich nur empfehlen konvertiert dann seid ihr mit eurer Denke richtig!

  215. Danke Linu86 sehr guter Beitrag.

    Manche kommen mir hier vor wie die Grünen, die haben auch Probleme mit lebenden Juden – mit den vielen Toten wiederherum weniger, die lassen sich so schön instrumentalisieren.

    Ähnlich wie einige hier mit lebenden Schwulen – mit den in islamischen Ländern getöteten wiederherum weniger, die kann man ja auch so schön instrumentalisieren. Welch Bigotterie!

  216. … und wieder einmal hat ein anonymer, aber nichtsdestotrotz irgendwie schon universalgelehrter PI-Autor für uns die Antwort auf die Frage gefunden, warum „Deutschland und der Westen dabei sind, sich völlig zu zerstören.“

    Gut, dass es PI gibt, mir war bisher völlig entgangen, dass die 10-15% Schwulen, Lesben, Transgender und Bisexuellen dafür verantwortlich sind, dass die Heteros keine Lust mehr aufs Kinderkriegen und Heiraten haben. Da gibts wohl nur eine Lösung: zurück in die gute alte Zeit, als eine „friedliebende“ Organisation wie die katholische Kirche den Menschen im großen Stil vorgeschrieben hat, wie sie zu leben, denken und zu lieben haben (inkl. Umerziehung auf dem Scheiterhaufen und der Streckbank). Oder als die fleißigen Nazis im KZ zu tausenden Schwule vergast haben. Ja lieber PI-Autor, das waren noch goldene Zeiten, als die Familie wirklich etwas wert war, nicht wahr?

    Heilige Einfalt. Vielleicht würde es stattdessen einfach reichen, Mutterschaft und Familien konsequent zu fördern?

    Wenn der Autor jedenfalls glaubt, dass wir Schwulen wieder schön brav in der Anonymität verschwinden und das jahrtausendelange Versteckspiel weiterspielen, nur damit er sich von unserer Existenz weniger bedroht fühlt, hat er sich leider ziemlich geschnitten. Und wir werden uns letztlich auch gegen die Islamisierung wehren, auch wenn viele noch nicht aufgewacht sind. Ich jedenfalls bin schon dabei, meinen kleinen Aufklärungsbeitrag dazu zu leisten …

  217. Ich bin sehr froh, dass es hier auf dieser zunehmend schwulenfeindlichen Website inzwischen erfreulich viele Kommenttatoren gibt, die diesen bigotten, menschenverachtenden Homohassern Paroli bieten. Wie hier schon geschrieben wurden sind diese kein Deut besser als Moslems und Islamisten. Unter dem Mantel der Religion (diesmal Christentum) lassen sie ihrem irrationalen Hass auf Menschen, die nichts bverbrochen habeb, außer dass sie einen anderen Menschen lieben freien Lauf. Was unterscheidet solche Personen noch von den Islamisten?

  218. Einen Menschen zur verurteilen, nur wenn und wen er liebt… Naja…irgendwie dogmatisch, oder?
    Ob nun hetereo, schwul oder lesbisch, das hat ja wohl mit korrekt oder incorrect nix zu tun.
    Also…ich habs schon öfter mit meinem Mann „gemacht“. (lach) Aber darf ich es nur, weil ich es darf?
    Meine sexuellen Vorlieben stehen hier ebenfalls nicht zur Debatte. Schade, dass PI hier den LinkInnen und farblich im Spektrum zwischen gelb und blau gelegenen InnInnen, deren Farbe ich nicht mehr erwähnen werde, direkt den Ball zu spielt.

  219. Im Jokus? 😀 das wird ne freude….das ding ist direkt bei der fachhochschule, in einigen stunden mittags bei offenem fenster(2.stock) kann man deutlich hören wer da ein und ausgeht „…deine mudda eeeeeh!!!“ das ist ein assoziales rumgeschreie. jeder der sich da outet kann nur als masochistisch bezeichnet werden….

