Der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble grüßt am Wochenende Griechenlands Finanzminister Evangelos Venizelos (l.) in BrüsselGlauben Sie nur nicht, daß unsere Politiker die geringste Ahnung haben, was das Griechenland-Desaster angeht. Juncker, Merkel, Sarkozy und wie sie alle heißen sind nur Flickschuster, ahnungslose Klempner, die ein Loch abdichten möchten, wenn sich längst schon viele andere aufgetan haben. Achten Sie deshalb nicht auf deren Pläne. Die sind schon morgen Schall und Rauch. Aber es gibt ein paar Gewißheiten.

Erstens ist Griechenland überhaupt nicht bereit zu sparen. Vielleicht kippt die Regierung. Irgendeinen Vertrag halten die nie und nimmer ein. Zweitens spüren unsere Politiker, daß die Volksmeinung immer mehr gegen die Milliardenhilfen ist. Und nur diese Sprache verstehen unsere Politiker. Der einzelne Abgeordnete will wieder gewählt werden. Auch wenn ich es noch zwanzig Mal wiederhole: Schreiben Sie Ihrem Abgeordneten, sprechen Sie ihn an. Das wirkt. Auch Entwicklungen wie die „Wahren Finnen“ haben in Deutschland bei unserer Nomenklatura Eindruck hinterlassen. Drittens schwenkt die Presse in immer mehr Artikeln um. Der SPIEGEL beerdigt diese Woche im Titel den Euro, BILD kommt mit volkstümlichen Fragen. Es tut sich was, und es besteht doch wenigstens die leise Hoffnung, daß wir ncht auf ewig die Haushaltslöcher anderer Europäer bezahlen müssen. Wir sind nie gefragt worden, eine Zustimmung dazu hätte es nie gegeben! Und schließlich spricht auch noch die Börse mit! Sie glaubt auch nicht an eine Rettung.

(Foto oben: Der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble grüßt am Wochenende Griechenlands Finanzminister Evangelos Venizelos in Brüssel)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

64 KOMMENTARE

  1. 5 sind jeladen, 10 sind jekommen, tu Wasser zur Suppe, heiß alle willkommen.

    Nur, dass von dieser Brühe keener mehr satt wird…

  2. Gestern war in Spiegel-tv zu sehen, wie deutsche TÜV Ingenieure in der Türkei bei der Kontrolle von türkischen Autos mithelfen (ein Thema für sich!) Aber vielleicht könnten wir mal deutsche Steuerbeamte und Rentenreformer nach Griechenland schicken – auf einer ähnlichen Mission.

  3. Jeder sollte seinem Abgeordneten schreiben.

    Hier die Liste aller Bundestagsabgeordneten :

    http://www.bundestag.de/bundestag/abgeordnete17/alphabet/index.html

    Nun müsst ihr nur schauen, das ihr die Namen der Abgeordneten aus eurem Wahlkreis raussucht, und anschreibt. Nicht nur den den ihr gewählt habt, sondern auch die der anderen Parteien.

    Möglichst dann noch am Schluss den Hinweis anbringen, das ihr ihn/sie nicht mehr wählen werdet und Mitglied von Die Freiheit oder Pro geworden seit, da ihr keine Hoffnung mehr auf eine Änderung der Altparteien habt. Oder das ihr die neuen Parteien wählen werdet, sobald Sie antreten. Allerdings: Keine Mails schicken! Die werden zu einfach gelöscht. Schickt Briefe, die müssen geöffnet und wenigstens überflogen werden.

    Und noch mal zur Erinnerung der Brief von Dr. Hankel sucht Mitzeichner:

    http://www.dr-hankel.de/ein-europaischer-marshall-plan/

  4. Merkel und Schäuble müßten doch langsam gemerkt haben, daß Griechenland ein Faß ohne Boden ist. Sie halten es offenbar nicht für nötig zu sagen, wo das Ende der Fahnenstange ist. Sie wollen „retten“ koste es was es wolle. D.h. sie nehmen wohl oder übel auch unseren Untergang in Kauf. Das Ideal „Europa“ ist stark beschädigt. Da muß man sich etwas Neues einfallen lassen, denn ein Europa der „Schurken-Staaten“ dürften die wenigsten wollen.

  5. Staatsrechtler: Eurorettungsschirm verstößt gegen Nächstenliebe

    Schachtschneider zufolge sollten der Internationale Währungsfonds und die EU-Gremien darauf drängen, dass „das korrupte politische System Griechenlands“ die Reichen im eigenen Land zur Sanierung der Staatsfinanzen heranziehe und staatliche Einrichtungen verkaufe, anstatt der Bevölkerung unerträgliche Lasten zuzumuten. „Der Rettungsschirm hilft der herrschenden Klasse und den Banken, aber nicht dem Volk“

    http://www.kath.net/detail.php?id=31960

  6. Der Euro wird 2013 begraben werden. Man kann sich immer eine gewisse Zeit gegen den Markt stellen, am Anfang mit überschaubaren Beträgen, die dann immer höher werden. Der Patient ist defkato tot, aber auch ein totgeweihter Mensch schafft oft noch ein jahrelanges Siechtum. Das erleben wir derzeit. Rettet Euer Geld – tauscht es um in Gold oder Silber. Damit kann jeder neu anfangen. Das wird dann auch die Zeit sein, wo die Moslems anfanagen werden (freiwillig oder nicht) das Land zu verlassen – die Verteilungskämpfe werden mörderisch sein.

  7. Für nur einigermassen Sachkundige ist es sonnenklar, dass GR nur mit einer massiven Entschuldung noch zu retten ist. Mind. 250 Milliarden der total 350 Milliarden Euro-Schulden sind über kurz oder lang von den Gläubigern ans Bein zu streichen, was bei den grossen Gläubigerländern/Finanzinstituten zu entsprechenden Problemen führen wird. Aber daran wird kein Weg vorbeiführen. Auch ein überschnappen der Probleme auf weitere marode EURO-Länder wird kaum zu umgehen sein. Die Stunde der Wahrheit kann nur hinausgeschoben, aber nicht aufgehalten werden. Im Falle GR ist es doch so, selbst wenn das Land zu 70 % entschuldet wird, wird es mangels notwendiger Wirtschaftskraft auf nachher in der EURO-Zone auf Dauer nicht bestehen können und dieselben Probleme werden wieder von neu beginnen. Aenliches gilt für andere EURO-Länder. Die gemeinsame Währung EURO für Länder mit sehr unterschiedlicher Wirtschaftskraft ist nun mal eine Fehlkonstruktion und aus einer grundsätzlich falschen Konstruktion lässt sich mit allem flicken nie etwas gescheites machen. Wann begreifen die EU-wütigen Politiker endlich, dass das Konstrukt vereinigtes multikulturelles Europa, zu dessen Realisierung eine gemeinsame Währung notwendig ist, nicht realisierbar und endgültig gestorben ist?

  8. Noch in DIESEM Jahr werden wir alle

    – unsere Sparguthaben und Rentenansprüche verlieren,
    – völlig verarmen,
    – hungern und frieren,
    – Chaos, Bürgerkriege und brutalste Kriminalität auf
    unseren Straßen erleben,
    – Angst um unser Leben haben müssen.

    Deshalb zieht Euch warm an!

  9. Juncker, Merkel, Sarkozy und wie sie alle heißen sind nur Flickschuster, ahnungslose Klempner, die ein Loch abdichten möchten, wenn sich längst schon viele andere aufgetan haben.

    Das ist doch viel zu freundlich formuliert!

    Die sind noch viel dämlicher, als ein Stück Holz!

    EU-Verordnungen über 100 W Glühlampen oder die Form von Salatgurken können sie beschließen.

    Für eine Kontrolle von Staatskrediten, welche sicherheitsmäßig an der Wirtschaftsleistung der Länder limitiert werden müssen, waren sie nicht in der Lage.

    Obwohl es reichlich deutliche Hinweise von Wirtschafts- und Finanzexperten dazu gab.

    Unsere Politiker sind aber dermaßen dämlich, arrogant und hilflos, dass sie selbst den Rat von Fachleuten nicht wahrnehmen.

    Auch heute noch werden die Hinweise der Experten ignoriert!

    ABWÄHLEN, DIESE NIETEN AUS DER POLITIK!

    Aber um Gottes willen nicht durch links/grüne Vollidioten ersetzen!

    Die sind noch dämlicher!

  10. Merkel u. Schäuble,sowie andere Volkszertreter haben schon lange jeglichen Bezug zur Realität verloren.Der Untergang liegt vor uns,und wir geben Vollgas.Mal schauen,wer den überlebt.