  220. Morten – ich schrieb Freudsche Schule und dazu gehört auch Alfred Adler. Dass dies eine Vereinfachung ist, hast DU (!)sicher gegoogelt – ICH weiß es. Aber soll ich hier seitenlang auseinanderlegen, warum es da Differenzen gab? Das ist doch an dieser Stelle völlig uninteressant und deshalb vereinfachte ich. Das hier aber nicht gelesen wird, was ich schrieb, zeigt der Auswurf von „Hayek“ (der die Anleihe wohl nötig hat), denn er fragt moch allen Ernstes, wie ich Transsexualität einstufe, als hätte ich nicht 1000 Mal, nein geschätzte 2000 Mal darauf verwiesen, was ich dazu schrieb. JA, um es deutlich zu sagen, TS ist eine psychische und/oder Entwicklungs-Störung. Wie Homosexualität auch. Was sonst?

  221. Es geht nicht um Homosexualität an sich! Sondern um die Politisierung von Sexualität. Und darum, daß ständig irgendwelche Lobbygruppen behaupten, „die Deutschen“ würden ihre Gruppe (Schwule, Islam, Umwelt, etc.) ablehnen, und daher müßte es nun massiv „Aufklärung“ geben.

    Den meisten Leuten ist die Sexualität der andern egal. Aber dann kommen Lobbygruppen und beanspruchen Steuergeld dafür, die andern 95% „umerziehen“ zu wollen. Das hatten wir schon mal, liebe Leute, nämlich im Kommunismus.

    Hier wird PI ständig vorgeworfen, genauso wie die Moslems zu sein. Dabei sind jene Kritiker genauso wie die Moslems. Immerzu Forderungen stellen und von anderen (nie von sich selber!) fordern, sich zu ändern.

    Wenn jemand homosexuell ist, ist das seine Sache. Aber es ist ebenfalls jedermanns Recht, von irgendwelchen Umerziehungsmaßnahmen und Gutmenschengetue verschont zu bleiben.

    Im übrigen ist es Gesinnungsterror, von jemandem eine bestimmte Denkweise zu fordern. Falls tatsächlich jemand Homosexuelle „nicht mag“, ist das vielleicht ignorant, aber ebenfalls sein Recht. Nur StrafTATEN (!) werden verfolgt, nicht Gedanken.

  222. „dass die 10-15% Schwulen, Lesben, Transgender und Bisexuellen“

    Wie kommmst du auf die Zahl, Wahnwitziger? Du bist der eigenen Propagnada auf den Leim gegangen, die aus DEINER Szene stammt, die auch Drogenkosum keinen Geschlechtverkehr hinbekommt. Aber man kann hier schreiben was man will, es wird nicht 1 und 1 zusammengerechnet und völlig sinnfreies Zeug geschrieben. So geht es nicht um eine Nichtakzeptanz von Homosexualität, wenn sie privat ausgeübt wird, aber der Propagagierung muss auf allen Ebenen widersprochen werden. Zudem sind Einwände nötig und die Benennung von Gründen. Wer das nicht in den Kopf bekommt und „Homophobie“ schreit, ist ein Narr oder ein Lügner oder beides. Wir brauchen keine Bewegung – und eine Re-Vitalisierung unseres Landes wird von daher nicht kommen – die sich die Decadence auf die Fahne schrieb. Ja, es ist diese Gruppe, die Karrierefrauen, ein Ultra-Individualismus usw. die gemeinsam die Geburtenrate halbieren und das Land allgemein bergab fahren ließ. Klar doch, dass es auch dieselben sind, die meinen, dass die zügellose Einwanderung – bis auf Moslems – an sich kein Problem sei.

    Für manche wäre wohl ein Dorian Gray der Inbegriff der westlichen Freiheit, was? Absurd hoch 3!!! Und dieser ist auch ganz normal, was? – http://www.youtube.com/watch?v=0F0-z9Rexj8 Nein, es gibt nichts Ekligeres. Kein Zufall.

  223. Bin mal gespannt auf die nächste Kampagne:

    Familie als Zukunftsmodel!