  11. @ #6 WahrerSozialDemokrat (20. Jun 2011 09:35)

    und die EU-Gremien darauf drängen, dass „das korrupte politische System Griechenlands“ die Reichen im eigenen Land zur Sanierung der Staatsfinanzen. heranziehe

    Alle superreichen Griechen, von denen es in der Tat nicht wenige gibt, sind meist englische oder schweizer Staatsbürger, mit 1. Wohnsitz in London oder Genf.

  12. Wir dürfen nicht vergessen, daß Griechenland von 300 Jahren Türk. Besetzung geprägt ist, daß die gewissenlosen linken Politiker dort mitnichten christlicher Prägung sind, sondern ihre Wurzeln woanders her haben. Daher auch der Hass dort…

  13. zu #9 Techniker
    ABWÄHLEN, DIESE NIETEN AUS DER POLITIK!

    Wie willst Du die denn Abwählen???
    Wir leben in einer Diktatur dieser Parteien. Eigentlich unterscheiden Sie sich in nichts. Gegenströmungen werden sofort diffamiert.Entweder eine Revolution von unten,aber da geht es den meisten noch zu gut,oder der ganze Laden muss zusammenbrechen:

  14. Davon abgesehen, dass die Milliarden nur noch an die Banken gehen durch Zinsknechtschaft.
    [Vor Tagen gab es einen Strang dazu.]

    Was Bomben, Demontagen, Hunger, Vertreibung, Kälte, Seuchen nciht geschafft haben, das schafft die EU mit ihren Marionetten in unserer Regierung:

    Deutschland wird vernichtet.

    Es kann kein
    Reiner Zufall
    sein, dass diese Marionetten, die ja bestens über den Ruin Griechenland u. a. Länder informiert sind, nicht wissen, welche Folgen das für uns hat.

  15. OT

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/Die-schoensten-Ecken-des-Problem-Stadtteils-Duisburg-Marxloh-id4332855.html

    Stadtteilreport (31) Die schönsten Ecken des Problem-Stadtteils Duisburg Marxloh

    Duisburg, 25.02.2011, Willi Mohrs

    Und dazu dieses Bild:

    http://www.derwesten.de/img/4332853-1809296846/0273_543_Ansichten-aus-Duisburg-Marxloh-in-543×199.jpg

    Derweil hat die KanzlerIn heute keine Zeit für die Eurorettung, denn heute geht es nach Frankfurt ins Kickbox-Camp!

  16. #17 unverified__5m69km02 (20. Jun 2011 10:53)

    Alles politisch gewollt!

    Die SPD-Ratsraktion Molenbeeks:

    http://www.molenbeek.be/vie-politique/conseil/les-conseillers-communaux

    Christian MAGERUS (PS)
    Thierry NAVARRE (cdH)
    Abdellah ACHAOUI (PS)
    Mohammadi CHAHID (PS)
    Houria OUBERRI (PS)
    Talbia BELHOUARI (PS)
    Badia EL BELGHITI (PS)
    Jamel AZAOUM (PS)
    Amet GJANAJ (PS)
    Khadija EL HAJJAJI (PS)

    Olivia P’TITO (PS)
    Sylvie BOMELE (PS)
    Nadine BERTRAND (PS)

  17. Nichts spricht dafür, dass die griechische Pleite verhindert werden kann. Einiges spricht dafür, dass Frankreich diese Pleite herauszögern möchte bis die französischen Banken ihre Schrottpapiere fristgerecht abstoßen können.
    In Frankreich wird daher auch mitleidig oder vergnügt von einer Neuauflage des Versailler Vertrages gesprochen, den unsere globalisierte Genossin Kanzlerin frohen Herzens zu unterschreiben bereit ist.Mein Ekel gehört ganz und gar unserer hohen Frau Landesverräterin, die bereit ist auch die noch nicht geborenen Landeskinder in die Schuldknechtschaft zu zwingen.So wie wir nach Merkels Willen die Ausländerkriminalität „Akzeptieren“ müssen, müssen kommende Generationen akzeptieren, dass sie die Früchte ihrer Arbeit mit einer zunehmenden Zahl von Menschen „teilen“ müssen, auf deren Verhalten sie nicht den geringsten Einfluss haben.Das Taschengeld, das übrig bleibt wird dann obendrein noch durch staatliche Regulierung in die Taschen der Öko Mafia gelenkt.Noch keine Politikergeneration hatte die Möglichkeit so weltumspannendes Unheil anzurichten wie diese. Sie macht gehörig Gebrauch davon!

  18. #5 Vor Wien 1683 (20. Jun 2011 09:32)

    Schäuble, Merkel & Co. wissen ganz genau, dass wenn Griechenland „fällt“ (dh. wieder eine eigene Währung einführen muss), in Kürze weitere Staaten wie Portugal und Irland, dann Spanien, Belgien oder Italien folgen werden. Dies würde die gesamte Euro-Währung in Frage stellen.

    Bricht die Euro-Währung auseinander, und erhalten Griechenland und auch Portugal keine Finanzhilfen mehr, muss auch mit dem Auseinanderbrechen der EU gerechnet werden.

    Das alles funktioniert nach dem Prinzip der „Domino“-Theorie. Sobald der erste Stein fällt, fallen alle anderen auch.

    Solange sich unsere herrschende Politikerklasse innerlich nicht von den Projekten Euro und EU verabschiedet, bleibt ihr gar nichts anderes übrig, als den einmal eingeschlagenen Weg bis zum bitteren Ende weiterzugehen.

  19. #21 Lady Bess zitiert über

    „Mega-Reiche, [die] ihre Milliarden aus Griechenland abgezogen“ haben.

    „Nachdem sie das Land ausgeplündert haben fliehen sie mit ihren unrechtmäßig erworbenen Gewinnen sobald sie das Wort „Steuer“ hören“.

    Im Zeitalter der Transparenz ist es doch kein Problem, diejenigen zu benennen, um die es sich handelt.
    Denen müsste sofort der Wucher per Gesetz untersagt werden, die jedes Land beschliessen kann.
    Es muss Schluss sein mit WTO, IWF und sonstigen Knebelorganisationen, die nur der Ausplünderung durch wenige dienen.

    Es ist kein
    Reiner Zufall,
    dass die Länder, in denen die Befehle dieser Plünderungsmassnahmen durchgesetzt wurde, immer ärmer werde.

    Unterm Strich siehts ja so aus, dass wenige [lassen wir mal China aus] die Welt durch ihre ungeheuren Geldmengen beherrschen können.
    Da brauchen wir auch keine Parteien und Parlamente mehr, die nur noch tatenlos zusehen, anstatt zu handeln.

  20. #9 Huizilipochtli (20. Jun 2011 09:47)

    Noch in DIESEM Jahr werden wir alle

    – unsere Sparguthaben und Rentenansprüche verlieren,
    – völlig verarmen,
    – hungern und frieren,

    Ich empfehle, Sparguthaben aufrzulösen und in Gold anzulegen.

    – Gold ist wertbeständig.
    – Es lässt sich leicht vor Plünderern (auch staatlichen) verstecken.
    – Man kann es auf Schwarzmärkten immer gegen lebensnotwendige Güter eintauschen, es ggfs. auch zu Bestechungszwecken einsetzen, um anderswo einwandern zu können.

  21. in Kopp nachrichten las ich am 5 Juli verhandelt das deutsche Verfassungsgericht über den EU Rettungsring,weil dieser gegen die verfassung verstosse. siehe: Endlich Termin Bundesverfassungsgericht verhandelt Kopp Nachrichten.

  22. Ich glaube, der Großteil der „Finanzexperten“ hier kann noch nicht einmal ein paar T-Konten erstellen aber die einfachen Lösungen für die Eurorettung erstellen, is klar. Lest euch mal ein paar Artikel in den einschlägigen Zeitungen zum Thema Exporte aus Deutschland durch, da werdet ihr dann feststellen, das Deutschland ein sehr hohes Interesse daran hat, den europäischen Markt aufrecht zu halten. Es geht um Märkte, kapiert es doch. Auch ein Abbruch der EU-Verhandlungen mit der Türkei bzw. Einstellung von Strukturförderung für die Türkei ist bei Beachtung der Zuwachsraten im 1. Quartal um 56% (!) auf über 5 Milliarden Euro nicht mal eben folgenlos. Wirtschaft ist geben und nehmen und davon abgesehen, habe ich leider keine Lösung parat, würde ich mir nicht anmaßen.

  23. # 29

    Deutsche raus aus der EU?? Aber gerne liebe Griechen!! Das Geld geben wir lieber unseren Banken und kaufen die griech. Schuldtitel der dt. Banken auf. Diese Schulden treiben wir dann ein. Aber dann ist Schluss mit zahlen für Griechen und Griechenland!!