    Vater, Mutter, Kinder!

    Natürlich, ohne Bevormundung, ohne Chemie, ohne Drogen, ohne Demo, ohne endlose Diskussionen, ohne Rechtfertigung, ohne staatliche Kontrollen und Zwangsmaßnahmen…

    Und es funktioniert doch! Wie vor 1000 Jahren, so auch in 1000 Jahren…

    Auch wenn ich vielen die Illusion nehme, es wird niemals eine gesamtgesellschaftliche Akzeptanz einer Wertezerstörenden Lebensweise geben! Seien die Zwangsmaßnahmen körperlich oder geistig noch so groß!

    Wer über die Duldung hinaus geht, wird auf Dauer Auflehnung erhalten (das ist freundlich formuliert) oder den kollektiven Untergang einer Gesellschaft zum Übergang in einer neuen Gesellschaft (und das ist auch freundlich formuliert).

  224. „Sie sind wirklich ein ganz ganz armes Würstchen. Ich bemitleide Sie.“

    Und du bist eine ausgewachsene Wurst! Aber zu meiner AIDS-Lügen Bemerkung kommt wieder – nichts! Kannst du mir erklären, warum dieses angeblich Virus so klug ist und sich immer auf die Schwulen stürzt? Es ist also ein Zufall, ja? Ein feiner Zufall! Mannomann, wie ist das lächerlich. Die sonst „Freiheit“ und „Selbstverantwortung“ rufenden Leute sind plötzlich der Meinung, da seien böse Mächte am Werk, die Schwule zum Opfer machen, anstatt zusehen, dass es nur einen Grund für die AIDS-Häufigkeit gibt: der Lebensstil! (Drogen, schlechte Ernährung, körperverletzende Praktiken).

    Man wird endlich die die lesbische Damazenerin hier unter den 10 Fakes derselben Wurst auftauchen?

  225. Die Kampagne ist im Grunde gut, wird nur wohl nicht richtig wahrgenommen werden. Ich sehe darin keine Gefahr für die Familie. Wer nicht schwul ist wird es auch nicht durch diese Kampagne, und die die es sind fühlen sich vielleicht etwas erleichtert. PI, ihr seids halt doch zu dabbisch 😉
    Islamkritik bin ich bei Euch, Politikerkritik ebenso, bei fast allem anderen halt ich Euch für geradezu trotzig dämlich. Homophob, „Umweltophob“, „Klimawandelophob“. Haben sich halt doch zu viele konservativ-verbohrte hier eingefunden…

  226. Wer ständig von Toleranz redet, Toleranz aber abfordert, anstatt selbst Toleranz zu üben, hat sich bereits selbst ins Knie geschossen.

  227. @TanjaK

    Richtig. Die infektionsgefahr steigt durch Drogen, schlechte Ernährung und körperverletzende Praktiken. Das hat aber nichts mit Schwulen zu tun. Sie infizieren sich häufiger weil beim Analverkehr mehr offene Wunden entstehen und besonders wechselnde Partnerschaften im engeren Kreis vollzogen werden.

    Mein Gott man wird nicht zum schwul sein erzogen und bei anderen Tieren existiert auch Homosexualität. In Japan gab es eine Zeit 17 Jh. ca.) da war Schwule Liebe gesellschaftlich HÖHER Anerkannt als Hereroliebe. Und Japan existiert noch immer…..

  228. #250 freiheitsliebender

    100% Zustimmung……bis auf die Kleinigkeit das ich Hetero bin 🙂

  229. #5 Rolf West (15. Jun 2011 15:58)

    Jungs ich mag ja eure Artikel, aber das Thema Homosexulität solltet Ihr lieber den Türken überlassen. Da diese extrem schwulenfeindlich sind, könntet Ihr doch etwas fortschrittlicher sein.
    Merke: Wer die Islamisierung Deutschlands bekämpfen und die westliche Lebensweise verteidigen will, muss Homosexualität respektieren können.

    Dem kann ich nur zustimmen.