    Wieso wollt ihr überhaupt das Geld von Nazis, ihr Griechen??

  24. # 31

    Keine Ahnung ist auch eine Ahnung:

    Die Türkei schickt über 50% ihrer Exporte in die EU…, Griechenland fast 50% der Exporte alleine nach Deutschland…

    Deutschland kauft über 70% der Exporte vorher im Ausland ein, wird also importiert…

    Wäre der EURO noch bei 1,18 wie bei der Einführung, wäre Griechenland auch noch zahlungsfähig. Der hohe EURO macht die Wirtschaft Griechenlands kaputt..

    Wäre der EURO noch bei 1,18, würde keine einzige deutsche Firma mehr wegen der billigeren Hersteller-Preise nach China gehen, alles könnte in Deutschland gefertigt werden…

  25. David Harnasch zur „Freiwilligen Hilfe“

    Gefunden bei achgut,

    Freiwillige Hilfe

    Ich glaube eher nicht, dass Banken und Versicherungen freiwillig auf Geld aus Griechenland verzichten. Denn:

    § 117

    Schadenersatzpflicht

    (1) Wer vorsätzlich unter Benutzung seines Einflusses auf die Gesellschaft ein Mitglied des Vorstands oder des Aufsichtsrats, einen Prokuristen oder einen Handlungsbevollmächtigten dazu bestimmt, zum Schaden der Gesellschaft oder ihrer Aktionäre zu handeln, ist der Gesellschaft zum Ersatz des ihr daraus entstehenden Schadens verpflichtet. Er ist auch den Aktionären zum Ersatz des ihnen daraus entstehenden Schadens verpflichtet, soweit sie, abgesehen von einem Schaden, der ihnen durch Schädigung der Gesellschaft zugefügt worden ist, geschädigt worden sind.

    (2) Neben ihm haften als Gesamtschuldner die Mitglieder des Vorstands und des Aufsichtsrats, wenn sie unter Verletzung ihrer Pflichten gehandelt haben. Ist streitig, ob sie die Sorgfalt eines ordentlichen und gewissenhaften Geschäftsleiters angewandt haben, so trifft sie die Beweislast. Der Gesellschaft und auch den Aktionären gegenüber tritt die Ersatzpflicht der Mitglieder des Vorstands und des Aufsichtsrats nicht ein, wenn die Handlung auf einem gesetzmäßigen Beschluß der Hauptversammlung beruht. Dadurch, daß der Aufsichtsrat die Handlung gebilligt hat, wird die Ersatzpflicht nicht ausgeschlossen.

    (3) Neben ihm haftet ferner als Gesamtschuldner, wer durch die schädigende Handlung einen Vorteil erlangt hat, sofern er die Beeinflussung vorsätzlich veranlaßt hat.

    (4) Für die Aufhebung der Ersatzpflicht gegenüber der Gesellschaft gilt sinngemäß § 93 Abs. 4 Satz 3 und 4.

    (5) Der Ersatzanspruch der Gesellschaft kann auch von den Gläubigern der Gesellschaft geltend gemacht werden, soweit sie von dieser keine Befriedigung erlangen können. Den Gläubigern gegenüber wird die Ersatzpflicht weder durch einen Verzicht oder Vergleich der Gesellschaft noch dadurch aufgehoben, daß die Handlung auf einem Beschluß der Hauptversammlung beruht. Ist über das Vermögen der Gesellschaft das Insolvenzverfahren eröffnet, so übt während dessen Dauer der Insolvenzverwalter oder der Sachwalter das Recht der Gläubiger aus.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/freiwillige_hilfe/

  26. #29 Pony_Slaystation (20. Jun 2011 11:32)

    Die Demonstranten vor dem Athener Parlament suchen nicht nach Lösungen – sie suchen nach Schuldigen. Ihr Solgan: “Deutschland raus aus der EU.

    Wieso?

    Griechische Demonstranten, die den Austritt/Ausschluss Deutschlands aus der EU fordern, meinen es gut mit uns!

  27. Nazi-Plakate bei Demo in Athen

    Vielleicht laufen bei denen auch jeden Tag Antideutsche Film mit Nazis. Ein ewiges Thema, mit dem jeder Geld machen will.

    Kein
    Reiner Zufall,
    dass jedesmal, wenn hier irgendeiner Sache sketisch gegenübergestanden wird, die Nazikeule hervorgeholt wird.

    Ein Grund mehr, keine Kohle rauszurücken.

  28. #27 Reiner-Zufall (20. Jun 2011 11:21)

    s.u., das ist nur eine Familie von vielen….
    Niarchos, Latsis etc….. pp.

    Familie Latsis: Tiefe Furchen im Familienvermögen

    Die Krise in Griechenland lässt die in Genf lebende Reederfamilie nicht los.

    http://www.bilanz.ch/people/die-reichsten/tiefe-furchen-im-familienvermoegen

    Die Prob­leme ihrer Heimat lassen die reichsten Griechen kalt. Sie leben in der Schweiz vom gut versteckten Geld:

    http://www.blick.ch/news/wirtschaft/griechen-holt-euch-diese-milliarden-146443

  29. #31 corri

    Ich möchte nur dran erinnern, das Deutschland auch zu D-Mark Zeiten Exportweltmeister war. Das Argument, das der Euro für Deutschland überlebenswichtig ist, sticht nicht.

    Der Euro ist vor allem für den deutschen Wutbürger, der gerne ins europäische Ausland fährt und zu bequem ist, Währungen zu wechseln, ein Vorteil.

  30. #45 Lady Bess (20. Jun 2011 13:04)
    Das ist ja mal was neues: ein klassischer Einzelfall, denn der Täter ist ein biodeutscher Student und das Opfer ist eine greise Seniorin.

  31. Das Griechenland „überhaupt“ nicht sparen wolle ist eine unbewiesene Behauptung. In Griechenland gibt es zweifellos schmerzliche Einschnitte und deshalb demonstrieren griechische Bürger.

  32. #16 Heinrich Seidelbast (20. Jun 2011 10:19)

    Entweder eine Revolution von unten, aber da geht es den meisten noch zu gut,oder der ganze Laden muss zusammenbrechen.

    Leider wirst Du wohl Recht behalten.

    Die EU- und nationalen Politiker haben durch ihre Versäumnisse, Fehlentscheidungen, Marktignoranz und den Bruch der Maastricher Konvergenzkriterien nur noch 2 Alternativen:

    1.
    Den Euro sterben lassen und wieder nationale Währungen mit Floating einzuführen.

    Dann gibt es Bürgerkrieg/Revolution in den PIIGS-Staaten, weil die Bürger wegen des „Besitzstandrechtes“ weiter über ihre Verhältnisse leben möchten.

    oder

    2.
    Den Euro belassen und die EU zur Transferunion gestalten.

    Dann gibt es einen Bürgerkrieg/Revolution in den „Bezahlstaaten“ (Deutschland, Holland, Finnland etc..), weil die Bürger dort nicht einsehen würden, für die wirtschaftlich weniger fähigen Bürger von Pleitestaaten aufkommen zu müssen.

    Ich bin mal gespannt, für welche Variante von Bürgerkrieg sich unsere dämlichen Politiker entscheiden werden.

  33. Ich verstehe die Griechen. 220 Milliarden Euro sollen die bekommen. Bei ca. 11,3 Millionen Griechen sind das ungefähr 20.000 Euro (!) pro Person (von Kind bis Greis, Tote nicht mitgezählt). Dafür kann man schon mal auf die Straße gehen. 🙂

    Na ernsthaft: Natürlich weiß ich auch, dass kein einziger Euro bei den Menschen dort ankommt. Griechenland hat ein strukturelles Problem. Seit vielen Jahren wird dort mehr ausgegeben als die Wirtschaft produziert. Im 19. Jahrhundert war der Staat alle nasenlang pleite. Nun Geld über Griechenland an die Banken zu leiten (was Deutscheland sich auch selbst erst wieder leihen muss) verzögert die unabwendbare Pleite nur etwas. Griechenland ist ein Fass ohne Boden, und wird es auch immer bleiben, wenn die LEUTE sich DORT nicht ändern (u. a. weniger Korruption, weniger Misswirtschaft durch linke Politiker, die das Geld nur so verteilten, weniger jammern, mehr Eigeninitiative).

  34. #52 Holzer (20. Jun 2011 14:11)

    Bei ca. 11,3 Millionen Griechen sind das ungefähr 20.000 Euro (!) pro Person (von Kind bis Greis, Tote nicht mitgezählt). Dafür kann man schon mal auf die Straße gehen. 🙂

    Die Griechen zählen aber ihre Toten bei der Berücksichtigung von Rentenauszahlungen mit! 😉

  35. #53 Chester,
    was glaubst du, was denen in den sogenannten Antiagressionstrainings beigebracht wird?
    Der Nahkampf!
    Weil die armen Jungs doch ihre Agressionen abbauen müssen!