  230. #226 Kalbin (16. Jun 2011 00:43) Ist es denn nicht dass wofür wir kämpfen?

    so wie einen frau von natur aus einen frau ist, der schwarze schwarz der weisse weiss, ist der schwule eben schwul, das ist genausowenig anerzogen wie eine vagina ! es ist natur, nimmt es hin ihr bigotten moralapostel die ihr keinen deut besser mit dieser einstellung seid als ein eselbumsener taliban!

    1. Nein, für Gay-Rights (die über normale Menschenrechte hinausgehen, Gays wollen ja z.B. mehr Rechte als 2 Menschen, die nur als Wohngemeinschaft zusammenleben) kämpfe ich bestimmt nicht und wohl auch nicht die Mehrheit hier auf PI. PI besetzt viele konservative und rechts-demokratische Themen; die Menschen, die dadurch angesprochen werden, gehören typischerweise bestimmt nicht zur Schwulenlobby.

    2. Da du hier die Eselbumser erwähnst: Ich würde mich auch nicht für diese Sexualpraktik starkmachen, auch wenn das ja nur „Liebe“ ist. Auch diese könnten hier die gleichen Argumente wie die Homosexuellen vorbringen und auf Freiheit pochen, dazu auf die Akzeptanz ihrer Sexualpraktik als gleichwertige Alternative, vielleicht sogar auf einen Schulunterricht, der den Kindern suggeriert, dass es völlig OK ist, mit Tieren Sex zu haben. Dazu sage ich einfach NEIN, und fordere die Freiheit, nicht mit sexuellen Abartigkeiten konfrontiert zu werden, tut es von mir aus zu Hause aber nicht öffentlich und dazu noch penetrant missionierend (CSD u.Ä.).

    3. Das ist nicht mit dem Geschlecht bzw. der Hautfarbe vergleichbar; ich bin zwar kein Katholik, aber soweit ich weiß, gibt es katholische Einrichtungen zur Heilung der Homosexuallität. Dieses Phänomen ist also therapierbar, auf diesem Gebiet wurden auch einige Erfolge erzielt (einfach mal googeln). Man muss mit dieser Fehlfunktion also nicht ein ganzes Leben lang leben (wie etwa mit der vorab unumkehrbar festgelegten Hautfarbe oder Geschlechtszuordnung), es besteht Hoffnung auf Heilung.

  231. So nun habt ihr alle genug geschimpft. Lasst mal das Kriegsbeil wieder begraben und die wirklich wichtigen Dinge die erstmal anstehen im Auge behalten.

    Wir haben uns doch alle hier zusammengefunden um die Probleme die die Islamisierung mit sich bringt anzusprechen

  232. Hasenp. – H. bei Tieren kommt es nur vor, wenn extreme oder neurotische Bedingungen herrschen und sind eine ebensolche Seltenheit, wie bei Menschen. Doch hier soll das ja eine kulturell bevorzugte Haltung sein, wie du ja auch wieder als Bote der Schwuchtelei sachlich völlig falsch erzählst. Nie war die Homosexuaität irgendwo gesellschaftlich gefördert und selbst bei den Alten Griechen war sie ein Luxus und eine Verirrung einer bestimmten und sehr kleinen Schicht. Das Endergebnis war danach, aber Schwulenpropagandisten schlachten diese ambivalente Phase aus. Ja, meine Ausführungen haben sehr wohl mit Schwulen zu tun, denn wie sonst würden sie 2/3 und mehr der „Infizierten“ stellen? WEIL nämlich der Anteil der Drogenkonsumenten (Mensch, fast jeder nimmt Poppers, ohne dem geht es doch gar nicht anders), der SM-Leute und der extrem Lebenden sehr hoch ist. So passt die Logik! Wer das leugnet, lügt. Wer da lügt, ist ein Schwulenpropagandist und DESHALB auch sind die Kampagnen so gefährlich. Weil über das Wesen und den Alltag der Homosexuellen gelogen und betrogen wird!