    Es ist kein
    Reiner Zufall,
    dass man diese Brut nicht nach Anatolien oder sonstwohin in den Orient schickt, sondern ihnen noch beibringt, wie sie uns am schnellsten ausser Gefecht setzen können.

    Umvolkung!

  36. Wenn das im u. a. Spon-Link so stimmen und eintreten sollte, wäre die EU-Transferunion besiegelt und es gäbe schon bald einen Bürgerkrieg innerhalb der „EU-Bezahlstaaten“!

    Siehe Alternative 2. aus meinem o. a. Poasting
    # 51:

    2.
    Den Euro belassen und die EU zur Transferunion gestalten.

    Dann gibt es einen Bürgerkrieg/Revolution in den “Bezahlstaaten” (Deutschland, Holland, Finnland etc..), weil die Bürger dort nicht einsehen würden, für die wirtschaftlich weniger fähigen Bürger von Pleitestaaten aufkommen zu müssen.

    Ich schätze, in einem Zeitrahmen von spätestens 1 Jahr ist es so weit! 🙁

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,769416,00.html

  37. #49 SuspirodelMoro (20. Jun 2011 13:32)

    I fully agree with you insofar that Germany should exit the euro.

    There is absolutely no reason why Germany should pay Greek debts.

  38. Wurde Bundesfinanzminister Schäuble jetzt als Marionette der internationalen Großbanken in flagranti ertappt? Vom Publikum gut abgeschirmt arbeiten Politik und Finanzwirtschaft gemeinschaftlich daran, das Pleiterisiko Griechenlands von den Banken weg hin zum Steuerzahler zu verlagern. Einen weiteren Mosaikstein für diese Einsicht lieferte jüngst das ARD-Politmagazin Monitor mit einem sehenswerten Beitrag:

    http://www.youtube.com/watch?v=SU7TVvNW_jU

  39. Ein fürchterliches Foto!
    Wie der Dicke den Dummen einschleimt.
    Ein ähnliches Schleimbild habe ich von Schäuble mit Ackermann im Kopf.

    Als Merkel und Schäuble damals bemerkten, dass Ackermann sie reingelegt hatte, weil durch seinen Rat nur die Banken gerettet wurden, entschuldigte Ackermann sich öffentlich damit, dass er als Chef der Deutschen Bank allein der Deutschen Bank verpflichtet sei.

    Und jetzt schon wieder Kungelei zwischen Ackermann und der Regierung?
    Das zeigt nur, dass Schäuble nicht mehr Herr der Lage ist. Da ist Ackermann der Strohhalm, an dem sich Schäuble noch festhalten kann, auch wenn er weiß, dass Ackermann nur seine eigenen Schäfchen ins Trockene bringen will.

    Das passt zur Sendung Anne Will, wo u. a. thematisiert wurde, dass die Politiker ALLE NICHT MEHR DURCHBLICKEN. Aber sie geben es nicht zu und wursteln weiter. Meistens (oder immer?) sehen sie vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr.

    Und sie wissen, dass sie für ihre Fehler nicht haften müssen. Die Bürger zahlen ja für deren Fehler. Und dann bekommen sie eine gute Pension und noch einiges dazu…

  40. Das könnte das nächste große Ding werden:

    Es werden minütlich mehr Unterschriften bei dieser Petition. Sie scheint vom 27.5. zu sein und läuft bis August. Das sollte für 50.000 Mitzeichnungen reichen!

    https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=sign;petition=18123

    Anmeldung ist ganz einfach.

    Wenn nach dem Anmelden die Petition nicht gleich wieder gefunden wird, hier die Überschrift:
    Finanzpolitik – Europäischer Stabilitätsmechanismus vom 26.05.2011

    Alle Unterschriften bislang von heute! Vor 10min waren es noch 295, jetzt sind es schon 314!!
    Soviele Mitzeichnungen bekommen manche Petitionen über Wochen nicht!!!

    Zeichnet Kriegsanleihen, ähh… Petitionen!

  41. Welches Geld sollen wir uns in Griechenland wiederholen? Die Griechen haben doch schon vor Monaten mit den deutschen Kriegsschulden aufgerechnet 😉

Comments are closed.