  233. Allein die Tatsache, dass man immer wieder mit Millionen von Steuergeldern dafür werben muss, dass das normal ist beweist, dass dem eben nicht so ist. Menschen merken recht schnell und auf recht billige Art und Weise was normal ist, dafür braucht man solch einen Propagandazirkus nicht. Allein die Tatsache, dass mir der Staat in dieser Frage eine positive Meinung abpressen will veranlasst mich umso mehr ablehnend über diese Sexualität zu denken und zu reden. Soll jeder machen in seinen vier Wänden was er möchte und was er mit seinem Gewissen vereinbaren kann. Aber es ist nicht Aufgabe des Staates Leute zu sowas zu erziehen und es ist nicht Aufgabe der Steuerzahler für diese Indoktrinierung auch noch aufzukommen. Der Staat hat einzig und allein die Aufgabe alle Menschen egal welcher Ausrichtung gleich zu behandeln und für sie die Gleichstellung vor dem Gesetz aufrechtzuerhalten. Ende aus das wars, mehr nicht!!!

  234. Ob in einem Staat, der kurz vor dem Bankrott (finanziell, politisch und gesellschaftlich) steht, Steuergelder für derartige Kampagnen ausgeben muss, insbesondere kommunale Mittel – wo doch zahlreiche Kommunen erst den Hebesatz für die Grundsteuer drastisch erhöhen mussten – ist fraglich. Meine Antwort lautet: Nein, das ist überflüssig. Toleranz gegenüber der Lebensweise anderer Menschen (und das geht weit über Sexualität hinaus) kann man nicht durch ein paar Plakate und Broschüren schaffen. Denkanreize hingegen kann man auch ohne eine solche Aktion schaffen.

    Was PI angeht, hat sich diese Seite aufs neue lächerlich gemacht. Wer einerseits in islamkritischen Artikeln die in unserer Gesellschaft erarbeitete Toleranz gegenüber Homosexuellen hochhält, Homosexualität aber als „Untergang der Werte“ deklariert (und damit letztlich als Ursache für den Untergang dieser Gesellschaft brandmarkt), der widerspricht sich selbst.

    PI ist in Wahrheit nicht anders als die Grünen und Linken Ortsverbände – nur eben im konservativ rechten Lager: DAGEGEN – aber ansonsten ohne Konzept.

  235. #271 m.h. (16. Jun 2011 10:57)

    Was schrieb Sie 15. Jun 2011 um 10:42 #63 m.h. zum Thema: „Kenia: Muslime…“ :

    „Jeder, der behauptet, in Deutschland würde Homosexualität “propagiert”, ist in Wahrheit einfach nur zu feige, seine latente Homophobie zu manifestieren.”

    Alleine wegen Ihrer Behauptung war dieser Artikel schon notwendig! Fühlen Sie sich geehrt… 😉

  236. #267 Voldemort (16. Jun 2011 10:39)

    3. Das ist nicht mit dem Geschlecht bzw. der Hautfarbe vergleichbar; ich bin zwar kein Katholik, aber soweit ich weiß, gibt es katholische Einrichtungen zur Heilung der Homosexuallität. Dieses Phänomen ist also therapierbar, auf diesem Gebiet wurden auch einige Erfolge erzielt (einfach mal googeln

    Der Silam ist die Religion des Friedens, und Ausserirdische stecken Menschen gerne Analasonden in den arsch ..Einfach mal googlen…. und jeden mist glauben für den es nur belege für das gegenteil gibt

  237. #267 Voldemort (16. Jun 2011 10:39)

    3. Das ist nicht mit dem Geschlecht bzw. der Hautfarbe vergleichbar; ich bin zwar kein Katholik, aber soweit ich weiß, gibt es katholische Einrichtungen zur Heilung der Homosexuallität. Dieses Phänomen ist also therapierbar, auf diesem Gebiet wurden auch einige Erfolge erzielt (einfach mal googeln

    Der Islam ist die Religion des Friedens, und Ausserirdische stecken Menschen gerne Analasonden in den Arsch ..Einfach mal googlen…. und jeden mist glauben für den es nur belege für das gegenteil gibt

  238. #274 Kalbin (16. Jun 2011 11:41)

    Der Mensch ist Therapierbar nicht die Ideologie! 😉

    Aber mal was anderes. Ich suche neuere wissenschaftliche Forschungen (deutscher Raum) nicht älter als 10 Jahre, die weder christlich noch Homo-Lobby beeinflusst sind, zum Thema Homosexualität, Statistiken, Lebenserwartungen, Umfeld, Kinder, Gene, Veranlagung, Erziehung, Missbrauch etc. etc.

    Die ganze „Förderung“ muss doch auf eine fundierte wissenschaftliche Ausarbeitung und nicht auf ein Hirngespinst gutmenschlicher Wunschvorstellungen basieren…

    Weiß wer was?

  239. #272 WahrerSozialDemokrat (16. Jun 2011 11:32) Alleine wegen Ihrer Behauptung war dieser Artikel schon notwendig! Fühlen Sie sich geehrt…

    Ihre Äußerung ist Unsinn. Ahnung von der deutschen Sprache haben Sie ebenfalls keine. „Propaganda“ umfasst per Definitionem den Versuch, das Verhalten anderer zu steuern. Durch Veröffentlichung einer Broschüre oder durch Äußerungen von Verbänden, Homosexualität sei nicht unnormal oder zu tolerieren, wird keine Propaganda verbreitet, sondern eine Sichtweise dargeboten. Hier ist nur zu kritisieren, dass dies hauptsächlich durch öffentliche Gelder passiert, die an anderer Stelle bitter fehlen.

    Jedem, und auch Ihnen steht es frei, eine andere Sichtweise dagegenzuhalten. Auch PI. Dafür hat PI diese Webseite. Und artikuliert sich hier je nach Mondphase und allgemeiner Befindlichkeit der Autoren mal so und später wieder ganz anders. Nicht zielführend.

    Mit Ihrer Argumentation wäre das Verbieten o.g. Veröffentlichungen ebenfalls Propaganda. Um auf die Kommentare zum Kenia-Artikel zurückzukommen, die von mir kritisierte Haltung der orthodoxen Kirche Russlands, Homosexualität dürfe nicht verurteilt, es dürfe aber auch nicht darüber öffentlich geredet werden, verfolgt das Ziel, das Verhalten von Menschen in der Öffentlichkeit zu steuern und zu beeinflussen: Das IST Propaganda.

    Ihre Aussage zeigt, was Sie von Meinungsfreiheit halten: Nicht viel oder zumindest sehr wenig.

  240. Gerade erst am 14.6. / ein paar Beiträge vorher gab es hier einen Beitrag: “ Kenia: Muslime wollen Todesstrafe für Schwule“ So und nun dieser Beitrag. Die Sache ist doch die, man kann nicht seine Einstellung im Tagesrythmus ändern. Es ist schlimm, wenn Schwule in Kenia und in vielen Ländern der arabischen /muslimischen Welt verfolgt werden. Da muss man sagen: Stopp! Jeder Mensch ist anders, nicht alle sind heterosexuell. Und wenn es eine Aktion, wie diese gibt, sollte man sie nicht verurteilen. Zumal neben homo- auch heterosexuelle Menschen abgebildet. Es geht um Verständnis zueinander. In Berlin gab es eine ähnliche Aktion mit Plakaten in der U-Bahn und ganz bewusst auch in arabischer und türkischer Sprache- warum wohl ?

  241. „Liebe wie du willst“, trifft wohl für Menschen aus dem muslimischen Bevölkerungskreis nicht zu.
    Dort bekommen junge Menschen gesagt wen sie zu „lieben“ haben.

    Solche Themen werden von den Initiatoren solcher Aktionen, Kultursensibel ausgeklammert.
    Es geht einzig und alleine nur darum, den deutschen Bevölkerungsanteil, negativ zu beeinflussen.

    „Deutschland schafft sich ab.“

  242. Was PI angeht, hat sich diese Seite aufs neue lächerlich gemacht. Wer einerseits in islamkritischen Artikeln die in unserer Gesellschaft erarbeitete Toleranz gegenüber Homosexuellen hochhält, Homosexualität aber als “Untergang der Werte” deklariert (und damit letztlich als Ursache für den Untergang dieser Gesellschaft brandmarkt), der widerspricht sich selbst.

    Meines Wissens ist PI eben keine gleichgeschaltete Zeitung sondern ein Medium auf dem man auch durchaus gegenläufiger Meinung sein darf. Wenn also ein Artikel pro-homo und ein anderer contra-homo ist, dann ist das doch genau das was man bei unsere MSM vermisst, oder sehe ich das falsch?

  243. #248 Freyja (16. Jun 2011 06:17)
    Mambo sie sind ein kleingeistiger dummer Wicht!

    SO? WODURCH BELEGEN SIE DIESES URTEIL?

    Solche Artikel wie dieser und auch Andere halten mich immer mehr davon ab PI zu besuchen. Anscheinend geht nicht nur mir so, die Zahlen hier stagnieren und sind meines erachtens sogar rückläufig.

    SOLL DAS EINE DROHUNG ODER NUR EIN BELEIDIGTES SCHWANZEINKNEIFEN SEIN?

    Was unterscheidet einige hier von Moslems? Ich sage nichts – wahrscheinlich freut sich schon der Ein oder Andere darauf Homosexuelle am Baukran zu sehen, dann braucht er sich nicht die Finger schmutzig zu machen und überlässt es lieber den Mohammedanern. Einigen kann ich nur empfehlen konvertiert dann seid ihr mit eurer Denke richtig!

    SO? EINE SOLCHE AGGRESSIVITÄT SCHWAPPT DEN ARMEN HOMOSEXUELLEN ENTGEGEN? DAS TUT MIR AUFRICHTIG LEID! ARME SAU!
    MIR DAGEGEN DÜNKT ES, NICHT DIE BEFINDLICHKEITEN, SONDERN DIE TATSACHEN ZUR GRUNDLAGE VON AUSSAGEN ZU NEHMEN:
    ES GIBT KEINE DEMONSTRATIONEN VON GLÄUBIGEN CHRISTEN, DIE DAS LYNCHEN VON HOMOS FORDERN!
    ES GIBT AUCH KEINE DEMONSTRATIONEN VON SOLCHEN GRUPPEN, DIE IHRE SEXUELLE AUSRICHTUNG DERARTIG GEZIELT ZUR SCHAU TRAGEN!
    SEHR WOHL GIBT ES MENSCHEN, DIE OFFENE FEINDSCHAFT GEGEN HOMOS AUSLEBEN, DASS SIND ABER EBEN NICHT DIE CHRISTEN, SIE LÜGNER/IN!
    UND ES GIBT SEHR WOHL DAS WORTWÖRTLICHSTE DEMONSTRIEREN UND ZUR SCHAU TRAGEN VON SEXUALITÄT: UND DAS SIND DIE HOMOUMZÜGE UND DIE KARNEVALSUMZÜGE, BEI DENEN ES EBENSO ABARTIG ZUGEHT! BEI BEIDEN SORTEN FINDET MAN KEINE VON IHNEN DIFFAMIERTEN CHRISTEN, SIE LÜGNER/IN!

    Résumé:
    Nicht existiert Intoleranz von Seiten gläubiger (und sich hier zu Wort meldender) Christen gegenüber praktizierenden Homosexuellen, sehr wohl offenbaren viele Postings dieser Zielgruppe eben diese feindliche-aggressive Haltung Christen gegenüber, die dann sogar gerne mal mit dem Stempel des fundamentalen belegt – und gerufmordet werden.
    Die Gedemütigten dieses Blogs sind nicht die Homos&Co, sondern „die Christen“!
    Demnach müssten sich „die Christen“ als um ihre Rechte öffentlich Einstehenden organisieren.
    Tun sie das?
    Nein?
    Warum nicht?
    Ganz einfach:
    „Liebet, die euch verlästern und verleumden“
    Sehr prägnant ausgedrückt.
    Kann ein Christ das praktizieren?
    Er kann.
    Er kann es aber auch bleiben lassen.
    Das ist jedem Christen sein eigenes Ding.
    What would JESUS do?

  244. @TanjaK

    „Wer das leugnet, lügt. Wer da lügt, ist ein Schwulenpropagandist und DESHALB auch sind die Kampagnen so gefährlich.“

    Sölche Argumentationsketten kenne ich von der Antifa.

    „Mensch, fast jeder nimmt Poppers, ohne dem geht es doch gar nicht anders“

    Ich hoffe Sie zählen fälschlicherweise „Koffein“ zu den Poppers oder Ihnen ist nicht bewusst was Poppers sind.

    „Nie war die Homosexuaität irgendwo gesellschaftlich gefördert und selbst bei den Alten Griechen war sie ein Luxus und eine Verirrung einer bestimmten und sehr kleinen Schicht.“

    Ich Sprach von Japanern nicht von Griechen.

    „Tieren kommt es nur vor, wenn extreme oder neurotische Bedingungen herrschen und sind eine ebensolche Seltenheit, wie bei Menschen.“

    Mal EIN Beispiel. Die Gründe sind zwar noch nichz zu 100% nachgewiesen. Aber SELTEN ist Homosexualität im Tierreich nicht.
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,444512,00.html

    Ich dachte die Seite sei Islamkritisch……oder zumindest kritisch, nicht offen Hasserfüllt. Ich bin auch kein Botschafter für Schwuchtelei, nicht einmal schwul. Auch wenn manche ein Problem mit Schwulen haben sollte bei den Kommentaren ein gewisser Anstand erhalten bleiben. Das gilt auch für die Kritik am Islam.

    Ist schon traurig, dass ich das in meinem Alter manch einem noch erklären muss.

  245. Und dies sage ich noch als bekennender Christ: Ich habe eine Hochachtung vor der Theorie des Koran, Sexualität innerhalb dezidiert benannter Werte zu praktizieren!
    Bin ich deswegen ein Undercovermoslem?
    Wenn eine solche Zuordnung so einfach wäre, würde ich die mich gezielt diffamierenden Undercoverhetzer dieses Blogs nach und nach zu Mc Donald einladen und sie anschließend als Hamburger verspeisen, denn man wird ja zum Hamburger, wenn man zu Mc Donald geht, gell?
    Mir macht es nichts aus, Hamburger zu sein, meine Verwandtschaft lebt in Hamburg. Und wir sind bis heute nicht gegessen worden!
    Fazit: man wird nicht zum Moslem, nur weil man eine klar umrissene Haltung zur Homosexualität propagiert.
    Armer einfältiger Wicht, der so denkt.
    Ach so, bevor die Einfaltspinsel sich noch verschlucken: der praktizierte Islam widerspricht dem theoretischen: ich bleibe Islamgegner!

  246. # 283 Mambo

    Warum schreien sie so?

    Aber danke mit ihrer Antwort haben sie mich noch einmal bestätigt das sie ein kleingeistiger dummer Wicht sind!

  247. Ich dachte die Seite sei Islamkritisch……oder zumindest kritisch, nicht offen Hasserfüllt.

    …ja, das sticht wahrhaft ins Auge, diese Hasserfülltheit.

    Wer bringt aber wem diesen Hass entgegen?

    Fragen über Fragen…

  248. Aber danke mit ihrer Antwort haben sie mich noch einmal bestätigt das sie ein kleingeistiger dummer Wicht sind!

    Und Sie sind eine abgehobene Flugente, die den Bodenkontakt verloren hat. Für Sie sieht alles, was nicht auf Ihrem Niveau mitschwimmt, sorry, mitfliegt, nach kleinem Wicht aus.

    Gute Reise, Flugente.

Comments are closed.